Lai Michael

'Wann' bin ich Moslem?

72 posts in this topic

Hallo alle miteinander,

Ich habe vor paar Tagen angefangen den Koran zu lesen und beschäftige mich mit der islamischen Religion. Ich bin Christ durch mein christliches Elternhaus und gläubig, aber war nie religiös und ich stimme dem Christentum in einigen Dingen nicht zu, bzw. glaube nicht an alles (z.B. bin ich auch der Meinung, Jesus war nicht Gottes Sohn). 

Nun habe ich vor einiger Zeit gelesen, dass ein Moslem sich durch seine Taten und seiner Hingebung zu Gott auszeichnet. Deshalb frage ich mich nun, ab wann bin ich Moslem? Die Frage hört sich eventuell blöd an, da mir erst jeder antworten würde "sobald du mit deinem Herzen das Glaubensbekenntnis aussprichst" aber so einfach finde ich ist das nicht. Geht davon aus, ich glaube an Allah, ich befolge seine Gebote, faste, halte Ramadan, Bete und mache den Haddsch. Bin ich nicht dann schon Moslem, OBWOHL ich offiziell kein Glaubensbekenntnis gehalten habe vor einem Imam? Wenn mir jemand von Euch antwortet mit "Nein, dann bis du kein Moslem", dann beantworte mir bitte die Frage: Was bin ich dann..?

Für mich ist das ein riesen Schritt, es ist eine riesige Entscheidung und mein Kopf und meine Gedanken drehen sich seit Tagen um dieses Thema. Ich habe Angst vor Allah und dass er enttäuscht von mir ist, aber ich habe auch Angst einen Schritt zu gehen, den ich nicht rückgängig machen kann, versteht Ihr? Ich bin verwirrt, weiß nicht was ich machen soll und wenn ich antworten suche, dann öffnen sich immer wieder neue Fragen. Da ich dieses Forum oft gelesen habe in der letzten Zeit, wollte ich meine Sorge selbst beschreiben und suche Rat hier im Forum.

Im Koran steht, dass Christen Gläubige sind, auch wenn der Islam die reine und abschließende Form an Allah zu glauben ist. Doch wieso werden Christen als Gläubige akzeptiert, obwohl viele essentielle Dinge in der christlichen Religion im Islam offensichtlich Haram sind? Wieso wird das akzeptiert, solange es nur die Christen machen? Wieso unterscheiden sich Jesus und Mohammed in ihrer Person und Auslebung an Allah zu glauben? Wieso sind dann die Gebote vorheriger Bücher (z.B. Thora) nicht identisch mit denen des Korans, obwohl beide von Allah stammen? Korrigiert mich, wenn ich was falsches sage. Ich hoffe Ihr könnte mein Dilemma verstehen.

Bitte beantwortet mir jede dieser Fragen, alle sind mir gleich wichtig.

Danke fürs Lesen und schönen Abend noch!

 

Lies!, lalaloveshia and neukonvertite like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Michael : ) 

Naja weil die vorherigen Heiligen Bücher gefälscht worden sind. Es wurde vieles dazu getwan und vieles entfernt. Aber im Kern sind die Gemeinsamkeiten noch zu sehen.

Ja du bist dann Muslim wenn du dich zum Glauben bekennst. Was macht es denn für ein Sinn wenn du fastest, zu Haj gehst... aber dich nicht zum Islam bekennst. : ) 

Wenn du komvertierst bist du wie ein neu geborenes Kind, frei von Sünden : ) 

Jeder Prophet hat die Religion so gebracht damit die Menschen jener Zeit es verstehen. Passend zu ihrem "Verstand". Deshalb gab es manche gebote vorher nicht, oder sie waren womöglich anders.

 

Freut mich sehr das du so sehr darüber nachdenkst. Du machst mich glücklich : )⚘

Lai Michael and lalaloveshia like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Grund ist, dass ich kein Problem habe im islamischen Sinn mich Gott hinzugeben. Ich kann aber noch nicht mit voller Überzeugung sagen, wie ich gegenüber Mohammed stehe. Müsste man als frommer Moslem nicht jeden Propheten lobpreisen, dann aber auch im Glaubensbekenntnis? Solange ich die Dinge Rund um die Propheten nicht 100% verstehe, kann ich das Glaubensbekenntnis nicht ablegen, das fühlt sich heuchlerisch an - ich will aber dennoch weil ich an Allah glaube fasten, beten, etc. so wie es verlangt wird. Ich weiß, für einen gebürtigen Moslem ist es unverständlich, warum ich mir Gedanken mache. Aber es ist wirklich nicht einfach. Es ist ja auch nicht so, dass ich sage, dass ich nichts mehr mit dem Christentum zu tun haben will. Ich komme aus einer russisch orthodoxen Familie, wenn ich in eine christliche Kapelle gehe, dann denke ich schon, dass ich dort mit Allah sprechen kann auch wenn es keine Moschee ist. Muss man als Moslem sich komplett von allen christlichen Dingen trennen, auch wenn man alles macht als Moslem, was erwartet wird. Ein einfaches Beispiel. Ich werden Moslem, gehe zum Freitagsgebet. Darf ich dann trotzdem sonntags in die Kirche und auch dort mit Allah reden?

neukonvertite likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

vor 17 Minuten schrieb Lies!:

Naja weil die vorherigen Heiligen Bücher gefälscht worden sind.)⚘

Woher "weiss" man das? Es ist klar, dass der Entstehungsprozess des "neuen Testamentes" eher "semioptimal" war, aber einfach pauschal das NT als "ungültig" weil "verfälscht" zu betrachten?

Über viele solche Fragen, wie z.B. auch der, welche Ansichten/Handlungen für einen Moslem zwingend erforderlich sind und welche zwingend verboten sein müssen wurde hier (auch mit mir) bereits thematisert worden.

Vielleicht finden sich solche Fäden ja wieder :)

Aber - In dem Moment, wenn Du Mohammed als Überlieferer des (letzten) Wort Gottes akzeptierst, ist Dein christlicher Glauben obsolet! (Nicht jedoch zwingend Deine christliche Heilsgewissheit)

Danke,
Kai

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam lieber Michael,

dein Weg erinnert mich ein wenig an meinen eigenen. :) Du kannst das Ritualgebet gar nicht beten ohne das Glaubensbekenntnis jedesmal zu sprechen, das ist ein unabdingbarer Teil davon. Davon abgesehen bist du Muslim, sobald du das Glaubensbekenntnis aus wahrem Glauben heraus sprichst. Dafür muss kein Imam anwesend sein, nichtmal ein anderer Muslim, Gott genügt völlig. Es ist natürlich dennoch sinnvoll, es (wenn du willst auch erst zu einem späteren Zeitpunkt) vor anderen Muslimen zu wiederholen, da im Islam die Gemeinschaft eine große Rolle spielt. Du darfst danach auch weiterhin christliche Kirchen aufsuchen.

Viele liebe Grüße

Roman

Lai Michael, neukonvertite and Muslim001 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antworten, allerdings beantwortet es mir noch nicht die Frage, weshalb Mohammed als Prophet anscheinend über Jesus und anderen Propheten steht. Wieso wird nicht jeder Prophet gepriesen. Es würde ja bedeuten, wenn ich an Mohammed glaube aber nicht an Jesus, dann kann ich trotzdem Moslem werden. Umgekehrt aber nicht. Da verstehe ich den Sinn leider nicht. Das sind die Hürden, die ich verstehen muss, um den letzten Schritt gehen zu können.

Danke nochmal an alle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum,  

Glauben bedeutet  alle Propheten  (as) zu bezeugen . Ein Moslem der Jesus  as (Isa as) verleugnet ist Ungläubig. 

Wasalam 

Lai Michael and Roman like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist nicht ganz richtig, man kann kein Muslim sein ohne an Jesus (a) zu glauben! Jesus (a) ist ein wichtiger Prophet und der Messias auch im Islam, glaubt man nicht an ihn, glaubt man dem Koran nicht und ist demnach kein Muslim. 

Mary.EM and Lai Michael like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Roman:

Muhammad (s) steht auch nicht über Jesus (a), er ist einfach nur der letzte Gesandte! 

Salam die besten Geschöpfe nach unser Ansicht sind Prophet Muhammad und seine Familie der Frieden und Segen Gottes sei auf ihnen.

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam lieber Bruder,

um hier keine theologische Frage aufzumachen, habe ich meinen Beitrag editiert. Danke für den Hinweis. :) 

Wasalam

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb Saluton:

Salam,

Woher "weiss" man das? Es ist klar, dass der Entstehungsprozess des "neuen Testamentes" eher "semioptimal" war, aber einfach pauschal das NT als "ungültig" weil "verfälscht" zu betrachten?

Fang doch nicht direckt wieder an Kai : ) Kann man auch irgendwo anders besprechen. 

Saluton and al-Insan like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Lai Michael:

Danke für die Antworten, allerdings beantwortet es mir noch nicht die Frage, weshalb Mohammed als Prophet anscheinend über Jesus und anderen Propheten steht. Wieso wird nicht jeder Prophet gepriesen. Es würde ja bedeuten, wenn ich an Mohammed glaube aber nicht an Jesus, dann kann ich trotzdem Moslem werden. Umgekehrt aber nicht. Da verstehe ich den Sinn leider nicht. Das sind die Hürden, die ich verstehen muss, um den letzten Schritt gehen zu können.

Danke nochmal an alle

Salam,

kurz gesagt, hat unser Prophet Muhammad (s.) eine höhere Stellung als die anderen Propheten, weil er uns ein Konzept des Islams gebracht hat, wonach sich die Menschen unabhängig von Raum und Zeit richten können. Und er selbst war ein Vorbild, der uns die Vervollkommnung des Menschseins auf höhster Stufe vorgelebt hat. 

Es geht nicht darum wer ein besserer Mensch ist oder nicht. Allah sagt, dass der Beste, der Gottesfürchtigste ist und mit dem heiligen Koran, kann man die höhste Stufe der Gottesfurcht erreichen und dies hat der Prophet Muhammad erreicht. Ich habe versucht es kurz zu erklären, bei Bedarf kann ich versuchen später genauer auf weitere Fragen einzugehen.

salam

Lai Michael likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antworten! Ihr habt mir sehr geholfen.

Dann bitte noch die letzte Frage, wenn es nicht zu viel ist:

Christen werden respektiert und sollen auch akzeptiert werden, werden auch im Koran als Gläubige betitelt. Wieso gelten aber die Dinge für einen Moslem als Haram, wenn er Sachen aus dem Christentum gefallen finden würde? (z.B. das Kreuz) Laut Koran ist es aber für einen Christen ja nicht verboten. Nur, wenn es ein Moslem macht. Wieso wird da unterschieden? Will Allah nicht, dass wir alle gleich an ihn glauben? Korrigiert mich, wenn ich was falsches sage.

Danke

neukonvertite likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten schrieb Lai Michael:

Danke für die Antworten, allerdings beantwortet es mir noch nicht die Frage, weshalb Mohammed als Prophet anscheinend über Jesus und anderen Propheten steht. Wieso wird nicht jeder Prophet gepriesen. Es würde ja bedeuten, wenn ich an Mohammed glaube aber nicht an Jesus, dann kann ich trotzdem Moslem werden. Umgekehrt aber nicht. Da verstehe ich den Sinn leider nicht. Das sind die Hürden, die ich verstehen muss, um den letzten Schritt gehen zu können.

Danke nochmal an alle

Salam,  

Es gibt bezüglich dem NT ein klein Missverständnis,  verfälscht ist vielleicht manchmal unangebracht je nachdem mit wem diskutiert wird.  Das Problem ist, dass die "Überlieferer" erst Jahrzehnte später geschrieben haben und die meisten davon Hz. ISA (as) nicht mal gesehen bzw in diesem Sinn gekannt haben. 

