Zum Inhalt springen

Jungfräulichkeit


SriirJamila
 Teilen

Empfohlene Beiträge

As Salamu 3aleikum,

 

 

Guck mal dein Eingangsbeitrag. Du hast da über Zina gesprochen, und das ist Ehebruch.

 

Bitte bleibt beim Thema. Und was ich euch sehr nahe legen will, kritisiert ja nicht die Fatwa von Imam Khamanei. Fragt lieber Gelehrte, wegen dieser Fatwa, anstatt irgendwelche falschen Gedanken zu hegen. Denn Gewißheit ist das Höchste, was man erlangen kann.

 

wassalam

 

 

#heul#

 

Schwester ich dachte immer Zina bedeutet Unzucht und das kann in der Ehe passieren, wenn der Partner/in untreu ist und sowas kann genauso auch passieren bei unverheiratete, wenn sie GV haben vor der Ehe!

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 149
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • ANSAR HEZBOLLAH

    9

  • Ali_87

    15

  • SriirJamila

    15

  • *Jasmin*

    18

As Salamu 3aleikum,

 

 

Guck mal dein Eingangsbeitrag. Du hast da über Zina gesprochen, und das ist Ehebruch.

 

Bitte bleibt beim Thema. Und was ich euch sehr nahe legen will, kritisiert ja nicht die Fatwa von Imam Khamanei. Fragt lieber Gelehrte, wegen dieser Fatwa, anstatt irgendwelche falschen Gedanken zu hegen. Denn Gewißheit ist das Höchste, was man erlangen kann.

 

wassalam

 

#heul#

 

es tut mir leid #salam#

ich werde besser darauf achten..

 

Wa-Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

danke...oh ich bereue es dieses Thema angefangen zu haben jetzt bin ich verwirrter als vorher,

^^ich dachte das wäre jetzt so eine hamlose frage die mit einem satz beantwortet ist hihi aber jetzt ist hier eine Massendiskussion ausgebrochen

 

#heul#

 

Mach dir nichts darauß Schwester, hier haben halt viele verschiedene Meinung zu dem Thema!

Für manche ist das auch ein sehr heikles Thema andere wiederum wollen sich halt nur informieren und das finde ich gutso!

Mehr Wissen hat keinem von uns geschadet! #salam#

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#heul#

 

Schwester ich dachte immer Zina bedeutet Unzucht und das kann in der Ehe passieren, wenn der Partner/in untreu ist und sowas kann genauso auch passieren bei unverheiratete, wenn sie GV haben vor der Ehe!

 

#salam#

 

Salam

 

ein kleiner Auszug aus der Enzyklopädie:

 

Unzucht [zina] ist der im islamsichen Recht [scharia] verwendete Begriff für außereheliche Sexualität, die grundsätzlich verboten [haram] ist. So sehr der Genuss der ehelichen Sexualität im Islam empfohlen wird, so sehr wird außereheliche Sexualität als eine der schwersten Sünden eingestuft.

 

http://www.eslam.de/begriffe/u/unzucht.htm

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#heul#

 

kann mir vieleicht einer sagen wie das urteil bei denn Männern wäre ???

 

#salam#

 

Salam

 

da in dem Urteil ja von "Personen" die Rede ist, gilt es auch für Männer. Nur das man das voreheliche "Beisammensein" bei einem Mädchen besser feststellen kann und zweitens so etwas ein Mädchen viel härter trifft, als Jungs. Das ist leider eine Tatsache.

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

ein kleiner Auszug aus der Enzyklopädie:

 

Unzucht [zina] ist der im islamsichen Recht [scharia] verwendete Begriff für außereheliche Sexualität, die grundsätzlich verboten [haram] ist. So sehr der Genuss der ehelichen Sexualität im Islam empfohlen wird, so sehr wird außereheliche Sexualität als eine der schwersten Sünden eingestuft.

 

http://www.eslam.de/begriffe/u/unzucht.htm

 

Wasalam

 

#heul#

 

Danke Schwester, aber GV vor der Ehe ist ja auch außereheliche GV!

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Asalam u Alaykum

 

Ja, Bruder, aber dass Vergehen ist nicht gleich schlimm. Wenn man wärend einer Ehe ausserehelichen GV hat, dann ist dass viel schlimmer, als wenn man noch nicht verheiratet ist.

