Zum Inhalt springen

Gehorsam der Ehefrau


Empfohlene Beiträge

Genau Bruder,

du sprichst mir aus der Seele.

Aber bei all den Dingen darf man eines nicht vergessen. Frauen machen nicht minder viele Fehler. Ich selber bin nicht einfach. Vor allem weil ich einen sturen Kopf und einen starken Willen habe. Mein Ex hatte es auch nicht so leicht mit mir. Und auch andere Ehemänner haben es sicherlich nicht immer leicht. Aber die Männer möchten ja ebenfalls so gut von Frauen behandelt werden, wie die Frauen von Männern. Da ist das Recht auf beiden Seiten, bzw. die Pflicht.

 

Wasalam, Alija

 

Salam

 

Deine Geschichte ist sehr bewegend und glaub mir, auch andere Frauen sind durch so eine Hölle gegangen und können deine Empfindungen nachvollziehen. Du hast letztendlich das einzig richtige getan und dich getrennt. Ein Mann, der dich kontrollieren, unterdrücken und befehligen will, sogar mit Gewalt, ist kein Ehemann, sondern ein psychopathischer Tyrann. Umso schlimmer, wenn er für seine niederen Gründe noch die Religion dafür benutzt. Sorry, wenn das für manche hart klingt, aber dies tut es nur bei denen, die dies nie durchmachen mussten.

 

Doch eines, liebe Schwester, möchte ich dir sagen! Kein Mensch ist einfach, jeder hat so seine Eigenarten, jeder ist hier und dort mal dickköpfiger, mal nachgiebieger. Aber kann es sein, dass dein Ex-Mann dir dies eingebläut hat, dass du dickköpfig bist?? Weil du ihm nie etwas recht machen konntest und somit seine "Wünsche" nicht erfüllt hast? Und du konntest wahrscheinlich machen was du wolltest und es war ihm trotzdem nie recht. Das empfinden solche Männer wie eine "Befehlsverweigerung", dann machst du auch noch Allah swt. unzufrieden, weil er ja als dein Ehemann nie zufrieden mit dir war usw. usf., und da du dich ja so verhälst, bezeichnete er dich wohl als dickköpfig. Nun, dieses Verhalten ist odt typisch für solch einen Mann. Aber ich bitte dich, vergiss diesen Gedanken wieder. Such bitte keine Entschuldigung oder Rechtfertigung für sein übles, gewalttätiges und demütigendes Verhalten. Die gibt es nämlich nicht! Dies schreibe ich auch für alle anderen Schwestern, die ähnliches durchmachen!

 

In einer echten, wahrhaftigen Ehe ist es ein miteinander, auch wenn der andere mal etwas nicht richtig macht, wenn es mal eine Meinungsverschiedenheit oder unterschiedliche Sichtweisen und Interessen gibt. Auch wenn man vielleicht das eine oder andere anders handhabt, als der Ehepartner. Aber all dies sind keine Gründe, den anderen dickköpfig zu nennen, weil der andere nicht das macht, was man will. So funktioniert keine Ehe.

 

Und eines darf man bei all dem nicht vergessen: Der Mann trägt die Haupt-Verantwortung für die Familie, er führt und leitet die Familie. Wenn ein Mann sich dieser Verantwortung bewusst ist und auch in der Lage ist, diese Verantwortung zu übernehmen, dann wird er sich so benehmen, wie Bruder mahdi_almani es so wunderschön erklärt hat. Dann wird auch die Frau, wenn sie sich ebenfalls der Verantwortung bewusst ist, dem Mann eine gute Ehefrau sein können.

 

Und @Br. mahdi_almani: Deine Beiträge sollte sich so mancher mal durchlesen, am besten ausdrucken und sich immer wieder in Erinnerung rufen, denn solch ein Verhalten ist vorbildlich.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 92
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • mahdi_mohajjer

    18

  • Alija

    13

  • Khademet Zainab

    13

  • *Jasmin*

    9

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Salam,   also ich kann mich zwar mit den Punkten sehr gut identifizieren, weil mir die meisten dieser Punkte bei meiner Frau auch stark gefallen. Schminke, Kleider die ich mag, Essen das mir schmeck

um nochmal auf das eigentliche thema zurück zu kommen ..   liebe schwester um Mohammad..   wenn du den islamischen geboten und regeln folgst..und dein mann (dennoch) meckert und unzufrieden ist..d

Also, der Sinn des Threads wird mir nicht klar: Die Frau muss nicht spielen, der Mann ebenfalls nicht. Eine Ehe basiert nicht auf strikten Regeln und Geboten; der Mann muss nicht den Macho rauslassen,

"Verlässt eine Frau ihr Heim ohne Erlaubnis des Ehemannes,

um an einem anderen Ort zu wohnen (wie z.B. bei ihren Eltern), so ist der

Mann nicht mehr verpflichtet, für ihren Unterhalt aufzukommen. Dies gilt

für die Zeit ihrer unerlaubten Abwesenheit."

 

Sinngemäß soll es so sein, dass die Frau gar nicht das Haus verlassen darf, außer bei Not.

Also wenns um Einkaufen gingen würde, oder spazieren mal draußen muss

man immer fragen, darf ich? Das kommt mir nämlich so vor, als hätte die Frau

denn eigentlich NUR zu Hause zu sitzen nur mit ein paar Ausnahmen und das

mit der Erlaubnis des Mannes mal Freunde treffen gehen kann. Dies würde

aber für mich bedeuten, dass die Freihet der Frau in den Händen des

Mannes liegt. Wenn er es nicht erlaubt, sitzt die Frau ein ganze Jahr nur

zu Hause.

