Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 07/04/2020 in Posts

  1. 8 likes
    al-Insan

    Eid Mubarak

    Wer sein Selbst opfert, dessen Herz empfängt Allah. Ich wünsche allen Geschwistern hier ein schönes und gesegnetes Eid - al - Adha.
  2. 5 likes
    AllahsBesitztum

    Nacht zum 15. Dhul Qa'da

    Salam, die Nacht zum 15. Dhul Qa'da (heute Nacht) ist eine sehr gesegnete Nacht. In dieser Nacht schaut Allah swt. seine gläubigen Diener mit dem Auge der Barmherzigkeit an. Wer auch immer diese Nacht mit Gottesdienst verbringt, erhält, nach einer Überlieferung unseres Propheten (s.a.a), den Lohn von 100 fastenden Gläubigen, die Allah swt. gegenüber niemals eine Sünde begangen haben und Leute der (Moschee-)Gemeinde sind. Dementsprechend sollte diese Nacht als Geschenk des Himmels erkannt werden und mit Gottesdienst, -gehorsam und Gebet und auch mit Wünschen an Allah swt. verbracht werden. Eine Überlieferung besagt: ''Wer in dieser Nacht von Allah swt. etwas wünscht, dessen Wunsch wird erfüllt werdem.'' - Auszug aus Mefatihu'l-Cinan (Seyh Abbas Kummi) Vergesst mich bitte nicht in euren Bittgebeten. Wasalam
  3. 4 likes
    Songül

    Dönerfleisch

    Hallo Nach einigen Versuchen habe ich einen sehr leckeren Döner Rezept ihr werdet keinen Unterschied feststellen zu einem Händler es sei denn dieser benutzt zusätzlich Lammfleisch und den Fettanteil von schafsrute. Zu meinen etwas günstigeren Rezept. Ihr braucht ein gut fettdurchzogenes Rinderfleich diese in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben mit etwas Knoblauch Zwiebel würfeln Paprika Pulver Salz und Pfeffer + Buttermilch und Pflanzen oil das ganze muss einen Tag im Kühlschrank marinieren. Danach in eine Folie rollen und einfrieren einen weiteren Tag oder auf Reserve. Zubereitung. Die Rolle in dünne Scheiben aufschneiden bitte Vorsicht mit den Messer. In einer Bratpfanne oder Topf anbraten mit Butter und fertig.
  4. 4 likes
    Jamkaran

    Arbeit Halal

    Salam, man muss aber auch bedenken, dass es sich da um ein öffentliches Gebäude handelt. Egal ob beim Arzt, bei irgendeinem anderen Termin oder eben bei einem Vorstellungsgespräch kann sowas ja öfters vorkommen. Das ist dann aber nicht dasselbe, wie beispielsweise alleine in der Wohnung oder irgendwo anders privat zu sein. Zudem kommt ja auch die Absicht und dazu wurde ja auch schon was gesagt.
  5. 4 likes
    Salam Alaykum liebe Geschwister, ich habe zu diesem Thema die entsprechenden Quranverse sowie die sunnitischen Referenzen abgespeichert, und möchte sie euch nicht vorenthalten. InshaAllah zieht ihr ebenfalls Nutzen daraus. „Ya Ali“ bedeutet so viel wie „Oh Ali“. Jemanden zu rufen, der physisch verstorben ist, ist gemäß dem Heiligen Quran und der Sunnah genauso erlaubt, wie das Rufen eines physisch Lebendigen. Prophet Salih (a.s.) ruft physisch Verstorbene: „Da sprachen die Hoffärtigen: 'Wir glauben nicht an das, woran ihr glaubt.' Dann schnitten sie der Kamelstute die Sehnen durch und trotzten dem Befehl ihres Herrn und sprachen: 'Oh Salih, bring uns das her, was du uns androhst, wenn du einer der Gesandten bist.' Dann erfasste sie das Erdbeben und am Morgen lagen sie in ihren Wohnungen auf dem Boden hingestreckt. Da wandte er sich von ihnen ab und sprach: 'Oh mein Volk [Ya qawm], ich überbrachte euch die Botschaft meines Herrn und bot euch aufrichtigen Rat an, ihr aber liebt die treuen Berater nicht.'“ (Quran 7:75-80) Prophet Shu'aib (a.s.) ruft physisch Verstorbene: „Die Häupter seines Volkes, die ungläubig waren, sprachen: 'Wenn ihr Shu'aib folgt, dann seid ihr fürwahr Verlorene.' Dann erfasste sie das Erdbeben und am Morgen lagen sie in ihren Wohnungen auf dem Boden hingestreckt. Die Shu'aib der Lüge beschuldigt hatten, die wurden, als hätten sie nie darin gewohnt. Die Shu'aib der Lüge beschuldigt hatten - sie waren nun die Verlorenen. Dann wandte er sich von ihnen ab und sprach: 'Oh mein Volk [Ya qawm], wahrlich, ich überbrachte euch die Botschaften meines Herrn und gab euch aufrichtigen Rat. Wie sollte ich mich nun betrüben über ein ungläubiges Volk?'“ (Quran 7:90-93) Prophet Muhammad (s.) ruft physisch Verstorbene: Anas Bin Malik berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) die Leichen der Ungläubigen, die in Badr kämpften, drei Tage lang liegen ließ. Dann kam er zu ihnen, setzte sich an ihre Seite und sprach: „Oh Abu Jahl, Sohn von Hisham [Ya Aba Jahl], oh Umayyah, Sohn von Khalaf [Ya Umayyah], oh Utbah, Sohn von Rabiah [Ya Utbah], oh Shaibah, Sohn von Rabiah [Ya Shaibah], habt ihr nicht gefunden, was euch euer Herr wahrhaftig verheißen hat? Was mich anbelangt, so habe ich gefunden, was mir mein Herr wahrhaftig verheißen hat.“ Umar Ibn al-Khattab hörte die Worte des heiligen Propheten (s.) und sprach: „Oh Gesandter Gottes, wie sollten sie hören und dir antworten können? Sie sind tot und ihre Leiber verwesen.“ Da sprach Prophet Muhammad (s.): „Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, dass ihr nicht besser hört was ich zu ihnen sage, als sie, doch ihnen fehlt die Macht zu antworten.“ Dann befahl er, dass sie in den Brunnen von Badr geworfen werden. [sahih Muslim, Buch 54, Hadith 7403 (in Arabisch); Buch 40, Hadith 6869 (in Englisch); Global ID 17286] Prophet Jesus (a.s.) ruft physisch verstorbenen Prophet Muhammad (s.): Abu Huraira berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, Jesus, der Sohn der Maria (a.s.), wird als aufrechter Imam und gerechter Richter erscheinen und das Kreuz brechen, das Schwein töten, die Zwietracht und den Groll beseitigen und das Vermögen ablehnen, was man ihm anbietet. Jesus (a.s.) wird an meinem Grab stehen und sagen: 'Oh Muhammad [Ya Muhammad]!' Dann werde ich ihm antworten.“ [Majma-uz-Zawaid, Band 8, Seite 211: Sahih, Ibn Hajar al-Haithami stufte die Überlieferung als authentisch ein; As-Silsilat-us-Sahihah, Hadith 2733: Sahih, Nasir-ud-Din al-Albani stufte die Überlieferung als authentisch ein; Al- Ighathah, Seite 11: Sahih, Hasan Bin Ali as-Saqqaf stufte die Übelieferung als authentisch ein; Matalib-ul-Aliyah von Ibn Hajar al-Asqalani, Hadith 4628; Tarikh Dimasqh von Ibn Asakir, Band 47, Seite 493; Musnad Abi Yala, Hadith 6449] Ibn Kathir verzeichnet, dass Abu Bakr al-Baihaqi von Malik ad-Dar folgendes berichtet: „In der Zeit von Umar Ibn al-Khattab litten die Menschen an einer Dürre, woraufhin ein Mann zum Grab des Propheten (s.) kam und sprach: 'Oh Gesandter Gottes [Ya RasulAllah], bitte um Regen für deine Gemeinde, denn wahrlich, sie ist zugrunde gegangen!' Da erschien ihm der Gesandte Gottes (s.) im Traum und sprach zu ihm: 'Geh zu Umar Ibn al-Khattab und überreiche ihm meinen Gruß und sag ihm, dass die Menschen Wasser bekommen werden und sag ihm, dass er gewandt sein muss!' Der Mann ging und berichtete es Umar Ibn Al-Khattab, welcher daraufhin sprach: 'O mein Herr, ich spare an keiner Mühe außer an dem, was nicht in meiner Macht steht.'“ [Al-Bidaya Wa-n-Niyaha, Band 7, Seite 106; Ibn Kathir authentifiziert es ebenfalls in Jami-ul-Masanid, Band 2 Seite 495]
  6. 4 likes
    Br.Osama

    Ehepartner finden?

    Wa alaykum Salam Kurzgefasst von mir: Nichts geht über gemeinsame Treffen beim Kennenlernen, außer das Zusammenleben in der Ehe selbst. Um eine Person richtig kennenzulernen, sind Treffen das A und O. Es ist religionsrechtlich nicht verboten, sich mit dem anderen Geschlecht zu treffen, sollten ernste Absichten herrschen und alle Grenzen beachtet werden. Oft ist das Schreiben und Telefonieren sogar kontraproduktiv, wenn die Zeit bis zum ersten Treffen in die Länge gezogen wird, weil ein Mensch ganz anders rüberkommen kann, als persönlich der Fall.
  7. 4 likes
    Das mit " Brüder in der Menschlichkeit " entspricht nicht dem arabischen Wortlaut. فإنهم صنفان إما أخ لك في الدين وإما نظير لك في الخلق „So sind sie zweierlei. Entweder dein Bruder in der Religion oder deinesgleichen [naẓīr] in der Schöpfung.” (Nahǧ-ul-Balāġah, Bd. 3, S. 84, Nr. 53) In einer anderen Überlieferung sagt Imam ʿAlī: الناس إخوان „Die Menschen sind Geschwister.” (Biḥār-ul-Anwār, Bd. 71, S. 165, Nr. 29) Prophet Muḥammad sagt: أيها الناس إن ربكم واحد وإن أباكم واحد كلكم لآدم وآدم من تراب إن أكرمكم عند الله أتقاكم وليس لعربي على عجمي فضل إلا بالتقوى „O ihr Menschen, euer Herr ist einer und euer Vater ist einer. Ihr alle stammt von Adam und Adam ist aus Erde. Der geehrteste von euch bei Gott ist der gottesfürchtigste von euch und ein Araber hat keinen Vorzug vor einem Nicht-Araber, außer durch Gottesfurcht.” (Tuḥaf-ul-ʿUqūl, S. 34) Und in einer anderen Überlieferung sagt er: كف أذاك عن الناس فإنه صدقة تصدق بها على نفسك „Unterlasse es, den Menschen Leid zuzufügen, denn es ist eine Almose, mit der du um deiner selbst willen spendest.” (Biḥār-ul-Anwār, Bd. 72, S. 54, Nr. 19)
  8. 4 likes
    Salam, nicht antworten ist manchmal besser. Deine Aussage hilft dem Bruder/der Schwester auf keinster Weise weiter. Bitte unterlasse doch solche Beitrage in Zukunft. es wird allgemein gesagt, und das sagen übrigens auch die Sunniten, dass der Prophet rein politisch so viele Ehefrauen hatte. Es muss ja einen Grund gegeben haben, dass die Regeln der Begrenzung für vier Ehefrauen für ihn aufgehoben wurde und er wesentlich mehr Ehefrauen heiraten durfte (oder sollte). Dies diente dazu, dass die Stämme alle miteinander verbunden werden und einen gemeinsamen Nenner finden. Wie dir ja sicherlich bekannt ist, ist Einheit im Islam sehr wichtig. Nicht nur die Einheit des einzigartigen Schöpfers, gepriesen ist Er, sondern auch Einheit innerhalb der Muslime. Deshalb ist die Pilgerfahrt auch verpflichtend, weil sie die Einheit der verschiedensten Kulturen und Nationalitäten fördert. Und nur, weil er wusste, dass sich Aischa als unloyal herausstellt, bedeutet das nicht, dass er sie von vornherein meiden könnte. Imam Hassans (a.s) Ehefrau hat ihn vergiftet. Dann könnte man sich auch fragen, wieso hat er sie geheiratet. Imam Ali (a.s) wusste, dass er dort in der Niederwerfung getötet wird. Dann könnte man sich fragen, wieso er nicht einfach woanders gebetet hat. Die Imame (auch der Prophet) wussten zwar über die Zukunft Bescheid, aber sie wussten es nicht immer aus dem Grund, um dem entgegenzuwirken. Außerdem ist die Argumentation, dass der Prophet (s.a.a) mit Aischa geheiratet und sie deshalb ja gut gewesen sein muss sehr schwach. Wenn du dieses Argument mit Mubahala, mit Ghadir Khum und mit dem gesamten Werdegang der Lichtherrin Fatima-Zehra vergleichst, ist das Argument wertlos. Und ein Tipp von mir am Rand: wenn du mit Sunniten über die Wahrheit diskutieren möchtest, diskutiere nur anhand von Logik. Mit konkreten historischen Ereignissen zu argumentieren ist immer schwierig, weil man die Quellenangabe der Gegenüberseite nicht bedingt akzeptieren kann oder vielleicht sogar gar nicht. Logik kann niemand leugnen und eine Besonderheit der Schia gegenüber der Ahl-ul-Sunna ist die Logik und der Verstand. Argumentiere lieber damit, warum ein Wahlkalifat unlogisch ist und warum Allah, erhaben ist Er, selbst Seinen Kalifen [Statthalter] auswählen muss und ihn über den Propheten verkünden lassen muss. Argumentiere damit, warum es für das Überleben der menschlichen Rasse dringend notwendig ist, dass es zu jeder Zeit einen Imam auf der Erde gibt. Wasalam
  9. 4 likes
    AllahsBesitztum

