Sign in to follow this  
Followers 0
samirashia

jetzt ist genug passiert

32 posts in this topic

#salam#

 

Da bleibt einem echt der Atem stehen, wie grausam und menschenverachtend. #heul#

Dieser Us-Soldat bzw. Kameramann der diese Aufnahmen macht und dabei jedes mal Yes sagt und die Opfer auslacht und verhöhnt, sollte man genauso ins Gefängnis stecken wie seine Kameraden die diese abscheuliche Tat verüben. :x

Man sollte sie alle ins Gefängnis stecken und qualvoll zu Grunde gehen lassen für das was sie unseren Geschwister angetan haben bzw. noch immer tun.

Von den Us-Soldaten ist man ja mitlerweile alles gewohnt, ich sag nur Abu-Ghuraib-Gefängnis, Guantánamo, Bagram etc..

Viele Politiker in unseren muslimischen Länder sind genauso Schuld daran, in ihren Händen klebt auch das Blut unserer Geschwister, weil sie die Besatzer dulden und sogar mit ihnen zusammenarbeiten!

Möge Allah unsere Geschwister beschützen.

Möge Allah subhana wa ta'ala die Besatzer in Irak, Afghanistan, Palästina, etc.. vernichten!

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Das Video ist glaub ich sogar schon älter. Aber es gibt leider Stimmen, die sagen, dass es nun viel besser sei. Man kann jetzt bessere Autos fahren und man kann unter US-Besatzung nach Kerbala pilgern...

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

Netter Seitenhieb, wenn du dazu was zu sagen hast, kannst du es ja in dem Thread tun, wo es angesprochen wurde, offenbar hast du die Autoren dieser Aussagen bislang noch nicht vollständig verstanden. Es auf so eine Weise hier nochmal reinzuwerfen, muss echt nicht sein ;-)

 

Niemand hat je bestritten, dass es unter den US-Truppen Verbrecher gibt oder behauptet, dass die US-Soldaten sympathisch sind oder dass die Besatzung gut ist. Aber wie gesagt, wenn die Hintergründe bestimmter Aussagen noch nicht klar geworden sind, so kann man das ja durchaus klären, auf eine vernünftige Art und Weise und ohne solche Seitenhiebe #rose#

 

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

 

Das der Krieg im Irak unbegründet war steht außer frage, aber der obige Kommentar ist nicht viel besser als die tat.

 

Im Irak herrscht kriegsrecht da geht man nicht auf die Straße und wirft Steine gegen Soldaten, Soldaten sind keine Polizisten sondern ausgebildet zu töten, die Demonstranten sollen froh sein das die Soldaten nicht geschossen habe, aber wahrscheinlich findet der obrige Kommentator die Bilder wenn Taliban Menschen köpfen besser .

 

Man muss nicht immer bei solchen Bilder gleich schreien „ die armen Brüder“ ihr wist doch gar nicht was vorher war, nicht immer sind die „armen Brüder“ Unschuldslämmer.

 

Wasalam

 

eymund

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

selam,

 

Wie schon gesagt, der Anfang war falsch, also das Besatzer in unser Land reingelassen haben. Und was auf was falsches aufgebaut wurde, kann nicht richtig laufen. Ich bin zwar nicht für Saddams zeit, aber wenigstens war er kein Kinderschänder. Ich habe davon geredet. Solche Sachen passieren im Irak und nicht wie beschreiben, es sei sicher und schön. Nichts ist da schön und die Menschen die sich dort wohl gefühlt haben, sind bestimmt Menschen die entweder Eltern haben die in der Regierung arbeiten oder Menschen die ganz viel Geld haben. Somit können sie sich Wohlstand und Sicherheit kaufen. Aber der restliche Volk leidet immer noch. Gott segne unser Land und shütze es vor Verräter!

 

we selam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

Du willst nicht wissen, wie viele Kinder und Frauen von Saddams Schergen geschändet wurden, Schwester :(

Die Verbrechen, derer er und seine Leute sich schuldig gemacht haben, stehen denen der US-Soldaten in nichts nach, übertreffen sie teilweise sogar.

