aly_akbar

Diskussion über Wilayat ul Faqih

131 posts in this topic

#salam#

Salam,

 

Es geht nicht um den Staat, sondern um die Muslime. Ich kann in China leben und der Rahbar kann mir Befehle erteilen. Du sagst, dass die Khalifen Statthalter hatten. Wie gesagt, es geht nicht um Gebiete sondern um uns Menschen. Außerdem würde ich indemfall die restlichen Marja als Statthalter sehen. =)

 

Wenn du auf meinen Beitrag so eingehst, dann bitte auch auf die anderen Punkte. Habe ich in den Punkten Recht oder Unrecht? Außerdem sehe ich es als unnötig, wenn du mit diskutierst, da du dieselbe Meinung vertrittst. Es geht nicht darum Imam Khamanei als Marja zu wählen, sondern ob es notwendig ist Imam Khamanei als Rahbar zu sehen.

 

w Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

#salam#

 

Liebe Geschwister,

 

bei einer Diskussion ist es wichtig, dass wir miteinander reden und nicht gegeneinander. Eine Diskussion dient nicht einem Selbstzweck, also der Diskussion, sondern ist ein Mittel zur Wahrheitsfindung. Dies ist es aber nur dann möglich, wenn alle bereit sind, dem anderen zuzuhören. Dazu gehört auch, dass man die Aussagen anderer nicht leichtfertig als "fanatisch" oder "unbelegbar" einstuft. Zudem ist eine Diskussion, wenn sie tatsächlich unter Geschwistern stattfindet, keine Boxarena, in der man sich gegenseitig fertig machen muss.

 

Leider kam im Zuge dieser Diskussion um dieses Thema genau diese Atmosphäre auf. Eine Atmosphäre der Intoleranz, der Rechthaberei und der Wortspalterei. Beispielsweise wurde auf Worten beharrt, die für die Wahrheitsfindung keinerlei Bedeutung haben und die keinen positiven Einfluss auf die Diskussion nahmen, im Gegenteil, den Disput sogar unmöglich machten.

 

Wenn wir diskutieren möchten, so müssen diese Diskussionen auf fruchtbaren Boden stattfinden. Damit dieser fruchtbare Boden geschaffen werden kann, muss sich jeder zunächst einmal klar machen, weshalb er diskutiert. Man muss für sich klar machen, aus welcher Absicht man diskutiert, mit welchem Ziel und mit welchen Mitteln. Die Absicht muss rein sein, dass Ziel muss klar sein und die Mittel müssen gerecht sein. Ansonsten wird man eine möglicherweise interessante Diskussion verhindern und den Prozess der Wahrheitsfindung stören.

 

Für viele ist der Wali der Stellvertreter des Imam Mahdi (aj). Er spielt eine besondere Rolle im Leben dieser Geschwister. Er ist der Pol, dem sie folgen, der Leiter, der den Weg zeigt. Die anderen mögen ihre eigenen Heiligkeiten haben. Doch Fakt ist, und das kann niemand leugnen, dass vor der Zeit der Befreiung, die Ummah und die Muslime in größter Unterdrückung lebten. Wo sie auch immer ihre Köpfe zu heben versuchten, wurden sie niedergeschlagen. Teils waren es Gelehrte, die den Befreiungsdrang der Muslime unterdrückt haben. Die Ummah war in solch einem schlechten Zustand, dass sich niemand traute in der Öffentlichkeit "zuzugeben", dass er Muslim sei. Die Muslime hatten keinerlei Selbstbewusstsein und waren ohne jegliche Hoffnung.

 

Dieses System, das System des Wali al Faqih hat ihnen wieder Licht in ihre Dunkelheit gebracht, hat ihnen ihren Tag erhellt und hat sie zum Leben geweckt. Sie hoben wieder ihre Köpfe, wurden selbstbewusst und als Resultat daraus sind die Muslime heute so gestärkt wie nie zuvor. Stellt euch vor! Es wurde ein Staat ausgerufen in dem Imam Mahdi (a.s.) das Staatsoberhaupt ist. Ist dies etwas schlechtes? Ist dies etwa als schlechter anzusehen als die Monarchien und Diktaturen von denen die Menschheit gedemütigt wurde, zu denen aber alle geschwiegen haben? Ist Schweigen geboten, wenn Diktatoren regieren und Reden, wenn jemand sagt, dass die wahrhaftige Regierung nur Imam Mahdi (aj) obliegt? Ist es falsch, wenn nun dieser Imam nicht erreichbar ist, dass es eine gerechte, wahrheitsliebende und wahrhaftige Person gibt, die sich dazu bereit erklärt , die Last zu tragen, die Verantwortung zu übernehmen, den Aufgaben zu begegnen, um bestmöglich das zu erreichen, was dem Ideal am nähesten entspricht. In Stellvertretung der eigentlichen Heiligkeit, dem Leiter der Zeit, dem erwarteten Erlöser und dem reinen Imam Mahdi (mögen wir so rein werden, dass er kommen kann)

 

Die Geschwister fragen nach Koranversen und Hadithen. Es gibt zahlreiche Koranverse und Hadithe. Fälschlicherweise gehen die Geschwister davon aus, dass irgendjemand hier imstande wäre, mit diesen zu argumentieren. Denn hierzu ist keiner von uns fähig, da uns die notwendige Kenntnis fehlt, um die Hadithe und Koranverse passend zu beurteilen. Aus diesem Grunde verlassen wir uns auf die Aussagen unserer hochverehrten Gelehrten.

