Sign in to follow this  
Followers 0
Arif

Emel Abidin Algan - Muslima legt kopftuch ab

20 posts in this topic

Assalamu alleykum

 

komisch, bisher war doch die IGMG laut Medien eine extremistische Gruppe. Hat der VS und die Medien etwa die Menschen wieder belogen?

 

Die sollen mal lieber diesen Reza Sayam oder wie ihre Agenten auch heissen zurück in die USA abschieben anstatt die Moscheegemeinde ihrer "Gastarbeiter" zu verteufeln.

 

Würden sie wenigsten als Gäste behandelt werden....

 

 

Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites
ist es akzeptabel?

Du wirst es einfach akzeptieren müssen.

Sie darf das nämlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

As-salamu alaikum,

 

wir haben das Thema ja schon im Mm besprochen zum Teil. Was heißt schon "akzeptabel". Jeder hat das Recht, den Weg zu nehmen, den man will, und wenn sie meint, sie müsste ihren Hijab abnehmen, nun denn, ihre Sache, darüber steht uns kein Urteil zu. Nur soviel, ich für meinen Teil könnte mir das nicht vorstellen!

Allerdings finde ich es weit weniger akzeptabel, der Hetzpresse, zu der die taz zweilfelsohne gehört, darüber ein Interview zu geben und das an die große Glocke zu hängen. Als wollte sie sagen: "Seht, wie toll ich bin", das ganze Interview hat etwas Beifall-Heischendes. Abgesehen davon, dass es die Schwestern, die eine Arbeit oder einen Ausbildungsplatz suchen, wohl jetzt noch schwerer haben, wenn schon manche Muslimas meinen, sie "befreien" zu müssen #teufelrot#

 

#zwinker#

Share this post


Link to post
Share on other sites
As-salamu alaikum,

 

wir haben das Thema ja schon im Mm besprochen zum Teil. Was heißt schon "akzeptabel". Jeder hat das Recht, den Weg zu nehmen, den man will, und wenn sie meint, sie müsste ihren Hijab abnehmen, nun denn, ihre Sache, darüber steht uns kein Urteil zu.

 

Hier scheinen wir uns doch mal wirklich einig zu sein, liebe Fatima, und das sollte doch auch mal erwähnt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
As-salamu alaikum,

 

wir haben das Thema ja schon im Mm besprochen zum Teil. Was heißt schon "akzeptabel". Jeder hat das Recht, den Weg zu nehmen, den man will, und wenn sie meint, sie müsste ihren Hijab abnehmen, nun denn, ihre Sache, darüber steht uns kein Urteil zu. Nur soviel, ich für meinen Teil könnte mir das nicht vorstellen!

Allerdings finde ich es weit weniger akzeptabel, der Hetzpresse, zu der die taz zweilfelsohne gehört, darüber ein Interview zu geben und das an die große Glocke zu hängen. Als wollte sie sagen: "Seht, wie toll ich bin", das ganze Interview hat etwas Beifall-Heischendes. Abgesehen davon, dass es die Schwestern, die eine Arbeit oder einen Ausbildungsplatz suchen, wohl jetzt noch schwerer haben, wenn schon manche Muslimas meinen, sie "befreien" zu müssen #teufelrot#

 

#zwinker#

selam,

 

mit akzeptabel war gemeint ob es verständlich ist und ob sie vor dem hintergrund "des islamischen terrors" das bild des islam stärker beeinflusst.

Du hast recht im MM wurde das mehr oder weniger abgehandelt, aber ich wollte diesen beitrag auch leuten anbieten die vielleicht MM nicht kennen.

vesselam

Share this post


Link to post
Share on other sites
mit akzeptabel war gemeint ob es verständlich ist und ob sie vor dem hintergrund "des islamischen terrors" das bild des islam stärker beeinflusst.

