Sign in to follow this  
Followers 0
3aliy

Das Buch der Reinheit -> Wasserurteile

1 post in this topic

Wasserurteile

Inhaltsverzeichnis:

  1. Hauptsorten des Wassers
  2. Arten des puren Wassers
  3. Eigenschaften des gemischten Wassers
  4. Eigenschaften des puren Wassers
  5. Zweifel ob pur oder gemischt
  6. Verunreinigung des puren Wassers
  7. Verunreinigung direkt und nicht indirekt
  8. Unwichtigkeit der Gleichartigkeit
  9. Indirekte Verunreinigung
  10. Definition (Kathir- und Qalil-Wasser, abwehrendes und versorgendes Wasser)
  11. Abwehr des fließenden Wassers
  12. Abwehr des stillen Wassers, das mit fließendem Wasser verbunden ist
  13. Reinigung des verunreinigten fließenden Wassers
  14. Verunreinigung und Reinigung des wenigen stillen Wassers
  15. Wenig Wasser mit versorgendem Wasser
  16. Verunreinigung des stehenden Wassers
  17. Definition des Kurr
  18. Zweifel über die Kurr-Eigenschaft
  19. Zustandswechsel (Qalil, Kathir)
  20. Urteile über Regenwasser
  21. Definition des Regenwassers
  22. Reinigung durch Regen
  23. Über die Reinigung der Möbel durch Regen
  24. Über das Regenwasser aus der Decke
  25. Reinigung des stillten Wassers
  26. Das Wudhu Wasser
  27. Das Ghusalah
  28. Das Istinja Wasser
  29. Wasser des Istinja über die Hand
  30. Unvollständige Information über Verunreinigte Behälter

  1. [anker=Hauptsorten]Hauptsorten des Wassers:[/anker]
    Es gibt zwei Hauptarten von Wasser:
    1. Das pure Wasser
    2. Das gemischte Wasser:
      So wie der Saft mancher Körper, wie z. B. das Wasser der Wassermelone oder des Granatapfels, oder das Wasser, welches mit etwas Anderem vermischt wurde, sodass es nicht mehr den Namen „Wasser“ trägt (so wie das Zuckerwasser oder das Salzwasser).
    3.  

      [*][anker=Arten]Arten des puren Wassers[/anker]:

      Das pure Wasser wird in 5 Arten unterteilt:


      1. Das fließende Wasser.
      2. Das nicht fließende Quellwasser
      3. Das Brunnen-Wasser.
      4. Der Regen.
      5. Das stehende Wasser. Man nennt es auch stilles Wasser.

       

      [*][anker=EigenschaftenGemischt]Eigenschaften des gemischten Wassers[/anker]:

      1. Das gemischte Wasser ist rein an sich,
      2. aber kann weder den Hadath noch den Khabath aufheben.
      3. Und wenn es auf eine Unreinheit trifft, wird es ganz unrein, auch wenn es 1000 Kurr beträgt.
      4. Ja, wenn es von oben nach unten fließt, auch wenn durch starkes Antreiben, und es von unten auf Unreinheit trifft, dann wird nur der Teil unrein, der die Unreinheit getroffen hat und alles war darunter ist, die Unreinheit fließt also nicht nach oben.

       

      [*][anker=EigenschaftenPur]Eigenschaften des puren Wassers[/anker]:

      1. Das pure Wasser bleibt pur, wenn es destilliert wird.
      2. Ja, wenn es mit etwas Anderem gemischt wird und dann destilliert wird, könnte es gemischt werden, so wie das Rosenwasser o.ä.
      3. Auch das gemischte Wasser, könnte nach Destillation gemischt bleiben.
      4. Das Merkmal des Types des Wassers ist sein Zustand nach der Kondensation. Denn es kann sein, dass die Wasserteilchen destilliert werden und dann nach der Kondensation ist es pur, es kann jedoch sein, dass es gemischt ist. Es hängt also vom Destillation-Verfahren ab.

       

      [*][anker=ZweifelPurGemischt]Zweifel ob pur oder gemischt[/anker]:

      Wenn man zweifelt, ob eine Flüssigkeit pur oder gemischt ist (so verhält man sich wie folgt):


      1. Alter Zustand bekannt:
        Wenn man ihren alten Zustand kennt, dann nimmt man an, dass sie diesen Zustand beibehalten hat, außer in einigen Fällen wie bei Asch-Schubhat-Ul-Mafhumiyyah, und beim Zweifel daran, ob die alte Flüssigkeit mit der neuen übereinstimmt.

