Sign in to follow this  
Followers 0
Guest noura67

ANNAPOLIS

2 posts in this topic

#rose#

 

#rose#

 

Anfang vom Ende oder Ende vom Anfang?

 

Oliver Eberhardt 29.11.2007

Unter starkem amerikanischen Druck haben Israelis und Palästinenser in Annapolis eine gemeinsame Erklärung vorgelegt

Die [extern] Erklärung wurde zu Beginn des Treffens ([local] Die Welt zu Gast in Annapolis) von US-Präsident George W. Bush verlesen. Darin verpflichten sich beide Seiten, "dem Blutvergießen, Leiden und den Jahrzehnten des Konflikts zwischen unseren Völkern ein Ende zu bereiten". Man vereinbare "energische, durchgehende und kontinuierliche Verhandlungen" und werde versuchen, bis Ende 2008 zu einem Abkommen zu gelangen - also pünktlich zum Ende der Amtszeit von Präsident Bush. Außenministerin Condoleeza Rice hatte den palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas bis kurz vor Gipfel-Beginn dazu gedrängt, das Papier zu unterzeichnen, obwohl es zwar auf die israelische Forderung eingeht, die Umsetzung eines Friedensvertrages vom erfolgreichen Vorgehen der Palästinenser gegen die Extremisten im eigenen Lager abhängig zu machen, aber das palästinensische Drängen auf einen recht genauen Zeitplan außer Acht lässt.

 

weiter:

 

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26717/1.html

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

 

Zwei Staaten, ein Frieden

 

Ohne internationale Hilfe werden die Verhandlungen zwischen Palästinensern und Israelis scheitern. Die arabischen Staaten sollten eine wichtige Vermittlerrolle erhalten VON CHRISTIAN STERZING

 

 

(.....)

 

Annapolis hat sicher keinen neuen Aufbruch markiert. Es war ein Startschuss, mehr nicht. Die Frage ist nur, in welche Richtung die Entwicklung geht. Es könnte die letzte Chance für eine Zweistaatenregelung sein. Im Nahen Osten gibt es keine Stagnation, denn Israel verändert täglich den Status quo. Durch die Politik der ethnischen Trennung und die schleichende Annexion von Teilen der besetzten Gebiete wird eine friedliche und gerechte Lösung des Konflikts immer schwerer. In einer solchen Situation würde Stagnation schon Fortschritt bedeuten. Geduld ist daher nicht angebracht. Angesichts der Verzweiflung und Resignation, die besonders im Gazastreifen herrschen, droht weniger eine neue, gewalttätige Intifada als vielmehr eine innerpalästinensische Eskalation der Gewalt.

 

http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/arti...Hash=6101dfa895

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.