Du hast recht im MM wurde das mehr oder weniger abgehandelt, aber ich wollte diesen beitrag auch leuten anbieten die vielleicht MM nicht kennen.

vesselam

 

#teufelrot#

 

Wie gesagt geht ja aus ihrem Interview hervor, dass sie wohl über den Sinn des KT nicht aufgeklärt wurde, gesetzt den Fall, sie hat alles wirklich so gesagt. Zitat:

Emel Algan: Als ich geschlechtsreif wurde, hat mir meine Mutter das Kopftuch gereicht. So schrieb es das religiöse Gesetz vor, dem meine Eltern folgten. Auf die Idee, das Kopftuch zu hinterfragen, wäre ich nie gekommen. Zum Zweiten wurde ich verheiratet. Da gab es auch keine Möglichkeit, auszuweichen.

 

"Gereicht" hat ihre Mutter es ihr also. #salam# Irgendwie klingt das so, als ob es eben eine Stelbstverständlichkeit war, eine Tradition, deren Sinn sie nicht so recht kannte. Ich habe auch schon mal von einem Mädchen gehört, als ich sie fragte , warum sie KT trägt: "Tja, bei uns Türken ist das eben so."

Der nächste Satz sieht nach Zwangsverheiratung aus, oder zumidnest stark unter Druck, und wenn sie das alles mit Islam assoziiert hat, dann kann ich es verstehen ,dass sie sich davon abwendet. Bzw. vielmehr, ich könnte es , wenn sie jnger wäre, aber mit 44 hätte sie doch Zeit genug gehabt, alles nachzuforschen.

 

 

Im Grunde ist es meine Verantwortung meinem Glauben gegenüber. Denn dieser ganze Stress und die Unverhältnismäßigkeit im Umgang mit dem Kopftuch im Namen des Islam passen nicht zu meinem Verständnis von Gläubigkeit. Es gibt wichtigere Dinge.

 

Da versucht sie es islamisch zu rechtfertigen, und das ist eben nicht akzeptabel.

 

 

#zwinker#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam ...

 

gerade vor dem Hintergrund, dass Frau Algan es bisher für sich so empfunden hat, noch keine ganz persönliche Linie im Glauben zu leben, steht es natürlich niemandem zu, über ihre Entscheidungen zu urteilen. Abgesehen davon gilt nach wie vor: Kein Zwang im Glauben! Nur Allah sieht das Herz, wir können nicht urteilen.

 

Bedenklich finde ich aber die Art der Öffentlichkeit, die dieser sehr persönlichen (und psychologisch vielleicht auch verständlichen) Entscheidung zukommt. Ich kann bei dem Ganzen das Gefühl nicht loswerden, als würde da jemand auf einen derzeit sehr populären Zug mit aufspringen wollen und Zustimmung erhoffen.

 

Und wie Schwester Fatima es sagte, es gibt auch sehr viele Frauen, die mühsam alle Tage wieder darum kämpfen, das Tuch tragen zu können und zu dürfen. Ist Frau Algan eigentlich klar, was es für diese Frauen bedeutet, dass dann jemand ein Leben mit muslimischer Bedeckung so darstellt, als würde es zugleich Zwangsehe und Isolierung von öffentlichem Leben, von Sport etc. bedeuten? Jeder kennt das Frauenschwimmen - Frau Algan nicht? (Nur als Beispiel genommen, zum Thema "endlich schwimmen lernen".) Das kann ich mir einfach nicht vorstellen, und es relativiert für mich manche andere der Äußerungen im Interview.

 

Wassalam

Rajaa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Alykum ihr Lieben

 

Ich möchte mich nicht ausführlich zu dem Thema äußern, nur den einen oder anderen Hintergrund klarstellen. Ich kenne Frau Algan persönlich und kann nur sagen, dass es bei ihr nicht um mangelndes Wissen geht (Warum eine Frau Kopftuch trägt und so weiter).

Sie hat sehr viel für die Frauen und den Islam getan und war schon immer sehr aktiv. Sie hat den Frauenverein gegründet und auch das Frauenschwimmen hat sie mir organisiert (so weit ich weiß). Sie hat sich auch öffentlich für das Kopftuch eingesetzt.

Ich versteh den Weg, den sie jetzt geht auch nicht und hoffe auch, dass ich ihn niemals verstehen werde. Leider hat Fatima Recht, dass ihr ablegen des Tuches (mit der entsprechenden öffentlichen Propaganda) der Öffentlichkeit eines signalisiert: Seht ihr, es geht auch anders! Und schaut, der Wind wird euch durch die Haare wehen!

