Sign in to follow this  
Followers 0
Guest

Bruder-Diskussion

71 posts in this topic

ich nehme mir genung zeit. ihr seit es die nach meinem beitrag eine stunde später antworten. und dann nicht mal aussreichend. wir sagten, einer von euch soll eine ausfürhliche antwort geben, was macht ihr, einer meint er könne ihr mit witzlein und wortspielereien schreiben, die einen meinen ihr seid unschuldig.... Wallahi, wir werden sehen...

 

wenn dir einiges klar ist... wie schön für dich. du betrügst dich so nur selber.

 

Mit Shia meint ihr sogleich, ihr seit das? mit shia sind die Sahabis gemeint, welche hinter Ali r.h. gekämpt haben. Ihr, meine Lieben, seid weit davon entfernt wirkliche Shias zu sein. Ihr liebt nicht Hz. Ali r.h., sondern hasst Ebu Bekir es-siddik r.h. und Hz. Omer r.h.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zahra, nicht ich schmeisse das tuch. ich sehe keinen sinn weiter zu diskutieren. ihr könnt nicht normal reden.

 

also.... wir sehen uns am Jüngsten Tag, wo abgerechnet wird.

 

Abdurrahim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Alykum

Wir hassen ihn, weil wir ihm vor Ali den Vorzug gegeben haben?

Subhana Allah!

Wer hat denn mit Imam Ali und wer gegen ihn gekämpft? Merkst du denn nicht, dass du dir selbst widersprichst?

 

Da ich merke, dass du die ganze Geschichte nicht kennst, werde ich sobald ich kann, sie mit Quellen belegen.

Auch deine anderen Beweise und wer die Schia sind, dass weiß Allah. Niemand behauptet, dass derjenige der behauptet Schia zu sein, es auch ist. Aber wer glaubst du ist es eher, der seine Sympathie und Antipathie an ihm festmacht, sich an ihn hält und von ihm überliefert oder derjenige, der alles versucht um die Gegner zu entschuldigen und sie ihm gleich zu stellen (obwohl der Prophet s.a.a., jedem der gegen ihn kämft das Feuer versprochen hat. Zu diesen Hadieth hast du dich auch nach langer Zeit noch nicht geäußert) und Überlieferer (wie Bucharie) als absolut authentisch ansehen, der nur eine Handvoll Hadieth von Ali a.s. überliefert (waren es drei oder fünf?)

Fie Amanillah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Alykum

 

also.... wir sehen uns am Jüngsten Tag, wo abgerechnet wird.

 

Da sind wir uns wohl alle einig, deine Ahadieth und Schlussfolgerung werde ich dennoch beantworten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wer hat denn mit Imam Ali und wer gegen ihn gekämpft? Merkst du denn nicht, dass du dir selbst widersprichst?

 

gedulde dich, gedule dich. wir werden sehen, wer widerspricht.

 

lerne zuerst den Islam kennen, bevor du solche heiklen themen kalifatschaft antasttest. und schwester, glaub mir, ich kenne dich geschichte gut, mach dir dabei keine sorgen.

 

lerne zuerst was ijtihad heisst, wieso die sahabis gegeneinnder gekämpft haben etc. lies die wahre geschichte, nicht die geschite der shia sicht.

 

ob Hz. Ali r.h. Kalif werden sollte oder Ebu Bekir r.h. wird dich nicht von der hölle retten. daher beschäftige dich mit dingen welche dir nutzen brigen. welche dich von der hölle retten werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als der Prophet mit seinen vier engsten Vertrauten (den vier rechtgeleiteten Kalifen) auf dessen Gipfel verweilte (Uhud oder Hira). Da richtete er das Wort an den Berg :

 

»Sei ruhig! Denn auf dir stehen ein Prophet, ein Vertrauter (= Siddik) und (drei) Märtyrer.« (Sahih, Moslim, Band: IV, Seite: 1880 Djami'us-Saghir, Albani, Band: I, Seite: 97, Hadithnr.: 130)

 

so die Blutzeugenschaft von Hasret Omar, Othman und Ali vorherverkündend, so wie auch Ebu Bekir es-Siddik.

 

Verdaut zuerst einmal diesen Hadis, bevor ihr blindwegs einfach schreibt und den Es-Siddik beschimpft und die anderen Märtyrer beschimpft.

 

»Auch für dich (o Ali) gilt, was für Hasret Isa (Jesus, mit dem der Friede sei) galt: zwei Arten von Menschen werden deinetwegen zuGrunde gehen: die eine durch allzugroße Liebe, die andere durch allzugroßen Hass.«

(Fathu'r-Rabbani, Sa'ati, Band: XXIII, Seite: 134 Madjma'uz-Zawa'id, Band: IX, Seite: 33 Mishkatu'l-Masabih, Tabrizi, Band: III, Seite: 246, Hadithnr.: 693 Fadailu's-Sahabah, Achmad Ibn Hanbal, Band: II, Seite: 565, Hadithnr.: 952)

 

kommt endlich zu vernunft. sonst wie ihr sonst zu grunde gehen werdet nach diesem Hadis, so werden auch die Nasibis zu grunde gehen. so folgt der Ehlu Sunnah, welcher der mittlere Weg und der sicherste von allen ist.

 

und kommt nicht mit "dieser Hadis ist falsch." Niemals würden soviele Gelehrte einen falschen Hadis überliefern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

lerne zuerst was ijtihad heisst, wieso die sahabis gegeneinnder gekämpft haben etc. lies die wahre geschichte, nicht die geschite der shia sicht.

 

Ijtihad heisst NICHT, Urteile GEGEN den Quran zu fällen.

Ijtihad darf man erst, auch laut eurer Auffassung erst dann machen, wenn nichts im Quran steht und es keine Überlieferung des Propheten #sas# gibt.

 

Dass der Prophet #sas# gesagt hat, dass derjenige, der feindlich Ali #as#, auch der Feind Allahs ist, zählt für dich nicht?

 

Aischa machte Ijtihad gegen den Quran 33:33 (Verbot ausser Haus zu gehen, erst recht nicht reisen und auf Krieg gehen) UND Ijtihatd gegen den Propheten #sas#, denn sie war feindlich gegen Ali #as#, obwohl er vor mehr als 100.000 dieses gesagt hat. Dies hat sie gehört, weil sie auch eine der ersten war, die Ali #as# zum Maula kulli Mu'minat gratuliert haben.

 

 

Muawia machte ebenfalls gegen Ali #as# Krieg.

Im Krieg Siffin z.B. sieht man, warum Ali #as# nicht vorher aufgestanden ist um gegen die ersten drei zu kämpfen. Es wäre sinnlos gewesen, weil es zuwenige WIRKLICH Gläubige gab, die den Worten Alis #as# ohne Widerrede Folge geleistet haben.

 

 

Für mich ist es eine eindeutige Sache.