 

 

Ich habe einige Seiten im Irak gesehen, ich weiß, dass es großen Teilen der Bevölkerung schlecht geht, und das ist eine Schande. Allerdings sind die Gelehrtenbüros nun auch in der Lage, ihre Stiftungen richtig arbeiten zu lassen, Geschwister, die die Möglichkeiten haben, sind in der Lage, Hilfprojekte zu organisieren. Das ging zuvor nicht. Und diese Stiftungen und Projekte helfen schon ziemlich vielen Menschen. Um das auszuweiten, wird natürlich Unterstützung gebraucht.

Zudem weiß ich auch, dass es durchaus Menschen gibt, denen es deutlich besser geht als früher, auch ohne Autos ;) Und diese sind nicht irgendwie mit Regierungskreisen verbändelt oder sonstwas. Gerade die Menschen in den heiligen Städten profitieren von den Ausländern, die nun vermehrt in den Irak reisen, Einkäufe tätigen und teils sehr hohe Spenden da lassen.

 

Was dringend verbessert werden muss, ist die Versorgungssituation der Menschen außerhalb dieser Zentren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Viele Politiker in unseren muslimischen Länder sind genauso Schuld daran, in ihren Händen klebt auch das Blut unserer Geschwister, weil sie die Besatzer dulden und sogar mit ihnen zusammenarbeiten!

Sie sind also Schuld an dieser grausamen Tat? Versetz dich bitte in die Lage eines irakischen Politikers. Informiere dich über die Umstände und lerne deine Machtbereiche kennen, sage mir dann, was du tun würdest. Aber so beurteilst du nur in einer oberflächlichen Form.

 

Wie schon gesagt, der Anfang war falsch, also das Besatzer in unser Land reingelassen haben. Ich bin zwar nicht für Saddams zeit, aber wenigstens war er kein Kinderschänder.

Eine paar wichtige Fragen hätte ich da. Wer hat nochmal die Besatzer ins Land gelassen? Saddam war also kein Kinderschänder, was war er dann?

 

Ich glaube einige verstehen nicht, dass Irak erst durch Saddam zu diesem Irak wurde. Das was ihr im Irak seht, ist das was Saddam zurück gelassen hat. Ich kann die Antipathie gegen Amerika verstehen und teile sie auch. Aber das hat nichts damit zu tun, ob die Lage nun besser ist oder nicht. Es geht nicht um die Besatzer, aber was viele nicht verstehen ist, dass die USA einen Widerstand erwarten. Aber das ist wieder ein anderes Thema und gehört hier nicht rein. Spart euch Kommentare die ohne jegliche Grundlage sind. Denn es ist wahrlich eine maßlose Provokation für mich. Aber ich kann es verstehen, wer nichts von den Umständen unter Saddams Herrschaft gehört hat, wird sicherlich alles besser finden, als die jetzigen Umstände. Aber informiert euch etwas tiefgründiger, beschäftigt euch richtig mit dieser Thematik. Denn um ehrlich zu sein, die meisten Aussagen beruhen auf ziemlich oberflächlich gehaltenen Informationen. Oder wie in einem speziellen Fall anscheinend auf emotionalen und persönlichen Eindrücken, die leider missinterpretiert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Die Argumentation, die bisher angewendet wurde, hätte auch von Ahli Kufa angewendet werden können. Und es gibt ja auch tatsächlich heute Stimmen, die das Verhalten von Ahli Kufa relativieren wollen.

 

Das Problem ist, dass ernsthaft gedacht wird, dass es möglich sei auf Basis von Unrecht Recht zu schaffen. Geht es dem gesamten irakischen Volk (egal ob Schiiten, Sunniten etc.) jetzt besser oder schlechter? Ist die Gesellschaft nicht viel gespaltener? Früher haben die Iraker nicht auf diese Weise zwischen Schiiten und Sunniten und sogar anderen Religionen unterschieden, wie sie es heute machen.

 

Und was meine obige Aussage angeht: Tatsächlich wurde hier geäussert, dass man ja nun bessere Autos fahren kann und das man ja jetzt nach Kerbala pilgern darf... Das war die Argumentation, die von vielen angewendet wurde. Zumindest ging es in diese Richtung. Dies ist eine sehr oberflächliche Betrachtungsweise.

 

Dem irakischen Volk ist wahre Freiheit zu wünschen und wahrer Frieden. Und jeder weiß, dass es ohne Gerechtigkeit keinen Frieden geben kann.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sie sind also Schuld an dieser grausamen Tat? Versetz dich bitte in die Lage eines irakischen Politikers. Informiere dich über die Umstände und lerne deine Machtbereiche kennen, sage mir dann, was du tun würdest. Aber so beurteilst du nur in einer oberflächlichen Form.

