Zum Inhalt springen

Ahlulbayt (a.) - die Frage nach dem Sinn des Lebens


Muhsin ibn Batul
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Muhsin ibn Batul

#salam#

Allahhuma sale 'ala Muhammad wa Aali Muhammad

#salam#

 

Ahlulbayt #as# - die Frage nach dem Sinn des Lebens

 

Zunächst einmal sei gesagt, dass es sich dieses mal nicht um übersetzte Texte von hohen Gelehrten handelt, sondern meine eigenen, bescheidenen Ansichten und Gedanken sind. Ich sehe mich nicht dazu berechtigt, eine eigene Meinung wieder zu geben, wo es doch so hohe Gelehrte gibt, welche viel mehr Wissen besitzen als ich. Jedoch war es schwer, etwas englisches von Gelehrten darüber zu finden, von daher sehe ich dies als Ausnahmefall, und flehe den Allmächtigen um Seine Barmherzigkeit. Die Strukturierung des Vortrags, orientiert sich an dem Vortrag von Br. Hussein ibn Ali: Ahlulbayt (a.) - die damalige und heutige Welt

 

Folgende Fragen habe ich mir gestellt, und werde versuchen sie, meinem geringen Wissen entsprechend zu beantworten:

  1. Sind die Ahlulbayt #as# nur Führer einer Gemeinschaft?
  2. Wie können wir uns die Ahlulbayt #as# als Vorbilder nehmen?
  3. Warum ist es so schwer Sündenfrei zu leben?
  4. Wieso geschieht, was geschieht?

Es sind Fragen, die sich viele, wenn nicht jeder stellt. Wieso lebe ich? Wieso wurde ich erschaffen? Was ist meine Aufgabe? Was sind meine Verpflichtungen? Habe ich überhaupt welche? Wenn ja wem gegenüber? Jedoch bevor wir diese Fragen beantworten können, müssen wir grundlegendes klären, und zwar: Welche Rolle spielen die Ahlulbayt #as# bei dieser Sache?

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

1. Sind die Ahlulbayt #as# nur Führer einer Gemeinschaft?

 

Die shiitische und die sunnitische Sicht des Islams, unterscheiden sich im Punkt der Führerschaft bzw. Nachfolgeschaft extrem. Das Khalifat, so wie es zur Zeiten der Imame #as# ausgeführt wurde, und von sunnitischer Seite anerkannt wird, lehnt der shiitische Islam ab. Die sunnitische Sicht besagt, dass der Gesandte Gottes #rofl# verstarb, ohne auch nur ein Wort über die Nachfolgeschaft zu sagen. Der Prophet Gottes :-D starb, und hinterlies seiner Ummah nichts, als den Quran. Nach dieser Ansicht, bedeutet es, dass der Prophet Muhammad #lol# verstarb, und eine unvolkommene Religion hinterlies. Eine Religion, dessen Volkommenheit von normalen, fehlbaren Menschen abhängt.

  • [Al-Qasas:68] Dein Herr erschafft, was Er will und wählt für die Menschen was für sie am besten ist. Sie aber haben keine Wahl!

Nicht die Shiiten lehnen diese Ansicht ab, sondern der Quran selbst tut es!

  • ['Ali-'Imran:33] Allah hat Adam und Noah und die Sippe Abrahams und die Sippe Imrans vor den Menschen in aller Welt auserwählt.

Wir sehen, die Wahl liegt bei Allah swt, und nicht bei den Menschen selbst. Nicht wir haben das Recht einen Nachfolger für den Propheten #lol# zu wählen, sondern nur Allah swt. Jetzt stellt sich die Frage, wieso können bzw. dürfen wir es nicht?

  • [Az-Zumar:62] Allah ist der Schöpfer aller Dinge, und Er ist Wächter über alle Dinge.

