Sign in to follow this  
Followers 0
Die Feder

Vor der Ehe!

6 posts in this topic

Im Namen des Allmächtigen

Vor der Ehe!

„Oh Herr öffne mir mein Herz und mache mir meine Aufgabe leicht und löse den

Knoten meiner Zunge damit sie meine Rede verstehen."

Imam Ali (as) wurde mal gefragt:

„Wo wärst du lieber?

Im Paradies oder in der Moschee?"

Imam Ali (as) sagte:

„In der Moschee!"

Alle wunderten sich und fragten:

„Wieso denn in der Moschee?

Wenn du im Paradies bist wärst du Glücklich, du hättest keine Probleme, du wärst

Zufrieden!"

Imam Ali (as) sagte:

„Stimmt!

Wenn ich im Paradies bin, bin ich Zufrieden;

Aber wenn ich in der Moschee bin- Ist Gott Zufrieden!"

Was ist das was Imam Ali (as) So weit bringt das er sein Nachteil vergisst solange Gott

zufrieden ist?

Es ist, kann man einfach sagen, die Liebe!

Der Mensch kann so dolle lieben dass er sich selbst dabei ganz vergisst!

In der Bibel steht über die Liebe:

„Liebe ist langmütig und freundlich;

die Liebe eifert nicht;

die Liebe kennt kein Egoismus;

sie erfreut sich an der Wahrheit!" ( 1 Kor / 13,4 )

Liebe ist das Bedürfnis etwas geben zu wollen nicht etwas zu erhalten!

Liebe kennt kein Egoismus.

Viele verwechseln zu lieben mit besitzen wollen.

Sie wollen den Partner.

Sie wollen geliebt werden.

Sie wollen dass man ihnen Treu ist, aber:

„Treue kann man nicht verlangen!

Treue ist ein Geschenk!"

Da sieht man dass man sich selbst liebt.

In der Liebe zu den Mitmenschen und vor allem in der Liebe zu Gott muss man sich erst von

diesem „ICH" trennen.

Wer sich selbst im Weg steht der sieht seinen Nächsten nicht und Allah erst recht nicht!

Allah (swt) spricht:

„Die Geschichte von Mir und den Menschen und den Dschinn ist erstaunlich:

Ich erschaffe und ein anderer wird angebetet.

Ich gebe, und einem anderen wird gedankt.

Ich sende das Gute von Mir meinen Dienern herab und ihre Bösartigkeit steigt zu Mir

herauf.

Ich neige Mich ihnen mit Meiner Gnade zu und bedarf ihrer nicht, und sie entfernen

sich von Mir mit ihren Sünden, und sind doch auf keinen außer Mich angewiesen.

Die Leute, die Mir gedenken, sind die Leute, die bei Mir sitzen, wer also bei Mir sitzen

will, der soll Mir gedenken.

Die Leute, die Mir gehorsam sind, sind die Leute Meiner Liebe, und die Leute, die Mir

ungehorsam sind, lasse Ich die Hoffnung auf Meine Gnade nicht aufgeben.

Wenn sie bereuen, dann bin Ich ihr Geliebter und wenn sie nicht bereuen, dann bin Ich

ihr Heiler.

Ich prüfe sie mit Belastungen, damit Ich sie von ihren Fehlern reinige.

Eine gute Tat ist bei Mir zehnmal so viel wert und vermehre ihren Wert, und eine

schlechte Tat zählt wie sie ist, und Ich verzeihe.

Bei Meiner Erhabenheit, wenn sie die Tat bereuen, dann verzeihe Ich ihnen.

Wer von ihnen Mir mit Reue entgegenkommt, den erwarte Ich schon von weit weg, und

wer sich von Mir abwendet, den rufe Ich von ganz nah:

WO GEHST DU HIN?

HAST DU EINEN ANDEREN GOTT AUßER MIR?"

Es gibt eine Buddhistische Erzählung die besagt:

Einmal trafen sich die bösen Götter um zu besprechen wo man die Erkenntnis am besten, vor

dem Menschen, verstecken könnte?!

Einer sagte:

"Ich weiß, ich weiß wo!

Wir verstecken die Erkenntnis ganz oben auf den Bergen."

Ihr Anführer sprach:

"Ne!

Das ist keine gute Idee.

Irgendwann kommen sie schon dahinter!"

Ein anderer sagte:

"Hier! Hier! Ich weiß wo!

Wir verstecken sie ganz tief unter dem Meer!"

Ihr Anführer sagte wieder:

Ne! Das ist auch nicht gut!

Irgendwann kommen sie an die Tiefe an und finden sie!"

Dann kam so ein Schlaumeier von denen und sagte:

"Ich weiß wo wir die Erkenntnis verstecken können.

In einen Ort wo er als letztes Nach schauen würde.

In seinem Herzen!"

Wisst ihr?

Viele Menschen sind deshalb heimatlos weil sie in sich selbst nicht zu Hause sind!

In der Liebe zu Allah gelangt man in einen Zustand.

Dieser Zustand ist die eigentliche Natur (Fitra) des Menschen.

NUR in diesen Zustand ist der Mensch frei von einem anderen Zustand den es im Islam nicht

gibt.

Ich habe euch diesen Zustand, der im Islam als Fremdwort gilt, heraus gesucht, es nennt sich:

„Depressionen und Schlechte Laune" Ich hoffe ich habe es richtig ausgesprochen!

