Zum Inhalt springen

Scheidungsrecht der Frau


Scheidungsrecht der Frau  

64 Benutzer abgestimmt

  1. 1. Würdet ihr dieses Recht eurer Ehefrau geben ?

    • Ich bin ein Mann und würde zustimmen
      13
    • Ich bin ein Mann und würde das ablehnen
      13
    • Ich bin eine Frau und würde dieses Recht verlangen
      27
    • Ich bin eine Frau und würde dieses Recht nicht verlangen
      11


Empfohlene Beiträge

#bismillah#

#salam#

 

 

#salam#

#rose#

 

@ Karbala2

 

Ist das nach allen Maraje' so?

 

 

Ich sehe zwei große Nachteile bei dem Scheidungsrecht der Frau, so wie du es erklärt hast:

 

1. Dass Frauen im Allgemeinen nur ein beschränktes Scheidungsrecht besitzen ist Gott gewollt und alle Gesetze, die von Allah (swt) kommen, sind weise, gerecht und berücksichtigen die Natur des Menschen. D.h. würde man eine allgemeine Bestimmung Allahs (swt) umändern, d.h. würden wirklich alle Frauen das volle Scheidungsrecht besitzen, dann müsste es negative Konsequenzen haben, für sie selber, aber auch für die Gesellschaft und die Familien, da es dann vermehrt zu Scheidungen kommen würde.

Zudem würde ein Mann es sich zweimal überlegen, ob er für eine Frau, die sich jederzeit, also auch während der traditionellen Verlobung, scheiden lassen kann, eine Brautgabe zahlen und eine Wohnung einrichten würde, denn er hat keine Sicherheit und dementsprechend auch etwas zu verlieren. Es gibt welche, die können aus Erfahrung sprechen, dass sie erst nach der Eheschließung den Ehepartner wirklich kennenlernen.

 

2. Der zweite große Nachteil ist, dass die Scheidung, wenn sie von der Frau ausgesprochen wurde, endgültig ist. Die Wartezeit ist zwar auf der einen Seite dafür gedacht sicher zu stellen, dass wenn die Frau schwanger wird, man weiß wer der Vater ist, aber sie hat auch noch einen weiteren bedeutenden Zweck. Und zwar kann man voreilig gewesen sein und die Wartezeit bietet den beiden die Möglichkeit wieder auf einfache Weise zueinander zurück zu kehren. Schw. Jasmina hat ja gesagt, dass Männer sich in ihrer Ehre verletzt fühlen würden, wenn die Frau sich von ihnen trennen würde. D.h. die Ehe wäre dann endgültig beendet und wenn die Frau es eines Tages bereut, dann würde es sie psychisch belasten.

 

 

Ob ich es verlangen würde? Ich möchte eine Ehe führen, wo kein Ehepartner jemals das Bedürfnis hat, irgend ein Recht einzufordern. Eine Ehe, die auf Mawaddah (Liebe) und Rahmah (Barmherzigkeit) basiert, bedarf keiner Gesetze.

 

:(

 

Also ich habe eben gesagt dass ich für Ablehnen zugestimmt habe aber habenicht gesagt warum weil ich das nicht formulieren konnte oder besser gesagt nicht ausdrucken konnte.

 

ich finde jetzt was Sr naynawa gesagt hat ist sehr schön, ich habe nicht für ABLEHNEN zugestimmt weil ich mag die kontrolle haben über meine Frau, und es geht natürlich nicht um Macht bei einer Ehe.

 

Allah (SWT) hat wie gesagt nicht ohne Grund der Scheidungsrecht dem Mann gegeben, dahinter steckt viele weisheit natürlich, und auch wir Muslime sollten wir uns dem Propheten als vorbild nehmen so wie auch die Ah ul Bayt. und wie ich mich erinnere wurde mal hier in Forum ein thread geöffnet über der sinn des heirats und dann als Beispiel wurden imam Ali und sayida fatima #lol# genommen also der Prophet sie frage wie sich einander finden.

 

ich denke nicht sayida fatima (AS) hat daran gedacht ein scheidungsrecht in der Hand zu haben weil das sich nicht gehörte und total unsinn ist, bei einem Heirat geht es um liebe, verständnis, kompromisse, und vor dem allem Religon und gottes Grenze. und wenn man darauf achtet den Partner nach islamichen ansichten zu suchen so, dass der Mann oder die Frau gottes fürchtig sind und ihre religion praktizieren und danach leben, dann wird Scheiden sowieso nich in frage kommen und wäre dann egal wer den Scheidungsrecht hat

 

:O

 

 

 

Ich habe ebenfalls für "ablehnen" gestimmt, da dies auch von mir verlangt wurde bevor ich mit meiner NOCH Frau den Ehevertrag geschlossen haben.

 

 

Ich lasse mir nichts in den Ehevertag vorschreiben, ich habe gesagt sollte sie irgendwann die Scheidung wollen, dann werde ich sie scheiden.

 

[...]

 

Ich finde man sollte den Fehler als Mann nicht machen und irgendwas sich vorschreiben lassen.

 

Das ist nicht nur meine Meinung das ist auch eine Erfahrung.

Es gibt da auch mehr Gründe warum ich das niemal zustimmen würde aber die wärn etwas zu persönlich, dass ich sie hier im Forum schreiben.

 

Auch, wenn der Mann diese Frau liebt und denkt anders würde die Ehe nicht klappen, man sollte, dann denken. Warum verlangt sie das, wenn sie mich liebt und mir vertraut?

 

#lol#

und wie gesagt br es geht hier nich oder ich meine bei einem heirat nicht um wer wen was vorschreibt wenn man so denkt dann ist der basis und somit der Anfang eines heirates falsch gebaut und ist für diesen heirat schon vorgeschrieben nicht zu halten.