 

ob Hz. Ali r.h. Kalif werden sollte oder Ebu Bekir r.h. wird dich nicht von der hölle retten. daher beschäftige dich mit dingen welche dir nutzen brigen. welche dich von der hölle retten werden.

 

 

Aber, wenn man dem falschen Imam seinen Bai'a gibt, dann ist es schon eine Sache des BERECHTIGTEN Kalifats.

Ich habe mich entschlossen (gedanklich habe ich es schon getan), meinen Bai'a dem Stellvertreter des BERCHTIGTEN Imams zu geben.

Dazu ist es notwendig, wer dieser Imam ist.

Welchem Imam hast du deinen Bai'a gegeben.

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ijtihad heisst NICHT, Urteile GEGEN den Quran zu fällen.

 

was phantesierst du wieder da? hat jemand das behauptet?

 

das mit Aischa habe ich erklärt. und diese Ayat die du gerne bringt, heisst nicht das die Frauen des Propheten immer zu Hause bleiben müssen. sie können durchaus, wenn es nötig wird, hinaus (was auch die Propheten Frauen gemacht haben). Und beim Fall Aischa, sah sie es als nötig nach basra zu gehen, da ist nichts falsches.

Share this post


Link to post
Share on other sites

As-salamu alaikum,

 

jetzt muss ich mich leider mal wieder als Admin einschalten:

 

was phantesierst du wieder da?

 

Eine derartige Ausdrucksweise wird hier nicht geduldet. Entweder hier wird höflich diskutiert, oder gar nicht. Ich hoffe, das war klar.

 

wassalam,

Fatima

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

sie können durchaus, wenn es nötig wird, hinaus (was auch die Propheten Frauen gemacht haben). Und beim Fall Aischa, sah sie es als nötig nach basra zu gehen, da ist nichts falsches.

 

Auf dem Wege nach Basra war sie anm Gewässer Hau'ab, an dem die Hunde sie anbellten.

 

Der Prophet #sas# sagte ihr, sie solle nicht diejenige sein, die die Hunde dort anbellt, weil sie dann weiss, dass sie vom rechten Weg abgekommen ist!

1. Dies ist NICHT notwendig.

2. Ihre ehrwürdigen Sahaber haben sie dort angelogen, es sei nicht Hau'ab.

 

Als sie von "ihrer" Kamelschlacht zurückkam, bereute sie ihre Tat sehr.

 

Das war also NOTWENDIG.

 

Das ist Ijtihad gegen Quran und Sunna des Propheten #saw#.

 

Das ist KEINE Phantasie.

 

Die Kamelschlacht war also NOTWENDIG.

Und dies war eine EHRE für Aischa.

 

 

Begründe bitte die Notwendigkeit.

 

Oder ist Islam, dass jeder nach seiner Fasson Regeln aufstellen kann (natürlich muss man ein "Diplom" haben)

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alleikom

 

Ich möchte wirklich nicht Parteisch erscheinen, jedoch Bruder Abdurrahim du hast wirklich eine Sprache die sehr überheblich wirkt. manchmal sagst du ziemlich provozierende Sachen. Wenn du argumentierst so solltest du darauf achten das du deine eigenen Argumente nicht dadurch kaputt machst in dem du darin provokationen und überheblichkeit einschleust.

 

 

Da du dich nicht an diese einfache Regeln gehalten hast, ist es kein Wunder das die Diskussion aus den Fugen geraten ist und es dir so erscheint als ob alle gegen dich sind und zusammen halten.

 

 

Liebe Geschwister bitte seid nachsichtig mit Brudr Abdurrahman, auch wenn er mit seiner Sprache wirklich ein wenig provoziert hat.

 

Inshallah wird er verstehen das diese Art der Sprache nicht geeignet ist um mit seinen Geschwistern zu diskutieren und es ändern. Seid auch nicht nachtragend was das angeht.

 

Bruder Abdurrahim siehe diesen Fehler ein und alle werden die Inshallah nichts übel nehmen den wir haben alle genug Fehler und ich fand die Diskussion hätte interessant werden können.

 

 

Wa salam alleikom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum ya Akhi Abdurrahim.

 

Wie würdest Du es empfinden, wenn nun Deine Stiefmutter und ihr Vater beide im Kanon behaupten, was Dein eigener Vater Dir (und Hunderttausenden vom Rest der Ummah) ganz offenbar verschwiegen haben soll,

 

nämlich

 

1. Daß Du enterbt bist

2. Daß der Vater Deiner Stiefmutter alles erbt (treuhänderisch, versteht sich)

3. Daß der Quran offensichtlich ein paar handfeste Lügen enthalten soll

und last but not least,

daß abgesehen von ausgerechnet dem Vater Deiner Stiefmutter (und der Stiefmutter selbst) absolut niemand etwas, insbesondere Du als derjenige den es als erstes Betrifft, von diesem Komplott weiß?

 

danke dass du mir wieder bewiesen hast, dass du keine meiner Texte liest.

 

Mustafa, deine überheblichkeit in deiner Bescheidenheit... naja, es muss auch solche menschen geben.

 

also viel spass noch. ich werde mich zurückziehen. der klügere gibt nach, heisst es. ich habe gemerkt, dass es keinen Sinn hat.

 

Wenn ein Prophet von jemadem etwas erbt, heisst das nicht sofort, dass dieser Prophet auch vererben darf. Aber für die Schiiten ist dies natürlich so zu verstehen.

 

 

Nun, ganz offensichtlich hast Du unüberwindbare Schwierigkeiten damit, diese Einfachen Überlegungen zu widerlegen.

Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da es so ungefähr 6 Milliarden Menschen Heutzutage ganz ähnlich geht.

 

Was mich jedoch schon etwas nachdenklich stimmt ist, daß Du anstatt mit einer deiner steten Ausflüchte nunmehr immer unverschämter reagierst.

 

Bei allem Verständnis vor Deinem jugendlichen Alter, reiß Dich bitte etwas zusammen.

 

Also gut, wie ein jeder nachvollziehen kann, Du weist darauf weder Antwort noch Ausweg.

 

 

Hier schon mal 2 ganz einfache Antworten für Dich

 

1.

Wenn ein Prophet (s.) etwas erbt, so heißt daß, daß der Begriff Wasia Anwendung findet.

 

Und dass dies (auch im Islam) ohne irgendeine Einschränkung auf Propheten Anwendung findet, kann natürlich nur der beginnen zu verstehen, der den Quran gelesen hat.