    Barmherzigkeit und Hölle

    Salam, Nicht richten wäre nicht mit der Gerechtigkeit Gottes vereinbar, die, wie gesagt, ein Glaubensgrundsatz ist. Nicht richten würde bedeuten, dass die Handlungen im Diesseits keine Konsequenzen im Jenseits mit sich bringen. Ein Mensch, der hier von jemandem getötet wurde, wann wird ihm Gerechtigkeit widerfahren, wenn nicht durch das Richten Gottes? Ein Mensch, der Verbrechen begeht, wann wird er bestraft, wenn er im Diesseits davonkommt, wenn nicht durch das Richten Gottes? Es gibt viele Szenarien, die im Diesseits kein befriedigendes Ende finden, und deshalb im Jenseits abgeschlossen werden müssen. Regeln werden im Islam niemals aufgestellt, um sie nicht erklären zu müssen. Jede Regel, jedes Verbot, jede Empfehlung, jedes Verpönte und jede Pflicht lässt sich anhand des Heiligen Qurans oder anhand von Überlieferungen erklären. Der Islam ist strikt dagegen, blind zu praktizieren ohne den Sinn dahinter zu begreifen. Nicht umsonst wird im Heiligen Quran immer wieder dazu aufgerufen, seinen Verstand zu verwendet. Logischerweise gibt es Gemeinsamkeiten, denn das Christentum war ursprünglich ebenfalls eine von einem gottgesandten Propheten etablierte Religion. Es ist ja nicht so, dass der Islam als etwas komplett Neues verbreiten wurde. Teile wurden bereits durch die vorherigen Propheten im Christentum und zuvor im Judentum und dann noch zuvor von anderen Propheten verkündet. Das kommt darauf an. Dem Menschen ist in seine Natur das Verlangen nach Gerechtigkeit inne. Jeder Mensch, sofern er nicht durch falsche moralische Werte verdorben ist, liebt Gerechtigkeit, genau so wie Schönheit. Es gibt bestimmte Prinzipien, Prinzipien Gottes, die dem Menschen natürlich verankert sind. Handelt es sich um moralische Prinzipien, wie Gerechtigkeit (und jetzt beispielhaft nicht Schönheit), dann sind es Werte, die nur dem Menschen eigen sind. Tiere beispielsweise haben kein solches Bedürfnis. Das sind auch Beispiele für Aspekte, in denen sich Mensch und Tier voneinander unterscheiden. Gott hat die Gerechtigkeit zur Pflicht erklärt. Dementsprechend muss zumindest ein bestimmter Teil Seiner Gerechtigkeit erfassbar sein. Beispielsweise ist es in der Scharia, also der islamischen Gesetzgebung so, dass jeder Mensch vor dem Recht gleich ist. Es ist irrelevant, ob du dunkel- oder hellhäutig bist, ob du ein Freund des Richters oder ein Fremder bist, es ist egal, ob du seit 10 Jahren praktizierender Muslim bist, oder vor einem Jahr vom Christentum erst zum Islam konvertiert bist, ... Diese Art der Gleichheit - nämlich Gleichheit vor dem Recht - ist ein Teil der Gerechtigkeit Gottes, die sehr wohl erfassbar ist, denn sie in der Gesellschaft umzusetzen wurde der Menschheit auferlegt. Diese Aussage ist insofern irrelevant, dass als Gläubiger auch an die Heilige Schrift geglaubt werden muss und an die Propheten. Und wenn in der Heiligen Schrift von Gott gesagt wird, dass gute Handlungen Belohnungen und schlechte Handlungen Bestrafungen mit sich ziehen, dann glaubt man das als Gläubiger auch. Du kannst nicht an Gott glauben, aber seine Schriften negieren. Denn das würde dem Leben jeden Sinn entziehen. Weil die Heiligen Schriften und die Propheten gesandt worden sind, um dem Menschen seinen Sinn zu verkünden. Und wenn man der Meinung ist, Gott würde etwas Sinnloses machen, indem er erschafft, aber die Geschöpfe ohne jegliche Verkündigungen alleine lässt, dann weiß ich nicht, inwiefern dies mit dem Begriff Gott vereinbar ist. Denn der Begriff Gott umfasst definitionsgemäß mindestens die Eigenschaft Allmacht. Allmacht setzt Allwissen voraus. Und ein Aspekt des Allwissens ist Allweisheit. Und Allweisheit und sinnlose Handlungen schließen sich gegenseitig aus. Nein, wie sinnlos wäre das Leben dann generell. 70 Jahre leben wie man will ist mindestens genauso sinnlos, wie wenn man religiös leben würde - und sagen wir einfach mal: es gibt kein Jenseits. Selbst wenn wir vom metaphysische Sinn weggehen, definiert die Teleologie den Begriff Sinn ebenfalls, dass etwas dann sinnvoll ist, wenn es zu einem (höheren) Ziel verläuft. 70 Jahre leben und dann in die Nichtexistenz eingehen ist nicht sinnvoll. Und das ist ein sehr wichtiger Punkt, denn genau aufgrund dieser Tatsache, ist es nicht ungerecht, jemanden zu bestrafen, der in einer areligiösen Familie aufgewachsen ist und niemals religiös wird. Diese Person hat zwar vielleicht weniger gute Bedingungen gehabt, um zur Religion zu finden, jedoch hat jeder Mensch diesen Verstand, zu begreifen, dass das Leben ohne ein höheres Ziel, was nach dem Tod anhält, sinnlos ist. Viele Menschen fangen deshalb auch an, religiös zu werden. Denn diese Sinnlosigkeit der Vergänglichkeit ist etwas, was mit der menschlichen Natur nicht vereinbar ist - denn dem Menschen ist von Gott natürlicherweise der Glaube an etwas Höheren eingegeben worden. Gläubig zu werden und an Gott zu glauben ist nichts, was ein Mensch entwickeln muss. Es ist etwas, was der Mensch aktivieren muss. Es ist vorhanden. Es liegt am Menschen, diesen Glauben in sich zu finden und zu aktivieren. Dazu gibt es auch Referenzen im Heiligen Quran. Das ist erneut etwas, worin sich Mensch und Tier unterscheiden. Es ist nicht nur der Intellekt in Form von Intelligenz, dass der Mensch fähig ist, beispielsweise etwas zu Technologisches entwickeln. Es ist der Intellekt in Form von Philosophie, Logik und Verstand - die alle bei Tieren Abwesenheit finden. Und das sind keine Eigenschaften, die sich 'einfach' so entwickeln können mit dem Verlauf der Natur. Auch das ist zu unpräzise. Ich hätte an dieser Stelle gerne einige Beispiele gelesen, um zu verstehen, was gemeint ist. Aber eines sei gesagt: im Islam ist nicht die Handlung das Gewichtige, sondern die Intention. Und das lässt das Ganze häufig noch einmal anders erscheinen. Ist deine Intention richtig und gut - also für Gott - dann ist es nicht mehr so gewichtig, ob die Handlung auch durchgeführt wird (ggf. gelingt die Handlung nicht). Wenn die Handlung gelingt, wird sie erst durch diese Intention wertvoll. Deshalb sagt man im Islam auch: Spenden ist nicht wertvoll. Erst wenn man für Gott spendet, also mit dem Gedanken 'Gott, für dich helfe ich Menschen, für dich gebe ich das Hab und Gut her', ist das Spenden wertvoll. Wer spendet, um beispielsweise von anderen gelobt zu werden, der kann mit keinem Lohn rechnen. Und auch hier greift die Gerechtigkeit wieder durch: wie kannst du von Gott einen Lohn erwarten, wenn du nicht für Ihn diese Handlung vollzogen hast? Gott wird sagen, geh zu denen, für die du gespendet hast (von denen du Lob hören wolltest) und verlange von ihnen Lohn. Grob werden Wenn-Dann Prinzipien verkündet. Wenn du gute Taten verrichtest, dann wirst du entlohnt. Die genauen Berechnungen sind aber unmöglich zu sagen, weil nur Gott alleine weiß, wie rein deine Intention ist. Aber das so steif zu sehen, ist finde ich sehr deutsch. Und das sage ich nicht, um das Deutsche zu verurteilen, sondern um zu klären, dass diese Denkweise nicht logisch, sondern sehr kulturell bedingt ist. Auf diesen Teil einzugehen, wäre zu detailliert. Aber zu dem Thema Seele, Tod, Was passiert nach dem Tod, ... gibt es zahlreiche islamische Bücher. Es sind keine Fragen, zu denen nicht Antworten existieren. Da musst du dich stärker damit befassen, wenn du wirklich auf der Suche nach Antworten bist. Denn wenn du dich nicht damit auseinandersetzt und nach Antworten aktiv suchst, dann ist das ein Anzeichen dafür, dass du diese Fragen als Vorwand nimmst, eine Wahrheit nicht zu akzeptieren. Was ich allerdings sagen möchte, ist, dass Seele und Körper ohnehin in ständiger Wechselwirkung stehen. So wie Schmerz am physischen Körper von der Seele gefühlt wird, so haben auch seelische Belastungen Auswirkungen auf den physischen Körper. Beispielsweise kann es durch psychische und seelische Belastungen zu Haarausfall, ... kommen. Dass Materie und Immaterie in Wechselwirkung stehen ist kein Geheimnis. Ich möchte noch eine Sache anfügen: die Fragen, die du hast, sind sehr interessant und es ist nicht verwerflich, zu fragen. Jedoch ist es nicht richtig, diese Art von Frage (wie z.B. wie genau sind Seele und Körper miteinander in Kontakt?) darüber entscheiden zu lassen, ob man der göttlichen Botschaft glaubt oder nicht. Also es von solchen irrelevanten Fragen abhängig zu machen, ob man glaubt oder nicht glaubt, ist nicht logisch und auch nicht vernünftig. Denn dadurch ignorierst du alle Beweise und deutlichen Zeichen, die von Gott an die Menschheit geschickt worden sind. Und anders als du sagst: ist es nicht wichtig, dies zu wissen oder zu verstehen. Wenn du siehst, dass dein T-Shirt blau ist, glaubst du es. Es wäre unvernünftig zu sagen, dass du nur daran glaubst, dass es blau ist, wenn du erst den gesamten Mechanismus der Färbung des T-Shirts erklärt bekommst. Du siehst eindeutig die Farbe. Du kannst solche Fragen stellen und es ist gut, sich Wissen anzueignen. Aber den Glauben an solche irrelevanten Fragen zu binden widerspricht jeder Vernunft. Wasalam
  10. 4 likes
    AllahsBesitztum

