Anita25

Kann man auch auf Deutsch zu Ahlla Betten

24 posts in this topic

Salam ich versuche immer Gebete zu lernen aber ich schaffe das nicht ich gebe mir echt scher Mühe kann das alles nicht auf Arabisch aufsagen was ich jetzt wissen möchte ist kann ich die Gebete auch auf deutsch sagen ??? Oder lieber nicht .. Ich Entschuldige mich für diese Frage liebe Schwestern und Brüder 

Ps: bitte nur ernst gemeinte Antworten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

Schwester du brauchst dich nicht zu entschuldigen, deine Frage ist berechtigt. Natürlich ist es schwieriger am Anfang für jemanden der kein Arabisch kann. Ich würde dir den Tipp geben, dass du das auf ein Zettel schreibst, so kannst du es während dem Gebet ablesen. Soweit ich weiß, kann man Bittegebete auf Deutsch sagen und auch auf Deutsch mit Allah swt. reden. Ob du es auf Deutsch beten kannst weiss ich nicht genau, aber ich denke am Anfang wäre es nicht schlimm, bis du es besser auf Arabisch kannst. Allah swt. ist barmherzig und lehnt kein Gebet ab, weil man noch nicht so gut Arabisch kann. :)

wassalam

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salaam alaikum

Das Geten musst du auf arabisch vollziehen. Da gibt es auch keinen Kompromiss.

Am besten im Hintergrund auf YouTube das Gebet laufen lassen und mit rezitieren bis du es auswendig kannst.

Wa Salaam

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 29.11.2017 um 00:01 schrieb Anita25:

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

Am 29.11.2017 um 23:53 schrieb AhmadAbaz:

Das Geten musst du auf arabisch vollziehen. Da gibt es auch keinen Kompromiss.

Woher nimmt man diese Erkenntnis? Ist das in allen islamischen Konfessionen Konsens?

Danke,
Kai

Edited by Saluton

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Schwester, ich habe 2-3 Wochen gebraucht um das Gebet auf Arabisch zu erlernen.

Ich weiß nicht, wie du gelernt hast oder lernst.

Ich habe ein Gebetsbuch gekriegt und mir zusätzlich ein Video angeschaut auf Youtube.und mir alles auf einem Blatt Papier geschrieben und damit einfach gebetet. Sowas braucht einfach Zeit, ich habe halt ständig aufs Papier geguckt und alles abgelesen. Habe mir nebenbei auf Youtube eine Playlist gemacht mit Sure Hamd und Sure Ihklas und sie laufen lassen.

 

Das Gebet auf Youtube:

 

Ich wünsche dir viel Glück und wenn du Fragen hast, schreib mir jederzeit.

 

wa alaykum salam

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

in

wurde das schon mal thematisiert...

LG,
Kai

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.12.2017 um 16:54 schrieb Saluton:

Salam,

Woher nimmt man diese Erkenntnis? Ist das in allen islamischen Konfessionen Konsens?

Danke,
Kai

Alaikum wa Salaam,

In unserem Glauben ist der Koran eine Wort für Wort Überlieferung von Allah. Da im Gebet Suren aus dem Koran rezitiert werden, übernimmt man sie 1 zu 1 in der selben Sprache und Wort für Wort. Weitere Gründe sind, dass man die Einheit in der Religion stärkt, aber man auch Fehlübersetzungen und Bedeutungsverluste vermeiden will.


In den bekannten Konfessionen im Islam, wie im 12er Imamen Shiitientum und den 4 Hauptrechtsschulen im Sunnitentum wird das Gebet auf arabisch vollzogen.

Es kann gut möglich sein, dass es weitere Gruppierungen gibt, die das Gebet anders handhaben und in anderen Sprachen beten. Ich habe da selbst keinen Überblick über alle (unter-)Gruppierungen.

Aber alles in einem kann man festhalten, dass in der Regel das Gebet in (fast) allen Konfessionen auf arabisch rezitiert wird.