Also NUR in diesem Zustand kann ein Mensch reden ohne andere zu verletzen oder zu

beleidigen.

NUR in diesem Zustand findet der Mensch innere Ruhe und Gelassenheit.

Es ist ein Zustand in dem man alles macht und sein lässt „in Liebe zu Allah" und „im Namen

von Allah!"

Das ist der Zustand von „Bismillah" - Der Zustand von „Im Namen von Allah!"

Alles wird in seinen Namen gemacht.

Du isst „Im Namen von Allah!"

Du schläfst „Im Namen von Allah!"

Du liebst „Im Namen von Allah!"

Du verabscheust „Im Namen von Allah!"

Und in liebe zu Allah!

Da versteht man den Koran Vers der über die Ahlul-Bayt (as) spricht:

„Sie geben, aus Liebe zu Ihm, Speise zu essen dem Bedürftigen, der Weise und dem

Gefangenen….." (76:8)

Der Zustand von „Bismillah" ist ein Zustand der ewigen und ständigen Liebe!

Im heiligen Koran heißt es:

„Die glauben, lieben Allah" (2:164)

Wir sagen täglich mindestens 10 mal in unserem Gebet:

„Dir allein Dienen wir!" (1:5)

Aber echtes „Dienen" geschieht aus Liebe!

Das was wir aus Liebe tun, tun wir freiwillig.

Es heißt immer:

„Ich MUSS beten;

Ich MUSS fasten:

Ich MUSS einmal im Leben zur Pilgerfahrt nach Mekka;

Ich MUSS die Feder besuchen……"

Aber sonst heißt es immer:

Ich WILL Eis essen;

Ich WILL Pizza;

Ich WILL neue Schuhe………"

Es gibt da son schönes Gedicht dass geht so:

„Ich WILL! das Wort ist mächtig,

Ich MUSS! das Wort ist schwer, -

Das eine spricht der Diener,

Das andre spricht der Herr!

Lass eins die beiden werden

Im Leben Ohn' Verdruss -

Es gibt kein Glück auf Erden,

Als wollen, was man muss."(von Heinrich Freiherr)

Man sieht das Gebet als MUSS obwohl es eine Art Pause ist.

Schau mal wir haben ständig Lasten auf uns und sind unterwegs und das Gebet kann man sich

so vorstellen das man kurz diese Lasten zur Seite stellt und sich kurz ausruht bevor es weiter

geht.

Also das Gebet-es ist eine Erleichterung!

Imam Baqir (as) sagte zu einem der behauptete das die Religion nichts mit der Liebe zu tun

hat:

"Wehe dir. Ist Religion etwas anderes außer Liebe?

Habt ihr nicht Gottes Wort gesehen?

Sprich: Wenn ihr Allah liebt, so folgt mir. Lieben wird euch Allah und euch eure

Sünden vergeben; denn Allah ist Allvergebend, Barmherzig. (3:31)

Wisst ihr nicht was Allah der Allmächtige, Mohammad (sas) lehrte:

"Jedoch Allah hat euch die Überzeugung lieb gemacht und sehr begehrenswert für eure

Herzen; und Er hat euch Unglauben, Widersetzlichkeit und Ungehorsam

verabscheuenswert gemacht. Diese sind jene, die der rechten Bahn folgen." (49:7)

Und Allah der Allmächtige sagte:

"Liebe jene, die bei ihnen Zuflucht suchten." (59:9).

Deswegen ist Religion wie Liebe und Liebe ist das Gleiche wie Religion."

Imam Ali (as) sagt in Dua Kumayl:

„Und angenommen, O Mein Gott und mein Beschützer.

Ich wäre fähig deine Bestrafung zu ertragen, wie sollte ich dann die Trennung von dir

ertragen?"

Oder an anderer Stelle sagt er (as):

„Und angenommen ich könnte die Hitze Deines Feuers ertragen, wie sollte ich es

ertragen, nicht auf Deiner Großzügigkeit zu schauen?"

Und das ist das schönste hör mal;

In Bittgebet für den Monat von Shaban, sagt Imam Ali (as):

„Und wenn Du mich ins Feuer hineinführst, so werde ich den zur Hölle Verdammten

sagen:

Dass ich dich Liebe!"

Es gibt da eine schöne Geschichte von Bahlul!

Bahlul ist ein Schüler von Imam al-Sadig (as) gewesen, der zu Zeiten des Abbasitischen

Kalifen Harun lebte, er stellte sich Geistigkrank und nutzte jede Gelegenheiten aus, um ihm

einige Lehren zu erteilen.

Eines Tages kam Bahlul mit staubiger Kleidung, die zeigte, dass er eine lange Reise hinter

sich hatte, zu Harun.

Harun fragte ihn, als er seinen Zustand sah:

"Woher kommst du?"

Bahlul antwortete:

"Ich komme aus der Hölle!"

Harun fragte:

"Warum warst du denn dort?"

Bahlul sagte:

"Ich brauchte Feuer und war dort, um Feuer zu holen"

Harun fragte weiter:

"Und?

Konntest du Feuer holen?"

Bahlul sagte:

"Nein oh Herr!

