Zum Inhalt springen

karbala bedeutet.....


ANSAR HEZBOLLAH
 Teilen

Empfohlene Beiträge

  • Antworten 55
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Naynawa

    7

  • ANSAR HEZBOLLAH

    12

  • Mohamad A.

    11

  • Ibn_Talib

    12

#salam#

 

Was ist den eure Meinung zu Sayyid Sistani, der enthält sich ja auch aus der Politik und vertritt die Ansicht wie sein Lehrer Sayyid al Khui, unzwar das Maraje3 die Aufgabe zusteht religiösen Rat zu geben und sie sich nicht im Mittelpunkt der Politik aufhalten sollten.

Diese Meinung vertreten oft jene Gelehrte die an das beschränkte Wilayat al Faqih glauben.

 

Ist Sayyid Sistani, oder gar Sayyid al Khui der in seinem Buch "al Makasib" die Überlieferungen analysierte welche über das Wilayatul Faqih indirekt sprechen, einer von diesen "die nur zuhause beten, dua machen und sonst nichts" ?

 

Sayyid Sistani wird ja in den Islamischen Kreisen desöfteren als der Meistwissenste bezeichnet weil er sich sein Lebenlang mit dem Studieren des Islams beschäftige, und politische Ämter die ihm angeboten wurden total ablehnte.

 

Vielleicht verwirrt dies den Bruder al Haq,villeicht hat er gedacht das ihr diese hochrangigen Gelehrten meintet.

 

Aber was ist nun Sayyid Sistani und Sayyid al Khui beispielsweise? Sind sie die Schläfer?

 

ich hoffe auf eine klare Antwort.

Die Meinungsunterschiede, die Br. Mohamad aufzählte, zählen nicht als Angriffe o.ä., denn jemand, der nicht für eine Sache ist oder eine Sache anders darlegt, muss nicht automatisch dagegen sein.

 

Natürlich zählen Meinungsverschiedenheiten der Gelehrte nicht als Angriffe, sie werden jedoch leider gerne von den Anhänger als solche betrachtet. Nur ist es tatsächlich so im Falle von Wilayat al Faqih das keiner im allgemein gegen das Wilayat Faqih ist, dies ist so gut wie kein Shiitischer Gelehrte, jedoch jene die für das beschränkte sind, wie Sayyid al Khui und Sayyid al Sistani, betrachtet das vollkommene Wilayat Faqih nicht als ausreichend religiös gerechtfertigt, deshalb entschlossen sie sich ja auch für die "abgespeckte" Variante (beschränkte Wilaya), da sie meinen das Überlieferungen nur so weit hinreichen (solch eine Methode wird bei so gut wie allen Fatwas benutzt).

Diesbezüglich könnte ich Sayyid al Khui selbst zitieren, jedoch wird dies dann wieder als Fitna bezeichnet und dies möchte ich nicht.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

 

 

Es ist ein wenig ungewöhnlich, wie von Feinden auf jene geschlossen wird, die Imam Khamenei nicht als Vertreter Imam Mahdis sehen. Die Frage, die sich hier stellt, ist, wie diese Frage zustande gekommen ist, oder ob diese eindeutig anderslautende Aussage als Anlass genommen wurde, um eine solche Diskussion einzuläuten.

 

Die Frage die gestellt wurde, muss sich jeder selbst beantworten. Denn jeder muss einen Anführer haben, auf den er vertraut. Da Imam Mahdi (aj) in der Verborgenheit ist und die meisten Menschen mit ihm keinen Kontakt haben, sollten sie sich für jemanden entscheiden. Wenn sie jemand anderes für die Gesamtführung anerkennen als Imam Khamenei, dann müssen sie das vor Allah rechtfertigen können. Aber niemanden als Leiter anzuerkennen ist sehr problematisch.

 

 

 

Bestimmt diejenigen, die obwohl sie sich Schiiten nennen, Feindschaft zum Imam haben.

 

 

 

 

Dass Imam Mahdi auf uns wartet und es eine Anmassung ist so zu tun, als ob wir auf ihn warten würden.

 

 

#salam#

 

 

Wie ich zur Frage kam habe ich doch gesagt, oder habe ich mich falsch ausgedrückt?

 

Wenn ich einen Marja´ wähle, sehe ich ihn doch nicht als Vertreter für Imam Mahdi a.f.?

Oder sehe ich das falsch?

 

Ich stell die Frage nochmal, wie schonmal gestellt, da sie einfach nicht beantwortet wird.

 

 

Ist es notwendig um in das Paradies zu kommen, Sayyed Khamenei h. als Verteter zu sehen oder eine andere Person als Vertreter?

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Was ist den eure Meinung zu Sayyid Sistani, der enthält sich ja auch aus der Politik und vertritt die Ansicht wie sein Lehrer Sayyid al Khui, unzwar das Maraje3 die Aufgabe zusteht religiösen Rat zu geben und sie sich nicht im Mittelpunkt der Politik aufhalten sollten.

Diese Meinung vertreten oft jene Gelehrte die an das beschränkte Wilayat al Faqih glauben.

 

Wo kann man die Meinung von Sayyid Sistani oder Sayyid al-Khoi zur Rolle eines Gelehrten in der Politik nachlesen?

 

Diesbezüglich könnte ich Sayyid al Khui selbst zitieren, jedoch wird dies dann wieder als Fitna bezeichnet und dies möchte ich nicht.

 

Das ist eine ungerechte Unterstellung, Bruder, denn es wurden nie Aussagen von Sayyid al-Khoi oder eines anderen Marja's als Fitna bezeichnet.

 

Ich stell die Frage nochmal, wie schonmal gestellt, da sie einfach nicht beantwortet wird.

 

Ist es notwendig um in das Paradies zu kommen, Sayyed Khamenei h. als Verteter zu sehen oder eine andere Person als Vertreter?

 

Diese Frage wurde bereits beantwortet. Leider drehen wir uns im Kreis.

 

Glaubst du an das Konzept der Marja'iyyah?

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Wenn ich einen Marja´ wähle, sehe ich ihn doch nicht als Vertreter für Imam Mahdi a.f.?

Oder sehe ich das falsch?

 

Kommt drauf an welchen Marja3 du wählst, wählst du jene die an das beschränkte wilayat al Faqih glauben wie Sayyid Sistani, Sayyid al Hakeem, Sayyid Wahid al Khurasani, Sayyid al Rouhani etc. dann gelten sie "nur" als indirekte Stellvertreter im sinne von das sie die Lehren der Ahlulbeit vertreten, Fatwas geben, als Vorbild dienen etc.

