Mustahab.de

Monat Ramadan - Spezial

14 posts in this topic

#salam#

;)

Inhaltsverzeichnis:

 

I. Die Ansprache des (Monats) Ramadan

II. Bei der Sichtung des Mondes

III. Bittgebet zur Begrüßung des Fastenmonats Ramadan

IV. Bittgebete zum Suhur (Mahlzeit vor Fastenbeginn)

V. Bittgebet zum Fastenbrechen

VI. Tägliches Bittgebet

VII. Bittgebete für alle 30 Tage Ramadans

VIII. Bittgebet nach dem Gebet im Monat Ramadan

IX. Bittgebet für den letzten Freitag

X. Duas und Aamal an Laylat ul Qadr

XI. Die Sühne versäumter Gebete

XII. Allgemein empfohlene Dhikr und Bittgebete

XIII. Empfehlenswerte Artikel

 

I. Die Ansprache des (Monats) Ramadan

 

von Sr. Mariam C.

Als ich eines Mittags auf dem Weg zur Uni war, herrschte eine große Aufruhr draußen auf der Wiese...

„Ramadan wird eine Rede halten, er wird eine Rede halten!!! Ramadan ist da...", riefen die Menschen teilweise glücklich und teilweise etwas verwirrt.

Es waren doch noch ein paar Tage bis zum Anfang des Fastenmonat, wieso jetzt schon?

Sollte ich auch gehen oder nicht? Ich musste noch einige Bücher aus der Uni holen, um zu lernen. Aber so eine Ansprache wird wohl nicht ganz ohne sein. Hm...Aber die Uni. Diese Ansprache kommt mir aber recht ungelegen...Hoffentlich dauert es nicht so lange.

 

Mit diesen Gedanken ging ich dann doch zur Ansprache auf der Wiese.

Ramadan war ein schöner Mann mit einem leuchtenden Gesicht wie ein Mond, er strahlte tiefen Glauben, Barmherzigkeit und Gnade aus. Das zog mich in seinen Bann. Doch bevor er seine Ansprache hielt, schaute er sich die Anwesenden an, so als wolle er sich deren Gesichter merken. Zwei weitere junge Männer sorgten für Ruhe und Ordnung, besorgten Stühle für die Älteren und bereiteten alles für die Ansprache vor. Es schien ziemlich wichtig zu sein, was Ramadan uns heute mitteilen möchte.

 

„Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

 

Gepriesen sei Allah, der Schöpfer des Universums und der Herr der Welten. Der Frieden und der Segen Allahs seien auf Seinem Propheten Muhammad, seiner reinen Familie und Nachkommenschaft und seinen treuen Gefährten.

 

Der Frieden und der Segen Allahs sei auf euch O ihr Diener des Barmherzigen.

 

Der Monat Ramadan ist es, in dem der Qur'an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klarer Beweis der Rechtleitung und der Unterscheidung.

(...) Allah will es euch leicht, Er will es euch nicht schwer machen.

 

Verzeiht mir bitte, dass ich früher gekommen bin als vorgesehen, aber die Umstände zwangen mich euch etwas mitzuteilen und etwas Wichtiges zu eurem Heil zu verdeutlichen. Etwas, was Allah, den Erhabenen, zufrieden stellt und euch, so Allah will, viel Lohn und Nutzen beschert.

 

Ich werde euch nicht lange aufhalten mit meiner Ansprache, da ihr sicherlich viel zu tun habt. Meine Brüder hatten mir ja schon berichtet, dass ihr sehr beschäftigt seid und nicht lange mit ihnen verweilen konntet.

 

Jedes Jahr komme ich euch einmal besuchen, 30 Tage lang. Meine zwei Brüder Rajab und Schaaban schicke ich voraus, damit sie euch helfen, meinen Besuch vorzubereiten um den größten Nutzen daraus zuziehen. Sie berichten mir auch jedes Mal, wie ihr euch vorbereitet. Wie ihr euch freut, wenn ihr an mich denkt. Wie ihr anfangt zu überlegen, was ihr in den 30 Tagen alles kochen möchtet. Wie die Moscheen dann beschmückt werden und wie die Medien ihr neues Programm mit den neuesten Sendungen und Filmen, preisen und ankünden und und und...

 

Einerseits bin ich dann immer wieder erfreut dies zu hören, doch andererseits macht es mich traurig. Und oft enttäuscht es mich auch und ich kann meine Tränen nicht zurückhalten. Manchmal hab ich mich an meinen Schöpfer gewandt und auch bei Seinem Gesandten geklagt und bat meinen Herrn, mich von dieser Aufgabe zu entledigen, da man den Sinn darin verkannt hat.

Ich konnte es mir gar nicht vorstellen. Ein Jahr ohne den Monat Ramadan?! Es lief mir kalt den Rücken hinunter. Ich dachte an die Nächte des vergangenen Ramadan, das Nachtgebet und die Tränen. Das gemeinsame Essen mit der gesamten Familie. In meinen Ohren hörte ich die Worte der schönen Duas, die man im Ramadan verlas...Kein schöner Gedanke, wenn es plötzlich keinen Ramadan mehr gäbe...

 

Doch der Erhabene hat mich angewiesen, dass Seine Barmherzigkeit größer ist als Sein Zorn und ich meine Aufgabe weiterhin mit Standhaftigkeit erfüllen sollte. Auch die Worte des Propheten (saws) „Der Monat Ramadan ist der Monat meiner Umma", kamen mir immer und immer wieder in den Sinn. So als wollte mir der Prophet (saws) damit sagen, willst du meiner Umma diesen Segen vorenthalten? Ich bin doch als Barmherzigkeit für die Menschheit gesandt worden, und dann soll der Monat der Barmherzigkeit, Vergebung und Gnade für meine Umma nicht mehr existieren?

 

Gepriesen sei der Herr, auch wenn wir sündigen, so streckt uns der Barmherzigste ständig seine Hand der Vergebung aus. Der Frieden und Segen auf meinen geliebten Propheten (saws), der noch Barmherziger und sanfter als eine Mutter mit ihrem Säugling zu uns ist und fürsorglicher als ein Vater zu seinem Kind. Er denkt immer an uns, auch wenn wir ihn vernachlässigen, gepriesen sei der Herr.

 

Ich bereute sehr, dass ich solch eine Bitte hatte. Was hielt ich denn schon aus, neben meinen Cousins, Koran und Sunna, der erste wird schon als Last empfunden und nach Belieben gedeutet, und die andere...ihr wisst, was mit ihr geschieht und geschah. Allah ist der Allwissende...

 

Für mich galt und gilt das ja „nur" 30 Tage, in dem einige mich als Last empfinden, obwohl ich mit viel Gnade und Segen komme; nicht lange mit mir verweilen möchten und lieber weltlichen Dingen verfallen. Allah ist mit den Standhaften. Ja gepriesen sei der Herr, er ist der Barmherzigste und seine Gnade und Barmherzigkeit ist allumfassend und unermesslich.

 

Wäre nicht die Barmherzigkeit Allahs für euch und die Fürsprache des Propheten (saws), dann würde ich nicht mehr kommen.

Verzeiht mir bitte, aber ihr kennt sicherlich das unerträgliche Gefühl, wenn man als Gast bei einem Geliebten auftaucht und als Last empfunden wird; oder wenn man sich nicht richtig um seinen Gast kümmert; oder wenn man mit vielen Geschenken kommt und viel Segen und Nutzen mitbringt und nur ein wenig Aufmerksamkeit möchte, aber fast nur ignoriert wird; oder nur oberflächlich als Pflichtgefühl auf mich aufmerksam wird.

 

Wie wahr doch seine Worte sind, es ist wirklich ein unerträgliches Gefühl. Wie oft bin ich fröhlich zu meiner Schwester gegangen, um sie zu besuchen, aber vergebens um Gastfreundschaft und Herzlichkeit suchte. Ich ging dann immer enttäuschend wieder nach Hause, weil ich ihr nicht zur Last fallen wollte.

 

Es ist so, als würde man das Gebet nur verrichten, weil man es tun muss und sich gähnend zu Mekka wendet. Oberflächlich verrichtet man das Gebet, aber das Herz ist nicht bei dem, vor dem der Körper steht. Die Glieder bewegen sich, aber der Geist rührt sich nicht, entweder schläft er noch oder ist bei den Taten, die man nachdem Gebet machen möchte.

Allah möge uns vergeben, aber das Gefühl, welches ich jedes Mal spüre, muss ich euch irgendwie verdeutlichen, damit ihr richtig meine Worte vernehmt.

