Zum Inhalt springen

In der Hölle leiden?


banana
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bins wieder, Anna =)

 

Also eine andere Frage wäre, warum ihr das so interpretiert, dass euer Gott euch in der Hölle leiden lässt?

Ich glaube zu wissen, dass Allah eure Sünden und eure guten Taten auf eine Wage stellt. Das jenige was überwiegt, danach wird gerichtet. Also Paradies oder Hölle.

Im Falle, dass die Sünden das größere Gewicht haben, kommt man in die Hölle.

 

Soweit richtig?

 

Meine Frage: In dieser Hölle muss man dann bis in die Ewigkeit Qualen erleiden. Warum?

 

(...)

 

Ich hoffe ihr könntet mir die Frage beantworten =)

 

 

Lg

Anna

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

As Salamu 3aleikum,

 

 

 

Die Hölle bzw. das Feuer steht einfach synonym für die Wirkungen unserer schlechten Taten in diesem Leben. Der Prophet (sas) sagte: "Das Diesseits ist das Saatfeld des Jenseits." Im Jenseits wird dann also geerntet. Unsere Taten werden uns "verbrennen". Gott und wir haben nichts davon, wenn im Jenseits ein Art Holocaust geschieht, und Gott uns alle vernichtet. Weder wir noch Gott könnten daraus ein Nutzen ziehen.

Wenn ich was schlechtes getan habe, kommt danach natürlich die Wirkung. Und das ist die Hölle. Andersrum ist es auch so. Gott vervielfältigt aber die guten Taten und eine schlechte lässt er so wie sie ist.

 

Aber wie, wenn Wir sie versammeln an einem Tag, über den kein Zweifel herrscht, und jeder Seele vergolten wird, was sie verdient hat, und sie kein Unrecht erleiden sollen? Sure 3 Vers 25

 

Es stimmt, dass uns ein Buch vorgelegt wird, in dem all unsere Taten aufgeschrieben sind.

 

Und das Buch wird (ihnen) vorgelegt, und du wirst die Schuldigen in Ängsten wegen dem sehen, was darin ist; und sie werden sagen: ""O wehe uns! Was für ein Buch ist das! Es läßt nichts aus, ob klein oder groß, sondern hält alles aufgezeichnet."" Und sie werden all das, was sie getan haben, gegenwärtig finden; und dein Herr tut keinem Unrecht. (Sure 18 Vers 49)

 

Gott möchte nicht, dass die Menschen schlechtes machen oder leiden. Er liebt alle Menschen, es sind nur die Menschen, die das nicht erkennen können und sich von Ihm abwenden.

 

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Also eine andere Frage wäre, warum ihr das so interpretiert, dass euer Gott euch in der Hölle leiden lässt?

Ich glaube zu wissen, dass Allah eure Sünden und eure guten Taten auf eine Wage stellt. Das jenige was überwiegt, danach wird gerichtet. Also Paradies oder Hölle.

Im Falle, dass die Sünden das größere Gewicht haben, kommt man in die Hölle.

 

In Gegensatz zu Christen interpretieren wir unsere heilige Schift nicht anch Belieben. Wir nehmen die eindeutigen Ayats (=Qur'an-Verse) so wie sie sind und ziehen die Erklärung aus der Sunnah des Propheten (sas) heran. Es handelt sich also nicht um eine einfach Interpretation, sondern um die inscha Allah korrekte Wiedergabe des Qur'ans und der Worte unseres geliebten Propheten (sas).

 

 

"Und wenn ihr im Zweifel über das seid, was Wir Unserem Diener offenbart haben, dann bringt doch eine Sura gleicher Art bei und ruft eure Zeugen außer Allah an, wenn ihr wahrhaftig seid! Doch wenn ihr es nicht tut - und ihr werdet es nicht tun - dann hütet euch vor dem (Höllen)feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine (= Götzen) sind. Es ist für die Ungläubigen (= Leugner der Offenbarung) bereitet. " (2 : 23-24)

 

Allah (swt) ist bereit aufgrund seiner Barmherzigkeit jede Sünde zu vergeben, außer Schirk, die Beigessellung. Allah (swt) hat angekündigt, dass er den Leugnern der Offenbarung die schlimmsten Strafen der Hölle zuweist und dass alle Ihre Taten vergebens sind, denn sie haben sich von ihrem Schöpfer abgewandt. Auch werden Menschen im Höllenfeuer sein, die sich ehrlich zu Allah (swt) bekannten, die Sünder. Aber diese werden inscha Allah wiedem Höllenfeuer wieder entzogen aufgrund der Barmherzigkeit Allahs, obwohl sie eigentlich die ewige Qual verdient hätten, aufgrund ihrer Taten.

 

Meine Frage: In dieser Hölle muss man dann bis in die Ewigkeit Qualen erleiden. Warum?

 

Die EWIGE Qual im Feuer ist allein den Leugnern der Offenbarung und den Heuchlern vorbehalten, welche behaupten Muslime zu sein, aber garkeine sind. Warum diese bestraft werden? Weil sie auf Erden das große Unheil anrichten, sie mit Leid, mit Krieg überziehen und ihr Gift versprühen.

 

"Unter den Menschen gibt es manche, die sagen: „Wir glauben an Allah und an den Jüngsten Tag", doch sind sie nicht gläubig.

 

Sie möchten Allah und diejenigen, die glauben, betrügen. Aber sie betrügen nur sich selbst, ohne zu merken.

 

In ihren Herzen ist Krankheit, und da hat Allah ihnen die Krankheit noch gemehrt. Für sie wird es schmerzhafte Strafe dafür geben, daß sie zu lügen pflegten.

 

Und wenn man zu ihnen sagt: „Stiftet nicht Unheil auf der Erde!" sagen sie: „Wir sind ja nur Heilstifter".

 

Dabei sind doch eben sie die Unheilstifter, nur merken sie nicht.

 

Und wenn man zu ihnen sagt: „Glaubt, wie die Menschen glauben!", so sagen sie: „Sollen wir glauben, wie die Toren glauben?" Dabei sind doch eben sie die Toren. Aber sie wissen nicht.

 

Und wenn sie diejenigen treffen, die glauben, sagen sie: „Wir glauben." Wenn sie jedoch mit ihren Teufeln allein sind, so sagen sie: „Wir stehen zu euch. Wir machen uns ja nur lustig".

 

Allah ist es, Der Sich über sie lustig macht. Und Er läßt sie in ihrer Auflehnung umherirren.