 

Einige Geschwister nehmen hierfür die Aussagen von Imam Khomeyni (r.a.) und verlassen sich darauf. Er hat soviel geleistet, dass sie auf ihn und seine Worte vertrauen und somit keinerlei Zweifel für sie darin besteht. Sie haben sich lange Gedanken darüber gemacht und kennen die Konsequenzen. Ihnen ist auch bewusst, dass sie wahrscheinlich mit ihrer Meinung in der Minderheit sind. Dies spielt aber für sie keine Rolle, da die Wahrheit unabhängig von der Anhängerzahl ist.

 

Um die Belege zu finden, die gesucht werden, muss man auch mit dem Herzen blicken.

 

Die Gelehrten zur Zeiten Muhammads kannten die Schriften und hätten erkennen müssen, dass Muhammad (s.a.a.s) das großartigste Geschöpf Gottes ist. Sie haben ihn nicht erkannt und manch einer hat ihn sogar bekämpft. Andere, schriftunkundige und einfacherere Menschen haben Muhammad (s.a.a.s) erblickt und sofort gewusst, welch wunderbares Wesen er ist. Hätten sie die Schriften gekannt, hätten sie darin nur die Bestätigung dessen gefunden, was sie ohnehin sofort oder nach und nach erkannt hätten.

 

Das selbe lässt sich auch über Imam Ali (a.s.) und alle Imame sagen. Dass es schriftkundige und wissende Menschen gegeben hat, die sie abgelehnt haben und einfache Menschen, die sie verehrt und erkannt haben.

 

Damit nicht wieder der Vorwurf kommt, dass nun Muhammad (s.a.a.s) oder die Imame (a.s.) mit dem Wali verglichen werden, sei gesagt, dass dies nur Beispiele sind um das Eigentliche zu verdeutlichen. Das nicht jeder Schriftkundige in seinen Schriften das wesentliche erkennt, sondern oft nur die Schale. Die Frucht hingegen können auch jene zu schmecken bekommen, die bereit sind die Schale zu entfernen um zum Süßen zu gelangen.

 

In diesem Sinne sollten alle darum beten, dass Allah (swt) uns die Rechtleitung gibt. Und das wir nach wahrer Rechtleitung streben, damit wir sie auch erkennen können.

 

Wa sall Allahu ala Muhammad wa ali Muhammadi tayyibin wa taherin

 

:)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Es geht nicht um den Staat, sondern um die Muslime. Ich kann in China leben und der Rahbar kann mir Befehle erteilen. Du sagst, dass die Khalifen Statthalter hatten. Wie gesagt, es geht nicht um Gebiete sondern um uns Menschen. Außerdem würde ich indemfall die restlichen Marja als Statthalter sehen. =)

 

#salam#

:)

 

Ich konnte nicht daraus schließen, dass es um die Muslime geht, da es zumal mit der Khalifenwahl und der Statthalterschaft verglichen wurde. Ich bezog mich auch auf dein Vergleich mit der Statthalterschaft, da es heute in diesem Sinne nicht möglich ist so zu agieren, da dem Waly die nötige Befehlsgewalt fehlt politisch in Deutschland etwas zu bewirken. Imam Mahdi (aj.) wäre soetwas nicht unmöglich, da er die Befehlsgewalt von der gesamten Menschheit besitzt, sowohl geistig als auch politisch. Aber das schweift in ein anderes Thema, da du eine andere Form der Führung anstrebst, wie ich auch. Die restlichen Maraj'e als Statthalter anzusehen finde ich bedenklich, da nicht mal konsens über Wilayat ul faqih herrscht und die Meinungen variieren. Ebenfalls ist mir noch kein Marja bekannt der in einem anderen Land [außer Iran] für den Waly al Faqih politisch fungiert, außer Sayyed Nasrallah (H) [kein Marja].

 

Wenn du auf meinen Beitrag so eingehst, dann bitte auch auf die anderen Punkte. Habe ich in den Punkten Recht oder Unrecht? Außerdem sehe ich es als unnötig, wenn du mit diskutierst, da du dieselbe Meinung vertrittst. Es geht nicht darum Imam Khamanei als Marja zu wählen, sondern ob es notwendig ist Imam Khamanei als Rahbar zu sehen.

