Zum Inhalt springen

Wie viele Töchter hatte unser Prophet? Von Mustafa


Empfohlene Beiträge

02.05.2005 10:41: Wieviele Töchter hatte er (s.)? Zitieren

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Da es sehr verbreitet scheint anzunehmen, Rasulullah (s.) hätte mehr als eine Tochter gehabt, ist es doch naheliegend, wir würden uns auch darüber mal ein wenig unterhalten.

 

Also, ich übernehme mal folgende "Minderheiten-" Position: Rasulullah (s.) hatte nur EINE einzige, leibliche Tochter, nämlich Fatima (a.s.).

 

Wer dies zu widerlegen gedenkt, der verrate mir bitte auch gleich, wann und wo diese anderen beiden geboren wurden und ggf. mit wem als Mutter.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dies ist auch mein Wissensstand.

Die anderen Töchter Muhammeds waren nicht seine leiblichen.

Diese hatte Chadidsscha (radiallahu anha) aus erster bzw. zweiter Ehe mit "eingebracht".

Dass der Prophet sie wie seine eigenen Töchter behandelte ist eine andere Frage.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum Bruder.

 

 

Diese hatte Chadidsscha (radiallahu anha) aus erster bzw. zweiter Ehe mit "eingebracht".

Dass der Prophet sie wie seine eigenen Töchter behandelte ist eine andere Frage.

 

 

So ist es.

Umm Kulthum und Zaynab, welche von unseren Sunni Geschwistern verbreitet als leibliche Töchter von Rasulullah betrachtet werden, sind in Wahrheit weder seine eigenen Töchter, sogar nichtmal die Töchter von Khatijatul Kubra (a.s.), sonder ihre Nichten, welche sie nach dem Tod ihrer Schwester bei sich aufnahm und "mitbrachte" in die Ehe mit Muahmad (s.), der sie liebevoll aufnahm.

 

Und ob diese beiden mit Uthman verheiratet waren, ist nochmal eine ganz andere Frage, wo die (wenigen) Sunni Überlieferungen hierzu zumal schwach sind, und handfeste Gegenargumente existieren.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum.

 

Uthman - Dhun Nurayn (der angebliche Besitzer der "Zwei Lichter" – "Zwei Töchter" Rasulullah's, Ruqayah und Umm Kulthum) – vor dem sich die Engel schämen (angeblich).

 

"Selbstverständlich" war da noch eine dritte, auch ominöserweise "leibliche" Tochter, (jene Ruqaya angeblich, die als Begründung herhalten soll, weswegen er entscheidend "entschuldigt gefehlt" habe bei Badr (Bukhari 4.359)….

 

Bzgl. der Märchenstunden "2. 3. 4. Tochter des Rasulullah" ist die Konfusion systembedingt vorprogrammiert:

 

Aus ganz bestimmten, definitiven Zwängen heraus hatte Uthman (zur fraglichen Zeit, ist ggf. 'ne Denksportaufgabe) NUR EINE Ehefrau, im Zeitpunkt vom Hinscheiden "jener Tochter" im nachfolgenden Beispiel,

(jedes Gegenteilige bzgl. weiterer Ehefrauen – gleichzeitig – möge man mir bitte wissenschaftlich brauchbar belegen) und selbstverständlich fällt es uns unter solchen Bedingungen reichlich schwer, die Existenz von 2, 3 oder mehr Töchtern "auf die Reihe zu kriegen";

schließlich versuche ich (zumindest) solche, für mich arg ernste Themen mit einem gewissen Humor zu ertragen.

 

Sahih al Bukhari, Vol. 2, Buch 23, Nr. 374 (Hadith # 2.374), überliefert von Anas bin Malik:

>Wir waren (beim Begräbnis) von einer der Töchter des Propheten und er saß am Rande des Grabes. Ich sah seine Augen Tränen vergießen. Er sagte, "Ist da irgendjemand unter euch, der vergangene Nacht keinen Sexualverkehr mit seiner Frau hatte?" Abu Talha antwortete bestätigend. Also sagte er ihm, ins Grab hinabzusteigen. Und so stieg er in ihr Grab hinab.<

 

Nun,

sicher haben auch viele unserer Sunni Geschwister diese Überlieferung gelesen, und womöglich hat sich der eine oder andere auch seine Gedanken darüber gemacht, ggf. mit "Bauchschmerzen" verbunden.

