world-freedom

Arbeit in der Gastronomie

34 posts in this topic

Salam,

 

also ist das Arbeiten in einer Gastronomie, z.B. Gästen Wein einschenken, haram? Also wären ja fast alle Abeiten in diesem Land haram. Alle Arbeiten die mit Essen oder Getränken zutun haben. Supermärkte, Restaurants, Tanstellen usw..

 

Mein Marja3 ist übrigens Ka2ed el Ummah Sama7at Ayatollah el-3uzma Sayed Ali as-Sistani.

 

Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

Ich möchte nun nicht sagen, dass man von Hartz IV gar nicht leben kann. Man kann, wenn auch oft eher schlecht als recht (stellt euch mal vor, jedes Quartal alleine Kosten für ärztliche Versorgung, evtl. regelmäßig Medikamente etc., die Kassen leisten meist nur Rückerstattung, wenn es das Budget übersteigt...).

Ich kann aber auch die verstehen, die sagen, es geht nicht. Hartz IV ist eben nicht mehr wie die gute alte Sozialhilfe, wo man für jeden Schrank nen Antrag stellen konnte oder zweimal jährlich Bekleidungsgeld bekam. Im Hartz sind bestimmte Prozentsätze eingerechnet, die man "sparen" darf für größere Anschaffungen. In der Zeit, wo meine Mutter nicht gearbeitet hat, hatte sie das Problem - Waschmaschine kaputt, kein Geld, Amt sagt "Sie haben monatlich 4% Ihres Geldes, dass gedacht ist, um für sowas zu sparen". Witz komm raus, du bist umzingelt. Meine Mutter ist durch mehrere Instanzen gegangen damals - ich mein wie lange soll man sparen, wenn man monatlich 15€ zur Seite legen soll? Und Waschmaschine ist nun auch kein unnötiger Luxus... Jedenfalls, Recht bekommen hat sie nicht.

 

Wenn man dann noch mit Kürzungen rechnen muss, weil man einen Job nicht annimmt, dann gute Nacht.

 

Auch das "Wenn ihnen das Geld nicht reicht, sollen sie arbeiten" ist zum Teil wenig nachvollziehbar. Die, die nicht arbeiten wollen, sind wohl immer noch die Ausnahme, auch wenn die gern hochgepusht wird. Viel zu viele finden einfach keinen Job (ja, Jobs gibts viele, aber längst nicht in jedem Bereich und nicht jeder Arbeitsuchende ist geeignet für die Jobs, die zu vergeben sind - ok, wenn man könnte, aber nicht annimmt, selbst Schuld, aber auch das ist nicht die Regel), mal abgesehen von denen, die nicht arbeiten dürfen (ich kenne sooooo viele, die auf Duldung hier sind, gern arbeiten wollen, qualifiziert sind, aber keine Arbeitserlaubnis erhalten).

 

Ich finde, solch komplexe Themen, darf man nicht so pauschalisieren.

 

 

 

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

also ist das Arbeiten in einer Gastronomie, z.B. Gästen Wein einschenken, haram? Also wären ja fast alle Abeiten in diesem Land haram. Alle Arbeiten die mit Essen oder Getränken zutun haben. Supermärkte, Restaurants, Tanstellen usw..

 

Die Meinung von Sayyid Sistani unterscheidet sich von der von Imam Khamenei in dem Punkt, dass Sayyid Sistani es als erlaubt betrachtet nicht-halal geschlachtetes Fleisch an diejenigen zu servieren, die es für erlaubt ansehen. Er erlaubt es auch dieses Fleisch zuzubereiten. Es ist jedoch auch nach seiner Ansicht verboten berauschende Getränke und Schweinefleisch zu verkaufen, servieren, zuzubereiten oder auch nur das Geschirr zu spülen, was dafür verwendet wird.

 

Ich möchte nun nicht sagen, dass man von Hartz IV gar nicht leben kann. Man kann, wenn auch oft eher schlecht als recht (stellt euch mal vor, jedes Quartal alleine Kosten für ärztliche Versorgung, evtl. regelmäßig Medikamente etc., die Kassen leisten meist nur Rückerstattung, wenn es das Budget übersteigt...).

