Zum Inhalt springen

Grundsätzliche Fragen zum Islam


Empfohlene Beiträge

Gast Wirklich

Um es vornewegzunehmen: Ich bin Katholik - und das aus vollster Überzeugung. Dennoch befasse ich mich mit dem Islam, aus dem einfachen Grund der enormen, oftmals recht negativen tagesaktuellen Präsenz in den Medien. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht Dinge zu hinterfragen, sie nicht einfach zu akzeptieren ohne sie verstanden zu haben, ganz egal von wem sie stammen.

 

Ich hoffe, Ihr könnt mir mit Eurem "Wissen aus erster Hand" bei meinen Fragen weiterhelfen, die ich wirklich ohne irgendwelche üblen Hintergedanken stelle - nur um etwaigen Misstrauen vorzubeugen.

 

Frage 1:

Wie lassen sich in Euren Augen mit dem Islam solche Szenen rechtfertigen, bzw. lassen sie sich überhaupt begründen?

http://www.faithfreedom.org/Announcement/stoning2.jpg

Die Frau wurde gesteinigt, da sie einen Mann nicht akzeptierte, der für sie ausgesucht wurde

 

Frage 2:

Was ist das Ideal: Die westlich freiheitliche Gesellschaftsordnung oder der islamische Gottesstaat?

 

Frage 3:

Habt Ihr Euch mit anderen Religionen auseinandergesetzt? Seid Ihr also nach klarer und unabhängiger Suche zu dem Entschluss gekommen, dass der Islam für Euch die wahre Religion ist? Eine Frage die mich persönlich sehr interessiert, da ich zwar katholisch erzogen wurde, aber erst durch eine langwierigen und sehr intensiven Prozess zum aus freien Stücken praktizierenden Katholiken wurde.

 

Frage 4:

Wie ist das Gottesbild des Islam? Eine recht primitive Frage, aber doch sehr entscheidend. Ich weiß, dass Ihr Gott (im Islam eben Allah) genau wie wir als den einen Gott anbetet und Mohammed der zentrale Prophet ist. Aber wie genau ist das Gottesbild? Es klingt für mich immer stark vermenschlicht, wenn vom "denken und entsprechend handelnden" Allah gesprochen wird. Das christliche Gottesbild beruht bekanntermaßen auf der Dreifaltigkeit - wir glauben also an den EINEN Gott, den Schöpfer, der immer war und immer sein wird und von dem alles ausgeht. Wir glauben, dass Jesus DER eine Mensch war, der durch und durch von Gott erfüllt war, durch den Gott gehandelt hat. Und wir glauben, dass der Heilige Geist in allem Lebendigen ist ("Spaltet ein Stück Holz, ich bin da.

Hebt einene Stein auf, ihr werdet mich dort finden"). Drei Seiten also, die doch alle das Gleiche sind. Wie sieht das bei Euch das?

 

Frage 5:

Wird Mohammeds Wirken in irgendwelchen Prophezeihungen vorausgesagt? Im Bezug auf Jesus gibt es da ja einige Bibelstellen des Alten Testaments. Besonders bekannt ist in diesem Zusammenhang Jesaja 53:

Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet. Fürwahr, eer trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und fum unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. Er ist aus Gericht hinweggenommen. Wer aber kann sein Geschick ermessen? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war. Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist. So wollte ihn der HERR zerschlagen. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen. Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden. Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben, und er soll die Starken zum Raube haben, dafür daß er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.

 

Frage 6:

Etwas das tägliche Leben betreffendes: Schaut ein Moslem normale westliche Filme und Serien? Unterhaltung also, bei der man auch gut und gerne mal Haut sieht?

 

Frage 7:

Geht der Koran tatsächlich davon aus, dass ein Mann ein nicht zu bändigendes Triebtier ist, sodas sich die Frau hinter einem Kopftuch verstecken muss, um ja jegliche Art von Reizen zu vermeiden? Das ist einer der Punkte die mir absolut nicht einleuchten. Ich bin selbst der Meinung, dass man es mit der Freizügigkeit nicht übertreiben muss, aber inwieweit sind muslimische Frauen schutzbedürftiger als westliche, christliche Frauen? Und woher dieses "Berührungsverbot"? Dürfte ich einer muslimischen Frau nicht einmal zur Begrüßung die Hand reichen? Es verstecken sich doch nicht hinter jeder Berührung gleich sexuelle Absichten! Und ist eine solche "Politik" nicht eher kontraproduktiv? Immerhin werden Wörter wie "Vergewaltigung" und "Sodomie" nirgendwo auf der Welt so häufig gesucht wie in islamischen Ländern (vgl. Google-Statistik). Macht ein Kopftuch eine gute und brave Frau aus?

Das ist an sich ein Gebiet, dass man noch weit ausdehnen kann: Wozu überhaupt diese allgemein enorm hohe Regeldichte, was man darf und was nicht - wie ich gelesen habe, sollen sogar Liebeslieber verboten sein. Wird ein Mensch danach beurteilt welche Musik er hört? Das klingt alles so, als ob der Mensch ein Tier mit Seele aber ohne Gewissen sei - aber das Gewissen ist es doch, was uns ganz gewaltig von den Tieren unterscheidet - es ist "Gottes Stimme" in uns, es sagt uns was Recht und was Unrecht ist, was wir tun und lassen sollen. Nur der Mensch und nichts und niemand sonst auf dieser Welt hat ein wahres Gewissen: Seele und Gewissen sind untrennbar miteinander verbunden. Wozu dann aber diese ganzen so unglaublich weitreichenden Regeln?

 

Das war's für den Moment und ich freue mich auf Eure ehrlichen Antworten.

 

Viele Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast abu dawud

g_tt zum gruß

 

 

Frage 3:

Habt Ihr Euch mit anderen Religionen auseinandergesetzt? Seid Ihr also nach klarer und unabhängiger Suche zu dem Entschluss gekommen, dass der Islam für Euch die wahre Religion ist?...

 

esteinmal hier zu die antwort, ja habe ich:

mit evanglischer kirche, katholische kirche, buddhismus, judentum, und bin beim islam angekommen und geblieben.

 

ischa´allah zu deinen anderen fragen später, da ich zZ wenig zeit habe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

 

willkommen, und ich hoffe, dass du hier spannende Dinge erfährst. Nehmen wir gleich mal einen Punkt.

 

Zum Beispiel, dass natürlich niemals eine Frau dafür gesteinigt werden könnte, weil sie einen vorherbestimmten Partner nicht akzeptiert.

 

Eine Ehe, bei der die Frau nicht zustimmt, kommt gar nicht zustande. Gutgut, es gibt da merkwürdige Ländertraditionen. Aber die sind gegen den Islam. Außerdem wird der Ehevertrag von der Frau formuliert, sie sagt dem Mann zu welchen Bedingungen sie ihn heiraten will, und er akzeptiert - oder er lässt es.

 

Wenn irgendwo Fehler gemacht werden, dann machen Menschen die Fehler, nicht die Religion.

 

Sicher hättest du es auch nicht gerne, wenn man dir die Hexenverfolgungen oder das mangelnde Engagement der Kirche im Dritten Reich zur Last legt.

 

Ansonsten würde ich es viel netter finden, wenn du erzählst, was dir wichtig ist, wie du selbst Dinge siehst, statt hier beim ersten Schritt über die Schwelle ein Interview zu starten und nebenher merkwürdige Propaganda zu verstreuen. (Und fehlerhafte obendrein ...)

