Majnonnem

Ein interessantes Foto: Ein Sayyid mit Bush

90 posts in this topic

#bismillah#

 

salam lieber Bruder Salman, ich hoffe es geht dir gut inshaallah.

 

Gott der Erhabene sagt im Koran:

 

Sure Maida

 

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا لَا تَتَّخِذُوا الْيَهُودَ وَالنَّصَارَىٰ أَوْلِيَاءَ ۘ بَعْضُهُمْ أَوْلِيَاءُ بَعْضٍ ۚ وَمَن يَتَوَلَّهُم مِّنكُمْ فَإِنَّهُ مِنْهُمْ ۗ إِنَّ اللَّـهَ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الظَّالِمِينَ ﴿٥١O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiß nicht recht. (51)

 

Gott ist sehr direkt zu uns. Ich verstehe nicht wieso wir immer um den heißen Brei reden müssen. Ich wünsche mir, dass dieser Gelehrte Tauba gemacht hat, weil ich ihn liebe und ihn als meinen Bruder sehe. Würde er mir nichts bedeuten, dann wäre es mir doch egal ob er tauba macht oder nicht. Tauba ist eine sehr gute Sache, sogar die Propheten haben dies praktiziert. Wenn du oder Rehad mir aber beweist, dass Seyyed Al-Hakim das alles aus Taqiyya gründen gemacht hat, so wie Imam ali mit Omar und Imam Rida mit Mamun, dann werde ich Seyyed al Hakim die Wilaya geben.

 

Übrigens ist die Welt am Ende doch Schwarz-Weiß. Die Gläubigen kommen ins Paradies und die Ungläubigen in die Hölle. Es ist mir leider bei dir etwas aufgefallen, dass deine Argumente immer sehr wischi waschi sind und fast nie auf Koran und Sunnah basieren. Tut mir leid das sagen zu müssen, aber nasihah für unserer Geschwister ist nun mal Pflicht. Bei Rehad zB fand ich sein Argument von Imam Ali und Rida sehr gut und auch plausiebel.

 

 

 

Dein Br Hossein

 

Im Namen Allahs des Allerbarmers des Barmherzigen

 

As- salamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh.

 

Lieber Bruder Hussein, schön dich wieder hier zu sehen, ich hoffe du hast dich nicht von mir persönlich attackiert gefühlt. Mir ging es darum ein Missstand aufzuzeigen, in dem man darüber schweigt wird das Problem nicht gelöst. Nun gut, man kann vorschlagen, es nicht in der breiten Öffentlichkeit zu tun, dafür habe ich Verständnis; aber zugleich muss ich sagen, dass es ein öffentliches Problem ist, und ein öffentliches Problem muss der Öffentlichkeit zu getragen werden (Verständnis bedeutet nicht Zustimmen). Wofür ist das Forum da? Um wenn es spannend wird, Ergebnisse erlangen möchte, das Thema zu schließen? Ich gebe zu, ich schreibe provokativ, das ist in vollem Bewusstsein beabsichtigt. Provokationen sind nicht zwingend schlecht. Provokativ kann ein Appell sein, Provokativ kann aufwecken, hinweisen auf sich (das Problem) aufmerksam machen und ein Bewusstsein geben (meine Meinung nach sogar eine Sunna der Imame). Deshalb muss man sich nicht in eine Feindschaft geben. An dieser Stelle möchte ich von meiner Seite aus noch mal meine Freundschaft zu Bruder Minbar und Majnonnem bekräftigen, mir ging und geht es nicht um persönliche Verleumdung, Angriffe oder dergleichen. Es ist sogar gut, dass das Photo aus dem Archiv geholt worden ist. Probleme müssen benannt und nicht ausgewischen werden.

 

Zu den zitierten Vers muss ich sagen, dass es ein Übersetzungsfehler vor liegt. Der besagt Vers sagt nicht, dass man Juden und Christen nicht als Freunde nehmen darf, sondern als Patron (Waly). Hakim hat sicherlich Bush nicht als Waly genommen, in ihren Parteiprogramm ist nachzulesen, dass der Maraja bzw. Walye Faqih der Bezugsperson ist.

 

Wa salamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wie gesagt Br, das Verhalten von Imam Hassan und Hussein bez dem Taghut ihrer Zeit war eindäutig Taqiyyah.

 

Dein Br Hossein

 

Im Namen Gottes

 

As- salamu alaikum,

 

kann ausschließlich Taqqiya das Hand schütteln legitimieren? War das Handschütteln mit ihm per se verboten? Was verstehst du unter Taqqiya?

 

Wa salamu alaikum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bruder, das Streiten auf die beste Weise ist eine gute Sunnah.

 

Die Frage die sich hier aber stellt ist, wer ist nun der größere Teufel, die USA oder Saddam?

 

Dein Br Hossein

 

ich bleibe dabei das dieses bild fake ist,denoch haben sich die

schitten mit den usa verbündet um den teufel sadam zu stürzen.

und sehr gut bruder so wie imam hassan mit muawia ein packt schloss (er hatte

ja seine gründe und er ist unfehlbar) haben auch die schia ein packt geschlossen.

wie gesagt dieses bild dient nur dazu um uns zu provoziren .ach ja das hat es auch geschafft

ihr seid euch ja fast schon am schreiten .der produzent dieses bildes hat erreicht was er wollte.

danke das ihr den schitan unterstützt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Br Rehad, es geht nicht um das Hanschütteln, sondern was damit gemeint ist. Eine wahre Freundschaft mit einem kafir kann es im Islam niemals geben.

 

Dein Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites

walah gute frage ,

habibe ich hoffe du findest auch ne fgute antwort.

ich sagte doch schon der freind meines feindes ist mein freund.

amerika war nur mittel zum zweck mehr nicht oder glaubst du die schitten

im irak unterstützen die amis immer noch ,ich glaubs kaum.ich glaub eher

sie bekämpfen sie,wie diese hizbollah irak oder die mahdi arme .

was denkst du ich weis das amerika shaytan al akbar ist aber naja .

manchmal muss man dinge tun die normal nicht legitim sind um das krume wieder gerade zu biegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Br Rehad, es geht nicht um das Hanschütteln, sondern was damit gemeint ist. Eine wahre Freundschaft mit einem kafir kann es im Islam niemals geben.

