Zum Inhalt springen

Turban_1: Farben und Bedingungen


Empfohlene Beiträge

Asalamualaikum Bruder,

 

Niemand der in der Öffentlichkeit einen Turban tragen bevor eine bestimmte Stufe im Studium der Theologie erreicht hat.

 

Hast Du dafür eine Fatwa oder irgendeine Grundlage, oder worauf basiert dieses Urteil?

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum Bruder.

 

Beides ist nicht richtig (Nicht-Gelehrte tragen in der Region regelmäßig grün),

unabhängig davon, dass es so praktiziert wird – und sich ggf. aus manchen gesellschaftlichen Usancen auch in gewissem Maße Zwänge ableiten lassen.

 

Ammar ibn Yasir (r.) trug regelmäßig einen schwarzen Turban, und weder war er ein Sayyid, noch hatte er weniger Ahnung als wir, noch war er der einzige schwarztragende Nicht-Sayyid unter den gelehrten, wahrhaften Sahaba.

 

Dem gegenüber trugen alle Imame (a.s.) regelmäßig (überwiegend) weiße und grüne Turbane, genauso wie Muhammad (s.), und gelegentlich auch schwarz.

 

 

Und dann, nur so nebenbei, wird man auch Imam Mahdi (a.s.) auf dieser Schiene womöglich kaum erkennen, da er (a.s.) aller Voraussicht nach nämlich einen gelben Turban tragen wird (zumindest bei seinem Wiedererscheinen, in Makka).

Gelb war auch der Turban von Khuzaima ibn Thabit Ansari (r.) usw…

 

Ich trage übrigens gelegentlich blau.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alleikom

 

Bruder danke für deine Aufklärung.

 

Im Iran wird das aber so gehandhabt. Ich weiss nicht ob es ein geschriebenes oder ungeschriebenes Gesetz ist.

 

Aber trotzdem danke für die Aufklärung.

 

Darf ich dich fragen ob du den Turban auch in Deutschland trägst wenn du rausgehst?

 

Wa Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam,

 

wenn ich den Irak oder Iran besuche, werde ich mich davor hüten, einen blauen Turban zu tragen,

ich werde auch nicht schwarz oder weiß tragen, auch nicht grün...inshaAllah.

 

Ich würde als Shiite so nur für Irritationen sorgen, ohne erkennbaren gleich- oder höherwertigen Nutzen.

 

Aber hier im virtuellen Raum ist es jedem freigestellt, mich als (quasi) irritierend zu empfinden, oder sich zu informieren,

frei nach dem Motto: Der Islam ist immer für eine positive Überraschung gut. #salam#:)

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Den Ammamah in der Öffentlichkeit zu tragen ist mustahab, insbesondere beim Gebet und erst Recht bei Id-Gebeten.

Es ist Mustahab Bestandteil in Sachen Kafan (bei Männern).

Auch wenn man ob der zahlreichen Ahadith versucht ist, mehr hineinzuinterpretieren, der Ammamah ist nicht wajib.

 

Ein Blick Richtung Risalah hat noch keinem wirklich geschadet, unter anderem hier z.B.:

http://www.islam-pure.de/imam/fatwas/further.htm

Question 3: Some American converts to Islam dress in a manner which they consider to be in the sunnat of hazrat Mohammad and the Imams of his household (AS): turban (ammameh), or, prayer hat (shab-kolah), cloak (aba), and baggy pants (shalvar kordi). This draws a lot of attention to them from both Muslims and non-Muslims, and sometimes prevents them from finding gainful employment.

What is the ruling on this type of dress? How should we advice them?

Answer 3) Wearing shalvar is not from the sunnah. Yet, wearing (ammamah)is mustahab, but if it causes some mafsadah (like you mentioned) then there is no harm if not wearing it.

Wallahul`Alim. With prayers for your success, wassalam.

 

Form und Größe sollten der jeweiligen (muslimischen) Gesellschaft angepasst sein, Extravaganzen sind makruh, das gilt auch für die Farbe – sprich was als Sunnah etabliert ist, bleibt letztlich bindend.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

As-salamu alaikum,

 

was mich mal interessieren würde: Woher kommt eigentlich diese Sitte, Schwarzer Turban = Sayyid,

Weißer Turban = Sheikh?? gabs das früher auch? Aus Mustafas Ausführungen kann man das nicht gerade schließen.