 

Dort heißt es zum Beispiel gleich bezüglich 2 verschiedenen Propheten ( Dawud und Zakariya a.s.):

 

Auch bin ich besorgt über das Verhalten der Erben nach meinem Tod, und meine Gattin war immer unfruchtbar, so schenke mir von Dir aus einen Wali, der mich beerbt und auch von der Familie Ya'qubs erbt, und lasse ihn - HERR! - ein Angenommener sein!" 19:5-6

Und Sulaiman beerbte Dawud. Und er sagte: "Ihr Menschen! Uns wurde die Sprache der Vögel beigebracht und von allen Dingen zuteil. Gewiß, dies ist doch die eindeutige Gunst." 27:16

 

Im Übrigen kannst Du neben Kuttub Sitta unde der einschlägigen Shia Literatur ganz einfach viele Milliarden Christen und Juden fragen,

und alle religiösen Wissenschaftler der Monotheistischen Religionen dieser Welt.

 

Ein jeder wird Dir bestätigen, daß Dawud (a.s.) ausgesprochen Vermögend war und daß Sulaiman dieses Vermögen erbte.

 

Also ist die Aussage >wir Propheten vererben nichts…< eine Lüge, etwas was Muhamad (s.) niemals gesagt hat.

 

 

2.

Was Deine Versuche angeht zu rechtfertigen, daß Aisha ihr Haus verließ um in den Krieg zu ziehen, was ebenfalls im Diametralen Widerspruch zum Quran ist (auch hier können wir Dir weiterhelfen die Stelle zu finden, da Du auch diese womöglich nicht kennst),

so ist es einfach ein Armutszeugnis dies umzudeuten.

 

Wie gefällt Dir z.B. diese Hadith ?

 

'A'ischa… sagte: "O Gesandter Allahs, wir sehen, daß der Dschihad die beste Tat ist. Sollen wir (Frauen) nicht kämpfen?" Der Prophet antwortete: "Nein! Der beste Dschihad ist der gut nach Vorschrift ausgeführte Hadschdsch." (Bu). [sUN:1173]

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum.

 

ich denke, daß wir recht nachsichtig mit unseem Bruder umgehen und dies auch so beibehalten sollten.

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

 

So lieber Bruder werde dann mal deine Antwort auf meinen Beitrag beantworten:

 

 

deine Antwort zu diesem Hadith;

 

Abu Bakr sagte:"Allah möge mich vor seinem Ärger und Fatimas Ärger schützen"

(selbe Worte wie in Bukhary) dann weinte er bitterlich und sie sagte:

"Bei Allah, ich werde dich in jedem meiner Gebete , die ich verrichte, verfluchen""

Er kam weinend raus und sagte: "Ich brauche nicht deinen Huldigungseid und entlasse mich von meinen Aufgaben".

 

war dies;

 

Ich überlegte lange, ob dieser Hadis ein Beweis gegen die Ehlu Sunnah oder gegen die Schia ist. Denn:

 

1. Man erkennt in diesem Hadis, wie wichtig es für Ebu Bekir es-Siddik r.h. war, dass die Familie des Propheten s.v.s. zufrieden ist. Er r.h. hat alles gemacht und er r.h. hat alle geliebt von der Ehl Beyt.

 

1.Spricht dieser Hadith in keinem Fall im Positiven für Abu Bakr somit kann dieser Hadith niemals gegen die Shia angewendet werden sondern eher gegen die Ahlul Sunnah.

 

2.wenn es ihm so wichtig gewesen wäre,würde ihn Fatima #as# niemals in jedem ihrer Gebete verfluchen.

 

Ibn Qutaybah in al Imamah wa al Siyasa seite 14

 

Fatima #as# sagte; "Wenn ich meinen Vater den Propheten #sas# treffe,dann werde ich mich über Euch beide (abu bakr und umar )beschweren,und zu Abu Bakr sagte sie noch" Wallahi ich werde dich nach jedem Salat verfluchen"

 

und in Sahih Bukhari Volume 4, Book 53, Number 325 lesen wir das Fatima #as# Abu Bakr niemals als Kalif akzeptierte und sie nach diesen Vorfällen kein Wort mehr mit Abu Bakr redete bis sie verstarb.

 

Allahs Gesandter (s.) sprach: "Wer sich wünscht, so zu leben und zu sterben wie ich und im Garten Eden, den mein Herr bepflanzt hat, zu wohnen, der möge nach mir Ali und seine Gefährten unterstützen und meiner Ahl-ul-Bayt folgen, denn sie sind meine Nachkommen, mir gleich erschaffen und mit meinem Verstand und Wissen ausgestattet. Wehe denen aus meiner Gemeinde, die sie verleumden und ihre Nähe zu mir leugnen! Möge Allah jenen meine Fürbitte verwehren!"

 

(Al-Mustadrak von al-Hakim, B. 3, S. 128

 

Wir folgen der Sunnah der Ahlul Bayt #as#, und Fatima #as# hat niemals Abu Bakr als Kalif akzeptiert,sie hat ihn im gegensatz nach jedem Salat verflucht und bis sie gestorben ist nicht mit ihm geredet (siehe eure Sihah`s) und wir schließen uns dieser Sunnah an. Und wenn du uns deswegen kritisierst,dann kritisierst damit Fatima #as# . Und wer Fatima #as# kritisiert,kritisiert Muhammed #sas# und ich denke du weißt was die Strafe dazu ist.

 

Und als Abu Bakr,Fatima #as# nach ihren Beweisen Fragte wegen Fadak da antwortete sie ihm mit diesem Vers;

 

"Nein, ihr habt euch etwas vorgemacht. Doch schön geduldig sein. Vielleicht wird Allah sie mir alle wiederbringen; denn Er ist der Allwissende, der Allweise." [12:83]

 

siehe ,

 

Maujam-ul-Buldan by Yaqoot Hamawi, v14, p238

Tareekh-e-Khamees, v2, p88

 

 

zu dem sagt der Heilige Koran;

 

Und einem jeden haben Wir Erben bestimmt für das, was Eltern und Verwandte und jene, mit denen eure Eide einen Bund bekräftigten, hinterlassen haben. So gebt ihnen denn ihren Anteil. Seht, Allah ist von allem Zeuge. [4:33

 

Mohammed #sas# ist unser Vorbild und somit gilt auch jede Regelung aus dem Koran auch für ihn,und wenn du das bestreiten willst,dann zeige mir wenn du wahrhaftig bist einen Vers aus dem Koran der bestätigt das Propheten nicht erben. Ich habe dir hiermit bewiesen das jeder erbt,beweise mir das gegenteil aus dem Koran.

 

Und Salomo wurde Davids Erbe, und er sagte: "O ihr Menschen, die Sprache der Vögel ist uns gelehrt worden; und alles wurde uns beschert. Das ist wahrlich die offenbare Huld." [27:16]

 

dazu schreiben eure gelehrten;

 

Tafseer Khazan Volume 5 seite 112, Surah Naml

 

Sulayman erbte von David`s Königreich,Wissen und Prophetentum.

 

oder in Tafseer Durre Manthur Volume 5 seite 193 Surah Naml heißt es;

 

Sulayman erbte beides,Königreich und Wissen!

