Zum Inhalt springen

The first one


Empfohlene Beiträge

Salam

 

In Nahj al- Balagha steht dazu folgendes:

 

Die Erschaffung der (gesamten) Welt

 

Er hat die Geschöpfe als wunderbare Schöpfung erschaffen, und Er begann sie von Beginn an, ohne Erwägung von Nachdenken, ohne Erfahrung, von der Er profitierte, ohne eine Bewegung zu initiieren, und ohne irgendeine Inspiration der Seele zu erfahren.

Er wies den Dingen ihre Zeiten zu, setzte ihre Variationen zusammen, gab ihnen ihre natürlichen Veranlagungen ein, bestimmte ihre Gestalt, die er vor ihrer Erschaffung kannte unter völliger Kenntnis ihres Umfanges und ihrer Grenzen, mit dem Wissen um ihre Zusammenhänge und Kompliziertheit. Dann erschuf Er – Erhaben ist Er – die Aufschließung der Atmosphäre, erschloss die Weiten (des Universums) und die Wege der Luft. Er ließ Wasser in sie hinein fließen, dessen Strömungen aufeinanderprallen und seine Wellen sich aufeinander türmen. Er lud es auf den stürmischen Wind und zerschmetternden Orkan, befahl ihnen, es zurückzubringen (als Regen), gab ihm (dem Wind) Kontrolle über die Stärke (des Regens) und setzte ihm seine Grenzen fest. Der Wind weht scharf unter ihm, und das Wasser fließt in wilder Strömung unter ihm. Dann erschuf er, Erhaben ist Er, einen Wind und machte sein Wehen steril, festigte seine Position, intensivierte seine Bewegung und ließ ihn sich weit verbreiten. Er befahl ihm, das schwellende Wasser hochzupeitschen und die Wellen der Meere aufzuwirbeln. Er schüttelte sie (die Meere) wie Milch, die zu Butter verarbeitet wird in einem Milchschlauch und wehte es (das Wasser) mit heftigen Stürmen ins Weltall, warf dabei sein Vorderstes nach hinten und das ruhige (Wasser) ins hin – und her wogende, bis die Fluten anschwollen und ihre Oberfläche voller Schaum war. Er erhob ihn (den Schaum) in die offenen Lüfte und in weite Firmament und bildete daraus sieben Himmel. Den untersten davon formte Er als eine feststehende Welle, und den höchsten als eine geschützte Decke und ein erhobenes Dach, ohne Säulen, die es stützen, und ohne Holzpfähle , die es festhalten. Darauf schmückte Er ihn mit den Sternen und Leuchten von durchddringender Helligkeit. Er ließ unter ihnen eine Kerze als Wegweiser kreisen, und einen leuchtenden Mond in einer kreisenden Umlaufbahn, beweglicher Decke und einer rotierendem Inschrift 1.

 

Die Erschaffung der Engel

 

Dann riss Er auf, was zwischen den hohen Himmeln ist und füllte sie mit allen Rängen von Engeln, unter ihnen sind welche, die sich niederwerfen, und nicht die Verbeugung machen (ruku´), und andere sind in der Verbeugung und stehen nicht (daraus) auf. (Andere) stehen aufgereiht und verlassen nicht ihre Position, andere lobpreisen Allah, dessen sie nicht überdrüssig werden. Der Schlaf der Augen ergreift sie nicht, noch die Unaufmerksamkeit des Verstandes, noch die Mattigkeit der Körper, noch die Nachlässigkeit der Vergesslichkeit.

Unter ihnen sind Treuhänder Seiner Offenbarung, die (als) Zungen (an) Seine Propheten (dienen) und verschiedene (andere), mit (unterschiedlichen ) Aufgaben und Aufträgen. Unter ihnen sind Beschützer Seiner Diener und Wächter der Tore zu Seinem Paradies. Unter ihnen sind solche, deren Füße auf den niedrigsten Erden gefestigt sind, während ihre Hälse den hohen Himmel durchdringen und ihre Grundpfeiler zu allen Seiten hervorkommen. Ihre Schultern sind in Übereinstimmung mit den Säulen des Thrones, vor ihm sind ihre Augen niedergeschlagen. Sie haben das, was unter ihm ist, mit ihren Flügeln verhüllt. Die Schleier der Ehre und der Schutzschirm der Macht sind zwischen ihnen und allen anderen niedergefallen. Sie stellen sich ihren Herrn nicht in Bildern vor, und sie schreiben ihm nicht Eigenschaften von Erschaffenem zu, sie begrenzen Ihn nicht auf Orte, und sie weisen nicht auf Ihn hin mit Gleichnissen.