Einige wissende haben sich "vielleicht" zu nutzen gemacht gegenüber Menschen die nicht lesen und schreiben konnten, um sie dadurch kontrollieren zu können und somit für sich zu manipulieren. 

Sehr vieles im AT ist, schaut man genauer hin identisch was uns Allah swt im koran auch sagt/ erklärt. 

Der Koran ist auch eine Bestätigung dessen was ihm vorausging  (an heiligen Schriften sprich AT , NT & Psalmen) was im Koran auch zu finden ist. 

Surah Al-Ahqaf, Verse 12:
وَمِن قَبْلِهِ كِتَابُ مُوسَىٰ إِمَامًا وَرَحْمَةً وَهَٰذَا كِتَابٌ مُّصَدِّقٌ لِّسَانًا عَرَبِيًّا لِّيُنذِرَ الَّذِينَ ظَلَمُوا وَبُشْرَىٰ لِلْمُحْسِنِينَ

Und vor ihm war schon das Buch von Moses eine Führung und Barmherzigkeit; und dies hier ist ein Buch der Bestätigung in arabischer Sprache, auf daß es diejenigen warne, die freveln, und denen eine frohe Botschaft (bringe), die Gutes tun.
(German)

via iQuran

Wasalam

 

Lai Michael likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Lai Michael:

Danke für die Antworten! Ihr habt mir sehr geholfen.

Dann bitte noch die letzte Frage, wenn es nicht zu viel ist:

Christen werden respektiert und sollen auch akzeptiert werden, werden auch im Koran als Gläubige betitelt. Wieso gelten aber die Dinge für einen Moslem als Haram, wenn er Sachen aus dem Christentum gefallen finden würde? (z.B. das Kreuz) Laut Koran ist es aber für einen Christen ja nicht verboten. Nur, wenn es ein Moslem macht. Wieso wird da unterschieden? Will Allah nicht, dass wir alle gleich an ihn glauben? Korrigiert mich, wenn ich was falsches sage.

Danke

Salam,  

Dass Kreuz ist nur ein "christliches Symbol " und ist somit ohne Bedeutung für Muslime.  Manche sehen es anders aber braucht und sollte dich nicht stören. Nur anbeten darf man eben nur Gott alleine  (und kein Kreuz an dem Jesus hängt)  , das wäre Götzendienst .

Es ist allerdings auch unlogisch etwas anderes anzubeten wenn man den ein -Gott- glauben in sich trägt und dadurch ist auch der kirchengang danach unlogisch.  

Wasalam 

Lai Michael likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb ismael_nbg:

 

Sehr vieles im AT ist, schaut man genauer hin identisch was uns Allah swt im koran sagt/ erklärt. 

Der Koran ist auch eine Bestätigung dessen was ihm vorausging  (an heiligen Schriften sprich AT , NT & Psalmen) was im Koran auch zu finden ist. 

Surah Al-Ahqaf, Verse 12:
وَمِن قَبْلِهِ كِتَابُ مُوسَىٰ إِمَامًا وَرَحْمَةً وَهَٰذَا كِتَابٌ مُّصَدِّقٌ لِّسَانًا عَرَبِيًّا لِّيُنذِرَ الَّذِينَ ظَلَمُوا وَبُشْرَىٰ لِلْمُحْسِنِينَ

Und vor ihm war schon das Buch von Moses eine Führung und Barmherzigkeit; und dies hier ist ein Buch der Bestätigung in arabischer Sprache, auf daß es diejenigen warne, die freveln, und denen eine frohe Botschaft (bringe), die Gutes tun.
(German)

 

 

hat Mohammed denn nicht die Botschaft durch Erzengel Gabriel empfangen, dieser wiederum von Allah? (da stellt sich eigentlich auch wieder die Frage, wieso der Umweg über den Engel ging und nicht Allah direkt das Wort in Mohammeds Herz geprägt hat). Mohammed, der ja als Analphabet gilt, hat sich die Verse gemerkt und auswendig gelernt. Er hat die Verse seinen Freunden weitergegeben, die ebenfalls die Verse auswendig lernten. Mohammed war ein Prophet und wahrscheinlich vollkommen und rein, aber ein Mensch wie jeder andere. Ein normaler Mensch kann doch aber niemals ein Buch, das vor allem in einer solchen Perfektion geschrieben wurde, einfach auswendig lernen. Können so nicht auch Fehler entstehen? Vor allem hat Mohammed den Koran letzten Endes nicht selbst aufgeschrieben, er hat es nur mündlich überliefert (gehen wir davon aus, er hat es wirklich auswendig gekonnt). Zaid, Mohammeds Ziehsohn, hat mit seinen Freunden den Koran endlich niedergeschrieben. Diese Menschen waren keine Propheten und können sich Irren und Verse vergessen. Können diese Menschen nicht auch Fehler gemacht haben? Sich den perfekten Koran zu merken, bis nach den Tod von Mohammed, das hört sich unmenschlich an und doch soll Zaid dies gekonnt haben. Korrigiert mich, wenn ich falsche Sachen sage!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,  

Der Koran wurde komplett in dass Herz von unserem Propheten/ dem Gesandten Gottes (saas) herab gesandt. Jetzt tauchen bei dir wahrscheinlich noch mehr viele Fragen auf.  Dazu später mehr Inscha Allah. 

Wasalam 

Lai Michael likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da hast du Recht! Zu viel um alles hier zu beantworten. Jede Antwort eröffnet neue Fragen, es ist eben kein Thema, das man in einem Forum einfach so beenden kann. Ich werde auch demnächst einen Imam aufsuchen, der mir hoffentlich ein offenes Ohr schenkt und mit mir reden will.

Schöne Nacht noch und Danke für die Antworten!

Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Lai Michael:

Da hast du Recht! Zu viel um alles hier zu beantworten. Jede Antwort eröffnet neue Fragen, es ist eben kein Thema, das man in einem Forum einfach so beenden kann. Ich werde auch demnächst einen Imam aufsuchen, der mir hoffentlich ein offenes Ohr schenkt und mit mir reden will.

Schöne Nacht noch und Danke für die Antworten!

Salam alaikum, 

Wir danken dir  ! Ich wollte etwas zu deine obigen fragen anfügen. 

Sobald ein Mensch bezüglich Gott/ Religion/  Wahrheit *(in seinem Herz ) zu forschen beginnt,   sprich nach der Wahrheit sucht ist er kein Kafir  (Ungläubiger)  mehr , jedoch diesbezüglich weiß Allah swt am besten. 

Gute Nacht und viel Erfolg auf deinem Weg.  Möge Allah swt dich rechtleiten und uns alle. 

Wasalam 

 

Edited by ismael_nbg
*(in seinem Herz ) hinzugefügt !
Lai Michael likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Lai Michael:

Da hast du Recht! Zu viel um alles hier zu beantworten. Jede Antwort eröffnet neue Fragen, es ist eben kein Thema, das man in einem Forum einfach so beenden kann. Ich werde auch demnächst einen Imam aufsuchen, der mir hoffentlich ein offenes Ohr schenkt und mit mir reden will.

Schöne Nacht noch und Danke für die Antworten!

Salam alaikum,  

Dies ist auch öfters im Koran zu finden um dies anschließend für heute Nacht noch zu obrigen Beiträgen hinzuzufügen. 

Surah Yunus, Verse 37:
وَمَا كَانَ هَٰذَا الْقُرْآنُ أَن يُفْتَرَىٰ مِن دُونِ اللَّهِ وَلَٰكِن تَصْدِيقَ الَّذِي بَيْنَ يَدَيْهِ وَتَفْصِيلَ الْكِتَابِ لَا رَيْبَ فِيهِ مِن رَّبِّ الْعَالَمِينَ

Und dieser Quran hätte nicht ersonnen werden können, außer durch Allah. Vielmehr ist er eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine Darlegung des Buches - darüber herrscht kein Zweifel vom Herrn der Welten.
(German)

via iQuran

Surah Aal-e-Imran, Verse 3:
نَزَّلَ عَلَيْكَ الْكِتَابَ بِالْحَقِّ مُصَدِّقًا لِّمَا بَيْنَ يَدَيْهِ وَأَنزَلَ التَّوْرَاةَ وَالْإِنجِيلَ

Er hat das Buch mit der Wahrheit auf dich herabgesandt als Bestätigung dessen, was vor ihm war. Und Er hat die Thora und das Evangelium herabgesandt
 

Surah Aal-e-Imran, Verse 4:
مِن قَبْلُ هُدًى لِّلنَّاسِ وَأَنزَلَ الْفُرْقَانَ إِنَّ الَّذِينَ كَفَرُوا بِآيَاتِ اللَّهِ لَهُمْ عَذَابٌ شَدِيدٌ وَاللَّهُ عَزِيزٌ ذُو انتِقَامٍ

vordem als Rechtleitung für die Menschen, und Er hat (das Buch zur) Unterscheidung herabgesandt. Wahrlich, denjenigen, die die Zeichen Allahs verleugnen, wird eine strenge Strafe zuteil sein. Und Allah ist Allmächtig und Herr der Vergeltung.
(German)

via iQuran

 

Wasalam 

Edited by ismael_nbg
Etwas informatives hinzugefügt
Lai Michael likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Dir für deine Mühe mir zu helfen.

Allah weiß, dass ich Ihn nie anzweifeln würde und dass ich mit meinen Fragen nichts schlechtes vorhatte. 

Ich hoffe, dass es auf Verständnis trifft, dass ich mehr über den Islam erfahren will, da es eine neue Welt für mich ist in die ich hineingetreten bin. Es tut mir Leid, falls ich was verbotenes damit gemacht habe, das war nicht meine Absicht, ich will nur Wissen sammeln, das mir im Leben und im Glauben weiterhelfen wird. Möge Allah swt uns alle rechtleiten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Lai Michael:

Danke Dir für deine Mühe mir zu helfen.

Allah weiß, dass ich Ihn nie anzweifeln würde und dass ich mit meinen Fragen nichts schlechtes vorhatte. 

Ich hoffe, dass es auf Verständnis trifft, dass ich mehr über den Islam erfahren will, da es eine neue Welt für mich ist in die ich hineingetreten bin. Es tut mir Leid, falls ich was verbotenes damit gemacht habe, das war nicht meine Absicht, ich will nur Wissen sammeln, das mir im Leben und im Glauben weiterhelfen wird. Möge Allah swt uns alle rechtleiten.

 

Salam alaikum,  

Dir muß gar nicht's Leid tun ! Nichts zu danken. Wir bedanken uns bei dir ! Danke schön dass du dich bei uns bedankst ! Und aller dank gebührt Allah swt ! Ich danke Dir  !  Darf ich dich fragen und bitten, ob Du für uns alle hier im Forum bei Allah um Vergebung aller unserer Sünden (große und kleine) bitten könntest/kannst ? Das wäre sehr lieb von Dir. 

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Lai Michael:

hat Mohammed denn nicht die Botschaft durch Erzengel Gabriel empfangen, dieser wiederum von Allah? (da stellt sich eigentlich auch wieder die Frage, wieso der Umweg über den Engel ging und nicht Allah direkt das Wort in Mohammeds Herz geprägt hat). 