Kann man das so sagen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Sinngemäß soll es so sein, dass die Frau gar nicht das Haus verlassen darf, außer bei Not.

Also wenns um Einkaufen gingen würde, oder spazieren mal draußen muss

man immer fragen, darf ich? Das kommt mir nämlich so vor, als hätte die Frau

denn eigentlich NUR zu Hause zu sitzen nur mit ein paar Ausnahmen und das

mit der Erlaubnis des Mannes mal Freunde treffen gehen kann. Dies würde

aber für mich bedeuten, dass die Freihet der Frau in den Händen des

Mannes liegt. Wenn er es nicht erlaubt, sitzt die Frau ein ganze Jahr nur

zu Hause.

Kann man das so sagen?

 

 

Assalam.

 

Nein.

es geht darum, daß der Mann weiß, wo sich seine Frau aufhält.

Er soll halt darauf vertrauen können, daß seine Frau während ihrer Abwesenheit keusch geblieben ist.

 

Die Frau hat die Pflicht, ehelich treu und materiell nicht verschwenderisch mit den Gütern des Mannes umzugehen.

 

Bei der oben genannten Erlaubnis geht es um dies, weniger um eine Gefängnis um die Frau herum.

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Verlässt eine Frau ihr Heim ohne Erlaubnis des Ehemannes,

um an einem anderen Ort zu wohnen (wie z.B. bei ihren Eltern), so ist der

Mann nicht mehr verpflichtet, für ihren Unterhalt aufzukommen. Dies gilt

für die Zeit ihrer unerlaubten Abwesenheit."

 

Sinngemäß soll es so sein, dass die Frau gar nicht das Haus verlassen darf, außer bei Not.

Also wenns um Einkaufen gingen würde, oder spazieren mal draußen muss

man immer fragen, darf ich? Das kommt mir nämlich so vor, als hätte die Frau

denn eigentlich NUR zu Hause zu sitzen nur mit ein paar Ausnahmen und das

mit der Erlaubnis des Mannes mal Freunde treffen gehen kann. Dies würde

aber für mich bedeuten, dass die Freihet der Frau in den Händen des

Mannes liegt. Wenn er es nicht erlaubt, sitzt die Frau ein ganze Jahr nur

zu Hause.

Kann man das so sagen?

 

salam

 

also ich sage jedes! mal meinem mann wen ich weggehe,sogar wen ich tagtäglich die kids zur schule bringe und auch wieder abhole.

Für mich ist es normal,da mein Mann weis wo ich bin.Nicht das er mal anruft und ich bin nicht zu hause,genauso ist es mit dem nachhausekommen,ich funke eine missedcall,dan weis er ich bin wieder da.Manchmal ruft er auch dan gleich zu hause an,da dies billiger ist und er gerne mit mir quatscht #bismillah# .

Ich finde das keine kontrolle oder so,sondern eben sicherheit,den dauert es mal länger weis er etwas stimmt nicht.

 

Mein Mann sagt mir aber im gegenzug auch immer wohin er geht,aber nicht so das er nun alle paar mal anruft.

 

Wen ich einkaufen gehen will besprechen wir das vorher,ich sage was ich brauche und wo ich es hole,je nach dem sagt er ja oder nein.

Zum beisbiel heute,ich wollte in die apo und nachher in den laden,er verbot es mir,brachte aber auch gleich den grund:meine Kinder sind momentan krank und er will nicht das sie raus gehen.So ging er(war dringend) und holte alles was ich ihm aufschrieb.

 

ich finde das so super und auch sonst,erfülle ich ihm alles was er möchte,er im gegenzug zeigt mir seine liebe immer und immer wieder aufs neue.

 

salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Salam

 

Deine Geschichte ist sehr bewegend und glaub mir, auch andere Frauen sind durch so eine Hölle gegangen und können deine Empfindungen nachvollziehen. Du hast letztendlich das einzig richtige getan und dich getrennt. Ein Mann, der dich kontrollieren, unterdrücken und befehligen will, sogar mit Gewalt, ist kein Ehemann, sondern ein psychopathischer Tyrann. Umso schlimmer, wenn er für seine niederen Gründe noch die Religion dafür benutzt. Sorry, wenn das für manche hart klingt, aber dies tut es nur bei denen, die dies nie durchmachen mussten.

 

Doch eines, liebe Schwester, möchte ich dir sagen! Kein Mensch ist einfach, jeder hat so seine Eigenarten, jeder ist hier und dort mal dickköpfiger, mal nachgiebieger. Aber kann es sein, dass dein Ex-Mann dir dies eingebläut hat, dass du dickköpfig bist?? Weil du ihm nie etwas recht machen konntest und somit seine "Wünsche" nicht erfüllt hast? Und du konntest wahrscheinlich machen was du wolltest und es war ihm trotzdem nie recht. Das empfinden solche Männer wie eine "Befehlsverweigerung", dann machst du auch noch Allah swt. unzufrieden, weil er ja als dein Ehemann nie zufrieden mit dir war usw. usf., und da du dich ja so verhälst, bezeichnete er dich wohl als dickköpfig. Nun, dieses Verhalten ist odt typisch für solch einen Mann. Aber ich bitte dich, vergiss diesen Gedanken wieder. Such bitte keine Entschuldigung oder Rechtfertigung für sein übles, gewalttätiges und demütigendes Verhalten. Die gibt es nämlich nicht! Dies schreibe ich auch für alle anderen Schwestern, die ähnliches durchmachen!