Saluton, Agit62 and MissJour like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

Am 8.12.2017 um 00:37 schrieb AhmadAbaz:

In unserem Glauben ist der Koran eine Wort für Wort Überlieferung von Allah. Da im Gebet Suren aus dem Koran rezitiert werden, übernimmt man sie 1 zu 1 in der selben Sprache und Wort für Wort.

Ist das aber "zwingend"? Darf aber ein Mensch "befehlen", dass die Pflichtgebete als Tonfolge abzuleisten sind? Versteht Gott die Nicht-arabisch-sprechenden nicht?

Zitat

Weitere Gründe sind, dass man die Einheit in der Religion stärkt, aber man auch Fehlübersetzungen und Bedeutungsverluste vermeiden will.

Ja, diese Handlungsweise hat auch den jüdischen Glauben über Jahrhunderte in der Diaspora aufrecht erhalten.

In den christlichen Glauben ist die Sprache der Gläubigen grundsätzlich egal. Was nicht ausschliest, das es Gruppen gibt, die das für sich anders sehen.

Zitat

In den bekannten Konfessionen im Islam, wie im 12er Imamen Shiitientum und den 4 Hauptrechtsschulen im Sunnitentum wird das Gebet auf arabisch vollzogen.

Nunja. Wenn es doch Araber sind, die vorbeten. Vielleicht ist es einfach nur bequem und evtl. auch statuserhebend?

Zitat

Aber alles in einem kann man festhalten, dass in der Regel das Gebet in (fast) allen Konfessionen auf arabisch rezitiert wird.

Was ja durchaus s.o. halt Gewohnheit war/ist. Und solange der Islam nur in der arabischen Welt heimisch war, hat das ja niemanden gestört. Vor allem nicht die Araber.

Danke,
Kai

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

Vielleicht versuchst du zu viel im Gebet zu machen, was du gar nicht machen musst, bete so, wie es die Imame (a.) gemäß deinem Wissen nach minimal verordnet haben, schreib dir das am Besten auf und lies es ab z.B. Morgengebet,

fasse innerlich einfach die Absicht, das Morgengebet mit zwei Verneigungen [Rak'ah] zu verrichten, du musst deine Absicht nicht aussprechen

stell dich hin mit deinen Armen seitlich hängend, hebe die Hände kurz an und lies dann ab: Allahu Akbar,

dann: bismillaahir rahmaanir rahiim, alhamdulillaahi rabbil aalamiin, arrahmaanir rahiim, maaliki yawmid diin, iyyaaka na'budu wa iyyaaka nasta'iiin, ihdinas siraatal mustaqiim, siraatal ladhiina an'amta alayhim, ghayril maghdubi alayhim wa laddaalliin

dann: bismillahirr rahmaanir rahiim, qul huwallaahu ahad, allaahus samad, lam yalid wa lam yuulad, wa lam yakullahu kufuwan ahad,

dann: Allahu akbar [hebe deine Hände kurz an, verbeuge dich und tue deine Hände an deine Knie]

dann: subhaana rabbiyal adhiim

richte dich wieder gerade auf und sage: Allahu akbar

gehe auf die Knie und tue deine Stirn auf den Boden, dabei sagst du subhaana rabbiyal a'laa

setze dich danach hin und sage zwei mal Allahu akbar

tue deine Stirn wieder auf den Boden und sage: subhaana rabbiyal a'laa

setze dich danach hin und sage Allahu akbar

stell dich wieder hin mit deinen Armen seitlich hängend, hebe die Hände kurz an und lies dann ab: Allahu Akbar,

dann: bismillaahir rahmaanir rahiim, alhamdulillaahi rabbil aalamiin, arrahmaanir rahiim, maaliki yawmid diin, iyyaaka na'budu wa iyyaaka nasta'iiin, ihdinas siraatal mustaqiim, siraatal ladhiina an'amta alayhim, ghayril maghdubi alayhim wa laddaalliin