 

Das sind diejenigen, die das Irregehen um die Rechtleitung erkauft haben, doch hat ihr Handel keinen Gewinn gebracht, und sie sind nicht rechtgeleitet." (2 : 8-16)

 

Die Höllenstrafe ist nicht primär an die Gottergebenen gerichtet, sondern an die Heuchler und Leugner, denn ein Muslim weiß, dass er Unrecht tat und bittet inscha Allah reuhmütig um Vergebung.

 

Warum erleidet man bei euch Höllenqualen??

 

Die Leugner wollen Gott nicht nahekommen und halten nicht seine Gebote. Dadurch stiften sie Unheil auf Erden. Die Höllenstrafe verspricht uns Muslimen, dass diese auf jeden Fall bestraft werden und halten einige von ihnen von den Taten ab. Bei uns gibt es sowas wie "Unglauben" im Sinne von "nichts glauben" nicht. Die Fitra (=Natur des Menschen, die Einheit Gottes zu erkennen) ist bei jeden Menschen präsent und auch wenn er ein Leugner ist, weiß er es doch in seinem Herzen, doch er will es nicht wahrhaben. Die Hölle ist ein Zeichen der wahren Gerechtigkeit Gottes.

 

Seine Geschöpfe dann noch leiden zu sehen, würde auch ihm weh tun.

Gott sagt ja, dass es ihn schmerzt wenn man gegen ihn sündigt, dass es ihm weh tut wenn man sich von ihm abwendet.

Meint ihr nicht, Gott würde es ebenso weh tun seine Geschöpfe leiden zu sehen??

Sie haben zwar etwas verbochen, aber würde man sie noch in der Hölle quälen, wäre es nicht nur die Strafe, dass sie auf das Paradies verzichten werden, sondern ebenso reine Folter.

 

 

Du solltest Gott keine menschlichen Emotionen zuschreiben. Er Allah (swt) hat uns die freie Wahl gelassen, ob wir in dieser Welt Unheil anrichten wollen und dafür im Feuer landen, oder ob wir uns an die Gebote des Allweisen halten und dafür in den prächtigen Gärten verweilen. Es ist keine Strafe, in die Nicht-Existenz über zu gehen, dies ist auch die Denkweise der Atheisten, weshalb sie sie Unheil stiften. Die Nicht-Existenz wird von einer gewissen Position aus sogar als Belohnung empfunden. Denn über nichts freut sich der Dieb mehr, als dass er stehlen kann wie es ihm beliebt und nicht bestraft wird. Die Hölle hingegen kündigt den Menschen die Strafe an und sie können sich dieser nicht entziehen. Allah (swt) wird allen ihr Recht verschaffen, denen Unrecht angetan wurde und alle Bestrafen, die im Diesseits straflos geblieben sind für ihre Untaten.

 

Allah (swt) hat sich selbst die Ungerechtigkeit verboten und handelt deshalb nach seiner Gerechtigkeit.

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#happy#

 

 

 

 

Die EWIGE Qual im Feuer ist allein den Leugnern der Offenbarung und den Heuchlern vorbehalten, welche behaupten Muslime zu sein, aber garkeine sind. Warum diese bestraft werden? Weil sie auf Erden das große Unheil anrichten, sie mit Leid, mit Krieg überziehen und ihr Gift versprühen.

 

#salam#

 

#bismillah#

#salam#

 

Ich weiß nicht, ob man das Argument "Ungläubige stiften Unheil auf Erden" heranziehen kann,weil es auch Ungläubige gibt, die kein Unheil auf Erden stiften. Also kann Unheil- stiften nicht der Grund für die Bestrafung sein...

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, ob man das Argument "Ungläubige stiften Unheil auf Erden" heranziehen kann,weil es auch Ungläubige gibt, die kein Unheil auf Erden stiften. Also kann Unheil- stiften nicht der Grund für die Bestrafung sein...

 

Ich habe diesbezüglich Qur'an-Ayats gepostet.

Doch das Unheil das sie stiften ist der Grund für ihre Bestrafung, denn die bewusste Abwendung von Allah (swt) und das sture Nicht-Befolgen der Gebote hat zwangsläufig dieses Unheil zur Folge. Die Zina, die sie in der öffentlichkeit herausposaunen animiert die Umwelt zur Nachahmung, die Gier, die sie an den Tag legen im Alltag verleitet zur Nachahmung, etc. Sie stiften so viel Unheil auf Erden. Dass man es so oft nicht mehr sofort wahrnimmt zeigt doch schon, wie wir von ihnen zum negativen beeinflusst werden und einen solchen Lebenswandel schon garnicht mehr als Unheil wahrnehmen.

 

#mrgreen#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#mrgreen#

#lol#

Fernsein von Gott, das ist die Hölle.

In der Finsternis sein, weil die Seele nichts von Gottes Licht wußte, das ist die Hölle.

Ein versteinertes Herz, das ist die Hölle.

Nur von Gott bekommen wir das ewige und das zeitliche Leben, ohne ihn sterben wir den zweifachen Tod: des Körpers und der Seele. Und das ist die Hölle.

Gott ist die Liebe, ohne Ihn bleibt nur Haß und Gleichgültigkeit, und das ist die Hölle.

Der Feuerbrand des schlechten Gewissens nach einer äußerst üblen Tat, das ist die Hölle.

Gott ist die Vergebung für die Bereuenden, ohne Ihn herrschen Haß und Verzweiflung, und das ist die Hölle.

Im Glauben geht Gottes Paradies auf, im Unglauben glüht und wütet die Hölle.

Gott ist die höchste Gewißheit, der ausweglose Zweifel ist die Hölle.

Gott ist Frieden, ohne Ihn ist Krieg, und das ist die Hölle.

Gott ist der Heiler in Zeit und Ewigkeit, und die Strahlen Seiner Liebe durchleuchten auch die Hölle, dies bringt den Höllenbewohnern fürchterlichen Schmerz, aber wenn sie erwachen, finden sie einen Ausweg...bis dahin mag ihnen die Zeit in der Hölle ewig lang vorkommen...und für Gott ist es nur ein Wimpernschlag.

Gottes Barmherzigkeit übertrifft sogar noch Seine Gerechtigkeit!

:-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mohammad16081975
Fernsein von Gott, das ist die Hölle.

In der Finsternis sein, weil die Seele nichts von Gottes Licht wußte, das ist die Hölle.

 

#mrgreen#

#lol#

Ahsant!

Imam Ali (AS) sagte zu Allah (SWT) ya Allah vielleicht könnte ich die Quallen der Hölle ertragen, aber wie soll ich deine Ferne ertragen?

 

Gottes Barmherzigkeit übertrifft sogar noch Seine Gerechtigkeit!

Da wäre ich mir nicht sicher!

Immerhin unterliegt seine Barmherzigkeit seiner Willkür, seine Gerechtigkeit aber nicht!

