Zum Inhalt springen

Scheidungsrecht der Frau


Scheidungsrecht der Frau  

64 Benutzer abgestimmt

  1. 1. Würdet ihr dieses Recht eurer Ehefrau geben ?

    • Ich bin ein Mann und würde zustimmen
      13
    • Ich bin ein Mann und würde das ablehnen
      13
    • Ich bin eine Frau und würde dieses Recht verlangen
      27
    • Ich bin eine Frau und würde dieses Recht nicht verlangen
      11


Empfohlene Beiträge

#salam#

 

Warum schränkt man das nicht ein, in dem man sagt:

 

Wenn der Mann dies und jenes macht und sich so und wie auch immer verhällt oder die Frau so und sowieso behandelt, sie das recht hat sich scheiden zu lassen.

 

Wäre irgendwie sinvoller, finde ich.

 

Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 120
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Jasmina

    16

  • Aaminah

    13

  • Naynawa

    12

  • Halima

    11

Top-Benutzer in diesem Thema

#salam#

:D

 

Jasmin S., ich stimme Dir 100% zu! Genauso ist es! Da würde ich sofort unterschreiben! #lol#

 

Schwester Hayat 1:

Ich zweifele den Koran nicht an. Ich stelle Allahs Gesetze nicht in Frage. Es ist mir auch ein Rätsel, wie ein Ehevertrag ein Gesetz Allahs für ungültig erklären soll? Welches Gesetz denn? Ich glaube, Du hast da was falsch verstanden, liebe Schwester. Die Frau macht auch nichts harames, wenn sie das Scheidungsrecht für die Frau wünscht. Die Rechte des Mannes werden dadurch nicht vermindert.

 

Mich würde es auch interessieren, ob es eine Sure über das Scheidungsrecht der Frau gibt. Kennt sich da jemand aus? Ich würde es gerne ganz genau wissen wollen.

;)

 

salam aleykum,

 

keine Ahnung ukhti wir sprechen aneinander vorbei, am besten wir reden über pn weiter^^

 

wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
salam aleykum,

 

keine Ahnung ukhti wir sprechen aneinander vorbei, am besten wir reden über pn weiter^^

 

wasalam

 

#salam#

;)

Ja, wir reden aneinader vorbei. Schade. Ich habe keine Ahnung, wie ich Dir noch erklären könnte, was sich meine, damit Du es verstehst. Du kannst mir gerne eine PN schreiben. Aber ich bin müde und gehe jetzt schlafen. Gute Nacht, Schwester. Bis später.

 

#lol#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Salam

 

Danke schön liebe Schwester. ;)

 

Jetzt bin ich doch etwas erschrocken, wie man 2 Sätzen aus dem Kontext reißen kann um dem ganzen damit einen vollkommen neuen Sinn geben zu wollen. Ist es nicht genau das, was man manchen selbsternannten Islam-Experten nachsagt, die damit den Sinn des Islam vollkommen verdrehen? Wie "schön", dass dies auch mit unseren Beiträgen gemacht wird. Und wie schade, dass dann über die anderen Aspekte wohl nicht nachgedacht werden möchte....

 

@Zain-al-Abidin: Wenn der Mann es ihr nicht geben will, dann liebt er sie entweder nicht genug, oder er hat kein Vertrauen in sich selbst und auch in seine Zukünftige, wenn er glaubt, dass seine Frau dies irgendwann nutzen könnte, bzw. an dem Punkt ankommt, an dem sie es nutzt wird.

Wasalam

#salam#

#lol#

 

 

 

wieder zum 100sten mal das kann auch genau so gut über die frau sagen , denn eine frau ie das verlangt entweder liebt sie ihren partner nicht genug und sie hat vor selbst die scheidung in hand zu nehmen, oder hat sie kein vertrauen und denkt er ist einer der eines Tages was macht so dass sie ihn scheiden lässt. jetzt ist PUNKT.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#lol#

;)

Ich sehe das genaus so wie Jasmin S. und Jasmina. Da kann ich Euch vollkomen zustimmen, 100%! #salam#

 

Bruder Zain al Abidi:

Wenn dich das Thema nervt, warum antwortest Du dann?

na dann ab jetzt antworte nichts mehr, jeder macht was er will am ende, aber wird interessant sein ob es euch später von eurem männern verlang würdet und ob ihr euch deswegen nicht heiraten würdet wenn er nein sagt

 

salam :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#salam#

:D

 

 

 

wieder zum 100sten mal das kann auch genau so gut über die frau sagen , denn eine frau ie das verlangt entweder liebt sie ihren partner nicht genug und sie hat vor selbst die scheidung in hand zu nehmen, oder hat sie kein vertrauen und denkt er ist einer der eines Tages was macht so dass sie ihn scheiden lässt. jetzt ist PUNKT.

 

#lol#

#rose#

Nein. Lies Dir bitte den Tread genau durch.

100% Vertrauen habe ich nur gegenüber Gott. Das bekommt kein Mann von mir. Das kann auch kein Mann einfordern. Das hat nichts mit fehlender Liebe zu tun. Wenn er nein sagt, heirate ich ihn nicht. So einfach ist das. Und jetzt ist Punkt.

;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
na dann ab jetzt antworte nichts mehr

 

#salam#

;)

Oh, so war das nicht gemeint. Bitte nicht beleidigt sein, lieber Bruder.

Es war nur so, das Dein Beitrag so hochgradig genervt wirkte, und für mein Gefühl zu sehr am Thema vorbei ging. Fand ich einfach nicht so passend.

#lol#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

Assalam Alaikum,

 

Klarstellung:

Das Zitat in meinem letzten Beitrag, gibt eine andere Bedeutung als das, was die Schwester Jasmin_S sagen wollte. Das ist nicht ihre Meinung. Ich habe nur den ersten und letzten Satz genommen, um meine Meinung zusammenzufassen und hatte das auch explizit geschrieben und auch dass ihre Meinung meine widerspricht. Nur zur Klarstellung und damit es keinen Raum für falsche Interpretationen oder Vorwürfe gibt. #lol#

 

Wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

#lol#

 

Es geht bei einer Heirat übrigens nicht nur um Scheidung ^^.

A7sant.

Ich würde kein Scheidungsrecht in Anspruch nehmen wollen. Neben den logischen Argumenten einiger Geschwister würde ich mich lieber auf die wesentlichen Sachen einer Ehe konzentrieren. Man denkt gleich an das Ende, wobei die Ehe noch nicht einmal richtig angefangen hat.

 

;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

#lol#

 

Nochmal zum Vertrauen: Dass man in keinen Menschen, sondern lediglich in Allah (swt) alleine absolutes Vertrauen haben kann, ist inschallah klar. Und gerade dieses absolute Vertrauen in Allah (swt) müsste einem die Sicherheit geben, dass die Gesetze, die Allah (swt) bereits festgelegt hat die Frau ausreichend schützen. Wenn der Mensch etwas an den Gesetzen verändert, oder hinzufügt, dann lässt es Allah (swt) zwar hier zu, aber es bedeutet nicht, dass Er (swt) es unterstützt. Und würde Allah (swt) es generell unterstützen, dann wäre es bereits von Ihm (swt) festgelegt. Also kann es nur spezielle Fälle geben, bei denen dieses Recht sinnvoll wäre.

 

;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

wieder zum 100sten mal das kann auch genau so gut über die frau sagen , denn eine frau ie das verlangt entweder liebt sie ihren partner nicht genug und sie hat vor selbst die scheidung in hand zu nehmen, oder hat sie kein vertrauen und denkt er ist einer der eines Tages was macht so dass sie ihn scheiden lässt. jetzt ist PUNKT.

 

Nochmal zum Vertrauen: Dass man in keinen Menschen, sondern lediglich in Allah (swt) alleine absolutes Vertrauen haben kann, ist inschallah klar. Und gerade dieses absolute Vertrauen in Allah (swt) müsste einem die Sicherheit geben, dass die Gesetze, die Allah (swt) bereits festgelegt hat die Frau ausreichend schützen. Wenn der Mensch etwas an den Gesetzen verändert, oder hinzufügt, dann lässt es Allah (swt) zwar hier zu, aber es bedeutet nicht, dass Er (swt) es unterstützt. Und würde Allah (swt) es generell unterstützen, dann wäre es bereits von Ihm (swt) festgelegt. Also kann es nur spezielle Fälle geben, bei denen dieses Recht sinnvoll wäre.