 

Ihr kennt sicherlich die Aussprüche unseres geliebten Propheten Muhammad (saws) und seiner Ahl-ul-Bayt (as), die diesen Monat preisen, die euch verkünden, dass eine kleine Tat, nicht nur verzehnfacht, sondern sogar versiebzigfacht wird. Ich werde sie hier nicht wiederholen, denn sie stehen ja in euren Büchern...

 

Doch scheinbar brauchen viele diesen Lohn nicht oder die Vergebung der Sünden oder das Freikaufen von der Hölle. Das sind alles Geschenke, mit denen ich euch besuche. Einigen treuen und wahren Gläubigen gebe ich diese Geschenke, ohne dass sie es merken. Denn sie sind so sehr in Gottesdienst versunken, besonders nachts und ihre Herzen sind voll und ganz auf ihren Schöpfer konzentriert. Sie merken zunächst nichts von diesen Gaben, doch sie werden ihnen begegnen, wenn sie sie am meisten brauchen. Bei diesen verbleibe ich gerne und bitte für sie um Vergebung, wenn sie wegen ihrer Sünden weinen und bis zur Morgendämmerung im Gebet stehen.

Anderen jedoch komme ich tagsüber wie nachts ungelegen. Entweder sind sie am schlafen oder mit den Angelegenheiten dieses Lebens beschäftigt. Ich komme tagsüber und sie sagen mir: „Ja ja, am besten kommst du in den nächsten Tagen wieder, dann haben wir Zeit", doch endet mein Besuch, spüren sie Reue. Auch diese erhalten eine Bescherung, denn der Erhabene ist der Barmherzigste, auch wenn dies nur ein Bruchteil dessen ist, was die zuvor erwähnten erhalten. Denn der Prophet (saws) sagte in einer Predigt: Eure Atemzüge in diesem (Monat) sind Lobpreisung, euer Schlaf darin ist Gottesdienst." Selbst jenen, denen ich zur Last falle oder die mir nicht genügend Aufmerksamkeit schenken, ist Lohn bestimmt. Es ist klar, dass diejenigen, die sich mit mir in Gottesdienst versinken, damit den Islam bewahren. Durch jede Handlung, die sie verrichten, erhalten sie die Sunna des Propheten (saws). Diese erhalten einen Lohn Jenseits unserer Vorstellungskraft.

 

Er hielt kurz inne und schien sich zu sammeln.

 

„Es kommt in mir gerade ein Gedanke auf und ich ringe mit mir, ob ich ihn euch mitteile oder nicht, aber ich werde euch und mich damit ermahnen. Warten wir nicht alle sehnlichst auf die Wiederkehr des erwarteten Imam al-Mahdi (aj)? Beten wir nicht um seine Beschleunigung? Wird er uns nicht von diesem Leid erlösen? Von Hunger, Armut, Krieg, Tyrannei und Unrecht?"

 

Er stockte und fing zu weinen an.

 

„Ja o geliebter Ramadan, nur was willst du uns damit sagen?", sagte einer aus der Menge.

 

„Was ich damit sagen will ist...ist...werden wir den Mahdi (aj) auch wie seine Großväter enttäuschen? Hat man den Propheten (saws) nicht auch Liebe und Treue geschworen? Hat man nicht auch seinem Enkelsohn...". Er weinte bitterlich und sagte: ...Hat man...hat man sich nicht auch sein Kommen gewünscht und ihn und seine Familie dann massakriert? Und nun wünschen wir uns die Wiederkehr des Imam, jeden Tag. Ich aber komme jedes Jahr, verweile bei euch 30 Tage und Nächte, ihr wisst wann ich komme und gehe. Und jedes Mal komme ich euch ungelegen, werde als Last empfunden oder man zieht andere Dinge mir vor, wobei ich zu eurem eigenen Nutzen geschickt werde. Wenn ich gehe wünscht ihr euch meine Wiederkehr und wenn ich komme...".

 

Wieder hielt er kurz an. Mit feuchten Augen fuhr er fort...

 

„Werdet ihr dasselbe mit dem geliebten Imam (aj) machen? Werdet ihr ihm auch zeigen, dass er ungelegen kommt? Ihr sehnt euch seine Wiederkehr und freut euch, dass es bald sein wird und er freut sich mit euch. Und dann, wenn er kommt, werdet ihr ihm dasselbe Gefühl geben, wie mir auch? Das könnte ich nicht ertragen. Daher musste ich euch ermahnen und euch die Realität vor Augen führen. Bedenkt, dass der Enkelsohn unseres Propheten (saws) sich und seine Liebsten in einer beispiellosen Tragödie opferte, um Gebet und Fasten, Koran und Sunna und die heiligen Monate zu bewahren. Dies ist das Testament eures Imam (as), für den ihr Jahr für Jahr beweint. Wollt ihr sein Testament nicht bewahren, wie er sich dafür geopfert hat? Wollt ihr wie die Leute Kufas sein, deren Herzen mit dem Imam waren, gewiss, aber ihre Schwerter waren gegen ihn gerichtet. Ja, eure Herzen sind auch mit mir, ich weiß es, aber euer Handeln ist gegen mich. Begeht nicht denselben Fehler, Begeht nicht denselben Fehler..."

 

Einige um mich herum fingen zu weinen, ich weinte auch. Sie schlugen sich auf den Kopf und die Brust und riefen: „Labbayka Ya RasulAllah, Labbayka Ya Hussein, Labbayka Ya Hujjatallah!!!" Karbala war auf einmal so nah. Seine Worte ließen mich alles drum herum vergessen. Alles war nun nicht mehr wichtig oder schien nebensächlich...

Er fing wieder bitterlich zu weinen an, seine Brüder versuchten ihn zu beruhigen...Er atmete tief ein und ermahnte:

 

„Nutzt meinen Besuch, und schenkt mir ein wenig Aufmerksamkeit. Wenn ihr auch nur einen Vers lest, so ist es, als hättet ihr den gesamten Koran gelesen und so verhält es sich auch bei den übrigen Gottesdiensten, euren guten Taten. Haltet an mir fest, so halte ich an euch fest am Tage der Auferstehung und werde für euch aussagen. Bereitet euch auf den Faraj vor, denn er wird kommen, wenn ihr nicht damit rechnet, so wie ich heute erschienen bin."

 

Ich war verwirrt. Mit seinen Worten traf er den Nagel auf den Kopf. Was wäre wenn nicht der Ramadan da gesprochen hätte, sondern der Imam (aj)??? Mein Herz bebte...

„Ich ermahne mich und euch durch diese Worte, in der Hoffnung, dass wir danach handeln. Tun wir es nicht, so wird es als Beweis gegen uns am Tage des Gerichts angewandt. Möge Allah uns vergeben. Wa salamu alaikum."

 

Einige Menschen waren verwirrt. Es war schon Fastenzeit!? Mein Herz bebte, hätte ich doch nur gefastet. Es war ja empfohlen im Schaaban zu fasten. Meine Augen wurden feucht. Ich beobachtete die Menschen um mich herum. Einige weinten, andere liefen nach Hause und wieder anderen interessierte es nicht.

Der Redner und seine Brüder gingen ohne sich umzuschauen direkt in Richtung Moschee. Einige baten ihnen an doch einpaar Tage als Gast bei ihnen zu Hause zu verweilen. Doch sie nahmen das Angebot nicht an.

 

Rajab antwortete: „In der Moschee sind wir am besten aufgehoben".

 

Nein! Das darf nicht sein. Der Ramadan ist am besten in unseren Häusern, unseren Herzen aufgehoben. Durch unser Vorbereiten und unsere Handlungen muss er bewahrt werden. In meine Ohren klangen die Worte des Imam Hussein (as): „Ist dort ein Helfer? Ist dort ein Beschützer?" Der Ruf in jede Generation bis in alle Ewigkeit. Jetzt heißt es Labbayk ya Hussein, in dem wir das bewahren, wofür er (as) sich opferte, nämlich auch den Ramadan und die gottesdienstlichen Handlungen.

 

Schaaban meinte: „Ihr habt meinem großen Bruder genug weh getan".

 

Ja das haben wir, aber noch mehr haben wir unserem Propheten Muhammad (saws) und seiner Ahl-ul-Bayt (as) weh getan. Und noch mehr haben wir gegen uns selbst gehandelt. Gepriesen sei der Herr, das Übel ist von uns selbst.

 

Doch ihr großer Bruder war noch am Weinen und bat um Vergebung.