 

 

oder im Koran heißt es weiter über den Propheten Zakariyya #as#

 

 

"Mein Herr, mein Gebein ist nun schwach geworden, und die Haare meines Hauptes schimmern grau, doch niemals, mein Herr, bin ich mit meiner Bitte an Dich unglücklich gewesen. [19:4]

Nun aber fürchte ich meine Verwandten, die mich überleben werden, und meine Frau ist unfruchtbar geworden. Gewähre Du mir darum einen Nachfolger , [19:5]

auf daß er mein Erbe sei und der Erbe des Hauses Jakobs. Und mache ihn, mein Herr, (Dir) wohlgefällig." [19:6]

 

 

so das ist erstmal der erste Punkt den du verfehlt hast zu verstehen lieber Bruder,

 

 

va alaykum assalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alleikom

 

Entschuldigt mich bitte vielmals...

ich habe ausversehen Bruder Abdullah geschrieben meinte aber Bruder abdurrahim.

 

Werde es korrigieren.

 

Wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

 

Asalamualaikum Bruder Hakeem,

 

könntest Du mir bitte die Stelle zeigen, wo Bruder Abdullah so gewirkt haben soll?

 

wasalam.

Mustafa

 

 

Ich wollte gerade auf das oben angegebene antworten und drückte "Quote" oben in der Ecke.

Was passiert.

 

Es erscheint Abdurahim anstatt Abdullah

 

Falls ich wirklich damit gemeint sein sollte. Ich übernehme lediglich die Texte von Abdurahim und mache Folgerungen.

Das kann man bei bestem Willen nicht überheblich nennen.

Es soll vielmehr klarstellen, dass die Argumentation von Abdurahim nach hinten losgeht.

 

Begrundung: Man gerät zwangsläufig in die Lage entscheiden zu müssen

 

Fatima #sas# oder Abu Bakr

 

Ich habe mich für Fatima #sas# entschieden.

Die meisten hier im Forum auch (denke ich).

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

 

So lieber Bruder werde dann mal deine Antwort auf meinen Beitrag beantworten:

 

 

deine Antwort zu diesem Hadith;

 

Abu Bakr sagte:"Allah möge mich vor seinem Ärger und Fatimas Ärger schützen"

(selbe Worte wie in Bukhary) dann weinte er bitterlich und sie sagte:

"Bei Allah, ich werde dich in jedem meiner Gebete , die ich verrichte, verfluchen""

Er kam weinend raus und sagte: "Ich brauche nicht deinen Huldigungseid und entlasse mich von meinen Aufgaben".

 

war dies;

 

 

Ich überlegte lange, ob dieser Hadis ein Beweis gegen die Ehlu Sunnah oder gegen die Schia ist. Denn:

 

1. Man erkennt in diesem Hadis, wie wichtig es für Ebu Bekir es-Siddik r.h. war, dass die Familie des Propheten s.v.s. zufrieden ist. Er r.h. hat alles gemacht und er r.h. hat alle geliebt von der Ehl Beyt.

 

 

1.Spricht dieser Hadith in keinem Fall im Positiven für Abu Bakr somit kann dieser Hadith niemals gegen die Shia angewendet werden sondern eher gegen die Ahlul Sunnah.

 

2.wenn es ihm so wichtig gewesen wäre,würde ihn Fatima niemals in jedem ihrer Gebete verfluchen.

 

Ibn Qutaybah in al Imamah wa al Siyasa seite 14

 

Fatima sagte; "Wenn ich meinen Vater den Propheten treffe,dann werde ich mich über Euch beide (abu bakr und umar )beschweren,und zu Abu Bakr sagte sie noch" Wallahi ich werde dich nach jedem Salat verfluchen"

 

und in Sahih Bukhari Volume 4, Book 53, Number 325 lesen wir das Fatima Abu Bakr niemals als Kalif akzeptierte und sie nach diesen Vorfällen kein Wort mehr mit Abu Bakr redete bis sie verstarb.

 

Allahs Gesandter (s.) sprach: "Wer sich wünscht, so zu leben und zu sterben wie ich und im Garten Eden, den mein Herr bepflanzt hat, zu wohnen, der möge nach mir Ali und seine Gefährten unterstützen und meiner Ahl-ul-Bayt folgen, denn sie sind meine Nachkommen, mir gleich erschaffen und mit meinem Verstand und Wissen ausgestattet. Wehe denen aus meiner Gemeinde, die sie verleumden und ihre Nähe zu mir leugnen! Möge Allah jenen meine Fürbitte verwehren!"

 

(Al-Mustadrak von al-Hakim, B. 3, S. 128

 

Wir folgen der Sunnah der Ahlul Bayt , und Fatima hat niemals Abu Bakr als Kalif akzeptiert,sie hat ihn im gegensatz nach jedem Salat verflucht und bis sie gestorben ist nicht mit ihm geredet (siehe eure Sihah`s) und wir schließen uns dieser Sunnah an. Und wenn du uns deswegen kritisierst,dann kritisierst damit Fatima . Und wer Fatima kritisiert,kritisiert Muhammed und ich denke du weißt was die Strafe dazu ist.

 

Und als Abu Bakr,Fatima nach ihren Beweisen Fragte wegen Fadak da antwortete sie ihm mit diesem Vers;

 

"Nein, ihr habt euch etwas vorgemacht. Doch schön geduldig sein. Vielleicht wird Allah sie mir alle wiederbringen; denn Er ist der Allwissende, der Allweise." [12:83]

 

siehe ,

 

Maujam-ul-Buldan by Yaqoot Hamawi, v14, p238

Tareekh-e-Khamees, v2, p88

 

 

zu dem sagt der Heilige Koran;

 

Und einem jeden haben Wir Erben bestimmt für das, was Eltern und Verwandte und jene, mit denen eure Eide einen Bund bekräftigten, hinterlassen haben. So gebt ihnen denn ihren Anteil. Seht, Allah ist von allem Zeuge. [4:33

 

Mohammed ist unser Vorbild und somit gilt auch jede Regelung aus dem Koran auch für ihn,und wenn du das bestreiten willst,dann zeige mir wenn du wahrhaftig bist einen Vers aus dem Koran der bestätigt das Propheten nicht erben. Ich habe dir hiermit bewiesen das jeder erbt,beweise mir das gegenteil aus dem Koran.

 

Und Salomo wurde Davids Erbe, und er sagte: "O ihr Menschen, die Sprache der Vögel ist uns gelehrt worden; und alles wurde uns beschert. Das ist wahrlich die offenbare Huld." [27:16]

 

dazu schreiben eure gelehrten;

 

Tafseer Khazan Volume 5 seite 112, Surah Naml

 

Sulayman erbte von David`s Königreich,Wissen und Prophetentum.

 

oder in Tafseer Durre Manthur Volume 5 seite 193 Surah Naml heißt es;

 

Sulayman erbte beides,Königreich und Wissen!

