Majnonnem

Ein interessantes Foto: Ein Sayyid mit Bush

90 posts in this topic

salam aleykum. das bild könnte ein fake sein. ansonsten wäre die möglichkeit daß es 2000 war als bush neu im amt war. Und dies ein eventueller politischer neuanfang mit einem neuen präsidenten sein sollte. Mann sollte erst mal die hintergründe des Fotos (falls es echt ist) kennen bevor man urteilt

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#sheikh#

 

Eingangs hatte ein Bruder ein Foto gezeigt, in dem ein Gelehrter Bush die Hand reicht. Er hat gefragt, was davon zu halten sei. Darauf haben die Geschwister reagiert und meist ihre Ablehnung gegen eine solche Handlung in Form einer Meinungsäußerung getätigt. Teilweise wurde diese Meinung zudem durch sachliche Anhaltspunkte unterstrichen.

 

Die Reaktion auf die freie Meinungsäußerung dieser Geschwister war nun, dass die "Gegenseite" von Unwissenheit über Ignoranz bis Fanatismus alle erdenklichen verletztenden Begrifflichkeiten in den Raum geworfen haben.

 

In der Shia gibt es eine Tradition der freien Diskussionskultur. Diese Freiheit ist sehr weit gefächert und dennoch nicht grenzenlos. Beispielsweise kann man jede erdenkliche Frage in den Raum werden, bis hin zur Hinterfragung Allahs selbst, solange die Frage mit einer reinen Absicht und in einer sachlichen Sprache verfasst wird, um sich eine Meinung zu dem Thema bilden zu können. Auch die Antworten auf die Frage sind frei, solange die vorgenannten Voraussetzungen beibehalten werden.

 

Was aber nicht erwünscht ist und sogar schädlich ist, ist eine Art des Diskurses, in dem man von der Sachebene in dier Persönlichkeitsebene herabsinkt und die Diskussion zerstört und somit eine konstruktive und freie Meinungsbildung nicht mehr möglich ist. Wenn man Diskussions"gegner" mit herablassenden Bemerkungen entwürdigt und ihnen gar die Fähigkeit des Denkens abstreitet oder die Notwendigkeit ihres Diskussionsbeitrages hinterfragt, nur weil diese Personen eine andere Meinung aufzeigen, dann ist dies nicht mehr im Rahmen der Freiheit, sondern man hat die Grenzen bereits bei weitem überschritten.

 

Gleichzeitig halte sich viele Geschwisterin aus solchen Diskussionen zurück, um die auflodernden Flammen wieder zu beruhigen und um kein zusätzliches Öl in das Feuer zu gießen. Leider scheint dies missverstanden und als Freibrief zu jeglicher Grenzüberschreitung gedeutet zu werden.

 

Um zurück auf die Eingangsfrage des Threads zurückzukommen:

 

Da ist ein Mann (es spielt hierbei keine Rolle, ob es ein Schiite, ein Sunnite, ein Christ, ein Jude, ein Atheist, Satanist oder sonstwas ist) der einem weltbekannten Tyrannen mit einem breiten Lächeln die Hand reicht. Das ist das, was man zu sehen bekommt. Hinzu kommt eine Rede, die er im Zusammenhang dieses Treffens abgehalten hat, die von vielen Muslimen als klarer Akt der Verbeugung gegenüber eines Unterdrückers gewertet wird.

 

Nun mag es Ansichten geben, dass dieses Handgeben erzwungen (wobei dies das fröhliche Lächeln nicht erklären würde) und dieses nur eine Art von Diplomatie sei, um zu einem "höheren" Ziel zu kommen. Aber das würde jeden Bückling entschuldigen, der sich vor einem Unterdrücker erniedrigt. Es gibt doch auch Bilder von saudischen Königen und Prinzen, die diesen Tyrannen fast schon liebkosen. Dann wären diese ja auch entschuldigt. Ja eigentlich wäre auch das Volk von Kufa entschuldigt, ja selbst die Armee von Muawiya, weil sie wollten ja lediglich Diplomatisch sein, ansonsten wären ihre Familien ermordet worden.

 

Jedenfalls ist eine kritische Hinterfragung, selbst wenn sie nicht gerechtfertigt wäre, natürlich, angesicht der gebotenen Tatsachen.

 

Nun gibt es einige weitere Geschwister, die jegliche Kritik an einer solchen Person, aufgrund der "Rassenverbundenheit" als Kritik an ihrer Nation betrachten. Ihnen sei gesagt, dass jene Personen nicht kritisiert werden, weil sie einem bestimmten Volk angehören, sondern weil man diesem Volk die Freiheit wünscht und sieht wie durch solche Handlungen der Weg zur Freiheit versperrt wird und die Ketten der Abhängigkeit gefestigt werden. Dies ist auch das Motiv der natürlichen Abneigung gegen eine solche Handlung, die jeden Betrachter überkommen würde.