Mit anderen Worten: Er ist nicht Gerecht, weil er Gerecht sein will, sondern, weil er die Gerechtigkeit ist (ADL). Allah (SWT) ist ADL! -> das gehört zu Usoul-e-Din

Er ist aber Barmherzig, weil er es will. Er ist aber auch Motekabir und Ghasim!

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Salam

 

Die Zina, die sie in der öffentlichkeit herausposaunen animiert die Umwelt zur Nachahmung, die Gier, die sie an den Tag legen im Alltag verleitet zur Nachahmung, etc.

 

Entschuldige mal bitte - aber wer wirklich gläubig ist, wird sich auch nicht von noch so lautem Rumposaunen überzeugen lassen, Zina zu begehen.

 

Schon bei den Christen heißt es: "Wenn dich dein Auge zu Bösem verführt, reiß es aus..."

 

Sowas ist ja wohl Charaktersache und hat nix mit gläubig oder ungläubig zu tun. Dass manche Leute eine andere Kultur und Religion haben, heißt noch *lange* nicht, dass sie irgendwie moralisch besser oder schlechter sind. Das ist alles ne Frage des Standpunktes. Weißte, ich find auch nicht alles gut, was die heutige Welt so mit sich bringt, aber deswegen gleich so radikal zu urteilen?

 

*kopf schüttel*

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#rose#

 

Entschuldige mal bitte - aber wer wirklich gläubig ist, wird sich auch nicht von noch so lautem Rumposaunen überzeugen lassen, Zina zu begehen.

 

Schon bei den Christen heißt es: "Wenn dich dein Auge zu Bösem verführt, reiß es aus..."

 

Sowas ist ja wohl Charaktersache und hat nix mit gläubig oder ungläubig zu tun. Dass manche Leute eine andere Kultur und Religion haben, heißt noch *lange* nicht, dass sie irgendwie moralisch besser oder schlechter sind. Das ist alles ne Frage des Standpunktes. Weißte, ich find auch nicht alles gut, was die heutige Welt so mit sich bringt, aber deswegen gleich so radikal zu urteilen?

 

*kopf schüttel*

 

Das ist nicht richtig. Diejenigen mit schwachen Imān werden sich dazu verführen lassen und auch jene, welche die Offenbarung leugnen und sich nicht zu diesem Ethik-Code bekennen. Diese stiften das Unheil auf Erden und führen auf Umwegen zum Leid der Gottergebenen.

Leugnen die Offenbarung/den Ethik-Code --> begehen maßlos Sünden --> verpesten die Gesellschaft mit dem Übel --> führen zum Leid der Gottergebenen => Stiften Unheil auf Gottes Erde

 

Die Hölle ist ein Zeichen für Gottes Gerechtigkeit, denn sie verschafft den Leidtragenden Recht und den Tätern die Strafe.

 

 

;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Also mit Verlaub - ich finde, du machst es dir etwas zu einfach. Zu dem, was du beschreibst, gehören immer noch zwei. Was können denn Andersgläubige für einen schwachen Iman? Es ist ja auch nicht so, dass Andersgläubige überhaupt keinen Kodex oder sonstige Gebote haben, nach denen sie sich richten. Ob dus jetzt glaubst oder nicht, aber sie ähneln sich alle in gewisser Hinsicht. Klar gibts Unterschiede und sicher ist das, was die einen für normal erachten für die anderen schockierend. Ich finde diese Wertung von wegen "ihr seid Schuld" so daneben, wie allen Moslems die Schuld für 9/11 zu geben.

 

Aus solchen Vorurteilen entstehen dann Diskriminierung bis hin zur Verfolgung und Schlimmerem. Genauso dachte man im Mittelalter auch über die Juden ("die Juden sind schuld, sie haben unsere Brunnen vergiftet und fressen kleine Kinder - oh und da fällt uns ein: Jesus haben sie ja auch getötet"), was dann in Verfolgung und Massentötungen ausgeartet ist. Damals hat man das auch für richtig und gut erachtet - genauso wie damals die Kreuzzüge - ein anderes gutes Beispiel dafür, wohin religiöse Verbissenheit führen kann.

 

Ich finde auch total komisch, dass es gleich heißt, man wäre ein Feind eures Gottes. Meine Güte, das ist bestimmt nicht so, bloß, weil man ihm nicht folgt. Ich habe großen Respekt vor gläubigen Leuten (egal, welcher Richtung) und würde sie sicher nicht dazu überreden wollen, ihre Gebote zu brechen. Was hätte ich davon? Aber ich darf genauso erwarten, dass ich meinen Glauben gleichberechtigt leben darf.

 

Die Welt ist außerdem nicht schwarz-weiß, gut-böse. Das wär n bisschen zu einfach. Wenn es bei euch heißt: "Im Glauben soll kein Zwang sein" - bitte, was sollen dann diese Anschuldigungen von wegen "Glaubt oder ihr habt Schuld am Unglück der Welt?" Und "auf die beste Art und Weise streiten" ist das ebenfalls nicht - finde ich zumindest #salam#

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Also mit Verlaub - ich finde, du machst es dir etwas zu einfach. Zu dem, was du beschreibst, gehören immer noch zwei. Was können denn Andersgläubige für einen schwachen Iman? Es ist ja auch nicht so, dass Andersgläubige überhaupt keinen Kodex oder sonstige Gebote haben, nach denen sie sich richten. Ob dus jetzt glaubst oder nicht, aber sie ähneln sich alle in gewisser Hinsicht. Klar gibts Unterschiede und sicher ist das, was die einen für normal erachten für die anderen schockierend. Ich finde diese Wertung von wegen "ihr seid Schuld" so daneben, wie allen Moslems die Schuld für 9/11 zu geben.

Ich glaube eher, dass du ein wenig kleinkariert an die Sache herangehst. Ich spreche von einer Gesellschaft und du beschränkst alles auf das Individum. Die Individuen bilden eine Gesellschaft und die Sitten in dieser Gesellschaft werden bestimmt durch die Sitten zwischen den Individuen. Eine verirrte Gruppe stiftet die nächste an.

Allah (swt) ist nur mit dem Dīn des Islāms zufrieden und mit keinen anderen, denn jeder andere Dīn bedeutet den Weg Allahs (swt) und seiner Gebote nicht zu befolgen, was Unheil stiftet. Es ist Unrecht, wenn es nicht dem Dīn Allahs (swt) entspricht. Die heidnischen Mekkaner hatten auch einen Ethik-Code. Gemäß diesem war allerdings die Ermordung kleiner Mädchen und die Behandlung der Frauen wie Handelsware gute Sitte. Allein Allahs (swt) Dīn entspricht dem Willen Allahs (swt).