 

Ich habe bewusst nicht auf deine anderen Ansichten geantwortet, da ich mich damit nicht angesprochen gefühlt habe und wir da in gleicher Wellenlinie liegen. Außerdem habe ich das recht mit zu diskutieren. #salam#:D Schließlich lernt man darauf, und es standen einige Fragen für mich offen. Niemand kann abschreiten, dass Wilayat ul Faqih eine positive Bereicherung für die Ummah gewesen ist, die Diskussion hat sich auch nicht darauf fokusiert. Ob man Imam Khamenei (H) nun als Rahbar akzeptiert oder nicht ist jeden selbst überlassen, niemand ist dazu gezwungen, doch oft wird hierbei die Führerrolle von Imam Khamenei ganz falsch verstanden.

 

Tut mir leid, dass ich mich eingemischt habe.

:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

#salam#

 

Ich werde hier einen Beitrag verfassen um meine Erkenntnis mitzuteilen, ich sehe es als meine Pflicht. Natürlich muss es keiner akzeptieren geschweige denn annehmen. Aber ich bin davon überzeugt, so wie die anderen überzeugt sind. Meine Erkenntnis beruht auf 'Aql und Mantiq.

Ich werde es nach Punkten ordnen:

  1. Waly der Ummah?
  2. Marja'iyyah
  3. Einigkeit oder Fitna?
  4. Nationale Grenzen und der Name Irans
  5. Wilayat ul-Faqih an sich

1. Waly der Ummah?

Imam Khamenei ist Waly ul Faqih, aber was für eine Bedeutung hat Waly ul Faqih? An sich hat diese Bezeichnung keine andere Bedeutung als, dass das Urteil des Waly laufen muss. Das heißt, wenn der Waly im Iran ein Urteil lässt, so müssen die Menschen diesem Urteil folgen. Natürlich hat das auch seine Grenzen, zum Beispiel darf Er nicht den Dschihad ausrufen. Dies ist ein Konsens.

Der nächste Punkt ist, dass sich Imam Khameneis Wilayah und das ganze System sich nur auf den Iran beschränkt. Denn Imam Khamenei hat keine Macht über andere Länder. Er lebt in Iran und seine Grenzen sind gezogen, sein Urteil ist in anderen Ländern nicht gültig. Das heißt, wenn Imam Khamenei etwas verändern will, so kann er dies nur im Iran. Alle anderen Länder haben auch ihre Führer, sei es ein Präsident oder ein Bundeskanzler. Wenn wir rational an die Sache rangehen, dann denken wir mal darüber nach, was kann Imam Khamenei hier tun? Ich habe dies schon oft geschrieben, aber fil i3ada ifada. Wir sehen also, in der Realität hat Imam Khamenei keine Macht außerhalb Irans. Man siehe die umliegenden Länder.

Dieses System wird also bis jetzt nur im Iran praktiziert und ist auch nur im Iran gültig. Es stimmt das es große Vorteile hat wenn man dem Waly folgt, für die Menschen im Iran. Für uns, ob wir dem Waly folgen oder nicht, so macht es keinen großen Unterschied. Da er keine Macht außerhalb des Irans besitzt und nicht den Dschihad ausrufen kann, wie Imam Mahdi (ajf).

Aber er hat die geistliche Macht, doch was ist diese Macht? Diese Macht hat nichts mit dem System zu tun. Das ist die Marja'iyyah. Die geistliche Macht die er besitzt ist die Marja'iyyah und sonst besitzt er keine andere Macht außerhalb des Irans. Imam Ali (a.) war der Waly aller Muslime, da es keine Grenzen zwischen dem Muslimen gab. Es war ein islamischer Staat vom Hijaz bis Syrien. Er war jedoch nicht der Waly in Byzanz. Heute gibt es ebenfalls Grenzen. Und außerhalb des Machtbereiches leben ebenfalls Muslime. Das ist die Realität und man kann diese Grenzen nicht einfach ignorieren und in einer Utopie leben.

Im Endeffekt ist dies alles nur Gerede, denn wir können Imam Khamenei nicht folgen, so wie es sich manche wünschen. Und Imam Khamenei kann es auch nicht erfüllen. Denn wenn Imam Khamenei der Waly aller Muslime ist, bedeutet es, dass Er meinen Magen stillen kann und er muss es auch tun. Nun, ich lebe in Deutschland und verhungere, was kann Imam Khamenei für mich tun? Oder was kann Imam Khamenei für die Menschen in Afrika tun? Ein Waly ist dazu verpflichtet! Aber da Er der Waly des Irans ist, ist Er dazu verpflichtet dass im Iran keiner verhungert. Ihr gebt Ihm also unbewusst eine Pflicht, die Er nicht erfüllen kann.