 

Ein solches Auftreten wirkt so, als wärst du an einem Dialog gar nicht interessiert, und das willst du doch sicher nicht.

 

Viele Grüße

Rajaa

 

(12 Jahre katholische Klosterschule, Schnupperkurs in Sachen Protestantismus, Interesse an Kelten, Muslima aus Überzeugung)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Syed Asad ALi Zaidi

Grüß dich Friede sei mit dir. Herzlich Willkommen!

 

Frage 1:

Wie lassen sich in Euren Augen mit dem Islam solche Szenen rechtfertigen, bzw. lassen sie sich überhaupt begründen?

http://www.faithfreedom.org/Announcement/stoning2.jpg

Die Frau wurde gesteinigt, da sie einen Mann nicht akzeptierte, der für sie ausgesucht wurde

 

Antwort: einfach nur Propoganda. Es gibt solche und solche. Steinigung hat nichts mit den Islam zu tun, das ist einfach unwissenheit. Genau so wenig wie der 9/11 oder 7/7 nichts mit den Islam zu tun haben. Alleine der Name Islam heißt Frieden. Es ist verboten unschuldige Menschen umzubringen. Oder entspricht die Kriege die USA führen eure Religion. Die MIsshandlungen, vergewaltigungen usw. Warum werden dafür nicht die Christen verantwortlich gemacht? Warum werden die Muslims für den 11/9 und 7/7 verantwortlich gemacht.???

 

 

Frage 2:

Was ist das Ideal: Die westlich freiheitliche Gesellschaftsordnung oder der islamische Gottesstaat?

 

Antwort: Für mich der Islamische Gottesstaat den es aber nie gegeben hat außer die Zeit von den Letzten Propheten Hazrat Mohammad #sauer# und die Islamische Revolution in Iran.

 

 

Frage 3:

Habt Ihr Euch mit anderen Religionen auseinandergesetzt? Seid Ihr also nach klarer und unabhängiger Suche zu dem Entschluss gekommen, dass der Islam für Euch die wahre Religion ist? Eine Frage die mich persönlich sehr interessiert, da ich zwar katholisch erzogen wurde, aber erst durch eine langwierigen und sehr intensiven Prozess zum aus freien Stücken praktizierenden Katholiken wurde.

 

Antwort: Für mich gibt es nur Islam, die anderen Religionen wurden mit den eintreten des Islams aufgelöst. Wir glauben an die Bibel und die Thora das sind auch Bücher die von Allah auf seine gelibeten gesant wurden, aber das letzte Buch was kam ist der Heilige Quran. Wir verehrren auch eure Bücher aber sie wurden verändert und damit sind das nicht mehr Gottesbuch. Das Einzige ist der Quran das alles in sich hat. Die Bibel die Thora alles.

 

Frage 4

Wie ist das Gottesbild des Islam? Eine recht primitive Frage, aber doch sehr entscheidend. Ich weiß, dass Ihr Gott (im Islam eben Allah) genau wie wir als den einen Gott anbetet und Mohammed der zentrale Prophet ist. Aber wie genau ist das Gottesbild? Es klingt für mich immer stark vermenschlicht, wenn vom "denken und entsprechend handelnden" Allah gesprochen wird. Das christliche Gottesbild beruht bekanntermaßen auf der Dreifaltigkeit - wir glauben also an den EINEN Gott, den Schöpfer, der immer war und immer sein wird und von dem alles ausgeht. Wir glauben, dass Jesus DER eine Mensch war, der durch und durch von Gott erfüllt war, durch den Gott gehandelt hat. Und wir glauben, dass der Heilige Geist in allem Lebendigen ist ("Spaltet ein Stück Holz, ich bin da.

Hebt einene Stein auf, ihr werdet mich dort finden"). Drei Seiten also, die doch alle das Gleiche sind. Wie sieht das bei Euch das?

 

Antwort: In den Islam gibt es kein Gottesbild. Wir sagen nur Er ist der eine Gott. Er der Absolute. Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt. Und es gibt keinen, der Ihm gleicht. Und Mohammad #salam# ist sein letzter Prophet, Ali #salam# ist der Nachfolger von den Propheten.

 

Frage 5 verstehe ich nicht ganz? Wirken??Keine ahnung.

Was intressantes für dich vielleicht:

www.fro.at/sendungen/islam/muhamme.html

www.fro.at/sendungen/islam/bibelmohammed.html

 

Frage 6:

Etwas das tägliche Leben betreffendes: Schaut ein Moslem normale westliche Filme und Serien? Unterhaltung also, bei der man auch gut und gerne mal Haut sieht?

 

Ein Anständiger Moslem macht das nicht. Unterhaltung Filme serien alles gut aber kein sex und Nackte Haut. Es ist verboten, aber ich mache es. Es wird wenn ALLAH will ein Tag kommen wenn ich es lassen werde.

 

 

Frage 6:

Etwas das tägliche Leben betreffendes: Schaut ein Moslem normale westliche Filme und Serien? Unterhaltung also, bei der man auch gut und gerne mal Haut sieht?

 

Frage 7:

Geht der Koran tatsächlich davon aus, dass ein Mann ein nicht zu bändigendes Triebtier ist, sodas sich die Frau hinter einem Kopftuch verstecken muss, um ja jegliche Art von Reizen zu vermeiden? Das ist einer der Punkte die mir absolut nicht einleuchten. Ich bin selbst der Meinung, dass man es mit der Freizügigkeit nicht übertreiben muss, aber inwieweit sind muslimische Frauen schutzbedürftiger als westliche, christliche Frauen? Und woher dieses "Berührungsverbot"? Dürfte ich einer muslimischen Frau nicht einmal zur Begrüßung die Hand reichen? Es verstecken sich doch nicht hinter jeder Berührung gleich sexuelle Absichten! Und ist eine solche "Politik" nicht eher kontraproduktiv? Immerhin werden Wörter wie "Vergewaltigung" und "Sodomie" nirgendwo auf der Welt so häufig gesucht wie in islamischen Ländern (vgl. Google-Statistik). Macht ein Kopftuch eine gute und brave Frau aus?

Das ist an sich ein Gebiet, dass man noch weit ausdehnen kann: Wozu überhaupt diese allgemein enorm hohe Regeldichte, was man darf und was nicht - wie ich gelesen habe, sollen sogar Liebeslieber verboten sein. Wird ein Mensch danach beurteilt welche Musik er hört? Das klingt alles so, als ob der Mensch ein Tier mit Seele aber ohne Gewissen sei - aber das Gewissen ist es doch, was uns ganz gewaltig von den Tieren unterscheidet - es ist "Gottes Stimme" in uns, es sagt uns was Recht und was Unrecht ist, was wir tun und lassen sollen. Nur der Mensch und nichts und niemand sonst auf dieser Welt hat ein wahres Gewissen: Seele und Gewissen sind untrennbar miteinander verbunden. Wozu dann aber diese ganzen so unglaublich weitreichenden Regeln

 

 

Anwort: Regeln sind wirklich dazu da damit wir unsere Grenzen erkennen, uns unter Kontrolle halten. Warum gibt es Gesetzte? Warum Leben wir nach Regeln? Frauen haben genau so viele Rechte wie Männer.

In Quran steht auch:

Sage den gläubige Männer, dass sie ihre Blikke senken und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist geziemender für sie. Siehe Allah kennt ihr tun.