 

Beschreibung der Erschaffung Adams (a.s.)

 

Dann sammelte Er, Der Erhabene aus der harten, weichen, süßen und sauren Erde Lehm zusammen und formte ihn mit Wasser, bis er rein und lauter wurde und bestrich ihn mit Feuchtigkeit, bis er klebrig wurde. Er formte daraus eine Gestalt mit Krümmungen, Gelenken, Gliedern und Segmenten. Er ließ es erstarren, bis es fest wurde, und ließ es hart werden, bis es hohl klang für eine feste Zeit und eine festgesetzte Frist. Dann blies er Ihm Seinen Geist ein, bis es die Gestalt eines Menschen annahm mit Intellekt, den er regiert, und Gedanken, über die er verfügt, Körpergliedern, die ihm dienstbar sind, mit Organen, deren Position verändert wird, Erkenntnis (ma´rifa), mit der er zwischen dem Wahren und dem Falschen unterscheidet, Geschmacks- und Geruchssinn, Farben und Arten, gemischt aus Ton von verschiedenen Farben, harmonischen Ebenbildern, divergierenden Gegensätzen und einander gegenüberstehenden Grundstoffen wie Hitze, Kälte, Weichheit und Härte. Allah forderte die Engel dazu auf, Seine Verheißung und die Verpflichtung, die Er ihnen auferlegt hatte, einzulösen, indem sie Ihm durch die Niederwerfung Gehorsam erwiesen und sich Ihm seiner ehrenvollen Stellung unterwarfen. Der Erhabene sagte :

„Werft euch vor Adam nieder“, und sie warfen sich nieder, außer Iblis.“ (Quran, 2 : 34; 7 : 11; 17 : 61; 18 : 50; 20 : 116)

 

Die Hitzigkeit (des Stolzes) überkam ihn und Unerzogenheit überwältigte ihn, er war stolz darauf, aus Feuer erschaffen zu sein und betrachtete die Schöpfung aus Erde verächtlich. Allah gewährte ihm Aufschub, um ihn voll Seinen Zorn verdienen zu lassen, um die Prüfung (für den Menschen) zu vervollkommnen und die Verheißung zu erfüllen. Er sagte:

„Aufschub sei dir gewährt. Bis zu dem bestimmten Tag.“ Dann ließ er Adam in einer Wohnstatt wohnen, bereitete ihm ein Leben im Überfluss und machte seine Wohnstatt sicher. Er warnte ihn vor Iblis und seiner Feindseligkeit, und Neid übermannte seinen Feind (Iblis) auf seinen Wohnort (Paradies) und die Gefährtenschaft mit den Rechtschaffenen. So tauschte er absolute Gewissheit (yaqin) gegen Zweifel und Entschlossenheit gegen Schwäche. So tauschte er Glück für Furcht ein, Prestige gegen Reue. Dann bot Allah ihm (die Möglichkeit) der Reue an und gab ihm Worte der Barmherzigkeit. Er versprach ihm die Rückkehr in Sein Paradies und schickte ihn hinab ins Reich der Prüfungen und Zeugung von Nachkommen.

 

Aber ob es eine zeitliche Abfolge gibt, erst dies , dann das, glaube ich nicht, denn Allah ist jenseits aller Dimensionen, jenseits von Zeit und Raum.

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
salam

 

Ich kann nur sagen : sob7anaka ya rabbi #zwinker#

das ist soooooooooo wundervoll, er ist einfach vollkommen ,ich werde jetzt mal das Bittegebet Nr1-Lobpreisung Gottes-durchlesen #salam# , damit ich Allah lobpreisen kann.

 

 

wasalam

 

 

 

Ich kann auch nur subhanallah sagen Schwester #zwinker#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...