Zum Inhalt springen

Wer ist Buchari?


Rasheed
 Teilen

Empfohlene Beiträge

#salam#

 

Das war ja noch nicht alles lieber Bruder, es gibt zahlreiche Beweise, aber wie du siehst schiebst du die Meinungsverschiedenheit immer auf die Rechtsschule anstatt einfach mal zu sagen das Beide Rechtsschulen nicht die Moral, das Ansehen des Besten Menschen dieser Welt gefährden wollen.

 

Und solche Überlieferungen können nur falsch sein. Mir geht es hier nicht darum das wir Shiiten dies ablehnen und euch sunniten dazu zwingen möchten dies auch zu tun, vielmehr geht es mir dadrum das du eine richtige Erziehung hinsichtlich der Liebe und Wertschätzung des Propheten erhählst.

 

Das Problem ist nur, du lernst den Propheten nicht aus der Sicht seiner eigenen Familie kennen, viel mehr lernst du ihn von 120.000 Gefährten kennen, die nach eurer Meinung alle Rechtschaffen waren, auf der Höchsten Stufe ihres Imans, obwohl sie sich gegenseitig bekämpften und zerstückelten, und sich auch oft des Takfirs bezichtigten.

 

Warum weden Solche Art von Überlieferungen eigentlich zumeist nicht von Der Prophetenfamilie berrichtet? Der Prophet urinierte im stehen, der Prophet vergaß Gebete, der prophet Moses lief nackt rum und schlug einen Stein? Warum wird bei euch zumeist soetwas nur von Sahabis erzählt jedoch nicht von der Prophetenfamilie? Diese Fragen solltest du dir stellen.

 

Du hast dich ebenfalls nicht zum Urteil von Thirmidhi geäußert der Aisha recht gab, und Thirmidhi ist kein shiitischer Gelehrte, hat Thirmidhi ein Fehler im Hukm begangen laut deiner Ansicht?

 

Bevor wir weiter machen mit den Überlieferungen die unseren Propheten erniedrigen aus euren 2 anerkanntesten Büchern, möchte ich dir mal kurz die Art von Bukhary näher bringen:

 

Im Sunnitischen Werk Tarikh Baghdad, Band 2, Seite 12:

Uhaid bin Abi Jafar sagte: Ich hörte Muhammad bin Ismail (Imam al-Bukhari) sagen: Ich hörte einige Hadithe in Basra und schrieb sie in Syrien und hörte einige Hadithe in Syrien und schrieb sie in Agypten.

 

Dann fragte ich ihn: O Aba Abdullah,Schriebst du sie genau so auf wie sie waren ?

 

Daraufhin antwortete er nicht und blieb still.

 

Sein Schweigen zeigt eindeutig das er die Hadithe nicht wahrheitsgetreu niederschrieb. Bukhary gebraucht es in seinem Buch einen Hadith nur halbzuüberliefern um so Wahrheiten zu verstecken. DIe Überlieferungen Fälschen tat er auch.

 

inb Hajar al Asqalani schreibt in seinem Fath al Bari 10/227:

 

Dies war eines dieser seltsamen Dinge die in Bukhary existierten, er gab Hadithe wieder mit einer Überlieferungskette jedoch mit zwei Kontexten.

 

Wenn du dir Bukhary durchliest, wirst du wissen was der Sunnitische Gelehrte meinte.

 

Inshallah geht es heute abend weiter lieber Bruder, dann schauen wir uns andere Dinge an.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mashallah liebe Brüder, ich bewundere eure Argumentationsfähigkeit.

 

Alles über die Ahl-ul-Bayt (as) hat Kopf und Fuß und vor allem Sinn. Sie waren so reines Herzens, während, wie du schon sagst, andere sich gegenseitig bekämpft haben. Weiter so Brüder mashallah. Ihr bleibt fair aber sachlich und das ist sehr gut.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Das war ja noch nicht alles lieber Bruder, es gibt zahlreiche Beweise, aber wie du siehst schiebst du die Meinungsverschiedenheit immer auf die Rechtsschule anstatt einfach mal zu sagen das Beide Rechtsschulen nicht die Moral, das Ansehen des Besten Menschen dieser Welt gefährden wollen.

 

Bruder, ihr habt noch kein Hadith gebracht, welches objektiv gesehen eine Beleidigung oder Herabwürdigung des Propheten darstellt. Wenn du Sachen wie die Fehlbarkeit der Propheten nicht als Meinungsverschiedenheit akzeptierst, sondern als Herabwürdigung ansiehst, dann entwürdigen alle Sunniten den Propheten. Meinst du keiner von uns liebt den Gesandten Allahs?

 

Das Problem ist nur, du lernst den Propheten nicht aus der Sicht seiner eigenen Familie kennen, viel mehr lernst du ihn von 120.000 Gefährten kennen, die nach eurer Meinung alle Rechtschaffen waren, auf der Höchsten Stufe ihres Imans, obwohl sie sich gegenseitig bekämpften und zerstückelten, und sich auch oft des Takfirs bezichtigten.

 

So traurig es auch ist, aber die Familie des Propheten bekämpfte sich ebenfalls. Aischa kämpfte gegen Ali, möge Allah ihnen alle vergeben und ihnen der höchsten Rang geben. Sie waren am Ende alle Menschen und Menschen machen Fehler. Keiner von ihnen hatte eine üble Absicht, ihr Ziel war eigentlich das gleiche. Aber das ist wieder ein großes Thema.

 

Aber warum sollte ich nicht von den Gefährten des Propheten nehmen, wo Allah ihnen doch die Tazikyyah im Quran geben hat, in dem er seine Zufriedenheit mit ihnen erklärt hat?

 

Du hast dich ebenfalls nicht zum Urteil von Thirmidhi geäußert der Aisha recht gab, und Thirmidhi ist kein shiitischer Gelehrte, hat Thirmidhi ein Fehler im Hukm begangen laut deiner Ansicht?

 

Erstens: Das Werk Sunan al-Tirmidhi ist kein Buch des Fiqh, sondern eine Hadithsammlung. Entsprechend beziehen sich die Anmerkungen des Autors in der Regel auf die Authentizität der Überlieferungen und nicht auf Urteile, die aus ihnen gefällt werden. Entsprechend hat mich auch der Zusatz "da es ihn davor schützt mit seinem eigenen Urin bespritzt zu werden" verwundert. Nachdem ich nachgeschlagen habe musste ich jedoch feststellen, dass dieser Satz überhaupt nicht unter diesem Hadith zu finden ist. Al-Tirmidhi sagte lediglich: "Das Hadith Aischas ist das beste zu diesem Thema und das authentischste, während das Hadith von Umar nur in Form der Erzählung von [...] von Umar überliefert wird, welcher sagte: Der Prophet (saws) sah mich im Stehe urinieren und sagte: Oh Umar! Uriniere nicht im Stehen! Ich urinierte danach nie wieder im Stehen. Abu Isa sagte: Dieses Hadith wurde nur von Abdel-Karim bin Abi al-Mukhariq bis zurück zum Propheten berichtet, welcher von den Gelehrten des Hadith für schwach befunden wurde." Und so weiter. Man sieht also, das al-Tirmidhi lediglich sagte, dass dies das authentischste Hadith für das Verbot des Urinierens im Stehen sei, während andere Hadithe dazu, wie das Hadith von Umar, schwach sind.

 

Siehe: http://www.al-eman.c...?BID=9&CID=2#s9

 

Zweitens: Selbst wenn al-Tirmidhi das Urinieren im Stehen für verboten erachtet hätte oder er geglaubt hätte, dass der Prophet nie im Stehen urinierte, so wäre dies auch kein Problem, denn dass es Meinungsverschiedenheiten im Fiqh gibt ist eine normale Sache. Und selbst wenn seine Ansicht so gewesen wäre, wäre dies noch längst keine Verleugnung des Hadiths Bukharis.

 

Im Sunnitischen Werk Tarikh Baghdad, Band 2, Seite 12:

 

Uhaid bin Abi Jafar sagte: Ich hörte Muhammad bin Ismail (Imam al-Bukhari) sagen: Ich hörte einige Hadithe in Basra und schrieb sie in Syrien und hörte einige Hadithe in Syrien und schrieb sie in Agypten.

 

Dann fragte ich ihn: O Aba Abdullah,Schriebst du sie genau so auf wie sie waren ?

 

Daraufhin antwortete er nicht und blieb still.

 

Es ist kein Zeichen einer gesunden Beweisführung sich anzuschicken das Schweigen einer Person zu interpretieren. Der erste mag sagen: Er schwieg weil er in die Verlegenheit kam zugeben zu müssen, dass er einige Hadithe nur nach ihrer Bedeutung aufschrieb und nicht wörtlich. Der andere mag sagen: Er schwieg aus Missbilligung einer solchen Frage, deren Antwort selbstverständlich ist, denn er überlieferte ausschließlich wortwörtlich. Der dritte sagt vielleicht: Er war abgelenkt und hat die Frage überhört. Wer soll hier entscheiden wer Recht hat? Das ist alles reine Vermutung und Fischen im Trüben und man kann damit nicht ernsthaft irgendetwas beweisen.

 

Daher: Das einzige was uns dieser Dialog lehrt ist, dass Bukhari einige Hadithe nicht sofort aufschrieb, sondern erst als er die Gelegenheit oder Möglichkeit dazu hatte. Wer jetzt sagt er hätte sie sich unmöglich merken können, den verweise ich auf die Studenten des Wissens in unserer Zeit, unter denen das vollständige Auswendiglernen von Sahih al-Bukhari keine Seltenheit ist.

 

Dies war eines dieser seltsamen Dinge die in Bukhary existierten, er gab Hadithe wieder mit einer Überlieferungskette jedoch mit zwei Kontexten.

 

Wenn du dir Bukhary durchliest, wirst du wissen was der Sunnitische Gelehrte meinte.

 

Ich denke man kann Bukhari rauf und runter lesen und wird nicht verstehen was mit "zwei Kontexten" gemeint sein soll. Das dürfte daran liegen, dass hier ein grober Schnitzer in der Übersetzung vorliegt. Es sollte heißen "zwei Wortlaute" nicht "zwei Kontexte".

 

Nun was hat es damit auf sich. Wovon al-Hafiz Ibn Hajar redet und was er mit diesen Worten kommentierte ist ein Hadith, welches Bukhari von seinem Schaykh Ibrahim bin Musa einmal mit dem Wortlaut "eines Tages" und einmal mit dem Wortlaut "eines Tages oder eines Nachts" überliefert, d.h. einmal ohne Zweifel und einmal mit. Al-Hafiz kommt zu dem Schluss, dass der Zweifel auf den Schaykh von Ibrahim bin Musa - Isa bin Yunus - zurückgeht, und Bukhari dieses Hadith von seinem Schaykh in zwei Versionen gehört hat. Einmal mit dem Zweifel und einmal ohne, weswegen er es auch in zwei Versionen berichtet. Danach folgt sein Kommentar, dass dies zu den ungewöhnlichen Sachen in Sahih al-Bukhari gehört, und es ist in der Tat ungewöhnlich zwei Wortlaute mit der selben Überlieferungskette zu finden, aber der Hintergrund macht klar, dass dies keine Kritik ist, sondern lediglich ein Hinweis auf einen interessanten Umstand.

 

Ohnehin kann ich nur sagen, dass der Versuch Ibn Hajar als Zeuge gegen Sahih al-Bukhari heranzuziehen, nur nach hinten losgehen kann, denn er war bekannt für seine Verteidigung Bukharis gegen jede Kritik.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Leider fehlt es dir am Islamischen Wissen hinsichtlich vieler Dinge. Du sagst das die Ahlulbeit die reingesprochen wurden Von allah sich gegenseitig bekriegte. Erstens gehört Aisha nicht zur Ahlulbeit laut den Shiiten und selbst laut euren Überlieferungen, wie hadith al Kitha. Die Frauen gehören nicht zur Prophetenfamilie.

 

Du Sprichst davon das die Überlieferungen die bis jetzt genannt wurden nicht dem Propheten Herabwürdigen, dies kommt daher da du die Erziehung hinsichtlich der Liebe und Wertschätzung des Propheten von Menschen erlangst die Machtbesessen waren etc., wir jedoch beziehen unser Wissen hinsichtlich dieser Tatsache von seiner Reinen Familie, daher hast du kein Maß welches dir erklärt was den Propheten herab würdigt und was nicht.

