Zum Inhalt wechseln


Foto

Imam Khamenei - Nachrichten und Ansprachen


  • Please log in to reply
127 Antworten in diesem Thema

#121 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 17.12.2016, 16:13 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum

Revolutionsoberhaupt: England ist stets Quelle der Drohung, Verderbtheit und Katasrophe gewesen

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat in einer Ansprache die Außenpolitik Englands scharf kritisiert und London als Quelle der Drohung, Korruption und Katastrophe in Westasien bezechnet.

Beim Treffen des Präsidenten, der Regierungsmitglieder, anderen Verantwortlichen der Islamischen Rebublik sowie der ausländischen Gäste der "Islamischen Einheitswoche" und Botschafter der islamischen Länder im Iran sagte der geehrte Ayatollah Khamenei am Samstagmorgen: Heute stehen in der Nahostregion zwei Willen einander gegenüber: "Wille zur Einheit" und "Wille zur Teilung". Er fügte hinzu: In dieser empfindlichen Lage " ist "Anlehnung an den Koran und die göttliche Lehre des großen Propheten des Islams(s.a.) als ein Einheitsherstellender Schiedsrichter, der Lösungsweg für die Leiden der islamischen Welt.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies dann auf die Politik und Machenschaft der Engländer in den letzten zwei Jahrhundert als eine Quelle der Böse und Katastrophe für die Völker der Region hin und erinnerte, dass die Engländer den unterdrückten und lieben Iran mit der äußersten Unverschämtheit eine Bedrohung für die Nahostregion nennen, aber alle wissen, dass im Gegensatz zu den Vorwürfen, die Engländer selber immer Ausgangspunkt und die Quelle von Drohung, Skandal, Gefahr und Katastophe gewesen sind.

Mit Verweis auf die Anstrengungen des Imperialismus und Kolonialismus zur Teilung und Schwächung der Muslime sagte der geehrte Ayatollah Khamenei: Die islamische Welt ist derzeit vielfältigen Problemen und Leiden ausgesetzt, dass " in der Verbundenheit, im Zusammenhalt, in der Genossenschaft und im Beiseiteschrieben religiöser und gedanklicher Differenzen im Schatten der vielfältigen islamischen Gemeinsamkeiten" der Lösungsweg für die Probleme und Leiden liegt.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution unterstrich, im Falle der Einheit der islamischen Völker und Staaten werden die USA und die Zionisten nicht der Lage sein, den Muslimen ihre Forderungen aufzuerlegen und zudem auch daran scheitern, das Palästinenserproblen in den Hintergrund zu verbannen.

Die Tötung von Muslimen in vielen Orten der Welt, von Myanmar in Ostasien bis hin in Nigeria in Westafrika sowie Kriege in der sensiblen und wichtigen Nahostregion nannte das geehrte Revolutionsoberhaupt das Ergebnis einer auf Teiltung der Muslime bassierenden Politik der Imperialisten. Er sagte dazu weiter: In dieser Situation sind die britischen Schiiten und amerikanische Sunniten wie "zwei Armen einer Schere" dabei, Kriege anzustacheln und Differenzen heraufzubeschwören.

Der geehrte Ayatollah Khamenei nannte "Verbundenheit" als etwas, was die islamische Welt drigend benötigt und fügte hinzu: Alle islamischen Glaubensrichtungen, Schiiten wie Sunniten, sollen Differenzen meiden und den heiligen Koran und den Heiligen Schrein zum Mittepunkt ihrer Einheit und Verbundenheit machen.

Vor der Ansprache des geehrten Revolutionsoberhaupts bezeichnete der Präsident der Islamischen Republik Iran, Hassan Rohani, in einer Rede den Jahrestag der Geburt des geehrten Propheten des Islams als den Tag der Einladung zum Recht und zur Achtung moralischer Eigenschaften und rief zur Ausgewogenheit auf.

Rohani wies dann auf die gegenwärtige Lage in der Region sowie auf Gruppen und Strömungen, die im Namen des geehrten Propheten(s.a.) Terror und Verbrechen begehen und sagte: Die Islamische Republik wird den unterdrückten Völkern in der Region im Kampf gegen den Terrorismus zur Seite stehen.

