Zum Inhalt springen

Die Mendelsche Regel


7assan ibn 3ali
 Teilen

Empfohlene Beiträge

#salam#

 

InschaAllah geht es euch gut. Ich brauche heute noch Hilfe, beim üben, es geht um die mendelschen Regeln. Ich schreibe morgen ein Test darüber und dass schon nach nur zwei Unterrichtsstunden über Mendel. Ich habe schon im Internet gegoogelt, aber ich kann mir das nicht merken, ist mir zu viel. Ich bin auch noch sehr, sehr, sehr vergesslich, dann wäre es am besten mir es in 1-2 Sätzen zu erkären, wenn es geht. #schaem#

 

Wir sollen folgendes beschreiben:

 

Die erste Mendelsche Regel, Uniformitätsregel:

Die zweite Mendelsche Regel, Spaltungsregel:

Und die dritte Mendelsche Regel, Unabhängigkeitsregel:

Wäre lieb wenn ihr euch beeilen könntet, weil ich off muss. #schaem#

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Uniformitätsgesetz: Kreuzt man zwei individuen einer Art, die sich in einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so sind die Nachkommen der F1-Generation in diesem Merkmaluntereinander gleich (uniform). Das gilt übrigens auch bei reziproker Kreuzung.

 

Spaltungsregel: Kreuzt man die Mischlinge der F1-Generatin untereinander, so treten in der F2-Generation auch die Merkmale der Parentalgeneration in einem festen Zahlenverhältnis wieder auf.

 

Unabhängigkeits- bzw. Neukombinationsregel: Kreuzt man zwei Lebewesen einer Art, die sich in mehr als einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so werden die einzelnen gene unabhängig voneinander verteilt und können bei einer Befruchtung in neuen Kombinationen zusammentreten.

 

Ich hoffe, du verstehst das und es hilft dir. Frag sonst einfach nochmal nach (:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Uniformitätsregel:

Kreuzt man 2 Individuen einer Art, die sich in einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so zeigen die Nachkommen der F1-Generation die gleiche Merkmalsprägung. Das unterdrückte Merkmal nennt man rezessiv, das erkennbare dominant.

 

Spaltungsregel:

Kreuzt man Mischlinge der F1-Generation untereinander, so treten in der F2-Generation die Merkmale der Eltern im Verhältnis 3:1 wieder auf.

 

Neukombinationsprinzip:

Kreuzt man 2 Individuen einer Art, die sich in mehr als einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so können die Merkmalspaare in neuen Kombinationen auftreten. (9:3:3:1)

 

 

viel erfolg!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch ein simples Beispiel zu den ersten beiden Regeln (zur 3. weiß ich leider keins)

 

Uniformitätsregel:

 

Genotyp (Parentalgeneration): AA x aa

mögliche Keimzellen: A a

F1-Generation(Phänotyp): Aa (uniform)

 

 

Spaltungsregel:

 

Genotyp: Aa x Aa

mögliche Keimzellen: A a A a

F2-Generation (Phänotyp): AA(1) Aa(2) aa(1) (3:1 Verhältnis)

 

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Danke ich hab des alles verstanden 7abibte, noch kürzer ging es nicht. #rose# #rose#

 

Ohhh, das ist aber sehr lieb von dir Br. Azrael. Ich hoffe ich hab einen kleinen Platz in euren Bittgebeten.

 

Gute Nacht.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...