 

salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 120
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Jasmina

    16

  • Aaminah

    13

  • Naynawa

    12

  • Halima

    11

Top-Benutzer in diesem Thema

As Salamu 3aleikum,

 

die meisten geschwister hier sehen das irgendwie alles viel VIEL zu leicht: "ja wenn man seinen partner nach der gottesfurcht ausgesucht hat, dann würde es ja auch eh nie zu diesen punkt kommen",,ganz ehrlich, tut mir leid, aber das ist in der heutigen zeit echt nicht mehr zutreffend und leichtsinnig gedacht!!

ich glaube sowas sagen eher die geschwister, die in der hinsicht noch nicht so die erfahrung gemacht haben,,

 

wir leben in einer zeit, wo wir muslime alle alhamdulilah gottesfürchtig sind,,aber wisst ihr, was das problem ist?! das problem ist, dass es manche WIRKLICH sind und die anderen nur vorspielen es zu sein und da gibt es was weiß ich wie viele von und deshalb reicht es nicht mehr,,einfach mal eben darauf zu gucken "ist er gottesfürchtig" ja ok dann klappt es aufjedenfall..so leicht ist das nicht!!

viele sachen sieht man nicht oder werden einem vorgespielt und deshalb ist es doch gut, wenn die frauen auch eine art "schutz" haben..

ich selber würde das niemals verlangen,,ich will sowas nicht,,,jedoch finde ich es nicht verkehrt, wenn eine frau das scheidungsrecht gerne haben würde..

was ist wenn eine frau enorme probleme hat mit ihrem mann,,ihr genau das gottesfürchtige nur so "vorgespielt" wurde oder sonst was und sie kommt nicht raus aus der lage,,,?! genau für solche fälle ist das doch dann gut...

und wenn ihr sagt es wäre von grund auf schon ein problem da, wenn die frau sowas verlangen würde,,dann kann man doch genauso sagen es besteht schon ein problem, wenn der mann ihr das nicht anbieten bzw erlauben würde,,denn dann befürchtet er ja was,,

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

 

Der Mann hat eine verdammt schwere Verantwortung und Verpflichtung im Islam. Er ist für alles verantwortlich, was aus der Familie rausgeht, er ist für das Wohl seiner Familie verantwortlich usw.

 

So und dann ist es doch nur logisch, dass bei einer Scheidung er mehr Rechte hat.

 

Nur die meisten Befürchtungen, die eine Frau hat, ist dass der Mann sie schlecht behandelt. Es kommt sofort eine Abwehrreaktion, wenn er ihr was Schlechtes antut. Wie kann man eine Entscheidung, die in so eine Extremsituation stattfindet, ernst nehmen?

 

Man müsste den Frauen Zeit lassen und sich ein wenig von ihnen entfernen (so wie es im Quran steht).

Wie meine Namensvetterin schon sagte, wird sie ihre Emotionalität wieder einholen. Da sind Männer viel sturer.

 

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

Assalam Alaikum,

 

Ich möchte diesbezüglich 2 Punkte ansprechen.

 

Zum einen:

Es gibt im mir bekannten schiitischen Recht, kein Scheidungsrecht für die Frau und sie kann sowas auch nicht bekommen. Das ist etwas was dem Mann gehört und ihm nicht genommen werden kann. Es besteht aber die Möglichkeit, dass er ihr die Vollmacht gibt, die Scheidung unter bestimmten Umständen auszuführen.

 

Das ist aber nicht dafür gedacht, dass die Frau auch das absolute Recht bekommt sich scheiden zu lassen, sondern, dafür dass in bestimmten Situationen die Ausführung der Scheidung vereinfacht wird. Früher war es z.B. so, dass man eine Reise gemacht hat, wo man nicht weiss, ob man zurückkommen wird oder nicht. In dieser Situation ist eine Scheidungsvollmacht sinnvoll, weil sie die Scheidung vereinfacht.

 

Diese Vollmacht kann aber dazu benutzt werden, sich auch für andere Gründe scheiden zu lassen. Ich bin mir nicht sicher, ob dies eine absolute Vollmacht ist. Wie ich gelesen habe, ist es so, dass nach einigen Gelehrten der Mann die Vollmacht nicht wieder annulieren kann, so dass diese Vollmacht auf der praktischen Ebene zu einem Recht für die Frau wird aber gemäß der Bedeutung ist es kein Recht.

 

Zum anderen möchte ich auch meine Meinung zum Thema geben. Da es eine Meinung ist, erhebt sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder absolute Richtigkeit:

 

Ich bin bisschen überrascht, dass so viele Schwestern diese Vollmacht haben wollen und würde mich interessieren, ob ihre Meinung auf islamischen Maßstäben basiert. Ich bin, persönlich, dagegen, dass die Frau diese Vollmacht bekommt, vor allem wenn dies ohne einen relevanten Grund geschieht. Denn in einer Familie muss es Jemand geben, der die Verantwortung hat, die wichtigsten Entscheidungen zu treffen. Und das gehört zu den allerwichtigsten Entscheidungen, denn dies betrifft die Basis der ganzen Ehe.

 

Wenn man dem Mann so ein wichtiges Recht nimmt und dieses relativiert, dann ist das, meiner Meinung nach, ein Riss in seiner Rolle als "Oberhaupt" der Familie. Dieser Bund, der geschlossen wurde, sollte meiner Meinung nach, einen einzigen normalen Schlüssel haben und für spezielle Situationen gibt es wie gesagt die Urteile der Gerichte und der religionsrechtlichen Richters, die als Ersatzschlüssel gelten, um diese Scheidung zu vollziehen.

 

Eine weiterer Nachteil, der mit dem ersten stark zusammenhängt ist, dass dies an sich die Scheidungsrate erhöhen würde, denn jede Tat, die ein Mensch vollziehen kann, würde er , oft wegen mangelndem Wissen oder einem Überschuss an Emotion in Betracht ziehen und dann auch eventuell begehen. Nun wenn so eine Vollmacht zu einer Mode wird, dann wird die Scheidung, die ja eine spezielle Tat ist (stark vereinfacht), von doppelt so viel Menschen in Betracht gezogen und vollzogen und somit würde eine Scheidung dann doppelt so wahrscheinlich sein, jedenfalls wahrscheinlicher.