 

Dein Br Hossein

 

Ich gehe auch davon aus, dass Bush nicht Hakims Freund war und umgekehrt, dafür gab und gibt es für Bush im Irak eine Reihe von Gleichgesinnten und für Hakim in Iran. #bismillah# Eine Zweckfreundschaft, wobei ich nicht einmal davon ausgehe, ist keine wahre Freundschaft. ich denke die Beziehung war die wie von 2 Staatsmänner nicht mehr und nicht weniger. Eine Zweckbeziehung ohne Substanz.

 

 

Ich widerspreche nicht dem was du sagt, wenn du meinst, dass Liebe die Grundvoraussetzung für wahre Freundschaft ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
bruder, das Streiten auf die beste Weise ist eine gute Sunnah.

 

Die Frage die sich hier aber stellt ist, wer ist nun der größere Teufel, die USA oder Saddam?

 

Dein Br Hossein

 

Im Namen Allahs des Allerbarmers des Barmherzigen

 

As- salamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh.

 

Du sagst es, streiten. Alles was provokativ ist, ist nicht streiten, aber in jedem Streit ist Provokatives enthalten.

 

Das ist eine sehr schöne Frage, die du stellst. War der Irak nicht schon unter Besatzung vor den USA? Saddam tötete ganz offen Schiiten und schränkte ihre religiöse Praxis ein, Bush dahingehend nicht. Ob er es tun würde, wenn er in der Lage wäre, ist nicht für die Zielfrage relevant. Aber nehmen wir an Bush wäre Saddam, Bush hätte die gleiche Politik 1:1 von Saddam übernommen, könnte Hakim dann die gleiche Politik anwenden, die er bei Bush original anwendete? Wohl kaum, deshalb wäre er auch nicht in die USA geflogen, denn ein Schaden begrenzen und abwenden hätte er nicht bei Bush a la Saddam erreichen können.

 

Wa salamu alaikum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا لَا تَتَّخِذُوا الْيَهُودَ وَالنَّصَارَىٰ أَوْلِيَاءَ ۘ بَعْضُهُمْ أَوْلِيَاءُ بَعْضٍ ۚ وَمَن يَتَوَلَّهُم مِّنكُمْ فَإِنَّهُ مِنْهُمْ ۗ إِنَّ اللَّـهَ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الظَّالِمِينَ ﴿٥١O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiß nicht recht. (51)

 

Gott ist sehr direkt zu uns. Ich verstehe nicht wieso wir immer um den heißen Brei reden müssen. Ich wünsche mir, dass dieser Gelehrte Tauba gemacht hat, weil ich ihn liebe und ihn als meinen Bruder sehe. Würde er mir nichts bedeuten, dann wäre es mir doch egal ob er tauba macht oder nicht. Tauba ist eine sehr gute Sache, sogar die Propheten haben dies praktiziert. Wenn du oder Rehad mir aber beweist, dass Seyyed Al-Hakim das alles aus Taqiyya gründen gemacht hat, so wie Imam ali mit Omar und Imam Rida mit Mamun, dann werde ich Seyyed al Hakim die Wilaya geben.

 

Übrigens ist die Welt am Ende doch Schwarz-Weiß. Die Gläubigen kommen ins Paradies und die Ungläubigen in die Hölle. Es ist mir leider bei dir etwas aufgefallen, dass deine Argumente immer sehr wischi waschi sind und fast nie auf Koran und Sunnah basieren. Tut mir leid das sagen zu müssen, aber nasihah für unserer Geschwister ist nun mal Pflicht. Bei Rehad zB fand ich sein Argument von Imam Ali und Rida sehr gut und auch plausiebel.

Ich sehe nicht, was diese Aye mit diesem Thema zu tun haben soll.

 

Dadurch, dass du diesen Satz geschrieben hast, hast du Ihn zu einem Sünder gemacht.

"Du oder Rehad" ist falsch, ich solidarisiere mich mit keinem hier. Ich vertrete nur mich selbst. Jedenfalls, ich hab nie behauptet er hat es aus Taqiyya Gründen gemacht, und ich denke auch nicht das es Taqiyya Gründe gibt, denn sein Leben ist sicherlich nicht bedroht gewesen und er wurde nicht dazu gezwungen.

 

Also ich weiß nicht, vielleicht irre ich mich, aber ich dachte wir reden gerade über Politik und politisches Handeln und nicht über religiöse Fragen. Außerdem Bruder, ich würde dir sehr gerne antworten, aber mir sagt "wischi waschi" beim besten Willen gar nichts. Ich kann dir jedenfalls sagen, Quran und Sunnah enthalten alle meine Antworten. Auf Quran und Sunnah zu basieren hängt nicht davon ab, ob man Ayat un Ahadith zitiert. Es kann sein, dass jemand fleißig Ayat und Ahadith zitiert aber sein Beitrag Quran und Sunnah widersprechen. Und ein anderer zwar keine Ayat und Ahadith zitiert, aber seine Aussagen auf jenem basieren.

 

Schade das gerade anscheinend nur noch polemisiert wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ya karim

 

salam aleykum,

 

schwester montazar seien sie nicht traurig wegen rehad. irgendeinmal kommt er wieder nach berlin und dann werde ich mit ihm abrechnen.^^

 

was-salamu aleykum

 

Im Namen Allahs

 

As- salamu alaikum,

 

azize dell, ich bin bald wieder in Berlin, es wird mich sehr freuen dich wieder sehen zu dürfen. Soll ich diesmal Baseballschläger mit bringen oder wieder auf klassische Art mit Schwert? #bismillah#

 

Wa Salam.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Bruder Hossein

 

Im Namen Allahs

 

As- salamu alaikum.