dann: bismillahirr rahmaanir rahiim, qul huwallaahu ahad, allaahus samad, lam yalid wa lam yuulad, wa lam yakullahu kufuwan ahad,

dann: Allahu akbar [hebe deine Hände kurz an, verbeuge dich und tue deine Hände AN deine Knie]

dann: subhaana rabbiyal adhiim

richte dich wieder gerade auf und sage: Allahu akbar

gehe auf die Knie und tue deine Stirn auf den Boden, dabei sagst du subhaana rabbiyal a'laa

setze dich danach hin und sage zwei mal Allahu akbar

tue deine Stirn wieder auf den Boden und sage: subhaana rabbiyal a'laa

setze dich danach hin und sage Allahu akbar

bleibe sitzen lies ab: asch-hadu allaa ilaaha illallaahu wahdahu laa shariika lahu wa asch-hadu anna Muhammadan abduhu wa rasuuluhu, Allaahumma salli alaa Muhammadin wa aali Muhammad, as-salaamu alayka ayyuhan nabiyyu wa rahmatullaahi wa barakaatuhu, as-salaamu alaynaa wa alaa ibaadillaahis saalihiin

somit ist dein Gebet beendet, schreib es auf, lies es ab und irgendwann wird es dir im Kopf bleiben, du musst nicht die ausführlichen Formen machen, die es so im Internet gibt [hier!] und es ist nicht verboten, es abzulesen, es wiederholt sich auch viel, das wird dir irgendwann im Kopf hängen bleiben, wenn du es oft gemacht hast, das ist menschlich

#wasalam#

AbbasHusain and MissJour like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Saluton:

Ist das aber "zwingend"? Darf aber ein Mensch "befehlen", dass die Pflichtgebete als Tonfolge abzuleisten sind? Versteht Gott die Nicht-arabisch-sprechenden nicht?

Salaam,

Zum Grundverständnis unseren Glaubens:

Wenn es von unserem Propheten sas. oder von den 12 Imamen "befohlen" wird dann ja.

In unserem Glauben sind die Aussagen Gottes, deckungsgleich mit den Aussagen von dem Propheten sas. Und den 12 Imamen as.

Sie stehen in keinem Konflikt zueinander.

Das rituelle  Pflichtgebet muss "zwingend" in der geforderten Ordnung und Reihenfolge vollzogen werden.

Ein Ritual vollzieht man nicht nach Lust und Laune, sondern folgt einem gegebenem Muster, egal um was für ein Ritual es sich handelt, sei es in dem Fall das Gebet, Gebetszeiten, Waschung, Fasten oder auch die Taufe im Christentum.

vor 6 Stunden schrieb Saluton:

Nunja. Wenn es doch Araber sind, die vorbeten. Vielleicht ist es einfach nur bequem und evtl. auch statuserhebend?

Der Vorbeter muss kein Araber sein. Ich weiß nicht wie du zu der Aussage kommst.

Der Koran ist nun mal auf arabisch herabgesandt worden. Deshalb werden die Suren auch in der herabgesandt Sprache Wort für Wort im Gebet rezitiert.

Bequem in welchem Sinne? Das Gebet ist in seiner Abfolge für jeden gleich. Ob Kind,Frau,Mann,Araber,Deutscher, Afrikaner etc.

Man kann dem rituellen Gebet weder was hinzufügen, noch etwas kürzen.

Und statuserhebend für wen? Für die Araber?

Beten tut man nicht, damit man den Status eines Volkes oder Volksgruppe hochwertet.

 

vor 6 Stunden schrieb Saluton:

Was ja durchaus s.o. halt Gewohnheit war/ist. Und solange der Islam nur in der arabischen Welt heimisch war, hat das ja niemanden gestört. Vor allem nicht die Araber.

Siehe oben

MissJour likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

Zitat

Der Vorbeter muss kein Araber sein. Ich weiß nicht wie du zu der Aussage kommst.

Nun, Beobachtung. gut, er muss Arabisch können.