 

Denn Zina, zerstört Familien, dadurch ist dass Vertrauen des Mannes etc gebrochen und vieles mehr.

 

Deshalb auch die unterschiedliche schwere bei der Strafe

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

nur Allah swt. weiß, ob Er ihnen vergibt, dass hängt dann wohl auch davon ab, wie aufrichtig sie bereuen. Auch hier in unserem irdischen Dasein können ihr andere vergeben, zum Beispiel die Eltern. Aber wie du siehst, ist so jemand nicht mehr viel wert, da es ja verpönt ist, so jemanden zu ehelichen. #heul##salam#

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Asalam u Alaykum

 

Ja, Bruder, aber dass Vergehen ist nicht gleich schlimm. Wenn man wärend einer Ehe ausserehelichen GV hat, dann ist dass viel schlimmer, als wenn man noch nicht verheiratet ist.

 

Denn Zina, zerstört Familien, dadurch ist dass Vertrauen des Mannes etc gebrochen und vieles mehr.

 

Deshalb auch die unterschiedliche schwere bei der Strafe

 

wa salam

 

#heul#

 

Aso, ja Schwester, da hast du natürlich Recht!

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

wird diesen frauen jetzt vergeben oder nicht? also denen die

gv vor der ehe hatten,und es bereuen

 

wa-salam

 

#heul#

 

Schwester Allah kann jemanden alles vergeben außer Shirk, ich hoffe das beantwortet jetzt deine Frage! #salam#

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#heul#

#salam#

 

was ist Shirk?

Die erstgrößte Sünde im Islam - Shirk

 

Wow, dann sehe ich für viele Mädchen nichts schönes Mehr.... #salam# aber es ist wohl wirklich so..

 

Anstatt traurig zu sein, dass es makruh ist soviele Mädchen zu heiraten, würde ich traurig sein, dass es so viele Mädchen gibt, die Zina gemacht haben.

 

Also das habe ich jetzt wirklich nicht gedacht, es ist makruh so eine Frau zuheiraten auch wenn sie es bereut?

Bei dem zweiten Beispiel hätte ich eine andere Antwort mir gewünscht, aber ok, makruh bedeutet ja alhamdulillah nicht haram, deswegen würde ich trotzdem so eine Frau heiraten!

 

Ja, das ist natürlich dir selbst überlassen. Es ist aber bei Allah besser gesehen, wenn du es unterlässt.

 

Aber das, was ich an dem Urteil am wenigsten verstehe, das sagte ich schon mal, das die, die bereuen und die die nicht bereuen, gleichgestellt werden.

 

Wo werden sie denn gleichgestellt und wie kommst du denn auf soetwas? Kein Mensch der Welt würde eine reuende Person mit einer Person gleichsetzen, die nicht bereut und erst recht kein Marja'. Man kann eine Fatwa falsch verstehen, aber das geht schon zu weit, Schwester.

 

Andererseits kann es dann passieren, dass der Mann die Frau zwar liebt, aber sich dann denkt, nein, es ist verpönt, "so eine" zu heiraten, sich sogar denkt, wenn das jemand erfährt, wird sie in der Familie und Gemeinde geächtet, so dass auch seine Ehre und sein Stolz verletzt werden, dann lass ich es lieber. Wäre das nicht eine schreckliche Vorstellung? Dass die Frau, auch wenn es wirklich schlimm ist Zina zu begehen, keine Frage, noch so darunter leiden muss? Obwohl sie ihren Fehler bereut? Männer können das ja besser verbergen. Frauen, die nicht mehr unberührt sind, haben es da schwerer, und letztendlich trifft dieses Urteil ja auch nur die Frauen.

 

Ich finde es ist eine mehr als schreckliche Vorstellung, dass Muslime Zina begehen. Ich habe das Gefühl, ihr seid euch nicht im Klaren, wie schwerwiegend diese große Sünde ist. Sie hat so viele Folgen, die die gesamte Gesellscgaft zum Verderben führt.

Ich habe auch das Gefühl, dass diese Sünde hier verharmlost wird #salam#

 

Und ist es nicht Allah swt. der bestraft? Und Allah swt. hat die Strafe für Zina doch festgelegt. Warum wird diese Strafe noch erhöht? Denn jemand, der Zina begeht, kann bereuen wie er will und wird trotzdem von den Menschen als minderwertig betrachtet, so dass es verpönt ist, so jemanden zu heiraten? Obwohl Allah swt. den Bereuenden verzeiht inschaAllah?