Es wird die Leute bestätigen, dass man die Frauen nur weiter unter Druck setzen muss und irgendwann werden sie einsehen, dass das Koptuch ein furchteinflößendes Ding ist, von dem man sich befreien muss, wenn man Kontakt zu dieser Gesellschaft haben möchte.

 

Fie Amanillah was Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalamu alaykum

 

zum Thema Sport kann ich nur sagen, es gibt nicht nur das Frauenschwimmen, mittlerweile gibt es in größeren Städten Fitness-Studios für Frauen, einige muslimische Frauen, die ich kenne, gehen joggen oder nordic walking oder reiten.

 

Alle Einschränkungen, die wir erleben, kommen nicht vom Islam, sondern von der Intolleranz der westlichen Welt. Z.B. auch, dass wir mit KT nicht als Lehrerin, Verkäuferin, Sekretärin, Empfangsdame usw. arbeiten können, weil man in vielen Berufen, die wir ausüben könnten und auch gerne würden, eben keine Anstellung finden. Nicht mit KT.

Nicht mal in einem privaten Altenheim bekommt man eine Anstellung, weil dort das KT nicht akzeptiert wird #teufelrot#

 

Und diese "gute Frau" gibt allen, die gegen das KT sind, noch Recht, weil sie sich ja jetzt selbst befreit hat. Alles, was sie jahrelang für den Islam getan hat, hat sie an einem einzigen Tag zerstört. Absolut unverständlich.

Aber wer weiss schon, was in ihrem Herzen war, und wie ihr Privatleben ausgesehen hat. Vielleicht hat sie alle Öffentlichkeitsarbeit nur aus einem Pflichtbewusstsein ihrem Vater gegenüber getan, und in ihrem Herzen sammlte sich der Groll gegen die wie sie sagt ungefragte Ehe, und das traditionell getragene Kopftuch. Und vielleicht war ihr Herz die ganzen Jahre verschlossen. Und jetzt hat sie es in die falsche Richtung geöffnet.

 

Wasalam

Cara

 

PS @ Arif, wie es gibt jemanden der MM nicht kennt??? :schock: #zwinker# :schock:

Share this post


Link to post
Share on other sites
PS @ Arif, wie es gibt jemanden der MM nicht kennt??? :schock: #teufelrot# :schock:

 

Echte Bildungslücke! #zwinker##salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalamu aleikum,

ich kenne die Frau nicht und kann ihre Argumentation nicht ganz nachvollziehen, und "ich persönlich" trage auch kein Kopftuch und kann es mir auch überhaupt nicht vorstellen, weil es für mich vorallem mit Ausgrenzung zu tun hat.Und da es in der Religion keinen Zwang gibt, sollte man keine Frau verurteilen, wenn sie Gründe hat, das Kopftuch nicht zu tragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

As-salamu alaikum

 

liebe Suchende #teufelrot#

 

Jede Frau hat ihre eigene Sicht auf die Dinge und es gibt manche, die lieben es ihr Kopftuch zu tragen, andere sehen es als eine Art Verpflichtung an usw.

Das Kopftuch an sich hat nichts mit Ausgrenzung zu tun - die Menschen machen es zu einem Symbol der Ausgrenzung, auch weil bekannte Muslimische Frauen es dazu machen #!# Genausogut könntest du es als ein Symbol der 'Eingrenzung' und Integration in einen anderen Bereich sehen, du stellst dich mit dem Kopftuch raus aus der Mainstream Gesellschaft in eine Gruppe von Frauen, die das weltliche nicht so wichtig nehmen und die auf innere Werte achten.

Es stimmt, es gibt keinen Zwang zu glauben, aber wenn man glaubt, dann sollte man sich auch an gewisse Regeln des Glaubens halzen, denn sonst geriet man schnell auf den Weg, sich seine eigene Religion zusammenzuzimmern.

 

Wassalam, Yasmina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalamu aleikum Yasmina,

Das Kopftuch an sich hat nichts mit Ausgrenzung zu tun - die Menschen machen es zu einem Symbol der Ausgrenzung....