 

Hingegen wurden, als ein mutiger Mann den selben Tyrann mit Schuhen beworfen hat, von allen Seiten Sympatien geweckt. Und auch diese Symphatien waren vollkommen natürlich. Nun könnten wiederrum einige meinen, und so wurde es auch teilweise geäußert, dass dies der Diplomatie schaden würde. Aber es wirkt letztendlich eher so, als wäre man durch die ganze Diplomatie, die in Wirklichkeit eher wie Unterwürfigkeit anmutet, an den Unterdrücker gekettet worden, so dass man alles was diesem schaden könnte, als Schaden für sich selber wertet.

 

Auch das Todschlagargument, dass der Kritisierte ja einen Turban tragen würde, kann nicht mehr geltend gemacht werden. Man kann ja schließlich Handlungen nicht nach dem Titel und der Kleidung die jemand trägt stets zum Positiven hin beurteilen.

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#sheikh#

 

Maschaallah,

 

eine sehr schöne Analyse, Bruder TaHa.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#sheikh#

 

Liebe Geschwister,

 

noch eine Anmerkung ist notwendig:

 

Es sind wohl einige Beschwerden aufgekommen, dass in diesem Thread ein Marja kritisiert werden würde. Die diskutierte Person hat offiziel den Titel Ayatullah, ist jedoch kein Marja. Dementsprechend sind jene Beschwerden unbegründet.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#sheikh#

Die Reaktion auf die freie Meinungsäußerung dieser Geschwister war nun, dass die "Gegenseite" von Unwissenheit über Ignoranz bis Fanatismus alle erdenklichen verletztenden Begrifflichkeiten in den Raum geworfen haben.

 

Nun mag es Ansichten geben, dass dieses Handgeben erzwungen (wobei dies das fröhliche Lächeln nicht erklären würde) und dieses nur eine Art von Diplomatie sei, um zu einem "höheren" Ziel zu kommen. Aber das würde jeden Bückling entschuldigen, der sich vor einem Unterdrücker erniedrigt. Es gibt doch auch Bilder von saudischen Königen und Prinzen, die diesen Tyrannen fast schon liebkosen. Dann wären diese ja auch entschuldigt. Ja eigentlich wäre auch das Volk von Kufa entschuldigt, ja selbst die Armee von Muawiya, weil sie wollten ja lediglich Diplomatisch sein, ansonsten wären ihre Familien ermordet worden.

 

Nun gibt es einige weitere Geschwister, die jegliche Kritik an einer solchen Person, aufgrund der "Rassenverbundenheit" als Kritik an ihrer Nation betrachten.

Ich stimme zwar Begriffen wie Ignoranz nicht zu, aber ein Schwarz-Weiß-Denken herrscht, natürlich kann man es nicht pauschalisieren, komplett leugnen jedoch auch nicht. Schwarz-Weiß-Denken heißt für mich lediglich die nicht-Anwendung von Verknüpfungsmöglichkeiten.

 

Die Vergleiche hinken leider etwas. Kufa und die Armee von Muawiya sind in einer ganz anderen Situation. Vergleichbar wäre es wohl eher mit Imam Ali (a.), Imam Hassan (a.), Imam Ja'far (a.), Imam Ridha (a.) und den jeweiligen "Konkurrenten". Man stelle sich vor, da herrscht ein Diktator, nun kommt ein Land und stürzt diesen Diktator. Dieses Land lässt eine irakische Regierung zu und so weiter. Nun, man kann sagen was man will, diese Fakten sind jedoch nicht zu bestreiten. Natürlich sind die Besatzungsmächte diejenigen die erst dieses Übel brachten, diejenigen die genügend andere Verbrechen hinter den Kulissen verüben. Aber man muss differenzieren. Das was hinter der Kulissen geschieht kann man nicht in die öffentliche Politik mit einbringen. Stell dir vor, die Shiiten würden wie Muqtada as-Sadr alle Feindlich gegen Amerika auftreten. Glaubst du dies hätte Nutzen? Amerika ist nun einmal die Besatzungsmacht. Amerika ist mit einer Armee im Irak, Amerika ist es der die Macht hätte noch 10 weitere Kriege gegen Irak zu führen. Ist es in diesem Fall schlau einen militärischen Widerstand gegen Amerika zu führen? Vor allem, was würde dieser Widerstand in der irakischen Lage denn nun bringen? Was wäre denn der Sinn davon wenn man Feindlich gegenüber den Besatzungsmächten auftreten würde? Iran ist hier nicht mit dem Irak zu vergleichen. Iran hat sich schon aufgebaut und steht auf beiden Beinen, Irak versucht gerade aufzustehen. Iran hat seine geschlossenen Grenzen, Irak hat noch offene Grenzen wo jeder Amerikaner rein und raus spazieren kann. Ich erwähne noch einmal, damals haben die irakischen Shiiten einen Widerstand gegen die Amerikaner geführt! Doch viel hat es nicht gebracht, die Regierung wurde den Sunniten gegeben. Wir haben jetzt offene Wahlen, es sind Shiiten an der Macht, von der Da'wa Partei. Die Amerikaner sollten langsam abrücken. Würden die Shiiten aber jetzt einen Widerstand starten, würde man den Amerikanern nur einen Grund geben um doch noch länger im Irak zu bleiben. Wir haben von unseren Imamen gelernt, dass nicht unbedingt ein religiöser Führer offizieller politischer Oberhaupt sein muss, solange die Politik religiös und islamisch ist. Die Imame haben nicht darauf beharrt offizielle politische Führer zu sein, wenn die islamischen Regeln und Pflichten eingehalten und ausgeführt werden.