 

 

oder im Koran heißt es weiter über den Propheten Zakariyya

 

 

"Mein Herr, mein Gebein ist nun schwach geworden, und die Haare meines Hauptes schimmern grau, doch niemals, mein Herr, bin ich mit meiner Bitte an Dich unglücklich gewesen. [19:4]

Nun aber fürchte ich meine Verwandten, die mich überleben werden, und meine Frau ist unfruchtbar geworden. Gewähre Du mir darum einen Nachfolger , [19:5]

auf daß er mein Erbe sei und der Erbe des Hauses Jakobs. Und mache ihn, mein Herr, (Dir) wohlgefällig." [19:6]

 

 

so das ist erstmal der erste Punkt den du verfehlt hast zu verstehen lieber Bruder,

 

 

va alaykum assalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Entschuldigt mich bitte vielmals...

ich habe ausversehen Bruder Abdullah geschrieben meinte aber Bruder abdurrahim.

 

 

Kam gleichzeitig mit meinem Posting.

Entschuldigung freudig angenommen, obwohl ich dir niemals böse war!!

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Alykum

ich entschuldige mich im Vorraus für drei Dinge:

 

1. Dass ich nun doch die Beantwortung übernommen habe #lol# . Was ich vorher schrieb meinte ich ernst, jedoch konnte ich nicht still sein, hoffe ihr verzeiht mir.

2. Dieser Beitrag wird sehr lang werden, war jedoch unvermeidbar, ich habe es schon so sehr gekürzt, wie ich nur konnte.

3. Wenn ich mich in Punkten geirrt haben sollte, dann bitte ich um Nachsicht und Verbesserung.

 

EsSelamuAleykum

Zitat:

Abu Bakr sagte:"Allah möge mich vor seinem Ärger und Fatimas Ärger schützen" (selbe Worte wie in Bukhary) dann weinte er bitterlich und sie sagte: "Bei Allah, ich werde dich in jedem meiner Gebete , die ich verrichte, verfluchen"" Er kam weinend raus und sagte: "Ich brauche nicht deinen Huldigungseid und entlasse mich von meinen Aufgaben".

 

Ich überlegte lange, ob dieser Hadis ein Beweis gegen die Ehlu Sunnah oder gegen die Schia ist. Denn:

1. Man erkennt in diesem Hadis, wie wichtig es für Ebu Bekir es-Siddik r.h. war, dass die Familie des Propheten s.v.s. zufrieden ist. Er r.h. hat alles gemacht und er r.h. hat alle geliebt von der Ehl Beyt.

 

Aber anscheinend hat er die Tochter des Propheten s.a.a. so zornig gemacht, dass sie ihm auf dem Sterbebett nicht verziehen hat. Obwohl sie die beste Frau der Welten war und sicherlich wusste, wie wichtig es ist, seinem Bruder zu verzeihen. Was seine Liebe zur Familie des Propheten angeht, so macht zeigt sein Satz: : "Ich brauche nicht deinen Huldigungseid und entlasse mich von meinen Aufgaben" sehr deutlich, wie tief diese Liebe war und wie ernst gemeint seine Entschuldigung. Warum hat er sich eigentlich entschuldigt, wenn er doch nichts falsch gemacht hat?

 

2. man kann auch aus diesem Hadis erkennen, dass die Überlieferung von Ebu Bekir es-Siddik r.h. welche um das Erbe der Propheten geht, wahr ist. Weil sonst hätte er r.h. nicht so versucht zwischen ihm r.h. und Hz. Fatima ez-zehra r.ha. Frieden zu stiften und sie r.ha. darum gebeten. Aber weil Ebu Bekir es-Siddik r.h. immer das gemacht hat, was er r.h. vom Propheten s.v.s. gehört und gesehen hat, war ihm r.h. wenn Hz. Fatima r.ha. nicht akzeptieren will, ihr Ärger ihm r.h. lieber, als das Verlassen der Sunnah des Propheten s.v.s. Denn kein gesunder Menschenverstand akzeptiert, dass Ebu Bekir es-Siddik bei dieser Überlieferung lügen sollte, und dann noch weinen sollte, als Hz. Fatima r.ha. ihn r.h. zurückweist. Entweder hätte er r.h. nicht geweint, weil er r.h. - möge Allah mir diesen Ausdruck verzeihen, es ist überhaupt nicht so - ein Lügner ist, und ihm r.h. alles recht ist um das Erbe nicht an Hz. Fatima r.ha. zu geben. Oder Ebu Bekir es-Siddik r.h. hat die Wahrheit gesagt und die Überlieferung von ihm ist bezüglich dem Erben der Propheten wahr (sie ist auch wahr, da die Überlieferungskette wahr ist), und er r.h. konnte nicht Hz. Fatima r.ha. zufrieden stellen, weil er r.h. nicht eine Sunnah verlassen wollte, und daher von beiden Seiten bedrückt wurde, einerseits vom Hadis des Propheten und anderseits von Hz. Fatima r.ha. Er weinte weil er r.h. zwischen diesen beiden Wahlen wählen musste. Er r.h. wählte die Sunnah des Propheten, und dabei machte er r.h. Hz. Fatima ägerlich. Er r.h. weiten, weil er r.h. zwischen zwei gegebenheiten Wählen musste. Und diese Wahl würde einen der betroffenen ägerlich machen. Hätte er r.h. Hz. Fatima r.ha. etwas als Erbe gegeben, hätte er r.h. den Propheten ärgerlich gemacht. Und hätte er r.h. nichts vom Erben gegeben, so hätte er Hz. Fatima r.ha. ärgerlich gemacht. Was auch passiert ist.

 

Warum , wenn er wählen musste hat dann unser Prophet gesagt: „Fatima ist ein Stück von mir, wer sie zornig macht, macht mich zornig, wer mich zornig macht hat Allah zornig gemacht!“ Selbst wenn, was einige behaupten, er das gesagt haben soll, als Imam Ali noch eine andere frau heiraten wollte. Fakt ist, dass sie zornig auf Abu Bakr war, als sie starb. Ist der Ausspruch des Propheten nicht ernst gemeint?

Dieses Hadith zeigt ganz eindeutig, dass Fatima nicht zu Unrecht zornig wird so wie du es darstellen wirst, ich rate dir: Sprich nicht so über die Tochter des besten Gesandten, denn ansonsten könntest du die Fürsprache ihres Vaters einbüßen. Was das bedeutet, ist dir sicherlich bewusst!