 

 

#salam#

 

Natürlich sind sie auch Schuld und damit meine ich Maliki und co.

Politiker wie Maliki oder Allawi haben im Irak viel Macht und Einfluss!

Das Problem haben wir leider nicht nur im Irak, sondern auch in Afghanistan mit Karsai und seinen Leuten.

Für mich sind das alles nur Marionetten der Usa!

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

ya Allah ya Rabb diese Grausamkeit ,was sind das für Tiere #mad##heul#

 

Fehlen mir wirklich die Worte !

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#wasalam#

 

Schwester Rima bitte beleidige nicht die Tiere damit,denn sie haben sogar ein besseres Verhalten als diese tyrannischen Menschen.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam,

 

Schwester du hast mich echt zum lachen gebracht.

 

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#wasalam#

 

Erfreut mich zu hören,doch da war keine Art von Ironie dran.

 

*( Warum nimmt mich nie einer ernst ^^)

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam,

 

natürlich hab ich dich ernst genommen,

Es hat sich so witzig angehört.

Du hast recht. Die Tier haben wirklich ein besseres Verhalten.

Aber war trotzdem irgendwie witzig.

 

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#wasalam#

 

Nimm insh'Allah mich jetzt nicht Ernst,du kannst es gerne als Witz nehmen wenn du magst,hehe.

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

selam,

 

 

. Ich bin zwar nicht für Saddams zeit, aber wenigstens war er kein Kinderschänder.

 

we selam

 

 

salam.gif

 

ich hoffe das war nicht ernst gemeint schwester.

 

 

wasalam.gif

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

Dieser Saddam war kein Mensch mehr. So handelt doch kein Mensch noch nicht mal ein Tier.

Dieses grausame Geschöpf war nicht nur ein Kinderschänder, er war jene der unseren geliebten Propheten (sa.) verfluchte. Vielleicht war er nicht direkt ein Kinderschänder, aber er war ein ein Stifter, er hat zugelassen das man die Mädchen vergewaltigt. Weisst du was er mit den shiitischen bzw. kurdischen Mädchen machen lassen hatte? Seine Männer legten ein 18 jähriges Mädchen auf den Tisch, nackt und fingen an sie von hier und hier zu betasten und sie zu vergewaltigen, vielleicht nicht direkt er selbst aber er hat es zugelassen. Bei Allah, wenn er ein Kinderschänder wäre dann wäre das nichts gegen das was er sonst tat. Die Shia in Karbala hat ihren fünf jährigen Mädchen Tschador drüber gezogen ihre Gesichter bedeckt, das die Leute Saddams nicht dazu kommen sie zu entführen und zu vergewaltigen. Sie hatten angst, wisst ihr welche Angst sie hatten um ihre Kinder? Saddam und kein Kinderschänder? In meinen Augen war er der größte Kinderschänder.

 

Er hat sogar die Männer seiner Töchter ermordert, weil sie sich gegen ihn stellten. Niemand durfte ihn (la.) widersprechen, wehe jene die ihn widersprechten. Wenn ein Journalist was falsches sagte, so wurden all seine Zähne gezogen ohne Nakose, sie sollten leiden. Er steckte Familien in Gräber und das lebend. Er befahl all Foltereien auf zunehmen um sich das am Ende anzuschauen. Er hat es genossen zu sehen wie Menschen leiden. Er war nicht direkt gegen die Shia, er war gegen jeden die ihm widersprachen. Er war die Aggressivität selbst, wenn einer aus einer Familie etwas brach was ihm nicht gefahl,so musste die ganze Familie dafür büßen. Der Fussballer hatte sich den Tod gewünscht, besser als im Spiel dabei zu sein und dann zu verlieren und dann von Saddam wenn nicht umgebracht geschlagen zu werden. Geht und schaut euch doch die Foltermethoden Saddams an. So viele Shiiten wegen diesem Verfluchten ums Leben gekommen. Sehr viele Gelehrte hat er gequält sie ermordet. Er ist in meinen Augen schlimmer als all israelische Soldaten zusammen. So wie er unsere Brüder und Schwestern quälte ist unbeschreiblich, es gibts kein Wort dafür die grausame Folter und die qualvolle Tod viele der Menschen zu beschreiben. Was für ein Hass in ihm floss, unglaublich, Möge Gott ihn verfluchen und möge er gerade im tiefsten Höllenfeuer brennen, dafür bete ich jeden Tag und es ist schon längst geschehen, Al7amdulillah!