    Barmherzigkeit und Hölle

    Gehen wir mal alle Möglichkeiten durch, die sich ergeben können: 1) es gibt keine Hölle; alle Menschen - ob gläubig oder ungläubig - kommen in das Paradies: Ungerechtigkeit für die Gläubigen, die sich im Diesseits abgemüht haben und an Gott geglaubt haben und ihre Pflichten erfüllt haben -> Kommt also nicht in Frage, denn Gott ist al-Adl (der Gerechte) 2) es gibt keine Hölle; die Gläubigen kommen in das Paradies, die Ungläubigen gehen in die Nichtexistenz ein (es gibt also Belohnungen nur für die Gläubigen und keine Strafen für niemanden): Ungerechtigkeit, da die Ungläubigen, die den Gläubigen Schaden zufügen (Krieg, Mord, ...) dafür nicht zur Rechenschaft gezogen werden, bedeutet also, dass den Gläubigen keine Gerechtigkeit widerfährt. Wenn ein Gläubiger also beispielsweise ermordet wird, erfährt dieser keine Gerechtigkeit, denn sein Mörder wird niemals von Gott bestraft. Außerdem: der Sinn der menschlichen Schöpfung geht verloren, da der Mensch nicht erschaffen worden ist, um im Diesseits zu leben und danach im Jenseits, sondern erschaffen worden ist, um im Diesseits Vollkommenheit zu erreichen, um dann im Jenseits dann zu leben. Das bedeutet, das Ziel im Diesseits ist die Aneignung göttlicher Eigenschaften. Sagen wir, dass niemand bestraft wird, und die Ungläubigen einfach in die Nichtexistenz eingehen, dann würde sich ein beachtlicher Teil der Menschheit nicht um das Jenseits kümmern. -> kommt ebenfalls nicht in Frage 3) es gibt eine Hölle; Gott warnt den Menschen jedoch nicht davor: Ungerechtigkeit, da der Mensch ohne zu wissen, dass jede seiner Handlungen im Diesseits ein Resultat im Jenseits mit sich zieht, leben würde und automatisch weniger davor zurückschrecken würde, jemandem Unrecht anzutun. -> kommt nicht in Frage, da Gott al-Adl (der Gerechte ist) und jemanden ohne Ermahnung zu bestrafen ist ungerecht. 4) es gibt eine Hölle; Gott erwähnt die Hölle im Heiligen Quran jedoch nur einmal oder erwähnt sie sehr milde Ungerechtigkeit: da die Hölle dann weniger schlimm dargestellt wird, indem Gott sie nur mild am Rande erwähnt Unbarmherzigkeit, da Gott die Hölle nur einmal erwähnt, das bedeutet, er macht nicht so sehr auf sie aufmerksam bzw. er ermahnt den Menschen nur sehr wenig. Man ermahnt jemanden umso mehr, je mehr man ihn liebt und je mehr man möchte, dass die Person aufpasst. Wenn du weißt, dass dein Kind auf eine Straße zu rennt, rufst du ihm nicht ein einziges Mal mit leiser Stimme hinterher, dass es doch auf die Autos aufpassen soll, sondern du rufst mit lauter Stimme mehrmals hinterher, sodass du sicher sein kannst, dass er dich 1) gehört hat und 2) deinen Rat wirklich befolgt und dich ernst nimmt. Insgesamt lässt sich also sagen: 1) die Hölle ist ein Ort, deren Existenz aus Gründen der Gerechtigkeit allen Geschöpfen gegenüber notwendig ist. 2) je schlimmer und häufiger die Hölle von Gott erwähnt und dargestellt wird, desto barmherziger ist Er, denn er stellt ermahnt den Menschen dadurch noch häufiger und stärker. Und so ist auch im Islam: Die Existenz der Hölle ist notwendig und sie wird im Heiligen Quran sehr häufig und sehr gewaltig und mit großem Leid erwähnt. Eigentlich zeugt die Erwähnung der Hölle im Heiligen Quran mehr von Seiner Barmherzigkeit als die Erwähnung des Paradieses. Barmherzigkeit definiert sich nicht nur darüber, wieviel du jemandem schenkst (Paradies), sondern auch, wie sehr du jemanden vor Gefahren beschützen möchtest (Hölle). Und zu deiner ersten Aussage: Gott bestraft nicht nur, was du an Schaden anderen Menschen zufügst, sondern auch was du dir an Schaden selber zufügst. Eine Mutter schreit ihr Kind ja auch nicht nur an, wenn es sein Geschwisterkind schlägt, sondern auch wenn es beispielsweise alleine mit Feuer spielt und sich selber in Gefahr bringt. Das bedeutet aber nicht Unbarmherzigkeit, sondern einfach, dass sich Gott um seine Geschöpfe kümmert, so wie sich auch die Mutter in diesem Beispiel um ihr Kind kümmert.
  11. 4 likes
    Naja,man muss sich schon fragen,was man alles tuen muss,um sich Allahs Barmherzigkeit zu entziehen und wirklich so schlimme Strafen erleiden zu müssen. Es gibt sehr viele Themen und Beiträge,die sehr hilfreich sein können.Auch sehr viele Geschwister hier,die wissend sind und deine Frage sehr gut beantworten können. Was ich zum Thema Musik sagen: Du schadest vielleicht nicht anderen Menschen,aber du schadest dir (offensichtlich)damit.Die Verbotene Musik (es gibt auch erlaubte) hält einen am Gedenken Gottes ab und eben dieses Lobpreisen und Gedenken Gottes ist doch das,womit man sich die Barmherzigkeit des Allmächtigen verdient. Man muss sich auch auf der Erde alles verdienen.Es kommt nichts umsonst auf einen zu. Dass es die Hölle gibt,dient auch unter anderem der Abschreckung dazu,sich schlecht zu verhalten und Sünden zu begehen.Würde Allah keine Menschen bestrafen,würde nichts einen Sinn machen.Mörder,Vergewaltiger und sonst alle schlimmen Menschen,würden keine Strafe erfahren.Auf der anderen Seite gibt es dann noch Menschen,die ihr ganzes Leben in Gottesdienst und Lobpreisung verbracht haben,sich so gut es geht an die Gesetzte Gottes gehalten haben.Ist es diesen Menschen gegenüber fair,dass sehr schlimme Menschen genau so wie sie behandelt werden?Was würde es dann bringen Gottesdienste zu vollbringen?Nichts.Denn es würde einem nichts passieren,wenn man es unterlässt und sich anderen Dingen hingibt.Jetzt denkt man bestimmt,damit baut man doch die Verbindung und Liebe zu Allah/Gott auf.Ja,das ist vollkommen richtig und sehr sehr wichtig,aber was macht es denn dann für einen Unterschied,dies nicht zu haben,wenn am Ende sowieso nichts ist? Im Koran wird zwar auch über Strafen berichtet,aber wenn man genau darauf achtet,sind es die,die alle Zeichen ignorieren,sich unsittenhaft verhalten und sonst irgendwas tuen.Im Koran werden aber auch die ganzen Belohnungen und schönen Dinge erwähnt,die einem zustehen,wenn er sich an die Gesetzte Gottes hält und sich richtig verhält.Das übersehen sehr viele.Man muss wissen,niemand wird zu unrecht bestraft. Angst vor dem Islam zu haben,ist wie du siehst,komplett unbegründet.Es werden lediglich die Strafen aufgezeigt,die einen erwarten,wenn man sich nicht gemäß den Gesetzen Gottes Verhält und das tut,was man will.Man muss sich doch mal angucken,wie viele Zeichen und Wege man hat,sich für das richtige zu Entscheiden.Das ist ein weiterer Zeichen für diese große Barmherzigkeit.Die Chance,sich jederzeit selber von der Hölle entfernen zu können.Das was man aber mit der Chance macht,bleibt jedem selber überlassen. Jeder Muslim,der seine Religion aufrichtig praktiziert,liebt seine Religion und du kannst da jeden Gläubigen fragen.Damit meine ich,wenn es am Islam etwas schlechtes geben würde und die Religion Angst machen sollte,würden die Muslime ihre Religion nicht lieben,sondern Sich vor ihr fürchten. Ausserdem ist sehr wichtig zu erwähnen,dass wir Menschen nicht fehlerlos erschaffen sind.Ganz im Gegenteil.Wir wurden so erschaffen,dass wir Fehler machen.Das was man aber nach einer Sünde tuen muss,ist aufrichtig zu bereuen.Wenn diese Reue aufrichtig ist,wird dir Allah der Barmherzige auch verzeihen und du wirst dafür nicht belangt werden.Das ist so,als hättest du diese Sünde gar nicht begangen.Ist das nicht Barmherzig? Auch gut zu wissen ist,dass man für eine Sünde eine schlechte Tat aufgeschrieben kriegt,aber wenn du eine gute Tat tust,kann dir diese Tat (auch wenn sie sehr einfach ist) um ein Vielfaches belohnt werden.Sogar wenn du dir vornimmst,etwas gutes zu tuen aber dann aufgehalten wirst,kriegst du eine gute Tat aufgeschrieben.Aber wenn du dir vornimmst eine schlechte Tat zu tuen und diese dann doch unterlässt,wird die keine schlechte Tat aufgeschrieben. In einem Vortrag hörte ich sogar,dass laut einem Hadith eine Sünde 7 Stunden lang nicht einmal aufgeschrieben wird und wenn der Diener Gottes dann innerhalb der 7 Std mit Reue zum Schöpfer zurückkehrt,diese Sünde nicht aufgeschrieben wird und alles,was diese Sünde bezeugen kann,diese Sünde vergisst. Du siehst,die Barmherzigkeit Allah ist sehrrr groß,die größte Barmherzigkeit die es gibt und jemals geben wird. Die Belohnung für solche guten Menschen,ist das ewige Paradies.Dort wird Man alles bekommen was man will und man verbringt eine ganze Ewigkeit in Glückseligkeit. Oder mal ein anderes Beispiel. Es ist schon eine große Barmherzigkeit von Allah,dir zu gewähren ein Muslim zu sein.Oder beten zu dürfen. Oder ein großer Punkt: Reue zu zeigen und um Verzeihung der Sünden zu beten.Überleg mal,was das für eine große Barmherzigkeit ist,dir die Chance zu geben,deine Sünde zu löschen.Allah muss dir diese Möglichkeit doch gar nicht geben.Aber er gibt sie dir,weil er dich liebt und dir verzeihen WILL.Du musst doch nur aufrichtig darum bitten. Alleine,dass du schon die Interesse am Islam hast,ist eine Barmherzigkeit allahs.Das ist keine Selbstverständlichkeit!Man sieht doch schon daran die Barmherzigkeit!Nur das was dir daraus machst,ist eine andere Sache,die du für dich entscheiden musst.
  12. 4 likes
    Br.Osama

    Ereignis von Ghadir Kumm

    Assalamu alaykum Bismillah al-Rahman al-Rahim Vor 1386 Jahren fand ein entscheidendes Ereignis der Weltgeschichte statt. Auf dem Weg von Mekka nach Medina, 100.000 Muslime mit dem Gesandten Gottes nach der Abschiedspilgerfahrt, vor seinem Tod. An einem Ort mitten auf dem Weg nach Medina, namens Ghadir Khumm "Brunnen von Khumm" hielt der Prophet an und offenbarte unter anderem den letzten chronologischen Vers aus dem Quran: "Heute habe ich euch eure Religion vervollkommnet und meine Gnade an euch vollendet und ich bin zufrieden, mit dem Islam als Religion für euch." (5:3) Dieser Vers erfolgte direkt nachdem der Prophet folgende Botschaft nochmal deutlich, nicht nur an die 100.000 Muslime die mit ihm waren, sondern an die gesamte Menschheit richtete: "Wessen Herr ich bin, dessen Herr ist auch Ali. Oh Gott, sei der Freund dessen, der ihn zum Freund hat und sei der Feind dessen, der ihn zum Feind hat." So ist die Führerschaft Imam Alis der Abschluss Gottes Gnade an die Menschheit und die Angelegenheit, die die Religion zur Vollkommenheit verschaffte. Sie ist somit ein ganz entscheidender Teil des Islams. Gesegneten Eid ul Ghadir nshallah. Wasalam
  13. 4 likes
    Salam alaikum, man unterstützet einen Verkäufer, wenn man bei ihm einkauft. Aber wie kommt man darauf, dass man einen Verkäufer beim Verkaufen von verbotenen Artikeln unterstützt, wenn man dort nur erlaubte Sachen kauft? Das ist nicht zwangsläufig der Fall. Falls das wirklich generell der Fall wäre, dann wäre auch das Einkaufen verboten. Im Islam läuft alles gerecht ab. Falls es um das Wechselgeld geht, so kann man dieses Problem sehr einfach umgehen, indem man nur mit Karte zahlt. Wenn jemand mit der Intention in einem Supermarkt arbeitet nur mit erlaubten Artikeln in Kontakt zu kommen, aber weiß, dass er es nicht vermeiden kann, auch die verbotenen Artikel z.B. ein und auszusortieren, was hat ihm seine Intention gebracht? Er weiß doch, dass er gegen seine Absicht handeln wird. Und derjenige, der das macht, der unterstützt den Handel mit verbotenen Sachen in direkter Weise. Wassalam
  14. 4 likes
    Salam alaykom liebe Schwester, : ) Leider ist das was du geschrieben hast, auf dieser Art und weise, falsch. Ich weiss nicht wie du es selbst verstanden hast, aber so wie du es geschrieben hast ist es falsch und man wird es auf jeden Fall missverstehen. : ) Du(oder der Übersetzer) hast das Wort غناء falsch übersetzt, es handelt sich hier nicht um "Gesang", der natürlich wie das Wort schon sagt alles in diesem Bereich umfasst. Nein, damit ist was anderes gemeint. Es handelt sich hierbei um Gesang, Musik, die für "schlechte" "veranstaltungen" bzw. schlechte absichten benutzt wird, die mit den Geboten unserer Religion nicht übereinstimmen. Also beispielsweise ist eine Musik wie hewi metal Haram, warum? Weil sie meistens für "schlechte" Taten benutzt wird und auch das in sich hat! Aber! , eine Musik die eigentlich nicht diesen Sachen dient und dessen Philosophie und Moral einen nicht zu schlechte Taten zieht, sind nicht Haram! Und da macht es keinen unterschied ob mit Instrumemt oder ohne. Im ganzen kann man sagen eine Musik die einen zu Faulheit und schlechte Taten bringt, die einen die wirklichkeiten des Lebens vergessen lässt, diese Musik ist Haram. Eine Musik, die einen dazu bringt Gott zu vergessen, ist Haram. Eine Musik die einen in Richtung Sünden zieht, ist Haram. Ansonsten ist es nicht Haram! Also sollte man bei einer Musik darauf gucken wie sie gesungen/gespielt wird. Wenn sie schlechten Veranstaltungen dient, einen in richtung schlechter Taten zieht, ist sie Haram. Wenn nicht, dann ist sie Halal. Also bitte nicht sachen so schreiben wodurch man unsere Religion missverstehen könnte. : ) Wir sind ein öffentliches Forum, wir wollen doch nicht das Jemand der z.b sich für unsere Religion interessiert aber auch sehr gern Flöte spielt, sein interesse verliert nur weil wir grade die ganze Musik als Sünde bezeichnet haben. Oder das andere kommen und sage; "der Islam würde dem Menschen alles verbieten und einschränken." Nein so ist es eben nicht. : ) Vieles geht, in seinem Halalen weg. Danke Schwester : ) Ya Zahra(sa)
  15. 3 likes
    NururrijalAli

    Allah im Paradies sehen?

