Sign in to follow this  
Followers 0
Um Mohammad Ali

Suche Hadith zur Erziehung

102 posts in this topic

Gesandte s..: ,,Falls das Kind zur Eheschließung bereit ist und es in der Macht des Vaters liegt, ihm die Eheschließung zu ermöglichen, dieser sich aber nicht darum bemüht, so ist der Vater dafür verantwortlich, falls dem Kind irgendwelche Sünden oder Frevel widerfahren."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Imam Ridha a.:,, Jedes Mal, wenn ihr eine Braut in euer Haus bringt, legt eure Hand auf ihre Stirn , dreht euch in Richtung Mekka und sprecht: , O unser Schöpfer! Ich habe mein Anvertrautes (Amana) empfangen und nach dem Bund , den ich eingegangen bin (damit ich nicht den falschen Weg einschlage)hast du den Saum dieser Frau für mich für islamisch erlaubt und halal erklärt. Gnädiger Gott! Ich bitte dich darum, mir von dieser Ehefrau ein tugendhaftes und gesundes und gesegnetes Kind zu bescheren und dem Teufel in seinem Kern keine Grundlage zur Beeinflussung und Irreführung zu gewähren." (Bihar-ul-Anwar, Band 100, S. 277)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gesandter Gottes Muhammad s.: ,,Reinigt eure Kinder von jeglicher Besudelung und Beschmutzung, einschließlich fettiger Rückstände. " (Bihar-ul-Anwar, B 114, S 95)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Imam Ali as. sprach: ,,Das Kind hat drei Rechte an seinem Vater: Einmal, dass er ihm einen guten Namen gibt. Zweitens, dass er ihm eine gute Ausbildung verschafft und die Möglichkeit Wissen zu erwerben. Drittens, dass er ihm , sobald es herangereift und ,,erwacht " ist , Heirat und Ehe ermöglicht." (Wasail, B 15, S 200

Share this post


Link to post
Share on other sites

Imam Ali as. : ,, Wem ein Kind geboren wird, spreche in dessen rechtes Ohr den Gebetsruf (adhan) und in sein linkes den Gebetsaufruf (iaqama), denn dadurch wird es gegen Satan geschützt."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Prophet s. sprach: ..Jedermann, der ein Kind bei sich hat, muss ihm gegenüber wie ein Kind sein." (Wasail, B 15, S 203)

Share this post


Link to post
Share on other sites

,,Wer nicht mitfühlend mit Kindern ist und die Älteren nicht achtet, gehört nicht zu uns." (Bihar-ul-Anwar, B 75, S 137)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anas ibn Malik berichtet: ,, Gottes Gesandter war freundlicher als alle anderen. Ich hatte einen kleinen Bruder-Abu Umayr- den der Prophet mit ,,mein Spätzchen "anredete." (Muhadschat-ul-Baida, B 4, S 81)

 

(Es war Brauch des Propheten s. Kindern einen zärtlichen Beinamen zu geben und sie mit diesem zu rufen, wodurch er ihre Herzen für sich gewann. (Muhadschat-ul-Baida, B 4, S 132)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Prophet s.: ,, Schlagt nicht eure Kinder, denn ihr Weinen hat eine Bedeutung. Die ersten 4 Monate des Weinens sind das Bekennen des Ein-Gott-Glaubens, die zweiten 4 Monates des Weinens sind das Senden von Segnungen an den Propheten s. und seiner Familie und die dritten 4 Monate des Weinens sind das Beten des Babies für seine Eltern." (Bihar-ul-Anwar, vol 60, pg 381)

Share this post


Link to post
Share on other sites

es wird auch berichtet: ,,Wir ordnen unseren Kindern an den Tasbih von Hadrat Fatima as. zu machen, so wie wir ihnen anordnen zu beten." (Al-Kafi vol 3, pg 343 no13)

Share this post


Link to post
Share on other sites

es wird vom Propheten s. berichtet: ,,In einem Haus, in dem die Namen einiger der Personen von Propheten sind, werden die Segnungen von diesem Haus niemals verschwinden." (Mustadrak al-Wasail, vol 15, pg. 129 no 17751)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Imam Ali as. sagte: ,,Gewöhnung wird zur zweiten Natur."

 

(Dschurar-ul-Hikam, 1. Kap. Nr 752)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Prophet s. sagte, dass der Erfolg und der Schaden des Kindes im Bauch der Mutter bestimmt werden. (Kanz-al-Amal, no 490)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Imam Ali as. sagte, dass was den Akhlaq , die Natur und die Religiösität angeht das Kind von der Mutter gemacht wird und dass er/sie seine Charakteranlage von ihrem Akhlaq erhält. ( Ghurar al-Hikam, no 1862)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Imam Sadiq as. : ,,Die Auswirkungen von haram Einkommen werden bei der Nachkommenschaft einer Person sichtbar." (al-Kafi, vol 5, pg. 124)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gesandter Gottes s. sprach: ,, Erzieht eure Kinder zu Freundschaft für den Propheten , Freundschaft für dessen Familie (Ahlulbait) und dazu, den Quran zu rezitieren." (Kanz-ul-Amal, Überlieferung Nr. 45409)