Ich kann aber auch die verstehen, die sagen, es geht nicht. Hartz IV ist eben nicht mehr wie die gute alte Sozialhilfe, wo man für jeden Schrank nen Antrag stellen konnte oder zweimal jährlich Bekleidungsgeld bekam. Im Hartz sind bestimmte Prozentsätze eingerechnet, die man "sparen" darf für größere Anschaffungen. In der Zeit, wo meine Mutter nicht gearbeitet hat, hatte sie das Problem - Waschmaschine kaputt, kein Geld, Amt sagt "Sie haben monatlich 4% Ihres Geldes, dass gedacht ist, um für sowas zu sparen". Witz komm raus, du bist umzingelt. Meine Mutter ist durch mehrere Instanzen gegangen damals - ich mein wie lange soll man sparen, wenn man monatlich 15€ zur Seite legen soll? Und Waschmaschine ist nun auch kein unnötiger Luxus... Jedenfalls, Recht bekommen hat sie nicht.

 

Wie kommt es, dass es auf der einen Seite welche gibt, die von Harzt IV leben und sogar gut sparen können und es auf der anderen Seite welche gibt, denen es nicht oder kaum ausreicht? Das müsste doch wenn, dann am unterschiedlichen Lebensstil oder Umgang mit dem Geld liegen? Die Leute, die ich kenne, kaufen sich meistens nur gebrauchte Möbel und Elektrosachen, wobei neue Möbel mittlerweile nicht mehr so teuer sind.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

Ich kann aber auch die verstehen, die sagen, es geht nicht. Hartz IV ist eben nicht mehr wie die gute alte Sozialhilfe, wo man für jeden Schrank nen Antrag stellen konnte oder zweimal jährlich Bekleidungsgeld bekam. Im Hartz sind bestimmte Prozentsätze eingerechnet, die man "sparen" darf für größere Anschaffungen. In der Zeit, wo meine Mutter nicht gearbeitet hat, hatte sie das Problem - Waschmaschine kaputt, kein Geld, Amt sagt "Sie haben monatlich 4% Ihres Geldes, dass gedacht ist, um für sowas zu sparen". Witz komm raus, du bist umzingelt. Meine Mutter ist durch mehrere Instanzen gegangen damals - ich mein wie lange soll man sparen, wenn man monatlich 15€ zur Seite legen soll? Und Waschmaschine ist nun auch kein unnötiger Luxus... Jedenfalls, Recht bekommen hat sie nicht.

 

Wenn man dann noch mit Kürzungen rechnen muss, weil man einen Job nicht annimmt, dann gute Nacht.

 

 

@Dhuljannah, will nur vorab sagen, dass mein Beitrag dich bloß nicht angreifen soll und du dich nichtmals angesprochen fühlen solltest. Deine Aussage passt aber grad nur zu einem Kritikpunkt, den ich unbedingt loswerden möchte.

 

Kann es denn vielleicht sein, dass die ganzen HartIV Leute wirklich denken, der Staat müsste ihnen was zahlen? Was denkt man sich denn eigentlich dabei, verlangt mal sowas im Libanon, da würde man uns auslachen oder sogar rausschmeißen.

HartIV ist nur für Leute gedacht, die es nötig haben, die wirklich keine andere Wahl haben und auch auf Suche sind. Überall regt man sich auf, dass das Geld zu gering ist und dass man kaum seine Kosten decken kann, aber seid mal ehrlich, der Staat macht schon mehr als genug. Es gibt Leute, die ihr ganzes Leben lang arbeiten und keinen müden Cent vom Staat verlangen, seit über 25 Jahren bezahlen diese Leute eine Arbeitslosenversicherung und für wen? Für die, die sich zu schade sind, um arbeiten zu gehen. Also bei allem Respekt, aber ich verachte diejenigen, die arbeiten gehen könnten/können und auch einen passenden Job haben oder hätten haben können und dann entweder schwarz arbeiten oder lieber faul rumsitzen.

Es ist leicht gesagt, kündige deinen Job, die verkaufen da Alk, du kannst ja HartIv beantragen. Also statt den Job zu kündigen, sollte man sich was anderes suchen, sei es aufm Markt Äpfel oder Putzmittel zu verkaufen oder sonstwas. Meine Vernunft und Überzeugung sagt mir, dass es auch verboten sein müsste, den Staat einfach so auszunehmen, weil man sich zu bequem ist, einen härteren Job zu suchen.

Will man denn wirklich für den Rest seines Lebens von einem Existenzminimum leben, nur weil man nicht arbeiten gehen möchte?