Salam alaikum, 

Surah Al-Baqara, Verse 97:
قُلْ مَن كَانَ عَدُوًّا لِّجِبْرِيلَ فَإِنَّهُ نَزَّلَهُ عَلَىٰ قَلْبِكَ بِإِذْنِ اللَّهِ مُصَدِّقًا لِّمَا بَيْنَ يَدَيْهِ وَهُدًى وَبُشْرَىٰ لِلْمُؤْمِنِينَ

Sprich: "Wer auch immer Gabriel zum Feind nimmt, so hat er ihn (den Quran) doch mit Ermächtigung Allahs in dein Herz herabgesandt als Bestätigung dessen, was vor ihm war, und als Rechtleitung und frohe Botschaft für die Gläubigen."
(German)

via iQuran

Wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb Lai Michael:

Nun habe ich vor einiger Zeit gelesen, dass ein Moslem sich durch seine Taten und seiner Hingebung zu Gott auszeichnet. Deshalb frage ich mich nun, ab wann bin ich Moslem? Die Frage hört sich eventuell blöd an, da mir erst jeder antworten würde "sobald du mit deinem Herzen das Glaubensbekenntnis aussprichst" aber so einfach finde ich ist das nicht. Geht davon aus, ich glaube an Allah, ich befolge seine Gebote, faste, halte Ramadan, Bete und mache den Haddsch. Bin ich nicht dann schon Moslem, OBWOHL ich offiziell kein Glaubensbekenntnis gehalten habe vor einem Imam? Wenn mir jemand von Euch antwortet mit "Nein, dann bis du kein Moslem", dann beantworte mir bitte die Frage: Was bin ich dann..?

 

Hallo Michael hier hast du einige Antworten aus den Schiitischen Überlieferungen.

Jabir Ibn Abdillah berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wer starb, wobei er bezeugte, dass keiner anbetungswürdig ist außer Gott alleine, Der keinen Teilhaber hat, der betrat das Paradies und wer starb, wobei er Gott etwas beigesellte, der betritt das Feuer.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 3 Seite 5]

ثواب الأعمال، التوحيد: أبي، عن سعد، عن ابن عيسى، عن الحسين بن سيف، عن أخيه علي عن أبيه سيف بن عميرة عن الحجاج بن أرطاة عن أبي الزبير عن جابر بن عبد الله عن النبي صلى الله عليه وآله أنه قال: الموجبتان: من مات يشهد أن لا إله إلا الله وحده لا شريك له دخل الجنة، ومن مات يشرك بالله شيئا يدخل النار

 

Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Haltet eure Sterbenden dazu an, zu bezeugen: »Keiner ist anbetungswürdig außer Gott.« Den wessen letzte Worte »keiner ist anbetungswürdig außer Gott« waren, der betrat das Paradies.” [Mustadrak Safinat Al-Bihar von An-Namazi, Band 2 Seite 318]

أمالي الصدوق عن الصادق عن آبائه عليهم السلام أن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: لقنوا موتاكم لا إله إلا الله فإن من كان آخر كلامه لا إله إلا الله دخل الجنة

Muhammad Ibn Ali berichtete, der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wer bezeugte, dass keiner anbetungswürdig ist außer Gott, der betrat das Paradies, auch wenn er unehelichen Beischlaf vollzog und Diebstahl beging.” [Ghawali Al-La’ali von Al-Ahsa’i, Band 1 Seite 41] 

عن محمد بن على بن ابراهيم عن الرسول صلى الله عليه وآله قال: من قال لا إله إلا الله دخل الجنة وان زنى وان سرق

Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Gott, Preis sei Seiner Majestät, sprach: »Ich bin Gott, keiner ist anbetungswürdig außer Mir, also dient Mir! Wer von euch aufrichtig mit dem Bekenntnis einkehrte, dass keiner anbetungswürdig außer Gott ist, der betrat Mein Bollwerk und wer Mein Bollwerk betrat, der brachte sich vor Meiner Strafe in Sicherheit.«” [At-Tawhid von As-Saduq, Seite 24]

عن علي بن أبي طالب عليهم السلام قال سمعت النبي صلى الله عليه وآله وسلم يقول: قال الله جل جلاله إني أنا الله لا إله إلا أنا فاعبدوني، من جاء منكم بشهادة أن لا إله إلا الله بالاخلاص دخل في حصني ومن دخل في حصني أمن من عذابي

Ein Mann befragte Imam Al-Baqir (a.) über die Aussage des Propheten (s.): „Wer bezeugte, dass keiner anbetungswürdig außer Gott ist, der betrat das Paradies.”Er sprach: „Der Bericht ist wahr!” Daher wandte sich der Mann ab. Als er hinausging, gab er einen Befehl, ihn zurückzuholen. Dann sprach er: „O du, dass keiner anbetungswürdig außer Gott ist, sind Bedingungen, siehe, auch ich gehöre zu den Bedingungen davon.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 3 Seite 13] 

عن علي بن الحسين أن رجلا سأل الإمام الباقر عليه السلام عن حديث النبي صلى الله عليه وآله: من قال لا إله إلا الله دخل الجنة فقال أبو جعفر عليه السلام: الخبر حق فولى الرجل مدبرا فلما خرج أمر برده ثم قال: يا هذا إن لا إله إلا الله شروطا ألا وإني من شروطها

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Ein Beduine kam zum Gesandten (s.) und sprach: »O Gesandter Gottes, zahlt man für das Paradies einen Preis?« Er sprach: »Ja.« Der Beduine sprach: »Was ist sein Preis?« Er sprach: »Keiner ist anbetungswürdig außer Gott, der Diener sagt das mit Aufrichtigkeit.« Der Beduine sprach: »Was ist die Aufrichtigkeit davon?« Er sprach: »Nach dem zu handeln, womit ich hinsichtlich seinem Anrecht und der Liebe zu den Leuten meines Hauses entsandt wurde.« Der Beduine sprach: »Meine Mutter und mein Vater seien dir geopfert, für wen ist das Anrecht darauf, wenn er die Leute des Hauses liebt?« Er sprach: »Die Liebe zu ihnen ist das gewaltigste Anrecht davon.«” [Al-Amali von At-Tusi, Seite 583]

أمالي الطوسي: جماعة، عن أبي المفضل، عن أحمد بن عيسى بن محمد، عن القاسم بن إسماعيل عن إبراهيم بن عبد الحميد، عن معتب مولى أبي عبد الله عليه السلام، عنه، عن أبيه عليهما السلام قال: جاء أعرابي إلى النبي صلى الله عليه وآله فقال: يا رسول الله هل للجنة من ثمن؟ قال: نعم، قال: ما ثمنها؟ قال: لا إله إلا الله، يقولها العبد مخلصا بها، قال: وما إخلاصها؟ قال: العمل بما بعثت به في حقه وحب أهل بيتي، قال: فداك أبي وأمي وإن حب أهل البيت لمن حقها؟ قال إن حبهم لأعظم حقها

Abu Harun Al-Abdi berichtete, dass Abu Sa’id Al-Khudri sagte: „Der Gesandte (s.) ließ sich eines Tages nieder, als sich bei ihm eine Gruppe seiner Gefährten befand, unter denen Ali Ibn Abi Talib (a.) war. Als er sprach: »Wer bezeugte, dass keiner anbetungswürdig außer Gott ist, der betrat das Paradies.« Sprachen zwei Männer seiner Gefährten: »Wir bezeugen doch, dass keiner anbetungswürdig außer Gott ist!« Daraufhin sprach der Gesandte (s.): »Das Bekenntnis, dass keiner anbetungswürdug außer Gott ist, wird nur von diesem und seinen Anhängern angenommen, von denen unser Herr den Bund entgegennahm.« Die beiden Männer sprachen: »Wir sagen doch, dass keiner anbetungswürdig außer Gott ist!« Daraufhin legte der Gesandte (s.) seine Hand auf das Haupt von Ali (a.) und sprach: »Das Zeichen dafür soll darin bestehen, dass ihr beiden weder seinen Bund auflöst noch sein Amt bekleidet noch seine Überlieferung leugnet.«” [Thawab-ul-A’mal von As-Saduq, Seite 7]

أبي رحمه الله قال حدثني عبد الله بن الحسن المؤدب عن أحمد بن علي الأصبهاني عن إبراهيم بن محمد الثقفي عن محمد بن يحيى عن محمد بن إسحاق عن أبي هارون العبدي عن أبي سعيد الخدري قال كان رسول الله صلى الله عليه وآله ذات يوم جالسا وعنده نفر من أصحابه فيهم علي بن أبي طالب عليه السلام إذ قال من قال لا إله إلا الله دخل الجنة فقال رجلان من أصحابه فنحن نقول لا إله إلا الله فقال رسول الله صلى الله عليه وآله إنما تقبل شهادة ان لا إله إلا الله من هذا ومن شيعته الذين أخذ ربنا ميثاقهم فقال الرجلان فنحن نقول لا إله إلا الله فوضع رسول الله صلى الله عليه وآله يده على رأس علي عليه السلام ثم قال: علامة ذلك أن لا تحلا عقده ولا تجلسا مجلسه ولا تكذبا حديثه

Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Gabriel, der treue Geist (a.), berichtete mir, dass Gott, geheiligt seien Seine Namen, sprach: »Ich bin Gott, keiner ist anbetungswürdig außer Mir alleine, o Meine Diener, also dient Mir und jener von euch, der Mir aufrichtig mit dem Bekenntnis begegnete, dass keiner anbetungswürdig ist außer Gott, soll wissen, dass er Mein Bollwerk bereits betreten hat und wer Mein Bollwerk betrat, der brachte sich vor Meiner Strafe in Sicherheit.«” Daraufhin sprach man: „O Gesandter Gottes, was ist die Aufrichtigkeit beim Bekenntnis zu Gott?” Er sprach: „Der Gehorsam zu Gott und Seinem Gesandten (s.) und die Vormundschaft der Leute seines Hauses (a.).” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 3 Seite 15]

أمالي الطوسي: جماعة، عن أبي المفضل، عن الليث بن محمد العنبري، عن أحمد بن عبد الصمد، عن خاله أبي الصلت الهروي قال: كنت مع الرضا عليه السلام لما دخل نيسابور وهو راكب بغلة شهباء، وقد خرج علماء نيسابور في استقباله، فلما صار إلى المربعة تعلقوا بلجام بغلته وقالوا: يا ابن رسول الله حدثنا بحق آبائك الطاهرين حديثا عن آبائك صلوات الله عليهم أجمعين، فأخرج رأسه من الهودج وعليه مطرف خز فقال: حدثني أبي موسى بن جعفر، عن أبيه جعفر بن محمد بن علي، عن أبيه محمد بن علي، عن أبيه علي بن الحسين، عن أبيه الحسين سيد شباب أهل الجنة، عن أمير المؤمنين عليهم السلام عن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: أخبرني جبرئيل الروح الأمين، عن الله تقدست أسماؤه وجل وجهه قال: إني أنا الله لا إله إلا أنا وحدي، عبادي فاعبدوني وليعلم من لقيني منكم بشهادة أن لا إله إلا الله مخلصا بها أنه قد دخل حصني ومن دخل حصني أمن عذابي. قالوا: يا ابن رسول الله وما إخلاص الشهادة لله؟ قال: طاعة الله ورسوله وولاية أهل بيته عليهم السلام

Aban Ibn Taghlib berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „O Aban, wenn du in Kufa eingetroffen bist, dann erzähle diese Überlieferung: »Wer aufrichtig bezeugte, dass keiner anbetungswürdig ist außer Gott, dem wurde das Paradies zur Pflicht.«” Ich sprach zu ihm: „Jede Gruppe kommt zu mir. Soll ich ihnen diese Überlieferung erzählen?” Er sprach: „Ja, o Aban, wenn der Tag der Auferstehung eintraf und Gott die Früheren und Späteren versammelte, dann entzieht Er ihnen: »Keiner ist anbetungswürdig außer Gott.« Außer jenem, der unter dieser Befehlsgewalt steht.” [Al-Mahasin von Al-Barqi, Band 1 Seite 33]

