Zum Inhalt springen

Jungfräulichkeit


SriirJamila
 Teilen

Empfohlene Beiträge

salam aleykum,

 

Imam Baqir (a.s) sprach:

„ Wer seine Sünden bereut ist wie jemand, der nicht gesündigt hat."

(Wasa´il-usch-Schi´ah, B.16, S.74)

 

Allah weiß es am besten!

 

wasalam

 

Im Namen Gottes,

 

Ein anderer Hadith von Muhammad geht folgenderweise:

 

Derjenige der die Sünde bereut ,gleicht demjenigen der sie nicht begangen hat.

Wa Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 149
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • ANSAR HEZBOLLAH

    9

  • Ali_87

    15

  • SriirJamila

    15

  • *Jasmin*

    18

Muhsin ibn Batul

:)

;)

 

Imam Khomeini (q.) sagte in seiner Erläuterung zu 40 Ahadith, bei dem Hadith über Tawbah:

 

Hier ist es ebenfalls notwendig die Aufmerksamkeit auf einen anderen wichtigen Gesichtspunkt zu lenken. Die Person, welche bereut, kann die spirituelle Reinheit nicht vollständig wieder eintreiben, genau so ist es mit der geistigen Verzierung (von denen die sich von Sünden fernhalten), selbst nach der tawbah.

Dies ist so, da auch ein Blatt Papier, nicht seine ehemalige Weiße wiedererlangt, nachdem es geschwärzt wurde und danach mit einem Radierer gesäubert wurde. Es ist schwer, für eine gebrochene Vase, wenn sie repariert wurde, wieder ihre ehemalige Beschaffenheit zu erlangen. Groß ist der Unterschied zwischen einem lebenslangen Gläubigen und einem aufrichtigen Freund, und dem Freund, der sich entschuldigt, nach dem er jemanden betrogen hat.

 

Ferner, sind es nur wenige, die die Aufgaben der Reue richtig erfüllen.

 

Daher, sollte man so gut wie möglich versuchen, keine Sünden oder Ungerhorsamkeit zu begehen, denn die Seele, nach dessen Verdorbenheit wieder zu reinigen, ist eine schwierige Aufgabe. Und sollte, Gott bewahre, solch ein Schaden auftreten, so sollte man versuchen, einen heilenden Schritt, so bald wie möglich zu gehen, da ein kleiner Schaden, um so früher er behoben wird, desto besser ist es.

 

Mein Lieber, passiere diese Station nicht lässig und abgestumpft! Denke über deine Beschaffenheit nach und deinem endgültigen Ende. Wende dich zu dem Buch Gottes, den Überlieferungen der Seele der Propheten und der Imame der Führung - der Friede sei mit ihnen allen - wende dich an die Äußerungen der 'Ulama der Ummah, so wie an die Gebote deines eigenen Verstandes und Gewissen.

 

Öffne diese Tür, welche der Schlüssel zu allen anderen Öffnungen ist, und trete in dieses Haus ein, welches, für uns, der Haupt Aufenthalt der Menschheit ist. Erachte es als wichtig behandle es mit Achtsamkeit. Flehe Gott, den Erhabenen darum, dir darin Erfolg zu gewähren, dein in Ehren gehaltenes Ziel zu erreichen. Suche Hilfe,durch die spirituelle Position des heiligen Gesandten und der Imame der Führung - der Friede sei mit ihnen allen - und suche Zuflucht, bei dem Wali al-'Amr, und dessen Führer (dem 12. Imame) - möge Allah seine Wiederkehr beschleunigen. Natürlich, hilft die heilige Persönlichkeit den schwachen und hilflosen und erwidert ihren Ruf nach Hilfe.

 

http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=16110

 

:(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

@Naynawa, ein paar Punkte möchte ich noch bemerken.

 

in der Fatwa steht klar und deutlich OHNE UNTERSCHIED. Daher versteh ich das so, dass zwischen der Person, die bereut und der, die nicht bereut, kein Unterschied gemacht werden soll. Und das kann ich nicht nachvollziehen.

 

 

:)

 

;)

 

Wo ist denn das Problem Schwester? Das da kein Unterschied gemacht wird, bezieht sich nur auf das verpoent sein beim Heiraten, nicht mehr und nicht weniger.

 

Was hast du denn daraus verstanden? Etwa das jemand egal ob Sie reue zeigt oder nicht ausgestossen werden soll? #salam#

 

:(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismilah ar-rahman ar-rahim

Asalamu Alaykum!

 

Ich verstehe nicht warum hier viele diese schlimme Sünde sosehr mit der Fatwa von Sayed el Khamena2i verknüpfen :);)

 

Jetzt denkt mal selber etwas realistisch liebe Geschwister, die diese Tat anscheinend doch etwas verharmlosen. Hier geht es nicht nur um eine Sünde wie Diebstahl, die man bereuen kann und ALLAH swt inshalla verzeihen wird.

 

Hier geht es um eine Sünde, die Spuren hinterlässt.... die ein Verderben für die ganze Familie sein kann...die eine Schande für die Religion und Gesellschaft ist.

 

Ich kann mich ALLAH swt später für eine Sünde rechtfertigen, die ich begangen hatte, aber wieder gutgemacht habe und sie auch bereut habe.