    Imam ʿAlī sagt zu dem Vers: „An jenem Tage wird es strahlende Gesichter geben, die zu ihrem Herrn schauen.” (75:22-23) Folgendes: إنما يعنى بالنظر إليه النظر إلى ثوابه „Er meint mit dem Schauen zu Ihm lediglich das Schauen (Warten) auf Seine Belohnung.” (Nūr-uṯ-Ṯaqalain, Bd. 5, S. 465) In der Sure 6:103 steht: „Die Blicke erreichen Ihn nicht, Er aber erreicht die Blicke.” Imam Riḍā sagt dazu: لا تدركه أوهام القلوب فكيف تدركه أبصار العيون „Ihn erreichen nicht die Vorstellungen der Herzen. Wie also sollen Ihn die Blicke der Augen erreichen?” (Nūr-uṯ-Ṯaqalain, Bd. 1, S. 753)
  16. 3 likes
    Salam. Ich hoffe, du hast keine negativen Absichten mit dem Post. Zuerst einmal sind Islamisten etwas anderes, google das gerne mal. Dann kann ich dir versichern, dass Deutschland auch nach unserem Tod kein islamisches Land sein wird. Wir haben zwar Millionen Muslime im Land, insgesamt sind aber nur 5% der Menschen in Deutschland Muslime. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen, einiges ist auch Hetze der rechten Szene und der AFD. Die islamische Schrift ist sogar sehr ähnlich! Und Allah und Gott ist das Selbe, es gibt nur einen Gott. Übrigens müsstest du auch in einem islamischen Land nicht konvertieren, der Islam zwingt niemandem die Religion auf. Demnach KANN es also garnicht sein, dass du oder irgendjemand in Deutschland jemals gezwungen wird, zu konvertieren. Ich denke, deine Ängst sind unbegründet und der Propaganda der Medien geschuldet. Mach dir selbst ein Bild hier. Willkommen bei uns.
  17. 3 likes
    Hallo, laut Quran ist es verboten einem Menschen den Islam aufzuzwingen. "La ikraha fi din" (S.2,V.256) zu deutsch: "Es gibt keinen Zwang in der Religion". MfG Yusuf
  18. 3 likes
    vivi

    Eid Mubarak

    Salam Ich wünsche allen Geschwistern und deren Angehörigen ein friedvolles und gesegnetes Eid ul Adha. wasalam
  19. 3 likes
    Hallo Religionsfreund, ich finde deine Denkweise in einigen Textstellen sehr fragwürdig, muss ich dir ehrlich gestehen. Ich kann nachvollziehen, dass dein Bild vom Islam eher negativ ist, durch die Einflüsse der Medien und evtl. durch das Gerede des Nachbarn oder Person X. Der Schlüssel, um sich von solchen Gedanken loszusagen, ist Wissen. Du solltest dich mehr mit dem Islam befassen. Und gewiss, das meine ich nicht im Sinne einer Konvertierung, nein! Viel mehr, allgemeines, tiefgründiges Wissen über den Islam anzueignen,die Religion mit deinem Verstand, mit deiner jetzigen Sichtweise kennenzulernen, denn Menschen fürchten sich von Dingen, von denen Sie rein gar nichts wissen oder es verstehen. Und es gibt kein Handbuch für den richtigen Umgang mit Muslime, wir sind Menschen, wie du es bist, ein Atheist oder sonstiges. Und der Islam kann dir nichts an haben, denn es ist eine Religion, ich denke du gehst von Muslimen aus. Es ist wie mit allem: Ich denke, viele Muslime sind bereit einen Dialog/Diskussion zu führen, mit Anders-Gläubigen oder gar Menschen, die nichts angehören. Hierbei spielt die Art und Weise eine Rolle, wie du etwas angehst und dabei spielt weder die Herkunft noch Religion eine Rolle. Ich bin mir sicher, dass es einige Christen gibt, die ebenfalls zu Gewalt greifen, sofern man sie respektlos behandelt und das meine ich nicht mal auf religiöser Ebene, sondern vom menschlichen nicht würdigt, so wie sie es verdienen oder eben haben möchten. Grundsätzlich sage ich dir, egal was die Medien dir versuchen einzutrichtern, egal was du selber zu Wissen glaubst, geh deinen eigenen Weg. Vergiss diverse Zeitungen und Anti islamische Propaganda. Wenn du den Frieden suchst, geh mit voller Entschlossenheit an die Sache ran. Und unabhängig davon, ob du das nun tust oder nicht, so oder so, brauchst du dich nicht vor Muslimen fürchten. Es gelten die gleichen Prinzipien wie für alles im Leben: Geh an die Sache, sei es nun Diskussion oder sonstiges, mit Respekt, Ehrlichkeit und Liebe ran und ich garantiere dir, niemand wird dich verletzten, weder verbal noch körperlich! Respekt geben und Respekt nehmen. Und zu solchen Handlungen, sowas passiert ständig und überall. Deutsche tun grauenhaufte Taten, Menschen mit Migrationshintergrund genauso. Es ist eben so und so. Abschließend sage ich dir, fürchte dich vor niemanden, aber selbst wenn du anderer Meinung bist (egal was es nun betrifft), respektiere die Meinung deines Gegenübers und respektiere seine oder ihre Überzeugungen. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Mit freundlichen Grüßen, Syed Shah
  20. 3 likes
    Glaub mir in dem Moment war ich einfach nur froh das ich bestanden habe. Der Rest war mir egal
  21. 3 likes
    AllahsBesitztum

    Ghadir chum

    Salam, die Argumentation der Sunniten, von der ich weiß, ist die, dass die sagen, dass mit ''Maula'' nicht ''Führer'' sondern ''Freund'' gemeint war. Weil der arabische Begriff eben auch so etwas wie Freund bedeuten kann. Das macht allerdings nicht so viel Sinn, weil es nicht wirklich sinnvoll ist, Imam Ali (a.s) nach oben zu bitten, nur um allen zu erzählen, dass Imam Ali (a.s) der Freund von den Muslimen ist und nicht ihr Führer. Also da stimmt ganz viel einfach in der Argumentation nicht. Wasalam
  22. 3 likes
    Selim7676

    Shia

    Vielen lieben Dank 😊
  23. 3 likes
    Mehdi62

    Shia

    Salam Hier werden diese Meinungen widerlegt: http://www.eslam.de/begriffe/a/aa/abdullah_ibn_saba.htm Wa salam
  24. 3 likes
    AllahsBesitztum

    Tauba und weinen

    Salam, eine aufrichtige Reue hat viele Merkmale. Und Reue generell hat mehrere Stufen. Das wichtigste Merkmal ist, dass man wirklich entschlossen und bereit ist, die Sünde nicht mehr zu begehen. Denn das ist die Bedeutung von Reue: sich von der Sünde abwenden und sich seinem Herrn und dem Herrn der Welten zuwenden. Das ist nicht unbedingt immer mit Weinen verbunden, oftmals ist es ein schlechtes Gefühl und Gewissen. Je stärker man bereut, desto mehr Merkmale zeigen sich. Menschen, die wirklich tief bereuen, weinen nicht nur, sondern sind ihr Leben lang über ihre Sünden entsetzt, selbst wenn die Sünde Jahre zurückliegt. Man kann bereuen aus Angst vor der Hölle und Strafe. Noch höher als diese Stufe ist jedoch, dass man bereut, weil man sich dem Allerbarmer widersetzt hat und Ihm nicht gehorcht hat. Zu deiner Frage: nicht weinen bedeutet nicht unbedingt, dass die Reue nicht wahrhaftig ist. Jedoch sollte man sich, selbst wenn die Tränen nicht kommen, zwingen in diese Stimmung zu kommen. Man sollte sich näher mit der Barmherzigkeit Gottes auseinander setzen, dann kommen die Tränen automatisch. Denn dann bemerkt man, wie viel Gnade Er den Menschen erweist, indem Er ihnen beispielsweise erlaubt, von der Sünde abzukommen, die Schandtat zu erkennen, ... Wasalam
  25. 3 likes
    Salam https://www.jetzt.de/politik/antisemitismus-in-london-muslima-schuetzt-juedische-familie-vor-attacke-in-u-bahn wasalam
  26. 3 likes
    Salam, ich weiss nicht lieber neukonvertite, was das eigentliche Problem ist und wieso du dich bei jeder Antwort angegriffen fühlst, obwohl die GEschwister dir nur versuchen zu helfen. Was Allahyahi betrifft würde ein Blick hinter die Kulissen helfen. Ich beurteile jetzt mal nicht seine Inhalte, von denen ja auch welche richtig sein können, sondern nur ein paar Hintergrundinformationen über ihn, damit man sich ein Bild machen kann wer diese Person eigentlich ist. Erstmal ist die Nationalität egal, es hat nichts mit seiner Nationalität zu tun, da die Frage aber trotzdem kommen wird, Er ist afghanischer Herkunft- das soll jetzt aber nicht Thema unseres Threads sein, weil es nichtssagend ist. Allahyari hat 2009, nachdem er im Iran wegen Fitnah und Anstiftung zu Unruhen zwischen Sunniten und Schiiten geleistet hat in den USA einen Fernsehsender Ahlel Beyt gegründet. Diese Kanale werden teilweise durch spendende Exiliraner in den USA finanziert. Soweit so gut... Gleichzeitig, oder knapp ein Jahr später nach der Gründung wurden in Iran seine Kanäle durch Gerichtsanordnung geschlossen. Das lag daran dass er öffentlich die schiitischen Marajah beleidigte und Hass gegen die Regierung schürte- erstes Indiz für meine Behauptung. Doch nicht dass dann durch die Eröffnung und die Flucht in die USA das Problem geklärt worden wäre, Anstatt endlich aufzuhören ging es dann erst so richtig los- nicht nur wurden dann sunnitische Muslime beleidigt und deren Heiligtümer durch den Dreck gezogen, sondern auch schiitische Muslime und Gelehrte die sich entschlossen dagegenstellten sogar live in der Sendung am Telefon aufs übelste beschimpft. Man warf ihnen vor vom Glauben abgefallen zu sein, weil Allahyaris beleidigungen gegen sunnitische Geschwister nicht geduldet wurden. Sämtliche Spendenkonten dieses Herren befinedn sich in den USA und in England- den Urvätern des CIA und des MI6, also genau denen die damals die Angriffskriege gegen den Iran gegen den Irak, gegen Afghanistan und noch viele weitere Länder unterstützt hatten, und wehement versuchen die Muslime in den genannten Ländern gegeneinander aufzubringen. Nicht zu letzt indem sie die ISIL gegründet haben und diese verblendeten Terroristen die aus den ganzen westländern nach Irak und Syrien reisten mit Waffen und Geld fütterten. Wer 1 und 1 zusammenzählen kann wird selber merken, da ist was falsch.... mehr möchte ich zu dem Thema nicht sagen, aber wer die Einheit zwischen Muslimen untergräbt und absichtlich die offensichtlichten Feinde der Schiiten und Sunniten, kurz der Muslime öffentlich unterstützt und sogar noch gegen die Muslime hetzt der ist ein Spion, weil er Interessen der Feinde vertritt und nicht dabei hilft die Probleme zu lösen sondern nur neue zu erstellen.. Er spioniert nicht im offenem Sinne von wegen auskundschaften oder ausspähen, sondern indem er die Interessen der Islamhasser und Islamophoben vorranbringt.. Wsalam,Mahdi
  27. 3 likes
    Salam alaikum , Es ist die Zeitehe, um genau diesem Problem entgegen zu wirken , sehr empfohlen. Jemand der dies nicht möchte braucht es ja nicht zu machen. Jemanden davon abraten aufgrund eigener Gefühle u. Ablehnung hat mit dem was erlaubt ist nichts zu tun. Es gibt nur die eine Wahrheit ! Wasalam
  28. 3 likes
    3aliy