نه، قال: حدثني ابن بنت الياس، عن أحمد بن عائذ، عن أبي الحسن السواق عن أبان بن تغلب، عن أبي عبد الله عليه السلام، قال: يا أبان إذا قدمت الكوفة فارو هذا الحديث من شهد أن لا إله إلا الله مخلصا، وجبت له الجنة قال قلت له: انه يأتيني من كل صنف من الأصناف فأروى لهم هذا الحديث؟ قال: نعم يا أبان انه إذا كان يوم القيامة وجمع الله الأولين والآخرين فيسلب منهم لا إله إلا الله الا من كان على هذا الامر

Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Dass keiner anbetungswürdig außer Gott ist, ist eine großartige ruhmreiche Aussage vor Gott. Wer sie aufrichtig äußerte, für den wurde das Paradies zur Pflicht und wer sie verlogen äußerte, dessen Besitz und Blut blieb geschützt, doch sein Weg führte ins Feuer. [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 3 Seite 5 Hadith 13]

التوحيد: أحمد بن إبراهيم بن أبي بكر الخوزي، عن إبراهيم بن محمد بن مروان الخوزي، عن أحمد بن عبد الله الجويباري ويقال له: الهروي والنهرواني، والشيباني عن الرضا علي بن موسى، عن أبيه، عن آبائه، عن علي عليهم السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله أن لا إله إلا الله كلمة عظيمة كريمة على الله عز وجل، من قالها مخلصا استوجب الجنة، ومن قالها كاذبا عصمت ماله ودمه وكان مصيره إلى النار

 
vor 10 Stunden schrieb Lai Michael:

Im Koran steht, dass Christen Gläubige sind, auch wenn der Islam die reine und abschließende Form an Allah zu glauben ist. Doch wieso werden Christen als Gläubige akzeptiert, obwohl viele essentielle Dinge in der christlichen Religion im Islam offensichtlich Haram sind? Wieso wird das akzeptiert, solange es nur die Christen machen? Wieso unterscheiden sich Jesus und Mohammed in ihrer Person und Auslebung an Allah zu glauben? Wieso sind dann die Gebote vorheriger Bücher (z.B. Thora) nicht identisch mit denen des Korans, obwohl beide von Allah stammen? Korrigiert mich, wenn ich was falsches sage. Ich hoffe Ihr könnte mein Dilemma verstehen.

 

„Diejenigen, die glaubten und die Juden und die Nazarener und die Sabäer, wer an Gott und den Jüngsten Tag glaubte und gute Werke tat, die haben ihren Lohn bei ihrem Herrn und weder wird sie Furcht überkommen noch werden sie traurig sein.” [Al-Baqarah 2:62]

إن الذين آمنوا والذين هادوا والنصارى والصابئين من آمن بالله واليوم الآخر وعمل صالحا فلهم أجرهم عند ربهم ولا خوف عليهم ولا هم يحزنون

Yusuf und Ali berichteten, dass Imam Al-Askari (a.) sagte: „Der Erhabene sprach: »Diejenigen, die glaubten.« (2:62) An Gott und an das, was ihnen der Glaube von der Führung von Ali Ibn Abi Talib und den Tugendhaften aus seiner Familie (a.) zur Pflicht macht: »Und die Juden.« Womit jene gemeint sind, die dem Judentum angehören: »Und die Nazarener.« (2:62) Die den Anspruch erheben, sich für die Religion Gottes beizustehen: »Und die Sabäer.« Die den Anspruch erheben, sie seien der Religion Gottes zugeneigt, während sie mit ihrer Aussage lügen: »Wer von diesen Ungläubigen an Gott glaubte und seinen Unglauben verließ und wer von jenen Gläubigen in seinem zukünftigen Leben gläubig und aufrichtig ist und den Bund und Vertrag erfüllt, der von ihnen für Muhammad und Ali und seine in vollkommener Weise reinen Nachfolger entgegengenommen wurde: »Und gute Werke tut.« Von jenen Gläubigen: »Die haben ihren Lohn.« (2:62) Ihren Verdienst: »Bei ihrem Herrn.« In der jenseitigen Welt: »Und weder wird sie Furcht überkommen.« Während die Frevler sich fürchten werden: »Noch werden sie traurig sein.« Wenn die Widersacher traurig sein werden, denn sie taten nichts an Auflehnung gegenüber Gott, für dessen Handlung man sich fürchten müsste und sie werden dafür nicht traurig sein.” [Tafsir-ul-Askari, Seite 264 – 265]

عن محمد بن علي بن الحسين بن موسى بن بابويه عن محمد بن القاسم عن يوسف بن محمد بن زياد وعلي بن محمد بن سيار عن الإمام العسكري عليه السلام قال: قال الله تعالى إن الذين آمنوا بالله وبما فرض عليهم الايمان به من الولاية لعلي بن أبي طالب والطيبين من آله والذين هادوا يعني اليهود والنصارى الذين زعموا أنهم في دين الله متناصرون والصابئين الذين زعموا أنهم صبوا إلى دين الله، وهم بقولهم كاذبون من آمن بالله من هؤلاء الكفار، ونزع عن كفره، ومن آمن من هؤلاء المؤمنين في مستقبل أعمارهم، وأخلص ووفي بالعهد والميثاق المأخوذين عليه لمحمد وعلي وخلفائهما الطاهرين وعمل صالحا ومن عمل صالحا من هؤلاء المؤمنين فلهم أجرهم ثوابهم عند ربهم في الآخرة ولا خوف عليهم هناك حين يخاف الفاسقون ولا هم يحزنون إذا حزن المخالفون، لأنهم لا يعملوا من مخالفة الله ما يخاف من فعله، ولا يحزن له

Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Die Juden spalteten sich in 71 Gruppen, von denen 70 im Feuer sind und eine im Paradies ist und diese folgten dem von Moses Bevollmächtigten. Die Nazarener spalteten sich in 72 Gruppen, von denen 71 im Feuer sind und eine im Paradies ist und diese folgten dem von Jesus Bevollmächtigten. Meine Gemeinde spaltet sich in 73 Gruppen, von denen 72 im Feuer sind und eine im Paradies ist und diese folgen dem von mir Bevollmächtigten.” Daraufhin klopfte er auf die Schulter von Ali (a.) und sprach: „Von all den 73 Gruppen berufen sich 13 auf die Zuneigung und Liebe zu mir. Eine von ihnen ist ist im Paradies und 12 sind im Feuer.” [Kitab Sulaim, Seite 432 – 433]

عن سليم بن قيس رضي الله عنه عن علي عليه السلام عن النبي صلى الله عليه وآله وسلم قال: تفرقت اليهود على إحدى وسبعين فرقة، سبعون منها في النار وواحدة في الجنة وهي التي تبعت وصي موسى. وتفرقت النصارى على اثنتين وسبعين فرقة، واحدة وسبعون في النار وواحدة في الجنة وهي التي تبعت وصي عيسى. وأمتي تفترق على ثلاث وسبعين فرقة، اثنتان وسبعون فرقة في النار وواحدة في الجنة وهي التي تبعت وصيي قال: ثم ضرب بيده على منكب علي عليه السلام ثم قال: ثلاث عشرة فرقة من الثلاث وسبعين كلها تنتحل مودتي وحبي، واحدة منها في الجنة وثنتا عشرة في النار

Al-Hasan Al-Askari (a.) berichtete, dass Imam Al-Hasan (a.) sagte: „Dieser Vers (2:213) wurde herabgesandt, weil eine Schar der Juden und Nazarener zum Gesandten (s.) kam, woraufhin sie sprachen: »O Muhammad, richte zwischen uns!« Er sprach: »Schildert mir euren Fall.« Die Juden sprachen: »Wir glauben an Gott, den Einen, den Weisen und an Seine Nahestehenden, aber die Nazarener haben weder etwas mit der Religion noch mit der Wahrheit zu tun.« Die Nazarener sprachen: »Viel eher glauben wir Gott, den Einen, den Weisen und an Seine Nahestehenden, aber die Juden haben weder etwas mit der Religion noch mit der Wahrheit zu tun.« Der Gesandte (s.) sprach: »Ihr alle hängt der Unwahrheit an, liegt falsch und übertretet die Religion Gottes und Seinen Befehl.« Die Juden sprachen: »Wie sollten wir Ungläubige sein, wo doch die Tora bei uns ist, das Buch Gottes, welches wir lesen?« Die Nazarener sprachen: »Wie sollten wir Ungläubige sein, wo doch das Evangelium bei uns ist, das Buch Gottes, welches wir lesen?« Er sprach: »O ihr Juden und Nazarener, ihr habt euch dem Buch Gottes (Qur’an) widersetzt und seid ihm nicht gefolgt. Hättet ihr euch wirklich an die beiden Schriften (Tora und Evangelium) gehalten, dann hättet ihr euch nicht gegenseitig ohne Beweis des Unglaubens bezichtigt, denn das Buch Gottes wurde als Heilung von der Blindheit herabgesandt (17:82) und als klarer Beweis gegenüber der Irreleitung (2:185), durch den die Weltenbewohner zum geraden Weg rechtgeleitet werden.«” [Al-Burhan von Al-Bahrani, Band 1 Seite 310]

عن هاشم بن سليمان عن أبي محمد العسكري عليه السلام عن الحسن بن علي عليه السلام قال: إنما أنزلت الآية لأن قوما من اليهود وقوما من النصارى جاءوا إلى رسول الله صلى الله عليه وآله فقالوا: يا محمد اقض بيننا فقال صلى الله عليه وآله: قصوا علي قصتكم فقالت اليهود: نحن المؤمنون بالإله الواحد الحكيم وأوليائه وليست النصارى على شي‏ء من الدين والحق وقالت النصارى: بل نحن المؤمنون بالإله الواحد الحكيم وأوليائه وليست اليهود على شي‏ء من الدين والحق فقال رسول الله صلى الله عليه وآله: كلكم مبطلون مخطئون فاسقون عن دين الله وأمره فقالت اليهود: كيف نكون كافرين وفينا كتاب الله التوراة نقرؤه؟ وقالت النصارى: كيف نكون كافرين ولنا كتاب الله الإنجيل نقرؤه؟ فقال رسول الله صلى الله عليه وآله: إنكم خالفتم أيها اليهود والنصارى كتاب الله (القرآن) ولم تعملوا به فلو كنتم عاملين بالكتابين لما كفر بعضكم بعضا بغير حجة لأن كتب الله أنزلها شفاء من العمى وبيانا من الضلالة يهدي العاملين بها إلى صراط مستقيم

Ishaq As-Sairafi berichtete, dass Imam Al-Kazim (a.) sagte: „In der Hölle befindet sich ein Tal, das man Höllenbrand nennt und in diesem Tal ist ein Berg und durch diesen Berg verläuft ein Gebirgspass und in diesem Gebirgspass befindet sich ein Brunnen und in diesem Brunnen befindet sich eine Schlange.” Er erwähnte die Strenge in diesem Tal und was ihr an Strafe nachfolgt: „Im Bauch dieser Schlange sind sieben Behälter, in denen sich fünf Personen der vergangenen Gemeinden und zwei Personen von dieser Gemeinde befinden.”Ich sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, wer sind die fünf und wer sind die zwei Personen?” Er sprach: „Was die fünf betrifft, so handelt es sich um Kain, der Abel ermordete.” Bis er sprach: „Und Juda, der die Juden zu Juden machte und Paulus, der die Nazarener zu Nazarenern machte.” [Nur-uth-Thaqalain von Al-Huwaizi, Band 1 Seite 85 Hadith 225]

وباسناده إلى إسحاق بن عمار الصيرفي عن أبي الحسن الماضي عليه السلام حديث طويل يقول فيه عليه السلام بعد أن قال أن في النار لواديا يقال له سقر، وان في تلك الوادي لجبلا، وان في ذلك الجبل لشعبا، وان في ذلك الشعب لقليبا، وان في ذلك القليب لحية وذكر شدة ما في الوادي وما بعده من العذاب، وان في جوف تلك الحية سبع صناديق فيها خمسة من الأمم السالفة، واثنان من هذه الأمة قلت: جعلت فداك ومن الخمسة و من الاثنان؟ قال: اما الخمسة فقابيل الذي قتل هابيل إلى قوله ويهود الذي هود اليهود، وبولس الذي نصر النصارى

vor 9 Stunden schrieb Lai Michael:

hat Mohammed denn nicht die Botschaft durch Erzengel Gabriel empfangen, dieser wiederum von Allah? (da stellt sich eigentlich auch wieder die Frage, wieso der Umweg über den Engel ging und nicht Allah direkt das Wort in Mohammeds Herz geprägt hat).