 

In einer echten, wahrhaftigen Ehe ist es ein miteinander, auch wenn der andere mal etwas nicht richtig macht, wenn es mal eine Meinungsverschiedenheit oder unterschiedliche Sichtweisen und Interessen gibt. Auch wenn man vielleicht das eine oder andere anders handhabt, als der Ehepartner. Aber all dies sind keine Gründe, den anderen dickköpfig zu nennen, weil der andere nicht das macht, was man will. So funktioniert keine Ehe.

 

Und eines darf man bei all dem nicht vergessen: Der Mann trägt die Haupt-Verantwortung für die Familie, er führt und leitet die Familie. Wenn ein Mann sich dieser Verantwortung bewusst ist und auch in der Lage ist, diese Verantwortung zu übernehmen, dann wird er sich so benehmen, wie Bruder mahdi_almani es so wunderschön erklärt hat. Dann wird auch die Frau, wenn sie sich ebenfalls der Verantwortung bewusst ist, dem Mann eine gute Ehefrau sein können.

 

Und @Br. mahdi_almani: Deine Beiträge sollte sich so mancher mal durchlesen, am besten ausdrucken und sich immer wieder in Erinnerung rufen, denn solch ein Verhalten ist vorbildlich.

 

Wasalam

 

 

Danke Schwester, für deine Worte. Aber keiner kann sich vorstellen, wie schlimm es wirklich war. Und selbst nach der Trennung ging es weiter. Aber das ist etwas für mich ganz alleine. Damit muss ich klarkommen, mit den seelischen und körperlichen Wunden. Sie heilen aber ab. Ich denke auch, er hat mich nicht gut behandelt, weil ich Deutsche bin. Deutsche sind in seinen Augen nichts wert. Allerdings auch nicht Türken und andere Araber außer Libanesen. Aber ich betone nochmals, ich habe im Libanon nie solche Menschen getroffen. Alle waren nett und respektvoll zu mir, so wie ich zu ihnen. Selbst seine Familie war toll. Und ich liebe das Land von Herzen, und auch die Menschen, und die Kultur. Er hat dieses Ansehen nicht zerstört, nur sein eigenes.

 

Wasalm Alija

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Nur mal eine kleine Frage am Rande: Denkt ihr nicht, dass die Frauen, die solche Männer heiraten, auch teilweise selbst Schuld an ihrem Leid sind?

 

Ich möchte nicht die ganze Schuld auf die Frauen schieben, und jeder Mann der seine Frau quält muss sich vor Allah rechtfertigen und wird inshaAllah sehr schwer bestraft. Allerdings muss man auch einfach dazu sagen, dass manche Frauen in dieser Hinsich sehr naiv sind und gleich eine Rosa Brille aufsetzen und über alle schlechten Eigenschaften des Mannes hinweg sehen, Warnungen von Familie und Freunden ignorieren und dann einfach heiraten und dann ihr blaues Wunder erleben.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#bismillah#

#salam#

 

Nur mal eine kleine Frage am Rande: Denkt ihr nicht, dass die Frauen, die solche Männer heiraten, auch teilweise selbst Schuld an ihrem Leid sind?

 

Ich möchte nicht die ganze Schuld auf die Frauen schieben, und jeder Mann der seine Frau quält muss sich vor Allah rechtfertigen und wird inshaAllah sehr schwer bestraft. Allerdings muss man auch einfach dazu sagen, dass manche Frauen in dieser Hinsich sehr naiv sind und gleich eine Rosa Brille aufsetzen und über alle schlechten Eigenschaften des Mannes hinweg sehen, Warnungen von Familie und Freunden ignorieren und dann einfach heiraten und dann ihr blaues Wunder erleben.

 

#salam#

 

Salam

 

Wenn man als Deutsche so einen heiratet, dann hat man erstmal niemanden, den man nach seinem Charakter fragen kann. Dann ist es oft so, dass diese Männer sehr gute Schauspieler sind, sie zeigen ihr wahres Gesicht erst viel viel später. Und sie erklären viel mit der Religion und als Frisch-Konvertierte hat man ja auch nicht so viel Ahnung. Sie sind richtige Charmeure. Die Aussenwelt bekommt oft nicht mal mit, wie derjenige wirklich ist. Solche sind im Freundeskreis oder bei den Nachbarn meistens sehr beliebt. Und als Frau sagt man auch nichts, weil man sich schämt. Später, wenn es doch mal jemand erfährt, oder die Nachbarn es mitgekommen, sagen alle, das hätten sie von DEEEM nie vermutet....

Der einzige Fehler, den man als Frau dann macht, ist, dass man sich nicht sofort und umgehend trennt, sondern viel zu oft noch auf deren Entschuldigungen reinfällt, vor allem, wenn sie einem noch ein schlechtes Gewissen machen.

Bruder, es hört sich vielleicht so an, dass die Frau naiv ist, aber wahrscheinlich kennst du solche Männer nicht und sicher hast du es auch nie erlebt. Aber wenn du es wüsstest, dann würdest du auch verstehen, warum es eben nicht so einfach ist, zu sagen, die Frau ist ja vielleicht ein Stück selbst schuld. Du weißt gar nicht, wie sehr so ein Mann eine Frau so weit demütigen kann, dass sie, obwohl vorher sehr stark und selbstbewust, sie irgendwann nur noch nervlich und seelisch am Boden liegt und sich nichts mehr zutraut..... Bis sie doch irgendwann wach wird und sich traut. Das ist dann der Zeitpunkt, an dem sie aufsteht und denjenigen rausschmeißt oder flüchtet....