Er sagte: „Wenn ihr mich mit aufrichtigem Herzen willkommen heißt, so werde ich euch so Allah will, am Tor des Paradieses willkommen heißen. Schenkt ihr mir nur eine Stunde eurer Aufmerksamkeit, so wird jede Sekunde in ihr versiebzigfacht. Für jede Lobpreisung, jeden Vers und jede Handlung, die ihr vollzieht, bekommt ihr einen Lohn, der mindestens so vervielfacht wird, wie der Segen in der Nacht der Macht. Der Nacht, die besser ist als tausend Nächte, so ist auch der Monat, in welchem diese Nacht über euch zieht besser als irgendein anderer Monat. Es wird nicht viel von euch verlangt, o Kinder Adams, ihr Diener Allahs und ihr Anhänger Muhammads...es wird nicht viel von euch verlangt."

 

Er ist wirklich der Monat der Barmherzigkeit, Vergebung und Gnade. Bei wenig gibt er viel. Ich spürte Reue, gerade in der Zeit kann man doch so viel erreichen und seinen Rang bei Allah erhöhen. Wenn ich bedenke, wie viele Sünden ich beging und täglich begehe, dann ist der Ramadan wie ein Wasser. Wie ein Wasser, welches meine Seele und mein Herz von den Sünden reinigt. Wie ein Fluss, der meine Sünden wie Blätter wegschwemmt. Wie ein Hoffnungsschimmer in der Gefängniszelle...jetzt verstand ich auch, warum Imam al-Sajjad (as) mit einer traurigen Stimme, als würde er einen Toten verabschieden, den Dua der Verabschiedung des Ramadan, verlas... Wenn mein Imam (as) sowas verspürte, was muss ich dann erst verspüren und ich versinke tagtäglich in Sünden? Wie kann man sich eine solche Chance nur entgehen lassen? Das wäre ja so, als wäre ich kurz vor dem Ertrinken und dann wirft mir jemand ein Seil zu und ich würde es nicht annehmen. Nein, ich würde mich daran klammern und so muss ich mich auch an den Ramadan klammern...

Langsam begriff ich erst, dass die Fastenzeit schon begonnen hatte...

 

Mir wurde schwarz vor Augen.

 

„Aufstehen, Guten Morgen Schlafmütze...", weckte mich meine Mutter.

„Ist Ramadan?", fragte ich verwirrt.

„Nein, aber Morgen, inschallah. Los aufstehen, wir müssen noch einiges für morgen einkaufen", sagte meine Mutter.

„Boah...Al-hamdulillah, noch mal Glück gehabt und ich dachte ich hätte den Ramadananfang verpasst", sagte ich etwas erleichtert.

 

Meine Mutter schaute mich etwas verwirrt an, schüttelte den Kopf und ging aus dem Zimmer.

Ich hatte also nur geträumt, aber dennoch war es Realität.

Die Ansprache des Ramadan klang noch in meinen Ohren: ...haltet an mich fest, so halte ich mich an euch fest...

Ich machte mich sofort fertig und fertigte einen Plan an, in dem ich weder den Ramadan noch das Lernen vernachlässigte. Aber der Monat Ramadan bekam mehr von meiner Zeit, er kommt ja nur einmal im Jahr. Außerdem soll er sich ja wohlfühlen...

 

Wal 7amdulillah Rabb al-3alameen.

Möge der Segen des Monats Ramadan euch umgeben und Allah, der Erhabene, euch mit seiner Gnade und Barmherzigkeit überschütten.

Siehe auch:

 

Handlungen, die das Fasten brechen

Arten des Fastens

Über das Fasten im Islam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

II. Bei der Sichtung des Mondes

 

Wenn du den Mond siehst, stelle dich gen Qibla, erhebe deine beiden Hände in den Himmel und sprich:

 

"Mein Herr und dein Herr ist Allah, der Herr aller Welten.

 

O Allah, lass diesen Monat für uns eine Zeit voller Frieden, Glaube, Sicherheit und volkommene Unterwerfung Deinem Willen gegenüber sein; lasse uns schnell zu dem laufen, was Du magst und gutheißt.

 

O Allah, überschütte uns in diesem Monat mit vielen Deiner Segnungen, mache für uns verfügbar dessen Großzügigkeit, Wohl und Beistand und schütze uns vor Leid, Übel, Unglück und Unheil, dass uns in diesem Monat begegnen könnte."

 

Rabbee wa rabbukallaahu rabbul a'alameen allaahumma ahillahoo a'laynaa bil-amni wal eemani was salaamati wal islami wal musaara-a'ti ilaa maa tuh'ibbu wa tarz'aa allahimma baarik lanaa fee shahrinaa haad'aa war-zuqnaa khayrahoo wa a'wnahoo was'rif a'nnaa z'urrahoo wa sharrahoo wa balaaa-ahoo wa fitnatahoo

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

III. Bittgebet zur Begrüßung des Fastenmonats Ramadan

Aller Preis gebührt Allah, der uns zu seiner Lobpreisung geleitet hat und uns würdig gemacht hat, damit wir uns seiner Güte dankbar erweisen und Er uns mit dem Lohn der Rechtschaffenen beschenken möge.

 

Aller Preis gebührt Allah, der uns Seine Religion hat zuteil werden lassen, uns mit Seiner Glaubenslehre ausgezeichnet und uns den Pfad Seiner Barmherzigkeit gezeigt hat, damit wir durch Seine Gnade den Weg Seiner Zustimmung beschreiten -ein Lobpreis, den Er von uns annehmen, an dem er sich erfreuen möge.

 

Und aller Preis gebührt Allah, der uns Seinen Monat Ramadan zum Fastenmonat bestimmt hat.

 

Er ist der Monat des Islam, der Monat der Reinheit, der Monat der Läuterung und der Monat der Standhaftigkeit, in welchem der Koran als Rechtleitung und Unterscheidung (zwischen Gut und Böse) für die Menschen herabgesandt wurde.

 

Und Allah zeichnete diesen Monat vor allen anderen Monaten aus, in dem Er mit Segnungen und trefflichen Vorzügen überhäufte. Um diesen Monat zu erhöhen, hat Er in ihm untersagt, was Er in anderen Monaten erlaubt hat. Zu Ehren dieses Monats verwehrte der Erhabene darin Essen und Trinken und legte eine bestimmte Frist für ihn fest, welche Er weder zu verkürzen noch zu verlängern bereit ist.

 

Einer Nacht dieses Monats gab Er den Vorzug über tausend Nächte und nannte sie "Nacht der Bestimmung"; in ihr sendet Er seine Engel und den Geist durch Erlaubnis mit jeglichem Geheiß hernieder, damit Frieden herrsche bis zum Beginn der Morgendämmerung für jeden Seiner wahren Diener!

 

Oh Herr, segne Mohammad und seine Nachkommenschaft und inspiriere unsere Herzen, auf dass wir die herausragende Bedeutung dieses Monats erkennen, damit wir ihn entsprechend würdigen.

 

Lass uns all der Dinge enthalten, die Du in diesem Monat verboten hast und hilf uns das Fasten durchzustehen, indem wir unsere Glieder davor bewahren, Dir ungehorsam zu sein und sie für das einsetzen, was Dir wohlgefällig ist.

 

Stehe uns bei, damit wir unsere Ohren nicht eitlem Geschwätz leihen und unsere Augen nicht auf Schändliches richten, damit wir unsere Hände nicht nach Unerlaubtem ausstrecken und mit unseren Füßen nicht Verbotenes betreten, damit wir unsere Leiber nicht füllen, außer mit dem, was Du erlaubt hast und unsere Zungen nichts sprechen, außer Dir Wohlgefälliges, und dass wir uns nicht selbst erhöhen, es sei denn in unserem Streben zu Dir und dass wir nichts tun außer das, was uns vor Deiner Strafe bewahrt.

 

Darum reinige dies alles von Eitelkeit, die geliebt wird von denen, die sich zur Schau stellen und die ersehnt wird von den Geltungssüchtigen, so dass wir in unserer Verehrung von Dir nichts neben Dich stellen und nichts ersehnen außer Dir.

 

Oh Herr, segne Mohammad und seine Nachkommenschaft und gewähre uns die Kraft, die fünf Gebete zur rechten Zeit zu verrichten, ohne dabei zu übertreiben.

 

Gib uns die Kraft, unsere Pflichten, die Du uns auferlegt hast, zu erfüllen, ebenso die vorgeschriebenen Handlungen zu tun und vorgeschriebene Zeiten einzuhalten.

