Zum Inhalt springen

Gift oder Medizin/ von Mohammad Ali


Shia-Forum

Empfohlene Beiträge

ssalamu alaykum

 

habe hier ein hadith der mich sehr zum denken gebracht hat.

 

Narrated 'Aisha:

 

We poured medicine in one side of the Prophet's mouth during his illness and he started pointing to us, meaning to say, "Don't pour medicine in my mouth." We said, "(He says so) because a patient dislikes medicines." When he improved and felt a little better, he said, "Didn't I forbid you to pour medicine in my mouth ?" We said, " ( We thought it was because of) the dislike, patients have for medicines. He said, "Let everyone present in the house be given medicine by pouring it in his mouth while I am looking at him, except 'Abbas as he has not witnessed you (doing the same to me)."

Sahih Bukhari "Shareef", Volume 5, Book 59, Number 735.

 

 

mir kommt es so vor wie wenn der prophet (a.s.) ihnen nicht traute und angst hatte vergiftet zu werden.

 

würde mich sehr über eure meinungen freuen.

 

va alaykum assalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualeikum.

 

We poured "medicine" in one side of the Prophet's mouth ..."

 

Abgesehen von dem Umstand, daß Muhammad (s.) wahrscheinlich an einer Vergiftung starb, ist jene angebliche (...) Vergiftung aus der Zeit von Khaibar eher arg unwahrscheinlich hierbei, die nachträglich/ widersprüchlichst so gerne hierfür "eingebaut" wird.

 

Sicher wird es klarer, wenn man sich die Widersacher und ihr Handeln genauer anschaut bzgl. dem Feldzug unter Usama bin Zayd bin Haritha z.B. und den Ereignissen hiernach.

 

Dabei wird auch deutlich, was obern unter "We" zunächst genau gemeint ist... und weshalb da kein "Kh" ist in ibn al-Hattab... und wer/woher diese "We" dann darüber hinaus genau sind/stammen.

 

MuhammedAli, Du hast da vollkommen recht, es lohnt sich tatsächlich sich da ganz genau zu informieren.

 

wasalam.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

As-salamu alaikum,

 

Sicher wird es klarer, wenn man sich die Widersacher und ihr Handeln genauer anschaut bzgl. dem Feldzug unter Usama bin Zayd bin Haritha z.B. und den Ereignissen hiernach.

 

Die waren doch alle vor der Stadt und nicht beim Propheten, oder? Wollt ihr damit sagen, Aisha hat den Propheten vergiftet? Möglich wär es natürlich, aber warum sollte sie es getan haben? Und wo steht da "Hattab"? Fragen über Fragen...

 

wassalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualeikum.

 

Quasi als "Einführung":

 

Tafseer e Qumi on Surah Tahreem, verse 1, 2 & 3:

 

 

"One day Rasul'Allah[s.] was in Hafsa's house, and Maria al-Qutbiya came to visit Rasul'Allah[s.]. Hafsa was out of the house, and during this time Maria al-Qutbiya was serving Rasul'Allah[s.], and got her desires quinched too. When Hafsa came back, and she found out about this, she became very angry, and started to shout at Rasul'Allah[s.]. She was spilling out ill words & shamefull words. Upon hearing this, Rasul'Allah[s.] said, 'I swear to make Maria haram on me from now on', and that had shut Hafsa's mouth.

 

Rasul'Allah[s.] then said to Hafsa, I want to tell you a secret, and if you let this secret out to anyone, then Allah[swt]'s & all the Angel's & all the Men's curse will be upon you. Hafsa then quickly said, yes, please why not. Rasul'Allah[s.] said: 'After me Abubakr will become (not appointed by Allah[swt]) the Khalifah, and then after him, your father will.'

 

Upon hearing this she got very surprised and rushed to Ayesha, and told her all the story. She then went to her father Abubakr and told him. Abubakr then went to Umar, and said all the story, and asked him to go and confirm this from Hafsa, because he does not trust Ayesha's narrations. Umar then went to his daughter Hafsa and asked for the confirmation. Then, Hafsa completely denied the whole episode.