 

Man könnte jetzt sagen, wieso dann immer der Mann diese Verantwortung tragen muss und er immer diesen Schlüssel besitzen muss. Und das ist, denke ich, auf die Natur des Mannes zurückzuführen, der wie richtig erwähnt wurde weniger emotional ist, mehr Autorität hat und auch belastbarer ist, so dass er wenn die Ehe nach islamischen Maßstäben vollzogen wurde mit diesem Recht nicht verantwortungslos umgehen wird.

 

Es gibt natürlich immer Ausnahmen und vielleicht sind diese Ausnahmen gar nicht so selten aber wenn man die Familien betrachten würde, bei denen diese Ausnahmen eintreten, dann würde wir mit Sicherheit feststellen, dass sie oft zwar Muslime sind aber kein islamisches Bewusstsein und kein richtiges islamisches Verständnis besitzen. Außerdem für diese Ausnahmen gibt es auch Ausnahmeregelungen.

 

In eher selteneren Situationen, könnte auch das Argument hinzugefügt werden, dass der Mann das Recht hat mehr als eine Frau zu heiraten, weswegen die Scheidung für ihn nicht der einzige Ausweg ist. Anders ist es bei einer Frau.

 

Außerdem wie Schwester Naynawa bereits erwähnt hat, ist es so, dass der Islam standardgemäß es so vorgesehen hat, dass nur der Mann diesen Schlüssel besitzt, so dass wir davon ausgehen müssen, dass dies der Ideal- und Regelfall ist, abgesehen davon, was wir jetzt als Begründung akzeptieren oder ablehnen.

 

Wenn diese Vollmacht aber eine technische Natur hat, d.h. sie würde etwas ermöglichen, was beide als sinnvoll erachten und ohne diese Vollmacht nicht möglich wäre, dann könnte man das natürlich machen (Siehe das Beispiel unter dem ersten Punkt)

 

Wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Wenn eine Frau wirklich den Mann vertraut den sie heiraten will, dann sollte sie das nicht verlangen finde ich.

Ich würde anfangen dran zu zweifeln, dass sie mir vertraut, wenn sie so etwas verlangen würde.

 

Der Mann sollte von sich aus ein Wort geben, dass er ihr den Wunch erfüllen wird dies zu tun, wenn sie keine andere Möglichkeit sieht.

 

Man sollte nicht drauf warten bis man von der Frau gefragt wird "würdest du mich scheiden, wenn ich es will?".

 

Die Frau sollte ihren zukünftigen Mann einschätzen ob er ein Ehrlicher Mensch ist oder nicht. Auch, wenn man einer ist der gut etwas vorspielen kann irgendwann bei irgendeiner Situation wird die Frau merken müssen, dass da was nicht stimmt.

 

Man sollte sich aber nicht "blind verlieben", weder die Frau noch der Mann.

 

Mein Beitrag wurde zurecht editiert, da ich etwas zu persönloch geschrieben habe, aber meine Meinung kommt aus meiner Erfahung und nicht, weil ich so denke, dass so vielleicht so wär und deswegen würde ich dies sagen oder dies ablehnen oder dies annehmen usw.

 

Ich finde das auch nicht richtig wie auch in einem Beitrag geschrieben wurde, dass die Userinen unreif wäre, wenn sie dies nicht verlagen würden. Schießlich hat jeder Mensch seine eigene Vorstellen zu den Dingen und, wenn ein andere Mensch eine andere Vorstellung hat als ich stufe ich den jenigen nicht als "unreif" ein.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

ich stimme br 3aliy 200% zu, und bin auch überrascht wegen vielen schwestern hier die so denken, ich höre viel hier reden über erfahrung usw, und es tut mirleid für die, die schon eine schlechte gemacht haben, aber wen ihr männer nicht vertrauen wollt im allgemeinen ist eure sache, aber vertraut dann auf urteil Allah (SWT) und fertig

 

salam #salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

 

Das islamische Gesetz ist das Gesetz schlechthin. Diejenigen, die es befolgen, können es sich zu ihrem Vorteil oder Nachteil machen.

Also ist eine ehrliche Befolgung dieser unabdingbar.

 

Nicht nur die Frau könnte die Scheidung, wenn sie dieses bestimmte Recht hat, missbrauchen, sondern vorallem der Mann. Und hier ist es schade, wenn sowas missbraucht wird. Denn es kann viel Leid mit sich bringen.

 

Ich bin wie gesagt auch dafür, dass die Vollmacht mit einigen Bedingungen behaftet sein muss (obwohl es dann aber keine Vollmacht mehr wäre hehe).

 

Aber liebe Schwestern, dass den Männern bei der Scheidung mehr "Freiheit" gegeben worden ist, kann doch nur bedeuten, dass die innere Bindung zu den Frauen viel stärker ist, dass sie diese Freiheit garnicht so vollziehen können #salam#

 

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

As salamu 3alaikum wr wb,

 

so wie die Geschwister schon sagten, wenn man bei der Wahl des Partners auf die wesentlichen Kriterien achtet.

So führt man inshallah eine Segenvolle Ehe, ohne große Probleme.

Wenn diese Kriterien vorhanden sind, dann brauch man sich garkeine Gedanken über eine Scheidung machen.

Daher kann man meiner Meinung nach beiden Ehemann und Ehefrau und nicht nur einem Teil dieses Recht geben.

 

Ich muss mich den Schwester anschließen, es wird sehr allgemein über die Frau geredet.

Als ob die Frau so ein großen Schritt machen würde, wenn sie es sich nicht sehr sehr gut überdacht hat.

Sie würd es selber nur machen, wenn es anders garnicht mehr geht.

 

Wa allaikum salam wr wb

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manchmal wählt man aus, übersieht aber vielleicht etwas, oder der Mann hat sich nur von seiner besten Seite gezeigt und hat seine Fehler verborgen (manche können gute Schauspieler sein). Und wieso möchtest du fragen, ob DU etwas falsch gemacht hast? Vielleicht liegt der Fehler ja auch bei ihm und er lässt seine Launen nur an dir aus? Erst mal sollte man sich selbst und dann seinen Partner fragen, was generell falsch läuft, in aber auch ausserhalb der Ehe.