Nach Anschluss dieses Treffens kamen einige der Gäste mit dem geehrten Oberhaupt der Islamischen Revolution zusammen.

Quelle: parstoday

Bilder: http://farsi.khamene...lbum?id=35178#i

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg


#122 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 27.12.2016, 20:56 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum

Revolutionsoberhaupt: Der heroische 9. Day, ein Beispiel der Macht der Islamischen Staatsordnung

Drei Tage vor dem Jahrstag des Heroes vom 9.Day(30. Dezember 2019), hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution in einer Rede diesen Anlass beispiellos, ausgehend vom starken Denken der Menschen im Iran und als eines der Beispiele der Macht der Islamischen Republik bezeichnet.

In dieser Rede am Dienstagmorgen wies der geehrte Ayatollah Khamenei auf die praktischen Feindseligkeiten der Imperialisten gegen die Herrschaft des Islams hin und sagte, heute sind die imperialistischen Kräfte darauf ausgerichtet, dem iranischen Volk die materielle und spirituelle Macht sowie den Willen und die Entschlossenheit zu nehmen, wogegen die Aufgabe des iranischen Volkes darin besteht, diese Macht(der Islamischen Staatsordnung) zu bewahren und Tag für Tag zu stärken.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt unterstrich, dass Fortschritt und Glückseligkeit in den Gesellschaften im Schatten der Macht zu erreichen sind und fügte hinzu, die imperialistischen Mächte wie die USA die Glückseligkeit und das, was sie "amerikanische Werte" nennen, in der Ansammlung vom Vermögen und Herrschaft über die Welt sehen.

Der geehrte Ayatollah Khamenei hob dann die Bedeutung der Ausstattung mit Macht, darunter " Gedanken-, Wirtschafts-,Gesellschafts-, und Volksmobilisierungsmacht" hervor und fügte hinzu: Wenn Millionen Menschen am 22. Bahman( am 9. Februar ), etwa 40 Jahre nach dem Sieg der Islamischen Revolution auf die Straße gehen, dann ist das ein Zeichen der Stärke der Islamischen Staatsordnung bei der Mobilisierung von Menschen, was in der Welt beispiellos ist.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt zählte den Hero vom 9. Day zu einem weiteren Bespiel der Machtfaktoren der Islamischen Staatsordnung auf und sagte dazu weiter: Bei jenem beispielosen Ereignis zog nur die Macht des Denkens, das zu den Hauptkomponenten der Islamischen Staatsordnung zählt, die Menschen auf die Straße, wodurch jenes beispiellose Ereignis entstand.

Der geehrte Ayatollah Khamenei sagte über eine Macht, die durch Atomwaffe entsteht: Das Verbot von Atombombe hat einen religiösen und rationalen Hintergrund, aber es liegt am Willen der Regierung, sich andere Arten von Macht zu anzueignen.

Quelle: parstoday

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg


#123 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 02.01.2017, 21:54 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum

Irans Revolutionsoberhaupt empfing Wissenschafter

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat heute Morgen eine Gruppe von Elite der Scharif-Universität zu Teheran empfangen.

In einer Ansprache unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei, der wissenschaftliche Fortschritt eines Volkes und eines Landes wird zu einem Vorbild in der Region, der islamischen Welt und Welt aufsteigen,wenn er von großen spirituellen und revolutionären Idealen begleitet wird.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt fügte hinzu, Grund des gegenwärtigen Risses, der Unzulänglichkeiten und Trägheit in der Fundation der westlichen Zivilisation - trotz materiellen Fortschritten - liegt in der Abwesenheit von Spritualität und göttlichen Idealen.

Der geehrte Ayatollah Khamenei erklärte, amerikanische Denker räumen ganz offen verschiedene gedankliche, praktische und moralische Fehlentwicklungen sowie Zerrüttung der Fundation von Familien, zunehmende Gewalt, moralische Verderbtheit und Selbstmordfälle in den westlichen Gesellschaften besonders in den USA ein.