Jeder, der sich nach etwas anderem als den Dīn Allahs (swt) richtet, stiftet Unheil in der Welt, ob er es will oder nicht. Unabhängig davon, ob er sich zum Islām bekennt, oder nicht.

 

Aus solchen Vorurteilen entstehen dann Diskriminierung bis hin zur Verfolgung und Schlimmerem. Genauso dachte man im Mittelalter auch über die Juden ("die Juden sind schuld, sie haben unsere Brunnen vergiftet und fressen kleine Kinder - oh und da fällt uns ein: Jesus haben sie ja auch getötet"), was dann in Verfolgung und Massentötungen ausgeartet ist. Damals hat man das auch für richtig und gut erachtet - genauso wie damals die Kreuzzüge - ein anderes gutes Beispiel dafür, wohin religiöse Verbissenheit führen kann.

Vorurteile? Gegen wen habe ich Vorurteile geäußert? VORurteile zu haben bedeutet, dass man die besagten Personengruppen nicht kennt, aber sich trotzdem ein Urteil bildet. Ich wage zu behaupten, dass ich diese Personengruppen kenne. Und ich wage zu behaupten, dass Zina die Gesellschaft vergiftet. Und ich wage zu behaupten, dass Riba Ausbäutung ist. Und ich wage zu behaupten, dass die Anbetung von anderen Dingen neben dem einzig Anbetungswürdigen, Allah (swt), das größte Unrecht gegenüber unserem Schößfer darstellt, wodurch sich die Menschen in Unsicherheit, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Depression und Irrtum bewegen.

 

Ich finde auch total komisch, dass es gleich heißt, man wäre ein Feind eures Gottes. Meine Güte, das ist bestimmt nicht so, bloß, weil man ihm nicht folgt. Ich habe großen Respekt vor gläubigen Leuten (egal, welcher Richtung) und würde sie sicher nicht dazu überreden wollen, ihre Gebote zu brechen. Was hätte ich davon? Aber ich darf genauso erwarten, dass ich meinen Glauben gleichberechtigt leben darf.

Wen habe ich einen "Feind Gottes" genannt? Ich bin meine Postings durchgegangen, aber ich habe eine derartige Ausschweifung nicht gefunden.

Du stellt offenbar gerade eigenmächtige Interpretatonen meiner Aussagen an. Hierbei wären wir wieder bei Vorurteilen...

Für mich als Muslim steht fest, dass die einzig gerechte Lebensweise der Dīn des Islams ist und jeder andere Dīn großes Unrecht darstellt, besonders die Beigesellung. Demnach ist auch die Strafe der Hölle gerecht und für diejenigen bestimmt, die vom reinen Dīn Allahs (swt) abwichen. Dies ist ganz unabhängig davon, ob man den Dīn anderer Menschen tollerieren müsse. Wir haben kein Recht dazu, Zwang auszuüben - es ist uns verboten.

 

Die Welt ist außerdem nicht schwarz-weiß, gut-böse. Das wär n bisschen zu einfach. Wenn es bei euch heißt: "Im Glauben soll kein Zwang sein" - bitte, was sollen dann diese Anschuldigungen von wegen "Glaubt oder ihr habt Schuld am Unglück der Welt?" Und "auf die beste Art und Weise streiten" ist das ebenfalls nicht - finde ich zumindest ;-)

Ich werde Überzeugung nicht hinter pseudo-moderaten Geschwätz verstecken. Wenn du eine verlogene Diskussion führen möchtest, dann solltest du nicht mit mir diskutieren, denn ich verdrehe inscha Allah nichts. Das menschenverursachte Unheil der Welt kommt von der Abweichung vom reinen Dīn Allahs - des Islām - und das steht für den Muslim fest. Verstoß gegen die Weisung des Qur'an und des Gesandten (sas) bewirktd as Unheil.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Ich glaube eher, dass du ein wenig kleinkariert an die Sache herangehst. Ich spreche von einer Gesellschaft und du beschränkst alles auf das Individum.

 

Ja, tue ich. Weil wir alles Individuen und verschieden sind, egal, in welche Oberbegriffe man das Individuum steckt. Wir sind nicht ohne Grund verschieden, ich empfände es *persönlich* als eine Beleidigung an der Schöpfung, wenn wir die Andersartigkeit nicht zu schätzen wüssten und diese versuchen würden zu unterdrücken. Schließlich wurden wir so geschaffen und selbst Tiere haben Persönlichkeiten. Dahinter steckt sicherlich auch ein Zweck #salam#

 

Ich schätze es genausowenig, wenn man sagt "Deutsche haben diese und jene Charaktereigenschaften, Nigerianer diese und Rumänen jene". Das stimmt nämlich partout nicht. So, dann dröseln wir mal weiter: welche Gesellschaft meinst du genau? Die "westliche"? Kann ich kaum glauben, dass man bei der Vielfalt alle in einen Topf stecken kann. Die "ungläubigen" - ja, welche denn? Wenn du wüsstest, wie viele "Ungläubige" aus zig verschiedenen Richtungen ich kenne - keiner gleicht dem anderen. Ich kenn welche, die machen Nacktfotos, und wiederum andere, die ganz artig in Leinengewandung Landwirtschaft betreiben. Willst du die etwa vergleichen? Schwester X hat ja auch nix mit Osama bin Laden zu tun, auch wenn sie derselben Religion angehören und sich sogar als Geschwister bezeichnen.

 

denn jeder andere Dīn bedeutet den Weg Allahs (swt) und seiner Gebote nicht zu befolgen, was Unheil stiftet.

 

Auch, wenn es *theoretisch* übereinstimmt? Außerdem - wie man die Gebote interpretiert, ist immer noch eine ganz persönliche Geschichte. Man sieht ja, wie sich selbst der Islam manchmal uneins ist.

 

Gemäß diesem war allerdings die Ermordung kleiner Mädchen und die Behandlung der Frauen wie Handelsware gute Sitte

 

Was hat damals mit heute zu tun? Menschenopfer waren damals allgemein übliche Praxis - ob nun in Mekka, Mexiko oder bei den Kelten, ect. Heutzutage wissen wir es besser und haben andere Werte. "Wir" haben damals beispielsweise durch das Christentum in Sachen Frauen einen großen Rückschritt erlebt (übrigens auch unter dem Etikett "allseligmachende Wahrheit"). Bei "uns" waren Frauen übrigens weitestgehend hoch geschätzt und für die damalige Zeit hatten sie beispiellose Rechte. Nach der Scheidung wurde z. B. das gemeinsam erwirtschaftete Vermögen geteilt, ect.

 

Ich wage zu behaupten, dass ich diese Personengruppen kenne.

