Zum Inhalt springen

Klassenfahrten


Empfohlene Beiträge

05.09.2004 14:10: Klassenfahrten?

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Salam alaikum

 

wie haltet ihr es bei Klassenfahrten die länger als einen Tag daueren. Dürfen die Kinder mit? Oder nur die Jungs? Leider habe ich schon öfters erlebt dass die Jungs mitdürfen und die Mädchen nicht. Das war immer sehr schwer für sie. Manche lassen ihre Töchter dann mitgehen, wenn ein anderes Geschwisterkind (Z.b. große Schwester) mitkommt. Ist das notwendig? Ich meine wenn man doch seinen Kinder vertraut...

Naja wie ihr wisst habe ich ja keine Kinder daher würde ich gerne eure Meinungen dazu hören..

 

Wa salam alaikum

 

______________

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

ich denke, man muss seine Kinder so erziehen, dass sie von sich aus gefestigt in islamischen Dingen sind, gerade wenn man hier lebt. Wer das nicht kann, sollte sich überlegen, ob es nicht besser ist, wenn sie in die Heimat zurückgehen oder in ein anderes islamisches Land gehen. Das klingt jetzt hart, ist aber nicht (nur) meine, sondern Imam Khamene´is Ansicht. Er sagte, dass wenn man fürchtet, dass die Kinder hier vom Weg abkommen, man dieses Land verlassen muss.

Wir haben unsere Kinder, auch unsere Tochter, auf Klassenfahrten gelassen, weil wir ihr vertrauen, dass sie die islamischen Regeln wie Kopftuch, Gebet, die Essensregeln usw. einhält.

Seltsamerweise wird die Problematik nur sehr einseitig betrachtet, dass das Mädchen etwas mit einem Jungen anfangen könnte. Umgekehrt wäre das nicht das Problem? Und auch bei einem Jungen kann man nicht sicher sein, dass er auch zeitig betet, bzw. eher noch weniger. Wenn man schon meint, es den Kindern verbieten zu müssen, dann bitte Jungens und Mädchen.

 

wassalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaikum!

 

Schöne Worte stimme ich schon zu!Aber was ist wenn die Klassenfahrt weiter wie 90 km ist und eine Frau nicht ohne Mahram reisen sollte?Ist es bei Schia anderster?Ansonsten vertrete ich die gleiche Meinung,wir müssen unseren Kinder behilflich sein in dieser Gesselschaft den Islam zu leben und nicht isoliert,...

 

wa alaikum selam

 

Aliya

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

As-salamu alaikum,

 

diese Mahram - Regel haben wir nicht. Allerdings darf eine Frau / Mädchen das Haus nur dann verlassen, wenn Mann bzw. Vater es erlauben, egal ob mit oder ohne Mahram.

 

wassalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum

 

als ich wüsste auch nicht dass wir diese Mahram Regel haben. Wäre ja auch furchtbar. Stell dir vor du musst halt beruflich viel reisen und dann müsstest du immer den Mahram mitnehmen. Oder wenn du vielleicht deinem Mann nach reist weil er schon vielleicht bei der Familie ist und du aus irgendwelchen Gründen nachkommst. Oder du deine Familie in der Heimat ohne Mann besuchen möchtest weil der Arbeitet....

 

Ganz nachvollziehen kann ich diese Regelungen auch nicht, finde dass es uns als Frauen irgendwie deklassiert... aber das ist ja nur meine Meinung...

 

Wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Samira schrieb:

Ganz nachvollziehen kann ich diese Regelungen auch nicht, finde dass es uns als Frauen irgendwie deklassiert... aber das ist ja nur meine Meinung...

 

 

Deklassiert wenn man den Mahram fragen muss oder wenn einer dabei sein muss?Tja das ist halt so festgelegt und ich denke das sollte man annehmen egal ob bei Schia mit der Erlaubnis des Mannes oder bei Sunniten das es heisst,das man nach einigen Gelehrten einen Mahram dabei haben sollte ab einer bestimmten Entfernung.Denn ALLAH TEALA weiss es am besten!Aber klar Meinungen können da verschieden sein,...muss jeder selber wissen nach was er folgt,nach der eigenen Meinung oder nach ALLAH´s Willen!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aliyya schrieb:

.Aber klar Meinungen können da verschieden sein,...muss jeder selber wissen nach was er folgt,nach der eigenen Meinung oder nach ALLAH´s Willen!