Wir kommen also dazu, dass Er nicht der Waly der Ummah sein kann. Sondern der Waly des Irans ist. Seine Macht ist beschränkt auf den Iran und seine geistliche Macht ist die der Marja'iyyah die alle anderen Maraji' ebenfalls inne haben.

Imam Mahdi (ajf) wird kommen und Gerechtigkeit auf der Erde walten lassen, so die Ahadithe dazu. Das heißt es wird keine Grenzen mehr geben, keiner außer Imam Mahdi (ajf) kann das.

 

2. Marja'iyyah

Wir leiten die Marja'iyyah aus diesem Hadith ab: "من كان من الفقهاء صائنا لنفسه ، حافظا لدينه ، مخالفا على هواه ، مطيعا لامر مولاه ، فللعوام ان يقلدوه" Ich erwähne die Marja'iyyah deshalb, weil ich es oben erwähnt habe. Wir sehen durch diesen Hadith, dass alle diese Gelehrten unsere Maraji' sein können und heute kein Gelehrter der Beste ist. Man hat behauptet Imam Khamenei hat alle Eigenschaften und andere nur Teile davon. Dies stimmt so nicht, denn nicht einmal seine A'lamiyyah ist 100%. Keiner und auch nicht Imam Khamenei selbst hat jemals behauptet, Er wäre der 100% A'lam. Auch im Iran herrscht darüber keine Einigkeit. Nun, diese geistliche Macht haben also alle Maraji'. Das hat also nichts mit dem System zu tun.

 

3. Einigkeit oder Fitna?

Gibt es etwas höheres als den Propheten (saas)? Waren denn seine Anhänger unter sich einig? Eine 100% Einigkeit wird es nie geben, bis Imam Mahdi (ajf) erscheint. Denn Er wird im Gegensatz dazu Batini urteilen. Doch der Prophet (saas) urteilte dhahiran, waren sich denn die Menschen unter dem Propheten (!) einig? Gab es denn da keine Fitna? Warum musste Imam Ali (a.) 4 Kriege führen? Nun, jetzt werden einige sagen, ja die sind Ihm nicht wirklich gefolgt. Und so ist es mit Imam Khamenei. Die wahre Fitna kommt von der Übertreibung, wenn man die Wilayah Menschen die nicht im Iran leben aufzwingen will. Das ist die wahre Fitna und Spaltung der Shia. Denn dadurch entstehen erst die Probleme, nicht dadurch, dass nicht alle so denken wie einer selbst. Sondern der Versuch, diesen Gedanken unbedingt überall einzupflanzen bringt Spaltung. Wie viele Probleme gab es schon wegen diesem Thema? Die Shia ist größer als Wilayatul Faqih, Shiite bist du überall. Wir alle sind Shiiten. Und ein System dass nur in Iran läuft hier auf diese Art und Weise aufzwingen zu wollen ist nichts anderes als Fitna. Man hat wegen diesem Thema viele verwirrt, sie müssen Imam Khamenei in der Marja'iyyah folgen und über andere Gelehrte wurde indirekt schlecht gesprochen. Die Differenzen also entstehen von den Anhängern die zur Übertreibung neigen. Wobei der Gedanke an sich falsch ist und so etwas gibt es nicht. Weder das die Wilayah in Deutschland seine Gültigkeit hat noch dass wir ohne Imam Khamenei nichts erreichen könnten. Dies ist der Gedankengut der entstanden ist. Wir können sehr wohl ohne Imam Khamenei etwas erreichen, und wer denkt, die Shia hängt von Imam Khamenei ab, der hat sich gewaltig geirrt. Die Shia hängt nicht einmal vom System oder von Iran ab. Von keinem Menschen, keinem Staat, keinem System und so weiter.

 

4. Nationale Grenzen und der Name Irans

Als die Menschen zu Imam Khomeini (ra) gingen und Ihm sagten sie wollen nach Libanon wegen der Gründung der Hizbullah hat er ihnen das verboten! Bis nach vielen Diskussionen Er ihnen lediglich erlaubte die Hizbullah auszubilden! Er wollte nie, dass ein Iraner nach Libanon geht, die Gründe dafür sind tiefgründiger als man es im ersten Hinblick sieht. Er ist der Waly des Irans gewesen, nicht des Libanons, Libanon hatte seine eigenen Führer. Wäre er eingedrungen in fremde Grenzen, wisst ihr was das heißen würde?

