Sign in to follow this  
Followers 0
siyahbeyaz

Mehr als 140 Tote Uiguren in Osttürkistan

33 posts in this topic

Mosleme getötet bei einer Demontration in der Provinz Xinjiang in China .

 

Laut Nachrichten Agenturen , wurden während krawalle 140 Menschen getötet 800 te verletz und viele Festgenommen.

In der Xinjiang Region(Ost Turkistan) leben 8 Million Mosleme und fordern seit etwa 50 Jahren ihre Unabhängigkeit.

 

Hintergrund der Demonstration war ein Streit in einem Fabrik indem 2 Uiguren(Mosleme) getötet waren. Die Regierung hat als Verantwortlicher für den Streit den Anführer der Uiguren, der im Exil ist verantwortlich gemacht . Darafu hin versammelten sich etwa 300 Demontraten, kurz danch waren es tausende.

 

Der Vorsitzender der Uiguren Vereinigung Seyit Tümtürk hat sich mit einem Telefon gespräch bei der live Sendung der türkischen Fersehkanal NTV eingeschaltet. Und nach seinem Aussage sind die Anzahl derToten mehr als 500. Welches von chnischen Fernsehsender verschwiegen wird. Die chinische Fernsehsender zeigt in dem Video Übertragungen 2 verletzte chinische Mädchen die Bluten. Laut NTV haben die Soldaten bzw. Polizisten auf die Demonstranten gezielt mit scharfen Monitionen geschoßen und dadurch soll die Anzahl der Toten sehr Hoch sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Wer nicht weiß, was Uiguren sind, der möge sich das hier durchlesen:

 

„Kampf gegen den Terror" als Vorwand um Tibetaner, die Uirguren und den Dalia Lama zu bekämpfen und zu denunzieren

Rebyah Kadeer, muslimisch-chinesische Menschenrechtlerin: Kein Olympia wegen menschenrechtsverachtendes Vorgehen der chinesischen Regierung

 

Die Uiguren, eine muslemische Volksgruppe, werde unter dem Vorwand von Anti-Separatismus und Terrorismusbekämpfung religiöser Repression ausgesetzt, so der Inhalt eines Berichts von Human Rights Watch und Human Rights in China. „Der weltweite Krieg gegen den Terrorismus lieferte Peking einen fadenscheinigen Grund, härter denn je in Xinjiang durchzugreifen", erklärte Brad Adams, Leiter der Asien-Abteilung von Humans Rights Watch. „In anderen Teilen Chinas verfügen die Menschen über etwas mehr Religionsfreiheit. Doch die Situation in Xinjiang ist der in Tibet nicht unähnlich, wo der chinesische Staat versucht, eine Religion umzugestalten, um so eine ethnische Minderheit zu kontrollieren."

 

Der 114 Seiten umfassende Bericht, „Devastating Blows: Religious Repression of Uighurs in Xinjian", (Vernichtende Schläge: Religiöse Repression der Uiguren in Xinjiang, siehe unterer link), basiert auf Partei- und Regierungsunterlagen sowie auf lokalen Erlässen, Zeitungsmeldungen und Interviews, die in Xinjiang geführt wurden. Er enthüllt zum ersten Mal das komplexe Gebilde aus Gesetzen, Vorschriften und politischen Maßnahmen in Xinjiang, die sich gegen die religiöse Freiheit der Uiguren und darüber hinaus gegen die Vereinigungs-, Versammlungs- und Redefreiheit wenden.

 

(...)

 

Auch die in Deutschland lebenden uigurische Menschenrechtler werden immer wieder von China als „Terroristen" denunziert. Glücklicherweise folgen aber, trotz des erheblichen Drucks der Regierung in Peking, die deutschen Sicherheitsbehörden dieser infamen Sichtweise nicht. Trifft man diese uigurischen Asylanten in Deutschland, werden die Berichte über die Lage im Vielvölkerstaat mit eindrucksvollen persönlichen Schilderungen belegt. Abduljalil Karakash vom Ostturkestan-Informationszentrum in München berichtet, dass die Lage in Ostturkistan seit den Vorfällen im Tibet noch ernster geworden ist. Alle Repressalien, die bereits bekannt sind, haben sogar zugenommen. Zu diesen aktuellen Maßnahmen gehört zum Beispiel die Verhaftung von 3.000 jungen Frauen, die allein wegen des Tragens ihrer Kopftüchern verhaftet wurden. (Quellen: Islamische Zeitung, Human Right Watch)

