ANSAR HEZBOLLAH

Imam Khamenei - Nachrichten und Ansprachen

154 posts in this topic

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Imam Khamenei: Das iranische Volk wird am 22. Bahman auf die Drohungen der USA antworten

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt sagte, dass das iranische Volk am 22. Bahman (10.Februar), dem Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution, die Antwort auf die Drohungen der USA geben werde.

 

Ayatollah Khamenei fügte am Dienstag bei einem Zusammentreffen mit Kommandeuren und Angehörigen der Luftwaffe und des Luftabwehr-Stützpunktes der Armee der Islamischen Republik Iran hinzu, dass der neue US-Präsident mit seinen Äußerungen und seinem Vorgehen, genau das, was Iran in den vergangenen 38 Jahren über die Korruption der US-Regierung gesagt habe, klar und deutlich in der Öffentlichkeit präsentiere.

 

Der geehrte Revolutionsführer sagte hinsichtlich der Äußerungen des US-Präsidenten darüber, dass sich Iran bei der vorherigen Regierung der USA bedanken müsse: "Die vorherige US-Regierung hat schwere Sanktionen gegen Iran verhängt, mit der Absicht die islamische Staatsordnung zu lähmen, aber sie hat ihr Ziel nicht erreicht, genau so, wie auch kein anderer Feind es schaffen wird, diesem großen Volk zu schaden."

 

Beim heutigen Zusammentreffen mit den Kommandeuren und Angehörigen der iranischen Luftwaffe und des Luftwaffenstützpunktes der Armee der Islamischen Republik Iran, anlässlich des historischen Treueides der Angehörigen der iranischen Luftwaffe gegenüber Imam Khomeini am 19. Bahman 1357 (8.Februar 1979), bezeichnete Ayatollah Khamenei diesen Treueeid als ein entscheidendes Ereignis und fügte hinzu, die iranische Luftwaffe des Pahlavi-Regimes habe dem politischen System der USA sehr nahe gestanden und nie erwartet, dass es von diesem den schwersten Schlag bekomme.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt betonte: "Vertrauen in die Feinde und diejengen, die gegen die islamische Staatsordnung sind, ist ein großer Fehler."

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35590

 

Video: http://farsi.khamenei.ir/video-content?id=35588

ismael_nbg and Nisaa Shia like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

Schwedens Premierminister trifft Imam Khamenei

 

Der schwedische Premierminister, Kjell Stefan Löfven, der sich seit Freitagabend an der Spitze einer Delegation im Iran auhält, ist heute (11. Februar) Nachmittag vom geehrten Oberhaupt der Islamischen Revolution zu einem Meinungsaustausch empfangen worden.

 

Bei diesem Treffen betonte der geehrte Ayatollah Khamenei: Die USA und viele europäische Mächte tragen für die bitteren Ereignisse in Syrien und im Irak eine Mitverantwortung und das ist auch mit ein Grund dafür, weshalb die Menschen in dieser Region mit Recht gegenüber diesen Mächten pessemistisch sind.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt unterstrich, dass der Lösungsweg für die gegenwärtigen Probleme aus der Region kommen muss. Er wies als Beispiel auf die Verbesserung der Sicherheitslage im Irak hin und fügte hinzu: Auch der Syrienkonflikt kann so beigelegt werden, dabei ist es aber erforderlich, dass dem Terrorismus die Unterstützung entzogen wird.

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution wies dann auf die Präsenz einiger westlicher Botschafter in der Reihe der syrischen Opposition sowie reichliche Waffenlieferungen an sie zu Beginn der Unruhen hin und sagte: Für die Lösung der Probleme ist es notwendig, Würzel der Probleme zu kennen und dann dafür Lösungen zu zu suchen.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf den Besuch von Vertretern verschiedener Staaten in Teheran im Laufe der letzten eineinhalb Jahre im Iran sowie Vereinbarungen, die getroffen worden sind, hin und beklagte aber, dass sie kaum verwirklicht worden sind.

 

Dann sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt an die Adresse des schwedischen Premierministers: Soweit man Sie kennt, sind Sie ein Menschen der Aktion und Tat und deshalb erwartet man, dass Sie so handeln, dass die Vereinbarungen nicht auf Papier bleiben.

 

Er wies dann auf das Votum Irans für die schwedische Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat hin und fügte hinzu: Der Weltsicherheitsrat birgt wichtige Kapazitäten in sich, " der aber bedauerlicherweise Gefangener der Großmächte ist“. Dennoch sei es möglich, dass durch eine konstruktive Rolle verhindert wird, dass in diesem Gremium Doppelstandards durchgesetzt werden.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei äußerte sich abschließend zu den Feierlichkeiten anlässlich des 38.Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution, nannte die rege Präsenz der iranischen Bevölkerung bei diesen landesweiten Fußmärschen beispielhaft und sagte: Im Iran ist der Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution ein wahres Fest, das von der iranischen Bevölkerung veranstaltet wird, während in anderen Ländern der Jahrestag die Revolutionen mit Militärparade und unter der Präsenz der Elite und Politiker dieser Länder geehrt wird.

 

Quelle: parstoday

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

Revolutionsführer: Androhung eines Krieges ist wiederholter Trick der Amerikaner

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt hat hervorgehoben, dass die Amerikaner durch ihren wiederholten Trick der Androhung eines Krieges, die Verantwortungsträger der IR Iran von dem wahren Krieg, nämlich dem Wirtschaftskrieg gegen Iran, ablenken wollen.

 

Ayatollah Khamenei hat am heutigen Mittwoch vor Tausenden Bürgern aus der nordwestiranischen Provinz Aserbaidschan gesagt, dass die große, konsequente und lebendige Beteiligung der iranischen Bürger an den Fußmärschen und Kundgebungen des 22. Bahman (Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution) eine "Quelle der Würde und Ehre für die Revolution, die Staatsordnung und das Land" sei. Er brachte den iranischen Bürgern seine Dankbarkeit zum Ausdruck und sagte, dass in diesem Jahr nicht nur die iranischen Medien über diese große Beteiligung berichtet hätten, sondern auch die Feinde der Revolution - im Gegensatz zu den Jahren vorher - über eine "Millionen-Beteiligung" der Iraner berichteten.

 

Er analysierte die wahren Gründe der früheren und jetzigen US-Regierung bezüglich der wiederholten Androhung eines Krieges gegen Iran und fügte hinzu: "Heute wie früher sprechen sie von der Option des Krieges, die sie auf dem Tisch hätten, und auch die EU-Verantwortlichen haben zu uns gesagt 'Wenn das Atomabkommen nicht wäre, gäbe es sicherlich Krieg', aber das ist eine plumpe Lüge, denn sie wollen uns von dem wahren Krieg, nämlich dem Wirtschaftskrieg ablenken und wollen, dass wir uns nicht weiter auf den wirtschaftlichen Fortschritt konzentrieren und für den Kulturkrieg des Westens mit dem iranischen Volk offen bleiben."