 

Ja? Welche Personengruppen denn genau? Und woher beziehst du bitte deine Erfahrungen?

 

Wen habe ich einen "Feind Gottes" genannt? Ich bin meine Postings durchgegangen, aber ich habe eine derartige Ausschweifung nicht gefunden.

 

Oh, natürlich nicht direkt... aber indirekt liest sich das schon so. Islam = rein, Ungläubig = unrein (*schüttel* das klingt wie "Mensch zweiter Klasse"), Islam =gerecht, Ungläubig = ungerecht, schwarz-weiß, gut-böse. Love it or hate it.

 

Wenn du eine verlogene Diskussion führen möchtest, dann solltest du nicht mit mir diskutieren, denn ich verdrehe inscha Allah nichts

 

Nein, nein. Geht nicht um verlogen. Es geht eher um RESPEKT Andersgläubigen gegenüber. Den vermisse ich in diesen Formulierungen. Du willst als Muslim respektiert werden? Schön, tu ich mehr als gern, aber du kannst nix verlangen, was du nicht selbst zu geben bereit bist. Ich muss auch nicht alles im Islam verstehen und auch nicht alles gut finden - solange ihr glücklich seid, bitte - aber ich würde never ever auf die Idee kommen, euch alle für irgendwelches Unglück auf der Welt verantwortlich zu machen - das ist tiefstes Mittelalter imo.

 

Wir haben kein Recht dazu, Zwang auszuüben - es ist uns verboten.

 

Ich empfinde es ganz ehrlich als indirekten Zwang.

 

Kleine Frage am Rande: ist Riba nur Zins oder WUCHERzins?

 

Na ja, wie gesagt, das ist ne Frage des Standpunktes. Ich persönlich finde, dass derjenige, der das Geld verleiht, auch dafür ne *kleine* Aufwandsentschädigung verlangen kann. Immerhin steht ihm das Geld in der Zeit ja nicht zur Verfügung. Zina ist auch ein weitgefächerter Begriff. Unzucht. Nu ja, ich persönlich empfinde es halt als normal, in Jeans und T-Shirt rauszugehen und männliche Freunde zu haben - ach ja, verheiratet bin ich auch nicht. Als ich mich näher mit dem Islam beschäftigt habe, hat mich gewundert, wie sehr hinter allem, was mit Mann und Frau zu tun hat, Sexualität vermutet wird (als hätte man nix anderes im Sinn). So weit hätte ich nie gedacht, um ehrlich zu sein. Ich sehe mich, wenn ich einen Freund treffe, nicht als Frau und potentielle Partnerin, sondern als neutrale Person. Ich sehe da nix unzüchtiges, auch wenn einige jetzt wahrscheinlich vor Entsetzen die Beine überm Kopf zusammenschlagen.

 

So, ich mach mal Pause an der Stelle - is eh schon n halber Roman geworden. Nur eins noch:

 

Dies ist ganz unabhängig davon, ob man den Dīn anderer Menschen tollerieren müsse

 

Dann würde mich dazu mal n persönliches Statement (oder auch ein paar mehr, der Abwechslung halber ^^) interessieren. Danke #salam#

 

Wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam Katze,

 

Jeder, der sich nach etwas anderem als den Dīn Allahs (swt) richtet, stiftet Unheil in der Welt, ob er es will oder nicht. Unabhängig davon, ob er sich zum Islām bekennt, oder nicht.

 

Der Satz bedarf Erklärung.

 

 

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

Salam,

Ich stimme mit Azada überein, dass man selbstverständlich nicht so einfach in "Gut" und "Böse" unterteilen kann, sonst gäbe es nicht so viele verschiedene Stufen für das Paradies und für die Hölle.

Und natürlich kann man auch nicht sagen "Alle Ungläubigen begehen Zina "oder ähnliches.

 

Den Vorwurf, Muslime würde Ungläubige als Menschen zweiter Klasse ansehen lehne absolut ab,das ist eine Behauptung, die nicht stimmt!

Ja,wir glauben, dass Ungläubige in die Hölle kommen und Gläubige ins Paradies, aber das beeinflusst nicht im Geringsten unser Verhalten gegenüber Ungläubigen. Zumal wir niemals wissen können,was wirklich im Herzen eines Menschen ist.

Der Islam gebietet Respekt gegenüber all seine Geschöpfe.Punkt. Nichts mit zweiter Klasse.

Das ist einfach eine Angelegenheit zwischen Gott und Mensch. Vor Gott steht ein Gläubiger besser als ein Ungläubiger, aber das heißt nicht, dass WIR Gläubigen deshalb Ungläubige als Geschöpfe Gottes nicht respektieren sollen.

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum

 

der Quran sagt ja ganz klar, dass auch die Muslime erstmal durch die Hölle gehen werden.

 

Allah (s. t) sagt im Heiligen Quran: `` Und keiner ist unter euch, der nicht daran vorbeikommen wird - das ist eine von deinem Herrn beschlossene Fügung. Dann erretten wir die Gottesfürchtigen``. Einige Taten führen zum ewigen Verweilen in der Hölle, auch wenn der Frevler Muslim ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Danke an all diejenigen, die sich dazu geäußert haben - ich find es schön, ein paar mehr Meinungen zu hören - und auch schön, dass einige eine etwas andere Sichtweise offenlegen #wasalam#

Den Vorwurf, Muslime würde Ungläubige als Menschen zweiter Klasse ansehen lehne absolut ab,das ist eine Behauptung, die nicht stimmt!

 

Oh, es war kein Vorwurf, Lovingislam. Ich hatte lediglich gesagt, es klang für mich so, weil Katze diesen extremen Gegensatz so betont hat. Ich hatte irgendwo hier auch mal die Diskussion darüber gelesen, ob Polytheisten najis/rituell unrein sind. Das hat mich auch etwas schockiert, muss ich sagen. Nein, das soll nicht heißen, dass es ALLE so sehen, glücklicherweise nicht. Deswegen frag ich ja, weißt du. Wenns mir egal wär, würd ich nicht fragen und mir mein eigenes Süppchen kochen #salam#

Trotzdem, sollte ich deine religiösen Gefühle oder die eines anderen damit verletzt haben, tuts mir natürlich Leid.

 

Ja,wir glauben, dass Ungläubige in die Hölle kommen und Gläubige ins Paradies, aber das beeinflusst nicht im Geringsten unser Verhalten gegenüber Ungläubigen.

 

Damit kann ich gut leben. Ich sehe es ähnlich. Wenn ich Fehler begehe, liegt es in meiner Verantwortung und ich muss sie ausbaden. Damit haben aber andere nix zu tun.

