aly_akbar

Diskussion über Wilayat ul Faqih

131 posts in this topic

#rose#

 

#salam#

 

Sayyed Borujerdi (ra) hat Sayyed Khoemeini (ra) verboten sich politisch zu beteiligen. Deswegen hat seine politische Aktivität auch erst nach dem Tod von ersterem richtig begonnen, da man dann sein Verbot für aufgehoben hielt.

 

bruder laut dr. hassan abbasi hat hz. ayatollah borujerdi selbst die ebene für die politischen aktivitäten des imam vorbereitet. und nicht nur den imam! sehr viele andere gelehrte die den imam bei der revolution zur seite standen.

 

es gibt auch grossgelehrte die das befürworten bruder! der marja ayatollah nouri hamedani ist ein beispiel dafür.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Salam Alaykum

Ya Ali Madad

 

Wird das überliefert? Das es ab der großen verborgenheit 61 Walis gibt?

Woher weiß man den eigentlich das Aghay Khamanhai der 61. Ist?

 

Wenn das so wäre gäbe es ja ein Grund zur freude #salam#

 

Salam

 

ya karim

 

salam aleykum,

 

bruder leider kann ich nicht gute beiträge schreiben, da mein deutsch nicht gut genug ist #rose# sonst würde ich zu diesen thema die vollständige rede von dr. hassan abbasi übersetzen. sein vortrag über w.f. und die 61 waly ist einfach klasse.

 

es gibt einige überlieferungen in denen es heisst, dass fromme gelehrte die umma leiten werden in der zeit der verborgenheit.

 

was-salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

 

#salam#

 

Es wird hier in einigen Punkten verlangt, dass man mit der Hadithwissenschaft das Konzept des WIlayate Faqih beweisen soll. Dieses kann nicht erfüllt werden, weder in dieser Frage, noch in einer sonstigen Frage, egal welchen Punkt sie betrifft. Um solch eine Befähigung zu haben, müsste man ein Großgelehrter sein, der die Hadithe studiert hat und sich damit auskennt. Keiner der hier Anwesenden kann also etwas derartiges machen.

 

Andererseits werden für die Meinung, dass das Wali al Faqih System nicht existiert, bzw. in geringerem Maße existiert, die Aussagen von Gelehrten zitiert. Das heisst in diesem Punkt muss man anscheinend keine Beweise aus Hadithen oder Qur'an bringen, sondern die Aussage der Gelehrten reichen aus.

 

Wenn man sich nun also auf die Aussage der Gelehrten stützen möchte, so kann man auch das Wilayate-Faqih-System mit der Aussage von höchsten Großgelehrten belegen. Imam Khomeyni (r.a.), der höchste Gelehrte seiner Zeit, der die Ummah von einem großen Tyrannen befreit hat und das muslimische Selbstbewusstsein in einer Zeit wiederbelebt hat, in der die Muslime sich nicht einmal trauten ihre Köpfe zu erheben, ohne für ihre Situation höchste Scham zu empfinden, hat über das Wilayate Faqih Konzept detailiert geschrieben und hat dieses Amt auch in der Praxis offiziel ins Leben gerufen.

 

Wenn aber nun das WIlayate Faqih-Konzept falsch ist, ist dann das System vom Shah oder von Saddam richtig gewesen? Wieso gab es damals so wenige, die sich in Fatwas und Äusserungen dagegen geäussert haben. UNd überhaupt ist das derzeitige Regime von Irak legitimer als das Wali al Faqih System in Iran? Wieso spricht sich niemand dagegen aus. Es gab sogar Stimmen, die sich über die Wahlen gefreut haben und das der neue Präsident ja auch ein Schiite sei. Und man könne ja unter den BEsatzungssoldaten so schön zu den Schreinen pilgern. Keiner hat hierfür Kritik übrig. Der selbe Maliki, der Bush sogar vor geworfenen Schuhen beschützt hat, ist also legitimer als ein islamischer Großgelehrter, der gerecht, gottesfürchtig und wissend ist. Er darf nicht kritisiert obwohl er ja ein Politiker der islamischen "Dawa" -Partei ist. Rechtfertigt denn die derartige Situation im Irak wirklich ein derartiges Verhalten? Soll doch jemand nun ein Hadith bringen, in dem steht, dass man sich auf diese Art und Weise verhalten soll und das solche Politiker, die in der Dawa Partei zuhause sind, islamisch legitimiert sind.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

 

#salam#

 

Sayyed Sistani ist auch kein Befürworter davon wie man teilweise aus seiner Fatwa herauslesen kann, dennoch nimmt er eine neutrale Stellung ein und äußert sich nicht dafür oder dagegen. Sayyed al Khoei (ra) sein Lehrer, hat sich deutlich gegen Wilayatul Faqih al mutlaqa geäußert.