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Nun gut, als Deutsche, vor allem als neu-Konvertierte, kann ich mir vorstellen, dass man im ersten Augenblick nichts Schlimmes von dem gleichgesinnten MUSLIM erwartet. Aber es gibt ja auch Fälle, bei denen z.B. die Frau unbedingt ihren Cousin heiraten will, oder einen Mann, über den im Verwandtschafts- und Freundschaftskreis eh schon viel Schlechtes bekannt ist, sie aber trotzdem auf sturr stellt und ihn unbedingt heiraten möchte. Und in solchen Fällen ist denke ich die Frau auch ein Stück schuld, denn sie hätte sich die Ratschläge wohl mehr zu Herzen nehmen sollen, anstatt blind dem Mann zu vertrauen. Aber das ist denke ich von Fall zu Fall unterschiedlich, und man kann schwer verallgemeinern.

 

Auf jeden Fall sind solche Fälle sehr traurig und ich kann mit solchen Frauen gut mitfühlen, weil es einfach nur abartig ist, wie manche Männer ihre Frauen behandeln. Aber wir können wohl nichts machen, außer Dua zu machen, dass keine Frau jemals in solch eine Situation gesteckt wird und im eigenen Verwandtschafts- oder Freundschaftskreis Aufklärungsarbeit leisten, damit sowohl die Männer verstehen, was ihre wirklichen Rechte sind, als auch die - in diesem Bereich - unwissenden Frauen über ihre tatsächlichen Pflichten Kenntnis erlangen.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

salam

 

Bruder andersrum wieviele Deutsche Frauen werden jahrelang von ihren deutschen Männern misbraucht und geschlagen?

Glaub mir ein Mann kan sein wahres gesicht erst nach der hochzeit zeigen und dan bekommt oft die Frau keine unterstützung.Selbst bei deutschen christen ist scheidung ein riesen Tabuthema.Meist gibt es dan auch noch Kinder und da hat man als muslimin nicht viel wahl,den meistens nimmt der Mann die Kinder der Mutter weg und bringt sie in sein Land,die Mutter hat dan kein besuchsrecht und sieht ihre Kinder im schlimmsten Fall nie mehr wieder.

 

Ich habe viele erlebt die genau deshalb noch warten mit scheidung,bis die Kinder alt genug sind und dan eben selbst bestimmen wo sie sein wollen,selbst wen die mutter 18 jahre warten muss.

 

schwester Jasmin-s du sagst es!

 

salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Der Sheikh in der Al Balagh Moschee..sagte letztens..

"Ein Mädchen darf das Haus ohne die Erlaubnis des Vaters nicht verlassen" und er sagt auch viele dinge wie wichtig die eltern sind etc...

 

damit meine ich nur..man kann es nicht so darstellen als wäre der böse ehemann ..der mega macho und sperrt seine frau ein..sondern es ist pflich als muslima..den vater zu fragen und später bei einer ehe den ehemann..da kann man nicht sagen das das falsch wäre..wenn Allah swt das so bestimmt hat..dann nicht ohne grund..und es ist wichtig sich an alle regeln im islam zu halten..nicht nur an die ..die wir 100%ig nachvollziehen können..denn manchmal versteht man dinge nicht gleich oder erst später..

 

nshaAllah versteht ihr was ich meine..

 

#bismillah#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
damit meine ich nur..man kann es nicht so darstellen als wäre der böse ehemann ..der mega macho und sperrt seine frau ein..sondern es ist pflich als muslima..

 

Salam

 

Wenn es darauf hinausläuft, dass der Ehemann kommt und geht, wie es ihm passt, oder abends lange wegbleibt, vielleicht sogar bis in die Nacht hinein, ohne der Frau ein Wort zu sagen, wo er ist und auch auf Nachfragen ungehalten reagiert, dann ist es nicht der richtige Weg, wenn er sich dies alles herausnimmt und gleichzeitig seiner Frau verbietet, rauszugehen oder sie so streng kontrolliert, wo sie wann wohin geht und sie jedes mal um seine Erlaubnis fragen (oder sogar betteln) muss und auf seine Gnade angewiesen ist, damit sie mal vor die Tür kommt. Nun, solche Männer gibt es....

 

Am besten ist es, wenn man vorher bespricht, was man so am Tag vorhat, wann man weggeht und wohin, wann man ungefähr wieder zu Hause ist usw.. Und falls für die Frau mal etwas ausser der Reihe ist, weil sie was einkaufen muss, dann ist es doch ein leichtes, den Ehemann kurz anzurufen und ihm Bescheid zu sagen. Oder sie vereinbaren, dass sie eben, wenn er auf der Arbeit sehr eingespannt ist, auch so rausgehen kann, aber dafür immer ihn Handy dabei hat.

Und der Ehemann kann genauso auch Bescheid sagen, wenn er mal später kommt, weil er noch was zu erledigen hat oder weil er einen Besuch machen möchte.

 

Ich finde, hier ist gegenseitiges Vertrauen sehr sehr wichtig, aber auch gegenseitige Rücksichtnahme und Verstehen.

Einerseits das Verstehen der Frau, dass der Mann aus Vorsicht und Sorge wissen sollte, wann sie wohin geht, denn schließlich hat er auch für den Schutz seiner Frau zu sorgen, aber genauso sollte der Mann auch verstehen, dass die Frau wissen möchte, wann er kommt und geht, damit sie sich ebenfalls keine Sorgen macht, misstrauisch wird oder traurig ist, weil sie sich Mühe mit dem Essen gegen hat und er einfach nicht nach Hause kommt. Die Ehe ist ein miteinander, was man von dem einen erwartet, kann und sollte der andere auch bereit sein zu geben. Denn erst wenn man geben kann, wird man auch nehmen oder erwarten dürfen.