 

Ich muss dir leider widersprechen was dein Satz angeht "Übrigens ist die Welt am Ende doch Schwarz-Weiß. Die Gläubigen kommen ins Paradies und die Ungläubigen in die Hölle." Gott differenziert dermaßen, dass ER soagr sagt, dass ein Stäubchen Gutes oder Schlechtes nicht unbeachtet lässt. Wir dagegen sind bemüht alles unter einen Kamm zu scheren.

 

Wa Salam.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rehad

 

akhi, Kufr bit Taghut (das Läugnen des Tyrannen) ist im Islam eine Pflicht. Siehe Baqarah 256. Und wegen der Final-Runde am jüngsten Tag brauch nur mal eine Aya weiter gelesen werden:

"... und diejedingen die Ungläubig wurden, ihre Awliyah (Schutzherren, Freunde, Patronen, Souvärene ...) ist der Taghut. Sie führen sie vom Licht in die Finsternisse. Diese sind die Gefährten des Feuers. Darin sind sie ewig."

Ich hoffe, dass wir nicht aneinander vorbei reden. Denn am Ende werden die Menschen in Ashabun Nar und Ashabul Jannah unterteilt, eine Zwischengruppe gibt es nicht, wallahu a3lam.

 

Wichtig ist, dass ich mir nicht anmaße irgend einen Menschen hier zu verurteilen, wal iyyadhubillah. Ich vesuche nur meine Plichten als ein Gläubiger zu erfüllen, und dazu gehört nun mal nicht nur Beten und Fasten, sondern auch Kufr bit Taghut und Biraat 3anil Mushrikin (das Lossagen von den Beigesellern).

 

@Salman

 

Bruder, jede Person vetretet sich selbst wenn sie redet. Meine Frage an dich ist folgende:

 

Ist Politik außerhalb des Islam oder ein Teil davon?

 

Wenn sie außerhalb des Islam liegt, dann ist sie eine Bid3ah (Neuerung), und jede Bid3ah ist im Feuer, Allahul Musta3an.

Wenn sie im Islam ist, dann muss das politische Handeln natürlich nach islamischen Maßstäben gerichtet werden.

 

Euer Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Namen Gottes

 

As- salamu alaikum.

 

Was heißt das Leugnen des Tyrannen? Bedeutet es keine Kommunikation mit dem Tyrannen führen oder ihn nicht als Waly annehmen?

Der Vers sagt es ja: "und diejedingen die Ungläubig wurden" Das heißt in den Moment wenn man Ungläubig wird, ist es unabdingbar ein Taghut als Awliyahs anzunehmen. Denn als Gläübiger nimmt man kein Taghut als Awliyah bzw. es widerspricht sich. Nun kann man sagen, wenn Hakim gläubig war - und es gibt kein Beweis für das Gegenteilige - dann konnte Bush auch nicht sein Waly sein, wäre Bush aber sein Waly, hätte er einen Mangel in Glauben. Aber von der Rede und Politik Hakims können wir sehen, dass Bush ganz und gar nicht sein Waly war. Bush setzte auf Chalabi und später auf Alawi, nie auf Hakim. Insofern war das eine Zwangsehe, da eben die Schiiten gewählt worden sind, wären sie nicht gewählt und hätten nicht partizipiert, dann hätte Irak heute anders ausgesehen.

 

Doch es gibt eine Zwischenstufe, im Koran wird eine Gruppe erwähnt die zuerst in die Hölle geht, dann nach dem sie gereinigt worden sind ins Paradies kommen. Ferner gibt es mehrere Stufen innerhalb von Paradies und Hölle, wieso denn auch soll Gott das Stäubchen von Gut und Böse berücksichtigen, wenn es keine Differenzierungen geben würde. Gott tut nichts unweises.

 

Wa Salam.

 

@Rehad

 

akhi, Kufr bit Taghut (das Läugnen des Tyrannen) ist im Islam eine Pflicht. Siehe Baqarah 256. Und wegen der Final-Runde am jüngsten Tag brauch nur mal eine Aya weiter gelesen werden:

"... und diejedingen die Ungläubig wurden, ihre Awliyah (Schutzherren, Freunde, Patronen, Souvärene ...) ist der Taghut. Sie führen sie vom Licht in die Finsternisse. Diese sind die Gefährten des Feuers. Darin sind sie ewig."

Ich hoffe, dass wir nicht aneinander vorbei reden. Denn am Ende werden die Menschen in Ashabun Nar und Ashabul Jannah unterteilt, eine Zwischengruppe gibt es nicht, wallahu a3lam.

 

Wichtig ist, dass ich mir nicht anmaße irgend einen Menschen hier zu verurteilen, wal iyyadhubillah. Ich vesuche nur meine Plichten als ein Gläubiger zu erfüllen, und dazu gehört nun mal nicht nur Beten und Fasten, sondern auch Kufr bit Taghut und Biraat 3anil Mushrikin (das Lossagen von den Beigesellern).

 

@Salman

 

Bruder, jede Person vetretet sich selbst wenn sie redet. Meine Frage an dich ist folgende:

 

Ist Politik außerhalb des Islam oder ein Teil davon?

 

Wenn sie außerhalb des Islam liegt, dann ist sie eine Bid3ah (Neuerung), und jede Bid3ah ist im Feuer, Allahul Musta3an.

Wenn sie im Islam ist, dann muss das politische Handeln natürlich nach islamischen Maßstäben gerichtet werden.

 

Euer Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam Bruder,

 

für mich ist der Irak heute nicht besser als der Irak unter Saddam, das ist aber meine persönliche Meinung, diese Meinung bin ich aber bereit abzulegen, wenn sie durch muhkam-Argumente wiederlegt wird.