Zitat

Der Koran ist nun mal auf arabisch herabgesandt worden. Deshalb werden die Suren auch in der herabgesandt Sprache Wort für Wort im Gebet rezitiert.

Gut, wäre der Koran auf z.B. auf Finnisch herabgesandt worden und ziemlich auf das Leben nördlich des Polarkreises abgestimmt wäre, würdest Du dann (als Araber) auf Finnisch beten, sich um Rentiere, Schnee und Eisfischerei kümmern müssen und drei Mal pro Woche in die (gemischte!) Sauna gehen...? :)

Zitat

Bequem in welchem Sinne? Das Gebet ist in seiner Abfolge für jeden gleich. Ob Kind,Frau,Mann,Araber,Deutscher, Afrikaner etc. Man kann dem rituellen Gebet weder was hinzufügen, noch etwas kürzen. Und statuserhebend für wen? Für die Araber?

Ja, für die Araber. Da diese keine Sprache lernen müssen, damit diese ihre Religion verstehen können. Es ist doch ein bekanntes Problem, dass sich sehr viele Menschen nicht wirklich mit ihrer Religion auskennen. Ich denke aber, dass das Christentum mehr Akzeptanzprobleme hätte, müsste man erst Hebräisch, Aramänisch (?) oder Latein beherrschen müsste um gültiger Christ zu sein...

Zitat

Der Koran ist nun mal auf arabisch herabgesandt worden. Deshalb werden die Suren auch in der herabgesandt Sprache Wort für Wort im Gebet rezitiert

Ja, für Arabischsprechende oder gar Muttersprachler ist das klar. Wenn aber eine Religion universell sein möchte, wäre es schon praktisch, wenn der Betende weiss, was man (wie) betet und warum.

Und dann gibt es daraus durchaus Folgerungen, die "seltsam" erscheinen. Vor allem in Hinblick auf die Zukunft der Menschheit oder gar für intelligente Nicht-Erden-Menschen irgendwo an anderem Teilen des Universums.

Danke,
Kai

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Saluton:

 

vor 1 Stunde schrieb Saluton:

Nun, Beobachtung. gut, er muss Arabisch können.

Salaam.

Falsch. Der Vorbeter muss nicht der arabischen Sprache mächtig sein um das Gebet anzuführen, sondern die paar Suren auswendig können um das Gebet normal wie jeder andere ausführen zu können.

vor 1 Stunde schrieb Saluton:

Gut, wäre der Koran auf z.B. auf Finnisch herabgesandt worden und ziemlich auf das Leben nördlich des Polarkreises abgestimmt wäre, würdest Du dann (als Araber) auf Finnisch beten, sich um Rentiere, Schnee und Eisfischerei kümmern müssen und drei Mal pro Woche in die (gemischte!) Sauna gehen...? :)

Lächerlich und absurd dein Vergleich. Du beschränkst den Islam auf die Araber und arabisch sprechende Bevölkerung. Der Koran ist universell auf die ganze Menschheit und  alle Bevölkerungen dieser Welt abgestimmt.

 

vor 2 Stunden schrieb Saluton:

Ja, für die Araber. Da diese keine Sprache lernen müssen, damit diese ihre Religion verstehen können. Es ist doch ein bekanntes Problem, dass sich sehr viele Menschen nicht wirklich mit ihrer Religion auskennen. Ich denke aber, dass das Christentum mehr Akzeptanzprobleme hätte, müsste man erst Hebräisch, Aramänisch (?) oder Latein beherrschen müsste um gültiger Christ zu sein...

Verurteilst du etwa Araber, weil sie ihre Sprache sprechen können?:D

Wenn Menschen sich nicht in ihrer Religion auskennen, ist das kein Kommunikationsproblem oder weil das einzelne Individuum kein Zugang zu seiner Religion hat auf Grund der nicht Beherrschung der arabischen Sprache, sonder eher interessens Konflikte, Erziehung, Kultur, Gesellschaft etc. Da gibt's es viele Faktoren warum sich Menschen nicht in ihrer Religion auskennen, aber keins davon ist, dass der Koran auf arabisch herabgesandt wurde und deshalb man ihn nicht versteht.


