Marwa A.

Kinder bekommen kein Geld?

4 posts in this topic

Salam :)

Ich habe öfters von einer Form des Iriths (?) gehört, wo gesagt wird, dass falls ein Elternteil vor einem Großelternteil stirbt und das Großelternteil erst dann stirbt, dass die Kinder kein Recht haben etwas vom Geld des Großelternteils zu erben und stattdessen das Geld an die Tanten und Onkel der Kinder weitergegeben wird. 

Meine Frage: Stimmt das? Und wenn ja, dann könntet ihr mir die Quellen nennen? 

 

Dankeschön :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein solches Testament steht über den koranischen Vorgaben und wird zuerst vollstreckt. Sollte kein solches Testament vorliegen oder noch Vermögen übrig sein, wird es wie in den folgenden Versen dargestellt verteilt

Sure 4 Vers 11-12: "Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte. Und den beiden Eltern steht jedem ein Sechstel der Hinterlassenschaft zu, wenn der Erblasser Kinder hat. Wenn er jedoch keine Kinder hat und seine beiden Eltern ihn beerben, steht seiner Mutter ein Drittel zu. Und wenn er (in diesem Fall auch noch) Brüder hat, steht seiner Mutter ein Sechstel zu. (Das alles) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) vom Erblasser getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von ihm hinterlassenen) Schuld. - Ihr wißt nicht, wer von euren Vätern und Söhnen euch im Hinblick auf (den) Nutzen (den ihr von ihm habt) am nächsten steht. (Das gilt) als Verpflichtung von seiten Allahs. Allah weiß Bescheid und ist weise. Und von der Hinterlassenschaft eurer Gattinnen steht euch die Hälfte zu, falls sie keine Kinder haben. Falls sie jedoch Kinder haben, steht euch ein Viertel davon zu. (Auch dies) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) von ihnen getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von ihnen hinterlassenen) Schuld. Und euren Gattinnen steht ein Viertel zu von dem, was ihr (Männer) hinterlaßt, falls ihr keine Kinder habt. Falls ihr jedoch Kinder habt, ein Achtel. (Auch dies) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) von euch getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von euch hinterlassenen) Schuld. Und wenn ein Mann oder eine Frau von seitlicher Verwandtschaft (kalaala) beerbt wird und er (bzw. sie) einen Halbbruder oder eine Halbschwester hat, steht jedem von den beiden ein Sechstel zu. Wenn es mehr (als zwei) sind, teilen sie sich in ein Drittel (und zwar) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (hinterlassenen) Schuld. Dabei soll niemand schikaniert werden. (Das gilt) als Verordnung von seiten Allahs. Allah weiß Bescheid und ist mild

Sure 4 Vers 176: "Man fragt dich um Auskunft. Sag: Allah gibt euch (hiermit) über die seitliche Verwandtschaft (kalaala) (und deren Anteil am Erbe) Auskunft. Wenn ein Mann umkommt, ohne Kinder zu haben, und er hat eine Schwester (von Vater- und Mutterseite her), dann steht ihr die Hälfte zu von dem, was er hinterläßt. Und er beerbt (umgekehrt) sie, falls sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind (die einen kinderlos verstorbenen Bruder zu beerben haben), stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu. Und wenn es (verschiedene) Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Allah gibt euch Klarheit (um zu verhindern), daß ihr irregeht. Er weiß über alles Bescheid."

 

Aufschlüsselung der Verteilung und Beispiele

Kinder:

  • ein Sohn erhällt so viel, wie zwei Töchter erhalten würden (2/3)
  • wenn keine Söhne vorhanden, aber zwei oder mehr Töchter, so erhalten diese zusammen 2/3
  • bei nur einer Tochter erhält diese 1/2

Eltern:

  • hat der Erblasser Kinder, so erhalten beide Elternteile je 1/6 zu
  • hat der Erblasser keine Kinder, so erhält der Vater 1/6 und die Mutter 1/3
  • hat der Erblasser keine Kinder, aber Brüder, so erhält der Vater 1/6 und die Mutter 1/6

Ehemann:

  • hat die Erblasserin keine Kinder, so erhält der Ehemann 1/2
  • hat die Erblassering Kinder, so erhält der Ehemann 1/4

Ehefrau:

  • hat der Erblasser keine Kinder, so erhält die Ehefrau 1/4
  • hat der Erblasser Kinder, so erhält die Ehefrau 1/8

Geschwister:

  • zwei Geschwister erhalten je 1/6
  • mehr als zwei Geschwister erhalten diese zusammen 1/3
  • hat der Erblasser keine Kinder, aber einen Bruder oder eine Schwester erhält diese(r) 1/2
  • hat der Erblasser keine Kinder, aber zwei Schwestern, so erhalten diese zusammen 2/3
  • hat der Erblasser mehr als zwei Geschwister verschiedenen Geschlechts, so erhält ein Mann soviel wie zwei Frauen (2/3)

 

Wie ersichtlich, kann es sich bei den obigen Angaben nicht um absolute Angaben handeln, da man in den wenigsten Fällen das komplette Erbe tangiert (entweder mehr oder weniger), sondern um relative Angaben, deren Verhältnisse zueinander absolut sind, jedoch nicht zum Erbe.

 

1. Beispiel: Ein Mann hinterläßt die Ehefrau, einen Sohn und seine Eltern

  • Ehefrau: 1/8
  • Sohn: 2/3
  • Vater: 1/6
  • Mutter: 1/6

 

Daraus ergibt sich folgende Formel:   1/8 + 2/3 + 1/6 + 1/6 = X (das gesamte Erbe)

Daraus ergibt sich umgerechnet folgende Formel: 3/24 + 16/24 + 4/24 + 4/24 = X ; -->  27/24 = X --> 9/8 = X

Wir sehen also, daß die zu verteilenden Anteile absolut betrachtet mehr als das gesamte Erbe erfordern würden. Daher setzen wir die Anteile in Relation zum Erbe:

3/24 x 8/9 + 16/24 x 8/9 + 4/24 x 8/9 + 4/24 x 8/9 = 9/8 x 8/9

8/9 x (3/24 + 16/24 + 4/24 + 4/24) = 1 oder 8/9 x (1/8 + 2/3 + 1/6 + 1/6) = 1

 

Daraus ergeben sich die folgenden absoluten Anteile:

  • Ehefrau: 1/9
  • Sohn:  16/27
  • Vater:  4/27
  • Mutter: 4/27

 

Bei einem Erbe von 50000 € würden dann die erbberechtigten Personen folgende Summen erhalten:

  • Ehefrau: 5555,55 €
  • Sohn: 29629,62 €
  • Vater: 7407,40 €
  • Mutter: 7407,40 €

 

Diese Zahlen sind logischerweise abgerundet, da man durch Aufrunden den Betrag von 50000 € überschreiten würde. So wird er um wenige Cent unterschritten. Entsprechend Sure 4 Vers 8 können diese dann ebenfalls an Bedürftige weitergegeben werden.

 

2. Beispiel: Eine Frau hinterläßt drei Töchter eine Schwester und einen Bruder.

 

Relative Anteile:

  • Drei Töchter: 2/3
  • Bruder: 1/6
  • Schwester: 1/6

 

Formel:

2/3 + 1/6 + 1/6 =  3/3

--> 3/3 x (2/3 + 1/6 + 1/6) = 1

 

Absolute Anteile:

  • Drei Töchter: 2/3 --> jede Tochter erhält also 2/9
  • Bruder 1/6
  • Schwester: 1/6

 

Bei einem Erbe von 50000 € ergeben sich die folgenden Summen:

  • Drei Töchter: 33333,33 € --> jede Tochter erhält also 11111,11 €
  • Bruder: 8333,33 €
  • Schwester: 8333,33 €

 

In obigem Falle hätte man sich die Rechnung spraren können, da die Anteile glatt aufgehen.

 

3. Beispiel: Ein Mann hinterläßt drei Schwestern

 

Relative Anteile:

  • Drei Schwestern teilen sich 1/3

 

Formel: 1/3 = 1/3

--> 3/1 x 1/3 = 1

 

Absolute Anteile:

  • Drei Schwestren erhalten das ganze Erbe, wodurch jede 1/3 erhält.