 

Das kannst du nicht wissen, wem Allah Zina verzeiht und wem nicht. Reue ist zwar erforderlich, damit Allah verzeiht, aber trotzdem liegt die Entscheidung am Ende bei Allah allein.

Wir können nur hoffen, dass einem reuenden Zani seine Unzucht verziehen wird, aber sicher sein, kann sich keiner.

 

 

Wenn jmd. einen Fehler macht und ihn bereut, muss er dennoch die Konsequenzen dafür tragen. So ist es auch bei vielen anderen Sachen im Leben.

Wenn jmd. Zina begeht und von sich behauptet, es zu bereuen, muss es bedeuten, dass er es wirklich bereut? Wir können in kein Herz schauen, das kann nur Allah. Es gibt aufrichtige Menschen, aber es gibt mehr Menschen, die nicht aufrichtig sind. Und die können behaupten, es zu bereuen und Reue vorspielen, aber es muss nicht der Wahrheit entsprechen. Die Wahrheit kennt nur Allah alleine. Und auch wenn diese Person ein religiöses Leben führt, kann es uns keine Sicherheit geben.

 

Ich verstehe die Fatwa voll und ganz und finde es gut, dass sie so ist, weil Zina wie ich oben schon schrieb, die Gesellschaft ins Verderben führt. Wenn Zina-begehende Muslime benachteiligt werden, dann ist es zum Vorteil für die Gesellschaft. Denn durch diese Konsequenz kann es sich jmd. 2mal überlegen, ob er Zina begeht oder nicht. Und wenn er es trotzdem tut, dann muss er damit leben und die Folgen dafür spüren. Unwissenheit entschuldigt nicht alles. Und bei vielen ist ihre Unwissenheit eine Folge der Nachlässigkeit. Ich würde keusche Muslime nicht mit Muslimen gleichsetzen, die nicht keusch sind oder waren. Genauso wie ich einen reuenden muslimischen Mörder, der bereut, nicht mit jmd. gleichsetze, der nie jmd. getötet hat. Der Unterschied ist und bleibt einfach, dass die einen eine der größten Sünden begangen haben und die anderen nicht.

 

 

Und wenn man sich nun die praktische Einhaltung der Fatwa anschaut, dann sieht man weitere Vorteile:

Wenn ein Zani weiß, dass er in der Gesellschaft geächtet wird, dann wird er seine Sünde geheim halten. Wie wir alle wissen führt die Offenlegung der Sünden dazu, dass die Sünde verharmlost wird. Ein gutes Beispiel ist das hören verbotener Musik. Wieso ist es unter den Muslimen so weit verbreitet? Weil es so viele machen, dazu stehen, es in der Öffentlichkeit preisgeben und so denken sich die anderen: Wenn es so viele machen, dann wird es nicht so schlimm sein. Deshalb sollte man seine Sünden und erstrecht wenn es große Sünden sind, sie für sich behalten und nicht preisgeben. Noch darf man die Sünden und Fehler anderer offenlegen.

Bei männlichen, muslimischen Jugendlichen geht der Trend zum Zina begehen, warum? U.a. weil sie offen darüber reden und es so normalisiert wird. Das geht schon soweit, dass welche, die noch keine Freundin hatten, von anderen fertig gemacht und als unnormal abgestempelt werden.

Die Fatwa hat also u.a. als Folge, dass Zina begehende es geheim halten würden, damit man sie u.a. vor anderen nicht benachteiligt. Man sollte, auch wenn man die Sünden bereut, sie dennoch nicht weitererzählen. Und so würde man Zina begehende von Keuschen nicht unterscheiden können und sie würden andere nicht dazu verleiten dieselbe Sünde zu begehen.

Jetzt gibt es den Einwand, dass man es bei Mädchen dennoch physisch nachweisen kann, ob sie Jungfrauen sind oder nicht und bei Männern nicht. Aber bei gut 5% fehlt das Jungfernhäutchen und bei dem Rest ist das Fehlen des Häutchens kein Beweis dafür, dass sie keine Jungfrauen mehr sind, da sie es auch auf andere Art und Weise verlieren können. Sollte ein Mann nach der Hochzeitnacht feststellen, dass das Mädchen keine Jungfrau mehr war, bzw. Zina begangen hat, und sie es zugibt, dann könnte sie befürchten, dass er sich von ihr scheiden lässt, aber ich denke praktisch gesehen werden es nur die allerwenigsten machen.