Er wies dann auf die zunehmende Gewalt in der US-Gesellschaft sowie Morde durch Waffen hin und sagte, Mord und das Tragen von Waffen sind zu einem ernsten Problem in den USA geworden, dessen Lösung darin besteht, den Waffenbesitz zu verbieten. Das sei aber wegen zu starker Macht der Mafiösen in der US-Rüstungsindustrie nicht möglich, so das geehrte Revolutionsoberhaupt.

Der geehrte Ayatollah Khamenei ging dann auf die Widerstandswirtschaft ein und sagte Iran wird diese Wirtschaftsform bewahren, abgesehen davon, wie sie durch Böswillige beurteilt wird.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution führte die wissenschaftlichen und industriellen Fortschritte in den USA in den vergangenen 150 Jahren auf die dort bestehende Widerstandswirtschaft zurück und erklärte, die US-Amerikaner haben sich allerdings dieser Wirtschaftsform bedient, um materiellen und monitären Profit zu erzielen, während man dieser global anerkannten Erfahrung durchaus eine andere, bessere Ausrichtung geben kann.

Mit Blick darauf, dass die Produktion von Wissenschaft und deren praktische Ergebnisse nun allen bekannt sind, betonte der geehrte Ayatollah Khamenei, der wissenschatliche Fortschritt darf keineswegs verlangsamt oder gar gestoppt werden, sondern er soll sogar an Tempo gewinnen.

Quelle: parstoday

Bilder: http://farsi.khamene...lbum?id=35296#i

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg


#124 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 08.01.2017, 22:10 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum

Revolutionsoberhaupt: Engländer wollen Spaltung Iraks, Syriens, Jemens und Libyens

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat die USA, England, internationale Goldbesitzer und das zionistische Regime Hauptfeinde des unabhängigen und fortschrittlichen Irans genannt.

Beim Treffen von Tausenden Bewohnern der Stadt "Ghom" sagte heute der geehrte Ayatollah Khamenei, es ist keine fiktive Parole, sondern eine belegbare Tatsache, dass sie unsere ausländischen Hauptfeinde sind und fügte hinzu: Der angeblich "gutmütige" amerikanische Außenminister hat der künftigen US-Regierung in einem Abschiebsschreiben geraten, " gegenüber dem Iran hart zu bleiben und die Sanktionen gegen den Iran aufrechtzuerhalten, denn nur so können Sie(Mitglieder der künftigen US-Regierun)) von Iran Zugestädnisse bekommen." Zwischen diesem angeblich gutmütigen Feind und dem, der Iran "Achse der Bösen" nennt, gibt es keinen Unterschied, unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt sagte dann über die Feindseligkeit der "Engländer": England, dieser alte und völlig abgenützte Kolonialist ist wieder in die Region des Persischen Golfs gekommen und versucht, seine Interessen durch die Nutzung der Länder dieser Region sicherzustellen. Deshalb versucht, Iran als eine Bedrohung darzustellen, obwohl es selbst eine "echte Bedrohung" ist.

Er sagte dazu weiter: Englische Kreise sind dabei, einen Fahrplan für die Länder der Region und Irans aufzustellen und eines ihrer Ziele ist die "Spaltung Iraks, Syriens, Jemens und Libyens" und auch für den Iran haben sie so einen Plan. Sie sagen es aber nicht, weil sie die Öffentlichkeit im Iran so sehr fürchten.

Der geehrte Ayatollah Khamenei fügte hinzu: Die Engländer arbeiten nach eigenen Angaben an Sanktionen und Beschränkungen für die Zeit nun nach dem gemeinsamen umfassenden Aktionsplan(Atomabkommen). Dazu würden die Einheimischen, unter anderem im Iran, ausgebildet und bewaffnet, um sie dann gegen die islamische Staatsordnung und die Bevölkerung loszuschicken.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution wies dann auf die Pläne der amerikanisch-britischen Denkfabriken zur Bekämpfung der "politischen Religion" und "Trennung der Religion von der Politik" hin und erklärte: Sie wollen, dass "die Religion in die Moscheen und Wohnhäuser" verdrängt wird und wollen nicht, dass die Religion in der Wirtschaft und Politik mitmischt und sich dem Feind nicht beugt.