 

 

#bismillah#

 

#salam#

 

Liebe Schwester,

 

Imam Ali (a.) sagte: " Manchmal muss man auf sein Recht verzichten, damit man später etwas besseres bekommt."

 

Ich verzichte liebend gern auf mein Recht, wenn es um die Ehe, die 1/2 Religion geht. Ich bin bereit zu geben und besser als mein Mann zu sein. Es kann doch sein, dass ich was unbewusst falsch gemacht habe und er mich eigentlich nicht verletzen will. Auch wenn er seine Wut an mir auslassen würde, würde ich mir denken, wenn ich nicht an seinen schlechten Tagen bei ihm sein kann wer dann??? Werde ich nicht seine Stütze sein?? Habe ich vor Allah nicht mein Wort gegeben in SCHLECHTEN und in guten Tagen ihn zu unterstützen??? Das ist der Sinn eine Ehe. Das ist die Ehe den Partner zu stützen egal wie schlecht er zu dir ist. Imam Ali(a.) sagte: "Behandle den Menschen so wie du behandelt werden möchtest." Hat Imam Ali(a.) irgendwann mal gesagt behandle den Menschen so wie er dich behandelt??? Nein. Wir müssen immer besser sein, nicht um anzugeben, nein für Allah.

 

Ich lasse mir Zeit und lasse mich nicht drängen, wenn ich meinen Mann kennenlerne. 1 Monat 2,5,10,20 Monate, 3 Jahre. Wir reden über die 1/2 Religion nicht über einen Ausflug der bald vorbei ist, oder ein Traum aus dem man gleich erwacht. Wer mit Herz und Verstand seinen Eheparnter wählt und ihn mit Herz und Verstand zur Seite steht der wird immer eine glückliche Ehe führen. Allah hat uns beides gegeben um mit beidem zu handeln Herz und Verstand nicht nur mit eins der beiden.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#salam#

 

Ich habe eine bahnbrechende Idee.

Damit man sich niemals darüber Sorgen machen muss, gibt es eine einfache Lösung.

 

 

 

 

Heiratet einfach nicht. #bismillah#

 

 

 

Salam

 

salam

 

 

#salam#

 

das ist doch mal ne aussage hehe

 

#salam#

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

bin ebenso der meinung, dass einer Frau dieses recht nicht gegeben werden darf, wenn wir alle ehrlich zueinander sind, wissen wir doch, dass egal wie schlau eine Frau ist in solchen situationen schaltet sie das Gehirn ab und entscheidet gefühlsmäßig.außerdem würde ich dieses recht niemals verlangen wenn ich meinen mann oder zukünftigen liebe und heirate denke ich doch nicht an scheidung? und wenn es einen Grund gibt für eventuelle scheidung, da überlege ich es mir lieber 2 mal wen ich heirate.

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

salam

 

also ich will mal nochwas sagen...

 

natürlich klingt es im ersten moment komisch, wenn man noch nichtmal verheiratet ist, und schon darüber nachdenkt, was wäre wenn man sich scheiden lassen will.

 

aber man sollte auch realistisch sein, das habe ich meinem ersten beitrag schon geschrieben. menschen ändern sich immer, da ist es egal wie gläubig, praktizerend und fromm der mensch heute ist.

es gibt menschen, die aus bestimmten gründen vom glauben abfallen, irgendwann einfach keinen bock mehr haben, die religion wechseln, fanatisch werden etc.pp... sowas kann man niemals wissen, das wird sich erst im laufe der zeit herausstellen.

 

ich will euch nicht unterstellen dass ihr alles zu romantisch und durch die rosarote brille seht, aber ich glaube viele hier denken, dass eine ehe immer super toll, ein zuckerschlecken und was weiß ich wie ist... das stimmt aber nicht.

natürlich sollte man versuchen probleme zu lösen wenn welche auftreten, und nicht gleich die sachen packen und abhauen.

 

aber wie schon gesagt gibt es einfach manchmal sehr schwierige situationen, in denen man für sich selber entscheiden muss, ob man damit weiterleben kann und wie sie sich auf die zukunft auswirken.

 

als nächstes ist mir aufgefallen, mal ein kompliment an die brüder hier, dass die meisten brüder hier sehr aufgeschlossen, tolerant sind, wissen haben, und soweit man das hier beurteilen kann, auch in der lage sind korrekt islamisch zu handeln, weil ihnen allahs wohlgefallen wichtiger ist als alles andere.

 

das kann man von vielen anderen brüdern aber nicht behaupten, viele vergessen zeitweilig warum wir hier im dunya sind, und stellen materielle bedürfnisse oder macht, ehre, stolz etc über alles andere.

nun lernt man einen mann kennen, man findet ihn toll, ist vielleicht ein bisschen verliebt, er auch und alles ist wunderbar. aber sobald man verheiratet ist, oder sich länger kennt, und diese wolke sieben phase vorbei ist, und der alltag mit all seinen tücken eingekehrt ist, wird sich zeigen wie toll man wirklich zusammenarbeitet und passt... und da werden wahrscheinlich einigen menschen die augen aufgehen.

 

ich will jetzt hier nichts schlecht reden, inshaallah finden wir alle einen partner der seine ehelichen pflichten so gut wie möglich erfüllt, und uns rundum glücklich macht...

