Shia-Forum

Hadtih über Steinigung von Fatima

13 posts in this topic

08.12.2004 16:58: Steinigung Zitieren

As-salamu alaikum,

 

kann mir jemand ein paar Hadithe über Steinigung geben? Sunnitische und schiitische. Danke.

 

wassalam,

Fatima

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier habe ich einen sunnitischen Hadith für dich:

 

Umar Ibnal Khattab berichtete:

Allah hat Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, mit Wahrheit gesandt. Er hat ihm das Buch (den Koran) offenbart, darunter den Vers der Steinigung. Wir haben diesen Vers rezitiert, verstanden und im Kopf behalten. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung (als Strafe) angewendet. Ich fürchte aber, wenn es lange Zeit über die Menschen (nach dem Propheten) vergeht, bis jemand sagt: Wir finden nichts über die Steinigung im Buche Allahs. Und dann gehen sie mit der Unterlassung einer Bestimmung, die Allah herabgesandt hatte, in die Irre. Wahrlich die Steinigung steht im Buch Allah und ist eine gerechte Strafe für diejenigen, Männer und Frauen, die Unzucht begeht, nachdem sie geheiratet haben, solange der Beweis oder die Schwangerschaft oder das Geständnis vorliegen.

 

 

So viel zur Vollständigkeit des Heiligen Koran.

 

Den hatte ich mal aus dem vermeintlichen Salafi-Forum herauskopiert. Der Hadith steht entweder im S. Bukhari oder im S. Muslim.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalamu alaykum

 

das ist ja interessant.

 

Und wo soll der stehen? Hab ich etwa was übersehen oder falsch verstanden?

 

Fragen über Fragen.......

 

Wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

09.12.2004 13:42: RE: Steinigung Zitieren

 

 

Den Vers, der die Steinigung legitimiert, wirst du nirgends im Heiligen Koran finden.

Die Sunniten sagen, der Vers wurde abrogiert. Sie begründen es mit einem bestimmen Vers aus dem Heiligen Quran, der besagt, dass Allah ta3ala Verse im Quran mit besseren ersetzen kann.

Ich suche mal nach der Ayah.

 

Was sagen denn die Schia-Gelehrten dazu?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum

 

habe mal gefragt bei den Salafis. Hier ihre Antworten mit Quelle

 

Eine Frau kam zum Propheten asws, und sagte ihm das sie wahrscheinlich schwanger wäre (aber nicht verheiratet), darauf antwortet er geh nachhause rechne nach vieleicht war es nur eun Traum!! Die Frau kam wieder zum Propheten asws und sagte das es stimmt und das sie schwanger sei, darauf der Prophet asws trage das Kind aus. Als die Frau das Kind geboren hatte kam sie wieder zum Propheten asws und berichtete ihm asws davon, darauf der Prophet asws, stille es 2 Jahre bis es selber essen kann und komme wieder. Nach 2 Jahren kam die frau wieder und der Prophet asws befahl einen Kreis um die Frau zu bilden und sie zusteinigen!

Die Männer verfluchten sie dabei doch der Prophet asws verbot dies mit der Begründung, das diese Frau die größte Tauba machte, das wenn sie geteilt würde (die Tauba) das es für jeden Menschen reichen würde.

 

Das verfluchen bei einer steinigung hat der Prophet asws generell verboten!

 

Von wem es überliefert wurde und wo diese Hadith steht kann ich zur Zeit nicht beantworten aber ich werde mich bemühen es schnellst möglich heraus zufinden.Inschaallah!!!

 

Abdullah Ibn Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Die Juden kamen zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und zeigten bei ihm einen Mann und eine Frau von ihnen an, die Ehebruch begannen hatten. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Frieden auf ihm, sagte zu ihnen:

Was habt ihr in der Thora für Bestimmungen über die Steinigung?

Die Juden sagten: Wir stellen sie bloß und peitschen sie aus.

Darauf sagte Abdullah Ibn Sallam: Ihr lügt; denn dort seht die Steinigung fest!

Sie brachten dann die Thora und rollten sie auf, und einer von ihnen legte seine Hand auf die Stelle, an der die STeinigung stand. Er las vor, was davor und was danach stand. Da sagte Abdullah Ibn Sallam zu ihm:

Nimm deine Hand weg!

