Zum Inhalt springen

Etikette des Geschlechtverkehrs


Muhsin ibn Batul
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Muhsin ibn Batul

Der Prophet (s.) empfahl: "Habe mit deiner Frau weder am ersten Tag eines (Mond-)Monats, noch in der Mitte noch am Ende Geschlechtsverkehr, denn Besessenheit, Lepra und Verrücktheit würden sie und ihre Nachkommen ereilen."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

Der Islam betont das Vorspiel. Imam Ali (ع) sagte: „Wenn du beabsichtigst Geschlechtsverkehr mit deiner Frau zu haben, überstürze nichts, da deine Frau (auch) Bedürfnisse hat (welche befriedigt werden sollten).“

 

(Wasaelush Shia, vol. 14, p. 40)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschlechtsverkehr ohne Vorspiel wurde einer Grausamkeit gleichgestellt. Der Prophet (ص) sagte: "Drei Menschen sind grausam: (...) eine Person, welche Geschlechtsverkehr mit seiner Frau hat, vor dem Vorspiel.

 

(Wasaelush Shia, vol. 14, p. 82)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein anderer Hadith stellt Sex ohne Vorspiel gleich einem tierischen Verhalten dar: "Wenn jemand von euch Geschlechtsverkehr mit seiner Frau hat, so sollte er sanft und langsam mit ihr umgehen."

 

(Wasaelush Shia, vol. 14, p. 14-15)

 

(sinngemäße Übersetzung)

 

Als Rolle der Frau im sexuellen Vorspiel, haben die Imame (ع) eine Frau gepriesen, welche ihre Schüchternheit ablegt, wenn sie mit ihrem Mann zusammen ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Muhammad al-Baqir (ع) sagte: "Die beste Frau unter euch ist diejenige, die die Rüstung der Schüchternheit ablegt, wenn sie sich für ihren Mann entkleidet und die Rüstung der Schüchternheit anzieht, wenn sie sich wieder bekleidet."

 

(Al-'Urwah, p. 625)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich der Methoden, welche im Vorspiel zur Befriedigung dienen, so erlaubt die Shariah dem Ehemann und der Ehefrau, sich anzuschauen, küssen, anfassen, riechen und irgendeinen Teil des Körpers des Partners zu befriedigen. Daher ist Oralverkehr, wie bekannt ist, erlaubt. Imam Musa al Kadhim (ع) wurde einmal gefragt: "Kann eine Person [den Schambereich] der Frau liebkosen?" Der Imam (ع) sagte: "Dies ist kein Problem." [9]

 

 

(al-Khu'i, Minhaju 's-Salihiyn, vol. 1 (Beirut: 22nd edition) p. 64)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 7 Monate später...

Abu Basir zitiert von Imam Ja'afar as-Sadiq #bismillah# folgendes: „Seid vorsichtig und habt keinen Geschlechtsverkehr, wenn ein Kind es sehen kann. Der Prophet (ص) hat es stark abgelehnt."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

Imam Sadiq (a.s.) sprach:

 

Das Verbot des homosexuellen Geschlechtsverkehrs (zwischen Männern) ist größer als das Verbot der Unzucht (zwischen Männern und Frauen). Gott vernichtete Gemeinden (Gesellschaften) wegen des Verbots des homosexuellen Geschlechtsverkehrs, doch er vernichtete niemanden wegen der Unzucht.

 

Wasa’il-usch-Schi’ah, B. 20, S. 329

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Sadiq (a.s.) sprach:

 

Bei dem, der Unzucht treibt, finden sich sechs Eigenschaften ein. Drei davon im Diesseits und drei im Jenseits.

 

Im Diesseits verliert er seine Ausstrahlung (die Ausstrahlung seines Gesichts), hinterlässt er Armut und er eilt der Vergänglichkeit entgegen. Im Jenseits aber trifft ihn der Zorn Gottes, er muss hart Abrechnung ablegen und geht für immer ins Feuer ein.

 

Al-Kafi, B. 5, S. 541

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Baqir (a.s.) sprach:

 

Der Gesandte Gottes (s.a.a.s) verfluchte denjenigen, der die Scham einer Frau, die ihm nicht erlaubt ist, betrachtet. Ebenso denjenigen, der seinen Bruder (Freund) mit dessen Frau hintergeht. Er verfluchte auch denjenigen, der von den Menschen, für einen Nutzen (eine Dienstleistung), bei dem die Menschen auf ihn angewiesen sind, Schmiergeld verlangt.

 

Al-Kafi, B. 5, S. 559

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Sadiq (a.s.) sprach:

 

Die Unzucht der Augen ist der (unerlaubte) Blick. Die Unzucht der Lippen ist der (unerlaubte) Kuss. Die Unzucht der Hände ist die (unerlaubte) Berührung. Egal ob die Genitalien dies bestätigen oder leugnen (d.h. egal ob es zu einem unerlaubten Geschlechtsverkehr gekommen ist oder nicht, der Mensch hat durch die genannten Organe gesündigt).

 

Al-Kafi, B. 5, S. 559

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Jahre später...
  • 1 Jahr später...

