Sign in to follow this  
Followers 0
Petra

Ehe zwischen Muslim und Christin und Zeitehe

13 posts in this topic

sorry #salam# , habe heute eine Menge fragen...

 

Wie ist es, angenommen, ich würde mich in einen muslimischen Mann verlieben und würde ihn gerne heiraten, <muss> ich Muslima werden? Spielt es eine Rolle, ob es ein Sunnit oder Schiit ist? Was ist, wenn ich keine Zeitehe will, sondern eine (für mich) richtige, d.h. ein Leben lang? Wie lang dürfte eine Zeitehe den mit einem Schiiten sein und was passiert mit dem Schiiten, wenn er keine Zeitehe will, sondern die andere? Was definiert eine Zeitehe anders als die andere Ehe? Danke, für eure Antworten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

 

Wie ist es, angenommen, ich würde mich in einen muslimischen Mann verlieben und würde ihn gerne heiraten, <muss> ich Muslima werden? (nein du musst keine muslima werden um eine zeitehe einzugehen)

Spielt es eine Rolle, ob es ein Sunnit oder Schiit ist?(die sunniten gehen keine zeitehen ein) Was ist, wenn ich keine Zeitehe will, sondern eine (für mich) richtige, d.h. ein Leben lang?(heirat? ja das geht auch)Wie lang dürfte eine Zeitehe den mit einem Schiiten sein( so lange du willst, aber wenn du einen zeitraum nennst, musst du es natürlich verlängern) #salam# passiert mit dem Schiiten, wenn er keine Zeitehe will, sondern die andere(was ist das andere?) Was definiert eine Zeitehe anders als die andere Ehe?(nichts, nur das die zeitehe, eben begrenzt ist, und die grenze legt das paar fest) Danke, für eure Antworten.(bitte schön)

Share this post


Link to post
Share on other sites

liebe Lima, das andere meint die fixe Ehe. Danke für deine Antworten. Gruss Petra #salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum Petra.

 

>Wie ist es, angenommen, ich würde mich in einen muslimischen Mann verlieben und würde ihn gerne heiraten, <muss> ich Muslima werden?<

 

Nein.

 

>Spielt es eine Rolle, ob es ein Sunnit oder Schiit ist?<

 

Ja.

 

>Was ist, wenn ich keine Zeitehe will, sondern eine (für mich) richtige, d.h. ein Leben lang? Wie lang dürfte eine Zeitehe den mit einem Schiiten sein<

 

Als Ahl Kittab (Nasrani, d.h. Christen) theoretisch z.B. 99 Jahre.

 

>und was passiert mit dem Schiiten, wenn er keine Zeitehe will, sondern die andere?<

 

Nix, er heiratet eine Muslima, was sonst #salam#

 

>Was definiert eine Zeitehe anders als die andere Ehe?<

 

Der Ehevertrag ist ein wenig anders formuliert und es existieren z.B. Unterschiede im Erbrecht (bezieht sich jedoch nicht auf die Kinder).

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

lieber Mustafa, gilt diese Ehe bis nach dem Tode oder endet sie mit dem Tode, bez. auf Zeitehe und normale Ehe? Ich glaube daran, wenn man mit jemandem verheiratet ist, und man ihn wirklich liebt, dass man nach dem Tode wieder mit ihm vereint sein wird. Danke für die Antwort. PS: Was ist anders beim Erbrecht? Was ist wenn man in Deutschland so eine Zeitehe hat? Ist man dann nicht noch zivilstandesamtlich getraut? #salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

noch was #salam# , warum können Schiiten zum Unterschied von Sunniten mit Christen keine normale Ehe haben und <nur> eine Zeitehe? Gruss Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

es gibt doch nicht nur Zeitehen.

Also, dass man eine Zeitehe mit einer Nicht-Muslima eingehen darf wusste ich bis jetzt gar nicht :D

Aber so wie ich es gerade herausgelesen habe müsstest du zum Islam wechseln, um eine richtige Ehe mit einem Schiiten haben zu dürfen....

bin mir aber nicht sicher.wie gesagt: das ist mir ganz neu, dass man eine Frau, die keine Muslima ist heiraten darf.