 

Eines vergisst man aber: Die Frau ist (fast immer) in der schwächeren Position!

 

Daher hat Allah swt. überhaupt erst im Falle einer Scheidung bestimmt, dass die Frau sozusagen eine Abfindung (die Mahr im Falle der Scheidung) bekommt, damit sie finanziell abgesichert ist. Doch manche Männer lassen sich genau deswegen nicht scheiden und halten lieber an einer Katastrophen-Ehe fest, weil sie nicht zahlen wollen oder terrorisieren die Frau so sehr, dass SIE nachher auf die Scheidung besteht und auf alles verzichtet. Wenn die Frau hier auf ein Scheidungsrecht ihrerseits besteht, dann ist das nicht mangelndes Vertrauen in Allah swt. oder seine Gesetze, sondern ein Absichern, da sie entweder (wie schon erwähnt wurde), schlechte Erfahrungen gemacht hat oder einfach nur vorsichtig ist, da sie weiß, dass Menschen sich ändern können und sich dann überhaupt nicht mehr an Allahs Gesetze halten werden. Denn was nützen die besten Gesetze, die die Frau bestmöglich absichern, wenn sich niemand daran hält?

 

Hier möchte ich noch etwas anmerken: Man beginnt eine Ehe natürlich nicht schon mit dem Gedanken an die Scheidung. Wenn man heiratet, schwebt man auf Wolke sieben, acht und neun.... Aber die Heirat ist auch eine Vernunftssache, daher der Ehevertrag. Und Allah swt. hat der Frau die Möglichkeit gegeben, sich dort noch zusätzlich abzusichern. Sei es finanziell (wozu der Mann verpflichtet ist), sei es mit Scheidungsrecht. Sie kann dieses Scheidungsrecht noch an Bedingungen knüpfen, wie z.B. bei einer weiteren Ehefrau oder wenn der Ehemann sämtliche religiöse Aspekte vernachlässigt und die Ehefrau terrorisiert. Wenn die Ehefrau im Vertrag eine Summe festschreiben lässt im Falle der Scheidung, dann muss sie ja hier schon daran denken, also ist das Argument, dass man so keine Ehe beginnt, ja hinfällig, da es ja sowieso vorgesehen ist. Und wenn die Frau sich besser und sicherer fühlt, dann ist es doch kein Problem, wenn sie ihr Scheidungsrecht mit anführen lässt. Jede Frau kann es für sich entscheiden. (Das wären ja dann die speziellen Fälle.)

 

Davon abgesehen, sollte jeder Frau klar sein, dass sie, auch wenn sie ein Scheidungsrecht hat, trotzdem große Schwierigkeiten haben wird, wenn sie sich scheiden lassen möchte. Wenn der Mann nicht zustimmt oder sie keinen Sheikh findet, der sie unterstützt, auch wenn die Ehe eine Katastrophe ist und sie körperlich oder seelisch misshandelt wird, wird es trotzdem nicht leicht und sie muss ganz schön kämpfen, da diese Dinge, ob mit oder ohne eingetragener Rechte, in Männerhand liegen in muslimischen Familien. Und die handeln leider eben nicht immer islamisch. Und in manchen "islamischen" Ländern erst recht nicht. Da nützen die schönsten Rechte nix......

 

So, und jetzt mach ich auch mal PUNKT, weil ja hier schon so viele gemacht wurden...... #bismillah#

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#augenroll#

Assalamu Alaikum,

 

@Jasmin_S:

 

Und woher willst du wissen, dass immer der Mann bei einer Katastrophen-Ehe, Schuld sein wird? Wenn die Frau diejenige, die Schuld an einer unglücklichen Ehe ist, dann hat sie gar kein Recht die Scheidung zu verlangen und dann auch noch diesen Mahr zu bekommen. Was ich damit meine ist, dass man prinzipiell nie weiß, was auf einem zu kommt.