 

Genau und aus diesem Grunde werde ich es nicht tragen... weil es in der Praxis nicht unterschieden wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Assalamu aleikum Yasmina,

Das Kopftuch an sich hat nichts mit Ausgrenzung zu tun - die Menschen machen es zu einem Symbol der Ausgrenzung....

 

Genau und aus diesem Grunde werde ich es nicht tragen... weil es in der Praxis nicht unterschieden wird.

 

Salam alaikum Suchende,

man sollte niemals nie sagen #bismillah#

 

Außerdem gibst du diesen dummen Menschen ja dann recht! Na ja, aber jeder muss selber entscheiden, was seine Beweggründe sind - furch vor Allah oder vor den Menschen - denn am Ende kann man es nur einem recht machen. Und ehrlich: auf der richtigen Seite ist man doch, wenn man seinem Herzen und dem was Allah im Koran verkündet hat und dem Vorbild der Ahl-ul-Bayt(as) folgt, anstatt es den Menschen recht zu machen.

 

Wassalam, Yasmina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalamu aleikum,

*lach* mit dem "Niemals nie" hat man mir schon öfter gesagt, aber so einfach ist es eben grad zur Zeit nicht.

Abgesehen davon, dass "ich für mich" noch nicht überzeugend aus dem Koran entnehmen kann, dass ich ein Kopftuch tragen muss. (Bitte jetzt keine Kopftuchdiskussion darüber vom Zaun brechen). Da ich selbst noch nicht solange konvertiert bin, muss ich sehr viele Dinge für mich neu ordnen und das ist jetzt noch kein "wichtiges" Thema für mich.

Versteh mich nicht falsch, wenn eine Schwester ihr Kopftuch tragen will, ich wäre die Letzte, die es verurteilen würde oder gar komisch fände. Soll sie und wenn es sie glücklich macht, bitte. Aber ich kann es auch gut nachvollziehen, wenn Frau das nicht will oder nicht mehr will.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Namen Allah

 

As- salamu alaikum,

 

es vermittelt einen guten Eindruck, wie Menschen aufgrund ihrer Lebensgeschichte Weltanschauungen annehmen.

 

Ich teile eure Vermutung, dass die Schwester ferner aus Unwissenheit agiert, auch wenn sie sich intellektuell äußert. Die Vorstellung, den Hijab abzunehmen, verursacht einen materiellen Schaden ist bei allen Respekt kindisch und niveaulos, es lässt unweigerlich schlussfolgern, dass die Dame nie den spirituellen Aspekt des Islam spürte. Aber vermutlich ist ihr auch kein Vorwurf zu machen, denn Spiritualität basiert auf Bewusstsein und Freiwilligkeit.

 

Die gesamte "Affäre" ist meines Erachtens eine herbe Schlappe für die renommierte IGMG, die mir zwar stets kompetent erscheint, aber wohl jahrelang in ihrer Führungsriege jemanden aufgrund ihrer Abstammung sitzen ließ. Und was lernen die Muslime wieder daraus? Nicht auf den Namen, Abstammung, Stamm etc. zu schauen, sondern auf die Reife und Fähigkeit.

 

Imam Ali a.s.: "Zwingt euch nicht zur Anbetung."

 

Wa salamu alaikum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Namen Allahs

 

As- salamu alaikum,

 

der Dame ist wohl entgangen, dass der zweite offenbarte Vers zu Hijab eine Bekräftigung und Ermahnung ist und nicht der ultimative Zweck. Darüberhinaus geht sie mit der Frage der weiblichen Reize sehr naiv vor, die islamischen Gesetze zur Spiritualität kennt kein Ort und Zeit, sondern basieren auf den menschlichen Natur selbst, die keine Veränderung kennt. Der Zweck des Hijabs gehört teilweise zu diesen Norm. Das Gebet vor Allah in Hijab wird nicht praktiziert, weil der Islam den Gott vermännlicht, sondern weil der Hijab der Ausdruck von Bescheidenheit, Demut und Reinheit ist, so wie sie im Judentum und Christentum ebenso ist und war.