 

http://islam.de/10000.php

 

Was man noch hinzufügen muss:

 

-Unter Mao gab es einen starken Völkermord an den Uiguren

 

-Seit den 60er Jahren hat China 45 Atomwaffen im Gebiet von Ostturkestan getestet

 

-China strahlt mutwillig Radioaktivität nach Ostturkestan aus,ihr könnt euch ja denken wie viele Menschen dort aussehen

 

-Es gibt keine offiziellen Zahlen über Opfer der Versuche, doch nach zuverlässigen Schätzungen sind in Ostturkestan fast 210.000 Menschen an den Folgen radioaktiver Verstrahlung gestorben.

 

-Muslime werden in Ostturkesten stark verfolgt

 

-Die Uiguren wurden gezwungen, Chinesen zu heiraten, sich auf chinesische Art zu kleiden, unterwürfiges Verhalten gegenüber chinesischen Beamten zu zeigen, z.B. vor ihnen auf die Knie zu fallen. Die chinesischen Beamten hatten das Recht, die Uiguren nach Belieben zu bestrafen, einzusperren und sogar hinrichten zu lassen.

 

-In seiner Ausgabe vom Oktober 1992 veröffentlichte das in Hong Kong erscheinende Magazin Trend ein vom chinesischen Staatsrat genehmigtes Geheimprogramm, in dem bis zum Jahr 2000 die Ansiedlung von 5 Millionen Chinesen in Ostturkestan geplant wurde. In diesen Zahlen noch nicht enthalten sind dabei die Einheiten der

chinesichen Volksbefreiungsarmee, die sogenannten "qualifizierten" chinesischen Arbeitskräfte und die chinesischen Kriminellen, die zu Zwangsarbeit in den Straflager n in Ostturkestan verurteilt wurden.

 

-Um die Assimilation der Uiguren voranzutreiben, fördern die chinesischen Kommunisten Mischehen mit besonderen Prämien. Wenn z.B. ein Uigure eine Chinesin heiratet, erhält das Paar 1000 Yuan.

-Um das Anwachsen der uigurischen Bevölkerung zu verhindern, verfolgen die Chinesen eine Politik der zwangsweisen Geburtenkontrolle.

 

-Laut einer Quelle aus Ostturkestan, wurden in einer Stadt mit 200.000 Einwohnern 35.000 schwangere Frauen einer offiziellen Kontrolle unterzogen. Von diesen wurden 686 zu einer Curettage gezwungen, 993 mussten ihre Schwangerschaft gewaltsam unterbrechen und 11.708 wurden gezwungen, sich sterilisieren zu lassen. Dieses System der Geburtenkontrolle hat gemäss Bericht zum Tod vieler Frauen und Kinder geführt.

 

-Andererseits setzt die chinesische Führung trotz des hartnäckigen Widerstandes der Uiguren die Atomtests auf dem Versuchsgelände in Lop Nor in Ostturkestan unverändert fort. Seit drei Jahrzehnten wird dadurch eine ökologis che Katastrophe bewirkt, die Menschenleben gefährdet, Trinkwasser und Nahrung verseucht und die Tierwelt bedroht.

 

-Um ihr Land zu verteidigen, ihre kulturelle Identität zu retten und ihren Glauben zu bewahren, haben die Uiguren zwischen 1949 und 1968 achtundfünfzig grössere Aufstände durchgeführt. Zwischen 1959 und 1972 sind 360.000 Ui guren, die für ihre Rechte gekämpft haben, hingerichtet worden.

 

-Im Ramadan werden fastende Uiguren in Gefängnsisen gebracht und dort gezwungen etwas zu essen.Falls sie dies nicht tun,werden sie gefoltert.

Mögen die Unterdrücker hart bestraft werden!

 

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bismillah

salam

 

Die Jagd auf die Muslimische Minderheit geht weiter.

Die Zahl der toten liegt Laut chinesischen Angaben bei 156.