Bei 50000 € erhält jede Schwester somit 16666,66 €

 

 

nachzulesen hier:

http://www.meine-islam-reform.de/index.php/artikel/fiqh/425-testamenterbschaft.html

 

Teilen
 
Share on MyspaceVZ NetzwerkeIhren XING-Kontakten zeigen
 
< Zurück   Weiter >
 

Kommentar schreiben

Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Webseite

Betreff (Pflichtfeld)

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 58 Minuten schrieb MissJour:

Ein solches Testament steht über den koranischen Vorgaben und wird zuerst vollstreckt. Sollte kein solches Testament vorliegen oder noch Vermögen übrig sein, wird es wie in den folgenden Versen dargestellt verteilt

Sure 4 Vers 11-12: "Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte. Und den beiden Eltern steht jedem ein Sechstel der Hinterlassenschaft zu, wenn der Erblasser Kinder hat. Wenn er jedoch keine Kinder hat und seine beiden Eltern ihn beerben, steht seiner Mutter ein Drittel zu. Und wenn er (in diesem Fall auch noch) Brüder hat, steht seiner Mutter ein Sechstel zu. (Das alles) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) vom Erblasser getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von ihm hinterlassenen) Schuld. - Ihr wißt nicht, wer von euren Vätern und Söhnen euch im Hinblick auf (den) Nutzen (den ihr von ihm habt) am nächsten steht. (Das gilt) als Verpflichtung von seiten Allahs. Allah weiß Bescheid und ist weise. Und von der Hinterlassenschaft eurer Gattinnen steht euch die Hälfte zu, falls sie keine Kinder haben. Falls sie jedoch Kinder haben, steht euch ein Viertel davon zu. (Auch dies) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) von ihnen getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von ihnen hinterlassenen) Schuld. Und euren Gattinnen steht ein Viertel zu von dem, was ihr (Männer) hinterlaßt, falls ihr keine Kinder habt. Falls ihr jedoch Kinder habt, ein Achtel. (Auch dies) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) von euch getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von euch hinterlassenen) Schuld. Und wenn ein Mann oder eine Frau von seitlicher Verwandtschaft (kalaala) beerbt wird und er (bzw. sie) einen Halbbruder oder eine Halbschwester hat, steht jedem von den beiden ein Sechstel zu. Wenn es mehr (als zwei) sind, teilen sie sich in ein Drittel (und zwar) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (hinterlassenen) Schuld. Dabei soll niemand schikaniert werden. (Das gilt) als Verordnung von seiten Allahs. Allah weiß Bescheid und ist mild

Sure 4 Vers 176: "Man fragt dich um Auskunft. Sag: Allah gibt euch (hiermit) über die seitliche Verwandtschaft (kalaala) (und deren Anteil am Erbe) Auskunft. Wenn ein Mann umkommt, ohne Kinder zu haben, und er hat eine Schwester (von Vater- und Mutterseite her), dann steht ihr die Hälfte zu von dem, was er hinterläßt. Und er beerbt (umgekehrt) sie, falls sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind (die einen kinderlos verstorbenen Bruder zu beerben haben), stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu. Und wenn es (verschiedene) Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Allah gibt euch Klarheit (um zu verhindern), daß ihr irregeht. Er weiß über alles Bescheid."

 

Aufschlüsselung der Verteilung und Beispiele

Kinder:

  • ein Sohn erhällt so viel, wie zwei Töchter erhalten würden (2/3)
  • wenn keine Söhne vorhanden, aber zwei oder mehr Töchter, so erhalten diese zusammen 2/3
  • bei nur einer Tochter erhält diese 1/2

Eltern:

  • hat der Erblasser Kinder, so erhalten beide Elternteile je 1/6 zu
  • hat der Erblasser keine Kinder, so erhält der Vater 1/6 und die Mutter 1/3
  • hat der Erblasser keine Kinder, aber Brüder, so erhält der Vater 1/6 und die Mutter 1/6

Ehemann:

  • hat die Erblasserin keine Kinder, so erhält der Ehemann 1/2
  • hat die Erblassering Kinder, so erhält der Ehemann 1/4

Ehefrau:

  • hat der Erblasser keine Kinder, so erhält die Ehefrau 1/4
  • hat der Erblasser Kinder, so erhält die Ehefrau 1/8

Geschwister:

  • zwei Geschwister erhalten je 1/6
  • mehr als zwei Geschwister erhalten diese zusammen 1/3
  • hat der Erblasser keine Kinder, aber einen Bruder oder eine Schwester erhält diese(r) 1/2
  • hat der Erblasser keine Kinder, aber zwei Schwestern, so erhalten diese zusammen 2/3
  • hat der Erblasser mehr als zwei Geschwister verschiedenen Geschlechts, so erhält ein Mann soviel wie zwei Frauen (2/3)

 

Wie ersichtlich, kann es sich bei den obigen Angaben nicht um absolute Angaben handeln, da man in den wenigsten Fällen das komplette Erbe tangiert (entweder mehr oder weniger), sondern um relative Angaben, deren Verhältnisse zueinander absolut sind, jedoch nicht zum Erbe.