 

Wenn Seyyed Sistani eine neutrale Stellung einnimmt, wieso wird er dann überhaupt in dieser Diskussion zitiert? Er spielt doch dann garkeine Rolle bei dieser Diskussion, da er ja neutral ist.

 

Sayyed Borujerdi (ra) hat Sayyed Khoemeini (ra) verboten sich politisch zu beteiligen. Deswegen hat seine politische Aktivität auch erst nach dem Tod von ersterem richtig begonnen, da man dann sein Verbot für aufgehoben hielt.

 

Zunächst einmal, wo ist der Beweis, dass Hadhrat Ayatullah al Uzma Seyyed Borujerdi (ra), ein solches Verbot dem Imam auferlegt hat?

 

Seyyed Borujerdi war sicherlich passiv, im Gegensatz zu Imam Khomeyni (r.a.). Die Frage die sich nun stellt, ist ob er aus Überzeugung oder aus gegebenen Anlass passiv war. Es ist sicherlich zweites anzunehmen.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif
Assalam Alaikum,

Wilayatul Faqih hat etwas mit dem Islam zutun. Es beansprucht ein legitimes islamisches System zu sein. Es beansprucht einen Führer zu haben, welcher der direkte Stellvertreter Imam Mahdis(aj) ist und der Imam der gesamten Ummah. Gleichzeitg haben wir gesehen dass die höchsten Gelehrten der Schia dem kritisch wenn nicht sogar ablehnend gegenüber stehen. Sag mir, lieber Bruder, ist es da nicht gerechtfertigt zu Fragen oder sogar Abzulehnen?

Und was hälst Du vom folgenden Argument:

"Ablehnen tun es die wenigsten. Und wenn einige dies kritisch sehen, dann sehen es viele andere unkritisch. Und wer eine Kritik hat ist nicht unbedingt dagegen. Und wer sie theoretisch für nicht bewiesen hält, ruft nicht dazu auf sie abzulehnen. Und wer sie nicht für notwendig hält, sagt nicht dass es nicht möglich ist. Und wenn es keine Pflicht sein sollte, dann ist sie zumindest nicht verboten."

 

Wenn du anderer Ansicht bist, dann bringe deinen Beweis.

 

Ich sagte Sayyed Sistanis Meinung ist es, dass sich die Wilayah eines Gelehrten nur auf al-umur al hasbiyya erstreckt und das ist seine Sichtweise.

Sehen wir mal was er (ha) in seiner von dir beigetragenen Fatwa schreibt:

Die Wilayah auf Umur Al-Hasbiyya bezogen ist die Sichtweise aller Rechtsgelehrten (Maraja)
Die Wilayah in "umfassenderen Bereichen" steht demjenigen zu der sie für bewiesen hält und andere Voraussetzungen (von welchen er nur eine nennt), dh wenn ein Marja die Wilayah für "umfassendere Bereiche" für bewiesen hält so gilt diese Wilayah.

Woher hast du das lieber Bruder?

Es hieß in der Anwort:
"Was aber die Wilayah in umfassenderen Bereichen betrifft, d.h. die Wilayah über die allgemeinen Angelegenheiten, die als Voraussetzungen gelten, um die Ordnung in der islamischen Gesellschaft zu wahren, so steht diese demjenigen unter Fuqaha zu, für den sie bewiesen ist und es gibt weitere Voraussetzungen, die erfüllt sein sollten, damit sie zum Trage kommt, wie z.B. dass der Faqih allgemeine Akzeptanz bei den Gläubigen genießen sollte."

Sie steht demjenigen unter den Fuqaha zu, für den sie (die wilayah) bewiesen ist und nicht "sie steht demjenigen zu, der sie (für sich) für bewiesen hält". Wie du auf diese Erklärung kommt weisst ich nicht.

 

Dennoch ist Sayyed Sistanis (ha) Meinung dass sich die Wilayah nach seinen Beweisen nur auf Umur al Hasbiyya bezieht.

hm? Ist das kein Widerspruch. Auf der einen Seite spricht Sayyed Sistani von mehr als nur Umur Hasbiyya und auf der anderen Seite sagst du sowas?

Hier noch eine Fatwa:
http://www.alseraj.net/ar/fikh/2/?y2Mhm7po...31&60&2 (Nr. 52)
Sayyid Sistani
Frage:
Was sind die Grenzen der Wilayah bei Ihnen?
Antwort:
Das Urteil des Faqih, der die Voraussetzungen erfüllt und bei der Allgemeinheit der Menschen akzeptiert ist, muss vollzogen werden, im Rahmen der Dinge, die als Voraussetzung gelten, damit die Ordnung der Gesellschaft bewahrt wird.