Der Quran gibt uns Regeln damit wir gute Muslims, gute Menschen werden. Einfach nur das Beste für die Menscheit.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wirklich

Also zuerst einmal Vielen Dank für Eure Antworten!

 

Wenn irgendwo Fehler gemacht werden, dann machen Menschen die Fehler, nicht die Religion.

Das ist ein guter Punkt - aber etwas, dass man als "Aussenstehener" nicht wissen konnte. Sicherlich ein Problem, dass viele Religionen (einschl. der chrsitlichen) immer wieder hatten: Viele Dinge wurden falsch ausgelegt oder geschahen aus der Tradition heraus, wurden dann aber der Religion zugerechnet und sind doch nur menschliche Fehler.

 

Alleine der Name Islam heißt Frieden

Da hört man mal das, mal was anderes. Ein Moslem in einem anderen mir bekannten Forum schrieb zuletzt wieder, dass Islam wörtlich übersetzt "Unterwerfung" heißt. Schwer da die Wahrheit rauszufinden #sauer#

 

Regeln sind wirklich dazu da damit wir unsere Grenzen erkennen, uns unter Kontrolle halten. Warum gibt es Gesetzte? Warum Leben wir nach Regeln? Frauen haben genau so viele Rechte wie Männer.

In Quran steht auch:

Sage den gläubige Männer, dass sie ihre Blikke senken und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist geziemender für sie. Siehe Allah kennt ihr tun.

Der Quran gibt uns Regeln damit wir gute Muslims, gute Menschen werden. Einfach nur das Beste für die Menscheit.

Das macht alles Sinn - und doch wieder keinen. Wie kommt es, dass weder in der Thora noch in der Bibel derart dominante Regeln aufgeschrieben sind, obwohl diese doch auch von Gott kommen? Wie kann vor über 1.000 Jahren festgelegt worden sein welche Musik man nicht hören darf und welchen gar nicht abzusehenden gesellschaftlichen Veränderungen man sich zu verschließen und welchen zu öffnen hat? Wir haben im Christentum bekanntlich auch Gebote - sie alle bauen auf den Einen Gott und das friedliche Miteinander. Sind sie zeitlos und universell und machen (in meinen Augen!!) Sinn, stimmen mit den Vorgaben unseres Gewissens überein, bzw. werden durch das Gewissen auf der individuellen Ebene ergänzt. Aber wenn solche Dinge wie jemanden die Hand nicht zu reichen, welche Musik zu hören ist etc. geregelt ist, dann sehe ich nicht, inwieweit das jemanden zu einem besseren Menschen machen kann? Ich hoffe Du verstehst meine Verwirrung in dem Bereich.

 

Liebe Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Die Strafe der Steinigung ist nirgends im Quran zu finden, viel mehr waren es die Feinde Gottes, die die Gläubigen mit der Steinigung drohten.

 

Zum Gottesbild: Die Trinität kommt in der Bibel nicht vor, sie gilt erst seit dem ersten Konzil von Nicäa. #sauer#

 

Mit dem Katholizismus habe ich beim Christentum übrigens die größten (Gewissens-)Probleme: Woher nimmt man sich das Recht irgendwen als den Vertreter Jesu (Frieden sei auf ihm) einzusetzen?

 

Es ist hinreichend bekannt und sehr gut dokumentiert, welche Verbrechen vorangegangene Päpste verbrochen haben.

 

Und die Empfehlung zum Zölibat: Ich weiß nicht so recht.

 

Aber nun gut: Jedem das seine.

 

Wie gesagt, zum Gottesbild: Imam Ali #salam# begann mal eine Rede so:

 

Aller Preis und Ruhm gebührt dem Herrgott, Dessen Wert nicht beschrieben werden kann, selbst nicht durch die berühmtesten Redner aller Zeiten; Dessen Segnungen und Wohltaten nicht aufgezählt werden können durch die Rechner und Zähler aller Zeitalter; und die Ihm gebührende Huldigung kann nicht angemessen gezahlt werden, selbst nicht durch die fleißigsten und ausdauerndsten Versucher.

 

Ansonsten würde ich dir wegen dem Gottesbild des Islam raten, dies hier zu lesen:

 

http://eslam.de/begriffe/e/einheit.htm

 

Mein Idealstaat: Ich finde, dass die säkularen Demokratien Europas zur Zeit die gerechtesten Regierungssysteme stellen (zumindest innenpolitisch, außenpolitisch raubt man doch mal gerne Staaten der 3. Welt aus und kooperiert mit Diktaturen oder hält sie aufrecht) und Menschen aller Gruppen die meiste Gerechtigkeit und Interessenvertretung geben.

 

Zur Musik ist die Meinung eines Gelehrten:

 

7- About the question of music, His Eminence holds that the prohibition of music and lyrics is based on content and thus, any sound and lyric and music which does not promote laxity and immorality and does not misguide human-beings or blemish the visage of Islam, is not forbidden.

http://www.saanei.org/page.php?pg=showbiog...ng=en&id=15

 

Also Lieder, die beispielsweie über Frauen herziehen und so einen Lifestyle promoten (jaja der aufsteigende Rap ist ein Beispiel dafür), sind beispielsweise verboten. (Wobei es auch schnönen poetischen, politischen und sozialkritischen Rap gibt, der widerrum erlaubt ist.)

 

Musikrichtungen wie Mozart z.B. sind erlaubt, wenn nicht empfohlen. Kein Wunder, dies war wahre Kunst und ein Meisterwerk.

 

Va Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wirklich

Hallo behruz.

 

Die Trinität kommt in der Bibel nicht vor, sie gilt erst seit dem ersten Konzil von Nicäa.

Sie kommt in der Bibel vor, wird aber nicht als solche wörtlich erwähnt. Ich hatte mal einige Verweise zu entspr. Bibelstellen, wenn ich sie wieder finde, reiche ich sie Dir hier nach. Die Bibel wird nicht wie im Islam der Koran wort-wörtlich ausgelegt. Sie ist ein komplexes Werk voller bildlicher Sprache.

 

Woher nimmt man sich das Recht irgendwen als den Vertreter Jesu (Frieden sei auf ihm) einzusetzen?

Zu allererst aber ist der Papst der Nachfolger von Petrus, "der Fels" auf den Jesus seine Kirche gebaut hat. Wir glauben zudem nicht an die Unfehlbarkeit des Papstes allgemein, wie oft behauptet wird. Wir glauben lediglich an die Unfehlbarkeit in Glaubensfragen, das ist ein ganz gewaltiger Unterschied.

 

Danke für die Links!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo "Wirklich",

 

erst mal herzlich willkommen. Ich habe bis jetzt nur zwei Beiträge von dir gesehen und muss sagen, falls du gekommen bist, hier zu missionieren, dann ist das eindeutig das falsche Forum.

Zweitens ist die S eite, die du da verlinkt hast mit der - angeblichen - Steinigung, eine extrem islamfeindliche und als seriöse Quelle nicht geeignet, daher brauchen wir darüber überhaupt nicht zu diskutieren!

 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wirklich

Hallo Fatima,

 

ich bin wirklich nicht hier zu missionieren, da wäre ich hier sicher nicht an der richtigen Adresse #sauer# . Mich interessieren einfach Eure Kommentare und Ansichten zu meinen Ansichten - und soetwas geht nirgends so wie hier.

 

Zweitens ist die S eite, die du da verlinkt hast mit der - angeblichen - Steinigung, eine extrem islamfeindliche und als seriöse Quelle nicht geeignet, daher brauchen wir darüber überhaupt nicht zu diskutieren!