 

Das kommt ganz sicher nicht von ungefähr, schließlich kommentiert auch Ibn Hajr Asqalani in Fathul Bari genau diese Hadith in seinem Bestreben, die Reputation von Uthman zu retten: “In dieser Überlieferung ist kein Hinweis enthalten, daß Uthman Sex hatte mit seiner Frau, nach oder vor ihrem Hinscheiden, wa Allahualim.”

 

Warum nur?

 

Na weil das eigentliche Problem der Story ist:

 

In Umdah al Qari fi Sharh Sahih al Bukhari" Vol. 4 Seite 85, von Badr al Din Hanafi heißt es: "Rasulullah fragte die Sahaba jene Frage ‘Ist da irgendjemand unter euch, der vergangene Nacht keinen Sexualverkehr mit seiner Frau hatte? Er wollte (sichergehen), dass sie nicht unrein waren. Uthman ging nicht in das Grab hinab, und dies war der Auslöser (Grund), dass Rasulullah (s) über Uthman verärgert wurde”.

 

Der Begriff (nur um ggf. eine Verwechselung auszuschließen) ist Kuruf, und das Problem wäre die gerechtfertigte Verärgerung des Rasulullah

(wäre jene - nicht umsonst Namenlose "einer der Töchter" "nach dem Verkehr in der gleichen Nacht verstorben, welche Schuld sollte da Uthman, noch, treffen…?).

 

Also hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera; die einzig mögliche Ehrerettung des Uthman sähe ungefähr so aus:

 

WENN es also eine Tochter von Rasulullah (s.) wäre, DANN hat er wohl, in der Nacht zuvor, entweder Zina begannen, oder Verkehr mit seiner Verstorbenen Ehefrau. (War es nicht eine Tochter von Rasulullah, greifen einige Sonderregelungen (nach Sunni Sihas) bzgl. Kuff nicht, Uthman hätte Verkehr mit einer anderen Ehefrau haben können – moralisch auch nicht sonderlich bestechend, aber immerhin…)

 

AnSONSTen IST es (ganz sicher) vorzuziehen (und sicher anzunehmen), dass es sich unmöglich um irgendeine Tochter Rasulullahs handelte – genaugenommen und in erster Linie die ganze Story über eine angebliche Tochter von Rasulullah hier völlig daneben und womöglich insgesamt ein vollkommener, billiger Fake ist…,

und jene shar ist (somit) einfach ad absurdum geführt (wie im Übrigen Bukhari selbst auch).

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum Umsukaina.

 

 

ich muss gestehen, dass ich noch nicht den ganzen Zusammenhang verstanden habe.

Zwar kenn ich das hadith mit dem Begräbnis, aber was hat das damit zu tun, ob sie nun die leiblichen Töchter sind oder nicht?

Und was schließt auch, dass Othman nicht mit ihr Geschlechtsverkehr hatte bevor sie starb?

 

 

a) Es existieren keine weiteren leiblichen Töchter neben der einen Fatima (a.s.), die auch da existierte, als es um die Trauer ihres (im Krieg angeblich verstorbenen) Vaters ging…, die auch da existierte, als es um den Vers bzgl. des Verfluchens ging…, usw., und so fort…

B) WÄREN es nicht SEINE leiblichen, existiert auch gar keine legitimationsgrundlage… Rasulullah (s.) wäre NICHT ihr Wali (im eingeschränkten Sinne von Vormund)… und damit wäre es unabhängig von seinem Gutdünken.

c) Dabei bezieht sich WÄRE… auch stets MIT auf den klar und deutlichen Zweifel, dass es sich überhaupt um jene Nichten von Khadija (a.s.) handelte… daß jene Beerdigung/Person...sprich Hadith überhaupt irgendeinen Realitätsbezug repräsentiert...,

wie gesagt, inexistente Verbindungen lassen sich nur schwer beweisen… mit diesem Trick arbeiteten ja gerade die Umayaden…