 

Erhebe uns in die Reihen derjenigen, deren Gebete Du gnädig annehmen wirst, derjenigen, welche die wesentlichen Punkte genau beachtet haben, die sie immer zur rechten Zeit verrichten in vollständiger Reinheit und größter Ergebenheit, so wie es uns Dein Diener Mohammad gelehrt hat. Dein Segen sei über ihn und über seiner Familie in ihren Verbeugungen und Niederwerfungen und all ihren anderen herausragenden Taten der Verehrung.

 

Und erweise uns Deine Gnade, oh Herr, uns durch reine Taten, durch die Du uns von Sünden reinigen mögest, an diesem Monat an Dich anzunähern und behüte uns in dieser Zeit, in Tadel zurückzufallen, sa dass keiner Deiner Engel die Gelegenheit hat, Dir außer von solchen unserer Handlungen zu berichten, die unter Deinem Gehorsam fallen und Mittel der Annäherung an Dich sind.

 

Und oh Herr, gib uns die Gnade, in diesem Monat unseren Verwandten Gutes zu tun und ihnen unsere Liebe zu zeigen, und uns freundlich und wohltätig um unsere Nachbarn zu sorgen, Schulden zurückzuzahlen und unser Eigentum zu reinigen durch die Zahlung von Almosen, und den zurückzurufen, der uns verlassen hat, und dem gegenüber gerecht zu sein, der uns ungerecht behandelt hat und Frieden mit dem zu schließen, der uns angefeindet hat. Weit seien wir jedoch davon entfernt, uns mit denjenigen zu versöhnen, der Dich und Deine Sache verabscheut, denn wahrlich, er ist ein Feind, mit dem wir keine Freundschaft schließen werden und gehört zu denjenigen, mit denen wir niemals auf gutem Fuße stehen werden.

 

Oh Herr! Ich bitte Dich um dieses Monats Willen und denjenigen zuliebe, der Dich von seinem Anfang bis zu seinem Ende verehrt, ob er nun zu den Engeln gehört, denen Du Deine Nähe gewährst oder zu den Propheten, die Du gesandt hast oder zu Deinen aufrichtigen Dienern, die Du ausgezeichnet hast, uns in diesem Monat würdig für das zu machen, was Du Deinen Freunden versprochen hast von Deiner Barmherzigkeit, und uns das zu gewähren, was Du denjenigen gewährst, die Dir am eifrigsten dienen, und uns durch Deine Gnade bei denjenigen einzureihen, die Deiner würdig sind.

 

Oh unser Herr, behüte uns vor dem Unglauben an Deine Einheit und vor der Nachlässigkeit in Deiner Anbetung, und davor, Zweifel an Deiner Religion zu heben, blind zu sein für Deinen Weg, nachlässig zu sein in Deiner Verehrung, und hüte uns davor, von Satan, dem Verworfenen, betrogen zu werden.

 

Oh Herr! Da es in jeder Nacht dieses Monats Menschen gibt, die durch Deine Vergebung befreit werden: Lass uns zu diesen Menschen gehören und reihe uns in diesem Monat bei Deinen besten Gefährten ein.

 

Oh Herr, lösche unsere Sünden in diesem Monat mit dem Verschwinden der Sichel seines Mondes, und entferne unsere Strafen, wenn die Tage des Monats zur Neige gehen; so dass dieser Monat von uns gehe, derweil Du uns von unserer Schuld gereinigt und uns von unseren Sünden befreit hast.

 

Oh Herr! Wenn wir in diesem Monat vom Wege abweichen, dann führe uns auf den richtigen Weg zurück; und wenn wir zögern, dann gib uns Entschlossenheit, und wenn Satan, Dein Feind, uns überwältigt, dann befreie uns von ihm.

 

Oh Herr! Erfülle diesen Monat allein mit unserer Anbetung von Dir und schmücke seine Augenblicke mit unserem Dienst für Dich.

 

Hilf uns am Tage, das Fasten zu beachten und in der Nacht, in unseren Gebeten wachsam zu sein und Dich anzuflehen, damit wir uns demütig vor Dir erweisen und uns in Deiner Gegenwart relativieren, so dass weder seine Tage unserer Nachlässigkeit noch seine Nächte unser Versäumnis belegen.

 

Oh Herr! Wie Du uns in diesem Monat zum Guten verholfen hast, so lass uns in den übrigen Monaten und Tagen sein, solange Du uns am Leben erhälst und lass uns zu Deinen rechtschaffenen Dienern gehören, denjenigen, die das Paradies erben und ewig darin weilen werden, jenen, die das, was sie spenden mit ehrfürchtigen Herzen geben, denn wahrlich, sie sollen zu ihrem Herrn zurückkehren.

 

Geselle uns zu jenen, die bereitwillig von sich geben und darin keine Zurückhaltung zeigen.

 

Oh Herr! Segne Mohammad und seine Nachkommenschaft, zu jeder Zeit und in jedem Moment, und in jeder Situation, gleich der Anzahl Deiner Segnungen, die Du all denjenigen erwiesen hast, die Deiner würdig sind.

 

Und sende noch viel mehr Segnungen herab, die niemand außer Dir selbst berechnen kann, denn wahrlich, Du bist der beste Vollzieher dessen, was Du beschlossen hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

IV. Bittgebete zum Suhur (bevor man mit dem Fasten beginnt)

 

Es ist sehr empfehlenswert zum Suhur (Mahlzeit vor dem Fastenbeginn) aufzuwachen, selbst wenn man nur eine einzige Datel ist oder ein wenig Wasser trinkt. In einem Hadith heißt es, dass Allah der Allmächtige und seine Engel, jene die in den letzten Stunden der Nacht um Vergebung flehen und vor dem Fasten etwas zu sich nehmen segnen.

 

Es ist empfohlen die Sure Qadr zur Zeit des Suhur zu rezitieren, denn in einem hadith heißt es, dass egal welcher Gläubige die Sure Qadr zur Zeit der Mahlzeit vor dem Fasten (Suhur) und der Mahlzeit nach dem Fasten (Iftar) rezitiert, wird so sehr belohnt, als hätte er sein Blut um Allahs Willen zwischen diesen zwei Zeiten geopfert.

 

Außerdem ist es sehr empfehleneswert Salat ul Layl während dieser Zeit zu rezitieren.

 

Es wird auch überliefert, dass Imam Zein ul Abideen (a.) Dua Abi Hamza at-Thumali zur Zeit des Suhur rezitiert hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

V. Bittgebete zum Fastenbrechen

Die Zeit während dem Fastenbrechen ist die beste Zeit, in der Duas angenommen werden. In einem Hadith heißt es: "Allah der Allmächtige befreit in den letzten Stunden des Tages im Monat Ramadan eine Milionen Menschen von der Hölle; daher bete zu Allah dem Allmächtigen, auf dass Er dich zu jenen Befreiten zählen möge."

 

Es ist empfehlenswert das Fastenbrechen auf nach dem Isha-Gebet aufzuschieben, außer man ist zu schwach um weiterhin zu fasten, oder andere Leute darauf warten mit dir das Fasten zu brechen.

Es ist empfehlenswert, das Fasten mit einer Datel zu brechen.

Es ist empfehlenswert die Sure Qadr zur Zeit des Fastenbrechens zu rezitieren.

Es ist empfehlenswert anderen Fastenden Essen anzubieten, selbst wenn es nur eine einzige Dattel ist und ein Schluck Wasser.

Allamah Hili überliefert über Imam Jafar as Sadiq (a.), dass er sagte: "Wenn ein Gläubiger einen anderen Gläubigen mit (wenn auch nur) wenig Essen vergnügt, dem gibt Allah der Allmächtige so viel Lohn, als hätte er durstige Sklaven befreit und seine Wünsche werden erfüllt."

Bevor man dann jenes zu sich nimmt, ist es sehr empfohlen folgende Bittgebete zu rezitieren:

 

"Bismillah al rahman al rahim. Allahumma Salli Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad. Allahumma laka sumtu wa 'ala (=3ala) rizqika aftartu wa 'alayka (=3alayka) tawakkaltu."

 

[ungefähre Übersetzung: „O Gott, für Dich faste ich, und ich habe das Fasten mit der Nahrung beendet, die Du mir zuerkannt hast, und auf Dich vertraue ich."]

 

Imam Ali ameeral Mu-mineen(a.) pflegte folgendes kurz vor dem Iftar zu rezitieren:

"Bismillah al rahman al rahim. Allahumma Salle Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad. Bismillahi-r-rahmani-r-rahim, allahumma laka sumna wa 'ala rizqika aftarna, fa taqabbal minna innaka anta-s-sami'u-l-'aleem"

[ungefähre Übersetzung: „Im Namen Allahs, o Allah, für Dich fasten wir, und mit der Nahrung, die Du uns zuerkennst, brechen wir das Fasten, eine Verpflichtung, die wir erfüllen. Und Du bist der Hörende, der Wissende."]