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites
http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=34291

 

hier kannst du es lesen. hz. ayatollah al-udhma borujerdi ist der 59. waly gewesen.

 

Salam

 

wer wagt sich überhaupt so eine Liste zu erstellen? Diese Namen findet man in keiner einzigen Überlieferung, falls doch, dann zeigt mir bitte einen Brief von Hz. Imam Mahdi (af) in der diese Namen auf diese Art und Weise aufgelistet sind?

 

In der Ghaibat ul-Kubra gibt es KEINE direkten Vertreter liebe Geschwister, hören wir bitte auf so fanatisch zu sein und uns selber direkte Stellvertreter auszudenken und Listen zu erstellen.

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

 

#salam#

 

wer wagt sich überhaupt so eine Liste zu erstellen? Diese Namen findet man in keiner einzigen Überlieferung, falls doch, dann zeigt mir bitte einen Brief von Hz. Imam Mahdi (af) in der diese Namen auf diese Art und Weise aufgelistet sind?

 

Kannst du einen Koranvers zeigen, in dem Imam Mahdi (aj) namentlich genannt wird?

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
#rose#

 

#salam#

 

 

 

Kannst du einen Koranvers zeigen, in dem Imam Mahdi (aj) namentlich genannt wird?

 

#salam#

 

 

ya karim

 

salam aleykum,

 

danke akhi. das wollte ich auch sagen.

 

was-salam

Share this post


Link to post
Share on other sites
#rose#

 

#salam#

 

 

 

Kannst du einen Koranvers zeigen, in dem Imam Mahdi (aj) namentlich genannt wird?

 

#salam#

 

Salam

 

MashaAllah, ein sehr angemessener Vergleich!

 

Und das begründet auch, dass die Zeitgenossen von den jeweiligen Marajae nicht auf der Liste sind. Warum Khomeini (r.a.) und nicht al-Khoi (r.a.)? Warum S. Khamenei und nicht S. Sistani?

 

Aus der Überlieferung, dass die Gelehrten Imam Mahdi (af) vertreten, lässt sich das sehr gut ableiten, dass es nur bestimmte (und zwar immer nur einer pro Zeitabschnitt) sind!

 

Liebe Geschwister, ich lade euch dazu ein, mit diesem Fanatismus aufzuhören und nicht einen Gelehrten auf die selbe Stufe zu erheben, auf welchem sich der heilige Prophet (s.) und die Ahlulbait (a.s.) befanden/befinden! Das führt in meinen Augen einfach nur dazu, dass man das Amt der Imamah auf die leichte Schulter nimmt!

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

 

#salam#

 

 

Vergessen wir das drumherum Bruder, denn das bringt uns nicht weiter und wir fangen an über Kleinigkeiten zu diskuttieren.

Was ich als Problem bei Wilayatul Faqih al mutlaqa sehe stelle ich in inshallah in den folgenden Fragen dar:

 

1) Wie kommt der Anspruch "direkter Nachfolger" Imam Mahdis (as) zustande und wie wird dieser Anspruch legitimiert?

2) Wie kommt der Anspruch "Imam ul Ummah" zustande? Wie wird dieser Anspruch legitimiert?

3) Waren die größten schiitischen Gelehrten ihrer Zeit gegen Wilayatul Faqih oder kritisch gegenüber Wilayatul Faqih?

4) Waren sie gegen die aktive Einmischung in politische Angelegenheiten des Staates oder nicht?

 

Inshallah kann jemand darauf antworten, ohne drumherum zu reden

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
brüder 3aly, taha, abu yaqub und muhsin ich küsse eure hände. ich danke euch für euren beiträge. wir lesen paar bücher, hören paar khutbas und schon wagen wir etwas so wichtiges wie wilayatul faghih in frage zu stellen.

 

#rose#

#salam#

 

Jeder Muslim hat das Recht etwas in Frage zu stellen, wovon keine authentischen Beweise laut Quran und Sunnah bestehen. SubhanAllah, Al Wilayat ul Faqih ist ein sehr umstrittenes Thema zwischen den Großgelehrten, sprich selbst die Gelehrten hinterfragen es. Der Sayyed auf meinem Avatar sagte, dass die in Qom alles mögliche hinterfragen [man sollte sich nicht schämen]. Er selbst in Lehrer in der Hauwzeh und er sagte, dass sie sogar die Existenz Allahs hinterfragen (!). Und wenn man Wilayat ul Faqi [nach der Ansicht einiger] hinterfragt, so gilt diese Handlung als Empörung, subhanAllah.

