Zum Inhalt springen

Schon die zweite Hälfte gefunden?


alkarrar1984
 Teilen

Die zweite Hälfte  

228 Benutzer abgestimmt

  1. 1. Ich möchte gerne heiraten

    • trifft zu
      127
    • trifft nicht zu
      49
    • ich bin verheiratet
      61


Empfohlene Beiträge

#bismillah#

As Salamu aleikum,

 

Br. Hamza, du gehst sehr vorurteilsbeladen an die Sache, womit du vielen Unrecht tust. Aber du tust dir damit am meisten Unrecht, weil du dir damit was versperrst. Die Südländer sind alles Paschas, die ihre Töchter verkaufen, die Heuchlerinnen sind, und deutsche konvertierte Frauen sind auch aus irgendeinem Grund für dich nicht heiratswürdig. Und was ist mit dir? Bruder, erwarte von uns kein Mitleid, denn deine Haltung ist, zumindest für mich, nicht akzeptabel, und nicht viel besser als das Verhalten der Frauen, über die du dich hier beklagst.

Wenn du Heuchelei nicht empirisch fest machen kannst, dann rede auch nicht auf empirische Weise darüber, indem du den Großteil der muslimischen Frauen als Heuchlerinnen erklärst. Damit lädst du dir was auf, zumal du gar nicht alle muslimischen Frauen kennst, dass du so eine Aussagen treffen kannst.

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 224
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Dhuljannah

    10

  • sharh

    8

  • Musa Reza

    12

  • belkis

    10

Top-Benutzer in diesem Thema

salam.gif

 

Bruder Hamzah, hast du schon mal was von dem Begriff "selektive Wahrnehmung" gehört?

 

Beispiel: Ich sehe eines Morgens in der Bahn eine Gruppe Migrantenkinder, die sich total daneben benehmen, nicht richtig Deutsch können usw. Ein Negativbeispiel also, dass sich in meinem Gehirn abspeichert. Ab dem Zeitpunkt nehme ich auch weiterhin nur solche Migrantenkinder wahr, weil ich denke die sind doch eh alle so. Die ganzen Migranten, die eben nicht so sind, bemerke ich nicht, selbst wenn sie mir täglich über den Weg laufen.

 

Das gleiche ist jetzt auch bei dir der Fall. Du hast nun deine negativen Erfahrungen gemacht, durch diese Erfahrungen fallen dir nur die Heuchlerinnen auf, während die Aufrichtigen Muslimas von dir unbewusst ignoriert werden.

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu3laikom

Das sehe ich genau so schwester azra,

 

Es gibt einige schlechte frauen aber es gibt auch viele gute frauen, das problem liegt meiner meinung nacheinfach darin, das man viel leichter an die schlechten ran kommt und sie kennen lernt weil sie viel offerner (im bezug auf Männer) sind. Ich habe schon ein paar frauen kenngelernt "schlechte Frauen" (das soll nicht heissen das sie schlam..... ) waren, aber halt nicht so gläubig. Die frauen die dehr gläubig sind und in unseren augen als intressant gelten, sind einfach schwer aufzufinden denn sie vermeiden es kontakt zu männern zu haben. Aber ich bin mit sicher das jeder die richtige bzw. den richtigen findet.

 

Habt einfach ein wenig geduld :D

Al sabr min al iman

Allah yefta7 abwuab kil al muslimin.

 

Gn8 all

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

 

salam.gif

 

@Bruder Hamza nimm es mir nicht böse bitte. Aber wer austeilen kann muss auch einstecken können. Ich glaube das du nicht unbedingt so reden solltest und über alle Schwestern herziehen solltest wenn du hier davon redest mit 200 Frauen Kontakt gehabt zu haben.

Dazu muss ich dir leider sagen das wiederrum sehe ich als sehr unislamisch!

Und das zeigt mir einmal wieder das man genau die Menschen bekommt bzw. kennenlernt denen man am nächsten im Charakter ist.

 

Und wenn du schon immer wieder die Beispiele unsere Imam as. im Bezug auf Verhalten und Brautgabe gibst.