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt verglich die Anstrengungen der Feinde, die Islamische Staatsordnung als ineffizient darzustellen, mit dem Zerstoßen von Wasser in einem Mörser und fügte hinzu: "Sie versuchen unsere wichtigen Fortschritte in den letzten 38 Jahren zu ignorieren um die Bürger zu enttäuschen." Er bezeichnete die Errungenschaften Irans in den letzten 4 Jahrzehnten in manchen Bereichen der Infrastruktur als überaus erstaunlich und fuhr fort: "Einige dieser Fortschritte sind in der Regel nicht in einhundert Jahren zu ermöglichen."

 

Ayatollah Khamenei verglich die heutige Ehre und das Ansehen des iranischen Volkes mit der erniedrigenden Zeit des Schahregimes und ergänzte, dass heute alle den Willen und die Würde des iranischen Volkes und die bestimmende Rolle Irans kennen, und wüßten, dass es ohne die Präsenz Irans bei den Problemen in der Region nicht weitergehe.

 

Der Revolutionsführer bezeichnete die ethnische Vielfalt in Iran durch Perser, Loren, Kurden, Araber und Belutschen als eine wertvolle Gelegenheit für das Land und betonte, dass die Feinde immer ein Auge auf die ethnische Spaltung des Landes hätten, um jede Gelegenheit eines Verschuldens für sich zu nutzen. Dabei gebe es aber keine Fehler in Iran und die Bürger seien einig und solidarisch.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35687#i

 

Video: http://farsi.khamenei.ir/video-content?id=35689

belkis likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution empfängt eine Gruppe von Dichtern

 

Kurz vor dem Jahrestag des Märtyrertods von Hazrat-e Fatima al-Zahra(s.a.), der Tochter des geehrten Propheten des Islams(s.) und der Ehefrau des ersten Imams der Schiiten, Imam Ali(a.s.) hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, am Donnerstagabend eine Gruppe religiöser Dichter empfangen.

 

In seiner Ansprache nannte das geehrte Revolutionsoberhaupt die Anknüpfung der Ereignisse des früheren Islams mit den heutigen Ereignissen eine wichtige Aufgabe der religiösen Dichtung und Dichter und fügte hinzu: Der große Prophet(s.a.) und die Imame(s.a.) gingen konsequent gegen Unterdrückung, Abgötterei, Blasphemie, Disharmonie und Ausschweifung vor und wurden auch deshalb von den gewalttätigen Herrschern umgebracht.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei mahnte dann zur praktischen Gefolgschaft von den großen Heiligkeiten des Islams und zum stetigen Kampf gegen Blasphemie und Disharmonie und erklärte: In der Islamischen Republik ist es leicht und machbar, gegen die globale Blasphemie und Disharmonie vorzugehen, während dies in jenen Ländern der Nahostregion, in denen despotische Herrscher regieren, nicht möglich ist und die Lossagung von den USA heftige Reaktionen auslösen wird.

 

"Kampf gegen Unterdrücker ist nicht auf Kampf mit Schwert begrenzt, sondern die Propaganda ist in der heutigen Welt die erste Priorität in diesem Zusammenhang. Mithilfe der Rethorik und Dichtung kann man die Unterdrückung bekämpfen." In den letzten Jahren seien auch diesbezüglich sehr gute und hoffnungsvolle Dichtungen produziert worden, unterstrich das geehrte Revolutionsoberhaupt.

 

"Lebensart und die Pflicht der Dichter jenem gegenüber waren ein weiterer Punkt, auf den der geehrte Ayatollah Khamenei hinwies. Er sagte: In Europa und in den USA gibt es heute Zentren und Organe, deren Aufgabe darin besteht, die Lebensart in den nicht-westlichen Ländern, speziell im islamischen Iran, zu verändern.

 

Ziel dieser Kampagne gegen die islamische Lebensart ist, Willen und Schritte auf die von den westlichen Apparaten propagierte Lebensart einzustimmen, erklärte das geehrte Revolutionsoberhaupt. Er fügte hinzu, es reicht nicht, sich gegen diese Kampagne zu wehren oder sich zuzumauern, sondern man kann dieser Aufgabe auch durch eine islamische Lebensgestaltung und Dichtungen mit dem moralischen, politischen und kulturellen Inhalt gerecht werden.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35781#i

 

Video: http://farsi.khamenei.ir/video-content?id=35780

ismael_nbg and belkis like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

 

Heute (27.02) fand in der Anwesenheit Imam Khameneis eine Trauerzeremonie für die ehrwürdige Tochter des Gesandten Allahs, Sayyeda Fatima al-Zahra (Friede sei mit ihr und ihren Vater),statt.

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35826#i

 

 

Zweite Nacht der Trauer für Sayyeda Fatima al-Zahra (Friede sei mit ihr).

 

Bilder:

 

http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35844#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Revolutionsoberhaupt: Gemeinsame Religion führt Völker Irans und Aserbaidschans zusammen

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat die gemeinsame Religion als wichtigsten Faktor für die Annäherung zwischen Iran und dem aserbaidschanischen Volk und seinen Verantwortungsträgern bezeichnet.

 

Ayatollah Khamenei hat am Sonntagabend in Teheran bei seiner Zusammenkunft mit dem Präsidenten von Aserbaidschan, Ilham Aliyev, die Haltung der aserbaidschanischen Regierung gegenüber der Islamischen Republik Iran, u.a. bei den Atomverhandlungen, als sehr gut bewertet und fügte hinzu, dass die aserbaidschanische Regierung mit ihren politischen Standpunkten immer auf der Seite Irans stehe und diese positive Position bringe beide Länder mehr als je zuvor näher zusammen.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies auf die Wut der Feinde über die guten Beziehungen zwischen Iran und Aserbaidschan hin und fügte hinzu, dass das zionistische Regime mehr als andere Feinde versuche die guten Beziehungen zwischen Iran und Aserbaidschan zu schwächen, deshalb müsse man vorsichtig sein und die bestehenden guten Beziehungen pflegen.

 

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev sagte, dass die bilateralen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Iran auf einem hohem Niveau stehen und die Versuche, Zwietracht zwischen Iran und Aserbaidschan zu säen, würden scheitern.

 

Ilham Aliyev zufolge entwickeln sich die Beziehungen zwischen Teheran und Baku und er ergänzte, in diesem Jahr wurden mehr als 20 Kooperationsdokumente zwischen beiden Ländern unterzeichnet und das bilaterale Handelsvolumen hat im Vergleich zum Vorjahr eine 70-prozentige Steigerung erfahren.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35890#i

ismael_nbg likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt: Die Zeit der Heiligen Verteidigung ist Reichtum des iranischen Volkes

 

Das geeehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat die achtjährige Zeit der Heiligen Verteidigung als einen der reinen und wertvollen Reichtümer Irans bezeichnet.