Aber wenn du Muslima wirst, kannst du auf jeden Fall ne ewige Heirat haben... #salam# Nur weil wir Zeitehen haben, heißt es nicht, dass wir keine Ehen für ewig hätten #salam#

wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites
noch was #salam# , warum können Schiiten zum Unterschied von Sunniten mit Christen keine normale Ehe haben und <nur> eine Zeitehe? Gruss Petra

 

Weil die Dauerehe auch für das Jenseits geschlossen wird, die Zeitehe aber nur für das Diesseits.

Share this post


Link to post
Share on other sites

danke Fatima, für deine Antwort. Ich möchte natürlich eine Ehe, die auch im Jenseits bestand hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum liebe Petra,

 

und entschuldige bitte meine verspätete Antwort.

 

Nun, auch auf die Gefahr hin mich nun mal wider fürchterlich unbeliebt zu machen,

aber es existieren mannigfaltige Imaginationen der Romantik, welche ihr jähes Ende mit dem Tode erfahren.

 

Was Deine Aussage angeht >wirklich liebt<, so existiert eine frappierend mehrdeutige Überlieferung, welche diesen Sachverhalt verdeutlicht.

 

Sie ist sinngemäß wie folgt:

 

Ein Mann kam zum Propheten (s.) und Teilte ihm mit, wie sehr er ihn liebe. Rasulullah (s.) ging zunächst nicht darauf ein, der Mann jedoch insistierte darauf und wiederholte es mehrmals nachdrücklich.

Daraufhin antwortete Rasulullah (s.) ihm ~ : >Du wirst bei denen sein, die Du wahrhaft liebst, und wenn Du mich wirklich liebst, so mache Dich auf ungeheure Armut gefasst, denn die Armut ereilt einen solchen Menschen schneller, als ein Fluß sein Ziel.<

 

Nun, Sunniten glauben (gemeinhin), daß man allein schon durch Positionierung seines (eigenen) Grabes selbst bestimmst, wo Du im Jenseits landest (nur so nebenbei als Denkhilfe) und so kommt es nicht von ungefähr, daß sich Sunni Regenten in unmittelbarer Nähe von Mohamad (s.) beerdigen ließen (unter Verdrängung seiner Familie (die einer solchen Doktrin nicht aufsaßen)).

 

Wenn nun Sunniten sagen, daß ein Muslimischer Mann eine Nasrani Frau ehelichen darf, nicht jedoch eine Ungläubige – bis diese Ungläubige eine Gläubige (Muslima) ist, so ist diese Konstellation bereits verzwickt genug (und dabei diskutieren wir nichtmal den Transfer von Nasrani zum Christentum).

 

Will sagen, wo jeder einzelne Mensch am Ende landet, das bildet ein jeder auf seine weise sich ein zu wissen, beurteilt und glaubt ein jeder beeinflussbar oder nicht über die unterschiedlichsten Determinanten.

 

Ich z.B. bin davon überzeugt und befürchte: Kullu shay'in halikun illa Wajhahu [28:88]

 

...Alles Ist Vergänglich (dem Untergang geweiht, wird in die IN-Existenz zurückgeführt), Außer Sein Angesicht...

 

Und die Ahl Bayt sind dieses Wajhullah, dieser Aspekt der Relation, durch welchen die excellenten Geschöpfe ihren Glauben an Ihn etablieren.

 

Wenn Du nun um Allah's willen, wenn Du daher um der Ahlul Bait willen, wenn Du also nicht um Deinerselbst oder Deinesgleichen selbst willen einen Anderen Menschen liebst (und Liebe nicht verwechselst mit Begierde), dann halte ich das für den rechten Ansatz.

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich z.B. bin davon überzeugt und befürchte: Kullu shay'in halikun illa Wajhahu [28:88]

 

...Alles Ist Vergänglich (dem Untergang geweiht, wird in die IN-Existenz zurückgeführt), Außer Sein Angesicht...

 

Und die Ahl Bayt sind dieses Wajhullah, dieser Aspekt der Relation, durch welchen die excellenten Geschöpfe ihren Glauben an Ihn etablieren.