 

Wenn du jedoch einen Marja3 wählst der an das vollkommene Wilayat al Faqih glaubt wie Sayyid Khumeini, Sayyid Khamenei, Sayyid Hamadani, etc. kann ich dir nicht sagen ob sich sayyid Khamenei selbst als "direkten" oder "indirekten" sieht, da müsstest du die Bruder oder Schwestern fragen. Denn wie ich oft lese hat Sayyid Khamenei alle Rechte die auch Imam Mahdi hätte (verbessert mich wenn ich falsch liege), und dies würde dann bedeuteten er ist ein Direkter Stellvertreter, wie die anderen 4 Stellvertreter die von Imam al Mahdi selbst auserwählt wurden.

 

Wo kann man die Meinung von Sayyid Sistani oder Sayyid al-Khoi zur Rolle eines Gelehrten in der Politik nachlesen?

 

in Sayyid al Khuis Buch "al Makasib" schreibt er folgendes:

 

Es besteht absolut kein Beweis für die absolute Autorität (Macht) eines Faqih während der Ghayba.

Ja, es besteht eine Authorität (Macht)für den Faqih jedoch in zwei Angelegenheiten und diese sind das erlassen einer Fatwa und das urteilen (richten, entscheiden).....Hingegen für die Autorität (Macht)in anderen Angelegenheiten, existieren keine Überlieferungen mit verlässlichen Quellen und Beweisen. So ist die (absolute) Authorität für den Faqih während der ghayba (Verborgenheit) nicht bewiesen da sie nur begrenzt ist für den Propheten und die Imame.

 

Weitere Erklärungen und Erleuterungen hinsichtlich der Hadithe und warum sie Daif (schwach) sind und nicht zuverlässig kannst du in seinem Werk "Makasib" oder "Minhaj al Saliheen" finden.

 

Ansonsten einfach nach England anrufen und mit dem direkten Stellvertreter von Sayyid Sistani sprechen (kann auch englisch) 00 44 (0) 77 67 25 72 89 oder 00 971 50 4 52 21 18, denn wenn du solche Fragen stellst per email antworten sie nicht, wer weiß warum.

 

Ich stell die Frage nochmal, wie schonmal gestellt, da sie einfach nicht beantwortet wird.

 

Ist es notwendig um in das Paradies zu kommen, Sayyed Khamenei h. als Verteter zu sehen oder eine andere Person als Vertreter?

 

Nein ist es nicht, du kannst auch die Ansicht vertreten das alle Gelehrten indirekte Stellvertreter sind und das nicht nur einer der Vertreter Imam Mahdis ist, denn Sayyid al Khamenei wurde weder von Allah noch von Imam Mahdi als Vertreter erklärt, deshalb ist dies keine Angelegenheit die über Glaube oder Kuffur entscheidet, ansonsten würde man damit so manch einem Gelehrten das Paradies absprechen.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

in Sayyid al Khuis Buch "al Makasib" schreibt er folgendes:

 

Es besteht absolut kein Beweis für die absolute Autorität (Macht) eines Faqih während der Ghayba.

Ja, es besteht eine Authorität (Macht)für den Faqih jedoch in zwei Angelegenheiten und diese sind das erlassen einer Fatwa und das urteilen (richten, entscheiden).....Hingegen für die Autorität (Macht)in anderen Angelegenheiten, existieren keine Überlieferungen mit verlässlichen Quellen und Beweisen. So ist die (absolute) Authorität für den Faqih während der ghayba (Verborgenheit) nicht bewiesen da sie nur begrenzt ist für den Propheten und die Imame.

 

Weitere Erklärungen und Erleuterungen hinsichtlich der Hadithe und warum sie Daif (schwach) sind und nicht zuverlässig kannst du in seinem Werk "Makasib" oder "Minhaj al Saliheen" finden.

 

Ansonsten einfach nach England anrufen und mit dem direkten Stellvertreter von Sayyid Sistani sprechen (kann auch englisch) 00 44 (0) 77 67 25 72 89 oder 00 971 50 4 52 21 18, denn wenn du solche Fragen stellst per email antworten sie nicht, wer weiß warum.

 

Ich meine nicht ihre Ansichten zu Wilayat-ul-Faqih, sondern zur Rolle eines Gelehrten in der Politik, denn du meinst, sie würden die Ansicht vertreten, dass ein Gelehrte sich nicht "im Mittelpunkt der Politik aufhalten" solle und man könnte aus deinen Worten herauslesen, dass Sayyid Sistani davon überzeugt sei, dass es besser sei, wenn er sich aus der Politik heraushält. Das würde ich gerne bewiesen haben. Denn bisher wurde immer gesagt, dass die politische Situation ihm nicht erlauben würde aktiver zu sein und dass auch er politische Äußerungen tätigt und solche Ratschläge erteilt.

 

Und zur Angelegenheit bzgl. der direkten und indirekten Vertreterschaft: Wir vertreten nicht die Ansicht, dass Imam Khamenei direkt von Gott oder Imam Mahdi #as# zum Vertreter erwählt wurde, daher ist auch seine Vertreterschaft indirekter Natur, umfasst jedoch mehr Aufgaben als die eines Marja's.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

 

 

Ich meine nicht ihre Ansichten zu Wilayat-ul-Faqih, sondern zur Rolle eines Gelehrten in der Politik, denn du meinst, sie würden die Ansicht vertreten, dass ein Gelehrte sich nicht "im Mittelpunkt der Politik aufhalten" solle und man könnte aus deinen Worten herauslesen, dass Sayyid Sistani davon überzeugt sei, dass es besser sei, wenn er sich aus der Politik heraushält. Das würde ich gerne bewiesen haben. Denn bisher wurde immer gesagt, dass die politische Situation ihm nicht erlauben würde aktiver zu sein und dass auch er politische Äußerungen tätigt und solche Ratschläge erteilt.

 

Und zur Angelegenheit bzgl. der direkten und indirekten Vertreterschaft: Wir vertreten nicht die Ansicht, dass Imam Khamenei direkt von Gott oder Imam Mahdi #as# zum Vertreter erwählt wurde, daher ist auch seine Vertreterschaft indirekter Natur, umfasst jedoch mehr Aufgaben als die eines Marja's.