 

Beim Treffen der Verantwortungsträger des Wohlfahrtsstabes "Der Lichtpfad", einer Gruppe von Kommandeuren und Kämpfern der Heiligen Verteidigung unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei, dass der Lichtpfad eine große und wichtige Initiative, eine neue Technologie für die Nutzung des Reichtums und der Goldgrube der Heiligen Verteidigung ist und sagte: Der einzige Weg, den kulturen Plänen der Boshaftigen entgegenzuwirken, ist es, im Bereich der Kultur zu produzieren, den großen Reichtum und gute Erfahrungen aus der Zeit der Heiligen Verteidigung zu nutzen.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt nannte die Zeit der Heiligen Verteidigung als eine schicksalhafte Zeit für das iranische Volk und fügte hinzu: Wir dürfen auf gar keinen Fall zulassen, dass die Heilige Verteidigung und ihre Lehren in Vergessenheit geraten.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei bezeichnete den "Lichpfad" als einen Faktor, der verhindert, dass die Werte und Lehren der Heiligen Verteidigung vergessen werden und erklärte: Für die Fortsetzung und Förderung jeder Leistung muss stets darauf geachtet werden, dass dieser Schritt von dem Hauptweg nicht abweicht.

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte dazu weiter: "Vertrauen auf Widerstand gegenüber Unterdrücker" und auch darauf, "dass wenn wir Widerstand leisten, werden wir zweifellos über den Feind siegen", ist einer der weiteren Reichtümer und kulturellen Werte der iranischen Nation.

 

Im Zusammenhang mit dem auferlegten Krieg wies der geehrte Ayatollah Khamenei auf einen wichtigen und entscheidenden Punkt hin und sagte: "Das Schwächegefühl wird den Feind zum Angriff ermutigen". Um den Feind zum Verzicht auf Angriff zu veranlassen, muss man die eigene Stärke hervorheben und aber darf man kein Schwächegefühl zeigen.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf die Pläne der Feinde, die junge Generation und Liebhaber ´der Revolution, des Imams Khomeini(Friede sei mit ihm) und der Werte zu einem von der westlichen Kultur abhängigen Element zu machen, hin und fügte hinzu: Die kulturellen Pläne sind gefährlicher als Sicheheitsverschwörungen und gar Militärbedrohungen, denn ein militärischer Schritt des Feindes macht das Volk stabiler und geschlossener, aber ein kutureller Angriff schwächt den Willen und nimmt dem Land die junge Generation weg.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35911#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt: Wälder und Nauturressourcen müssen vor Zerstörung bewahrt werden

 

In der "Woche der Naturressourcen" hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, am Mittwochmorgen zwei Obstbäume gepflanzt.

 

Danach hob der geehrte Ayatollah Khamenei in einer Rede die Bedeutung der Begrünung der Umwelt hervor und sagte: Staub-Schäden und Luftverschmutzung sind in der fehlenden Vegitation begründet. Und mit Blick auf die georgraphische Lage und die weiten Wüstengebiete im Iran nannte das geehrte Revolutionsoberhaupt die Wahrung der vegitarische Bedeckung um so wichtiger. Eine Vielzahl von vielfältigen Heilpflanzen sowie die Wälder im Nordiran zählen zu den Vorzügen der grünen Gebiete im Iran auf, betonte das geehrte Revolutionsoberhaupt. Er fügte hinzu: Die wertvollen Wälder im Nordiran gehören zu den beispielhaften Wäldern der Welt, aber es gibt eine kleine Gruppe von Händlern, die die Wälder abholzt und Naturressourcen zerstört, aus diesem Grund gilt es, die Wälder vor dieser Zerstörung zu schützen.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei unterstrich: Die Verantwortlichen des Forst- und Landwirtschaftbereiches sollen sich um die Wahrung dieses großen nationalen Reichtums bemühen.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35882#i

 

Video: http://farsi.khamenei.ir/video-content?id=35883

ismael_nbg and belkis like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

 

Treffen mit den Expertenrat

 

Der strategische und weltweite Enfluss der Islamischen Republik Iran, insbesondere in Westasien, habe die USA verärgert, unterstrich das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution.

 

Beim Treffen des Vorsitzenden und der Mitglieder des Expertenrates nannte der geehrte Ayatollah Khamenei am Donnerstagmorgen den Expertenrat beispiellos, sehr wichtig und effizient für die Gegenwart und die Zukunft des Landes.

 

An einer weiteren Stelle seiner Ansprache zählte das geehrte Revolutionsoberhaupt die "Loslösung des Landes von der Abhängigkeit der Weltmächte" und die "Schließung ihrer Ausnutzungswege" zu den Ergebnissen des allmählichen Verwirklichungsprozesses des reinen Islams" im Iran auf. Mit Verweis auf die Feindseligkeit der "Front der Weltunterdrücker" gegenüber dem Iran sagte er: Die Feindseligkeit der USA und des zionistischen Regimes ist offen und spürbar, während andere ihre Feindseligkeit wegen gewissen Streitigkeiten nicht offen aussprechen und auch nicht in der Praxis zeigen.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei bezeichnete ferner den massiven ökonomischen Druck und den masiven, aber latenten Angriff auf den Kulturbereich als Hauptanliegen der Front des Feindes und erklärte: Ihr Hauptziel besteht darin, den Menschen im Iran die Hoffnung in die Islamische Staatsordnung zu nehmen.

 

"Eine kräftige Abwehr, einen offensiven und an Logik angelehnten Gegenangriff" bezeichnete das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution als maßgebend , um Pläne und Verschwörungen der Front der Imperialisten zu neutralisieren. Er fügte hinzu: Gegenüber dem Westen muss man in allen Bereichen, wie etwa Menschenrecht, Terrorismus und Kriegsverbrechen, eine offensive Haltung einnehmen.

 

Über die jüngste Kritik der Amerikaner an den Wahlen im Iran sagte der geehrte Ayatollah Khamenei: Die USA, die mit den brutalsten, schmützigsten und unmenschlichsten Regimes in der Nahostregion brüderlich zusammenarbeiten, und ihre letzte Präsidentschaftswahl voll von Skandalen und Ungereimtheiten war, nun nehmen sich das Recht, an den Wahlen der iranischen Nation auszuüben.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=35947#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

 

 

 

Das geehrte Revolutonsoberhaupt unterstrich die Bedeutung der Kenntnis über Stellung muslimischer Frau

 

Anlässlich des Jahrestags der Geburt der Prophetentochter, Hazrat-e Fatima(A.S.), hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution am Sonntagmorgen eine Gruppe von Koran-Rezitatoren und Liebhabern des Hauses des Propheten des Islams(S.A.) empfangen.