Umar said, well, we have come to know the whole story anyway, and now we will do what we are suppose to do. Then Hafsa, said, ok, I agree and told all the story to her father aswell.

 

Now, all 4 of them came to conclussion that they will poison Rasul'Allah[s.]

 

Here, Jibrael[as] came and brought the revealation to Rasul'Allah[saww] and enlightened him with all the episode among these 4 people, and that they planned to kill Him[s.]."

 

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualeikum.

 

hier noch ein par Randinfos, hab' leider nicht die Zeit, alles zu übersetzen.

Ist ein Interessantes Thema, für das man sich ruhig Zeit nehmen sollte. Man muß ja nicht bis Morgen alles wissen/verstanden/verarbeitet haben.

Es ist sicher besser erstmal ganz in Ruhe zu lesen, soweit es geht, und dann sich so nach und nach seinen "Horizont" zu erweitern.

 

Ich hoffe, MohammedAli ist noch dabei?

 

wasalam.

Mustafa

 

 

"Nach der Eroberung von Khaibar wurde dem Propheten (s.) vergiftetes gebratenes Schafsfleisch geschenkt. Der Prophet (s.) sagte: »Bringt mir alle diejenigen von den Juden her, die gerade hier gewesen waren.« Da wurden diese zu ihm gebracht, und der Prophet sprach zu ihnen: »Ich werde euch nach etwas fragen! Werdet ihr mir darüber die Wahrheit sagen?« Die Juden antworteten: »Ja!« Der Prophet (s.) sagte zu ihnen: »Wer ist euer Vater?« Sie sagten: »Der Soundso« Er erwiderte: »Ihr habt gelogen! Euer Vater ist der Soundso!« Sie entgegneten: »Du hast die Wahrheit gesagt!« Er sagte: »Werdet ihr mir dann die Wahrheit sagen, wenn ich euch über etwas frage?« Sie sagten: »O ja, Abu-l-Qasim! Und wenn wir lügen, so wirst du es erkennen, so wie du es über unseren Vater erkannt hast« Der Prophet sagte: »Wer sind die Leute des Höllenfeuers?« Die Juden sagten: »Wir werden darin für kurze Zeit weilen, dann werdet ihr uns dort nachfolgen.« Der Prophet (s.) sagte: »Ihr seid verflucht und dorthin verstoßen! Bei Allah, wir werden dort niemals eure Nachfolger sein.« Und der Prophet fuhr fort: » Werdet ihr mir dann die Wahrheit sagen, wenn ich euch über etwas weiteres frage?« Sie sagten: »O ja, Abu-l-Qasim!« Der Prophet fragte: »Habt ihr diesem Schafsfleisch Gift zugefügt?« Sie sagten: »Ja!« Der Prophet sagte: »Was hat euch dazu bewogen?« Sie sagten: »Solltest du ein Lügner sein, so würden wir dich los sein, und wenn du wirklich ein Prophet bist, so wirst du davon keinen Schaden erleiden!«" Bu 4.394

>When Khaibar was conquered, a (cooked) sheep containing poison, was given as a present to Allah's Apostle.< Bu 5.551

 

>'Umar bin Al-Khattab used to let Ibn Abbas sit beside him, so 'Abdur Rahman bin 'Auf said to 'Umar, "We have sons similar to him." 'Umar replied, "(I respect him) because of his status that you know." 'Umar then asked Ibn 'Abbas about the meaning of this Holy Verse: "When comes the help of Allah and the Conquest of Mecca . . ." (110.1)

Ibn 'Abbas replied, "That indicated the death of Allah's Apostle which Allah informed him of." 'Umar said, "I do not understand of it except what you understand."