 

Beim ersten Nahrungsstück was man zu sich nimmt, ist es empfohlen folgendes zu rezitieren:

 

"Bismillaahir Rah'maanir Rah'eem Yaa Waasi-a'l Maghfirati Ighfir Lee"

 

[ungefähre Übersetzung: „Im Namen Allah, des Allerbarmers, des Sehrbarmherzigen, O Der dessen Nachsicht grenzenlos ist, vergib mir."]

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

VI. Tägliches Bittgebet

 

Mit diesem Gebet wird im heiligen Monat Ramadan nach den Pflichtgebeten die Gnade und Barmherzigkeit des Allmächtigen erfleht:

 

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

O Erhabener, o Mächtiger,

o Verzeihender, o Barmherziger,

Du bist der große Herr, Dem nichts ähnelt.

Und Er ist der Hörende, der Sehende. Und dies ist ein Monat, dem Du

Größe, Würde, Ehre und Vorzug gegenüber anderen Monaten gegeben hast.

 

Es ist der Monat, in dem Du mir das Fasten vorgeschrieben hast;

und es ist der Monat Ramadan, in dem Du den Qur'an herabgesandt

hast als Rechtleitung für die Menschheit und mit dem Zeichen der Führung und der Unterscheidung.

 

Und in ihm hast Du die Nacht der Bestimmung platziert,

und Du wertest sie als tausend Monate.

O Du Großmütiger – und keiner ist Dir gegenüber großmütig – sei gütig mit mir,

und befreie meinen Hals vom Joch der Hölle, wie all jene, die Du befreit hast.

Und führe mich ins Paradies, bei Deiner Gnade,

o Du Barmherziger aller Barmherzigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

VII. Bittgebete für alle 30 Tage des Ramadans

1. Dua für den ersten Tag im Ramadan

 

image002.jpg

2. Dua für den zweiten Tag im Ramadan

 

image004.jpg

3. Dua für den dritten Tag im Ramadan

 

image006.jpg

4. Dua für den vierten Tag im Ramadan

 

image008.jpg

5. Dua für den fünften Tag im Ramadan

 

image010.jpg

6. Dua für den sechsten Tag im Ramadan

 

image012.jpg

7. Dua für den siebten Tag im Ramadan

 

image014.jpg

8. Dua für den achten Tag im Ramadan

 

image016.jpg

9. Dua für den neunten Tag im Ramadan

 

image018.jpg

10. Dua für den zehnten Tag im Ramadan

 

image020.jpg

11. Dua für den elften Tag im Ramadan

 

image022.jpg

12. Dua für den zwölften Tag im Ramadan

 

image024.jpg

13. Dua für den dreizehnten Tag im Ramadan

 

image026.jpg

14. Dua für den vierzehnten Tag im Ramadan

 

image028.jpg

15. Dua für den fünfzehnten Tag im Ramadan

 

image030.jpg

16. Dua für den sechzehnten Tag im Ramadan

 

image032.jpg

17. Dua für den siebzehnten Tag im Ramadan

 

image034.jpg

18. Dua für den achtzehnten Tag im Ramadan

 

image036.jpg

19. Dua für den neunzehnten Tag im Ramadan

 

image038.jpg

20. Dua für den zwanzigsten Tag im Ramadan

 

image040.jpg

21. Dua für den einundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image042.jpg

22. Dua für den zweiundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image044.jpg

23. Dua für den dreiundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image046.jpg

24. Dua für den vierundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image048.jpg

25. Dua für den fünfundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image050.jpg

26. Dua für den sechsundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image052.jpg

27. Dua für den siebenundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image054.jpg

28. Dua für den achtundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image056.jpg

29. Dua für den neunundzwanzigsten Tag im Ramadan

 

image058.jpg

30. Dua für den dreißigsten Tag im Ramadan

 

image060.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

VIII. Bittgebet nach dem Gebet im Monat Ramadan

 

Der heilige Prophet (s.) sagte: "Jemand, der dieses Bittgebet nach jedem Pflichtgebet im Monat Ramadan rezitiert, all dessen Sünden werden vergeben bis zum Tag der Auferstehung."

 

O Allah! Segne Muhammad und die Familie von Muhammad!

O Allah! Erfreue die Leute der Gräber!

O Allah! Bereichere jeden Bedürftigen!

O Allah! Stille den Hunger jedes hungrigen!

O Allah! Bekleide jeden unbekleideten!

O Allah! Helfe jedem Schuldner dabei seine Schulden zu bezahlen!

O Allah! Erleichtere jeden bekümmerten!

O Allah! Lasse jeden Fremden (Reisenden) zurückkehren (zu seinem Zu Hause)!

O Allah! Befreie jeden Gefangenen!

O Allah! Verbessere jeden Fehler in den Angelegenheiten, welche die Muslime betreffen.

O Allah! Heile jeden Kranken!

O Allah! Stille unsere Armut durch Deinen Reichtum!

O Allah! Ändere unseren schlechten Zustand zu einem Guten durch Deine Vozüglichkeit!

O Allah! Erleichtere uns von den Schulden, und hilf uns gegen Armut, wahrlich, Du bist zu allem fähig!

 

ALLAAHUMMA ADKHIL A'LAA AHLIL QUBOORIS SUROOR ,

ALLAAHUMMA AGHNI KULLA FAQEER,

ALLAAHUMMA ASHBIA'-KULLAJAA-EE-I'N

ALLAAHUMMA AKSU KULLA U'RYAAN

,ALLAAHUMMAQ-Z"I DAYNA KULLI MADEEN ,

ALLAAHUMMA FARRIJ A'N KULLI MAKROOB ,

ALLAAHUMMA RUDDA KULLA GHAREEB ,

ALLAAHUMMA FUKKA KULLA ASEER ,

ALLAAHUMMA AS'LIH' KULLA FAASIDIN MIN UMOORIL MUSLIMEEN ,

ALLAAHUMMASH-FI KULLA MAREEZ",

ALLAAHUMMA SUDDA FAQRANAA BI-GHINAAKA ,

ALLAAHUMMA GHAYYIR SOOO-A H'AALINAA BI-H'USNI H'AALIKA ,

ALLAAHUMMAQ-Z"I A'NNAD DAYNA WA AGHNINAA MINAL FAQR INNAKA A'LAA KULLI SHAY-IN QADEER

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

IX. Bittgebet für den letzten Freitag

Der Prophet (ص) sagte, wer auch immer den folgenden Dua am letzten Freitag des Monat Ramadans rezitiert, der beabsichtigt eine dieser zwei Dinge zu erlangen; entweder beabsichtigt er, glücklich genug zu sein, den nächsten Monat Ramadans wiederzusehen, oder wenn er vorher stirbt, beabsichtigt er, unbegrenzte Belohnungen und die Barmherzigkeit Allah swts gewährt zu bekommen.

 

Bismillaahir-Rahmaanir-Raheem. Allaahumma Laa Taj’alhu Aakhiral Ahadi Min Siyaaminaa Iyyahu Fa In Ja’altahoo Faj’alnee Marhooman Walaa Taj’alnee Mahrooma

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

X. Duas und A'mal an Laylatul Qadr

 

[Al-Qadr 97]

"Wir haben ihn in der Nacht der Bestimmung hinabgesandt. Und woher sollst du wissen, was die Nacht der Bestimmung ist? Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate. Die Engel und der Geist kommen in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn herab mit jedem Befehl, (des) Frieden, ist sie bis zum Aufgang der Morgenröte."

 

Gemäß den Ahadith ist ,,Die Nacht der Bestimmung" [Laylat ul-Qadr] entweder in der 19ten, 21ten oder 23ten Nacht von Ramadhan. Am höchstwahrscheinlichsten ist es die 21te und die 23te Nacht, insbesondere die 23te.