Aber ob islamfeindlich oder nicht, das Bild ist doch schockierend und für mich nur schwer in einen anderen Zusammenhang zu bringen.

 

Man sollte für ein ehrliches Bild immer alle Seiten betrachten - die Kritischen, die Befürwortenden (was ich hier versuche) und die (soweit es sowas überhaupt gibt) Neutralen.

 

Viele Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

ich meinte, dass man seine Infos nicht von solchen Seiten holen sollte, ich geh ja auch nicht auf islamische Seiten, um mich übers Christentum zu informieren. Außerdem, sei mir bitte niht böse, aber kannst du dir vorstellen ,dass es für Muslime in Deutschland langsam ermüdend ist, wenn sie sich ständig für irgendetwas, was in einem anderen Land vorgeht, rechtfertigen müssen? #sauer#

Wir kommen ja auch nicht ständig und setzen Christen unter Rechtfertigungsdruck für die Handlungen von Bush.

 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi nun du kritisierst eine dinge die moslems tun.

das ist auch ok.

nun die richtschur fuer moslems ist der koran.

osama bin laden und co sind daher keine wirklichen moslems.

 

die richtschnur fuer chriszten ist die bibel.

 

bleibt nun die frage bist du ein christ oder etwa ein religiöser jesuit ?

 

hab hier mal einen informativen link fuer dich.

 

http://www.wort-des-kreuzes.de/kathReligion/kathgebote.htm

 

die wahren glaeubigen werden einst ins paradies kommen.

 

religiöse fanatiker dagegen werden von allah ob ihrer üblen taten verurteilt.

 

gruss hans

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

frage 1: es ist einfach verboten und eine sünde eine frau zu steinigen nur weil man selber sündigt indem man jemanden zu einer ungültigen ehe zwingen will

 

frage 2: natürlich ein islamischer staat alles andere ist nicht legitim, ausserdem sollte man hier differenzieren was ein gottesstaat sein soll das was uns die westlich "freiheitliche" gesellschafft aufzwingen wollen als gottesstaat also das was andere als gottesstaat betrachten oder was wirklich als islamischer staat bezweichnet werden kann? zweites ist vorzuziehen aber was für eine system das dann wäre steht auch nicht fest: islamsiche monarchie? islamsiche demokratie? diktatur geht nicht weil sich das von alleine aussgrenzt, kommunismus genausowenig und der hardcore kapitalismus geht aus menschlichen religiösen gründen auch nicht da dies den menschen nur ausbeutet.. also die antwort liegt in den "sternen"

 

frage 3: sicherlich setzt man sich mit der religion ausseinader ich persöhnlich sehe den islam als ideal an der mensch ist fehlerhaft und was welche person was gemacht hat oder was entschlossen hat kann also auch fehlerhaft sein, persöhnlich habe ich nie am islam gezweifelt , eher an meiner fähigkeit ihn zu praktizieren und das sehe ich auch als vorteil an da man so vorsichtig wird..

 

frage 4: allah ist im islam nicht vermenschlicht, im gegenteil würde ich sagen, das wichtigste ist seine einzigartigkeit und seine autotität weit stärker als im christentum geht es um nur einen einzigen "gott" der allmächtig ist und tun und lassen kann was er will, alles geschieht nur mit seinem willen ob gutes oder schlechtes, er ist der eine gott der nicht geboren und nicht sterben wird bzw ist - es gab ihn immer er erschuf uns und alles andere, er brauch niemanden, wir brauchen nur ihn, natürlich hat er versprechen abgelegt das wenn man ihm folgt seinen weg geht auch errettet wird, er ist barmherzig und verzeiht jedem auch wenn seine sünden so tief wie die meere sind, es hängt aber natürlich immer von ihm ab da er tun und lassen kann was er will, auch im islam heisst es allah ist überall.. wenn vom denken und entsprechend handeln gesprochen wird ist das wohl einfahc nur das wir für das was wir hier tun rehcenschaft ablegen müssen und das nach seinen vordefinierten regeln das heisst seine regeln sind klar und wofür wir geschaffen wurden auch (einzig und allein dafür das wir allah anbeten und huldigen) wer sich nicht dran hält wird gerecht bestraft werden und im gegen teil wird man für gute taten belohnt werden aufgrund der gerechtigkeit und barmherzigkeit allahs

mohammed gilt als bestes beispiel wie man sich zu verhalten hat er hat den islam vorgelebt und uns davon unterrichtet und uns erklärt als prophet, aber da er ein mensch ist ist er nicht anbetungswürdig (dafür aber verehrungs und imitationswürdig)

 

frage 5: es ist eignetlich egal ob er vorrausgesagt wurde oder nicht es gibt viele propheten die nicht vorrausgesagt wurden und viele dessen namen man auch nicht genau kennt, da die heutige bibel nicht als zuverlässige quelle angesehen wird ist es auch nicht möglich etwas genaures herauszufinden

 

frage 6: einfach gesagt: wo man gut haut sieht darf man als muslim nicht hinschauen wenn mans doch tut ist es eine sünde so wie bei den christen ich sehe oft fehlverhalten jedoch interessierts dem jenigen nicht.. aber das heisst noch lange nicht das es erlaubt ist..

 

frage 7: es ist egal welche absichten man hat es gibt viele die auch andere absichten haben, ein verbot ist ein verbot und du kannst es auch als einen test ansehen: nimmst du den apfel vom baum und begehst eine sünde oder lässt du den dran? es ist aber nicht abzustreiten das wenn man eine verhüllte frau sieht als mann sich eigentlich gar nicht angezogen fühlt jedoch bei einer freizügigen frau fühlt man sich angezogen.. und es ist halt eine bestimmung von allah da gibts nichts zu diskutieren auch männer müssen kleidungsvorschriften einhalten: kein gold, keine seide, hose nicht kürzer als über knie (knie mus verdeckt sein) usw ich muss wohl nicht sagen das in westlichen ländern die homo ehe erlaubt ist und die akzeptanz viel grösser ist und das jetzt irgendwo irgendwas gesucht wird heisst noch lange nichts.. man sollte auch betrachten wie viele leute in diesen ländern überhaupt einen pc haben und wieviele ins internet können, rein statistisch gesehen gibt es viel mehr menschen in westlichen ländern die einen internetzugang haben.. und wir wissen das in westlichen ländern die pornoindustrie floriert auch im internet..

eien frau mit kopftuch oder irgnedeiner anderen kopfbedeckung sagt nichts weiteres aus als das sie sich in dieser hinsicht nicht gegen die anordnung von allah sträubt, was sie sonst für fehler hat ist ein anderes thema genauso wie macht sie das aus eigenem antrieb oder weil sie nicht will das andere dies und das sagen..