Narrated 'Aisha: The Prophet in his ailment in which he died, used to say, "O 'Aisha! I still feel the pain caused by the food I ate at Khaibar, and at this time, I feel as if my aorta is being cut from that poison."< Bu 5.713

 

>When Khaibar was conquered, Allah's Apostle was presented with a poisoned (roasted) sheep. Allah's Apostle said, "Collect for me all the Jews present in this area." (When they were gathered) Allah's Apostle said to them, "I am going to ask you about something; will you tell me the truth?" They replied, "Yes, O Abal-Qasim!" Allah's Apostle said to them, "Who is your father?" They said, "Our father is so-and-so." Allah's Apostle said, "You have told a lie, for your father is so-and-so." They said, "No doubt, you have said the truth and done the correct thing." He again said to them, "If I ask you about something; will you tell me the truth?" They replied, "Yes, O Abal-Qasim! And if we should tell a lie you will know it as you have known it regarding our father." Allah's Apostle then asked, "Who are the people of the (Hell) Fire?" They replied, "We will remain in the (Hell) Fire for a while and then you (Muslims) will replace us in it." Allah's Apostle said to them. ''You will abide in it with ignominy. By Allah, we shall never replace you in it at all." Then he asked them again, "If I ask you something, will you tell me the truth?" They replied, "Yes." He asked. "Have you put the poison in this roasted sheep?" They replied, "Yes." He asked, "What made you do that?" They replied, "We intended to learn if you were a liar in which case we would be relieved from you, and if you were a prophet then it would not harm you."< Bu 7.669

 

Die Auseinandersetzung von Kaibar war etwa 4 Jahre zuvor,

ca. 4 Tage vor seinem Hinscheiden war Muhammad noch gesund genug, allen Sahaba außer Ali zu befehlen, unter dem 17 jährigen General Usama in den Krieg zu ziehen und er hatte genug Kraft, diesen einzuweisen und sich mit gewissen "Sahaba" zu streiten darüber, was die an Intrigen gegen die Ahl Bayt inszenierten:

Allah's Apostle appointed Usama bin Zaid as the commander of some people. Those people criticized his leadership. The Prophet said, "If you speak ill of his leadership, you have already spoken ill of his father's leadership before. By Allah, he deserved to be a Commander, and he was one of the most beloved persons to me and now this (i.e. Usama) is one of the most beloved persons to me after him." Bu 5.552

 

The Prophet appointed Usama as the commander of the troops (to be sent to Syria). The Muslims spoke about Usama (unfavorably). The Prophet said, "I have been informed that you spoke about Usama. (Let it be known that ) he is the most beloved of all people to me." 5.744

 

"Der Gesandte Allahs (s.) entsandte eine Kampftruppe und ernannte Usama Ibn Zaid als Befehlshaber. Die Leute kritisierten dessen Führerschaft wurde. Daraufhin erhob sich der Prophet und sagte: »Wenn ihr seine Führerschaft beanstandet, so habt ihr zuvor auch die Führerschaft seines Vaters beanstandet. Bei Allah, er (Zaid) verdiente die Führerschaft wahrhaftig und er (usama ibn Zaid) gehört zu den mir liebsten Menschen nach ihm.«" Bu 5.745

 

Sahih al-Bukhari Tradition: 1.680

Narrated Aisha:

When the Prophet, became ill in his fatal illness, Someone came to inform him about the prayer, and the Prophet told him to tell Abu Bakr to lead the people in the prayer. I said, "Abu Bakr is a soft-hearted man and if he stands for the prayer in your place, he would weep and would not be able to recite the Quran." The Prophet said, "Tell Abu Bakr to lead the prayer." I said the same as before. He (repeated the same order and) on the third or the fourth time he said, "You are the companions of Joseph. Tell Abu Bakr to lead the prayer." So Abu Bakr led the prayer and meanwhile the Prophet felt better and came out with the help of two men; as if I see him just now dragging his feet on the ground. When Abu Bakr saw him, he tried to retreat but the Prophet beckoned him to carry on. Abu Bakr retreated a bit and the Prophet sat on his (left) side. Abu Bakr was repeating the Takbir (Allahu Akbar) of Allah's Apostle for the people to hear. Bu 1.680

 

Sahih Al-Bukhari HadithHadith 4.820 Narrated byAisha

The Prophet in his fatal illness, called his daughter Fatima and told her a secret because of which she started weeping. Then he called her and told her another secret, and she started laughing. When I asked her about that, she replied, -The Prophet told me that he would die in his fatal illness, and so I wept, but then he secretly told me that from amongst his family, I would be the first to join him, and so I laughed." Bu 4.820

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualeikum.