Anderen Angaben zufolge liegt die Zahl der toten bei über 500

Ich habe Verbindungen in das Gebiet, und habe schreckliche Sachen gehört, die Ich hier nicht schreiben möchte.

Diese Dinge sind so grausam und lassen an der Menschlichkeit lassen.

 

 

 

http://www.n-tv.de/politik/Merkel-ermahnt-...icle398356.html

 

wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam!

Es wird viel zu wenig Druck auf China gemacht, weil man die Volksrepublik als Wirtschaftspartner schätzt. Akhi, überlegen wir uns was wir unternehmen könnten. Du weisst ich unterstütze euch gerne.

Fi amanillah!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich boykotiere chinische Produkte wer macht mit?

 

MADE IN CHINA nicht KAUFEN !!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

Ich finde die Idee Prinzipiell sehr gut, aber mittlerweile sind wir von China so abhängig, dass es nahezu unmöglich ist Produkte von dort zu boykottieren.

Das Problem ist, dass es einfach viel zu wenig alternativen dazu gibt. Vor allem was elektronische Geräte angeht.

 

Die Frage ist, was kann man außer einem Boykott machen?

 

wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

die geschichte is zu krass ich habe gehört das die uiguren 35 millionen oder so sind und dann eine minderheit

 

 

insallah werdne sie irgendwann mal frei sein

Share this post


Link to post
Share on other sites
salam

 

die geschichte is zu krass ich habe gehört das die uiguren 35 millionen oder so sind und dann eine minderheit

 

 

insallah werdne sie irgendwann mal frei sein

 

Nein Bruder es leben offiziel 8-9 Millionen Uiguren in Ostturkistan.

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

ich meitne das gnaze volk aber wenn es nicht stimmt dann ist meine sowi lehrerin eine lügnerin

Share this post


Link to post
Share on other sites
salam

 

ich meitne das gnaze volk aber wenn es nicht stimmt dann ist meine sowi lehrerin eine lügnerin

 

hat das deine Lehrerin gesagt? Die Deutschen ticken langsam nicht mehr richtig echt !

 

Es gibt insgesammt 8-9 Millionen Uiguren überhaupt in China. Liest mal den Spiegel artikel.

Kann´s auch bei wikipedia reinschauen .

 

Text von wikipedia über Uiguren:

Rund drei Viertel aller Uiguren weltweit leben in China, kleinere Gruppen sind auch in Kasachstan und Kirgistan bedeutend. Zentrum der uigurischen Diaspora in Europa ist München mit 500 Angehörigen.

 

Nach der Volkszählung im Jahr 1990 leben in der Volksrepublik China 7.214.431 Uiguren, davon 99,73% im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang. Weitere 5.739 leben in Hunan, 2.021 in Beijing (Peking). Im Jahre 1990 dienten 4.756 Uiguren in der Volksbefreiungsarmee als Soldaten und Offiziere. Laut Volkszählung gab es in China im Jahre 2000 8.399.400 Uiguren. Im Jahre 2003 gab es nach chinesischen Angaben 8.823.500 Uiguren in Xinjiang. Im Jahre 1953 gab es 4,54 Millionen Angehörige nationaler Minderheiten in Xinjiang, die große Mehrheit davon Uiguren. Etwa 300.000 Uiguren (so genannte Ili-Türken) leben in Kasachstan. Kleinere Minderheiten gibt es in der Mongolei, in der Türkei, in Afghanistan und weiteren Teilen Zentralasiens. Nennenswerte Gruppen leben auch in Deutschland, Pakistan, Indonesien, Australien, Taiwan und Saudi-Arabien.

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

dnake ich hab s gelesen haha dann is die echt komisch

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Die Unterdrückung der Uiguren in Westchina wird vom Westen vollkommen für eigene Interessen ausgenutzt. Die Medien schreiben darüber und geben auch hohe Zahlen von toten an. Natürlich weil China ein großer Konkurent des Westens ist. Warum sonst interessieren sich plötzlich - auch wenn nicht einem großen Ausmaß - westliche Medien für Muslime (Uiguren) in Westchina ?

 

Sobald der Westen mit dir ist, machst du was falsch.

