Zum Inhalt wechseln


Foto

Doch keine Freiheit im Glauben ?


  • Please log in to reply
39 Antworten in diesem Thema

#1 Gaelo

Gaelo
  • Islam-Interessierte
  • 99 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 18:42 Uhr

Hey

Viele wissen ja das nachdem Regeln des Islam keinen zwang im Glauben geben soll und in der hinsicht wird ja dem einzelnen die Freiheit über seinen Glauben gegeben.
Es ist aber ein riesen Wiederspruch das man Leute die den Islam verlassen töten soll.

Wo bleibt da die Freiheit im Glauben ?

Wenn ich mir die Lage in Syrien und anderen Islamischen Länder sehe, wo die Regierung seine eigenen Leute tötet, dann glaub ich auch nicht das Islam wirklich Frieden ist oder viele Moslems sind eben nicht dieser Meinung.

Ich habe auch das gefühl das Leute die im Islam Hasspredigen erstaunlich viel gehör und verständnis finden und viele anhänger haben. (z.B Pierre Vogel, oder viele andere dessen Namen ich mir nicht merken kann x) )
Wenn Islam der Frieden ist , glaub ich aber nicht das viele Moslems so denken.

Ich mein viele Christen werden besonders von jungen Moslems, als Ungläubige beleidigt obwohl selbst im Koran stehen soll das sie den selben Gott anbeten.
Auch sonnst finde ich Christen in Deutschland viel Toleranter als manche Moslems, die ich kennen lernen durfte.

Und was haltet ihr von der Steinigung als Strafe für Ehebruch, sollte man es heute noch vollziehen und wie würdet ihr reagieren wenn es einen euer Bekannten/Verwandten erwischt ?

#2 mahdi_mohajjer

mahdi_mohajjer
  • Muslim
  • 6.341 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 20:04 Uhr

Salam,

wer sagt denn bitte dass man Menschen die ihren Glauben verlassen töten soll? Wo hast du das gelesen wenn ich fragen darf?

Wsalam,Mahdi

#3 Gaelo

Gaelo
  • Islam-Interessierte
  • 99 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 20:35 Uhr

Soll im Koran stehen.

Auch wenn es nicht im Koran steht, sind viele dierser Meinung und am Ende kommt es doch darauf an. Auch sonnst wird viel getötet im Islamischen Raum , wie im Irak z.B wo Jugendliche gesteinigt werden weil sie Lange Haare haben und deswegen zu Satanisten erklärt werden.

Auch gibt es Videos wo die Menschen in Saudi Arabien, die heimlich Christ werden um ihr Leben fürchten und es verschweigen.

Noch ne frage , Jesus hat ja wunder bewirkt als er Tote wieder lebendig gemacht hat und krankheiten geheilt hat , gibt es auch Wunder von Mohammed ?
Man liesst auch oft das er nur dafür bekannt war Leute den Kopf abzuhacken =/

Auch soll er einst erwischt worden sein als mit seiner Sklavin geschlafen hat und dann soll "plötzlich" ein Verse von Allah kommen der das "Ok" macht.
Viele behaupten auch Allah soll paar Verse geändert haben, weil er es sich anders überlegt hat.

#4 Interrobang

Interrobang
  • Islam-Interessierte
  • 324 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:06 Uhr

Salam
Soweit ich weis kommt das aus Hadithen wird aber kaum angewant. Im Iran steht darauf die Todesstrafe bzw lebenslange haft und in Lybien der Verlust der Staatsbürgerschaft.
Saudi Arabien weis ich gerade nicht könnte aber auch sein.

Zu wunder Mohammeds fällt mir momentan nur die Spaltung des Mondes ein.