Er fügte dann dazu weiter: Der Feind hat keine richtige Kenntnis über die iranische Nation und die "Verschwörung von 1388(2009)" war nur ein Beispiel der Fehlkakulationen des Feindes. Das geehrte Revolutionsoberhaupt erklärte dann: Der Feind hat "Verschwörung von 1388(2009)" organisiert und war der Meinung, er ist nun an einem sehr empfindlichen Punkt angekommen, und wurde aber sehr bald von dem landesweiten Aufbruch am 09. Dey 1388( 30. Dezember 2009) überrascht.

Anlass des Treffens war der Jahrestag des Aufstandes der Bevölkerung der Stadt Ghom vom 19. Dey 1356 des iranischen Sonnenjahres(09. Januar 1378).

Quelle: parstoday

Bilder: http://farsi.khamene...lbum?id=35351#i

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg


#125 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 30.01.2017, 16:56 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum

Das geehrte Revolutionsoberhaupt würdigt Opferbereitschaft der Feuerwehrleute bei Plasco-Katastrophe

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat in einer Botschaft die Opferbereitschaft der Feuerwehrleute bei der Plasco-Tragödie gewürdigt.

Der geehrte Ayatollah Khamenei sagte am Sonntag in einer Botschaft, diese tapferen Männer haben ihr Leben geopfert, um das Leben anderer zu retten.

Diese Märtyter haben ein weiteres Mal die Opferbereitschaft der Iraner bei der heiligen Verteidigung (Iran-Iraq-Krieg) in Erinnerung gebracht und gezeigt, dass iranische Gläubige mit Entschlossenheit und Mut für Gott kämpfen, so das geehrte Staatsoberhaupt.

Der geehrte Ayatollah Khamenei unterstrich, nun muss dieser Opferbereitschaft der gläubigen und mutigen Feuerwehrmänner mit voller Ehre gedacht werden. Alle diese anspruchslosen Männer sollen bei Namen genannt werden; Iraner sollen sie kennen und ihre Lektüre in Erinnerung behalten.

Das 17-stöckige Gebäude-Plasco in Teheran brannte am 19. Januar völlig aus, und nach etwa drei Stunden stürzte ein.

Bei diesem Vorfall starben 16 Feuerwehrleute und vier weiter Bürger unter den Trümmern.

Die Beerdigung der Feuerwehrmänner findet heute in Teheran statt.

Quelle: parstoday

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg


#126 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 07.02.2017, 18:21 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum

Imam Khamenei: Das iranische Volk wird am 22. Bahman auf die Drohungen der USA antworten

Das geehrte Revolutionsoberhaupt sagte, dass das iranische Volk am 22. Bahman (10.Februar), dem Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution, die Antwort auf die Drohungen der USA geben werde.

Ayatollah Khamenei fügte am Dienstag bei einem Zusammentreffen mit Kommandeuren und Angehörigen der Luftwaffe und des Luftabwehr-Stützpunktes der Armee der Islamischen Republik Iran hinzu, dass der neue US-Präsident mit seinen Äußerungen und seinem Vorgehen, genau das, was Iran in den vergangenen 38 Jahren über die Korruption der US-Regierung gesagt habe, klar und deutlich in der Öffentlichkeit präsentiere.

Der geehrte Revolutionsführer sagte hinsichtlich der Äußerungen des US-Präsidenten darüber, dass sich Iran bei der vorherigen Regierung der USA bedanken müsse: "Die vorherige US-Regierung hat schwere Sanktionen gegen Iran verhängt, mit der Absicht die islamische Staatsordnung zu lähmen, aber sie hat ihr Ziel nicht erreicht, genau so, wie auch kein anderer Feind es schaffen wird, diesem großen Volk zu schaden."