 

aber es gibt auch viele schauspieler... von meiner freundin der freundin ist genau das selbe passiert, sie hat einen mann kennengelernt, der auch (vorgab) gläubig, fromm etc war (zu sein), sie haben geheiratet, kinder etc... und dann nahm das unheil seinen lauf, er schlug sie, demütigte sie etc, und wollte sie einfach aus freude am spaß nicht scheiden lassen, am ende musste sie sich freikaufen...ja liebe leute, sowas gibts auch

 

deswegen, ich sage es nochmal, warum nicht einfach scheidungsrecht für beide? und mal ganz ehrlich, wenn eine frau reif ist zu heiraten, wird sie wohl auch reif genug sein zu wissen, dass man mit ner scheidung nicht leichtfertig umgeht.

nur weil man das recht hat, heißt es nicht dass man es auch nutzen wird/muss

 

wa salam

 

ps. wegen emotionalität

 

ja wir frauen sind emotional und ja, wir reagieren auch manchmal über... aber trotzdem geht uns familie über alles, und wer schon mal eine scheidung miterlebt hat, egal ob man selber geschieden wurde, oder die eltern freunde etc, der wird sich zweimal überlegen ob es not tut. lieber ein bisschen rumzicken, und theater machen, und zwei stunden später ist alles wieder gut

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Dem Beitrag von Schw. Zehra kann ich mich nur anschließen. Wenn man in die Ehe geht, dann natürlich mit dem Gedanken, dass es der Richtige ist, dass man für immer und ewig zusammen bleiben wird, dass nichts das Eheglück trüben kann, dass man auch zusammenhält, wenn es mal Probleme gibt. Oft klappt es gut. Und man sollte sich auch vor Augen halten, dass man eine Ehe nicht leichtfertig hinschmeisst. Das wird auch keine Frau tun. Auch wenn sie dieses Recht hat. Im Gegenteil, sie wird oft diejenige sein, die um die Ehe kämpft, auch WENN sie das Recht auf Scheidung hat. Das liegt in der Natur der Frauen und ihrer Emotionalität. Auch wenn mancher Mann denkt, es wäre anders rum und sie würde bei jedem Streit gleich die Scheidung einreichen. Aber dann kennt ihr die Mentalität der Frauen nicht ausreichend.

 

Allah swt. hat zwar dem Mann die größeren Rechte gegeben, doch Er hat auch eingeräumt, dass die Frau diese Rechte ebenfalls haben darf, egal aus welchen Gründen sie es möchte. Wäre es falsch oder unnötig, würde es dieses Recht nicht für die Frau geben.

 

Die Gründe, die Schw. Zehra angeführt hat, sind nämlich genau die Dinge, die geschehen können, so dass es für die Frau untragbar wird, weiterhin mit diesem Mann verheiratet zu sein. Doch oft muss sie es aushalten, weil sie 1. dieses Recht nicht hat, 2. der Ehemann aus Stolz und Machtspielchen oder sonst was der Scheidung nicht zustimmt und 3. sie dann oft auch bei einem Sheikh die Scheidung nicht bekommt, weil es nämlich oft gerade die Männer sind, die nach außen hin wie die perfekten Gläubigen wirken (aber eben nur nach außen) und gut reden können, so dass Aussenstehende gar nicht verstehen, warum sich die Frau eigentlich scheiden lassen möchte.

 

Aber wenn sie sich bestimmte Rechte im Ehevertrag einräumen lässt, wird es etwas leichter. Nun, sie hat trotzdem einen steinigen Weg vor sich, wenn sie diesen Schritt gehen möchte, auch wenn sie es im Vertrag stehen hat, aber sie hat den großen Vorteil, dass man ihr eher zuhört.

 

Was Schw. Zehra über ihre Freundin erzählt hat, geschieht auch anderen Frauen. Da ist es trotz dieser Klausel im Ehevertrag wirklich schwer, trotzdem die Scheidung zu bekommen. Ganz zu schweigen davon, dass sich die Frauen dann freikaufen müssen, damit ihr Elend endlich ein Ende hat. Natürlich geschieht es alhamdullah nicht oft, aber jeder Fall ist genau einer zu viel!

 

@Fatimiyah: Ja, man muss nicht immer gleich auf sein Recht bestehen und Krach schlagen. Da hast du vollkommen Recht. Nur muss die Frau trotzdem nicht gleich die Fehler bei sich suchen oder jeden "Angriff" vom Ehemann persönlich nehmen. Denn es ist so, dass ein Mann manchmal einfach Dampf ablässt (auch wenn er es nicht sollte) und der nächstbeste es abbekommt. Da muss die Frau eben stark und ruhig und geduldig sein und ihrem Mann beistehen und ihn manchmal auch toben lassen, insofern er dann anschließend zur Ruhe kommt und nicht übertreibt. Aber es kommt da auch darauf an, WIE er Dampf ablässt. Nörgelt er an seiner Frau rum, schimpft und meckert er mit ihr und macht sie mit bösen Worten und Beleidigungen runter und demütigt sie, schlägt er sie sogar, dann geht das GAR NICHT! Dass muss sich keine Frau gefallen lassen. Das ist verbale oder sogar körperliche Misshandlung. Schon gar nicht muss sie die Fehler dann bei sich suchen, weil er sie schlecht macht. Das ist leider der Fehler vieler Frauen.

 

Eines noch zum Abschluss: Auch wenn die Frau sich dieses Recht einräumen lässt, ist es wichtig, sich immer und immer vor Augen zu halten, dass die Scheidung das Übelste von allem ist, das halal ist und man sich deswegen immer anstrengen sollte, die Ehe aufrecht zu erhalten und sich auch Hilfe von Vertrauten (Familie, Freunde) suchen sollte, wenn man selbst nicht weiter weiß und keinen Ausweg aus einer festgefahrenen Situation findet.

 

Heiratet einfach nicht. #bismillah#

Das ist doch die beste Lösung...! #salam#

 

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

aber es gibt auch viele schauspieler... von meiner freundin der freundin ist genau das selbe passiert, sie hat einen mann kennengelernt, der auch (vorgab) gläubig, fromm etc war (zu sein), sie haben geheiratet, kinder etc... und dann nahm das unheil seinen lauf, er schlug sie, demütigte sie etc, und wollte sie einfach aus freude am spaß nicht scheiden lassen, am ende musste sie sich freikaufen...ja liebe leute, sowas gibts auch

 

Sie hätte sich nicht "freikaufen" müssen, da sie in dem Fall das Recht hat sich scheiden zu lassen, wenn er sie demütigt und schlägt, auch wenn er nicht zustimmt.

 

Allah swt. hat zwar dem Mann die größeren Rechte gegeben, doch Er hat auch eingeräumt, dass die Frau diese Rechte ebenfalls haben darf, egal aus welchen Gründen sie es möchte. Wäre es falsch oder unnötig, würde es dieses Recht nicht für die Frau geben.