 

Des weiteren gibt es noch genug Hadithe welche den Propheten in den Dreck ziehen, jedoch diese nun zu übersetzen etc. würde uns nicht weiterhelfen da du kein Maß besitzt und meinst solche Dinge seien sehr normal.

 

Es gibt genug Gelehrte die Bukhary kritisieren besser gesagt hadithe aus seinem Buch etc., schaut beispielsweise diese Sunnitische Seite an die einen ganzen Beitrag verfasst hat, mit sehr viel Matrial, besonderes unter dem Punkt Critic:

 

http://www.islamieducation.com/en/miscellaneous/muslim-and-bukhari-are-the-only-source-of-sunnah.html

 

Auch Ibn Hajar kritisierte Bukhary desöfteren sagt jedoch das er der Beste Gelehrte aus Khurasan war etc.

 

Du machst desweiteren deinen Eignen Tafsir von Hadithen ^^, und führst nichtmal eine Gelehrtenmeinung hinzu, dies ist keine Diskussion auf Islamischer Wissenschaftlicher Basis.

 

Ich hab von dir so gut wie garnicht Zitate von deinen Gelehrten gelesen zu den Themen die wir ansprachen, du redest dich eher raus anstatt uns handfeste Beweise zu liefern lieber Bruder. Zitiere doch mal deine Gelehrten.

 

Inshallah, machen wir weiter wenn du eine Wissenschaftliche Diskussion beginnst, mit Quellenangabe so wie wir es machten, ansonsten macht es kein Sinn deine persönliche Verteidigung jeder Überlieferung zu lesen.

 

wa salam

 

ps. sorry für Rechtschreibfehler und sonstiges ^^, musste schnell schreiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

 

Ich habe nichts gesagt, als du unseren Schaykh Imam al-Bukhari als Nasibi verunglimpft hast. Ich habe zugehört als du deine Vorwürfe vorgebracht hast und ich habe geduldig und sachlich geantwortet. Auch als du impliziert hast, dass die Gefährten des Propheten versuchten ihm nach seinem Tod eins auszuwischen habe ich nichts gesagt. Nun gehst du weiter und beleidigst mich und alle Sunniten damit, dass wir keine Liebe und Wertschätzung für den Propheten hätten. Ich bin enttäuscht dass du auf ein solch niedriges Niveau absinkst, nur weil deine Agitationen nicht fruchten.

 

Aber ich werde weiter Rede und Antwort stehen!

 

Nun wirfst du mir auch vor ich würde selbst Tafsir zu Hadithen machen, ich würde keine Gelehrtenaussagen bringen und keine Quellen nennen. Aber ich frage dich: Zu welchem Hadith habe ich Tafsir gemacht und wozu willst du Gelehrtenaussagen? Das einzige Hadith über welches wir gesprochen haben ist jenes über das Urinieren im Stehen, und die Meinung der Sunniten hierzu ist bekannt, weshalb ich es für unnötig erachtet habe hier extra Zitate zu bemühen. Lass dir aber versichert sein, dass keiner unserer Gelehrten das Hadith von Aischa herangezogen hat, um das Hadith in Sahih al-Bukhari für schwach zu erklären, und wenn du darauf bestehst kann ich dir gerne Erklärungen der Gelehrten bringen.

 

Aber ich werde jetzt erst mal ganz offen und ehrlich mit dir sein, auch wenn es weh tut. Ich weiß warum du auf einmal diese merkwürdigen Vorwürfe und Forderungen bringst. Ein wissenschaftlicher Dialog mit dir ist schlichtweg überhaupt nicht möglich, da du wahrscheinlich kein Wort Arabisch kannst und nur die miserabel übersetzen Schnippsel antisunnitischer Herzseiten hier rein kopierst, die du weder verstanden (Stichwort: "Kontexte") noch überprüft (Stichwort: al-Tirmidhi) geschweige denn hinterfragt hast. Wenn man dir also eine Antwort auf die Vorwürfe gibt, was sollst du dann anderes tun als sie abzulehnen oder merkwürdige Forderungen zu stellen? Ein solcher Dialog ist in etwa so fruchtbar wie der Dialog mit einer Wand, denn schließlich kann ich mir "Answering-Ansar" und seine deutschen Ableger auch allein durchlesen...

 

 

Verzeih die Offenheit, aber das musste raus. Wer austeilt (und das nicht zu knapp) der muss auch einstecken können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Ruhig Blut lieber akhi,

 

Ich habe nichts gesagt, als du unseren Schaykh Imam al-Bukhari als Nasibi verunglimpft hast. Ich habe zugehört als du deine Vorwürfe vorgebracht hast und ich habe geduldig und sachlich geantwortet. Auch als du impliziert hast, dass die Gefährten des Propheten versuchten ihm nach seinem Tod eins auszuwischen habe ich nichts gesagt. Nun gehst du weiter und beleidigst mich und alle Sunniten damit, dass wir keine Liebe und Wertschätzung für den Propheten hätten. Ich bin enttäuscht dass du auf ein solch niedriges Niveau absinkst, nur weil deine Agitationen nicht fruchten.

 

Ich werde dir demnächst Beweise Liefern das Bukhary Nasb in sich hatte von sunnitischen Gelehrten, aber auch die Beweise wirst du wieder so runter interpretieren das sie aufeinmal nichts mehr Wert sind. Eine Sachliche Antwort ist für mich wenn man seine Gelehrten zitiert besonders wenn dein Gegenüber dir Referenzen zu deinen Gelehrten gibt, und nicht einfach ein Text verfasst (ohne Gelehrte aufzuführen) und dann meint,dies sei Antwort der Ahlulsunnah.

Zu den Gefährten "die ihn versuchten eine auszuwischen" sind nicht alle Gefährten gemeint, denn es gab genug Gefährten wie Abu Dhar (ra) die gegen die Verbrennung der Hadithe des Heiligen Propheten etc, und das Verbot die Hadithe des Propheten zu rezitieren entgegenzuwirken.

Und hinsichtlich der Liebe, so bitte ich dich nicht so emotional zu antworten sondern Lieber mit Verstand lieber Bruder. Erstens meinte ich damit nicht das kein Sunnite den Propheten liebt, zweitens sprach ich von der Erziehung der Liebe, der Wertschätzung etc hinsichtlich des Propheten und die kann man wahrlich nur von den Menschen erlangen die ihn tagtäglich erlebten nähmlich seine eigene Familie. Ich verknüpfte meine Argumentation mit der Aussage das es doch komisch ist das die Ahlulbeit bei euch nicht solche Hadithe überliefert, wie das stehende Urinieren, Das nackte herumlaufen, Moses jagt ein Stein nackt und schlägt auf den Stein ein, etc....

Wie gesagt es wurden ja nichtmal alle Überlieferungen Aufgelistet.

Du sagst meine Argumentationen Fruchten nicht, währendessen ich zumeist deine Gelehrten zitiert habe, und du aus ihren Aussagen deinen eigenen Tafsir gemacht hast. So frage ich mich wessen Argumentation fruchtet nicht. jener der hier Zeilen schreibt und meint das sei die Meinung der Ahlulsunnah ohne je einen Gelehrten zu zitieren, oder jener der Gelehrte zitiert.

 

Nun wirfst du mir auch vor ich würde selbst Tafsir zu Hadithen machen, ich würde keine Gelehrtenaussagen bringen und keine Quellen nennen. Aber ich frage dich: Zu welchem Hadith habe ich Tafsir gemacht und wozu willst du Gelehrtenaussagen? Das einzige Hadith über welches wir gesprochen haben ist jenes über das Urinieren im Stehen, und die Meinung der Sunniten hierzu ist bekannt, weshalb ich es für unnötig erachtet habe hier extra Zitate zu bemühen.

 

Du sagst zu der Tafsir zu diesem Hadith sei bekannt unter den Sunniten, ich jedoch hörte schon verschiedene Varianten hinsichtlich dieser Überlieferung, und Allah ist mein Zeuge, es war sheikh 3ar3our wenn ich mich zurecht entsinne welcher behauptete das der Prophet irgendeine Krankheit in den Beinen gehabt Hätte, müsste ich nochmals nachschauen ob er es war. Deshalb lieber Bruder, Zitate wären schon schön ;-)

 

Aber ich werde jetzt erst mal ganz offen und ehrlich mit dir sein, auch wenn es weh tut. Ich weiß warum du auf einmal diese merkwürdigen Vorwürfe und Forderungen bringst. Ein wissenschaftlicher Dialog mit dir ist schlichtweg überhaupt nicht möglich, da du wahrscheinlich kein Wort Arabisch kannst und nur die miserabel übersetzen Schnippsel antisunnitischer Herzseiten hier rein kopierst, die du weder verstanden (Stichwort: "Kontexte") noch überprüft (Stichwort: al-Tirmidhi) geschweige denn hinterfragt hast. Wenn man dir also eine Antwort auf die Vorwürfe gibt, was sollst du dann anderes tun als sie abzulehnen oder merkwürdige Forderungen zu stellen? Ein solcher Dialog ist in etwa so fruchtbar wie der Dialog mit einer Wand, denn schließlich kann ich mir "Answering-Ansar" und seine deutschen Ableger auch allein durchlesen...

 

Mein Arabisch ist gut, mein Hocharabisch noch nicht das Beste und es muss besser werden. Wie kannst du sagen das ein wissenschaftlicher Dialog mit mir nicht möglich sei, wenn du doch bisjetzt keinen Geführt hast? Das ist eine äußerst fragwürdige Logik.

Hättest du es mit mir Probiert dann könntest du diese Aussage treffen, hast du jedoch nicht. Und wie gesagt ich hab ja nicht mal 2 Prozent von dem Gepostet was alles noch zu sagen gibt hinsichtlich al bukhary. Hinsichtlich der Sache von Thirmidhi muss ich nochmals nachschauen ob sie direkt unter dem Hadith stand oder aus einem anderen Buch entnommen wurde, werde ich demnächst nachfragen für dich.

 

Kommen wir zum Urinieren im Stehen zurück: Einige Gelehrte der Ahlulsunnah betrachten es als Makruh, sunnitische Fatwa seite:

 

http://www.islamonline.net/servlet/Satellite?pagename=IslamOnline-English-Ask_Scholar/FatwaE/FatwaE&cid=1119503546118

 

Weiterhin auf dieser Sunnitischen Fatwa Seite lesen wir das das Urinieren im stehen makruh ist:

 

http://qa.sunnipath.com/issue_view.asp?HD=1&ID=15025&CATE=239

 

dort lesen wir unterallem das Qadi al-Shawkani sagt das dies auch die Ansicht der Mehrheit der Gelehrten sei.

 

du sagstest jedoch;

 

Ich sagte mit keinem Wort es sei für uns makruh, ich verwies lediglich auf die Ansicht vieler schiitischer Maraaji' dass es makruh sei, also dass selbst sie es nicht als verboten ansahen.

 

Auch wenn in diesen sunnitischen Fatwas steht das es unter einigen Umständen erlaubt sei ist das urteil trotzdem Makruh, wenn ihr nun meint das der prophet das beste Beispiel der Menschheit Makruh Taten begeht, dann behaltet diesen Gedanken für euch.

 

Genau deswegen sprach ich von Wissenschaftlicher Debatte, und nicht deine eigene Argumentation, denn wie du siehst sind die Gelehrten der Ahlulsunnah nicht deiner Meinung

 

Wenn du weiter diskutieren möchtest dann nur wissenschaftlich und nicht deine eigenen Tafasir und Aussagen.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Eine Sachliche Antwort ist für mich wenn man seine Gelehrten zitiert besonders wenn dein Gegenüber dir Referenzen zu deinen Gelehrten gibt, und nicht einfach ein Text verfasst (ohne Gelehrte aufzuführen) und dann meint,dies sei Antwort der Ahlulsunnah.

Das Problem ist, dass sich die Gelehrten nicht mit dreisten Anschuldigungen wie denen, mit denen du daherkommst, abgegeben haben. Sie haben die Beweise betrachtet und ihr Urteil gefällt. Wo soll ich dir also Aussagen zu deinem Kasperle-Theater, von wegen dies sei eine Beleidigung des Propheten, herholen?

