Sign in to follow this  
Followers 0
mpoetschik

Tellerrand und Vogelperspektive

6 posts in this topic

a.s.

 

Ich lese und schreibe nun seit langer Zeit in diversen Foren und Newsgroups zum Thema Islam.

Mit wenigen Ausnahmen, sehe ich eine klare Grundtendenz der in den Foren schreibenden Muslims.

 

Grundsaetzlich existieren 2 Gruppen:

Gebuertige Mulime, die in deutscher Diasopra leben, und zum Islam konvertierte Deutsche.

Beide Gruppen sind problematisch:

Gebuertige Mulime in deutscher Diasopra messen der Religion aus ihrer veraenderten Lebenssituation heraus (vor allem dann, wenn sie sich negativ veraendert hat) oft eine groessere Bedeutung zu, als sie es vermutlich in ihren Heimatlaendern taeten. Sie versuchen im Glauben Halt zu finden, den sie im Leben vermissen.

Konvertierte Deutsche sind, im Gegensaatz zu gebuertigen Muslims, aus guten Gruenden und aus freien Stuecken zum Islam gekommen.

Aehnlich einem ehemaligen Raucher, der zum ueberzeugten Nichtraucher wird, glauben auch die Konvertierten alles bzgl. des Islams besonders gut machen zu muessen. Das die Konvertierten dabei oft weit ueber das Ziel hinausschiessen merken sie zumeist nicht.

 

Was ist nun beiden Gruppen gemein?

Es ist die Ueberbewertung des Islams, es ist der Glaube ein Leben nach der Religion leben zu muessen, dergestalt wie sie von ihnen begriffen wird.

Es findet zu einem herheblichen Teil ein Umkehrung der Prioritaeten statt; statt die Religion in das taegliche Leben zu integrieren, wird das taegliche Leben in die Religion integriert.

Ein m.E. gefaerlicher Fehler, bedeutet er doch als Folge eine zunehmende Entfremdung von der Umwelt.

Die Reaktionen der Umwelt lassen natuerlich oft nicht lange auf sich warten und verstaerken die Probleme der Halt- und Orientierungslosigkeit (in der vermeintlichen Diasopra) sowie eine Abkehr von "weltlichen" Dingen.

Ein klassischer circulus diabolus, der schwer zu durchbrechen ist.

 

Ich lebe und arbeite als gebuertiger Deutscher, ehemaliger Protestant und nun Muslim fest integriert in die indonesische, ueberwiegend islamische Gesellschaft.

Viele vermeintlichen Probleme zwischen dem Islam und der Moderne existieren hier faktisch nicht.

Laengst ist die Einsicht da, das nur noch wenige Passagen des Qurans, nur wenig aus der Sunna des Propheten in der heutigen Zeit Anwendung finden kann.

Laengst ist die Einsicht da, das die 5 Saeulen des Islams fern aller Lebenspraxis sind.

Die bei weitem ueberwiegende Mehrheit der Muslims auf der Erde ist nicht mehr bereit, ihr Leben dem Islam unterzuordnen. Das sind Tatsachen!

 

Was bleibt?

Konvertierte und in der Diasopra lebende Muslims sollten sich im Klaren darueber sein, das sie nicht die internationale Umma repraesentieren.

Zu meinen "das sind alles keine Muslime mehr" und in logischer Folge dessen zu behaupten: "nur wir sind die wahren Muslime" waere ein fataler Fehler.

Sinnvoller waere eine Pruefung der Glaubensquellen dahingehend, ob nicht doch auch die Lebensweise der ueberwiegenden Mehrheit der Muslims auf der Erde aus ihnen herausgelesen werden kann, legitimiert werden kann.

Gelingt dieses nicht, bedeuet das, das der Islam nur von einigen wenigen Menschen, welche verstreut auf dem Globus leben, vertreten wird.

Damit waere jedoch der Islam keine Weltreligion mehr, sondern nur noch der Glaube einer kleinen Gruppe versprengter vermutlich mit einer Mitgliederanzahl kaum groesser als die von diversen Sekten.

Das kann und darf nicht die zukuenftige Entwicklung sein.

 

Denn der Islam krankt vor allem an der gigantischen Divergenz zwischen Theorie und Praxis.

Und das macht ihn unglaubwuerdig fuer den Rest der Welt.

 

w.s.