 

Ich kenne es ebenfalls nur so, wie Br. 3aliy es beschrieb, dass religionsrechtlich gesehen, das, was Schw. Karbala2 erklärte nicht möglich ist, sondern das unbeschränkte Scheidungsrecht entweder der Mann oder die Frau haben darf, aber nicht beide gleichzeitig. Man kann es sogar einer dritten Person geben, wie ich mal mitbekam.

 

Von daher wäre es gut, wenn man durch Fatwas der Gelehrten Klarheit verschaffen könnte, denn sonst diskutiert man die ganze Zeit über etwas, was es sowieso nicht gibt.

 

 

Und selbst wenn man dieses Recht im Ehevertrag festlegen kann, bedeutet es nicht, dass es auch gut ist. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Man kann nämlich auch vieles andere festlegen, wie z.B. die Frau dazu verpflichten den Haushalt zu erledigen oder die Anzahl der Kinder.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Es wird hier immer erwähnt, dass wenn man einen gottesfürchtigen Mann heiraten würde, bräuchte man sich über eine Scheidung keine Sorgen zu machen, aber Geschwister, die Scheidungsrate ist leider sehr hoch und wir können nicht sagen, dass alle die sich scheiden lassen, nicht gottesfürchtig sind. Außerdem habe ich gemerkt, dass einige Geschwister hier, eine rosa-rote Brille tragen was die Ehe angeht #salam#

Eine Ehe ist nicht so einfach wie man es sich so vorstellt, es liegt vielleicht auch daran, dass die Geschwister keine Erfahrung diesbezüglich haben. Manchmal hat man in einer Ehe mehr Tiefen als Höhen und egal wie gottesfürchtig beide Parteien sind, wird es immer wieder zu Konflikten kommen, besonders in der Kennenlernphase wie Kateb Kteb zum Beispiel, besonders da, ist die Scheidungsrate sehr hoch und es passiert immer wieder, dass der Mann die Scheidung ablehnt wenn die Frau plötzlich merkt, dass er nicht der richtige ist und auch wird sie kein Gelehrter scheiden nur weil sie ihn plötzlich nicht mehr möchte, es müssen andere Gründe vorliegen.

Die einen Männer sagen Ok ich lasse mich scheiden wenn sie nicht möchte und andere wiederum nicht und das hat mit Gottesfurcht nichts zu tun, denn der Mann begeht keine haram tat wenn er sie aus diesen Grund nicht scheiden lässt.

 

Wir haben hier leider Fälle bei denen die Männer sogar Geld für die Scheidung verlangen denn sie haben schließlich nichts falsches gemacht und würden gerne eine Ehe mit der Frau aufbauen, aber die Frauen haben kurz vor der Heirat gemerkt, dass sie diesen Mann doch nicht lieben und verlangten die Scheidung und anstelle das ganze in aller Ruhe zu klären, eskalierte die Situation zwischen den beiden und der Mann verlangte schließlich Geld. Einige Mädchen warten schon seit Monate auf die Scheidung und bis heute haben sie sich noch nicht geeignet, in so einem Fall wäre dieses Scheidungsrecht, deren Meinung nach, angebracht gewesen.

Abgesehen davon verlangen viele Väter diese Vollmacht für sich selbst um die eigene Tochter zu schützen denn man weis nie wie sich eine Person ändert und man muss immer damit rechnen, dass es vielleicht nicht zu einer Ehe kommen würde weil sich die Parteien in der Kennenlernphase nicht einigen könnten.

 

Ich bin der Meinung, dass man dieses Recht oder Vollmacht, nicht der Frau geben sollte, denn nicht alle Frauen könnten damit umgehen. Ein sehr schönes Beispiel ist, wenn der Mann eine zweite Frau heiratet. Viele Männer heiraten z.B. auch nach 20 Jahren Ehe. Ist denn der Mann dann nicht gottesfürchtig wenn er eine weitere Frau heiraten würde? Ist er nicht gottesfürchtig wenn er sich von der ersten Frau nicht scheiden lässt? Eher im Gegenteil, ein gottesfürchtiger Mann wird versuchen beide Ehe aufrecht zu erhalten und würde alles geben, damit beide Frauen ihre Rechte bekommen so wie man es ihm im Islam vorgeschrieben hat, aber es kann mir keine Frau erzählen, dass sie damit kein Problem haben würde, vielleicht später nicht weil sie sich damit abfinden musste da sich der Mann nicht scheiden lässt, aber in der ersten Phase wird sie das umhauen und das erste was sie verlangt ist die Scheidung.

Würde die Frau hier diese Vollmacht besitzen, wird sie es auf der Stelle umsetzen ohne lange darüber nachzudenken der Mann aber, wird alles versuchen damit es nicht zu einer Scheidung kommt.

 

Aber dennoch bin ich der Meinung, dass diese Vollmacht eine dritte Person haben sollte wie z.B. ein Sheikh. Ich würde das bei meiner Tochter auch verlangen und diese Person die, die Vollmacht bekommen würde sollte neutral sein das ist für mich ein zusätzlicher Schutz für meine Tochter.

 

 

 

Es gibt im mir bekannten schiitischen Recht, kein Scheidungsrecht für die Frau und sie kann sowas auch nicht bekommen. Das ist etwas was dem Mann gehört und ihm nicht genommen werden kann. Es besteht aber die Möglichkeit, dass er ihr die Vollmacht gibt, die Scheidung unter bestimmten Umständen auszuführen

 

 

Wenn der Ehemann diese Vollmacht gibt dann könnte er festlegen ob sie es in bestimmten Fällen einsetzen darf oder nicht, aber es besteht die Möglichkeit, dass der Ehemann ihr eine general Vollmacht gibt die sie jederzeit und Grundlos einsetzen könnte, so wie der Ehemann auch, so wurde es mir jedenfalls von Gelehrten erklärt.