      2. Alter Zustand unbekannt:
        Wenn man den alten Zustand nicht kennt, dann hebt die Flüssigkeit weder den Hadath noch den Khabath auf. Und wenn es auf Unreinheit trifft, dann unterscheiden wir zwei Fälle:

           

          [*][anker=VerunreinigungPur]Verunreinigung des puren Wassers[/anker]:

          1. Das pure Wasser in all seinen Arten wird unrein, wenn aufgrund der Berührung mit der Unreinheit, eine seiner 3 Eigenschaften verändert wird und diese Eigenschaften sind:

              [*]Es wird jedoch nicht dadurch unrein, dass es in der Nachbarschaft einer Unreinheit ist, sowie wenn eine Leiche neben dem Wasser ist und dadurch das Wasser stinkt.[*]Ja, wenn die Leiche außerhalb des Wassers und ein Teil davon im Wasser ist und das Wasser aufgrund der gesamten Leiche(außerhalb und innerhalb) verändert wird, dann wird es auch unrein.

               

              [*][anker=DirekteVerunreinigung]Verunreinigung direkt und indirekt[/anker]:

              Das Entscheidende ist, dass das Wasser eine der Eigenschaften der Unreinheit selbst erhält und nicht des verunreinigten Objekts, so wie wenn das Wasser durch den verunreinigten Blutholzbaum eine rote Farbe annimmt, so wird es nicht unrein wenn es Kurr oder fließend o.ä. ist.[*][anker=Gleichartigkeit]Unwichtigkeit der Gleichartigkeit[/anker]:

              Das Entscheidende ist, dass eine der 3 Eigenschaften des Wassers durch die Unreinheit verändert wird, auch wenn die neue Eigenschaft mit der entsprechenden Eigenschaft der Unreinheit nicht identisch ist, so wie wenn das Wasser z.B. gelb wird, wenn Blut in es fällt.[*][anker=IndirekteVerunreinigung]Indirekte Verunreinigung[/anker]:

              Wenn in abwehrendes Wasser etwas Verunreinigtes fällt, welches eine der Eigenschaften der in ihm gefallenen Unreinheit übernommen hat, wodurch auch das abwehrende Wasser diese Eigenschaft übernommen hat, dann wird das Wasser nicht unrein:

              So wie wenn eine Leiche ins Wasser fällt und seinen Geruch ändert und dann davon entfernt wird und anschließend dieses Wasser in einem Kurr gegossen wird und dadurch der Geruch des Kurrs sich ändert. Ja, wenn das Verunreinigte Teile der Unreinheit enthält und das abwehrende(Wasser) sich durch diese Teile ändert, wird es unrein.[*][anker=DefinitionKathir]Definition[/anker]: (Kathir- und Qalil-Wasser, abwehrendes und versorgendes Wasser)

              Das Wasser heißt Kathir(=viel), wenn es ein Kurr oder mehr schwer ist oder ein Kurr oder mehr Raum besetzt.

              Das Wasser heißt Qalil(= wenig), wenn es weniger als ein Kurr schwer ist und weniger als ein Kurr Raum besetzt.

              Das Wasser heißt abwehrend, falls es durch Berührung oder Treffen mit Unreinheit, ohne dass es eine ihrer drei Eigenschaften ändert, nicht unrein wird.

              Das Wasser heißt versorgend bzw. ist eine Versorgung, falls es selbst abwehrend ist und eine andere Wassersorte stets mit Wasser versorgt.[*][anker=AbwehrFließend]Abwehr des fließenden Wassers[/anker]:

              Das fließende Wasser – d.h. das fließende Quellwasser- wird nicht unrein, wenn es auf Unreinheit trifft, egal ob es Kathir oder Qalil ist, und auch das stehende Quellwasser wie einige Quellen und der Brunnen besitzen das gleiche Urteil. Die erwähnten Wasserarten werden nur durch Änderung unrein.[*][anker=AbwehrStill]Abwehr des stillen Wassers, das mit fließendem Wasser verbunden ist[/anker]:

              Das stille Wasser, welches mit fließendem Wasser verbunden ist, besitzt das gleiche Urteil wie das fließende Wasser, so ist der Bach, welcher durch einen Wasserstrom mit dem Fluss verbunden ist, genau wie der Fluss zu beurteilen, und so auch die Seiten und Grenzen des Flusses, auch wenn sein Wasser still ist.[*][anker=ReinigungFließend]Reinigung des verunreinigten fließenden Wassers[/anker]:

              Das fließende Wasser und alles, was das gleiche Urteil hat, wird, falls es durch Eigenschaftsänderung verunreinigt wurde, nochmal rein, wenn die Eigenschaftsänderung wieder aufgehoben wird, auch wenn das von sich selbst aus geschieht und das Wasser dann anschließend mit abwehrendem Wasser gemischt wird.[*][anker=VerunreinigungStillQalil]Verunreinigung und Reinigung des wenigen stillen Wassers[/anker]:

              Das stehende (Wasser), das mit keinem anderen Wasser verbunden ist, wird unrein, wenn es auf die Unreinheit trifft, wenn es weniger als Kurr ist, es macht dabei keinen Unterschied, ob dieses Wasser selbst auf die Unreinheit fällt oder die Unreinheit auf das Wasser. Es wird aber wieder rein, wenn es mit abwehrendem Wasser gemischt wird (sowie das fließende Wasser und das Kurr und das Regenwasser). Es reicht nicht, dass beide Wassersorten verbunden werden, sondern sie müssen auch vermischt werden.[*][anker=QalilVersorgend]Wenig Wasser mit versorgendem Wasser[/anker]:

              Wenn das Wasser Qalil ist und man im Zweifel darüber ist, ob es versorgendes Wasser hat oder nicht; so wenn es früher versorgendes Wasser hatte und man im Zweifel darüber ist, ob diese Versorgung noch besteht, dann nimmt man an, dass es noch nicht getrennt wurde, ansonsten nicht. Wenn es aber in diesem Fall auf Unreinheit trifft, ist es als rein zu urteilen.[*][anker=VerunreinigungStill]Verunreinigung des stehenden Wassers[/anker]:

              Das stehende Wasser, wenn es ein Kurr oder mehr ist, wird nicht unrein, wenn es auf Unreinheit trifft, außer durch Eigenschaftsänderung, und wenn ein Teil davon sich ändert, dann wenn der Rest ein Kurr oder mehr ist bleibt das unveränderte Wasser rein und das Veränderte wird wiederum rein, wenn die Veränderung durch die Vermischung mit dem restlichen Kurr aufgehoben wird, und wenn der Rest unter Kurr ist, ist alles unrein.[*]Definition des Kurr:

              Das Kurr wird auf zwei Arten gemessen:

              Entweder durch das Gewicht und das ist 383 Kg und 906 g und 25 mg oder durch das Volumen und das ist 42 und 7/8 Schibr als verpflichtende Vorsichtsmaßnahme.[*]Zweifel über die Kurr-Eigenschaft:

              Wenn man zweifelt ob das Wasser Kurr ist oder nicht unterscheidet man zwei Fälle:

              Man weiss, wie das Wasser früher war, dann nimmt man an dass es immernoch so ist.

              Man weiss dies nicht, dann wird er durch Treffen mit der Unreinheit nicht verunreinigt, auch wenn nicht alle Urteile des Kurrs drauf anzuwenden sind.[*]Zustandswechsel (Qalil, Kathir):

              Wenn das Wasser Qalil war und dann Kurr geworden ist und man weiß, dass es auf Unreinheit getroffen ist, weiß jedoch nicht, ob dies passierte bevor es Kurr geworden ist oder nachher, dann ist es als rein zu urteilen, außer wenn man das Datum des Treffens auf Unreinheit kennt, das Datum des Kurr-Werdens des Wasser jedoch nicht kennt. Wenn es aber Kurr war und dann Qalil geworden ist und man weiß, dass es auf Unreinheit getroffen ist, weiß jedoch nicht, ob dies passierte bevor es Qalil geworden oder danach, dann ist es so, dass es in jedem Fall als rein zu beurteilen ist, auch wenn man das Datum, an dem es Qalil geworden ist, kennt.[*]Urteile über Regenwasser:

              Das Regenwasser, während der Regen vom Himmel herunterfällt, ist wie das fließende Wasser zu beurteilen, so wird es nicht unrein, wenn es sich nicht ändert. Und als Vorsichtsmaßnahme sollte man beachten, dass es soviel ist, dass es auf festem Boden fließen kann auch wenn vieles dafür spricht, dass es nur Regenwasser sein muss(Um das Urteil des fließenden Wassers zu übernehmen).[*]Definition des Regenwassers:

              Mit dem Regenwasser, welches nicht unrein wird, außer durch Änderung, sind die Regentropfen und das entstehende Wasser auf dem Boden unter dem Regen, gemeint. und dazu gehört auch das Wasser das mit dem Wasser verbunden ist, auf das der Regen herunterfällt, so ist das fließende Wasser aus der Dachrinne während der Regen herunterfällt, wie das Wasser auf dem Dach, auf dem der Regen herunterfällt, zu beurteilen.[*]Reinigung durch Regen:

              Der Regen reinigt alle verunreinigten Dinge, die bereinigt werden können, wenn er auf sie trifft:

              So wie das Wasser, die Erde, die Möbel und die Gefäße. Beim Wasser muss man jedoch drauf achten, dass es mit dem Regen vermischt wird. Das Wasser aus den Möbeln o.ä. muss nicht herausgedrückt oder mehrmals gewaschen werden, ja sogar die Gefäße müssen nicht mehrmals gewaschen werden. Gut, wenn ein Hund aus dem Gefäß trinkt, dann muss das Gefäß erstmal mit Erde beschmiert werden und dann in den Regen gestellt werden. Wenn der Regen dann aus dem Gefäß rausfließt, so wird dieses rein ohne dass man es mehrmals wäscht.[*]Über die Reinigung der Möbel durch Regen:

              Was die verunreinigten Möbel betrifft, so werden diese, wenn jede Stelle in ihnen vom Regen erreicht wird und der Regen an allen Stellen in die Möbel eindringt, sowohl äußerlich als auch innerlich rein, wenn er aber nur das Äußere der Möbel trifft und in sie nicht eindringt, so werden sie nur äußerlich rein.[*]Über das Regenwasser aus der Decke:

              Wenn das Dach unrein ist und das Wasser in es eindringt und das Wasser aus der Decke tropft, während es noch regnet, dann ist das Wasser rein auch wenn sich die Unreinheit selbst auf dem Dach befindet und das Wasser über diese Unreinheit läuft, bevor es tropft. Auch das tropfende Wasser nach Ende des Regens, wenn man vermutet, dass es zum Wasser gehört, das in der Decke gefangen ist oder wenn man es für möglich hält, dass das Wasser über keine Unreinheit oder verunreinigten Stellen gelaufen ist, nachdem der Regen stoppte. Wenn man aber weiß, dass es über Eine der beiden gelaufen ist, dann ist es unrein.[*]Reinigung des stillten Wassers:

              Das stille unreine Wasser, wird rein, wenn der Regen drauf herabfällt und mit ihm vermischt wird, oder wenn es mit abwehrendem Wasser verbunden wird -wie Kurr oder fließendes Wasser- und mit ihm gemischt wird. Es ist dabei nicht wichtig wie sie verbunden werden, das Wichtigste ist, dass sie auf irgendeine Weise verbunden werden auch wenn durch einen Wasserstrom oder durch ein Loch, Es ist auch nicht wichtig ob nun das abwehrende(Wasser) höher gestellt ist oder es ist gleich hoch gestellt ist wie das unreine Wasser. Ja, wenn die Unreinheit von oben nach nach unten auf das abwehrende Wasser trifft, dann reicht dies nicht aus, um das obige Wasser zu reinigen wenn es darauf fließt.[*]Das Wudhu Wasser:

              Das Wasser, das zum Wudhu verwendet wurde ist unproblematisch in der Hinsicht, dass es den Hadath und den Khabath aufheben kann, auch das Wasser das zur Entfernung des größten Hadaths verwendet wird, ist rein und bereinigt vom Khabath, ja sogar auch vom Hadath.[*]Das Ghusalah:

              Das Wasser, das zur Entfernung des Khabath verwendet wurde und Ghusalah genannt wird, ist prinzipiell unrein.[*]Das Istinja Wasser:

              Das Wasser des Istinja, egal ob es sich um Urin oder Kot handelt, ist rein, wenn sich keine seiner drei Eigenschaften ändert, und es keine sichtbare Teile des Kots enthält und das Wasser keine Stellen erreicht, die stark von der Stelle des Istinja abweichen und wenn keine Unreinheit von außen zu ihm gelangt, dazu gehört auch, wenn mit dem Urin oder dem Kot eine andere Unreinheit rauskommt, wie Blut, auch wenn es ein Teil von ihnen ist.[*]Wasser des Istinja über die Hand:

              Es ist keine Voraussetzung, dass das Wasser des Istinja durch die Hand die Stelle reinigt, auch wenn es erwünscht ist.[*]Unvollständige Information über Verunreinigte Behälter:

              Wenn man weiß, dass einer von einer beschränkten Anzahl von Behältern unrein ist, aber nicht weiß welcher- so wie 1 von 10 Gefäßen- dann ist es Pflicht alle zu vermeiden, und wenn etwas auf einige Behälter trifft, deren alter Zustand die Unreinheit ist, dann muss man als Vorsichtsmaßnahme, wenn nicht sicher, annehmen, dass das, was auf sie getroffen ist, unrein geworden ist, wenn aber der alte Zustand nicht die Unreinheit ist, dann muss die Angelegenheit ausführlicher behandelt werden.

              Wenn das Wasser aus Einem von zwei Gefäßen, von denen einer unrein ist, rausfließt, dann muss man das Andere vermeiden.

          2. Die Farbe
          3. Der Geschmack
          4. Der Geruch
      3. Das Wasser ist Qalil, dann wird es sicher unrein.
      4. Das Wasser ist Kathir, dann ist es als rein zu urteilen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 9 Posts
    • 162 Views
    • Nino24
    • Nino24
    • 28 Posts
    • 698 Views
    • anNur
    • anNur
    • 2 Posts
    • 323 Views
    • Narjes
    • Narjes
    • 2 Posts
    • 3032 Views
    • sharh
    • sharh
    • 2 Posts
    • 262 Views
    • Diener
    • Diener

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.