Aber ich kann mich schwer für eine Sünde, wie die Zina rechtfertigen. Was soll ich denn ALLAH swt sagen?? Ich hatte keine Kontrolle über meinen Körper und und und....

 

Klar ist ALLAH swt allverzeihend, aber man muss diese Tat auch wirklich vom ganzen Herzen bereuen und keiner kann sich sicher sein, außer die betreffende Person ob sie die Tat auch wirklich bereut.

 

Fe aman Ilah

Wassalam!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

nein diese Sünde ist nicht wirklich rechtfertigbar.....

aber du hast wirklich recht, denn egal was du tust es kommt auf die Familie zurück...ich denke allein das würde reichen um im

richtigen Moment zu sagen: NEIN..und nicht einfach so: ja jetzt ist es eh zu spät.....was kann schon pasieren?

Ich hab auch erst gestern mit meinen Tanten darüber disskutiert^^...sie sagen man soll es erst gar nicht darauf

ankommen lassen, sondern sich gleich von sachen fernhalten die eben zur Zina führen (also auch kein treffen mit jemanden den man liebt..nicht solange man verheiratet ist und nicht solange keiner dabei ist). Ich gebe meinen Tanten komplett recht

 

Wa-Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:)

 

;)

 

Wo ist denn das Problem Schwester? Das da kein Unterschied gemacht wird, bezieht sich nur auf das verpoent sein beim Heiraten, nicht mehr und nicht weniger.

 

Was hast du denn daraus verstanden? Etwa das jemand egal ob Sie reue zeigt oder nicht ausgestossen werden soll? #salam#

 

:(

 

Salam

 

Ja Bruder, genau so versteh ich das. Das so eine Frau nicht wert ist, geheiratet zu werden, obwohl sie bereut. Das man jemanden, der es nicht bereut, nicht heiraten sollte, ist mir vollkommen klar, denn so jemand fühlt keine Nähe zu Gott und wird es im schlimmsten Fall wieder machen. Aber jemand, der bereut, aufrichtig bereut, der hat inschaAllah seinen Weg zu Allah gefunden. Und meiner Meinung nach sollte man diese Sache schon seinem Ehepartner sagen, denn es ist ja etwas wichtiges. Etwas sehr entscheidendes, prägendes. Und wenn man mit dem Ehepartner nicht über alles reden kann, mit wem dann? Er sollte einem, ausser Allah swt. am nächsten stehen. Das bedeutet ja nicht, dass man seine Fehler in die Weltgeschichte rausposaunt, sondern offen zu seinem Ehepartner sein kann. Und so etwas nicht erzählen kommt mir einer Lüge gleich, weil es eben etwas bedeutendes ist. Und vor allem, wie sehr wird die Frau darunter leiden, wenn sie ihrem Mann nicht alles sagen kann, und wie schlimm wäre es, wenn der Ehemann das später erfährt, zum Beispiel von dem anderen Mann, mit dem sie zusammen war? Was hätte das für Folgen. Ich bin eben der Meinung, lieber von vornherein offen und ehrlich mit allem relevanten sein können, als später ein Desaster zu erleben.

Und für mich ist es eben unverständlich, dass es auch verpönt ist, jemanden zu heiraten, der aufrichtig bereut. Das ist doch nicht das gleiche?

Aber Bruder, wenn du das anders verstehst, dann erkäre mir doch deine Sichtweise.

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Ich finde es unfair, wenn man sich in einer Diskussion wiederholt.

 

Es spricht nichts dagegen, dass auch reuende Menschen für ihre großen Sünden leiden müssen. Ich habe bei dir leider das Gefühl, dass du dir über die Schwerwiegigkeit von Zina nicht im Klaren bist. Man schadet nicht nur sich selbst, sondern auch seiner Familie und der Gesellschaft damit, d.h. der Schaden, den man anrichtet, vergeht nicht, sobald man bereut, sondern er hält an und er vergrößert sich, sobald man die Sünde offenlegt. Und das versucht die Fatwa zu unterbinden.

 

Du kannst nicht sagen, dass du es unfair findest, wenn Zina begehende bei der Heirat benachteiligt werden, aber auf der anderen Seite verlangen, dass sie genauso behandelt werden, wie welche, die ihr Leben lang keusch geblieben sind, und Keuschheit ist etwas wertvolles.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Ja Bruder, genau so versteh ich das. Das so eine Frau nicht wert ist, geheiratet zu werden, obwohl sie bereut. Das man jemanden, der es nicht bereut, nicht heiraten sollte, ist mir vollkommen klar, denn so jemand fühlt keine Nähe zu Gott und wird es im schlimmsten Fall wieder machen. Aber jemand, der bereut, aufrichtig bereut, der hat inschaAllah seinen Weg zu Allah gefunden. Und meiner Meinung nach sollte man diese Sache schon seinem Ehepartner sagen, denn es ist ja etwas wichtiges. Etwas sehr entscheidendes, prägendes. Und wenn man mit dem Ehepartner nicht über alles reden kann, mit wem dann? Er sollte einem, ausser Allah swt. am nächsten stehen. Das bedeutet ja nicht, dass man seine Fehler in die Weltgeschichte rausposaunt, sondern offen zu seinem Ehepartner sein kann. Und so etwas nicht erzählen kommt mir einer Lüge gleich, weil es eben etwas bedeutendes ist. Und vor allem, wie sehr wird die Frau darunter leiden, wenn sie ihrem Mann nicht alles sagen kann, und wie schlimm wäre es, wenn der Ehemann das später erfährt, zum Beispiel von dem anderen Mann, mit dem sie zusammen war? Was hätte das für Folgen. Ich bin eben der Meinung, lieber von vornherein offen und ehrlich mit allem relevanten sein können, als später ein Desaster zu erleben.