 

ich bin der festen überzeugung, dass imam khamenei der stellvertreter des 12.imam (aj) ist. ich bin überzeugt davon, dass allah und imam mahdi wollten, dass er wali al-faghih wird. ich bitte allah um imam husains (as) blut, dass er mich mit dieser überzeugung sterben lässt. das sage ich als eines der schlechtesten anhänger des waly.

 

Wir diskutieren hier sachlich, mein lieber. Durch solche Aussagen streben wir kein Ziel an, sprich es ist irrelevant.

 

bruder ammar die 4 botschafter des imam (aj) waren in der zeit der kleinen verborgenheit. seit beginn der grossen verborgenheit gab es 61 waly´s. imam khomeini (r.a) der 60. waly und imam khamenei der 61. waly

 

Es handelt sich um direkte [vom Imam erwählte] "Vertreter" und nicht um Botschafter, Bruder. Diese waren:

 

1. Uthman ibn Sa'id

2. Muhammad ibn Uthman

3. Abu'l Qasim Husayn ibn Ruh Nawbakhti

4. Ali ibn Muhammad Simmar

 

Nach diesen 4 erwählten Vertretern von Imam Mahdi wurde die Vertreterschaft beendet. [Dazu gibt es Ahadith/Rivaya, welche auch von den Großgelehrten als sahih betitelt wurden] Ein Waly erstreckt sich nicht auf die Vertreterschaft es unfehlbaren Imams, der regelrecht seine Aufgaben übernehmen möchte, was auch ziemlich unlogisch ist, das ist Fakt. Falls du meinst, dass die 61 Walys genauso wie die 4 Vertreter des Imams anzusehen sind, dann ist das ein gravierender Fehler. InschAllah kannst du dich darüber äußern.

 

Allmählich habe ich das Gefühl, dass man denkt wir [hinterfragenden] seien strikt gegen Wilayat ul Faqi. Wie Br. Salman Ruzba bereits erwähnt hatte, wir alle sind Anhänger des Waly al Faqi, doch ob wir "eurer" Ansicht nach wahrhaftige Anhänger sind, ist fragwürdig.

 

@ Bruder Taha,

 

ich bedauere, dass du nicht auf meine Ansicht bezüglich der Unterwürfigkeit und Baya gegenüber dem "Stellvertreter" Imam Mahdis eingegangen bist, doch bin in der Hoffnung das du mir diese noch beantwortest. Ebenfalls habe ich bereits erwähnt, dass das Amt des Waly al Faqih nicht mit Nubuwat und Imamat verglichen werden kann. [Meiner Meinung nach] Die Beweggründen wurden bereits ausführlich erläutert.

 

Und das die Schi'iten das Kalifat in Form von Imamat nicht ablehnen ist ja wohl logisch, doch die Bedingung ist, dass der Kalif bzw. Imam aller Muslime von Allah subhana wa ta'la direkt erwählt wird. Ich bezog meine Ansicht eher auf das Kalifat der sunnitischen Sicht, da diese im Prinzip dasselbe ist wie Wilayat al Faqih. Damit möchte ich nicht die Herrscher mit ein beziehen noch dergleichen, sondern mich auf das Prinzip fokusieren. Nach dem verscheiden des elden Propheten Muhammad sallahu 'aleyhi wa ale fingen die Muslime an seinen Vertreter und Kalif der Muslime zu wählen bzw. bestimmen.

 

Unabhängig davon, dass der Kalif bereits festgelegt war ist die Tatsache dieselbe. Daher enstand die Frage, weshalb diese Handlung plötzlich durch Imam Khomeini rahmatullahi 'aleyh legitimiert wird, aber von der anderen Seite völlig abgelehnt. Demnach wäre es auch kein Problem, dass Abu Bakr ibn Abu Quhafa, Omar ibn al Khattab und Uthman ibn Affan die Kalifen der Muslime waren [unabhänig davon das dies mit Unrecht geschah, da der Kalif bestimmt wurde], da ja die nicht-ma'sum jetzt Aufgaben und Pflichten der Propheten/Imame übernehmen können, laut deiner Ansicht, Bruder Taha. Komisch, dass man dieses Prinzip der nicht-ma'sumiyat auf Abu Bakr etc. bezieht, aber auf dem Stellvertreter des unfehlbaren Imam Mahdis nicht.

 

Komisch, dass die Schi'iten hunderte von Jahren mit einem Imam in der Gheyba und ohne einen Stellvertreter umherschwirrten, doch durch dieses Denksystem im Namen der Wilaya die Ansicht der schi'itischen Auffasung sich um 180° dreht.