 

 

wassalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alleikom

 

Da meine Grossväter beide auch Imame waren / Ayatollah/ Hojat ul Islam weiss ich das sie nur den Weissen Turban tragen durften weil sie keine Seyyeds waren.

 

Genauso (hat meine Mutter mir erzählt) darf keiner einen Turban tragen bis er einen bestimmten Grad erreicht hat.

 

In Iran ist es so das die Seyyeds soweit ich weiss auch sehr viele Bevorzugungen geniessen. Das heisst man sagt das ein Fluch eines Seyyeds das leben eines Menschen zerstören kann und es gibt sehr viele solcher Aberglauben.

 

Wenn du möchtest kann ich mal nachfragen und mehr darüber erzählen.

 

Wa Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:)

 

kommt diese Brauch schon aus der Zeit unsere Imame??

 

Eine richtige Aufklärung kann ich nicht bieten, aber was bezüglich der Kleiderordnung des Islam biete ich folgende Dinge an:

 

1: Der Prophet #sas# hat sich kaum über die Kleidung ausgelassen, nur wenn die Aura nicht mehr bedeckzt war hat er dies angekreidet. Weiterhin hat er #sas# sich spärlich wie die ärmsten der Gegend gekleidet. Sein Lebensstil war so ärmlich, dass er sogar auf einer spärlichen Ledermatratze schlief, obwohl er genügend hatte um sich davon etwas mehr Luxus zu gönnen. Da fällt mir auch ein hadith ein, in der Umar IbnAl Chatab ihn wegen seines einfachen Stils rügte und der Prophet #as# verärgert darauf antwortete.

 

2: Auch bezugnehmend auf 1 ein Hadith von Jaffar as Sadiq #as#:

Er wurde gerügt von einem seiner Gefährten (guter Gefährte), weil er GUTE Kleidung trug. Der Prophet #as# trug doch ärmliche Kleidung. Es sei NICHT Sunna.

Jaffar As Sadiq #as# antwortete (ebenfalls verärgert, Beurteilt des Textes wegen, Übersetztung nach Deutsch): "Bist du von Sinnen!! Zur Zeit des Propheten #as# war die Kleidung wie er sie trug normal und es ensprach den ärmsten der Menschen (er #as# musste angesprochen werden können OHNE Vorurteile). Jetzt ist die Kleidung, die ich trage allgemeiner Standard und die Methode die ich verwende unterscheidet sich von der Methode Rassulu Allahs #as# um keinen Deut"

 

Was können wir daraus lesen! Was ist Sunna!

Sunna ist die ALLGEMEINE Kleidung, wenn sie die ALLE islamischen Prinzipien abdeckt.

Das heisst z.B. Jeans tragen ist SUNNA, da Jeans hier ein allgemeines Kleidun´gsstück ist. Sie darf allerdings nicht eng sein. Für Frauen empfehle ich persönlich keine Jeans, da ich mir nicht 100% sicher bin, dass ALLE Prinzipien beachtet werden.

 

Zum schwarzen/weissen Imama. Wie er entstanden ist würde mich auch interessieren.

Aber wir können folgendes sagen:

 

1. Mehdi #as# wird in seiner Wiedererscheinung einen gelben Imama tragen (wusste ich bisher auch nicht) aber im Moment BEDEUTEND für meinen Gedankengang.

Um die Verwechsung mit dem Imam Mehdi #as# vorzubeugen haben die früheren Imame #as# sehr wahrscheinlich KEINEN gelben Turban getragen. Die Stellvertreter (Gelehrten) der Imame, die (eigentlich selbstverständlich) Respekt den Imamen #as# gegenüber zollen, werden sich also hüten einen gelben Turban zu tragen.

Es hat sich wahrscheinlich später (nach dem Tod Husseins #as#) entwickelt, die Vrewandschaft mit dem Propheten anzuzeigen durch Kleidung. Es soll lediglich eine Vorsichtsmassnahme sein, da für die Seyyeds es NICHT erlaubt ist Sadaqa anzunehmen.

 

Eine ähnliche Entwicklung hat auch unser Turba, den wir für das Gebet benutzen durchgemacht.