 

Damit will ich jetzt aber nicht behaupten, dass Uiguren nicht unterdrückt werden. Aber man muss die Augen weit auf halten.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

Die Hohe Anzahl der toten wurde vom Weltkongress der Uiguren bekannt gegeben. Die Medien berufen sich sehr oft auf die chinesischen angaben mit ca150 toten. Es ist jedoch tatsache, dass die chinesische Regierung das "Ausmaß" des Konflikts relativieren möchte.

Zu behaupten, dass der Konflikt der Uiguren von den Westlichen Medien ausgenutzt wird halte ich für lächerlich.

Es wurde hier in den Medien nur am ersten Tag was geschrieben, die Konflikte gehen jedoch weiter.

 

Was ich jedoch interessant finde ist, dass sobald die Medien über andere Muslimische Minderheiten schreiben als Palästina es immer heißt man solle die augen offen halten etc.

Tut mir Leid wenn ich das hier so offen schreibe, aber diese Doppelmoral regt mich einfach auf...

 

wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites
#bismillah#

 

Die Unterdrückung der Uiguren in Westchina wird vom Westen vollkommen für eigene Interessen ausgenutzt. Die Medien schreiben darüber und geben auch hohe Zahlen von toten an. Natürlich weil China ein großer Konkurent des Westens ist. Warum sonst interessieren sich plötzlich - auch wenn nicht einem großen Ausmaß - westliche Medien für Muslime (Uiguren) in Westchina ?

 

Sobald der Westen mit dir ist, machst du was falsch.

 

Damit will ich jetzt aber nicht behaupten, dass Uiguren nicht unterdrückt werden. Aber man muss die Augen weit auf halten.

 

#salam#

 

richtig erkannt bruder,

die uiguren werden vorgeschoben um china gefügiger auf dem weltmarkt zu machen. erst, tibet jetzt die uiguren, dann die ständige vorführung irgendwelcher dissidenten, die für demokratie und westlicher freiheit streiten, dann der dalai lama, eine supermarionette der ausser dämmlich kichern die realität in der welt noch nicht so ganz verstanden hat. er lässt sich schamlos durch den westen missbrauchen.

Die speudokommunistische idelogie der chinesen ist übrigens an diesem ethnienstreit schuld. ich weis nicht so ganz ob die uiguren nicht von der USA auf die strasse getrieben worden sind wie damals die tchetchenen durch die saudis und der USA?

etwas stimmt da nicht und die exilvertreter in münchen gefallen mir überhaupt nicht ebenso wie die uiguren die in der USA agieren.

freiheit und ruhe müssen sie bekommen, keine frage aber was dort passiert könnte gut von aussen gesteuert sein.

dennoch sind die chinesen sehr brutal im umgang mit den uiguren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

Bei manchen Kommentaren bekomme ich echt Brechreiz...

Es ist Fakt, dass 18Uiguren umgebracht wurden. Dies war vor den Unruhen.

Die Uiguren die dort auf die Strassen gegangen sind, haben dies friedlich gemacht weil sie eine Aufklärung gefordert haben weshalb die umgebracht worden sind.

 

Erst als die chinesische Polizei mit scharfer Munition auf die Demonstranten geschossen hat, kam es zu den Unruhen.

Ich finde diese Einstellung sehr heuchlerisch, wenn es um die Palästinenser geht weint jeder,

 

 

EDIT

 

wie wir alle Wissen, gehört es sich nicht Behauptungen aufzustellen ohne diese Beweisen zu können. Falls du Beweise hast, die zeigen das es von aussen gesteuert wurde, bitte ich darum es mit uns zu teilen und uns nicht vorzuenthalten.

 

 

Ich wollte an dieser Stelle erwähnen, das mir diese Doppelmoral hier nicht gefällt. Aus diesem Grund bin ich hier auch nicht so oft anzutrefen...

 

 

wasalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frage: was ist mit der in der USA lebenden Uigurenführerin Rabiya Kadeer? Sie ist Exilantin in der USA und vorsitzende des "Weltkongress der Uiguren in der USA" Könnte es nicht sein das die USA seperatismus fördern um China zu zersplittern wie eins mit der Sowjetunion geschehen? Die Uiguren würden bei einer abspaltung von china eine prowestliche und vor allem eine pro amerikanische haltung einnehmen. so hätten die USA einen satelitenstaat mitten im herz chinas, wie heute azerbaycan oder Georgien etwa, die pro amerikanische Staaten geworden sind und mitten vor der Haustür Russlands interessen der USA wahrnehmen.