 

Wie empfing der Heilige Prophet (s.) seine erste Offenbarung in Übereinstimmung mit den Berichten der Unfehlbaren (a.)?

Muhammad Ibn Al-Husain berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Bereits als der Prophet Muhammad (s.) keine Muttermilch mehr zu sich nahm, beauftragte Gott den gewaltigsten Engel unter den Engeln ihn Tag und Nacht auf dem Weg des Anstandes, der Tugend und der Moral die Welt durchschreiten zu lassen und ich pflegte es ihm nachzufolgen, so wie ein Kamelfohlen seiner Mutter nachfolgt. Täglich offenbarte er mir Wunder seiner Moral und ordnete mir an, ihn darin nachzuahmen. Jedes Jahr zog er sich in die Höhle von Hira’ zurück und außer mir konnte ihn währenddessen keiner sehen. An diesem Tag versammelte sich keiner für den Islam außer dem Gesandten (s.), seine Frau Khadijah (a.) und mir als Dritter von den beiden. Ich sah das Licht der Offenbarung und Botschaft und roch den Duft des Prophetentums und ich hörte bereits den Schrei des Satans, als Gott ihm die Offenbarung eingab, woraufhin ich fragte: »O Gesandter Gottes, was ist das für ein Schrei?« Er (s.) antwortete: »Das ist der Satan, der die Hoffnung auf den Dienst an ihn aufgab. Du hörst, was ich höre und du siehst, was ich sehe, doch du bist kein Prophet, sondern ein Berater auf dem Heilsweg.«” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 14 Seite 475 – 476]
 
عن محمد بن الحسين عن أمير المؤمنين عليه السلام قال: ولقد قرن الله سبحانه به من لدن أن كان فطيما أعظم ملك من ملائكته يسلك به طريق المكارم، ومحاسن أخلاق العالم ليله ونهاره، ولقد كنت أتبعه اتباع الفصيل أثر أمه، يرفع لي في كل يوم علما من أخلاقه، ويأمرني بالاقتداء به، ولقد كان يجاور في كل سنة بحراء فأراه ولا يراه غيري، ولم يجمع بيت واحد يومئذ في الاسلام غير رسول الله صلى الله عليه وآله وخديجة رضي الله عنها وأنا ثالثهما، أرى نور الوحي والرسالة، وأشم ريح النبوة ولقد سمعت رنة الشيطان حين نزل الوحي عليه صلى الله عليه وآله، فقلت: يا رسول الله ما هذه الرنة؟ فقال: هذا الشيطان قد أيس من عبادته، إنك تسمع ما أسمع، وترى ما أرى، إلا أنك لست بنبي ولكنك وزير، وإنك لعلى خير
 
Abdullah Ibn Kaisan berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Als der Engel Gabriel (a.) zum Propheten (s.) herabgesandt wurde, sprach er: »O Muhammad, lies!« Der Gesandte (s.) antwortete: »Was soll ich lesen?« Gabriel (a.) sprach: »Lies im Namen deines Herrn, Der erschuf.« (96:1) Womit gemeint ist: »Der dein Licht vor allen anderen Dingen erschuf.«” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 36 Seite 176 Hadith 166]
 
حدثنا أحمد بن محمد الشيباني قال: حدثنا محمد بن أحمد قال: حدثنا إسحاق بن محمد قال: حدثنا محمد بن علي قال: حدثنا عثمان بن يوسف عن عبد الله بن كيسان عن أبي جعفر عليه السلام قال: نزل جبرائيل على محمد صلى الله عليه وآله فقال: يا محمد إقرأ قال: وما أقرأ؟ قال: إقرأ باسم ربك الذي خلق يعني: خلق نورك الأقدام قبل الأشياء
 
Amr Ibn Thabit berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) gefragt wurde: „Was hat es mit der Bewusstlosigkeit auf sich, die den Propheten Muhammad (s.) erfasst hätte. Gab es so etwas als Gabriel (a.) zu ihm herabkam?” Er sprach: „Nein, denn Gabriel (a.) kam zum Gesandten (s.) nicht herein bis er ihn um Erlaubnis bat und wenn er zu ihm hereinkam, setzte er sich vor ihn hin, wie sich der Diener hinsetzt.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 18 Seite 260 Hadith 12]
 
حدثنا بذلك ابن إدريس، عن أبيه، عن جعفر بن محمد، عن محمد بن الحسين بن زيد، عن الحسين بن علوان، عن عمرو بن ثابت، عن الصادق عليه السلام: فسئل الصادق عليه السلام عن الغشية التي كانت تأخذ النبي صلى الله عليه وآله أكانت تكون عند هبوط جبرئيل؟ فقال: لا، إن جبرئيل عليه السلام إذا أتى النبي صلى الله عليه وآله لم يدخل عليه حتى يستأذنه، فإذا دخل عليه قعد بين يديه قعدة العبد
 
Amr Ibn Jumai’ berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wann auch immer der Engel Gabriel (a.) zum Propheten Muhammad (s.) kam, setzte er sich vor ihn hin, wie sich der Diener hinsetzt und er durfte nicht zu ihm hereinkommen, bis er den Gesandten (s.) um Erlaubnis bat.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 26 Seite 338 Hadith 2]
 
ابن البرقي عن أبيه عن جده عن ابن عمير عن عمرو بن جميع عن أبي عبد الله عليه السلام قال: كان جبرئيل إذا أتى النبي صلى الله عليه وآله وسلم قعد بين يديه قعدة العبد وكان لا يدخل حتى يستأذنه
 
Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Die Engel sind unsere Diener und die Diener jener, die uns lieben. O Ali, die Engel, die den Thron halten und sich um ihn herum befinden, lobpreisen ihren Herrn und bitten für diejenigen um Vergebung, die an unsere Vormundschaft (Wilayah) glauben.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 11 Seite 139- 140 Hadith 6]
 
الحسن بن محمد بن سعيد الهاشمي عن فرات بن إبراهيم عن محمد بن أحمد الهمداني عن العباس بن عبد الله البخاري عن محمد بن القاسم بن إبراهيم عن الهروي عن الرضا عن آبائه عن أمير المؤمنين عليهم السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله وسلم: وإن الملائكة لخدامنا وخدام محبينا، يا علي الذين يحملون العرش ومن حوله يسبحون بحمد ربهم ويستغفرون للذين آمنوا بولايتنا
 
Muhammad Ibn Muslim und Muhammad Ibn Marwan berichteten, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Der Prophet Muhammad (s.) wusste immer mit Gewissheit, dass Gabriel (a.) von Gott ist.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 5 Seite 203 Hadith 28]
 
حدثنا محمد بن الحسن بن أحمد بن الوليد رضي الله عنه، قال: حدثنا الحسين ابن الحسن بن أبان، عن الحسين بن سعيد، عن محمد بن أبي عمير، عن أبي عبد الله الفراء، عن محمد بن مسلم ومحمد بن مروان، عن أبي عبد الله عليه السلام، قال: ما علِم رسول الله صلى الله عليه وآله وسلم أن جبرئيل من قِبل الله عز وجل إلا بالتوفيق
 
Muhammad Ibn Harun berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Der Prophet Muhammad (s.) hatte immer ohne Zweifel die Kenntnis, dass Gabriel (a.) von Gott ist.” [Tafsir Al-Ayyashi, Band 2 Seite 201 Hadith 105]
 
عن محمد بن هارون عن أبي عبد الله عليه السلام قال: ما علِم رسول الله ان جبرئيل من عند الله الا بالتوفيق
 
Zurarah berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) fragte: „Wie kam es, dass der Prophet Muhammad (s.) vor dem, der von Gott zu ihm kam, nie Angst hatte, dass dieser für ihn ein Übel des Satans sein könnte?” Er sprach: „Wenn Gott einen Diener zum Gesandten ernennt, dann sendet Er Seine Ruhe und Gelassenheit auf ihn herab. Daher war Gabriel (a.), der von Gott zu ihm kam, der selbe, den er mit seinen eigenen Augen sehen konnte.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 18 Seite 262 Hadith 16]
 
عن زرارة قال قلت لأبي عبد الله عليه السلام كيف لم يخف رسول الله صلى الله عليه وآله فيما يأتيه من قبل الله أن يكون ذلك مما ينزغ به الشيطان قال: فقال: ان الله إذا اتخذ عبدا رسولا أنزل عليه السكينة والوقار، فكان [الذي] يأتيه من قبل الله مثل الذي يراه بعينه
 
 
vor 9 Stunden schrieb Lai Michael:

Mohammed, der ja als Analphabet gilt

 

Al-Hasan Ibn Muhammad An-Nawfali berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) sagte: „Es gehört zu den Zeichen von Muhammad (s.), dass er ein Waise, ein Bedürftiger, ein Hirte und ein Arbeitender war, der aus keinem Buch lernte und keinen Lehrer aufsuchte und dann mit dem Qur’an Buchstabe für Buchstabe in Erscheinung trat, welcher die Erzählungen der Propheten (a.) und ihre Berichte beinhaltet und auch die Berichte über jenen, der dahingegangen ist und jenen, der bis zum Tag der Auferstehung bleiben wird.” [Uyun-ul-Akhbar von As-Saduq, Band 2 Seite 150]

حدثنا أبو محمد جعفر بن علي بن أحمد الفقيه القمي ثم الإيلاقي رضي الله عنه قال: أخبرنا أبو محمد الحسن بن محمد بن علي بن صدقه القمي قال: حدثنا أبو عمرو محمد بن عمر بن عبد العزيز الأنصاري الكجي قال: حدثني من سمع الحسن بن محمد النوفلي ثم الهاشمي يقول: قال علي بن موسى الرضا عليه السلام: ومن آياته (محمد) أنه كان يتيما فقيرا راعيا أجيرا لم يتعلم كتابا ولم يختلف إلى معلم ثم جاء بالقرآن الذي فيه قصص الأنبياء عليهم السلام واخبارهم حرفا حرفا واخبار من مضى ومن بقي إلى يوم القيامة

Ja’far Ibn Muhammad As-Sufi berichtete, dass er Imam Al-Jawad (a.) fragte: „O Sohn des Gesandten Gottes, warum wurde der Prophet (s.) Ummi genannt?” Er sprach: „Was sagen die Menschen?” Ich sprach: „Sie behaupten, dass er Ummi genannt wurde, weil er des Schreibens nicht mächtig war.” Daher sprach er: „Sie haben gelogen, Gott verfluche sie dafür! Gott sagt eindeutig in Seinem Buch: »Er ist es, der unter jenen, die Ummi sind, einen Gesandten aus ihrer Mitte hat erstehen lassen, der ihnen Seine Zeichen verliest, sie läutert und sie das Buch und die Weisheit lehrt.« (62:2) Wie lehrte er ihnen das, dem er nicht mächtig war? Bei Gott, der Gesandte (s.) las und schrieb in 72 (oder er sagte 73) Sprachen. Er wurde Ummi genannt, weil er zu den Bewohnern von Mekka gehört und Mekka gehört zu den Müttern der Städte und das geht aus dem Wort Gottes hervor: »Damit du die Mutter der Städte und die Menschen in ihrer Umgebung warnest.«” (42:7) [Ilal-ush-Shara’i von As-Saduq, Band 1 Seite 124 – 125 Hadith 1]