 

 

 

 

Salam alaikum liebe Alliya,

 

was genau meinst du damit? Dass wer das dem nicht folgt nicht dem Willen Allahs folgt??

Ich weiß halt nur dass es bei uns nciht so ist. Aber ich möchte gerne immer wieder was dazu lerenen. Kannst du mir mal die ayat dazu geben? oder die hadith? Worauf beruft ihr euch zu diesem Thema? Gibt es dazu Fatwas?? Ich habe soviele sunnitische Freunde dir mir das nicht erklären konnten. Ich wäre dir sehr dankbar wenn du das tun könntest...

 

Alles Liebe

Samira

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaikum!

 

Preis sei ALLAH!

 

Der Islam stellt die Frau unter besonderen Schutz,indem er verlangt,dass eine Frau nur zusammen mit einem Mahram reist, der sie vor Leuten mit üblen Absichten beschützen und sie wegen ihrer Schwäche bei den Anstrengungen der Reise unterstützen kann.Eine Frau darf ohne Mahram nicht reisen aufgrund des von Ibn Abbas überlieferten Hadith,dass der Prophet (s) sagte:

 

"EINE FRAU SOLLTE NIEMALS OHNE MAHRAM REISEN." Ein Mann stand auf und sagte:"O gesandter aLLAHs,ich habe mich bereits für einen Feldzug gemeldet und meine Frau ist zum hajj gegangen." Er sagte: "Geh und vollziehe den Hajj mit ihr." (Al-Bukhari,Al-Fath,Nr. 3006).

 

Die Gelehrten haben fünf Bedingungen für einen zulässigen Mahram aufgelistet:

 

1. Er sollte männlich sein,

2. Muslim,

3. erwachsen

4. von geistiger Gesundheit und

5. in einem Verwandtschaftsverhältnis mit ihr stehen, bei dem eine Heirat immer ausgeschlossen ist,wie z.B. Vater,Bruder des Vaters,Bruder der Mutter,Schwiegervater,Der mann oder Bruder der Mutter durch Rada`ah (Stillen) etc. (im Gegensatz zu Verwandten, deren Heirat nur temporär verboten ist, wie z.b. Schwager,den Mann der Tante mütterlicherseits,den Mann der Tante väterlicherseits).

 

Auf dieser Grundlage sind der Schwager und der Cousin mütterlicher- oder väterlicherseits kein Mahram,und es nicht erlaubt,mit ihnen zu reisen.

 

Und ALLAH weiss es am besten.

 

wa alaikum selam

 

______________

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaikum!

 

Nun wegen der Kilometeranzahl sind sich die Gelehrten untereinander nicht so einig,einige sagen ab 80 km bei Abu Hanifa ab 90 km oder bis 105 km!Soweit ich weiss,ist es dann reise allahualem wenn man 3 Tage dafür braucht!Aber dies artet immer unter vielen Schwestern in Diskussionen aus,weil sie meinen,ja früher musste man mit Kamel ein Flugzeug oder ein Auto ist viel schneller,dann kann ich das auch ausser acht lassen! Deswegen muss das jeder für sich entscheiden,denn Unser Prophet hat es allein auf das Reisen alleine ohne Mann beschränkt allahualem und nicht womit man reist!

Zu den Notfällen weiss ich nicht,allahualem sag ich da,da würde ich nochmal selber nachfragen nach einem Fetwa,...aber lieber vermeiden!NAch Koran und Tefsir,da müsste ich mal schauen,wenn ich was finde poste ich es inschallah!

 

wa alaikum selam

 

______________

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

02.10.2004 16:55: RE: Klassenfahrten?