Und für mich ist es eben unverständlich, dass es auch verpönt ist, jemanden zu heiraten, der aufrichtig bereut. Das ist doch nicht das gleiche?

Aber Bruder, wenn du das anders verstehst, dann erkäre mir doch deine Sichtweise.

 

Wasalam

 

 

 

#bismillah#

 

#salam#

 

Also Schwester so wie ich das sehe, hat jemand der einmal Zina begeht eine Krankheit im Herzen die so tiefe Furchen und Narben hinterlaesst, das selbst Reue zeigen nur noch ein Tropfen auf einem heissen Stein ist.

 

Was ich sagen will, jemand der wirklich Iman hat, koennte nicht mal in der entferntesten Region seiner Gedankenwelt ueber Zina nachdenken, geschweige denn es wirklich tun.

 

Bitte verstehe meinen Beitrag jetzt nicht so als wenn ich radikal waere und behaupten wuerde alle reuemuetigen Muslime die schon mal Zina gemacht haben wuerden in der Hoelle schmoren, estafirullah wer bin ich denn bitte schon urteilen zu koennen wer welchen Platz im Jenseits haben wird.

 

Aber ich kann die Fatwa von unseren geehrten Imam Ali Khamenei nachvollziehen und akzeptiere sie voll und ganz.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

Wer etwas ein mal tut ist auch leicht in der Lage, es nochmal zu tun.

Was ist mit dem Ehepartner, der vielleicht noch jungfräulich ist udn dann erfahren muss, dass seine Frau/ ihr Mann sich zuvor mit mehreren Partnern unehelich eingelassen hat? In gewisser weise kann man sich dann fühlen, als würde man eine Hure oder einen Freier heiraten.

(ich relativiere es gerade ein bisschen im Ausdruck)

Ich persönlich würde mich nicht mit eine solchen Frau einlassen wollen. Ich müsste erstmal ständig Angst darum haben, dass sie mich betrügen würde, wenn ein Schönling auftaucht, der ihr Honig um den Mund schmiert und zum anderen würde mir das nie aus dem Kopf gehen, dass sie sich bereits Männern vor mir einfach so angeboten hat ohne eine eheliche Beziehung. Zumal diese Männer dann nicht sonderlich gottesfürchtig sein können, wenn sie einfach Zina begehen und diese wohl auchnoch in näherer Umgebung durch die Straßen laufen.

Dass ein frommer Mann keine Unzüchtige heiraten will ist mehr als nur verständlich und andersherum bei einer frommen Frau und einem unzüchtigen Mann ebenso. Wer Zina begehr ist selber Schuld.

Ich weiß, dass viele sagen "es passiert einfach", aberd as stimmt einfach nicht. Man kann "Nein" sagen und sich zurückziehen, aber man hat es nicht getan. Warum? Weil man es wollte. Man kann sich jetzt die Fraue stellen, bereuht man es überhaupt, wenn man Lust danach hatte? Meistens bereúht man die Sünde an sich nicht, sondern die weltlichen Folgen, wenn sich sowas herumspricht und das dies folglich unangenehm ist v.a. als Frau als im Grunde genommen "leicht zu haben" zu gelten.

Allah (t) wird dem Unzüchtigen die Strafe zukommen lassen, auf die eine oder andere Weise. Die einen werden ausgepeitscht, die anderen geächtet und wieder andere geraten durch eine unzüchtige Lebensweise in ihr eigenes Unglück.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Salam,

 

Ich bin immer wieder schockiert, wie wir uns immer anmaßen können, über unsere Gelehrten so zu reden.

Weil wir einmal oder zehn Mal den Koran gelesen haben, wissen wir nicht besser als unsere Gelehrten und schon gar nicht besser als unsere Marjae, als unsere Führer.

 

Denkt mal über diese Ayas nach:

 

Schlechte Frauen sind für schlechte Männer, und schlechte Männer sind für schlechte Frauen. Und gute Frauen sind für gute Männer, und gute Männer sind für gute Frauen; diese sind Losgelöste von all dem, was sie sagen. Auf sie wartet Vergebung und eine ehrenvolle Versorgung. (Nour, 26)

 

Ein Unzüchtiger darf nur eine Unzüchtige oder eine Götzendienerin heiraten, und eine Unzüchtige darf nur einen Unzüchtigen oder einen Götzendiener heiraten; und dem Überzeugten ist das untersagt.(Nour, 3)

 

Und über diese, warum hier nochmal Keuschheit genannt wird, obwohl man auch ohne Keuschheit ein gläubiger Moslem sein kann,wenn mans bereut:

 