 

Wenn du wissen willst wir ihr Urteil zum Urinieren im Stehen ist, so kann ich es dir sagen. Sie bestätigen zunächst einmal einhellig, dass der Prophet im Stehen urinierte. Das Hadith von Hudayfah wurde außer von al-Bukhari unter anderem noch von folgenden Gelehrten überliefert und für authentisch erklärt:

 

  • Muslim [sahih Muslim 273
  • Abu Dawud [sunan Abu Dawud 23]
  • Ibn Jarir al-Tabari [Tafsir al-Tabari 4/2/177]
  • Ibn Kathir [Musnad al-Faruq - 1/122]
  • Ibn Hajar al-Asqalani [Fath al-Bari - 1/392]
  • Ahmad Schakir [umdah al-Tafsir 1/646]

Und bezüglich der Bewertung sagt Ibn Qudamah al-Maqdisi: "Es ist mustahab im Sitzen zu urinieren."

Und als Anmerkung zum Hadith von Hudayfah sagt er: "Wahrscheinlich ist, dass er an einem Platz war, an welchem er sich nicht setzen konnte." (Al-Mughni / Buch über die Reinheit / S.5

 

Und hinsichtlich der Liebe, so bitte ich dich nicht so emotional zu antworten sondern Lieber mit Verstand lieber Bruder. Erstens meinte ich damit nicht das kein Sunnite den Propheten liebt, zweitens sprach ich von der Erziehung der Liebe, der Wertschätzung etc hinsichtlich des Propheten und die kann man wahrlich nur von den Menschen erlangen die ihn tagtäglich erlebten nähmlich seine eigene Familie.

Wie soll ich anders als emotional reagieren, wenn du mir unterstellst es wäre normal für mich, wenn der Prophet durch den Dreck gezogen wird? Das sind deine Worte! Und diese treffen wohl auf jeden Sunniten zu, der seine Erziehung von den machthungrigen Verbrechern erhalten hat. Es fällt mir schwer hier die Fassung zu bewahren. Ich sage dir: Wenn du wahrhaftig bist, dann zeige mir wo wir den Propheten durch den Dreck ziehen! Was für eine infame Behauptung. Alles womit du kommst ist Urinieren im Stehen....

 

Du sagst meine Argumentationen Fruchten nicht, währendessen ich zumeist deine Gelehrten zitiert habe, und du aus ihren Aussagen deinen eigenen Tafsir gemacht hast. So frage ich mich wessen Argumentation fruchtet nicht. jener der hier Zeilen schreibt und meint das sei die Meinung der Ahlulsunnah ohne je einen Gelehrten zu zitieren, oder jener der Gelehrte zitiert.

 

Du zitierst Schweigen und nicht existente Aussage. Was erwartest du also?

 

Auch wenn in diesen sunnitischen Fatwas steht das es unter einigen Umständen erlaubt sei ist das urteil trotzdem Makruh, wenn ihr nun meint das der prophet das beste Beispiel der Menschheit Makruh Taten begeht, dann behaltet diesen Gedanken für euch.

Diesen Gedanken hast doch erst du hervorgebracht und versuchst ihn mit Fatawa unbekannter Schuyukh zu belegen, welche behaupten es sei makruh, obwohl der Prophet es getand hat. Wieso tust du das? Wieso lehnst du nicht ihre Fatawa ab anstatt al-Bukhari anzuklagen, wo wir doch gesehen haben, dass dieses Hadith eine Breite Basis unter den Hadithgelehrten der Sunnah hat. Oder hast du vielleicht einmal darüber nachgedacht, dass jene die sagen es sei makruh vielleicht eine andere Definition für makruh verwenden als du? Nein, du versuchst zwanghaft al-Bukhari hieraus einen Strick zu drehen, soweit dass ich es nur noch als lächerlich bezeichnen kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Das Problem ist, dass sich die Gelehrten nicht mit dreisten Anschuldigungen wie denen, mit denen du daherkommst, abgegeben haben. Sie haben die Beweise betrachtet und ihr Urteil gefällt. Wo soll ich dir also Aussagen zu deinem Kasperle-Theater, von wegen dies sei eine Beleidigung des Propheten, herholen?

 

Wenn du wissen willst wir ihr Urteil zum Urinieren im Stehen ist, so kann ich es dir sagen. Sie bestätigen zunächst einmal einhellig, dass der Prophet im Stehen urinierte. Das Hadith von Hudayfah wurde außer von al-Bukhari unter anderem noch von folgenden Gelehrten überliefert und für authentisch erklärt:

 

* Muslim [sahih Muslim 273

* Abu Dawud [sunan Abu Dawud 23]

* Ibn Jarir al-Tabari [Tafsir al-Tabari 4/2/177]

* Ibn Kathir [Musnad al-Faruq - 1/122]

* Ibn Hajar al-Asqalani [Fath al-Bari - 1/392]

* Ahmad Schakir [umdah al-Tafsir 1/646]

 

 

Und bezüglich der Bewertung sagt Ibn Qudamah al-Maqdisi: "Es ist mustahab im Sitzen zu urinieren."

Und als Anmerkung zum Hadith von Hudayfah sagt er: "Wahrscheinlich ist, dass er an einem Platz war, an welchem er sich nicht setzen konnte." (Al-Mughni / Buch über die Reinheit / S.5

 

Du hast leider wenig wissen, es gab genug Gelehrte die sich hinsichtlich solcher Anschuldigungen geäußert haben und versucht haben aus shiitischen Werken schwache Überlieferungen rauszuknüpfen um zu beweisen das ihr Standpunkt nicht irgendetwas verwunderndes sei.

 

Ich kenne das Urteil hinsichtlich des Urinieren im stehen und es ist laut der mehrheit der ahlulsunnah makruh. Der Hadith wurde unter der Ahlulsunnah zwar als authentisch gewehrtet (was ich nie leugnete) trotz dessen ist es makruh im stehen zu urinieren wie ich dir von den Seiten zeigte. Sie bilden halt nur ausreden warum der Prophet dies tat.

 

Wie soll ich anders als emotional reagieren, wenn du mir unterstellst es wäre normal für mich, wenn der Prophet durch den Dreck gezogen wird? Das sind deine Worte! Und diese treffen wohl auf jeden Sunniten zu, der seine Erziehung von den machthungrigen Verbrechern erhalten hat. Es fällt mir schwer hier die Fassung zu bewahren. Ich sage dir: Wenn du wahrhaftig bist, dann zeige mir wo wir den Propheten durch den Dreck ziehen! Was für eine infame Behauptung. Alles womit du kommst ist Urinieren im Stehen....

 

Die Überlieferungen wurden schon zu oft im Forum präsentiert, und deine Antwortart mag es nicht erlauben andere hier aufzulisten, denn es wird immer wieder eine Ausrede geben.

 

Wurde ich dir nun zumbeispiel den Vorfall mit Moses präsentieren, wo er nackt in der Öffentlichkeit einem Stein hinterläuft der ihm seine Anziehsachen Klaute, und die Juden dies sahen und sagte Moses hat wahrlich.......(möchte hier nicht erwähnen) so würdest dies auch herabmindern. Wozu also die Mühe? :-)

 

Diesen Gedanken hast doch erst du hervorgebracht und versuchst ihn mit Fatawa unbekannter Schuyukh zu belegen, welche behaupten es sei makruh, obwohl der Prophet es getand hat. Wieso tust du das? Wieso lehnst du nicht ihre Fatawa ab anstatt al-Bukhari anzuklagen, wo wir doch gesehen haben, dass dieses Hadith eine Breite Basis unter den Hadithgelehrten der Sunnah hat. Oder hast du vielleicht einmal darüber nachgedacht, dass jene die sagen es sei makruh vielleicht eine andere Definition für makruh verwenden als du? Nein, du versuchst zwanghaft al-Bukhari hieraus einen Strick zu drehen, soweit dass ich es nur noch als lächerlich bezeichnen kann.

 

Und hier wird deine Unwissenheit nochmals bestätigt, unbekannte Gelehrte? Sheikh M. S. Al-Munajjid ist unbekannt, al Shawkani ist unbekannt? Naja wie du siehst es macht kein Sinn desweiteren haben sie erklärt in den Fatwas warum sie es als Makruh bezeichnen und al

Shawkani sagte das dies die Mehrheit der Gelehrten behauptet. Ich glaube al Shawkani mehr als dir.

 

Inshallah ist die diskussion hiermit beendet, wenn du mehr über al bukhary lesen willst und dies aus einer SUnnitischen Seite so kannst du hier lesen wie oft er Kritisiert wurde etc:

 

http://www.islamieducation.com/en/miscellaneous/muslim-and-bukhari-are-the-only-source-of-sunnah.html

 

ich keine Zeit dies alles zu übersetzen.

 

in meinen Zukünftigen Vorträgen werde ich auch andere Bukhary Überlieferungen aufbringen, ich denke mal du wirst diesem Forum erhalten bleiben, so wirst du an zukünftigen Diskussion teilnehmen können.

 

Wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Leider fehlt es dir am Islamischen Wissen hinsichtlich vieler Dinge. Du sagst das die Ahlulbeit die reingesprochen wurden Von allah sich gegenseitig bekriegte. Erstens gehört Aisha nicht zur Ahlulbeit laut den Shiiten und selbst laut euren Überlieferungen, wie hadith al Kitha. Die Frauen gehören nicht zur Prophetenfamilie.

 

 

#salam#

 

[33.32] O Frauen des Propheten, ihr seid nicht wie andere Frauen! Wenn ihr rechtschaffen seid, dann seid nicht geziert im Reden, damit nicht der, in dessen Herzen Krankheit ist, Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten.

[33.33] Und bleibt in euren Häusern und prunkt nicht wie in den Zeiten der Unwissenheit, und verrichtet das Gebet und zahlet die Zakat, und gehorchet Allah und Seinem Gesandten. Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen.

Also wie wir sehen sind diese Suren an die Frauen des Propheten(saw) gerichtet, wie kannst du Bruder dann sagen das die Frauen des Propheten(saw) nicht zur Ahlulbayt gehören?

Eine ganz einfache Frage akhi wenn du verheiratet bist mit eine Frau oder zwei oder drei gehören deine Frauen dann nicht zur deiner Familie?

Zubehaupten nur Ali(ra), Fatima(ra), Hussein(ra), Hassan(ra) gehören zur Ahlulbayt aber die Frauen des Propheten(saw) nicht ist schlicht einfach falsch.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

[33.32] O Frauen des Propheten, ihr seid nicht wie andere Frauen! Wenn ihr rechtschaffen seid, dann seid nicht geziert im Reden, damit nicht der, in dessen Herzen Krankheit ist, Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten.

[33.33] Und bleibt in euren Häusern und prunkt nicht wie in den Zeiten der Unwissenheit, und verrichtet das Gebet und zahlet die Zakat, und gehorchet Allah und Seinem Gesandten. Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen.

Also wie wir sehen sind diese Suren an die Frauen des Propheten(saw) gerichtet, wie kannst du Bruder dann sagen das die Frauen des Propheten(saw) nicht zur Ahlulbayt gehören?

Eine ganz einfache Frage akhi wenn du verheiratet bist mit eine Frau oder zwei oder drei gehören deine Frauen dann nicht zur deiner Familie?

Zubehaupten nur Ali(ra), Fatima(ra), Hussein(ra), Hassan(ra) gehören zur Ahlulbayt aber die Frauen des Propheten(saw) nicht ist schlicht einfach falsch.

 

#wasalam#

 

#salam#

 

Zum Verständnis von Koranversen, gehört entweder der Koran selbst oder die Überlieferungen des Heiligen Propheten. Diese Zwei Verse wurden schon oft genug auch im Deutschen Raum besprochen.

 

Ich hab momentan wenig Zeit zu übersetzen, jedoch schau dir diese Interessant antwort (Shiitischer Tafsir) an, mit Sunnitischen Beweisen bestückt, die weit bekannt sind, unter allem auch der Hadith ul Kitha der dir verdeutlicht wer zu der Ahlulbeit gehörte:

 

[Pickthal 33:32] O ye wives of the Prophet! Ye are not like any other women. If ye keep your duty (to Allah), then be not soft of speech, lest he in whose heart is a disease aspire (to you), but utter customary speech.