أبى رحمه الله قال حدثنا سعد بن عبد الله عن أحمد بن محمد بن عيسى عن ابن عبد الله محمد بن خالد البرقي عن جعفر بن محمد الصوفي قال: سألت أبا جعفر محمد بن علي الرضا عليهما السلام فقلت يا بن رسول الله لم سمي النبي الأمي؟ فقال: ما يقول الناس قلت يزعمون أنه إنما سمى الأمي لأنه لم يحسن ان يكتب فقال عليه السلام كذبوا عليهم لعنة الله انى ذلك والله يقول في محكم كتابه وهو الذي بعث في الأميين رسولا منهم يتلو عليهم آياته ويزكيهم ويعلمهم الكتاب والحكمة فكيف كان يعلمهم مالا يحسن والله لقد كان رسول الله صلى الله عليه وآله يقرء ويكتب باثنتين وسبعين أو قال بثلاثة وسبعين لسانا وإنما سمي الأمي لأنه كان من أهل مكة ومكة من أمهات القرى وذلك قول الله عز وجل لينذر أم القرى ومن حولها

Ali Ibn Asbat berichtete, dass er Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Die Menschen behaupten, dass der Prophet (s.) niemals schrieb und niemals las.” Er sprach: „Sie haben gelogen, Gott verfluche sie deswegen! Gott sagt: »Er ist es, der unter jenen, die Ummi sind, einen Gesandten aus ihrer Mitte hat erstehen lassen, der ihnen Seine Zeichen verliest, sie läutert und sie das Buch und die Weisheit lehrt – sie befanden sich ja zuvor in einem offenkundigen Irrtum.« (62:2) Wie lehrt er ihnen das Buch und die Weisheit, wenn er zum lesen und schreiben nicht fähig ist?” Ich sprach: „Warum wurde der Prophet (s.) Ummi genannt?” Er sprach: „Weil er Mekka zugeschrieben wurde und das geht aus dem Wort Gottes hervor: »Damit du die Mutter der Städte und die Menschen in ihrer Umgebung warnest.« (42:7) Der Ausgang der Städte ist Mekka. Daher sagte man Ummi.” [Ilal-ush-Shara’i von As-Saduq, Band 1 Seite 125 Hadith 2]

حدثنا محمد بن الحسن رضي الله عنه قال حدثنا سعد بن عبد الله قال حدثنا الحسن بن موسى الخشاب، عن علي بن حسان وعلي بن أسباط وغيره رفعه عن أبي جعفر عليه السلام قلت إن الناس يزعمون أن رسول الله صلى الله عليه وآله لم يكتب ولا يقرأ فقال كذبوا لعنهم الله أنى يكون ذلك وقد يكون وقد قال الله عز وجل وهو الذي بعث في الأميين رسولا منهم يتلو عليهم آياته ويزكيهم ويعلمهم الكتاب والحكمة وان كانوا من قبل لفي ضلال مبين فكيف يعلمهم الكتاب والحكمة وليس يحسن ان يقرأ ويكتب، قال قلت فلم سمي النبي الأمي قال لأنه نسب إلى مكة وذلك قول الله عز وجل لتنذر أم القرى ومن حولها قام القرى مكة فقيل أمي لذلك

Abd-ur-Rahman Ibn Al-Hajjaj berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Der Prophet Muhammad (s.) pflegte es zu lesen und zu schreiben und er las das, was er nicht schrieb.” [Basa’ir-ud-Darajat von As-Saffar, Seite 247 Hadith 5]

حدثنا الحسن بن علي عن أحمد بن هلال عن خلف بن حماد عن عبد الرحمن بن الحجاج قال قال أبو عبد الله عليه السلام ان النبي صلى الله عليه وآله كان يقرأ ويكتب ويقرأ ما لم يكتب

 

vor 9 Stunden schrieb Lai Michael:

Mohammed war ein Prophet und wahrscheinlich vollkommen und rein, aber ein Mensch wie jeder andere.

 

Tariq Ibn Shihab berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Die Position der Familie von Muhammad (s.) ist erhaben über das, was die Beschreibenden darstellen und die Darstellenden beschreiben und erhaben darüber, dassjemand von den Weltenbewohnern mit ihnen zu vergleichen wäre.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 25 Seite 171 – 172 Hadith 38]

البرسي في مشارق الأنوار عن طارق بن شهاب عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: جل مقام آل محمد صلى الله عليه وآله عن وصف الواصفين ونعت الناعتين وأن يقاس بهم أحد من العالمين

Fatimah (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Mit uns Leuten des Hauses ist keiner zu vergleichen. Unter uns wurde der Qur’an herabgesandt und unter uns befindet sich das Bergwerk des Gesandtentums.” [Uyun-ul-Akhbar von As-Saduq, Band 1 Seite 71 Hadith 297]

عن محمد بن علي عن محمد بن عمر عن الحسن بن عبد الله عن أبيه عن علي بن موسى الرضا عليهما السلام عن أبيه موسى بن جعفر عن أبيه جعفر بن محمد عن أبيه محمد بن علي عن أبيه علي بن الحسين عن أبيه عن أبيه الحسين عن فاطمة عليها السلام عن أمير الؤمنين عليه السلام أنه قال: نحن أهل البيت لا يقاس بنا أحد فينا نزل القرآن وفينا معدن الرسالة

Jabir Ibn Yazid berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Gott brachte uns von Seinem eigenen Licht hervor. Man vergleicht keinen Menschen mit uns.”[Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 26 Seite 12 Hadith 2]

عن جابر بن يزيد عن الإمام الباقر عليه السلام قال: اخترعنا الله من نور ذاته لا يقاس بنا بشر

Muhammad Ibn Al-Husain berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Unter dieser Gemeinde ist keiner mit der Familie von Muhammad (s.) zu vergleichen und keiner von jenen, denen ihre Gnade zuteil wurde, kann jemals mit ihnen auf gleicher Ebene sein. Sie sind die Grundlage des Glaubens und die Säule der Gewissheit.” [Nahj-ul-Balaghah von Ar-Radi, Band 1 Seite 30 Predigt 2]

عن محمد بن الحسين عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: لا يقاس بآل محمد صلى الله عليه وآله من هذه الأمة أحد ولا يسوى بهم من جرت نعمتهم عليه أبدا هم أساس الدين وعماد اليقين

 

Al-Harawi berichtete, dass Ibn Al-Jahm zu Imam Ar-Rida (a.) sprach: „O Sohn des Gesandten Gottes, glaubst du an die Unfehlbarkeit der Propheten?” Er sprach: „Ja.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 49 Seite 179 Hadith 14]

عيون أخبار الرضا عليه السلام الهمداني والمكتب والوراق جميعا عن علي بن إبراهيم، عن القاسم بن محمد البرمكي، عن الهروي أن علي بن محمد بن الجهم قال للإمام الرضا عليه السلام: يا ابن رسول الله أتقول بعصمة الأنبياء؟ قال: نعم

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Al-Baqir (a.) sagte: „Hiob (a.) wurde geprüft ohne eine Sünde zu begehen. Die Propheten (a.) sündigen nicht, weil sie unfehlbar und in vollkommener Weise rein sind. Weder verüben sie eine Missetat noch weichen ihre Herzen ab noch begehen sie eine kleine oder große Sünde.” [Al-Khisal von As-Saduq, Seite 399 Hadith 108]

حدثنا أحمد بن الحسن القطان قال: حدثنا الحسن بن علي السكري قال حدثنا محمد بن زكريا الجوهري قال: حدثنا جعفر بن محمد بن عمارة، عن أبيه، عن جعفر بن محمد، عن أبيه عليهم السلام قال: إن أيوب عليه السلام ابتلى من غير ذنب، وإن الأنبياء لا يذنبون لأنهم معصومون مطهرون، لا يذنبون ولا يزيغون ولا يرتكبون ذنبا، صغير ولا كبيرا

Hamdan Ibn Sulaiman berichtete, dass Ibn Al-Jahm sagte: „Ich nahm an einer Sitzung von Al-Ma’mun teil, während Ali Ar-Rida (a.) bei ihm war. Al-Ma’mun sprach zu ihm: »O Sohn des Gesandten Gottes, sagst du nicht, dass die Propheten unfehlbar sind?« Er sprach: »Ja, so ist es.«” [At-Tawhid von As-Saduq, Seite 132 Hadith 14]

حدثنا تميم بن عبد الله بن تميم القرشي رحمه الله، قال: حدثني أبي، عن حمدان بن سليمان النيسابوري، عن علي بن محمد بن الجهمعن أن المأمون قال للإمام الرضا عليه السلام: يا ابن رسول الله أليس من قولك أن الأنبياء معصومون؟ قال: بلى

Al-A’mash berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Die Propheten und Bevollmächtigten begehen keine Sünden, denn sie sind unfehlbar und von allen Sünden vollkommen rein gehalten.” [Al-Khisal von As-Saduq, Seite 608 Hadith 9]

حدثنا أحمد بن محمد بن الهيثم العجلي، وأحمد بن الحسن القطان، ومحمد ابن أحمد السناني، والحسين بن إبراهيم بن أحمد بن هشام المكتب، وعبد الله بن محمد الصائغ، وعلي بن عبد الله الوراق رضي الله عنهم قالوا: حدثنا أبو العباس أحمد بن – يحيى بن زكريا القطان قال: حدثنا بكر بن عبد الله بن حبيب قال: حدثنا تميم ابن بهلول قال: حدثنا أبو معاوية، عن الأعمش، عن جعفر بن محمد عليهما السلام قال: والأنبياء والأوصياء لا ذنوب لهم لأنهم معصومون مطهرون

Al-Harawi berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) zu Ibn Al-Jahm sprach: „Wehe dir, o Ali, fürchte Gott und schreib den Propheten Gottes keine Missetaten zu und leg das Buch Gottes nicht nach deiner eigenen Meinung aus!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 11 Seite 71 Hadith 1]

أمالي الصدوق: الهمداني، علي بن إبراهيم، عن القاسم بن محمد البرمكي، عن أبي الصلت الهروي أن الإمام الرضا عليه السلام قال لعلي بن محمد بن الجهم: ويحك يا علي اتق الله ولا تنسب إلى أنبياء الله والفواحش ولا تتأول كتاب الله برأيك

 

vor 9 Stunden schrieb Lai Michael:

Vor allem hat Mohammed den Koran letzten Endes nicht selbst aufgeschrieben, er hat es nur mündlich überliefert

 

Imam Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „O Ali, der Qur’an ist hinter meinem Ruheplatz in Blättern und Seide und Papier, nehmt ihn!” [Tafsir-ul-Qummi, Band 2 Seite 451]

وعنه عن أحمد بن أبي عبد الله عن علي بن الحكم عن سيف بن عميرة عن أبي بكر الحضرمي عن أبي عبد الله عليه السلام عن النبي عليه وآله الصلاة والسلام قال: يا علي القرآن خلف فراشي في الصحف والحرير والقراطيس فخذوه

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Bei keinem der Menschen befindet sich etwas wahrhaftiges noch richtiges noch fällt einer der Menschen ein rechtmäßiges Urteil, außer dass es von uns Leuten des Hauses hervorging. Wenn sich die Angelegenheiten mit ihnen verzweigten, dann war das Falsche von ihnen und das Richtige von Ali (a.).” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 399 Hadith 1]

علي بن إبراهيم بن هشام، عن محمد بن عيسى، عن يونس، عن ابن مسكان، عن محمد بن مسلم قال: سمعت أبا جعفر عليه السلام يقول: ليس عند أحد من الناس حق ولا صواب ولا أحد من الناس يقضي بقضاء حق إلا ما خرج منا أهل البيت وإذا تشعبت بهم الأمور كان الخطاء منهم والصواب من علي عليه السلام

Abu Hamzah Ath-Thumali berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Keiner aus dieser Gemeinde sammelte den Qur’an, außer dem Bevollmächtigten von Muhammad (s.).” [Tafsir-ul-Qummi, Band 2 Seite 451]

حدثنا جعفر بن أحمد قال: حدثنا عبد الكريم بن عبد الرحيم قال: حدثنا محمد بن علي القرشي عن محمد بن الفضيل عن أبي حمزة الثمالي عن أبي جعفر عليه السلام قال: ما أحد من هذه الأمة جمع القرآن إلا وصي محمد صلى الله عليه وآله

 
vor 10 Stunden schrieb Lai Michael:

Danke für die Antworten, allerdings beantwortet es mir noch nicht die Frage, weshalb Mohammed als Prophet anscheinend über Jesus und anderen Propheten steht. Wieso wird nicht jeder Prophet gepriesen. Es würde ja bedeuten, wenn ich an Mohammed glaube aber nicht an Jesus, dann kann ich trotzdem Moslem werden. Umgekehrt aber nicht. Da verstehe ich den Sinn leider nicht. Das sind die Hürden, die ich verstehen muss, um den letzten Schritt gehen zu können.