Wahrlich, die muslimischen Männer und die muslimischen Frauen, die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen, die gehorsamen Männer und die gehorsamen Frauen, die wahrhaftigen Männer und die wahrhaftigen Frauen, die standhaften Männer und die standhaften Frauen, die demütigen Männer und die demütigen Frauen, die Männer, die Almosen geben, und die Frauen, die Almosen geben, die Männer, die fasten, und die Frauen, die fasten, die Männer, die ihre Keuschheit wahren, und die Frauen, die ihre Keuschheit wahren, die Männer, die Allahs häufig gedenken, und die Frauen, die gedenken - Allah hat ihnen Vergebung und herrlichen Lohn bereitet.(33,35)

 

Wenn jemand Unzucht begeht und dabei nicht erwischt wird und nicht beschraft wird,sollte lieber glücklich darüber sein, statt sich zu beschweren, warum es makruh ist, sie/ihn zu heiraten. Wenn er nicht bestraft wurde, ist es dann die Strafe für sie, dass es einem Gläubigen/einer Gläubigen empfohlen wird, so eine Person nicht zu heiraten. Wenn jemand es wirklich bereut, soll er dazu stehen und seine Strafe akzeptieren und sich nicht beschweren.

 

Wenn ich was geklaut habe und es aufrichtig bereue, gehe ich zur Polizei und sage, dass ich geklaut hab und es bereue und wünsche mir meine gerechte Strafe. Aber mecker dann nicht rum, warum ich doch jetzt dafür bezahlen muss.

 

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

was ihr bei allem aber vergesst, ist die Tatsache, das auch Menschen, die Fehler begangen haben, den richtigen tiefen Glauben finden können. Manche, die vielleicht Zina begangen haben, sind vielleicht nachher gläubiger, als die, die keusch waren. Wer von euch kann das beurteilen? Natürlich ist es wichtig, jungfräulich in die erste Ehe zu gehen, sich nicht dem erstbesten vorher hinzugeben. Und sicher ist es eine große Tugend, seine Begierden zurückzuhalten. Aber es gibt auch andere Dinge, die genauso wichtig sind. Und es gibt noch viel mehr Situationen, in denen man seine Begierden und seine Gefühle und vieles mehr beherrschen soll. Kann sich einer von euch davon freisprechen, keine Fehler begangen zu haben? Wie viele Dinge (Sünden) schaden der Familie und der Gesellschaft? Und zu sagen, das jemand, der Zina begangen hat, eine Krankheit im Herzen hat, ist sehr schlimm. So als ob er immer in dieser Sünde stehen bleibt, sich nicht weiterentwickelt, nicht den rechten Weg finden kann. Oder so jemanden mit bestimmten Ausdrücken zu bezeichnen, ist genauso schlimm. Aber da sieht man den eigenen Stolz hervorscheinen. Nein, es ist doch eher so, dass derjenige in dem Moment der Sünde nicht gefestigt genug im Glauben ist, oder gerade bei jungen Leuten passiert es, da sie 1. oft nicht viel Ahnung von der Religion haben und 2. gerade Mädchen nicht gefestigt sind oder sich leider leicht überreden lassen, vielleicht auch, weil die Eltern nicht aufpassen. Schaut euch doch die muslimische Jugend heutzutage mal an. Und auch wenn man diesen großen Fehler begangen hat, kann man später den wahren Glauben finden. Und der Glauben, den ein Mensch jetzt und im Moment aufweist, ist das Ausschlaggebende. Aber wie ich sehe, sind hier einige, die nahezu fehlerlos sind, da sie einem Menschen der, egal wie schwer der Fehler war, nicht verzeihen können. Allah swt. hat die Strafe festgelegt. Alles darüber hinaus ist nicht richtig. Es geht auch nicht um das Beschweren über die Strafe, sondern um das Bereuen, wenn man Fehler begangen hat und um das Verzeihen denen gegenüber. Und jemand, der immer weiter Unzucht begeht, bereut ja nun nicht. Aber es gibt nun mal andere, die bereuen, die diese Fehler nicht wieder machen, die ein vollkommen anderes, keusches, gläubiges Leben führen können. Die gute, gläubige, aufrichtige Menschen werden. Warum sollten solche dann jemanden heiraten, der weiterhin Unzucht begeht und nicht bereut? Das wäre auch nicht richtig. Jeder Mensch kann sich ändern, kann den richtigen Weg finden. Und manch einer, der Fehler gemacht hat, ist wie gesagt, nachher gläubiger, als jemand, der seine Keuschheit bewahrt hat, der aber dafür andere Fehler gemacht hat, die vielleicht auch schwerwiegend sind oder charakterliche Defizite bedeuten. Naja, ich sag nichts mehr dazu. Aber ich denke, auch wenn die Jungfräulichkeit wichtig ist, keine Frage, ist Allahs Barmherzigkeit größer den aufrichtig Bereuenden gegenüber.

 

@Mumtahana: Wenn du gestohlen hast und zur Polizei gehst, und sie die islamischen Gesetze durchführen würden, dann hättest du sicher nichts dagegen, wenn sie dir dann gemäß den islamischen Gesetzen die Hand entfernen, oder? Das wäre ja dann die gerechte Strafe.

 

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im Namen Allahs

 

As- salamu alaikum.

 

1) Ist die Jungfräulichkeit im islamischen Kontext ein weltlicher oder spiritueller Vorzug?