 

 

 

 

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sie hätte sich nicht "freikaufen" müssen, da sie in dem Fall das Recht hat sich scheiden zu lassen, wenn er sie demütigt und schlägt, auch wenn er nicht zustimmt.

 

Salam

 

Recht haben und Recht bekommen sind zwei grundverschiedene Dinge. Gerade auch für Frauen, die sich aus solchen Gründen scheiden lassen möchten. Wozu sie sogar ohne diese Klausel das Recht hätten, aber wie gesagt, noch lange nicht bekommen. Da spreche ich aus eigener Erfahrung.

 

Ich bin der Meinung, dass man dieses Recht oder Vollmacht, nicht der Frau geben sollte, denn nicht alle Frauen könnten damit umgehen. Ein sehr schönes Beispiel ist, wenn der Mann eine zweite Frau heiratet. Viele Männer heiraten z.B. auch nach 20 Jahren Ehe. Ist denn der Mann dann nicht gottesfürchtig wenn er eine weitere Frau heiraten würde? Ist er nicht gottesfürchtig wenn er sich von der ersten Frau nicht scheiden lässt? Eher im Gegenteil, ein gottesfürchtiger Mann wird versuchen beide Ehe aufrecht zu erhalten und würde alles geben, damit beide Frauen ihre Rechte bekommen so wie man es ihm im Islam vorgeschrieben hat, aber es kann mir keine Frau erzählen, dass sie damit kein Problem haben würde, vielleicht später nicht weil sie sich damit abfinden musste da sich der Mann nicht scheiden lässt, aber in der ersten Phase wird sie das umhauen und das erste was sie verlangt ist die Scheidung.

Würde die Frau hier diese Vollmacht besitzen, wird sie es auf der Stelle umsetzen ohne lange darüber nachzudenken der Mann aber, wird alles versuchen damit es nicht zu einer Scheidung kommt.

 

Wenn er ein gottesfürchtiger Mann ist, würde er, wenn es seine Frau damit verletzen und unglücklich machen würde, gar nicht erst eine andere heiraten wollen. Denn oberste Priorität ist nicht, dass er eine andere heiraten darf und sie beide gerecht behandelt, sondern die Ehefrau, die er hat, so gut wie möglich zu behandeln und glücklich zu machen. Dazu gibt es viele Ahadith und auch Urteile von Gelehren.

 

Ich persönlich würde eine zweite Frau nicht akzeptieren und würde mich in dem Fall scheiden lassen, da ich überzeugt bin, dass kein Mann in der Lage ist, zwei Frauen gut und gerecht zu behandeln.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Wir haben hier leider Fälle bei denen die Männer sogar Geld für die Scheidung verlangen denn sie haben schließlich nichts falsches gemacht und würden gerne eine Ehe mit der Frau aufbauen, aber die Frauen haben kurz vor der Heirat gemerkt, dass sie diesen Mann doch nicht lieben und verlangten die Scheidung und anstelle das ganze in aller Ruhe zu klären, eskalierte die Situation zwischen den beiden und der Mann verlangte schließlich Geld. Einige Mädchen warten schon seit Monate auf die Scheidung und bis heute haben sie sich noch nicht geeignet, in so einem Fall wäre dieses Scheidungsrecht, deren Meinung nach, angebracht gewesen.

Abgesehen davon verlangen viele Väter diese Vollmacht für sich selbst um die eigene Tochter zu schützen denn man weis nie wie sich eine Person ändert und man muss immer damit rechnen, dass es vielleicht nicht zu einer Ehe kommen würde weil sich die Parteien in der Kennenlernphase nicht einigen könnten.

 

Das ist eben das Problem, wenn man die Dauerehe als Verlobung bzw. zum Kennenlernen verwendet. Die Mädchen vergessen anfangs, dass es ziemlich schwer sein kann, da wieder herauszukommen und gehen dann leichtsinnig damit um. Mädchen lernen oft ihren Zukünftigen nicht gut genug kennen. Das hat mehrere Gründe. Erstmal gibt das Verliebtsein dem Mädchen eine trügerische Sicherheit. Während der Kennenlernphase zeigen sich beide nur von der besten Seite. Zum anderen sind es oft die Männer, die dazu drängen endlich den Ehevertrag abzuschließen und die Mädchen lassen sich dann so sehr davon beeinflussen, dass sie dann nach kurzer Zeit zustimmen und so ist die Kennenlernzeit nicht ausreichend lang genug gewesen... Denn je mehr man sich Zeit lässt, desto besser lernt man sich kennen.

Also ich denke während der traditionellen Verlobung die Vollmacht einer dritten Vertrauensperson zu geben, wie z.B. dem Vater des Mädchens ist nicht verkehrt, wenn man nach der Hochzeit die Vollmacht wieder dem Mann gibt. Aber ich vermute, dass bei solch einem Fall der Mann dem Mädchen keine hohe Brautgabe zahlen würde.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

Ich würde meiner Frau dieses Recht zugestehen.

Auf ein Recht zu verzichten, das man schon hat, ist viel einfacher und sinnvoller, als sich in dem Gefühl gefangen zu fühlen, daß man in bestimmter Hinsicht fast rechtlos ist.

Frauen sind an sich nicht emotionaler als Männer, der Unterschied ist, daß vielleicht mehr Männer ihre Gefühle objektiver betrachten können als Frauen.

Wenn jedoch eine Ehe zerrüttet ist, was hilft es da noch, über Rechte zu diskutieren? Wie sollen Kinder islamisch erzogen werden, wenn die Ehe der Eltern nur noch ein einziger Kriegszustand ist? Und wenn aufgrund der rechtlichen Lage der Mann als übler Tyrann eine Scheidung zu verhindern sucht?

 

Auch wenn wir unsere Ehepartner mit der größten Vorsicht und Voraussicht auswählen, wir wissen nie, was im Laufe von vielen Jahren aus einem Menschen wird. Die Eheschließung setzt die vollständige Freiwilligkeit beider Partner voraus, sonst ist die Ehe ungültig. Und dieses freie Einverständnis beider sollte auch allgegenwärtig die tragende Grundlage der Ehe sein.