 

Und Allah weiß es am besten,

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

#salam#

Vergleichen wir doch einmal die Ummah mit einem Schiff. Dann ist der Imam der Kapitän dieses Schiffes, und alle Personen an Bord müssen ihm Folge leisten. Nun tritt die Situation ein, daß der Kapitän nicht mehr an Bord ist (= große Verborgenheit). Das heißt, alle Personen an Bord befinden sich nun in einem Schiff auf hoher See, das keinen Kapitän mehr hat. Das schutzlos allen Stürmen und Überfällen durch Piraten usw. ausgesetzt ist.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: die erste und bessere Variante ist doch die, daß die anwesenden Personen unter sich auf jemanden einigen, der zwar kein voll ausgebildeter Kapitän ist, aber immerhin über die wichtigsten Kenntnisse verfügt, so ein großes Schiff zu steuern. Und wenn es sogar mehrere solcher Personen geben sollte, ist es dennoch notwendig, sich auf einen zu verständigen, der die Aufgaben des Kapitäns übernimmt, solange dieser selbst nicht an Bord ist. Denn die Schiffahrt kann nur funktionieren, wenn alle Personen den Weisungen des provisorischen Kapitäns gehorchen anstatt stundenlang darüber zu diskutieren, ob man die ganze Sache nicht auch anders machen kann. Dieser provisorische Kapitän wird natürlich sofort zurücktreten, wenn der echte wieder zurückkommt. Er ist aber von dem echten Kapitän insofern vorbereitet worden, als der Kapitän die wichtigsten Kenntnisse und Gesetze der Schiffahrt an seine führenden Matrosen stets weitergegeben hat.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, daß alle in Panik und Streit geraten, sich über die Rettungsboote hermachen und in kleinen Schaluppen, die nicht hochseetauglich sind, in den Ozean stürzen. Sie freuen sich dann noch, wenn sie von Piraten "gerettet" werden. Oder sie halten sich für "Helden", weil sie nur dem echten Kapitän die Treue geschworen hatten und nicht bereit waren, irgendeinen anderen Menschen an das goldene Steuerrad zu lassen. Die nächste Ozeanwoge hat sie leider in die Tiefe gezogen. Andere hat es an einsame Inseln verschlagen, wo sie sich ihr eigenes kleines Reich aufgebaut haben, das allerdings nicht von langer Dauer ist, weil die Insel von einem Konzern gekauft und zum "Urlaubsparadies" umfunktioniert wird...

 

Die Einheit der Ummah ist notwendig - und notwendig ist auch eine Integrationspersönlichkeit. Doch kann diese durch Ansprüche, Beweise und Erklärungen nicht aufoktroyiert werden; es kann nur durch gemeinsame Verständigung und Konsensbildung dazu kommen, daß die Ummah im ganzen einen Führer anerkennt. Davon sind wir meilenwert entfernt.

 

Dennoch ist es wichtig, daß derjenige, der Führer eines islamischen Staates ist, immer für die ganze Ummah mitdenkt und nicht nur für sein eigenes letztlich kleines Land mit seinen speziellen Problemen und Aufgaben. Die Identifikation des Rahbar mit der ganzen Ummah bedeutet nicht, daß der Ummah etwas aufgezwungen wird, was sie nicht will, oder daß sie Gehorsam leisten muß gegen ihren Willen.

 

Es geht nur darum, daß sich - um wieder auf den Vergleich zurückzukommen: Personen auf dem Schiff geeinigt haben, wer ihr provisorischer Kapitän ist und die anderen in ihren kleinen Booten einladen, das große Schiff mit zu besteigen. Und dann kann es ja durchaus sein, daß infolgedessen auf dem Schiff der Ummah ganz neue Verhältnisse eintreten, die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können.

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
#rose#

 

#salam#

 

 

 

Kannst du einen Koranvers zeigen, in dem Imam Mahdi (aj) namentlich genannt wird?

 

#salam#

 

 

:)

 

Es gibt mehr als genug authentische Überlieferungen des Propheten und der Ahlul Bayt (as) durch welche wir dazu verpflichtet sind an Imam Mahdi(as) zu glauben.

 

Zeig du mir mal mehr als genug authentische Überlieferungen des Propheten und der Ahlul Bayt(as) über 60,61,70 oder 1000 Waliys und ihre Namen zur Zeit der großen Verborgenheit?

 

Das mit dem Quranvers ist kein Vergleich.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
4) Waren sie gegen die aktive Einmischung in politische Angelegenheiten des Staates oder nicht?

 

#rose#

 

#salam#

 

akhi die gelehrten waren den königen immer ein dorn im auge, weil sie sich eingemischt haben. hinter jeden muqawima gegen unislamische herrscher steckten die gelehrten. ganz besonders im iran haben die gelehrten immer den regierenden das leben schwer gemacht.