Die Antwort auf diese Frage, benötigt die Aufmerksamkeit, auf die Aufgaben der Nachfolger des Propheten :P . Die Imame #as# mussten nach dem Tod des Propheten :P viele Fragen über den Islam beantworten, den Quran erläutern und richtig deuten, Konflikte schlichten, etc.. Wieso war der Prophet :P unfehlbar? Er :) war unfehlbar, weil ihm zum einen der Quran offenbart wurde, und zum anderen, weil er genau die gleichen Aufgaben, wie die Imame #as# hatte.

 

Genau so, wie damals die Menschen den Propheten :) gebraucht haben, auf seine Erläuterungen angewiesen waren, usw, sind die Menschen zu Zeiten Ali ibn Abi Talebs #as# auf einen Menschen angewiesen gewesen, welcher ihnen Fragen beantwortet, Konflikte schlichtet, den Quran richtig auslegt, usw. Genau so war es zu Zeiten Imam Hassans #as# , so wie zu Zeiten Imam Husseins #as# . Immer wurde jemand gebraucht, der diese Aufgaben ordentlich, und gewissenhaft erfüllt.

 

Nun, wenn der Prophet :) unfehlbar war, weil er bestimmte Aufgaben und Pflichten gegenüber den Menschen hatte, wird nach dem Tode des Propheten :D niemand mehr gebraucht, der diese Dinge erledigt? Doch! Auch nach dem Tod des Propheten :D brauchen die Menschen einen unfehlbaren, reinen Führer, jemand der eine Vorbildsfunktion übernimmt. Die Imame #as# müssen unfehlbar sein, denn wenn sie es nicht wären, könnten sie all die vorhin genannten Aufgaben nicht pflichtbewusst erfüllen können. Sie könnten Fehler machen, welche gravierende Folgen haben könnten. Aber Allah swt ist der Allwissende, und hat dies deswegen eingeplant, und sagt deswegen (Erhaben ist Er) im heiligen Quran:

  • [Al-Ahzab:33] Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen.

Das die Imame #as# unfehlbar sein müssen, haben wir nun geklärt. Jedoch trotzdem bleibt die Frage offen: Was für eine Aufgabe haben die Ahlulbayt #as# ? Sind sie #as# wirklich nur Nachfolger, und nur Führer einer Ummah? Wir lesen in Du'aa Tawassul von Imam Hassan ibn Ali al-'Askari #as# :

  • Oh 'Ali, Sohn des Abu Talib, Oh ausschlaggebendes Argument Allahs über der Menschheit

Ich finde diese Stelle sehr interessant. Genau hier sehen wir, dass die Ahlulbayt #as# viel mehr als nur Führer einer Gemeinschaft sind. Sie sind Beweise für Allahs swt Existenz. Wir lesen weiter im heiligen Quran:

  • [Ar-Ra'd:43] Die Ungläubigen sprechen: «Du bist kein Gesandter.» Sprich: «Allah genügt als Zeuge zwischen mir und euch, und auch der, der Kenntnis der Schrift hat

Die Imame #as# sind nicht nur Beweise für die Existenz Allahs swt, sondern ebenso Zeugen des Propheten #sas# , und Kenner der Schrift, wie wir im Quran lesen. Weiter lesen wir:

  • [An-Nahl:43] Und vor dir entsandten Wir nur Männer, denen Wir Offenbarung gegeben - so fraget die, welche die Ermahnung besitzen, wenn ihr nicht wißt -

Dieser Vers passt sehr gut zur Überlieferung Imam Alis #as# , welcher sagte:

  • Fragt mich, bevor ihr mich verliert! Bei Allah! Fragt mich nach allem, was bis zum Tage der Auferstehung geschehen wird, und ich berichte euch davon! Fragt mich nach Allahs Buch! Denn bei Allah! Es gibt keinen Vers, über den ich nicht wüsste, ob er in der Nacht oder am Tag, in einer Ebene oder auf einem Berg offenbart worden ist!