Damals gab es sogar Probleme mit dem Namen Irans. Im persischen hieß es "Cumhuriye Islamiye Iran" im arabischen "Al-Cumhuriya al-Islamiya fi Iran". Welten liegen zwischen diesen Namen. Im persischen heißt es die Islamische Republik Iran. Also ist Iran die islamische Republik, doch im arabischen nannte man es auf einmal die Islamische Republik im Iran. Das ist ein riesen Unterschied ob es die islamische Republik Iran ist oder die islamische Republik im Iran ist. Darauf muss man achten. Doch es ist die islamische Republik Iran und nicht die islamische Republik im Iran. Daraus folgt ein Punkt: Ich erwähnte, dass ein Nicht-Muslim im Iran einen höheren Stellenwert hat, weil Er Iraner ist. Der Shiite der kein Iraner ist hat weniger Rechte. Du kannst als nicht-Iraner im Iran fast nichts machen. Wenn der Waly also der Waly der Ummah ist, so ruft Ihn, wieso ist diese Lage so? Wieso ist das Gesetzt iranisch und nicht islamisch? Das heißt nicht, die Gesetze basieren auf iranischem Recht, nein. Sondern die Rechte gebühren dem Iraner und nicht dem Shiiten. Also es wird nach islamischem Recht (Also Shari'a) geurteilt, jedoch besitzen nur Iraner (Staatsbürger) wirklich alle Rechte eines Staates. Wie ist dies damit vereinbar, dass der Waly der Waly der Ummah ist? Also ist es der Waly im Iran. Denkt darüber insha'Allah nach.

 

5. Wilayat ul-Faqih an sich

Die Beweise für die Wilayah an sich sind da und sie sind alle legitim, gültig und richtig. Daran gibt es keinen Zweifel! Es ist lediglich die Tatsache, dass die Wilayah zur Zeit nur im Iran aktiv sein kann und ist. Mehr muss dazu nicht gesagt werden, denn für die Beweise gibt es hier genug Material.

 

Fazit: Imam Khamenei ist der Waly im Iran, seine Macht ist auf den Iran zu beschränken. Seine geistliche Macht ist die der Marja'iyyah. Alle Aussagen der Gelehrten (die Imam Khameneis Befolgung mehr verpflichten als die Marja'iyyah) gelten für die Menschen im Iran, nicht für die Menschen außerhalb des Irans. Die islamische Republik ist Iran und nicht al-Ardh (Die Erde) so wie es zur Zeit Imam Mahdis (ajf) sein wird.

 

 

Ob man das was ich sagte akzeptiert oder nicht, das sind die Tatsachen. Man kann mit meinem Beitrag machen was man will, ignoriert Ihn von mir aus. Aber das ist die Realität die auf Fakten beruht, nicht auf utopischem Traum-Denken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

#salam#

 

1. Waly der Ummah?

Imam Khamenei ist Waly ul Faqih, aber was für eine Bedeutung hat Waly ul Faqih? An sich hat diese Bezeichnung keine andere Bedeutung als, dass das Urteil des Waly laufen muss. Das heißt, wenn der Waly im Iran ein Urteil lässt, so müssen die Menschen diesem Urteil folgen. Natürlich hat das auch seine Grenzen, zum Beispiel darf Er nicht den Dschihad ausrufen. Dies ist ein Konsens.

Der nächste Punkt ist, dass sich Imam Khameneis Wilayah und das ganze System sich nur auf den Iran beschränkt. Denn Imam Khamenei hat keine Macht über andere Länder. Er lebt in Iran und seine Grenzen sind gezogen, sein Urteil ist in anderen Ländern nicht gültig. Das heißt, wenn Imam Khamenei etwas verändern will, so kann er dies nur im Iran. Alle anderen Länder haben auch ihre Führer, sei es ein Präsident oder ein Bundeskanzler. Wenn wir rational an die Sache rangehen, dann denken wir mal darüber nach, was kann Imam Khamenei hier tun? Ich habe dies schon oft geschrieben, aber fil i3ada ifada. Wir sehen also, in der Realität hat Imam Khamenei keine Macht außerhalb Irans. Man siehe die umliegenden Länder.

Dieses System wird also bis jetzt nur im Iran praktiziert und ist auch nur im Iran gültig. Es stimmt das es große Vorteile hat wenn man dem Waly folgt, für die Menschen im Iran. Für uns, ob wir dem Waly folgen oder nicht, so macht es keinen großen Unterschied. Da er keine Macht außerhalb des Irans besitzt und nicht den Dschihad ausrufen kann, wie Imam Mahdi (ajf).

Aber er hat die geistliche Macht, doch was ist diese Macht? Diese Macht hat nichts mit dem System zu tun. Das ist die Marja'iyyah. Die geistliche Macht die er besitzt ist die Marja'iyyah und sonst besitzt er keine andere Macht außerhalb des Irans. Imam Ali (a.) war der Waly aller Muslime, da es keine Grenzen zwischen dem Muslimen gab. Es war ein islamischer Staat vom Hijaz bis Syrien. Er war jedoch nicht der Waly in Byzanz. Heute gibt es ebenfalls Grenzen. Und außerhalb des Machtbereiches leben ebenfalls Muslime. Das ist die Realität und man kann diese Grenzen nicht einfach ignorieren und in einer Utopie leben.