da wir ein gewissen haben sollten wir dies auch einsetzen und in demut vor allah beten und seine reeln und die dinge die er von uns gerne sehen will auch tun, wir wären nicht besser als tiere würden wir nur unseren gelüsten nahgehen, eigentlich kann ich nicht mal sagen das tiere schlecht sind das sind sie nicht sie tun das was allah für sie vorgesehen hat und das tun sie weit besser als viele menschen jedes lebewesen dient allah auf seinem wege nur der mensch ist oft undankbar und faul oder auch einfahc nur ignorant um gottes gebote zu tun, gerade als mensch haben wir die fähigkeit zu entscheiden was wir tun das unterscheidet uns von vielen wesen auch von engeln und nur dadurch können wir mensch sein indem wir uns richtig entscheiden und nicht unseren trieben nachgehen

das heisst wir müssen unseren trieb aufgeben um nur allah zu folgen und um recht zu tun

der islam ist nicht nur religion sondern auch ein soziales netz und hierfür brauchen wir halt regeln: sieh es so einer gesellschaft mit sagen wir mal 10 leuten brauchen wir weit weniger regeln und in einer gesellschaft mit 100.000 leuten sollten wir schon einige regeln aufgestellt haben damit sie auch funktioniert desweiteren reicht eigentlich die antwort das allah es gerne so will weil das der gute weg für uns ist und was allah will sollte auch so getan werden #sauer#

zb. nehmen wir das erbrecht da steht drinen wer was und wieviel bekommt es gibt halt niemanden der das bezweifeln kann und niemandem etwas vorenthalten kann denn die regeln sind fest und eindeutig oder bei der scheidung das die frau ihren anteil erhält es gibt überall auf der welt männer die der frau am besten nur einen tritt hinterher geben würden und wenn es keine gesetze gebe würde man das auch machen.. genauso wie lesen und schreiben wenn es ein grundrecht ist dann kann man das seinen kindern nicht vorenthalten..

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wirklich

Ich kann nur immer wieder vor solchen Internetseiten warnen - das ist wohl vergleichbar mit dem von mir verlinkten "faithfreedom.org".

 

Ich habe übrigens im katholischen (!) Religionsunterricht die 10 Gebote gelernt, die hier nageblich als die nicht katholischen gelten. Soviel dazu.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Syed Asad ALi Zaidi

Der Islam ist nach muslimischem Verständnis die wahre Religion Gottes, und alle Propheten seit Adam (a.) haben nichts anderes gelehrt, als den Islam. Die Wortwurzel des arabischen Begriffs "Islam" ist die gleiche wie die von Frieden [salam] und Ergebenheit [taslim]. Daher ist folgende Beschreibung ein erster Ansatz zum Verständnis des Islam:

Frieden [salam] im Herzen erreicht man nur durch Ergebenheit [taslim] in den Islam (Gottes wahre Religion).

 

www.fro.at/sendungen/islam/muhamme.html

www.fro.at/sendungen/islam/bibelmohammed.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wirklich

Ich merke hier zunehmend eines: Es gibt keine Gründe. Das ist verständlich, macht jedoch jede Diskussion hinfällig. Die Begründung ist immer der Koran - warum das entsprechende Ge- oder Verbot sinnvoll ist kann nicht erklärt werden. Das ich als Christ mit solchen "Begründungen" nichts anfangen kann, versteht Ihr sicher. Allein alle großen Namen wie Adam etc. als Propheten des Islam auszuweisen, im Gegenzug aber alles, was sich nicht mit dem Koran deckt als "falsch" abzuhaken lässt bei mir die Haare zuberge stehen.

 

das heisst wir müssen unseren trieb aufgeben um nur allah zu folgen und um recht zu tun

Aber wozu ist der Mensch dann anders als eine Kuh? Warum haben wir denn ein Gewissen, warum überhaupt erst die Fähigkeit frei zu denken, wenn wir sie gar nicht bräuchten um den Glauben zu leben.

 

 

 

Ich denke nicht, dass es im Interesse oder im Wollen Gottes ist, unseren Speiseplan und Tagesablauf festzulegen, vorzuschreiben wenn wir anzusehen, wen zu berühren haben und wen nicht, oder das wir ein Brötchen nicht essen dürfen, weil darin Ethylalkohol ist.

Ich denke wir Christen haben heutzutage ein viel universelleres Gottesverständnis - für uns ist Gott nicht "jemand", der uns im Verboten und Regelungen überlädt, sondern Gott ist weit mehr - Gott ist die Kraft des Urknalls, Gott ist unsere Gefühle die auf dieser Erde nur wir Menschen imstande sind zu empfinden, Gott ist unsere Seele, unser Geist, Gott ist das was immer da war und immer sein wird. Es heisst, er habe uns nach seinem Ebenbild geschaffen (ich weiß nicht wie das im Islam ist) - dieses Ebenbild ist nicht der Leib, es ist die Seele, das oft genannte Gewissen, all diese nicht greifbaren Dinge, durch die wir eben mehr sind als vom Trieb gesteuerte Tiere. Ganz ohne schriftlich fixierte Regeln.

 

Auch die Begründung, warum die Bibel falsch ist erschließt sich mir nicht. Sie wurde von ANfang an von den Anhängern Jesu festgehalten - genau wie der Koran von den Anhängern Mohammeds. Keinem von beiden ist das fertige Buch vom Himmel gefallen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Syed Asad ALi Zaidi

Junge langsam machst du mih sauer wenn du es nicht checks dann bist du selber schuld. Für uns ist unsere Religion alles für euch nur ein teil eures Leben.

 

In Islam ist das Leben nur ein Teil der Religion, in den Westen ist die Religion nur ein Teil des Lebens.

Fertig du bist und bleibst so wie du bist weil dein Herz nicht rein ist Hadi ciao. Bye

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#sauer#

 

mohammed gilt als bestes beispiel wie man sich zu verhalten hat

Das halte ich für eine gefährliche Aussage, denn Mohammed hat einige Dinge getan, die moralisch absolut verwerflich sind. Ein Beispiel, dass mir in dem Zusammenhang einfällt ist die Ehe mit der 9jährigen Aisha.

 

Kennst du eigentlich alle Umstände?

 

Eine Ausarbeitung der Ehen des Propheten #salam#

 

http://www.forumprofi3.de/forum5857/die-me...-ziele-t66.html

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Syed Asad ALi Zaidi

Sura 2

 

1. A.L.M 2. Dies Buch, daran ist kein zweifel, ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen 3. Die da glauben an das Verborgene und das Gebet verrichten und von Unserer Gabe spenden: 4. Und die da galuben an das, was auf dich( Mohammad) herabgesant wurde und vor dir herabgesandt wurde, und fest aufs Jenseits vertrauen. 5. Diese folgen der Leitung ihres Herrn, und ihnen wird es wohlergehen. 6. Siehe, den Ungläubigen ist es gleich, ob du sie warnst oder nicht warnst: sie glauben nicht. 7. Versieglet hat Allah ihre Herzen und Ohren, und über ihre Augen liegt eine Hülle, und für sie ist schwere Strafe bestimmt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Beispiel, dass mir in dem Zusammenhang einfällt ist die Ehe mit der 9jährigen Aisha.

 

Kennst du eigentlich alle Umstände?

 

Eine Ausarbeitung der Ehen des Propheten :?

 

http://www.forumprofi3.de/forum5857/die-me...des-propheten...

 

#sauer#

 

#salam#

 

die Ausarbeitung findest du auch in unserem Forum.

 

http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=3065

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Wirklich: Bitte keine Propaganda wiederkäuen, die man auf landläufigen islamophoben Seiten findet, ohne das entsprechende Wissen. Und es ist hier absolut gegen die Forenregeln, Propheten zu beleidigen, in dem man ihnen Verwerfliches unterstellt. Auch wenn du Mohammad (s.a.s) nicht als Propheten ansiehst .

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber wozu ist der Mensch dann anders als eine Kuh? Warum haben wir denn ein Gewissen, warum überhaupt erst die Fähigkeit frei zu denken, wenn wir sie gar nicht bräuchten um den Glauben zu leben.