Die allererste Turb, die benutzt wurde, warreiner Sand: Der Sand der Todesstelle von Hamza (r.a.) dessen Lebe von Hind l.a. gegessen wurde.

Imam Ali As Sadschad #as# hat nach des Schahadat von seinem Vater Hussein #as# immer ein Säckchen mit Erde mit sich geführt. Die Erde war die von Karbala. Ab jetzt weiss ich leider nicht mehr wie es zu unserem endgültigen Turba gekommen ist.

 

 

Meine kurzgefasster Gedanke (Meinung) dazu ist. Es ist interessant die Entwicklung zu erfahren. Trotzdem sollte man den Respekt wahren. z.B. in der Art in der Mustafa in angedeutet hat.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

was mich mal interessieren würde: Woher kommt eigentlich diese Sitte, Schwarzer Turban = Sayyid,

Weißer Turban = Sheikh?? gabs das früher auch? Aus Mustafas Ausführungen kann man das nicht gerade schließen.

 

kommt diese Brauch schon aus der Zeit unsere Imame??

 

Zunächst einmal - stellen wir fest, hat ein jeder Sayyid das Recht, für sich eine quasi Standartenfarbe festzulegen (kann man recherchieren),

und,

eine Muslimische Gemeinschaft hat ebenfalls das Recht, solch eine Farbe als Usance zu etablieren (hat ab dem Moment, da sie zahlreich existieren durchaus Vorteile).

 

Mit solchen Usancen leiten sich im Islam in gewissem Maße Verpflichtungen ab, und in der Abwägung, ob mein persönliches Recht, schwarz zu tragen ggü. der Pflicht, die Usancen einer Muslimischen Gesellschaft zu respektieren, fällt mein persönliches Recht hinten runter - und zwar proportinal genau in dem Grade, in dem ich die sharia respektiere.

 

Auch eine Muslimische Gesellschaft hat nicht das Recht, irgendjemandem zu verbieten einen schwarzen Ammamah zu tragen,

aber das ist ja auch nicht der Fall.

Weder existiert ein solches Verbot in Sachen Schwarz, und erst recht existiert kein Verbot in einer anderen Farbe wie z.B. weiß für weniger Gebildete im Islam. Welch ein verwegener Ansatz.

 

Selbstverständlich existieren Muslime, welche den Ammamah nur zur Schau tragen ohne wirklichen Bezug, auch unter den Sayyid, und davon ist genauso abzuraten, wie davor, daß man diesen auffällig groß gestaltet, oder auch vor einem überlangen Bart.

 

Das hat aber rein gar nichts mit denjenigen gemein, welche die sharia respektieren und der hasana wegen den Ammamah tragen.

 

Dieser Brauch dürfte kein halbes Jahrtausend alt sein

und,

bzgl. schwarz, zieht das Argument, es sei die Standartenfarbe von Abu Talib sicher eher, als daß es die Farbe der Trauer bzgl. Kabala sei (schließlich lebte die Mehrzahl weiß- und grüntragender Imame (a.s.) nach Karbala, und auch Muhammad (s.), Ali (a.s.) und Hasan (a.s.) wußten von Karbala...)

 

Also verbleiben für mein bescheidenes Verständnis die (irgendwann halt mal) etablierten Usancen eine Muslimischen Gesellschaft,

was im Übrigen auch erklärt, warum das einbinden des Endes des Ammamah in Iraq/Iran legitim und das im Nacken herabhängen lassen dort anstößig ist,

denn schließlich ist in dem Fall die wahre, ursprüngliche Grundlage weggefallen (irgendwelche Kuffar, welche es einbanden um sich dadurch wichtig zu nehmen und über andere lästerten...),

und (im Fall Ammamah - quasi ausnahmasweise) keine weitergehende Determinante greift.

(Da auch hier die (nunmal etablierten) Usancen der Muslimischen Gesellschaft greifen, würde ein Shiite in einem Islamischen Land außerhalb Iraq/Iran wahrscheinlich gut daran tun, das Ende hinten ein wenig herabhängen zu lassen.)

 

waAllahualim.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alleikom

 

Ich habe nochmal genauer Nachgefragt und habe folgendes erzählt bekommen.

 

Seyyed ohne Isl. Studium : Darf Grünen Imame tragen, aber keinen Schwarzen Turban.