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Ich poste mal alles was ich auf deutsch finden kann inschallah,...dies ist aus dem handbuch der muslimischen Frau nach Abu hanifa

 

Zitat:Reise: Ibn 'Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, daß er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Kein (fremder) Mann darf sich mit einer (fremden) Frau in die Zweisamkeit zurückziehen, und eine Frau darf nur mit einem ‑‑‑)Mahram reisen." Ein Mann stand auf und sagte: "O Gesandter Allahs, ich habe mich zur Teilnahme an den Schlachten von Soundso und Soundso gemeldet, und meine Frau ist bereits als Pilgerin aufgebrochen!" Der Prophet sagte zum ihm: "Gehe (ihr nach) und vollziehe die à Pilgerfahrt mit deiner Frau!" (Bu) Zum Schutz einer muslimischen Frau ist es ihr nicht gestattet, länger als einen Tag ohne Mahram oder Ehemann zu reisen. Viele muslimische Gelehrte jedoch erlauben der Frau mit einer vertrauenswürdigen Gruppe von Muslimen zu reisen, oder wenn die Umgebung islamisch sicher ist. Bei einer Flugreise, welche nur Stunden dauert, ist es möglich, daß die Frau allein reist, wenn sie zum Flughafen fährt oder gebracht und von ihren Verwandten am anderen Ende abgeholt wird. Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die Reise ist ein Stück Qual: sie hindert den einen von euch, daß er (wie gewohnt) isst, trinkt und schläft, wenn er also sein Anliegen erledigt hat, soll er eilends zu seiner Familie zurückkehren!" (Bu) Der Wortlaut dieses Hadith ist jedem Bruder gewidmet, der wochen‑, ja manchmal monatelang Urlaubsreisen unternimmt und seine Frau samt Kindern voll und ganz mit all ihren Problemen und Sorgen daheim allein lässt, wobei sie in kritischen Situationen nur auf Hilfen der anderen angewiesen sind.

 

 

Hier noch einiges:

 

Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Eine Frau darf nicht mehr als drei Tage allein reisen, sonst muß sie mit einem Mahram (einem Mann aus dem Personenkreis, aus dem die Heirat mit der Frau ausgeschlossen ist, wie Vater, Bruder, Onkel, Sohn, Enkel... usw.) reisen.

Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2381

 

Abu Sa`id, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Nur zu drei Moscheen sollt ihr Reisen unternehmen: Meine Moschee, die Heilige Moschee (Al-Masgid Al-Haram) und Al-Aqsa-Moschee. Ich hörte ihn auch sagen: Eine Frau darf nicht zwei Tage auf Reise sein, ohne daß sie von einem Mahram (Ein Mann, der sie nicht heiraten darf, wie Ihr Bruder, Vater, Onkel..) oder von ihrem Ehemann begleitet wird.

Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2383

 

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Es ist einer muslimischen Frau nicht erlaubt, einen Tag auf Reise zu sein, es sei denn, daß ein Mann, den sie nicht heiraten darf, sie dabei begleitet.

Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2386

 

Abu Sa`id Al-Khudriy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Eine Frau, die an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, darf nicht drei Tage oder mehr reisen, sonst muß sie mit ihrem Vater, Sohn, Mann, Bruder oder mit einem Mahram (Einem Mann aus dem Personenkreis, aus dem die Heirat mit der Frau ausgeschlossen ist) reisen.

Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2390

 

Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:

Ich habe den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, folgendes sagen hören: Kein (fremder) Mann darf sich mit einer (fremden) Frau ohne einen Mahram in Zweisamkeit zurückziehen; und eine Frau darf nur mit einem Mahram reisen. Ein Mann stand auf und sagte: O Gesandter Allahs, ich habe mich zur Teilnahme an den Schlachten von Soundso und Soundso gemeldet, und meine Frau ist bereits als Pilgerin aufgebrochen! Er (Der Prophet) sagte zu ihm: Gehe (ihr nach) und vollziehe die Pilgerfahrt mit deiner Frau!

Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2391

 

Hier habe ich noch ein Aya im Bezug auf dieses Thema gefunden inschallah:

 

Die gläubige Frau im Islam achtet auf die Bekleidungsvorschriften. Sie ist zufrieden, wenn ihr Herr - Allah (s.w.t.) - zufrie-den ist. So fällt es ihr nicht schwer, dieser "Anordnung" Gottes zu folgen. Sie bedeckt ihren Körper nicht auf die Art und Weise, die verführerisch ist. Ihre Bedeckung soll ihre Schönheit vor fremden Augen verstecken, sie selbst und die anderen dadurch schützen, sie in ihrem Glauben stärken, sie lehren, sich an die Grenzen Gottes zu halten, was einen positiven Einfluss auf ihre Moral und die Moral der Umgebung zufolge hat. Sie entgeht den leidenschaftlichen Blicken fremder Männer, die sich an ihrer Schönheit gern vergnügen würden. Sie weiß, dass Gott damit nicht zufrieden wäre, denn gemischtes Mitein-andersein (Frauen und Männer), gegenseitiger Händedruck, reisen, ohne "Mahram" (erlaubter männlicher Begleiter) - all dies hat Allah verboten - führt schrittweise zum Verlieren des nötigen Schutzes für die Frau. Der Satan kann dann ungehindert sein Werk tun, was folglich ihrem Glauben schaden muss. Gott sagt: "Darum mögen sich die hüten, die sich seinem Gebot widersetzen, dass sie nicht eine schwere Prüfung trifft oder dass ihnen nicht schmerzliche Strafe zuteil wird." (Sure 24, Ayah 63)

 

Quelle:http://www.alschuruq.at/muslimin.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum

 

also ich habe mir das mal durchgelesen. Ganz damit einverstanden bin ich nicht. Ich meine wir leben doch in einer Männer Frauen Gesellschaft. In der Uni sind ja auch nicht nur Frauen oder Männer ind er Vorlesung. Und ich miene wenn man Vertrauen zu seinen Kinder hat (damit miene ich Junge und Mädchen) dann kann man sie doch schicken. In der Klasse sind die Kinder ja auch jeden Tag zusammen und da passiert doch auch ncihts. Ich war immer auf KLassenfahrten und natürlich gibt es da schon mal den einen oder anderen Ausrutscher aber ich weiß auch dass meine Freundinnen sehr darunter gelitten hatten, wenn sie nicht mitfahren durften, denn sie waren immer Außen vor wenn die Kinder sich über diese Fahrt was zu erzählen hatten. Ich denke dass liegt im Ermessen der Eltern wie sehr man den Kinder vertrauen kann.

 

Wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

30.04.2005 21:12: RE: Klassenfahrten?

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Die Diskussion ist zwar schon ein Weilchen her, doch wollte ich hier auch nur mal sagen, dass ich leider nie zu Klassenfahrten fahren durfte, weil mein Vater der Meinung war es wäre haram. Meine Brüder durften immer mit. Das hatte eben nichts mit Vertrauen sondern mit Überzeugung zu tun. Ich habe sehr darunter gelitten, und meine ganze Familie mit mir. Den ich und meine Brüder wurden wirklich in allen Dingen gleich behandelt, nur eben was die Klassenfahrten anbelangte nicht. Eines tages hab ich meinen Vater so lange angefleht, er solle mir die Nummer meines Marje3 finden(Sayed m7amamd hussein fadlallah), und dort anrufen, weil ich wollte, dieses Verbot mit meinen eigenen Ohren hören. also gesagt getan...haben dort angerufen und der Sayed meinte, es sei nicht verboten,wenn es erstens der Bildung diene und zweitens, wenn man als Mädchen/Frau von sich selbst überzeugt ist, man könne inmitten dieser nicht-islamischen Gesellschaft widerstehen, und seine Pflichten weiter ausüben kann.

Damals habe ich mich dann doch dagegen entschieden, weil ich mir sicher war den Islam mit der Klasse nicht ausüben zukönnen, besonders hatte ich keine Lust, wenn alle anderen schwimmen gehen würden alleine am Strand bzw in der Herberge zu sitzen...

Mit der Uni bin ich für manche Kurse einfach "gezwungen" an exkursionen teilzunehmen, und ich muss sagen, bis jetzt habe ich keine negativen erfahrungen gemacht, meine "Mitbewohnerinnen" hatten immer großes Verständnis für mich, so dass ich auch da beten konnte und akzeptierten wenn ich etwas abgelehnt habe.,alhamdulillah. Ich fand es einfach wunderbar, und möchte es ehrlich gesagt nicht missen.