An alle, die HartzIV beziehen und wirklich keine andere Möglichkeit haben ist das auf keinen Fall gerichtet, HartIV ist ja genau für solche Menschen gedacht, um ihnen zu helfen. Man muss es aber einfach mit seinem Gewissen vereinbaren und vor Allah s.w.t. rechtfertigen können.

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam# liebe Schwester,

 

warum sollte ich mich angegriffen fühlen? Ich erhalte Bafög und habe durch meine Arbeit noch zusätzliches Einkommen - was man auch braucht, wenn man in HH über die Runden kommen will, und das hat nichts mit meinem Lebensstandard zu tun ;) - und ich zahle auch brav Steuern #lol#

 

Dein Beitrag widerspricht den meinen aber gar nicht, vielleicht habe ich mich nur oben falsch ausgedrückt. Ich erwähnte ja bereits, dass die jenigen, die nicht arbeiten wollen, obwohl sie könnten, sich nicht beschweren sollten, da sie selbst Schuld sind.

 

Es gibt aber eben auch viele, die wirklich suchen, aber keinen Job bekommen, aus welchen Gründen auch immer. Es werden eben nicht immer die Leute für Jobs gesucht, die unter den Arbeitslosen auch zur Verfügung stehen. Und für diese Leute ist es eben hart mit Hartz, denn inzwischen decken die Regelsätze den realen Bedarf tatsächlich nicht mehr (nicht umsonst gab und gibt es derzeit diese immensen Hartz-Diskussionen).

Ich finde es auch durchaus richtig, dass man Jobs, die einem angeboten werden - und wenns die 1€-Jobs sind, annehmen muss und andernfalls mit Kürzungen zu rechnen hat. Da spielen dann aber gerade für Muslime Probleme mit hinein wie das hiesige Oberthema, nämlich Gastronomie. Die meisten Sachbearbeiter zeigen nämlich kein Verständnis dafür, wenn man das aus religiösen Gründen ablehnt, da man nichts mit dem Handel mit Alkohol zu tun haben darf. Darauf war mein Satz mit dem "gute Nacht" am Ende bezogen - Hartz IV ist eh nicht viel, und es wird mit jedem abgelehnten Job eben gekürzt, das heißt dann ist man weit unter dem, was man wirklich benötigt. Dann hat man ein dickes fettes Problem... Also in dem Punkt schließe ich mich dir - wie in den anderen auch hehe - eindeutig an. Einen anderen Job zu suchen, wäre mit Sicherheit nötig und wichtig, aber einfach kündigen geht oftmals eben auch nicht.

 

Die tatsächlichen Schmarotzer, wie man sie vielleicht nennen mag, sind eher die Minderheit, aber genauso wie die gewalttätige Minderheit der Muslime (blöder Vergleich ich weiß), werden sie immer wieder hochgepusht.

Man hört immer wieder, dass in den und den Bereichen dringend Leute gesucht werden, gleichzeitig haben wir aber Millionen Arbeitslose. Warum? Weil sie für diese Jobs nicht die entsprechenden Qualifikationen haben. Wenn die Regierung nicht den Bildungssektor immer weiter totsparen würde und stattdessen auch denen, die z.B. einen schlechten oder keinen Schulabschluss haben, Alternativen zur Aus-, Fort-, Weiterbildung geboten würden, könnte man vielleicht auch die Arbeitslosenquote senken. Ausbildung im eigenen Land statt fertiger Fachkräfte aus dem Ausland, das wäre doch mal was Neues. Die Schulreform in Hamburg hat da nen guten Anfang gemacht denke ich, und in Berlin gibts was Ähnliches, aber das müsste eigentlich weiter verbreitet werden.

 

Menschen, die freiwillig von Hartz IV leben, kann ich eh nicht verstehen. Aus meinem Verständnis heraus müsste eigentlich jeder, der mal so gelebt hat (hatte ich auch, während ich nach der Geburt meines Sohnes vom Studium beurlaubt war), alles dran setzen, da nicht mehr reinzugeraten. Sehen andere natürlich anders, aber meine Sicht ist eben diese. Ausgenommen davon sind eben die, die vorerst keine andere Möglichkeit haben.

 

Meine Meinung hat wiederum nichts damit zu tun, dass ich auf Luxus oder so scharf wäre. Aber man will doch logischerweise einen Standard haben, bei dem man sich schlicht keine Sorgen machen muss, was man am nächsten Tag essen kann oder so, sondern das, was man braucht, auch hat, und vielleicht für Notzeiten was beiseite legen kann. Das kann man auf Hartzniveau eben nicht.