Als ich in die Hölle wollte, sagten die Wächter der Hölle zu mir:

"Es gibt hier kein Feuer wie sehr viele glauben, sie täuschen sich.

Die Menschen bringen alle ihr Feuer selber mit."

Ja wie war!

Wir Menschen sind es die das Feuer entfachen.

Aber jeder Mensch liebt Allah!

Jeder Mensch liebt die Vollkommenheit und Allah ist die Absolute Vollkommenheit.

Auch wenn jemand sagt:

„Ne!

Ich liebe das Geld"

Liebt er eigentlich die Vollkommenheit.

Wenn er mit einem ganzen Lastwagen voll mit Geld in der Wüste wäre und er nichts hätte

ausser sein Geld, wäre er nicht Glücklich mit seinem Geld, er würde alles für ein Glas Wasser

geben, sein Geld interessiert ihn nicht mehr!

Er liebt das Geld nur weil er sich glaubt damit Vollkommenheit zu kaufen.

Also er liebt das Geld nicht des Geldes wegen sondern weil er sich denkt durch das Geld

Vollkommenheit kaufen zu können.

Wir alle lieben die Vollkommenheit, wie es im heiligen Koran heißt:

„Wir gehören Allah und kehren zu ihm zurück!"

Wir sind auf dem Weg zur absoluten Vollkommenheit - zu Allah!

Es ist so!

Die Schöpfung wurde aus Liebe erschaffen!

Sinn der Schöpfung ist die Liebe!

Die Schöpfung besteht durch die Liebe!

Das Ziel der Schöpfung ist die Liebe!

Haben wir auch vorhin im Hadith-ul-Kisaa gehört, wie Allah (swt) zu den Engeln sprach:

„O Meine Engel und Bewohner Meiner Himmel!

Wahrlich Ich habe den aufgerichteten Himmel

die ausgebreitete Erde

den leuchtenden Mond

die scheinende Sonne

das kreisende Universum

das fließende Meer

und die schwimmenden Schiffe,

NUR in Liebe zu diesen die unter dem Umhang sind erschaffen."

Darauf fragte der Vertraute Gabriel:

„O mein Herr!

Und wer ist unter dem Umhang?"

Und Er, mächtig ist Er und erhaben sagte:

„Es sind die Ahlal-Bait des Prophetentums

und das erste Prinzip der Botschaft.

Es sind Fatima,

ihr Vater,

ihr Mann

und ihre Söhne."

Auch der Lohn von der Gesandtschaft des Gesandten Gottes Muhammad (sas) ist die Liebe!

Die Muslime fragten den Gesandten Gottes (sas) willst du dafür einen Lohn das du uns aus

der Finsternis Unwissenheit ins Licht geführt hast?

Gott offenbarte dem Gesandten Gottes (sas):

„Sprich:

Ich verlange von euch keinen Lohn dafür

außer die Liebe zu der Verwandtschaft!" (42:23)

Der Lohn von seiner Gesandtschaft ist die Liebe!

Die Liebe zu der Ahlul-Bayt (as)!

Der Gesandte Gottes (as) sagte:

„Wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, der stirbt als Märtyrer!

Oder auch das sagte er (sas):

„Wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, dem wird in der

Todesstunde vergeben!"

Wie es im heiligen Koran heißt:

Sprich:

„Wenn ihr Allah liebt, so folgt mir!

Lieben wird euch Allah und euch eure Sünden vergeben!" (3:31)

Ist ja einfach!

Also brauch ich nur die Ahlul-Bayt (as) zu lieben und ich sterbe als Märtyrer!

Aber ne! Schau mal!

Alles was sonst getrennt vorkommt ist im Islam unzertrennbar:

„Erkenntnis,Liebe,Tat!"

Imam Baqir (as) sagt:

„Reicht es für jemanden zu behaupten er gehöre zu unseren Anhängern alleine dass er

uns liebt?

NEIN!

Eine Person gehört nicht zu unseren Anhängern solange er nicht Allah fürchtet und

gehorcht.

Unsere Anhänger erkennt man: (Und jetzt können wir schauen wir dazu gehören)

Durch ihre Bescheidenheit,

Unterwerfung,

viel Gottes gedenken,

Fasten,

Gebete,

sie sind gutherzig zu ihren Eltern,

sie achten die Armen, Bedürftigen, Verschuldeten und Waisen.

Sie müssen die Wahrheit sprechen,

den heiligen Koran lesen,

Ihre Zunge nur für gute Wörter benutzen

Und aufrichtig sein wenn jemand ihnen etwas anvertraut."

Hmm?

Doch nicht so einfach was?!

Der Gesandte Gottes Muhammad (sas) sprach:

ALLE Menschen sind der Haushalt Gottes und die beliebtesten von ihnen vor Gott sind

diejenigen die diesen Haushalt den größten nutzen erbringen.

KEINER von ihnen ist besser als der andere es sei denn in Frömmigkeit und guten

Taten!"

Allah (swt) sagt:

Mein Diener nähert sich Mir durch freiwillige Verehrung bis ich ihn Liebe.

Und wenn ich ihn Liebe bin ich das Auge durch das er sieht und das Ohr durch das er

hört.

Nähert er sich Mir eine Spanne, so komme ich ihn eine Elle entgegen.

Und wenn er gehend kommt, so komme ich gelaufen!"