 

 

Ein wenig zu den Zusammenhängen:

 

z.B.:

http://f25.parsimony.net/forum63498/messages/31689.htm

 

 

Wenn man sich mal richtig darüber klar wird, wessen Beschreibung zur Gebetswaschung "geradestehen" soll (für Abermillionen Sunniten),

wessen Anweisung zur Aufhebung des verkürzten Gebets eines Musafir "geradestehen" soll,

aber auch insbesonder,

wer seinem Umaya Clan aus der "Versenkung" gerettet und zur Macht verholfen und zugleich zementiert hat,

(wer glaubt denn ernsthaft an Zufälle, dass Umar Muawiya (ibn …Umaya) zur Macht verhalf, und dann (as by magic) Umar's Nachfolger ausgerechnet Uthman (ibn…Umaya) wird…

und so weiter…

 

Wenn man sich auch darüber wirklich klar wird, auf wessen Grundlage Bukhari & Co. arbeiten…

 

Dann ist da nichts besonderes mehr an absurden Vorstellungen, Rasulullah (s.) mehrere Töchter anzudichten, …über deren Eheschließungen mit Uthman quasi gar nichts bekannt ist, die bei deren Krankheit und Tod aus den Hüten gezaubert werden und die genaugenommen allein zur billigen Legitimation dienen getreu dem Motto: Wäre Uthman kein toller Hecht, hätte Muhamad (s.) ihm niemals seine Töchter gegeben…

Also vergesst geschwind abasa, vergesst bida, vergesst die Wurzeln des Bukhari & Co…. und nicht zuletzt, vergesst den Komplott um die Reinstallation der von Allah im Quran verfluchten Quraishi mit ihrem altforderen Umayadenclan.

 

Meine lieben Geschwister im Islam,

wir plätschern hier nur ganz vorsichtig an der Oberfläche von Sachverhalten, deren Tragweite und noch weitergehender Determinanten unendlich fratzenhafter sind, als wir es uns in unseren kühnsten Albträumen auszumalen vermögen.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum

 

ja so nun haben wir bestimmt alle uns den link auch nochmal angesehen..

 

Mich interessiet vor allem auch: Warum war man damals scheinbar so da hinterher diesen besagten Kalifen so hochzuloben? Anderesrum: Hat er so viele vielliecht unzählbare Greultaten getan dass man alles vertuschen musste? Und , wie kann es dann sein dass man bis heute sowas glaubt ? Zugegeben ich habe mich selbst auch nie damit beschäftigt weil besagter Kalif eh nen bitteren Beigeschmack hat und nochmals Danke an Bruder Mustafa für diesen heftigen aber lehrreichen Beitrag. War es nie im Interesse der Gelehrten die Wahrheit zu notieren? Lassen wir mal Kalifen etc beiseite , aber was ist mit all den so ach gottesführchtigen Scheichs und Gelehrten gewesen, dass sie sich nciht durchsetzen konnten? (Man merkt wohl gerade meinen Schwachpunkt. (Geschichte..)

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Wochen später...

#salam#

 

Also bei meinem Quiz im Straßenfest vergangenen samstag stand, er habe 4!

 

er hatte 4 Töchter, aber 3 davon waren nicht leiblich, sondern diese kamen durch Chadidschas #salam# Schwester in die Ehe.

 

Die Frage bezog sich auf wieviel leibliche Töchter unser Prophet #salam# hatte.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

:)

 

 

Soweit ich weiß, hatte er vier

 

Sagte ich ja bereits, aber welche waren VOM PROPHETEN #sas# leiblich.

 

Die drei Töchter, die Chadidcha (r.a.) in die Ehe brachte, waren noch nichtmal ihre leiblichen, sondern sie übernahm die Pflege der Töchter ihrer verstorbenen Schwester.

Nichtsdestotrotz behandelte der Prophet #sas# sie wie seine eigenen Töchter.