[Pooya/Ali Commentary 33:32] (see commentary for verse 28)

[Pickthal 33:33] And stay in your houses. Bedizen not yourselves with the bedizenment of the Time of Ignorance. Be regular in prayer, and pay the poor-due, and obey Allah and His messenger. Allah's wish is but to remove uncleanness far from you, O Folk of the Household, and cleanse you with a thorough cleansing.

[Pooya/Ali Commentary 33:33]

 

Obedience to Allah's law sums up all duties. Regular prayer (seeking nearness to Allah) and regular charity (doing good to fellow-creatures) are mentioned as specially symbolical of the religion of Allah, Islam.

 

The first command in this verse "stay in your houses" was violated by A-isha when she went to Iraq to organise a mischievous campaign against Ali about whom the Holy Prophet said:

 

"O Ali, you are to me as Harun was to Musa. You are my brother in this world and the hereafter. Your flesh is my flesh, your blood is my blood. You and me are from one and the same light."

 

In his sermon at Ghadir Khum (see commentary of Ma-idah: 67) he invoked Allah to be a friend of those who loved Ali and be an enemy of those who opposed Ali.

 

Bukhari has recorded in the chapter "What happened in the houses of the Prophet's wives" in the book "Jihad and Travel" of his Sahih, vol. 2, p. 125, that while delivering an address from the pulpit, the Holy Prophet pointed towards A-isha's house and said: "Here lies the scandal; here lies the scandal; here lies the scandal, where the horn of Shaytan would be rising." In the words of Sahih Muslim: "The Prophet came out of the house of A-isha and remarked: "Here is the head of infidelity where the horn of Shaytan will rise." Refer to Sahih Muslim, vol. 2,0.502.

 

"Verily Allah intends to keep off from you uncleanness, O you Ahl ul Bayt and purify you with a thorough purification" is a separate verse revealed on a particular occasion but placed here. Please refer to Aqa Mahdi Puya's note in the commentary of verses 28 to 32.

 

The time, occasion and people concerned in connection with the revelation of the above noted verse have been discussed and made known in many authentic books of the Muslim scholars.

 

The one and only reference available to the commentators is the event of the blanket (Hadith al Kisa).

 

The "event of the blanket" has been written by the following authors whom the Muslim Ummah acclaim with one voice.

 

(1) Ahmad bin Muhammad bin Hanbal (241 H) "Musnad" (Egypt: 131 H) pages 259, 285, 292.

 

(2) Muslim bin Hajjaj Nayshapuri (261 H) Sahih Muslim" (Egypt: 1349) vol. 4, page 116.

 

(3) Abi Isa Muhammad Tirmidhi (275 or 279 H) "Sahih Tirmidhi" (Sharah ibnul Arabi) (Egypt: 1352 H) vol. 13 pages 200, 248.

 

(4) Ahmed ibn Shu-ayb Nisa-i (303 H) "Khasa-is" (Egypt: 1348 H) page 4.

 

(5) Ibn Jarir Tabari (310 H) "Tafsir Tabari" (Jama ul Bayan fi Tafsir il Quran) (Egypt: 1331 H) vol.22, page 5.

 

(6) Sulayman bin Ahmad Al Tibrani (360 H) "Al Mu-jam Al Saghir" (Dehli: 1311 H), page 34, 75.

 

(7) Hakim Nayshapuri (405 H) "Al Mustadrak" (Hyderabad Deccan: 1334 H), pages 146, 147, 148.

 

(8) Yusuf bin Abdullah ibni Abdul Birr (463 H) "Al Isti-ab" (Hyderabad Deccan: 1346 H),

 

vol. 2, page 460.

 

9. Ali bin Ahmad Al Wahidi (468 H) "Asbab ul Nuzul" (Egypt: 1315 H) pages 266, 267.

 

Tirmidhi, Ibn Jarir Tabari, Hakim and Tibrani have related from Ummi Salima that when this verse was revealed the Holy Prophet was under a blanket or mantle along with Ali, Fatimah, Hasan and Husayn, and he declared that his family consisted of only these persons. Ummi Salima, his wife, within whose quarters the revelation came, asked permission to be included in the group under the blanket, but she was politely refused permission. The group is known ever since with the epithet "panjtan pak" or "the holy group of five". These are the persons who were compared by the Holy Prophet with the ark of Nuh wherein those who embarked were saved, while those who sought shelter elsewhere were drowned. Refer to Tafsir Azizi by Shah Abdul Aziz and Tafsir Durr al Manthur by Jalal al Din al Suyuti. In Yanabi al Mawaddat, page 87, Shaykh al Islam writes that A-isha said: "Ayah al Tat-hir refers only to the Holy Prophet, Ali, Fatimah, Hasan and Husayn. No wife of his is included." On page 280 of volume two of Sharah Nuwi of Sahih Muslim it is written that when Zayd bin Arqam was asked whether the wives of the Holy Prophet are included in the Ahl ul Bayt, he said: "By Allah the wives of the Holy Prophet cannot be included in the Ahl ul Bayt at all, because after the pronouncement of divorce the wives are reverted to their parent; and, moreover, sadqah (charity) is prohibited to be given to the Ahl ul Bayt." Also please refer to the commentary of Shura: 42 and Ali Imran : 61 for further confirmation and proofs.

 

Some commentators report this tradition through A-isha who says that this event took place in her house. So two wives of the Holy Prophet have confirmed that they both were not given permission by the Holy Prophet to come under the blanket, so they could never be described as Ahl ul Bayt.

 

Thalabi reports that when A-isha was asked as to why she violated the command of Allah "to stay in your houses" by going to the battle of Jamal against Ali, she said:

 

"It was my fate. I saw the Holy Prophet taking Ali, Fatima, Hasan and Husain under his mantle and heard him saying: 'O Allah, these are my Ahl ul Bayt. Keep off impurity from them.' I asked him: 'Am I not of your Ahl ul Bayt?' He said: 'Go away from here. You are not of my Ahlul Bayt.'"

 

Abu Dawud and Malik relate from Anas that for six months after the revelation of this verse every morning, while going for fajr salat, the Holy Prophet used to recite this verse at the door of Fatimah's house.

 

In verse 73 of Hud Sara is addressed as Ahli Bayt, not as the wife of Ibrahim but as the mother of prophet Is-haq, because the state of being a wife of a prophet gives no privilege to a woman as stated above and clearly indicated by the Holy Prophet himself, and decisively proved by the condemnation of the wives of Nuh and Lut.

 

Innama implies the determined decision or will of Allah. Although the decision of a created being may not take effect at all, but the will of Allah takes immediate effect. There cannot be a slightest gap of time or space in the will of Allah taking effect. When He commands: "Be"; it becomes. Refer to Baqarah: 117; Nahl: 40 Maryolm: 35; Ya Sin 83; Mumin: 68 and Qamar 50. It is not only the will of Allah but the declaration of its effect. Since the Ahl ul Bayt have been thoroughly purified, they remain thoroughly purified for ever. The prayer of Ibrahim in Baqarah: 127 to 129 is prayed to continue the excellence in themselves and in their descendants mentioned in Baqarah: 124. When a quality or attribute is described or mentioned in indefinite sense it refers to the perfect possibility. The purity in this verse is absolute purity. Polytheism (shirk) is described in the Quran as impurity and also the greatest iniquity (refer to Luqman : 13). Refer to the commentary of Baqarah: 124 for the condition that imamah is not bestowed on those who have ever (even once in their lives) worshipped any ghayrallah. All the companions of the Holy Prophet and his wives were polytheists before embracing Islam. Only the Holy Prophet, Ali, Fatimah, Hasan and Husayn were at that time free from the dirt of shirk, therefore they alone could be throughly purified.

 

Aqa Mahdi Puya says:

 

(i) Innama (verily or only) signifies exclusive distinction. To emphasise this exclusiveness, the second object of the verb yudh-hiba (keep off)-the phrase ankum (from you)-has been put before the first object rijs (uncleanness); and for further emphasis, the phrase Ahl ul Bayt has been mentioned to explain the pronoun ankum (from you). The grammatical structure of the whole clause indicates that this a unique privilege or distinction granted to the Ahl ul Bayt only, excluding all others.

 

(ii)

 

The verb yuridu implies that the continuous will or intention of Allah is His creative will or intention, not legislative. To interpret the will as the legislative will as in Ma-idah: 6, distorts the whole fabric of the verse and renders meaningless the exclusive particle and the constructional arrangement. Even then it means that only the Ahl ul Bayt exclusively achieved the standard.

 

(iii) This verse is a preface to verses 77 to 79 of al Waqi-ah: "Verily this is an honourable (Karim) Quran, in a hidden (preserved) book, which no one can touch save the purified." (Refer to page 3.)

 

(iv) The excellences of Ahl ul Bayt have been openly demonstrated in the event of mubahilah (refer to the commentary of Ali Imran : 61).

 

(v) The Ahl ul Bayt had only been thoroughly purified by Allah because of their total submission to Allah's will and their state of being always in communion with Allah.

 

The event of revelation of this verse as reported by Jabir bin Abdullah Ansari, one of the most reliable companions of the Holy Prophet has been mentioned in "Awalim al Ulum" by Shaykh Abdullah bin Nurullah Al-Bahrayni and is reproduced here:-

 

In the name of Allah, the beneficent, the merciful. It is reported by Jabir bin Abdullah Ansari that Fatimah Zahra said;

 

One day my father, the messenger of Allah, came into (my house),

 

and said "Fatimah! Peace be on you." "Peace be on you too." I replied.

 

"I am not feeling well." He said.

 

"May Allah keep you safe from weakness, O my father." I prayed.

 

"Fatimah! Please bring the Yamani blanket and cover me with it." He said.

 

So I brought the Yamani blanket and covered him with it. I turned my eyes upon his face. It was shining bright like a full moon in its full glory and splendour.

 

Then, not a moment passed before my son, Hasan, walked in and said:

 

"Peace be on you, mother."

 

"Peace be on you too, my dearest darling" I answered.

 

"I breathe the pure aroma of the messenger of Allah, my grandfather, coming from you!" He observed.

 

"True; your grandfather is under the blanket." I confirmed.

 

Hasan went near his grandfather (covered with the blanket) and said:

 

"Peace be on you, grandfather, the messenger of Allah, may I join you under the blanket?"

 

"Peace be on you, my son, my companion at the spring of Kawthar, come in."

 

He went inside the blanket.

 

Then, not a moment passed, before my son, Husayn, walked in and said: "Peace be on you, mother." "Peace be on you too, my dearest darling" I answered .

 

"I breathe the pure aroma of the messenger of Allah, my grandfather, coming from you!" He observed .

 

"True, your grandfather and your brother are under the blanket." I confirmed.

 

Husayn went near the blanket (under which his grandfather was resting with his brother) and said:

 

"Peace be on you grandfather, the choice of Allah, may I join you both under the blanket ?"

 

"Peace be on you, my son, the saviour of my people, come in."

 

He went inside the blanket.

 

In that instant Abul Hasan. Amir al Muminin, Ali ibn abi Talib, stepped in and said:

 

"Peace be on you, O the daughter of the messenger of Allah!"

 

"Peace be on you too, Abul Hasan, Amir al Muminin." I answered.

 

"Fatimah, I breathe the pure aroma of my brother, the son of my uncle, the messenger of Allah, coming from you!" He observed.

 

"True, he is under the blanket with your sons" I confirmed.

 

Ali went near the blanket and said:

 

"Peace be on you, the messenger of Allah, may I join you (all) under the blanket?"

 

"Peace be on you, my brother, the executor of my will, my successor, my standard bearer, come in."

 

Ali went inside the blanket.

 

Then I went near the blanket and said:

 

"Peace be on you, my father, the messenger of Allah, may I join you (all), under the blanket?"

 

"Peace be on you; my daughter my darling, come in."

 

I went inside the blanket.

 

As soon as all of us united under the blanket, my father, the messenger of Allah, held the two ends of the blanket and raised his right hand toward the heaven and said:

 

"O Allah! These are my Ahl ul Bayt, very special to me, my near and dear ones, my own flesh and blood; whoso annoys them disturbs me; whoso makes them sad makes me unhappy. I make war on those who carry on hostilities against them; I am well disposed towards those who make their peace with them; I oppose those who run counter to them; I favour those who love them. They are from me and I am from them. So send Thy blessings, benefits, mercy, protection and favours on me and on them, and keep off from them uncleanliness, and purify them with a thorough purification."