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu alykum mpoetschik,

 

Laengst ist die Einsicht da, das nur noch wenige Passagen des Qurans, nur wenig aus der Sunna des Propheten in der heutigen Zeit Anwendung finden kann.

Laengst ist die Einsicht da, das die 5 Saeulen des Islams fern aller Lebenspraxis sind.

Die bei weitem ueberwiegende Mehrheit der Muslims auf der Erde ist nicht mehr bereit, ihr Leben dem Islam unterzuordnen. Das sind Tatsachen!

 

Du schreibst sehr von dir überzeugt, was an sich auch nicht falsch ist. Aber bemerkst du nicht, dass du mit deiner Art uns viel stärker versuchst (als andersherum) deine Einstellungen aufzudrücken?

Und dann schreibst du leider sehr allgemein. Was meinst du mit wenig des Quran, der Sunna...? Und warum meinst du, dass die fünf Säulen keinen Platz fern der Lebenspraxis sind. Für milllionen Menschen sind es feste Bestandteile ihres Lebens, wie kommst du nur darauf sie als "fern aller Lebenspraxis" zu bezeichnen und dann noch als Tatsache #salam# ??

Tatsache ist doch viel eher, das sie sehr gut ins Leben passen! Was sollte sich für uns heutzutage (als "moderne" Menschen) verändert haben, dass sie nicht mehr praktizierbar sind, außer die Faulheit des Menschen, die es jedoch sicherlich seid Adam gab/gibt?

 

 

Gelingt dieses nicht, bedeuet das, das der Islam nur von einigen wenigen Menschen, welche verstreut auf dem Globus leben, vertreten wird.

 

Aber genau das steht im Quran und in den Überlieferungen und gehört zur Realität des Lebens: Die meisten Menschen wollen die Wahrheit/Gerechtigkeit nicht.

 

Fie Amanillah was Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

AS

 

#salam##salam##salam#

 

Laengst ist die Einsicht da, das die 5 Saeulen des Islams fern aller Lebenspraxis sind.

Die bei weitem ueberwiegende Mehrheit der Muslims auf der Erde ist nicht mehr bereit, ihr Leben dem Islam unterzuordnen. Das sind Tatsachen!

 

Wir haben schon härtere Zeiten durchlitten. Die Leute wenden sich heute dem Islam stärker zu als noch vor 50 Jahren. Der Trend geht in Richtung Islamisierung. Was die Mehrheit macht, spielt auch keine Rolle. Damals waren es auch nur 72 und sie trugen den Sieg davon. Qualität statt Quantität.

 

Gelingt dieses nicht, bedeuet das, das der Islam nur von einigen wenigen Menschen, welche verstreut auf dem Globus leben, vertreten wird.

 

So verhält es sich mit allen Religionen dieser Erde.

 

Damit waere jedoch der Islam keine Weltreligion mehr, sondern nur noch der Glaube einer kleinen Gruppe versprengter vermutlich mit einer Mitgliederanzahl kaum groesser als die von diversen Sekten.

Das kann und darf nicht die zukuenftige Entwicklung sein.

 

Was hätten dann die Propheten machen sollen: 1 vs 100.000. Es wird noch viel schlimmer kommen laut den Ahadith. #salam#

 

ws

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam alaikum

 

Aehnlich einem ehemaligen Raucher, der zum ueberzeugten Nichtraucher wird, glauben auch die Konvertierten alles bzgl. des Islams besonders gut machen zu muessen. Das die Konvertierten dabei oft weit ueber das Ziel hinausschiessen merken sie zumeist nicht.

 

wenn du da aus einigen erfahrungen verallgemeinerst, dann tut es mir leid. denn ich kenne viele konvertiten, in deutschland, die den islam leben, und auch die erleichterungen annehmen die im islam gegeben sind. dh ich kenne eigendlich nur zwei konvertiten persönlich, die ins extrem des islam-lebens gegangen sind. und ich bin selber ein konvertit, siehe mein weg zum islam, in der einen oder anderem weise kann ich anderen geschistern wege aufzeigen, wie sie den islam leben können7dürfen, das ich konvertit bin heißt doch nur, dass ich mich intersiver mit dem islam auseinandersetzte. aber nicht, dass ich zB extreme ansichten annehmen muß.

 

Laengst ist die Einsicht da, das die 5 Saeulen des Islams fern aller Lebenspraxis sind.