 

2) Entspringt Gottes Bepreisung der versprochenen Jungfrauen in Paradies aus den damaligen arabischen Kulturraum oder hat der Vorzug der Jungfräulichkeit einen objektiven qualitativen Wert (sei es weltlich oder spirituell)? Das heißt verspricht Gott sie, weil die damaligen Muslime und Nicht-Muslime in sie einen Vorzug sahen oder weil die Jungfräulichkeit einen zeitlosen und ortlosen Vorzug hat, also objektiv wahr ist?

 

3) Ist die Ehe mit einer/m Geschiede/n oder Witwe/r die/der in der Ehe ihre/seine Jungfräulichkeit verlor ebenfalls makrouh?

 

4) Ist es für jemanden der/die Unzucht beging ebenfalls makrouh jemanden zu heiraten der/die Unzucht gemacht hat?

 

Wa Salamu alaikum.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im Namen Allahs

 

As- salamu alaikum,

 

dass es makrouh sei, eine ehemals Unzüchtige zu heiraten, bedeutet nicht, dass Gott ihr nicht vergibt. Ebenso bedeutet es nicht, dass wenn Hunde rituell unrein [najis] sind, sie böse sind. In der islamischen Literatur gibt es authentische Überlieferungen über das tugendhaften Umgang mit Hunden. Hunde sind nicht böse, und Unzucht ist vergebbar.

 

Wa Salamu alaikum.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

@Rehad:

 

Um die Jungfräulichkeit an sich geht es garnicht, sondern um Keuschheit. Wenn man eine Jungfrau ist bedeutet es, dass man sich vor der Ehe nicht der Zina hingegeben hat.

Keuschheit ist definitiv ein spiritueller Aspekt und zwar einer, der stark auf das weltliche Leben, nämlich die Charakterbildung und dadurch die Gesellschaft übergreift.

Zina schadet dem Individum, der Familie, der Gesellschaft als Kollektiv und v.a. der Religion. Zina ist eine der schwersten Sünden und wer sie begeht, begeht auch schnell andere, weil die Hemmschwelle dann gan weit nach unten gerutscht ist. Sie ist eine so schwerwiegende Sünde, dass auf sie direkte weltliche und schwerwiegende Strafe von Allah (t) angesetzt wurde zur Abschreckung der hechler und derjenigen mit schwachen Iman, denn diese sind es fast ausschließlich, die zu solch schweren Sünden verführen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

im Qur'an steht:

17:32: Und nahet euch nicht dem Ehebruch

 

Das bedeutet, dass die Vorboten von Ehebruch nicht erlaubt sind, und zeigt somit die schwere des Vergehens.

 

So werden z.B. die Männer in Sure 24:30 aufgefordert die Blicke zu senken.

 

Soweit ich informiert bin, war es in der Vorislamischen Zeit auf der arabischen Halbinsel unüblich, als freie Person (kein(e) Sklave(in)) GV zu haben, insofern war es auch kulturell angesehen, keusch zu sein.

 

Jedoch lehne ich es absolut ab, zu sagen, dass jemand der Unzucht begeht, das Potential hat noch viel schwer wiegende Dinge zu begehen. Denn wie Bruder Rehad gesagt hat ist jeder Mensch in der Lage sich zu bessern.

Unsere Seele ist erziehbar, egal ob es um Unzucht geht oder nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

was ihr bei allem aber vergesst, ist die Tatsache, das auch Menschen, die Fehler begangen haben, den richtigen tiefen Glauben finden können. Manche, die vielleicht Zina begangen haben, sind vielleicht nachher gläubiger, als die, die keusch waren. Wer von euch kann das beurteilen? Natürlich ist es wichtig, jungfräulich in die erste Ehe zu gehen, sich nicht dem erstbesten vorher hinzugeben. Und sicher ist es eine große Tugend, seine Begierden zurückzuhalten. Aber es gibt auch andere Dinge, die genauso wichtig sind. Und es gibt noch viel mehr Situationen, in denen man seine Begierden und seine Gefühle und vieles mehr beherrschen soll. Kann sich einer von euch davon freisprechen, keine Fehler begangen zu haben? Wie viele Dinge (Sünden) schaden der Familie und der Gesellschaft? Und zu sagen, das jemand, der Zina begangen hat, eine Krankheit im Herzen hat, ist sehr schlimm. So als ob er immer in dieser Sünde stehen bleibt, sich nicht weiterentwickelt, nicht den rechten Weg finden kann. Oder so jemanden mit bestimmten Ausdrücken zu bezeichnen, ist genauso schlimm. Aber da sieht man den eigenen Stolz hervorscheinen. Nein, es ist doch eher so, dass derjenige in dem Moment der Sünde nicht gefestigt genug im Glauben ist, oder gerade bei jungen Leuten passiert es, da sie 1. oft nicht viel Ahnung von der Religion haben und 2. gerade Mädchen nicht gefestigt sind oder sich leider leicht überreden lassen, vielleicht auch, weil die Eltern nicht aufpassen. Schaut euch doch die muslimische Jugend heutzutage mal an. Und auch wenn man diesen großen Fehler begangen hat, kann man später den wahren Glauben finden. Und der Glauben, den ein Mensch jetzt und im Moment aufweist, ist das Ausschlaggebende. Aber wie ich sehe, sind hier einige, die nahezu fehlerlos sind, da sie einem Menschen der, egal wie schwer der Fehler war, nicht verzeihen können. Allah swt. hat die Strafe festgelegt. Alles darüber hinaus ist nicht richtig. Es geht auch nicht um das Beschweren über die Strafe, sondern um das Bereuen, wenn man Fehler begangen hat und um das Verzeihen denen gegenüber. Und jemand, der immer weiter Unzucht begeht, bereut ja nun nicht. Aber es gibt nun mal andere, die bereuen, die diese Fehler nicht wieder machen, die ein vollkommen anderes, keusches, gläubiges Leben führen können. Die gute, gläubige, aufrichtige Menschen werden. Warum sollten solche dann jemanden heiraten, der weiterhin Unzucht begeht und nicht bereut? Das wäre auch nicht richtig. Jeder Mensch kann sich ändern, kann den richtigen Weg finden. Und manch einer, der Fehler gemacht hat, ist wie gesagt, nachher gläubiger, als jemand, der seine Keuschheit bewahrt hat, der aber dafür andere Fehler gemacht hat, die vielleicht auch schwerwiegend sind oder charakterliche Defizite bedeuten. Naja, ich sag nichts mehr dazu. Aber ich denke, auch wenn die Jungfräulichkeit wichtig ist, keine Frage, ist Allahs Barmherzigkeit größer den aufrichtig Bereuenden gegenüber.