 

#salam#

 

Salam,

 

Schwester das oben zitierte von Sayyid al khui erklärt dir Angelegenheiten eines Marja3s, von Sayyid Al khui selbst erklärt, er difiniert dir die Macht eines Ayatullahs und diese sind das ausgeben einer Fatwa und das Urteilen, und er sagt eindeutig was die anderen Angelegenheiten betrifft, und damit meint er alles andere wie Politik, einen islamischen Staat gründen und der Führer sein etc, gibt es keine Beweise für und wenn dann nur Schwache. Die Aussage von Sayyid al Khui ist mehr als deutlich. Wenn sie dir nicht aussreicht dann ruf im Büro an und überzeuge dich selbst.

 

Ich habe dir oben schon von Sayyid al Kashmiri eine Nummer gegeben, es dürfte für dich kein Problem darstellen dort mal anzurufen, es gibt genügen Programme wo du dies umsonst machen kannst, ich habe es selber getan und dort kannst du eine geregelte Unterhaltung Führen wie dir alles imm Kontext erklärt wird, anstatt mit einer Email.

 

Und dort habe ich eindeutige Auskunft bekommen das so gut wie alle Gelehrten die an das wilayat al faqih al hisbiya glauben, sagen das ein Ayatullah nichts im Mittelpunkt der Politik verloren hat, sondern er nur für Ratschläge tätig sein sollte. Ob man Abgeordneter sein darf und Stimmen abgeben darf oder etwas mit entscheiden darf als Ayatullah weiss ich nicht, da ich nicht weiss ob dies als Direkte Machtausübung gilt.

 

Die Politische Situation erlaubt gerade nach dem Fall von Saddam das Sayyid Sistani sich direkt an der Politik beteidigt, doch er hat dies abgelehnt und stand dafür das das Volk freie Wahlen führt.

 

Wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ANSAR HEZBOLLAH

#bismillah#

 

#salam#

 

denn Sayyid al Khamenei wurde weder von Allah noch von Imam Mahdi als Vertreter erklärt

 

das was ich jetzt schreibe ist meine persönliche überzeugung. ich kann es weder mit ayat noch ahadith belegen. doch ich glaube sehr fest daran. mir ist es egal was andere sagen. ihr könnt mich auch ruhig als irregeleiteter bezeichnen^^

 

ich bin der festen überzeugung, dass Allah und imam mahdi (as) selbst den waly auswählen. ich kann mir nicht vorstellen, dass man solch einen wichtigen position in der islamischen/schiitischen welt über zufall kriegt. ein jeder waly, zu jeder zeit, wurde von Allah auserwählt um die geschicke der ummah zu leiten. ich denke, dass keiner einfach so die ummah leiten kann, solange der imam (aj) in verborgenheit ist. der imam selbst führt und beschützt den waly, um seine ziele zu erreichen.

 

bester beispiel ist die islamische revolution in der auferzwungene krieg. kein anderer ausser der imam (aj) selbst hat die revolution zum sieg und den krieg gegen saddam husain- der durch alle supermächte unterstützt wurde- geführt. durch den waly hat er all das bewirkt. dasselbe gilt für die hezbollah in libanon.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Hehe lieber Bruder Ansar du bist süß #lol#:P

 

Hm ja, nur wisse das man Islam seine Meinung immer mit Koran, Sunnah und Verstand bilden sollte, und alle diese drei Quellen sind voneinander selbst abhängig, anders solltest du dir keine Meinung bilden, allein aus liebe zu einer Person solch ein Urteil zu finden ist islamisch gesehen nicht akzeptabel.

 

ich bin der festen Überzeugung, dass Allah und imam mahdi (as) selbst den waly auswählen. ich kann mir nicht vorstellen, dass man solch einen wichtigen Position in der islamischen/schiitischen Welt über zufall kriegt. ein jeder waly, zu jeder zeit, wurde von Allah auserwählt um die geschicke der ummah zu leiten. ich denke, dass keiner einfach so die ummah leiten kann, solange der imam (aj) in verborgenheit ist. der imam selbst führt und beschützt den waly, um seine ziele zu erreichen.

 

Das klingt so als wäre Imam Mahdi nutzlos, und die Ummah dringend einen Vertreter für Imam Mahdi bräuchte, Imam Mahdi wurde als waly erklärt und dies bis zu ende dieser Welt. Vergesse die Überlieferungen nicht wo dir die Imame uns erklären das Imam Mahdi wie die Sonne hinter den Bergen ist, wir sehen sie nicht, jedoch ergibt sich für uns trotz dessen ein Nutzen. Imam Mahdi leitet genug in die Wege ein ohne das du und ich davon etwas mitkriegen, Imam Mahdi spielte eine rolle in Erneuerungen von Fatwas, und hilft unseren Gelehrten und den Shiiten in vielen Angelegenheit,in einigen Fällen merken wir dies, in anderen jedoch nicht. Gelehrte haben Bücher geschrieben über die Unterhaltungen die sie führten mit dem Imam.

 

Das Konzept des Wilayat ul Faqih so wie es Sayyid Khumeini und Sayyid Khamenei anstreben wurde zuallererst von einem Gelehrten namens Sheikh al Araki konzipiert während Sheikh al Ansari sich gegen dieses Konzept aussprach. Nun bringt ihr es so rüber als seien alle Shiiten vor diesen Gelehrten in einem Schlaf gewesen, nutzlos für diese Ummah etc. dies ist jedoch mehr als falsch.

 

 

Ps Ansar, du hast mir immer noch nicht meine Frage beantwortet, du kannst sie mir auch gerne per pn beantworten: Ist Sayyid al Sistani oder sayyid Al khui der das Wilayatul Faqih so wie es Sayyid Khamenei oder Sayyid Khumeini anstreben, ablehnte, nun einer von den Gelehrten gewesen die nur zu hause saßen, beteten und möchtegern Shiiten sind? Ich warte gespannt auf deine Antwort.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu Aleikum

 

Aus Wilayat Faqih (Islamisches Government)

Das Buch ist sehr zu empfehlen.

 

Die Regierung - Ein Mittel zur Realisierung der Ziele

 

Die Regierung in Händen zu haben bedeutet also nicht Ansehen,

Rang und Würde, sondern vielmehr, dadurch die Möglichkeit zu haben,

die göttlichen Gebote walten zu lassen und für eine islamische

Ordnung in Land und Gesellschaft zu sorgen. Amir al Mu´minin Ali (a.s)

sage zu Ibn Abbas:

Was sind diese Schuhe wert?

"nichts".

