Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

darf man im Islam Kinder adoptieren?

einerseits ist es ja eine gute absicht, andererseits ist es wenns ein mädchen ist haram gegenüber dem adoptivvater und junge gegenüber der adoptivmutter, aber ich kann mich mit den gedanken nicht abfinden,

ich würde allzugerne irgendwann ein kind adoptieren, ich würde zu gerne einem menschen ein zu hause bieten....aber nach dem islam müsste es doch haram sein, kann man dieses problem nicht auf eine andere weise umgehen bzw lösen, kann man nicht durch ein dua einen mann zu seinem vater machen und eine frau zu der mutter?

 

wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

 

As-Salam alleykum

 

Wieso sollte es haram sein? Versteh ich jetzt nicht....

Kinder sind doch religiös nicht volljährig bzw. gelten doch als rein, soweit ich weiß. Auch das Windeln von Kindern erfordert doch beim Erwachsenen nur eine normale Reinigung, um wieder rituell rein zu sein.

 

Unser Prophet :D hat doch selbst Kinder adoptiert, oder? Imam Ali :( wurde ihm doch auch anvertraut...

 

Wa salam

Schafik

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

Was halal in dem Zusammenhang bedeutet, weiß ich jetzt auch nicht. Aber Adoption ist nur dann erlaubt, wenn das Kind weiß´, dass das nicht seine leiblichen Eltern sind. Man darf also nicht so tun, als sei es das eigene Kind.

 

:(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast abu dawud

salam alaikum

adoption ist meines wissens im islam verboten, da das kind als zB adoptiertes kind gegen mahram - regeln verstößt, hijabtragen (hala- haram :D )

das adoptierte kind würde den namen/die linie das adop.vaters bekommen, und damit auch einige erbschaftsregeln durcheinanerbringen.

 

eine pflegschaft wäre im islam erlaubt. da das kind jederzeit seine eltern besuchen kann.

siehe ahadith zu verwandtenbesuchen/verwandschaftsbanden.

 

Dschubair Ibn Mut'im berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Kein Zerstörer der Verwandtschaftsbande (Qati') wird ins Paradies eintreten!"

 

@ fatima, das was du beschreibst, ist die "pflegschaft" in europa.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

Dschubair Ibn Mut'im berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Kein Zerstörer der Verwandtschaftsbande (Qati') wird ins Paradies eintreten!"

 

@ fatima, das was du beschreibst, ist die "pflegschaft" in europa.

 

das Hadith bezieht sich auf das Band zur Ahl Bait #salam#.

So wie ich Scharafuddin aus Mrajjaat verstanden habe.

genauso wie die Ayat "Sprich: Ich verlange von euch keinen Lohn ausser der Liebe zur Verwandtschaft".

Auf eine Nachfrage der Sahaber hin antwortete er: "Es sind Ali, Fatima und ihre beiden Söhne!"

 

:(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

soweit ich weiss, hatte unser Prophet ja auch eine Adoptivtochter...daher geht es denke ich mal.

 

Nicht eine, drei!!

 

Die Tochter fatima #salam# war die einzige leibliche Tochter und sein einziges leibliches Kind das das Kindesalter überlebt hat.

 

Die anderen Töchter waren die Töchter der Schwester von Chadidscha #oops#, der ersten und seiner liebsten Frau. Also ziemlich weit we verwandt (in der Dunia, aber in Achira dafür sehr nahe). Das heisst aber keineswegs, dass er sich nicht um sie gekümmert hat als wären es seine eigenen.

 

:(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Jahre später...

#salam#

#salam#

 

Wenn ein Kind adoptiert wird ist es ja islamisch gesehen so, dass es eigentlich den Namen der wirklichen Eltern behalten soll.

Was ist aber wenn das nicht der Fall ist bzw. war? Ist es dann schlimm wenn das Kind den "neuen" Namen hat?

 

Und wie ist es eigentlich mit dem Vater oder Bruder oder so, die sind ja eigentlich nicht verwand, wie gelten da die Regeln?

Gibt es Unterschiede wann das Kind adoptiert wurde?

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Liebe Schwester, dieser Vers beantwortet deine Fragen:

 

Nennt sie (eure Adoptivsöhne) nach ihren Vätern. Das ist gerechter vor Allah. Wenn ihr jedoch ihre Väter nicht kennt, so sind sie eure Brüder im Glauben und eure Schützlinge. Und wenn ihr versehentlich darin gefehlt habt, so ist das keine Sünde von euch, sondern (Sünde ist) nur das, was eure Herzen vorsätzlich tun. Und Allah ist wahrlich Allverzeihend, Barmherzig. [33:5]

 

Adoption ist im Islam nicht erlaubt, da ja bei einer Adopition das Kind den Namen seiner Adoptiveltern bekommt. Sollte man die leiblichen Eltern nicht kennen, muss er trotzdem seinen ursprünglichen Namen behalten, sie sind dann wie Geschwister im Islam. Ebenso verhält es sich bei Waisenkindern, die man aufnimmt.