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam liebe Brüder und Schwestern,

 

ich habe eine kleiner Büchlein mit dem Thema Die Scharia. Dort habe ich etwas gelesen, was ich euch gleich schreiben werde. Bitte könnt ihr mir dann erklären, warum es solch ein Unterschied ist, was für ein Recht zählt, und vielleicht kann mir jemand auch erklären, warum ich die Suren in meinem deutschen Koran nicht an der selben Stelle finde, wie dort beschrieben:

DIE PROBLEMATIK DES "GEHORSAMS" DER FRAU

 

Stets hat die muslimische Apologetik die Gleichberechtigung der Frau im Islam hervorgehoben. Zum einen gehe die Gleichberechtigung der Frau - so die muslimische Apologetik - aus dem koranischen Schöpfungsbericht hervor (Sure 39,6; 49,13), der erzählt, wie Allah den Menschen als Mann und Frau geschaffen habe, ohne zwischen beiden einen rangmäßigen Unterschied zu machen. Zudem seien Männer und Frauen gleichermaßen verpflichtet, die Gebote des Islam, in erster Linie die "fünf Säulen", zu halten. Ja, Männer und Frauen seien aus einem einzigen Wesen erschaffen worden (Sure 4,1) einander zu "Beschützern" oder "Freunden" (Sure 9,72), und beiden werde gleichermaßen das Paradies verheißen, wenn sie "Allah demütig ergeben" seien (Sure 33,35) und "Glauben und das Rechte tun" (Sure 16,97). Mohammed habe, so die muslimische Apoöogetik, die Lage der Frau verbessert und ihr wahre Würde und Ansehen verliehen.

Ungeachtet des Schöpfungsberichtes, der Mann und Frau zunächst unbestritten auf eine Stufe stellt, begründet der Koran an anderer Stelle - und umso mehr die islamische Überlieferung - eine eindeutige rechtliche Benachteiligung der Frau. Als Koranvers von großer rechtlicher wie gesellschaftlicher Tragweite ist hier Sure 4,34 zu nennen: "Die Männer stehen über den Frauen, weil Allah sie vor diesen ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben..." Und ähnlich Sure 2,228: "Die Männer stehen eine Stufe über ihnen" Muslimische Theologen kommentieren diese Verse häufig traditionell: "Männer und Frauen haben als Menschen nicht denselben Wert" Der berühmte Koranleser Ibn Kathir erläutert Sure 4,34 mit den Worten: "Männer sind Frauen überlegen, und ein Mann ist besser als eine Frau" ...

 

Ich hoffe, ich habe es alles richtig abgeschrieben.

Die Ausgaben wie oben genannt, beziehen sich auf die Pflichten der Unterhaltszahlungen des Mannes.

Und das Recht auf Sexualität.

 

Wenn aber nun die Frau das Geld verdient oder sonstwie einbringt, weil der Mann keines hat, und nicht arbeitet, drehen sich dann die Rechte und Pflichten um? Steht dann die Frau über dem Mann??

 

 

 

Wasalam Alija

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

salamo alaykom geschwister..

 

@ jasmin s.

 

ich verstehe dich schon schwester..aber selbst wenn die situation so eintroffen sollte wie beschrieben..ist es dennoch so das es regeln und gesetzte gibt..und wenn Allah swt den Mann bestimmt erechte gegeben hat..dann nützt auch die persönliche meinung als frau nichts..und kann nichts daran ändern..auch wenn sie es wollte..

 

dennoch finde ich das es natürlich schöner wäre wenn sie sich absprechen würden und er bescheid geben würde..aber trotzdem ist es sein recht..und auch sein recht das eine frau um erlaubnis bitten sollte und es ist nicht in der macht des menschen etwas daran zu verändern..

und wir sollten Allahs Gebote folgen..ob sie uns gefallen mögen oder manchmal auch nicht..

nshaAllah wird der Lohn umso größer sein..

 

#bismillah#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

@Hasouna: Ja, stimmt, es ist sein Recht. Solange er dieses Recht nicht ausnützt, ist es gut. In allem muss Maß gehalten werden. So auch im Umgang mit seinen Rechten. Auch hier darf nicht übertrieben werden, auch hier darf nicht nach Gutdünken verfahren werden oder um Macht zu demonstrieren. Denn jedes Recht kann sich auch in Unrecht verwandeln, wenn man übertreibt.

 

@Alija, deine Frage ist gut, das würde mich auch interessieren, wie es dann aussieht. Habe es auch schon erlebt, dass die Frau Vollzeit arbeiten ging und der Mann zu Hause blieb und von ihrem Geld lebte, weil er selbst keine Lust hatte, zu arbeiten. Wie steht es dann mit seinen Rechten (z.B. auf GV)?

 

Wasalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

 

Wenn die Frau das Geld verdient, dann hat der Mann nicht das Recht dieses Geld in Anspruch zu nehmen. Warum sich da jetzt was an den Rechten wie beim GV ändern sollte, verstehe ich irgendwie nicht. Dieses Recht hat ja nichts damit zu tun, weil er verpflichtet ist, arbeiten zu gehen. Die Frau muss auch nicht die Hausarbeit machen.

 

So wie ich das kenne, ist der Mann dazu verpflichtet, für die Familie zu sorgen. Der Mann hat viel mehr Verpflichtungen und Verantwortung als die Frau. Da ist es doch natürlich, dass er mehr Rechte besitzt, um diesen Verpflichtungen und Verantwortungen nach zu kommen. Und ehrlich gesagt, will ich nicht unbedingt mit dem Mann tauschen.