    Das Nachtgebet

    Das Nachtgebet Eine ausführliche Beschreibung Übersichtsverzeichnis: Die Vorzüge des Nachgebets Zusammenfassung Überlieferungen Die Vorgebete Nach dem Aufwachen Nach dem Aufstehen vom Niederwurf Nachdem man das Krähen des Hahns hört Wenn man sich den Himmel anschaut Rezitieren der 5 Verse aus Sure Al-Imran(Sure 3) Letzte Vorbereitungen Aufbau von Salat-ul-Lail Das Nachtgebet Das Schaf'-Gebet Das Witr-Gebet Nafilatul-Lail Zeit der Verrichtung Nachholen von Salat-ul-Lail 1. Die Vorzüge des Nachtgebets: Zusammenfassung Wisse, dass die berühmten Überlieferungen der Unfehlbaren (a.s) über die Vorzüge des Aufstehens in der Nacht (zum Gebet) zahlreich sind. Es wird überliefert, dass es die Würde des Gläubigen ist, zu einem gesunden Körper führ, eine Sühne der Sünden des Tages ist, die Einsamkeit im Grab vernichtet, s das Gesicht erhellt, den Geschmack verschönert, die Versorgung vermehrt und so, wie die Kinder und der Besitz der Schmuck des diesseitigen Lebens sind, so sind die acht Gebetseinheiten in der Nacht und Rak'at Al-Witr der Schmuck des Jenseits. Es wird sogar überliefert, dass Allah bestimmte Menschen diese beiden Schmuckarten schenkt und dass man die Unwahrheit sagt, wenn man behauptet, dass man hungert, obwohl man das Nachgebet verrichtet, denn das Nachtgebet sichert den Lebensunterhalt am Tag. Überlieferungen Über Imam As-Sadiq (a.s), dass er sagte: Der Prophet (s.a.a.s) sagte in seinem Auftrag (kurz vor dem Abschied) zu Ali (auf ihnen und ihre Familien sei der Friede): "O Ali, ich empfehle dir bei dir selbst mehrere Sachen zu beachten, und dann nannte er mehrere Sachen bis er sagte: Und halte dich an das Nachtgebet, und halte dich an das Nachtgebet, und halte dich an das Nachtgebet und halte dich an das Mittagsgebet und halte dich an das Mittagsgebet und halte dich an das Mittagsgebet." Und über Anas dass er sagte: Ich hörte den Propheten (s.a.a.s) sagen: Zwei Gebetseinheiten im Herzen der Nacht sind mir lieber als das Diesseits und alles, was in ihm ist. Und es wurde überliefert, dass Imam Zeinul-Abidin (a.s) gefragt wurde: Warum haben diejenigen, die ihren Schlaf in der Nacht unterbrechen und zu Allah beten, die schönsten Gesichter? Er sagte: Weil sie sich zu ihrem Herrn zurückgezogen haben, und so hat Allah sie mit seinem Licht bekleidet. Es gibt viele Überlieferungen diesbezüglich und es ist verpönt, das Aufstehen in der Nacht zu unterlassen. Und über Abi Jumhur (As-Saduq) über den Propheten (s.a.a.s) dass eines Tages zu seinen Gefährten sagte: Der Satan bindet an den Hinterkopf von jedem von euch drei Knoten, wenn er schläft. Auf jedem Knoten wird abgestempelt: „Dich erwartet eine lange Nacht". Wenn einer von euch aufwacht und dann Allah gedenkt, wird ein Knoten gelöst. Wenn er den Wudu vollzieht, so wird ein weiterer Knoten gelöst, und wenn er betet, so wird der letzte Knoten gelöst, und so beginnt er seinen Morgen fit und fröhlich, anstatt ihn boshaft und faul zu beginnen. Und dieser Hadith wird auch in den Büchern der Ahlul-Sunnah überliefert. Und Al-Qutb Ar-Rawandi überliefert über den Fürsten der Gläubigen (a.s), dass er sagte: Du sollst nicht hoffen, drei Dinge zu erhalten, wenn du drei Dinge behältst: In der Nacht aufzustehen, wenn du zu viel isst, Licht im Gesicht zu besitzen, wenn du in der Nacht schläfst. Sicher zu sein, wenn du dich mit den Frevlerm befreundest. Und Al-Qutb Ar-Rawandi überliefert auch dass Jesus (a.s) seine Mutter nach ihrem Tod gerufen hat und sagte: Sprich mit mir, o Mutter: Willst du zurück zum Diesseits? Sie sagte: Ja, damit ich zu Allah im Herzen der kalten Nacht beten kann und an einem sehr heissen Tag fasten kann. O Mein Sohn, der Weg ist furchterregend. 2. Die Vorgebete: (Werden von den meisten ausgelassen) Im folgenden wird das Nachtgebet auf einer einfachen Art und Weise beschrieben, die jeder verrichten kann: Nach dem Aufwachen Nach dem Aufwachen wirft man sich zu Allah(s.t) nieder. Und es wäre gut, wenn du während des Niederwurfs oder nachdem du deinen Kopf wieder hebst, sagst: Nach dem Aufstehen vom Niederwurf Bittgebet nachdem man das Krähen des Hahns hört: Bittgebet beim Anschauen des Himmels: Rezitieren der 5 Verse aus Sure Al-Imran (Sure 3:190-194): 3. Letzte Vorbereitungen Bevor man sich auf dem Weg macht das Gebet zu verrichten, geht man zuerst eventuell auf die Toilette, dann putzt man die Zähne (Siwak) und verrichtet den Wudu vollständig. Dann parfümiert man sich und kann so in bester Verfassung zum Verrichten des Nachgebets gehen. 4. Der Aufbau von Salat-ul-Lail Erstmal definieren wir im Folgenden einige Begriffe. Das Nachtgebet (Salat-ul-Lail): Das Nachtgebet besteht aus 8 Gebetseinheiten, die man mit der Absicht, das Nachgebet zu verrichten, betet. Das Gebet wird auf vier 2er Gebete verteilt, die man genauso verrichtet wie das Morgengebet (Fajr-Gebet). In den ersten zwei Gebetseinheiten ist es erwünscht, dass man nach Al-Fatiha, At-Tauhid (Sure 112) jeweils 30 Mal verliest. In Mafatihul-Jinan steht, dass man dann das Gebet ohne jegliche Sünden auf den Schultern verläßt. Oder man liest in der ersten Gebetseinheit nach Al-Fatiha At-Tauhid 1 Mal und in der zweiten Gebetseinheit Al-Kafirun (Das ist die berühmte Version). In den restlichen 6 Gebetseinheiten dieses Gebets darf man die zweite Sure frei auswählen, wobei es genügt, jedes Mal nach Al-Fatiha At-Tauhid zu verlesen, doch es ist erlaubt, sich auf Al-Fatiha zu beschränken. Nach dem Verlesen in jeder zweiten Gebetseinheit ist es erwünscht, den Dua des Qunut zu verlesen, sowie dies bei den verpflichtenden Gebeten der Fall ist. Dabei stehen u.a. folgende Alternativen zur Auswahl: Subhanallah 3 Mal oder O Allah, vergib uns und begnadige uns und heile uns und verzeihe uns im Diesseits sowie im Jenseits, du bist allem mächtig oder Mein Herr, vergib und begnadige und ignoriere was du weisst, du bist der Allmächtige, der Majestätsvolle und der Großzügigste oder Der 50.te Dua des Sahifa Al-Kamila (Wird inschallah irgendwann zur Verfügung gestellt, soweit es Nachfrage gibt) oder Man kann auch eigene Duas beim Qunut rezitieren. ******* [*]Das Gebet des Schaf'i (gerade) (Salat-ul-Schaf'i): Salat-ul-Schaf'i besteht aus zwei Gebetseinheiten, die man genauso verrichtet wie das Morgengebet. In jeder Gebetseinheit liest man nach Al-Fatiha die Sure At-Tauhid (Sure 112) Oder aber liest man in der ersten Gebetseinheit nach Sure Al-Fatiha die Sure An-Nas (Sure 114) und in der zweiten Gebetseinheit nach Sure Al-Fatiha die Sure Al-Falaq (Sure 113) (Das ist die bekannte Version) Es ist erwünscht im Anschluss zu Salat-ul-Schaf'i, den Dua „Ilahi ta'arada Laka fi Haza Al-Laili Al-Muta'aridun" zu rezitieren (Übersetzung dieses Duas folgt inschallah wenn die Zeit es erlaubt) (Wird normalerweise weggelassen) Im Gegensatz zur verbreiteten Meinung aus Mafatih-ul-Jinan, sagt Imam Khomeini (ra), dass es auch in diesem Gebet erwünscht ist, das Qunut zu verrichten. Er fügt hinzu: "Es ist aber besser, wenn man es mit der Hoffnung, dass es erwünscht ist, verrichtet". Die Absicht sollte also auf Hoffnung basieren. ******* [*]Das Gebet des Witr (ungerade) (Salat-ul-Witri): Salat-ul-Witr besteht aus einer Gebetseinheit mit Taschahud und Salam nach dem zweiten Niederwurf und ist ein Gebet für sich. Nach Al-Fatiha verliest man die Sure At-Tauhid (Sure 112) Oder aber 3 Mal At-Tauhid, 1 Mal An-Nas (Sure 114) und 1 Mal Al-Falaq (Sure 113) (Das ist die bekannte Version) Nach dem Verlesen beginnt dann der Qunut, wobei folgendes erwünscht ist: Nachdem man mit diesem gesegneten Gebet fertig ist, macht man Tasbih-ul-Zahraa (a.s) [d.h. 34 Allahu Akbar, 33 Alhamdulillah und 33 Mal Subhanallah] Anschließend sagt man: Subhana Rabbiya Al-Maliku Al-Quddusu Al-'Azizu Al-Hakim (Auf deutsch: Gepriesen sei mein Herr, der König, der Heilige, der Allmächtige, der Allweise) 3 Mal. (Wird normalerweise weggelassen) Dann sagt er: Ya Hayyu Ya Qayyumu Ya Birru Ya Rahimu Ya Ghaniyyu Ya Karimu Irzikni minat-Tijarati A'zamuha Fadhlan wa Aussa'aha Rizqan wa Chairaha Li 'Aqibatan Fa Innahu La Chaira fi Man La 'aqibata lah. (Auf Deutsch: O Lebendiger, O Beständiger, O Gütiger, O Allgnädiger, O Reicher, O Großzügiger, versorge mich mit dem mächtigsten, größten und weitesten Handel, der für mich zum besten Ende führt, denn es ist nichts gutes in einem, dessen Ende schlecht ist.) (Wird normalerweise weggelassen) Und danach rezitiert man den bekannten Dua des Traurigen (Dua Al-Hazeen): (Unajika Ya Maujudun fi Kulli Makan) Dann wirft man sich nieder und sagt 5 Mal: Subbuh, Quddus Rabbu Al-Mala'ikati war-Ruh (Wird normalerweise weggelassen) Gespriesen, Heilig der Herr der Engel und der Herr des Geistes. (Wird normalerweise weggelassen) Dann setzt man sich und verliest Ayat-ul-Kurssi (Der Vers 2:256) dann wirft mann sich nieder und geht zu Punkt 8 und das wiederholt man 5 Mal. (Wird normalerweise weggelassen) ******* [*]Nafilatul-Fajri (Das Fajr-Zusatzgebet): Das Zusatzgebet des Fajr oder Nafilatul-Fajr besteht auch aus zwei Gebetseinheiten und wird genauso wie das Fajr-Gebet verrichtet, allerdings ist es erwünscht, folgendes zu machen: Nach Al-Fatiha die Sure Al-Kafirun verlesen. Nach Al-Fatiha die Sure At-Tauhid (Sure 112) verlesen. Nachdem man fertig ist, legt man sich auf seine rechte Seite und tut so, als ob man im Grab wäre und legt seine rechte Wange auf seine rechte Hand und sagt: Ich halte mich fest and die feste Handhabe, die nicht kaputt geht, und ich nehme Zuflucht beim festen Seil Allahs und ich nehme Zuflucht bei Allah sowohl vor dem Übel der Frevler der Araber als auch der Nichtaraber und ich nehme Zuflucht bei Allah vor dem Übel der frevelhaften Menschen und Dschinn. Dann sagt man 3 Mal: Subahana Rabbis Sabah Faliqi Al-Issbah und verliest die bereits oben erwähnten 5 Verse aus Al-Imran. Dann setzt man sich und man verliest den Tasbih von Az-Zahra [d.h. 34 Allahu Akbar, 33 Mal Alhamdulillah, 33 Mal subhanallah] ******* [*]Nafilat-ul-Lail (Das Nachtzusatzgebet): Nafilat-ul-Lail besteht aus Salat-ul-Lail, Salat-ul-Schaf' und Salat'ul Witr, dann würde das Gebet aus 11 Gebetseinheiten (Das ist die normale Version) bestehen. Es ist aber auch erlaubt Nafilat-ul-Fajri zu Nafilat-ul-Lail hinzuzufügen, dann hätte man insgesamt 13 Gebetseinheiten. Nafilat-ul-Lail nennt man auch Salat-ul-Lail in einem weiteren Sinne als die obige, diese Benennung werden wir von nun an benutzen, weil es verbreiteter ist. Obwohl Nafilat-ul-Fajr normal erst kurz vor der Morgendämmerung verrichtet wird, aber es ist erlaubt, wie oben erwähnt, es zum Nafilatul-Lail hinzuzufügen. Nafilatul-Fajri hat den größten Lohn unter all diesen Teil-Gebeten, dann kommt Salat-ul-Witri, dann Salatul Schaf'. Die bekannteste Version ist die Version mit den 11 Gebetseinheiten, die beste ist die mit den 13 Gebetseinheiten und es ist erlaubt, Salat-ul-Lail (Die ersten 8 Gebetseinheiten) auszulassen und sich auf die anderen Gebete zu beschränken, egal welche der beiden Versionen man gewählt hat (11 oder 13). Man kann sogar nur Al-Witr (bzw. Nafilatul fajr auch) beten, wenn die Zeit knapp ist. 5. Die Zeit der Verrichtung Die Zeit des Nachtgebets (Salat-ul-Lail bzw. Nafilat-ul-Lail) tritt erst zu Mitternacht ein, doch besser ist es, wenn man das Nachgebet im letzten Drittel der Nacht verrichtet und je näher zum Morgengebet, desto besser. Die beste Art und Weise ist aber die Gebete getrennt zu beten, so wie der Prophet (s.a.a.s) es gemacht hatte (laut den Überlieferungen), d.h. dass man zwischen den einzelnen Gebeten Pausen einlegt. 6. Nachholen von Salat-ul-Lail Salat-ul-Lail hat eine sehr große Stellung wie ihr bereits wisst, deswegen ist es erwünscht dieses Gebet nachzuholen, wenn man es verpasst hat. Es wurde über den Propheten (S.a.a.s) überliefert: Dass Allah vor seinen Engeln stolz auf seinen Diener ist, der das Gebet der Nacht am Tag nachholt. Er (s.t): O Meine Engel. Schaut auf meinen Diener. Er holt das nach, wozu ich ihn nicht verpflichtet habe, ich lasse euch bezeugen, dass ich ihm vergeben habe.
  29. 3 likes
    Muhsin ibn Batul

    Die Liebe zu Allah swt- schwach?