Dann solltest du dir aus das Beispiel an Ihnen nehmen wie man bescheiden lebt. Und auch in so einer Gesellschaft wie hier und heute zurecht kommen kann.

Und sich in Geduld üben.

 

Und das es als Konvertit noch einmal eine Stufe schwieriger ist verstehe ich voll und ganz. Aber das heißt noch lange nicht das alle Väter die Haji sind der gleichen Meinung sind!

Ich denke du solltest dich auch manchmal in die Perspektive des Vaters versetzen und mal darüber nachdenken wie du selber handeln würdest oder wie streng du die Ehepartner für deine Tochter auswählen würdest:

Es ist immer sehr leicht zu sagen alle sind falsch und müssen sich ändern.

Aber sich selbst zu ändern das ist viel schwieriger.

Schau erst einmal was du anders machen kannst damit du nicht wieder an 200 solcher Mädchen kommst.

Und ich sehe das wie Bruder 7ussein das gerade die guten Schwestern natürlichnicht leichter zu finden sind weil sie halt den Kontakt vermeiden. Wenn du dir eine Fatima as. wünscht musst du wie Ali as. sein wie gesagt.

Und Jungfräulichkeit ist lange lange nicht alles Bruder. Und es ist ne falsche Meinung von uns Männern das wir machen können was wir wollen und die Frau muss immer schön fromm bleiben. Dazu sagt Allah swt im Quran folgendes:

 

 

„Wahrlich, die muslimischen Männer und die muslimischen Frauen, die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen, die gehorsamen Männer und die gehorsamen Frauen, die wahrhaftigen Männer und die wahrhaftigen Frauen, die geduldigen Männer und die geduldigen Frauen, die demütigen Männer und die demütigen Frauen, die Männer, die Almosen geben, und die Frauen, die Almosen geben, die Männer, die fasten, und die Frauen, die fasten, die Männer, die ihre Keuschheit wahren, und die Frauen, die ihre Keuschheit wahren, die Männer, die Allahs häufig gedenken, und die Frauen, die (Allahs häufig) gedenken - Allah hat ihnen (allen) Vergebung und großen Lohn bereitet (Sura 33 Vers 35).“

 

 

Ich denke das sich da einfach ne Menge Frust angestaut hat bei dir dem du mal Luft machen musstest!

Khair InschaAllah Bruder Allah swt ist mit den Geduldigen!

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist das z.B. sehr schwer als Konvertit, weil, sind wir mal ehrlich es für die meisten Familie immer noch eine Schande darstellt, wenn ein Konvertit eine Türkin, Libanesin, Syrerin usw. heiratet. Im Grunde können sie es nicht verkraften, wenn da jemand als Konvertit die Jungfräulichkeit seiner Tochter nimmt. Darum geht es. Um nichts anderes! So ticken die Männer! [editiert] Und die Südländer sind, was das angeht am Schlimmsten! Wird nur mal Zeit, dass das einer ausspricht.

 

Wie kann man so etwas sagen? Das ist herzlos, egoistisch, armselig und sehr niveaulos !!

 

Sry, aber bei dir hackt irgendwas, sonst würdest du nicht so reden. UND DAS SOLLTE DIR AUCH MAL JEMAND SAGEN

 

Absolut nachvoziehbar, dass du es schwer hattest oder hast als ein neu Konvertierter, aber begegne deine Mitmenschen bitte mit mehr Respekt und Liebe, du folgst ja die Ahl al Bayt (as).

Es ist zur Günsten gemeint, du willst gut behandelt werden? So zeig mehr Standhaftigkeit.

 

 

WaSalam.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaikum,

 

man sollte sich einen Partner suchen, der zu einem passt, in vielerlei Hinsicht, und wer hat einem Menschen versprochen, dass das so einfach ist? Sich wahllos irgendwelche potenziellen Partner anzuschauen, rsp. Partnerinnen, ist m. E. Zeitvergeudung.

Zuerst sollte man sich selbst sehr ernsthaft prüfen und den eigenen Stand des Glaubens ehrlich anschauen. Ist man wirklich so arg praktizierend, wie man gerne wäre? Oder steht man nicht selbst noch am Anfang? Wie ist die eigene Vergangenheit? Wie ist die Herkunft? Auch die soziale Herkunft?