 

In einer Rede unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei die Bedeutung der Kenntnis über die Rolle der muslimischen Frau und sagte: Die Betrachtung der Frau als eine Ware in der westlichen Welt ist sehr wahrscheinlich eine Intrige der Zionisten, die darauf abzielt, die menschliche Gesellschaft zu vernichten.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies dann auf die vom Westen propagierten Begriffe wie "sexuelle Gerechtigkeit" und "sexuelle Gleichheit" hin und sagte: Gerechtigkeit ist Kenntnis über göttliche Fähigkeiten und deren Züchten.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei erklärte, heute bereuen westliche Denker und diejenigen, die Themen wie " sexuelle Gerechtigkeit" akzeptieren, ihre Haltung und das wegen vielfältigen Skandalen, die damit verbunden sind.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt nannte das Verhalten und Benehmen der Prophetentochter, Hazrat-e Fatima(A.S.), die großartige islamische Frau in der Rolle einer realen Führerin, einer Ehefrau und einer Mutter, Symbol einer vollkommenen muslimischen Frau".

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36010#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei erklärt "Widerstandswirtschaft - Produktion und Beschäftigung" zum Motto des neuen Jahres 1396

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat in seiner Neujahrbotschaft allen iranischen Familien und allen Iranern auf der Welt besonders den geliebten Familien der Märtyrer, den Kriegsinvaliden, ihren geehrten Familien sowie allen aufopferungsvollen Personen zum Geburtstag der Prophetentochter, Hazrat-e Fatimal al-Zahra(S.) und zum Nouruz-Fest gratuliert.

 

In dieser Botschaft äußerte der geehrte Ayatollah Khamenei die Hoffnung, dass das neue Jahr Iranern und Muslimen in aller Welt Gottes Segen, Sicherheit und Glückseligkeit bringt.

 

Er erklärte das Jahr 1396 nach dem iranischen Kalender(21.03. 2017 bis 20.03.2017) zum Jahr "Widerstandswirtschaft - Produktion und Beschäftigung-".

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte, dass das Jahr 1395 für das iranische Volk von „Bitterkeit und Freunde “ begleitet war. Er wies dann auf einige wichtige Faktoren, die dem iranischen Volk im vergangenen Jahr Freude bereiteten, hin und sagte: Die Würde des Irans und die Identität unseres lieben Volkes waren in allen Themen des vergangenen Jahres offensichtlich und die Feinde gaben an allen Orten der Welt die Stärke und die Pracht des iranischen Volkes zu.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei bezeichnete dann die rege Teilnahme der iranischen Bevölkerung an den Fußmärchen anlässlich des 37. Jahrestags des Siegs der Islamischen Revolution als eine Antwort auf Entweihungen des US-Präsidenten und die großen Solidaritätsversammlungen am Internationalen al-Quds-Tag als ein Zeichen der Identität und hohen Ideale der iranischen Bevölkerung und fügte hinzu: Während in den Nachbarländern und in der Region Unruhe herrscht, erlebte der Iran in dieser unsicheren Region auch während des vergangenen Jahres hindurch "nachhaltige Sicherheit."

 

"Der jugendliche Ehrgeiz", " "fromme und umfassende Schritte" waren zwei weitere Indizien bei der Bewertung der Erfolge und Fortschritte des iranischen Volkes, auf die das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hinwies. Er sagte: Beobachtung und Erfahrung über leidenschaftliche und kreative Aktivitäten von tausenden iranischen Gruppen landesweit in den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Produktion und Sport sowie anziehende religiöse Sitzungen und Aktivitäten zählen zu den positiven und freudigen Punkten für den Iran und die iranische Nation.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf das Motto des vergangenen Jahres "Widerstandsfähige Wirtschaft; Einsatz und Handlung" sowie gute Arbeiten, die die Verantwortungsträger der Islamischen Republik Iran dazu geleistet haben, hin und sagte: Es gibt da allerdings einen großen Unterschied zwischen dem, was gemacht worden ist und dem, was die Menschen hierzulande und die Führung erwarten. Dennoch müsse man die positiven und negativen Zahlen zusammensehen.

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution betonte, die Beachtung der "Widerstandswirtschaft" wirkt allein nicht, sondern es müssen hier Lösungswege gefunden werden und fügte hinzu: Die Lösung liegt in der Aufteilung der "Widerstandwirtschaft in wichtige und Schlüsselbereiche und in der Konzentration der Verantwortlichen auf diese Bereiche. Und diese Schlüsselbereiche sind Inlandsproduktion und Beschäftigung vor allem für die Jugendlichen.

 

Auf Basis dessen hat der geehrte Ayatollah Khamenei das Jahr 1396 als diesjährige Jahres-Hymne "Widerstandswirtschaft - Produktion und Beschäftigung-" gewählt. Das geehrte Revolutionsoberhaupt erklärte: Konzentration auf und Planung für diese Schlüsselbereiche ist eine Forderung der Führung und der Bevölkerung von den Verantwortlichen, was bei einer Realisierung zu beachtlichen und merklichen Erfolgen führen wird, worüber die Verantwortlichen des Landes dann am Ende des Jahres der Bevölkerung berichten sollen.

 

Quelle: parstoday

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt hebt die Bedeutung der Inlandsproduktion hervor

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat die Bedeutung der Inlandsproduktion unterstrichen und gefordert, dass in dem Neujahr 1396 Anstrengungen auf diesem Gebiet verstärkt werden.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei sagte gestern in einer Rede von tausenden begeisterten Pilgern im Schrein des 8. Imams der Schiiten, Imam Reza(A.S.), in der nordostiranischen Stadt Maschhad, das Ziel des Feindes ist, die iranische Nation wirtschaftlich unter Druck zu setzen. Er sagte dazu weiter: Sie(Feinde) wissen, dass die Bevölkerung im Iran der Islamischen Staatsordnung niemals den Rücken kehrt.

 

Die Wirtschaft sei aus der Sicht der iranischen Nation die erste Priorität, betonte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

 

"Ohne eine starke Wirtschaft können permanente Würde und Sicherheit nicht erreicht werden, deshalb gilt es, sie sicherzustellen, und ohne nationale Verbundenheit und ohne eine starke Bindung zwischen dem Volk und der Staatsordnung können diese Ziele nicht erreicht werden, hob der geehrte Ayatollah Khamenei hervor.

 

Er fügte hinzu: "Die Inlandsproduktion bleibt für die Zukunft des Landes ein vorrangiges Ziel und ich trete dafür ein.“ „Konjunktureller Aufschwung, das Aufblühen der Talente, Innovation der Jugend, Divisen-Sparen, Aktivierung von Ersparnissen und sprunghafter Anstieg von Export sind Ergebnisse der Produktion.“

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution unterstrich dann die Rolle der Verantwortlichen des Landes bei der Produktionssteigerung und erklärte: Es ist dabei aber wichtig, dass auch die Bevölkerung im Ganzen gegenüber der Inlandsproduktion Verantwortung übernimmt.