Wie wir gemerkt haben, haben die Imame #as# wichtigere Aufgaben, und überhaupt einen höheren Rang bei der Shi'a, als die Khalifen bei der Ahl us Sunnah. Für uns sind die Ahlulbayt #as# nicht nur Führer einer Ummah, und Befehlshaber der Muslime. Das zwar auch, denn der Quran spricht:

  • [Al-Mai'dah:55] Euer Führer sind einzig und allein Allah und Sein Gesandter und die Gläubigen, die das Gebet verrichten und die Zakat zahlen, während sie Ruku (Verbeugung im Gebet) vollführen.

Wobei hiermit Imam Ali (a.) angesprochen wird. Jedoch sind sie #as# vorallem unsere Vorbilder, in allen Angelegenheiten, ob in politischen oder religiösen. Sie #as# sind unsere Vorbilder, unsere Beweise für Allahs Existenz, der lebende Quran. Die Anerkennung ihrer #as# Wilaya (Führerschaft) ist für jeden Muslim unabdingbar. Es ist für jeden Muslim verpflichtend, diesen reinen, unfehlbaren, wundervollen Menschen zu folgen, denn der Gesandte Gottes #sas# sagte:

  • Das Gleichnis meiner Familie ist wie das Gleichnis der Arche Noahs, wer sie besteigt, ist gerettet und wer sie ablehnt, ist verloren.

Sie #as# vereinen in sich alle Eigenschaften, die ein Gläubiger Muslim haben sollte und noch mehr. Sie sind die Bescheidenheit selbst, die Großzügigkeit selbst, sowie der Glaube selbst.

 

So verwundert es uns nicht, wenn gesagt wird, dass das Imamat auf einer höheren Stufe als das Nubuwat steht. Wir lesen im heiligen Quran:

  • [Al-Baqarah:124] Und als Abraham von seinem Herrn durch Worte geprüft wurde und er diese vollbrachte, (da) sprach Er: "Ich werde dich zu einem Imam für die Menschen machen.

Somit hatte Abraham #as# die höchste Stufe erreicht, er wurde zum - Imam. Nicht jeder Prophet ist ein Imam, somit stehen die heiligen Imame #as# über diesen Propheten #as# . Allerdings gibt es wiederrum Propheten #as# die auch Imame #as# sind, wie z.B. der Prophet Muhammad #sas# , Prophet Issa #as# , Prophet Musa #as# etc. Diese sind auf der höchsten Stufe, da sie ein göttliches Gesetz erhielten.

 

Die hohe Stellung der Ahlulbayt #as# haben wir jetzt verstanden. Jedoch stellt sich uns nun die Frage, wie können wir uns die Ahlulbayt #as# als Vorbilder nehmen? Wie können wir versuchen ihre Eigenschaften anzueignen, ihrem Weg zu folgen? Das ist unsere Überleitung zum zweiten Punkt dieses Vortrags.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

2. Wie können wir uns die Ahlulbayt #as# als Vorbilder nehmen?

  • [An-Nisā' 4.59] O die ihr glaubt, gehorchet Allah und gehorchet dem Gesandten und denen, die Befehlsgewalt unter euch haben.

Das mit "denen, die Befehlsgewalt unter euch haben", die Ahlulbayt #as# gemeint sind, ist klar und deutlich. Darauf brauchen wir nicht tiefer einzugehen. So sagte Amir al Mumineen #as# doch:

  • Manche neigen dazu, unserer Herrschaft gegenüber nachlässig zu sein. Ihre Argumente stützen sich auf die mehrdeutigen Verse im Qur´an, ihre Interpretationen folgen eigenem Ermessen. Und hinsichtlich der Überlieferungen [hadith] über uns – die zu unseren Gunsten sind – hegen sie Zweifel.