Als er sie wegnahm, wurde der Vers über die Steinigung sichtbar. Die Juden sagten:

Er sagte die Wahrheit, oh Muhammad. Darin gibt es den Vers über die Steinigung!

Dementsprechend veranlaßt der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, ihre Strafe durch Steinigung. Ich sah dann, wie sich der Mann über die Frau bückte, um sie vor den Steinen zu schützen!

Bukhari 3635

 

 

Gabir berichtete:

Ein Mann von dem Stamm Aslam kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, während er sich in der Moschee aufhielt, und erzählte ihm, dass er Unzucht begangen hat. Der Prophet wandte sich von ihm ab, und der Mann begab sich zu der Seite, zu der der Prophet sich hinwandte, und leistete viermal die Zeugnisaussage gegen sich selbst. Der Prophet ließ ihn zu sich näher kommen und sagte zu ihm:

Bist du verrückt! Bist du verheiratet?

Der Mann sagte: Ja!

Darauf veranlaßte der Prophet seine Steinigung im Gebetssaal. Als er duch die Steine verletzt wurde, entfloh er und wurde in einer steinigen Gegend eingeholt, wo er dort getötet wurde.

Bukhari 5270

 

 

Alyy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, nachdem er am Freitag für eine Frau die STrafe der Steinigung vollzogen hatte-sagte:

Ich habe sie nach der Sunna des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, mit der Steinigung bestraft.

Bukhari 6812

 

 

Umar sagte:

Ich befürchte, dass eine lange Zeit über die Menschen vergeht, bis jemand sagt:

Wir finden nichts über die Steinigung im Buche Allahs. Und dann gehen sie mit der Unterlassung einer Bestimmung, die Allahs herabgesandt hat, in die Irre. Wahrlich, die Steinigung ist eine gerechte Strafe für denjenigen, der Unzucht begeht und verheiratet ist, solange der Beweis oder die Schwangerschaft oder das Geständnis vorliegen.

Sufyan fügte hinzu: Ich behielt noch den Satz: Wahrlich, der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung als Strafe angewendet.

Bukhari 6829

 

 

Ich verkneife mir den Kommentar....

 

Wa salam alaikum

Share this post


Link to post
Share on other sites

alam alaikum : HIer gehts weiter mit sunnitischen Quellen

 

Bei Tafsir ibn Kathir steht folgendes in Bezug auf diese Ayah:

*****************************

Allah swt sagt:

[الزَّانِيَةُ وَالزَّانِى فَاجْلِدُواْ كُلَّ وَاحِدٍ مِّنْهُمَا مِاْئَةَ جَلْدَةٍ]

(Die Zaniyah und der Zani, geisselt jeden von ihnen mit 100 Hieben.) Diese ehrenwerte Ayah beinhaltet Anordnung des Gesetzes der Vergeltung der Person, die Unzucht begeht, und beschreibt die Bestrafung. Solch eine Person ist entweder nicht verheiratet, d.h. war noch nie verheiratet, oder verheiratet, d.h. die Person hatte Geschlechtsverkehr in den Grenzen einer legalen Ehe, und er/sie ist frei, ist erwachsen und besitzt einen klaren Verstand. Was nun die die unberuehrte Person betrifft, die unverheiratet ist, die vorgesehene Strafe ist 100 Hiebe, wie in dieser Ayah beschrieben. Zusaetzlich dazu wird er aus seinem Heimatland fuer 1 Jahr verband, wie es in 2 Sahihs von Abu Hureirah und Zayd bin Khalid Al-Juhani berichtet wird, in diesem Hadith geht es um 2 Beduinen, die zum Gesandten Allahs s.a.w.s. kommen. Einer von ihnen sagte:"Oh Gesandter Allahs, dieser Sohn von mir war bei einem Mann angestellt, und beging Zina mit dessen Frau. Ich habe fuer meinen Sohn eine Ausloese von 100 Schafen und einer Sklavin bezahlt, aber als ich die Leute mit Wissen danach fragte, sagten sie, dass man meinem Sohn 100 Hiebe geben muss und ihn fuer ein Jahr verbannen muss, und das die Frau des Mannes zu Tode gesteinigt werden soll." Der Gesandte Allahs s.a.w.s. sagte:

«وَالَّذِي نَفْسِي بِيَدِهِ لَأَقْضِيَنَّ بَيْنَكُمَا بِكِتَابِ اللهِ تَعَالى، الْوَلِيدَةُ وَالْغَنَمُ رَدٌّ عَلَيْكَ، وَعَلى ابْنِكَ جَلْدُ مِائَةٍ وَتَغْرِيبُ عَامٍ، وَاغْدُ يَا أُنَيْسُ لِرَجُلٍ مِنْ أَسْلَمَ إِلَى امْرَأَةِ هذَا،فَإِنِ اعْتَرَفَتْ فَارْجُمْهَا»

"(Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, ich werde richten zwischen Euch, entsprechend dem Buch Allahs swt. Nimm die Sklavin und das Schaf zurueck, und Dein Sohn soll mit 100 Hieben gegeisselt und ein Jahr verbannt werden. Oh Unays -- sagte er zu dem Mann vom Stamme Aslam -- gehe zu der Frau des Mannes, und wenn sie gesteht, dann steinige sie zu Tode.) Unays ging zu ihr und sie gestand, so steinigte er sie zu Tode. Dieses zeigt, dass wenn eine Person, die der Unzucht schuldig ist und "unberuehrt" und unverheiratet, sie soll verbannt werden, zusaetzlich zu den 100 Hieben. Aber wenn verheiratet, d.h. er/sie hatte Verkehr innerhalb der erlaubten Ehe, und er/sie ist frei, erwachsen und bei klarem Verstand, dann soll er/sie zu Tode gesteinigt werden. Imam Malik berichtete, dass `Umar r.a. aufstand und Allah swt lobpreiste und verherrlichte, und sagte:"O Menschen! Allah sandte Muhammad mit der Wahrheit und offenbarte ihm das Buch. Eines der Dinge, die ihm offenbart wurde, war die Ayah um das zu Tode steinigen, welche wir rezitiert und verstanden haben. Der Gesandte Allahs fuehrte die Strafe der Steinigung aus und so taten wir es, aber ich befuerchte, im Laufe der Zeit, werden einige sagen, dass sie dies Ayah der Steinigung nicht in Allahs Buch finden, und sie werden vom Wege abkommen, denn sie verlassen die Verpflichtung, die von Allah swt offenbart wurde. Steinigen ist etwas, was in Allahs Buch fuer eine Person vorgeschrieben wurde -- Mann oder Frau -- die Unzucht begeht, wenn er oder sie verheiratet ist, wenn bestimmte Beweise vorhanden sind, oder eine Schwangerschaft daraus resultiert, oder wenn sie gestehen." Dies wurde auch in 2 Sahihs in der Laenge von Malik ueberliefert, von welchen wir nur den kurzen Abschnitt genommen haben, der fuer diese Diskussion relevant ist.

***************************

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Aleikum,

 

Bei der Aussage von Umar, "wir haben den Vers gehört und verstanden", bei dem es um die Steinigung geht, habe ich noch keine Erklärung gefunden, wo dieser im Koran stehen sollte. Ich weiss, daß die Steinigung wörtlich nicht vorkommt. Wenn dann der Vers aber abrogiert und durch einen besseren ersetzt worden ist, ist somit die "Strafe" durch eine besere ersetzt worden.

 

Kann mir jemand den Fehler in meinem Gedankengang nennen?

 

Wa aleikum sallam wa rahmatulla wa barrakatuh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Aleikum,

 

Dieses Hadith bei dem Umar den Vers der Steinigung erwähnt ist einem länderen Hadith, bei dem Umar ebenfalls sagt, daß die "Maschura" zu Ernennung von Abu Bakr keine ordentliche Maschura war und er selbst höchstpersönlich Abu Bakr ernannt hat, in dem er als erster den Treueeid geleistet hat.

Ebenfalls sagt er in diesem Hadith, daß der jenige, der einen Treueeid zum Kalifen macht, und der der ihn annimmt ohne dir Muslime zu konsultieren getötet werden sollen.