 

Wenn Du nun um Allah's willen, wenn Du daher um der Ahlul Bait willen, wenn Du also nicht um Deinerselbst oder Deinesgleichen selbst willen einen Anderen Menschen liebst (und Liebe nicht verwechselst mit Begierde), dann halte ich das für den rechten Ansatz.

 

wasalam.

Mustafa

#salam#

 

das find ich sehr interessant, wie du diesen Vers interpretierst. Könnest du mir vielleicht deine letzte Ausage genauer erläutern? Also zB wie man jemanden nur um Allah's willen lieben kann und wie man ihn um seinen eigenen Willen lieben kann ?!?!??

Ich versteh nicht so richtig, was du damit meinst oder wo der Unterschied liegt.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalamu alaykum

 

vielleicht ist damit gemeint (so versteh ich dass), dass man jemanden nicht wegen seiner eigenen Begierden lieben soll. Also weil man seine Triebe ausleben kann, seine Vorteile (z.B. finanzielle, materielle) aus dieser Beziehung hat.

 

Sondern, ist diese Ehe wirklich im religiösen Sinne geschlossen worden?

Z.B. um sich gegenseitig Schutz und Hilfe zu sein, um in seiner Religion weiterzukommen, Kinder zu bekommen, und auch um der Gesellschaft zu dienen. Denn eine Ehe ist nur sinnvoll, wenn man sich nicht gegenseitig behindert oder noch schlimmer, auf den falschen Weg bringt.

Eine Ehe muss eine Bereicherung sein, vor allem im spirituellen Sinn, Eheleute müssen sich selbst, untereinander und ihren Kindern das Gute gewähren und das Schlechte verwehren, genau wie jeder Einzelne das auch in der Gesellschaft machen sollte.

Die Ehe ist der Grundstein für die Gesellschaft. Krankt es an diesen Beziehungen, krankt es auch in der Gesellschaft. Schaut man sich mal um, kann man es sehen, wie krank die Gesellschaft allein in Deutschland ist.

Würde man einen Mann heiraten, der viel Geld hat, aber sehr unreligös lebt (da kann sich ja jeder vorstellen was ich meine) dann ist die Ehe ja nicht aus religiösen Gründen geschlossen und bringt einen auch nicht auf den richtigen Weg.

 

Deswegen sollte eine Ehe nur im Hinblick auf die Worte Allah Taalas und die Vorbilder der Ahl-ul-Bayt (as) schliessen. So lernt man, gütig und liebevoll, nachsichtig und verzeihen, geduldig und standhaft zu bleiben. Man erzieht seine Kinder zu rechtschaffenen Bürgern, man unterstüzt sich gegenseitig im Ausleben seiner Religion, lernt voneinander und bringt sich weiter auf dem Weg zu Allah Taala.

 

Ich könnte noch lange so weiterschreiben #salam#

Aber ich hoffe, es ist verständlich bis jetzt. Sollte ich falsch liegen, bitte ich um weitere Erklärungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

also erstmal danke Cara #salam#

 

ich hab mal ne Frage zum Thema "das Gute gewähren und das Schlechte verwehren". Gibt es dazu schon irgendwelche Threads oder wie das auch heißt? #salam#

 

Zur Ehe wollte ich sagen, dass ich es sehr Schade finde, dass viele Leute wegen eines Menschen ihre Religion ändern wollen und nicht aus überzeugung. Es gibt ja viele, die durch die Ehe mit einer/einem Muslima/Muslim zum Islam konventiert sind. Es ist ja auch in Ordnung und schön, dass sie den richtigen Glauben gefunden haben, jedoch sollte man sich vorher wirklich über diese Religion informieren und dann auch NUR aus Überzeugung konventieren. Religion ist ja kein Hobby oder so, was man einfach wechsel sollte.

 

wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 17 Posts
    • 675 Views
    • Shehra
    • Shehra
    • 2 Posts
    • 335 Views
    • Saham2705
    • Saham2705
    • 9 Posts
    • 414 Views
    • Saham2705
    • Saham2705
    • 68 Posts
    • 8894 Views
    • HaKeEm
    • HaKeEm
    • 2 Posts
    • 1076 Views
    • AbbasHusain
    • AbbasHusain

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.