 

Thereupon The Almighty and the Glorious Allah said: "O My angels and the dwellers of the heavens, verily I have not created the indeclinable sky, the levelled earth, the bright moon, the resplendent sun, the rotating cosmic system, the flowing seas, and the sailing ship, but for the sake of and in the love of the five souls lying underneath the blanket."

 

The trusted Jibrail asked:

 

"O Lord! Who are underneath the blanket?" The Almighty and the Glorious replied:

 

"They are the 'Ahl ul Bayt' of the Prophet, the custodians of the message; they are-Fatimah, her father, her husband and her sons."

 

Jibrail (submissively) asked:

 

"O Lord! May I descend on the earth and be the sixth with them?"

 

"Yes. I give you permission," said Allah.

 

The trusted angel, Jibrail, came down (on the earth), and said:

 

"Peace be on you, O the messenger of Allah. The Highest High says: "Peace be on you. And distinguishes you with greetings and blessings.

 

He tells you:

 

'In the name of My majesty and glory, verily, I have not created the indeclinable sky, the levelled earth, the bright moon, the resplendent sun, the rotating cosmic system, the flowing seas, and the sailing ship, but for your sake and in your love.'

 

And He has also given me permission to be with you. So may I have your permission O the messenger of Allah."

 

The messenger of Allah replied: "Peace be on you, O the custodian of Allah's revelation, come in and join (us)."

 

Jibrail came in and joined us under the blanket.

 

He told my father: "Verily, Allah has sent a revelation to you. He said:

 

'Verily Allah's wish is but to keep off from you uncleanness, O Ahl ul Bayt, and to purify you (with) a thorough purification.'"

 

Ali asked my father: "O messenger of Allah, tell us that which makes our assembly under this blanket an event of surpassing excellence before Allah."

 

The Prophet replied:

 

"In the name of He who sent me as a truthful prophet, and chose me as a redeemer to convey His message, I declare that no assembly of our followers and devotees, on the earth, where this event is narrated shall spend a single moment but the mercy of Allah will envelop them, then and there; and countless angels of Allah shall pray for the remission of their sins till the group of the faithful disperse."

 

Ali declared:

 

"Well then, by the Lord of the Ka-bah, we have attained our end, and have been rendered successful, so also our followers!"

 

The Holy Prophet said again:

 

"O Ali! In the name of He who sent me as a truthful Prophet, and chose me as a redeemer to convey His message, I declare that in any of the assemblies of our followers and devotees, on the earth, where this event is narrated, there would not be a grief-stricken among them, but Allah dispels his worries; nor there would be a downcast, among them, but Allah disperses his sorrows; nor would there be a needy, among them, but Allah meets his de

 

Wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Zum Verständnis von Koranversen, gehört entweder der Koran selbst oder die Überlieferungen des Heiligen Propheten. Diese Zwei Verse wurden schon oft genug auch im Deutschen Raum besprochen.

 

Ich hab momentan wenig Zeit zu übersetzen, jedoch schau dir diese Interessant antwort (Shiitischer Tafsir) an, mit Sunnitischen Beweisen bestückt, die weit bekannt sind, unter allem auch der Hadith ul Kitha der dir verdeutlicht wer zu der Ahlulbeit gehörte:

 

[Pickthal 33:32] O ye wives of the Prophet! Ye are not like any other women. If ye keep your duty (to Allah), then be not soft of speech, lest he in whose heart is a disease aspire (to you), but utter customary speech.

[Pooya/Ali Commentary 33:32] (see commentary for verse 28)

[Pickthal 33:33] And stay in your houses. Bedizen not yourselves with the bedizenment of the Time of Ignorance. Be regular in prayer, and pay the poor-due, and obey Allah and His messenger. Allah's wish is but to remove uncleanness far from you, O Folk of the Household, and cleanse you with a thorough cleansing.

[Pooya/Ali Commentary 33:33]

 

Obedience to Allah's law sums up all duties. Regular prayer (seeking nearness to Allah) and regular charity (doing good to fellow-creatures) are mentioned as specially symbolical of the religion of Allah, Islam.

 

The first command in this verse "stay in your houses" was violated by A-isha when she went to Iraq to organise a mischievous campaign against Ali about whom the Holy Prophet said:

 

"O Ali, you are to me as Harun was to Musa. You are my brother in this world and the hereafter. Your flesh is my flesh, your blood is my blood. You and me are from one and the same light."

 

In his sermon at Ghadir Khum (see commentary of Ma-idah: 67) he invoked Allah to be a friend of those who loved Ali and be an enemy of those who opposed Ali.

 

Bukhari has recorded in the chapter "What happened in the houses of the Prophet's wives" in the book "Jihad and Travel" of his Sahih, vol. 2, p. 125, that while delivering an address from the pulpit, the Holy Prophet pointed towards A-isha's house and said: "Here lies the scandal; here lies the scandal; here lies the scandal, where the horn of Shaytan would be rising." In the words of Sahih Muslim: "The Prophet came out of the house of A-isha and remarked: "Here is the head of infidelity where the horn of Shaytan will rise." Refer to Sahih Muslim, vol. 2,0.502.

 

"Verily Allah intends to keep off from you uncleanness, O you Ahl ul Bayt and purify you with a thorough purification" is a separate verse revealed on a particular occasion but placed here. Please refer to Aqa Mahdi Puya's note in the commentary of verses 28 to 32.

 

The time, occasion and people concerned in connection with the revelation of the above noted verse have been discussed and made known in many authentic books of the Muslim scholars.

 

The one and only reference available to the commentators is the event of the blanket (Hadith al Kisa).

 

The "event of the blanket" has been written by the following authors whom the Muslim Ummah acclaim with one voice.

 

(1) Ahmad bin Muhammad bin Hanbal (241 H) "Musnad" (Egypt: 131 H) pages 259, 285, 292.

 

(2) Muslim bin Hajjaj Nayshapuri (261 H) Sahih Muslim" (Egypt: 1349) vol. 4, page 116.

 

(3) Abi Isa Muhammad Tirmidhi (275 or 279 H) "Sahih Tirmidhi" (Sharah ibnul Arabi) (Egypt: 1352 H) vol. 13 pages 200, 248.

 

(4) Ahmed ibn Shu-ayb Nisa-i (303 H) "Khasa-is" (Egypt: 1348 H) page 4.

 

(5) Ibn Jarir Tabari (310 H) "Tafsir Tabari" (Jama ul Bayan fi Tafsir il Quran) (Egypt: 1331 H) vol.22, page 5.

 

(6) Sulayman bin Ahmad Al Tibrani (360 H) "Al Mu-jam Al Saghir" (Dehli: 1311 H), page 34, 75.

 

(7) Hakim Nayshapuri (405 H) "Al Mustadrak" (Hyderabad Deccan: 1334 H), pages 146, 147, 148.

 

(8) Yusuf bin Abdullah ibni Abdul Birr (463 H) "Al Isti-ab" (Hyderabad Deccan: 1346 H),

 

vol. 2, page 460.

 

9. Ali bin Ahmad Al Wahidi (468 H) "Asbab ul Nuzul" (Egypt: 1315 H) pages 266, 267.

 

Tirmidhi, Ibn Jarir Tabari, Hakim and Tibrani have related from Ummi Salima that when this verse was revealed the Holy Prophet was under a blanket or mantle along with Ali, Fatimah, Hasan and Husayn, and he declared that his family consisted of only these persons. Ummi Salima, his wife, within whose quarters the revelation came, asked permission to be included in the group under the blanket, but she was politely refused permission. The group is known ever since with the epithet "panjtan pak" or "the holy group of five". These are the persons who were compared by the Holy Prophet with the ark of Nuh wherein those who embarked were saved, while those who sought shelter elsewhere were drowned. Refer to Tafsir Azizi by Shah Abdul Aziz and Tafsir Durr al Manthur by Jalal al Din al Suyuti. In Yanabi al Mawaddat, page 87, Shaykh al Islam writes that A-isha said: "Ayah al Tat-hir refers only to the Holy Prophet, Ali, Fatimah, Hasan and Husayn. No wife of his is included." On page 280 of volume two of Sharah Nuwi of Sahih Muslim it is written that when Zayd bin Arqam was asked whether the wives of the Holy Prophet are included in the Ahl ul Bayt, he said: "By Allah the wives of the Holy Prophet cannot be included in the Ahl ul Bayt at all, because after the pronouncement of divorce the wives are reverted to their parent; and, moreover, sadqah (charity) is prohibited to be given to the Ahl ul Bayt." Also please refer to the commentary of Shura: 42 and Ali Imran : 61 for further confirmation and proofs.

 

Some commentators report this tradition through A-isha who says that this event took place in her house. So two wives of the Holy Prophet have confirmed that they both were not given permission by the Holy Prophet to come under the blanket, so they could never be described as Ahl ul Bayt.

 

Thalabi reports that when A-isha was asked as to why she violated the command of Allah "to stay in your houses" by going to the battle of Jamal against Ali, she said:

 

"It was my fate. I saw the Holy Prophet taking Ali, Fatima, Hasan and Husain under his mantle and heard him saying: 'O Allah, these are my Ahl ul Bayt. Keep off impurity from them.' I asked him: 'Am I not of your Ahl ul Bayt?' He said: 'Go away from here. You are not of my Ahlul Bayt.'"

 

Abu Dawud and Malik relate from Anas that for six months after the revelation of this verse every morning, while going for fajr salat, the Holy Prophet used to recite this verse at the door of Fatimah's house.

 

In verse 73 of Hud Sara is addressed as Ahli Bayt, not as the wife of Ibrahim but as the mother of prophet Is-haq, because the state of being a wife of a prophet gives no privilege to a woman as stated above and clearly indicated by the Holy Prophet himself, and decisively proved by the condemnation of the wives of Nuh and Lut.

 

Innama implies the determined decision or will of Allah. Although the decision of a created being may not take effect at all, but the will of Allah takes immediate effect. There cannot be a slightest gap of time or space in the will of Allah taking effect. When He commands: "Be"; it becomes. Refer to Baqarah: 117; Nahl: 40 Maryolm: 35; Ya Sin 83; Mumin: 68 and Qamar 50. It is not only the will of Allah but the declaration of its effect. Since the Ahl ul Bayt have been thoroughly purified, they remain thoroughly purified for ever. The prayer of Ibrahim in Baqarah: 127 to 129 is prayed to continue the excellence in themselves and in their descendants mentioned in Baqarah: 124. When a quality or attribute is described or mentioned in indefinite sense it refers to the perfect possibility. The purity in this verse is absolute purity. Polytheism (shirk) is described in the Quran as impurity and also the greatest iniquity (refer to Luqman : 13). Refer to the commentary of Baqarah: 124 for the condition that imamah is not bestowed on those who have ever (even once in their lives) worshipped any ghayrallah. All the companions of the Holy Prophet and his wives were polytheists before embracing Islam. Only the Holy Prophet, Ali, Fatimah, Hasan and Husayn were at that time free from the dirt of shirk, therefore they alone could be throughly purified.

 

Aqa Mahdi Puya says:

 

(i) Innama (verily or only) signifies exclusive distinction. To emphasise this exclusiveness, the second object of the verb yudh-hiba (keep off)-the phrase ankum (from you)-has been put before the first object rijs (uncleanness); and for further emphasis, the phrase Ahl ul Bayt has been mentioned to explain the pronoun ankum (from you). The grammatical structure of the whole clause indicates that this a unique privilege or distinction granted to the Ahl ul Bayt only, excluding all others.

 

(ii)

 

The verb yuridu implies that the continuous will or intention of Allah is His creative will or intention, not legislative. To interpret the will as the legislative will as in Ma-idah: 6, distorts the whole fabric of the verse and renders meaningless the exclusive particle and the constructional arrangement. Even then it means that only the Ahl ul Bayt exclusively achieved the standard.

 

(iii) This verse is a preface to verses 77 to 79 of al Waqi-ah: "Verily this is an honourable (Karim) Quran, in a hidden (preserved) book, which no one can touch save the purified." (Refer to page 3.)

 

(iv) The excellences of Ahl ul Bayt have been openly demonstrated in the event of mubahilah (refer to the commentary of Ali Imran : 61).