 

@Mumtahana: Wenn du gestohlen hast und zur Polizei gehst, und sie die islamischen Gesetze durchführen würden, dann hättest du sicher nichts dagegen, wenn sie dir dann gemäß den islamischen Gesetzen die Hand entfernen, oder? Das wäre ja dann die gerechte Strafe.

 

 

Wasalam

 

#bismillah#

 

Schwester ich sehe es auch genauso wie du, nur beim Ehebruch könnte ich niemals verzeihen!

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Salam,

 

 

Natürlich ist es wichtig, jungfräulich in die erste Ehe zu gehen, sich nicht dem erstbesten vorher hinzugeben.

 

Das ist nicht wichtig, sondern für einen Moslem pflicht. Ob diese Ehe hält oder nicht, Dauerehe oder Muta ist, ist egal. Aber es ist für jeden Moslem eine Pflicht, keusch zu bleiben.

 

Aber es gibt auch andere Dinge, die genauso wichtig sind. Und es gibt noch viel mehr Situationen, in denen man seine Begierden und seine Gefühle und vieles mehr beherrschen soll. Kann sich einer von euch davon freisprechen, keine Fehler begangen zu haben? Wie viele Dinge (Sünden) schaden der Familie und der Gesellschaft? Und zu sagen, das jemand, der Zina begangen hat, eine Krankheit im Herzen hat, ist sehr schlimm.

Ich hab sowas nicht gesagt, wer sowas sagt, hat wohl etwas übertrieben. Es ist nur so, dass ALLAH so einen Menschen auf so eine Art bestrafen will. Aber, dass es makruh ist, heißt nicht, dass jemand keinen Gläubigen heiraten kannst,weil sie Zina gemacht hat. Es ist nur verpönt. Und ich denke mal, dass es nur für die verpönt ist, die selber keusch waren, für die, die selber nicht keusch waren nicht, aber dafür müsste man Imam Khamanei nochmal anschreiben.

 

So als ob er immer in dieser Sünde stehen bleibt, sich nicht weiterentwickelt, nicht den rechten Weg finden kann. Oder so jemanden mit bestimmten Ausdrücken zu bezeichnen, ist genauso schlimm. Aber da sieht man den eigenen Stolz hervorscheinen. Nein, es ist doch eher so, dass derjenige in dem Moment der Sünde nicht gefestigt genug im Glauben ist, oder gerade bei jungen Leuten passiert es, da sie 1. oft nicht viel Ahnung von der Religion haben und 2. gerade Mädchen nicht gefestigt sind oder sich leider leicht überreden lassen, vielleicht auch, weil die Eltern nicht aufpassen. Schaut euch doch die muslimische Jugend heutzutage mal an. Und auch wenn man diesen großen Fehler begangen hat, kann man später den wahren Glauben finden. Und der Glauben, den ein Mensch jetzt und im Moment aufweist, ist das Ausschlaggebende.

 

Und was ist dein Problem? Wenn ein Mensch sich so verbessert hat, ist dem Mann eh egal, was sie früher gemacht hat.Es ist für ihn verpönt,aber wenn er sich dennoch für sie entscheidet, begeht weder er noch sie eine Sünde. Und wenn ein Mann oder eine Frau sowas nicht akzeptieren kann, dann nicht deshalb, weil die Fatwa es als verpönt bezeichnet.

 

Allah swt. hat die Strafe festgelegt. Alles darüber hinaus ist nicht richtig. Es geht auch nicht um das Beschweren über die Strafe, sondern um das Bereuen, wenn man Fehler begangen hat und um das Verzeihen denen gegenüber. Und jemand, der immer weiter Unzucht begeht, bereut ja nun nicht. Aber es gibt nun mal andere, die bereuen, die diese Fehler nicht wieder machen, die ein vollkommen anderes, keusches, gläubiges Leben führen können.