 

 

Muhammad Ibn Jarud berichtete, dass Al-Asbagh Ibn Nubatah sagte: „Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) kam eines Tages zu uns heraus und hatte seinen Sohn Al-Hasan (a.) an der Hand.” Er sprach: „Der Prophet Muhammad (s.) kam am selben Tag zu uns heraus und hatte mich genau so an der Hand und er sagte: »Das beste Geschöpf und ihr Oberhaupt nach mir ist dieser, mein Bruder. Nach meinem Tod ist er der Imam von jedem, der sich Gott völlig hingibt und der Gebieter von jedem, der den Glauben verinnerlicht.« Und ich sage, dass das beste Geschöpf und ihr Oberhaupt dieser ist, mein Sohn. Nach meinem Tod ist er der Imam von jedem, der sich Gott völlig hingibt und der Gebieter von jedem, der den Glauben verinnerlicht. Er wird nach mir genau so unterdrückt werden, wie ich nach dem Propheten Muhammad (s.) unterdrückt wurde. Das beste Geschöpf und ihr Oberhaupt nach Al-Hasan ist mein Sohn und sein Bruder, Al-Husain, den man nach seinem Bruder unterdrücken und auf dem Boden von Kerbela ermorden wird. Er und seine Gefährten sind die Herren der Märtyrer am Tag der Auferstehung. Nach Al-Husain wird es aus seiner Nachkommenschaft neun Nachfolger Gottes für Seine Erde geben und sie sind Seine Beweise für Seine Diener und Seine Bewahrer Seiner Offenbarung. Sie sind die Imame von all jenen, die sich Gott völlig hingeben und die Führer all jener, die den Glauben verinnerlichen. Sie sind die Herren der Gottesfürchtigen und der neunte von ihnen ist der sich Erhebende (Imam Al-Mahdi), durch den Gott die Erde mit Licht erfüllen wird, nachdem sie in der Dunkelheit in Fesseln lag. Er erfüllt sie mit Gerechtigkeit nach ihrer Unterdrückung und mit Wissen nach ihrer Unwissenheit. Bei Dem, Der meinen Bruder Muhammad mit dem Prophetentum entsandte und mich in das Amt der Führung erhob, als die Offenbarung darüber durch die Zunge von Gabriel, dem vertrauenswürdigen Geist, vom Himmel herabgesandt wurde, befand ich mich in der Gegenwart des Propheten Muhammad (s.) und jemand befragte ihn über die Anzahl der Imame nach ihm. Er sagte dem Fragenden: »Beim Himmel mit seinen Türmen (85:1), ihre Anzahl beträgt die Anzahl der Türme. Beim Herrn der Nächte und der Tage und der Monate, ihre Anzahl beträgt die Anzahl der Monate!« Daraufhin sagte der Fragende: »Wer sind diese, o Gesandter Gottes?« Der Prophet (s.) legte seine Hand auf meinen Kopf und sprach: »Der Erste von ihnen ist dieser und der Letzte von ihnen ist der Rechtleitende (Mahdi). Wer mit ihnen ist, der ist mit mir und wer gegen sie ist, der ist gegen mich. Wer sie liebt, der liebt mich und wer ihnen zürnt, der zürnt mir. Wer sie ablehnt, der lehnt mich ab und wer sie anerkennt, der erkennt mich an. Durch sie bewahrt Gott Seine Glaubenslehre und durch sie belebt Er Seine Länder. Durch sie versorgt Er Seine Diener und durch sie sendet Er die Regentropfen vom Himmel herab und durch sie lässt Er die Erde ihre Segnungen ausschütten. Diese sind meine Treuhänder und meine Nachfolger. Diese sind die Imame all jener, die sich Gott völlig hingeben und die Gebieter all jener, die den Glauben verinnerlichen.«” [Kamal-ud-Din von As-Saduq, Seite 259 – 260 Hadith 5]

ابن بابويه قال: حدثنا علي بن أحمد بن عبد الله ابن أحمد بن أبي عبد الله البرقي عن أبيه عن جده أحمد بن أبي عبد الله عن أبيه محمد بن خالد عن محمد بن داود عن محمد بن جارود العبدي عن الأصبغ بن نباتة قال: خرج علينا أمير المؤمنين علي بن أبي طالب عليه السلام ذات يوم ويده في يد ابنه الحسن عليه السلام وهو يقول: خرج علينا رسول الله ذات يوم ويده في يدي هكذا وهو يقول: خير الخلق بعدي وسيدهم أخي هذا، وهو إمام كل مسلم ومولى كل مؤمن بعد وفاتي، ألا وإني أقول: خير الخلق بعدي وسيدهم ابني هذا وهو إمام كل مؤمن ومولى كل مؤمن بعد وفاتي، ألا وإنه سيظلم بعدي كما ظلمت بعد رسول الله صلى الله عليه وآله، وخير الخلق وسيدهم بعد الحسن ابني أخوه الحسين المظلوم بعد أخيه، المقتول في أرض كربلاء، أما إنه وأصحابه من سادة الشهداء يوم القيامة، ومن بعد الحسين تسعة من صلبه خلفاء الله في أرضه وحججه على عباده وأمناؤه على وحيه وأئمة المسلمين وقادة المؤمنين وسادة المتقين، وتاسعهم القائم الذي يملأ الله به الأرض نورا بعد ظلمتها، وعدلا بعد جورها، وعلما بعد جهلها، والذي بعث محمدا أخي بالنبوة واختصني بالإمامة لقد نزل بذلك الوحي من السماء على لسان الروح الأمين جبرائيل، ولقد سئل رسول الله صلى الله عليه وآله وأنا عنده عن الأئمة بعده فقال للسائل: والسماء ذات البروج إن عددهم بعدد البروج ورب الليالي والأيام والشهور إن عدتهم كعدة الشهور، فقال السائل: فمن هم يا رسول الله؟ فوضع رسول الله يده على رأسي فقال: أولهم هذا وآخرهم المهدي، من والاهم فقد والاني ومن عاداهم فقد عاداني، ومن أحبهم فقد أحبني ومن أبغضهم فقد أبغضني، ومن أنكرهم فقد أنكرني ومن عرفهم فقد عرفني، بهم يحفظ الله دينه وبهم يعمر بلاده، وبهم يرزق عباده وبهم ينزل القطر من السماء، وبهم تخرج بركات الأرض، هؤلاء أصفيائي وخلفائي وأئمة المسلمين وموالي المؤمنين

Muhammad Ibn Ishaq Ath-Tha’labi berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wir sind die besten Geschöpfe, die Gott erschuf und unsere Anhänger sind die besten Geschöpfe Gottes in der Gemeinde Seines Propheten (s.).” [Ghaiat-ul-Maram von Hashim Al-Bahrani, Band 5 Seite 17 – 18 Hadith 11]

الشيخ في أماليه قال: أخبرنا أبو عبد الله محمد بن محمد بن النعمان قال: حدثنا أبو بكر محمد بن عمر الجعاني قال: حدثني جعفر بن محمد بن سليمان بن الفضل قال: حدثنا داود بن رشده قال: حدثني محمد بن إسحاق الثعلبي الموصلي أبو نوفل قال: سمعت جعفر بن محمد عليه السلام يقول: نحن خيرة الله من خلقه وشيعتنا خيرة الله من أمة نبيه

Abu Al-Hijaz berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Der Gesandte (s.) versiegelte 124.000 Propheten und ich versiegelte 124.000 Bevollmächtigte. Man übertrug mir eine Verantwortung, die keiner der Bevollmächtigten vor mir trug und Gott ist der, durch Den man Hilfe begehrt.” [Basa’ir-ud-Darajat von As-Saffar, Seite 141 Hadith 1]

حدثنا محمد بن الحسين عن عبد الله بن جبلة عن داود الرقي عن أبي حمزة الثمالي عن أبي الحجاز قال قال أمير المؤمنين عليه السلام ان رسول الله صلى الله عليه وآله ختم مأة الف نبي وأربعة وعشرين الف نبي وختمت انا مأة الف وصى وأربعة وعشرين الف وصى وكلفت وما تكلف الأوصياء قبلي والله المستعان

Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Gott erschuf 124.000 Propheten und ohne dem Stolz zu verfallen, wurde mir bei Gott die meiste Ehre von ihnen zuteil und Gott erschuf 124.000 bevollmächtigte Vormünder und Ali wurde bei Gott die meiste Ehre von ihnen zuteil und er ist der Beste von ihnen.” [Al-Khisal von As-Saduq, Seite 641 Hadith 18]

حدثنا محمد بن أحمد البغدادي الوراق قال: حدثنا علي بن محمد مولى الرشيد قال: حدثنا دارم بن قبيصة بن نهشل بن مجمع السائح قال: حدثنا علي ابن موسى [الرضا] قال: حدثنا أبي موسى بن جعفر، عن أبيه [جعفر بن محمد] عن أبيه محمد بن علي، عن أبيه علي بن الحسين، عن أبيه الحسين بن علي، عن أمير المؤمنين علي بن أبي طالب عليهم السلام عن النبي صلى الله عليه وآله قال: خلق الله عز وجل مائة ألف نبي و أربعة وعشرين ألف نبي أنا أكرمهم على الله ولا فخر، وخلق الله عز وجل مائة ألف وصي وأربعة وعشرين ألف وصي، فعلي أكرمهم على الله وأفضلهم

 
Lai Michael and Haylie like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Lai Michael:

Wieso unterscheiden sich Jesus und Mohammed in ihrer Person und Auslebung an Allah zu glauben? Wieso sind dann die Gebote vorheriger Bücher (z.B. Thora) nicht identisch mit denen des Korans, obwohl beide von Allah stammen?

Also erstmal beide haben den selben Glauben bezüglich Allah (swt) unterschiede ergeben sich nur in der Gesetzgebung.