 

Erst mal ein par fragen beantworten:

@ Fatima

>hm, ich weiß nicht recht, was das bedeuten soll. Wurde es denn so getan, wie der Prophet gesagt hatte, d.h. bekam jeder der Anwesenden dann später Medizin eingeflößt außer Abbas, weil er nicht dabei war, als die es taten?<

 

Nein. Das war direkt die Zeit vom Putsch, allein man wollte keine "Blutspuren", deswegen Gift. (Das "wollte" steht da ganz bewusst so).

 

Tatsache ist auch hier, dass Muhammad (s.) sich dem Moment/Zeitpunkt seines Hinscheidens exakt "fügte", von dem er (s.) sehr genau wusste, allerdings wussten die Putschisten nicht den genauen Termin. Daher die promte Reaktion mit Blick auf den Streit über Usama, was ja nur vorgeschoben wahr, schließlich war es ja für seine Gegener (s.) naheliegend, weshalb jeder Mann außer Ali (a.s.) mit sollte.

Das dann direkt vor Medina gecampt wurde und sich Leute wie Abu Bakr "zurückverirrten" (z.B. um lt. Sunni Ahadith dann das Gebet zu führen, wärend Muhammad im Sterben lag (analog Sunni Hadith) Muhammad (s.) den Abu Bakr jedoch mitten im Gebet des (Imam-) Platzes verwies, rundet das Bild ab, (sobald wir soweit sind inshaAllah).

Ist schon etwas länger her und unsere Bücher liegen in Marokko, aber es gab da noch andere erfolglose Vergiftungsversuche (nicht die Story um Khaibar).

 

@Zahra

>Nun, er war doch schon krank<

Soso. (Man soll die Sunni Ahadith lesen allein um zu verstehen, nicht um auch tatsächlich zu glauben, was dort so alles geschrieben steht.)

 

>und ich denke auch ,dass wenn es Gift gewesen wäre er es doch gewusst hat<

Hat er (s.). Den Termin seines Hinscheidens vermag niemand aufzuschieben, auch ein Prophet nicht, der darum weiß.

 

>und ich frage mich warum hätte man ihn vergiften sollen?<

Fragst "wrum Gift", oder warum man ihn (s.) überhaupt los sein wollte, oder warum gerade in dem Moment, als Muhammad (s.) so überdeutlich den absoluten Befehl gab, dass ausnahmslos jeder Mann, außer Ali, dem Kriegszug unter dem 17 jährigen Usama anzuschließen habe?

Gift hinterlässt keine Blutspuren. Für den Rest muß man länger ausholen.

 

 

>Meint ihr nicht, Imam Ali hätte das nach seinem Tode nicht angeprangert?

Öffentlich als Aufstand? Das war nicht sein Auftrag!

Ali (a.s.) hat es öffentlich zugänglich gemacht, einer der Gründe, weshalb wir heute davon wissen. Und auch wenn ich zumindest nicht alles en Detail weiß, das bisschen was ich weiß genügt mir.

 

>Gibt es noch mehr "Hadith " diesbezüglich und Ereignisse zu diesem Geschehen???<

Ja, allerdings, was wie immer wundersam genug ist, dürfte allein die Sunni Literatur reichen, womöglich schon das, was Du hier findest, um es weitestgehend zu erkennen.

 

>Ich habe leider nur eine kleine unzureichende Ausgabe von Sahih al Buchari auf Deutsch übersetzt von m. Rassoul. Ist die Englische Ausgabe komplett??<

Englisch ist komplett für Bukhari und Muslim. Tirmithi wahrscheinlich auch inzwischen, allerdings nutzen nur die ersten Beiden als "Beweis" ggü. unseren Sunni Geschwistern.

 

 

 

Eine weitere Frage, die noch "im Raum schwebt" ist, weshalb die Totenwaschung vollzogen wurde? Dies "vermeintliche Totschlagargument" entpuppt sich am Ende genauso als "Ente", wie die Vermutung,

jene Jüdin, 4 Jahre zuvor, hätte ihn ein Gift verabreicht, welches er (s.) tatsächlich eingenommen haben soll, welches dann 4 Jahre später, dafür dann jedoch ziemlich plötzlich gewirkt haben sollte.