 

Und was ich noch sagen möchte: Fatwas zu kritisieren ist nicht nur verboten im Forum (ein Beitrag wurde deshalb von mir editiert), sondern auch Haram! Keiner darf es sich anmaßen, ein Urteil eines Marja's zu kritisieren, wenn er nur ein Bruchteil seines Wissens besitzt. Und auch das Kritisieren von Fatwas kann zu Fitna führen.

Hinterfragen (ohne zu bewerten) ist erlaubt und auch erwünscht, aber man sollte die Grenzen einhalten.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Khamenei (H)

 

Frage:

 

1) Ist es erlaubt eine Person zu heiraten, die Unzucht beging und keine Reue zeigt?

 

2)Ist es erlaubt eine Person zu heiraten, die Unzucht beging und Reue zeigt?

 

1+2) Wie sieht es aus in Bezug auf Surah An-Nūr 24 Ayat 3

 

Antwort:

 

1&2) Es ist verpönt ohne Unterschied zwischen den beiden Beispielen

 

 

Salam

 

@Naynawa, ein paar Punkte möchte ich noch bemerken.

 

in der Fatwa steht klar und deutlich OHNE UNTERSCHIED. Daher versteh ich das so, dass zwischen der Person, die bereut und der, die nicht bereut, kein Unterschied gemacht werden soll. Und das kann ich nicht nachvollziehen.

 

Wo werden sie denn gleichgestellt und wie kommst du denn auf soetwas? Kein Mensch der Welt würde eine reuende Person mit einer Person gleichsetzen, die nicht bereut und erst recht kein Marja'. Man kann eine Fatwa falsch verstehen, aber das geht schon zu weit, Schwester.

 

Wenn man die Fatwa sieht, das was ich Rot markiert hab, dann weißt du vielleicht, wie ich darauf komme. Was versteh ich denn da falsch?

 

Und zu dem Rest folgendes. Natürlich ist es schlimm, wenn sich ein Mädchen vor der Ehe weggibt. Und sicher geht es hier nicht darum, das alles zu verharmlosen und für gut zu befinden. Meiner Meinung nach haben aber auch die Eltern sehr viel damit zu tun, ob das Mädchen diese Dinge richtig versteht oder nicht. Und wie du sagst, heutzutage wird das sehr oft auf die leichte Schulter genommen, vor allem von den Jungs. Keine Frage, diesbezüglich stimme ich dir vollkommen zu.

Jedoch ist es so, dass es Mädchen gibt, die zwar wissen, dass es haram ist, dass sie es lassen sollten, aber wegen ihrer unzureichenden Erziehung oder wegen mangelnder Achtsamkeit der Eltern in eine Situation kommt, der sie nicht gewachsen ist. Vor allem, wenn sie vielleicht erst 14 oder 15 ist. Dann verschenkt sie etwas, und wird sich erst später der Konsquenzen bewusst. Und die Mädchen haben da definitiv eine größere Last als die Jungs.

Nur, was mich bei all dem stört, ist diese Unbarmherzigkeit von dem ganzen. Natürlich wissen wir nicht, ob die Person wahrhaftig bereut. Und nur Allah swt. weiß, ob ER der Person auch verzeiht. Aber hier wird ein Mensch, der einen großen Fehler gemacht hat, aber diesen bereut, trotzdem wie wertlos, wie aussätzig behandelt. Es geht nicht um Mord oder Diebstahl, denn das ist etwas, bei dem man das Recht eines anderes nimmt. Das kann man wohl mit Zina nicht so gleichsetzten, denn mit Zina hat man in der Hauptsache sich selbst geschadet. Es geht auch nicht um die Gleichbehandlung zwischen denen, die Sünden begehen und denen, die keine begehen. Das wäre ja ungerecht, genauso wie man Menschen, die bereuen und die, die nicht bereuen, nicht gleichstellen kann. Allahu alam. Natürlich schadet Zina auch der Gesellschaft, wenn man damit locker an die Öffentlichkeit geht, es überall rumerzählt. Aber solche bereuen das in der Regel nicht, da sie ja damit angeben und es nicht für falsch erachten, was sie da tun. Darum geht es ja auch gar nicht. Sondern darum, dass so eine Person, die aufrichtig bereut, geächtet werden soll, bzw. das so ein Mensch nicht mehr Wert ist, eine Familie haben zu können. Oder das diese Person, in der Regel eben die Frauen, ihre Ehe aus Angst vor Verstoßung lieber mit einer Lüge beginnen, anstatt ehrlich sein zu können.