 

Meine Meinung:

Maliki, keiner ist besser als der andere. Diese wertvolle Erde Irak's, diese Leute sind eine Schande für Irak. Und Bruder Ali Afghani hat es schon gesagt, dass sind alles Marionetten der Usa, auch wernn man das nicht auf dem ersten Blick sehen kann. Geht und schaut euch Irak an, die Waisenkinder auf den Straßen. Geht und schaut euch die Gefängnisse an, dort werden Kinder gefoltert, weil man behauptet sie hätten etwas geklaut. (nur Behauptungen) Die Witwen mit ihren Kindern auf den Straßen Irak's wo ist hier Maliki? Ich möchte nicht sagen das er ein Dhalim ist so wie Saddam (la.) aber sein Volk, die Armen, die Waisenkinder unterstützt er nicht. Das sagte gestern sogar ein Sheikh im Fernsehen, ein Verein dessen Name ich vergessen habe, bat um Unterstütztung um die Witwen und den Waisenkinder zu helfen, aber die Regierung lehnte dies ab. Sie sind Opfer dieser Dunya, möge Allah swt uns alle rechtleiten.

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Viele möchten bei dieser Diskussion sofort vergleichen: Wer war schlimmer: Saddam oder die heutigen Unterdrücker.

 

Aber was bringt jene Frage? War denn Saddam nicht von den heutigen Unterdrückern erst eingesetzt und am Leben gehalten worden. Waren sie es nicht, die sich heute als Helden feiern lassen, die ihm mit Waffen versorgten um die unschuldigen Muslime des Nachbarlands anzugreifen? Waren sie es nicht, die sich nicht beschwerten, als Saddam die schlimmsten Schandtaten gegen die eigene Bevölkerung machte, während sie Lügen gegen den Iran erfanden, die nicht mal halb so schlimm waren wie die Realität im Irak.

 

Glaubt irgendjemand, dass sich ein Politiker im Rahmen einer Besatzung entfalten kann und wahre Gerechtigkeit für sein Volk fordern kann? Können aus steinigem Grund Rosen erblühen, oder braucht man nicht vielmehr weiche Erde dafür?

 

Glaubt irgendjemand, dass die Besatzer die Absicht haben, dem irakischen Volk zu helfen, oder weiß jeder doch, dass sie nur gekommen sind um den Irak auszuplündern?

 

Einst wird in den Geschichtsbüchern stehen, wer mit ihnen zusammengearbeitet hat. Wer ihnen die Hände gereicht und wer ihnen die Füße geküsst hat. Und die Kinder von einst werden sie alle gemeinsam, die Besatzer und ihre "Home-Negros" verurteilen.

 

Es geht nicht darum, dass man auf keiner Art und Weise mit den Besatzern zusammen arbeiten darf, das wäre realpolitisch kaum durchsetzbar in der jetztigen Situation des Irak. Aber das irakische Volk muss nicht noch mehr als es bereits jetzt schon genug ist gedemütigt werden. Das irakische Volk, jedes Volk, hat das Recht seine eigene Zukunft selbst zu gestalten und hat das Recht auf Selbstbestimmung.

 

Der Irak braucht mutige Politiker, die für ihr Volk die Rechte einfordern, die ihnen zustehen. Der Irak braucht Politiker, die ihr Volk lieben und für sie arbeiten. Sie sollen für ihr Volk arbeiten statt mit den Besatzern. Das ist es, was dem irakischen Volk gewünscht werden kann.

 

Aber eins soll bei dieser Diskussion nicht außer Acht gelassen werden:

 

Allah ändert die Lage eines Volkes so lange nicht, bis sie das ändern, was in ihren Herzen ist. Und so gibt es ein Recht auf Selbstbestimmung und Freiheit, aber es muss auch gefordert werden. Wenn diese Rechte getauscht werden mit oberflächlichem Fortschritt, so muss man sich über die Folgen nicht wundern. Und kein Volk kann zu seinem Glück "gezwungen" werden. Denn dies ist ein langer Prozess und ist vor allem nicht kostenlos.