 

Wenn man es aus Versehen, z.B. aus Unkenntnis dieses Koranverses gemacht hat, dann ist es jedoch keine Sünde.

 

Womit auch aufs neue bewiesen ist, dass Menschen aus Unwissenheit keine Ungläubigen sind, die bestraft werden, wenn sie ihn ihrem Herzen den Islam tragen und nicht absichtlich sündigen.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und wie ist es eigentlich mit dem Vater oder Bruder oder so, die sind ja eigentlich nicht verwand, wie gelten da die Regeln?

Gibt es Unterschiede wann das Kind adoptiert wurde?

 

#salam#

 

#bismillah#

#rose#

 

Alle Adoptivkinder sind so zu behandeln (also wegen Hijab und Berührungen etc.) als wären sie nur Gäste bzw. sie sind und bleiben nicht-mahrams.

Nach einigen Maraje können die Kinder wenn sie im Säuglingsalter sind (da gibt es bestimmte Regeln) Teil-Mahram werden wenn sie von der Adoptivmutter gestillt werden. Nach einigen anderen Maraje gilt dies nicht. Dazu musst du dich dann bei deinem Marja erkundigen.

 

PS: Ich muss hinzufügen, dies gilt für Kinder die Waisen sind und dann in einer anderen Familie aufgenommen werden.

Die Gesetze und Regeln für Kinder dessen Eltern jmd anderen heiraten, hatten wir schonmal in einem anderen Thread besprochen.

 

ws

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatté schon von Kindheit an vor mal später ein Kind zu adoptieren.

 

Warum weiss ich nicht.Sobal ich immer ein Kind gesehen habe das keine Eltern hatte oder einfach abgegeben worden ist hab ich darauf gleich gesagt inshala später will ich Kinder adoptieren.Aber mir wurde immer gesagt das es Haram ist.

 

Ich finde es gut das,dass Thema mal hier eröffnet wurde bzw. die Frage gestellt wurde.

 

Aber man muss sicherlich erst einen Mann finden der das akzeptiert.

 

Also meine Eltern würden das nie akzeptieren wenn die jetzt schon dagegen sind.

Naja es hat was GUTES aber auch nicht.

 

Aber damit tue ich doch eigentlich was GUTES.

 

 

W salam Afifa #bismillah#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Ein Pflegekind kannst du doch auch haben, das ist so ähnlich.

 

Geschwister was ist wenn zum beispiel ein Kind von nicht-Muslimen adoptiert wurde und hat deren Namen?

Und es geht nicht mit der Änderung bzw wenn es gehen würde dann würde es außerdem sehr viel kosten.

 

#rose#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Dann war es keine Sünde, und wenn sie die Möglichkeit nicht haben, den Namen wieder zu ändern, dann müssen sie ihm trotzdem von seinen richtigen Eltern berichten und eine Geburtsurkunde mit dem richtigen Namen erstellen lassen und dem Kind zeigen.

 

Stell dir vor, ein Vater hat mit einer Frau ein Kind, trennt sich von ihr, deren neuer Mann adoptiert das Kind und ändert den Namen des Kindes. Und der Vater hat mit einer anderen Frau auch noch ein Kind, die Kinder lernen sich später kennen und verlieben sich und wissen gar nicht, dass sie Geschwister sind, weil das eine seinen richtigen Namen und seine Herkunft nicht kennt. So etwas ist schon vorgekommen. Deswegen darf man dem Kind seine Herkunft auf gar keinen Fall verschweigen.

 

Ganz zu schweigen von den Erbrechten. Nach deutschem, irdischem Recht hat ein Adoptivkind die gleichen Rechte wie ein leibliches. Nach islamischem Recht nicht.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

hmm gehts hier darum ob oder ob man keine Kinder im Islam adoptieren kann ?

 

weil es gibt ja einen thread wer ein Kind adoptieren würde ?

 

und da dieser nicht entkräftigt wurde , denke ich erübrigt sich dieser ja wohl #rose#

 

 

mich würd viel mehr interessieren, ob es jmd schon getan hat und wenn ja , wie ?