Der Prophet s. sprach zu Imam Ali as.: ,,Oh Ali! Dir sei der Geschlechtsverkehr in der Nacht zum Montag anempfohlen, denn wenn (dadurch) ein Kind entstehen sollte, dann wird es jemand, der den Quran auswendig kennt und es wird zufrieden mit der Vorbestimmung Gottes sein. Oh Ali! Wenn du in der Nacht zum Sonntag mit deiner Ehefrau Geschlechtsverkehr hast und daraus ein Kind entsteht, dann wird ihm nach der Bezeugung der Einheit Gottes und des Propheten Muhammads s. der Märtyrertod zuteil werden und Gott wird ihn nicht der Strafe aussetzen und seinen Mund wohlriechend, sein Herz barmherzig und ihn freigiebig machen und seine Zunge von übler Nachrede, Lüge und Verunglimpfung rein halten. Oh Ali! Wenn du in der Nacht zum Donnerstag mit deiner Ehefrau Geschlechtsverkehr hast und (daraus) ein Kind entsteht, wird es entweder ein Herrscher oder Wissenschaftler werden. Und solltest du am Donnerstag zur Mittagszeit (nach dem Sonnenhöchststand) mit deiner Ehefrau Geschlechtsverkehr haben und (daraus)ein Kind entstehen, wird diesem bis zu seinem Tode der Teufel nicht nahe kommen und es wird jemand sein, der die Menschen richtet und Gott wird ihm Gesundheit, Religion und Welten geben. Oh Ali! Wenn du in der Nacht zum Freitag mit deiner Ehefrau Geschlechtsverkehr hast und (daraus) ein Kind entsteht, wird es ein Prediger werden, der gut sprechen kann. Wenn du am Freitag nach dem Nachmittagsgebet mit deiner Ehefrau Geschlechtsverkehr hast und daraus ein Kind entsteht, so wird es , so Gott will, ein Heiliger werden."

(Makarim al-Achlaq, Band 10, Seite 458)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Der Prophet s. sprach: ,, Lernt drei Dinge von der Krähe: Den Geschlechtsverkehr im Verborgenen, das frühe Aufstehen um sich um die Versorgung zu kümmern und die Vorsicht."

(Bihar-ul-Anwar, Band 103, Seite 41)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Der Prophet s. sprach: ,,Jeder, der sich wünscht, freigiebig zu bleiben, aber niemand Freigiebiges hat, soll frühstücken, gute Schuhe anziehen, einen leichten Mantel tragen und seltener mit Frauen Geschlechtsverkehr haben."

(Bihar-ul-Anwar, Band 66, Seite 34)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophet s. sprach: ,,Wenn jemand mit seiner Ehefrau Geschlechtsverkehr hat und daraufhin erneut diese Handlung verrichten möchte, so soll er (zumindest) die rituelle Waschung (wudhu) vollziehen, weil es zu einer größeren Freude führt." (Kanz-ul-Ummal, Band 16, Seite 347)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophet s. sprach: ,, Für einen Mann ist es verpönt (makruh), dass er nach dem Samenerguss (erneut) mit seiner Ehefrau schläft, außer wenn er (davor) die rituelle Vollkörperreinigung (ghusl) verrichtet hat...." (Bihar-ul-Anwar, Band 103, Seite283)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophet s. spach:,, Wenn ein Mann mit seiner Ehefrau Geschlechtsverkehr hat, soll er, solange er nicht uriniert hat, die rituelle Vollkörperreinigung (ghusl) nicht verrichten, (denn) es ist vielleicht noch Sperma im Durchfluss verblieben, das ein unheilbares Leiden verursachen wird." (Dscha'fariat, Seite 21)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophet s. sprach: ,, Wenn jemand mit seiner Ehefrau Geschlechtsverkehr vollzogen hat und er diese Handlung noch einmal durchführen möchte, soll er sein Glied (zuvor) waschen." (Kanz-ul-Ummal, Band 16, Seite 343)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophet s. sprach: ,, Oh meine Gemeinschaft (Umma)! Gott mag vierundzwanzig Dinge bei euch nicht und hat sie euch verboten. Eines dieser Dinge ist, dass Gott es nicht mag, dass ein Mann mit seiner menstruierenden Ehepartnerin Geschlechtsverkehr vollzieht..." (Bihar-ul-Anwar, Band 76, Seite 338)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Prophet s. im Dschanaba-Zustand schlafen wollte, verrichtete er s. (vorher) die rituelle Waschung ( ghusl) und wenn er essen wollte, wusch er sich (zudem) die Hände. (Bihar-ul-Anwar, Band 66, Seite 412)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophet s. sprach: ,,Es ist nicht gut für einen Mann mit seiner Frau zu verkehren, nachdem er einen feuchten Traum gehabt hatte bis er die rituelle Vollkörperreinigung für den feuchten Traum, den er gesehen hat, vollzogen hat, aber wenn er dies dennoch vor hat (zu koitieren bevor er ein Bad genommen hat) und das Kind geisteskrank geboren wird, sollte er niemanden anderen außer sich selber die Schuld geben."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophet s. sprach: ,,Wenn irgendeiner von euch vorhat, mit seiner Ehefrau zu koitieren, muss er sich bedecken, denn wenn er sich nicht bedeckt, werden die Engel schüchtern und gehen und Satan wird präsent sein, und so wird, wenn ein Kind von ihnen empfangen wird, Satan einen Anteil an ihm haben. "

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...