Einem Mann würde ich niemals empfehlen, deutlich nach oben zu heiraten, die wenigsten Männer verkraften es, wenn die Frau deutlich religiöser oder besser ausgebildet oder sozial höher gestellt ist, und die wenigsten Frauen respektieren einen Mann, der ihnen deutlich unterlegen ist. Ich habe auch erzählt bekommen, dass es schwierig ist, in traditionellen Familien Einlass zu finden, als konvertierter Europäer, aber das hat eben Gründe, die man ablehnen mag, doch sollte man dann eben einfach Abstand nehmen von einem solchen Unterfangen ... dann sind diese Frauen eben nicht die richtigen für einen, und es ist verlorene Mühe, hier zu suchen.

 

Ich denke, wenn ein Mensch schon einmal verheiratet war, egal ob Mann oder Frau, sollte er sich einen Partner/Partnerin suchen, der auch schon eine Ehe hinter sich hat, oder meinetwegen in vorislamischer Zeit eine Beziehung. Und es ist auch nicht per se verboten, nicht den traditionellen Weg zu gehen, und sich gleich bei der Familie vorzustellen, sondern eine potenzielle Partnerin/Partner in der Öffentlichkeit zu treffen. Man kann an einen öffentlichen Ort gehen und sich austauschen über Lebenspläne u Zukunftsvorstellungen, vor allem, wenn der Mensch schon einmal verheiratet war und insofern Lebenserfahrung hat. Bei einer sehr jungen Frau gehört sich das freilich nicht. Die Gelehrten erlauben es, sich mehrmals an einem öffentlichen Ort zu treffen, und sich neutral zu unterhalten, solange es nicht zu *abscheulichen Konsequenzen* führt.

 

Und vor der Partnersuche sollte man sich vor allem klar sein, was man möchte: wie will man leben, auf welchem sozialen Level (Einkommen), wie stellt man sich das mit den Kindern vor, auch die Rechtsschule ist relevant, die Einstellungen der Herkunftsfamilie ... das abzufragen ist nicht unislamisch, und wenn es nicht passt, beendet man den Kontakt eben sofort, und keiner hat sein Gesicht verloren oder Geld und Emotionen investiert.

 

Ich glaube, es gibt nur wenige Menschen, die wirklich zu einem passen, es ist nicht beliebig, wen wir uns als Partner wählen, das heißt aber nicht, dass all die, die nicht in Frage kommen, *schlecht* sind, oder *Heuchler* sind - sie sind eben einfach nur anders ... haben andere kulturelle Prägungen, andere Vorstellungen vom Leben, andere Erfahrungen, andere Ängste, vielleicht andere Enttäuschungen ... aber bewerten sollte man das nicht so schnell.

 

K.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

 

salam.gif

 

 

Einem Mann würde ich niemals empfehlen, deutlich nach oben zu heiraten, die wenigsten Männer verkraften es, wenn die Frau deutlich religiöser oder besser ausgebildet oder sozial höher gestellt ist, und die wenigsten Frauen respektieren einen Mann, der ihnen deutlich unterlegen ist.

 

 

@Katharina

Sehr schöner und wichtiger Punkt den du dort angesprochen hast.

Das ist auch die Meinung von eigentlich allen Gelehrten.

Ich kann als Mann sagen das mich das schon belasten würde wenn meine Frau in Bildung, Beruf, Religion usw. mir überlegen wäre.

Da muss ich mir nichts vor machen:

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Reza musa schrieb@

 

 

Es ist immer sehr leicht zu sagen alle sind falsch und müssen sich ändern.

Aber sich selbst zu ändern das ist viel schwieriger.

