Zum Inhalt springen

Zeichen der Wiedererscheinung Imam Mahdi's (ajf.)


Zaman
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ibn al Abbas überlieferte:

"Sufiani und sein Gegner werden sich gegeneinander erheben. Sufiani wird den Leib der Frauen aufschneiden und die Kinder in großen Kesseln verbrennen."

Ibn al Hammad, "fitan", S.83; Ibn Tawus "malahim", S.51

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Artat berichtet:

"Sufiani wird einen jeden, der gegen ihn ist, töten. Er wird seine Gegner in zwei Hälften schneiden und sie in Kesseln zu Tode bringen.

Sechs Monate lang werden diese Verbrechen andauern."

Hakim, "mustadrak", B.4, S.520; "al hawi lil fatawi", B.2, S.65; "kans ul ummal", B.6, S.31; "ihqaq ul haq", B.13, S.293

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

"Bei dem, in dessen Hand mein Leben ist. Bevor nicht eine Zeit gekommen ist, in der sich der an einem Friedhof Vorbeikommende auf eines der Gräber wirft und klagt:

'Wäre ich doch an der Stelle des Verstorbenen, der in diesem Grabe liegt', wird das Ende der Welt nicht anbrechen.

Der Klagende sagt dies nicht deswegen, weil er verschuldet wäre oder ähnliche Probleme hätte, sondern darum, weil er unter den Schwierigkeiten und dem Druck seiner Zeit, unter Ungerechtigkeit und roher Gewalt leidet."

Ahmad, "masnad", B.2, S.636; Muslim, "sahih", B.4, S.2231; "al mudscham ul kabir", B.9, S.410; "musabih us sana", B.2, S.139; "aqd ud durar", S.236

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Abu Hamsa Thumali berichtet, dass Imam Baqir (a) folgendes zu ihm sagte:

"Abu Hamsa, Imam Qaim (a) wird dann erscheinen, wenn Angst und Schrecken, Chaos, Unruhen, Aufruhr und Kummer die Menschheit beherrschen.

Zuvor wird die Pest um sich greifen, es wird zu schweren Konflikten unter den Arabern kommen und heftige Auseinandersetzungen in der Gesellschaft werden gang und gebe sein.

Religion und Glaubensgut werden zerfleddert, und das Tun und Lassen der Menschen ändert sich so grundlegend, dass man sich- abends und morgens- angesichts des rabiaten und skrupellosen Verhaltens weit und breit und der zahllosen Rechtsverletzungen den Tod herbeiwünscht."

Numani, "ghaiba", S.235; Tussi "ghaiba", S.274; "ilam ul wara", S.428; "bihar ul anwar", B.52, S.348; "isbat ul huda", B.3, S.54; "holiat ul abrar", B.2, S.626; "bischarat ul islam", S.82

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Prophetengefährte Hudaifa überliefert folgendes vom Propheten (s):

"Wahrlich, eine Zeit kommt auf euch zu, in der sich der Mensch, auch wenn Armut und Mittelosigkeit ihm nicht zu schaffen machen, dennoch den Tod herbeiwünscht."

Ibn Abi Schaiba, "mussannaf", B.15, S.91; Malik "mutan", B.1, S.241; Muslim "sahih", B.8, S.182; Ahmad "masnad", B.2, S.236; "ferdouss ul akhbar", B.5, S.221

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

"Wahrlich, eine Zeit wird für meine Gemeinde anbrechen, da sie einander Morgen für Morgen fragen: Wen hat die Erde in der letzten Nacht in sich aufgenommen?

Ebenso wie sie einander fragen werden, wer von diesem und jenem Stamm geblieben ist oder aber wer von dieser oder jener Familie noch lebt..."

 

"al matalib ul alia", B.4, S.348

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Unser verehrter Prophet (s) sprach:

"Zu den Zeichen des baldigen Erscheinens (Mahdis) gehören Lähmungskrankheiten und plötzlicher Tod."

Schadschari, "amali", B.2, S.277

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch sagte er (s):

"Dann wird er kommen, wenn sich der "weiße" Tod zeigt."

Sie frageten ihn: O Gesandter Gottes, was ist der weiße Tod?" Er antwortete: "Es ist der plötzliche Tod."