 

Der rechtliche Aspekt hat sicherlich viele Details, die sehr wichtig sind. Aber davon sollte das Grundrecht der Frau, eine entwürdigende und unerträglich gewordene Ehe aus eigener Initiative auflösen zu können, nicht beeinträchtigt werden. Die Ehe darf nicht zu einem Kerker werden, zu dessen Tür nur der Mann den Schlüssel hat!

 

Im übrigen denke ich nicht, daß eine Frau, die nach dem Recht eine Scheidung nicht mehr rückgängig machen kann, eine solche Entscheidung leichtfertiger als der Mann herbeiführen wird, der es sich noch dreimal anders überlegen kann. Was hätte ich denn auch für eine Meinung über meine Frau, wenn ich sie derartiger Verhaltensweisen für fähig hielte? Da hätte ich sie besser gleich gar nicht geheiratet!

 

Eine gläubige Frau - bei Allah - ist das Größte und Wunderbarste, was ich im Leben kennengelernt habe!!!

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

Assalam Alaikum,

 

Wenn der Islam standardmäßig dem Mann das Scheidungsrecht gibt, dann braucht die Frau eine gute Begründung, warum sie eine Vollmacht haben möchte. Mangel des Vertrauens ist kein vertretbarer Grund. Ich würde eine Ehe wo kein Vertrauen herrscht nicht eingehen.

 

Der Fokus sollte darauf sein, die Weisheit dahinter zu entdecken, warum der Islam dem Mann den Schlüssel in dieser Hinsicht gibt und nicht, ob es an sich weise ist, denn dies steht außer Frage. #salam#

 

Wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Also dass die Frau zu emotional reagiert, kann ja nicht der Hauptgrund sein, dass sie wie der Mann kein volles Scheidungsrecht hat. Denn wenn es wirklich mal berechtigt ist, und die Emotion kaum was zur Sache tun, dann wird sie es ja schwer haben, oder?

 

Und dass manche sagen, dass man ja sowieso einen gottesfürchtigen Mann heiratet, dem man vertrauen kann, hört sich genau so an, als würde sich solch ein Mann niemals scheiden können.

Aber wenn ich schon höre, dass eine M2akhara (also das, was der Frau gegeben wird, wenn der Mann sich scheidet) bei manchen in einem 5-stelligen Bereich ist, dann wird es für den Mann auch nicht sehr leicht.

 

Naja aber ich denke, wir wiederholen uns hier hehe..

 

Möge Allah uns allen davor bewahren und unsere Vernunft immer präsent sein lassen.

 

 

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn der Islam standardmäßig dem Mann das Scheidungsrecht gibt, dann braucht die Frau eine gute Begründung, warum sie eine Vollmacht haben möchte. Mangel des Vertrauens ist kein vertretbarer Grund. Ich würde eine Ehe wo kein Vertrauen herrscht nicht eingehen.

 

#bismillah#

 

nein Bruder , ich würde es nicht als Mangel des Vertrauens ansehen, eher als Eigenschutz denn keine Frau der Welt würde eine Ehe mit einem Mann eingehen wenn sie ihn Mann nicht vertraut.

Wir wollen nicht abstreiten , dass es sehr viele schwarze Schafe unter den Männer gibt und meist entlarven sie sich erst nach der Heirat, eine Frau kann nur drauf hoffen, dass der Mann auch so ist wie er sich angibt.

 

Und dass manche sagen, dass man ja sowieso einen gottesfürchtigen Mann heiratet, dem man vertrauen kann, hört sich genau so an, als würde sich solch ein Mann niemals scheiden können.

Aber wenn ich schon höre, dass eine M2akhara (also das, was der Frau gegeben wird, wenn der Mann sich scheidet) bei manchen in einem 5-stelligen Bereich ist, dann wird es für den Mann auch nicht sehr leicht.

 

Da stimmen komischerweise die meisten zu, ich frage mich auch wo der Unterschied zwischen den beiden sachen liegt, die einen verlangen 100000€ und andere Frauen 500€, wieso ist es hier kein Problem, obwohl es sich im Endeffekt um das selbe handelt, Absicherung !

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Da stimmen komischerweise die meisten zu, ich frage mich auch wo der Unterschied zwischen den beiden sachen liegt, die einen verlangen 100000€ und andere Frauen 500€, wieso ist es hier kein Problem, obwohl es sich im Endeffekt um das selbe handelt, Absicherung !

 

Im Grunde genommen hat der Mann kein volles Scheidungsrecht, wenn die Frau einen M'akhar von z.B. 30 000€ festsetzt. D.h. wenn er sich scheiden lassen möchte, dann bräuchte er ihre Zustimmung in der Weise, dass sie auf das Geld verzichtet, es sei denn er hat soviel Geld^^

 

Das ist aber Mangel des Vertrauens auch wenn man es anders (z.B. Eigenschutz) nennt #salam# . Oder wo siehst du denn den Unterschied?

 

Man kann es Eigenschutz, Vertrauensmangel, oder Zweifel an seiner Ehrlichkeit nennen. Ich stelle mir vor, dass wenn ich von meinem Mann das volle Scheidungsrecht verlange, es sich für ihn genauso anfühlt, wie wenn er mir sagt, dass er niemals eine hohe Summe an M'akhar festlegen könnte als Eigenschutz für den Fall, dass er mich eines Tages doch nicht mehr haben möchte... Und wenn man sieht, dass kein Vertrauen da ist, dann wird man selbst auch keins aufbringen können und so kommt es letztendlich nicht zu einer Eheschließung.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#bismillah#

Assalam Alaikum,

 

Das ist aber Mangel des Vertrauens, auch wenn man es anders (z.B. Eigenschutz) nennt #salam#. Oder wo siehst du denn den Unterschied?

 

Wassalam

 

#salam#

 

Warum wird dann überhaupt ein Vertrag gemacht, wenn man sowieso immer vom besten ausgeht?

 

Etwas in den Vertrag zu "verewigen" heißt nicht, dass ich kein Vertrauen habe. Und Vertrauen und Sicherheit ist nicht immer das gleiche.

 

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...