Zum Inhalt springen

Unfruchtbar


KARIMA2
 Teilen

Empfohlene Beiträge

  • Antworten 65
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Naynawa

    5

  • KARIMA2

    17

  • Tatuna

    4

  • Ibn_Talib

    6

Top-Benutzer in diesem Thema

Wen man denkt, dass man unfruchtbar ist, und keine Kinder auf die Welt bringen kann, dann

denke ich, dass er kein Vertrauen in Allah swt hat.

 

Bittgebete zu Allah machen und Vertrauen, den jeder Mensch kann Kinder bringen,

wenn man zu Allah betet und ihm vertraut.

 

Salam aleikum ♥

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Eine Frage zur künstlichen Befruchtung.Wen gibt man denn dann als,Vater an?Solche Befruchtungen laufen doch anonym ab,oder?Ich rede jetzt von einer Frau die alleine lebt.Oder auch wenn sie zwar verheiratet ist und der Spender nicht der Ehemann ist.Es wäre nicht sein Kind und eine Adoption gibt es nicht.

 

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Genau aus diesem Grunde ist es in der Schweiz verboten. Denn nach geltenden recht hat ein Kind immer das recht den leiblichen Vater kennenzulernen. Weis jetzt aber nicht wie es in de aussieht. Ich las mal eine fatwa,da stand drinn bei Leihmüttern muss als Vorsichtsmaßnahme die austragende Frau auch als Mutter aufgeführt werden. Weis jetzt aber nicht wie es bei samenspenden ist.

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

bismillah.gif

Assalamun Alikum wa rahmatullahi wa barakatubriggin.gif

 

habe die Suchfunktion benutzt und bin auf diesen Thread gestoßen, da mein Beitrag die Dinge, die ihr erwähnt thematisiert.

 

Meine Freundin hat vor 4 Jahren geheiratet. Im Alter ihres Mannes dominiert die 3, dementsprechend hat er sich aus tiefster Seele das erste Kind gewünscht. Vier Jahre vergangen und sie wurde einfach nicht schwanger. Nachdem viele Tränen vergossen wurden und Diskussionen den Alltag bestimmten, bat sie ihm an eine andere Frau zu heiraten. Er tats auch. Er heiratete nicht irgendeine Frau, sondern seine Cousine, die er früher haben wollte. Hatte damals nicht geklappt, da die Cousine noch in ihrem Heimatland die Schule beenden wollte. Wie dem auch sei, nun haben sie ein Kind gemeinsam. Meine Freundin plagt die Trauer, da sie sich nicht mehr wohl fühlt. Durch das gemeinsame Kind wachsen ihr Mann und seine Cousine immer mehr zusammen, er gibt ihr mehr Zuneigung und schenkt ihr viel öfters ein Lächeln.

Sie ruft mich am Tag mehrmals an, ich spüre wie schlecht es ihr geht. Manchmal rede,rede und rede ich...und höre plötzlich, dass Tränen leise ihre Augen verlassen. Es tut mir sehr weh, denn sie ist mashallah eine tolle und reine Schwester.

 

Was der Islam dazu sagt, wissen wir inshallah alle. Sicherlich,laut Islam,muss ein Mann alle Frauen gleich behandeln. Auf finanzieller Ebene tut er dies wirklich. Das emotionale Handeln ist der Richtlinie fern.

Ich werde euch erstmal nicht sagen, was ich ihr immer dazu sage und rate, da ich niemanden beeinflussen möchte. Möchte mir erstmal eure Meinungen dazu anhören. Was würdet ihr als Freundin/ Freund machen/sagen?

 

Möge Allah swt euch reichlich belohnen.

 

Wassalamun Aleikumsmile2.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Soetwas ist eigentlich vorhersehbar. Du sagst ja, dass er sie nicht schlecht behandelt und finanziell nicht im Stich lässt. Emotionen sind leider nur zum Teil beeinflussbar, aber in so einer Situation ist er nichtmals richtig selbst dran schuld, man kann es ihm nicht übel nehmen. Ein Kind verbindet und wenn er die Mutter seines Kindes auch schon von Anfang an mochte und die Liebe durch das Kind gewachsen ist, kann ich dazu nur sagen, dass es verständlich ist. Sie hat ihn ja schließlich auch dazu ermutigt zu heiraten.