 

(v) The Ahl ul Bayt had only been thoroughly purified by Allah because of their total submission to Allah's will and their state of being always in communion with Allah.

 

The event of revelation of this verse as reported by Jabir bin Abdullah Ansari, one of the most reliable companions of the Holy Prophet has been mentioned in "Awalim al Ulum" by Shaykh Abdullah bin Nurullah Al-Bahrayni and is reproduced here:-

 

In the name of Allah, the beneficent, the merciful. It is reported by Jabir bin Abdullah Ansari that Fatimah Zahra said;

 

One day my father, the messenger of Allah, came into (my house),

 

and said "Fatimah! Peace be on you." "Peace be on you too." I replied.

 

"I am not feeling well." He said.

 

"May Allah keep you safe from weakness, O my father." I prayed.

 

"Fatimah! Please bring the Yamani blanket and cover me with it." He said.

 

So I brought the Yamani blanket and covered him with it. I turned my eyes upon his face. It was shining bright like a full moon in its full glory and splendour.

 

Then, not a moment passed before my son, Hasan, walked in and said:

 

"Peace be on you, mother."

 

"Peace be on you too, my dearest darling" I answered.

 

"I breathe the pure aroma of the messenger of Allah, my grandfather, coming from you!" He observed.

 

"True; your grandfather is under the blanket." I confirmed.

 

Hasan went near his grandfather (covered with the blanket) and said:

 

"Peace be on you, grandfather, the messenger of Allah, may I join you under the blanket?"

 

"Peace be on you, my son, my companion at the spring of Kawthar, come in."

 

He went inside the blanket.

 

Then, not a moment passed, before my son, Husayn, walked in and said: "Peace be on you, mother." "Peace be on you too, my dearest darling" I answered .

 

"I breathe the pure aroma of the messenger of Allah, my grandfather, coming from you!" He observed .

 

"True, your grandfather and your brother are under the blanket." I confirmed.

 

Husayn went near the blanket (under which his grandfather was resting with his brother) and said:

 

"Peace be on you grandfather, the choice of Allah, may I join you both under the blanket ?"

 

"Peace be on you, my son, the saviour of my people, come in."

 

He went inside the blanket.

 

In that instant Abul Hasan. Amir al Muminin, Ali ibn abi Talib, stepped in and said:

 

"Peace be on you, O the daughter of the messenger of Allah!"

 

"Peace be on you too, Abul Hasan, Amir al Muminin." I answered.

 

"Fatimah, I breathe the pure aroma of my brother, the son of my uncle, the messenger of Allah, coming from you!" He observed.

 

"True, he is under the blanket with your sons" I confirmed.

 

Ali went near the blanket and said:

 

"Peace be on you, the messenger of Allah, may I join you (all) under the blanket?"

 

"Peace be on you, my brother, the executor of my will, my successor, my standard bearer, come in."

 

Ali went inside the blanket.

 

Then I went near the blanket and said:

 

"Peace be on you, my father, the messenger of Allah, may I join you (all), under the blanket?"

 

"Peace be on you; my daughter my darling, come in."

 

I went inside the blanket.

 

As soon as all of us united under the blanket, my father, the messenger of Allah, held the two ends of the blanket and raised his right hand toward the heaven and said:

 

"O Allah! These are my Ahl ul Bayt, very special to me, my near and dear ones, my own flesh and blood; whoso annoys them disturbs me; whoso makes them sad makes me unhappy. I make war on those who carry on hostilities against them; I am well disposed towards those who make their peace with them; I oppose those who run counter to them; I favour those who love them. They are from me and I am from them. So send Thy blessings, benefits, mercy, protection and favours on me and on them, and keep off from them uncleanliness, and purify them with a thorough purification."

 

Thereupon The Almighty and the Glorious Allah said: "O My angels and the dwellers of the heavens, verily I have not created the indeclinable sky, the levelled earth, the bright moon, the resplendent sun, the rotating cosmic system, the flowing seas, and the sailing ship, but for the sake of and in the love of the five souls lying underneath the blanket."

 

The trusted Jibrail asked:

 

"O Lord! Who are underneath the blanket?" The Almighty and the Glorious replied:

 

"They are the 'Ahl ul Bayt' of the Prophet, the custodians of the message; they are-Fatimah, her father, her husband and her sons."

 

Jibrail (submissively) asked:

 

"O Lord! May I descend on the earth and be the sixth with them?"

 

"Yes. I give you permission," said Allah.

 

The trusted angel, Jibrail, came down (on the earth), and said:

 

"Peace be on you, O the messenger of Allah. The Highest High says: "Peace be on you. And distinguishes you with greetings and blessings.

 

He tells you:

 

'In the name of My majesty and glory, verily, I have not created the indeclinable sky, the levelled earth, the bright moon, the resplendent sun, the rotating cosmic system, the flowing seas, and the sailing ship, but for your sake and in your love.'

 

And He has also given me permission to be with you. So may I have your permission O the messenger of Allah."

 

The messenger of Allah replied: "Peace be on you, O the custodian of Allah's revelation, come in and join (us)."

 

Jibrail came in and joined us under the blanket.

 

He told my father: "Verily, Allah has sent a revelation to you. He said:

 

'Verily Allah's wish is but to keep off from you uncleanness, O Ahl ul Bayt, and to purify you (with) a thorough purification.'"

 

Ali asked my father: "O messenger of Allah, tell us that which makes our assembly under this blanket an event of surpassing excellence before Allah."

 

The Prophet replied:

 

"In the name of He who sent me as a truthful prophet, and chose me as a redeemer to convey His message, I declare that no assembly of our followers and devotees, on the earth, where this event is narrated shall spend a single moment but the mercy of Allah will envelop them, then and there; and countless angels of Allah shall pray for the remission of their sins till the group of the faithful disperse."

 

Ali declared:

 

"Well then, by the Lord of the Ka-bah, we have attained our end, and have been rendered successful, so also our followers!"

 

The Holy Prophet said again:

 

"O Ali! In the name of He who sent me as a truthful Prophet, and chose me as a redeemer to convey His message, I declare that in any of the assemblies of our followers and devotees, on the earth, where this event is narrated, there would not be a grief-stricken among them, but Allah dispels his worries; nor there would be a downcast, among them, but Allah disperses his sorrows; nor would there be a needy, among them, but Allah meets his de

 

Wa salam

 

#salam#

 

Sorry akhi, aber diese Quranverse sind sehr verständlich und ganz klar an die Frauen des Propheten(saw) gerichtet.

Ich kenne den Hadih al Kisa.

Die Überlieferung von Timridhi wie folgt lautet:

Der Vers „Allah will nur jede Unreinheit von euch nehmen, ihr Leute des Hauses, und euch stets in vollkommener Weise rein halten.“ wurde dem Propheten im Haus von Um Salama offenbart. Der Prophet rief Fatima, Hassan und Hussain und hüllte sie in seinen Umhang und Ali war hinter ihm, so hüllte er auch ihn in den Umhang. Dann sprach er: "O Allah! Diese sind die Mitglieder meines Hauses. Halte sie fern von der Unreinheit und reinige sie mit einer volkommenen Reinheit. Umm Salama (die Frau des Prophete) fragte: Und gehöre ich auch zu ihnen? Er sagte: Du hast deine Stellung und du bist zum Besten."

Wieso Umm Salama(ra) nicht in Umhang vom unserem Propheten(saw) aufgenommen wurde ist ganz einfach, sie ist nicht mahram zum Ali(ra) und zweitens sie und die andere Frauen des Propheten(saw) wurden in den Suren [33.32] und [33.33] bereits erwähnt.

Ich frage dich noch mal Bruder würden deine Frau/en etwa nicht zur deiner Familie gehören?

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Sorry akhi, aber diese Quranverse sind sehr verständlich und ganz klar an die Frauen des Propheten(saw) gerichtet.

Ich kenne den Hadih al Kisa.

Die Überlieferung von Timridhi wie folgt lautet:

Der Vers „Allah will nur jede Unreinheit von euch nehmen, ihr Leute des Hauses, und euch stets in vollkommener Weise rein halten.“ wurde dem Propheten im Haus von Um Salama offenbart. Der Prophet rief Fatima, Hassan und Hussain und hüllte sie in seinen Umhang und Ali war hinter ihm, so hüllte er auch ihn in den Umhang. Dann sprach er: "O Allah! Diese sind die Mitglieder meines Hauses. Halte sie fern von der Unreinheit und reinige sie mit einer volkommenen Reinheit. Umm Salama (die Frau des Prophete) fragte: Und gehöre ich auch zu ihnen? Er sagte: Du hast deine Stellung und du bist zum Besten."

Wieso Umm Salama(ra) nicht in Umhang vom unserem Propheten(saw) aufgenommen wurde ist ganz einfach, sie ist nicht mahram zum Ali(ra) und zweitens sie und die andere Frauen des Propheten(saw) wurden in den Suren [33.32] und [33.33] bereits erwähnt.

Ich frage dich noch mal Bruder würden deine Frau/en etwa nicht zur deiner Familie gehören?

 

#wasalam#

 

Salam,

 

anscheinend hast du den Text nicht ganz gelesen und hast dir nur dies raus gefischt was dir lieb war.

 

Der Verse

 

Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen.

 

wurde zu einem anderen Anlass hinbabgesadt als die davorstehenden Ayas, jedoch unter dieser Ayah platziert.

 

Die Zeit, der Anlass und die Menschen hinsichtlich der Offenbarung des oben genannten Verses wurde in vielen Der Bücher der Ahlulsunnah ausdiskutiert und bekanntgemacht:

 

siehe:

 

(1) Ahmad bin Muhammad bin Hanbal (241 H) "Musnad" (Egypt: 131 H) pages 259, 285, 292.

 

(2) Muslim bin Hajjaj Nayshapuri (261 H) Sahih Muslim" (Egypt: 1349) vol. 4, page 116.

 

(3) Abi Isa Muhammad Tirmidhi (275 or 279 H) "Sahih Tirmidhi" (Sharah ibnul Arabi) (Egypt: 1352 H) vol. 13 pages 200, 248.

 

(4) Ahmed ibn Shu-ayb Nisa-i (303 H) "Khasa-is" (Egypt: 1348 H) page 4.

 

(5) Ibn Jarir Tabari (310 H) "Tafsir Tabari" (Jama ul Bayan fi Tafsir il Quran) (Egypt: 1331 H) vol.22, page 5.

 

(6) Sulayman bin Ahmad Al Tibrani (360 H) "Al Mu-jam Al Saghir" (Dehli: 1311 H), page 34, 75.

 

(7) Hakim Nayshapuri (405 H) "Al Mustadrak" (Hyderabad Deccan: 1334 H), pages 146, 147, 148.

 

(8) Yusuf bin Abdullah ibni Abdul Birr (463 H) "Al Isti-ab" (Hyderabad Deccan: 1346 H),

 

vol. 2, page 460.

 

9. Ali bin Ahmad Al Wahidi (468 H) "Asbab ul Nuzul" (Egypt: 1315 H) pages 266, 267.

 

Desweiteren lesen wir in Yanabi al Mawaddat, Seite 87 das A-isha sagte: das Ayah al Tathir

sich nur auf den heiligen Propheten bezieht, Ali, Fatimah, Hasan and Husayn. Keine Ehefrau von ihm ist mit einbegriffen."

 

Zu deiner Frage, ob meine Frau nicht zu meiner Familie gehören wird oder doch? Hier geht es um einen Reinheitsverse wo bestimmte Leute reingesprochen wurden, und die Antwort zu deiner Frage liegt in euren Quellen:

 

Seite 280 des Zweiten Bandes von Sharah Nuwi (sharh von Sahih Muslim)steht geschrieben das Zaid bin Arqam befragt wurde ob die Ehefrauen des Propheten mit einbegriffen sind in der Ahlulbeit, er sagte: Bei Allah, die Ehefrauen des Propheten können nicht in die Ahlulbeit einbezogen werden, da nach der Verkündung der Scheidung zurückkehren zu ihren Eltern.....

 

Was du wissen musst ist das die Ahlulbeit in der Arabische Fachsprache eine Andere Bedeutung haben kann als im Deen, Während der prophet festlegte wer zu Seiner Ahlulbeit gehörte und sie beim Namen nannte, währendessen in der Arabischen Fachsprache inder Ahlulbeit in einigen Fällen auch die Frau miteinbezogen werden kann bzw. ist.