Beim heutigen Zusammentreffen mit den Kommandeuren und Angehörigen der iranischen Luftwaffe und des Luftwaffenstützpunktes der Armee der Islamischen Republik Iran, anlässlich des historischen Treueides der Angehörigen der iranischen Luftwaffe gegenüber Imam Khomeini am 19. Bahman 1357 (8.Februar 1979), bezeichnete Ayatollah Khamenei diesen Treueeid als ein entscheidendes Ereignis und fügte hinzu, die iranische Luftwaffe des Pahlavi-Regimes habe dem politischen System der USA sehr nahe gestanden und nie erwartet, dass es von diesem den schwersten Schlag bekomme.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt betonte: "Vertrauen in die Feinde und diejengen, die gegen die islamische Staatsordnung sind, ist ein großer Fehler."

Quelle: parstoday

Bilder: http://farsi.khamene...-album?id=35590

Video: http://farsi.khamene...ontent?id=35588
  • Nisaa Shia und ismael_nbg gefällt das

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg


#127 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 13.02.2017, 17:59 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum
Schwedens Premierminister trifft Imam Khamenei

Der schwedische Premierminister, Kjell Stefan Löfven, der sich seit Freitagabend an der Spitze einer Delegation im Iran auhält, ist heute (11. Februar) Nachmittag vom geehrten Oberhaupt der Islamischen Revolution zu einem Meinungsaustausch empfangen worden.

Bei diesem Treffen betonte der geehrte Ayatollah Khamenei: Die USA und viele europäische Mächte tragen für die bitteren Ereignisse in Syrien und im Irak eine Mitverantwortung und das ist auch mit ein Grund dafür, weshalb die Menschen in dieser Region mit Recht gegenüber diesen Mächten pessemistisch sind.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt unterstrich, dass der Lösungsweg für die gegenwärtigen Probleme aus der Region kommen muss. Er wies als Beispiel auf die Verbesserung der Sicherheitslage im Irak hin und fügte hinzu: Auch der Syrienkonflikt kann so beigelegt werden, dabei ist es aber erforderlich, dass dem Terrorismus die Unterstützung entzogen wird.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution wies dann auf die Präsenz einiger westlicher Botschafter in der Reihe der syrischen Opposition sowie reichliche Waffenlieferungen an sie zu Beginn der Unruhen hin und sagte: Für die Lösung der Probleme ist es notwendig, Würzel der Probleme zu kennen und dann dafür Lösungen zu zu suchen.

Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf den Besuch von Vertretern verschiedener Staaten in Teheran im Laufe der letzten eineinhalb Jahre im Iran sowie Vereinbarungen, die getroffen worden sind, hin und beklagte aber, dass sie kaum verwirklicht worden sind.

Dann sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt an die Adresse des schwedischen Premierministers: Soweit man Sie kennt, sind Sie ein Menschen der Aktion und Tat und deshalb erwartet man, dass Sie so handeln, dass die Vereinbarungen nicht auf Papier bleiben.

Er wies dann auf das Votum Irans für die schwedische Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat hin und fügte hinzu: Der Weltsicherheitsrat birgt wichtige Kapazitäten in sich, " der aber bedauerlicherweise Gefangener der Großmächte ist“. Dennoch sei es möglich, dass durch eine konstruktive Rolle verhindert wird, dass in diesem Gremium Doppelstandards durchgesetzt werden.

Der geehrte Ayatollah Khamenei äußerte sich abschließend zu den Feierlichkeiten anlässlich des 38.Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution, nannte die rege Präsenz der iranischen Bevölkerung bei diesen landesweiten Fußmärschen beispielhaft und sagte: Im Iran ist der Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution ein wahres Fest, das von der iranischen Bevölkerung veranstaltet wird, während in anderen Ländern der Jahrestag die Revolutionen mit Militärparade und unter der Präsenz der Elite und Politiker dieser Länder geehrt wird.