 

 

 

dazu fällt mir ein Zitat der berühmte dichter ein

 

Über das Herz zu siegen ist groß ich verehre den Tapferen,

aber wer durch sein Herz siegt, er gilt mir noch mehr

 

 

ich weiss nur nicht von wehm das ist Schiller oder Goethe eins vom beiden aber da steckt schon die ganze weissheit mashallah !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich denke, wenn ein Mensch schon einmal verheiratet war, egal ob Mann oder Frau, sollte er sich einen Partner/Partnerin suchen, der auch schon eine Ehe hinter sich hat, oder meinetwegen in vorislamischer Zeit eine Beziehung. Und es ist auch nicht per se verboten, nicht den traditionellen Weg zu gehen, und sich gleich bei der Familie vorzustellen, sondern eine potenzielle Partnerin/Partner in der Öffentlichkeit zu treffen. Man kann an einen öffentlichen Ort gehen und sich austauschen über Lebenspläne u Zukunftsvorstellungen, vor allem, wenn der Mensch schon einmal verheiratet war und insofern Lebenserfahrung hat. Bei einer sehr jungen Frau gehört sich das freilich nicht. Die Gelehrten erlauben es, sich mehrmals an einem öffentlichen Ort zu treffen, und sich neutral zu unterhalten, solange es nicht zu *abscheulichen Konsequenzen* führt.

 

 

 

Liebe Schwester in vielen Punkten gebe ich dir recht. Allerdings sollte man sich wenn man sich mit jemandem trifft schon mit der Absicht treffen denjenigen/diejenige kennenlernen zu wollen um ein Bündniss für die Ewigkeit einzugehen. Das setzt dann voraus dass man es auch ehrlich meint und ann ist es doch das Naheliegendste dass die Eltern bescheid wissen. Es ist immer besser wenn man mit offenen Karten spielt, dann hat man es später leichter. Wenn ein junger Mann eine Muslima näher kennenlernen möchte so sollte er auch den Mut aufbringen und bei ihrem Vater anfragen, ob er sie näher kennelernen darf, so geht alles seinen geregelten Weg. Der Vater bzw. die Eltern sollten schon wissen mit wem sich ihre Tochter näher unterhält, und ihre Erlaubnis dazu geben, dann ist es auch in Ordnung wenn man sich bis zu 3 x trifft und kennelernt. Ausserdem in unserer heutigen Zeit muss man sich auch nicht unbedingt gleich treffen um sich näher kennen zu lernen. Es gibt Handys, SMS, Mail, Chat, Skype usw. Solange die Eltern bescheid wissen, ist es auch für beide Parteien etwas ernsthaftes, als wenn es heimlcih ist und man sich mit vielen kennelernt.

 

Ehrlich gesagt finde ich es eher schädlich sehr viele Muslime/Muslimas kennenzulernen. Bei jeder/jedem lernt man etwas kennen, was man bei der anderen Person dann eventuell auch sucht und vielleicht nicht so findet, und so sucht man immer mehr Eigenschaften, die man lieben gelernt hat und wird immer unzufriedener. Man sollte sich bei seiner Partnersuche wirklcih konzentrieren, möchte ich jetzt wirklich diese Person um Gotteswillen kennelernen um mit ihr für die Ewigketi zusammenzufinden? Es sollte nicht eine begrenzte, sondern eine ewige Vorstellung von Liebe sein, dann kann man auch ernthafter miteinander umgehen.

 

Man sollte in erster Linie auf die Taqwa und Ziele bzw. Weltanschauung der Person schauen. Es ist sehr wichtig nicht nur Gläubig zu sein, sondern auch die Zielsetzung ist sehr wichtig. Ist es ein aktiver Bruder/Schwester oder eher nicht? Auch die Charaktereigenschaften muss man beachten. Ist es jemand der ruhig und zurückhaltend ist oder eher geselliger. Alles andere kann man dann abklären.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Katharina

Sehr schöner und wichtiger Punkt den du dort angesprochen hast.

Das ist auch die Meinung von eigentlich allen Gelehrten.

Ich kann als Mann sagen das mich das schon belasten würde wenn meine Frau in Bildung, Beruf, Religion usw. mir überlegen wäre.

Da muss ich mir nichts vor machen:

 

 

Geehrter Bruder,

 

man sollte zwar schon nach einem Gleichgewicht ausschau halten, aber dies ist kein Zwang. Es gibt auch Schwestern die sich so sehr im Islam weitergebildet haben dass sie ihren Partner niemals unter sich sehen würden, ihn ehren und achten als den Führer ihrer Familie, obwohl er in vielen Hinsichten ihr unterlegen ist. Zufällig kenne ich so ein Ehepaar und die beiden haben sogar 6 Kinder und sind sehr glücklich verheiratet.