 

Das Irakische Volk hat vielmehr als alle Völker dieser Welt das Potenzial ein freies Volk mit Selbstbestimmungsrechten zu sein. Denn einst begab sich im heutigen Irak das Ereignis von Karbala. Es werden nur Menschen benötigt, die bereit sind aus Kerbala zu lernen. Dann wird das irakische Volk frei sein. Dann wird die gesamte Menschheit frei werden.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Dieser Beitrag ist vom User Heiner. Er bat darum, dass es veröffentlicht wird, da er in diesem Bereich keine Schreibberechtigung hat:

 

Friede sei mit Euch,

 

nach Ansehen des erschreckenden Videos, habe ich mich gewundert, dass ich davon nichts in ARD, ZDF, RTL oder auch Al Jazeera in den letzten Tagen gesehen habe. Auch nicht in der deutschen Presse. Ich dachte schon, dass die Prügeleien in Stuttgart wichtiger waren. Doch nach etwas googeln, ist klar, das Video wurde in 2004 in Basra aufgenommen und zeigt Misshandlung durch britische Soldaten. Dies als Info.

 

Offenbar wurde ein Militärverfahren eingeleitet. Leider war nichts Weiteres zu finden. Warum gibt es eigentlich keine Amnesty International Gruppe im Irak? Diese könnte doch mindestens öffentlichen Druck ausüben, dass die Täter auch bestraft werden und es nicht bei bloßen Ankündigungen bleibt.

 

Heiner

 

Quelle:

 

http://articles.sfgate.com/2006-02-13/news/17282795_1_british-troops-royal-military-police-british-accent

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#wasalam#

 

Schwester Rima bitte beleidige nicht die Tiere damit,denn sie haben sogar ein besseres Verhalten als diese tyrannischen Menschen.

 

#salam#

 

#salam#

 

es kam mir kein besserer Vergleich und die Tiere wollte ich sicher nicht beleidigen.

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

Wir datieren das Jahr 1991. Es gab im Irak einen Aufstand der Shiiten, die Intifada ash-Sha'baniya. Die Spezialeinheit Saddams drang nach Karbala ein, schlug den Aufstand nieder und griff die Kuppel Imam Husseins (a.) an. Sie übernahmen wieder die Kontrolle über die Stadt. Sehr viele starben, die Straßen waren Blutbesudelt und voller Leichen. Sehr viele junge Männer wurden hingerichtet.

 

Ein älterer Herr tradiert: "In dieser Situation wurden wir gefangen genommen und fuhren mit drei Wagen Richtung Wüste. Wir sahen unterwegs noch andere militärische Kräfte. Nach einer Weile kamen wir von der Hauptstraße ab und fuhren in eine kleine Seitenstraße rein. In einer Ebene wurden wir dann mit Tritten, Schlägen von den Waffen der Soldaten und Beschimpfungen aus den Wagen raus geführt. In unserer Umgebung waren einige Hügel. Plötzlich stand Hussein Kamil* vor uns. Wir sagten in unserem Inneren, dass es mit uns aus sei. Er stand stolzierend da und sah sehr wütend aus. Wir schauten auf den Boden. Aber als er vor Wut rum schrie, schauten wir ihm ins Gesicht. Wir hatten das Gefühl, dass er jede Sekunde den Befehl geben wird, um uns erschießen zu lassen. So gaben wir immer wieder Shahadat. Da sagte Hussein Kamil: 'Wer von euch ist mit Saddam Hussein und wer von euch ist mit al-Hussein?' In diesem Moment ergriff uns eine Furcht. Wie konnte er Saddam Hussein mit Imam Hussein (a.) vergleichen? Außerdem waren da sehr viele Männer deren Waffen auf uns gerichtet waren.

 

Doch bevor wir lange nachdenken konnten, stand ein 16 jähriger Junge auf und sprach in einer mutigen Art und Weise: 'Ich bin mit al-Hussein!' Hussein Kamil sagte zu ihm: 'Geh steh dort.' In diesem Augenblick waren alle leise. Kamil lief zwischen uns, da hob er seine Hand und bekam sofort von einem seiner Hunde eine Waffe. Drehte sich in Richtung des Jungen und entleerte das ganze Magazin an diesem Jungen aus. Dieser Junge fiel blutüberströmt zu Boden. Er drehte sich wieder in unsere Richtung um und fragte wieder: 'Wer von euch ist mit Saddam Hussein und wer ist mit al-Hussein?' Ein Anderer, der circa in dem Alter des Ersten war, sagte: 'Ich bin mit al-Hussein.' Und Kamil sagte zu ihm: 'Geh und steh neben der Leiche.' Der Junge lief ohne Anzeichen von Angst in Richtung der Leiche. Und bevor er die Leiche noch erreichen konnte, wurde er mit einem Gewehr hingerichtet. Und er fiel ebenfalls blutüberströmt zu Boden."