"al faaiq", B.1, S.141

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Amir al mu`mineen (a) informierte:

"Vor dem Erscheinen des "Qaims" werden "roter" und "weißer " Tod um sich greifen. Der weiße Tod aber ist die Pest."

Nu`mani, "ghaiba", S.277; Tusi, "ghaiba", S.267; "i lam ul waraa", S.427; "kharaìdsch", B.3, S.1152; "aqd ud durar", S.65; "fusul ul muhimma", S.301; "sirat ul mustaqim", B.2, S.249; "bihar ul anwar", B.52, S.211

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von Imam Baqir (a) ist dieses Wort:

"Der Qa`im (a) wird erscheinen, wenn alles von Angst beherrscht ist und zuvor die Pest um sich griff."

"bihar ul anwar", B.52, S.348

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

" O Ali, Mahdi wird erscheinen, wenn in den Städten eine völlig veränderte Situation eingetreten ist, die Gläubigen schwach geworden und ohne Hoffnung auf sein Kommen sind.

Das ist die Zeit, da Mahdi, einer meiner Söhne (Nachkommen) erscheinen wird."

 

"yanabi ul mawada", S.440; "ihqaq ul haq", B.13, S.125

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Abu Hamsa Thumali berichtet von Imam Baqir (a) folgendes:

"Dann, wenn die Menschen die Hoffnung auf Mahdis (a) Kommen und darauf, dass er die Dinge ins richtige Lot rücken wird, aufgegeben haben, wird er erscheinen."

 

"bihar ul anwar", S.348

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Ali (a) sagte:

"Wahrlich, einer aus meinem Haus wird kommen und meine Nachfolge antreten. Dies wird nach einer Zeit voller Härten und katastrophaler Ereignisse geschehen, wenn Probleme und Elend unerträglich geworden sind und Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit um sich gegriffen haben."

 

Ibn il Munadi, "malahim", S.64; Ibn Abi l Hadid, "scharh nadj ul balagha", B.1, S.276; "al mustarschid", S.75; Mufid, "irschad", S.128; "kans ul ummal", B.14, S.592; "bihar ul anwar", B.32, S.9; "ihqaq ul haq", B.13, S.314

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der verehrte Prophet (s) tat kund:

"Über meine Gemeinde wird großes Leid und schwerste Tyrannei hereinbrechen, der niemand entfliehen kann."

Schafi, "bayan", S.108

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch dieses Wort ist von ihm (s):

"Gegen Ende der Zeit wird meine Gemeinde von großem Leid und Elend, verursacht durch ihre Regierenden, heimgesucht werden. So heftig, dass der Gläubige nirgendwo Schutz vor den Tyrannen finden wird."

"aqd ud durar", S.43

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

"Euch aber ist die frohe Kunde vom Kommen Mahdis, einen Sohn Fatimas. Er wird im Westen erscheinen und die Erde mit Gerechtigkeit anfüllen."

Man fragte ihn: O Gesandter Gottes, wann wird es sein?

Er antwortete: "Dann, wenn sich die Richter bestechen lassen und sich die Menschen der Unzucht hingeben."

Und fügte, auf ihre Frage, hinzu:

"Getrennt von den Seinen und seiner Heimat lebt er im Verborgenen."

 

"ihqaq ul haq", B.19, S.679

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Baqir (a) sprach:

"Der, den ihr erwartet, wird erscheinen, wenn ihr gleich leblosen Ziegen in reißenden Klauen gefangen seid. In Klauen, denen es unwichtig ist, wen sie ergreifen.

In jener Zeit wird es weit und breit keinen Ort geben, an dem ihr gegen Überfälle geschützt wäret und zu dem ihr fliehen könntet, nach Halt und Beistand, bei dem ihr Schutz fändet."

 

"kafi", B.1, S.213; "bihar ul anwaar", B.52, S.246

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

"Nach mir werden euch vier schwere Konflikte zu schaffen machen:

Im ersten kommt es zu Blutvergießen, und viele werden ums Leben kommen.

Im zweiten stehen Töten und Rauben an der Tagesordnung. Zahllose Morde und Plünderungen ereignen sich.

Während des dritten Konflikts sind Mord, Raub und Entehrung gang und gebe, und niemandes Leben, Eigentum und Menschenwürde werden mehr geschützt sein.