 

imam khomeini sagte, dass er sich in jede angelegenheit einmischen wird. er sagte, dass er nicht wie andere mullahs nur eine kette in der hand halten würde.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
#rose#

 

#salam#

 

akhi die gelehrten waren den königen immer ein dorn im auge, weil sie sich eingemischt haben. hinter jeden muqawima gegen unislamische herrscher steckten die gelehrten. ganz besonders im iran haben die gelehrten immer den regierenden das leben schwer gemacht.

 

imam khomeini sagte, dass er sich in jede angelegenheit einmischen wird. er sagte, dass er nicht wie andere mullahs nur eine kette in der hand halten würde.

 

#salam#

 

:)

 

Ein Dorn im Auge heisst nicht dass sie sich aktiv eingemischt haben und sich aufgelehnt haben. Der letzte Teil deiner Antwort sagt doch selbst, dass andere Gelehrte sich garnicht eingemischt haben ("nur eine kette in der hand halten"), oder?

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
imam khomeini sagte, dass er sich in jede angelegenheit einmischen wird. er sagte, dass er nicht wie andere mullahs nur eine kette in der hand halten würde.

 

Salam alaikum,

 

MashaAllah, ich liebe Imam Khomeini und das ist nicht das Thema.

 

Auch in den arabischen Ländern waren die Gelehrten aktiv, dessen Namen ich in dieser erfundenen Liste nicht lesen konnte. Was ist mit der al-Sadr Familie? Mit al-Hakeem? Die haben zum Teil ihr Leben für die Shia geopfert (und Saddam war sicher nicht weniger schlimm als der Shah) und mussten davor noch sehr viel Leid auf sich nehmen!

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ein Dorn im Auge heisst nicht dass sie sich aktiv eingemischt haben und sich aufgelehnt haben. Der letzte Teil deiner Antwort sagt doch selbst, dass andere Gelehrte sich garnicht eingemischt haben ("nur eine kette in der hand halten"), oder?

 

ya karim

 

salam aleykum,

 

das meinte ich aber so. weil sie sich einmischten waren sie ja auch für die herrscher ein dorn im auge.

 

ja viele gelehrten mischten sich nicht ein. heisst es, dass es sie das richtige taten? nein! aber imam khomeini tat das richtige. imam khomeini tat das was imam husain tat.

 

damit manche nicht denken, dass jeder gelehrter recht hat und jeder gelehrter den richtigen weg geht, zeige ich euch ein bild. das sagt mehr als 1000 worte. farah diba und einige "gelehrte":

 

21837314056628606841978.jpg

 

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Salam alaikum,

 

MashaAllah, ich liebe Imam Khomeini und das ist nicht das Thema.

 

Auch in den arabischen Ländern waren die Gelehrten aktiv, dessen Namen ich in dieser erfundenen Liste nicht lesen konnte. Was ist mit der al-Sadr Familie? Mit al-Hakeem? Die haben zum Teil ihr Leben für die Shia geopfert (und Saddam war sicher nicht weniger schlimm als der Shah) und mussten davor noch sehr viel Leid auf sich nehmen!

 

wa salam

 

ya karim

 

salam aleykum,

 

schwester keiner behauptet, dass nur die gelehrten auf der liste gut sind und aktiv sind. warum denkt ihr denn so? warum unterstelllt ihr uns soetwas und redet ohne kenntnis? alle wahre gelehrten sind ein segen für die umma und durch ihre bemühungen geht es uns schiiten heute besser. aber die liste enthält nur die namen der waly´s und das bedeutet nicht das sie anderen bedeutungslos sind. sie haben die grösste verantwortung unter den gelehrten getragen.

 

sagt mir bitte, welches der gelehrten haben das erreicht was imam khomeini und imam khamenei erreicht haben? diese zwei männer haben die schiiten mächtig gemacht. vor der revolution waren wir unbedeutend. doch heute fürchten sich die weltmächte vor uns. kappiert ihr es denn nicht? wie ging es den schiiten in libanon vor 1979? doch heute haben sie die stärkste paramilitärische einheit der welt! heute braucht ihr anführer in beirut nur eine rede zu halten und alleine durch seine rede bringt er eine ganze region zum beben. die iraner waren sklaven der amis. doch seit 30 jahren bieten sie der westlichen welt die stirn und diese sind ratlos und machtlos gegenüber iran. warum? alles wegen der bemühungen zweier männer.

 

was-salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

#salam#

 

Um ehrlich zu sein, fürchte ich mich davor die Antworten auf meinen Beitrag zu lesen, weil ich befürchte, dass hier wieder die Rede davon ist, dass Imam Khamenei nicht von Allah erwählt ist und wieso wir ihm folgen sollten und so weiter und so fort. Und irgendwann herrscht noch mehr Chaos in der Ummah, als heute und wir laufen weiter mit Zettel auf der Stirn durch die Welt, auf dem steht: Ich lehne Wilayat ul Faqih ab. Naja, jedem das seine, mehr als aufmerksam machen kann man ja nicht.