 

Etwas wie ein Beweis:

 

1. Der Prophet hat gesagt, dass ALLE Kinder gleichbhandelt werden sollen.

 

2. Er hat aber nicht für ALLE Töchter gesagt, dass wenn man sie erzürnt, ihn erzürnt sondern nur für FATIMA #as#!!

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaikum zusammen,also ich bin schon sehr überrascht, nun als ehemalige Sunnitin habe ich nie davon gehört, dass die anderen Kinder keine Leiblichen von unserem geliebten Propheten (sav) sind, ich habe immer von leiblichen 7 Kinder gelesen, 4 Töchter und 3 oder 2 Söhnen, ah was werde ich noch alles erfahren :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

^:)

 

 

also ich bin schon sehr überrascht, nun als ehemalige Sunnitin habe ich nie davon gehört, dass die anderen Kinder keine Leiblichen von unserem geliebten Propheten (sav) sind, ich habe immer von leiblichen 7 Kinder gelesen, 4 Töchter und 3 oder 2 Söhnen, ah was werde ich noch alles erfahren #sas#

 

Er hatte, das wusste ich schon aus meiner SUNNI-Zeit:

 

4 Töchter, 3 davon waren adoptiert. Mich überraschte, dass diese drei noch nichtz mal von Chadidscha waren.

 

Er hatte 3 Söhne. 2 davon verstarben früh im Baby-Alter.

Qasim (daher der name Abul Qasim) udn Ibrahiem von Maria, der zweijährig starb

 

Dass er NUR eine leibliche Tochter hatte, sollte schon der Tafsier der Sura Al-Kauthar zeigen.

In allen Tafsier steht, dass Abu Lahab sich darüber lustig machte, dass er keine Söhne bekam. Aber ein Tafsier von Kauthar (der Überfluss) ist die reiche Nachkommenschaft nach Fatima as.

Wenn ich manchmal in einer Moschee bin und umgeben von irakischen Freunden, bei denen die MEISTEN davon als Gelehrte schwarze Turbane tragen würden erinnere ich mich fast immer an diese Sure.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

ich übernehme mal folgende "Minderheiten-" Position: RasulullýC~?O¯.”Ã{‡¹¥jÒI˜ur EINE einzige, leibliche Tochter, nämlich Fatima (a.s.).

 

schön, dass du wenigstens explizit sagst, dass diese deine Meinung eine Minderheiten-Position ist, die wenig mit der allgemein bekannten Wahrheit zu tun hat.

 

Allah (swt) sagt:

 

"O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig." [33:59]

 

Vor diesem Hintergrund ist es geradezu überflüssig noch die Meinungen der großen schiitischen Gelehrten zu zitieren wie Al-Kulayni, der in seinem Kafi schreibt:

 

"...und er heiratete Khadija im Alter von 21 Jahren, welche ihm vor seiner (saws) Sendung Al-Qasim, und Ruqayyah und Zaynab und Umm Kulthum gebar..." (Al-Kafi, 1. Band, Kapitel "Geburt des Propheten (saws) und sein Tod")

 

Und es verwundert auch nicht, dass Ali (ra) in Nahjul Balagha die Tatsache, dass Uthman (ra) Schwiegersohn des Propheten (saws) war explizit nennt.

 

Wer braucht dann noch die Überlieferungen in Bihaar ul Anwar des Baqir Majlissi oder Tahzeeb ul Ahkam des Tusi oder gar Al-Muqni'ah des Mufids um diese Tatsache zu bestätigen?

 

Möge Allah (swt) wohl zufrieden sein mit Uthman Dhul Nurain - und seinen beiden Ehefrauen - den Töchtern des Propheten (saws) - Ruqayyah und Umm Kulthum. Amin

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum.

 

schön, dass du wenigstens explizit sagst, dass diese deine Meinung eine Minderheiten-Position ist, die wenig mit der allgemein bekannten Wahrheit zu tun hat.

 

Die Mehrheit fährt ins Feuer und die Minderheit orientiert sich an der Wahrheit, auch wenn dies nasibi unentwegt verwechseln.