Genau und die ist:

Ein Unzüchtiger darf nur eine Unzüchtige oder eine Götzendienerin heiraten, und eine Unzüchtige darf nur einen Unzüchtigen oder einen Götzendiener heiraten; und dem Überzeugten ist das untersagt.(Nour, 3)

 

 

Warum sollten solche dann jemanden heiraten, der weiterhin Unzucht begeht und nicht bereut? Das wäre auch nicht richtig. Jeder Mensch kann sich ändern, kann den richtigen Weg finden. Und manch einer, der Fehler gemacht hat, ist wie gesagt, nachher gläubiger, als jemand, der seine Keuschheit bewahrt hat, der aber dafür andere Fehler gemacht hat, die vielleicht auch schwerwiegend sind oder charakterliche Defizite bedeuten. Naja, ich sag nichts mehr dazu. Aber ich denke, auch wenn die Jungfräulichkeit wichtig ist, keine Frage, ist Allahs Barmherzigkeit größer den aufrichtig Bereuenden gegenüber.

Dann ist es für eine Nichtkeusche empfohlen, einen zu heiraten, der Nichtkeusch war. Wie er ist, ob er bereut oder nicht, ob er gläubig ist oder nicht, ob er studiert oder nicht, welche Rasse usw. liegt an der Person selber. Aber dennoch darf er/sie jeden heiraten,wenn er gläubig ist vorzugshalber eine Gläubige, wenn er nicht gläubig ist, eine nicht-gläubige...

 

 

@Mumtahana: Wenn du gestohlen hast und zur Polizei gehst, und sie die islamischen Gesetze durchführen würden, dann hättest du sicher nichts dagegen, wenn sie dir dann gemäß den islamischen Gesetzen die Hand entfernen, oder? Das wäre ja dann die gerechte Strafe.

 

Warum sollte ich was dagegen haben,wenn ichs aufrichtig bereue?

Und auch hier kann dieser Fehler nie wieder rückgängig gemacht werden und man leidet ein ganzes Leben lang an dieser einen "kleinen" Sünde, die für mich auch nicht sooo schlimm ist wie Zina. Diese Person braucht nicht zu sagen und man weiß, er ist ein Dieb oder ist ein Dieb gewesen. Man fürchtet ihn immer. Und man gibt auch seine Tochter nicht einem Mann, der keine Hand mehr hat, weil er gestohlen hat. Diese Person leidet auch ein Leben lang. Das ist die gerechte Strafe. Wenn er bereut, wird er von dieser Sünde gereinigt und inschaALLAH im jenseits nicht mehr bestraft. Somit klärt ALLAH das schon auf Erden. Und hinter allem steckt eine Weisheit, die wir gar nicht so verstehen können. Deshalb lass lieber die Auslegung der Gesetze unseren Gelehrten überlassen. Nicht umsonst haben sie ihr Leben lang studiert.

 

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Ich finde es unfair, wenn man sich in einer Diskussion wiederholt.

 

Es spricht nichts dagegen, dass auch reuende Menschen für ihre großen Sünden leiden müssen. Ich habe bei dir leider das Gefühl, dass du dir über die Schwerwiegigkeit von Zina nicht im Klaren bist. Man schadet nicht nur sich selbst, sondern auch seiner Familie und der Gesellschaft damit, d.h. der Schaden, den man anrichtet, vergeht nicht, sobald man bereut, sondern er hält an und er vergrößert sich, sobald man die Sünde offenlegt. Und das versucht die Fatwa zu unterbinden.

 

Du kannst nicht sagen, dass du es unfair findest, wenn Zina begehende bei der Heirat benachteiligt werden, aber auf der anderen Seite verlangen, dass sie genauso behandelt werden, wie welche, die ihr Leben lang keusch geblieben sind, und Keuschheit ist etwas wertvolles.

 

#salam#

 

Salam,

du hast recht^^

diese Diskussion hat mir die Augen geöffnet, es wäre auch ziemlich unfair den Menschen gegenüber die bis zu ihrer Hochzeit gewartet haben...

da könnte ja jeder machen was er will.

Man sollte es schon nicht in der Öffentlichkeit herumposaunen, wo würden wir da hinkommen?

Als Beispiel: Da wo ich lebe, gibt es diese Mädchen die so etwas vor der Ehe machen und die typen mit denen sie das getan haben, erzählen es herum.

Das spricht sich dann in der Gegend rum und man hört dann auch viele nichtmosleme sagen: Die Moslems sind am schlimmsten -.-

Woaaahhh und dann könnte ich voll die Wut bekommen weil diese Mädchen nicht besser aufgepasst haben und weil viele sowieso gleich alles über einen Kamm scheren.

Auf jeden Fall Schadet es nicht nur der Familie und der Gesellschaft, damit greift man auch noch seine eigenen Brüder und Schwestern an....

Wa-Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

du hast recht^^

diese Diskussion hat mir die Augen geöffnet, es wäre auch ziemlich unfair den Menschen gegenüber die bis zu ihrer Hochzeit gewartet haben...

da könnte ja jeder machen was er will.

Man sollte es schon nicht in der Öffentlichkeit herumposaunen, wo würden wir da hinkommen?

Als Beispiel: Da wo ich lebe, gibt es diese Mädchen die so etwas vor der Ehe machen und die typen mit denen sie das getan haben, erzählen es herum.