 

Ich persönlich stehe ebenfalls kritisch zu den politischen Aktivitäten der Hakims. Also hat es von meiner Seite aus überhaupt nichts mit "Rassenverbundenheit" zu tun, sondern vielmehr mit ungerechten Aussagen. Meine Kritik bezog sich zum größten Teil auf die Aussage "Audhubillah, möge er vor seinem Tod Tauba gemacht haben". Dies war ausschlaggebend für meine Reaktion. Dies war für mich die Überschreitung der Grenzen der vertretbaren Kritik basierend auf Meinungs- und Diskussionsfreiheit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Namen Allahs des Allerbarmers des Barmherzigen

 

As- salamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh.

 

Wenn Seyed Khamenei die Heiligkeit seiner Zeit ist, wenn er der Maßstab der Dinge ist, wenn er der politische Führer der Muslime ist, wieso diskutieren Muslime über ein Sachverhalt, wo er schon seine Meinung dazu geäußert hat? Ist er nicht der letzte Instanz? Ich zitiere gerne noch mal:

 

This is a great loss for the people of Iraq and the Iraqi government and also a painful loss for the Islamic Republic of Iran. The services of this mujahid clergyman in forming a national government in Iraqi, both during his stay in Iran and after the collapse of Saddam Hussein's government, were unique and unforgettable.

 

Noch einmal, zum mit Schreiben:

 

This is a great loss for the people of Iraq and the Iraqi government and also a painful loss for the Islamic Republic of Iran. The services of this mujahid clergyman in forming a national government in Iraqi, both during his stay in Iran and after the collapse of Saddam Hussein's government, were unique and unforgettable.

 

Wenn man dann sieht, wie so oft, das gerade diejenigen, die Seyed Khamenei auf ihre Fahne geschrieben haben, diejenigen sind, die nicht seine Worte folgen. Dann ist es allzu berechtigt nach den Gründen zu fragen: Fanatismus, Voreingenommenheit, Schwarz-Weiß Denken oder um es in einem Wort zu sagen "unflexibles Denken". Es geht daher nicht um persönliche Attacke, sondern einen allgemeinen Missstand zu benennen.

 

Ich habe nicht Omar des Mordes an Fatima unterstellt (bitte genauer lesen), sondern lediglich etwas gesagt, was Sunniten ohnehin wissen, dass Schiiten sagen er hätte Fatima a.s. getötet. In diesem Sinne, ist der Mörder Fatimas schlimmer oder Bush? Denn der Abscheu, der auch hier in Forum gegen das Photo sich äußerte, war, dass man ein Satan die Hand gegeben hat. Imam Ali a.s. hat nicht nur die Hand an den, so heißt es, Mörder von Fatima gegeben, sondern ihn auch beraten. Oder ist das einzige Problem das Hand geben? Sind Muslime so emotional gesteuert, dass sie eine Persönlichkeit auf das Hand geben reduzieren wollen?

 

Ich erkenne keine Lüge in der Aussage von Hakim (außerdem der Zitat stammt von Satan Bush, eine schlechte Quelle, meinst du nicht?). Er spricht von den Opfern der amerikanischen Nation. Das kann ich unterschreiben, denn Bush, Perles, Wolfowitz & Co. haben bis heute keinen Opfer gebracht, es war das amerikanische Volk, den man gesagt hat, Saddam ist der Satan, und deshalb muss man ihn stürzen. Die Amerikaner haben es geglaubt und opferten sich.

Kürzlich war der irakische Präsident im Iran bei Seyed Khamenei, er wusste nicht, dass die Rede publik ist. Weißt du was er sagte? Er sagte u. a. zu Seyed: "Durch dein Barakat ist Irak befreit worden." Und noch vieles mehr. Ich gehe davon aus dass die Hakim Partei, die viel intensiver verwoben und verknüpft ist mit Iran und der iranischen Ideologie, ähnliche Sätze ebenfalls an Seyed sagte. Und weißt du weshalb? Hier noch einmal: also a painful loss for the Islamic Republic of Iran.

 

Die Rechtleitung gebührt den, der sich rechtleiten lässt.

 

Wa salamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh.

 

 

 

 

#bismillah#

#sheikh#

 

Natürlich habe ich eine "eigene" Meinung bezüglich al-Hakim und Bush, jedoch zwinge ich diese keinem auf noch möchte ich diese an die große Glocke hengen, oder auf die Allgemeinheit ausbreiten. Sich eine Meinung zu bilden ist menschlich, doch sollte man dies mit Bedacht tun. Zudem schreibe ich nicht sinnlos Beiträge, um mir meine Zeit zu vertreiben.

 

Mir sind deine Analogieschlüsse aufgefallen etc, worauf meine Antwort folgte. Falls diese so "unnötig" war bitte ich um entschuldigung. Doch wir befinden uns hier in einem Diskussionsbereich, in dem sowas nun dazu gehört.