„Allah liebt diejenigen, die Gutes tun!" (2:195)

Allah liebt ALLE Menschen!

Es gibt da sone Geschichte.

Ein Prophet von den Propheten, laut Überlieferungen gab es über 124 000 Propheten, Predigte

seinem Volk aber sein Volk wollte nicht Glauben.

Er sagte ihnen sie sollen aufhören mit der Gewalt und den Sünden und den Frevel aber sie

hörten nicht.

Der Prophet bat Gott dieses Volk zu vernichten.

Gott sagte zu den Propheten:

„Nimm etwas Erde und mach es mit Wasser naß!"

Der Prophet tat dies.

Dann sagte Gott weiter zu ihm:

„So jetzt forme daraus eine schöne Tonfigur!"

Der Prophet tat dies und strenkte sich an und bildete und schleifte und ließ keine schiefen

kannten übrig und steckte viel Liebe in die Figur.

Als der Prophet mit der Tonfigur fertig war, sagte Gott zu ihm:

„So und jetzt stell die Figut in die Sonne damit sie troknet!"

Der Prophet stellte dich Figur in die Sonne.

Und als die Figur trocken und fertig war sagte Gott zu ihm:

„So und jetzt zerstöre diese Figur!"

Der Prophet sagte:

„Aber Gott ich habe so viel liebe in diese Figur gesteckt wie kann ich sie denn so ohne

weiteres zerstören?"

Gott sagte dann:

„Siehst du?!

Du bringst es nicht eine Tonfigur ohne Leben zu zerstören weil du so viel Liebe darein

gesteckt hast;

Wie willst du dann von mir verlangen die Menschen zu zerstören nach dem Ich soviel

Liebe bei ihrer Erschaffung gesteckt habe?"

Allah (swt) sagt:

„Wüssten Meine Diener, die sich von mir abwenden, wie groß Meine Sehnsucht nach

ihnen ist, sie würden vor Sehnsucht sterben!"

Und an anderer Stelle sagt Gott zum Propheten Moses (as):

„O Moses, wenn die Menschen, die sich von Mir abgewandt haben, wüssten dass ich sie

Liebe, würden sie sich zu Tode schämen!"

Eine Frau kam mal zu den Gesandten Gottes Muhammad (sas) und sagte ihm:

„Oh Gesandter Gottes!

Schau! Du sprichst ständig davon dass Allah die Menschen liebt.

Aber sieh mal!

Ich habe einen Sohn den ich über alles liebe.

Egal was er mir antun würde ich könnte ihn NIEMALS in diesen Offen da werfen, egal

wie sehr er mir wehtun würde.

Wieso wirft Allah die Menschen in die Hölle die nicht gehorchen?

Der Gesandte Gottes (sas) sprach:

„Stimmt du würdest deinen Sohn aus liebe zu ihm NIEMALS in den Offen werfen.

Aber was machst du wenn es dein Sohn ist der in den Offen möchte?

Du hältst ihn auf aber er will in diesen Offen?"

Stimmt!

Allah liebt seine Geschöpfe.

Er tut alles um sie auf zu halten aber der Mensch ist es der in die Hölle möchte.

Prophet David (as) fragte Allah (swt):

O Herr!

Was war deine Absicht bei der Erschaffung der Welten?"

Allah (swt) sprach:

„Ich war ein verborgener Schatz und ich liebte es erkannt zu werden!"

Wir sprechen von der liebe zu Allah (swt) aber darf man auch ´Menschen´ lieben?

Oder ist nur die liebe zu Allah erlaubt?

Imam al-Sadig (as) wurde mal gefragt:

„Was ist die leidenschaftliche liebe zu einem Menschen, wie kommt man dazu?"

Imam al-Sadig (as) sagte:

„Es kommt von Herzen, die leer sind von dem denken an Allah deshalb ließ Allah sie die

süße eines anderen als ihn schmecken!"

Wie ist das zu verstehen?

Darf ich keinen Menschen lieben?

Nein!

So ist das nicht gemeint!

Denn wie sollte man Platz im Herzen für etwas so mächtiges wie Allah finden wenn man es

nicht einmal schafft für seine Geschöpfe Platz im Herzen zu haben?

Man soll die Menschen nicht ihrer Selbstwillen lieben sondern um Allahs willen.

Unser Herz soll sich nur an Allah richten, da er das „Zentrum" der Liebe ist!

Imam Bagir (as) sagt:

„Das Herz ist das Zentrum von Allah,

deswegen lasse nichts in das Zentrum außer Allah!"

Unser Herz soll sich nur an Allah binden und die anderen Menschen und auch den Ehepartner

sollte man wegen Allah lieben.

Weil ER es ist der Liebe zwischen ihnen gesetzt hat.

„Und zu Seinen Zeichen gehört, dass er Partner für euch schuf aus euch selbst, damit

ihr Frieden bei ihnen findet und

Er hat Liebe und Zärtlichkeit zwischen euch gesetzt!" (30:21)

Denn Liebe heißt nicht dass sich beide ansehen!

Liebe heißt dass beide in eine Richtung schauen!

Ihr Gemeinsames Ziel ist Allah.

Ihr Gemeinsames Ziel ist die Quelle der Liebe!

Sie schöpfen die Liebe bei der Quelle so hört ihre Liebe niemals auf!

Also wir sind hier um unser Verlorenen Schatz zu finden.