 

Wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

Hallo,

 

Also eine andere Frage wäre, warum ihr das so interpretiert, dass euer Gott euch in der Hölle leiden lässt?

Er(s.t) ist nicht nur unser Gott, sondern der Herr aller Welten. #salam#

 

Meine Frage: In dieser Hölle muss man dann bis in die Ewigkeit Qualen erleiden. Warum?

Es kommt auf den Menschen an. Es gibt mehrere Gruppen. Manche Gruppen können die Hölle verlassen, nachdem sie bereinigt wurden andere eben nicht, weil sie nicht so rein werden können, dass sie die Hölle verlassen. Die Nähe zu Allah verlangt ein Mindestmaß an Reinheit.

 

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, tue ich. Weil wir alles Individuen und verschieden sind, egal, in welche Oberbegriffe man das Individuum steckt. Wir sind nicht ohne Grund verschieden, ich empfände es *persönlich* als eine Beleidigung an der Schöpfung, wenn wir die Andersartigkeit nicht zu schätzen wüssten und diese versuchen würden zu unterdrücken. Schließlich wurden wir so geschaffen und selbst Tiere haben Persönlichkeiten. Dahinter steckt sicherlich auch ein Zweck #salam#

 

Wer den Dīn Allahs (swt) nicht befolgt stiftet Unheil. Das hat nichts mit "Individualität" zu tun.

 

Und gedulde dich zusammen mit denjenigen, die ihren Herrn morgens und abends anrufen - im Trachten nach Seinem Wohlgefallen; und wende deine Blicke nicht von ihnen ab, indem du nach dem Schmuck des irdischen Lebens trachtest; und gehorche nicht dem, dessen Herz Wir achtlos für die Erinnerung an Uns machten, (und gehorche nicht dem) der seinen Gelüsten folgt und kein Maß und Ziel kennt. Und sprich: "Es ist die Wahrheit von eurem Herrn." Darum lass den gläubig sein, der will, und den ungläubig sein, der will. Siehe,Wir haben für die Frevler ein Feuer bereitet, das sie wie eine Zeltdecke umschließen wird. Und wenn sie um Hilfe schreien, so wird ihnen mit Wasser gleich geschmolzenem Metall, das die Gesichter verbrennt, geholfen werden. Wie schrecklich ist der Trank, und wie schlimm ist die Raststätte! (Sura 18 Vers 28 -29)

Wer nicht dem Dīn Allahs (swt) anhängt, hat keine rechte Weisung. Sie sollen Leugner bleiben, wenn sie es wollen, aber dies ändert nichts an ihrer Strafe. Die Andersartigkleit wurde geschaffen, um das Kennenlernen interessant zu machen, aber bedeutet dies, dass diese keine Muslime werden sollten inscha Allah? Es ist ihnen überlassen. Ich schätze die Andersartigkeit der anderen, wenn diese mit dem Dīn Allahs (swt) vereinbar ist, wenn sie dies nicht ist, dann hasse ich diese Andersartigkeit der Taten. Wir Muslime hassen keine Menschen, wir hassen ihre üblen Taten.

 

Ich schätze es genausowenig, wenn man sagt "Deutsche haben diese und jene Charaktereigenschaften, Nigerianer diese und Rumänen jene". Das stimmt nämlich partout nicht. So, dann dröseln wir mal weiter: welche Gesellschaft meinst du genau? Die "westliche"? Kann ich kaum glauben, dass man bei der Vielfalt alle in einen Topf stecken kann. Die "ungläubigen" - ja, welche denn? Wenn du wüsstest, wie viele "Ungläubige" aus zig verschiedenen Richtungen ich kenne - keiner gleicht dem anderen. Ich kenn welche, die machen Nacktfotos, und wiederum andere, die ganz artig in Leinengewandung Landwirtschaft betreiben. Willst du die etwa vergleichen? Schwester X hat ja auch nix mit Osama bin Laden zu tun, auch wenn sie derselben Religion angehören und sich sogar als Geschwister bezeichnen.

Es gibt den Volkcharakter, das ist nicht zu leugnen. Jeder hat etwas an sich, das das Resultat der Erzoiehung durch die Gesellschaft ist. Die Angehörigen aller Völker haben sowas. Aber dies bedeutet nicht, dass alle gleich sind. Die Rahmenbedingungen unserer Gesellschaft sind verdorben durch Rauschgift, Hurerei, Gier, etc. Wie sich eine Gesellschaft formt und wie diese ihre Mitmenschen formt hängt davon ab, wo die Grenzen gesetzt werden und welche Ebene gefördert wird. Und hier muss die Grundkritik ansetzen. Das Gesellschaftsmodell ist verdorben und verdirbt ihre Mitmenschen in unterschiedlicher Weise. Der Mensch selbst ist ein wundervolles Wesen mit seiner von Allahs (swt) gegebenen Fitra, nur die Taten der Mehrheit sind nach dem Maßstab des Dīn Allahs (swt) abscheulich. Oder glaubst du, dass der Lebenswandel der Mehrheit in der westlichen Geselslchaft irgendetwas mit der Hingabe an Allah (swt) zu tun habe? Hat die Gier nach Reichtum etwas damit zu tun? Die Hurerei? Die Trunkenheit? Sicherlich nicht. Wir leben in einer Spaß- und Konsumgesellschaft, die von den wichtigen Dingen des Lebens ablenkt und die Triebe betont.

 

Auch, wenn es *theoretisch* übereinstimmt? Außerdem - wie man die Gebote interpretiert, ist immer noch eine ganz persönliche Geschichte. Man sieht ja, wie sich selbst der Islam manchmal uneins ist.

Die Gebote grundlegenden "interpretieren"? Wer sagt, dass wir diese INDERPRETIEREN? Sie sind klar und deutlich festgelegt. Christen interpretieren alles um und verdrehen ihren Dīn, aber wahre Muslime halten an ihren Dīn fest und ändern ihn nicht.

 

Was hat damals mit heute zu tun? Menschenopfer waren damals allgemein übliche Praxis - ob nun in Mekka, Mexiko oder bei den Kelten, ect. Heutzutage wissen wir es besser und haben andere Werte. "Wir" haben damals beispielsweise durch das Christentum in Sachen Frauen einen großen Rückschritt erlebt (übrigens auch unter dem Etikett "allseligmachende Wahrheit"). Bei "uns" waren Frauen übrigens weitestgehend hoch geschätzt und für die damalige Zeit hatten sie beispiellose Rechte. Nach der Scheidung wurde z. B. das gemeinsam erwirtschaftete Vermögen geteilt, ect.