 

InshaAllah werde ich vielleicht noch auf ein paar Beiträge näher eingehen, wenn ich die Zeit finde sie zu lesen. Leider ist das nicht so einfach, wenn jeder Beitrag mehrere Din A4 Seiten lang ist, aber ich versuch es inshaAllah.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
InshaAllah werde ich vielleicht noch auf ein paar Beiträge näher eingehen, wenn ich die Zeit finde sie zu lesen. Leider ist das nicht so einfach, wenn jeder Beitrag mehrere Din A4 Seiten lang ist, aber ich versuch es inshaAllah.

 

#rose#

#salam#

 

Ich persönlich bin Wilayat ul Faqih Anhänger, jedoch habe ich das recht diese Thematik zu hinterfragen. Wenn es soviele DIN A 4 Seiten über Beweise von Al Wilayat ul Faqih gibt, haben wir ebenfalls das recht mehrere DIN A 4 Seiten Fragen über Wilayat ul Faqih in eurer Form zu stellen, Alhamdulilah!

 

Richtig schade, dass einige so dermaßen persönlich auf so eine Diskussionen reagieren, aber laut einigen Anhängern die solch eine Meinung vertreten: [Hujjatul Islam wal Muslimin Fateminia] "Dieser grosser Mann ist die Ehre des Islams. Jeder, ob Jung oder Alt, der gegen diesen großen Führer ist, dem wird Allah nicht vergeben! Wenn ich es nicht wüsste, hätte ich es nicht gesagt! Allah du bist Zeuge, dass ich etwas weiß und es deshalb sage!"

... ist es nicht verwunderlich, dass einige Gelehrte in Iran Imam Khamenei als Imam Zaman betiteln. Die Realität ist, dass wir in keinem Märchenland leben wo alle Händchen halten und glücklich sind. Kommt damit klar, inschAllah.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

#salam#

Eigentlich geht es doch um folgendes: Islam ist keine Privatreligion, sondern eine öffentliche Religion. Der Heilige Qur'an gibt genaueste Anweisungen für das Zusammenleben in einer islamischen Gesellschaft. Er sagt klar und deutlich, daß wir der Sunnah des Propheten :) und der Lehre der Imame #salam# folgen sollen. Das ist ein eindeutiges religiöses, soziales und politisches Erziehungsprogramm. Der islamische Staat ist noch vom Propheten selbst #salam# aufgebaut worden, und es war von Anfang an klar - wie aus den entsprechenden Hadithen hervorgeht - daß der 12. Imam für lange Zeit in die Verborgenheit gehen würde.

 

Die politische Dimension des Islam ist im Qur'an für alle Zeiten festgeschrieben. Dort steht an keiner Stelle, daß die Verwirklichung dieser Dimension an die persönliche Gegenwart des Propheten oder eines Imams gebunden ist. Es wird nur deutlich herausgestellt, daß die ursprüngliche Unterweisung in allen Aspekten des religiösen Lebens zuerst vom Propheten und seinem legitimen Nachfolger auszugehen hat. Die Imame sind dieser Weisung gefolgt und haben der Ummah durch ihre Lehren und Vorbilder ausführlich und vollständig gezeigt, wie der Islam persönlich und politisch zu praktizieren ist (für letzteres ist das Verhalten Rasullullahs saaw. und Imam Alis as. durchaus ausreichend!).

 

Dieser gesammelte Erfahrungsschatz liegt in unzähligen Überlieferungen und Ausarbeitungen vor und wartet nur darauf, zum Leben erweckt zu werden. Jeder Muslim ist der Schüler dieses prophetischen Wissens; und der Sinn der Schülerschaft besteht darin, nach erfolgter Ausbildung - im Rahmen der menschlichen Möglichkeiten - selbst Lehrer zu werden bzw. die Lehren in die Tat umzusetzen.

 

Würde man die politische Dimension des Islam aus dieser Praxis entfernen, würde das im Ergebnis bedeuten, daß der gesamte öffentlich-religiöse Aspekt des Islam zusammen mit Imam Mahdi as. in die Verborgenheit verschwunden wäre. Das kann aber nicht der Sinn dieser weltgeschichtlich einmaligen Belehrung durch 12 aufeinanderfolgende Imame sein, daß ein wesentlicher Teil ihres Wissen schließlich mit ihnen selbst zur bloßen Theorie verblassen würde.