 

 

 

Siehe Schwester Montazer's Beitrag. Nicht nur das "Schwarz-Weiß Denken" in deiner angeführten Form hat auf mich negativ gewirkt, sondern auch alle anderen indirekten Unterstellungen. Wir sprechen hier außerhalb des Rahmens, daher ziehst du durch solche indirekten Meinungen die auf andere Begebenheiten bezogen sind, viele Persönlichkeiten in den Rahmen deiner Vorstellung. Dies war in dieser Hinsicht mein Streitpunkt.

 

 

 

Dennoch sind die Analogieschlüsse meiner Meinung nach nicht mit den Umständen des Irakes gleichzusetzen. Außerdem erwähnte man bereits, dass die Politik der Al-Hakim Familie in den Irak kritisch appeliert wird/werden darf. Kann die willkürliche Reduzierung des Übels auf Lüge basieren? Haben das die genannten Imame (a.) auch getan? So mit ihren Feinden gespochen(?):

 

"Wir haben einen langen Weg hinter uns um im Irak eine demokratische und pluralistische Gesellschaft zu errichten. Wir haben große Teile geopfert (sinngemäß), um dieses Ziel zu erreichen. Wir schätzen alle Opfer, die für die Befreiung und Freiheit des Iraks erfolgt sind. Die Opfer des irakischen Volkes, so wie die der befreundeten Nationen, und an erster Stelle, die Opfer der Amerikaner...."

 

.

 

Abgesehen davon das die Analogie zwischen den genannten Person nicht mit deren Lage zu vereinen ist, ging es mir auch um die Schwächung der so "wichtigen" Einheit (Wahda), da der, von der Ahlu Sunnah, geliebte Omar "al-Faruq" als Mörder von Hazrat Zahra (s.) erniedrigt wird, sogar schlimmer als Bush dargestellt wird. Gucken wir mal was Imam Khamenei von solchen Aussagen hält:

 

(Imam Khamenei)

In dieser Zeit ist jeder Spruch und jede Tat und jedes Handeln, das den Feinden einen Grund gibt oder zur Uneinigkeit und Verstreutheit der Muslime führt, haram.

 

Das ist halt der "pff ... " in der Sache ...

 

 

 

Der Bruder der diese Aussage traf kann sich ja diesbezüglich äußern, jedoch treffen alle anderen Äußerungen deinerseits schlicht auf menschliche Vermutungen, oder besitzt du die Kraft in die Herzen der Muslime zu blicken? Was veranlasst dich solche Vorwürfe zu geben? Das der Satz über die "glühenden Anhänger des Imams" von dir(?) editiert wurde deutet darauf hin, dass du einer möglichen Unruhe Einhalt gebieten möchtest, dennoch auf eine indirekte Art und Weise jene Anhänger missdeutest.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#sheikh#

 

@Rehad

 

Wenn man dann sieht, wie so oft, das gerade diejenigen, die Seyed Khamenei auf ihre Fahne geschrieben haben, diejenigen sind, die nicht seine Worte folgen. Dann ist es allzu berechtigt nach den Gründen zu fragen: Fanatismus, Voreingenommenheit, Schwarz-Weiß Denken oder um es in einem Wort zu sagen "unflexibles Denken". Es geht daher nicht um persönliche Attacke, sondern einen allgemeinen Missstand zu benennen.

 

Du kritisiert, dass welche/viele Imam Khamenei nicht genügend folgen. Denkst du aber, dass die Art und Weise, wie du kritisierst erlaubt ist? Wenn du verallgemeinerst, werden sich viele ungerechterweise angesprochen fühlen. Befürchtest du nicht, damit vielen Unrecht zu tun? Und wie kannst du das verantworten?

 

Wenn Seyed Khamenei die Heiligkeit seiner Zeit ist, wenn er der Maßstab der Dinge ist, wenn er der politische Führer der Muslime ist, wieso diskutieren Muslime über ein Sachverhalt, wo er schon seine Meinung dazu geäußert hat?

 

Kannst du mir sagen, wo genau in den Sätzen Imam Khameneis steht, dass er mit dieser bestimmten Aktion von Sayyid Hakim einverstanden gewesen ist? Wo genau äußert Imam Khamenei seine Meinung zu diesem bestimmten Sachverhalt? Imam Khamenei lobt ihn im Großen und Ganzen für seine politische Arbeit, aber wie kann man denn daraus interpretieren, dass Imam Khamenei mit jeder Handlung Sayyid Hakims einverstanden gewesen ist?

 

Wenn man Imam Khamenei als politischen Führer anerkennt, dann dürfte man den Sayyid nicht beleidigen, entwürdigen, oder ihn aufgrund dieser Aktion, wenn man sie als negativ empfindet, als schlechten Menschen darstellen. Wenn Imam Khamenei seine politischen Leistungen hervorhebt, dann bedeutet es, dass sein Nutzen für die Ummah groß (oder größer) gewesen ist und ihm Respekt und Würdigung gebührt.

 

Mich wundert allerdings, dass diese alte Foto erst jetzt hier zur Sprache kommt.