 

Wenngleich just die Referenz bzgl. Kafi und gleich aus unterschiedlichen Gründen heraus nichts taugt, sowenig wie die weiteren Referenzen,

so kommt es sicher nicht von ungefähr, dass manche bei drei kurzen Sätzen bereits den Überblick verlieren, neben ihrer Fassung.

Aber so ergeht es Leuten permanent, welche aus dem englischen paraphrasieren, ohne eigenes Wissen und ohne jedwede eigene Erkenntnisse.

 

Offensichtlich existierte derart gravierende Probleme diesen, angeblich leiblichen Töchtern von Rasulullah (s.) eine zumindest ansatzweise plausible Biographie zu verpassen, dass man sich unentwegt genötigt sieht, den Beweis ihrer Existenz wilden Überlieferungsinterpretationen zu überlassen.

 

Frappierend obendrein, dass man sich dann noch genötigt sieht, auf Shiitische Überlieferungen zu verweisen, weil jene Sunni ihre eigenen als daif klassifizierten (mit ein Grund, weshalb man sich dort längst zu distanzieren beginnt von jener Behauptung), nein, auch die paar Shiitischen Überlieferungen erweisen sich als "Strohhalm", besser als ein "Hologramm" - welch ein Dilemma.

 

Muhammad (s.) heiratete Khadija (a.s.), und sie war damals bereits Monotheistin, wie Muhammad selbst und keiner der beiden verheiratete sich selbst oder ihrer direkten Verantwortung unterstehenden (leiblichen Kinder) an irgendeinen offenen Heiden.

Auch war Khadija keine verschrumpelte, verwitwete 40 Jährige mit mehreren Kindern u.s.w… (und es nutz nicht dies pragmatisch listig unterschieben zu wollen, "dies hätte doch Rasulullah sicher nichts ausgemacht". Richtig, es hätte ihm nichts ausgemacht, und dennoch ist es eine billige List der nasibi)

 

Wir haben vieles hiervon (leider erst) vor etwa 5 Jahren eruiert, halt vorwiegend aus Büchern in Marokko, aber Syed A.A Razwy hat es hier: http://www.al-islam.org/khadija/23.htm

ebenfalls recht anschaulich beschrieben.

 

Das Diktat der Umayyaden schreibt vor, Muhammad (s.) und Khadija (a.s.) gemeinsame, leibliche Kinder seien in chronologischer Reihenfolge:

1. Qasim 2. Abdullah 3. Zaynab 4. Rukayya 5. Umm Kulthum 6. Fatima Zahra

 

Chronologisch betrachtet geht es also eigentlich um Ruqayya und Ummu Kulthum.

Ruqayya und Umm Kulthum waren offenbar zuvor noch mit 2 Söhnen von Abu Lahab und Umm Jamil (Utba und Utayba) verheiratet gewesen, zumindest ungefähr so bis zur Offenbarung von Surat 111, dann, nacheinander mit Uthman.

Wenn wir also von "Lichtern" sprechen und ihren Besitzern, dann eher von Irrlichtern, also Utba und Utayba, zu denen man Uthman einreiht – welch ein Dilemma. (Darüber könnt man noch stundenlang schreiben und jahrelang nachdenken…)

 

Diese Töchter tauchen genaugenommen nur auf, wie bereits zuvor beschrieben und glänzen ansonsten durch stringente Abwesenheit, wo andere Töchter ansonsten zumindest gelegentlich pflichtschuldigst mal auftauchen würden; eine geradezu "wundersame" Gelegenheit wäre beispielsweise Uhud, wo das Gerücht in alle Munde verbreitet wurde, Muhamad (s.) sei gefallen…, doch weit und breit keine andere Tochter als Fatima (a.s.), nie, nirgends… Und Wunder können wir vor solch obskurem Hintergrund kaum erwarten.