 

ich hab doch gesagt das dies erst einen menschen ausmacht sich von seinem trieb zu trennen eben nicht wie ein tier seinen trieben nachzugehen um z.b. seine aggression freien lauf zu geben wenn man das tun würde würde man z.b. morden oder vergewaltigen oder andere dinge tun frei nach seinem eigenen willen..

das gewissen sollte uns sagen nein dies ist nicht gut ich sollte niemanden etwas antun weder gegen mich selbst sündigen noch mit anderen.. frei zu denken ist auch nichts was im islam verboten ist nur steht deine tat im vordergrund tust du alles was dir in den sinn kommt oder nicht?

also was das nun konkrät heisst: wir menschen haben einen gewissen und die freiheit zu denken wir können fehler begehen und sie dann bereuen und aus ihnen lernen das macht den menschen aus die fähigkeit etwas zu bereuen. im gegensatz zu engeln sie machen immer das richtige oder dschinn die entweder gutes oder schlechtes tun.. der mensch kann in einem augenblick gutes tun und im anderen augenblick etwas schlechtes und dann bereut er seine tat um es nicht wieder zu tun.. dies ist aber kein freibrief sondern die barmherzigkeit unseres schöpfers auf unsere art einzugehen, wenn man nun denken würde ich tu was und bereue es danach weil ich ja freien willen und gewissen habe dann liegt man falsch, unser herr hätte uns perfekt erschaffen können dann wären wir wie engel aber es ist halt dieser unterschied das wir mit unseren nefis (grob übersetzt trieb) kämpfen müssen

 

 

wir können von gott denken was wir wollen letztenendes zählt nur was er will auch wenn wir es nicht mögen und nicht wollen wird er der könig am tage des gerichts sein

 

wir sind nicht grundlos erschaffen worden entweder akzeptieren wir dies und richten uns nach ihm oder wir ignorieren ihn für die zeit die uns hier bleibt..

 

ich glaube das gottverständnis der christen ist weit entfernt vom gottverständnis der muslime, als muslim gibst du dich für ihn auf und lässt dich von ihm leiten, es bedeutet völlige hingabe zu gott aus diesem verständnis ist es auch für uns kein verbots oder regelwerk für einen aussenstehenden der soetwas nicht kennt mag es wohl so aussehen

 

im christentum kommt es mir so vor als würde man den menschen vergöttlichen und seine eigenen taten damit entschuldigen und kleiner darstellen - wie eine art freibrief

 

gott zeigt uns halt einen weg der uns erst zu dem macht was wir wirklich sind: menschlich , auf das wir keinen unheil auf dieser welt anrichten und uns benehmen und nicht irre gehen, alleine ist man aufgeschmissen der mensch findet alleine nicht zu gott nur gott lässt einen rechtleiten und zu sich näher finden, wenn wir nur uns selbst überlassen wären würden wir irre gehen, der islam ist der pfad der uns leitet und wenn gott es wil finden wir auch den rechten weg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

leider komme ich jetzt erst dazu, mir mal näher mit deinem Text zu befassen. Ich hatte schon einen geschrieben, aber irgendwie mittendrin abgeschickt, deswegen noch ein Versuch:

 

 

 

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht Dinge zu hinterfragen, sie nicht einfach zu akzeptieren ohne sie verstanden zu haben, ganz egal von wem sie stammen.

 

Leider habe ich - im Moment - einen gegenteiligen Eindruck, aber vielleicht ändert sich das noch.

 

Frage 1:

Wie lassen sich in Euren Augen mit dem Islam solche Szenen rechtfertigen, bzw. lassen sie sich überhaupt begründen?

http://www.faithfreedom.org/Announcement/stoning2.jpg

Die Frau wurde gesteinigt, da sie einen Mann nicht akzeptierte, der für sie ausgesucht wurde

 

gar nicht, da unabhängig von der Steinigung selbst oder der Authentizität des Videos, es gar keine Zwangsehe im Islam gibt, zumindest nicht in der schiitischen Richtung. So eine Ehe ist ungültig.

 

 

Frage 2:

Was ist das Ideal: Die westlich freiheitliche Gesellschaftsordnung oder der islamische Gottesstaat?

 

Was verstehst du unter "Gottesstaat"?

 

Frage 3:

Habt Ihr Euch mit anderen Religionen auseinandergesetzt? Seid Ihr also nach klarer und unabhängiger Suche zu dem Entschluss gekommen, dass der Islam für Euch die wahre Religion ist? Eine Frage die mich persönlich sehr interessiert, da ich zwar katholisch erzogen wurde, aber erst durch eine langwierigen und sehr intensiven Prozess zum aus freien Stücken praktizierenden Katholiken wurde.

 

Ich bin vor 21 Jahren konvertiert, früher war ich evangelisch. Um Missverständnissen vorzubeugen, mit meinem Mann hatte das auch nichts zu tun, da ich damals noch ledig war und ihn noch gar nicht kannte.

 

 

Frage 4:

Wie ist das Gottesbild des Islam? Eine recht primitive Frage, aber doch sehr entscheidend. Ich weiß, dass Ihr Gott (im Islam eben Allah) genau wie wir als den einen Gott anbetet und Mohammed der zentrale Prophet ist. Aber wie genau ist das Gottesbild? Es klingt für mich immer stark vermenschlicht, wenn vom "denken und entsprechend handelnden" Allah gesprochen wird. Das christliche Gottesbild beruht bekanntermaßen auf der Dreifaltigkeit - wir glauben also an den EINEN Gott, den Schöpfer, der immer war und immer sein wird und von dem alles ausgeht. Wir glauben, dass Jesus DER eine Mensch war, der durch und durch von Gott erfüllt war, durch den Gott gehandelt hat. Und wir glauben, dass der Heilige Geist in allem Lebendigen ist ("Spaltet ein Stück Holz, ich bin da.

Hebt einene Stein auf, ihr werdet mich dort finden"). Drei Seiten also, die doch alle das Gleiche sind. Wie sieht das bei Euch das?

 

Erst mal eine Aussage wie "Hebt einen Stein auf, und ihr werdt mich dort finden" ist schon mal etwas gewagt oder zumindest missverständlich. Ist Gott unter einem Stein? Kann man von Gott überhaupt sagen, Er ist dort und dort, oder Er ist dort nicht, oder

"überall"? Gott ist schier unbegrenzbar, Er hat keine Grenzen, und das ist mit unserem doch sehr begrenzten Verstand sehr schwer zu verstehen, bzw. wir können es nicht.

 

Imam Ali (a.s.), der Schwiegersohn des Propheten und der 1. Imam der Schiiten, hat zum Gottesbild mal gesagt:

 

 

Das Wichtigste in der Religion ist die Erkenntnis (ma´rifa) von Ihm, und die Vervollständigung Seiner Erkenntnis besteht darin, Ihn zu bestätigen, die Vervollständigung Seiner Bestätigung besteht in Seiner Einheit (Tauhid), die Vervollständigung Seiner Einheit liegt in der Aufrichtigkeit Ihm gegenüber. Die Vervollkommnung der Aufrichtigkeit Ihm gegenüber liegt darin, ihm keine Eigenschaften zuzuschreiben, denn jede Eigenschaft zeugt davon, dass sie nicht der Beschriebene ist, und alles Beschriebene zeugt davon, dass es anders als die Eigenschaft ist. Denn wer Allah Den Erhabenen beschrieben hat, hat Ihn bereits (mit dieser Eigenschaft) verbunden, und wer Ihn (damit) verbunden hat, betrachtet Ihn als Zwei, wer Ihn als Zwei ansieht, hat Ihn geteilt, und wer Ihn geteilt hat, kennt Ihn nicht, und wer Ihn nicht kennt, hat auf Ihn gezeigt. Wer auf Ihn gezeigt hat, hat Ihn begrenzt, und wer Ihn begrenzt hat, hat Ihn gezählt. Wer gesagt hat, worin Er (enthalten) ist, behauptet, dass Er (in irgendetwas) enthalten ist, und wer sagt, womit Er gehalten wird, hat es von Ihm frei gemacht. Er existiert (ka´in), doch ohne irgendetwas, was Ihn in die Existenz gebracht hat, Er existiert, doch nicht aus der Nicht – Existenz heraus. Er ist mit allen Dingen, doch nicht (physisch ) verbunden, und Er ist anders als alle Dinge, doch ohne (physisch) getrennt zu sein.