Im Endeffekt ist dies alles nur Gerede, denn wir können Imam Khamenei nicht folgen, so wie es sich manche wünschen. Und Imam Khamenei kann es auch nicht erfüllen. Denn wenn Imam Khamenei der Waly aller Muslime ist, bedeutet es, dass Er meinen Magen stillen kann und er muss es auch tun. Nun, ich lebe in Deutschland und verhungere, was kann Imam Khamenei für mich tun? Oder was kann Imam Khamenei für die Menschen in Afrika tun? Ein Waly ist dazu verpflichtet! Aber da Er der Waly des Irans ist, ist Er dazu verpflichtet dass im Iran keiner verhungert. Ihr gebt Ihm also unbewusst eine Pflicht, die Er nicht erfüllen kann.

Wir kommen also dazu, dass Er nicht der Waly der Ummah sein kann. Sondern der Waly des Irans ist. Seine Macht ist beschränkt auf den Iran und seine geistliche Macht ist die der Marja'iyyah die alle anderen Maraji' ebenfalls inne haben.

Imam Mahdi (ajf) wird kommen und Gerechtigkeit auf der Erde walten lassen, so die Ahadithe dazu. Das heißt es wird keine Grenzen mehr geben, keiner außer Imam Mahdi (ajf) kann das.

 

Imam Khamenei macht das, zu was er imstande ist. Du kannst nicht aufgrund dessen, weil er in deinen Augen bestimmte Erwartungen nicht erfüllen kann, seine Wilayah einschränken. Noch wird seine Wilayah dadurch eingeschränkt, dass du meinst, sie würde uns nichts nützen. Das ist deine subjektive Meinung, aber sie ist nicht allgemeingültig. Vorallem denke ich nicht, dass man dich wirklich vom Gegenteil überzeugen kann, denn auch nach so vielen Beiträgen wiederholst du einiges, was schon erklärt wurde. Aber wir können uns nicht ständig wiederholen, denn irgendwann wird's wirklich ermüdend...

 

Dass Sayyid Hassan sein allgemeiner Stellvertreter im Libanon ist, reicht schon als Beweis, dass seine Macht nicht nur auf den Iran beschränkt ist, denn Sayyid Hassan vertritt ihn nicht (nur) in Angelegenheiten des Fiqhs. Er ist nicht sein Wakil al-Shar3i, sondern sein Wakil al-3am... Und wir kennen alle Sayyid Hassans Position und Aufgaben im Libanon :D

 

2. Marja'iyyah

Wir leiten die Marja'iyyah aus diesem Hadith ab: "من كان من الفقهاء صائنا لنفسه ، حافظا لدينه ، مخالفا على هواه ، مطيعا لامر مولاه ، فللعوام ان يقلدوه" Ich erwähne die Marja'iyyah deshalb, weil ich es oben erwähnt habe. Wir sehen durch diesen Hadith, dass alle diese Gelehrten unsere Maraji' sein können und heute kein Gelehrter der Beste ist. Man hat behauptet Imam Khamenei hat alle Eigenschaften und andere nur Teile davon. Dies stimmt so nicht, denn nicht einmal seine A'lamiyyah ist 100%. Keiner und auch nicht Imam Khamenei selbst hat jemals behauptet, Er wäre der 100% A'lam. Auch im Iran herrscht darüber keine Einigkeit. Nun, diese geistliche Macht haben also alle Maraji'. Das hat also nichts mit dem System zu tun.

 

Man wählt aber den Marja' aus, den man am fähigsten ansieht, Fatwas zu erlassen. Für jeden einzelnen gibt es also nur einen Marja', denn sobald man selbst zur Gewissheit gelangt ist, dass ein bestimmter Marja' der A'lam ist, so ist man der Überzeugung, dass man nur ihn nachahmen darf, denn sonst könnte man theoretisch jeden nachahmen und müsste sich nicht festlegen.

Aber ich weiß nicht, was das mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. Denn es geht nicht nur um die Eigenschaften, die der Waliy besitzen muss, sondern auch, ob er in der Lage ist, diese umzusetzen. Und von Situation zu Situation kann es sich eben unterscheiden. Imam Khamenei ist in seiner Situation in der Lage sich freizuentfalten und politisch aktiv zu sein, alhamdulillah.