 

Die Nacht des 19. Tages des Monat Ramadans

Die Taten [A'maal] für diese Nacht sind:

 

1. Die gewöhnlichen Taten für die drei Nächte sind:

 

a) Ghusl

b.) Gebet und Tasbih

c.) Du'a

d.) Ziyarat Imam Hussein

 

2. Sag 100 mal: ,,Ich suche Vergebung bei Allah und wende mich Ihm reumütig zu"

(Astaghfirullaaha Rabbee Wa­atoobu Ilayh)

 

3. Sag 100 mal: ,,Oh Allah! Verfluche denjenigen, der Ameerul Mu'mineen Ali getötet hat"

(Allahumma il­'an Qatalata ­Ameerul Mu'mineen Ali)

4. Munajat von Imam Ali

 

5. Du'a Abu Hamza al-Thamali

 

6. Du'a Jaushan ul-Kabir ist in dieser Nacht empfohlen.

 

7. Bittgebet für die Nacht des 19. Tages des Monat Ramadans:

 

 

19thnight.gif

 

ALLAAHUMMAJ-A'L FEEMA TAQZ"EE WA TUQADDIRU MINAL AMRIL MAH'TOOM WA FEEMAA TAFRUQU MINAL AMRIL H'AKEEM FEE LAYLATIL QADR WA FIL QAZ"AAA-IL LAD'EE LAA YURADDU WA LAA TAKTUBANEE MIN H'UJJAAJI BAYTIKAL H'ARAAMIL MABROOR H'AJJUHUMUL MASHKOOR SAA'-YUHUMUL MAGHFOOR D'UNOOBUHUMUL MUKAFFARI A'NHUM SAYYI-AATUHUM WAJ-A'L FEEMAA TAQZ"EE WA TUQADDIRU AN TUT'EELA U'MREE WA TUWASSI-A' A'LAYYA FEE RIZQEE WA TAF-A'LA

 

Oh Allah,

indem Entscheidungen getroffen,

und mögliche Dinge aufgegeben,

und Begebenheiten entschieden,

und rationale und fühlbare Geschehnisse in der Nacht von Qadr bestimmt wurden,

schreibe meinen Namen in die Liste zu jenen, die Pilger zu Deiner Heiligen Stätte sind,

welche Deine Zustimmung bekommen,

deren Fleiß anerkannt wird,

deren Sünden vergeben werden,

deren Missetaten übersehen werden,

und indem Entscheidungen getroffen,

und mögliche Dinge und Begebenheiten aufgegeben werden,

ermögliche mir ein langes Leben

und genug an Unterhalt und Fülle.

 

Die Nacht des 21. Tages des Monat Ramadans

1. Von dieser Nacht an werden die Du'a für die letzten 10 Tage des Monats Ramadhan rezitiert. Es gibt für jede Nacht eine spezielle Du'a.

 

2. Ziyarat Aminullah

 

3. Munajat von Imam Ali

 

4. Du'a Jaushan ul-Kabir ist in dieser Nacht empfohlen.

 

Die Nacht des 23. Tages des Monat Ramadans

1. Rezitiere die Sure Al-Ankabut (29), Al-Rum (30), Ad-Dukhan (44)

2. Rezitiere 1000 mal (oder so oft wie möglich) die Sure Al-Qadr (97)

3. Du'a für den zwölften Imam

 

4. Du'a at-Tawbah

 

5. Du'a Makarim ul-Akhlaq

 

6. Munajat von Imam Ali

 

7. Du'a Jaushan ul-Kabir ist in dieser Nacht empfohlen.

 

und noch vieles mehr...

 

Gewöhnliche Taten für die drei Nächte von Al-Qadr

Ein Hadith besagt, dass wer auch immer in den Nächten von Al-Qadr wach bleibt, dessen Sünden werden verziehen, auch wenn sie die Anzahl der Sterne die am Himmel stehen entsprechen.

 

Es wird empfohlen 100 Ra'akat (d.h. 50 Gebete je 2 Ra'akat) in diesen Nächten zu verrichten. Zum Verrichten von Qadha-Gebeten (Nachholgebeten) in diesen Nächten wurde keine Quelle in den Büchern der Ahadith gefunden. Allerdings ist es besser die Qadha-Gebete zu erfüllen, sobald die Möglichkeit dafür besteht und einige Gläubige benutzen diese Gelegenheit, um Qadha-Gebete von 6 Tagen zu verrichten (6 x 17 = 102 Ra'akat).

 

Öffne den Qur'an und sprich:

 

Im Namen Allahs, des Wohltätigen, des Barmherzigen

 

Oh Allah, segne Muhammad und die Familie von Muhammad.

Oh Allah, ich frage dich, um den Willen deines offenbarten Buches

und was in ihm ist und in ihm ist Dein größter Name

und (all) Deine schönen Namen

und was gefürchtet und dafür gehofft wird,

mache mich zu denjenigen, die du vom Feuer gesichert hast.

 

Lege den Qur'an auf deinen Kopf und sprich:

 

Oh Allah, um den Willen des Qur'an,

um den Willen desjenigen, den Du mit dem Qur'an gesandt hast,

um den Willen jedes Gläubigen, den Du gelobt hast,

um den Willen Deines Anspruches über sie,

keiner ist wissender über Dein Recht über sie außer Du.

 

Taten in allen drei Nächten:

 

An allen drei Nächten von Al-Qadr (d.h. der 19, 21. und 23. Ramadhan) sind folgende Taten empfohlen:

 

a.) Ghusl vor dem Sonnenuntergang

b.) Ein 2 Ra'akat Gebet; in beiden Ra'akat wird nach der Sura Al-Fatiha die Sura Al-Ikhlas 7 mal rezitiert.

c.) Nach diesem Gebet sagst du 70 mal: Ich suche Vergebung von Allah und wende mich Ihm reumütig zu (Astaghfirullaha waatobu ilayh)

 

Lege den Qur'an auf deinen Kopf und sprich:

 

(Wiederhole jeden der folgenden zehnmal)

 

Um deinen Willen, Oh Allah

 

um den Willen von Muhammad (ص)

um den Willen von Ali (ع)

um den Willen von Fatima (ع)

um den Willen von Hassan (ع)

um den Willen von Hussein (ع)

um den Willen von Ali, dem Sohn von Hussein (ع)

um den Willen von Muhammad, dem Sohn von Ali (ع)

um den Willen von Ja'afar, dem Sohn von Muhammad (ع)

um den Willen von Musa, dem Sohn von Ja'afar (ع)

um den Willen von Ali, dem Sohn von Musa (ع)

um den Willen von Muhammad, dem Sohn von Ali (ع)

um den Willen von Ali, dem Sohn von Muhammad (ع)

um den Willen von Hassan, dem Sohn von Ali (ع)

um den Willen von Al-Mahdi (deines Beweises), dem Sohn von Hassan (ajf)

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

XI. Die Sühne versäumter Gebete

 

Jemand sagte zu Imam Ali (ع): „Mawla, ich habe unzählige Gebete versäumt und bin nicht in der Lage all diese nachzuholen. Was soll ich nun tun?"

 

Imam Ali (ع) antwortete: „Derjenige, der viele Gebete versäumt hat und diese nicht nachzuholen vermag, sollte am letzten Freitag im Ramadan, der als Jumatul-Wida bekannt ist, 4 Rak'at mit einem Salam (d.h. als ein zusammenhängendes Gebet) beten. Ihm werden insha Allah die Sünden der versäumten Gebete vergeben. Aber die unterlassenen Gebete müssen dennoch nachgeholt werden, da dieses Gebet uns nur von der Sünde an sich freispricht."

 

Dieses Gebet ist ein vier Rak'at Gebet (genau wie das Dhuhr Gebet) und wird wie im Folgenden beschrieben, vor Sonnenuntergang gebetet:

 

In jeder Rak'a:

 

clip_image003.gif Surah al-Fatiha – einmal

 

clip_image003.gif Surah al-Ikhlas - 25 mal

 

clip_image003.gifAyatul Kursi (2:255-257) – einmal

 

clip_image003.gif Surah al-Kawthar – 15 mal

 

Nach der Rezitation des Salaam einmal salawat auf den Propheten (ص) rezitieren, dann folgende Shahadatain und das folgende Dua rezitieren:

 

"Oh Allah! Oh Jener, der immer Fortschreitende Oh Jener, der alle Geräusche hört. Oh Jener der die toten Knochen wiederbelebt. Oh Allah! Segne Muhammad und seine Nachkommenschaft und gewähre ihnen Frieden und gib mir Erleichterung indem, was Du weißt und ich nicht weiß, worüber Du Macht besitzt und worüber ich keine Macht besitze; Oh Kenner des Verborgenen. Oh Gewährer der Segnungen. Oh Jener, der rein und heilig ist, Herr der Engel und Geist. Mein Herr, habe Gnade mit mir und vergib mir und sehe darüber hinweg, was Du (von meinen Fehlern) kennst, denn zweifellos bist Du der Hohe, der Mächtige. Und segne Muhammad und seine gesamte Nachkommenschaft durch Deine Gnade, oh Gnädigster aller Gnädigen."