Er handelt, doch nicht im Sinne von Bewegung und Werkzeugen, Er ist Sehend, selbst wenn es nichts gibt, was von Seinen Geschöpfen gesehen wird. Er ist Der Einzige, so dass es niemanden gibt, mit dem Er Gesellschaft hält und keinen, aufgrund dessen Verlust Er sich einsam fühlt. (Nahj al- Balagha, Rede 1)

 

Es gibt noch viel mehr schöne Reden von Ali (a.s.) über Gott.

 

 

 

Frage 5:

Wird Mohammeds Wirken in irgendwelchen Prophezeihungen vorausgesagt? Im Bezug auf Jesus gibt es da ja einige Bibelstellen des Alten Testaments.

 

 

Es soll welche geben, aber das war für mich eher irrelevant, da ich nicht die Bibel brauche, um an unseren Propheten zu glauben.

 

 

 

Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und fum unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.

 

 

U.a. wegen des Dogmas des Sühneopfers habe ich das Christentum verlassen, das es mir wirklich unlogisch schien. Wie kann denn ein Mensch, und sei er auch noch so rein und sündenfrei, wie Jesus es zweifellos war, die Sünden der Menschheit auf sich nehmen? Ist ja echt bequem: Man kann drauflos sündigen, Hauptsache, man glaubt an den Kreuzestod.

Und noch weniger verstehe ich das, da er ja Gott sein soll in Menschengestalt , wie ihr glaubt. Wie kann man einen Gott denn töten? Ein Gott, der sterben kann, ist doch kein Gott!

 

 

Frage 6:

Etwas das tägliche Leben betreffendes: Schaut ein Moslem normale westliche Filme und Serien? Unterhaltung also, bei der man auch gut und gerne mal Haut sieht?

 

 

Im Quran steht, dass ein Gläubiger sich von Unsinn und nutzlosem Zeitvertreib (lahw) abwendem soll. Was jeder einzelne Muslim tut, kann ich nicht sagen, ich kann von mir nur sagen, dass Gott uns Herz, Augen, Ohren, Hände , Füße usw. anvertraut hat, und die über uns Zeugnis ablegen werden, wie wir sie behandelt haben. Was haben wir unsere Augen sehen und unsere Ohren hören lassen? Davon abgesehen, ist mir das Fernsehprogramm meist zu seicht und zu niveaulos, ich schaue viel lieber wissenschaftliche Dokus, sehr gute kommen manchmal auf phönix. Oder politische Sendungen, aber sehr selten diesen Unterhaltungsquatsch, Serien oder Nachmittagstalkshows nie.

 

Geht der Koran tatsächlich davon aus, dass ein Mann ein nicht zu bändigendes Triebtier ist, sodas sich die Frau hinter einem Kopftuch verstecken muss, um ja jegliche Art von Reizen zu vermeiden? Das ist einer der Punkte die mir absolut nicht einleuchten.

 

„Triebtier“...du hast ja ein merkwürdiges Verständnis von Dialog, wenn ich diese Ausdrücke sehe, aber seis drum erst mal.

 

 

Die Frau ist nach dem Quran etwas Wertvolles, Schützenswertes, das nicht jeder angucken darf und noch weniger anfassen. Wir sehen uns als so wertvoll an, dass wir niemandem erlaubten außer unseren eigenen Männern oder eng Verwandten, unsere Reize zu sehen. Es leuchtet mir wiederum nicht ein, dass es als Freiheit verkauft wird, wenn die Frau sich auszieht und sich den gierigen Männerblicken feilbietet. Es wird ja alles mögliche mit nackten Frauenkörpern verkauft, und das betrachten wir als sexuelle Ausbeutung, und dazu sagen wir Nein!

 

Ich bin selbst der Meinung, dass man es mit der Freizügigkeit nicht übertreiben muss, aber inwieweit sind muslimische Frauen schutzbedürftiger als westliche, christliche Frauen?

 

Wo liegt dann die Grenze , ab wann also ist die Freizügigkeit „übertrieben“? Des weiteren behauptet niemand, dass nichtmuslimische Frauen (es gibt nebenbei auch westliche Muslimas, wie viele hier im Forum) weniger schützenswert sind. Du musst diese Frauen schon selbst fragen, warum sie sich selbst offensichtlich als weniger schützenswert betrachten und sich jedem zeigen. Das können wir dir doch nicht sagen!

 

Und woher dieses "Berührungsverbot"? Dürfte ich einer muslimischen Frau nicht einmal zur Begrüßung die Hand reichen? Es verstecken sich doch nicht hinter jeder Berührung gleich sexuelle Absichten! Und ist eine solche "Politik" nicht eher kontraproduktiv? Immerhin werden Wörter wie "Vergewaltigung" und "Sodomie" nirgendwo auf der Welt so häufig gesucht wie in islamischen Ländern (vgl. Google-Statistik). Macht ein Kopftuch eine gute und brave Frau aus?

 

Es ist doch nur logisch, dass ich keinen Mann berühre, wenn ich ihm noch nicht mal meine Haare zeige. Auch das ist eine Art „Reservierung“ für meinen Mann. Dass es in den islamischen Ländern mehr sodomie gibt, geht auf eine Statistik zurück, die ich nicht unbedingt als verlässlich sehen würde. Kontraproduktiv? Dann frage ich dich, wie es sein kann angesichts dieser Freizügigkeit hier, dass so viele Männer zu „käuflichen Damen“ gehen, wenn sie doch alles frei haben können! Warum nehmen die Kinderpornographie und Vergewaltigung von Kindern zu in dieser Gesellschaft? . Nebenbei, ich mag das Wort „Kindesmissbrauch“ nicht, da es impliziert, dass es auch einen „Ge-brauch“ von Kindern gibt. Man braucht ja nur in die Zeitung zu gucken, was so alles passiert, man kann sein Kind ja kaum noch auf die Straße lassen.

 

Kopftuch macht nicht allein eine gläubige gute Frau aus, wie auch der Bart nicht ausreicht, damit ein Mann als gottesfürchtig gelten kann, aber es ist Pflicht. Warum geben die Frauen so viel Geld für Friseure aus, wenn das ja anscheinend was Belangloses ist?

 

Zu den Regeln habe ich in einem anderen Thread ja schon was gesagt. Wer A sagt, muss auch B sagen, man kann nicht sagen, ich bin Muslim, mache aber , was ich will. . Davon abgesehen, haben orthodoxe Juden weitaus strengere Gesetze als wir , desgleichen die Mormonen, wie ich vor kurzem erfuhr.