 

Genauso wie sich der Mann in einer Ehe daneben benehmen kann, so gibt es auch leider Frauen, die sich daneben benehmen und oft ist es doch so, dass meistens die Frauen an so einer Lage etwas ändern und verbessern können.

 

Im Endeffekt und wenn die Frau oder der Mann sich scheiden lassen möchten, dann wird sie keiner wirklich aufhalten können. Da braucht man so etwas nicht unbedingt schriftlich. Ob bei Frau oder bei Mann, BEIDE müssen bei einer unglücklichen Ehe, in der wirklich nichts mehr zu retten ist, letztendlich nachgeben und die Gesetze Allahs' einhalten.

 

Bei einem Ehevertrag sollte eine Frau keine Bedienungen stellen, da viele Männer, WENN sie daran denken etwas aus ihrem Willen zu machen sowie z.B. ein Zeitehe-Vertrag, es mit oder ohne Bedienungen tun werden.

 

Hierzu zitiere ich noch einmal Bruder 3aliys tollen Beitrag:

 

Es ist z.B. viel besser für die Ehe und für die Familie, wenn ein Mann aus Liebe zu seiner Frau nicht mal über eine andere nachdenkt geschweige denn drüber nachzudenken eine andere zu heiraten. Das ist viel besser als wenn der Mann gezwungen ist, dies sein zu lassen, nur weil es vertraglich verboten wurde. Das zweite würde der Frau selbst kein gutes Gefühl geben, vor allem wenn sie weiss, dass er das in Betracht ziehen würde, wenn er könnte.

 

Schade, dass sein Beitrag unterging, denn er hat mashaAllah alles sehr schön und logisch erklärt und hier wiederholt man sich auch ständig. Das macht eine Diskussion sinnlos. Außerdem soll eben jeder machen, was er für sinnvoll hält

 

Wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#augenroll#

#lol#

 

@ Jasmin

 

Du verallgemeinerst leider zu sehr. Nur weil man welche kennt, die Schwierigkeiten hatten, bedeutet es nicht, dass es ein Normalfall gewesen ist und es jeder anderen genauso passieren kann. Zudem muss sich keine Frau absichern, für den Fall, dass ihr Mann sie terrorisiert, da Allah (swt) schon dafür gesorgt hat. Und nur weil welche sich an die Falschen wenden, bedeutet es nicht, dass das bereits von Allah (swt) bestimmte Scheidungsrecht der Frau nichts nützt. Ich kenne auch Frauen, die geschlagen wurden und problemlos geschieden wurden. Es zu sehr zu dramatisieren finde ich übertrieben, aber wenn man selbst die Erfahrung gemacht, dann habe ich wie gesagt, dafür Verständnis wenn man durch das unbeschränkte Scheidungsrecht das Gefühl bekommt, noch mehr abgesichert worden zu sein. Aber für mich bleibt es lediglich ein Gefühl, denn mehr Rechte bedeutet nicht, dass es besser ist. Vielleicht für einen selber, wenn man nur egoistisch denkt, aber nicht für die Ehe, Familie oder Gesellschaft. Denn wie gesagt, muss eine Weisheit dahinter stecken, wieso Allah (swt) die Rechte so verteilt hat, auch wenn anscheinend viele diese Weisheit nicht verstehen oder nachvollziehen können.

 

;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ya karim

 

as-salam,

 

ich habe keine nerven leider um alle beiträge zu lesen. es kann sein, dass meine frage schon gestellt wurde.

 

im islam darf ein mann der seine frau nicht begehrt eine andere frau heiraten um seine bedürnisse zu befriedigen. täusche ich mich? aber was ist wenn eine frau ihren mann nicht begehrt und sich sogar vor den ehemann eckelt??? hat diese frau ein recht darauf sich scheiden zu lassen?

 

was-salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Nun, wie reden doch hier allgemein, warum eine Frau das Scheidungsrecht haben wollen würde..... Das es NICHT IMMER so ist und nicht der Normalfall ist, sollte doch wohl jedem klar sein und muss doch nicht noch expliziert betont werden.