 

Dieses Foto wird woanders "gegen uns" verwendet, um zu zeigen, dass schiitische Gelehrte mit Tyrannen sympathisieren würden.

Dieser Thread hat inschallah in vielerlei Hinsicht zur Aufklärung beigetragen, indem unterschiedliche Sichtweisen und die Hintergründe diskutiert wurden. Aber wenn die Diskussion in eine falsche Richtung gelenkt wird und schon wieder ein Streit verursacht wird, dann muss er leider geschlossen werden.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Dieses Foto wird woanders "gegen uns" verwendet, um zu zeigen, dass schiitische Gelehrte mit Tyrannen sympathisieren würden.

 

Genau das #salam##rose##heul##herz#:D #!#

 

daher schrieb ich:

 

Mich wundert allerdings, dass diese alte Foto erst jetzt hier zur Sprache kommt.

 

Sieht man das Messer nicht, das gegen uns gerichtet ist #?##?##?#

 

Mit isl. Grüßchen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

Man muss versuchen dieses Messer von einem abzuwenden. Wenn man zu dem Foto schweigt, dann können schiafeindlich eingestellte Personen das Schweigen falsch interpretieren. Genauso auch Schiiten, die woanders damit konfrontiert werden. Sie möchten doch auch aufgeklärt werden, z.B. damit sie dazu Stellung beziehen können oder nur aus eigenem Interesse. Man hat also verschiedene Möglichkeiten: Entweder man distanziert sich von der Handlung dieses Sayyids, oder man rechtfertigt sie und erläutert die Hintergründe, die dazu geführt haben. Man kann auch diese Handlung kritisieren, sich von ihr distanzieren, aber trotzdem hervorheben, dass dieser Sayyid politisch viel Gutes geleistet hat.

 

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Wie sicherlich bekannt ist, handelt es sich hier um ein Forum. In einem Forum, werden Fragen gestellt, Meinungen geäussert und es wird miteinander diskutiert. Nur dadurch wird wie Sr. Naynawa ja schon geschrieben hat Aufklärung betrieben.

Ich finde es sehr schade dass eine Atmopsphäre verbreitet wird in der es wohl verpöhnt ist Fragen zu stellen. Alles wird gleich auf die persönliche Schiene geschoben, einige vergessen sich dabei vollkommen. Ich denke wenn ein Foto irgendwo auftaucht und man fragen dazu hat, dann sollte man diese auch stellen dürfen. Wir sollten damit aufhören den Fragenden dann gleich etwas unterstellen zu wollen.

 

Der Islam verlangt von Jedem sich zu bilden auch in politischen Angelegenheiten, denn nur ein wissender Muslim ist auch ein für die Gemeinde nützlicher Muslim. Und der Islam sagt auch man solle aus den Fehlern der Vergangenheit lernen. Es ist islamisch gesehen kein Problem Aufklärungsarbeit zu leisten, und Strömungen oder Richtungen zu nennen und auch dessen denkweise zu erwähnen. Es ist schade dass gleich alles in einen Topf geworfen wird und einige versuchen diese Themen in eine falsche Richtung zu lenken.

 

ws

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

 

ich kenne dieses foto,es wurde von al-kaida terroristen bearbeitet.

es ist so klar das,dass gesicht preparirt ist vom sayed .dieses treffen hat nie statt gefunden

und ich übernehme die volle verantwortung für meine ausage.also ihr könnt auufhören mit

euren spekulationen danke .wen ihr das orginale foto habenwollt sagt bescheid #bismillah#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

Es ist kein Wunder, daß sehr viele Fragen entstehen, Irritationen und natürlich auch erhebliche Bedenken, wenn man mit einem solchen Foto konfrontiert wird. Doch selbst wenn man den vom White House veröffentlichten Redetext hinzuzieht, ergibt sich keine Aufklärung über die wirkliche Bedeutung dieses Fotos.

Um dieses Foto angemessen zu würdigen, müßte man den unmittelbaren politischen Zusammenhang dieser Reise des irakischen Gelehrten ausführlich und vor allem aus seiner eigenen Quelle zu wissen bekommen. Was war das Ziel dieser Reise, was war ihre Ursache, was wurde wirklich verhandelt, was war das Ergebnis? Erfahren wir das an irgendeiner Stelle? Können wir das der Schlußrede entnehmen?

NEIN! Wir bekommen keine einzige sachliche Information, was die Zusammenhänge hinter diesem Foto sind.

Stattdessen wird wild drauflos spekuliert, das Seelenheil des Gelehrten in Frage gestellt, diskutiert, ob er sich richtig verhalten hat oder nicht. Wo findet hier Aufklärung statt? Keine Silbe von Information, kein Wort von Aufklärung! Verdächtigungen, Vermutungen, Unterstellungen, Beurteilungen, Verteidigungen, Entschuldigungen und sonst nichts.

Damit wird niemandem gedient. Vorurteile werden geschürt, Aggressionen geweckt, Gräben vertieft und verfestigt.

Der Schaden für die Schia wird auf diese Weise nur noch größer.