Wir sind auf der suche nach unseren Schatz.

Also such dir jemanden der dir bei deiner Schatzsuche behilflich ist.

Der Dich auf deiner Sucher Unterstützt.

Und der dieselbe Schatzkarte hat. (Den heiligen Koran)

Der Dichter Saadi sagt:

„Ich bin froh über die Welt, da die Welt froh über dich ist.

Ich liebe die Schöpfung, da die Schöpfung dich liebt!"

In der Anrufung der Gottliebenden von Imam Zainul-Abidin (as) heißt es:

O Du Wunsch der Herzen der Sehnsüchtigen

Und höchste Hoffnung der Liebenden,

ich bitte Dich, gewähre mir die Liebe zu Dir,

die Liebe zu jedem, der Dich liebt und die Liebe zu jeder Tat,

die mich in Deine Nähe bringt.

Als Imam Ali (as) und Fatima Zahra (as) heirateten kam am nächsten Tag der Gesandte

Gottes Muhammad (sas) zu ihnen und fragte Imam Ali (as):

„Bist du Glücklich mit deiner Frau?"

Imam Ali (as) sagte:

„Ja ich bin sehr Zufrieden mit ihr.

Sie ist mir eine große Hilfe auf den Weg zu Allah!"

Dann fragte der Gesandte Gottes (sas) Fatima Zahra (as):

„Bist du Glücklich mit deinem Ehemann?"

Fatima Zahra (as) sagte:

„Ja ich bin sehr Zufrieden mit ihm.

Er ist mir eine große Hilfe auf den Weg zu Allah!"

Hier sieht man ihr gemeinsames Ziel und ihr gemeinsamen Weg.

Es gibt ein Gedicht von Imam Ali (as) an Fatima Zahra (as) was ich entdeckt habe, da sagt

Imam Ali (as):

Oh Geliebte, der keine Geliebte gleicht;

An meinen Herzen, da ist kein Anteil für eine andere als sie!

Oh Geliebte, die entfernt ist von meinen Blick und meinen Leib;

Doch, von meinen Herzen entfernt sie sich NIE!"

Hier spricht man von der Liebe auf den ersten Blick.

Aber so was will der Islam nicht.

Sieh mal!

Die Gebote des Islam sind nicht einfach da um sie nach zu machen!

Sie sind da um uns zum Nachdenken anzuregen.

Zum Beispiel das Fasten.

Kennt ihr dass ihr fastet gerade und habt halt Hunger und ihr geht in einen Supermarkt.

Ihr bekommt auf Alles Hunger. Auch auf etwas was ihr sonst nie essen würdet aber während

dem Fasten bekommt ihr Lust darauf.

Doch sobald man einen Bissen gegessen hat oder nur eine Dattel gegessen hat hat man kein

Appetit mehr, man ekelt sich sogar vor dem Essen!

So ist das auch mit dieser Liebe auf den ersten Blick.

Jeder spricht von der Liebe auf den ersten Blick aber vom zweiten Blick spricht keiner.

Sieh mal!

Der Islam will nicht „Liebe auf den ersten Blick!"

Der Islam will „Liebe bis zum LETZTEN Blick!"

Und schau mal!

Der heilige Koran spricht von Geschichten die schon lange vor uns passiert sind.

Was haben wir davon wenn wir uns diese Geschichten einfach durchlesen aber keine lehren

daraus ziehen?

Also der Blick in die Vergangenheit hat nur Sinn wenn es der Zukunft dient.

Ein Amerikanisches Sprichwort besagt:

„Wir müssen für Erfahrungen sehr teuer bezahlen obwohl wir sie gebraucht viel billiger

bekommen können!"

Es stimmt schon dass man von Fehlern lernt aber es müssen nicht immer die eigenen Fehler

sein.

Also Allah (swt) spricht im heiligen Koran über die Erschaffung von Adam (as).

Laut Überlieferungen hat Gott, Adams Körper erschaffen und ihn vor der Tür des Paradieses

gelegt. Die Engel und die Bewohner der Himmel gingen an ihn vorbei ohne ihn zu beachten,

aber dann geschah etwas.

Gott sagte zu seinen Engel sie sollen sich versammeln.

Er sagte sieht ihr diesen Körper?

Sobald ich ihm von meiner Seele einhauche so Werft euch vor ihm Nieder.

Also erst die Seele brachte die Engel dazu sich vor Adam (as) Niederzuwerfen.

Schau doch!

Sobald die Seele von einem Menschen entfernt ist, ist er ein lebloser Körper, eine Leicheschnell

unter den Boden damit….

Die Seele ist es die dem Menschen leben verleiht.

Deswegen heirate nicht den Körper;

Heirate die Seele!

Die Frucht des Menschen befindet sich in seinem Kern!

Imam al-Sadig (as) sagt:

„Jeder, der nicht wegen dem Glauben liebt

und nicht wegen dem Glauben verabscheut,

hat kein Glauben!"

Imam Bagir (as) sagt:

„Heirate nicht den, den du liebst.

Liebe den, den du Heiratest!"

Wie ist das Gemeint?

Es ist so.

Also viele sagen:

„Mein Hochzeitstag muss der schönste Tag sein in meinem Leben."