 

1. Da Umar von einem Vers der Vers der Steinigung spricht, muss dieser ja auch im Quran vorhanden sein. Die Ulama (sunnitische vor allem und schiitische) müssten diesen Vers doch kennen. Ich kenne auch ein Hadith in Sahih Bukhary, bei dem gesagt wird, daß es eine Zeit geben wird, bei dem ein Mann sagt, daß er nicht den Vers über die Steinigung findet, und daß dann eine Strafe für die Allah das Mass festgelegt hat unterbleibt und sie somit vom rechten Weg abkommen. Ich muss mir allerdings auch noch anscheuen, ob dies nicht ein Teilhadith dieses oberen darstellt, wie es in Bukhary auch vorkommt.

P.S.: Die deutsche Übersetzung von Rassoul (Auszüge aus Sahih Bukhary) ist ebenfalls in den übersetzten Hadithen unvollständig und teilweise besonders frei (Übersetzung keine Übersetzung, sondern Erklärung durch Beispiel ohne die eigentliche Bedeutung zu übermitteln) übersetzt.

 

2. Falls der Vers nicht im Quran ist (Anwendung der Ayat in dem Allah sagt, dass sie die Macht haben Ayats vergessen zu lassen oder durch bessere zu ersetzten) muss man, kann man , oder darf, oder darf nicht die Strafe der Steinigung durchführen. Wäre dies nicht fast ein Beweis, dass der Quran unvollstandig ist astaghfirullah.

 

Wa assalam aleikum wa rahmatullah

Share this post


Link to post
Share on other sites

25.03.2005 16:47: RE: Steinigung Zitieren

Abdullah schrieb:

Assalam Aleikum,

 

2. Falls der Vers nicht im Quran ist (Anwendung der Ayat in dem Allah sagt, dass sie die Macht haben Ayats vergessen zu lassen oder durch bessere zu ersetzten) muss man, kann man , oder darf, oder darf nicht die Strafe der Steinigung durchführen. Wäre dies nicht fast ein Beweis, dass der Quran unvollstandig ist astaghfirullah.

 

 

AS

 

Eine ungeheuerliche Behauptung. Anstatt den Hadith als Lüge darzustellen, gehst du davon aus das der Quran unvollständig sei ??? Wirklich interessant wie manche mit diesen Dingen umgehen. Den Bukharis und Muslims wird mehr vertraut, als dem Quran.

 

"Reported from Caliph Umar(Rad.) who said from the pulpit: Surely Allah sent Muhammad, peace be upon him, with Truth, and sent down to him the Book, and among the things revealed therein was the verse of RAJM. We read it, understood it and assimilated it. (That is, the verse about stoning the adulterer: tr.) The Prophet stoned the adulterer and we did the same after his passing away. So, I fear that with the passage of time, someone may say that we do not find this verse in the Book of Allah, and thus go astray by not practising that which has been ordained. The mention of RAJM in the Book of Allah is truth for the one who commits adultery." (Al Bukhari,Vol4/120. The chapter of Rajmul HUbla min al Zina. Kitabul Hudood).

 

In the SAHIH of Ibn MAJAH, Ayesha, the wife of our Prophet, peace be upon him and his progeny, is reported as under:

 

"The verse of RAJM and about suckling a child at least 10 times, had indeed been revealed and they were written on a page which was under my bed, but when the Prophet died, while we were occupied with the tragedy, a domestic animal entered and ate the page up." (SUNAN ibn MAJAH: Hadith no 1944 and 2553).

 

Hadhrat Ayesha tells us of the irretrievable loss of a verse from the Holy Qur'an. !!!!!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Aleikum,

 

 

Danke für die Antwort,

 

Du hast meine Argumentation, die absolut nicht meine ist, richtig gedeuted.

Nach den Fakten muß man also urteilen, dass Umar Ibn Al-Chattab einen Vers des Qurans gehört hat, den es nicht gibt.

Das ist das gleiche, als ob er einen Vers im Quran nicht akzeptiert.

Dies gibt es auch im Bukhary, hier aus einer sunniteschen Hadith-Sammlung

 

 

http://hadith.al-islam.com/Display/Display...m=333&doc=0

 

Erstaunlich, wie Umar (laut verschiedenen Aussagen der weiseste Sahabi) mit dem Quran umgeht.