 

Warum sind beide Argumente falsch?

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum!

 

Warum glauben wir in diesem Falle dass es richtig ist was Aischa sagt und was in Buchari steht und sonst nicht? Ich will diese Theorie nicht anzweifeln dafür habe ich viel zu wenig Ahnung. Willst du damit auch sagen, dass der Prophet gar nicht krank war?? Ich würde mich freuen, wenn wir das Thema mal ganz auseinander nehmen könnten. ! Warum vergiften oder warum töten? So oder so wäre der Prophet

irgendwann gestorben und dann hätten sie auch machenkönnen was sie wollten. Warum sollte er also gerade zu diesem Zeitpunkt sterben?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualeikum.

 

>Warum glauben wir in diesem Falle dass es richtig ist was Aischa sagt und was in Buchari steht und sonst nicht?<

 

Das ist so nicht ganz richtig, schließlich "glauben" wir ja gar nicht daran (>was sie sagt<).

Wir kennen alle das Sprichwort: "wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht."

 

Die Sunni arbeiten übrigens (eigentlich) mit demselben "Bekenntnis" und vergleichbarer Normen i.S. Moral, halten sich halt nur nicht d'ran; wenn man sich allein z.B. Bukhari in Ruhe durchliest, kräuseln sich mir die Fußnägel.

 

Wenn wir eine Überlieferung in unseren eigenen Büchern (neben dem Qur'an) untersuchen, von der wir halt zunächst gar nicht "automatisch"

ausgehen, dass sie richtig ist oder nicht (da wir entsprechend der Quranischen Aussage und Logig kein "sahih" haben, außer allein dem Quran),

dann ist es im Zuge der Analyse zur Wahrheitsfindung nicht akzeptabel, sich auf Sunni Sihas zu stützen.

Das Tun Wir hier für uns ja auch nicht (unabhängig vom Eindruck, der entstehen könnte).

 

Was uns nicht zur Wahrheitsfindung dient, mag uns, und vor allem anderen, dennoch verdeutlichen, welches Dilemma dort nun mal Fakt ist.

 

Wenn wir (nur mal so als Beispiel), die Gebildeten unter unseren Sunni Geschwistern befragen, welche Regierungsform Allah für die Ummah Muhammad's (s.) vorgesehen hat, dann erhält man gleich mal mindestens 3 "brillante" Antworten, analog der Historie:

 

1.: Muhammad (s.) hat bei seiner schweren Krankheit, ganz kurz vor seinem >Tode<, Abu Bakr das Amt dadurch übertragen, dass er ihn just in dem Moment aufforderte, das Gebet zu leiten.

2.: Umar wurde aufgrund Abu Bakr's Testament eingesetzt. (1 und zwei könnte man damit als "Testamentarisch" bezeichnen)

3.: Umar installierte (z.G. Uthman) eine, der vorislamischen Praxis entsprechende "Shura".

4.: Ali wurde von der Mehrheit in und um Medina "genötigt"

Und Muawiya installierte die Erbmonarchie.

 

Die 3 Formen Testament, Shura und Demokratie widersprechen sich "ein klein wenig", zumal da ja auch keiner auf die wilde Idee kommt, alle 3 plus inkl. Erbmonarchie seien so (gemeinsam) aus Quran und Hadith abzuleiten…

 

Bei allem "Eifer" und aller Nachsicht bei den verschiedensten Denkschemata:

Was zum Henker hat Abu Bakr dort verloren gehabt seinerzeit in Medina, wo er als Gefolgstreuer des Usama,hinter dem er außerdem noch gefälligst hätte beten müssen, entsprechend den Anweisungen und der Sunna des Propheten (s.), was zum Henker hatte dieser Deserteur in Medina verloren, als er denn entgegen der Anweisung seiner Kommandanten sich zurück nach Medina schlich.