 

Wieso Umm Salama(ra) nicht in Umhang vom unserem Propheten(saw) aufgenommen wurde ist ganz einfach, sie ist nicht mahram zum Ali(ra

 

was ist denn das nun für eine Aussage? könnte sie beispielsweise nicht neben Fatima (as) stehen, oder zwischen Fatima und dem Propheten? Des weiteren sagte der Prophet nicht zu ihr im Hadith, nein du bist nicht mahram. Drittens wirf ihr Um al mu2mineen Um Salma laut eurer aussage vor das sie nicht wusste das es nicht mahram sei unter den Kitha zu kommen? Kannst du mir dies anhand einer Überlieferung beweisen die uns erklärt das Um Salman nicht rein ging weil sie nicht Mahram war oder ist dies einfach nur die Erklärung deiner Gelehrten die viel später dazu kam?

 

Desweiteren hast den hadith al kitha zitiert wie folgt:

 

 

Der Vers „Allah will nur jede Unreinheit von euch nehmen, ihr Leute des Hauses, und euch stets in vollkommener Weise rein halten.“ wurde dem Propheten im Haus von Um Salama offenbart. Der Prophet rief Fatima, Hassan und Hussain und hüllte sie in seinen Umhang und Ali war hinter ihm, so hüllte er auch ihn in den Umhang. Dann sprach er: "O Allah! Diese sind die Mitglieder meines Hauses. Halte sie fern von der Unreinheit und reinige sie mit einer volkommenen Reinheit. Umm Salama (die Frau des Prophete) fragte: Und gehöre ich auch zu ihnen? Er sagte: Du hast deine Stellung und du bist zum Besten."

 

Bist du dir Sicher das er der Propheten nicht mit Er sagte: Nein Du hast deine Stellung und du bist zum Besten." antwortete? aber auch wenn nicht,

 

Was willst du mit dem Fettmarkierten Text sagen lieber Bruder, wir wissen das Um Salma (ra) zum Besten gehört!

 

desweiteren war unser THema ein anderes, vermischt die Themen nicht, wenn ihr speziell über dne Verse 33:33 reden wollt dann mach ein neues thema auf

 

Wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Du hast leider wenig wissen

قال حمار الطبيب توما *** لو أنصفوني لكنت أركب

لأنني جاهل بسيط *** وراكبي جاهل مركب

 

es gab genug Gelehrte die sich hinsichtlich solcher Anschuldigungen geäußert haben und versucht haben aus shiitischen Werken schwache Überlieferungen rauszuknüpfen um zu beweisen das ihr Standpunkt nicht irgendetwas verwunderndes sei.

 

Ich rede von den Ulama des Fiqh und des Hadith, welche von allen Sunniten anerkannte Autoritäten sind. Du scheinst hingen von den Duat der Wahabiten zu reden, wie Abdurrahman Dimaschiqiyah, Uthman al-Khamis, Faisal Nur und anderen. Wenn sie gute Argumente haben, dann ist es kein Schaden, wenn ich mir diese zu eigen mache. Es hat aber keinen expliziten Nutzen sie zu zitieren. Und was die Hadithe der Schiiten angeht, die habe ich gesehen und ich habe auch gesehen, dass in der Überlieferungskette "von einem Mann" vorkommt. Da brauche ich kein Gelehrter sein um zu sehen dass diese Kette schwach ist, weshalb ich das nicht erwähnt habe. Täuschung und Irreführung ist nicht meine Art.

Ich kenne das Urteil hinsichtlich des Urinieren im stehen und es ist laut der mehrheit der ahlulsunnah makruh.

Beweise deine Aussage.

 

 

Ich kenne das Urteil hinsichtlich des Urinieren im stehen und es ist laut der mehrheit der ahlulsunnah makruh. Der Hadith wurde unter der Ahlulsunnah zwar als authentisch gewehrtet (was ich nie leugnete) trotz dessen ist es makruh im stehen zu urinieren wie ich dir von den Seiten zeigte. Sie bilden halt nur ausreden warum der Prophet dies tat.

Wenn es irgendetwas zu kritisieren gäbe, dann das Urteil "makruh". Nicht aber Bukhari dafür dass er ein Hadith überliefert, über dessen Richtigkeit sich alle einig sind.

 

Und hier wird deine Unwissenheit nochmals bestätigt, unbekannte Gelehrte? Sheikh M. S. Al-Munajjid ist unbekannt, al Shawkani ist unbekannt? Naja wie du siehst es macht kein Sinn desweiteren haben sie erklärt in den Fatwas warum sie es als Makruh bezeichnen und al

Shawkani sagte das dies die Mehrheit der Gelehrten behauptet. Ich glaube al Shawkani mehr als dir.

Die Fatawa wurden von Ahmad Kutty und Sidi Suheil Laher geben. Was al-Munajid angeht, so ist er erstens ein Wahabi und zweitens sieht er es nicht als makruh an. Wenn du al-Schawkani heranziehst, dann bring bitte ein Zitat von ihm und nicht die Fatwa von Sidi Fulan. Soviel zum wissenschaftlichen Argumentieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

anscheinend hast du den Text nicht ganz gelesen und hast dir nur dies raus gefischt was dir lieb war.

 

Der Verse

 

Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen.

 

wurde zu einem anderen Anlass hinbabgesadt als die davorstehenden Ayas, jedoch unter dieser Ayah platziert.

 

Die Zeit, der Anlass und die Menschen hinsichtlich der Offenbarung des oben genannten Verses wurde in vielen Der Bücher der Ahlulsunnah ausdiskutiert und bekanntgemacht:

 

siehe:

 

(1) Ahmad bin Muhammad bin Hanbal (241 H) "Musnad" (Egypt: 131 H) pages 259, 285, 292.

 

(2) Muslim bin Hajjaj Nayshapuri (261 H) Sahih Muslim" (Egypt: 1349) vol. 4, page 116.

 

(3) Abi Isa Muhammad Tirmidhi (275 or 279 H) "Sahih Tirmidhi" (Sharah ibnul Arabi) (Egypt: 1352 H) vol. 13 pages 200, 248.

 

(4) Ahmed ibn Shu-ayb Nisa-i (303 H) "Khasa-is" (Egypt: 1348 H) page 4.

 

(5) Ibn Jarir Tabari (310 H) "Tafsir Tabari" (Jama ul Bayan fi Tafsir il Quran) (Egypt: 1331 H) vol.22, page 5.

 

(6) Sulayman bin Ahmad Al Tibrani (360 H) "Al Mu-jam Al Saghir" (Dehli: 1311 H), page 34, 75.

 

(7) Hakim Nayshapuri (405 H) "Al Mustadrak" (Hyderabad Deccan: 1334 H), pages 146, 147, 148.

 

(8) Yusuf bin Abdullah ibni Abdul Birr (463 H) "Al Isti-ab" (Hyderabad Deccan: 1346 H),

 

vol. 2, page 460.

 

9. Ali bin Ahmad Al Wahidi (468 H) "Asbab ul Nuzul" (Egypt: 1315 H) pages 266, 267.

 

Desweiteren lesen wir in Yanabi al Mawaddat, Seite 87 das A-isha sagte: das Ayah al Tathir

sich nur auf den heiligen Propheten bezieht, Ali, Fatimah, Hasan and Husayn. Keine Ehefrau von ihm ist mit einbegriffen."

 

Zu deiner Frage, ob meine Frau nicht zu meiner Familie gehören wird oder doch? Hier geht es um einen Reinheitsverse wo bestimmte Leute reingesprochen wurden, und die Antwort zu deiner Frage liegt in euren Quellen:

 

Seite 280 des Zweiten Bandes von Sharah Nuwi (sharh von Sahih Muslim)steht geschrieben das Zaid bin Arqam befragt wurde ob die Ehefrauen des Propheten mit einbegriffen sind in der Ahlulbeit, er sagte: Bei Allah, die Ehefrauen des Propheten können nicht in die Ahlulbeit einbezogen werden, da nach der Verkündung der Scheidung zurückkehren zu ihren Eltern.....

 

Was du wissen musst ist das die Ahlulbeit in der Arabische Fachsprache eine Andere Bedeutung haben kann als im Deen, Während der prophet festlegte wer zu Seiner Ahlulbeit gehörte und sie beim Namen nannte, währendessen in der Arabischen Fachsprache inder Ahlulbeit in einigen Fällen auch die Frau miteinbezogen werden kann bzw. ist.

 

 

 

was ist denn das nun für eine Aussage? könnte sie beispielsweise nicht neben Fatima (as) stehen, oder zwischen Fatima und dem Propheten? Des weiteren sagte der Prophet nicht zu ihr im Hadith, nein du bist nicht mahram. Drittens wirf ihr Um al mu2mineen Um Salma laut eurer aussage vor das sie nicht wusste das es nicht mahram sei unter den Kitha zu kommen? Kannst du mir dies anhand einer Überlieferung beweisen die uns erklärt das Um Salman nicht rein ging weil sie nicht Mahram war oder ist dies einfach nur die Erklärung deiner Gelehrten die viel später dazu kam?

 

Desweiteren hast den hadith al kitha zitiert wie folgt:

 

 

 

 

Bist du dir Sicher das er der Propheten nicht mit Er sagte: Nein Du hast deine Stellung und du bist zum Besten." antwortete? aber auch wenn nicht,

 

Was willst du mit dem Fettmarkierten Text sagen lieber Bruder, wir wissen das Um Salma (ra) zum Besten gehört!

 

desweiteren war unser THema ein anderes, vermischt die Themen nicht, wenn ihr speziell über dne Verse 33:33 reden wollt dann mach ein neues thema auf

 

Wa salam

 

#salam#

 

Der Vers 32:33 und 33:33 gehören zusammen und sind nicht separat, also ich habe dir die Ansicht der Ahlul Sunnah gesagt, die Ehefrauen gehören zur Ahlulbayt und da sind sich die Gelehrten einig. Der Vers ist außerdem kein Beweiß für Unfehlbarkeit, aber ich möchte das nicht weiter näher erläutern, weil ich weiß das die Schia da eine andere Ansicht vertritt, wir würden also uns nur im Kreis herumdrehen akhi.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Der Vers 32:33 und 33:33 gehören zusammen und sind nicht separat, also ich habe dir die Ansicht der Ahlul Sunnah gesagt, die Ehefrauen gehören zur Ahlulbayt und da sind sich die Gelehrten einig. Der Vers ist außerdem kein Beweiß für Unfehlbarkeit, aber ich möchte das nicht weiter näher erläutern, weil ich weiß das die Schia da eine andere Ansicht vertritt, wir würden also uns nur im Kreis herumdrehen akhi.

 

#wasalam#

 

Salam,

 

Inshallah mach demnächst einen Extra Thread auf dann bringe ich dir Aussagen deiner Gelehrten hinsichtlich der Tatsache wer zur Ahlulbeit gehört, gib mir jedoch zeit, da ich gerade andere wichtigere Dinge die den Shiitischen glauben betreffe übersetze. Ich hab dir jedoch auch schon Teilaussagen deiner Gelehrten in dem thread siehe oben gebracht.

 

Und zu Turuq Efendi, ist oki wie du meinst, du weisst einfach nicht wie man eine Debatte führt, wenn ich dir einen Gelehrten bringe der einen anderen Gelehrte zitiert und du dies keine wissenschaftliche Diskussion nennst, dann würde ich dir mal raten, geh in die Arabischen Ahlulsunnah räume in Paltalk, und siehe wie sie dort mit den Shiiten und auch umgekehrt debattieren, dann wirst du viel lernen.

 

Wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Wenn ich einige logische Punkte erwähnen dürfte damit eure Diskussion nicht weiter in die falsche Richtung geht. Sich an einem Punkt aufzuhängen bringt keiner Seite etwas. Wenn die Ahl us-Sunnah meinen der Prophet (s.) urinierte im stehen, so sollen sie diesen Gedanken für sich behalten und die Shi'atu 'Aliy behält ihre Ansicht für sich. Denn ob man nun beweist, ob der Prophet (s.) dies nun tat oder nicht wird keinem etwas bringen. Bruder TuruqEfendi, sagen wir mal, du hast recht, und nun? Wie wir sehen ändert sich dadurch nichts und wir kommen nicht weiter. Sprecht lieber über die Kernpunkte. Diese Kernpunkte klären dann solche detaillierten Fragen automatisch. Zudem möchte ich um eine respektvollere Diskussion bitten. Eine Diskussion wo man lesen muss, wie der eine zum anderen sagt, er habe einfach kein Wissen und der Andere wiederum mit dem Beispiel des Esels antwortet ist nun wirklich nicht angebracht. Diese Diskussion spaltet und leitet eher in die Irre, statt zu einigen und Recht zu leiten.