Darauf Imam Ali(a.s): Euch zu regieren, hat für mich noch weniger Wert

als diese Schuhe. Es sein denn, ich könnte dadurch dem Recht (d.h. Gesetz

und Ordnung des Islam) festen Fuß verschaffen und das Unrecht beseitigen.

Mit anderen Worten: Das Regieren selbst ist nichts anderes als ein Mittel zu

etwas. Und so es nicht im Sinne des Guten und zur Realiesierung der göttlichen

Weisungen eingesetzt werden kann bzw. wird, ist es aus der Sicht der Gottesmänner

ohne jeglichen Wert.

Darum heißt es in Nahgul Balagah aus dem Munde Imam Ali a.s:

Wenn ich nicht dazu verpflichtet worden und mir dieses Amt (Redierungsamt) nicht

aufgetragen worden wäre, so hätte ich es nicht angenommen.

Völlig klar, dass "Staatsruder" und Regierung nichts anderes sind als ein Mittel,

dass man dadurch keinen besonderen geistigen oder ideelen Rang erreicht. Denn ein

geistig-ideeller Rang, ein hohes geistiges Niveau, lässt sich nicht einfach übernehemen

oder aber abgeben. Dann aber, wenn Regierung und Regieren dazu genutzt werden, die

göttlichen Gesetze und die gerechte Ordnung des Islam zu verwirklichen, erhalten

sie Wert und Qualität und mit ihnen jede, die in dieser Weise regieren und führen.

Einige meinen - da ihr Blick mehr oder weniger der irdischen Dimension des Seins

zugewandt ist - im "Führen und Regieren" allein schon liege Ansehen und Rang der

Imame a.s. Wenn sie daher dieses Amt in Händen anderer sehen, bricht für sie eine Welt

zusammen. Obwohl doch beispielsweise die sowjetischen oder englischen Premiers oder

aber der Präsident der USA ebenfalls das Regierungszepter schwingen, aber Kafire sind.

Sie sind Kafire, aber verfügen über Einfluss und politische Macht und setzen diese

Ihre Macht und Ihren Einfluss im sinne Ihrer eigenen Interessen ein, wozu sie sich

inhumaner Regelungen und Politiken bedienen.

Die Imame a.s und gerechten Fuqaha sind verpflichtet, Regie und Regieren zur

Verwirklichung der göttlichen Gebote, zur Realisierung der islamischen Ordnung und im

Dienste der Gesellschaft zu nutzen.

Das Regieren als solches ist für sie nichts anderes als zermürbendes und unentwegtes

anstrengen und bemühen. Was aber können sie tun? Nichts, als ihrer Pflicht nachzukommen.

"Wilayat Faqih" ist ein Auftrag, eine Aufgabe. Ist Erfüllung einer Pflicht.

 

Imam Ali a.s erklärt warum er sich bereiterklärt habe, das Amt des Regierenden und

Verantwortlichen für Land und Gesellschaft zu übernehmen. Nämlich, um der hohen Ziele

willen, um dem Recht zu seinem Recht zu verhelfen und das Unrecht auszumerzen. Er sagt:

Oh Allah, du weißt, dass es uns nicht um Rang, Namen und Regieren geht, sondern darum,

die Unterdrückten aus der Gewalt der Tyrannen zu befreien. Das, was mich veranlaßte,

Regierung und Führung anzunehmen, ist die Verpflichtung, die der Segenreiche und Erhabene

Gott den Ulama auftrug und sie verpflichtete, angesichts der Übermäßigkeit und Völlerei der

Tyrannen und deren Gewaltsamer und ungerechter Ausbeutung der Bevölkerung als auch des Hungers und Elends der Entrechteten nicht zu schweigen und die Hände in den Schoß zu legen.

 

 

Das ist nur ein Kurzer Ausschnitt aus dem Buch.

 

Es ist für mich nicht verständlich das sich die großen Gelehrten nicht in die politischen

Angelegenheiten einmischen sollen.

Al Hamdulillah das Imam Khomeini nicht so gedacht hat. Sonst wäre Libanon jetzt nicht Libanon, und der Iran wäre jetzt nicht mehr Iran und und und.

Ihm haben die Schiiten vieles zu verdanken.

 

Wa Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ANSAR HEZBOLLAH

#bismillah#

 

#salam#

 

Das klingt so als wäre Imam Mahdi nutzlos, und die Ummah dringend einen Vertreter für Imam Mahdi bräuchte

 

hab ich das behauptet? na uzubillah! -.-

 

lies doch was ich geschrieben habe. ich sagte, dass imam mahdi (as) durch den waly die ummah leitet.

 

wurde zuallererst von einem Gelehrten namens Sheikh al Araki konzipiert

 

der sheykh araki, der imam khomeini (as) immer mit " as-salamu alayka yabna rasulallah be abi anta wa ummi" begrüsste?

 

und was hz. sayyed sistani (h) angeht. aus vertrauenswürdige und sichere quellen weiss ich, dass der waly und sayyed sistani (h) eng zusammen arbeiten. und wer meint, dass sayyed sistani unpolitisch ist, irrt sich. der sayyed hat zwar kein politisches amt inne, aber er hat grossen einfluss auf die politik im irak.

 

masha Allah, mein deutsch ist so gut -.-

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Ich habe in diesem Thread etwas den Überblick verloren.

 

Meinst du z.B. diese Frage:

 

 

 

Dass alle Maraje' Vertreter sind und es nur indirekte Vertreter geben kann, wurde schon erklärt. Dass Imam Khamenei neben seiner Marja'iyyah auch eine politische Führung inne hat, zeichnet ihn aus. Imam Khamenei sagt, dass diejenigen, die das Prinzip von Wilayat-ul-Faqih, welches er und seine Anhänger vertreten (alhamdulillah, dass ich mich dazu zählen darf), nicht verinnerlicht haben, entschuldigt sind, solange sie keine Fitna betreiben. Darauf möchte, denke ich, Br. Ansar Hezbollah hinaus, dass es haram ist den Wali-al-Faqih zu bekämpfen oder anzugreifen. Und die Leute, die das machen, hat er in seinen Beiträgen zurecht scharf kritisiert und betont, wie wichtig es ist, ihn zu unterstützen. Die Meinungsunterschiede, die Br. Mohamad aufzählte, zählen nicht als Angriffe o.ä., denn jemand, der nicht für eine Sache ist oder eine Sache anders darlegt, muss nicht automatisch dagegen sein. Das sollte man unterscheiden können.

 

 

 

Den Button dafür findest du bei jedem Beitrag links unten.