Wa Salam
  • Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
  • Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
  • Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
  • Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

#5 Interrobang

Interrobang
  • Islam-Interessierte
  • 324 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:06 Uhr

Nachtrag: Beim Wunder weis ich aber nicht ob Koran oder Hadith.
  • Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
  • Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
  • Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
  • Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

#6 Jasmina

Jasmina
  • Moderatorin
  • 12.104 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:28 Uhr

#bismillah#
As Salamu aleikum,


lieber Gaelo, es ist wirklich schön von dir, dass du diesen unmöglichen Anschuldigungen auf den Grund gehen willst. Ich hoffe, du bist aber davon nicht überzeugt.
An was jemand im Inneren glaubt, geht dem islamischen Staat nichts an. Wenn er Christ geworden ist, dann sollte er es sagen, weil er damit von bestimmten muslimischen Steuern befreit wird. Was verwerflich ist, wenn man gegen den islamischen Staat Verrat übt und die Gesellschaft in Aufruhr bringt. Das ist in jedem Land strafbar. Das kann auch ein Muslim sein, spielt in dieser Hinsicht keine Rolle. Wenn man vom Islam zum Christentum wechselt, dann gehen manche wohl davon aus, dass diejenigen gegen den islamischen Staat kämpfen.

Das Wunder des Propheten Muhammad (sas), der keineswegs dafür bekannt ist, dass er den Menschen die Köpfe abhackt, sondern ganz im Gegenteil immer sehr gütig, verzeihend und bescheiden war, ist allen voran der Quran. In der damaligen Zeit waren die Araber vorzügliche Dichter, sie hatten eine sehr hohe Reinsprachlichkeit und Rhetorik, die kaum zu übertreffen war. Als der Prophet Muhammad (sas) dann mit den Versen des Qurans kam, waren sie alle verwundert, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Quran übertrifft diese menschliche Rhetorik und Schönheit der Sprache. In ihm (also im arabischen Original) herrscht eine Harmonie und man würde merken, wenn darin etwas weggenommen oder hinzugefügt wurde. Ein weiteres Wunder ist die Himmelreise des Propheten, die eine sehr hohe Erkenntnisstufe bedarf, die wohl kein einziger Mensch je hatte.

Und naja zu den anderen Sachen: Die Beweislast liegt bei demjenigen, der das behauptet.
Gott hat sicherlich keine Verse geändert, weil Er es sich anders überlegt. Und wenn es doch so ist, dann steckt dahinter eine Weisheit. Es gibt abrogierte und abrogierende Verse, die sind aber beabsichtigt.

Und im Irak werden Jugendliche gesteinigt, weil sie lange Haare haben??? Es ist doch unsinnig...tut mir Leid.

wassalam




Seine Eminenz Sayyed M.H. Fadlallah sagte:
Der wahre Islam will, dass wir unser Leben auf Vernunft stützen und dass wir es mittels des Wissens erhöhen, sowie es zu bereichern und dadurch bereichert zu werden.

René Descartes:
Und so sehe ich ganz klar, dass die Gewissheit und die Wahrheit jeder Wissenschaft einzig von der Erkenntnis des wahren Gottes abhängt.


#7 mahdi_mohajjer

mahdi_mohajjer
  • Muslim
  • 6.341 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:33 Uhr

Salam,

im Iran steht die Todesstrafe auf das Konvertieren? Das kann ich nicht bestätigen. Also nicht dass ich wüsste. Es gibt in Iran sehr viele Christen, vor allem in Esfahan. Diese haben ihre eigenen Kirchen und leben im christlihen Teil der Stadt mit ihren eigenen Geschäften, die sogar Schweinefleisch und Alkohol für die Christen verkaufen.

Ich denke vielleicht meinst du die Muslime die konvertieren zum Christentum und dann gegen den Islam hetzen und versuchen den Islam vor den anderen Muslimen als inhuman darzustellen und dafür zu sorgen dass viele Menschen den Islam verlassen und zum Christentum konvertieren. Das ist glaube ich strafbar, aber das Konvertiren an sich, ist hier garkein Problem. Selbst Juden leben in Esfahan sehr viele, im ganzen Iran ewa 26 000 Juden und noch viel mehr Christen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Wslam,Mahdi

#8 Interrobang

Interrobang
  • Islam-Interessierte
  • 324 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:35 Uhr

Salam

Und im Irak werden Jugendliche gesteinigt, weil sie lange Haare haben??? Es ist doch unsinnig...tut mir Leid.