 

Bruder, du hast Recht, es gibt natürlich Gruppen die nicht ewiglich in der Hölle sind und später sogar ins Paradies kommen können, wenn sie gebüßt haben. Aber Fakt ist, dass es am Yaum ul Qiyamah erstmal nur 2 Gruppen geben wird, nicht mehr und nicht weniger. Die eine kommt ins Paradies und die andere in die Hölle. Dieses Schwarz-Weiß-Denken basiert auf jeden Fall auf den Koran und ist keine Innovation meinerseits. Vergleiche:

 

Baqarah

 

Nein, diejenigen, die eine schlechte Tat erworben haben und die ihre Schuld umfängt, das sind die Gefährten des Feuers; sie werden darin ewig weilen. (81) Und diejenigen, die glauben und die guten Werke tun, das sind die Gefährten des Paradieses; sie werden darin ewig weilen. (82)

 

dein Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Liebe leute,

Mann kann auch seinen feind gerecht behandeln, vielleicht hat Bush mit ihm Reden wollen, vielleicht ging es darum die Shiiten mit einzubeziehen, Hätte man Nein sagen sollen und wieder einen sunnitischen Irak riskieren sollen? Wo man die Heilligen stätte nicht betreten darf, wo tausende Menschen ermordet wurden, wegen saddam lanet.

 

Denn Shiiten geht es denke ich besser. Ihr im Iran wisst es nicht so gut, was es für einen Volk heißt abgeschnitten zu sein, nichts praktizieren zu dürfen, das sind andere zustände heutzutage, auch wenn Sie nicht viel besser sind, aber besser.

 

 

SORRY aber man sollte immer denn genaueren Zusammenhänge wissen, denke ich:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam Br Ismail,

 

man muss sogar seinen Feind gerecht behandeln und darf ihn nicht aus persönlichen Gründen hassen, sondern nur für Gott.

 

Die Schiiten dürfen aber keine Hilfe von einem Kafir verlangen, sondern nur von Gott.

 

Dein Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites
Salam Bruder,

 

für mich ist der Irak heute nicht besser als der Irak unter Saddam, das ist aber meine persönliche Meinung, diese Meinung bin ich aber bereit abzulegen, wenn sie durch muhkam-Argumente wiederlegt wird.

 

Bruder, du hast Recht, es gibt natürlich Gruppen die nicht ewiglich in der Hölle sind und später sogar ins Paradies kommen können, wenn sie gebüßt haben. Aber Fakt ist, dass es am Yaum ul Qiyamah erstmal nur 2 Gruppen geben wird, nicht mehr und nicht weniger. Die eine kommt ins Paradies und die andere in die Hölle. Dieses Schwarz-Weiß-Denken basiert auf jeden Fall auf den Koran und ist keine Innovation meinerseits. Vergleiche:

 

Baqarah

 

Nein, diejenigen, die eine schlechte Tat erworben haben und die ihre Schuld umfängt, das sind die Gefährten des Feuers; sie werden darin ewig weilen. (81) Und diejenigen, die glauben und die guten Werke tun, das sind die Gefährten des Paradieses; sie werden darin ewig weilen. (82)

 

dein Br Hossein

 

Im Namen Gottes

 

As- salamu alaikum,

 

deshalb lehne ich die Methodik des Großmeisters ab (Codename, da öffentliches Forum und der Großmeister nicht anwesend ist, um seine Methodik zu verteidigen). Denn die Methodik ist beschränkt, sie ist eine von vielen Schlüsseln aber nicht die einzige. In dem man - wie man sie an deine Argumentation veranschaulichen kann - nur nach diese Methodik geht, berücksichtigt man andere Aspekte nicht, die dann zwingend eine andere Methodik des Tafsirs verursacht oder auch ein Fehler in der Ausführung der Methodik des Großmeisters aufzeigt. Aber das kann man nur erkennen wenn man das Ergebnis dieser Methodik mit anderen unumstößlichen Wahrheiten vergleicht, um sie verifizieren zu können.

 

Beispiel: Du sagst, Schiiten dürfen nicht Hilfe von Kufars verlangen. Du basierst deine Argumentation auf den Koran anhand der Methodik des Großmeisters. Historischer Fakt ist jedoch (und vermutlich steht das auch im Koran), dass der Prophet recht früh Hilfe von Kufars erhielt, siehe zum Beispiel die kleine Auswanderung. Vielleicht müssen wir auch den Begriff Kufar definieren und ich gehe von einem anderen Inhalt aus als du. Was den Irak angeht, Hakim erhielt keine Hilfe von Bush, sondern Bush handelte und Hakim begrenzte. Oder in Afghanistan, der Iran war in der Vertreibung der Taliban involviert. Aber nicht um die USA zu helfen, sondern aus islamische Interesse. Soll man die islamische Interesse unberücksichtigt sein lassen, wenn es in einem konkreten Fall zufällig Überschneidung mit einem Taghut gibt?

 

Zu den Koranvers in Baqarah: Es gibt eine Reihe von anderen Ayas die jedoch eine Abstufung des Paradieses und Hölle vornimmt, auch in der Sunna. Imam Hussein ist der Herr der Märtyrer im Paradies, Fatima Zahra die Herrin der Frauen usw.. Denkst du Gott wird Prophet Muhammad und dich gleich einstufen? Willst du darauf hinaus? #bismillah# Du kannst nicht dich darauf begrenzen, dass es letztendlich nur Hölle und Paradies gibt, ja so ist es, aber letztendlich gibt es auch Abstufungen. Und die Abstufung ist doch für unser Fall relevant----> differenziert denken und nicht schwarz weiß. Die Welt ist bunt, hätte Gott die Welt schwarz-weiß erschaffen, dass hätte Seine Schöpfung einen Makel und wäre nicht vollkommen. #wasalam#

 

Wa salamu alaikum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam Br Rehad und Danke für deinen schönen Artikel,

 

ich hoffe nur, dass wir nicht aneinander vorbei reden, inshaallah, denn alle Begriffe, die ich benutze versuche ich motiviert zu benutzen, und nicht arbiträr, kheir inshaallah.

 

Zu deinen Aussagen:

 

1. Wo hat der Prophet Hilfe von den Kuffar genommen?

 

2. Ich weiß, dass es im Paradies 7 Stufen gibt und in der Hölle auch 7. Und es wird wahrscheinlich so sein, dass jede Stufe nochmal in weitere Stufen unterteilt ist. Und niemals 2 Personen 100% die gleiche Stufe erlangen werden. Denn bei Gott zählt jedes Staubkorn. Nur kannst du nicht läugnen, dass am Yawmul Qiyamah, die Menschen direkt in 2 Gruppen unterteilt werden (Jannah u. Nar), mit anderen Worten Gut und Böse, wichtig ist nur dass wir nicht so leicht herausfinden können wer gut und böse ist.