 

Es kommt auf die Einstellung des Menschen an. Wenn er einem das Gefühl gibt "ich bin besser als du", dann würde ich sagen Finger weg. Aber nicht weil du dich eventuell unterlegen fühlen würdest, sondern weil dieses "Ich bin besser" einfach vom Iblis kommt. Iblis war der erste der dies sagte und wurde von der Liebe Allahs entfernt. Warum sollten wir mit einer Person die ihre/seine eigene Person an erster und höchster Stelle sieht überhaupt ein ewiges Eheleben eingehen wollen? Dies würde weder ihr/ihm noch uns nützen. Alles geht doch um unser Ego. ICH! ICH bin besser, oder ICH wäre belastet wenn eine Frau gebildeter ist als ICH! Unser ICH steht uns wie auch immer im Weg. Wir sollten versuchen uns von diesem Ich zu trennen und uns selbst einfach mal von oben betrachten. Unsere Sichtweise sollte sich erweitern, wir sollten uns nicht in Denkweisen pressen lassen die uns von aussen gegeben werden. Denkt freiheitlicher, dann könnt ihr auch ganz andere Sichtweiten erkennen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

 

 

salam.gif

 

@Mihirban Ö

 

Ich stimme dir voll und ganz zu das wir unser ICH brechen müssen um uns zu erweitern!

Unser ICH ist auch der schlimmste und stärkste Götze den wir in gewisser Weise anbeten. (Möge Allah swt uns davor schützen)

 

Allerdings frage ich mich warum dann alle Gelehrten die ich bis jetzt sprechen hörte immer der gleichen Meinung sind. Bezüglich der Sozialenstellung, der Bildung, der Religiosität usw.?

Ich denke das sind Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen die uns schützen sollen um auf der sicheren Seite zu sein.

Auch wenn ich als Mann damit zurechtkommen kann wenn meine Frau in den Bereichen mir überlegen ist, So kann es doch auch dazu führen das sich der gegenüberliegende Partner auf einmal wandelt und mir die ganze Zeit diese Überlegenheit unter die Nasse reibt und mich damit erniedrigt.

Warum ist es ansonsten denn die Aufgabe des Mannes der Versorger zu sein?

Als Mann ist es denke ich schwerer zu akzeptieren wenn man sieht dass sich die Lage in der Familie ändern würde und man auf einmal nicht mehr der MANN ist.

 

Solche Ereignisse können natürlich jeden zu jeder Zeit treffen und man weiß nie was passiert.

Ein Gelehrter erzählte mal eine kurze Gesichte dazu die ich gerne Sinngemäß wiedergeben möchteredface.gif

 

Es gab einen Mann der wurde Arbeitslos und konnte die Familie nicht mehr aus eigener Kraft versorgen.

Seine Frau ging anstelle des Mannes nun arbeiten und erbrachte das Einkommen für die Familie.

Immer wenn sie ihren Lohn für die Arbeit bekam übergab sie dem Mann den vollen Lohn und sagte zu Ihm:

"Nimm es und verteile du es an uns und wirtschafte damit als ob du es erworben hast." "Ich will nicht dass deine Stellung hier im Haus aufgrund deiner Arbeitslosigkeit geschwächt wird und du dich erniedrigt fühlst"!

 

Das ist der Ideale Fall einer Ehe und sollte uns ein Beispiel sein.

Ich deshalb gebe ich dir auch Recht verehrte Schwester.

Nur denke ich halt auch das es von Vorteil ist um solchen wie den oben genannten Problemen aus dem Weg zu gehen das man versuchen sollte das man sich nicht einen Partner sucht der einem sehr weit überlegen ist.

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

Ich stimme Bruder Musa Reza zu...