 

#salam#

 

 

#salam#

 

Vielen Dank für die Antwort.

 

Ich möchte auch niemanden angreifen, jediglich mehr erfahren und lernen, ich denke nicht, dass dies falsch ist.

 

Was ich wiederrum nicht verstehe, wieso wird es von den Anhängeren gesagt wie z.B. Bruder Ansar, dass Allah s.t. ihn h. wählte.

 

 

Was spielt das für eine Rolle die "Marja´iya"??

Liebe Schwester Naynawa ^^

 

Welche sind die aufgaben die Khamenei h. noch hat als ein gewöhnlicher Marja´??

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Schwester das oben zitierte von Sayyid al khui erklärt dir Angelegenheiten eines Marja3s, von Sayyid Al khui selbst erklärt, er difiniert dir die Macht eines Ayatullahs und diese sind das ausgeben einer Fatwa und das Urteilen, und er sagt eindeutig was die anderen Angelegenheiten betrifft, und damit meint er alles andere wie Politik, einen islamischen Staat gründen und der Führer sein etc, gibt es keine Beweise für und wenn dann nur Schwache. Die Aussage von Sayyid al Khui ist mehr als deutlich. Wenn sie dir nicht aussreicht dann ruf im Büro an und überzeuge dich selbst.

 

Ich habe dir oben schon von Sayyid al Kashmiri eine Nummer gegeben, es dürfte für dich kein Problem darstellen dort mal anzurufen, es gibt genügen Programme wo du dies umsonst machen kannst, ich habe es selber getan und dort kannst du eine geregelte Unterhaltung Führen wie dir alles imm Kontext erklärt wird, anstatt mit einer Email.

 

Und dort habe ich eindeutige Auskunft bekommen das so gut wie alle Gelehrten die an das wilayat al faqih al hisbiya glauben, sagen das ein Ayatullah nichts im Mittelpunkt der Politik verloren hat, sondern er nur für Ratschläge tätig sein sollte. Ob man Abgeordneter sein darf und Stimmen abgeben darf oder etwas mit entscheiden darf als Ayatullah weiss ich nicht, da ich nicht weiss ob dies als Direkte Machtausübung gilt.

 

Die Definition davon wieviel Macht ein Faqih in der Verborgenheit von Imam Mahdi #as# hat, hat keinen Bezug darauf wie weit seine Rolle in der Politik gehen darf. Jedenfalls kann ich das aus den von dir zitierten Worten von Sayyid al-Khoi nicht herauslesen. Sayyid Fadlallah z.B. hat sich trotz seiner Ansicht über die beschränkte Wilayah für einen Faqih, sozial-politisch sehr engagiert. Das eine schließt das andere nicht aus.

Wenn ein Volk sich dazu entschließt von einem Faqih auch politisch geführt zu werden, und sein Amt dazu beiträgt, dass vieles sich für das Volk zum Positiven wendet, wieso sollte Gott solch ein Verhalten eines Faqihs beanstanden?

 

Was ich wiederrum nicht verstehe, wieso wird es von den Anhängeren gesagt wie z.B. Bruder Ansar, dass Allah s.t. ihn h. wählte.

 

Br. Ansar hat betont, dass dies seine persönliche Ansicht darstellt.

 

Was spielt das für eine Rolle die "Marja´iya"??

Liebe Schwester Naynawa ^^

 

Meinst du die Frage ernst oder ironisch? Du hast gefragt, ob es notwendig ist eine Person als Vertreter von Imam Mahdi #as# anzusehen. Daher wollte ich erstmal wissen, ob du einen Marja' hast?

 

Welche sind die aufgaben die Khamenei h. noch hat als ein gewöhnlicher Marja´??

 

Dazu zitiere ich ein Rechtsgutachten von Imam Khamenei:

 

F. 66 Der Begriff „unbedingte Hauptverantwortlichkeit (al- wilya al- mutlaqa)" wurde schon zur Zeit des Geehrten Gesandten (Muhammad, s.a.s.) in dem Sinne verwendet, dass wenn der Prophet (s.a.s.) jemandem etwas befahl, dieser das ausführen musste, selbst wenn es etwas höchst Furchtbares ist, wie etwa, wenn der Prophet (s.a.s.) jemandem befiehlt, sich selbst zu töten, er das dann tun muss, und die Frage ist folgende:

Ist die unbedingte Hauptverantwortlichkeit (wilayat al- mutlaqa) immer noch in diesem Sinne zu verstehen, unter Berücksichtigung , dass der Prophet (s.a.s) ma´sum (vor Sünden und Fehlern geschützt) war, es aber heutzutage es keinen ma´sum – Statthalter gibt.

 

A. Mit der unbedingten Hauptverantwortlichkeit des umfassend qualifizierten Rechtsgelehrten ist gemeint, dass die islamische monotheistische (hanif) Religion – die das Siegel der himmlischen Religionen ist und bis zum Tage der Auferstehung andauern wird – die Religion der Rechtsprechung und die Verwaltung der sozialen Angelegenheiten der Gesellschaft ist. Daher ist es für die islamische Gesellschaft unumgänglich, dass sie in all ihren Ebenen einen Befehlshaber hat, einen religionsgesetzlich Regierenden und einen Anführer, damit er die Ummah vor den Feinden des Islams und der Muslime bewahrt , ihr (der Muslime) System wahrt und unter ihnen Gerechtigkeit in Kraft setzt und den Starken daran hindert, sich gegen den Schwachen zu vergehen, und damit er ihnen die Mittel für kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Fortschritt, Entwicklung und Erblühen zur Verfügung stellt.

Und diese (oben erwähnte) Angelegenheit läuft auf der Ebene der Vollstreckung praktisch mit den Wünschen, Ehrgeiz, Interessen und (dem Streben nach) den Freiheiten einiger Personen zuwider. Und während er die wichtigen Aufgaben der Führung im Licht des Islamischen Rechts (fiqh) wahrnimmt, muss der religionsgesetzlich Regierende die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, wenn er eine Notwendigkeit dafür feststellt.

Was das allgemeine Wohl für den Islam und die Muslime angeht, so müssen sein (des religionsrechtlich Regierenden) Wille und Vollmacht auf jeden Fall über dem Willen und der Vollmacht der Leute stehen im Falle von Unstimmigkeit, und dies ist (nur ) ein kleiner Abschnitt über die unbedingte Hauptverantwortlichkeit (al- wilaya al- mutlaqa).