 

Die Überlieferung von Ebu Bekir wird von verschiedenen Quellen überliefert. Und es stimmt nicht, dass Hz. Aischa r.ha. diese Überlieferung einfach von Ebu Bekir gehört r.h. gehört hat und dann von ihm r.h. überliefert hat. Das ist eine Behauptung und diese Behauptung stützt sich auf kein Beweis. Auch stimt es nicht, dass Ebu Bekir oder Umar r.huma. Angst hatten wenn sie ein so grosses Grundstück an Hz. Fatima gegeben hätten, dass dann Hz. Ali r.h. Mach bekommen hätte etc. Das sind nur blosse Behauptungen um die Herzen zu befriedigen. Keine Überlieferung beweist das. Auch stimmt es nicht, dass der Prophet s.v.s Fedek Hz. Fatima r.ha. geschenkt hat. Denn das lesen wir von den Überlieferungen heraus. Diese sind wie folgt:

 

"Es wird von Ebu Hureyra r.h. überliefert: "Hz. Fatima r.ha. ging zu Hz. Ebu Bekir r.h. und fragte ihn r.h.:

 

"Wer wird dich (o Ebu Bekir) erben?"

 

Er r.h. sagte: "Meine Familie und meine Kinder!"

 

Sie r.ha. erwiderte danach: "Wenn das so ist, wieso kann ich nicht meinen Vater s.v.s erben?"

 

Ebu Bekir r.h. antwortete ihr r.ha. dann: "Ich habe den Resulullah sagen hören: "Die Propheten lassen nichts zum vererben." Ich (Ebu Bekir) versorge nur die, welche der Prophet s.v.s. zu seiner Lebzeit versorgt hat. Ich gebe denen den Haushalt (Nafaka, Esswaren etc. für die Frauen des Propheten), denen auch der Prophet s.v.s den Haushalt gab." (Tirmizi, Siyer 44)

 

Dann hat uns auch diese Überlieferung erreicht:

 

"Hz Aischa r.ha. überliefert: Die Frauen des Propheten s.v.s. wollten Hz. Uthman r.h. beauftragen zu Hz. Ebu Bekir r.h. zu gehen und für sie (die Frauen des Propheten) ihr Recht am Erbe des Propheten zu holen. Danach sagte ich (Aischa r.ha.) zu ihnen: "Sagte der Prophet s.v.s nicht einmal: "Wir lassen kein Erbe, alles was wir hinterlassen ist Sadaka?". (Buchari, Feraiz 3; Muslim, Cihad 51, (175#cool#; Muvatta, Kelam 27, (2, 993); Ebu Davud, Harac 19, (2976, 2977).

 

Wenn man behauptet, das hat Hz. Aischa r.ha. von ihrem Vater (Ebu Bekir r.h.) überliefert, so zeigt mir diesen Beweis? Aus diesem Hadis geht ganz klar heraus, dass Hz. Aischa dies vom Propheten s.v.s. gehört hat. Wieso sollte sie r.ha. lügen? Sie r.ha. hat überhaupt keinen Grund zu lügen, denn auch sie r.ha. musste auf ein Stcük Erbe des Propheten verzichten. Würdet ihr lügen, wenn ihr ein Recht auf ein Erbe hättet und dann sagt: "Nein, ich hab kein Recht darauf?" Akteptiert das ein gesunder Menschenverstand?

 

Fadak folgt als ein eizelnes Thema, denn so wie du es darstellst, ist es nicht gewesen. Aischa forderte viel mehr von Othman ihr Erbe des Propheten und Othman antwortete ihr: "Hat nicht dein Vater gesagt, dass die Propheten nichts vererben, alles ist Sadaqa?

 

Es gibt noch einige Hadise über diesen Vorfall. Ich fasse mich hier kurz, damit es für manche nicht langweilig (?) wird so viele Hadise zu lesen.

 

Als wir sagten, nicht so viel auf einmal ging es nicht um Langeweile, sondern darum eine seriöse Diskussion zu führen, die ein Nutzen für die Muslime hat.

 

Zitat:

Als der Prophet von uns ging (verstarb),sagte Abu Bakr: "Ich bin der Nachfolger des Propheten ." So seid Ihr beide dann gekommen um nach euren Anteil zu verlangen,(das vom Propheten zurück gelassen wurde).(auf Abbas ra. bezogen sagte er). "Du verlangst deinen Anteil von Eigentum deines Neffen(damit ist Ali gemeint),und er (Ali ) verlangte einen Anteil zu Gunsten seiner Frau vom Eigentum des Propheten .Da sagte Abu Bakr; " Wir hinterlassen kein Erbe,das was wir hinterlassen soll in Almosen gegeben werden" So dachtet Ihr beide (Ali und Abbas) das er (abu bakr) ein Lügner,ein Sündiger und ein hinterhältiger Betrüger ist.Und Allah weiß das er Wahrheitsgetreu war,rechtschaffen und ein Anhänger der Wahrheit.Als dann Abu Bakr von uns ging und ich der Nachfolger des Propheten und Abu Bakrs wurde,da dachtet ihr beide(ali und abbas) das ich (Umar) ein Lügner ein Sündiger und ein hinterhältiger Betrüger bin.

 

 

Diesen Hadis konnte ich leider nicht finden (was nicht heissen muss, dass er nicht existiert). Aber ich habe öfters in Shiabeiträgen Hadise lesen müssen wo tatsächlich als Quellen Buchari und Muslim angegeben wurden. Als man diese Quellen dann kontrolliert hat, hat man leider feststellen müssen, dass die Quellen etwas ganz anderes berichten. Was aber nicht heissen muss, dass dieser oben genannte Hadis in diese Sorte gehört.

 

Wer ist denn man? Es ist nicht wissenschaftlich ein Hadith abzulehnen, genauso gut könnten wir behaupten, dass die Hadieth die uns nicht passen nicht drinstehen. Jeder ist aufgefordert selbst nachzuschauen, bitte im Original nicht der Onlineversion oder in Auszügen. Da Bucharie und Muslim als die wichtigsten Hadith Werke bei as-Sunna angesehen werden, sollten sie zumindest bei einigen zu finden sein. Mein Scheich zu mindest hat sie und viel mehr, er konnte mir alle Hadith in den Orginalbüchern zeigen.

 

Auch wenn wir diesen Hadis akzeptieren, muss man einige Punkte betrachten:

 

1. hier hören wir eine Überlieferung von Hz. Umar r.h. Er r.h. sagt zu den beiden Sahabis (Hz. Ali r.h. und Hz. Abbas r.h.) dass sie so was denken würden. Aber wir haben keine Überlieferung von Hz. Ali r.h. oder Hz. Abbas r.h. die so etwas gesagt haben. Es ist gut möglich, dass Hz. Umar r.h. dies im Wortfluss gesagt hat. Also zum Beispiel:

 

Zwei Freunde (A und B) sind in einem Zimmer. Das Haus gehört dem einen dieser Freunde. Auf einmal bemerkt der Hausbesitzer (der Freund A), dass etwas in diesem Haus fehlt (gestohlen?). Der Freund B, der diesen Freund A besucht hat, bemerkt im Gesichtsausdruck des Freund A's, dass dieser (Freund A) ihn (Freund B) beschuldigt. Da sagt Freund B: "Du denkst jetzt sicher, dass ich es gestohlen habe, aber das stimmt nicht, ich habs nicht genommen".