Den Koran findest du in jeder Sprache diese Erde. Sogar als Brailleschrift. Dazu auch Überlieferungsbucher und gelehrten Bücher.

Wo hat bitte der Islam Akzeptanz Probleme, weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde?

Man kann über einzelne Praktiken diskutieren, dazu gehört aber nicht die Sprache.:D

Oben habe ich dir schon den Begriff des Rituals kurz erklärt.

vor 2 Stunden schrieb Saluton:

Ja, für Arabischsprechende oder gar Muttersprachler ist das klar. Wenn aber eine Religion universell sein möchte, wäre es schon praktisch, wenn der Betende weiss, was man (wie) betet und warum.

Ja das stimmt der betende soll natürlich wissen was er macht, aber wer sagt,dass der betende nicht weiß was er da macht. Wie kann man in so einer fortgeschrittenen Welt, in der man das Wissen dieser Welt in jeder Sprache mit kurzen knopfdrücken Aufrufen kann, davon ausgehen, dass man keinen Zugang zu seiner Religion findet und Praktiken nicht ausführen kann, weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde.

Gruß Ahmad

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

vor 4 Stunden schrieb AhmadAbaz:

Der Vorbeter muss nicht der arabischen Sprache mächtig sein um das Gebet anzuführen, sondern die paar Suren auswendig können um das Gebet normal wie jeder andere ausführen zu können.

Gut, dann könnte ja auch ein Tonbandgerät bzw. ein moderneres Gerät helfen. Und ja, das passiert ja auch :)

Zitat

Lächerlich und absurd dein Vergleich.

Nein. So wie Du die Idee, dass eine Religion aus einem anderen Kulturkreis lächerlich ist, gibt es genügend andere Menschen, die kulturfremde Religionen ähnlich betrachten. Und somit auch den Islam als arabische Religion.

Zitat

Du beschränkst den Islam auf die Araber und arabisch sprechende Bevölkerung.

In der Tat. Ich halte es b.a.w. bei [14:4]

Zitat

Der Koran ist universell auf die ganze Menschheit und  alle Bevölkerungen dieser Welt abgestimmt.

Nein, nicht wirklich. Wobei das natürlich von der jeweiligen Interpretation des Koran und den anderen Überlieferungen abhängt. Aber diese Diskussion wird auch woanders geführt In https://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/arabisch/ heisst es z.B.

"Nach islamischem Verständnis hat der eine wahre Gott, Allah, sein Wort dem Propheten Mohammed in arabischer Sprache offenbart. Möglicherweise war Mohammed zunächst der Meinung, er habe lediglich seinen Landsleuten ein heiliges Buch in klarer arabischer Sprache zu bringen (vgl. dazu Sure 42,7) – so wie Juden und Christen schon heilige Bücher in ihren Sprachen besaßen (vgl. Sure 46,12). Später äußerte er aber die Überzeugung, ein Gesandter für die gesamte Menschheit zu sein (Sure 34,28). Nach muslimischer Vorstellung ist der Koran die wörtliche Wiedergabe einer im Himmel aufbewahrten Urschrift (umm al-kitab: „Mutter des Buches“). Schon diese Urschrift sei in arabischer Sprache verfasst und mit arabischen Buchstaben geschrieben."

Es ist Konsens in der Islamischen Welt, dass die Ritualgebete in Arabisch gebetet werden müssen. Nur spricht das halt nicht für den universellen Anspruch des Islams. Und daher habe ich das Beispiel mit der universellen Religion aus Finnland erdacht...

In den christlichen Wissenschaften ist das nicht wirklich anders.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/sprache-des-islam-der-prophet-sprach-nicht-tuerkisch-1952612.html

Aber halt mit dem Unterschied, dass der "einfache" Gläubige trotzdem sein Glaubensbekenntnis in der Muttersprache beten kann. Und auch Lieder in seiner Sprache singen darf.