 

Heute denke ich, wenn ich mal Kinder haben werde, werde ich sie alle gehen lassen, wenn ich sehe, ihr Iman ist gefestigt, und sie sich auch wirklich durchsetzen können.

 

Liebe Grüße

 

 

 

Batul

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 8 Monate später...

ich wollte nur mal sagen, dass ihr diese klassenfahrten auch nicht so ganz für ungefährlich halten soll.

oft ist es so, dass wenn junge leute zusammen sind, sie versuchen an ihre grenzen zu gehen und halt untereinander verbotene sachen ausprobieren wie zb rauchen oder trinken.

also klassenfahrten werden ja in verschiedenen klassen gemacht. da ist es ein unterschied, wenn die kinder in der 4.klasse sind oder wenn sie in der 8. oder in der 12.klasse sind zb.

wenn sie noch kinder sind, dann muss man ihnen nur sagen, sie sollen halt beim essen aufpassen mit dem fleisch und falls sie schon im gebetsalter sind, dass sie ihr gebet nicht vergessen sollen... das wars auch

aber wenn sie in der pubertät sind,sollte man schon mehr darauf achten, wie der character des kindes ist. egal ob mädchen oder junge. es gibt auf beiden seiten jugendliche, die fest an ihre religion und prinzipien glauben und sich nicht beeinflussen lassen. es gibt andere, die vielleicht durch gruppenzwang schon bereit sind alkohol oder zigaretten zu testen.

da sollte man als eltern statt aufs geschlecht auf den character achten.

und bei klassenfahrten in klasse 12,13 denke ich sollte man die kinder fragen, ob sie selbst interesse haben an einer solchen fahrt, wo die schüler eigentlich nur zum "saufen" und "party machen" hinwollen,interesse haben. denn da weiß ich nicht, was man als muslim zu suchen hat. außerdem nutzen jugendliche in diesen fahrten auch die möglichkeiten sich gegenseitig näher zu kommen und da entstehen oft auch paare.......

wollt nur sagen, dass ihr die sache nicht unterschätzen sollt und vielleicht nicht so locker damit umgeht.

"vertrauen ist gut, kontrolle ist besser"(lenin)

ihr wisst selbst, dass man als jugendlicher in einem bestimmten alter noch keinen starken glauben hat und gerade in dieser zeit brauchen die ihre eltern, um den richtigen weg zu wählen.

sorry,lange rede kurzer sinn #salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#as#

 

Genau Iraniana, ungefährlich ist das in der Tat nicht. Man muss eben die "Vorarbeit" leisten, dass die Jugendlichen gar nicht erst den Wunsch haben, bei solchen Sachen mitzumachen. Und von wegen "verbotene Sachen ausprobieren"....das ist da völlig normal, dass alle rauchen und trinken, sogar die Lehrer machen mit ! #salam# Leider rauchen auch viele muslimische Eltern #salam#

Als mein Sohn in der 11. Klasse eine Fahrt machte, fand er es nicht besonders toll, weil da dauernd Saufgelage abgehalten wurden #as# Er musste ständig sein Zimmer verlassen auf der Flucht vor den Säufern. Die nächste Kursfahrt in seinem Leistungskurs hat er dann gar nicht erst mitgemacht, und der Lehrer hatte dafür auch vollstes Verständnis, wenn er "aus religiös- kulturellen Erwägungen" heraus daran nicht teilnehmen wollte.

 

#as#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#salam# also da kann ich mal was dazu schreiben ich war in der dritten klasse ich durfte nicht von meinen vater aus zu klassenfahrt aber meine lehrerin wollte unbedingt das ich mitkommen soll und hat schließlich meien vater überedet ABER mein vater ist streng er hatte eine bedingung er fährt mich morgens zum frühstück hin und ich darf dann den ganzen tag dort verbringen und holt mich abends wieder ab das das hat mein vater dann 4 tage lang gemacht #as# es war auch nicht so weit von uns halbe stunde mit dem auto.Und das muss ich noch schreiben mein bruder war in der 4 klasse und war mit seiner klasse dabei trotzdem durfte ich nicht dort schlafen.ich hab auch später erfahren das die jungs immer abends zu den mädchen in den zimmern gegangen sind und hab kopftuch getragen. also mein vater eine lösung gefunden ich hatte spass und er ein gutes gewissen #salam#
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum,