 

Dein Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites
Salam Br Rehad und Danke für deinen schönen Artikel,

 

ich hoffe nur, dass wir nicht aneinander vorbei reden, inshaallah, denn alle Begriffe, die ich benutze versuche ich motiviert zu benutzen, und nicht arbiträr, kheir inshaallah.

 

Zu deinen Aussagen:

 

1. Wo hat der Prophet Hilfe von den Kuffar genommen?

 

2. Ich weiß, dass es im Paradies 7 Stufen gibt und in der Hölle auch 7. Und es wird wahrscheinlich so sein, dass jede Stufe nochmal in weitere Stufen unterteilt ist. Und niemals 2 Personen 100% die gleiche Stufe erlangen werden. Denn bei Gott zählt jedes Staubkorn. Nur kannst du nicht läugnen, dass am Yawmul Qiyamah, die Menschen direkt in 2 Gruppen unterteilt werden (Jannah u. Nar), mit anderen Worten Gut und Böse, wichtig ist nur dass wir nicht so leicht herausfinden können wer gut und böse ist.

 

Dein Br Hossein

 

Im Namen Gottes

 

As- salamu alaikum,

 

vielen Dank, ich habe eher zu danken.

 

Ja, wie vorhin geschrieben, ist es richtig, dass die Menschen in 2 Gruppen unterteilt werden. Doch hier endet es, wie du es sagst, nicht. Du meinst, das Schwarz-Weiß Denken (was letztendlich URTEILE sind, also besser ausgedrückt Schwarz Weiß Urteile) legitimiert sich dadurch, weil die Menschen in eine bestimmte Zeit für eine bestimme Frist in 2 Gruppen unterteilt werden, obwohl in der Ewigkeit in zahlreichen Abstufungen?

 

Er schickte die Muslime zu den christlichen König in Abessinien (also aktives Hilfe suchen). Es sei denn, du meinst er war kein Kafir, sondern ein Ergebener (Muslim). So gesehen hast du sicherlich Recht, und darüber hinaus nimmt ein völlig Ergebener Hilfe von Niemand anderen außer Gott, denn er weiß dass alles Gute von Gott kommt und andere Mitteln (wasilahs) sind.

 

 

Wa salamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh.

Share this post


Link to post
Share on other sites

audhubillah, niemals würde ich auf den gerechten König von Abessinien, der unserem Propheten geholfen hat takfir machen, er war besser als wir alle zusammen, möge er einen Platz neben Jesus und neben unserem Propheten im Paradies bekommen. Ein kafir ist ein Feind Gottes und seines Gesandten, akhi.

 

Dein letzter Satz hat mir sehr gefallen. Möge Gott dich dafür belohnen.

 

 

dein Br Hossein

Share this post


Link to post
Share on other sites
Al-Hakim_meets_G.W._Bush.jpg

 

Was haltet ihr von diesem Foto? Wisst ihr mehr davon?

 

Salam,

 

ich glaube dass dieses Bild ein Fake ist, denn ich habe grad zufällig beim surfen dieses Bild gefunden,und ich könnte mir vorstellen dass es mindestens einmal durch den Fotoshop gejagt wurde

 

http://ezraklein.typepad.com/blog/allawi%20and%20bush.jpg

 

 

Was haltet ihr davon?

wsalam,Mahdi

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

#salam#

 

Sayyed Hakim wurde damals als Repräsentant des Iraks gewählt. Er war persönlich in Washington.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:-D

Assalam Alaikum,

 

Tage nach dieser hitzigen Diskussion sehe ich es als notwendig das Thema nochmal anzusprechen. Ich werde im Folgenden meine Meinung, die zum größten Teil auch die Meinung des Shia-Forum-Teams darstellt, strukturiert wiedergeben:

 

Einleitungen:

 

Einleitung I - Förmliche Bemerkungen:

Ich habe diese Diskussion leider erst im Nachhinein genauer verfolgen können und ich muss sagen, dass ich sehr enttäuscht bin. Es herrscht unter mehreren Geschwistern unnötig eine zu große Spannung, die dazu führt dass einige von ihnen subjektiv werden. Klar ist es manchmal so, dass das Subjektive Einfluss auf die Meinung eines jeden übt aber das darf uns nicht dazu verleiten, beleidigend und persönlich zu werden.

 

Wer starke Argumente hat, der muss nicht provozieren, vor allem nicht wenn aus der Provokation eine Beleidigung wird. Das werden wir als Shia-Forum Team nicht mehr zulassen, denn das führt nur zu Fitna. Wir müssen immer sachlich bleiben. Es ist vollkommen egal, wie oberflächlich eine Meinung eines bestimmten Bruders erscheint, wenn er sie sachlich und mit Respekt formuliert.

 

Es ist erlaubt jede Frage zu stellen und Kritik auszuüben aber man muss drauf achten, dass man den islamischen Rahmen der Moral nicht verlässt. Diejenigen die Beiträge schreiben, die offensichtlich zu Fitna führen, müssen mit Konsequenzen rechnen. Das Forum liegt uns sehr am Herzen und wir werden es mit Hilfe Allahs nicht zulassen, dass irgendwer direkt oder indirekt, beabsichtigt oder unbeabsichtigt dieses Forum stürzt.

 

Das was die islamische Moral und die Art und Weise, wie man die Diskussionen führen sollte betrifft.

 

Einleitung II - Kritik:

Nun es stellt sich zunächst die Frage, ob es überhaupt zulässig ist, Gelehrten zu kritisieren, denn wenn dies nicht erlaubt ist, dann macht es wenig Sinn, die Kritik allgemein, aber auch insbesondere in diesem Thread, inhaltlich zu bewerten. In diesem Fall müssten wir die Kritik von Grund auf ablehnen, zurückweisen und zensieren. Doch wenn, wir fest stellen würden, dass es erlaubt ist, dann können wir uns an die Bewertung des Inhalts begeben.