 

Davon abgesehen, es gibt auch Frauen, die schlecht behandelt werden, und sich nicht scheiden lassen können oder nur mit großen Problemen und Einbußen. Es ist keine Dramatisierung, wenn man diese Fälle auch anführt, weil sie nun mal vorkommen, und das nicht mal sooo selten. Dass es nicht die Mehrheit ist, muss auch nicht betont werden, dass wird wohl jedem bewusst sein. Doch wenn man über Scheidungsrecht diskutiert, dann kommen solche Punkte eben zur Sprache. Denn diese sind doch u. a. auch Begründungen für dieses Anliegen der Frau.

 

Doch sehr schlimm finde ich die Annahme, dass eine Frau egoistisch denkt, wenn sie sich so absichern möchte, aus welchen Gründen auch immer. Ich denke, die wenigsten Frauen denken egoistisch, wenn sie sich über diese Dinge Gedanken machen. Vor allem, wenn sie es auf Grund schlechter Erfahrung macht oder weil sie keine große Familie im Rücken hat, die ihr in der Not helfen und zur Seite stehen würde (zum Beispiel bei konvertierten Frauen). Gerade in solchen Situationen machen sich manche Frauen doch mehr Gedanken über ihre Zukunft.

 

Oder denkt sie auch egoistisch, wenn sie eine hohe Scheidungs-Abfindung verlangt? NEIN! Sie denkt da nur an ihre Zukunft, falls es nicht funktioniert. Und das muss sie sogar, da sie ja die Höhe der Abfindung festlegen muss. Also kann sie sich auch weiterführende Gedanken machen. Also diese Aussage, dass sie egoistisch denkt, finde ich wirklich bedenklich.....

 

@StolzeShiiitin: Wenn die Frau sich vollkommen daneben benimmt und Schuld an der Ehemisere ist, dann ist es für den Mann eine Kleinigkeit, diese Ehe zu beenden. Andersrum für die Frau eben oft nicht. Das ist ja der entscheidende Punkt. Wenn man über ihre Rechte, Gedanken, Wünsche oder Bedenken diskutiert, dann eben auch über die Gründe, die sie zu einem bestimmten Handeln veranlassen. Da muss man einfühlsam und verständnisvoll herangehen, nicht mit Vorurteilen oder abwertend.

 

Aber, und hier wiederhole ich mich, oft ist es sowieso egal, ob sie sich das Scheidungsrecht im Vertrag aufnehmen lässt oder nicht, wenn der Mann nicht will und sie niemanden findet, der ihr hilft, kann sie sich eh auf den Kopf stellen, und erreicht immer noch nichts, weil manche Männer eben nicht nachgeben. (Von wegen, die Frau könnte niemand aufhalten, wenn sie die Scheidung begehrt, das stimmt so nicht.)

 

Meistens sind es BEIDE, die aus ihrer Ehe das Beste machen können, nicht nur die Frau, nicht nur der Mann. Und wenn es schief läuft, müssen BEIDE ans sich arbeiten oder sich Hilfe suchen in Form von Beratung oder Gesprächen, damit sich etwas verbessert.

 

Im Endeffekt ist es die Sache der Frau, wenn sie dies im Vertrag aufnehmen möchte, und die Sache des Mannes, dies zu akzeptieren. Solche Frauen dann aber egoistisch zu nennen oder ihnen vorzuwerfen, sie würden nicht genug vertrauen (ob im Mann oder in Allahs Gesetze) oder sonst was, finde ich einfach oberflächlich und wenig einfühlsam.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#augenroll#

#lol#

 

Doch sehr schlimm finde ich die Annahme, dass eine Frau egoistisch denkt, wenn sie sich so absichern möchte, aus welchen Gründen auch immer.

 

Ich sagte: "...mehr Rechte bedeutet nicht, dass es besser ist. Vielleicht für einen selber, wenn man nur egoistisch denkt, aber nicht für die Ehe, Familie oder Gesellschaft."

 

Wenn die Frau sich vollkommen daneben benimmt und Schuld an der Ehemisere ist, dann ist es für den Mann eine Kleinigkeit, diese Ehe zu beenden.