Der aufstand der uiguren ist auch kein islamischer aufstand, sondern ein nationalistischer. das erdogan für die uiguren einsteht, tut er um punkte im türkischen lager zu sammeln. auch im azerbaycan/Armenienkonflikt hat die türkei interveniert. die identifikation mit den türkvölkern ist halt wichtiger für die türkei als mit der islamischen ummah und genau hier unterscheidet sich der kampf der uiguren mit denen der palästinensern für freiheit und islam.

ja sie sind muslime daher empfinde ich solidarität mit ihnen aber wütend zu sein weil ich mich den nationalistischen empfindlichkeiten einiger user nicht anschliessen mag, ist schon ganz schön unglaublich.

für mich steht an erster stelle was geschieht da und wem nützt der konflikt. china hat überhaupt kein interesse das seine minderheiten und völker gegen die staatsmacht aufstehen, daher denke ich das das was da gerade geschieht eine von aussen gesteuerte kampagne ist.

das uiguren "parliament" in der USA wird doch von vorne bis hinten durch die geheimdienste gesteuert, da die uiguren eine beliebig hin und herschiebbare masse darstellt, das, wenn man china politisch bedrängen möchte, einfach die uiguren auf china loslässt, glaube ich den uigurenvertretern im ausland erstmal kein wort. ihre vertreter verdienen weder hier in deutschland noch anderswo unsere unterstützung. bis jetzt tritt niemand im namen des islam zum widerstand auf sondern lässt sich sponsorn vom westen.

 

siyahbeyaz

Bei manchen Kommentaren bekomme ich echt Brechreiz...

und wenn du mich damit meinst, ja ich bekomme auch das gefühl eines brechreizes, wenn manche muslime neid für die solidarität mit den palästinensern haben, weil ich mich der empörung nicht sofort anschliessen kann, weil das blut der türkvölker nicht in meinen adern fliesst. schaltet lieber eure nationalistischen kampfschreie mal einfach für einen moment ab und reagiert nicht gleich so übersolidarisch nur weil das wort Turk" darin vorkommt.

hier geht es nicht um solidarität mit ethnien sondern um gerechtigkeit und wahrheit. auch muslime können das werkzeug westlicher interessen sein auch uiguren übrigens. die USA begeht so viele schweinerein gegen china und jeder weis das sie tibeter und uiguren nur für ihre politischen motive missbrauchen. ich liebe die regierung chinas nicht. unterstütze auch nicht ihre ideologie aber das was jetzt dort passiert, ist seltsam.

dieser ganze nationalisten quatsch geht einem echt auf den wecker.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Bruder siyahbeyaz

 

 

Ich muss dir leider zustimmen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

es gibt keine doppelmoral nur überzogenden nationalismus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam!

Mitgefühl sollte keine völkischen Gründe haben und ich denke auch nicht, dass der Bruder siyahbeyaz diese hat. Alle Unterdrückten verdienen unsere Anteilnahme. Weder ist das eine Volk wichtiger noch das andere. Persönliche oder politische Meinungen treten in den Hintergrund, wenn wir als Muslime gefordert sind für die Entrechteten aller Völker in jedem Erdteil da zu sein. Ob das nun die Uiguren in China sind oder die Palästinenser. Jedes Leben zählt gleich viel. Es stimmt zum einen, dass man im Westen eher bereit ist China als Amerika zu kritisieren. Aber umgekehrt wird auch das Tschetschenien Problem wegen der guten iranischen Beziehungen zu Russland gerne ignoriert oder verzerrt. Und auch was Darfur angeht, sind auch wir Muslime insgesamt gefragt, wenn es darum geht auch einmal Mitgefühl für eine christliche Minderheit zu haben, da doch gerne der Eindruck entsteht, dass jeder für die Interessen "seiner" Unterdrückten bereit ist seine Hand ins Feuer zu legen. Was Bruder Siyahbeyaz tut, und vor allem den Einsatz den er privat bringt, ohne, dass viele hier das mitbekommen ist in der Tat sehr aufopfernd und bewundernswert. Man sollte ihm das eine oder andere Wort in dieser Hinsicht schon vergeben können, wenn es aus tiefer emotionaler Bewegtheit unglücklich gewählt wurde.