Die bei weitem ueberwiegende Mehrheit der Muslims auf der Erde ist nicht mehr bereit, ihr Leben dem Islam unterzuordnen. Das sind Tatsachen!

 

warum sind die 5 säulen fern aller lebenspraxis ?

 

1. shahadah

über dieschahadah spreche ich nicht.

 

2.gebet

ich geniese die gebetszeiten als ruhezeiten und abkehr von der übrigen hektik des alltages, und dannach erblickt man bestimmte situationen ganz anders, weil eine distanz entstanden ist.

und nur weil die anderen religionen ihre lebensweise 2aufgegeben haben" sollen die muslime ihnen gleichtun?

 

3. sadakah /zakat

warum ist sadaka/ zakat nach deiner erklärung unzeitgemäß?

sadakah ist schon ein freundliches lächeln an seinem gegenüber. ist dass unzeitgemäß?

sadaka ist auch eine kleine spende, für waisen und bedürftige, ist dass unzeitgemäß?

zakat ist eine "steuer" um zb die hajj-wege auszubauen, oder umd bedürftige zu unterstützen,

ist dass unzeitgmäß?

zu chums bitte ich die geschister etwas zu schreiben, da es für mich noch zu neu ist. #salam#

 

4.ramadan

warum ist der ramadan unzeitgemäß?

weil mann da einmal im jahr an das leben vieler geschwister im islam erinnert wir, wie schlecht es ihenn geht. und damir sein eigenes "gewissen" angesprochern wird.

aber das möchte man ja lieber verdrängen.

 

5.die hajj

wo ist die hajj unzeitgemäß?

einmal im leben muslime andere länder treffen und sich der vergänglichkeit des leben richtig bewust werden.

einmal im leben eine reise zur ka´aba unternehmen, wenn man es sich leisten kann, ist unzeitgemäß?

für urlaub wird gescpart noch und nöcher, jedes jahr oder auch kredite werden aufgenommen.

un dfür eine reise , einmal im leben ist mann nicht in der lage geld zu sparen, aber für dieses geld müßte mann sich ja genau die einkommensquelle ansehen.

 

a´usu billahi shaitani radjim

 

die einflüsterungen des schaitan´s sind vielfach.

es schien du schreibst dein posting in vielen foren. ich erlaube mir daher diese antwort auch anden gegebenen stellen zu plazieren, ich bin immer unter dem gleichen nick zu finden. #salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

AS

 

Imam Khomeini sagte:

 

Solange nicht alle Gebote und Weisungen des Islam praktiziert werden, sind wir noch "unterwegs".

 

Wer sich in den Dienst des Islam stellt, sollte nicht erwarten, dass alle ihn und sein Tun akzeptieren.

 

Wenn die moralischen Entgleisungen nicht wären, würde keine einzige militärische Waffe dem Menschen Schaden zufügen.

 

ohmy.gif

 

ws

Share this post


Link to post
Share on other sites
Grundsaetzlich existieren 2 Gruppen:

Gebuertige Mulime, die in deutscher Diasopra leben, und zum Islam konvertierte Deutsche.

Beide Gruppen sind problematisch:

Ich frage mich, was man sich durch einen Gesprächseinstieg erwartet, in dem man seine Gesprächspartner von vornherein als problematische Gruppen bezeichnet. Daher ist mir auch unklar, ob Du diskutieren oder nur Deine Meinung kundtun möchtest. #salam#

 

 

Natürlich gibt es auch im Islam einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, das ist vollkommen natürlich und wird immer so bleiben. Nur die wenigsten von uns sind ohne Fehler.

 

 

Aber nur weil eine Theorie nicht umgesetzt wird, heißt das doch nicht, dass sie falsch ist. Ich vergleiche das immer mit dem Thema Menschenrechte, die für mich letztlich auch zum Islam gehören. Dort gibt es auch einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, aber trotzdem möchte ich auf eine Theorie der Menschenrechte nicht verzichten wollen, weil sie unserem praktischen Handeln eine Orientierung gibt.

 

 

Und das gleiche ist für mich meine Religion: ein theoretisches Fundament, um mich in der Praxis zu orientieren. Was den konkreten Vorwurf mit den 5 Säulen anbetrifft, kann ich diesen persönlich nicht nachvollziehen. Ich kenne zumindest viele Muslime in meinem Umfeld, die die 5 Säulen praktizieren und mit beiden Beinen fest im Leben stehen.

 

 

Wa Salaam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.