 

Der Mann der dies tradiert erzählte: "Hussein Kamil war erschrocken, obwohl er der Befehlshaber war und die Frage, wer ist mit Saddam Hussein und wer mit al-Hussein wiederholte er nicht mehr. Da er sich davor fürchtete, dass alle sagen würden, ich bin mit al-Hussein. Da fing er an uns wüst zu beschimpfen. Unsere Ehre, unsere Frauen alles was uns wichtig war wurde in den Dreck gezogen. Dann sagte er uns: 'Yallah, walaw, i ru7u, Ja, gut, geht.' Wir konnten am Anfang nicht glauben, was wir hörten, bis als die Soldaten wieder anfingen uns zu schlagen. Da standen wir auf und waren in Panik und versuchten so schnell wie möglich abzuhauen. Wir versuchten die Gesichter der zwei Shahids zu sehen, damit wir wenigstens wussten, wer diese Beiden waren."

 

Der Mann erzählte dies in einer spottenden Art und Weise über sich selbst: "Wir, die Gruppe Saddams, gingen nach Hause. In der Nacht sah ich im Traum, dass Imam Hussein (a.) und die Shuhada auf weißen Pferden kamen. Imam Hussein (a.) und die Shuhada standen bei dem zweiten Shahid. Imam Hussein (a.) stieg von seinem Pferd herunter. Er küsste den Shahid, hob ihn und legte ihn auf sein Pferd. Da sagte er zu den Shuhada: 'Dieser Junge wird neben mir, in meinem Dharih begraben.' Da lief er weiter zu dem ersten Shahid. Und küsste diesen ebenfalls und hob ihn auf einen der Pferde der Shuhada. Da sprach er: 'Aber dieser soll mit den Shuhada bestattet werden.' Einer der Shuhada fragte ihn: 'Warum, mein Herr, beide sind auf dem Wege Allahs shahid geworden?' Der Imam antwortete: 'Ja, beide sind auf dem Wege Allahs shahid geworden, aber der Zweite sah den Tod mit eigenen Augen und bekannte sich trotzdem zu mir und sagte, ich bin mit al-Hussein'."

 

*Hussein Kamil war der Schwiegersohn von Saddam Hussein. Der später aber selbst von Saddam Hussein hingerichtet worden ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif

 

So wie es bis jetzt aussieht, wird insha'Allah wieder Maliki zum Ra'is Wizara, nach einem ziemlich harten Kampf.

 

Harith adh-Dhari der Präsident der Vereinigung der sunnitischen Gelehrten sagte: "Wenn Maliki an die Macht kommen sollte, ist es aus mit uns! Wisset, dass wenn er an der Macht ist, wir uns so gut wie dem Iran ergeben haben!"

 

Dazu sag ich nur: Insha'Allah!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

Ich hatte leider wenig Zeit auf das Gesagte einzugehen. Insha'Allah werde ich mir diese Zeit jetzt nehmen.

 

Die Argumentation, die bisher angewendet wurde, hätte auch von Ahli Kufa angewendet werden können. Und es gibt ja auch tatsächlich heute Stimmen, die das Verhalten von Ahli Kufa relativieren wollen.

Erst einmal möchte ich dir danken, da du uns mit den Leuten aus Kufa verglichen hast. Nein, vielmehr uns zu ihnen gezählt hast. Doch in einem Punkt muss ich dir widersprechen, es gibt keine Stimmen, die das Verhalten von den Leuten aus Kufa relativieren wollen. Da hast du eindeutig was missverstanden, lieber Bruder. Man muss auf alles einen differenzierten Blick werfen, und dieser Blick ist mit Sicherheit keine Relativierung.

 

Das Problem ist, dass ernsthaft gedacht wird, dass es möglich sei auf Basis von Unrecht Recht zu schaffen. Geht es dem gesamten irakischen Volk (egal ob Schiiten, Sunniten etc.) jetzt besser oder schlechter? Ist die Gesellschaft nicht viel gespaltener? Früher haben die Iraker nicht auf diese Weise zwischen Schiiten und Sunniten und sogar anderen Religionen unterschieden, wie sie es heute machen.