 

Er fügte hinzu: Es soll der Import von Gütern, die auch im Iran produziert werden religiös und gesetzlich verboten werden.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei nannte die Fortschritte im Bereich der Verteidigung und des Militärs außerordentlich und fügte hinzu: Ein Land, das vor dem Sieg der Islamischen Revolution militärisch vom Ausland und besonders von einem Feind wie den USA abhängig war, macht nun im Militärbereich so viel Fortschritte, die dem Feind wie ein Dorn im Auge sind.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt unterstrich: Ich sagte mit aller Entschiedenheit, dass wenn das Management in verschiedenen Bereichen, fromm, revolutionär und leistungsfähig wird, dann werden alle Probleme des Landes gelöst. Er sagte dazu weiter: Der Iran ist ein reiches Land, weshalb die halbgierigen Hegemonialmächte darauf Ausschau halten; sie müssten aber diesen Wunsch mit ins Grab nehmen, betonte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf die Wahlen im Iran hin und erklärte: Wahlen sind in unserem Land sehr wichtig, nicht nur Präsidentschaftswahl, sondern auch Parlaments- und Gemeindewahlen. Wahlen seien eine der zwei Säulen der religiösen Demokratie.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt erklärte, es ist wichtig, dass die Wahlen gesetzkonform verlaufen und unterstrich: Das Wahlergebnis ist dann gültig und legitim.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei sagte abschließend: Ich mische in die Wahlen nicht ein, es sei denn, manche versuchen, die Stimmen des Volkes infrage zu stellen. Er mahnte dann zu fairen Wahlen, denn wenn sie gut verlaufen, ist auch das Volk stolz, und der Feind kann dagegen nichts unternehmen.

 

Quelle:parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36081#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

 

Oberbefehlshaber: Es besteht kein Zweifel an Amerikas Feindschaft

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans und Oberbefehlshaber der Streitkräfte betonte, dass kein Zweifel an der Feindschaft der Gewaltmächte, insbesondere Amerikas, gegenüber dem iranischen Volk bestehe, denn diese Feindschaft, sei zu verschiedensten Zeiten immer fortgesetzt worden.

 

Ayatollah Khamenei hat am heutigen Mittwochmorgen anlässlich des Tages der Armee in Iran bei einem Treffen mit Kommandeuren der Armee und Militäreinheiten hinzugefügt: "Die Standhaftigkeit des iranischen Volkes und die Wirkungslosigkeit der Drohungen der Amerikaner und einiger europäischer Länder setzt sich fort, und ein wichtiger Teil dieser Standhaftigkeit und Furchtlosigkeit liegt bei der Verantwortung der Streitkräfte, und ein großer Teil dafür liegt bei den Ökonomen, und im Bereich von Bildung, Wissenschaft und Forschung."

 

Er sagte weiter, dass ein Teil der Stärke des iranischen Volkes sein Mut und die Standhaftigkeit gegenüber den Drohungen durch die Großmächte sei und fügte hinzu, dass eines ihrer Mittel zur Verängstigung von Völkern und Regierungen die Einschüchterung und die Selbstüberschätzung sei, womit sie andere zwingen wollen ihre eigenen illegitimen Interessen zu erreichen.

 

Der geehrte Revolutionsführer und Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte erklärte, dass die Feinde Irans, einschließlich der USA und andere Großmächte, gegenüber einer Staatsordnung, die mit dem Volk selbst verbunden ist und vom Volk geliebt wird, und gegenüber einem standhaften Volk, nichts ausrichten kann.

 

Ayatollah Khamenei bezeichnete die Einrichtung eines Tages der Armee durch den Gründer der IR Iran, Imam Chomeini, als einen sehr intelligenten Schritt und fügte hinzu, dass dieser Schritt, außer der Festigung der Armee auch die Enttäuschung vieler Verschwörer gegenüber Iran zur Folge habe.

 

Weiter führte er aus, dass die Wahlen zur Ehre des iranischen Volkes in der Welt gereichen und ergänzte: "Die, die uns feindselig gesinnt sind, wollen Islam und Religion als gegenteilig zur Demokratie darstellen, aber die IR Iran hat mit islamischer Demokratie und Wahlen gezeigt, dass deren Meinung falsch ist."

 

Der Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte wies auch auf die feindlichen Anstrengungen hin, welche den Wahlen in Iran schaden sollen und sagte: "Das iranische Volk wird durch Wachsamkeit und Aufmerksamkeit dagegen vorgehen."

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36229

itschtihad and belkis like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Revolutionsführer: Der Islam ist der Grund für die Feindschaft Amerikas und der Zionisten gegenüber der IR Iran

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt hat am heutigen Dienstag bei einer Zusammenkunft mit Verantwortungsträgern der Staatsordnung und Botschaftern islamischer Länder, anlässlich des Jahrestages der Berufung des geehrten Propheten des Islams -s.a.-, gesagt: "Amerika und die Zionisten sind gegen die Islamische Republik Iran, weil der Islam in Iran deutlich hervortritt und sie dadurch in ihrer Gier behindert."

 

Ayatollah Khamenei sagte, dass die Verantwortlichen in den islamischen Ländern, den Grund für die Feinschaft der arroganten Mächte verstehen müssten. und fügte hinzu, dass die Regierungen der islamischen Länder das Ziel der Amerikaner verstehen müssten, wenn sie mit einem islamischen Land befreundet und mit einem anderen verfeindet sind. Damit wollten die Amerikaner die islamische Einheit und die Stärkung der gemeinsamen Interessen der muslimischen Gesellschaften verhindern.

 

Er zählte zu den Hauptgründen der Feindschaft der imperialistischen Länder gegenüber dem Islam die "unübertroffenen Fähigkeiten dieser Religion für die Entwicklung der menschlichen Gesellschaften" und die "sowohl materiellen als auch spirituellen Kapazitäten für die Bildung einer Zivilisation" sowie die Stärke des Islams gegenüber Gewalt und Unterdrückung und sagte: "Die Bildung terroristischer Gruppen im Namen des Islams und die Spaltung unter den islamischen Ländern, gehören zu den Verschwörungen Amerikas und des zionistischen Regimes."

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt erinnerte daran, dass die Plünderer mit einigen Ländern in der Region zusammenarbeiteten und zur Fortsetzung ihres Vorgehens versuchten die IR Iran oder die Schiiten als deren Feinde darzustellen, aber alle sollten verstehen, dass Einheit und Standhaftigkeit gegenüber den Gewaltmächten der Weg für den Fortschritt der islamischen Welt sei.