Nach der Hochzeit holt diese Person ihr Tagebuch und fängt an zu schreiben:

„Ohh Heute war der schönste Tag in meinem Leben,

Wir haben soviel Geld ausgegeben, den teuersten Neuwagen gemietet damit, wir haben eine

Band gemietet die Musik gespielt hat sodass alle Gäste Kopfschmerzen hatten, wir hatten so

viel Essen bestellt und wir hatten so viel noch übrig.

Ich versteh gar nicht wieso andere sagen es gäbe nicht so viel zu Essen für die Menschen in

Afrika wir hatten sogar zu viel sodass wir den Rest wegschmeißen mussten……"

20 Seiten werden nach der Hochzeit ins Tagebuch geschrieben.

Aber für die nächsten Tage der Ehe dafür wird nur eine Seite benötigt weil diese Tage nicht

so toll sind wie die anderen Tage.

Also wenn der Erste Tag der Ehe der beste ist dann sind die restlichen Tage der Ehe nicht

mehr so toll also geht es Berg ab. Also können die restlichen Tagen nur schlechter sein….

So ist das auch mit der Liebe.

Wenn man jemanden liebt und ihn heiratet, ihn also sozusagen zu Ende geliebt hat dann sinkt

diese liebe von Tag zu Tag.

Liebe aber ist ein ewiger Prozess die täglich steigen soll.

So ist das gemeint mit: „Liebe den, den du heiratest."

So das die Liebe in der ehe niemals aufhört zu lieben……

Viele heiraten oder verheiraten ihre Kinder nicht weil sie Angst haben vor der Armut obwohl

Allah (swt) im heiligen Koran verspricht:

„Verheiratet die unverheirateten unter euch……

wenn sie Arm sind, so wird Allah sie durch seine Gaben bereichern." (24:32)

Schau mal!

Allah (swt) sagt haltet eure Versprechen, glaubst du dass er sein Versprechen bricht?

Wer ist denn Weise?

Weise ist der, der dass was er sagt auch tut.

Allah sagt:

„Allah ist Allwissend und Weise"

Allah (swt) sagt zum Beispiel, betrügt nicht beim Wiegen - haltet das Maß.

Und sogar im heiligen Koran kann man sehen dass Gott auch diese Waage ein hält.

Das Wort „Engel" kommt 88 mal im heiligen Koran vor und das Wort „Satan" kommt

ebenfalls 88 mal vor.

Oder Das „Diesseits" kommt im heiligen Koran 115 mal vor das Wort „Jenseits" ebenfalls

115 mal.

Oder „Glaube", dieses Wort kommt 15 mal vor und das Wort „Nicht-Glaube" ebenfalls 15

mal.

Selbst hier sieht man das Allah (swt) die Waage einhält….

Man muss auf Gott vertrauen.

Es gibt sone Geschichte:

Ein Vater hatte mal Zwei Töchter.

Eine Tochter hat einen Töpfer geheiratet und die andere Tochter heiratete einen Landwirt.

Die beiden Töchter lebten bei ihm in der selben Stadt.

Eines Tages wollte er die beiden mal besuchen.

Er ging zu der Tochter die mit einem Tochter verheiratet war und fragte sie nach ihren

befinden.

Die Tochter sagte:

„Oh Vater!

Mein Mann hat viele Töpfe hergestellt.

Bitte Allah um viel Sonne damit die Töpfe gut werden und wir sie im Markt verkaufen

können, damit es uns besser geht!"

Der Vater ging zu der anderen Tochter die einen Landwirt geheiratet hat, seine Tochter sagte

zu ihrem Vater:

„Ohh Vater!

Mein Mann hat hart gearbeitet und das Feld bestellt.

Bitte Allah um viel Regen sodass es eine gute Ernte wird damit es uns besser geht!"

Der Vater ging nach Hause und wollte anfangen zu beten aber er wusste nicht weiter.

Wenn er für viel Sonne bittet so geht es der einen Tochter gut der anderen aber nicht.

Bittet er um viel Regen geht es der einen Tochter gut der anderen aber nicht.

Er dachte sich:

„Ach Allah!

Ich vertraue auf dich!

Du bist der beste Versorger!

Mach das was du für richtig hältst!"

Laut einer Überlieferung heißt es:

„Wer aus Angst vor Armut nicht heiratet hat wahrlich schlecht über Allah gedacht!

Jener denkt dass Allah ein Unterdrücker (Zaalim) ist!"

Schau mal was für ein schöner Koran Vers, Allah sagt:

„Satan droht euch mit Armut und befiehlt euch schändliches.

Allah aber verheißt euch seine Vergebung und Großzügigkeit." (2:268)

Lass dir nicht drohen von einem wie Satan, das erinnert mich an eine Fabel.

Es war einmal ein alter Bauer der in der Nähe eines grünen Waldes lebte.

Er war sehr arm und hatte nur ein Esel.

Jeden Tag nahm der alte Bauer den Esel mit zu den Feldern.

Der Esel wurde von Tag zu Tag immer schwächer und kraftloser.

Deshalb entschloss der Bauer eines Tages, sich von dem alten Esel zu trennen.

Er holte einige Nachbarn aus dem Dorf und zog den Esel mit ihrer Hilfe aus dem Stall.

Daraufhin führte er dem Esel hinaus in den Wald und

ließ ihn dort alleine zurück. Der schwache Esel, der jetzt frei war, lief einige Tage

Im Wald herum und aß so viel Gras wie er nur konnte.