 

3. Einigkeit oder Fitna?

Gibt es etwas höheres als den Propheten (saas)? Waren denn seine Anhänger unter sich einig? Eine 100% Einigkeit wird es nie geben, bis Imam Mahdi (ajf) erscheint. Denn Er wird im Gegensatz dazu Batini urteilen. Doch der Prophet (saas) urteilte dhahiran, waren sich denn die Menschen unter dem Propheten (!) einig? Gab es denn da keine Fitna? Warum musste Imam Ali (a.) 4 Kriege führen? Nun, jetzt werden einige sagen, ja die sind Ihm nicht wirklich gefolgt. Und so ist es mit Imam Khamenei. Die wahre Fitna kommt von der Übertreibung, wenn man die Wilayah Menschen die nicht im Iran leben aufzwingen will. Das ist die wahre Fitna und Spaltung der Shia. Denn dadurch entstehen erst die Probleme, nicht dadurch, dass nicht alle so denken wie einer selbst. Sondern der Versuch, diesen Gedanken unbedingt überall einzupflanzen bringt Spaltung. Wie viele Probleme gab es schon wegen diesem Thema? Die Shia ist größer als Wilayatul Faqih, Shiite bist du überall. Wir alle sind Shiiten. Und ein System dass nur in Iran läuft hier auf diese Art und Weise aufzwingen zu wollen ist nichts anderes als Fitna. Man hat wegen diesem Thema viele verwirrt, sie müssen Imam Khamenei in der Marja'iyyah folgen und über andere Gelehrte wurde indirekt schlecht gesprochen. Die Differenzen also entstehen von den Anhängern die zur Übertreibung neigen. Wobei der Gedanke an sich falsch ist und so etwas gibt es nicht. Weder das die Wilayah in Deutschland seine Gültigkeit hat noch dass wir ohne Imam Khamenei nichts erreichen könnten. Dies ist der Gedankengut der entstanden ist. Wir können sehr wohl ohne Imam Khamenei etwas erreichen, und wer denkt, die Shia hängt von Imam Khamenei ab, der hat sich gewaltig geirrt. Die Shia hängt nicht einmal vom System oder von Iran ab. Von keinem Menschen, keinem Staat, keinem System und so weiter.

 

Ja, wir können ohne einen Wali etwas erreichen und die Schia hängt auch nicht vom Iran ab. Aber wir sind der festen Überzeugung, dass wir mit einem Wali und einem Islamischen Staat mehr erreichen können.

 

Und zur Fitna: Übertreiber können Fitna machen, aber genauso welche, die untertreiben. Du siehst es leider zu einseitig. Wilayatul-Faqih verursacht keine Fitna, sondern nur diejenigen, die falsch damit umgehen, egal welcher Art. Dieses Argument erinnert mich doch sehr an die Muslime, die meinen dass Schiiten und Sunniten spalten würden, weil sie sich mit Ereignissen beschäftigen, die "nur" nach dem Ableben des heiligen Propheten :) geschehen sind. Und dann wird darum gebeten doch besser nicht mehr über solche Themen zu sprechen, weil sie doch nur Fitna verursachen...

 

Wenn auch du sachlicher bleiben würdest und nicht indirekt versuchst uns als welche darzustellen, die in einer Traumwelt leben, dann würdest du als friedliebender Schiit sicherlich mehr Frieden schaffen, indem du eventuell auftretende Streits verhinderst.

 

4. Nationale Grenzen und der Name Irans

Als die Menschen zu Imam Khomeini (ra) gingen und Ihm sagten sie wollen nach Libanon wegen der Gründung der Hizbullah hat er ihnen das verboten! Bis nach vielen Diskussionen Er ihnen lediglich erlaubte die Hizbullah auszubilden! Er wollte nie, dass ein Iraner nach Libanon geht, die Gründe dafür sind tiefgründiger als man es im ersten Hinblick sieht. Er ist der Waly des Irans gewesen, nicht des Libanons, Libanon hatte seine eigenen Führer. Wäre er eingedrungen in fremde Grenzen, wisst ihr was das heißen würde?

Damals gab es sogar Probleme mit dem Namen Irans. Im persischen hieß es "Cumhuriye Islamiye Iran" im arabischen "Al-Cumhuriya al-Islamiya fi Iran". Welten liegen zwischen diesen Namen. Im persischen heißt es die Islamische Republik Iran. Also ist Iran die islamische Republik, doch im arabischen nannte man es auf einmal die Islamische Republik im Iran. Das ist ein riesen Unterschied ob es die islamische Republik Iran ist oder die islamische Republik im Iran ist. Darauf muss man achten. Doch es ist die islamische Republik Iran und nicht die islamische Republik im Iran. Daraus folgt ein Punkt: Ich erwähnte, dass ein Nicht-Muslim im Iran einen höheren Stellenwert hat, weil Er Iraner ist. Der Shiite der kein Iraner ist hat weniger Rechte. Du kannst als nicht-Iraner im Iran fast nichts machen. Wenn der Waly also der Waly der Ummah ist, so ruft Ihn, wieso ist diese Lage so? Wieso ist das Gesetzt iranisch und nicht islamisch? Das heißt nicht, die Gesetze basieren auf iranischem Recht, nein. Sondern die Rechte gebühren dem Iraner und nicht dem Shiiten. Also es wird nach islamischem Recht (Also Shari'a) geurteilt, jedoch besitzen nur Iraner (Staatsbürger) wirklich alle Rechte eines Staates. Wie ist dies damit vereinbar, dass der Waly der Waly der Ummah ist? Also ist es der Waly im Iran. Denkt darüber insha'Allah nach.