 

Ayatollah Khamenei hat die gemeinsame Bedrohungspolitik aller früheren und jetzigen Verantwortlichen der USA bei ihrer Feindschaft gegen das iranische Volk, als Zeichen der bösen Absichten der Verantwortlichen aller politischen Strömungen dieses Landes bezeichnet und ergänzte: "Die Amerikaner haben zu allen Zeiten alles versucht, um Iran zu schaden, aber alle sollen wissen, dass jeder, der das iranische Volk angreift, es ohne Zweifel zu seinem Nachteil ausgehen wird."

 

An die Adresse der iranischen Präsidentschaftskandidaten gerichtet sagte er, dass sie den Iranern versprechen sollen, dass sie für die Fortschritte des Landes, die wirtschaftliche Entwicklung und die Lösung der Probleme, nicht außerhalb der iranischen Grenzen suchen werden.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36301#i

 

Video: http://farsi.khamenei.ir/video-content?id=36303

ismael_nbg likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Revolutionsoberhaupt: Die Welt der Blasphemien strebt die Vernichtung der islamischen Identität an

 

Laut dem geehrten Oberhaupt der Islamischen Revolution will die Blasphemie die islamische Identität an jeder Ecke der Welt vernichten.

 

Beim Treffen der Gewinner des 34. Internationalen Koranwettbewerbs in Teheran am Donnerstagmorgen bezeichnete der geehrte Ayatollah Khamenei das Verstehen und Praktizieren des Koran-Prinzips - Gottes Glaube und Blasphemie-Abschwörung" - als eine Ehre der islamischen Umma.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt sagte: Koranlehre rettet und gestaltet das würdenvolle und starke Leben der islamischen Umma, so soll das auch deshalb zum üblichen und klaren Dialog in den islamischen Gesellschaften werden.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei machte die "Kultur der Vorherrschaft sowie die Wirtschaft und die Politik des Westens" für die gegenwärtigen Probleme der islamischen Umma verantwortlich und erklärte: Heute haben viele islamische Länder "keine islamische Identität" und die Feinde sind in der Lage, sich in die Kultur, den Glauben, die Wirtschaft, Politik und die Gesellschaftbeziehungen dieser Länder einzumischen und unter die Muslime Krieg und Hass zu zerstreuen.

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte, Abstand zum Koran gibt den Feinden die Möglichkeit, Unglaube und Abhängigkeit zu verbreiten. Er sagte dazu weiter: Die heutige Lage der islamischen Staaten und Länder gegenüber den USA, dem Zionismus und Räubern rührt von diesem Abstand zum Koran her, und wenn sich die Muslime dem Koran und der islamischen Identität annähern, werden alle diese Probleme gelöst.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei zählte die Verbreitung und das Verstehen des Korans zu den größten Vorzügen und sprach sich für die Fortsetzung des "Koranischen Schritts" aus und fügte hinzu: Bedauerlicherweisr sind die islamischen Völker und Länder vom Koran entfernt und kennen die wahre Bedeutung des Korans nicht.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36321#i

 

Video: http://farsi.khamenei.ir/video-content?id=36323

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt hebt die Bedeutung der Präsidentschaftswahl hervor

 

Etwa neunzehn Tage vor der Präsidentschaftswahl im Iran hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution die Bedeutung dieser Wahl unterstrichen und erklärt: Die Präsenz des iranischen Volkes auf der politischen Bühne hat stets den Schatten eines Krieges und einer Aggression gegen den Iran entfernt.

 

Einen Tag vor dem internationalen Arbeitertag empfing der geehrte Ayatollah Khamenei heute tausende Arbeiter und Unternehmer.

 

In seiner Ansprache sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt: Die Teilnahme an den Wahlen ist für die nationale Sicherheit des Landes maßgebend und wenn die Bürger an die Wahlurnen gehen, wird der Iran in Sicherheit bleiben.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt betonte: "Ich sage niemals, wen Sie wählen sollen oder nicht wählen sollen, aber ich betone, gehen Sie an die Wahlurnen und geben Sie Ihrem Wunschkandidat Ihre Stimme.

 

Er fügte hinzu: Ihre Präsenz bei den Wahlurnen hält die Feinde davon ab, harte Maßnahmen gegen die Islamische Republik zu ergreifen. "Denn die Feinde fürchten im wahren Sinne des Wortes vor Präsenz der Bevölkerung auf der politischen Bühne.“

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei würdigte die tiefe Verbundenheit zwischen der Bevölkerung und der Islamischen Staatsordnung während all der Schwierigkeiten der letzten fast vierzig Jahre und sagte: Fortschritt, Stärke, Ehre, Würde und der Einfluss der Islamischen Republik Iran in der Region und in der Welt sind der Verbundenheit und Unterstützung des iranischen Volkes zu verdanken.

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Republik Iran empfahl den Präsidentschaftskandidaten, nur an Gott zu denken und darauf ausgerichtet zu sein, dem Volk, insbesondere der schwachen Bevölkerungsklasse, zu dienen und offen für die schwächen Bevölkerungsschichten einzutreten.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf die politische und soziale Rolle der Arbeiter in verschiedenen Ländern hin und sagte: Die Feinde haben von Beginn der Islamischen Revolution an versucht, die Arbeiterklasse gegen die Islamische Republik auszuspielen. Er fügte hinzu: Trotz all dieser Versuche haben die Arbeiter stets zur Islamischen Staatsordnung gestanden und den Feinden damit über die ganze Jahre hindurch Ohrfeige verpasst.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36354#i

 

Video: http://farsi.khamenei.ir/video-content?id=36356

ismael_nbg likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt ruft erneut zur Teilnahme an der bevorstehenden Präsidentschaftswahl auf

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat die große Präsenz der iranischen Bevölkerung bei verschiedenen Ereignissen, besonders bei den Wahlen, für den Schutz und die Wahrung der Interessen des iranischen Volkes als wichtig bezeichnet.

 

Beim Treffen von tausenden Lehrerinnen und Lehrern aus dem ganz Iran nannte der geehrte Ayatollah Khamenei die Wahlen für religiöse Demokratie in der Islamischen Staatsordnung lebenswichtig und unterstrich: Die Teilnahme breiter Bevölkerung mit unterschiedlichen politischen Richtungen an der Präsidentschaftswahl am 19. Mai 2017 garantiert die Stärke, Großartigkeit und Sicherheit des Irans. In diesem Fall wird der Feind niemals Schritte gegen das iranische Volk unternehmen können.

 

Nur die Präsenz der Bevölkerung auf Szene hindert den Feind daran, sich feindselig zu äußern, denn die Großartigkeit eines Landes mit einer 80 Millionen starken und begabten und jungen Bevölkerung jagt dem Feind Angst ein, erklärte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei erklärte: Das wichtige und wesetliche Thema bei der Wahl ist die Präsenz der Bevölkerung bei den Wahlurnen, um zu zeigen, dass sie bereit ist, den Islam und die Staatsordnung zu verteidigen und die Sicherheit Irans zu wahren.