Und genau das ist der Punkt: Die Veränderung der Werte. Die Werte veränderten sich immer. Hurerei ist allgemein anerkannt und in Schweden ist der Geschlechtsverkehr zwischen Vater und Tochter vollkommen straffrei. Die Menschen ändern ihre Werte nach ihren eigenen Begierden. Veränderung der Werte bedeutet nicht immer "Fortschritt". Uns wird immer ein dialektisches Weltbild eingetrichtert, dass sich alles weiter entwickelt und verkennen, dass dies nicht so ist. Werte nachd en Begierden der Menschen sind Epochenbedingt und folgen keinen übergeordneten Prinzipien, keiner übergeordneten Instanz. Wir versuchen uns sowas zu schaffen, indem wir "Menschenrechte" festlegen, gegen die man jedoch auf JEDER EBENE de facto immer wieder verstößt. Das ist die menschliche Heuchelei.

Menschenopfer haben vieles mit dem heutigen Tag zu tun. Menschenopfer gibt es nichtmehr? Früher wurden die Menschen zu ehren eines Götzens geschlachtet, heute werden Menschen für den Gott des Kapitalismus und der Gier dahingerafft. Sicherlich, es sind jene der Unzterschicht, aber waren es etwa damals die Fürsten, welche geopfert wurden? Der Mensch hat sich im Grunde genommen nicht verändert.

 

Oh, natürlich nicht direkt... aber indirekt liest sich das schon so. Islam = rein, Ungläubig = unrein (*schüttel* das klingt wie "Mensch zweiter Klasse"), Islam =gerecht, Ungläubig = ungerecht, schwarz-weiß, gut-böse. Love it or hate it.

 

Nein, nein. Geht nicht um verlogen. Es geht eher um RESPEKT Andersgläubigen gegenüber. Den vermisse ich in diesen Formulierungen. Du willst als Muslim respektiert werden? Schön, tu ich mehr als gern, aber du kannst nix verlangen, was du nicht selbst zu geben bereit bist. Ich muss auch nicht alles im Islam verstehen und auch nicht alles gut finden - solange ihr glücklich seid, bitte - aber ich würde never ever auf die Idee kommen, euch alle für irgendwelches Unglück auf der Welt verantwortlich zu machen - das ist tiefstes Mittelalter imo.

Ich denke als Muslim nicht in den Kathegorien eines reinen oder unreinen Menschen, ich denke in Kathegorien Muslim, Ahl' ul-Kitab und Kufar. Jeder Mensch ist von Grunde auf gleichwertig, aber die Taten, welche das Bekentnis zum Kufr nach sich ziehen verabscheue ich. Wenn ich daran denke, dass ich einmal ein Kafir war, wird mir übel und wenn ich daran denke, dass einige Geschwister vom Dīn Allahs (swt) abgefallen sind, schnürt sich bei mir die Kehle zu - dieses gefühl hatte ich damals als sechsjäriger, als mein Großvater verstarb. Ich als Muslim weiß, was das Leugnen der Offenbarung bedeutet und ich empfinde den Kufr als abscheulich. Wenn du ernsthaft meine Ansichten diesbezüglich wissen willst, kommt du darum nicht herum, dies zu erfahren. Ich wünsche für jeden Menschen, dass er von diesen Abscheulichkeiten weg kommt auf dem Wege des Islam. Aber nocht ich bin es, der darüber entscheidet.

Der Mensch kann leugnen oder sich zum Islam bekennen, das ist eine Sache zwischen dem leugner und Allah (swt) und ich freue mich immer wieder, wenn ich neue Geschister bekomme, die ich um Allahs (swt) Willen inscha Allah lieben werde wie mich selbst.

Die Vernachlässigung des Dīn Allahs (swt) von Seiten der Muslime und der Kufar ist für das menschgemachte Übel verantwortlich.

 

Ich empfinde es ganz ehrlich als indirekten Zwang.

 

Kleine Frage am Rande: ist Riba nur Zins oder WUCHERzins?

Zins ist Wucher. Aus Geld neues Geld machen, indem man diejenigen ausplündert, die es nötig hatten, den Kredit vaufzunehmen.

Na ja, wie gesagt, das ist ne Frage des Standpunktes. Ich persönlich finde, dass derjenige, der das Geld verleiht, auch dafür ne *kleine* Aufwandsentschädigung verlangen kann. Immerhin steht ihm das Geld in der Zeit ja nicht zur Verfügung.

Wenn man Mittellosen und Habenichtsen Geld leiht, sollte man sie nicht dadurch ausplündern, dass man noch mehr von ihnen verlangt. Was Firmen angeht, so kann der Kreditgeber zum Teilhaber werden. Zins ist das falsche System.

Zina ist auch ein weitgefächerter Begriff. Unzucht. Nu ja, ich persönlich empfinde es halt als normal, in Jeans und T-Shirt rauszugehen und männliche Freunde zu haben - ach ja, verheiratet bin ich auch nicht. Als ich mich näher mit dem Islam beschäftigt habe, hat mich gewundert, wie sehr hinter allem, was mit Mann und Frau zu tun hat, Sexualität vermutet wird (als hätte man nix anderes im Sinn). So weit hätte ich nie gedacht, um ehrlich zu sein. Ich sehe mich, wenn ich einen Freund treffe, nicht als Frau und potentielle Partnerin, sondern als neutrale Person. Ich sehe da nix unzüchtiges, auch wenn einige jetzt wahrscheinlich vor Entsetzen die Beine überm Kopf zusammenschlagen.

Dann hast du anscheined eine verkehrte Wahrnehmung. Du bist den Umganz gewöhnt, deshalb fällt es dir nicht auf. Ein Mann benimmt sich automatisch anders in der Nähe einer Frau und geht auch anders mit ihnen um. Es zu leugnen ist zwecklos. So vieles wird von der Sexualität bestimmt. Warum trägt eine Frau einen Ausschnitt und enge Kleidung? Sexualität, man will einen guten Eindruck auf das andere Geschlecht machen. Es gibt so viele Dinge des alltäglichen Lebens, welche an den Sexualtrieb appellieren. Ein plakat, auf dem eine modisch angekleidete Frau einen Saft trinkt: Was glaubst du, was das Ziel ist? Man soll diese Frau mit dem Saft in verbindung bringen und so soll die Begierde zu dieser Frau positiv auf die Verkaufszahlen anheben. Dies ist ein Beispiel für ganz bewusste Manipulation. Es gibt jedoch noch viel mehr Aspekte, bei denen sich Mensxchen gegenseitig mittels des Sexualtriebes zumeist unbewusst manipulieren. Probiere es einmal aus und gehe eine Woche mit wachem Bewusstsein für den Einfluss des Sexualtriebes aus dem Haus. Beobachte Menschen und umgebung. Wenn du es ernst nimmst, wirst du erkennen, dass der Sexualtrieb viel mit unserer Gesellschaft im Negativen zu tun hat. Sehr offensichtlich bei Veranstaltungen...