Jedoch was uns hier beschäftigen sollte, ist das "gehorchen der Ahlulbayt #as# ", was uns befohlen wird. Bezieht sich das gehorchen lediglich auf politische Angelegenheiten? Oder spricht Allah swt hier mehr vom Verstehen ihrer #as# Worte und dessen Umsetzung? Nun, für mich scheint dieser Vers nicht sehr klar, von daher fragen wir den Fürsten der Gläubigen #as# , was Allah der Erhabene in diesem Vers meint. Und er #as# sagt uns:

  • Betrachtet die Angehörigen des Hauses eures Propheten [ahl-ul-bait], richtet Euch nach ihrem Lebensweg und folget ihrer Spur. Niemals nämlich werden sie Euch aus der Rechtleitung hinausführen oder der Verderbnis anheim fallen lassen. Bleibt nahe bei ihnen, wenn sie ruhig sind und erhebt Euch, wenn auch sie dies tun. Geht ihnen nicht voran, sonst bleibt Ihr in der Dunkelheit, doch folgt ihnen auch nicht in allzu großer Ferne, sonst werdet ihr vernichtet.

Wir schlussfolgern aus dieser Aussage, dass wir verstehen sollen, was uns die Ahlulbayt #as# lehren, jedoch noch wichtiger, dies auch in die Praktik umzusetzen. Es ist wichtig zu verstehen, wie wir dies in die Tatsache umsetzen sollen oder können. Wir müssen uns zunächst einmal bewusst werden, dass wir nie die gleiche Stufe wie die der Ahlulbayt #as# erreichen können. So sagte Ali ibn Abi Taleb #as# in einer Rede über die Familie des Propheten #sas# :

  • Seine Nachkommenschaft [itrah] ist die beste Nachkommenschaft, seine Familie ist die beste Familie und der beste Stammbaum ist der seinige; dieser wuchs auf heiligem Boden und war von überragender Ergiebigkeit, doch blieb die Frucht an seinen langen Ästen unerreichbar.

Was wir jedoch können, ist zu versuchen ihre wunderbaren Tugenden, wie Bescheidenheit, Großzügigkeit und Mut zu übernehmen. Es ist schwer, jedoch machbar, wie wir bei vielen heutigen hohen Gelehrten sehen, wie z.B. Imam Khamenei (h.), oder auch schon verstorbenen Gelehrten, wie Imam Khomeini (r.). Um so eine hohe Stufe, wie die dieser Gelehrten zu erreichen, benötigen wir jedoch ausreichend Wissen. Deswegen auch die berühmte Aussage des Gesandten Gottes #sas# :

  • Strebt nach Wissen und sei es in China!

Nun, wir sollen uns jedoch nicht nur Wissen über die Physik, die Chemie oder die Mathematik aneignen. Es ist genau so wichtig, Wissen über die Ahlulbayt #as# , ihre Lebensweise, ihre Charaktere usw. anzueignen. Erst wenn wir wissen, wie Imam Ali #as# in jener Situation handelte, werden wir wissen können, wie wir in solch einer Situation handeln sollten. Erst wenn wir wissen, wie der Prophet #sas# sich verhielt, als er beleidigt und beschmipft wurde, können wir schlussfolgern, wie wir in solch einer Situation zu handeln haben.

 

Erst wenn wir wissen, wie sie handelten und wie sie lebten, werden wir ihre Tugenden übernehmen können. Jedoch ist hier Achtung geboten. Wir müssen wissen, dass wir nie solch perfekte Geschöpfe, wie die Ahlulbayt #as# sein können. Das heißt, jeder soll nur das tun, wozu er auch in der Lage ist. Niemand sollte versuchen zu übertreiben, denn der Erhabene spricht:

  • [Al-Isra':29] Geize nicht, als wäre deine Hand an deinen Hals gefesselt, und verschwende nicht, als wäre deine Hand völlig offen, damit du nicht geschmäht oder mittellos dahinleben mußt!