Zitat

Verurteilst du etwa Araber, weil sie ihre Sprache sprechen können?

Nein. Natürlich nicht. Es erklärt aber eine Art Resistenz gegen Änderungen im Umfeld. Ich meine, was geht dem Islam verloren, wenn man den arabischen Lokalkolorit entfernt?

Zitat

Da gibt's es viele Faktoren warum sich Menschen nicht in ihrer Religion auskennen, aber keins davon ist, dass der Koran auf arabisch herabgesandt wurde und deshalb man ihn nicht versteht.

Das sehe ich anders. Das mag hier im Forum und auch im schiitischen Umfeld so sein.

Zitat

Den Koran findest du in jeder Sprache diese Erde. Sogar als Brailleschrift. Dazu auch Überlieferungsbucher und gelehrten Bücher.

Nun, wir wissen doch, dass Übersetzungen nicht an das "Original" heranreichen können.

In obiger Quelle heisst es: "Angesichts der zentralen Bedeutung des Koran für die Muslime wird verständlich, dass auch der arabischen Sprache im Islam eine große Bedeutung zukommt. Arabisch kann als die Sprache Gottes bezeichnet werden. Das rituelle Gebet ist in Arabisch zu sprechen. Persönliche Bittgebete können aber auch in der Muttersprache an Gott gerichtet werden. Koranrezitationen werden in Arabisch vorgetragen. Auch das persönliche Lesen von Korantexten geschieht in Arabisch. Übersetzungen gelten nicht als der Koran, sondern geben nur seine ungefähre Bedeutung wieder. Deshalb lernen Kinder in der Koranschule, den Koran in Arabisch zu lesen (evtl. mit Hilfe einer Umschrift als Notlösung) und auswendig aufzusagen."

Zitat

Wo hat bitte der Islam Akzeptanz Probleme, weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde?

Na, vermutlich überall, wo der Islam nicht akzeptiert wird...

Zitat

Ja das stimmt der betende soll natürlich wissen was er macht, aber wer sagt,dass der betende nicht weiß was er da macht. Wie kann man in so einer fortgeschrittenen Welt, in der man das Wissen dieser Welt in jeder Sprache mit kurzen knopfdrücken Aufrufen kann, davon ausgehen, dass man keinen Zugang zu seiner Religion findet und Praktiken nicht ausführen kann, weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde.

(Hervorhebung von mir) Es geht ja nicht (allein) um den Koran, sondern auch um das ganze Beiwerk. Vielleicht sollte man (ich) diese Diskussion mit jemanden führen, der weder in eine islamische Gesellschaft/Staat hineingeboren noch arabisch muttersprachlich ist. Da der Faden von einer solchen eröffnet wurde, bot sich das an. Es gibt eben doch diese Probleme.

Danke,
Kai

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Saluton:

Gut, dann könnte ja auch ein Tonbandgerät bzw. ein moderneres Gerät helfen. Und ja, das passiert ja auch :)

Salaam

Ich kann nur für mein Glauben sprechen. Und im Shiitientum wird das nicht mit einem Tonbandträger gehandhabt.

vor 2 Stunden schrieb Saluton:

In der Tat. Ich halte es b.a.w. bei [14:4]

Und Wir schickten keinen Gesandten, es sei denn mit der Sprache seines Volkes, auf daß er sie aufkläre. Dann erklärt Allah zum Irrenden, wen Er will, und leitet recht, wen Er will. Und Er ist der Erhabene, der Allweise.     [14:4]

Der Vers steht nicht im Widerspruch zu einer universellen Ausprägung und Aufklärung des Islams. Kein Mensch beansprucht die Religion für sich und sein Volk. Das kann er auch nicht. Und jeder der das tut, handelt falsch.

vor 2 Stunden schrieb Saluton:

Nein, nicht wirklich. Wobei das natürlich von der jeweiligen Interpretation des Koran und den anderen Überlieferungen abhängt.