 

1. Beispiel: Ein Mann hinterläßt die Ehefrau, einen Sohn und seine Eltern

  • Ehefrau: 1/8
  • Sohn: 2/3
  • Vater: 1/6
  • Mutter: 1/6

 

Daraus ergibt sich folgende Formel:   1/8 + 2/3 + 1/6 + 1/6 = X (das gesamte Erbe)

Daraus ergibt sich umgerechnet folgende Formel: 3/24 + 16/24 + 4/24 + 4/24 = X ; -->  27/24 = X --> 9/8 = X

Wir sehen also, daß die zu verteilenden Anteile absolut betrachtet mehr als das gesamte Erbe erfordern würden. Daher setzen wir die Anteile in Relation zum Erbe:

3/24 x 8/9 + 16/24 x 8/9 + 4/24 x 8/9 + 4/24 x 8/9 = 9/8 x 8/9

8/9 x (3/24 + 16/24 + 4/24 + 4/24) = 1 oder 8/9 x (1/8 + 2/3 + 1/6 + 1/6) = 1

 

Daraus ergeben sich die folgenden absoluten Anteile:

  • Ehefrau: 1/9
  • Sohn:  16/27
  • Vater:  4/27
  • Mutter: 4/27

 

Bei einem Erbe von 50000 € würden dann die erbberechtigten Personen folgende Summen erhalten:

  • Ehefrau: 5555,55 €
  • Sohn: 29629,62 €
  • Vater: 7407,40 €
  • Mutter: 7407,40 €

 

Diese Zahlen sind logischerweise abgerundet, da man durch Aufrunden den Betrag von 50000 € überschreiten würde. So wird er um wenige Cent unterschritten. Entsprechend Sure 4 Vers 8 können diese dann ebenfalls an Bedürftige weitergegeben werden.

 

2. Beispiel: Eine Frau hinterläßt drei Töchter eine Schwester und einen Bruder.

 

Relative Anteile:

  • Drei Töchter: 2/3
  • Bruder: 1/6
  • Schwester: 1/6

 

Formel:

2/3 + 1/6 + 1/6 =  3/3

--> 3/3 x (2/3 + 1/6 + 1/6) = 1

 

Absolute Anteile:

  • Drei Töchter: 2/3 --> jede Tochter erhält also 2/9
  • Bruder 1/6
  • Schwester: 1/6

 

Bei einem Erbe von 50000 € ergeben sich die folgenden Summen:

  • Drei Töchter: 33333,33 € --> jede Tochter erhält also 11111,11 €
  • Bruder: 8333,33 €
  • Schwester: 8333,33 €

 

In obigem Falle hätte man sich die Rechnung spraren können, da die Anteile glatt aufgehen.

 

3. Beispiel: Ein Mann hinterläßt drei Schwestern

 

Relative Anteile:

  • Drei Schwestern teilen sich 1/3

 

Formel: 1/3 = 1/3

--> 3/1 x 1/3 = 1

 

Absolute Anteile:

  • Drei Schwestren erhalten das ganze Erbe, wodurch jede 1/3 erhält.

Bei 50000 € erhält jede Schwester somit 16666,66 €

 

 

nachzulesen hier:

http://www.meine-islam-reform.de/index.php/artikel/fiqh/425-testamenterbschaft.html

 

Teilen
 
Share on MyspaceVZ NetzwerkeIhren XING-Kontakten zeigen
 
 
< Zurück   Weiter >
 

Kommentar schreiben

Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Webseite

Betreff (Pflichtfeld)

 

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare

Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Aber das beantwortet ja immernoch nicht meine Frage :( Ich möchte gerne wissen, wie es mit dem Erbe von den Großeltern aussieht und ob deren Enkel, wessen Eltern vor den Großeltern gestorben sind auch was vom Geld erben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn es da nicht steht, dann nicht. Wusste auch nicht, dass Enkeln was erben islamisch gesehen.

Wenn du nach dem deutschen Recht schaust, geht es ja. Je nachdem ob man im Testament steht.

Marwa A. likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 14 Posts
    • 455 Views
    • Sonnenschein
    • Sonnenschein
    • 7 Posts
    • 213 Views
    • Hayat12
    • Hayat12
    • 165 Posts
    • 25489 Views
    • Naynawa
    • Naynawa
    • 4 Posts
    • 498 Views
    • mizaan14
    • mizaan14

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.