 

Wie wäre es wenn man dem Bruder TuruqEfendi erstmal nur Fragen stellt und somit daraus für sich einen Nutzen zieht. Erst dadurch können wir verstehen wie und was er denkt. Und wenn wir dies verstehen, können wir auch auf ihn eingehen. Ohne dein Gegenüber verstanden zu haben, kannst du dich nur mit ihm streiten. Eine Frage von mir wäre zum Beispiel, wie lässt es sich erklären, dass der Prophet (s.) Selbstmord begehen wollte und mit welcher Logik dies zu verteidigen sei. Ich würde mich auf eine gute Argumentation freuen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Es geht nicht um die Frage des Urinierens selbst Bruder, denn das ist in der Tat keine solch zentrale Angelegenheit, dass man ewig darüber streiten müsste. Das eigentliche Problem ist, dass diese Sache ein Beweis dafür sein soll, dass Sahih al-Bukhari nicht vertrauenswürdig ist, und das ist etwas was ich nicht akzeptiere. Die Religion ist kein Wunschkonzert, bei dem ich mir überlege was ich gut finde, und dann alles ablehne was nicht dazu passt, und alles akzeptiere was damit übereinstimmt.

 

Die Gelehrten der Sunniten sind zu dem Konsens gelangt, dass Sahih al-Bukhari und Sahih Muslim komplett authentisch sind. Das sind sie nicht aus sich selbst heraus und das hat man auch nicht einfach so beschlossen, sondern zu diesem Schluss kamen die Gelehrten des Hadith, nachdem sie beide Werke eingehend studierten und mit Hilfe der hadithwissenschaftlichen Methoden bewerteten.

 

Und das Beispiel mit dem Urinieren im Stehen war noch nicht einmal eine Sache, die nur Bukhari überliefert hat, sondern viele andere außer ihm haben dieses Hadith ebenso berichtet. Wogegen richtet sich also dieser Angriff? Gegen die sunnitische Hadithwissenschaft? Gegen das Sunnitentum selbst? Oder gegen was? Ich weiß es nicht.

 

 

Zu der Sache mit dem Selbstmord hatte ich mich bereits geäußert. Dieser Teil gehört nicht zum eigentlichen Hadith und ist eine Ziyadah, welche nicht auf den Propheten #sas# zurückgeführt werden kann, so wie das auch al-Hafiz in al-Fath erwähnt. Dies ist allerdings kein Widerspruch mit der Aussage der Sunniten Sahih al-Bukhari sei komplett authentisch, denn gemeint sind damit nur die Hadithe selbst. Anmerkungen, Zusätze und auch Kapiteleinleitungen sind damit nicht gemeint.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Vielen dank für deine Antwort.

 

Eine weitere Frage von mir wäre, tat der Prophet (s.) etwas, was verboten oder verpönt war?

 

Verstehe. Gilt diese Regel nur für Bukhari und Muslim oder für die Sihah as-Sitta? Und wenn man ein Hadith aus diesen erwähnt, so ist es Pflicht daran zu glauben?

 

Also gibt es im Bukhari Ahadithe mit schwachen, nicht authentischen oder gar erlogenen Zusätzen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Eine weitere Frage von mir wäre, tat der Prophet (s.) etwas, was verboten oder verpönt war?

Man müsste verpönt in diesem Zusammenhang erst einmal definieren...

 

Verstehe. Gilt diese Regel nur für Bukhari und Muslim oder für die Sihah as-Sitta? Und wenn man ein Hadith aus diesen erwähnt, so ist es Pflicht daran zu glauben?

Nein, das gilt nicht für alle sechs Bücher sondern nur für die Sahihayn. Aber das Prinzip ist, dass an jedes Hadith des Authentizität nachgewiesen ist geglaubt werden muss, egal aus welchem der Bücher.

 

Also gibt es im Bukhari Ahadithe mit schwachen, nicht authentischen oder gar erlogenen Zusätzen?

Nein, so meinte ich das nicht. Wenn es sich um Zusätze unter der Überlieferungskette handelt, welche zum Hadith gehören, so sind diese auch authentisch, dass ist hier aber nicht der Fall. Es handelt sich um einen angehängten Zusatz, welcher die Aussage eines der Überlieferer ist und kein Teil des Hadiths, wie es im arabischen Wortlaut auch klar wird:

حتى حزن النبي صلى الله عليه وسلم فيما بلغنا حزنا غدا منه مرارا كي يتردى من رؤوس شواهق الجبال

 

Leider wurden diese zwei sehr wichtigen Wörter in der gebrachten deutschen Übersetzung einfach übergangen. Es müsste heißen:

 

"Darüber wurde der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, - wie wir hörten - so sehr traurig, dass er versucht hat, sich von einem hohen Berg zu stürzen."

 

Zuzuordnen sind diese Worte Al-Zuhri und sie gehören damit nicht zudem was von Aischa berichtet wurde, sind also kein Teil das Hadiths.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

Man müsste verpönt in diesem Zusammenhang erst einmal definieren...

Das was man unter Makruh versteht.

 

Nein, das gilt nicht für alle sechs Bücher sondern nur für die Sahihayn. Aber das Prinzip ist, dass an jedes Hadith des Authentizität nachgewiesen ist geglaubt werden muss, egal aus welchem der Bücher.

Wieso werden die anderen Vier dann ebenfalls Sihah genannt, wenn sie nicht wie Bukhari und Muslim komplett authentisch sind?

Das heißt, du müsstest jeden Hadith aus Bukhari und Muslim annehmen so wie er da steht? Und auch wenn er, sagen wir mal, dem Quran widersprechen würde? Oder zum Beispiel der Ahl us-Sunnah? Die Antwort, es gäbe keinen Hadith der dies tut wäre nicht ausreichend. Wir gehen jetzt davon mal aus. Ist deine Antwort, wenn dies so wäre, würde man nicht daran glauben, aber da diese Bücher überprüft worden sind, und so etwas nicht in ihnen ist, werden sie als 100% Sahih bezeichnet?

 

Nein, so meinte ich das nicht. Wenn es sich um Zusätze unter der Überlieferungskette handelt, welche zum Hadith gehören, so sind diese auch authentisch, dass ist hier aber nicht der Fall. Es handelt sich um einen angehängten Zusatz, welcher die Aussage eines der Überlieferer ist und kein Teil des Hadiths, wie es im arabischen Wortlaut auch klar wird:

حتى حزن النبي صلى الله عليه وسلم فيما بلغنا حزنا غدا منه مرارا كي يتردى من رؤوس شواهق الجبال

 

Leider wurden diese zwei sehr wichtigen Wörter in der gebrachten deutschen Übersetzung einfach übergangen. Es müsste heißen:

 

"Darüber wurde der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, - wie wir hörten - so sehr traurig, dass er versucht hat, sich von einem hohen Berg zu stürzen."

 

Zuzuordnen sind diese Worte Al-Zuhri und sie gehören damit nicht zudem was von Aischa berichtet wurde, sind also kein Teil das Hadiths.

Das heißt also, Zusätze sind ebenfalls immer authentisch, außer in diesem Fall? Und diese Zusäte gehören zum Hadith dazu? Also ist somit ein Teil des Hadiths nicht authentisch? Wenn ich dich richtig verstehe, kann es also sein, dass es im Bukhari Ahadithe gibt die einen nicht authentischen Teil besitzen?

 

Doch in diesem Hadith sehe ich nicht, wo "Fima Balaganâ" erwähnt wird. Vielmehr läuft es flüssig, so als ob weiterhin 'Aischa reden würde. Wie kann es sein, dass zwei ganze Wörter die so eine gewichtige Bedeutung haben einfach übergangen werden? Wie ist dies zu erklären? Und wieso wird Az-Zuhri nicht erwähnt, sondern lediglich 'Aischa? Zum Vergleich der Hadith: alhamdulillah.net

 

"Es dauerte aber nicht mehr lange, da starb Waraqa und der Empfang von weiteren Offenbarungen erlebte für eine Weile einen Stillstand. Darüber wurde der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, so sehr traurig, dass er versucht hat, sich von einem hohen Berg zu stürzen. Und jedes Mal, wenn er eine Bergspitze erreichte, um sich von dort zu stürzen, erschien ihm Gabriel und sagte zu ihm: "O Muhammad, du bist wahrhaftig der Gesandte Allahs!" Dadurch wurde er beruhigt und zufrieden und kehrte zurück. Wenn sich aber die Zeitspanne, in der er auf die Offenbarung wartete, in die Länge zog, versuchte er es nochmal mit seinem Plan. Und jedes Mal, wenn er erneut eine Bergspitze erreichte, um sich von dort zu stürzen, erschien ihm Gabriel abermals und sagte dasselbe nochmal zu ihm. "
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Wieso werden die anderen Vier dann ebenfalls Sihah genannt, wenn sie nicht wie Bukhari und Muslim komplett authentisch sind?

Die Bezeichnung al-Sihah al-Sittah ist nicht die üblichste Bezeichnung, wurde aber von einigen Gelehrten benutzt um darauf zu verweisen, dass diese Bücher überwiegend authentisch in ihrem Inhalt sind. Darüber dass sie nicht vollständig authentisch sind herrscht indes Einstimmigkeit, schließlich wurden einige Hadithe von den Autoren der Bücher selbst für schwach befunden. Daher ist die gängigste Bezeichnung auch einfach al-Kutub al-Sittah.

 

Das heißt, du müsstest jeden Hadith aus Bukhari und Muslim annehmen so wie er da steht? Und auch wenn er, sagen wir mal, dem Quran widersprechen würde?

Es ist nicht möglich, dass ein authentisches Hadith dem Quran widerspricht genauso wie es unmöglich ist, dass eine Ayah einer anderen widerspricht.

 

Oder zum Beispiel der Ahl us-Sunnah?

Das ist etwas anderes. Wir wählen uns nicht die Hadithe nach unserer Überzeugung, sondern wir bauen unsere Überzeugung auf den Hadithen. Wenn man also einen Glauben hat, der den Worten des Propheten widerspricht, so muss er korrigiert werden.

 

Die Antwort, es gäbe keinen Hadith der dies tut wäre nicht ausreichend. Wir gehen jetzt davon mal aus.

Wenn dem so wäre, so dürfte man nicht nur die widersprüchlichen Hadithe ablehnen, sondern man müsste alle ablehnen, denn der Beweis für die Falschheit der gesamten Hadithwissenschaft wäre erbracht.

 

 

Das heißt also, Zusätze sind ebenfalls immer authentisch, außer in diesem Fall? Und diese Zusäte gehören zum Hadith dazu? Also ist somit ein Teil des Hadiths nicht authentisch? Wenn ich dich richtig verstehe, kann es also sein, dass es im Bukhari Ahadithe gibt die einen nicht authentischen Teil besitzen?

Was zum Hadith gehört ist authentisch. In diesem Fall gehört es nicht zum Hadith, sondern es ist eine angehängte Bemerkung eines der Überlieferer, welche auch als solche zu erkennen ist.

 

 

Doch in diesem Hadith sehe ich nicht, wo "Fima Balaganâ" erwähnt wird. Vielmehr läuft es flüssig, so als ob weiterhin 'Aischa reden würde. Wie kann es sein, dass zwei ganze Wörter die so eine gewichtige Bedeutung haben einfach übergangen werden?

Wie das sein kann musst du den Übersetzer fragen. Im Original sind diese Worte jedenfalls zu finden: http://www.islamweb....bk_no=0&ID=3852

In der englischen Übersetzung übrigens auch: http://www.usc.edu/s...ri/087.sbt.html

 

Und wieso wird Az-Zuhri nicht erwähnt, sondern lediglich 'Aischa?

Er wird in der Überlieferungskette erwähnt. Der Zusatz ist nur in seiner Überlieferung zu finden, daher werden die Worte ihm zugeordnet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...