Wer macht sich die Mühe, wirkliche Informationen einzuholen? Wer ist von Deutschland aus überhaupt dazu imstande?

Dieses Foto weckt nichts als Reflexe und Parteimeinungen. Wenn Feinde der Schia damit arbeiten, muß man sagen, haben sie viel Erfolg damit.

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites
#salam#

 

Ich danke erst einmal für den Beitrag von Musawi und Rehad. Doch bin ich wieder erschüttert, ich denke das wird jetzt zur Gewohnheit. Man kann viel über Politik diskutieren und viel hinterfragen, auch kritisieren. Wo ist jedoch die Grenze? Ist die Grenze vielleicht dort, dass man einem Gelehrten schon eine Sünde vorwirft und hofft, dass er vor seinem Tod noch Tauba gemacht hat? Ich bin schockiert über diese Aussagen. Hier sagte man, es gibt kein unterschiedliches Recht, wieso erfahre ich von den Personen selbst jedes mal unterschiedliches Recht? Hätte Imam Khamenei sich mit Bush zusammen gesetzt, so hätte man das selbe gesagt. Hätte aber derjenige der gesagt hat, insha'Allah hat er tauba gemacht, auch das selbe gesagt? Darf ich das, ohne anzugreifen, ganz neutral bezweifeln? Ja, ich zweifle daran. Und das mit Recht...

Über die Politik der Hakims kann man sich wirklich streiten. Doch mit Grenzen! Ich appelliere an das Recht der Unterschiedlichkeit, was hier erwähnt aber nicht eingesetzt wird. Schwarz-Weiß-Denken hat von uns Besitz ergriffen, da kann ich Rehad nur zustimmen...

#bismillah#

 

salam lieber Bruder Salman, ich hoffe es geht dir gut inshaallah.

 

Gott der Erhabene sagt im Koran:

 

Sure Maida

 

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا لَا تَتَّخِذُوا الْيَهُودَ وَالنَّصَارَىٰ أَوْلِيَاءَ ۘ بَعْضُهُمْ أَوْلِيَاءُ بَعْضٍ ۚ وَمَن يَتَوَلَّهُم مِّنكُمْ فَإِنَّهُ مِنْهُمْ ۗ إِنَّ اللَّـهَ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الظَّالِمِينَ ﴿٥١O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiß nicht recht. (51)

 

Gott ist sehr direkt zu uns. Ich verstehe nicht wieso wir immer um den heißen Brei reden müssen. Ich wünsche mir, dass dieser Gelehrte Tauba gemacht hat, weil ich ihn liebe und ihn als meinen Bruder sehe. Würde er mir nichts bedeuten, dann wäre es mir doch egal ob er tauba macht oder nicht. Tauba ist eine sehr gute Sache, sogar die Propheten haben dies praktiziert. Wenn du oder Rehad mir aber beweist, dass Seyyed Al-Hakim das alles aus Taqiyya gründen gemacht hat, so wie Imam ali mit Omar und Imam Rida mit Mamun, dann werde ich Seyyed al Hakim die Wilaya geben.

 

Übrigens ist die Welt am Ende doch Schwarz-Weiß. Die Gläubigen kommen ins Paradies und die Ungläubigen in die Hölle. Es ist mir leider bei dir etwas aufgefallen, dass deine Argumente immer sehr wischi waschi sind und fast nie auf Koran und Sunnah basieren. Tut mir leid das sagen zu müssen, aber nasihah für unserer Geschwister ist nun mal Pflicht. Bei Rehad zB fand ich sein Argument von Imam Ali und Rida sehr gut und auch plausiebel.

 

 

 

Dein Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

@Abu Yaqub

 

Nicht das Foto selbst oder die Hinterfragung schadet der Schia, sondern wenn Schiiten damit falsch umgehen oder es als Anlass nehmen Streit zu verursachen. Für dich bringt dieser Thread keinerlei Nutzen oder Aufklärung, aber allein schon, dass man darauf hinweist, dass man ihn nicht verurteilen kann aufgrund von mangelnden Informationen, kann schon hilfreich sein und welche zum Nachdenken anregen. Es muss nicht der gesamte Sachverhalt geklärt werden, es reicht schon, wenn man andere Informationen über diesen Sayyid erhält, um zu wissen, wie man mit diesem Foto umzugehen hat.

 

Du sagst ja selbst, dass die ersten Reaktionen auf dieses Foto zuerst mit mangelndem Verständnis und Irrititationen behaftet sind. Soll man diese Bedenken und die Irritationen dulden oder beibehalten? Oder versuchen an Informationen zu gelangen, die zu einem besseren Verständnis beitragen, auch wenn man nicht in der Lage ist die Sache gut genug zu klären?

 

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites
#bismillah#

 

salam lieber Bruder Salman, ich hoffe es geht dir gut inshaallah.