Das spricht sich dann in der Gegend rum und man hört dann auch viele nichtmosleme sagen: Die Moslems sind am schlimmsten -.-

Woaaahhh und dann könnte ich voll die Wut bekommen weil diese Mädchen nicht besser aufgepasst haben und weil viele sowieso gleich alles über einen Kamm scheren.

Auf jeden Fall Schadet es nicht nur der Familie und der Gesellschaft, damit greift man auch noch seine eigenen Brüder und Schwestern an....

Wa-Salam

 

#bismillah#

 

#salam#

 

Selam Schwester SriirJamila,

 

ich finde du hast Recht mit dem was du sagst. Selbst wenn diese Tat (Zina) einem selber klein vorkommen mag, muss man sich die Auswirkungen dieser Tat vor Augen fuehren.

 

Ich habe Geschichten von deutschen Jugendlichen gehoert, da koennte mir Schlecht werden. Dennoch jeder ist fuer sich selbst verantwortlich und jeder muss sich jederzeit ueber die Konsequenzen einer jeden Tat gar eines jeden gesprochenen Wortes oder eines Gedanken bewusst sein.

 

Ich verstehe nicht warum einige in diesem Thema Leute die unkeusch vor der Ehe waren so sehr verteidigen? Man muss Allahs Gesetze befolgen auch wenn sie einem aus persoenlichem Empfinden heraus radikal vorkommen koennen.

 

Aber hinter jedem Gebot steht Weisheit mit der sich unser menschlicher Verstand nicht messen kann.

 

Schliesslich weis Allah am besten was gut fuer uns ist und was nicht.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

Selam Schwester SriirJamila,

 

ich finde du hast Recht mit dem was du sagst. Selbst wenn diese Tat (Zina) einem selber klein vorkommen mag, muss man sich die Auswirkungen dieser Tat vor Augen fuehren.

 

Ich habe Geschichten von deutschen Jugendlichen gehoert, da koennte mir Schlecht werden. Dennoch jeder ist fuer sich selbst verantwortlich und jeder muss sich jederzeit ueber die Konsequenzen einer jeden Tat gar eines jeden gesprochenen Wortes oder eines Gedanken bewusst sein.

 

Ich verstehe nicht warum einige in diesem Thema Leute die unkeusch vor der Ehe waren so sehr verteidigen? Man muss Allahs Gesetze befolgen auch wenn sie einem aus persoenlichem Empfinden heraus radikal vorkommen koennen.

 

Aber hinter jedem Gebot steht Weisheit mit der sich unser menschlicher Verstand nicht messen kann.

 

Schliesslich weis Allah am besten was gut fuer uns ist und was nicht.

 

#salam#

 

Salam,

 

ich meine gut, wer das gemacht hat HAT ES GEMACHT. Selbst mit bereuen und keine Ahnung HAT MAN ES GETAN. Es steht fest und man trägt die Kosequenzen. Ende.

Für sich selbst sollte man dazu stehen aber nicht vor anderen. Man sollte sich schon dafür Schämen, aber nicht andere da mit rein ziehen. Es wird vergeben, aber die Kosequenz ist: Es wird Makruh sein dich zu heiraten...und ich finde dies ist eine angemessene Strafe- sie ist sogar noch ziemlich mild, wenn man bedenkt das die Leute üer einen reden werden wenn sie es wüssten, und dann gleich noch über die ganze Familie....und und und. Ich habe schon so viel gehört...

Ich erinnere mich, als ich noch 16 war, war ich die einzige Muslima in meiner Klasse, für so 3 Monate. Und ich wurde echt geärgert weil ich KEINEN Freund hatte, noch nie von einem Jungen geküsst wurde und mit dem GV bis zur Ehe warten wollte. Und dann musste ich mir anhören: Ja ihr Araber seit sowieso die schlimmsten....

wie gesagt: Man wird über ein Kamm geschert

 

Wa-Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Jeder Mensch verdient eine zweite Chance, das wichtigste ist, das man es wirklich bereut!

Eine Ehe sollte auch niemals mit einer Lüge anfangen, weil solche Ehen sind meistens zum scheitern verurteilt.

Sünden sollte man nicht preisgeben, aber dem Zukünftigen schon und er entscheidet dann ob er sie noch heiraten will oder nicht!

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

wenn man durch heirat kein jungfrau mehr ist, so ist das absolut kein problem. aber wenn man durch sünde seine jungfräulichkeit verliert ist das natürlich was anderes.

 

die jungfräulichkeit ist ein unschätzbares gut. es ist wirklich sehr schade, wie einfach manche menschen dieses verschenken.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

wenn man durch heirat kein jungfrau mehr ist, so ist das absolut kein problem. aber wenn man durch sünde seine jungfräulichkeit verliert ist das natürlich was anderes.

 

die jungfräulichkeit ist ein unschätzbares gut. es ist wirklich sehr schade, wie einfach manche menschen dieses verschenken.

 

#salam#

 

#rose#

 

Akhi du hast absolut Recht, aber verdienen solche Menschen keine zweite Chance, wenn sie es wirklich bereuen?

Jeder muss für sich selber entscheiden ob er damit klarkommt oder nicht, aber wir sollten nicht herzlos sein!

 

#lol#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...