Share this post


Link to post
Share on other sites

In einer anderen Überlieferung von Imam Sadiq as. wird berichtet, dass er sagte: ,,Es gibt keine Person, die Euphrat Wasser trinkt und es in den Mund ihres Kindes gibt, außer, dass sie ein Freund von uns ist, weil der Euphrat ist der Fluss des mu´min (Gläubigen). (Bihar-ul-Anwar, vol 104pg 114, no 33)

 

 

Es wird berichtet, dass Euphrat Wasser und khake shafa in den Mund des Kindes getan werden sollen und wenn Euphrat Wasser nicht verfügbar ist, dann Regenwasser. (Dies wird in Regionen empfohlen, wo man sich sicher ist, dass das Regenwasser nicht verschmutzt ist) al –Kafi, vol6, pg 24, no 4

 

 

Es ist berichtet von Imam Sadiq a.s, dass wenn ein Kind geboren ist, gewinne etwas Milch von der Mutter (in der Größe einer Linse), mische es mit Wasser und gebe zwei Tropfen in das rechte Nasenloch des Babys und dann das linke, und rezitiert Adhan in sein rechtes Ohr und Iqamah in sein linkes, bevor sie die Nabelschnur wegnehmen. Wenn dies getan wird, dann wird Angst niemals das Kind erreichen und Umme Sabyan (ein Jinn) wird ihn/sie niemals belästigen. (Hallyatul Muttaqin, pg 126)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Hebamme oder jemand anderes sollte zusätzlich Iqamah in das rechte Ohr des Kindes rezitieren, sodass weder die Jinn jemals das Kind belästigen noch wird es verrückt werden. (Halliyatul Muttaqin, pg 126)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist makruh das Kind in ein gelbes Tuch direkt nach der Geburt zu binden, vielmehr ist es empfohlen sie / ihn in ein weißes Tuch zu binden. (Halliyatul Muttaqin, pg 146)

Share this post


Link to post
Share on other sites

In Fiqh al Ridha wird der Ghusl des Kindes nach der Geburt als eines der betont empfohlenen Taten erwähnt. Man sollte die Absicht fassen, dass man nun dem Kind ein Ghusl zur Zufriedenheit Allahs gibt und dann zuerst den Kopf waschen , dann die rechte Seite, und dann die linke Seite. (Ibid, pg 130)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Imam Baqir a. sagte: ,,Wenn du beabsichtigst ein Kind zu haben, dann sage zur Zeit der Kopulation : ,,O Allah! Segne mich mit einem Kind und mache es fromm, mit keinen zusätzlichen oder fehlenden Organen (physisch gesund) und mache sein Ende ein gutes . al-Kafi band 6, seite 10

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Prophet s. sagte: ,,Wenn ein Mädchen 6 Jahre alt wird, küsst sie nicht, und wenn ein Junge sieben Jahre vollendet hat, sollte er keine Frauen küssen.“ (Makarim al-Achlaq, band 1, seite 479)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Prophet s. sagte: ,, Derjenige, der ein Kind so aufzieht, dass es sagte: , Es gibt keinen Gott außer Allah´, Allah will not reckon him.“ (AL-Mujam al-Awsat, band 5, seite 130)

 

 

Der Prophet s. sagte: ,,Wenn eure Kinder zu sprechen beginnen lehrt sie : ,, Es gibt keinen Gott außer Allah“ und macht euch keine Sorge wenn sie sterben werden; und wenn ihre Milchzähne anfangen zu fallen, ermahnt sie eindringlich das Gebet durchzuführen. (Amal al-Yum wa al-Laylah by Dinwari seite 150, h.423 Kanz-ul Ummal band 16 seite 440

 

 

Der Prophet s . sprach: ,, Lasst den ersten Satz, gesprochen von euren Kindern: ,, Es gibt keinen Gott außer Allah sein, und zum Zeitpunkt des Todes prägt ihnen ein: ,, Es gibt keinen Gott außer Allah“ , denn der dessen erstes Wort,, Es gibt keinen Gott außer Allah“ ist und dessen letztes Wort ,,,,es gibt keinen Gott außer Allah“ ist und sogar wenn er tausend Jahre lebt, wird er nicht nach einer einzigen Sünde darin befragt werden.“ ((Kanz-ul-Ummal Band 16, seite 441 h. 45332)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 3 Posts
    • 329 Views
    • Tulip
    • Tulip
    • 15 Posts
    • 5443 Views
    • Yusuf Islam
    • Yusuf Islam
    • 4 Posts
    • 441 Views
    • Malik Al-Ashtar
    • Malik Al-Ashtar
    • 2 Posts
    • 227 Views
    • neukonvertite
    • neukonvertite
    • 2 Posts
    • 403 Views
    • Jnoube
    • Jnoube

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.