Nicht von amtlicher stelle aus aber leider nicht unsinnig.
http://www.welt.de/p...nigt-haben.html
http://www.welt.de/p...arz-tragen.html

Wa Salam
  • Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
  • Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
  • Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
  • Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

#9 Gaelo

Gaelo
  • Islam-Interessierte
  • 99 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:40 Uhr

Hey.

Ich glaube zwar nicht gleich alles was ich lese aber ich glaube auch nicht das gleich alles nur erfunden wurde um den Islam zu schaden.
Deswegen habe ich mich auch hier angemeldet um paar Antworten von Leuten zu bekommen die sich mit dem Islamischen Raum besser auskennen.

Wenn ich meine kommentare da oben lese, dann kommt es schon so rüber als wäre ich davon ganz überzuegt , besonders die Stelle mit Mohammed könnte etwas beleidigend sein , Tutmirleid.

Zu den Haaren.
http://english.alara.../09/199614.html

hier auf Deutsch

http://derstandard.a...Irak-gesteinigt

Gibt eben viele Nachrichten darüber.

#10 mahdi_mohajjer

mahdi_mohajjer
  • Muslim
  • 6.341 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:41 Uhr

Salam,

nein das ist Unsinn, im Irak werden keine Menschen gesteinigt weil sie lange Haare haben. Ich denke es gibt genug Geschwister aus Irak, die das bestätigen können. Vielleich damals unter Saddam^^

Wslam,Mahdi

#11 Interrobang

Interrobang
  • Islam-Interessierte
  • 324 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:42 Uhr

@mahdi_almani

mit ihren eigenen Geschäften, die sogar Schweinefleisch und Alkohol für die Christen verkaufen

Da würde ich mich über einen Link freuen.

Soweit ich weis steht die Todesstrafe für Apostatie im Art. 26 des Pressegesetzes:
Zweites Kapitel / Zweiter Teil
(...)

Fünfter Abschnitt: Apostasie, Ketzerei und Zauberei
[Anmerkung der IGFM: "Ketzerei" ("bida") bedeutet Neuerung, ketzerische Lehre oder allgemein Ketzerei. Es handelt sich dabei um einen gängigen Fachbegriff, der ungewünschte oder schädliche Neuerungen bezeichnet.]


Paragraph 225.1
Jeder Muslim der deutlich verkündet, dass er oder sie den Islam verlassen hat und sich zum Unglauben bekennt, ist ein Apostat.`

[Anmerkung der IGFM: das verwendete Wort "kofr" bezeichnet beispielsweise Unglaube, Gottlosigkeit, Blasphemie oder auch Gotteslästerung. Es steht nicht primär für Atheismus, sondern für das nicht an den Islam glauben aber auch Blasphemie. "Unglaube" schließt hier den Übertritt zu einer anderen Religion ein, z.B. zum Christentum.]

Paragraph 225.2
Die ernste und aufrichtige Intention ist die Voraussetzung für die Gewissheit, dass es sich um Apostasie handelt.
Wenn der Beschuldigte behauptet, dass seine oder ihre Verkündung aus Unwissenheit oder gegen den eigenen Willen, irrtümlicherweise oder in Trunkenheit gefallen ist, oder die Worte einfach unbedacht aus seinem Mund herausgeschlüpft sind, ohne ihre Bedeutung zu kennen, oder die Worte nur anderen nachgesprochen wurden, oder seine oder ihre eigentliche Intention etwas anderes gewesen ist, dann wird er oder sie nicht als Apostat eingeschätzt und seine Ausführungen sollten gehört und danach gerichtet werden.

Paragraph 225.3
Es gibt zwei Arten von Apostaten: fetri und melli.