 

Also die Frage, die sich stellt ist:

Ist es erlaubt Gelehrte zu kritisieren?

 

Auf diese Frage gibt es natürlich keine eindeutige Antwort, die in allen Fällen gilt. Wir müssen zunächst festlegen, was Kritik überhaupt bedeutet und auch was wir überhaupt kritisieren. Ich denke es ist nicht angemessen jetzt einen Vortrag über Kritik zu "halten", denn ich bin mir sicher, dass alle bzw. die meisten wissen, was Begriffe wie positive, negative, konstruktive und destruktive Kritik bedeuten. Natürlich kann eine positive Kritik destruktiv sein und eine negative Kritik konstruktiv aber auch positive Kritik kann konstruktiv sein, weil sie aufbaut und motiviert, vorausgesetzt sie ist treffend und möglichst wahrheitsgetreu usw. Das sind alles Sachen, die wir alle kennen aber dennoch sollten wir uns bewusst machen, was sie in Wirklichkeit bedeuten. Mehr möchte ich in dieser Hinsicht nicht ausführen.

 

Einleitung III - Kritik im Islam:

 

Ich möchte allerdings die Kritik im Islam ansprechen:

 

Jeder von uns weiß, dass Allah uns als die beste Ummah bezeichnet hat, die je in der Geschichte der Menschheit erschienen ist. War das, wir suchen Zuflucht bei Allah, eine fanatische und rassistische Aussage? Glauben Muslime, dass sie die besten sind und alle anderen sind schlecht? So ist es nicht. Allah hat nicht nur gesagt: Ihr seid die beste Ummah! er hat gesagt ihr seid die beste Ummah, wenn ihr eine gewisse Voraussetzung erfüllt. Was ist die Voraussetzung? Das Gute zu gebieten und das Schlechte zu verbieten. Wenn wir dies nicht tun, hören wir damit auf die beste Ummah zu sein. Es sind nicht die 1,500 000 000 Muslime gemeint, sondern diejenigen, die den Islam verinnerlicht haben und auf seiner Basis zur Wahrheit aufrufen und versuchen die Wahrheit umzusetzen. Diese Tatsache steht in voller Harmonie mit einem anderen Vers im Koran, der sinngemäß besagt: Der Angesehenste unter euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste. Kritik im Islam wird also als Bestandteil des Gebietens des Guten und des Verwehren des Schlechten verstanden.

 

Imam Sadiq (a.s), der unfehlbare Imam hat gesagt: Der beste untermeinen Freunden ist einer, der mich auf meine Fehler hinweist.

 

Er ist unfehlbar und erwartet dennoch von seinen Freunden, dass sie ihn auf seine Fehler hinweisen? Welch ein Widerspruch?! Aber das ist kein Widerspruch! Einen anderen auf seine Fehler hinzuweisen ist etwas, was für den Kritiker selbst nützlich ist. Das zeugt von Wahrhaftigkeit und führt zur Erkenntnis.

 

Niemand kann also ankommen und sagen, wir dürfen allgemein keine Kritik ausüben. Im Islam muss man unter Umständen Kritik ausüben. Anders als bei den weltlichen Gesetzen geht der Islam einen Schritt weiter und verpflichtet die Menschen ihre Meinung zu äußern, wenn es aus dem Umstand heraus notwendig ist. Im Islam gibt es also zusätzlich zur Meinungsäußerzungsfreiheit auch noch die Meinungsäußerungspflicht.

 

Einleitung IV - Kritik von Gelehrten:

 

Der Islam mißt den Gelehrten eine große Bedeutung zu, kein Frage. Wir sind auch aufgefordert, sie zu respektieren, hoch zu achten und hoch zu schätzen. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Es gibt eine andere Seite, die wir verstehen müssen: Die Gelehrten sind deswegen wichtig, weil sie sich mit dem Islam identifiziert haben. Erst dadurch werden sie unantastbar und heilig, weil sie als Schutz- und Verbreitungsmedium des Islams angesehen werden. Um aber zu erkennen, dass sie sich mit dem Islam identifiziert haben, müssen wir wissen, was der Islam überhaupt ist. Wir selbst müssen uns also anstrengen und unseren eigenen Verstand benutzen. Wir müssen den Islam verstehen.

 

Natürlich es ist nicht gemeint, dass wir jedes Detail verstehen müssen, wir müssen aber unbedingt seinen Geist und seine Grundprinzipien verstehen. Das sind die Prinzipien von denen Niemand abweichen darf, auch wenn er ein Gelehrter ist. Der Gelehrte darf sogar erst recht nicht von diesen Prinzipien abweichen. Klar die Gelehrten haben wegen ihrem Wissen die Möglichkeit, die Interessen der Muslime besser einzuschätzen, sie dürfen aber wegen diesen Interessen kein einziges islamisches Grundprinzip verletzen. Tun sie das, dann ist es unsere Pflicht sie zu kritisieren, weil es genau so unsere Pflicht ist das Gute zu gebieten und das Schlechte zu verbieten.

 

Imam Ali (a.s) sagte: Erkenne das Rechte, erkennst die Gerechten bzw. Erkenne die Wahrheit, erkennst du die Wahrhaftigen.

 

In einem anderen Spruch heißt es: Erkenne nicht die Wahrheit durch die Männer sondern erkenne die Männer durch die Wahrheit.

 

Deswegen ist es unmöglich ein absolutes Kritikverbot gegen Gelehrten auszusprechen. Wenn ein Verstoß gegen ein islamisches Prinzip vorliegt, dann sollte man ein gerechtes Wort sagen. Im Gegensatz dazu, darf man natürlich keine Kritik ausüben, wenn es um rein religionsrechtliches Wissen oder Detailwissen geht, weil wir dazu nicht das nötige Wissen haben und auch nicht haben müssen.