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution nannte ferner "Bildung und Erziehung" Grundvorausstzung für Wissenschaft und Forschung im Iran und fügte hinzu: Wenn die Bildung und Erziehung nach einem richtigen Plan und einer richtigen Politik laufen, wird Iran an Wisssenschaft und Forschung reich.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36416#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt: Iran wird auf jede feindliche Aggression hart reagieren

 

 

Die Isamische Republik wird wie in der Vergangenheit den Weg der "starken Abschreckung" in Anlehnung an den Willen, Einsatz, Initiative und ihre Talente fortsetzen.

 

In einer Ansprache bei den Abschlussfeiern der Offizierskadetten der Imam-Hussein- (a) Universität sagte der geehrte Ayatollah Khamenei, das Ziel der "starken Abstreckungspolitik" besteht darin, die globalen Gewaltherrscher von dem Gedanken des Angriffs auf Iran abzuhalten. Er unterstrich: Die Feinde müssten wissen, der Iran wird sehr hart reagieren, sollten sie an Aggression gegen den Iran denken,

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution wies dann auf die Machtfaktoren Irans und des iranischen Volkes hin und erklärte: Die bestehende Sicherheit und Stabilität im Iran in der krisenhaften Nahostregion gehören zu den Ehrungen der Islamischen Republik, die heute im Visier der imperialistischen Mächte sind.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt sagte, "wissenschaftlicher Fortschritt", "die starke und unabhängige Wirtschaft", "militärische Macht", "Streitkräfte" zählen zu den Machtfaktoren Irans und fügte hinzu: Die Feinde beneiden schon immer die Islamische Republik wegen dieser Faktoren.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf die Raketenstärke der Islamischen Republik Iran hin und sagte: Diese Stärke muss mit aller Kraft beibehalten und gar erhöht werden.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt unterstrich mit Verweis auf die Wahlen am 19. Mai 2017: Wenn die Bürger an die Wahlurnen gehen und wenn dieser Urnengang ordentlich geschieht und dabei die islamischen Richtlinien und das Gesetz beachtet werden, wird es der Islamischen Staatsordnung guten Ruf und die Würde bescheren. Wenn aber dabei die Gesetze gebrochen und schlechtes Manieren die Oberhand gewinnt und Äußerungen gemacht werden, die den Feinden gefallen, dann werden die Wahlen dem Land mehr schaden.

 

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36469

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Präsidentschaftswahl 2017 im Iran: Das geehrte Revolutionsoberhaupt gibt Stimme ab

 

Heute, der 19. Mai, ist die 12. Präsidentschafts-, und 5. Kommunalwahlen im Iran. Kurz nach der Öffnung der Wahllokale hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution seine Stimme abgegeben.

 

In einer kurzen Ansprache bezeichnete der geehrte Ayatollah Khamenei diese Wahl als wichtig und riet den iranischen Bürgern, ihre Stimme möglichst schnell abzugeben.

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt erklärte: Das iranische Volk bestimmt heute über sein Schicksal, denn es geht dabei um die Wahl des Vorsitzenden der exekutiven Gewalt.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei äußerte sich auch zu den fünften Kommunalwahlen und sagte: Hier werden Volksvertreter gewählt, die tägliche Angelegenheit der iranischen Bürger in der Hand haben.

 

Abschließend unterstrich das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution, dass die Bürger genau Kenntnis über die zur Wahl stehenden Kandidaten haben müssten.

 

Quelle: parstoday

 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=36584#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt: Sieger der Präsidentschaftswahl sind das Volk und die Staatsordnung der Islamischen Republik Iran

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Republik hat in einer Botschaft zu der Präsidentschsftswahl vom 19. Mai den Sieger diser Wahl das Volk und die Staatsordnung der Islamischen Republik genannt, denen es trorz der Integrige und Versuche der Feinde gelungen ist, das Vertrauen der großen iranischen Nation zu gewinnen.

 

In dieser Botschaft bekräftigt der geehrte Ayatollah Khamenei, der große und euphorische Urnengang der Bevölkerung in langen Schlangen vor den Warurnen war ein klares Zeichen der stabilen Säule der islamischen Demokratie und ein Zeichen der allgemeinen Zuneigung zu ihrer Staatsordnung. Dies bescherte Iran und den Iranern würde und Stotz, betonte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

 

Der geehrte Ayatollah Khamenei erklärte, der islamische Iran habe ein weiteres Mal die Boshaften und Eifersüchtiger zurückverdrängt und fügte hinzu: Nach der Präsidentschaftswahl sollen die Bürger nun an Konsens und Verbundenheit denken, was sicherlich für die nationale Stärke wichtig ist.

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution empfahl außerdem Rohani und seinen künftigen Kabinettsmitgliedern, alles daran setzen, um Probleme der Bürger besonders der Jugendlichen zu lindern und für keinen Augenblick den richtigen Weg aus dem Auge zu verlieren.

 

Der geehrte Ayatollah dankten dann allen Bevölkerungsschichten, Großayatollahs, Gelehrten, Universitätseliten, Politikern, Künstlern sowie Präsidentschaftskandidaten, Sicherheitskräften und Mitarbeitern der staatlichen Rundfunk-, und Fernsehanstalt.für ihren vollen Einsatz bei der reibungslosen Durchführung von gestriegen Präsidentschts- und Stadt, und Gemeinderatswahlen.

 

Quelle: parstoday

belkis and Nisaa Shia like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Revolutionsoberhaupt: Terroristen können Entschlossenheit des iranischen Volkes nicht beeinträchtigen

Mit Verweis auf die Terroranschläge in Teheran hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution die Entschlossenheit des iranischen Volkes und der Verantwortlichen der Islamischen Staatsordnung im Kampf gegen den Terrorismus unterstrichen.

Beim Treffen der Studenten erklärte der geehrte Ayatollah Khamenei gestern Nachmittag, das iranische Volk wird seinen Weg  und den Weg  des Fortschritts kraftvoll fortsetzen.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies dann auf die Standhaftigkeit, den Widerstand und Fortschritt der Islamischen Staatsordnung in den vergangenen 38 Jahren hin und sagte: Die Teroranschläge  in Teheran zeigten der heutigen Generation, was  Terror und Terroranschlag sind und wie Terroristen unschuldige Menschen ins Visier nehmen.

Der geehrte Ayatollah Khamenei bekräftigte: In der  Islamischen Republik Iran hatte in der Vergangenheit  über jahre lang hindurch    schwierigere und massivere Verhältnisse geherrscht, als das, was man  am Mittwoch erlebte. Es gelang aber der Islamischen Republik, ihren Weg nach vorn fortzusetzen und dem Hegemonialsystem  Niederlage zu verpassen.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Republik Iran sagte dann: Diese Ereignisse zeigten, dass wenn die Islamische Republik dort, wo das Zentrum dieser Interige ist, keinen Widerstand geleistet hätte, hätte es bislang von dieser Seite viel mehr Probleme gegeben.