Ich würde ihr nichts raten, sie muss selbst wissen was sie möchte und was ihr wichtig ist. Es tut mir aber wirklich unendlich leid für sie, sie ist in der Tat eine starke Frau und hätte ein besseres Verhalten vom Mann verdient.

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Nach Imam khamenei ist es auch nicht erlaubt das eine Ehefrau den Namen des Mannes annimmt.

Man muss zu seinen Wurzeln stehen und eben es auch so weitergeben. Bei einer Adoption wussten das ja dann nur ihr.

 

Es gibt hier im Forum dazu eine fatwa kann gerade aber nicht an den pc inschaallah postet sie jemand

 

Wasalam

 

Salam,

das sagen die Wahabiten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Das stimmt leider nicht liebe schwester. Nach sayed Ali khamenei ist es lediglich nicht verpflichtend den Nachnahmen des Mannes anzunehmen, aber das heißt nicht, dass es verboten ist :)

 

Frage: Muss die Ehefrau den Nachnamen ihres Ehemannes annehmen, oder kann sie ihren eigenen beibehaten?

 

Antwort: Sie ist von der Shari'ah her nicht dazu verpflichtet den Familiennamen ihres Mannes zu benutzen.

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalamu Alikum wa rahmatullahi wa barakatu,

 

vielen Dank für deine Antwort, liebe Ceresin.

Sicherlich war dies vorhersehbar, immerhin wollte er seine Cousine als erste Frau haben.

Nun, ich bin der Meinung, dass Selbstlosigkeit die stärkste und schönste Eigenschaft ist, die ein Moslem haben kann.

So sage ich ihr immer, dass sie Mashallah eine tolle Entscheidung getroffen hat und sich daran erfreuen soll andere Menschen glücklich gemacht zu haben.Ich würde meinen Mann nicht nur anbeten,sondern anflehen eine weitere Frau zur Frau zu nehmen. Wenn Allah swt einem Menschen, die Unfruchtbarkeit gegeben hat, dann sollte man das Glück des Anderen nicht behindern und das Glück anderer kann zugleich zum eigenen werden :)

 

 

 

Wassalamun Alikum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam.gif

 

 

Aber hat denn das Paar, bevor die Zweitfrau geheiratet wurde, versucht auch auf anderen Wegen schwanger zu werden?

Ich persönlich finde, dass man, wenn man unfruchtbar ist, nicht so schnell 'aufgeben' sollte.

Sicherlich gehört dies auch zu den schwersten Prüfungen...

 

Ich kenne selbst ein Paar, das 13 Jahre lang (!) versuchte schwanger zu werden.

Es gab viele Therapien und dieses und jenes, doch leider klappte es immer wieder nicht.

Doch wie es Allah (swt) wollte, wurde die Frau plötzlich doch noch schwanger, nach 13 endlosen Jahren, subhanallah :)

 

 

Möge Allah (swt) alle Ehen segnen und möge Der Barmherzige uns allen rechtschaffene und gottesfurchtige Kinder schenken, auf dass wir sie auf dem Weg der Ahlul-Bayt (as) erziehen :) Amin!

 

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

War es überhaupt medizinisch abgeklärt ob sie unfruchtbar ist? Vielleicht liegt nur eine hormonelle Störung vor, wodurch sie schwerer schwanger wird?

 

Ich mein ich spreche aus Erfahrung, bei mir ging man auch wegen sowas nur von 10% Chance aus und ich hab zwei Kinder.

 

Ich hätte auch nicht so schnell aufgegeben. Selbstlosigkeit ist zwar nicht zwangsläufig schlecht, aber auch kein Ideal, wenn man sich selbst dadurch unglücklich macht.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam,

 

ich hätte auch noch eine Zeit lang abgewartet bevor ich so eine Idee bringen würde. Das die Frau unfruchtbar sein soll, finde ich zuweit aus dem Fenster gelehnt. Ich meine sie haben es gerade mal 4 Jahre versucht. Es gibt soviele Probleme die einer Schwangerschaft im Wege stehen können, ohne dass man unfruchtbar ist. Inshallah wird Allah swt ihr das Mutterglück noch gewähren. Sicher ist es noch zu früh um es aufzugeben, inshallah.