Es gibt auch Erhebungen darüber,dass seit einigen Jahrzehnten Männer in Depression verfallen sind mit Suizidgefahr..weil sie sich zunehmend "unnütz"fühlten..wegen der Verschiebung von Versorgung.Daran ist zwar nicht die Frau Schuld..eher die gesellschaftliche Entwicklung und Arbeitsmarkt usw.

Ich wünsche mir auch jemanden der gebildeter und religiöser ist...dann kann ich lernen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich auch schon am anfang gesagt habe, natürlich sollte man nach einem Gleichgewicht ausschau halten, aber es sollte nicht das erste und alleinige Kriterium sein. Wohl gemerkt habe ich auch ganz bewusst Gleichgewicht gesagt. Es muss nicht unbedingt sein dass der eine der anderen überlegen sein muss. Männer und Frauen sind unterschiedlich und haben demnach auch unterschiedliche Aufgaben; sowohl vor Allah, als auch in der Gesellschaft. Es kann doch gut sein dass eine Frau eventuell gebildeter ist, aber eher zurückhaltend von der Person her ist. Es kann sein dass die Frau in reicheren Verhältnissen aufgewachsen ist aber diesen Reichtum nicht anstrebt.

 

Die einzigen beiden Fälle wo ich gegen eine ungleichgewichitge Ehe wäre ist, wenn die Frau islamisch mehr Wissen hat und aktiver ist. In dem Fall sollte sie auf jeden Fall einen Ehepartner suchen der ihr wenigstens ebenbürtig ist. Weil ansonsten die Frau in der Ehe weniger Chancen hat ihren Mann mitzuziehen als umgekehrt.

 

Der Idealfall ist natrülcih dass ein Gleichgewicht bei den Partnern herrscht, so dass beide voneinander lernen können. Auch der Mann sollte imstande sein von seiner Frau etwas zu lernen, ohne gleich das Gefühl zu haben dass er dadurch erniedrigt wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Schwester in vielen Punkten gebe ich dir recht. Allerdings sollte man sich wenn man sich mit jemandem trifft schon mit der Absicht treffen denjenigen/diejenige kennenlernen zu wollen um ein Bündniss für die Ewigkeit einzugehen. Das setzt dann voraus dass man es auch ehrlich meint und ann ist es doch das Naheliegendste dass die Eltern bescheid wissen. Es ist immer besser wenn man mit offenen Karten spielt, dann hat man es später leichter. Wenn ein junger Mann eine Muslima näher kennenlernen möchte so sollte er auch den Mut aufbringen und bei ihrem Vater anfragen, ob er sie näher kennelernen darf, so geht alles seinen geregelten Weg. Der Vater bzw. die Eltern sollten schon wissen mit wem sich ihre Tochter näher unterhält, und ihre Erlaubnis dazu geben, dann ist es auch in Ordnung wenn man sich bis zu 3 x trifft und kennelernt. Ausserdem in unserer heutigen Zeit muss man sich auch nicht unbedingt gleich treffen um sich näher kennen zu lernen. Es gibt Handys, SMS, Mail, Chat, Skype usw. Solange die Eltern bescheid wissen, ist es auch für beide Parteien etwas ernsthaftes, als wenn es heimlcih ist und man sich mit vielen kennelernt.

 

Ehrlich gesagt finde ich es eher schädlich sehr viele Muslime/Muslimas kennenzulernen. Bei jeder/jedem lernt man etwas kennen, was man bei der anderen Person dann eventuell auch sucht und vielleicht nicht so findet, und so sucht man immer mehr Eigenschaften, die man lieben gelernt hat und wird immer unzufriedener. Man sollte sich bei seiner Partnersuche wirklcih konzentrieren, möchte ich jetzt wirklich diese Person um Gotteswillen kennelernen um mit ihr für die Ewigketi zusammenzufinden? Es sollte nicht eine begrenzte, sondern eine ewige Vorstellung von Liebe sein, dann kann man auch ernthafter miteinander umgehen.

 

Man sollte in erster Linie auf die Taqwa und Ziele bzw. Weltanschauung der Person schauen. Es ist sehr wichtig nicht nur Gläubig zu sein, sondern auch die Zielsetzung ist sehr wichtig. Ist es ein aktiver Bruder/Schwester oder eher nicht? Auch die Charaktereigenschaften muss man beachten. Ist es jemand der ruhig und zurückhaltend ist oder eher geselliger. Alles andere kann man dann abklären.