Ist es chronisch mangelhaftes Gedächtnis, chronische Verdrängung, Schizophrenie, oder schlich bodenlose Ahnungslosigkeit, die dabei die Führungsrolle spielt?

 

Erinnert uns das denn nicht auch an die Geschichte bzgl. der Höhle.(9:40)

Ich denke, bis 3 zählen können ist doch sicher nicht zuviel verlangt, also was wurde den in der Geschichte aus dem Guide, hat der sich in Luft aufgelöst?

Aus dem wurde, wie so häufig, nicht der Held neben Muhammad, sondern der blieb ein Unbekannter – das heißt, ein Unbekannter unter den Sunni.

Sicher gibt es auch bei uns Hinweise darauf, dass Muhammad den Abu Bakr am Ende mitnahm, aus "verschiedenen Gründen", bzw. dass Ali ihn hinterherschickte, zu "verschiedenen Orten" . . .

 

Wenn wir uns die Tatsachen dieses Tages (dieser Tage) jedoch insgesamt vor Augen führen, der >WILLE ALLAH's< war es, dass Muhammad (s.) geplant entkam und Ali (a.s.) in dessen Bett blieb . . ., alle Muslime waren zuvor angewiesen worden, auszuwandern [Abu Bakr, a) "wusste" hiervon nichts oder er wollte mit Muhammad (ohne und auch mit Verabredung, je nach dem wie weit man sich halt auf Nonsens einlassen will) und "sie waren beide (irgendwie) überrascht" einander zu begegnen (Abu Bakr womöglich, weil er von nix wusste, Muhammad (s.) womöglich, weil Abu Bakr seinem Befehl auszuwandern nicht nachgekommen war…), noch in Mekka, oder Abu Bakr fragte (erst nach dem Missglückten Anschlag) nach Muhammad und Ali empfahl ihm, ihn auf dem Weg, ab der Hälfte nach Medina "zu treffen".

Versionen gibt es bald "wie Sand am Meer".

 

Die Höhle am Berg Thawr liegt rund 7 Km von Mekka und nachdem sie [(Muhammad (s.) + Guide = 2) + ?) dort für etwa 3 Tage verweilten, traf(en) er(sie) jedoch naheliegenderweise in Quba am 12. Rabi` al-awwal auf Ali (a.s.), welcher in der Zwischenzeit seine Aufgabe, das als Treuhand verwahrte ihren Eigentümern zurückzugeben erfüllt hatte, und Muhammad traf dann mit Ali zusammen in Medina ein.

http://www.al-islam.org/nahj/default.asp?url=236.htm

 

Nur, warum? (Die Frage nach dem warum)

 

Weil Abu Bakr bereits damals, bei der Hijra nach Medina, keine so klare Rolle spielte. Er spielte "nicht einmal" die Rolle des Guide.

 

Sahih Al-Bukhari HadithHadith 3.464 Narrated byAisha

The Prophet and Abu Bakr employed a (pagan) man from the tribe of Bani Ad-Dail and the tribe of Bani 'Abu bin 'Adi as a guide. He was an expert guide and he broke the oath contract which he had to abide by with the tribe of Al-'Asi bin Wail and he was on the religion of Quraish pagans. The Prophet and Abu Bakr had confidence in him and gave him their riding camels and told him to bring them to the Cave of Thaur after three days. So, he brought them their two riding camels after three days and both of them (The Prophet and Abu Bakr) set out accompanied by 'Amir bin Fuhaira and the Dili guide who guided them below Mecca along the road leading to the sea-shore.

Sahih Al-Bukhari HadithHadith 5.263 Narrated byAisha

When Allah's Apostle came to Medina, Abu Bakr and Bilal got fever, ….Whenever Abu Bakr's fever got worse, …Then I went to Allah's Apostle and told him of that. He said, "O Allah, make us love Medina as much as or more than we used to love Mecca, O Allah, make it healthy and bless its Sa' and Mud (i.e. measures), and take away its fever to Al-Juhfa."