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Mittlerweile ist es sowieso schon viel zu spät um ihr zu sagen, dass sie viel zu schnell losgelassen hat. Wer weiß, vielleicht hat sie wirklich absolut keine Chance, vielleicht doch, aber der Mann ist jetzt trotzdem nichtmehr ihrer allein und ich denke, dass die Beziehung mittlerweile etwas gestört ist und dass die Frau sich minderwertig fühlt, weil sie ihrem Mann nicht das geben konnte, was er sich gewünscht hat. Mir tut es total leid für sie, weil sie nun viel mehr leidet als zuvor, keine Kinder und "kein" Mann. Vielleicht sollte sie mal offen mit ihm darüber reden?

 

@ Esma: SubhanAllah, ich habe 3 Onkel die unfruchtbar sind. Einer hat nach 14 Jahren ein Kind bekommen, der andere ist seit 25 Jahren kinderlos, auch nach sehr vielen Operationen und Behandlungen und jetzt ist auch seine Frau zu alt fürs Kinderkriegen geworden und beide werden wohl kinderlos bleiben, der Andere hat erst garnicht geheiratet, damit er keine Frau ins Unglück treibt. SubhanAllah es liegt allein in der Macht von Allah s.w.t..

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Zum Thema der Adoption:

 

Ich habe auch gehört das Adoption im Islam verboten sei. Doch wenn man dem Kind nicht verheimlicht das es nicht das leibliche Kind ist, muss es doch erlaubt sein?

 

An ein Waisenhaus spenden kann Jeder. (Ich selbst unterstütze monatlich mit einer Spende ein Kind in Äthiopien.) Doch mit Geld kann man nicht die Liebe und Fürsorge ersetzen die ein Kind braucht.

 

Nach hiesigen Gesetzen nennt man es nun mal Adoption wenn man sich bereit erklärt rechtlich (nämlich vor hiesigem Gesetz) ein Kind aufzunehmen mit der Absicht für immer für es da zu sein. Im Islam nennt man das Ganze Ziehverhältnis. Was soll daran schlimm sein?

 

Sofern mein künftiger Ehemann einverstanden ist, möchte ich sehr gerne ein oder mehrere Kinder adoptieren.

 

Wieviele Berichte habe ich schon gesehen oder darüber gelesen in denen von inzwischen erwachsenen Waisenkinder die Rede war, die da sagten es ging ihnen im Waisenhaus nicht gut. Wie viele von denen wären lieber in einer Familie groß geworden in denen sie gern angenommen und geliebt wurden?

 

Lässt man ein Kind frühestmöglich mit dem Bewusstsein aufwachsen das es nicht das leibliche Kind ist, wird diese Tatsache für das Kind auch Normalität sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam aleikum,

 

Adoption ist im Islam erlaubt.Es ist sogar mustahab(lohnvoll).Aber man muss das Kind immer! wissen lassen,dass es nicht das Eigene ist.Und man muss auf die islamischen Regeln achten...wie zB,wenn es ein Mädchen,dass es vor ihrem Adoptivvater Hijab bewahrt usw.

 

Zu der Schwester,dessen Mann eine Zweitfrau heiratete......Bestimmt kann sie nicht mehr hören,aber sie muss geduldig und standhaft sein.Vielleicht bekommt sie ja doch noch ein Kind?!Evtl. auch auf medizinischem Weg.

Sie solte offen mit ihrem Mann über ihre Gefühle reden,das bringt meist mehr als man denkt.

 

kheir inschalah,

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 Jahre später...
Am 15.10.2012 um 13:09 schrieb Rukeya El Najef:

Adoption ist im Islam erlaubt.Es ist sogar mustahab(lohnvoll).Aber man muss das Kind immer! wissen lassen,dass es nicht das Eigene ist.Und man muss auf die islamischen Regeln achten...wie zB,wenn es ein Mädchen,dass es vor ihrem Adoptivvater Hijab bewahrt usw.

Salam, 

Ist zwar schon älter,dennoch interessiert es mich...

ist es nicht so dass es islamisch gesehn nur erlaubt ist ausschließlich Waisenkinder zu adoptieren? 

 

Wa Salam 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...