Paragraph 225.4
Ein fetri-Apostat ist jemand, bei dem zumindest ein Elternteil zum Zeitpunkt der Zeugung Moslem war, sich selbst zur Volljährigkeit als Muslim bezeichnet und den Islam später verlässt.

Paragraph 225.5
Ein melli-Apostat ist jemand, bei dem beide Elternteile zum Zeitpunkt seiner Zeugung Nicht-Muslime waren, der nach Erreichung seiner Volljährigkeit Muslim geworden ist, später den Islam verlässt und wieder zum Unglauben zurückkehrt.

Paragraph 225.6
Wenn jemand zum Zeitpunkt seiner Zeugung mindestens ein muslimisches Elternteil hatte, aber nach dem Erreichen der Volljährigkeit - ohne scheinbar Muslim zu sein - den Unglauben wählt, wird als melli-Apostat betrachtet.

Paragraph 225.7
Die Bestrafung für einen fetri-Apostaten ist der Tod.

Paragraph 225.8
Die Bestrafung für einen melli-Apostaten ist der Tod; aber nach der endgültigen Aburteilung wird versucht, ihn über 3 Tage lang auf den richtigen Weg zu führen, und er wird ermutigt, seinen Glauben zu widerrufen. Wenn er nicht widerruft, wird er getötet.

Paragraph 225.9
Falls dem melli-Apostaten die Möglichkeit zum Widerruf gegeben wird, wird ihm hierfür entsprechend Zeit eingeräumt.

Paragraph 225.10
Die Höchststrafe für abtrünnige Frauen, egal ob melli- oder fetri-Apostaten, ist lebenslängliche Haft. Während dieser Strafe werden ihr auf Anweisung des Gerichts erschwerte Lebensbedingungen bereitet und es wird versucht, sie zum rechten Weg zu geleiten, und sie wird zum Widerruf ermutigt werden. Wenn sie widerruft, wird sie sofort freigelassen.
Zusatz: Die Konditionen dieser erschwerten Lebensumstände werden gemäß den religiösen Gesetzen festgelegt.

[Anmerkung der IGFM: Das iranische Parlament hat bisher keine gesetzlichen Regelungen darüber erlassen, wie die Lebensumstände dieser Frauen "erschwert" werden sollen. Nach Ansicht der IGFM handelt es sich um einen Verweis auf eine Anordnung ["hokm"] des Gründers der Islamischen Republik Iran, Ajatollah Ruholla Khomeini. Khomeini hatte das höchste iranische Staatsamt inne, das des 'Geistlichen Führers' ["wali-ye faqih"]. Er galt dadurch als weltlicher Vertreter des "entrückten" 12. Imam, der nach Auffassung der im Iran geltenden dschafaritisch Rechtsschule im Verborgenen lebt und offiziell das Staatsoberhaupt Irans ist. Imam Khomeini war damit oberste Autorität in Fragen des islamischen Rechtes - inklusive des Strafrechtes. In seinem Werk "Tahrir al-wasile" befasste er sich im Kapitel 6 auch mit der Bestrafung von Apostaten.
Dort heißt es unter anderem: "(...) wenn der Apostat eine Frau ist, ist ihre Strafe lebenslängliche Gefängnishaft]. An den fünf täglichen Gebetszeiten muss sie ausgepeitscht werden, und ihre Lebensqualität und die Menge des Essens, der Bekleidung und des Wassers muss herabgesetzt werden, bis sie Reue zeigt."]

Paragraph 225.11
Wer verkündet, dass er ein Prophet sei, wird zum Tode verurteilt, und jeder Muslim, der Neuerungen der Religion entwickelt und Sekten darauf gründet, die den Notwendigkeiten der Religion des Islam entgegen stehen, wird als Apostat beurteilt.

[Anmerkung der IGFM: das hier mit Neuerung übersetzte Wort "bida" bedeutet Neuerung, ketzerische Lehre oder allgemein Ketzerei.]