 

 

>Willst du damit auch sagen, dass der Prophet gar nicht krank war??<

 

Relevant ist nicht, ob er erkrankt wahr, oder nicht, sondern die Tatsache, dass die gesamte Umma genau bescheid wusste, dass Ali (a.s.) der Khalif sein würde und Fakt ist ja nun einmal, dass das der Mehrheit der Quraishi Rädelsführern unter den Auswanderern mehr, als bloß "ein Dorn im Auge" war.

 

Als dann "ein jeder Mann" außer z.B. Ali aufgefordert wurde, sich Usama anzuschließen, hatten die Putschisten sicher eine Vorstellung davon, welche Stunde geschlagen hatte.

Dabei muß man sich mehreres vor Augen führen:

a) Es gab einige unter jenen "bekannten" Sahaba, die vor allem auch durch ihre "Entschuldigungen" auffielen, an dem einen oder andern Einsatz nicht Teilzunehmen, oder halt einfach schon zuvor mal desertiert sind, wenns dann ernst wurde.

B) Es war ja nicht so, als sei dies "der Erste Versuch, weder der erste mit Gift, noch der erste überhaupt (siehe Historie bzgl. Hijra)

c) wäre der Prophet gestorben, während jene Putschisten weit weg an der Front waren, wären vollendete Tatsachen geschaffen mit Ali (a.s.) als Khalif – aus der begrenzten Sichtweise von Leuten, die halt nicht wirklich glauben.

d)...

 

Die "Tradition" unter der "Mehrheit" war, bloß nicht einem bereits erteilten Treueid zu widersprechen, daher die sture Weigerung der Putschiste dagegen, allesamt für einen entsprechend wenig absehbaren Zeitraum "das Feld räumen" (schließlich hatten sie keinerlei Interesse an Muhammad's (s.) Feldzug unter Usama, sondern konzentrierten sich allein für ihre permanenten Interessen bzgl. Putsch.

 

Die Tatsachen sprechen denn auch für sich und schließlich ist die Versammlung der Putschisten in der Saqifa der Banu Sa'eda auch nicht "urplotzlich" zustandegekommen.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

assalamu alaykum

 

 

 

Erinnert uns das denn nicht auch an die Geschichte bzgl. der Höhle.(9:40)

 

 

 

lieber bruder mustafa mir ist da etwas in diesem vers und und den versen davor schon einges aufgefallen,hoffentlich kann ich es euch richtig erläutern.

 

 

O ihr, die ihr glaubt, was ist mit euch, daß ihr euch schwer zur Erde sinken lasset, wenn euch gesagt wird: "Zieht aus auf Allahs Weg"? Würdet ihr euch denn mit dem diesseitigen Leben statt mit jenem im Jenseits zufrieden geben? Doch der Genuß des irdischen Lebens ist gar gering, verglichen mit dem des Jenseits. [9:38]

 

hier raus erkennen wir eindeutig das es welche sahaba gab die sich weigerten auszuziehen.weiter heißt es------>

 

Wenn ihr nicht auszieht, wird Er euch mit schmerzlicher Strafe bestrafen und wird an eurer Stelle ein anderes Volk erwählen, und ihr werdet Ihm gewiß keinen Schaden zufügen. Und Allah hat Macht über alle Dinge. [9:39]

 

 

in diesem vers droht Allah ihnen eindeutig, mit schmerzlicher strafe.

 

weiter------>

 

Wenn ihr ihm nicht helft, so (wisset, daß) Allah ihm damals half, als die Ungläubigen ihn vertrieben haben -, wie sie da beide in der Höhle waren und er zu seinem Begleiter sagte: "Sei nicht traurig; denn Allah ist mit uns." ; und Allahs Wort allein ist das höchste. Und Allah ist Erhaben, Allweise. [9:40]

 

so jetzt der berühmte vers den die sunniten sogerne präsentieren um abu bakrs vorzüge zu beweisen,ich finde aber das dieser vers genau das gegenteil von dieser person behauptet.so dann schauen wir mal.

 

1.allah nennt ihn nur begleiter

2.schon das mohammed (a.s) zu dieser person sagen mußte"Sei nicht traurig; denn Allah ist mit uns." beweißt das diese person schwach im glauben ist,ein mumin hat keine angst vor seine feinde ,erst recht nicht brauch er dan angst haben wenn er mit dem siegel der propheten zusammen ist.