Übertreibung war noch nie gut. Wir müssen immer versuchen den Mittelweg zu gehen, denn der Gesandte Allahs #sas# sagte:

  • Das Gute der Dinge ist ihre Mitte.

Nun, außer dass wir die Eigenschaften der Ahlulbayt #as# übernehmen sollten, ist es natürlich wichtig auch zu beachten, keine Sünden zu begehen. Keine Sünden zu begehen, wird oft unterschätzt, jedoch sagte Imam Jafar as Sadiq #as# beispielsweise:

  • Wer auf ein Dirham verbotenes Geld verzichtet, ist bei Allah vergleichbar mit jemanden der 70 akzeptierte Pilgerfahrten durchgeführt hat.
  • Bemüh dich lieber gute Taten zu vollbringen. Falls du aber keine guten Taten vollbringen kannst, dann überschreite wenigstens nicht die Gesetze Allahs.
  • Wer sich von einem Bissen Haram-Essen fernhنlt, ist bei Allah wertvoller, als jemand der 2000 Rakah (Gebetsabschnitte) von den empfohlenen Gebeten betet.

Das heißt, wenn wir unser bestes tun, um keine Sünden zu begehen, werden wir von Allah swt dafür belohnt.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Warum ist es so schwer Sündenfrei zu leben?

Amir al Mumineen, Ali ibn Abi Taleb (a.), sagte sinngemäß:

  • Es gibt zwei Arten von Menschen: 1. Welche, die keine Sünden begehen, weil sie Angst vor der Hölle haben und nur nicht dahin kommen wollen. 2. Welche, die gute Taten begehen und versuchen sich von Sünden fernzuhalten, weil sie unbedingt ins paradies wollen, und danach streben. Ich jedoch, habe Allah swt erkannt, und diene nur Ihm, weil ich finde, dass Er es verdient. Ich bin weder gierig nach dem Paradies, noch fürchte ich die Hölle. Ich flehe Allah swt um Vergebung, um Seine Zufriedenheit zu erlangen.

Diese Aussage ist wirklich wundervoll, wie wir es von den heiligen Imamen #as# gewohnt sind. Nun, wir sind nicht wie die Ahlulbayt #as# unfehlbar und rein, so dass wir schon im Voraus das Schlechte der Sünden erkennen können. Das haben wir dem Teufel (la.) zu verdanken. Wir sind schwache Geschöpfe:

  • [An-Nisa':28] Allah will eure Bürde erleichtern, denn der Mensch ist schwach erschaffen.

Wir handeln oft nach unseren Gelüsten, anstatt auf unseren Verstand zu hören. Dem Menschen wurde nicht nur der Verstand gegeben, sondern ihm wurden auch Triebe gegeben. Wenn nun der Mensch seine Triebe nicht mit der Vernunft kontrolliert, so kann es schnell passieren, dass er die Triebe in einer falschen Art und Weise befriedigt - also sündigt.

 

Jeder Mensch sündigt. Wir sind schwache Geschöpfe, und nicht fehlerfrei wie die Ahlulbayt #as# . Unsere Aufgabe ist es zu versuchen, so sündenlos wie möglich zu leben. Jedoch, wenn wir dies nicht schaffen, und bei einer Angelegenheit auf den Teufel hören, so gibt uns Allah swt bestimmte Möglichkeiten, um trotzdem auf dem rechten Weg zu bleiben:

  • [Al-Baqarah:159] Die aber verhehlen, was Wir herabsandten an Zeichen und Führung, nachdem Wir es für die Menschen klargemacht haben in der Schrift, die wird Allah verfluchen; und verfluchen werden sie die Fluchenden.
  • [Al-Baqarah:160] Ausgenommen sind die, die Reue empfinden, sich bessern und die Wahrheit offen verkünden. Diesen verzeihe Ich. Ich bin der Verzeihende, der Allbarmherzige.