 

Sayyed Fadlallah sagte: Frauen haben Rechte und Pflichten, und wenn die Männer ihnen übergeordnet sind, dann nur wegen den verschiedenen, organisatorischen Stellungen, die die Männer einnehmen müssen.

 

Wenn jemand behaupten will, dass mein Verstand kleiner wäre, als der von so einem unfähigen Mann wie Bush und das ganze Gesindel, dann ist hier was los hehe.

 

Imam as-Sajjad (a.) sagte über die Rechte: ,,Es ist das Recht deiner Frau, dass du wissen sollst, dass Allah (swt) sie für dich als eine Beschaulichkeit und Bequemlichkeit (in Gedanken) gemacht hat. Und als eine Freundin und ein Schild (gegen Sünden). Ebenso, obliegt es euch beide Allah (swt) für den Partner zu danken und zu wissen, dass (die Ehegattin) eine Gnade von Allah (swt) an euch ist. Und es ist verpflichtend, die Gnade Allahs (die Frau) zu respektieren und barmherzig ihr gegenüber sein, auch wenn deine Rechte ihr gegenüber größer sind und ihre Gehorsamkeit dir gegenüber in all deinen Vorlieben und Abneigungen endgültig ist, solange es sich nicht um eine Sünde handelt. Sie hat das Recht auf Liebe und Verbundenheit und ein Ort der Ruhe (dh. das Haus), so dass die natürlichen Wünsche erfüllt werden können und dies ist an sich eine große Aufgabe. Und es gibt keine Stärke, außer von Allah (swt)

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

#salam#

 

Stets hat die muslimische Apologetik die Gleichberechtigung der Frau im Islam hervorgehoben. Zum einen gehe die Gleichberechtigung der Frau - so die muslimische Apologetik - aus dem koranischen Schöpfungsbericht hervor (Sure 39,6; 49,13), der erzählt, wie Allah den Menschen als Mann und Frau geschaffen habe, ohne zwischen beiden einen rangmäßigen Unterschied zu machen. Zudem seien Männer und Frauen gleichermaßen verpflichtet, die Gebote des Islam, in erster Linie die "fünf Säulen", zu halten. Ja, Männer und Frauen seien aus einem einzigen Wesen erschaffen worden (Sure 4,1) einander zu "Beschützern" oder "Freunden" (Sure 9,72), und beiden werde gleichermaßen das Paradies verheißen, wenn sie "Allah demütig ergeben" seien (Sure 33,35) und "Glauben und das Rechte tun" (Sure 16,97). Mohammed habe, so die muslimische Apoöogetik, die Lage der Frau verbessert und ihr wahre Würde und Ansehen verliehen.

Ungeachtet des Schöpfungsberichtes, der Mann und Frau zunächst unbestritten auf eine Stufe stellt, begründet der Koran an anderer Stelle - und umso mehr die islamische Überlieferung - eine eindeutige rechtliche Benachteiligung der Frau. Als Koranvers von großer rechtlicher wie gesellschaftlicher Tragweite ist hier Sure 4,34 zu nennen: "Die Männer stehen über den Frauen, weil Allah sie vor diesen ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben..." Und ähnlich Sure 2,228: "Die Männer stehen eine Stufe über ihnen" Muslimische Theologen kommentieren diese Verse häufig traditionell: "Männer und Frauen haben als Menschen nicht denselben Wert" Der berühmte Koranleser Ibn Kathir erläutert Sure 4,34 mit den Worten: "Männer sind Frauen überlegen, und ein Mann ist besser als eine Frau" ...

 

Diese sunnitischen Interpretationen widersprechen eindeutig den anderen Versen im Quran und auch vielen Überlieferungen der reinen Ahl-ul-Bayt :D ...

 

Imam Khomeini (ra) sagte: „Die Frau muss die gleichen Rechte haben wie der Mann. Der Islam betont die Gleichheit zwischen Mann und Frau. Er gibt beiden das Recht, über die Geschicke zu entscheiden und von sämtlichen Freiheiten Gebrauch machen zu können. Der Islam versah die Frauen mit Macht, er hat sie den Männern gleichgestellt, so dass diese gleichberechtigt sind wie diese. Allerdings betrifft eine Reihe von Anordnungen speziell die Frau, da sie für diese günstig sind und nicht etwa, weil der Islam zwischen Frau und Mann einen diskriminierenden Unterschied setzt. Hinsichtlich der menschlichen Rechte gibt es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau, denn beide sind Menschen. Und die Frau hat, ebenso wie der Mann, das Recht, Einfluss auf ihr Geschick nehmen zu können."

 

Mit "stehen eine Stufe über ihnen" ist die Verantwortung der Männer gemeint, die sie gegenüber ihren Frauen besitzen, wie die Unterhaltsversorgung.

 

Dieser Text passt ganz gut: Das Frauenbild in der Gesellschaft aus islamischer Sicht

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#salam#

#salam#

 

 

 

Imam Khomeini (ra) sagte: „Die Frau muss die gleichen Rechte haben wie der Mann. Der Islam betont die Gleichheit zwischen Mann und Frau. Er gibt beiden das Recht, über die Geschicke zu entscheiden und von sämtlichen Freiheiten Gebrauch machen zu können. Der Islam versah die Frauen mit Macht, er hat sie den Männern gleichgestellt, so dass diese gleichberechtigt sind wie diese. Allerdings betrifft eine Reihe von Anordnungen speziell die Frau, da sie für diese günstig sind und nicht etwa, weil der Islam zwischen Frau und Mann einen diskriminierenden Unterschied setzt. Hinsichtlich der menschlichen Rechte gibt es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau, denn beide sind Menschen. Und die Frau hat, ebenso wie der Mann, das Recht, Einfluss auf ihr Geschick nehmen zu können."