    Ich habe meine Gedanken der Übersichthalber ein wenig gegliedert. Einleitung Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich deine Gedankengänge immer wieder sehr gerne mit Bewunderung lese, mashaAllah. Es gibt nicht viele Schwestern in deinem Alter, die sich mit solchen Themen auseinander setzen oder gar den Kopf darüber zerbrechen und das ist sehr bewundernswert, weiter so inshaAllah Schrittweise zum Ziel Zum eigentlichen Thema möchte ich sagen, dass wir nicht den Fehler begehen dürfen und uns in jeder Hinsicht mit den Imamen oder hohen islamischen Persönlichkeiten und Gnostikern, welche die höchsten Stufen der Erkenntis erreich haben, wie z.B. Imam Khomeini (q.) es war, vergleichen sollten. Imam Ali (a.), welcher der Fürst der Gläubigen ist, sagte: "Wenn sich die Schleier (vor mir) öffnen würden, so würde ich nicht eine (noch) größere Überzeugung erlangen können." Das bedeutet in anderen Worten, dass Imam Ali (a.) die höchsten Stufen der Erkenntnis schon erlangt hatte und es somit keinen Schleier zw. ihm und seinem Schöpfer gab. Imam Khomeini selbst, welcher der größte Gnostiker seiner Zeit war, sagte: "Ich habe die 80 Jahre erreicht, jedoch bis jetzt, immer wenn ich Dua Kumayl lese, so verstehe ich einfach nicht, ich kann es mir nicht erklären, was mit dieser Stelle gemeint ist: "Und angenommen, ich könnte die Hitze Deines Feuers erdulden, wie sollte ich es ertragen, nicht auf Deiner Großzügigkeit zu schauen?" Es sind die Worte Imam Alis (a.). Wir verstehen diese Dinge nicht. Das ist die Anbetung Alis (a.). Das ist die Erkenntnis Alis und die Liebe Alis und die Verehrung Alis (a.). Wir können nicht einfach so sein wie Imam Ali (a.), auch wenn wir es anstreben sollten. Aber der Fürst der Gläubigen (a.) selbst sagte doch: "Wahrlich jeder Geführte hat einen Führer, der ihn führt und durch dessen Wissenslicht er den Weg erkennt. Wahrlich euer Imam begnügte sich mit seiner Welt mit zwei veralteten Kleidungsstücken und von seinem Essen mit zwei Gerstenscheiben. Wahrlich ihr werdet dies nicht nachahmen können, doch helft mir mit Keuschheit und Vernunft, sowie Gottesfurcht und Anstrengung." Und genau so ist es mit Imam Khomeini (q.). Imam Khomeini ist nicht wie wir. Er lebte in seiner eigenen spirituellen Welt, er hat Stufen erreicht, die keiner vor ihm so einfach erreicht hat. Er war eine göttliche Person, die in Überlieferungen und von hohen Gelehrten und Gnostikern (wie z.B. Sayyed Ali al-Qadhi (r.)) angekündigt und prophezeit wurde. Wenn er den Quran in drei oder vier Tagen komplett rezitiert hat, dann tat er es nicht einfach so, ohne jedes Wort verinnerlicht und verstanden zu haben. Und da er die Worte verinnerlicht hatte, musste er nicht mehr lange darüber nachdenken. Aber wir sind nicht Imam Khomeini (q.). Wir müssen noch viel tun um so wie er zu werden und daher ist es wichtig, dass wir nicht den falschen Weg gehen und uns mehr vornehmen, als in unserer Hand liegt. In vielen Überlieferungen und Quranversen wird viel Wert darauf gelegt nachzudenken und es wäre viel fruchtbarer für unsere Seele, wenn wir jeden Tag nur eine Quranseite rezitieren würden und jeden Vers verstehen, als den Quran komplett an einem Tag zu rezitieren. Und Imam Khomeini (q.) selbst, hat das auch immer den Gläubigen geraten! Er sagte z.B. dass es nicht nötig ist, dass wir lange Bittgebete wie z.B. Dua Aba Hamza ath-Thumali komplett in einer Stunde rezitieren. Er sagte, es wäre viel besser, wenn wir uns nur die Hälfte oder einen Teil davon vornehmen und ihn rezitieren, dabei die Worte aber verstehen und verinnerlichen! Die Seele wird zwar auch dann beeinflusst, wenn man Quran liest ohne ihn richtig zu verstehen, aber die Auswirkungen sind viel massiver, wenn man die Bedeutung verinnerlicht, natürlich. Das bedeutet, dass es uns nicht darum geht so viel wie möglich zu machen, oder genau so zu handeln wie andere große Persönlichkeiten, weil wir nicht auf derselben Stufe sind wie sie. Sondern es ist wichtig, dass wir auf unserer Reise zum Schöpfer und zur Nähe des Schöpfers und zum Ursprung aller Liebe schrittweise voranschreiten und uns diese Persönlichkeiten als Vorbilder nehmen und versuchen schrittweise so zu werden wie sie, jedoch nicht an einem Tag! Wie Sayyed Hassan (H) in seiner Rede letztes Jahr zur Nacht der Bestimmung sagte: Imam Khomeini wurde nicht als Imam Khomeini geboren. Wenn man auf das Dach eines Hochhauses gelangen möchte, so springt nicht von unten drauf, sondern man geht eine Stufe nach der anderen, ein Stockwerk nachdem anderen bis man irgendwann oben angelangt ist. Und genau so ist es auch hier. Die wichtige Bedeutung der Pflichten Es ist wichtig, dass wir hier wirklich sehr aufmerksam sind und das betonen auch die Gnostiker sehr: es bringt überhaupt nichts, wenn man sich selbst mit empfohlenen Taten beschäftigt, aber die Pflichten vernachlässigt. Uns geht es darum unserem Herrn und Schöpfer näher zu kommen und Er selbst sagt doch in einem Hadith Qudsi: "Mit nichts hat Mein Diener Meine Nähe gesucht, was Mir lieber ist als das wozu Ich ihn verpflichtet habe..." Das heißt, Allah will das wir Ihm durch unsere Pflichten näher kommen, weil das der beste Weg ist. Wieso ist es der beste Weg? Weil Allah es zur Pflicht gemacht hat und Allah macht nichts zur Pflicht, was uns nicht zur Seiner erhabenen Nähe führt und zur Glückseligkeit gelangen lässt. Und daher ist es wichtig, dass wir darauf achten, dass wir unsere Pflichten ordentlich ausführen und ihnen regelmäßig nachgehen. Das Gebet allein, wenn man es ordentlich und richtig mit ihren äußeren und inneren Bedingungen vollziehen möchte, ist ein großer Kampf für sich. Die Himmelfahrt im Gebet, wie sie in vielen Überlieferungen angesprochen wird, kann an sich nämlich leicht erreicht werden, allerdings nur dann, wenn man sich genau so innerlich reinigt, wie man es äußerlich mit dem Wudhu macht. Genau so wie wir unsere Gliedmaßen waschen, müssen wir unsere Seele waschen. Genau so wie wir täglich Stunden vor dem Spiegel verbringen um unser Aussehen zu kontrollieren und zu schauen, das wir schön duften, unsere Haare sitzen usw. müssen wir in den Spiegel unseres Herzen blicken und alle Mängel, Fehler, Sünden usw. beheben und bekämpfen. Neid, Eifersucht, Angeberei, Zorn usw. sind in Wirklichkeit alles nichts anderes als seelische Krankheiten, seelische Fehler, Schmutz, das unsere Seele überdeckt und verunreinigt und es liegt an uns das zu beseitigen. Denn nur wenn wir das schaffen, können wir auch darauf hoffen, dass unser Gebet jemals zu einer Himmelfahrt wird. Das Verrichten der empfohlenen Taten Und weiter sagt Allah swt in dem Hadith Qudsi: "..und Mein Diener beharrt auf die Verrichtung der erwünschten Zusätze bis Ich ihn liebe…" Die Verrichtung der Pflichten und das Fernhalten von Sünden sind der erste Schritt auf der Reise zu Allah, doch das allein wird dem Gläubigen irgendwann nicht mehr ausreichen und er wird sich immer mehr die Nähe seines Herrn wünschen, so dass er nach den empfohlenn Taten greift, wie den Bittgebeten und empfohlenen Gebeten. Dazu gehört auch Salat ul Layl. Salat ul Layl ist wie du schon gesagt hast, eine sehr wichtige und erhabene Tat und nur die Gläubigen vollziehen sie. Imam Hassan al-Askari (a.) zählt sie zu den Merkmalen der Gläubigen und wenn ich mich nicht täusche, war es Ayatollah Tabrizi der in einem Buch eine Überlieferung zitierte, in der es heißt, dass wer Salat ul Layl nicht verrichtet, nicht zur Shia der Ahlulbayt gehört. So eine hohe Stufe hat dieses Gebet! Und dieses Gebet, dieses Aufwachen in der Nacht, dieses einsame weinen für Allah ist es, was uns zu den höchsten Stufen und der Nähe Allahs bringt. Das ist es, was uns dazu führt Allah noch mehr zu lieben und noch mehr nach Seiner Nähe zu streben. Das Maßhalten Imam Ali (a.) sprach: Eine Gruppe der Gefolgsleute des Propheten (s.) machte es sich selbst zu einem Verbot, sich zu ihren Gattinen zu begeben, am Tag das Fasten zu brechen und in der Nacht zu schlafen. Ummu Salamah (die Frau des Propheten) berichtete dies dem Propheten worauf dieser sich zu seinen Gefolgsleuten begab und sprach: "Wollt ihr euch denn von den Frauen abwenden? Wahrlich, ich begebe mich zu ihnen, esse und trinke am Tag und schlafe in der Nacht. Wer sich meiner Tradition abwendet, gehört nicht zu mir." ABER: Wichtig ist, dass auch wenn wir uns auf die Reise zu Allah begeben immer das Maßhalten. Es bringt überhaupt nichts, wenn wir von unserer Seele mehr verlangen, als sie ertragen kann. Schlusswort Erst wenn wir das alles einhalten, werden wir es schaffen, Allah swt wirklich aus ganzem Herzen zu lieben. Es ist eine Reise, wie die Gnostiker sagen. Eine Reise die nicht einfach ist und viele Schwierigkeiten beinhaltet, doch das Ziel ist erhaben und das Ziel ist glorreich und dadurch wird es uns zufriedenstellen, wir werden den wahren Sinn im Leben finden und wir werden all unsere Taten nach dem ausrichten, was Allah swt liebt und uns von dem fernhalten, was Allah swt hasst, denn Allah swt wird zum Geliebten und wir werden zu den Liebenden. Doch das alles erfordert einen großen Kampf, viel Anstrengung und einen starken Willen, jedoch unmöglich ist es nicht und das haben unsere großen islamischen Persönlichkeiten gezeigt. Wichtig ist, dass wir uns mit dem Gedenken an Allah beschäftigen, dass wir jede Sekunde an Allah denken, über Ihn nachdenken und so versuchen unsere Erkenntnis zu steigern, denn die ist es, welche die große Liebe zu Allah entfacht. Um so mehr Schleier entfernt werden, desto mehr wird man Allah lieben, denn desto besser erkennt man Ihn. Das ganze könnte man noch viel ausführlicher behandeln, aber ich möchte nicht eure Zeit rauben und ich denke die Gelehrten haben dies bezüglich mehr zu bieten, als ich bescheidener Diener. Walhamdulillahi rabil 'Alamin.
  30. 2 likes
    anNur

    Kinder im Paradies?

    Salam Ich denke darauf wirst du keine eindeutige Antwort bekommen. Wenn man jetzt die Menschen fragt, wieso sie sich ein Kind wünschen, dann ist eine der häufigsten Antworten das sie ihr Familienglück vollenden möchten. Sie haben das Bedürfnis nach einer neuen Liebe, die es nur in dieser Form gibt. Es ist also ein Bedürfnis des Herzens. Eine Erfüllung. Wenn man sich jetzt also Kinder wünscht und dies verwehrt bleibt, dann bleibt dieses Bedürfnis offen und man wünscht es sich im nächsten Leben. Das Paradis ist für mich etwas verborgenes, wir wissen zwar alle wie schön es sein wird, doch genau kennen wir es nicht. Das heisst für mich, dass meine Wünsche hier minimal sind, zu dem was mich später erwarten könnte. Allah swt. weiß am besten was der Mensch braucht, sei es hier oder später. Es gibt nichts in dem Leben was unbegründet ist, manchmal bleibt einem etwas verwehrt, doch alles hat einen Grund. Falls ich etwas falsches gesagt habe, korrigiert mich bitte. Möge Allah swt. Dich mit Kindern erfüllen. Wassalam
  31. 2 likes
    Salam Bruder, http://purifiedhousehold.com/will-we-see-allah-swt-on-the-day-of-judgement/ geh auf diesen Link und deine Frage ist beantwortet :). wa sallam.
  32. 2 likes
    Hallo! Muslime und Islamisten sind nicht das Gleiche. Islamisten sind Anhänger des Islamismus, eine politische Ideologie, die sich auf den Islam bezieht. Sie wollen die Scharia (islamisches Gesetz) überall einführen etc. Nur wenige Muslime gehören dieser radikalen und extremistischen Ideologie an. Der Koran unterscheidet sich von den heutigen christlichen Lehren. Wir leugnen jedoch die Bibel, genauer gesagt: das Evangelium und die Tora nicht komplett ab. Aber wir sind der Meinung, dass Inhalte dieser Schriften im Laufe der Zeit verfälscht wurden und diese Fälschungen in der heutigen Bibel noch bestehen. Allah wird im Koran als der einzige Gott beschrieben. Er ist einzigartig und unvergleichbar. Der "christliche" Gott (ohne die Trinitätslehre) und der "islamische" Allah unterscheiden sich nicht. Die abrahamitischen Religionen (Christen, Juden, Muslime) beten den gleichen und einen einzigen Gott an. "Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen! Sprich: "Er ist Allah, ein Einziger" Allah, der Absolute (ewig Unabhängige, von dem alles abhängt) Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt worden und keiner ist Ihm gleich." (Koran: Kapitel 112) Der Islam wird Keinem aufgezwungen, wie die Brüder vor mir es schon erklärt haben. Also keine Angst, unser Ziel ist nicht die Islamisierung Deutschlands Mögen wir alle miteinander in Frieden leben.
  33. 2 likes
    Zu deiner anderen Frage: Ich fragte dich diese Dinge weil die Chance eines Autounfalls weitaus höher ist als die eines Terroranschlags. Demnach müsstest du panische Angst vor Autounfällen haben. Sieh dir mal an, wie viele Menschen es gibt. Dann schau nach, wie viele Terroranschläge es in Deutschland in den letzten 3-5 Jahren gab. Du wirst sehen, dass, wenn du die Medienpropaganda abschaltest und sachlich (und mathematisch) rangehst, die Chance EXTREM niedrig ist. Die Chance, eine Krankheit zu bekommen oder einen Unfall zu haben, ist zehnfach höher. Deshalb würde ich dir empfehlen, dein Leben so zu leben, wie du es möchtest. Wenn du dir Gedanken um alles machst, wirst du immer Angst vor allem haben. Und solange du immer Ängste und Sorgen hast, wirst du nie die schönen Dinge im Leben sehen und den Moment genießen können. Also entspann dich und sieh nicht nur die negativen Dinge. Ich kann dir garantieren, dass die Chance 99,99% ist, dass du nie in solch einen Anschlag verwickelt wirst. Genieß also dein Leben und denk nicht über die 00,01% Wahrscheinlichkeit nach, dass etwas passiert. Sonst müsstest du 24h Angst vor allen möglichen Dingen haben, wie Virusinfektionen, Unfälle, Erdbeben etc.
  34. 2 likes
    al-Insan

    Vorlesungen - Bücher

    Aus Deutschland, nrw. Diese Gemeinde aus der Schweiz kann dir bestimmt dabei weiterhelfen, dich in einer islamsichen Gemeinde zu integrieren. Dies ist sehr wichtig für deinen Weg: https://gdas.ch/
  35. 2 likes
    al-Insan