 

bei mir auf der Schule ist es auch recht unterschiedlich, was den Umgang der muslimischen Mädchen mit Klassenfahrten angeht. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass es recht wenig Muslime auf meiner Schule gibt und manche Lehrer von daher kein Verständnis zeigen, wenn Schülerinnen aus religiösen Gründen nicht mitfahren wollen #lol#

 

Ich persönlich glaube, dass die Eltern den Charakter ihres Kindes soweit gefestigt haben sollen damit das Kind (oder später der Jugendliche) ein eigenes Bewusstsein von Richtig und Falsch hat. Denn wenn das Kind dieses Bewusstsein nicht hat - was helfen denn dann Verbote oder Ausgrenzung?

Die Klassenfahrten sind nämlich auch immer gut für die Klasse; die Kinder lernen sich besser kennen und freunden sich mehr an, ein viel besserer Zusammenhalt kann entstehen.

 

Allerdings sieht das in den höheren Klassen ein wenig anders aus... ich bin im Herbst auch mit meinem LK weggefahren, aber wenn ich gewusst hätte, wie es dort zuging, dann wäre ich nicht mitgefahren... aber nachher ist man immer schlauer #lol#

 

Wassalam, Yasmina

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

salam alaikum

 

@Yasmina86

so wie du es beschrieben hast , ist nach meinem dafürhalten auch der richtige weg. hättest du ein kategorisches verbot des mitfahres von deinen eltern gehabt sähe die sache vielleicht anders aus. nun hast du dich aber selbst, aus der erfahrung heraus, für den verzicht des mitfahrens entschieden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön liebe Yasmina, dass du es selbst auch erlebt hast und eine Abneigung hinsichtlich dessen verspürt hast. ich meine auch, dass die Eltern den Glauben ihrer Kinder festigen sollten; so dass diese selbst zwischen Gutem und Schlechtem unterscheiden können. Jedoch musst du auch bedenken, dass dies seine Zeit braucht und man als Elternteil kein Risiko eingehen darf, denn glaub mir, wenn die Teenager erst etwas gelernt haben, dann ist es nicht so einfach sie vom Gegenteil zu überzeugen....

Man sollte natürlich neben dem Verbot seinem Kind alles richtig erklären. Auf alle Fälle ist das , was ich sagte auf Pubertierende bezogen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 10 Monate später...

#salam#

 

Ich möchte dieses Thema gern nach vorne holen...bei meinem Sohn steht im nächsten Jahr die erste Klassenfahrt an, in der Vierten.

Ich konnte seine Teilnahme mit Müh und Not durchsetzen, fürchte aber, daß mir mit zunehmendem Alter meines Sohnes die Argumente ausgehen und bitte deswegen um "Schützenhilfe" bzw. Gegenargumente, die mich überzeugen könnten...

Danke!

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#salam#

 

Ich möchte dieses Thema gern nach vorne holen...bei meinem Sohn steht im nächsten Jahr die erste Klassenfahrt an, in der Vierten.

Ich konnte seine Teilnahme mit Müh und Not durchsetzen, fürchte aber, daß mir mit zunehmendem Alter meines Sohnes die Argumente ausgehen und bitte deswegen um "Schützenhilfe" bzw. Gegenargumente, die mich überzeugen könnten...

Danke!

 

#salam#

 

:)

 

für was brauchst du Argumente, dafür oder dagegen? Für beides gibt es nämlich gute Argumente.

Je nachdem.

 

:?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Tja, ich hätte gerne welche für die Teilnahme, und da waren ja schon einige gute....aber vielleicht wäre es ganz gut, auch Argumente dagegen zu hören? So sattelfest bin ich im Islam doch noch nicht und will mir das gründlich überlegen....

 

Übrigens spielt es für mein Verständnis keine Rolle, ob Mädchen oder Junge: der Koran ist für beide Geschlechter die Richtschnur, da kann nicht mit zweierlei Maß gemessen werden.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
As-salamu alaikum,

 

diese Mahram - Regel haben wir nicht. Allerdings darf eine Frau / Mädchen das Haus nur dann verlassen, wenn Mann bzw. Vater es erlauben, egal ob mit oder ohne Mahram.