 

Dies zeigt lange nicht, dass diese beiden Freunde sich feindlich gesinnt sind. Der eine sagt nur was der andere denken könnte. Das machen wir im Alltag viel.

 

Ja und auch viele Freunde bekämpfen sich im Alltag und töten nebenbei ein paar hunderte von Muslimen. Ist alles nicht böse gemeint und kommt unter den bsten Freunden schon mal vor!.

 

2. Wenn Hz. Ali r.h. wirklich der erste Kalif werden sollte, hätte er r.h. zumindest jetzt bei dem Wort Hz. Umars r.h. "Als dann Abu Bakr von uns ging und ich der Nachfolger des Propheten und Abu Bakrs wurde" einwänden müssen und sagen müssen: "Nein das stimmt nicht, der Prophet wollte mich als Kalifen". Aber dies hat er r.h. nicht gesagt.

 

Imam Ali hat sehr wohl Einwände gehabt und wurde gegen seinen willen zur Baieah geschleift, nachdem man sein Haus umstellt und angezündet hatte und seine Frau geschlagen hatte. (zu finden bei Ibn Qutaibah). Später mehr dazu.

 

3. Hätte Hz. Ali r.h. wirklich von Hz. Umar r.h. gedacht, dass dieser ein Lügner, Betrüger und Sündiger ist, meint ihr, dann hätte Hz. Ali r.h. wirklich seine Tochte Ümmü Gülsün an Hz. Umar gegeben? Sicherlich nicht. Denn niemand würde einem Sündiger und Betrüger seine Tochter geben. Und Hz. Ali r.h. erst recht nicht. Wieso hat er r.h. dann seine Tochter gegeben? Um bei Hz. Umar r.h. sich beliebt zu machen? Das akzeptiert aber keine gesunder Menschenverstand, weil dies im Widerspruch zum Charakter von Hz. Ali r.h. steht. Daher kann Hz. Umar r.h. kein Lügner, Betrüger und Sündiger sein. Denn der Hz. Ali r.h. ist einer der grössten Gelehrten und Gottesfreunde.

 

Dass Imam Ali seine Tochter Um Kulthum an Omar verheiratete ist nicht bewiesen, viel mehr gibt es widersprüchliche Ahadieth. Einmal hat Omar die Tochter von Abu Bakr (mit 10 Jahren!) geheiratet, die Um Kulthum hieß und einmal (angeblich) die Tochter von Ali, die ebenfalls Um Kulthum hieß. Es sieht eher so aus, als hätte hier eine Verwechslung stattgefunden. Denn es kommt nicht alle Tage vor, dass ein 65 Jähriger Mann, zwei Mädchen heiratet, die beide UmKulthum heißen.

 

Steht im Koran nicht, dass die Schlechten für die Schlechten sind zum heiraten und die guten für die guten?

 

Diese Ajah bezieht sich auf Al- Achira. Wie ist es sonst zu erklären, dass Pharao (der als abschreckendes Beispiel im Quran immer wieder erwähnt wird) mit Asia, einer der vier besten Frauen der Welt verheiratet war?

 

Nehmen wir an, dass Hz. Ali r.h. und Hz. Abbas dies wirklich gedacht hätten (das Ebu Bekir und Umar) lügner sind. Wir wissen, dass es haufenweise Überlieferungen gibt vom Propheten s.v.s welche diese ehrenwerten Sahabis r.huma lobt und ehrt. Diese zwei Sahabis sind zwei von den zehn Sahabis welche schon in ihrer Lebzeit mit dem Paradies benachrichtigt wurden vom Propheten. Diese Überlieferungen können niemals falsch sein. Kein Muhaddis könnte das behaupten. Ich zeige nur zwei von diesen vielen Hadisen:

 

"Hz. Aischa r.ha. überliefert: "Ebu Bekir r.h. tritt beim Resulullah s.v.s. ein. Der Prophet s.v.s. sagte zu Ihm r.h.: "Frohe Botschaft (o Ebu Bekir)! Allah hat die vom Feuer befreit!". Nach dieser frohen Botschaft wurde der Beiname von Ebu Bekir "Atik". (Tirmizi, Menakib)

 

"Ebu Hureyre r.h. erzählt: "Der Prophet s.v.s hat gesagt: "Der Engel Jebrail (Gabriel) ist zu mir gekommen und hat mich an meiner Hand gehalten und mir gezeigt, von welcher Türe meine Ummah (Gemeinschaft) ins Paradies eintreten wird." Ebu Bekir r.h. sagte dann: "O Resulullah, wie gerne wäre ich mit dir dabei (als Jebrail dir die Türe des Paradieses gezeigt hat), damit ich auch diese Türe sehe." Der Prophte s.vs. sagte dann zu Ebu Bekir r.h.: "O Ebu Bekir, genügt es dir nicht, dass du der erste sein Wirst von meiner Ummah, der ins Paradies eintritt?" (Ebu Davud, Sunnet)

Ich denke auf dieses Hadith sind wir genug eingegangen.

Allahu Ekber! Natürlich werdet ihr jetzt ein wenig Mühe haben diese ehrenwerten Sahabis (Hz. Aische r.ha. und Ebu Hureyra r.h.) als Überlieferer zu akzeptieren. Das ist aber eure Sache. Ich kann nur soviel sagen, das ihr mit dieser Haltung viele Hadise welche Sahih sind in den Bach fliessen lässt, und so werdet ihr niemals die Wahrheit sehen können.

Wessen Wort sollen wir dann glauben? Hz. Ali s r.h. oder den Worten des Propheten?

 

Bruder, ich denke ich widerhole mich, die Frage ist doch, ob diese Hadieth wirklich vom Propheten stammen oder von Herrschern in Auftrag gegebn wurden.

Wie du sicherlich weißt haben Omar und Abu Bakr das aufschreiben der hadieth verboten und verbrannten alle, die man ihnen brachte.

Erst im Jahre 143 der huijra wurden die ertsen Hadieth aufgeschrieben. Ad Daar Qutnie sagt dazu: " Dass richtige Hadieth im vergleich zum erlogenen ist wie das weiße Haar in einem schwarzen Stier."

 

Wir haben, wie schon erwähnt hier zwei Hadieth, mit dem gleichen Inhalt, jedoch mit verschiedenen Personen. Schlussfolgerung: Es kann nur eine Person gemeint sein und wir haben uns für Ali entschlossen. Niemand wurde so oft allein im Quran gelobt, wie er.