Paragraph 225.12
Jeder Muslim, der mit Zauberei und geheimer Hexerei zu tun hat und diese in der Gesellschaft als Beruf oder Sekte propagiert, wird zum Tode verurteilt.

Paragraph 225.13
Wenn der Widerruf des Beschuldigten vor der Vollstreckung der Höchststrafe bezogen auf die beiden vorangehenden Paragraphen derart ist, dass das Gericht ihn akzeptiert, wird von der Höchststrafe abgesehen.

Paragraph 225.14
Für Mithelfer bei in diesem Kapitel aufgeführten Straftaten - für den Fall, dass dafür keine anderen Strafgesetze beschlossen wurden - sind entsprechend der Schuld und dem Täter, bis zu 74 Peitschenhiebe anzuordnen.

Kann man das Buch auf Deutsch bekommen?

Wa Salam


  • Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
  • Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
  • Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
  • Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

#12 Jasmina

Jasmina
  • Moderatorin
  • 12.104 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:48 Uhr

#bismillah#
As Salamu aleikum,

Salam


Nicht von amtlicher stelle aus aber leider nicht unsinnig.
http://www.welt.de/p...nigt-haben.html
http://www.welt.de/p...arz-tragen.html

Wa Salam

Es geht hier um die islamische Sichtweise und bei dem Artikel sollte man sich vor allem das hier durchlesen:

Iraks religiöse Autoritäten reagierten vor wenigen Tagen auf die Nachricht von der grausamen Tötung der Jugendlichen. Der höchste schiitische Geistliche des Landes, Großayatollah Ali al-Sistani, bezeichnete die Morde als "Akt des Terrorismus" und rief dazu auf, die Hetzjagd zu beenden.


Und was sind das für Pressegesetze?
Und wenn sich jemand vom Islam abkehrt, dabei aber keine gesellschaftlichen Unruhen verursacht, indem er irgendwie rebellisch, Unheil stiftend (und das tun ja vernünftige Menschen nicht), dann gibt es sicherlich keine Todesstrafe.

Und noch einen Rat: Saudi Arabien ist das Paradebeispiel dafür, wie man den Islam am falschesten auslebt. Es ist also kein Beweis oder Bestätigung für den wahrhaften Islam.

wassalam




Seine Eminenz Sayyed M.H. Fadlallah sagte:
Der wahre Islam will, dass wir unser Leben auf Vernunft stützen und dass wir es mittels des Wissens erhöhen, sowie es zu bereichern und dadurch bereichert zu werden.

René Descartes:
Und so sehe ich ganz klar, dass die Gewissheit und die Wahrheit jeder Wissenschaft einzig von der Erkenntnis des wahren Gottes abhängt.


#13 mahdi_mohajjer

mahdi_mohajjer
  • Muslim
  • 6.341 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:48 Uhr

Salam,

ich habe es mit meinen eigenen Augen gesehen, als ich im christlichen Teil der Stadt zum besichtigen war, das sollte als Quelle ausreichen, Link habe ich leider keinen;)



EDIT:

Schwester Jasminas Beitrag hat sich mit meinem zeitlich überschnitten daher ein Edit:

Ich muss Schwester Jasmina da Recht geben. Saudi Arabien hat in der Vergangenheit immer wieder damit geglänzt, wie es nicht laufen sollte, und genau das gezeigt was nicht der Islam ist. Das jüngste Beispiel ist die HErausgebung von Fatwas, nach welchen Kirchen und christliche Stätten zerstört werden sollen. Das wurde in der islamischen Welt bereits verurteilt. Wie zum Beispiel in Iran..Link gibt es z.B: in meinem Thread Aktuelle Nachrichten des Tages..

Wsalam,Mahdi

#14 Interrobang

Interrobang
  • Islam-Interessierte
  • 324 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 21:54 Uhr

@mahdi_almani
Würde mich wundern da auf Alkohol Strafen stehen soweit ich weis. Oder zählt die nur für Musime?