Eines Tages als er wieder einmal im Wald Gras fraß, hörte er ein lautes Brüllen.

Der Esel bekam davon große Angst und wäre beinahe vor Schreck gestorben.

Er hatte sofort erkannt, von wem dieses Brüllen kam und wusste, dass ein Bär in der Nähe

sein musste.

Er dachte sich:

„Wenn ich ruhig bleibe, reißt der Bär mich vielleicht in Stücke."

Also nahm er seine ganze Kraft zusammen und schrie so laut er konnte.

Tatsächlich bekam der Bär große Angst vor diesem schrecklichen Geschrei und sagte zu sich:

„Was kann denn das wohl für ein Tier sein, dass eine lautere Stimme hat als ich?

Ach hätte ich doch niemals diesen Wald betreten."

Der Bär überlegte was er nun tun sollte.

Plötzlich aber sah er den Esel vor sich.

Alle beide bekamen furchtbare Angst.

Der Esel hatte aber noch mehr Angst als der Bär, weil er wusste was für ein furchtbares Tier

der Bär war.

Trotz seiner Angst aber blieb er ganz ruhig.

Der Bär aber der noch nie einen Esel gesehen hatte, dachte dass der Esel auch ein starkes Tier

wie er selbst war.

Er hatte sogar Angst, dass der Esel noch wilder und kräftiger als er!

Der schlaue Esel aber merkte, dass der große, mächtige Bär vor ihm Angst hatte. So sagte er

zu dem Bären:

„Wer bist du denn und was machst du hier?"

Der Bär konnte vor Angst kaum sprechen und antwortete zitternd:

„ Iiiii…i..i.ich heiße Bär und bin hier, um Ihnen ein Diener zu sein."

Der Esel fühlte sich jetzt mutig und sagte:

„Ich bin der Bärenjäger und nehme diene Dienste an.

Aber du musst wissen , dass du nicht drei mal einen Fehler machen oder mit etwas

Unrechts tun darfst, sonst werde ich dir dein Herz und deine Leber herausreißen und

sie fressen."

Nachdem der Bär dies versprochen hatte, gingen sie in den Wald, damit der Esel Befehle gab

und der Bär diese Befehle befolgte.

Der Esel wusste jedoch, dass er nicht lange am Leben bleiben würde, wenn der Bär merken

würde. was für ein schwaches Tier er wäre.

Deswegen wollte er den Bären so schnell wie möglich loswerden.

Einmal, als der Esel schlafen wollte, tanzten viele Mücken um ihn herum, und summten

fürchterlich.

Der Bär, der ja der Diener des Esels war, wollte die Mücken mit seinen riesigen Pfoten

verjagen.

Da hob der Esel seinen Kopf und sagte:

„Du ungezogener Bär, wer hat dir gesagt, dass du die Mücken verjagen sollst?

Sie singen doch für mich ein Schlaflied.

Das war der erste Fehler den du gemacht hast.

Pass nur auf, dass dir so etwas nicht zum zweiten und dritten Mal passiert.

Du weißt ja, was ich dann mit dir mache."

Ein anderes Mal als der Esel im Wald spazieren ging, fiel er in einen Sumpf und er wäre

beinahe ertrunken.

Der Bär, als sein Diener, sprang in den Sumpf und rettete den Esel.

Der Esel jedoch, der sich nun sicher fühlte, war sehr böse und sagte zu dem Bären:

"Du dummer Bär, das war jetzt schon dein zweiter Fehler.

Weißt du denn nicht, dass ich viel kräftiger bin als du?

Ich kann doch ganz einfach jeden Sumpf durchqueren und brauche dazu deine Hilfe

nicht.

Wehe wenn du zum dritten Mal einen Fehler machst!"

So vergingen einige Tage, und der Bär versuchte keine Fehler zu machen, weil er ja vor der

Strafe des Esels große Angst hatte.

Aber dann brachte der Esel ihn doch dazu einen dritten Fehler zu machen.

Eines Tages nämlich ging der Esel zum trinken an den Fluss hinunter.

Er passte aber nicht auf und so wurde er von einer riesigen Wasserwelle mitgerissen.

Er schrie ganz laut, weil er Angst hatte zu ertrinken.

Der Bär sprang ins Wasser, um ihn zu retten.

Als der Esel vom Bären gerettet worden war hatte er Angst, dass der Bär merken würde, wie

schwach er eigentlich war.

Also beschloss er sich noch stärker zu zeigen.

Er sprach mit mächtiger stimme zum Bären:

„Jetzt bleibt mir wirklich nichts anders übrig als dich zu bestrafen.

Weiß du denn nicht, dass ich niemals im Fluss ertrinken kann?

Der Bär der seinen Tod sehen sah, dachte sich:

„je schneller ich fliehe desto besser"

, und er rannte so schnell wie er nur konnte.

Der Esel rief hinter ihm her:

„Du dummer nutzloser Bär.

Es ist zu schade, dass ich hinter dir herlaufe, aber egal wo du auch bist, werden meine

Diener dich finden und her bringen"

Der arme Bär, der immer noch nichts tun konnte, rannte so schnell und so weit wie er konnte.

Er lief weiter bis er einen schlauen Fuchs traf.