 

Salamu alaikum,

 

Schwester, Du schreibst aus einer anderen Perspektive. Ich habe in meinem Beitrag eher auf Konvertiten Bezug genommen, wo die Familienstrukturen andere sind, oder auf Menschen, die schon geschieden sind. Das sind doch ganz andere Verhältnisse. Wenn eine Frau in höherem Alter zum Beispiel zum Islam kommt und heiraten möchte, wäre es eher merkwürdig, wenn ein potenzieller Heiratskandidat sich erst einmal bei ihren Eltern vorstellen sollte ... Recht gebe ich Dir in dem Punkt, dass man sich nicht beliebig treffen sollte, auch nicht an einem öffentlichen Ort, wenn keine ernsthafte Heiratsabsicht besteht. Und ob die bestehen kann, kann man in der Tat vorher schon durch moderne Kommunikationsformen wie Internet oder auch Telefon abklären. Das sehe ich auch so. Ein Treffen finde ich auch nur angemessen, wenn man schon weiß, wen man da vor sich haben wird, und dann auch nur sehr öffentlich angelegt ... Ich stimme dir auch zu, dass es nicht gut ist, ständig neue potenzielle *Partner/innen* kennenzulernen, weil dann so eine Warensituation entsteht, man lässt sich auf jemanden ein, um sie/ihn wieder *zurückzugeben*, wenn vermeintliche Mängel entdeckt werden ... das ist nicht gut, das sehe ich auch so. Viele Kriterien lassen sich schon vorher abklären, in Schriftform. Und dann passiert es auch nicht, dass man sich mit zig Menschen treffen muss, um einen passenden Partner zu finden, das ist richtig! Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass es für Muslime auch andere als traditionelle Wege geben kann, einen Partner zu finden, die religiös erlaubt sind, und die den Wert des Partners nicht schmälern, nur weil es eben nicht *traditionell* ist. Ich denke, Konvertiten oder nicht mehr junge Menschen sind da in einer anderen Lage als eine junge Frau. Ich denke, Du sprichst eher von jungen Menschen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es ist schon ein gewaltiger Unterschied, ob eine Frau über 30 schon mal verheiratet war, oder ob es sich um ein junges Mädchen handelt. Auch religionsrechtlich übrigens. Denn eine Jungfrau braucht das Einverständnis der Eltern, jedenfalls wenn diese Muslime sind, wenn nicht, ist es zumindest besser, ihren "Segen" zu bekommen, auch wenn es nicht zwingend notwendig ist.

Eine Witwe oder geschiedene Frau dagegen muss niemanden mehr um Erlaubnis fragen. Trotzdem sollte sie sich natürlich auch nicht "wahllos" mit Männern treffen. Erst mal wegen ihres Rufs, und ich habe leider auch schon davon gehört, dass Konvertitinnen als Zeitehefrauen sozusagen als "Geheimtip" von einem Mann zum anderen wanderten. no.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es ist schon ein gewaltiger Unterschied, ob eine Frau über 30 schon mal verheiratet war, oder ob es sich um ein junges Mädchen handelt. Auch religionsrechtlich übrigens. Denn eine Jungfrau braucht das Einverständnis der Eltern, jedenfalls wenn diese Muslime sind, wenn nicht, ist es zumindest besser, ihren "Segen" zu bekommen, auch wenn es nicht zwingend notwendig ist.

Eine Witwe oder geschiedene Frau dagegen muss niemanden mehr um Erlaubnis fragen. Trotzdem sollte sie sich natürlich auch nicht "wahllos" mit Männern treffen. Erst mal wegen ihres Rufs, und ich habe leider auch schon davon gehört, dass Konvertitinnen als Zeitehefrauen sozusagen als "Geheimtip" von einem Mann zum anderen wanderten. no.gif

 

 

bismillah.gif

 

salam.gif

Da muss ich dir leider Recht geben verehrte Schwester.