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Eig. war sie beides^^ smile2.gif

 

Da ich deine als ironisch verstand smile2.gif

 

Nein, sie war schon ernst gemeint. Ich kann auch anders fragen. An wen bezahlst du dein Khums und warum?

 

Wenn es die persönliche meinung des Bruder ist, darf ich um deine Fragen liebe Schwester?

 

Da Imam Mahdi #as# uns wie die Sonne hinter den Wolken führt, wie man es so schön umschreibt, hat seine Führung eine Wirkung auf Angelegenheiten, die den Islam bzw. die Shia betreffen. Ich glaube nicht daran, dass Imam Khamenei oder Imam Khomeini direkt von Imam Mahdi #as# erwählt wurden, aber sehe es als möglich an, dass Imam Mahdi #as# durch seine "indirekte" Wilayah bewirkt hat, dass sie diese Positionen bekamen. Ich sehe es als möglich an, kann aber nicht mit Gewissheit bestimmen, welche Angelegenheiten durch seine Führung so entstanden sind, wie sie sind. Und genauso kann ich es nicht ausschließen. Dieses Wissen liegt bei Allah (swt).

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Danke für die Antwort :-)

 

Mein Marja´ ist Sayyed Mohammad Hussain Fadlallah r.a.

 

Warum ich ihn damals auserwählt hab, waren viele Gründe und auch seine Einstellung zu gewissen Themen, jedoch warum spielt doch kein rolle.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Ja, danach habe ich auch nicht gefragt ^^ Danke für deine Antwort.

 

D.h., dass du deinen Khums an deinen Marja' bezahlst, richtig? Eigentlich müssten wir unseren Khums an Imam Mahdi #as# bezahlen, da der Khums der Ahl-ul-Bayt #as# vorbehalten ist. Aber da Imam Mahdi #as# in Verborgenheit lebt, müssen wir das Geld an jemanden bezahlen, den wir als seinen Vertreter wählen und das sind die Maraje'. D.h. du behandelst deinen Marja' bereits als einen Vertreter von Imam Mahdi #as#, sonst würdest du deinen Khums nicht zu ihm schicken. Das ist ein Beispiel, um dir die Vertreterschaft der Maraje' näher zu bringen.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

der sheykh araki, der imam khomeini (as) immer mit " as-salamu alayka yabna rasulallah be abi anta wa ummi" begrüsste?

 

 

 

 

#salam#

 

Ich vermute, Bruder Mohamad meint Sheikh al Naraqi, der im 19. Jahrhundert das erste Konzept für Wilayatul Faqih verfasste und dessen Konzept dann später auch Ayatullah Khomeini aufgriff. Zu der Zeit gab es einige Gelehrte, die eine Notwendigkeit für die Vereinigung weltlicher und religiöser Autorität in der Abwesenheit des Imams sahen. Die wichtigsten waren al Qumi (der einen weltlichen Herrscher nur in Abwesenheit eines geeigneten Gelehrten für vertretbar ansah, aber einem Wali für weltliche und religiöse Belange aus den Reihen der Ulema den Vorzug gab), al Najafi (der ähnlich dachte wie Qumi, jedoch offiziell auch den Thron anerkannte, wenngleich interne Debatten zwischen ihm und seinen Studenten was Anderes ausgesagt haben sollen) und eben al Naraqi (der wie gesagt das erste WF-Konzept verfasste, auf Grundlage von 19 Hadithen, deren Authenzität allerdings zum Teil umstritten ist, und einem Koranvers - fragt mich bitte nicht welchen, habs verpeilt ^^). Al Naraqi übrigens betonte, dass die Wilaya eines Rechtsgelehrten keine göttliche Gabe sei, sondern der Wali ul Faqih dadurch legitimiert sei, dass er aus den Reihen der Ulema stammt, welche an sich schon durchs Gelehrtendasein legitimiert seien.

 

Dagegen stand Sheikh Kashfi, der die Meinung vertrat, ein weltlicher Herrscher sei notwendig, um eine gewisse Ordnung aufrecht zu erhalten.

 

Der erwähnte Sheikh al Ansary, der ebenfalls in der Zeit der zuvor Genannten lebte, war der erste Marja at Taqleed Mutlaq.

 

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Wie kann Sayyed Sistani (h.) sich von der Politik raushalten, wenn doch die Politiker an seiner Tür sind und sich von ihm Rat holen? Würde er sich von der Politik raushalten, so würde er keine Politiker beraten oder überhaupt empfangen. Ein Ausspruch besagt, wenn ihr die Politiker (weltlichen Herrscher) an der Tür der Gelehrten seht, dann sind das die besten Politiker und die besten Gelehrten. Seht ihr aber die Gelehrten an der Tür der Politiker, so sind das die schlechtesten Gelehrten und die schlechtesten Politiker. Andererseits, wer befahl Waffenstillstand im Irak? Wer verhinderte einen Bürgerkrieg? Ich möchte wissen, seit wann Sayyed Sistani (h.) sich nicht mehr in die Politik einmischt? Ja, er drängt sich nicht auf, aber wenn die Politiker zu ihm gehen, dann lehnt er sie nicht ab. Als ein Iraner kann sich Sayyed Sistani (h.) im Irak eben nicht so einmischen, wie manche das wohl gerne sehen würden. Denn es gibt zu viele Nationalisten und Fitna-Stifter, die sofort seine Herkunft ausnutzen würden um gegen ihn zu hetzen. Das ist Tatsache, aber die Behauptung, er würde sich nicht in die Politik einmischen, weil das seine religiöse Überzeugung ist, kann weder belegt werden, noch ist sie in der Realität als solches zu erkennen. Zudem, Sayyed Khu'is Antwort ist kein Beweis für die Aussage, er spricht von einem Beweis für die absolute Autorität. Darüber kann man lange diskutieren, aber das ist keine Unterstützung der Theorien derjenigen, die diese Zitate nutzen.

 

Außerdem gibt es im Irak Gelehrte die in der Politik aktiv sind ...