    Vorlesungen - Bücher

    Salam alaikum Lieber Bruder, du bist ja schon auf dem richtigen Dampfer. Iman, die islamsiche Überzeugung, entsteht durch Wissen und Praxis. Es ist verhält sich wie mit einer These. Wenn man eine These aufstellt, dann muss man diese auch zuallererst selbst verstanden und für sich bestätigt bekommen haben, dass diese richtig ist. Wenn du sagst es gibt keinen Gott außer Gott, dann ist das erstmal eine "These" die du angenommen hast, aber im Herzen auch wirklich bestätigen muss (Iman). Wie? Wie gesagt durch Wissensaneignung, lies zuerst Bücher über die Einheit Gottes, über seine Eigenschaften und Namen und vor allem aber, denk so viel du kannst über das Gelernte nach! Wissen allein reicht aber auch nicht aus. Nach dem Wissen zu handeln ist die nächste Voraussetzung, denn eine "These" zu bestätigen und davon überzeugt zu sein, ist im Bereich des Islams dafür da, um den richtigen und vernünftigen Weg zu finden. Der Weg aber muss durch Taten eingeschlagen werden, damit man InshaAllah die Süße des Imans im Herzen verspüren kann. Ansonsten ist das Ganze ein Prozess, man sollte nicht erwarten dass man von heute auf morgen einen "eisernen Iman" haben kann, aber Allah weiß es am besten. Salam
  36. 2 likes
    As-salamu aleykum ich hoffe ich habe die richtige Topic ausgewählt. Da ich politisch nicht so viel Ahnung habe: Wäre es möglich, eine weiterführende islamische Schule in Deutschland zu eröffnen? Zum Beispiel durch spenden? Ich denke, dass die Fitna heutzutage leider extrem ist auf normalen Schulen... Im Prinzip wäre ja der Hauptunterschied nur, dass Jungs und Mädchen getrennt werden und dass islamische Kleidung Pflicht ist und es zudem Koran Unterricht geben würde. Also wenn ich daran denke Kinder zu haben würde ich sie sehr gerne lieber auf so eine Schule schicken. Aber kann man da was bewegen?
  37. 2 likes
    _Amal_

    Moschee einweihen

    Salamu3aleikum Eine Moschee ist im Islam an kein Gebäude gebunden, sondern ein Gebäude muss eingeweiht werden, damit es eine Moschee ist. Wie funktioniert diese Einweihung? Was muss gesagt oder getan werden? Wa salam
  38. 2 likes
    ANSAR HEZBOLLAH

    Aussprüche von Imam Khamenei

    Howal Ahad Salam Aleykum Hadith-Kommentar "Abu Abdillah (Friede sei mit ihm) sagte: "Ein schwermütiger Mensch wird keinen Freund und Gefährten finden." Malool bedeutet lustlos; Menschen, die müde, niedergeschlagen und matt sind. Der Mensch wird so keinen Weggefährten und Freund finden. Das ist wahr. Wenn Sie Gemeinschaftsarbeit verrichten, sich mit der Gemeinschaft bewegen, wetteifern und vorwärts kommen möchten, müssen sie Heiterkeit besitzen. In meinen Ansprachen thematisiere ich wiederholt die Heiterkeit und manche missverstehen diese als Tanzerei/diese und jene Musikshow/Sendung in Theater und Fernsehen, die vorgeführt werden, um die Menschen damit erheitern. Das bedeutet Heiterkeit nicht. Heiterkeit bedeutet Lust und Freude für die Arbeit. Es bedeutet Bewegung, damit das Herz des Menschen bereit ist, sich vorwärtszubewegen. Es bedeutet arbeiten, aktiv sein und nicht müde, schwermütig, niedergeschlagen und dergleichen zu sein. Das ist die Bedeutung von Heiterkeit. Wenn diese sich innerlich etabliert, wird der Mensch auch Mitwirkende finden. Andere werden sich Ihm anschließen und Sie bringen die Arbeit voran. Besonders die jungen Menschen bedürfen dem sehr."
  39. 2 likes
    Muhammad Huseyn

    Shia

    das ist eine weitere lüge der salafisten. glaub dem müll nicht, die haben keine schlagfesten und wahren argumente deshalb kommen die mit lügen. nichts neues wasalam
  40. 2 likes
    AllahsBesitztum

    Frage zu Aischa

    Salam, alle Ehefrauen des Propheten (s.a.a) werden Mutter der Gläubigen bezeichnet. Ob und was sie getan haben, ist dafür nicht relevant. Sie nicht so zu bezeichnet würde bedeuten, dass die Ehe mit ihr sinnlos wäre. Denn genau deshalb hat der Prophet (s.a.a) sie geheiratet: um die Stämme des arabischen Volkes durch dieses politische Mittel zu vereinheitlichen. Wenn man sie jetzt nicht als Mutter der Gläubigen bezeichnen würde, dann wäre die Ehe doch auch sinnlos. Wasalam
  41. 2 likes
    Mehdi62

    Frage zu Aischa

    Salam Ich glaube dieser Beitrag wird dir weiterhelfen. Wa salam
  42. 2 likes
    ANSAR HEZBOLLAH

    Aussprüche von Imam Khamenei

    Howal Ahad Salam Aleykum Imam Sayyed Ali Khamenei (möge Allah ihn uns lange erhalten): "Wie oft habe ich im Laufe der Verhandlungen gesagt, dass sie bundbrüchig und verlogen sind?! Sie halten ihr Wort nicht ein. Nun können Sie es ja sehen. Ein Kompromiss mit Amerika wird die Probleme des Landes auf keinen Fall lösen. Nicht nur, dass er die wirtschaftlichen, politischen, die Sicherheit betreffenden und moralischen Probleme nicht lösen wird, sondern er wird sie sogar verschlimmern."
  43. 2 likes
    Salam Meines Wissens sind Tawhid, Nubuwwat, Ma'ad die Usul al-deen und wer an diese 3 Hauptprinzipien glaubt, ist, aus der Sicht aller Rechtsschulen, ein Muslim. Und man weiß ja, dass alle Muslime letztendlich ins Paradies eintreten werden - auch die Muslime, die vorher noch für eine bestimmte Zeit bestraft werden. Also in dieser Hinsicht muss man nicht schiitisch sein, um ins Paradies eintreten zu können. ALLAHU A'LAM. Wa salam
  44. 2 likes
    Salam, es gibt viele Verse, die wegen Imam Ali (a.s) hinabgesandt worden sind. Aber ich vermute, dass du den Vers 5:55 meinst: Euer Freund ist Gott und sein Gesandter, und auch diejenigen, die glauben, die das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten während sie sich verneigen. [5:55] Es ist bekannt, dass Imam Ali (a.s) während seines Gebets einem Armen seinen Ring spendete. Und darauf zielt dieser heilige Vers ab. Hast du mit ihr schon über Mubahala gesprochen? Das wäre noch ein Ereignis, das quranisch belegbar ist. Ansonsten noch ein Tipp von mir: ich kann zwar verstehen, dass es schwer fällt, wenn das Gegenüber die logischsten Argumente und historischen Beweise nicht akzeptiert und man nicht aufhören kann, Beweise zu liefern, bis die Person das Recht sieht, allerdings gibt es Menschen, die das Recht niemals sehen werden - einfach weil sie es nicht wollen. Unsere Aufgabe ist es am Ende nicht, Menschen rechtzuleiten, sondern ihnen Beweise so gut es geht vorzulegen. Über Rechtleitung entscheidet Allah der Erhabene alleine. Gib dein Bestes, sei jedoch nicht zu frustriert, wenn es jemand nicht einsehen möchte. Wasalam
  45. 2 likes
    Keyvan_Rajabi

    Vater hasst Islam und Ahl al-Bait!

    As-Salamu Aleikoum zusammen. Ich bin im Moment leider echt am verzweifeln! Ich habe gestern schon 2 Stunden im Gebet verbracht und geweint. Zu meiner Geschichte: Ich bin halb Iraner und halb Türke. Ich wurde sunnitisch erzogen, im Alter von 20 Jahren bin ich jedoch zum Schiitentum übergetreten (vor ca. einem Monat, Elhamdulilah), da ich Ali (a.s.) als rechtmäßigen Nachfolger von Muhammad (s.a.s) ansehe. Damit kommt meine Familie (außer meinem Vater) auch überraschend gut zurecht. So weit, so gut! Mein Vater (einst ein sunnitischer Sufi, Iraner) ist zu dem Zeitpunkt, als ich Schiite geworden bin, offiziell aus dem Islam ausgetreten. Er hat davor schon gut 5 Jahre nicht mehr praktiziert und sah es als einen geeigneten Zeitpunkt, neben meiner Verkündung, nun Schiite zu sein, auch seine Verkündung zum Ausstieg vom Islam bekanntzugeben. Seine Gründe waren seine Ablehnung islamischer Regeln und sein unbegründeter Hass Muslimen gegenüber. Da fragt man sich doch, warum er noch bei uns ist! (Das war alles im Mai 2020.) Meine drei Brüder (12, 16 und 24 - alle Sunnis), meine Mutter (auch Sunni) und ich (Shia) waren sehr enttäuscht von seiner Entscheidung. Wir alle beten 5 Mal am Tag, gehen in die Moschee und halten uns, so gut wir können, auch an sonstige Regeln und Säulen des Islam. Das ist ihm aber alles egal! Er startete kurz nach seinem Austritt vom Islam einen iran- und vor allem islamfeindlichen „Blog“ in persischer und deutscher Sprache, wo er u.a. über Muhammad (s.a.s.) und die Ahl al-Bait (a.s.) herzieht; Astaghfirullah! Er ist total Pro-Israel und Pro-Trump. Er trifft sich mit Menschen aus jüdischen Gemeinden und überlegt sich sogar, Jude zu werden. Für den Iran wünscht er sich den diktatorischen Schah zurück und redet von „systematischer Ausrottung der Mullahs“. Ich war und bin immer noch so schockiert und am Ende! Ich versuche, euch mal einen näheren Einblick in seinen „Blog“ zu gewähren. Hierfür zitiere ich einen Teil seines Beitrages vom 28.05.2020 um 22:06 Uhr: „Es ist eine Frechheit, dass sich Dämonen, wie Khamenei oder Sistani, als Gelehrte ausgeben, um die gehirngewaschenen Menschen noch weiter in die geistige Irre zu führen, als sie es schon sind. Verdammt sei Khamenei und verdammt sei das Grab Khomeinis (...)“. Auzhubillah, möge Gott ihm vergeben. Ich zitiere weiter, jetzt aus einem Teil seines Eintrags vom 02.06.2020 um 14:45 Uhr: „Es gibt immernoch (sic!) verwirrte Menschen, welche die Stadt Qom, Kerbala oder Mekka als heilig ansehen und järlich (sic!) dort hinpilgern, um etwas irrelevantes, wie z.B. den Schrein eines erfundenen Imams in Qom, aufzusuchen und dadurch einen Segen zu erlangen!”. Als ich dies las, habe ich all meine Geduld verloren, da es schon mindestens der 50. Beitrag dieser Art war. Ich ging wie immer zu meiner Mutter und zeigte es ihr. Sie sagte daraufhin, dass wir uns da raushalten sollen und wir keine andere Möglichkeit hätten. Dann bin ich eben zur Polizei gegangen und habe gegen ihn Anzeige wegen Volksverhetzung und Beleidigung gestellt. Mein älterer Bruder hat das auch gemacht. Das Problem ist einfach, dass meine Mutter nichts dagegen unternehmen möchte und sagt, dass es sie nicht stört. Wir vier, meine Brüder und ich, stört es aber enorm. Wir versuchen ständig, mit ihm zu reden, aber er blockt immer wieder ab und beleidigt uns auf das Schlimmste. Es fallen Worte wie: „Moslemratte“, „Taqiyya-Lügner“ oder „hirnlose Muselmenschen“. Deswegen haben wir ja auch Anzeige erstattet. Er wirkt schon fast wie ein AfD-Nazi, der alles tut, um sich über den Islam lustig zu machen und den Islam zu beleidigen. Sein Tablet-Hintergrundbild ist sogar Netanyahu. Ausziehen können wir laut unserer Mutter erst, wenn wir verheiratet sind. Das akzeptieren wir auch so, aber ein Zusammenleben mit so einem Menschen ist sehr, sehr anstrengend. Ich weiß, dass es immer noch mein Vater ist und ich ihn zu respektieren habe, aber was kann ich tun, um seiner Tyrannei zu entgehen? Es ist ja nicht nur sein „Blog“ oder die Beleidigungen, er lacht mich und meine Familie auch beim Beten aus oder beschreibt unser Dua als „Hocus-Pocus“. Ich bin nervlich am Ende und brauche einen guten Rat zu dieser Lage. Danke sehr, für alle Antworten! Wa Salam, Keyvan Rajabi
  46. 2 likes
    Das hat mir schon gefallen
  47. 2 likes
    Mariam313

    Freizeit sinvoll nutzen

    Salam Ja genau. Es gibt auch viele Islamische Bücher auf Shia-shop.de, die sehr gut seien sollen. Wa salam
  48. 2 likes
    ismael_nbg