Wa Salam
  • Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
  • Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
  • Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
  • Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

#15 mahdi_mohajjer

mahdi_mohajjer
  • Muslim
  • 6.341 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 22:00 Uhr

Salam,

das zählt nur für Muslime. Alkohol ist zwar für Muslime verboten zu kaufen und zu verkaufen. Aber Christen dürfen den natürlich verzerren, und Juden auch, für die ist das ja nicht verboten in ihrer Religion :)

Wsalam,Mahdi

#16 Interrobang

Interrobang
  • Islam-Interessierte
  • 324 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 22:07 Uhr

@mahdi_almani
hm.. das Österreichische ausenministerium warnt das es so oder so unter Strafe steht. Wen ich die Woche Zeit hätte würde ich zur Botschaft gehen da ich gerade in Wien bin... vielleicht finde ich zeit dazu...

Wa Salam
  • Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
  • Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
  • Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
  • Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

#17 mahdi_mohajjer

mahdi_mohajjer
  • Muslim
  • 6.341 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 22:12 Uhr

Salam,

das bedeutet niht dass es erlaubt ist es in der Öffentlichkeit zu verzerren. Das ist es sicherlich nicht. Nur das Erwerben von Alkohol ist für Christen die in Iran leben erlaubt. Der Verzehr wird sehr wohl unter Strafe gestellt. Also in der Öffentlichkeit.

Wsalam,Mahdi

#18 Gaelo

Gaelo
  • Islam-Interessierte
  • 99 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 22:29 Uhr

Ich frag mich woher die wissen, ob der, der gerade kauft ein Moslem oder Christ ist.

#19 Interrobang

Interrobang
  • Islam-Interessierte
  • 324 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 22:35 Uhr

@Gaelo
Vielleicht mit ausweis. Aber mal schaun was die Iranische Botschaft sagt.
  • Das Glück und Wohlergehen des einzelnen Menschen und der Gesellschaft bilden den höchsten Wert, an dem sich jedes Handeln orientieren soll.
  • Die Würde des Menschen, seine Persönlichkeit und sein Leben müssen respektiert werden.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit, sich zu bilden und weiterzuentwickeln.
  • Die schöpferischen Kräfte des Menschen sollen sich entfalten können.
  • Die menschliche Gesellschaft soll in einer fortschreitenden Höherentwicklung die Würde und Freiheit des einzelnen Menschen gewährleisten.

#20 Murtadha

Murtadha
  • Muslim
  • 1.132 Beiträge

Geschrieben 27.03.2012, 22:37 Uhr

Bismihi ta'ala,
a salamu aleikum wa rahmatullah,

Doch keine Freiheit im Glauben?


erklär/definier mir/uns mal bitte den Titel "Freiheit im Glauben". Vielleicht kann die Diskussion mit den Geschwistern hierüber dann etwas konkreter werden.
Ich sage aber gleich, dass ich keine Zeit und Lust habe mitzudiskutieren. Mir geht es nur darum, dass jemand der eine These in Form einer Frage aufstellt, diese These erstmal erklären muss. Bislang habe ich hier zum größten Teil wüste Behauptungen und Gerüchte gelesen.

Und was haben Wunder mit Freiheit zu tun?

Edit:
Ich würde auch den geehrten Geschwistern empfehlen nicht immer gleich auf alles einzugehen, ohne dass es erklärt/definiert wird. Das habe ich jetzt schon in mehreren Threads gesehen.

wa salam

Bearbeitet von Murtadha, 27.03.2012, 22:39 Uhr.

Verbindet Euch mit Imam Chamene'i, wie er sich mit dem Islam verbunden hat. (Dr. Yavuz Özoguz)

"Muhammad ist Gesandter Allahs. Und diejenigen, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, barmherzig untereinander. Du siehst sie sich verneigen, sich niederwerfend, sie trachten nach Allahs Huld und Zufriedenheit.(...)" (Qur'an 48:29)





Ähnliche Themen Collapse

  Thema Forum Themenstarter Statistik Letzter Beitrag

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0