 

Gott der Erhabene sagt im Koran:

 

Sure Maida

 

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا لَا تَتَّخِذُوا الْيَهُودَ وَالنَّصَارَىٰ أَوْلِيَاءَ ۘ بَعْضُهُمْ أَوْلِيَاءُ بَعْضٍ ۚ وَمَن يَتَوَلَّهُم مِّنكُمْ فَإِنَّهُ مِنْهُمْ ۗ إِنَّ اللَّـهَ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الظَّالِمِينَ ﴿٥١O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiß nicht recht. (51)

 

#salam# Bruder Hossein,

 

In diesem Vers wird das arabische Wort "Awliya" genannt, was mit "Freunde" übersetzt wurde und das stimmt nicht. Wieso sonst wehren wir uns Shia, wenn gesagt wird, der Prophet hätte in Khadeer Khum gesagt: "Ali ist mein Freund". Er hat ebenfalls gesagt, man kuntu mawla fa aliyun mawla. Awliya ist lediglich die Mehrzahl davon. Also besitzt der Vers in diesem Zusammenhang keinen Sinn, denn Sayyed al-Hakim (Möge Allah barmherzig mit seiner Seele sein) wollte sicherlich nicht, dass Busch sein Wali wird ^^

Und sein Freund ebenfalls nicht...

 

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

Streit und falscher Umgang mit diesem Foto nehmen überhand auch und gerade hier in diesem Thread. Es bringt doch nichts, hier einen Stein ins Rollen zu bringen, der zu Chaos und zu äußerst anfechtbaren Formulierungen führt. Durch Diskussionen, die sich im Kreis drehen und wo beliebige Paralllen zu den Imamen as. gezogen oder Qur'an-Zitate mißbraucht werden, um einen Gelehrten unbewiesenermaßen zu diffamieren, kommen wir nicht vorwärts sondern rückwärts.

Wir brauchen hier ausführliche und bewiesene Fakten und keinen Grabenkrieg. Dieses Foto stiftet Fitna.

Menschen, die bereit sind, gründlich ihren Verstand einzusetzen, werden aus all diesem nur entnehmen, daß die Schiiten auf dieses Foto keine vernünftige Antwort haben, sondern nur Emotionen und Spekulationen.

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam lieber Bruder,

 

wenn er sich Busch nicht als Freund genommen hat, dann gibt es doch gar kein Problem.

 

Ich brauche nur ein Beweis, dass sein Handeln Taqiyyah war so wir es bei unseren heiligen Imamen der FAll war.

 

Dein Bruder Hossein

 

 

 

#bismillah# Bruder Hossein,

 

In diesem Vers wird das arabische Wort "Awliya" genannt, was mit "Freunde" übersetzt wurde und das stimmt nicht. Wieso sonst wehren wir uns Shia, wenn gesagt wird, der Prophet hätte in Khadeer Khum gesagt: "Ali ist mein Freund". Er hat ebenfalls gesagt, man kuntu mawla fa aliyun mawla. Awliya ist lediglich die Mehrzahl davon. Also besitzt der Vers in diesem Zusammenhang keinen Sinn, denn Sayyed al-Hakim (Möge Allah barmherzig mit seiner Seele sein) wollte sicherlich nicht, dass Busch sein Wali wird ^^

Und sein Freund ebenfalls nicht...

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
salam lieber Bruder,

 

wenn er sich Busch nicht als Freund genommen hat, dann gibt es doch gar kein Problem.

 

Ich brauche nur ein Beweis, dass sein Handeln Taqiyyah war so wir es bei unseren heiligen Imamen der FAll war.

 

Dein Bruder Hossein

 

#bismillah#

 

Wie Imam Khomeini gesagt hat: "Taqiyya ist nicht mehr nötig heutzutage". Der Sayyed befand sich nicht in Lebensgefahr, sodass er Taqiyya machen musste. Wir kennen die diplomatischen Hintergründe nicht und dürfen aufgrund eines Bildes nicht urteilen. Aber dazu haben die anderen Geschwister schon gute Beiträge geschrieben #rose#

 

#salam# und bis bald inshallah ^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bruder, diese Aussage kann ich so nicht stehen lassen,

ich empfehle dir dich mehr mit Tabarrah und Tawallah zu beschäftigen. Das sind Pflichten eines Muslims. Inshaallah reden wir mal in Ruhe darüber. Vielleicht heute abend im Torath?

Kommst du inshaallah vorbei?

 

Dein Bruder Hossein

 

#bismillah#

 

Wie Imam Khomeini gesagt hat: "Taqiyya ist nicht mehr nötig heutzutage". Der Sayyed befand sich nicht in Lebensgefahr, sodass er Taqiyya machen musste. Wir kennen die diplomatischen Hintergründe nicht und dürfen aufgrund eines Bildes nicht urteilen. Aber dazu haben die anderen Geschwister schon gute Beiträge geschrieben #rose#

 

#salam# und bis bald inshallah ^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

wa kala alah 3asa wa jal

 

ini e3lamu ma lam te3lamun

 

sadak alah al 3aliu al 3azim

 

 

unnd gott sprach: wahrlich ich weis was ihr nicht wisst

 

hättén die Schitten sich nicht mit den feind angefreundet,so hätte es dank sadam im irak

keine schitten mehr gegeben und das ist allen bekannt wär unter Sadam lit.