 

 

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Mashallah Schwester bravo #mrgreen# ,

 

da schließe ich mich dir an.:)

 

wasalm

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

Nur eben mal was zur Hartz IV und Arbeitslosenversicherung.

 

Beide sind getrennte Dinge. Wenn man vorher gearbeitet hat, dann hat man in eine Arbeitslosenversicherung eingezahlt und wenn man dann arbeitslos geworden ist, dann bekommt man Arbeitslosengeld I (ALG I), das viel höher ist als das Hartz IV (auch ALG II genannt), weil es sich nach dem Lohn während der Arbeit richtet. Hartz IV ist eine Sozialleistung, keine Sozialversicherungsleistung (wie das ALG I). Es wird also aus den Steuern finanziert, nicht aus der Sozialversicherung bzw. -beiträgen.

 

Früher war die Sozialhilfe (heute für denjenigen, der nicht in der Lage ist mindestens drei Stunden zu arbeiten, also Kranke und Alte) und die Arbeitslosenhilfe zusammen.

 

Die Ein-Euro-Jobs sind nur Maßnahmen, damit man sich wieder an ein geregeltes Arbeitsleben gewöhnt, also morgen aufzustehen, zu Arbeit zu gehen usw. Der ein Euro pro Stunde (das ist eigentlich ein wenig mehr), dient nur einer bestimmten Zusätzlichkeit. Also den Aufwand, den du für diesen Job aufbringst, wie extra Essen für die Arbeit machen, die Kosten für den Arbeitsweg, ggf. Arbeitskleidung usw. Das stellt keinen zusätzlichen Verdienst dar bzw. sollte es nicht.

 

Wenn man aus religiösen Gründen Jobs nicht annimmt, wie ein Muslim oder Jude, die beim Metzger arbeiten sollen, dann muss das Amt dies akzeptieren und kann den Arbeitslosen dazu nicht zwingen bzw. sein Hartz IV nicht kürzen.

 

 

wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#

 

@Dhuljannah, ich hatte nur angst, dass du es falsch verstehst, dass ich gerade dich zitiert habe. #schaem##rose#

 

@Jasmina; Ja, wenn man früher gearbeitet hat und dann plötzlich arbeitslos wird, weil der Chef einem kündigt oder die Firma pleite geht, bekommt man, ca 15 Monate lang ALG-I (bei sehr alten Menschen (ab 57 Jahre) werden es max 24 Monate). Hat man mindestens 1 Kind bekommt man 67% ansonsten 60% des Nettogehalts.

Soo wenn diese Zeit aber abläuft, bekommt man ALG-II (nur unter bestimmten Bedingungen). Der Antragsteller bekommt 351€, Partner ohne Einkommen 323€, Kinder bis 14 Jahren 281€ und Jugendliche 287€ (eine kleine Familie mit einem Kind würde so 933€ bekommen). Und wenn man in den Jahren, indenen man gearbeitet hat, etwas zur Seite gelegt hat, sprich Ersparnisse hat oder eine Abfindung bekommen hat etc, so darf man max 9750€ an Barvermögen, 13000€ für die Altersvorsorge und Eigentumswohnung (selbst genutzt in angemessener Größe) behalten, mit dem restlichen Geld, muss man dann eine vom Amt gesetzte Frist auskommen und würde erst dannach Unterstützung kriegen. Das heißt im Klartext, wenn diese Familie noch 30000€ über hätte, von deren Abfindung, geerbt, gespart usw. würde das Amt ihnen sagen, ihr dürft eigentlich nur 933€ pro Monat ausgeben und ist müsst bis dann und dann alleine klarkommen, bis zur gesetzten Frist, bekäme man keine Unterstützung.

 

Im Endeffekt hat man also viel viel mehr Geld in die AL-Versicherung eingezahlt, als man jemals bekommen würde. Ich hab durch meine Tätigkeit einige Erfahrungen auf dem Gebiet gesammelt und kenne mich da eigentlich relativ gut aus. Ich kann euch versichern, dass man als Arbeitnehmer echt ausgenommen wird, allein deswegen, weil so viele Leute vom Amt leben, die es garnicht nötig haben (bzw. nicht verdient haben, da sie ja nie oder kaum einen Beitrag dazugezahlt haben) (und dann schwarz arbeiten). Das ist unfair und das sollte man sich vor Augen halten, wenn man dann die Möglichkeit bekommt, arbeiten zu gehen.