 

 

#salam#

 

Mashallah, das ist mal eine Ansage, sehr schön. Das wollte ich auch gerade posten. Möge Allah ihn höchste Gärten einführen.

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Wen ich einkaufen gehen will besprechen wir das vorher,ich sage was ich brauche und wo ich es hole,je nach dem sagt er ja oder nein"

 

Erstmal danke, dass du geantwortet hast. Aber gerade sowas meine ich. Ob er ja oder nein sagt ... Kann sowas die Frau nicht allein entscheiden? Wenn die Frau iwo hin möchte, muss sie stets ihrem Mann dabei fragen. Meinetwegen kann dieser auch immer ein "Ja" abgeben. Darauf kommt es nicht an, sondern um das Prinzip geht es. So wie das kleine Kind um Erlaubnis bei seinen Eltern bittet, muss die Frau es auch tun. Ist das nicht iwo ein "Drüberstehen" des Mannes?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Wen ich einkaufen gehen will besprechen wir das vorher,ich sage was ich brauche und wo ich es hole,je nach dem sagt er ja oder nein"

 

Erstmal danke, dass du geantwortet hast. Aber gerade sowas meine ich. Ob er ja oder nein sagt ... Kann sowas die Frau nicht allein entscheiden? Wenn die Frau iwo hin möchte, muss sie stets ihrem Mann dabei fragen. Meinetwegen kann dieser auch immer ein "Ja" abgeben. Darauf kommt es nicht an, sondern um das Prinzip geht es. So wie das kleine Kind um Erlaubnis bei seinen Eltern bittet, muss die Frau es auch tun. Ist das nicht iwo ein "Drüberstehen" des Mannes?

 

 

#salam#

 

Naja das ist ja auch sein Geld hehe. Wenn man weiß, dass die Frau mit Geld umgehen kann und und ihr darin halt vertraut, dann finde ich das auch ein wenig übertrieben, wenn man jedes mal Rechenschaft ablegen soll, was und für was man etwas holt.

 

Aber das man aus dem Haus geht, muss man sagen. Das ist was selbstverständliches für beide. Und es auch nichts schlimmes daran, wenn man sagt, wohin man geht. Bei den Frauen und Männern die auf das Detail genau wissen müssen, was man macht, kann man ja fast sagen, dass da zu wenig Vertrauen herrscht.

 

Wir Ledigen müssen uns das aber auch mal vorstellen. Die Frau will raus, was besorgen, oder sonstiges, aber der Mann möchte sie gerne zu Hause behalten. Dann ist es doch nichts schlechtes oder unterwerfiges, wenn die Frau zu Hause bleibt. Wenn der Mann dann seine Möchte-gern-Macht ausnutzen will und sie ohne bzw. schwachen Begründung zu Hause lässt bzw. fast schon einsperrt, dann muss er dafür Rechenschaft ablegen.

 

Aber da ja hier alle von der idealen Ehe ausgehen, wird sowas auf Liebe und Verständnis ablaufen #salam#

 

 

wassalam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe im forum (fatwas sammeln) mal einige dinge herausgesucht..die vllt etwas klarheit schaffen und nochmal unterstreichen was haram /halal ist ..und was wir in einer ehe beachten sollten..

 

Said Sistani

 

Frage: Ist die Ehefrau dazu verpflichtet die Hausarbeiten zu erledigen?

 

Antwort: Es ist für die Ehefrau empfohlen die Hausarbeit zu machen und den Bedürfnissen des Ehemannes nachzugehen ohne Bezug auf eheliche Angelegenheiten wie Kochen, Nähen, sauber machen, Wäsche waschen etc. Diese Dinge sind keine Verpflichtungen für sie.

 

 

Imam Khamenei

 

Frage: Könnten Sie mir bitte alle Rechte und Pflichten des Mannes und der Frau in der Ehe aufzählen?

 

Antwort:

 

 

- Eine Ehefrau sollte das Haus - bei einer Dauerehe - nicht ohne Einverständnis des Mannes verlassen. Sie muss all seine sexuellen Bedürfnissen erfüllen und darf ihm den Geschlechtsverkehr nicht ohne islamische Rechtfertigung nach der Shari'ah (z.B. Periode) verwehren.

 

- Wenn sie diese Angelegenheiten befolgt, dann ist der Ehemann dazu verpflichtet sie mit Essen, Kleidung, Obdach und notwendigen Dingen - welche in den Büchern erwähnt werden - zu versorgen, und wenn er das nicht tut, dann schuldet er es ihr, wobei es keine Rolle spielt, ob er es ermöglichen kann oder nicht.

 

- Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann bei diesen Angelegenheiten nicht gehorcht*, so begeht sie eine Sünde und hat kein Recht auf Versorgung durch Essen, Bekleidung, Obdach oder Geschlechtsverkehr mit ihrem Ehemann. Dennoch ihr mahr (Brautgbae) verbleibt weiterhin ihres.

 

- Einem Ehemann ist es nicht erlaubt seine Ehefrau zu Hausarbeit zu zwingen.

 

- Wenn die Ausgaben der Ehefrau auf der Reise höher sind als die Kosten, welche sie in ihrer Heimatstadt benötigt, so ist das nicht mehr die Verantwortung des Ehemannes. Jedoch wenn der Ehemann seine Ehefrau mit auf eine Reise nehmen möchte, so sollte er für ihre Kosten auf dieser Reise aufkommen.