Das ist nicht das Problem, keiner will auf Unrecht Recht schaffen. Vielmehr will man auf Schutt und Asche Recht schaffen. Die US-Amerikaner bilden nicht die Basis für die irakische Politik. Und wer das behauptet, sollte sich vielleicht einen tieferen Einblick erlauben. Ich traf schon einen irakischen Politiker und habe deshalb sicherlich einen etwas differenzierteren Blick.

Die Iraker konnten nicht zwischen den Religionen unterscheiden, dafür hatte man weder die Freiheit und Kraft noch die Zeit. Dem irakischen Volk geht es Heute besser, viel besser. Die Gesellschaft ist nicht viel gespaltener, nur können die Zwietracht-Säer nun freier und offener reden, was in den Zeiten Saddams eine Utopie war. Aber die normale Gesellschaft ist nicht gespalten, erst vor einigen Tagen fuhr eine Karawane aus Sunniten und Shiiten gemeinsam nach Karbala.

 

Und was meine obige Aussage angeht: Tatsächlich wurde hier geäussert, dass man ja nun bessere Autos fahren kann und das man ja jetzt nach Kerbala pilgern darf... Das war die Argumentation, die von vielen angewendet wurde. Zumindest ging es in diese Richtung. Dies ist eine sehr oberflächliche Betrachtungsweise.

Die Aussage, dass man nun jetzt nach Karbala pilgern darf, erscheint dir oberflächlich, aber sie hat eine tiefere Bedeutung. Die Iraker sind frei von der Autarkheit, und man sollte eine Autarkheit niemals unterschätzen. Sie ist wie ein Gefängnis ohne Mauern.

 

Viele möchten bei dieser Diskussion sofort vergleichen: Wer war schlimmer: Saddam oder die heutigen Unterdrücker. Aber was bringt jene Frage?

Vielmehr wurde diese Frage von der Gegenseite gestellt. Aber diese Frage an sich bringt dann was, wenn Behauptungen aufgestellt werden wie, zur Zeiten Saddams war es besser, oder die heutige Situation ist schlimmer als die Damalige.

 

Glaubt irgendjemand, dass sich ein Politiker im Rahmen einer Besatzung entfalten kann und wahre Gerechtigkeit für sein Volk fordern kann? Glaubt irgendjemand, dass die Besatzer die Absicht haben, dem irakischen Volk zu helfen, oder weiß jeder doch, dass sie nur gekommen sind um den Irak auszuplündern?

Die Besatzer haben nicht die Absicht, aus dem Irak ein zweites Iran zu machen, denn das wollen sie natürlich nicht. Deshalb helfen sie dem Irak soweit, damit es eine Demokratie und ein laizistischer Staat wird. Aber der Irak wird seine Entscheidungen selbst treffen können, sobald es auf den Beinen ist. Und er ist kurz vor dem Aufstehen. Auch wenn erst einmal die Demokratie herrscht, in den Herzen der Menschen herrscht Karbala. Die jetzige Situation ist aber ungünstig um nach einem Staat zu verlangen, der wie Iran ist. Im Irak gibt es die Kurden die dagegen sein werden, und Menschen wie Harith adh-Dhari hat das Land im Überfluss. Deshalb ist erst einmal Geduld, politische Strategie und Kooperation gefragt.

 

Einst wird in den Geschichtsbüchern stehen, wer mit ihnen zusammengearbeitet hat. Wer ihnen die Hände gereicht und wer ihnen die Füße geküsst hat. Und die Kinder von einst werden sie alle gemeinsam, die Besatzer und ihre "Home-Negros" verurteilen.

Vielen dank für die Bezeichnung "Home-Negro". Das mit dem Hände reichen hatten wir ja schon, mal abwarten wann die Füße geküsst werden ... Du merkst, deine Aussage lässt zu wünschen übrig. Es ist interessant wie Menschen sich ein Bild von einem ganzen Land machen. Und das durch einen einzigen Menschen. Und über diesen Menschen, durch eine einzige Handlung. Es ist interessant, wie sich der Tunnelblick bei uns ausbreitet. Wie schon so oft werden Handlungen oberflächlich betrachtet und beurteilt, leider. Da sollte der differenzierte Blick wieder eingeschaltet werden, nicht der Tunnelblick. Aber der differenzierte Blick scheint ja für einige eine Relativierung zu sein. Dann relativieren die Shiiten wohl die Tat Imam Hassans (a.). Und die Tat Imam Ridhas (a.)