 

Das Gewissen kann manchmal ganz schön täuschen. Wenn das Gewissen die einzige Instanz wäre, dann bräuchte kein Staat der Welt Gesetze, aber da die meisten Menschen eben nicht so moralisch vollkommen sind, brauchen sie diese Gesetze sowie Instanzen, die über die Einhaltung wachen.

 

L G

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wirklich
Frage: Ein Muslim fragt, wie der Islam die Frage der Hinrichtung sieht und ob die Tötung eines vom Islam abgefallenen Menschen als Hinrichtung betrachtet werden müsse.

 

Antwort: "Der Islam hat die Hinrichtungsstrafe vorgeschrieben, um das Unheil gewisser Verbrechen zu verhindern. Der Abfall vom Islam fällt unter diese Art Verbrechen. ... Ein Mensch gilt als vom Islam abgefallen, wenn er den Islam verlässt oder einen Teil des muslimischen Glaubens aufkündigt. Die Hinrichtung des Abgefallenen ist kein Verstoß gegen die Menschenrechte oder der Glaubensfreiheit. Ganz im Gegenteil, der Islam garantiert die Menschenrechte und die Glaubensfreiheit ... . Die Tötung eines vom Islam Abgefallenen ist eine Bewahrung der Menschenrechte, denn der Abgefallene begeht ein gravierendes Verbrechen durch seinen Abfall von ****** Religion. ****** Religion ist das Beste für die Menschheit ... . ****** Prophet ist von Allah als Gnade für die Menschheit geschickt worden...".

Quelle: http://www.islamweb.net/ver2/Fatwa/S...Option=FatwaId

 

Mordaufrufe Mohammeds im Koran: 2000

Mordaufrufe Jesus im NT: 0

Morde Mohammed im Koran/Hadith dokumentiert: 1000

Morde Jesus: 0

Kriege die Mohammeds persönlich anführte: ca.50

Kriege die Jesus persönlich anführte: 0

Steinigungen Mohammed: 70 im Koran dokumentiert

Steinigungen Jesus: 0

 

 

gar nicht, da unabhängig von der Steinigung selbst oder der Authentizität des Videos, es gar keine Zwangsehe im Islam gibt, zumindest nicht in der schiitischen Richtung. So eine Ehe ist ungültig.

Dann frage ich anders: Wie kann eine Religion etwas derart grausames wie eine Steinigung rechtfertigen?

 

Was verstehst du unter "Gottesstaat"?

Ein Land in dem die Scharia gilt.

 

Erst mal eine Aussage wie "Hebt einen Stein auf, und ihr werdt mich dort finden" ist schon mal etwas gewagt oder zumindest missverständlich. Ist Gott unter einem Stein?

Das ist das Problem bei Moslems - sie nehmen Textstellen wörtlich. Diese Stelle sagt aus, dass Gott überall und in allem ist, dass Gott nicht oben auf einer Wolke thront, sondern sich in allen Dingen, ob sichtbar oder unsichtbar, findet.

 

U.a. wegen des Dogmas des Sühneopfers habe ich das Christentum verlassen, das es mir wirklich unlogisch schien. Wie kann denn ein Mensch, und sei er auch noch so rein und sündenfrei, wie Jesus es zweifellos war, die Sünden der Menschheit auf sich nehmen? Ist ja echt bequem: Man kann drauflos sündigen, Hauptsache, man glaubt an den Kreuzestod.

In dem Zusammenhang empfehle ich Dir - so schwer es Dir auch fallen mag - einige chrsitliche, theologische Artikel zu lesen. Deine Darstellung ist nämlich so absolut nicht korrekt. Um das jetzt aber in allen Details richtigzustellen bräuchte ich mehr Zeit. Es gibt aber wie gesagt zahlreiche theologische Online-Artikel die Dir das genau erklären können.

 

Und noch weniger verstehe ich das, da er ja Gott sein soll in Menschengestalt , wie ihr glaubt. Wie kann man einen Gott denn töten? Ein Gott, der sterben kann, ist doch kein Gott!

Hier gilt das gleiche wie zuvor - Jesus ist nicht "Gott in Menschengestalt". Jesus war ein Mensch, der von Gott erfüllt war. Von Gott gesandt. Für mehr aber wie gesagt einfach mal googlen.

 

wenn die Frau sich auszieht und sich den gierigen Männerblicken feilbietet

Die Männer im Westen sind das viel zu sehr gewöhnt, als dass sie bei jeder Frau ohne Kopftuch gleich sexuelle Gedanken bekämen. Oder glaubst Du, mir stiegen bei Umarmungen von guten Freundinnen, ob zum Trost oder zur Freude - gleich sexuelle Fantasien hoch?

In jedem Fall muss diese "schützenswerte Frau" tatsächlich wie in einer sicheren Schachtel leben, bei all den Einschränkungen die man ihr auferlegt, um sie vor angeblichen Bedrohungen zu schützen, mit denen westliche Frauen keine Probleme haben - ohne Kopftuch.

 

Warum nehmen die Kinderpornographie und Vergewaltigung von Kindern zu in dieser Gesellschaft?

Beides nimmt seit JAHREN stetig ab. Zudem hat das wohl unislamischste Land dieser Welt, die USA, mit die weltweit niedrigste Vergewaltigungsrate.

 

Warum geben die Frauen so viel Geld für Friseure aus, wenn das ja anscheinend was Belangloses ist?

Weil sie gut aussehen wollen, sei es für sich selbst oder für ihren Mann - ist das denn etwas verwerfliches?

 

Das Gewissen kann manchmal ganz schön täuschen. Wenn das Gewissen die einzige Instanz wäre, dann bräuchte kein Staat der Welt Gesetze, aber da die meisten Menschen eben nicht so moralisch vollkommen sind, brauchen sie diese Gesetze sowie Instanzen, die über die Einhaltung wachen.

Unsere Gesetze decken sich mit den 10 Geboten, den Grundregeln des Zusammenseins. Sie regeln nicht, wie der Koran, welches Brot mit welchen Zutaten ich zu essen habe oder in welche Richtung ich meine Gebete sprechen muss. All das sind KEINE Kennzeichen einer Religion sondenr eines politischen Macht- und Unterdrückungssystems (in dem Zusammenhang solltest Du Dich mal mit Gesetzen unter diktatorischen Herrschaften befassen).

 

 

“SEIT MEHR ALS 500 JAHREN HABEN DIE REGELN UND THEORIEN EINES ALTEN ARABERSCHEICHS (MOHAMMED), und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. DER ISLAM, DIESE ABSURDE GOTTESLEHRE EINES UNMORALISCHEN BEDUINEN, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise. Ist unsere Kleidung zivilisiert? Eine internationale Kleidung ist würdig und passend für unsere Nation, und wir werden sie auch tragen. Stiefel und Schuhe an unseren Füßen, Hosen an unseren einen, Rock und Krawatte, Jacke und Weste – und eine Kopfbedeckung mit Rand. – Diese Kopfbedeckung nennt sich Hut!”

Zitat von Kemal Atatürk - Gründer der modernen Türkei

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum nehmen die Kinderpornographie und Vergewaltigung von Kindern zu in dieser Gesellschaft?

 

Beides nimmt seit JAHREN stetig ab. Zudem hat das wohl unislamischste Land dieser Welt, die USA, mit die weltweit niedrigste Vergewaltigungsrate.

 

Nur weil es nicht geahndet wird oder nicht der Rede wert ist, weil es zu oft passiert, heisst das nicht, dass es das nicht gibt.

 

 

#sauer#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...