 

Ich weiß nicht, wie du denken kannst, dass es überhaupt für einen Muslim eine Kleinigkeit sein kann, sich scheiden zu lassen... Findest du das nicht auch oberflächlich? Für keinen Muslim ist es einfach eine Ehe aufzulösen und auch Männer, die Frauen haben, die sich vollkommen daneben benehmen, können sehr geduldig sein und sich anstrengen, dass die Frau sich verändert, um die Ehe zu retten. Und in den allermeisten Ehen sind Kinder im Spiel und erstrecht wenn es darum geht, eine Familie aufzulösen, wird es sich der Mann doppelt und dreifach überlegen, ob eine Scheidung infrage kommt. Er trägt mehr Verantwortung, daher auch eine höhere Last, wenn es um solche wichtigen Angelegenheiten geht... Lediglich die Frau als geduldige Kämpferin darzustellen, finde ich sehr einseitig.

 

;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Wir reden doch von der Sache an sich und den Gründen, die eine Frau veranlassen können, sich das Scheidungsrecht in den Ehevertrag eintragen zu lassen. Nicht, ob die Scheidung für irgendwen leicht ist. Da merkt man, wie schnell bestimmte Dinge herausgelesen werden können, wenn man eine bestimmte Meinung hat. Und liebe Schw. Naynawa, mit meiner privaten Erfahrung, von denen du weißt, hat dies überhaupt nichts zu tun!!! Vielleicht reagierst du deswegen so auf meine Postings.... Anders kann ich mir das nicht erklären.

 

Mehr Rechte haben zu wollen, hier wiederhole ich mich, ist kein Egoismus. Und dies einer Frau vorzuwerfen, finde ich einfach nicht richtig!

 

Auch rede ich bei keinem, weder Mann noch Frau, davon, dass einer von beiden gedulidger ist. Das kommt ganz auf den Menschen an. Aber ich rede davon, wie einfach es ist (rein von der SACHE her), dass der Mann sich scheiden lässt, wenn er nicht mehr möchte und die Ehe für ihn (aus welchen Gründen auch immer) unterträglich geworden ist, und wie schwer es für die Frau sein kann (auch rein von der SACHE her), wenn sie nicht mehr möchte, weil für sie (aus welchen Gründen auch immer) die Ehe unerträglich wurde. Nur darüber reden wir, rein sachlich! Ohne darauf einzugehen, warum und wieso sich jemand letztendlich scheiden lassen möchte oder nicht, oder wie sehr sie sich anstrengen, dies eben nicht zu tun. Und wir reden davon, welche Rechte beide haben. Wie weit sie ihre Rechte (aus-)nutzen, ist eine ganz andere Sache, aber auch, warum sie das eine oder andere Recht vorbehalten, ohne es zu nutzen. Denn auch dies ist erlaubt und bezieht das Scheidungsrecht für die Frau mit ein. Und wenn man dieses Thema diskutiert, dann redet man eben über die Frau und die Gründe usw., nicht über den Mann, denn dies ist dann eine ganz andere Ausgangssituation und hat ganz andere Aspekte, so dass sich diese beiden Begebenheiten überhaupt nicht (!) miteinander vergleichen lassen können.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#augenroll#

#lol#

 

Das ist es ja, dass man die Rolle des Mannes und der Frau in einer Scheidung nicht vergleichen kann. Nur weil der Mann unbeschränktes Scheidungsrecht besitzt, bedeutet es nicht, dass eine Scheidung für ihn einfacher ist, denn dieses unbeschränkte Scheidungsrecht ist mit einer Verantwortung gegenüber Gott verbunden und diese Verantwortung ist noch größer, wenn es um eine Familie geht. Und seine Verantwortung beschränkt sein Scheidungsrecht wiederrum, genauso wie die festgelegte Entschädigungszahlung, die er zahlen müsste, wenn er seine Frau verlassen möchte und sie auf das Geld besteht. Genau so, wie er sie terrorisieren kann, damit sie darauf verzichtet, kann sie ihn ebenfalls terrorisieren, wenn sie die Scheidung will, er aber ablehnt. So kommen beide am Ende durch ihr schlechtes Verhalten ans Ziel, aber für ihre Sünden werden sie sich eines Tages verantworten müssen.