Allah swt. ist barmherzig. ER vergibt denen, die ehrlich und wahrhaftig bereuen. Wenn ein Mann eine Frau kennenlernt, dann sollte er ihr doch so vertrauen können, sie so gut kennen, dass er einigermaßen einschätzen kann, ob sie aufrichtig bereut. Aber hier wird es so dargestellt, dass diese Frau den Rest ihres Lebens kein Recht mehr auf Liebe, auf Familie, auf Kinder usw. hat, da es ja verpönt ist, so eine Frau zu heiraten. Und verpönt heißt, wie du so schön geschrieben hast, man sollte es besser lassen. Ich seh dabei sehr viel unbarmherziges gegenüber Menschen, die, auch wenn sie eine große Sünde vor allem gegen sich selbst begangen haben, trotzdem noch Menschen sind, die sich ändern können, die den rechten Weg finden können. Mich macht es natürlich traurig, wenn sich manche dieser Sünde hingeben, aber es macht mich auch traurig, das diese Menschen dann so unbarmherzig behandelt werden. Wie fühlt sich wohl so jemand dann?

Mich würde auch interessieren, ob es dann auch verpönt ist, jemanden zu heiraten, der zum Beispiel Ghaiba gemacht hat, denn Ghaiba ist auch eine große Sünde, schadet der Gesellschaft und kann die Existenz und den Ruf eines anderer zerstören. (Und ich bin der Meinung, dass man viel leichter Ghaiba macht, als Zina, aber beides sind große Sünden).

 

Das Urteil des Gelehrten kritisiere ich nicht, sondern ich würde es gern verstehen. Aber bis jetzt bleibt es mir verschlossen.

 

Naja, zum Schluss noch ein paar schöne Verse aus dem heiligen Quran:

 

"Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, daß Ihm Götter zur Seite gestellt werden; doch Er vergibt das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der hat wahrhaftig eine gewaltige Sünde begangen." [4:48]

 

"Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, daß Ihm Götter zur Seite gestellt werden: doch Er vergibt, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der ist in der Tat weit irregegangen." [4:116]

 

"O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr Allah fürchtet, wird Er euch Entscheidungskraft gewähren und eure Übel von euch nehmen und euch vergeben; und Allah ist voll großer Huld." [8:29]

 

"Bereuen sie aber und verrichten sie das Gebet und entrichten sie die Zakah, so sind sie eure Brüder im Glauben. Und Wir machen die Zeichen klar für die wissenden Leute." [9:11]

"Und die, welche keinen anderen Gott außer Allah anrufen und niemanden töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat - es sei denn, (sie töten) dem Recht nach -, und keine Unzucht begehen: und wer das aber tut, der soll dafür zu büßen haben. [25:68]

Verdoppelt soll ihm die Strafe am Tage der Auferstehung werden, und er soll darin auf ewig in Schmach bleiben, [25:69]

außer denen, die bereuen und glauben und gute Werke tun; denn deren böse Taten wird Allah in gute umwandeln; und Allah ist ja Allverzeihend, Barmherzig. [25:70]

 

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:)

;)

 

@Naynawa, ein paar Punkte möchte ich noch bemerken.

 

in der Fatwa steht klar und deutlich OHNE UNTERSCHIED. Daher versteh ich das so, dass zwischen der Person, die bereut und der, die nicht bereut, kein Unterschied gemacht werden soll. Und das kann ich nicht nachvollziehen.

 

Ohne Unterschied in Hinblick auf dieses spezielle Rechtsurteil. Darauf kann es sich nur beziehen.