 

Es ist zudem ein Axiom, dass wir einen Führer brauchen. Ihr kennt sicherlich den Ausspruch, wenn ihr zu dritt seid, dann wählt einen über euch. Und wie ist das dann erst in einer Gesellschaft? Nein, es ist klar, dass wir einen Führer brauchen. Die Frage die sich stellt, wer soll dieser Führer sein? Etwa ein laizistischer Politiker? Aus zeitlichen Gründen beende ich es hier.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Wie kann Sayyed Sistani (h.) sich von der Politik raushalten, wenn doch die Politiker an seiner Tür sind und sich von ihm Rat holen? Würde er sich von der Politik raushalten, so würde er keine Politiker beraten oder überhaupt empfangen. Ein Ausspruch besagt, wenn ihr die Politiker (weltlichen Herrscher) an der Tür der Gelehrten seht, dann sind das die besten Politiker und die besten Gelehrten. Seht ihr aber die Gelehrten an der Tür der Politiker, so sind das die schlechtesten Gelehrten und die schlechtesten Politiker. Andererseits, wer befahl Waffenstillstand im Irak? Wer verhinderte einen Bürgerkrieg? Ich möchte wissen, seit wann Sayyed Sistani (h.) sich nicht mehr in die Politik einmischt? Ja, er drängt sich nicht auf, aber wenn die Politiker zu ihm gehen, dann lehnt er sie nicht ab. Als ein Iraner kann sich Sayyed Sistani (h.) im Irak eben nicht so einmischen, wie manche das wohl gerne sehen würden. Denn es gibt zu viele Nationalisten und Fitna-Stifter, die sofort seine Herkunft ausnutzen würden um gegen ihn zu hetzen. Das ist Tatsache, aber die Behauptung, er würde sich nicht in die Politik einmischen, weil das seine religiöse Überzeugung ist, kann weder belegt werden, noch ist sie in der Realität als solches zu erkennen. Zudem, Sayyed Khu'is Antwort ist kein Beweis für die Aussage, er spricht von einem Beweis für die absolute Autorität. Darüber kann man lange diskutieren, aber das ist keine Unterstützung der Theorien derjenigen, die diese Zitate nutzen.

 

Außerdem gibt es im Irak Gelehrte die in der Politik aktiv sind ...

 

Es ist zudem ein Axiom, dass wir einen Führer brauchen. Ihr kennt sicherlich den Ausspruch, wenn ihr zu dritt seid, dann wählt einen über euch. Und wie ist das dann erst in einer Gesellschaft? Nein, es ist klar, dass wir einen Führer brauchen. Die Frage die sich stellt, wer soll dieser Führer sein? Etwa ein laizistischer Politiker? Aus zeitlichen Gründen beende ich es hier.

 

#salam#

 

Es ist immer wieder amüsant zu sehen wie du eindeutige Aussagen so erläuterst so das sie wieder Mehrdeutig sind. Sayyid al Khuis Urteil ist ein allgemeines Urteil hinsichtlich eines Faqihs, was seine Aufgabe sind und was ihm verwehrt ist, und da kannst du dich gerne nochmals in seinem Büro kundig machen: http://www.al-khoei.org/kb/ask.aspx

 

Ich wiederhole seine Aussage, achte auf das hervorgehobene:

 

Es besteht absolut kein Beweis für die absolute Autorität (Macht) eines Faqih während der Ghayba.

Ja, es besteht eine Authorität (Macht)für den Faqih jedoch in zwei Angelegenheiten und diese sind das erlassen einer Fatwa und das urteilen (richten, entscheiden).....Hingegen für die Autorität (Macht)in anderen Angelegenheiten, existieren keine Überlieferungen mit verlässlichen Quellen und Beweisen. So ist die (absolute) Authorität für den Faqih während der ghayba (Verborgenheit) nicht bewiesen da sie nur begrenzt ist für den Propheten und die Imame.

 

Es ist traurig wie mit Gelehrtenaussagen gespielt wird, wie gesagt du kannst sein Büro ja nochmals fragen, die werden dich inshallah belehren. Desweiteren könnte ich jetzt einen Auszug aus einer Autobiographie Sayyid al khuis einscannen und hier veröffentlichen, dieser Teil der Autobiographie ist in dem Werk al Bayan fi al tafsir al Koran wiederzufinden. Dort wird es sogar nochmals eindeutiger erklärt, jedoch wie ich aus vorherigen Diskussionen lernte, würde dies ebenfalls nichts bringen.

 

Was du hinsichtlich Sayyid al Sistani sagtest. Ich sprach vom Fakt, das er nicht die Meinung vertritt das ein Ayatullah nicht im Mittepunkt der Politik zu suchen hat sowie Sayyid al Khui es auch meint, dies ist ein Unterschied, denn einmischen und eine Politische Amt tätigen, ist nicht mit einander gleichzusetzen.

 

Ich weiss leider nicht warum sich einige scheuen einfach mal in den Büros dieser Gelehrten anzurufen, zumal die Büros auch mit Englisch antworten können falls die jeweilige Person kein Arabisch kann. So hättet ihr die Antwort bekommen und die Diskussionen würde ihr Ende finden, leider macht sich jedoch keiner diese Mühe und will einfach seine Meinung durchsetzen.

 

Sollte ich vielleicht nochmals anrufen und das Gespräch aufnehmen? Da villeicht einige an meiner Glaubwürdigkeit zweifeln? Wäre für mich kein Problem wenn das Büro dies erlauben würde, jedoch ist es vorzuziehen, das ihr euch selbst überzeugt und dort anruft.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ANSAR HEZBOLLAH

#bismillah#

 

#salam#

 

bruder mohamed du erzählst hier die ganze zeit von herrn sayyed khui. aber schau mal, für uns welayati's spielt es keine rolle, wer die wilayat al-mutlaqa ablehnt, solange unsere oberhäupter imam khomeini (r.a) und imam khamenei dieses bestätigen. als ihre befolger gilt für uns nur ihr wort. das ist kein angriff auf andere großgelehrte!

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

bruder mohamed du erzählst hier die ganze zeit von herrn sayyed khui. aber schau mal, für uns welayati's spielt es keine rolle, wer die wilayat al-mutlaqa ablehnt, solange unsere oberhäupter imam khomeini (r.a) und imam khamenei dieses bestätigen. als ihre befolger gilt für uns nur ihr wort. das ist kein angriff auf andere großgelehrte!

 

#salam#

 

Salam,

 

Bruder Ansar, mir geht es doch wallah nicht dadrum zu sagen das ihr mit eurer Ansichtsweise falsch liegt und sie schnell ändern sollt, wer bin ich um dies zu tun^^ während andere Großgelehrte eine andere Ansicht vertreten^^ und eure Ansicht teilen.

 

Mir geht es nur dadrum das nicht von Seitens einiger Personen Wahrheiten vermischt werden und behauptet wird das dieser oder jener dieses und jenes behauptete und dieses und jenes vollkommen vertrat, wobei dies nicht stimmt.