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.2.2011 um 22:40 schrieb KARIMA2:

salam

 

man darf nicht haram verkaufen oder an der produktion an haram beteiligt sein.

 

 

wer ist eigentlich dein marja:

 

nach imam Khamenei:

 

F. 9: Ist für einen Muslim das Präsentieren (Vorstellen) von Lebensmitteln, deren Speise verboten ist, wie (z.B.) diejenigen (Lebensmittel), die Schweinefleisch oder Kadaver enthalten, oder die Präsentation von alkoholischen Getränken für Nichtmuslime in den Ländern des Unglaubens erlaubt? Wie ist dementsprechend das Urteil in folgenden Fällen:

1. Falls die Lebensmittel und die alkoholischen Getränke nicht einem (selbst) gehören und man keinen Gewinn aus deren Verkauf erhält, sondern seine Tätigkeit allein darin besteht, diese (Lebensmittel gemeinsam) mit erlaubten Lebensmitteln dem Käufer vorzustellen.

2. Falls man eine Teilhaberschaft mit einem Nichtmuslim in einem Geschäft hat, so dass der muslimische Teilhaber Eigentümer der erlaubten Sorten und der nicht-muslimische Teilhaber Eigentümer der alkoholischen Getränke und der verbotenen Lebensmittel ist und jedem der Gewinn seiner (eigenen) Ware zugeordnet ist.

3. Falls man als Arbeitnehmer in einem Geschäft arbeiten, in dem verbotene Lebensmittel und alkoholische Getränke verkauft werden, und eine feste Entlohnung erhält, unabhängig davon, ob der Geschäftseigentümer Muslim oder Nichtmuslim ist.

4. Falls man in einem Geschäft zum Verkauf von verbotenen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken als Arbeitnehmer oder als Teilhaber arbeitet, man aber (selbst) nicht den Verkauf oder Kauf von jeglichem dieser (verbotenen Lebensmittel) durchführt und diese einem nicht gehören, sondern man nur bei der Vorbereitung und dem Verkauf der Lebensmittel arbeitet, (und) wie ist das Urteil zu seiner Arbeit unter Berücksichtigung, dass die alkoholischen Getränke von deren Käufern nicht im Geschäft getrunken werden.

 

A: Die Präsentation und der Verkauf von alkoholischen berauschenden Getränken und verbotenen Lebensmitteln und die Tätigkeit in einem Geschäft, in dem diese verkauft werden, und die Teilnahme bei deren Herstellung, Kauf und Verkauf und das Befolgen des Befehls Anderer dazu ist religionsrechtlich verboten, unabhängig davon ob man als täglicher Arbeitnehmer oder als Teilhaber des Kapitals zu bezeichnen ist, und unabhängig davon, ob die Präsentation und der Verkauf der verbotenen Lebensmittel und alkoholischen Getränken einzeln oder zusammen mit der Präsentation und dem Verkauf von erlaubten Lebensmitteln erfolgt, und unabhängig davon, ob die Arbeit mit einer Gewinnbeteiligung oder Entlohnung erfolgt oder kostenlos. Und es gibt keinen Unterschied dabei, ob der Arbeitgeber oder der Teilhaber Muslim oder Nichtmuslim ist, und ob deren Präsentation und Verkauf bei einem Muslim oder einem anderen erfolgt. Und der Muslim ist grundsätzlich verpflichtet, die Herstellung, den Kauf und Verkauf von dem zum Speisen verbotenen Lebensmitteln als Speise und die Herstellung, den Verkauf und Kauf von berauschenden alkoholischen Getränken und eine Investition in diesen Bereich zu unterlassen.

 

wasalam

Salam, 

Das heißt wenn ich mich beispielsweise bei Subway als Teilzeit Kraft bewerbe, darf ich nicht da arbeiten, weil sie dort auch essen mit schweinefleisch usw. Verkaufen. Richtig ? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 1 Posts
    • 49 Views
    • iloveyouforallah
    • iloveyouforallah
    • 35 Posts
    • 900 Views
    • Nino24
    • Nino24
    • 39 Posts
    • 1067 Views
    • Nxaana
    • Nxaana
    • 4 Posts
    • 279 Views
    • Zna01
    • Zna01

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.