 

"Allaahumma Yaa Saabiqal Fawti Yaa Saami'as-Sawti Yaa Muhyi-al Idhwaami Ba'adal Mawti Salli Alaa Muhammadin Wa Aali Muhammadin. Waj'allee Farajan Wa Makhrajan Mimmaa Anaa Feehi Innaka Ta'alamu Walaa A'alamu Wa Naqdiru Walaa Aqdiru Wa Anta Allaamal Ghuyoobi Yaa Waahibal Atwaaya Wa Yaa Ghaafirall Khatwaaya Yaa Saatiral Uyoobi - Subboohun Quddoosun Rabbul Malaaikati War-Roohu Waghfirlee Warham Yaa Rabbee."

 

Über dieses Gebet sagte Imam Ali (ع), dass es das Kafarah (Sühne) für 700 Jahre (versäumte) Gebete ist. Der Überlieferer machte den Imam (ع) darauf aufmerksam, dass das Durchschnittsalter des Menschen siebzig oder achtzig Jahre ist. Der Imam (ع) erwiderte, dass es dann auch als Sühne für die Eltern, Verwandten und Kinder (Nachkommen) gilt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

XII. Allgemein empfohlene Dhikr und Bittgebete

 

"O die ihr gläubig seid! Vorgeschrieben ist euch das Fasten, genauso wie es denen vorgeschrieben war, die vor euch da waren, damit ihr fromm seid."

[sure al-Baqara (2), Vers 183]

 

Dies ist ein eindeutiger Beweis für die Pflicht zum Fasten (im Fastenmonat Ramadan). Der heilige Monat Ramadan ist ein Monat der Gottesfürchtigkeit und der „Selbsterziehung", dem so genannten Jihad an-Nafs (Kampf mit seinem eigenen Ego). Er wird auch als der große Jihad bezeichnet. In diesem gesegneten Monat, der auch Gottesmonat genannt wird, steht der Dialog mit Allah, dem Erhabenen, an erster Stelle. Fasten bedeutet nicht einfach nur auf Essen und Trinken zu verzichten, es bedeutet viel mehr. So zu sagen sollen wir auch mit den Augen und mit den Ohren fasten. Das heißt der Hunger und Durst allein macht das „richtige" Fasten nicht aus, sondern sind da noch mehr Bedingungen. Es bedeutet sich von allem fern zu halten was Allah (swt) uns verboten hat. In der Ansprache vom heiligen Propheten Mohammad (ص) zum heiligen Monat Ramadan sagte er folgendes: „Oh ihr Menschen! Die Türen des Paradieses sind in diesem Monat offen, so bittet Allah, Euren Herrn, sie nicht vor euch zu verschließen. Die Türen des Feuers sind geschlossen, so bittet Allah, euren Herrn, sie nicht für euch zu öffnen. Die Teufel sind angekettet, so bittet Allah, euren Herrn, sie nicht auf euch loszulassen."

 

Imam Amir-al Mu'mineen Ali ibn Abi Taleb (ع) fragte dann den Propheten (ص), was die beste Tat im heiligen Monat Ramadan sei. Er (ص) antwortete: „Oh Abu-l-Hassan! Die beste Handlung in diesem Monat besteht darin, sich von dem fernzuhalten, was Allah, erhaben und offenkundig ist Er, verboten hat."

 

Der Gesandte Allahs (ص) sagte bezüglich des Monats Ramadan: „Ramadan verbrennt die Sünden und Fehler, wie das Feuer das Holz verbrennt." Deswegen liebe Geschwister, lasst uns dieses Geschenk Allahs (swt) annehmen und das Beste daraus machen, und es nicht an uns einfach vorbeiziehen lassen. Allah, der Erhabene sagt: Das Fasten ist für Mich und Ich gebe die Belohnung dafür. Also liebe Geschwister lasst uns diesen heiligen Monat nutzen, um uns selber zu trainieren, dass wir nach dem gesegneten Monat Ramadan immer noch so weiterleben, nämlich mit unserer „Selbsterziehung". Zwar hört vielleicht das eigentliche Pflichtfasten an sich auf, nämlich dem Enthalten von Essen und Trinken, jedoch der „große Jihad" (Jihad an-Nafs) hört nie auf. Deswegen lasst uns den heiligen Monat Ramadan als (erneutes) Training dafür sehen, indem wir immer die Perfektion, die Vollkommenheit zu erreichen als höchstes Ziel vor Augen haben. Somit werden wir inchallah den heiligsten aller Monate in Gottesdienst verbringen und werden es uns so in uns hinein prägen, dass wir die folgenden Monate und Jahre weiter in Gottesfurcht verbringen, denn „Nur mit dem Gedanken an Allah beruhigen sich die Herzen." (Quran 13:28).

 

Im gesegneten Monat Ramadan ist den Überlieferungen (ahadith) zufolge, das Atmen wie Tasbih und der Schlaf wie Gottesdienst. Deswegen liebe Geschwister, wie werden dann unsere Gebete, Quranrezitationen, Bittgebete etc. von Allah (swt) angesehen?! Daran sehen wir doch die Allbarmherzigkeit des einzigen Gottes, dem Herrn der Welten, Allah, geheiligt sei Sein Name.

 

(Anmerkung: Die einzelnen Fastenvorschriften sind bitte den renommierten Risalat zu entnehmen.)

 

Hier sind ein paar kleine Anregungen, bzw. was man im gesegneten, heiligen Monat Ramadan machen kann (wie z.B. Gebete, Bittgebete etc):

 

Was empfohlen ist jede Nacht (d.h. bis vor der Morgendämmerung) des heiligen Monats Ramadan zu machen:

 

clip_image003.gif Der heilige Prophet Mohammad (ص) hat den Gläubigen geraten vor der Morgendämmerung aufzustehen, d.h. bevor man mit dem regulären Fasten anfängt, um eine Kleinigkeit zu essen.

 

clip_image003.gif Es ist sehr empfohlen (arab.: mustahabb) dass man die folgende Absicht hat und auch kurz vor dem Fastenbeginn sagt bzw. im Herzen hat: „Ich halte mein Fasten, welches Pflicht ist ein, um die Nähe zu Allah zu suchen."

 

clip_image003.gif Die Sure al-Qadr (Sure 97)

 

clip_image003.gif Imam Muhammad al-Baqir (ع) pflegte das folgende Bittgebet (Dua Sahariyy) kurz vor der Morgendämmerung zu rezitieren.

 

clip_image003.gif Ebenfalls empfohlen ist es Dua Abi Hamzah Thumali vor dem Fastenbeginn zu rezitieren.

 

Ein kleiner Plan wie man seine (spirituelle) Zeit vom Fastenbrechen (Iftar) bis zur Morgendämmerung verbringen kann:

 

Iftar (Fastenbrechen):

 

Es ist sehr empfohlen mit Wasser, Milch oder Datteln iftar zu machen.

 

Bevor man dann jenes zu sich nimmt, ist es sehr empfohlen folgende Bittgebete zu rezitieren:

 

clip_image003.gif BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM

Allahumma Salli Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad

„Allahumma laka sumtu wa 'ala (=3ala) rizqika aftartu wa 'alayka (=3alayka) tawakkaltu."

[ungefähre Übersetzung: „O Gott, für Dich faste ich, und ich habe das Fasten mit der Nahrung beendet, die Du mir zuerkannt hast, und auf Dich vertraue ich."]

 

clip_image003.gif Imam Ali ameeral Mu-mineen (ع) pflegte folgendes kurz vor dem Iftar zu rezitieren:

BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM

Allahumma Salle Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad

„Bismillahi-r-rahmani-r-rahim, allahumma laka sumna wa 'ala rizqika aftarna, fa taqabbal minna innaka anta-s-sami'u-l-'aleem"

[ungefähre Übersetzung: „Im Namen Allahs, o Allah, für Dich fasten wir, und mit der Nahrung, die Du uns zuerkennst, brechen wir das Fasten, eine Verpflichtung, die wir erfüllen. Und Du bist der Hörende, der Wissende."]

 

clip_image003.gif Beim ersten Nahrungsstück was man zu sich nimmt, ist es empfohlen folgendes zu rezitieren:

„Bismillaahir Rah'maanir Rah'eem Yaa Waasi-a'l Maghfirati Ighfir Lee"

[ungefähre Übersetzung: „Im Namen Allah, des Allerbarmers, des Sehrbarmherzigen, O Der dessen Nachsicht grenzenlos ist, vergib mir."]

 

clip_image003.gif Sure al-Qadr (Sure 97) rezitieren.

 

clip_image003.gif Almosen im Namen Allahs geben.

 

In jeder Nacht des heiligen Monats Ramadan ist folgendes empfohlen:

 

clip_image003.gif 1000-mal Sure al-Qadr rezitieren.