 

ach ja ihr kennt doch den spruch :der feind meines feindes ist mein freund.

genau wie unsere imame freundschaft schliessen mussten mit deren feinde um deren umma zu schliessen

tat es auch der enkelsohn der imame sayed hakim das und nix anderes steckt hinter dieses bild ,dass ist

der politische hintergrund.

wr wb #bismillah#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

Wie weiter oben zu lesen war, fand diese Reise im Auftrag Ayatollah Sistanis statt. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen, aber falls das stimmt, fällt vieles von dem, was hier argumentiert wird, auch auf Ay. Sistani zurück. Also Vorsicht!

Wir sprechen über einen Verstorbenen, einen Gelehrten dazu, dem wir sicher nicht erklären müssen, was Tawba bedeutet...

Wir können ihn nicht mehr fragen, er kann uns nicht mehr antworten.

Wer möchte, daß seine eigene Befragung auf Qiyamah so abläuft wie die Diskussion hier???

Inshaallah niemand.

Ich bin für strikte Objektivität und äußerste Zurückhaltung im Urteilen.

Nicht zuletzt haben alle Imame as. gerade ihre Feinde mit größtmöglicher Höflichkeit behandelt.

Es geht hier nicht nur um dieses einzelne Foto, sondern letztlich um den ganzen Weg, den die irakische Schia unter der amerikanischen Besatzung eingeschlagen hat. Der Streit um dieses Foto kommt mir wie ein Stellvertreterkrieg um das Pro und Contra des irakischen Weges vor. Auf sachlicher Basis wäre sicherlich sehr viel zu diesem Thema zu sagen. Es gehört aber nicht in diesen Thread.

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bruder, diese Aussage kann ich so nicht stehen lassen,

ich empfehle dir dich mehr mit Tabarrah und Tawallah zu beschäftigen. Das sind Pflichten eines Muslims. Inshaallah reden wir mal in Ruhe darüber. Vielleicht heute abend im Torath?

Kommst du inshaallah vorbei?

 

Dein Bruder Hossein

 

#bismillah#

 

Ja, ich bin heute abend inshallah da.

Dann reden wir heute Abend inshallah darüber. Aber bis dahin überleg dir: Wieso hat Imam Hassan (as) mit Muawiyya verhandelt? Hatte er keine Bara'a (Entsagung) von Muawiyya^^

Bis heute Abend inshallah,

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

akhi libnane,

 

du wolltest uns doch bis gerade eben noch beweisen, dass dieses bild ein fake ist.

 

Wie gesagt akhi, wenn diese Sache aus Taqiyyah-Gründen geschehen ist, dann ist es 100% legitim und der Seyyed Al Hakim bekommt dabei meine volle Unterstützung. Aber es ist doch genauso legitim, dass mein sich für einen Bruder die Taubah wünscht. Das wünsche ich mir vor allem für mich selbst und auch für alle meinen gläubigen Geschwistern. Möge Allah (swt) unsere Reue annehmen. Amin

 

wa kala alah 3asa wa jal

 

ini e3lamu ma lam te3lamun

 

sadak alah al 3aliu al 3azim

 

 

unnd gott sprach: wahrlich ich weis was ihr nicht wisst

 

hättén die Schitten sich nicht mit den feind angefreundet,so hätte es dank sadam im irak

keine schitten mehr gegeben und das ist allen bekannt wär unter Sadam lit.

 

ach ja ihr kennt doch den spruch :der feind meines feindes ist mein freund.

genau wie unsere imame freundschaft schliessen mussten mit deren feinde um deren umma zu schliessen

tat es auch der enkelsohn der imame sayed hakim das und nix anderes steckt hinter dieses bild ,dass ist

der politische hintergrund.

wr wb #bismillah#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie gesagt Br, das Verhalten von Imam Hassan und Hussein bez dem Taghut ihrer Zeit war eindäutig Taqiyyah.

 

Dein Br Hossein

 

#bismillah#

 

Ja, ich bin heute abend inshallah da.

Dann reden wir heute Abend inshallah darüber. Aber bis dahin überleg dir: Wieso hat Imam Hassan (as) mit Muawiyya verhandelt? Hatte er keine Bara'a (Entsagung) von Muawiyya^^

Bis heute Abend inshallah,

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich bleibe dabei das dieses bild fake ist,denoch haben sich die

schitten mit den usa verbündet um den teufel sadam zu stürzen.

und sehr gut bruder so wie imam hassan mit muawia ein packt schloss (er hatte

ja seine gründe und er ist unfehlbar) haben auch die schia ein packt geschlossen.

wie gesagt dieses bild dient nur dazu um uns zu provoziren .ach ja das hat es auch geschafft

ihr seid euch ja fast schon am schreiten .der produzent dieses bildes hat erreicht was er wollte.

danke das ihr den schitan unterstützt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 2 Posts
    • 585 Views
    • TaHa
    • TaHa
    • 2 Posts
    • 505 Views
    • TaHa
    • TaHa
    • 13 Posts
    • 1818 Views
    • Benyamin
    • Benyamin
    • 4 Posts
    • 361 Views
    • Amina86
    • Amina86
    • 6 Posts
    • 1073 Views
    • Fatima Özoguz
    • Fatima Özoguz

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.