Man kann noch so viel darüber reden, es ist immer am Besten, man erkennt es selbst.

Ich habe die Geschlechtertrennung als etwas persönlich befreiendes erlebt. Inscha Allah geht es anderen genauso.

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Jahre später...

*thread-widerbelebung*

 

wie?? das feuer ist nur symbolisch schwester jasmina ? ich meine, es hört sich vernünftig an aber wie kommst du darauf? hab ich das falsch verstanden? wäre jedenfalls interessant ;)

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

As Salamu 3aleikum,

 

 

 

Die Hölle bzw. das Feuer steht einfach synonym für die Wirkungen unserer schlechten Taten in diesem Leben. Der Prophet (sas) sagte: "Das Diesseits ist das Saatfeld des Jenseits." Im Jenseits wird dann also geerntet. Unsere Taten werden uns "verbrennen". Gott und wir haben nichts davon, wenn im Jenseits ein Art Holocaust geschieht, und Gott uns alle vernichtet. Weder wir noch Gott könnten daraus ein Nutzen ziehen.

Wenn ich was schlechtes getan habe, kommt danach natürlich die Wirkung. Und das ist die Hölle. Andersrum ist es auch so. Gott vervielfältigt aber die guten Taten und eine schlechte lässt er so wie sie ist.

 

Aber wie, wenn Wir sie versammeln an einem Tag, über den kein Zweifel herrscht, und jeder Seele vergolten wird, was sie verdient hat, und sie kein Unrecht erleiden sollen? Sure 3 Vers 25

 

Es stimmt, dass uns ein Buch vorgelegt wird, in dem all unsere Taten aufgeschrieben sind.

 

Und das Buch wird (ihnen) vorgelegt, und du wirst die Schuldigen in Ängsten wegen dem sehen, was darin ist; und sie werden sagen: ""O wehe uns! Was für ein Buch ist das! Es läßt nichts aus, ob klein oder groß, sondern hält alles aufgezeichnet."" Und sie werden all das, was sie getan haben, gegenwärtig finden; und dein Herr tut keinem Unrecht. (Sure 18 Vers 49)

 

Gott möchte nicht, dass die Menschen schlechtes machen oder leiden. Er liebt alle Menschen, es sind nur die Menschen, die das nicht erkennen können und sich von Ihm abwenden.

 

 

wassalam

 

 

 

 

wah subhanallah sehr schoen daumenhoch.pngsmile2.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

As Salamu aleikum,

 

ach ja, drei Jahre später briggin.gif

 

Wie Br. 3aliy schon sagte, gibt es verschiedene Gruppen, die je nach ihrer Entfernung von Gott und den Grad der Reinheit bestraft werden. Uns wurde vieles, was im Jenseits geschieht, im Qur'an durch diesseitige Bilder erklärt, weil unsere Vorstellungskraft und Erkenntnisstufe nicht so hoch sind.

Und wie Br. Abu Yaqub sagte, ist die Hölle die Entfernung von Gott und das Feuer wurde von uns geschaffen. Also die Folgen unserer Taten haben eine Verbindung zum Jenseits. Und das Jenseits gehört Gott und wenn wir mit nichts da stehen und wir in unseren Seelen kaum Liebe und Sehnsucht zu Gott aufgebaut haben, was wollen wir dann bei Allah? Und wie weit entfernt sind wir dann von Ihm? Was erwartet also anderes als die schmerzliche Sehnsucht nach Vergebung, Befreiung und göttlicher Nähe? Die Verständigen haben schon im Diesseits mit Vergebungssuche und dem Streben nach Gottes Nähe angefangen.

Allah swt sagt in einem Hadith Qudsi: "Meine Meinung über meinen Diener ist wie seine Meinung über Mich. Deshalb sollte er eine gute Meinung von Mir haben."

 

Denn jede Tat wirkt auf die Haltung der Seele ein. Deswegen ist die Absicht so wichtig. Denn wenn ich bete, nur um meine Pflicht zu tun und "endlich" weiter Fernsehen zu schauen oder weiter zu schlafen, dann war das einzige Ziel, schnell fertig zu werden, es wurde nicht im Geringsten für das Jenseits gemacht. Was soll dieser Mensch also im Jenseits erwarten, wenn keiner seiner Taten dem Jenseits galten? Es erwartet ihm Nichts und das ist Ungewissheit und Ungewissheit ist schlimm. Wenn das Ziel aber ist, Gottes Wohlgefallen zu erlangen, dann erhöht das die Seele, und man kommt Allah swt näher. Man muss also Taten machen, die einen bessern, die einen Bewusstsein geben und die die Seele so formen, dass man sich davor hüten will, schlechtes zu tun. Das ist Gottesfurcht und dann klappts auch mit dem Jenseits briggin.gif

 

Man sollte aber nicht dem Irrglauben verfallen, dass wenn das Feuer im Jenseits nicht so ist, wie das Feuer im Diesseits, es dann nicht so schlimm wird. Nein, es wird schlimmer sein, weil im Jenseits andere Gesetze herrschen und es niemanden gibt, der einem daraus hilft, außer Allah und Ihn hat man vorher geleugnet. Es wäre also nur gerecht, dass wir keine Hilfe bekommen. Aber Allah ist barmherzig und mögen wir alle in Seiner umfassenden Barmherzigkeit eintreten.

 

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum

 

der Quran sagt ja ganz klar, dass auch die Muslime erstmal durch die Hölle gehen werden.

 

Allah (s. t) sagt im Heiligen Quran: `` Und keiner ist unter euch, der nicht daran vorbeikommen wird - das ist eine von deinem Herrn beschlossene Fügung. Dann erretten wir die Gottesfürchtigen``. Einige Taten führen zum ewigen Verweilen in der Hölle, auch wenn der Frevler Muslim ist.

 

Slm

 

Zu diesem Vers gibt es unterschiedliche Meinungen. Die erste ist, dass das Feuer kühl sein wird und kein Schaden anrichtet für die Gläubigen. Es ist überliefert vom Gesandten saas, dass das Nur des Mumin das Feuer löschen würde. Die andere Meinung ist, dass dieser Vers speziell die Kuffar meint. Eine andere Meinung ist, dass dieser Vers abrogiert wurde mit 21:101. Dann wiederum gibt es die Meinung, dass damit das Überqueren von Sirat über der Hölle gemeint ist.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass weder ein Gesandter, ein Imam oder ein Mumin im Jenseits Qualen erleiden werden. Dies widerspricht auch der Gerechtigkeit Gottes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...