 

Es werden nur Menschen benötigt, die bereit sind aus Kerbala zu lernen.

Vielen dank für diese verallgemeinernde und indirekte Unterstellung.

 

Deine Absicht ist sicherlich gut. Deine Worte zeugen von einem Idealbild das du anstrebst. Und das finde ich lobenswert. Worum ich jedoch bitten möchte ist, sich selbst ein genaueres, differenzierteres und tieferes Bild von der gesamten Lage des Iraks zu machen. Denn Politik ist nicht wie, zum Beispiel, Fiqh so Glasklar. Die Politik ist verfurchter und undurchsichtiger, deshalb braucht sie ein geübtes und geduldiges Auge.

 

Natürlich sind sie auch Schuld und damit meine ich Maliki und co.

Dann werde doch bitte konkreter und erzähl uns von ihrer Schuld.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Erst einmal möchte ich dir danken, da du uns mit den Leuten aus Kufa verglichen hast.

 

Nicht "ihr" wurdet mit den Leuten auf Ahl i Kufa verglichen. Es wurde gesagt, dass selbe Argumentation, die angewendet wurde, auch für Ahl i Kufa angewendet werden kann.

 

Vielen dank für die Bezeichnung "Home-Negro".

 

Und auch mit Home Negro war niemand von "euch" gemeint. Es bezog sich auf bestimmte irakische Politiker.

 

Es werden nur Menschen benötigt, die bereit sind aus Kerbala zu lernen.

 

Vielen dank für diese verallgemeinernde und indirekte Unterstellung.

 

Das ist keine Unterstellung sondern eine Aufforderung an alle. Auch an mich. Und die derzeitige Weltlage (nicht nur im Irak) beweist, dass wir eben nicht aus Kerbala gelernt haben.

 

 

 

Was den Rest des Beitrags angeht, so ist natürlich Idealismus in der Politik gefragt. Viele Politiker rechtfertigen ihr teils opportunistisches aber vor allem pragmatisches Handeln mit "Realpolitik" und schlingen sich durch alle möglichen Grundsätze, ohne sich festzulegen. Die Menschen wollen Politiker, auf dessen Wort verlass ist und deren Denken und Ideologie deutlich ist. Denn eine Politik, die nicht auf Ideale basiert, ist einer die auf Idealen basiert ständig unterlegen.

 

Viele glauben, dass man mit solchen Äußerungen, wie sie getätigt worden sind, die Iraker verurteilen möchte. Nein, darum geht es nicht. Aber es sind Wünsche und Hoffnungen, die man für das irakische Volk hat, weil man dieses Volk liebt. Man möchte nicht sehen, dass es ihnen schlecht geht und das sie in oberflächlicher Freiheit aber tiefgründiger Unterdrückung leben.

 

Saddam war ein falscher Mann und einer der grausamsten Menschen der Menschheitgeschichte. Das irakische Volk hat zu lange unter ihm gelitten und es war ein Segen das er "gegangen" ist. Aber es kam die Pest und vertrieb die Cholera...

 

Aber in einem hast du Recht Salman. Man kann zwar Wünsche für das irakische VOlk haben, aber letztendlich müssen sie selbst entscheiden wie sie leben wollen. Wenn sie die Besatzung akzeptieren möchten, dann hat niemand das Recht sich einzumischen. Und wenn sie mit dieser Politik einverstanden sind, immerhin wählen sie ja ihre Politiker, dann muss man das akzeptieren.

 

Wenn aber danach gefragt werden sollte, ob dies auch nur Ansatzweise eine Idealsituation für das irakische Volk darstellt, so kommt man nicht herum um dies eindeutig zu verneinen.

 

Möge Allah dem irakischen Volk und jedem Volk dieser Erde das geben, was sie verdienen.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 8 Posts
    • 256 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 2 Posts
    • 476 Views
    • ismael_nbg
    • ismael_nbg
    • 8 Posts
    • 1138 Views
    • mimi123
    • mimi123
    • 2 Posts
    • 384 Views
    • Jasmina
    • Jasmina
    • 16 Posts
    • 1503 Views
    • Mustafa_MFA
    • Mustafa_MFA

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.