Wie erwähnt bin ich gerne bereit mich für jeden unterdrückten Menschen einzusetzen. Doch nicht weil ich Türke, Araber, Pakistani oder sonst etwas bin. Nein. Sondern weil ich Muslim bin und es meine Pflicht ist. Eine Pflicht die eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Sich um Wortfetzen oder Bemerkungen zu streiten bringt keinen Fortschritt. Vielmehr sind Ideen gefragt. Inshallah bekommen wir einige zusammen. Strengen wir mal die Grütze in unserem Kopf dafür an.

Mehr kann und will ich auch garnicht dazu sagen. Der Thread sollte nicht mit gekränkten Sätzen überfüllt werden. Achtet ein bißchen darauf.

Fi amanillah!

Share this post


Link to post
Share on other sites

das thema wurde eröffnet und ein user war enttäuscht das die frage nach den unruhen gestellt wurde und nicht zu seiner zufriedenheit beantwortet wurde. dann kam der vorwurf der doppelmoral. der gesamte kampf des palästinensischen volkes ist auf befreiung fixiert, ihr kampf steht für eine heilige sache. die hamas und die islamischen kräfte bluten für ihre widerspenstigkeit gegen die US arroganz und werden massiv dafür bekämpft. die uigurenorganisationen im ausland sitzen vornehmlich in der USA und deutschland. jeder weis das deutschland dissidenten und den dalai lama gern hofiert um china zu brüskieren. jetzt agieren plötzlich uiguren aus deutschland als stimme gegen china und keiner fragt warum?

dann die US vertretung der uiguren, spätestens da sollte jeder hellhörig werden, was ist mit denen, die mit hilfe der USA ein exilparliament aufgebaut haben?

das nennt man seperatismus, so wie jene user türkischer herkunft, den drang der kurden nach freiheit und unabhängigkeit, seperatimsus nennen. sowohl uiguren wie auch kurden sagen das sie mit dem jeweiligen staat keine natürliche bindung haben wollen und deshalb sich von ihnen lossagen wollen. und jetzt beginnt der doppelstandard mancher user hier: die uiguren dürfen sich von china losreissen, die kurden aber nicht. beides nennt man seperatimsus oder etwa nicht? beide streben nach kultureller eigenständigkeit und selbstbestimmung, wieso geht das bei den uiguren aber bei den kurden nicht? und da kommt jetzt der nationalismus einiger user ins spiel. sie sind angehörige der türkvölker, was sie selbstverständlich dazu berechtigt seperatimsus zu betreiben. sie sind muslime stimmt. meine geschwister im glaube auch das stimmt aber wieso muss ich mich ungefragt hinter die auslandsuigurenbewegung stellen aber nicht hinter die pkk etwa? beide haben soviel gemeinsam mit dem islam wie obama mit einem wiener schnitzel.

ich leide mit den menschen in der uigurenregion aber ich muss auch fragen stellen wieso china jetzt mit diesen unruhen kämpfen muss?

Wir müssen die menschen in uiguristan von den bewegungen trennen die sie vertreten. hier wird ein böses spiel gegen china gespielt und die uiguren sind bauern, die man in diesem grossen schachspiel opfern möchte. der iran hat auch unruhen in belutchistan, manchmal in kurdistan und manchmal in azerbaycan und schaut man genauer hin sieht man den einfluss ausländischer mächte in diesen konflikten.

die uiguren brauchen frieden und kulturelle autonimie, sie haben aber 2 jahrtausende neben und mit ihren chinesischen

nachbarn zusammengelebt und jetzt soll diese bande gekappt werden weil der US uiguren kongress unter obama das wünscht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam!