 

Die Frage der Legitimation der islamischen Führung schließt sich unmittelbar an. Diese Legitimation muß zwangsläufig auf mehreren Ebenen differenziert werden. Auf der einen Seite ist niemand anderes als Imam Mahdi as. auch heute der eigentliche Wali der gesamten Ummah (auch wenn große Teile der Ummah davon nichts wissen oder wissen wollen). Der Imam ist von Gott eingesetzt und bedarf daher nicht der Anerkennung durch andere. Doch da er sein Amt während der großen Verborgenheit auch nur in der Verborgenen unsichtbaren Dimension ausüben kann, bleibt in der sichtbaren Welt seine Aufgabe unerledigt. Das ist ja im Prinzip nicht Neues, da sämtliche Imame nach dem Martyrium Imam Alis as. die Staatsführung nicht mehr ausüben konnten. Dennoch waren sie politisch aktiv, und zwar in äußerst vielfältiger Weise haben sie ihre Strategien immer der jeweiligen Situation angepaßt.

 

Das bedeutet für den Führer eines islamischen Staates, daß er seine Amtsgewalt der Autorität Imam Mahdis as. unterordnen muß, auch dann, wenn er von diesem keine direkten Weisungen empfangen kann. Damit ist keinesfalls der hybride Anspruch verbunden "Ich bin der direkte Stellvertreter des Imams", sondern es ist nichts anderes als der Ausdruck der freiwilligen Unterordnung unter den wahren Herrscher, der zur Zeit abwesend ist. Es ist Ausdruck von Bescheidenheit und Verzicht.

 

Dasselbe gilt für die Verfassung der Islamischen Republik. Wenn dort erklärt wird, Imam Mahdi as. sei das Oberhaupt dieses Staates, dann ist das kein Anspruch und zunächst mal auch keine juristische Tatsache, denn als juristische Person existiert der Imam zunächst nicht. Es ist lediglich die vollständige Übergabe dieses Staates an den göttlichen Willen und die klare Absichtserklärung, die Staatsgeschäfte in demselben Moment an den Imam zu übergeben, wie dieser in Erscheinung tritt.

 

Die Vorwürfe, der Wali ul Faqih hätte sich eine Position angemaßt, die ihm nicht zusteht, stellt in Wahrheit die tatsächlichen Verhältnisse auf den Kopf. Es wird nicht etwas als existent behauptet, was nicht so ist (nämlich die direkte Stellvertretung), sondern es wird ein konkretes Ziel für den gesamten Staat dadurch verbindlich gemacht. Es ist ein Treueschwur für den Imam, bevor dieser erschienen ist. (Das schließt Mißverständnisse und Übertreibungen in der Anhängerschaft nicht aus.)

 

Sinn und Ziel der Islamischen Revolution war und ist es, die Einheit der Ummah wiederherzustellen. Dabei geht es wirklich ausschließlich um das Prinzip, wenngleich Prinzipien in der Welt naturgemäß von würdigen Personen praktiziert werden müssen - die aber je nach Lage der Dinge auch wechseln können, während das Prinzip bleibt. Dieses Prinzip will verstanden und akzeptiert werden, damit es zu konkreten gesellschaftlichen Veränderungen führen kann. Doch der Streit um eine Person blockiert dieses Prinzip und damit die Revolution und damit die Einheit der Ummah.

 

Wenn aber die Schia selbst gespalten ist, wer hat den Vorteil davon?

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
... ist es nicht verwunderlich, dass einige Gelehrte in Iran Imam Khamenei als Imam Zaman betiteln.

 

#rose#

 

#salam#

 

welcher gelehrter im iran hat bitteschön jemals imam khamenei als imam zaman betitelt?

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
welcher gelehrter im iran hat bitteschön jemals imam khamenei als imam zaman betitelt?

 

#rose#

#salam#

 

Ich erinnere mich das es ein Sayyed war, doch der Name fällt mir nicht ein. Er war aus Qom und hat dort [wie jeden Freitag ausgestrahlt] eine Freitagspredigt gehalten. Unsere Nachbarn [in Mashhad], die ebenfalls die Khutba mitangehört haben, haben es mir bestätigt.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

 

#salam#

 

das ist kein beleg. im iran würde das niemand wagen soetwas zu sagen. und das noch öffentlich.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
das ist kein beleg. im iran würde das niemand wagen soetwas zu sagen. und das noch öffentlich.

 

#rose#

#salam#

 

Nagut, dann nicht.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
    • 3 Posts
    • 725 Views
    • Shiat Ali 313
    • Shiat Ali 313
    • 17 Posts
    • 1669 Views
    • Milaa3107
    • Milaa3107
    • 27 Posts
    • 2022 Views
    • paladino
    • paladino
    • 2 Posts
    • 885 Views
    • Muhsin ibn Batul
    • Muhsin ibn Batul
    • 5 Posts
    • 1374 Views
    • Muhsin ibn Batul
    • Muhsin ibn Batul

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.