Du hast dir die Frage selbst beantwortet.

vor 2 Stunden schrieb Saluton:
Zitat

Wo hat bitte der Islam Akzeptanz Probleme, weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde?

Na, vermutlich überall, wo der Islam nicht akzeptiert wird

Beispiel: Ein Deutscher akzeptiert den Islam nicht. Ist das dann wirklich weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde und diese dann nicht versteht und nicht an die Religion anknüpfen kann, oder hat er eine Abneigung entwickelt aufgrund der dominierenden Berichterstattung über vermeintliche Moslems die für Terror sorgen. Eher zweiteres.

vor 2 Stunden schrieb Saluton:

(Hervorhebung von mir) Es geht ja nicht (allein) um den Koran, sondern auch um das ganze Beiwerk. Vielleicht sollte man (ich) diese Diskussion mit jemanden führen, der weder in eine islamische Gesellschaft/Staat hineingeboren noch arabisch muttersprachlich ist. Da der Faden von einer solchen eröffnet wurde, bot sich das an. Es gibt eben doch diese Probleme.

Du kannst  zu der Aussage ,,....Praktiken nicht ausführen kann, weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde." auch alle anderen Beiwerke mit einbeziehen. Das ändert nichts an der Aussage.

Ich hoffe ich konnte dir ein kleinen Überblick verschaffen. Klar solltest du auch mit anderen diskutieren. Kommunikation ist der Schlüssel zu einem Friedvollen miteinander leben.

Gruß Ahmad

Edited by AhmadAbaz
Ergänzung
Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

Zitat

Beispiel: Ein Deutscher akzeptiert den Islam nicht. Ist das dann wirklich weil der Koran auf arabisch herabgesandt wurde und diese dann nicht versteht und nicht an die Religion anknüpfen kann, oder hat er eine Abneigung entwickelt aufgrund der dominierenden Berichterstattung über vermeintliche Moslems die für Terror sorgen

Nun, die Arabischheit des Korans und der Überlieferungen sorgt natürlich für sich erst einmal nicht für Probleme. Das ist ja im Christentum, Judentum und z.B. den Mormonen ja auch kein Problem.

Und wenn dann Max Mustermann sich dann näher informieren lassen möchte, wird es schwierig.Man versteht nicht, was da "abläuft", es wird eine Doppelzüngigkeit vermutet usw. usf. (dazu könnte ich noch ins Detail gehen, glaube aber nicht dass das sinnvoll ist) Dazu dann noch die Frauenpolitik iin islamistischen Gesellschaften und die offensichtliche Gewaltaffinität. (Das könnte (von aussen) nämlich als eine Art Taqiyya-Verschwörung wahrgenommen werden)

Wieviel Moscheen gibt es, in denen (nur) auf Deutsch zelebriert wird? (Salafiten mal abgesehen). Und dann noch schiitisch? Gut, es gibt wahrscheinlich kaum Nachfrage. Siehe aber auch die Positionen in der Imam-Ausbildungsdebatte. Nachfrage/Angebots-Dilemma.

Zitat

dominierenden Berichterstattung über vermeintliche Moslems die für Terror sorgen.

Ist dem wirklich so? ich sehe es eher andersherum. Aber das Thema wird man hier nicht ausbreiten können, da es sehr unterschiedliche Sichtweisen/Erlebnisse gibt

Es ist ja nur natürlich, das Berichte/Nachrichten nur geringe Teile des Spektrum der Nachrichten darstellen kann. Und das viele Menschen in einer Art Filterblase gefangen sind, ist doch nachvollziehbar.

Danke,
Kai

Edited by Saluton

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Saluton:

andersherum. Aber das Thema wird man hier nicht ausbreiten können, da es sehr unterschiedliche Sichtweisen/Erlebnisse gibt

Es ist ja nur natürlich, das Berichte/Nachrichten nur geringe Teile des Spektrum der Nachrichten darstellen kann. Und das viele Menschen in einer Art Filterblase gefangen sind, ist doch nachvollziehbar.