 

Was jene dilettantisch anmutenden Ausflüge in den Quran betrifft:

Dass Allah Plural verwendet, obgleich definitiv Singular als historisches Faktum vorlag, vermag nur die völlig Ahnungslosen zu irritieren,

und dass Allah für Ali (a.s.) in solchem Kontext Plural verwendet überrascht uns genauso wenig, wie dass Allah ein solches Plural für Fatima (a.s.) verwendet. (Mal ganz abgesehen davon, dass Allah längst definierte, dass Nachkommen von Fatima (a.s.) und Ali (a.s.) des Propheten (s.) Nachkommen sind…)

Allah (T) verwendet für Fatima (a.s.) auch im Vers 3:61 das Plural, hier als einzige Frau aus dem Hause des Propheten (s.)…, darüber hinaus noch sind (auch hier wieder) Hasan (a.s.) und Hussain (a.s.) Söhne des Propheten (s.) und Ali (a.s.) zählt zum Selbst des Propheten (s.)

Und auch bzgl. 33:33 tauchen keine weiteren Töchter auf.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Asalamualaikum.

Auch war Khadija keine verschrumpelte, verwitwete 40 Jährige mit mehreren Kindern u.s.w… (und es nutz nicht dies pragmatisch listig unterschieben zu wollen, "dies hätte doch Rasulullah sicher nichts ausgemacht". Richtig, es hätte ihm nichts ausgemacht, und dennoch ist es eine billige List der nasibi)

 

Auch wenns nicht zum Thema an sich gehört: So ein Sprachgebrauch ist höchst beleidigend. Nicht jede 40 -jährige ist gleich "verschrumpelt", und mehrere Kinder zu haben, ist ebenfalls nicht "wertmindernd".

 

Was haben hier einige eigentlich für ein verqueres Frauenbild?

#salam##salam#

 

Ya Allah, lass mich nicht alt werden!

 

wassalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam Fatima, tut mir leid, aber ich mußte wirklich lachen #salam# als ich das las, du hast Recht, die Männer haben ja eine Vorstellung, ne ne man muß ja wirklich nicht mit 40 so alt aussehen, ja ich will auch nicht alt werden #salam#

ah ich lachen, sorry #sas#

 

aber langsam bekomme ich auch doch Komplexe, ich sollte doch so schnell wie möglich heiraten, sonst bin ich zu alt für einige Herren, wenn ich es mit fast 29 schon nicht mehr bin #sas#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum Schwester,

 

So ein Sprachgebrauch ist höchst beleidigend. Nicht jede 40 -jährige ist gleich "verschrumpelt", und mehrere Kinder zu haben, ist ebenfalls nicht "wertmindernd".

 

Zur damaligen Zeit trifft dies genau das "Bild", welches von ihr "gezeichnet" wurde, unter anderen von Aisha und auch im angeblichen Kontrast zu Aisha. Damals weit, weit mehr noch relevant als heutzutage, da sich die Relationen inzwischen längst verschoben haben.

 

Vor dem Hintergrund der ursprünglich historischen Relation - Weltweit - , (und ich bediene mich hier ganz bewußt deren Sprache) würde man heute sagen daß regelmäßig >"alte Knacker, blutjunge Mädchen"< ehelichten, dies galt damals als NORM, es war gesellschaftlich etablierter Standard, über Jahrtausende, damals rein gar nichts anstößiges, nirgendwo.

Vor diesem Hintergrund heiratete nun Rasululla (s.) eine >"Heißbegehrte"< Dame, die auch noch ggf. rund 3 Jahre ÄLTER war, als er (s.)!

Aber der eigentliche Affront war, daß diese wahrhaft edle Frau sich aufgrund ihrer Religion zahlreichen Anwärtern von höchstem Stande verweigerte, die schlangestanden und um ihre Gunst buhlten.

Nein, meine liebe Schwester, da wurden (so ganz nebenbei) noch ein paar "alte Rechnungen" beglichen.

 

Wenn man sich vergegenwärtigt, daß man sich nicht zu schade war und ist, für die Erhöhung der Aisha auch ganz niedere Klischees zu bedienen, hierfür sogar ihr alter noch weiter erhöht (und dabei das von Aisha noch weiter reduziert), so hast Du es ganz recht formuliert: >Was haben hier einige eigentlich für ein verqueres Frauenbild?<

 

Genau so sehe ich das auch und es geht uns allein um die historische Authentizität im Kontrast zu eben diesen Ränkenschmieden.