 

Wie ich schon schrieb, denke ich, dass der Hauptvorteil bei der Fatwa darin liegt, es für sich zu behalten und nicht preiszugeben. Denn Zina ist etwas sehr privates und intimes. Und wenn man es nicht weitererzählt, wie soll man dann geächtet werden? Es weiß doch keiner davon. Und auch wenn man bereut, sollte man es nicht weitererzählen, so nach dem Motto: "Ich habe das und das in meiner Vergangenheit gemacht, aber ich bereue es zutiefst und nun bin ich anders." Denn auch das kann zur Verharmlosung der Sünde in der Gesellschaft führen. Solche Intimitäten muss man geheim halten. Die Ächtung seitens der Gesellschaft folgt eigentlich erst dann, wenn es herauskommt und das kann nur passieren, wenn das Mädchen es weitererzählt hat, oder der Junge.

Mit 14 ist ein Mädchen religiös gesehen erwachsen und trägt für ihr Handeln die Verantwortung. Die Erziehung der Eltern kann eine Rolle spielen, aber welche muslimischen Eltern erziehen ihre Mädchen in die Richtung Zina zu begehen? Auch nicht praktizierende würden soetwas verbieten, selbst nichtmuslimische Eltern #salam#

 

Man kann auch für seine Sünden im Diesseits bestraft werden und darunter leiden. Wenn jmd. für seine Sünden im Diesseits leidet, dann wird seine Bestrafung dafür im Jenseits geringer sein. Das ist eine Gnade von Allah.

 

Ich persönlich sehe eher die guten Seiten darin. Du kannst doch eine Anfrage bei deinem Marja' stellen, wie seine Meinung diesbezüglich lautet.

 

:(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Dem Ehemann sollte man aber so etwas erzählen dürfen, vor allem, wenn er von etwas anderem ausgeht. Man kann keine Ehe mit einer Lüge beginnen. Und das ist ja das Entscheidende an dem ganzen. Denn der Mann wird dann daran denken, dass es eben verpönt ist und wird die Frau im schlimmsten Fall verlassen, was sicher sogar die Regel ist. Und das ohne Unterschied, ob sie bereut oder nicht.

Keine muslimschen Eltern erziehen natürlich ihre Kinder in die Richtung, aber wenn man sich viele Mädchen (und natürlich auch die Jungs) anschaut, geben sich viele Eltern aber auch nicht wirklich Mühe. Und auch wenn ein Mädchen mit 14 regligiös erwachsen ist, ist sie das geistig sicher noch lange nicht. Und wie 14-jährige Mädchen sind, brauch ich wohl nicht erklären.

Und zu der Vorbildfunktion, ja man soll nicht alle Fehler in der großen Gesellschaft breittreten, aber manchmal kann man auch aus den Fehlern anderer eine Lehre ziehen, vor allem, wenn diese Menschen es bereuen.

 

@Hasan2: Vielen Dank für die Hadith, maschaAllah, sehr schön!! :)

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:)

;)

 

Dem Ehemann sollte man aber so etwas erzählen dürfen, vor allem, wenn er von etwas anderem ausgeht. Man kann keine Ehe mit einer Lüge beginnen.

 

Etwas nicht zu erzählen heißt nicht zu lügen. Wenn das Mädchen es als wichtig empfindet es ihrem Zukünftigen zu erzählen, dann kann sie es machen.

 

Und das ist ja das Entscheidende an dem ganzen. Denn der Mann wird dann daran denken, dass es eben verpönt ist und wird die Frau im schlimmsten Fall verlassen, was sicher sogar die Regel ist. Und das ohne Unterschied, ob sie bereut oder nicht.

 

Im schlimmsten Fall könnte er sie verlassen, das stimmt. Aber ich gehe trotzdem nicht davon aus, dass es der Regelfall ist. Und außerdem muss nicht die Fatwa der Grund sein, dass er sie verlässt, sondern er müsste von sich aus schon eine große Abneigung gegen diese Sünde haben, wieso er sie deshalb auch auf seine Frau übertragen würde.

 

Und zu der Vorbildfunktion, ja man soll nicht alle Fehler in der großen Gesellschaft breittreten, aber manchmal kann man auch aus den Fehlern anderer eine Lehre ziehen, vor allem, wenn diese Menschen es bereuen.

 

Jmd. der keine Fehler begeht, ist aber ein besseres Vorbild #rose# Man sagt zwar, aus Fehlern lernt man. Aber der Idealfall ist, keine Fehler zu begehen und es trotzdem zu lernen #salam#

 

:(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...