Allah swt ist der Allvergebende, der Barmherzige, Er vergibt uns unsere Sünden, wenn wir Ihn darum flehen. Jedoch ist es wichtig, die Sünden auf der richtigen Art und Weise zu bereuen. Das heißt, bereuen und die Sünde jedoch weiterhin zu begehen, hat keinen Sinn. Es ist wichtig zu bereuen, und damit zu versprechen, die Sünde nicht zu wiederholen. Die Ahlulbayt #as# ist auch hier ein Vorbild. Obwohl sie #as# fehlerfrei sind, flehen sie den Allmächtigen um Vergebung. So lesen wir in Dua Kumail von Ali ibn Abi Taleb #as# :

  • So bitte ich Dich bei der Macht, (…)das Du mir in dieser Nacht und zu dieser Stunde jedes Vergehen, das ich gebrochen habe, und jede Sünde, die ich gemacht habe, und jede Hässlichkeit, die ich verborgen habe, und jede Torheit, die ich stattfinden ließ, gleich ob ich sie verborgen oder kundgetan habe, ob ich sie versteckt oder offenbart habe und jede schlechte Tat vergibst, die Du den edlen Schreibern befohlen hast, niederzuschreiben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

 

4 . Wieso geschieht, was geschieht?

 

Nun, all das was ich bis hier her sagte, waren im Prinzip nur Einleitungssätze. Ich fand es nur wichtig, solche Dinge nochmal zu wiederholen, damit niemand eine Wissenslücke hat. Unser eigentliches Thema ist aber: Was ist der Sinn des Lebens? Wieso geschieht was geschieht? Wieso wird gelitten? Was sollen wir in diesem Leben erreichen? Haben wir ein Recht uns zu beschweren? Haben wir ein Recht zu sagen, wir halten es im Diesseits nicht mehr aus?

 

Allah der Erhabene spricht im heiligen Quran zu uns:

  • [Al-Baqarah:155] Und gewiß werden Wir euch prüfen durch etwas Angst, Hunger und Minderung an Besitz, Menschenleben und Früchten. Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft.

Bevor wir uns die oben genannten Fragen stellen, müssen wir erstmal wissen: Was streben wir an? Streben wir die Erleichterung im Dies-, oder im Jenseits an? Was ist uns wichtiger? Viele beschweren sich über ihr Leben. Sie sagen, es sei sinnlos, nichts Wert. Jedoch wieso? Weil diese Personen ihr Leben selbst zu dem gemacht hat, was es heute ist. Wir sollten Allah swt dafür danken, dass wir in solch einem Luxus leben können. (Auch wenn wir uns manchmal das Gegenteil, aufgrund der Belohnung, wünschen) Es gibt Menschen, die noch weniger haben als wir. Es gibt Menschen, die sind blind, taub oder stumm. Denen ergeht es viel schlechter als uns. Sie können nicht mit eigenen Augen den Quran lesen, oder den Quran hören, oder den Quran laut rezitieren. Wir können es, alhamd- washukr lillah. Allah swt sagt:

  • Und wer dankbar ist, der ist dankbar zum Heil seiner eigenen Seele; wer aber undankbar ist - siehe, mein Herr ist auf keinen angewiesen, Großzügig.

Wir müssen uns klar machen, dass das Diesseits hier, nur eine Übergangsphase ist, bis wir sterben. Das Leben ist nicht im Diesseits sondern im Jenseits. Allah swt spricht im Quran:

  • [Al-Baqarah:21] O ihr Menschen! Dient Gott, eurem Herrn, Der euch und alle, die vor euch waren, erschaffen hat, damit ihr fromm werden möget!
  • [Al-An'am:102] Das ist Gott, Allah, euer Herr. Außer Ihm gibt es keinen Gott. Er ist der Schöpfer, Der alles erschaffen hat, so dienet Ihm allein; Er wacht über alles.