 

Iranische Politik, also Gesetze, die nur das Land selbst betreffen, haben für uns keine Relevanz, da sie nicht für uns gelten. Wenn im Iran beschlossen wird, dass man 20% seines Arbeitsgehalts als Steuern bezahlen muss, dann gilt es nicht für uns. Genauso gibt es auch Gesetze für Einreisende oder Asylanten. Ein nichtmuslimischer Iraner ist kein Asylant und daher gelten für ihn die Gesetze, wie für alle Iraner, die im Iran leben. Damit wird doch die Wilayah des Faqihs nicht eingeschränkt, denn er erlässt auch Gesetze, die für alle Muslime auf der Welt gelten und genauso kann er alle Muslime auf der Welt aufrufen sich auf eine bestimmte Weise gegen Unrecht zu stellen, o.ä. Zudem muss man auch bedenken, dass je mehr Anhänger jemand hat, also je mehr er unterstützt wird und je mehr hinter ihm stehen, desto mächtiger kann er werden. Also unterstützen auch wir ihn bzw. die Schia, durch unsere Gefolgschaft.

 

5. Wilayat ul-Faqih an sich

Die Beweise für die Wilayah an sich sind da und sie sind alle legitim, gültig und richtig. Daran gibt es keinen Zweifel! Es ist lediglich die Tatsache, dass die Wilayah zur Zeit nur im Iran aktiv sein kann und ist. Mehr muss dazu nicht gesagt werden, denn für die Beweise gibt es hier genug Material.

 

Fazit: Imam Khamenei ist der Waly im Iran, seine Macht ist auf den Iran zu beschränken. Seine geistliche Macht ist die der Marja'iyyah. Alle Aussagen der Gelehrten (die Imam Khameneis Befolgung mehr verpflichten als die Marja'iyyah) gelten für die Menschen im Iran, nicht für die Menschen außerhalb des Irans. Die islamische Republik ist Iran und nicht al-Ardh (Die Erde) so wie es zur Zeit Imam Mahdis (ajf) sein wird.

 

 

Ob man das was ich sagte akzeptiert oder nicht, das sind die Tatsachen. Man kann mit meinem Beitrag machen was man will, ignoriert Ihn von mir aus. Aber das ist die Realität die auf Fakten beruht, nicht auf utopischem Traum-Denken.

 

Im Gegensatz zu dir, maße ich mir nicht an dir zu sagen, dass die Dinge, die du schreibst nur ein utopisches Traum-Denken darstellen, denn man muss als Muslim höflich bleiben, auch wenn man eine andere Überzeugung hat.

 

Ich sage dir zum Schluss folgendes: Deine Überzeugung ist nicht absolut, noch kannst du den Anspruch darauf erheben. Und solange du durch deine Überzeugung und ihrer Verbreitung keine Fitna verursachst, bist du entschuldigt. Aber sei doch etwas toleranter und toleriere auch die Überzeugungen anderer, wie auch wir bzw. ich deine toleriere.

 

:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

Salam,

 

Wir brauchen einen Führer bis Imam Mahdi (a.j) wieder da ist. Allah (s.w.t) sagte im Quran, dass er uns ohne einen Führer nicht lassen wird. Nach eurer Meinung nach gibt es heute gar keinen Führer. Imam Mahdi ist nicht da und nicht der jetzige Führer. Wie komisch sich das auch anhört. Ein Führer hat Aufgaben...Jemand muss also Imam Mahdi vertreten.

Ihr sagt, dass Imam Khamanei nur politisch sehr gut ist und das wars auch. Einige akzeptieren nicht mal das. Als Mamun zu Imam Ridha (a.) sagte: Du übernimmst deine Rolle als Imam und ich das politische. Sagte Imam Ridha (a.): Nein, ich werde beide Positionen vertreten.

 

W salam

Share this post


Link to post
Share on other sites
    • 3 Posts
    • 488 Views
    • Shiat Ali 313
    • Shiat Ali 313
    • 17 Posts
    • 1617 Views
    • Milaa3107
    • Milaa3107
    • 27 Posts
    • 1928 Views
    • paladino
    • paladino
    • 2 Posts
    • 843 Views
    • Muhsin ibn Batul
    • Muhsin ibn Batul
    • 5 Posts
    • 1329 Views
    • Muhsin ibn Batul
    • Muhsin ibn Batul

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.