 

Wallah das ist mein einziges Anliegen, mehr auch nicht #rose#, und da ich Sayyid al Sistani folge beispielsweise, ärgert es mich natürlich, wenn ich die Antwort von seinem Büro direkt bekommen habe, und es in Werken bestätigt wird, andere jedoch immer noch des ablehnen und auf Ihren -meinungen beharren, und bei Sayyid al Khui genau so.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

Es ist immer wieder amüsant zu sehen wie du eindeutige Aussagen so erläuterst so das sie wieder Mehrdeutig sind.

"Immer wieder amüsant" ist eine unfreundliche und belustigende Unterstellung. Ich bitte dich auf solche Aussagen zu verzichten. Nein, die Aussage ist eindeutig, ich sehe keine Mehrdeutigkeit. Wo sprach ich von Mehrdeutigkeit?

 

Es besteht absolut kein Beweis für die absolute Autorität (Macht) eines Faqih während der Ghayba.

Ja, es besteht eine Authorität (Macht)für den Faqih jedoch in zwei Angelegenheiten und diese sind das erlassen einer Fatwa und das urteilen (richten, entscheiden).....Hingegen für die Autorität (Macht)in anderen Angelegenheiten, existieren keine Überlieferungen mit verlässlichen Quellen und Beweisen. So ist die (absolute) Authorität für den Faqih während der ghayba (Verborgenheit) nicht bewiesen da sie nur begrenzt ist für den Propheten und die Imame.

Es sagt immer noch das aus, was ich angesprochen habe. Der Faqih besitzt für Sayyed al-Khu'i bewiesene Autorität in den Bereichen der Rechtsurteile und des Richten. Hier kann man jetzt darüber diskutieren, was bedeutet alles Richten? Aber, sehen wir doch weiter. Er sagt, in anderen Angelegenheiten gibt es für ihn persönlich keine sicheren Beweise. Eine "absolute" Autorität ist ebenfalls nicht bewiesen. Und jetzt sag mir, wo sagt er, dass dies aber sicherlich falsch sei? Oder wo ist er dagegen? Denn wenn man gegen etwas sein möchte, oder es als falsch ansehen möchte, dann muss man das auch beweisen. Wo sind die Beweise für die Fehlerhaftigkeit dieser Autorität? Man muss doch die Aussagen der Gelehrten verstehen, und aus einer Fliege nicht gleich einen Elefanten machen. Imam Khomeini (r.) argumentiert ebenfalls, weshalb werden seine Argumente ignoriert? Sayyed Khu'i fand keinen Beweis, dann sollte man sich ansehen, was Imam Khomeini (r.) dazu zu sagen hat. Man kann sich doch nicht nur eine Seite anhören. Wenn ein Gelehrter keinen Beweis fand, dann musst du doch weiter suchen und nicht stehen bleiben.

 

Es ist traurig wie mit Gelehrtenaussagen gespielt wird, wie gesagt du kannst sein Büro ja nochmals fragen, die werden dich inshallah belehren.

Noch einmal die Bitte, solche Aussagen zu unterlassen. "Traurig wie mit Aussagen von Gelehrten gespielt wird" ist eine angreifende Unterstellung.

 

Dort wird es sogar nochmals eindeutiger erklärt, jedoch wie ich aus vorherigen Diskussionen lernte, würde dies ebenfalls nichts bringen.

Nein, ich bitte dich darum es einzuscannen. Ich würde es sehr gerne lesen. Außer du möchtest es trotzdem nicht tun, weil du deine Unterstellung als wahr betrachtest?

 

dies ist ein Unterschied, denn einmischen und eine Politische Amt tätigen, ist nicht mit einander gleichzusetzen.

Ich sagte, dass es im Irak genügend Gelehrte gibt die Politiker sind.

 

Es geht nicht darum, dass deine Glaubwürdigkeit angezweifelt wird. Sonst hätte ich deinen deutschen Text von Sayyed al-Khu'i nicht kommentiert. Es geht lediglich um das Verständnis desselbigen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

Liebe Geschwister,

 

wir sollten aufhören, immer wieder unumgesetzten theoretischen Fragestellungen nachzulaufen. Das Wilayate Faqih ist eine Realität und seine Umsetzung ist immer erfolgreicher. Früher gab es Großgelehrte, die den Shah im Iran als Legitim ansahen. Heißt es nun, dass diese Großgelehrten Recht hatten und wir wieder einen Shah einsetzen müssten?

 

Auch bei den sunnitischen Geschwistern gibt es selbes Problem. Al-Tantawi ist einer ihrer Großgelehrten. Wenn alle Sunniten seiner Logik folgen würden, dann bräuchten sie in Frankreich kein Kopftuch mehr tragen und müssten Lamubarak unterstützen.

 

Wie gesagt, das Wilayte Faqih ist Tatsache, darum bringen alle theoretischen Ideen niemanden weiter. Wir sollten die veralteten und verstaubten Gedanken in die Museen der Geschichte verfrachten und aus ihnen höchstens Lehren für die Realität ziehen.

 

Übrigens, wenn es die ISlamsiche Revolution im Iran nicht gegeben hätte, dann würden die Schiiten und Muslime bis in die heutige Zeit völlig unterdrückt und gedemütigt sein. Und eine Manifestation der Islamischen Revolution ist das Wilayate Faqhih, das das Amt des Propheten Muhammad (s.a.a.s) in der heutigen Zeit, in Stellvertretung für Imam Mahdi (aj.), ist und die Muslime vor politischer Unterdrückung bewahrt. Diejenigen, die heute so stolze Schiiten sind, müssten heute womöglich mit gesenktem Kopf durch die Straßen gehen und jedweile Unterdrückung über sich ergehen lassen.

 

Edit:

 

Es stellt sich zudem die Frage, was nun erreicht werden soll? Soll die islamische Republik Iran gegen ein anderes System ausgetauscht werden? Soll die islamische Gesetzgebung für den Islamischen Staat ausgesetzt werden? Soll ein Mubarak oder ein Shah oder Saddam die Macht übernehmen, damit kein Gelehrter die Stellung einnimt? Was ist das Ziel, was ist die Alternative?

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

@ Mohamad A. und Salman Aly,

 

eure Aussagen, die auf der persönlichen Ebene verfasst werden, sind unangebracht. Solche Diskussionen sollten sachlich geführt werden und sind kein Schauplatz gegenseitiger Anschuldigungen und Angriffe!

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...