    Bitte um Dua für meinen Neffen

    Salam alaikum Möge Allah swt völlige Gesundheit zu ihm zurück gelangen lassen, ameen. Allah humma salli ala Muhammad wa ali Muhammad Wasalam 🌹
  49. 2 likes
    Alles Lob gebührt Allah dem Herrn aller Welten Und Allahs Segen und Frieden seien auf unserem Meister Muhammad und auf seiner gütigen und reinen Familie Sowie auf seinen gütigen auserwählten Gefährten und auf allen Propheten und Gesandten seit Adam und bis zum Tag der Auferstehung. Übersichtsverzeichnis: 1. Vorstellung der Behauptung und vorläufige Auswertung 2. Pophet Shuaibs Rede zu den Toten 3. Der Gesandte Allahs (s.) die Kuffar ansprechend, die in der Schlacht von Badr umgebracht wurden 4. Töte können die Tritte von Sandalen hören 1. Vorstellung der Behauptung Viele Salafiten aus der Neuzeit, wie z.B Ibn Abi-Dunya, Ibn Abdul Barr, al Qutbi, ibn al Qayyim und ash-Shanqeeti, waren der Meinung, dass Tote uns hören können. Sogar der Sheikh al-„Islam" der Salafiten war derselben Meinung. Als Ibn Taymiyya gefragt wurde, ob Tote wahrnehmen können, wenn sie von Lebenden besucht werden, antwortete er: "Es gibt keine Zweifel, dass sie den Besuch von Lebenden wahrnehmen" Und Ibn Taymiyya nannte den folgende Hadith zur Unterstützung: "Der Nachweis über das Bewusstsein des Toten stammt aus zwei Büchern von Sahih Bukhari und Sahih Muslim, in denen der Prophet (s.) sagt: 'Wenn Menschen eine tote Person begraben und danach nach Hause zurückkehren, so kann der Tote die Schritte der Menschen hören..'" Majmuaat-al-Fatawa von Ibn Taymiyyah, vol. 24, Seite 362 Es gibt einen Widerspruch, der in den Fatwas von Ibn Taymiyyah entstand. Auf der einen Seite war er der Meinung, dass die Toten hören können, und auf der anderen Seite gab er eine Fatwa heraus, die besagt, dass es Shirk sei, den Propheten (s.) um Fürsprache bei Allah zu bitten. Nach Ibn Taymiyyah's Meinung konnte der Prophet (s.) nur zu Lebzeiten zwischen den Gläubigen und Allah vermitteln. Nach dem Tod des Propheten (s.) sei der Prophet (s.) angeblich nicht mehr in der Lage, für uns zu vermitteln, und Allah um etwas für uns zu bitten. Ibn Taymiyyah war nicht in der Lage, diese Frage zu lösen. Wenn der Prophet (s.) uns hören kann, was hindert ihn dann daran, für uns auch nach seinem Tod bei Allah zu vermitteln? Warum ist es dann Shirk, Fürsprache zu machen? Die heutigen Salafiten sind der Meinung, dass alle Muslime die Fürsprache am Grab des Propheten (s.) verrichten, oder den Propheten (s.) besuchen, um ihn zu begrüßen, Polytheisten (mushrikun) sind. Genau wie Ibn Taymiyyah, konnten auch sie nicht verstehen, was an Fürsprache schlecht sei, und wieso es Shirk sei, wenn der Prophet (s.) uns hören kann. Später veröffentlichte Mohammed ibn 'Abd al-Wahhab diese Fatwa: Der Quran erwähnte die Rede Prophet Salihs zu Toten. Diese Rede wurde, nachdem sein Volk zerstört wurde, gemacht. [7:77] Dann schnitten sie der Kamelstute die Sehnen durch und trotzten einem Gebot ihres Herrn und sagten: O Salih, komme zu uns mit dem, was du uns versprichst, wenn du einer der Gesandten bist. [7:78] Da hat sie das Beben erfasst; und am Morgen waren sie in ihren Wohnungen Niedergestreckte. [7:79] Da wandte er sich von ihnen ab und sagte: Oh mein Volk, ich habe euch die Botschaft meines Herrn entfaltet und bot euch aufrichtigen Rat an; und leider liebt ihr die Ratgeber nicht. Beachte, dass der Quran bezeugt, dass Salih zu seinen Volk sprach, das schon durch Allah umgekommen war. Das zeigt deutlich, dass die Seelen der Toten hören können, denn was wäre denn sonst die Bedeutung Salihs Rede zu denen? Oder denken die Salafis, dass Salih einen sinnlosen, polytheistischen Akt gemacht hat? (gemäß Ibne Abdul Wahab ist einer, der daran glaubt, dass Tote hören können, ein „Mushrik") Und wenn es so ist, warum hat Allah dann diesen sinnlosen und polytheistischen Akt erwähnt? Zweitens, denken die Salafis, dass Salih (a.) Lautsprecher benutzt hat, damit alle Toten seines Volkes diese Botschaft bekommen? Nein, Er (a.) hat keinen Lautsprecher benutzt, denn der Quran bezeugt, dass jeder seines Volkes diese Botschaft erhalten hat. Es zeigt schlicht, dass nahe sowie ferne Botschaften keine Unterschiede für die Toten darstellen. Sie benutzen andere Mittel, um es zu hören als diese, die Lebewesen benutzen. Und die beiden können nicht miteinander verglichen werden. Wer versucht, diese miteinander zu vergleichen, der macht gewiss einen Fehler. Allah hat uns nicht gesagt, was es für Mittel sind, aber der Quran bezeugt, dass Tote uns, unabhängig davon, ob wir nah oder fern sind, hören können. Und es ist für uns ausreichend, um daran zu glauben. Drittens, warum glauben Salafis, dass es okay ist, wenn Salih zu seinem toten Volk mit "Ya Qaumi"(O mein Volk) spricht? Aber wenn wir "Ya Rasool Allah" sagen, dann ist es Shirk? 2. Pophet Shuaibs Rede zu den Toten Im Quran wird erwähnt: [7:91] Dann hat sie das Beben erfasst; und am Morgen waren sie in ihren Wohnungen Niedergestreckte. [7:92] Diejenigen, die Suaib der Lüge beschuldigt hatten, wurden, als hätten sie nie darin gewohnt. Diejenigen, die Suaib der Lüge beschuldigt hatten, waren selbst die Verlustigen. [7:93] Dann wandte er sich von ihnen ab und sagte: O mein Volk, wahrlich, ich habe euch die Botschaften meines Herrn entfaltet und gab euch aufrichtigen Rat. Wie sollte ich dann betrübt sein über ungläubige Leute? 3. Der Gesandte Allahs (s.) die Kuffar ansprechend, die in der Schlacht von Badr umgebracht wurden Ibn Umar überlieferte: "Der Gesandte Allahs sprach zu den Leuten (die Begrabenen) sagend: „Habt ihr herausgefunden, dass das, was euch euer Herr versprochen hat, richtig ist?" Dann rief jemand zu: „Sprichst du zu den Toten?" Der Prophet antwortete: „Du hörst nicht besser als sie hören, ausgenommen, dass sie nicht antworten" Sahih Bukhari, Volume 2, Book 23, Number 452 Abu Talha überlieferte: "An dem Tag der Badrschlacht befahl der Prophet die Leichen 24 Führer von Quraish in einen schmutzigen, trockenen Brunnen zu werfen. Als er an der Brunnenkante anhielt, redete er die Leichen der ungläubigen Quraishs mit deren Namen und mit dem Namen des Vaters an: „O du-und-du, Sohn von dem-und-dem, O du-und-du, Sohn von dem-und-dem! Würde es euch gefallen, wenn ihr Obeyed Allah und sein Gesandter hättet? Wir haben wahrlich herausgefunden, was uns unser Herr versprochen hat. Habt ihr auch herausgefunden, was euer Führer euch versprochen hat?" 'Umar sagte: „Oh Gesandter Allah's! Du sprichst zu Körpern, die keine Seele besitzen!" Der Gesandte Allah's sagte: "In seinem Namen, in dessen Hand Muhammads Seele ist, du hörst das, was Ich sage, nicht besser als sie." (Qatada sagte: „Allah hat sie wieder zum Leben erweckt, damit sie sie hören, um sie zu tadeln und zu beleidigen und damit sie sich an ihnen rächen und damit sie Reue und Bedauern spüren.") Sahih Bukhari, Volume 5, Book 59, Number 314 Und Anas b. Malik berichtete: Allahs Gesandter (Friede sei mit ihm) ließ die Leichen der Ungläubigen, die in Badr gekämpft haben, 3 Tage unbegraben liegen. Dann kam er zu ihnen und saß an deren Seite und sagte ihnen: „O Abu Jahl bin Hisham, O Umayya bin Khalaf, O Utba bin Rab'ila, O Shaiba bin Rabi'a, habt ihr nicht herausgefunden, ob das, was euch euer Führer versprochen hat, richtig ist? Ich habe herausgefunden, dass die Versprechen meines Führers richtig sind." Umar hörte sich die Worte des Gesandten Allah's (Friede sein mit ihm) an und sagte: „Allahs Gesandter, wie hören und antworten sie dir? Sie sind tot und ihre Körper sind verfault." Darauf sagte er (Der Gesandte Allahs): „In seinem Namen, in deren Hand mein Leben ist, was ich zu denen sage, auch wenn du nicht deutlicher hören kannst als sie, aber ihnen fehlt die Kraft um zu antworten." Dann verordnete er, dass sie in der Schlacht von Badr begraben werden sollen. Sahih Muslim, Book 040, Number 6869 Ibn Shihab überlieferte: Diese waren die Schlachten des Gesandten Allahs, und während er die Schlacht von Badr erwähnte, sagte er: „Während die Leichen der Heiden in die Schlacht geworfen wurden, sagte Allahs Gesandter: 'Habt ihr herausgefunden, ob das, was euch euer Führer versprochen hat, wahr ist?'. Abdullah sagte: „Ein Gefährte des Propheten sagte: 'O Allahs Gesandter! Du sprichst zu toten Menschen.' Allahs Gesandter antwortete: „Du hörst nicht, was ich sage, besser als sie." Sahih Bukhari, Volume 5, Book 59, Number 360 Bitte beachte, dass der Gesandte Allahs (s.) zu den Kuffar, die tot in einer Schlacht liegen, spricht. Und er (s.) nimmt in Anspruch, dass die Seelen dieser nicht lebendigen Körper besser als lebendige Personen hören können. Nun stell dir vor, du wirst lebendig in einem Brunnen begraben. Würdest du fähig sein, irgendeine Stimme zu hören? Wenn nein, dann muss eingestanden werden, dass die nahen oder fernen Rufe nur einen Unterschied bilden, wenn die Person lebendig ist. Für Seelen bildet es keinen Unterschied und sie sind in der Lage, Stimmen, unabhängig von der Entfernung, zu hören. Die Salafis müssen verstehen, dass ihre Standards sich widersprechen, z.B. wenn der Gesandte Allahs [saww] sagt: „O Abu Jahl…. O Umayya…. O Utba.…" dann ist es ok, aber wenn „Ya Rasool Allah (s.)" gesagt wird, ist es Shirk? 4. Töte können die Tritte von Sandalen hören Anas bin Malik erzählte: Allahs Gesandter sagte: „Wenn Allahs Diener in sein Grab gesetzt wird und seine Begleiter zurückkehren, und während er ihre Fußtritte noch hört, kommen 2 Engel zu ihm und helfen ihm zu sich zu sitzen und zu fragen […]. 1. Sahih Bukhari, Volume 2, Book 23, Number 456 2. Sahih Muslim, Book 040, Number 6862 Kann jemand, der lebendig begraben wurde, Fußtritte hören? Alle Hadithe vom Gesandten Allahs (s.), in der er den Muslimen sagte, wie sie die Toten grüßen sollen, wenn sie ein Friedhof passieren: Interessanterweise behaupten die Salafis, dass Tote nicht mal in der Lage sind, unsere Grüße zu hören. Lass uns die Behauptung mit der Sunnah des Gesandten Allahs (s.) vergleichen, dass er (s.) die Toten sein Leben lang mit den Worten: „Assalam-o-Alaika Ya Ahlil Qabur", grüßte. (Achtung: Alle folgende Referenzen sind von Sahih Muslim ins Deutsche übersetzt worden) Abu Huraira berichtete: Der Gesandte Allahs (Friede sei mit ihm) kam in den Friedhof und sagte: „Friede sei mit dir! O Aufenthalt der Gläubigen und wir, so Allah will, sind auf dem Weg, dir beizutreten. Ich liebe es, meine Brüder zu sehen. Sie (die Hörenden) sagten: „Sind wir nicht deine Brüder?", er sagte: „Ihr seid meine Begleiter, und unsere Brüder sind die, die bisher noch nicht auf der Welt waren." Sahih Muslim, Book 002, Number 0482 Abu Huraira berichtet: Der Gesandte Allahs (Friede sei mit ihm) verließ den Friedhof und sagte: „Friede sei mit dir, O Aufenthalt der Gläubigen. Wenn Allah mag, so sollen wir dir beitreten.. (und so weiter) wie der Hadith von Ismail bin Ja'far überliefert wurde, ausgenommen die Worte von Malik: Dann werden einige Personen von meiner Zisterne gertieben." Sahih Muslim, Book 002, Number 0483 Sulaiman bin Buraida erzählte unter der Machtbefugnis seines Vaters, dass der Gesandte Allahs (Friede sei mit ihm) ihnen gelehrt hat, wenn sie zum Friedhof gingen. Einer der Überlieferer fügte es in der Überlieferung, die von der Authorität von Abu Bakr übermittelt wurde, hinzu: „Friede sei mit den Bewohnern der Stadt (Friedhof)." In dem Hadith übermittelt von Zuhair: "Friede sei mit euch, ihr Bewohner der Stadt unter den Gläubigen und Muslimen, und so Allah will, werden wir euch beitreten. Ich bitte Allah um Frieden für euch und für uns." Sahih Muslim, Book 004, Number 2128 'A'isha erzählte, dass jedes Mal, als sie dran war, die Nacht mit dem Gesandten Allahs (Friede sei mit ihm) zu verbringen, er bis zum Ende der Nacht zu al-Baqi' gehen und ihnen sagte: „Friede sei mit dir, du Aufenthalt der gläubigen Menschen. Was euch versprochen wurde, wird euch morgen zukommen. Ihr werdet es nach einer kurzen Verzögerung empfangen. Wenn Allah mag, so sollen wir dir beitreten. O Allah, gewähre Vergebung für die Bewohner des Baqi' Al-Gharwad. Qutaiba hat seine Worte „Würde zu ihnen kommen", nicht erwähnt. Sahih Muslim, Book 004, Number 2126 Aisha sagte: "O Gesandter Allahs, wie soll ich für sie beten?" Und er sagte: „Sag: Friede sei mit euch Bewohner der Stadt (Friedhof) aus dem Kreis der Gläubigen und der Muslime. Möge Allah sich denjenigen, die bereits gegangen sind, und denjenigen, die noch gehen werden, erbarmen. Und mögen wir euch beitreten." Sahih Muslim, Book 004, Number 2127 Weiter im zweiten Teil inshaAllah _______________________________________ Übersetzt von Br. Husayni
  50. 2 likes
    Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach: "Soll ich euch den Gläubigen beschreiben? Er ist derjenige, dem sich die (anderen) Gläubigen in Person und Besitz anvertrauen. Soll ich euch den Muslim beschreiben? Er ist derjenige, vor dessen Zunge (Rede) und Hand (Handlungen) die Muslime sicher sind. Dem Gläubigen ist es untersagt, einen anderen Gläubigen unrecht zu tun, ihn in Stich zu lassen, hinter ihm üble Nachrede zu machen oder in abzuweisen (und ihn dadurch zu Fall zu bringen). (Al-Kafi, B. 2, S. 235)