 

Außerdem sollten wir auch fest stellen, dass selbst Maraji' unter Umständen von Kritik nicht befreit sind. Denn nur weil uns die direkte Kritik von Maraji' zum einem großen Teil nicht erlaubt ist, ist es nicht automatisch so, dass Maraji' generell von Kritik befreit sind, sondern dass wir es den Fachexperten überlassen, die Handlungen und Fatwas der Maraji' zu bewerten.

 

Inhaltliche Stellungnahme:

 

Bevor ich ganz konkrekt auf den Inhalt eingehe muss ich etwas wichtiges loswerden:

 

Eine Ummah kann nur einen Imam haben, genau so wie ein Körper nur ein Kopf haben kann bzw. darf. Selbst bei den Unfehlbaren war es so, dass nur stets nur ein Imam den Posten der Imamah hatte auch wenn andere Imame anwesend waren. Das beste Beispiel sind Imam Hassan (a.s) und Imam Hussein (a.s). Das ist sehr wichtig. Dieser Imam würde auch nie widersprüchliche Befehle erteilen.

 

Oft wurde das Argument vorgelegt, dass jede Situation ein an dieser Situation geschnittenes Verhaltensmuster erfordert. Das stimmt, man muss allerdings auch beachten, dass alle erdenklichen Verhaltensmustern auf den islamischen Prinzipien basieren müssen. Das zum einen.

 

Zum anderen wurde das Beispiel von Imam Hassan und Imam Hussein genannt. Diese Analogie ist aber ohne weiteres nicht hinnehmbar, denn zum einen ist es so, dass Imam Hassan und Imam Hussein sich zwar anders verhalten haben aber nicht in der selben Zeit! Zum anderen ist es so, dass Imam Hassan (a.s) und Imam Hussein (a.s) keine unterschiedlichen Ansichten bzgl. dem Umgang mit dem Feind hatten.

 

Ein weiterer Aspekt, der nicht unerwähnt bleiben darf, ist, dass es nicht sein kann, dass ein Imam widersprüchliche Urteile bzgl. einem einzigen Feind gibt. Imam Hassan hat mit Muawiya einen Vertrag unterschrieben. In dieser Zeit war Imam Hussein (a.s) damit einverstanden. Beide sahen diesen Vertrag als eine Einleitung der husseinitischen Revolution. Imam Hussein (a.s) hat seinerseits Jazid den Treueid nicht geschworen und hat es abgelehnt zu „unterschreiben" und er hätte es auch genau so abgelehnt, wenn irgendein andrer dies getan hätte. Imam Hassan (a.s) hätte auch dieselbe Haltung gehabt, wenn er zu dieser Zeit noch lebendig wäre. Beide hätten niemals gesagt, dass diejenigen, die in Scham wohnen, den Treueid schwören sollen und sich nicht an die Revolution anschließen sollen, weil ihre Situation anders ist. Es war nicht die Zeit der Taqiyya, sondern die Zeit des Aufstands, egal wo man sich befand.

 

Und da kann man schon eine Parallele zu unserer heutigen Situation ziehen. Man kann nicht einfach so pauschalAussagen wie: "Amerika ist nur in Iran der größte Satan". "Mit Amerika darf man nur in Iran keine Beziehungen haben, in Irak jedoch ist es anders" treffen. Wie kann es überhaupt anders sein? Irak leidet unter amerikanischer Besatzung! Iran nicht. Die USA sind am Mord von hunderttausenden Irakern beteiligt. Amerika verhät sich wie ein Terrorstaat der ersten Stufe. Hier geht es um ein Prinzip.

 

Imam Khomeini (ra) sagte: Wenn Amerika euch lobt, so sollt ihr Trauerveranstaltungen organisieren (sinngemäß). Die Haltung zu Amerika ist eine strategische und keine taktische Entscheidung, eine strategische Entscheidung, die die ganze Ummah betrifft. Die ganze Ummah muss mit Amerika eine einheitliche Sprache reden, auch aber nicht nur, weil Amerika es auf die ganze Ummah abgesehen hat.

 

Stellt euch vor Imam Mahdi (a.s) oder irgendein Imam wäre unter uns anwesend und erreichbar, würde er Sayyid Hakim in die USA schicken, damit er Bush begegnet und den Amerikanern für ihre Hilfe dankt? Sayyed Sistani auch würde so was nicht machen und einen Beweis dafür gibt es auch nicht.

 

Und Niemand kann sagen, dass wir nun unsere Haltung zu Amerika ändern sollten. Das stimmt nicht, denn zum einen hat sich Amerika kein bisschen geändert, sondern wurde viel grausamer als je zuvor, vor allem in der Bush-Ära und zum anderen ist der Nachfolger von Imam Khomeini, Imam Khamenei (ha), immernoch auf der selben Linie, die Imam Khomeini (ra) gezeichnet hat.

 

Wir respektieren Sayyid Abdul-Aziz Al-Hakim und ich persönlich bin überzeugt, dass er eine reine Absicht hatte. Etwas anderes kann ich mir sogar nicht vorstellen. Trotzdem sehe ich diese Handlung als falsch an und ich erachte es als wichtig, dass wir diese Handlung auch kritisieren dürfen.

 

Es wurde hier auch ein Bild gezeigt, wo Imam Khamenei ihn besucht. Klar hat Imam Khamenei ihn besucht aber seit wann war ein Besuch eines Kranken ein Beweis dafür, dass der Kranke unfehlbar ist? Oder dass der Besucher der Ansicht ist, dass der Kranke alles richtig macht. Ja es ist ein Beweis dafür, dass Imam Khamenei Sayyed Hakim zugeneigt ist bzw. Respekt vor ihm hat aber mehr nicht.

 

Sollten wir also immer schweigen, wenn Jemand in einer gewissen Hinsicht von einem islamischen Prinzip abweicht? Aus dem einzigen Grund, dass er ein Gelehrter ist. Dieses Treffen mit Bush war leider Fehl am Platz. Das müssen wir ganz klar sagen und inschaAllah sind wir in der Zukunft nicht gezwungen solche Treffen zu erleben. Sollte Jemand Beweise haben, dass dieses Treffen gerechtfertigt ist, so kann er sie auch vorlegen.