 

clip_image003.gif 100-mal Sure al-Dukhaan (Sure 44)

 

clip_image003.gif Folgendes rezitieren:

BISMILLAHIRRAHMANIRRAHIM

Allahoomma Salle Alaa Mohammadin Wa Aale Mohammad

„Allahumma Rabba Shahri Ramaz''aanal lad'ee anzalta feehil Qur-aanil waftaraz''ta a'laa i'baadika feehis' s'iyaama s'alli a'laa Muh'ammadin wa Aali Muh'ammd warzuqnee H'ajja baytikal H'araam fee a'amee haad'aa wa fee kulli a'am waghfir lee tilkad' d'unoobal i'z'aam fa-innahoo laa yaghfiruhaa ghayruka ya Rah'maan ya A'llaam. "

[ungefähre Übersetzung: O Allah, Der Herr, (das ist) der Monat Ramadan, der in dem Du den heiligen Quran offenbartest und das Fasten für Deine Diener zur Pflicht gemacht hast, friede sei mit Muhammad und der Familie Muhammads, und beschaff uns die Möglichkeit um zum „Hajj" dieses und jedes Jahr zu gehen. Und in diesem Monat, vergib mir meine schwerwiegendsten Sünden, wahrlich, niemand außer Dir kann mich von ihnen befreien, O Wohltäter, O Allwissender."]

 

clip_image003.gifDua Iftitah' jede Nacht rezitieren.

 

clip_image003.gif Jede Nacht 2 Raka'at beten:

In jeder Raka'akt nach der Sure al-Fatiha, rezitiere die Sure al-Ikhlas 3-mal. Nach dem Salam folgendes rezitieren: BD21344_.GIF„Subh'aana man Huwa H'afeez''un laa yaghfirulu Subh'aana man Huwa Rah'eemun laa yaa'-jalu Subh'aana man Huwa qaaa-imun laa yas-hoo Subh'aana man Huwa daaa-iman laa yalhoo."

[ungefähre Übersetzung: Die Herrlichkeit sei mit Dem Der alles überwacht, nie etwas nicht fertig bringt, nie nachlässig ist. Die Herrlichkeit sei mit Dem Der Barmherzig ist, nie etwas in Eile macht. Die Herrlichkeit sei mit Dem Der Wachsam ist, nie eine Sache wegen etwas anderem vergisst. Die Herrlichkeit sei mit Dem Der Wachsam und Zuverlässig ist, nie vertieft in einer Sache, dass Er ein anderen übersieht."]

 

BD21344_.GIF Rezitiere dann 7-mal:

„Subh'aanallahi wal H'amdulillaahi wa laa ilaaha illallaahu wallaahu akbar"

[ungefähre Übersetzung: Die Herrlichkeit ist mit Allah, all Lob gebührt Allah, es gibt keine Gottheit außer Allah, und Allah ist Der Größte.]

 

BD21344_.GIF Dann:

„Subh'aanaka Subh'aanaka Subh'aanaka Yaa A'z'eem Ighfirliyad' D'ambal a'zeem"

[ungefähre Bedeutung: Die Herrlichkeit sei mit Dir, die Herrlichkeit sei mit Dir, die Herrlichkeit sei mit Dir, O Du Mächtigster, vergib meine Sünden, eine und alle, alle zusammen.]

 

BD21344_.GIF Sag dann 10-mal:

„Allaahumma S'alli A'lla Muh'ammadin'W Wa Aali Muh'ammad"

[ungefähre Bedeutung: O Allah sende Segenswünsche an Muhammad und die Familie Muhammads.]

 

 

 

clip_image003.gif 1000 Raka'at Gebet: BD21344_.GIF Von der ersten Nacht bis zur 20ten Nacht, bete 10 mal 2 Raka'ats (=20 Raka'at), immer 8 Raka'ats nach dem Abend-Gebet (maghrib) und 12 Raka'at nach dem Spätabend-Gebet (i'schaa).

 

BD21344_.GIF Von der 21ten Nacht bis zum Ende des heiligen Monats, bete 30 Raka'at, d.h. 15-mal 2 Raka'ats, immer 8 Raka'ats nach dem Abend-Gebet und 22 Raka'ats nach dem Spätabend-Gebet.

(somit sind insgesamt 700 Raka'ats gebetet worden)

 

BD21344_.GIF Die restlichen 300 Raka'ats werden verteilt in Laylatul Qadr gebetet, d.h. jeweils 100 Raka'ats in der 19ten, 21ten und 23ten Nacht des heiligen Monats Ramadan.

 

Was immer nachts und tags im heiligen Monat Ramadan empfohlen ist:

 

clip_image003.gif Das Beste was man nachts und tags machen kann, ist die Rezitation des heiligen Quran. Der gepriesene Prophet und die Ahl-ul-Bayt (ع) pflegten 3-mal den ganzen Quran im Monat Ramadan zu rezitieren (d.h. jeweils pro Drittel des Monats ein ganzes Mal)

 

clip_image003.gif Rezitiere so viel es geht folgendes den ganzen Monat über:

LAA ILAAHA ILLALLAH

ALLAAHUMMA S'ALLI A'LAA MUH'AMMADIN WA AALI MUH'AMMAD

ASTAGHFIRULLAAHA RABBEE WA ATOOBU ILAY

 

clip_image003.gif Bete die Tag- und Nacht-Zusatzgebete (nawaafil)

 

In der ersten Nacht des heiligen Monats Ramadan ist folgendes empfohlen:

 

clip_image003.gif Nachdem man den Neumond des heiligen Monats Ramadan gesehen hat, bzw. weiß dass nun die erste Nacht des Monats Ramadan ist es empfohlen in Richtung Qiblah folgendes zu rezitieren:

Rabbee wa Rabbukallaahu Rabbul A'alameen

Allaahumma ahillahoo A'layna Bil-Amni wal Eemaani

Was salaamati wal Islaami wal musaara-a'ti ilaa maa Tuh'ibbu

Wa Tarz''aa

Allaahumma Baarik lanaa fe sharinaa haad'aa war-zuqnaa khayrahoo

Wa a'wnahoo was'rif a'nnaa z''urrahoo wa sharrahoo wa balaaa-ahoo

Wa fitnatahoo

["Mein Herr und euer Herr ist Allah, der Herr der Welten. O Allah lass für uns diesen Monat eine Periode des Friedens, Gesundheit, Sicherheit und der totalen Unterwerfung DIR gegenüber haben. Mach uns dazu, dass wir schnell zu dem gelangen was Du magst und gut heißt. O Allah beschütte uns mit Deinem Segen in diesem Monat, mach uns Deine vorhandenen Großzügigkeiten und Unterstützungen möglich, und halte uns sicher vor dem Verbotenem (Haram), dem Übel, dem Unglück und dem Unheil , welche uns in diesem Monat einzuschließen versuchen."]

 

clip_image003.gif Rezitiere Dua ul-Hilaal

 

clip_image003.gif Ein Ghusl (Ganzkörperwaschung) machen.

 

clip_image003.gifZiyarat Imam Hussain (ع) rezitieren

 

clip_image003.gif 2 Raka'at Gebet: In jeder Raka'akt Sure al Fatiha und dann Sure al In-a'am. Dann flehe Allah (swt) an, dass Er dich von den Qualen und der Pein befreit, die dir auferlegt sind.

 

clip_image003.gif Rezitiere das Bittgebet „Dua Allaahumma Inna Haas'ash Shahral Mubaarak"

 

clip_image003.gif Rezitiere Dua Jauschan Kabir

 

clip_image003.gif Rezitiere Dua „Allaahumma Haad'a Shahru Ramazaan"

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif

 

Bald ist die erste Nacht des Monat Ramadan!

 

In der ersten Nacht des heiligen Monats Ramadan ist folgendes empfohlen:

 

[...]

 

clip_image003.gif Rezitiere das Bittgebet „Dua Allaahumma Inna Haas'ash Shahral Mubaarak"

 

[...]

 

clip_image003.gif Rezitiere Dua „Allaahumma Haad'a Shahru Ramazaan"

 

Wo finde ich diese Bittgebete?

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 9 Posts
    • 545 Views
    • ismael_nbg
    • ismael_nbg
    • 1 Posts
    • 190 Views
    • ismael_nbg
    • ismael_nbg
    • 3 Posts
    • 384 Views
    • ismael_nbg
    • ismael_nbg
    • 14 Posts
    • 791 Views
    • muslimashia6
    • muslimashia6
    • 14 Posts
    • 501 Views
    • Nino24
    • Nino24

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.