 

wassalam alaikum wa rahmatulla

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Aleikum,

 

hier der arabische Text:

 

‏حدثنا ‏ ‏عمر بن حفص ‏ ‏قال حدثنا ‏ ‏أبي ‏ ‏قال حدثنا ‏ ‏الأعمش ‏ ‏قال سمعت ‏ ‏شقيق بن سلمة ‏ ‏قال ‏

‏كنت عند ‏ ‏عبد الله ‏ ‏وأبي موسى ‏ ‏فقال له ‏ ‏أبو موسى ‏ ‏أرأيت يا ‏ ‏أبا عبد الرحمن ‏ ‏إذا أجنب فلم يجد ماء كيف يصنع فقال ‏ ‏عبد الله ‏ ‏لا ‏ ‏يصلي حتى يجد الماء فقال ‏ ‏أبو موسى ‏ ‏فكيف تصنع ‏ ‏بقول ‏ ‏عمار ‏ ‏حين قال له النبي ‏ ‏صلى الله عليه وسلم ‏ ‏كان يكفيك قال ألم تر ‏ ‏عمر ‏ ‏لم يقنع بذلك فقال ‏ ‏أبو موسى ‏ ‏فدعنا من قول ‏ ‏عمار ‏ ‏كيف تصنع بهذه الآية فما درى ‏ ‏عبد الله ‏ ‏ما يقول فقال إنا لو رخصنا لهم في هذا لأوشك إذا برد على أحدهم الماء أن يدعه ويتيمم فقلت ‏ ‏لشقيق ‏ ‏فإنما كره ‏ ‏عبد الله ‏ ‏لهذا قال نعم

 

P.S.: Die Seite ist in "http://hadith.al-islam.com" (ohne www.) -> Sahih Bukhary -> Salat,

Wenn du irgendein Hadith hast, dann wähle Nummer 333

 

wa assalam aleikum wa rahmatullah wa barrakatuh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam,

 

(besonders auch an Bruder Abdullah)

 

 

Hier ein par Adressen (leider mal wieder / wie immer nur englisch und/oder arabisch),

sehr zu empfehlen.

 

http://www.playandlearn.org/Articles/HistoryOfQuran.pdf

http://al-islam.org/enlighteningv5/20.htm

ab der Mitte (23)

 

 

<1. Da Umar von einem Vers der Vers der Steinigung spricht, muss dieser ja auch im Quran vorhanden sein. Die Ulama (sunnitische vor allem und schiitische) müssten diesen Vers doch kennen. Ich kenne auch ein Hadith in Sahih Bukhary, bei dem gesagt wird, daß es eine Zeit geben wird, bei dem ein Mann sagt, daß er nicht den Vers über die Steinigung findet, und daß dann eine Strafe für die Allah das Mass festgelegt hat unterbleibt und sie somit vom rechten Weg abkommen. Ich muss mir allerdings auch noch anscheuen, ob dies nicht ein Teilhadith dieses oberen darstellt, wie es in Bukhary auch vorkommt.

P.S.: Die deutsche Übersetzung von Rassoul (Auszüge aus Sahih Bukhary) ist ebenfalls in den übersetzten Hadithen unvollständig und teilweise besonders frei (Übersetzung keine Übersetzung, sondern Erklärung durch Beispiel ohne die eigentliche Bedeutung zu übermitteln) übersetzt.<

 

Umar said to me : How many verses are contained in the Chapter al-Ahzab ? I said 72 ( seventy two ) or 73 ( seventy three ) verses. He said : It was almost as long as the chapter of the Cow, which contains 287 ( two eighty seven ) verses, and in it there was the verse of stoning.

 

Nun, da Umar in verschiedenen Ausführungen darüber spricht, dass dieser Vers existiert, zählt für unsere Sunni Geschwister am Ende jene Variante, in der er sich nicht traut sie am Ende eigenmächtig hinzuzufügen

 

>'Umar added: If I were not afraid of the fact that people may say that 'Umar has added to the Quran extra (verses), I would have written the Verse al-Rajm (stoning to death of married adulterers) with my own hands.