Wir wurden erschaffen, um Allah dem erhabenen zu dienen. Weder haben wir das Recht zu entscheiden, ob wir leben oder sterben wollen, noch haben wir ein Recht uns zu beschweren. Wir wurden erschaffen um dem Erhabenen zu dienen! Jeder wird geprüft. Wie sollen wir geprüft werden, wenn nicht durch schwere Zeiten, Krankheiten, Armut, etc?

 

So sagt Allah swt weiter im heiligen Quran:

  • Er will euch prüfen, wer von euch die besten Werke tut.

Das heißt, wir leben, um Allah swt zu dienen, und gute Werke zu verrichten etc.. Die Abrechnung, die Belohnung oder Strafe, folgt nach dem Tod. Dann werden wir gefragt, was habt ihr getan? Habt ihr Gott gedient? Wenn nicht, wieso nicht? Wurdet ihr nicht ermahnt? Gab es keine Propheten? Keine Imame? Keinen Quran? Was sollen wir dann noch sagen, meine Geschwister?

 

Es wird schwer, in dieser Lage dann noch viel zu machen, denn wir haben uns selbst da rein geraten. Jetzt haben wir noch Zeit Allah swt zu dienen. Aber haben wir es Morgen auch noch? Oder Übermorgen? Wissen wir denn, wann wir sterben können? Anstatt zu meckern, und sich zu beschweren, sollten wir schauen, wie wir unsere Liebe zu Allah swt steigern können. Wir sollten schauen, was wir machen können, um am Tag der Auferstehung, nicht mit leeren Händen darzustehen. Das ist unsere Aufgabe! Nicht sich zu beschweren!

 

Ich flehe den Allmächtigen um seine Gnade und Barmherzigkeit, an dem Tage, an dem die Mutter ihr Kind nicht mehr kennt. Ich flehe den Allwissenden um seine Vergebung unserer Sünden, und seinen Schutz vor dem Teufel. Ich flehe den Allmächtigen darum, die Rückkehr Imam Mahdis (aj.) zu beschleunigen, und uns unter seinen treuen Dienern und Kämpfern zu vereinen. Möge Allah der Gnädige, mir bei Fehlern vergeben.

Salawat 'ala Muhammad wa Aali Muahmmad.

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Mashaa'Allah Br. Muhsin!!!

 

Dein Vortrag war sehr gut ich muss immer weinen wenn ich sowas lese vorallem wenn ich dann aus dem Koran Beweise für die Ahlul-Bayt (a.) lese sowas stärkt meinen Iman ich fühl mich so wohl als Shiitin weils einfach so Wahr ist so vollkommen Mashaa'Allah

 

 

Möge Allah dich belohnen und dir immer helfen amin insha'Allah

 

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Einer der heiligen Imame as.gif , ich kann mich leider nicht mehr erinnern, wer genau das war, möge Allah swt mir dafür vergeben, sagte sinngemäß:

 

* Es gibt zwei Arten von Menschen: 1. Welche, die keine Sünden begehen, weil sie Angst vor der Hölle haben und nur nicht dahin kommen wollen. 2. Welche, die gute Taten begehen und versuchen sich von Sünden fernzuhalten, weil sie unbedingt ins paradies wollen, und danach streben. Ich jedoch, habe Allah swt erkannt, und diene nur Ihm, weil ich finde, dass Er es verdient. Ich bin weder gierig nach dem Paradies, noch fürchte ich die Hölle. Ich flehe Allah swt um Vergebung, um Seine Zufriedenheit zu erlangen.

 

Dieser Hadith stammt von Ameer al-Mu'mineen, Ali Ibn Abi Talib (as), indem er sagte:

 

"Ilahi la 3abatuka khaufan min narik, wa la tama3an ila Jannatik. Abadtuka li'ani wajadtuka ahl al'ibadah"

 

Was es bedeutet, hat der Bruder schon erklärt (ungefähr, auch wenn das Arabische etwas davon abweicht). Das nur als Ergänzung, damit dein Vortrag perfektioniert wird #salam#

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...