Der Fuchs fragte ihm was los sei.

Als der Bär ihm die Geschichte erzählte, sagte der schlaue Fuchs:

„Was du hast von einen Esel angst?

Du brauchst ihn nur einmal zu schlagen ist er schon Tod.

Guck doch mal wie schwach der Esel ist.

Und sieh dich an wie groß und stark du bist!

Du brauchst keine Angst vor dem Esel zu haben.

Er ist gar nicht so stark wie er sich gibt!"

Der Bär wollte zurück damit er sich von dem Esel rächen kann.

Der Bär und der Fuchs gingen zum Esel.

Der Esel wusste nicht was er machen sollte doch dann erschien ihn eine Idee

Er sagte zum Fuchs:

„Gute arbeit Fuchs!

Du bekommst auch ein teil vom Herz und der Leber ab."

Dann sagte der Esel zum Bären:

Hab ich dir nicht gesagt dass meine Diener dich überall finden werden und dich zu mir

bringen?!"

Da erschreckte der Bär und gab dem Fuchs einen schlag dass er ihn in Stücke riss und

verschwand so schnell er nur konnte in den Wald zurück.

Deswegen hört auf den schlauen Fuchs und lass dir nicht drohen von einem Esel.

Du bist der Bär!

Sooooo!

Also wisst ihr Liebe ist sehr wichtig im Leben;

Man kann ohne Liebe Holzhacken man kann aber nicht ohne Liebe mit Menschen umgehen.

Die Sonne und der Wind machten eine Wette wer als erstes einen vorbei laufenden

Spaziergänger die Jacke auszieht.

Zuerst kam der Wind.

Er hauchte und pustete und zock an der Jacke oder je kräftiger der Wind wehte, desto enger

zog der Spaziergänger die Jacke an seinen Körper.

Dann kam die Sonne.

Sie war zärtlich und wärmte ihn und seine Umgebung mit Liebe und streichelte ihn sodass der

Spaziergänger von sich aus die Jacke auszog.

So musst du auf vorgehen wenn du jemanden eine schlechte Eigenschaft ausziehen möchtest.

Mit Liebe!

Wenn wir nicht mit Liebe glühen werden;

Werden andere um uns herum an Kälte sterben!

Deswegen ist es die Aufgabe von jedem der noch heiraten möchte sich mit Liebe zu ernahren

und wenn es soweit ist und ihr einen Ehepartner gefunden habt dann liegt es an jeden

einzelnen von uns, ob aus einem Haus ein Zuhause wird.

Danke das ihr zuhören musstes, wa salam!!

 

Quelle:

 

http://www.mmnetz.de/diefeder/vortraege/pdf/Vor_der_Ehe.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

Assalam Alaikoum,

 

Also das ist ein sehr gelungener Vortrag. Wirklich Maschallah!

Möge Allah dich bzw. euch reichlich belohnen.

 

Ah das ist also die Lösung der Fabel... Ich bin also ein Bär #salam#...Na gut... Der Sinn dürfte dann sein, dass ich ein Diät anfangen muss #salam#

Nein wirklich... sehr lehrreicher Vortrag...an vielen Stellen rührend.

 

2:269. Er gewährt Weisheit, wem Er will; und wem da Weisheit gewährt ward, dem ward wahrhaftig viel Wertvolles gewährt; niemand aber will es bedenken, außer den mit Verständnis Begabten.

 

Fi Aman Allah,

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Salam 3aleikum

 

Mashallah, ein wirklich schöner Vortrag.

Ich kann mich der Meinung von Bruder 3aliy nur anschließen.

 

Auf weitere schöne Beiträge, inshallah

 

 

 

Salam 3aleikum

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Allahumma sally 3ala Mu7ammad wa 3ala ahly Mu7ammad

 

As salamu alaikum,

 

so einen Text hab ich schon laaaange gesucht. Einen vielen lieben herzlichen Dank an den Verfasser

und an die Geschwister der "Feder".

 

Möge Allah euch erfreuen wie ihr uns mit derartigen mit Liebe geschrieben lehrreichen und nützlichen

Vorträgen bereichert, bei der Heiligkeit Seiner Ihn am liebsten Geschöpfe. #salam##rose# #rose#

 

Der Grundsatz des Artikels erinnert mich sehr stark an einen Satz aus den Briefen des Paulus in der Bibel

"Seid wachsam, steht fest im Glauben, seid mutig, seid stark. Alles was ihr tut geschehe in Liebe"

 

Möge Allah uns vergeben

 

Fi aman il Allah

Wa salamu alaikum

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

auch von mir herzlichen Dank für diesen schönen Beitrag.

 

Salam

 

Fatimah Zahraa

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

Gott segne Muhammad und seine Familie!

#salam# liebe Geschwister im Islam!

Allah muss uns alle sehr lieben, denn sonst hätten wir nicht die Möglichkeit, so wunderschöne Beiträge lesen zu dürfen!

Danke an Allah ,das ER der Allmächtige, uns das ermöglicht!

Alles Lob und aller Dank gebühren nur IHM alleine!

 

Allah möge den Geschwistern der Feder, all ihre Bemühungen reichlich

belohnen, die sie auf SEINEM Wege leisten!

 

wa sallam Umm Hussain Gott ist der Größte!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  
Followers 0

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.