Quelle: parstoday

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg


#128 ANSAR HEZBOLLAH

ANSAR HEZBOLLAH
  • Muslim
  • 10.471 Beiträge

Geschrieben 15.02.2017, 18:51 Uhr

Howal Ahad

Salam Aleykum
Revolutionsführer: Androhung eines Krieges ist wiederholter Trick der Amerikaner

Das geehrte Revolutionsoberhaupt hat hervorgehoben, dass die Amerikaner durch ihren wiederholten Trick der Androhung eines Krieges, die Verantwortungsträger der IR Iran von dem wahren Krieg, nämlich dem Wirtschaftskrieg gegen Iran, ablenken wollen.

Ayatollah Khamenei hat am heutigen Mittwoch vor Tausenden Bürgern aus der nordwestiranischen Provinz Aserbaidschan gesagt, dass die große, konsequente und lebendige Beteiligung der iranischen Bürger an den Fußmärschen und Kundgebungen des 22. Bahman (Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution) eine "Quelle der Würde und Ehre für die Revolution, die Staatsordnung und das Land" sei. Er brachte den iranischen Bürgern seine Dankbarkeit zum Ausdruck und sagte, dass in diesem Jahr nicht nur die iranischen Medien über diese große Beteiligung berichtet hätten, sondern auch die Feinde der Revolution - im Gegensatz zu den Jahren vorher - über eine "Millionen-Beteiligung" der Iraner berichteten.

Er analysierte die wahren Gründe der früheren und jetzigen US-Regierung bezüglich der wiederholten Androhung eines Krieges gegen Iran und fügte hinzu: "Heute wie früher sprechen sie von der Option des Krieges, die sie auf dem Tisch hätten, und auch die EU-Verantwortlichen haben zu uns gesagt 'Wenn das Atomabkommen nicht wäre, gäbe es sicherlich Krieg', aber das ist eine plumpe Lüge, denn sie wollen uns von dem wahren Krieg, nämlich dem Wirtschaftskrieg ablenken und wollen, dass wir uns nicht weiter auf den wirtschaftlichen Fortschritt konzentrieren und für den Kulturkrieg des Westens mit dem iranischen Volk offen bleiben."

Das geehrte Revolutionsoberhaupt verglich die Anstrengungen der Feinde, die Islamische Staatsordnung als ineffizient darzustellen, mit dem Zerstoßen von Wasser in einem Mörser und fügte hinzu: "Sie versuchen unsere wichtigen Fortschritte in den letzten 38 Jahren zu ignorieren um die Bürger zu enttäuschen." Er bezeichnete die Errungenschaften Irans in den letzten 4 Jahrzehnten in manchen Bereichen der Infrastruktur als überaus erstaunlich und fuhr fort: "Einige dieser Fortschritte sind in der Regel nicht in einhundert Jahren zu ermöglichen."

Ayatollah Khamenei verglich die heutige Ehre und das Ansehen des iranischen Volkes mit der erniedrigenden Zeit des Schahregimes und ergänzte, dass heute alle den Willen und die Würde des iranischen Volkes und die bestimmende Rolle Irans kennen, und wüßten, dass es ohne die Präsenz Irans bei den Problemen in der Region nicht weitergehe.

Der Revolutionsführer bezeichnete die ethnische Vielfalt in Iran durch Perser, Loren, Kurden, Araber und Belutschen als eine wertvolle Gelegenheit für das Land und betonte, dass die Feinde immer ein Auge auf die ethnische Spaltung des Landes hätten, um jede Gelegenheit eines Verschuldens für sich zu nutzen. Dabei gebe es aber keine Fehler in Iran und die Bürger seien einig und solidarisch.

Quelle: parstoday

Bilder: http://farsi.khamene...lbum?id=35687#i

Video: http://farsi.khamene...ontent?id=35689
  • belkis gefällt das

Sayyed Nasrallah: Ich will offen zu euch sein. Brüder! Wenn alle Gelehrten in ein Tal gehen und Imam Khamenei geht in ein Tal, dann geht ihr in das Tal, in das Imam Khamenei auch geht!

 

h8duf3qn8qi3.jpg






Ähnliche Themen Collapse

  Thema Forum Themenstarter Statistik Letzter Beitrag

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0