Dass die Exilvertretung der Uiguren in den USA sitzt, macht auf uns Muslime natürlich nicht gerade einen guten Eindruck. Da kann ich dir zustimmen. Doch das schmälert ihre Unterdrückung in keiner Weise. Ist es nicht vielmehr so, dass natürlich ausländische Mächte unter dem Deckmantel der Hilfsbereitschaft ihren Einfluss in der Region stärken möchten? Natürlich. Aber deswegen das Leid der Unterdrückten in Frage zu stellen? Ist das gerechtfertigt? Was tut ein Hilfsbedürftiger, wenn ihm Hilfe angeboten wird? Ein Kampf ist nicht deshalb weniger heilig als ein anderer. Jedes Leben ist heilig. Hatten nicht der Iran genauso wie der Irak Waffenlieferungen von den USA erhalten in ihrem langen Krieg? Ist wegen dieser Iran Contra Affäre die islamische Revolution im Iran etwa unglubwürdiger? Die Sache ist vielmehr so, dass auf unserem Niveau der Eindruck geweckt werden soll die Welt bestünde nur aus gut und böse. Aber in Wirklichkeit sind da noch viele Grautöne, die uns vielleicht irritieren, aber dennoch eine Sache nicht im Geringsten unglaubwürdiger machen. Und jahrhunderterlanger Frieden in China ist eine Illusion. Die chinesische Geschichte ist voll von Revolutionen und dem Wechsel von Imperien.

Fi amanillah!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

Das ungeheure menschliche Leid steht auf der einen Seite und die Verlogenheit und Doppelbödigkeit der Weltpolitik auf der anderen.

Das Leid der Uiguren ist real und durch eine systematische Unterdrückung der Han-Chinesen verursacht, eine doppelte Unterdrückung sowohl der Religion als auch der Rasse. Insofern trifft die Uiguren dasselbe Schicksal wie die Tibeter. Allerdings mit dem Unterschied, daß die Tibeter global eine sehr aktive Lobby haben und die Situation in ihrer Heimat dahingehend benutzt haben, um eine weltweite tibetisch-buddhistische Mission sehr erfolgreich durchzuführen. Die Schattenseiten der tibetischen Religion (zB wirkliche Frauendiskriminierung) und des alten Tibet (Feudalismus der übelsten Ausprägung) werden von dem BILD-Zeitungs-Lächeln des Dalai Lama wegretuschiert. Aber der Dalai Lama ist gar nicht so einfältig, wie er sich stellt. Er hat für den Erfolg seiner Religion und seiner Nation sein Land mehr oder weniger geopfert, wobei sein permanenter Aufruf zu gewaltlosem Widerstand den Chinesen sogar zunutzekommt.

Die Uiguren dagegen haben wenig Lobby in der Öffentlichkeit. Auch hier geht es sowohl um Religion und Nationalität. Und wenn ein Volk rassisch-genetisch diskriminiert wird, muß es sich dagegen wehren, darüber sollte nicht diskutiert werden. Da aber die Uiguren auch noch Muslime sind, haben sie im globalen Machtpoker kaum eine Chance. Natürlich wird ihr Widerstand von den USA usw. instrumentalisiert, um China zu schwächen. Denn China ist ökonomisch zur Zeit zu stark aus amerikanischer Sicht. Auf der anderen Seite haben die USA keinesfalls die Absicht, China in ein komplettes Chaos zu stürzen, denn damit zerfiele die Sklavenhalternation Nr.1 für die gesamte Weltwirtschaft.

Gleichzeitig sitzen an die 20 Uiguren in Guantanamo Bay und keiner will sie haben...Deutschland jedenfalls hat sich vornehm zurückgehalten.

 

Es ist wirklich entscheidend, daß sich der Widerstand gegen Unterdrückung nicht auf die nationalistische Schiene abbringen läßt, sondern konsequent im Religiösen verbleibt. Das Prinzip der Nationalität als Grundlage eines Staates oder Identität eines Volkes stammt einzig und allein aus der Giftküche der Westmächte und Israels - und ist regelrecht antiislamisch. Menschen verschiedener Sprachen, Lebensgewohnheiten und Kochrezepte können ungehindert zusammenleben, wenn keine Volksgruppe beabsichtigt zu dominieren. Alle Völker in eigene Staaten zu verfrachten, bedeutet Krieg ohne Ende, Vertreibungen und - den "lachenden Dritten" USrael im Hintergrund, der vergnügt seine Geschäfte machen kann.