Gerade Die Konvertierten Schwestern gelten unter vielen Brüdern als leichte Beute für Zeitehen.

Sie denken sich die ist neu im Islam und der kann ich alles auf meine Art erklären da sie sowieso keine Ahnung hat.

Ich würde daher an die Konvertierte Schwester appellieren sehr vorsichtig zu sein und Interessenten erst einmal eine gewisse Zeit auf Abstand zu halten um zu sehen wie die Absichten sind.

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Bismillah

Salam,

 

ich hab vor kurzem geheiratet, vor fast vier Monaten:)

 

Alhamdulillah, alhamdulillah, ich habe meinen Seelenverwandten gefunden, meine große Liebe, meinen besten Freund und Lehrer und insha'Allah meinen Partner in dieser und der nächsten Welt.

 

Mein Herz fühlt in seiner Nähe eine Geborgenheit und Zufriedenheit wie nie zuvor. Ich erkenne durch ihn mich selbst und Gott.

 

Kaum zu glauben, dass ich ihn anfangs gar abgelehnt hatte. Möge mir verziehen werden:)

 

Inshallah findet jeder seinen Frieden.

 

Was-salam

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam.gif

 

 

Ich bin alhamdulillah ebenfalls verheiratet :)

 

 

Es ist wirklich sehr traurig, wenn man in dieser heutigen Zeit die vielen Mosleme sieht...

Vor allem bezüglich der Heirat muss man sich doch immer wieder fremdschämen.

Dass man einen jungen gläubigen Mann nur aufgrund seiner Nationalität ablehnt, ist wirklich mehr als unverständlich.

Was ist so schlimm daran, wenn sich zwei Nationalitäten mischen?

Sind wir nicht alle Menschen?

 

Es stimmt wirklich, dass junge konvertierte Männer es vieeel schwieriger haben, eine geeignete gläubige Frau kennen zu lernen und schließlich zu heiraten.

Mir scheint es, dass in dieser Sache junge konvertierte Frauen viiel 'beliebter' als Ehepartner sind.

 

Auf der einen Seite tun mir die konvertierten Männer so unendlich leid, dass sie obwohl sie sehr gläubig sind, einfach aus dem sinnlosesten Grund abgelehnt werden und auf der anderen Seite tun mir die konvertierten Frauen ebenfalls so leid, weil viele Moslems ihren Wert nicht zu schätzen wissen und sie nicht dem entsprechend behandeln...

 

 

Aber ich hatte alhamdulillah sehr viel Glück mit meinen Eltern. Sie haben nämlich einen Konvertiten als Schwiegersohn akzeptiert und hatten nicht mal einen einzigen schlechten Gedanken ihn bezüglich. Sie gaben mir ihr Einverständnis und ich akzeptierte ebenfalls, alhamdulillah!

 

Natürlich war es am Anfang sehr unverständlich für einige unserer 'Freunde', dass ich einen aus einer anderen Nation und dann auch noch gleich einen Konvertiten geheiratet habe. Es kamen leider sehr viele dumme Sprüche, die mich sehr getroffen haben, aber ICH weiß, warum ich diesen Mann und nicht einen anderen ausgesucht habe.

Denn ich wollte immer einen Mann, der im Herzen Moslem ist, und nicht nur auf der Zunge.

Und alhamdulillah, so einen Mann habe ich auch gefunden :)

 

 

Möge Allah (Swt) euch allen den geeigneten Partner schicken :)

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Ich denke aber, dass sich allmählich ein Wandel einstellen wird.

 

Viele konvertierte Geschwister sind verheiratet, haben oder bekommen Kinder, die sind oder werden heiraten... Ich glaube nicht, dass da ein Konvertit abgelehnt würde.

 

Oft ist es einfach "das Fremde", das "abschreckt" - und man will sein Kind ja in besten Händen sehen und bei manchen mag das heißen, dass man lieber einen Schwiegersohn aus den eigenen Gefilden haben möchte. Das hat auch soziokulturelle Gründe. Dass die hierzulande kaum greifen werden, ist leider noch nicht überall angekommen ;)

 

Möge jeder seine zweite Hälfte finden und mit ihr ewig glücklich sein.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...