 

wassalam,

Fatima

 

Ich versuche jetzt so vorsichtig und freundlich zu formulieren wie ich es nur kann....Wenn Menschen in einem Land nicht in der Lage sind, die dort gültigen Gesetze zu befolgen, weil z.B. ihr Glaube im Wege steht, sollten sie dieses Land verlassen.

 

Menschen die sich in Deutschland befinden haben gewisse Grundrechte die jedem zu zu stehen sind. Ihnen diese Rechte vor zu enthalten ist Freiheitsberaubung und kann schwer bestraft werden.

Eine erwachsene Frau braucht nicht die erlaubnis in Deutschland, das Haus zu verlassen. Wenn sie dies bezüglich ein Verbot erhält ist dies wie schon erwähnt Strafbar. Freiheitsberaubung ist dann der extremste Fall der hier auftreten kann. Wenn sich die Frau diesen anweisungen aber Freiwillig fügt steht das wieder auf einem anderen Blatt.

 

Es ist ferne sehr bedenklich wenn man einem Kind das Kopftuch aufzwingt, so wie es hier in einem anderen Teil der antworten beschrieben wird.

 

Genau das ist es nämlich was die Menschen in Deutschland befürchten wenn sie Frauen oder Kinder mit Kopftüchern sehen.

 

 

 

Zu Klassenfahrten generell ist folgendes zu sagen.

 

Hier wird eine gewaltige Chanve verspielt sich gegenseitig kennen zu lernen. Die Kinder haben es dadurch evtl schwieriger in den Klassenverbund zu kommen und werden von bestimmten ereignissen ausgerenzt.

 

Während ich beim Sport die sorgen vieler Eltern durchaus nach vollziehen kann, sehe ich es bei den Klassenfahretn anders. Ein klärendes gespräch mit dem Klassenlehrer sollte hier z.B. geführt werden, auch um ihm mitzuteilen welche sorgen man hat, wenn man das Kind mit auf die Klassen fahrt schickt und was man evtl diesbezüglich tun kann.

 

Ständig kann man im Forum (in den meisten fällen zurecht) lesen das die Deutschen den Islam nicht verstehen.

Es ist aber schwer ein grund verständnis aufzubauen wenn wir schon unseren Kindern ein impfen das wir oft getrennte wegen gehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu 3aleikum,

 

@alliance79

 

Mit dem Verlassen des Hauses eines Mädchens/Frau ist gemeint, dass sie nicht rausgehen soll, ohne zu sagen, dass sie überhaupt raus geht oder wohin. Wenn ich nicht weiß, wo meine Frau ist, dann würdest du doch auch verärgert sein oder??

 

Wenn ich aus dem Haus rausgehe, sage ich zu meinen Eltern, dass ich zum Arabisch unterricht oder zu Arbeit gehe. Das ist doch eine Selbstverständlichkeit.

 

Wa Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Zum einen ist eigentlich anzunehmen, daß Ehepartner sich gegenseitig vertrauen, und daß der eine weiß, was der andere tut (im Idealfall), zum anderen ist der Mann verantwortlich für Frau und Kinder, gehalten, sie vor Schaden jeglicher Art zu bewahren - ist das gegenseitige Vertrauen da, wird er ihr oder den Kindern wohl kaum aus reiner Willkür etwas verbieten und sich gegebenenfalls die Mühe machen, ein Verbot zu erklären.

 

Was die Klassenfahrten anbelangt, sehe ich das so: ist mein Kind imstande, die Vorschriften seiner Religion einzuhalten, sollte es die gemeinsamen Erlebnisse genießen können - schließlich muß es mit dieser Gesellschaft sich arrangieren können, ohne sich zu verleugnen, und umgekehrt können auch Ängste abgebaut werden. Aber um das erreichen zu können, braucht es Selbstbewußtsein, das unter anderem durch das Vertrauen der Eltern gestärkt wird - wenn sie es haben. Gewinnt ein Kind nicht Selbstvertrauen auch durch das Vertrauen der Eltern? Das sie ihm unter anderem zeigen, indem sie es sich selbst anvertrauen?

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...