 

Mehr Rechte haben zu wollen, hier wiederhole ich mich, ist kein Egoismus. Und dies einer Frau vorzuwerfen, finde ich einfach nicht richtig!

 

Naja, anscheinend müssen wir uns die ganze Zeit wiederholen. Du hast meinen Satz nicht verstanden... "...mehr Rechte bedeutet nicht, dass es besser ist. Vielleicht für einen selber, wenn man nur egoistisch denkt, aber nicht für die Ehe, Familie oder Gesellschaft." Bei einer Ehe geht es nicht nur um das Wohlbefinden einer Person, sondern auch um den Erfolg und die Erhaltung der Ehe. Dieses Recht kann vielleicht für die Frau gut sein, aber das bedeutet nicht, dass es für die Ehe und Familie gut ist. Wäre es das generell, dann hätte Allah (swt) dafür gesorgt.

 

;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#augenroll#

#lol#

 

Allah s.w.t. hat dieses Recht nicht ohne Grund dem Mann zugeschrieben. Deshalb sollte es auch so bleiben.

Man sollte auch, finde ich, nicht zu oft über Scheidung nachdenken, denn das ist genauso wie beim Autofahren, guckt man zu lange in eine Richtung (z.B. nach links auf die schönen Felder) landet man irgendwann dort, weil man sich langsam und unbewusst in diese Richtung lenkt.

Eine Ehepaar sollte vergessen, dass es soetwas wie Scheidung überhaupt gibt, denn ich bin der festen Überzeugung, dass, wenn beide Partner aufrichtige Muslime und Mu'minin sind, immer eine andere Lösung finden können, als die Scheidung.

Denn wir sollten nicht vergessen, dass die Scheidung von Allah s.w.t. sehr sehr vepönt ist und nur weil es nicht haram ist, heißt es noch lange nicht, dass man dies auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Also meine lieben Geschwister, strengt euch an, vergisst dieses Thema und versucht Auseinandersetzungen zu lösen und nicht ihnen damit aus dem Weg zu gehen. Ich wünsche euch allen eine von Allah s.w.t. gesegnete und glückliche Ehe. Wer schonmal 1 oder 2 Fehltritte gehabt hat, dem soll Allah s.w.t. inshaAllah den richtigen Partner schicken und eine unendliche Ehe schenken, inshaAllah.

 

Auf 6 Seiten steht wirklich nur das Selbe, die einen sagen nein die anderen ja, wieso akzeptiert nicht jeder einfach die Meinung des Anderen und bleibt bei seiner, wenn er/sie doch so überzeugt ist? Kher inshaAllah. :D

 

;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Von Imam Khamenei:

 

58727e

 

Frage: is it possible to give the woman the same rights of divorce like the man and to define it in the marriage contract, when the man is agreed?

Antwort: The divorce is in the hand of the husband and such a right cannot be transferred to others.

 

Frage: Ist es möglich der Frau dieselben Scheidungsrechte zu geben, wie die des Mannes und es im Ehevertrag festzulegen, wenn der Mann einverstanden ist?

 

Antwort: Die Scheidung liegt in den Händen des Ehemannes und es ist nicht möglich ein solches Recht auf andere zu übertragen.

 

58870e‏

 

Frage: is it possible to define in the marriage contract, that the woman has the right to divorce her husband in all cases (by an islamic jurist), when the man is agreed?

 

Antwort: The divorce is in the hand of the husband. That said, unless it is stipulated within the binding marriage contract that the wife is his wakeel (agent) to divorce herself on the husband's behalf.

 

Das bedeutet, dass die Scheidung grundsätzlich in den Händen des Ehemannes liegt. Und man kann im Ehevertrag festlegen, dass sie stellvertretend als Wakeel für ihn die Scheidung aussprechen darf.

Und dafür bedarf es keiner Zustimmung oder Beratung eines (Rechts-)Gelehrten.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...