 

Sama’ah Ibn Mihran berichtete, dass er Imam Ja’far As-Sadiq (a.) über das Wort Gottes befragte: »Sei nun geduldig, wie diejenigen unter den Gesandten geduldig waren, die Entschlossenheit besaßen.« – 46:35 – Er sprach: „Diese sind Noah, Abraham, Moses, Jesus und Muhammad (s.).” Ich sprach: „Wie wurden sie zu den Besitzern der Entschlossenheit?” Er sprach: „Indem Noah (a.) mit einem Buch und einer Gesetzgebung entsandt wurde und jeder, der nach Noah (a.) kam, befolgte das Buch, die Gesetzgebung und den Weg von Noah (a.), bis Abraham (a.) mit den Schriften und dem Entschluss in Erscheinung trat, das Buch von Noah (a.) aufzuheben, ohne daran Unglauben zu begehen. Daraufhin befolgte jeder Prophet, der nach Abraham (a.) kam, die Gesetzgebung, den Weg und die Schriften von Abraham (a.), bis Moses (a.) mit der Tora, seiner Gesetzgebung, seinem Weg und dem Entschluss in Erscheinung trat, die Schriften aufzuheben. Jeder Prophet, der nach Moses (a.) kam, befolgte die Tora, seine Gesetzgebung und seinen Weg, bis der Messias (a.) mit dem Evangelium und dem Entschluss in Erscheinung trat, die Gesetzgebung und den Weg von Moses (a.) aufzuheben. Daraufhin befolgte jeder Prophet, der nach dem Messias (a.) kam, seine Gesetzgebung und seinen Weg, bis Muhammad (s.) mit dem Qur’an, seiner Gesetzgebung und seinem Weg in Erscheinung trat. Daher ist das, was er für erlaubt erklärte, bis zum Tag der Auferstehung erlaubt und das, was er für verboten erklärte, bis zum Tag der Auferstehung verboten. Dies sind die Besitzer der Entschlossenheit unter den Gesandten (s.).” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 2 Seite 17 – 18 Hadith 2]

عدة من أصحابنا، عن أحمد بن محمد بن خالد، عن عثمان بن عيسى، عن سماعة ابن مهران قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام قول الله عز وجل: فاصبر كما صبر أولو العزم من الرسل فقال: نوح وإبراهيم وموسى وعيسى ومحمد صلى الله عليه وآله وعليهم، قلت: كيف صاروا اولي العزم؟ قال: لان نوحا بعث بكتاب وشريعة، وكل من جاء بعد نوح أخذ بكتاب نوح وشريعته ومنهاجه، حتى جاء إبراهيم عليه السلام بالصحف وبعزيمة ترك كتاب نوح لا كفرا به فكل نبي جاء بعد إبراهيم عليه السلام أخذ بشريعة إبراهيم و منهاجه وبالصحف حتى جاء موسى بالتوراة وشريعته ومنهاجه، وبعزيمة ترك الصحف وكل نبي جاء بعد موسى عليه السلام أخذ بالتوراة وشريعته ومنهاجه حتى جاء المسيح عليه السلام بالإنجيل، وبعزيمة ترك شريعة موسى ومنهاجه فكل نبي جاء بعد المسيح أخذ بشريعته ومنهاجه، حتى جاء محمد صلى الله عليه وآله فجاء بالقرآن وبشريعته ومنهاجه فحلاله حلال إلى يوم القيامة وحرامه حرام إلى يوم القيامة، فهؤلاء أولو العزم من الرسل عليهم السلام

 

Al-Hasan Ibn Muhammad berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) einen Bischof fragte: „Erachtest du dieses Evangelium als authentisch, o Bischof?“ Er sprach: „Ja.“ Imam Ar-Rida (a.) sprach: „O Bischof, soll ich dir nicht vom erstenEvangelium erzählen, als es euch damals abhanden gekommen ist? Bei wem solltet ihr es wiedergefunden haben und wer hat euch dieses Evangelium verfasst?“ Er sprach zu ihm: „Uns kam das Evangelium nur einen Tag abhanden, bis wir es dann früh wiedergefunden haben, denn Johannes und Matthäus veröffentlichten es.“ Imam Ar-Rida (a.) sprach zu ihm: „Wie sehr es dir doch an Kenntnis über den Werdegang des Evangeliums und seiner Gelehrten mangelt, denn wäre es so, wie du behauptest, dann wärt ihr euch nicht über das Evangelium uneinig geworden, doch es herrschte nur Uneinigkeit über das Evangelium, was heute in euren Händen ist. Wäre noch die erste Zeit, dann wärt ihr euch nie darüber uneinig geworden, aber ich setze dich über das Wissen davon in Kenntnis. Wisse, dass als das erste Evangelium abhanden kam, sich die Nazarener bei ihren Gelehrten versammelten und zu ihnen sagten: »Jesus, der Sohn der Maria (a.), wurde getötet und uns kam das Evangelium abhanden, doch ihr seid die Gelehrten, also was ist in euren Händen?« Daraufhin sprachen Lukas und Markus zu ihnen: »Das Evangelium ist in unseren Herzen und wir werden es euch jeden Sonntag Buch für Buch veröffentlichen, also seid darüber nicht traurig und lasst die Kirchen nicht leer, denn wir werden euch jeden Sonntag Buch für Buch vorlesen, bis wir alles zusammenhaben.« Lukas, Markus, Johannes und Matthäus ließen sich nieder, um für euch dieses Evangelium zu verfassen, nachdem euch das ersteEvangelium abhanden kam, doch diese vier waren nur die Schüler der erstenSchüler. Hast du davon erfahren?“ Der Bischof sprach: „Ich habe davon nie erfahren und wusste es erst jetzt. Mir ist nun dein vorzügliches Wissen über das Evangelium klar geworden und ich hörte Dinge, die du wusstest und über die mein Herz bezeugt, dass sie wahr sind und ich nahm viel an Verständnis zu.“Imam Ar-Rida (a.) sprach zu ihm: „Wie steht es um das Zeugnis von ihnen bei dir?“ Er sprach: „Es ist akzeptabel, denn sie sind die Gelehrten des Evangeliums und alles, worüber sie Zeugnis ablegen, ist wahr.“ Imam Ar-Rida (a.) sprach zu Al-Ma’mun und jenen, die ihn von den Leuten seines Hauses umgaben und anderen: „Legt Zeugnis darüber ab!“ Sie sprachen: „Wir legen Zeugnis darüber ab.“ Dann sprach er zum Bischof: „Beim Recht des Sohnes und der Mutter, weißt du, dass Matthäus sagte: »Christus ist der Sohn von David, der Sohn von Abraham, der Sohn von Isaak, der Sohn von Jakob, der Sohn von Juda, der Sohn des Hezron?« Markus sagte über die Herkunft von Jesus, dem Sohn der Maria (a.): »Er ist das Wort Gottes, das Er in einem menschlichen Körper auflöste und ein Mensch wurde.« Lukas sagte: »Jesus, der Sohn der Maria (a.) und seine Mutter, waren zwei Menschen aus Fleisch und Blut, doch der Heilige Geist drang in sie ein.« Hierauf sagst du, dass das Zeugnis von Jesus (a.) über sich selbst wahr ist: »Ich sage euch, o ihr Jünger, dass keiner zum Himmel emporsteigt, außer jenem, der von ihm herabkam: Außer dem Reiter des Kamels, dem Siegel der Propheten, denn er steigt zum Himmel empor und kommt von ihm herab.« Was sagst du über diese Aussage?“ Der Bischof sprach: „Das ist die Aussage von Jesus, wir leugnen sie nicht.“ Imam Ar-Rida (a.) sprach: „Doch was sagst du über das Zeugnis von Lukas, Markus und Matthäus über Jesus (a.) und was sie ihm zuschreiben?“ Der Bischof sprach: „Sie haben über Jesus (a.) gelogen.“ Imam Ar-Rida (a.) spach: „O ihr Leute, hat er sie nicht zuvor reingesprochen und bezeugt, dass sie die Gelehrten des Evangeliums sind und ihr Wort wahr ist?“ Der Bischof sprach: „O Gelehrter der Muslime, ich würde es vorziehen, wenn du mich von ihrer Sache entschuldigst.“ Imam Ar-Rida (a.) sprach: „Das haben wir bereits getan.“ [Uyun-ul-Akhbar von As-Saduq, Band 2 Seite 146 – 147]

عن عن محمد بن علي عن جعفر بن علي عن الحسن بن محمد عن محمد بن عمر عن الحسن بن محمد عن الإمام الرضا عليه السلام أنه سأل جاثليق النصارى: أتجد هذا الإنجيل ثابتا يا جاثليق؟ قال نعم قال الرضا عليه السلام: يا جاثليق الا تخبرني عن الإنجيل الأول حين افتقدتموه عند من وجدتموه ومن وضع لكم هذا الإنجيل؟ فقال له: ما افتقدنا الإنجيل إلا يوما واحدا حتى وجدناه غضا طريا فأخرجه إلينا يوحنا ومتى فقال له الرضا عليه السلام: ما أقل معرفتك بسنن الإنجيل وعلمائه؟! فإن كان هذا كما تزعم! فلم اختلفتم في الإنجيل وإنما وقع الاختلاف في هذا الإنجيل الذي في أياديكم اليوم فلو كان على العهد الأول لم تختلفوا فيه ولكني مفيدك علم ذلك اعلم أنه لما افتقد الإنجيل الأول اجتمعت النصارى إلى علمائهم فقالوا لهم: قتل عيسى بن مريم عليه السلام وافتقدنا الإنجيل وأنتم العلماء فما عندكم؟ فقال لهم الوقا ومر قابوس ان الإنجيل في صدورنا ونحن نخرجه إليكم سفرا سفرا في كل أحد فلا تحزنوا عليه ولا تخلوا الكنائس فانا سنتلوه عليكم في كل أحد سفرا سفرا حتى نجمعه كله فقعد الوقا ومر قابوس ويوحنا ومتى فوضعوا لكم هذا الإنجيل بعد ما افتقدتم الإنجيل الأول وإنما كان هؤلاء الأربعة تلاميذ تلاميذ الأولين أعلمت ذلك؟ فقال الجاثليق: أما هذا فلم أعلمه وقد علمته الان وبان لي من فضل علمك بالإنجيل وسمعت أشياء مما علمته شهد قلبي انها حق فاستزدت كثيرا من الفهم فقال له الرضا عليه السلام: فكيف شهادة هؤلاء عندك؟ قال: جائزه هؤلاء علماء الإنجيل وكلما شهدوا به فهو حق قال الرضا عليه السلام للمأمون ومن حضره من أهل بيته ومن غيره: اشهدوا عليه قالوا: قد شهدنا ثم قال عليه السلام: للجاثليق: بحق الابن وأمه هل تعلم أن متى قال: إن المسيح هو بن داود بن إبراهيم بن إسحاق بن يعقوب يهوذا بن خضرون فقال مرقابوس في نسبه عيسى مريم عليه السلام: انه كلمه الله أحلها في جسد الآدمي فصارت انسانا وقال الوقا: ان عيسى بن مريم عليه السلام وأمه كانا انسانين من لحم ودم فدخل فيها الروح القدس ثم انك تقول من شهادة عيسى على نفسه حقا أقول لكم: يا معشر الحواريين انه لا يصعد إلى السماء إلا من نزل منها إلا راكب البعير خاتم الأنبياء فإنه يصعد إلى السماء وينزل فما تقول في هذا القول؟ قال الجاثليق: هذا قول عيسى لا ننكره قال الرضا عليه السلام: فما تقول في شهادة الوقا ومر قابوس ومتى على عيسى وما نسبوه إليه؟ قال الجاثليق: كذبوا على عيسى فقال: الرضا عليه السلام: يا قوم أليس قد زكاهم وشهد انهم علماء الإنجيل وقولهم حق فقال الجاثليق: يا عالم المسلمين أحب ان تعفيني من أمر هؤلاء قال الرضا عليه السلام: فانا قد فعلنا

 
 
Lai Michael likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 7 Posts
    • 161 Views
    • Hayat12
    • Hayat12
    • 4 Posts
    • 192 Views
    • Shia1998
    • Shia1998
    • 1 Posts
    • 138 Views
    • AdriknaYaMahdi
    • AdriknaYaMahdi
    • 15 Posts
    • 494 Views
    • Shia1998
    • Shia1998

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.