(Bukhari, zwischen 9.281 und 9.282),

 

es muss also niemand mehr al-Ahzab durchpflügen.

 

Zu weiteren Bsp. i.S. Umar’s Steinigungs-Vers: Bukhari 8.817, 8.816, 9.424(B)

 

Es ist ganz richtig formuliert, wenn man hierbei (wie wir ja nicht) von Abrogation spricht, dass dann der ursprüngliche Vers (bzgl. rajm) ebenfalls vorhanden ist (und jener, der ihn aufhebt...), auf dass dann 2:106 bzgl. Abrogation Anwendung findet.

 

 

>2. Falls der Vers nicht im Quran ist (Anwendung der Ayat in dem Allah sagt, dass sie die Macht haben Ayats vergessen zu lassen oder durch bessere zu ersetzten) muss man, kann man , oder darf, oder darf nicht die Strafe der Steinigung durchführen. Wäre dies nicht fast ein Beweis, dass der Quran unvollstandig ist astaghfirullah.<

 

Nun, wenn wir unter >Unvollständigkeit< verstehen wollen, dass ein Vers bzgl. rajm fehlt, dann sicher (daran muß sich ein nasibi, aber auch so mancher Sunni erstmal gewöhnen).

Wenn wir unter >Unvollständig< verstehen, dass Allah eine Ayat der Vergessenheit anheim fallen gelassen hat, so werde ich den Verdacht nicht loß, dass es da ein Missverständnis unter unseren Sunni Geschwistern und den nasibi gibt, was man denn unter Allah’s WILLE, etwas der Vergessenheit anheim fallen zu lassen verstehen soll, bzgl. einem Vers wie jenem von Umar bzgl. rajm (den irgendwie zumindest Umar nie vergessen haben will....).

 

Aber was bittesehr bleiben denn dann noch für Varianten übrig, nachdem nusikha (abrogiert) wegfällt wie offensichtlich auch unsiya: rufi'a oder usqita?

Auch wenn es witzig bis grotesk anmutet, es handelt sich um eine reichlich ernste Angelegenheit.

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir sind zwei weitere Hadithe bezüglich der Steinigung eingefallen,

 

1. Sahih Bukhary.

 

Ein jüdischer Mann und eine jüdische Frau betrieben Zina.

Der Prophet (saw) sollte sie richten.

Er fragte sie, was die Strafe in der Tora ist.

Sie antworteten mit. Der Rabbi hat neulich festgelegt, dass wir (nur sinngemäss) lächerlich gemacht werden sollen.

Ein Sahaber sagte: Ihr lügt, die Steinigung ist in der Tora

Daraufhin wurde die Tora beigebracht und ein Sahaber las aus der Tora vor, während ein anderer den Vers der Steinigung zuhielt.

Als klar war, daß die Strafe für die Steinigung unter der Hand war, befahl der Prophet(saw) die Hand wegzumachen.

Da der Vers der Steinigung hervorkam, steinigte der Prophet(saw) die beiden.

 

2. Habe ich nur gehört, kenne die Referenz leider nicht.

 

Umar ibn Al-Chattab las in der Tora. Als der Prophet(saw) dies sah, zeige er seine Mißachtung, durch einen Gesichtsausdruck.

 

 

Mögliche Folgerung:

 

1. Umar spricht von diesem Vers.

Dies würde bedeuten, daß Umar hier Tora mit Quran verwechselt hat (kleine Ehrenrettung für Umar, obwohl dies auch ein Armutszeugnis ist).

Wir hörten den Vers und der Prophet handelte danach!!

Aber der Prophet wandt jüdische Gesetze an, da dies dem Befehl Allahs (richte zwischen ihnen, wenn du willst, in Gerechtigkeit)

 

2. Der Prophet (saw) (meiner Folgerung nach) sah die Folgen vorraus und verbot speziell Umar (und evt. anderen Leuten) in der Tora zu lesen.

Die Ahl-Bait(as) sowie natürlich auch der Prophet waren bestens informiert über die wahre Tora und das wahre Inschil. Beweis wäre eine Geschichte von Imam Rida(as)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 3 Posts
    • 433 Views
    • al-kadir
    • al-kadir

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.