 

Jedenfalls Möge Allah der Seele dieses Gelehrten gnädig sein und ihm mit der Ahlulbait (a.s) vereinen. Er hört und erhört.

 

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lieber Bruder

as- salamu alaikum.

 

Eigentlich wurde das Thema genug abgehandelt und ich könnte auf einige Punkte deines Beitrages eingehen, aber dafür fehlt mir die Zeit (insbesondere ob provokativ nicht unter Umständen sogar von Islam gefordert wird oder welche Muslime zu der besten Gemeinschaft gehören).

 

Deshalb hier nur drei Punkte:

 

1. Die Analogie zwischen Imam Hassan und Imam Hussein und Seyed Khamenei und Seyed Hakim ist defekt. Seyed Hakim ist nicht Seyed Khamenei in Iran, in dieser Person besuchte er auch nicht Bush. Denn Imam Hussein wurde später Imam Hassen (das heißt, er hat seine Position eingenommen, Hakim aber nicht Seyed Khameneis).

 

2. Du schreibst: "Dieses Treffen mit Bush war leider Fehl am Platz. Das müssen wir ganz klar sagen und inschaAllah sind wir in der Zukunft nicht gezwungen solche Treffen zu erleben. Sollte Jemand Beweise haben, dass dieses Treffen gerechtfertigt ist, so kann er sie auch vorlegen." Also ich fasse zusammen: "Man ist schuldig, bevor das Gegenteil bewiesen wurde." Oder in der Ethik es auszudrücken: "Gehe 80 mal vom Schlechten aus, bevor du von Guten ausgehst." Ich denke so meinst du das sicherlich nicht.

 

3. Du schreibst auch: "Stellt euch vor Imam Mahdi (a.s) oder irgendein Imam wäre unter uns anwesend und erreichbar, würde er Sayyid Hakim in die USA schicken, damit er Bush begegnet und den Amerikanern für ihre Hilfe dankt?"

 

Wieso nicht? Bitte Sachargumente. Im Islam musst man sogar in Fällen der Notwendigkeit sein Gebet abbrechen. Andere Beispiele wie die, dass Imam Ali a. s. Omar beriet, oder Imam Riza a. s. wird Kronprinz Mamuns wurde schon in diesen Thema behandelt. Es gibt noch weitere Beispiele wie Yusuf wird Schatzmeister eines selbst ernannten Gottes (Pharao). Übrigens der Prophet saß sogar mit dem Teufel und unterhielt sich.

 

Bush hat nach jener Quelle nicht Hakim gedankt, sondern das amerikanische Volk (die Erklärung steht in den Beiträgen dieses Themas). Ich erwähne das vorsichtshalber, weil in deine Aussage eine Danksagung an Bush impliziert wird, dessen Schändlichkeit aber auch an sich diskutabel wäre.

 

Ich will festhalten, damit wir nicht aneinander vorbei reden. Du sagst: "Hakim ist eine geehrte Person. Höchstwahrscheinlich wird er auch nicht in die Hölle kommen. Aber der Besuch Bush war ein Fehler." Konzentrieren wir uns darauf. Wieso war es ein Fehler?

 

Du sagst: "Irak leidet unter amerikanischer Besatzung! Iran nicht. Die USA sind am Mord von hunderttausenden Irakern beteiligt. Amerika verhät sich wie ein Terrorstaat der ersten Stufe. Hier geht es um ein Prinzip."

 

Und was ist deine Lösung? Oder was ist das Prinzip?

 

Du sagst: "Imam Khomeini (ra) sagte: Wenn Amerika euch lobt, so sollt ihr Trauerveranstaltungen organisieren (sinngemäß). Die Haltung zu Amerika ist eine strategische und keine taktische Entscheidung, eine strategische Entscheidung, die die ganze Ummah betrifft. Die ganze Ummah muss mit Amerika eine einheitliche Sprache reden, auch aber nicht nur, weil Amerika es auf die ganze Ummah abgesehen hat. "

 

Die USA ist ein Interessensorientiertes Land, wenn in Indien Öl gegeben hätte, und Zionisten in Indien ein Staat gründen wolltem würden die Hindus den Fett abbekommen. Insofern hat die USA nicht an sich "auf die ganze Ummah" abgesehen, sondern auf den Widerstand, sei sie islamisch motiviert oder links motiviert oder hinduistisch motiviert. Imam Khomeini sagt daher auch, der Westen ist nicht gegen euer Gebet oder Adhan, sondern dass ihr politisch seid. Es sollte eigentlich nicht so lang werden, aber wenn wir schon dabei sind eine weitere Frage:

 

Ja, das Photo ist kein Beweis um Hakims Bush-Besuch zu legitimieren. Aber Anfangs ging es auch nicht nur konkret um das Bush-Besuch, sondern um die Person Hakim und seiner Integrität. Wie stehst du zu den Beileidschreiben Seyed Khameneis? Die Frage ist daher wichtig, weil er die Politik Hakims eindeutig lobt. Und die Politik Hakims war die Integration und Interaktion mit den USA.

 

 

Wa Salamu alaikum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Der Scheikh der Märtyrer des Widerstandes, Scheikh Ragheb Harb (r.) sagte: "Der Standpunkt ist die Waffe und das Händeschütteln bedeutet Anerkennen (Befürworten)."

 

Imam Ruhollah Khomeini al-Mussawiy (r.) sagte: "Wir sollten solange keine Beziehung mit dem US Regime eingehen, bevor es nicht human geworden ist und davon ablässt, andere zu unterdrücken."

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 2 Posts
    • 577 Views
    • TaHa
    • TaHa
    • 2 Posts
    • 497 Views
    • TaHa
    • TaHa
    • 13 Posts
    • 1798 Views
    • Benyamin
    • Benyamin
    • 4 Posts
    • 358 Views
    • Amina86
    • Amina86
    • 6 Posts
    • 1067 Views
    • Fatima Özoguz
    • Fatima Özoguz

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.