Salaam ,

Das mit der Berichterstattung war jetzt nur ein Beispiel, damit man einen direkten Vergleich hat. Natürlich kann man sowas nicht pauschalisieren da unzählige Faktoren eine Rolle spielen.

Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

As Salamu Aleikum,

 

na klar, kannst  Du, Deine Gebete, auf Deutsch sagen.Derjenige der sie erhört, versteht Deutsch.

 

Wa Aleikum Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Akhi Ulrich:

As Salamu Aleikum,

 

na klar, kannst  Du, Deine Gebete, auf Deutsch sagen.Derjenige der sie erhört, versteht Deutsch.

 

Wa Aleikum Salam

Salamu alaykum 

 

Kannst du bitte Beweise vorlegen für deine Aussage? 

 

Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

As Salamu Aleikum,

meinst Du, mit Beweise, die Haarspalterei, die sich, durch den gesamten Thread zieht?

Wa Aleikum Salam

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Akhi Ulrich:

As Salamu Aleikum,

meinst Du, mit Beweise, die Haarspalterei, die sich, durch den gesamten Thread zieht?

Wa Aleikum Salam

 

Keinesfalls, ich bat um Beweise (Qur’an Verse oder Ahadithe) für deine Aussage.

Hat sich aber erledigt, als ich dein Profil gesehen habe und die Beiträge von dir. 

Nicht persönlich nehmen, ich weiß nur wie du denkst (ungefähr) und deswegen ist von mir aus der Austausch beendet und du brauchst bitte auch nicht auf meine Fragen zu antworten. Bitte um Verständnis dafür und Danke im Voraus, wenn du es nicht mehr auf meine Nachricht antwortest, 

 

wa Salam und einen schönen Tag noch 

Akhi Ulrich likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum,

ein Gebet mit übersetzten Texten ist nicht dasselbe, wie das in der Original Arabischen Sprache. Das Übersetzte hat nicht annähernd dieselbe Bedeutung. Es ist nur eine ungefähre Übersetzung, damit man es als jemand, der kein Arabisch kann, besser versteht. Außerdem könnten Muslime die Übersetzungen ihren eigenen Ansichten anpassen. Vielleicht hätte dann jede Gruppe ihre eigene Übersetzung? Das einheitliche Gebet für jeden Muslim würde es nicht mehr geben.

Was passiert, wenn man Gebetstexte übersetzt, erfahren wir im Moment in den Nachrichten, wo der Papst das ins deutsche übersetzte Vater unser kritisiert hat. Und der Fehler ist aus islamischer Sicht ein gravierender. Wie oft und wie viele Christen haben das Gebet bis jetzt falsch aufgesagt und dadurch ein falsches Gottesbild bekommen?

https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://amp.focus.de/politik/deutschland/und-fuehre-uns-nicht-in-versuchung-ein-vater-tut-das-nicht-papst-kritisiert-deutsche-formulierung-im-vaterunser_id_7953300.html&ved=0ahUKEwjSoKLRm4TYAhXC2KQKHbI0BOgQqUMIQDAK&usg=AOvVaw3LUYeLsCnC0mhLo_hnWOAU&ampcf=1

Wassalam

Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Akhi Ulrich:

As Salamu Aleikum,

meinst Du, mit Beweise, die Haarspalterei, die sich, durch den gesamten Thread zieht?

Wa Aleikum Salam

 

Salaam

Wenn du dich auf Bittgebete bezieht, dann hast du vollkommen Recht.

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 4 Posts
    • 159 Views
    • lalaloveshia
    • lalaloveshia
    • 5 Posts
    • 133 Views
    • Hayat12
    • Hayat12
    • 7 Posts
    • 244 Views
    • calotchro
    • calotchro
    • 5 Posts
    • 167 Views
    • Hayat12
    • Hayat12

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.