 

Seyyed mit Isl. Studium : Darf Schwarzen Imame tragen

 

K. Seyyed ohne Isl. Studium : Darf kein Imame tragen

 

K. Seyyed mit Isl. Studium : Weiss bis Beches Imame Tragen, jedoch kein Schwarzes.

 

 

Der Grund dafür liegt darin das man somit die Leute an ihrem Stand erkennen soll. Wenn jemand der nicht das Recht dazu hat einen Imame trägt den er nicht darf soll es Strafn geben.

 

Es ist ähnlich wie wenn jemand der kein Prof. ist sich den Namen eines Proffessors gibt.

 

 

Wa Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:)

 

Ich habe nochmal genauer Nachgefragt und habe folgendes erzählt bekommen.

 

Aufgrund deines folgenden Postings hast du niht gefragt, woher diese Sitte stammt.

Als ich das Wort Sitte geschrieben hat, sehe ich auch ein anderes Problem: Sitte bedeuted ins arabische übersetzt Sunna und mit Sunna meint man meist die Sunna des Propheten #sas#.

Mich (wahrscheinlich auch andere) würde jetzt im Moment mehr interessieren woher diese Sunna stammt.

 

......Der Grund dafür liegt darin das man somit die Leute an ihrem Stand erkennen soll. Wenn jemand der nicht das Recht dazu hat einen Imame trägt den er nicht darf soll es Strafn geben.

 

Es ist ähnlich wie wenn jemand der kein Prof. ist sich den Namen eines Proffessors gibt.

 

Klingst logisch, aber gerade deswegen ist es dann besonders interessant woher, wann und wie das kam.

Ich wusste bisher nicht, dass es dafür auch Strafen gibt. Ist bei den Strafen nicht auch die Absicht dahinter massgebend. Z.B. Ich habe ihn getragen, wusste von dem Ganzen aber nichts?

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum Hakeem.

 

Ich zitierte bereits Imam Khamanei und deutete Imam Khomeinis Gedanken hierzu an, ist Dir womöglich einfach entgangen -

hier noch mal die aktuelle Fatwa, zur besseren Orientierung mal auf Deutsch:

 

Frage:

Einige amerikanische Konvertiten kleiden sich in einer Weise, die sie als Sunna von Hazrat Mohammad und den Imamen seiner Ahlul Bait (a.s.) erachten:

Turban (ammameh), oder Gebetskäppchen (shab-kolah), Umhang (aba), und reichlich weite Hosen (shalvar kordi).

Damit ziehen sie sehr viel Aufmerksamkeit auf sich von beiden, Muslimen und Nicht-Muslimen, und gelegentlich verhindert dies, dass sie eine profitable Anstellung finden.

Was ist die Regelung bzgl. dieser Form von Kleidung? Welchen Rat sollten wir ihnen geben? How should we advice them?

 

Antwort:

Das Tragen der shalvar gehört nicht zur Sunna.

Jedoch, das tragen des Turban (ammamah) ist mustahab, wenn es demjenigen jedoch gravierende Unannehmlichkeiten (mafsadah) verursacht, dann schadet es nicht, darauf zu verzichten.

Wallahul`Alim….

 

Das bedeutet, dass man diese Sunna dennoch praktizieren darf, und zwar KATEGORISCH, und damit unterscheiden sich Khamanei, Khomeini und Khoi in diesem Teilaspekt ein ganz klein wenig von Sistani.

 

Doch auch Sistani riet einfach nur davon ab, dass ein ungebildeter Sayyid den schwarzen Ammamah trägt, zum Gebet (dort am Golf-wenn ich mich recht entsinne; warum auch immer entzieht sich meiner Imagination, Khomeini warnte nur vor extravanganzen diesbezüglich) –

nichtdestotrotz,

nirgends habe ich gelesen, dass dies irgendwo irgendwer unter Strafe stellen würde, was im weitestgehend diametralen Widerspruch zu oben stünde.

 

Also brauchen wir weiterhin eine originäre Fatwa, welche Deine Argumentation verifiziert (ggf. von Deinen Quellen), andernfalls ich eher dazu raten würde, Deine Quellen über den eigentlichen Sachverhalt in Kenntnis zu setzen, bei aller Bescheidenheit.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...