 

Jenseits aller Diskussionen stellt sich immer wieder dieselbe Frage: wie können wir wirklich den notleidenden Geschwistern helfen?

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Selam!

Dass die Exilvertretung der Uiguren in den USA sitzt, macht auf uns Muslime natürlich nicht gerade einen guten Eindruck. Da kann ich dir zustimmen. Doch das schmälert ihre Unterdrückung in keiner Weise. Ist es nicht vielmehr so, dass natürlich ausländische Mächte unter dem Deckmantel der Hilfsbereitschaft ihren Einfluss in der Region stärken möchten? Natürlich. Aber deswegen das Leid der Unterdrückten in Frage zu stellen?

 

die frage nach der unterdrückung muss ja gar nicht erst gestellt werden, da china sehr gnadenlos mit minderheiten umgeht, die sich nicht assimilieren lassen wollen. der gewaltsame assimilierungsprozess muss durch china gestopt werden ohne frage. aber welche wahl bleibt china, die überhaupt keine interesse an ethnischen unruhen hat, diese unruhe zu beenden. es stinkt doch förmlich nach äusserlicher einmischung.

 

 

Ist das gerechtfertigt? Was tut ein Hilfsbedürftiger, wenn ihm Hilfe angeboten wird? Ein Kampf ist nicht deshalb weniger heilig als ein anderer. Jedes Leben ist heilig. Hatten nicht der Iran genauso wie der Irak Waffenlieferungen von den USA erhalten in ihrem langen Krieg? Ist wegen dieser Iran Contra Affäre die islamische Revolution im Iran etwa unglubwürdiger?

 

was weisst du über die iran contra "affäre" wirklich? iran brauchte damals waffen und hat sie von US rüstungsfirmen bekommen die geschäfte machen wollten. keine waffe wurde von der US regierung verkauft und die contra affäre hat auch noch andere gründe als diesen.

 

 

Die Sache ist vielmehr so, dass auf unserem Niveau der Eindruck geweckt werden soll die Welt bestünde nur aus gut und böse. Aber in Wirklichkeit sind da noch viele Grautöne, die uns vielleicht irritieren, aber dennoch eine Sache nicht im Geringsten unglaubwürdiger machen. Und jahrhunderterlanger Frieden in China ist eine Illusion. Die chinesische Geschichte ist voll von Revolutionen und dem Wechsel von Imperien.

Fi amanillah!

 

basken und iren führen schon einen urewigen kampf gegen die jeweilige herrscherauthorität und der kampf wird gnadenlos kriminalisiert. da kennt der westen keinen spass, lösen sich aber völker aus einem vielvölkerstaat und handelt es sich dabei um ethnien die man bequem gegen ideologische widersacher einsetzen kann, dann nennt man das "solidarität mit unterdrückten"

das leid der uiguren ist eine sache aber der missbrauch ihrer natürlichsten sehnsüchte ein anderer.

tchetchenen wäre es heute gutgegangen wenn wahabiten und US geheimdienst nicht die weitgreifenden Autonomiegespräche zwischen tchenenen und Putin untergraben hätte. bis dahin hatte kein tchetchene nach unabhängigkeit geschrien. alle abgefallenden Sowjetstaaten sind heute auflaufgebiete der US armee und sind potenzielle bedrohungen für moskau.

China wird erst seit den neuen weltordnungsplänen Bushs und jetzt Obamas, von grossen ethnischen unruhen heimgesucht.

ginge es um vergangene revolutionen und umverteilungen von regionen wird jeder kampf um boden sinnlos. palästina wäre damit heute berechtigterweise israel. um boden kann es also garnicht dabei gehen aufbegehren tun sich völker um einen viel höheren wert, die freiheit und das recht ihr schicksal selbst zu bestimmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 1 Posts
    • 203 Views
    • Laser62
    • Laser62
    • 1 Posts
    • 168 Views
    • allahsdiener
    • allahsdiener
    • 9 Posts
    • 270 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 3 Posts
    • 310 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 2 Posts
    • 551 Views
    • Br.Osama
    • Br.Osama

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.