 

Der Schwester müsste man fragen, wieso im Internet die meist gesuchten Inhalte pornographischer Natur sind, wenn doch in der aufgeklärten moderne Welt weibliche Reize keine Rolle spielen. Wenn man den Faktor Ort und Zeit als Element der Rechtsfindung in Hijab annimmt, dann dürfte der Hijab auch in unser einer Welt nicht aufgehoben werden, da der Mensch durch die zügellose Sexualität nicht abgestumpft ist und keine weibliche Reize mehr wahrnimmt, sondern schlichtweg weil er unter Dauerstimulation steht, der spirituellen und gesellschaftlichen Schaden verursacht. Wie ihr Prophet einst sagte, gibt es eine Relation zwischen Glaube und Scham und diese inhärente Bindung gilt zu erkennen.

 

http://www.shia-forum.de/index.php?showtop...amp;#entry83107

 

Wa salamu alaikum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

:)

Emel Abidin-Algan: "Ich bin heute sehr dagegen, dass eine Gruppe von Menschen mit Kopftuch und Verhüllung bestimmen, was Religion und vor allem Anstand ist."

 

 

Mir fehlen die Worte...Sie aber darf sagen WAS RELIGION IST oder was?

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

WA-SALAM

 

Sie errinert mich an die ganzen Heuchler/in!

 

So waren die Feinde des Islams auch.

Ich will nicht zu tief in die Tasche greifen, dennoch muss man mal bedenken die ganzen unrechtmässigen Kalifen besser gesagt, machtgiriege Menschen waren auch Heuchler.

 

Sie wussten das es einen Gott gibt, dennoch wolllten Sie sich nicht an die Regeln halten.

Aber versuchten irgendwie zu rechtfertigen in dem Sie eines guten Gewissens waren.

 

Sie brachten die Ahlul Bayt um Sie jagten die Ahlul Bayt.

Sie verspotteten die Ahlul Bayt und vergewaltigten viele Frauen.

Dennoch preisten Sie GOTT und rechtfertigten sich damit, dass Sie nur das richtige Taten um den Islam zu retten.

Und alle dummen Menschen vielen drauf rein.

Wie kan man nur die Kinder des Propheten umbringen und somit den Islam rechtfertigen?

 

 

So ist es auch mit dieser Frau.

Sie hat mit ihren 44 Jahren noch ein sehr sehr sehr sehr sehr kleines Gehirn.

(sry musste ich einfach mal los werden)

Sie tut eins auf ganz schlau und intelektuell aber aus dem Kontext merkt man, dass diese Frau

nichts verstanden hat.

Sie weiss das es einen Gott gibt, fürchtet Sich vor Ihm in begrenztem Masse und liebt die Werte des Diesseits.

Sie will nicht aufhören an Gott zu glauben aber auch nicht an die Werte auf dieser Welt.

Sie redet Sich ein das das Kopftuch tragen nicht Pflicht sei.

Und man sich weiter bilden müsse.

Hierzu muss ich sagen, die Menschen bilden sich weiter aber die Religion bleibt gleich.

Aufjedenfall rechtfertigt Sie sich vor Gott mit diesem absorden Grund.

 

Die Taten der Frau bassieren auf heuchelei und das zu 100Prozent.

Nach langer Zeit des heuchelns merkt man nicht mal warum man sich rechtfertigt hat und verabschiedet sich vom Glauben.

 

Und glaubt mir ich rede von Erfahrung ich versuche dennoch viele Aspekte zu meistern.

 

Und es gibt viele die heuchelei begehen aber merken es nicht, da Sie von Islam nichts wissen oder weill Sie Sünden mit begründungen vertuschen um sich zu rechtfertigen.

 

Beispiel Freundin haben......

Ja warum hast du eine Freundin?

Ja ich werde Sie später HEIRATEN:)

Klar wirst du Sie heiraten und nächste Woche hat Er eine neue.

 

Rechtfertigungen um das Gewissen zu sänftigen, dass man nicht was falsches macht.

Nur weill man die Werte auf dieser Erde nicht wiederstehen kann.

Aber auf die Werte im Jenseits kann er verzichten?

 

Imam Djafar sagte mal:

Wahrlich mein Bruder ist es schwerer für die Menschen die nach uns kommen, denn Sinn des Islams zu verstehen und an das Wahre zu glauben.

 

Und nun wisst ihr hoffentlich warum.

 

hoffe ihr versteht mich:)

 

 

WASALAM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  
Followers 0

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.