3.Allah sagt eindeutig," Da ließ Allah Seinen Frieden auf ihn herab und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht...

 

wenn es eine gläubige person gewesen war warum sagt dann Allah nicht " da ließ Allah seinen frieden auf euch?

 

in diesem satz;" Da ließ Allah Seinen Frieden auf ihn herab und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht, und erniedrigte das Wort der Ungläubigen"

 

will Allah dieser zweifelnden person in der höhle(indirekt) eindeutig zeigen wie ER sie aus der höhle errettete.

 

seht euch einfach diesen satz genau an "Da ließ Allah Seinen Frieden auf ihn herab und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht, und erniedrigte das Wort der Ungläubigen

 

wie wir wissen waren nur zwei personen in der höhle,mohammed (A.) wird von Allah hier mit "ihn" erwähnt und dan heiß es plötzlich " die IHR nicht saht"

Mohammed (a.s.) kann mit diesem "ihr" nicht gemeint sein ,sondern nur die weitere person die mit ihm in der höhle war,und soviel wir wissen war es nur eine person,somit sind die anderen sahabas ausgeschloßen.

 

wie wir auch ein paar verse vorher gesehen haben geht es hier über die sahaba die nicht gehorsam waren und in in ihrem glauben zweifelten,diese zweite person wird indirekt in vers 9:40 gewarnt.

 

oder kann mir einer sagen wer in diesem satz " die IHR nicht saht" gemeint ist?

und warum redet Allah diese person an?

 

va alaykum assalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualeikum lieber Bruder MuhammedAli,

 

das hast Du ganz richtig erläutert (und ganz sicher saßen da 2 in der Höhle).

 

Wenn man (für einen theoretischen Moment) davon ausgeht, daß nicht Abu Bakr, sondern der Guide mit Muhammad (s.) in der Höle saß, dann wirft der eine Vers (sogar umgekehrt) eher ein positives Licht auf den Guide, schließlich war der damals ja noch gar kein "erklärter" Muslim.

 

Aber, wie auch immer man diese Geschichte betrachtet, schneidet Abu Bakr dabei miserabel ab, wobei Deine Darstellung noch die, sagen wir mal "schmeichelhafteste" ist.

 

Wahrscheinlich ist womöglich, worauf sich die Hinweise und die Übereinstimmungen verdichten, daß Abu Bakr entgegen den Anweisungen zurückblieb und sich unweigerlich der Verdacht aufdrängt, er arbeitete für jenen "Mob", die auf der Suche waren, Muhammad (s.) zu ermorden.

Wenn Muhammad (s.) alleine geht und gerade mal einen Guide mitnimmt, ist Abu Bakr dabei in etwa so überflüssig wie ein Kropf.

Man stelle sich das bildlich vor: Ganz Mekka ist auf den Beinen um Muhammad zu lynchen und da "taucht" Abu Bakr auf, der eigentlich auf dem Weg nach Medina sein sollte (tollkühner Mut kann ihn nicht getrieben haben, siehe Quran...).

Da Abu Bakr keinerlei Aufgaben hatte, anders als Ali (a.s.), gab es auch keinen Grund für sein zurückbleiben.

Muhammad blieb für etwa 3 Tage bei der Höhle und machte sich etwa am 4. Tag auf die lange Reise nach Medina.

 

Bei der Überlieferung bzgl. Umm Ma'bad der Bani Khuza'ah (Qudayd, nahe Mecca), sind es 4 Personen: Muhammad (s.), Amir ibn Fuhayrah (Abu Bakr's Schäfer), `Abdullah ibn Urayqit al-Laythi (der Guide und ebenfalls Schäfer) und Abu Bakr.

 

Nach der Version in Tarikh-i Tabari, vol. II, page 100 war Abu Bakr auf der Suche nach Muhammad (s.) (nachdem dieser (s.) bereits auf dem Weg war) und Ali ihn zur Höhle "dirigierte". (Tarikh-i Tabari, vol. II, page 100).

 

Wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...