Der geehrte Ayatollah Khamenei bekräftigte abschließend, Hoffnung auf Gott wird Terroristen ausrotten.

Bei zwei getrennten Terroranschlägen in Teheran wurden  am Mittwochvormittag 13 Menschen getötet und 43 weitere verletzt. 

Parstoday

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt kondoliert Opferfamilien der Anschläge in Teheran

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat den Opferfamilien der Anschläge vom Mittwoch in Teheran kondoliert.

In seiner Kondolenzbotschaft unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei: Dieses Verbrechen wird die Entschlossenheit des iranischen Volkes nicht beeinträchtigen.

Darin hieß es weiter: Die Terroranschläge auf das Imam-Khomeini-Mausoleum und das Parlament sind klare Indizien für die Feindseligkeit der Söldner des Imperialismus gegen das ehrenwürdige iranische Volk und auch gegen all das, was mit der Revolution, der Islamischen Staatsordnung und dem großen Gründer der Islamischen Republik zutun hat.

In dieser Botschaft bekräftigte das geehrte Revolutionsoberhaupt: Derartige Verbrechen bescheren im Endeffekt der US-Regierung und ihren Handlangern in der Region, wie dem Regime von Ale Soud, noch mehr Hass.

Abschließend gedachte der geehrte Ayatollah Khamenei der Opfer der Torroranschläge und wünschte den Verletzten baldige Genesung.

Bei zwei Anschlägen auf das Imam-Khomeini-Mausoleum und das iranische Parlament wurden am Mittwoch 17 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt.

Parstoday

Nisaa Shia and Shiaheart like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

 

Salam Aleykum

 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat am Dienstagabend eine Gruppe von Dichtern, Persönlichkeiten aus dem Kultur- und Literaturbereich empfangen.

In einer Ansprache vor dieser Gruppe aus dem Iran sowie dem Ausland  Indien, Afghanistan  und der Türkei sagte der geehrte Ayatollah Khamenei an die Adresse der Anwesenden: Verspotten Sie den Schwerttanz als eine "moderne Ignoranz" neben der "Stammesignoranz."

Die Ereignisse im Irak und Syrien sowie Tapferkeiten der Schrein-Verteigdiger sind Themen, die Gedichte verdienen.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt bekräftigte: Viele wissen nicht, was die US-Amerikaner im Irak bezweckten und was ihnen passiert ist, aber das ist wichtig zu wissen, wie sich der "Irak unter Saddam" in den "Irak von Hakim-Märtyrer" vewandelt hat.

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf die Lage  der Poesie vor der Islamischen Revolution im Iran hin und betonte, jene Poesie diente nicht der "Aufklärung und dem nationalen Erwachen". Er erklärte: Alle Personen, die sich damals als Verfechter der Moderne" ausgaben, taten nichts für den Fortschritt im  Iran und für  die wahre und richtige Modernität.  

Der geehrte Ayatollah Khamenei bezeichnete den Sieg der Islamischen Revolution als den Beginn einer  neuen Epoche der Poesie und lobte  die  jungen  Dichter, die mit ihren Dichtungen den Zielen ihres Landes dienen.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt begrüßte, dass die Zahl dieser Dichter kontinuierlich ansteigt, und die Poesien mit religiösem und revolutionärem Inhalt  wachsen und voranschreiten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

Salam Aleykum

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt fordert neue Atmosphäre von Zusammenarbeit für Fortschritt Irans

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, hat die Notwendigkeit unterstrichen, eine neue Atmosphäre von Zusammenarbeit und Engagement für den Fortschritt Irans zu schaffen.

Bei einem Treffen mit den Vorsitzenden der drei Gewalten sowie einer Anzahl von höchsten Verantwortlichen des Landes erklärte Ayatollah Khamenei am Montagnachmittag: "Neben der Nutzung der Erfahrungen, deren wichtigsten darin bestehen, die nationale Einheit zu bewahren und in die USA kein Vertrauen zu setzen, sollte man sich aber auch auf richtige Entscheidungskriterien stützen."

Mit Blick auf die aktuellen Themen sagte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution über die Wahlen in Iran am 19. Mai: "Die jüngsten Präsidentschafts- sowie Stadtrats- und Gemeinderatswahlen waren eine große Leistung. Sie demonstrierten die Macht und Größe der Islamischen Revolution und zeigten, wie tief die islamische Staatsordnung in den Herzen der Bürger verankert ist. In den großen Propagandakampagnen der Weltmedien fehlt jedoch jeder Hinweis auf diese bedeutende Frage."

Ayatollah Khamenei deutete dann auf den Versuch der US-Amerikaner hin, nach den Wahlen die Sanktionen gegen Iran zu verschärfen und ergänzte: "Wegen dieser Feindschaften muss eine neue Atmosphäre von Zusammenarbeit und Engagement im Sinne eines gemeinsamen Zieles, d.h. Fortschritt und Entwicklung der IR Iran , geschaffen werden. An der Erzeugung und Weiterentwicklung dieser Atmosphäre müssen sich alle beteiligen."

Ferner hob Ayatollah Khamenei hervor: "In letzter Zeit werfen die US-Amerikaner in ihren Äußerungen Iran wiederholt vor, die Nahost-Region zu destabilisieren. Dazu muss gesagt werden: Erstens: Was hat diese Region mit euch zu tun? Und zweitens: Ihr und eure Handlanger seid Urheber der Instabilität im Nahen Osten."

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution bekräftigte ferner, dass viele der Fragen mit den USA grundsätzlich unlösbar sind. Denn die USA haben keine Probleme mit diesen Fragen, darunter der Atom- und der Menschenrechtsfrage. Ihr eigentliches Problem ist das Wesen der Islamischen Republik."

Abschließend bezeichnete Ayatollah Khamenei das iranische Volk als ein lebhaftes Volk und die Islamische Revolution als jung und dynamisch und unterstrich, dass diese Situation dem Volk gute Zukunftsperspektiven verspricht. "Wir hoffen, dass die Lebensumstände der Bürger Tag für Tag verbessert und die Drohungen auf bestmöglicher Weise abgewehrt werden", so Ayatollah Khamenei.       

Parstoday

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 392 Posts
    • 22203 Views
    • Dm3atZeyneb
    • Dm3atZeyneb
    • 2 Posts
    • 39 Views
    • Ya_Ali2014
    • Ya_Ali2014
    • 1 Posts
    • 30 Views
    • Siratul Maarifah
    • Siratul Maarifah
    • 4 Posts
    • 197 Views
    • itschtihad
    • itschtihad

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.