 

- Wenn eine gehorchende* Ehefrau Lebensunterhalt fordert und der Ehemann es ablehnt ihr Unterhalt zu zahlen, so kann sie - um den Ehemann dazu zu zwingen ihr Unterhalt zu bezahlen - sich an die dafür authorisierte religiöse Authorität (haakim al-Shar') wenden. Wenn es nicht möglich ist, dann zu den gerechten ('aadil) Gläubigen (Mu'mineen), wenn dies unmöglich ist, dann zu den nicht-'aadil Gläubigen (den Sündhaften).

 

- Wenn, nach all den genannten Schritten es weiterhin unmöglich ist, ihren Ehemann dazu zu bringen für ihren Unterhalt zu sorgen, so ist es ihr erlaubt täglich von ihrem Ehemann Geld zu nehmen - ohne sein Wissen - eine Menge so hoch wie ihre täglichen Ausgaben. Wenn dies auch unmöglich ist, im Falle das sie dazu gezwungen ist sich (Geld) zu beschaffen, so ist sie während dieser Zeit (der Beschaffung) für ihre Ausgaben nicht dazu verpflichtet ihrem Ehemann zu gehorchen*.

 

- Einem Ehemann ist es nicht erlaubt seine Ehefrau zu verlassen, so dass sie weder gleich einer verheirateten Frau ist noch einer alleinstehenden. Dennoch ist er nicht verpflichtet die Nacht mit ihr alle vier Nächte zu verbringen.

 

- Einem Ehemann ist es nicht erlaubt seiner (Dauerehen-)Frau mehr als vier Monate den Geschlechtsverkehr zu

verwehren.

 

 

*(Das Wort "gehorchen" klingt ein wenig missverständlich, jedoch ist damit einfach gemeint, dass sie sich an diese Pflicht hält und sie ausreichend erfüllt.)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

sicherlich ist es richtig dass die Situation sich ändert, wenn der Mann nicht arbeitet sondern die Frau, aber die Pflichten des mannes sind in diesem Sachverhalt doch die selben. Der Mann hat die Pflicht die Frau zu ernähren, nicht andersrum, selbst wenn die Frau arbeitet, und viel verdient, bleibt es trotzdem die Pflicht des Mannes Geld zu verdienen und die Frau finanziel zu versorgen. Außerdem kann der Mann keinen Anspruch auf das Geld der Frau stellen, da es nicht seines ist. In der Regel sollte der Mann ja anstatt nur arbeiten zu gehen und die Finanzen zu erledigen seiner Frau auch eine Art "Taschengeld" geben, damit sie auch Geld hat zum ausgeben. Wenn die Frau aber doch arbeitet, ist es ihre eigene Sache, er kann sich nicht auf den Finanzen der Frau abstützen, sollte die Frau aber von sich aus Geld in den Haushalt einfließen lassen, ist es ihre Sache und sicherlich mit sehr viel Sawab verbunden.

 

Ich verdiene zum Beispiel Geld, aber nicht so viel das dann noch viele finanziell Freiräume bleiben am Ende des Monats, da wäre es schon gut wenn die Frau arbeiten würde, aber es ist nicht ihre Pflicht und ich erwarte es deshalb auch nicht von ihr. Außerdem studiert sie ja.

 

Wsalam,Mahdi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

#salam##salam##salam# danke geehrte Schwester, ahsante Schwester hasouna :D

 

PS: Würdet ihr von euren Frauen erwarten, dass sie während sie studieren nebenbei arbeiten? Im Westen ist es vielleicht was normales,aber seht ihr es nicht so, dass man sich freuen sollte dass die Frau studiert, und dann wenn sie fertig ist eventuell arbeitet? Es kann eine große Entlastung sein, und in der Regel benutzt man ja auch das Geld zusammen, es gibt kein "meins" oder "deins" in einer Ehe, die Dinge die man besitzt gehören beiden, daher meine ich auch dass es egal ist ob sie arbeitet. Denn selbst wenn sie es tut ist es ja ihr überlassen ob sie das Geld in den Haushalt einfliessen lässt, oder selber spart oder ausgibt oder spendet. Selbst wenn sie nicht arbeiten möchte, dann ist die Hilfe die eine Frau zuhause leistet doch schon genug. So teilt man sich die Arbeit, es ist schliesslich nicht so dass die Wohnung sich von selber aufräumt oder selbstreinigt. Zumindest habe ich noch nichts dergleichen gesehen.

 

Wsalam,Mahdi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Das mit dem Geld müsste mein Ex Mann mal lesen. Ich habe die ersten Jahre alleine das Geld verdient, durfte mir aber nie etwas kaufen. Ich sollte alles für "unser Haus im Libanon" sparen. Nichts, aber auch gar nichts durfte ich mir persönlich kaufen. Für ihn aber musste es das teuerste sein. Meine Mutter gab mir Geld für Bücher oder Kleidung. Auch das durfte ich nicht ausgeben. Er wollte dass ich über meine Geld genau Rechanschaft ablege. Nachdem er mein erspartes Geld im Libanon hatte, schmiss er mich raus, und gab zu, das mit dem Haus (auch da hatte er mit der Hand auf den Koran geschworen, das Geld sei nur für das Haus), welches ich so gerne haben wollte, war nur gelogen, damit ich es in den Libanon überweise. Wenn er so rechtgläubig ist, wie er tat, muss er doch gewußt haben, dass er Unrecht tut, oder?

 

Ich danke allen, die mich die Wahrheit gelehrt haben.

Shokran schasilan

 

Wasalam Alija

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...