Der vierte Konflikt aber, der mit Blindheit und Taubheit einhergeht, ist ganz besonders verheerend; gleich einem schwankenden, haltlosen Schiff auf stürmischer See, und niemand ist, der Zuflucht von ihm finden könnte.

Dieser katastrophale Konflikt wird von "Scham" ausgehen, auf Irak übergereifen und auch Hidschas nicht verschonen. Die Menschen werden von großen Schwierigkeiten und Nöten übermannt, völlig hilf- und wehrlos sein, und wenn irgendwo die Wirren abklingen, werden sie anderswo wieder aufflammen."

Ibn Tawus, "malahim", S.21; "kamal ud din", B.2, S.371

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus einem anderen Prophetenwort erfahren wir dieses:

"Nach mir (Prophet) wird es zu verheerenden Wirren kommen, vor denen es kein Entkommen gibt und die mit Kriegen, Flucht und Obdachlosigkeit einhergehen.

Diesen katastrophalen Wirren aber schließen sich weitere und weitaus ärgere an. Noch ist die eine nicht abgeklungen, flammt schon die nächste auf, so dass letztendlich das Haus keines Arabers mehr von dem Feuer verschont bleibt und kein Muslim mehr ist, der ihm entgehen könnte.

Das aber ist der Zeitpunkt, da jemand aus meinem Hause erscheinen (und sich erheben) wird."

"aqd ud durar", S.50

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch sprach er (s):

"Bald nach mir schon wird es zu heftigen Wirren kommen, die, sobald sie irgendwo zur Ruhe gekommen sind, anderswo wieder aufflammen und sich ausbreiten. Bis letztendlich aus himmlischen Sphären ein Herold rufen wird:

"Euer Führer und Regen ist Mahdi..."

"ihqaq ul haq", B.13, S.295; Ahmad, "masnad", B.2, S.371

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So sagte, wie berichtet wird, Amar Yassir folgendes:

"Botschaf und Aufruf des "Ahlul Baits" eures Propheten- gegen Ende der Zeiten- besagen, dass ihr euch jedweden (kriegerischen) Konflikts enthalten solltet, bis das ihr Führende aus dem Kreise "Ahlul Baits" seht;

dann, wenn sich Türken den Römern widersetzen und es auf Erden zu vielen Kriegen kommt."

Tusi, "ghaiba", S.441; "bihar ul anwar", B.52, S.212

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Rida (a) sagte:

"Vor dem Erscheinen "Imam e Zamans" (a) wird es zu unaufhörlichem Töten und Massenmorden kommen."

"ghurb l asnad", S.170; Numani, "ghaiba", S.271

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vom Gesandten Gottes (s) wird diese Aussage überliefert:

"Bei Gott, in dessen Hand (Macht) mein Leben ist. Das Ende der Welt wird dann anbrechen, wenn der Tötende nicht weiß, warum er tötet und der Grund, weswegen der Getötete getötet wurde, nicht bekannt ist. Weit und breit wird nichts sein als Chaos und Verwirrung. Es ist eine Zeit, in der sowohl Tötender als Getöteter zur Hölle gehen."

"ferdouss ul akhbar", B.5, S.91

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Amir al mu`mineen (a) teilte mit:

"Vor dem Erscheinen des Qaìm (a) wird es in der Welt zwei Todesarten geben: den roten Tod und den weißen Tod. Der rote Tod erfolgt durch das Schwert (Waffe) und der weiße durch die Pest."

Numani, "ghaiba", S.277; Mufid, "irschad", S.359; Tusi, "ghaiba", S.267; "sirat ul mustaqim", B.2, S.249; "bihar ul anwar", B.52, S.211

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von Imam Baqir (a) wird dieses Wort überliefert:

"Zwei Phasen der Verborgenheit wird es für den "Qa`im" aus dem Hause Muhammads (s) geben. Eine dieser beiden Phasen währt länger als die andere. In dieser (langen) Phase werden die Menschen von Massensterben und Massenmorden heimgesucht sein."

Numani, "ghaiba", S.173; "dalal il imama", S.293; "taqrib ul marif", S.187; "bihar ul anwar", B.52, S.156

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...