 

Lass uns dies jedoch besser so formulieren: "Ya Allah, lass mich nicht zu jenen gehören, die sich durch solche Intrigen irritieren lassen und lass uns nicht zu denen gehören, die wirklich beeindruckt sind darüber, Rasulullah (s.) habe eine soooo uralte Frau geehelicht... "

 

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

As-salamu alaikum,

 

gerade dass der Prophet eine wesentlich ältere Frau geehelicht hatte oder haben sollte, machte ihn mir so sympathisch. Aber es kann schon sein, dass das "erfunden" wurde, um Aisha großzumachen und gewisse Klischees zu bedienen. Deswegen wurde sie ja auch als Lieblingsfrau des Propheten #salam# dargestellt, weil sie die einzige Jungfrau war.

Aber wenn ich da so Sachen lese wie "verschrumpelt", dann seh ich rot.

 

wasalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auch war Khadija keine verschrumpelte, verwitwete 40 Jährige mit mehreren Kindern u.s.w… (und es nutz nicht dies pragmatisch listig unterschieben zu wollen, "dies hätte doch Rasulullah sicher nichts ausgemacht". Richtig, es hätte ihm nichts ausgemacht, und dennoch ist es eine billige List der nasibi)

 

Allerdings hatte Mustafa nicht sagen wollen, dass alle 40 jährigen per se verschrumpelt sind, sondern die damalige Denkweise aufzeigen wollen, nur im ersten Moment fand ich das halt nicht so schön. Jetzt kann ich schon wieder darüber lachen wie Selma #salam#

 

wasalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum.

 

das hat seine Wurzeln in zahlreichen Ahadith wie z.B. der nachfolgenden:

 

Sahih Bukhari Hadith: 5.168.b

 

... Narrated Aisha: Once Hala Bint Khuwailid, Khadija's sister, asked the permission of the Prophet to enter. On that, the Prophet remembered the way Khadija used to ask permission, and that made him sad. He said, "O Allah! Hala!" So I became jealous and said, "What makes you remember an old woman amongst the old women of Quraish an old woman (with a teethless mouth) of red gums who died long ago, and in whose place Allah has given you somebody better than her?"

 

 

 

p.s.: >Allerdings hatte Mustafa nicht sagen wollen, dass alle 40 jährigen per se verschrumpelt sind,<

 

wie auch, da bekäm ich anstatt gutem Essen nur noch Schläge daheim #salam#

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam Bruder, oh ich habe lange nicht mehr so herzhaft lachen müssen, danke #salam#

 

 

 

p.s.: >Allerdings hatte Mustafa nicht sagen wollen, dass alle 40 jährigen per se verschrumpelt sind,<

 

wie auch, da bekäm ich anstatt gutem Essen nur noch Schläge daheim #salam#

 

Tja Bruder das ist die Macht der Frauen #sas#

 

schönen Tag noch allen zusammen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

#sas#

 

p.s.: >Allerdings hatte Mustafa nicht sagen wollen, dass alle 40 jährigen per se verschrumpelt sind,<

 

wie auch, da bekäm ich anstatt gutem Essen nur noch Schläge daheim #salam#

 

Deine Frau wird mir immer sympatischer #sas##sas##as#

 

#sas#

 

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam ...

 

wie schade, dass ihr mir alle zuvorgekommen seid ... die verschrumpelten 40jährigen Frauen haben mich nämlich auch tief beeindruckt. An sich muss ein junger Hüpfer ja froh sein, wenn eine interessante reife Frau ihn überhaupt eines Blickes würdigt! So!!! Das war mein allererster Gedanke. Wobei es natürlich im Fall des Propheten eine andere Sache wäre als im sonstigen Leben, klar.

 

Da frag ich mich ohnedies: Ist es nicht total egal, wie alt irgendeine Frau des Propheten war, denn wie auch immer es gewesen sein könnte: Es war doch auf alle Fälle RICHTIG so.

 

Wassalam

Rajaa

(steinalte unverschrumpelte Mehrfachmutter)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...