 

danke im voraus. #salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Wenn man aber nicht herausfinden kann wer genau die Eltern sind und was mit ihnen passiert ist, ob sie leben usw.

Dann kann ja das Kind nichts dafür, auch wenn die "neuen Eltern" gesagt haben deine Mutter heißt ******* aber man weiß nicht was mit der Mutter ist usw und ob das wirklich so ist usw.

 

#rose#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

In der Regel hat das Kind ja schon irgendeinen Namen, auch wenn man es aus einem Waisenhaus holt. Und den muss es behalten, auch wenn man die leiblichen Eltern nicht mehr ausfindig machen kann.

 

Nur wenn es wirklich so einen Härtefall darstellt, dass man den richtigen Namen des Kindes nicht kennt und auch nicht durch Nachforschen erfahren kann, dann sollte man seinen Marjaa fragen, wie es in so einem Fall zu handhaben ist. Aber dies würde immer noch keine Adoption nach deutschem (oder weltlichem) Gesetz rechtfertigen, da es nunmal unbestreitbar im Islam nicht erlaubt ist.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Ja das ist klar, ich sage das auch nicht.

Ich spreche nur davon wenn es schon passiert ist, das heißt wenn ein Kind von nichtmuslimischen Eltern adoptiert wurde und jetzt wo das Kind religiöser ist und religiös reif es den Namen des eigentlichen Vaters möchte aber da noch viele Unklarheiten sind was die leiblichen Eltern angeht sodass man garnicht genau sagen kann welches der Name des Vaters nun wirklich ist und selbst wenn man es ändern möchte es mit vielen Hindernissen zu tun hat.

 

#rose#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#schaem#

 

Aber dies würde immer noch keine Adoption nach deutschem (oder weltlichem) Gesetz rechtfertigen, da es nunmal unbestreitbar im Islam nicht erlaubt ist.

 

 

Da würde ich lieber einen Marja fragen.

 

Denn, da du in Deutschland lebst musst du dich an deutsche Gesetze halten sofern sie nicht dem Islam widersprechen.

Du kannst z.B. ein Kind adoptieren, es aber dann so erziehen bzw. mit ihm umgehen, dass es islamisch korrekt ist.

Die Adoption dient dann nur der Sicherheit des Kindes und dem Vorbeugen komischer Fragen von amtlicher Seite.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#schaem#

 

 

 

 

Da würde ich lieber einen Marja fragen.

 

Denn, da du in Deutschland lebst musst du dich an deutsche Gesetze halten sofern sie nicht dem Islam widersprechen.

Du kannst z.B. ein Kind adoptieren, es aber dann so erziehen bzw. mit ihm umgehen, dass es islamisch korrekt ist.

Die Adoption dient dann nur der Sicherheit des Kindes und dem Vorbeugen komischer Fragen von amtlicher Seite.

 

#salam#

 

#salam#

 

Auf Grund deiner Anmerkung habe ich mal nachgeforscht und ein Urteil von Sayyid Sistani gefunden, von Sayyid Khamenei hab ich leider kein Urteil gefunden, inschaAllah weiß jemand anders etwas darüber.

 

Hier das Urteil von Sayyid Sistani:

 

Question: Are we allowed to adopt children and consider them as our own children?

Answer: It is permissible for a person to adopt a child, but the child is not considered his son or daughter; the child remains a stranger (non-mahram) to him or his wife and he or she does not inherit the person who has adopted him or her.

 

Frage: Ist es erlaubt, ein Kind zu adoptieren und es als das eigene anzunehmen?

 

Antwort: Es ist für eine Person erlaubt, ein Kind zu adoptieren, jedoch darf dieses Kind nicht als der eigenen Sohn oder eigene Tochter ausgegeben werden. Das Kind bleibt ein Fremder (nicht-mahram) für ihn und seine Frau und sie oder er dürfen nicht von der Person erben, die sie adoptiert hat.

 

Also ist es islamrechlich zwar erlaubt, nach deutschem Recht und Gesetz ein Kind zu adoptieren, jedoch darf es niemals die Rechte eines leiblichen Kindes bekommen, wie es in Deutschland jedoch üblich ist. Da ist der große Unterschied im Verständnis der Adoption nach islamischen und weltlichem Gesetz. Das bedeutet, das die islamische "Adoption" von den Rechten her gesehen wie die deutsche Pflegschaft zu sehen ist, ausser, dass man die deutschen (bzw. nicht-muslimischen) Gesetze verwenden kann, um das Kind dauerhaft bei sich aufzunehmen durch die Adoption.

 

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...