 

Zwei Beispiele:

 

„Eure Beschützer (Schutzherrn) sind wahrlich Allah und Sein Gesandter und die Gläubigen, die das Gebet verrichten, die Zakah entrichten, während sie sich verneigen.“(Sura 5, Ajah55)

Die Vorgeschichte:

 

Al-Wahiedi an-Niesabuurie überliefert in seinem Buch Namens Asbab an-Nusul ( „der Anlass der Herabsendung) von al-Kalbi:

 

Das Ende dieser Koranstelle betrifft Ali ibn Abi Talib, weil er seinen Ring während der Verneigung einem Bettler schenkte.“

 

As-Suyutie in ad-Durr al-Manthur überliefert von ibn Mardaweih, über al-Kalbi von Abu Salih von ibn Abbas denselben Bericht. Von ihm wir außerdem in Ashab an-Nusuul das folgenden mitgeteilt:

„At-Tabaranie bringt außerdem in al-Ausat fast einen identischen Bericht, den Madschahil von Ammar ibn Yasir. Ibn Mardaweih, Abdur-Rassaq ebenfalls":

 

Bei einem fakultativen Gebet befand Ali sich in der Verneigung, als ein Bettler sich neben ihn stellte. Ali zog seinen Ring ab und schenkte ihn ihm. Der Bettler kann zum Propheten s.a.a. und berichtete ihm davon. Dann wurde die Koranstelle Sura 5:55 herabgesandt und der Prophet las sie den Genossen vor. Dann sagte er : „Wessen allumfassender Führer (Maula) ich bin, dessen allumfassender Führer ist auch Ali. O Gott! Liebe den, der ihn liebt, feinde den an, der Ali anfeindet!“

 

5. Ich hatte gesagt, dass ich diesen oben erwähnten Hadis (das Hz. Ali r.h. und Hz. Abbas gedacht hätten, das die zwei Kalifen vor ihnen Lügner und Betrüger waren) nicht gefunden hätte. Statt dessen habe ich folgenden Hadis gefunden, welches ein wenig Licht ins ganze Geschehen gibt:

 

"Hz. Aischa r.ha. erzählt: "Hz. Fatima r.ha. wollte von Hz. Ebu Bekir r.h. einen Anteil vom Hinterlassen Gut des Propheten s.v.s. Ebu Bekir r.h. antwortete ihr: "Der Prophet sagte: Die Propheten lassen kein Erbe hinter sich, was sie hinterlassen ist Sadaka". Hz. Fatima r.ha. wurde danach wütend und redete mit ihm r.h. bis sie starb nicht. Sie lebte sowieso nach dem Propheten s.v.s. nur noch 6 Monate. Danach hat Hz. Umar r.h. (als er Kalif wurde) folgendes gemacht: "Das Sadaka (des Propheten, das er s.v.s hinterlassen hat) in Medina gab er (Umar r.h.) an Hz. Ali r.h. und Hz. Abbas r.h. Hayber und Fedak behielt er (Hz. Umar r.h.) in seinen Händen und sagte: "Diese zwei Felder sind für die Nafaka der Frauen des Propheten gewesen zu seiner Lebzeit. Nach dem Propheten s.v.s. nahm der Staat diese Sache in die Hand (und wird es wie früher weiterführen)." (Muslim, Cihad 52, (1759); Ebu Davud, Harac 18, (1968, 2969); Nesai, Kasmu'l-Fey' 1, (7, 132); Buhari, Feraiz 4)

 

Wie gesagt Fadak und die Situation nach dem Tod des Gesandten folgen als Einzelthema"

 

In eurer Rechtsschule ist der Verstand neben Quran, Sunnah und Konsens der Gelehrten ein Teil beim Herausfinden von Rechtssachen. Es entspricht vollkommen der Weisheit, dass das Hab und Gut der Propheten als Sadaka weitergeführt werden. Denn der Prophet wurde an alle Menschheit gesandt. Glaubensbruder zu sein ist viel höher als Blutsbruder zu sein. Da der Prophet für alle Menschen gesandt wurde, entspricht es vollkommen der Weisheit das sein Hab und Gut wie zu seiner Lebzeit weitergeführt und als Sadaka behandelt wird. (damit vielleicht nicht von den Feinden des Propheten gesagt wird, dass er s.v.s. sehr reich war und alles seiner Familie gab und das er s.v.s. nur Geld wollte etc. Das ist nur eine kleine Weisheit)

 

Bruder Mustafa hat sehr deutlich auf den Widerspruch mit dem Quran aufmerksam gemacht. Auch die Worte von sayyida Fatima werden sehr deutlich zeigen, was der Weisheit entspricht und was nicht. Jemanden etwas zu Unrecht wegzunehmen um es dann als „Sadaqa“ auszugeben entspricht nicht unserem Verständnis von Quran, Sunna und Konsens.

 

gedulde dich, gedule dich. wir werden sehen, wer widerspricht. lerne zuerst den Islam kennen, bevor du solche heiklen themen kalifatschaft antasttest. und schwester, glaub mir, ich kenne dich geschichte gut, mach dir dabei keine sorgen.

 

Lieber Bruder, ich weiß, dass ich noch viel lernen muss und je mehr ich weiß um so klarer wird es mir. Dennoch bin ich seid meiner Kindheit praktizierende Muslima, meine Eltern waren praktizierende Sunniten und ich besuchte den Unterricht, seitdem ich 12 bin. Wenn jemand etwas über Islam, Quran und Gebet e.t.c. wissen wollte, dann schickte man ihn oft zu mir. All das schreibe ich nicht, um anzugeben und ich fühle mich, wie jemand der einen kleinen Eimer Wasser aus dem großen Ozean des Wissen geschöpft hat. Diesen Eimer, den hab ich jedoch und er hat keine Löcher.Deshalb bitte ich dich auf solche Sätze zu verzichten, denn sie fallen auf dich zurück. Du warst der, der bestimmte Ajaht im Quran nicht kannte.Ich kann nur noch einmal betonen und jeden auffordern sich die Sunna Geschichte durchzulesen (keine Zusammenfassungen!) und alle Quellen stammen aus Sunna Büchern.

 

lerne zuerst was ijtihad heisst, wieso die sahabis gegeneinnder gekämpft haben etc. lies die wahre geschichte, nicht die geschite der shia sicht.

 

Du schriebst doch selbst, die Schia sind diejenigen, die mit Ali gekämpft haben. Es haben aber definitiv nicht alle mit Ali gekämpft, sondern einige. An ihn und diese halten wir uns, denn sie sind die Errettenden (siehe Ahadieth).Was nun den Itschtihad angeht, so habe ich dir bereits geantwortet.ob Hz. Ali r.h. Kalif werden sollte oder Ebu Bekir r.h. wird dich nicht von der hölle retten. daher beschäftige dich mit dingen welche dir nutzen brigen. welche dich von der hölle retten werden.

Da bin ich anderer Meinung, ich denke man muss sich zu aller erst damit auseinandersetzen, wer der Imam ist und wer nicht, denn sonst folgt man der falschen Aqieda (was ja, wie du weißt sehr gefährlich ist). Und jeder kennt das Hadieth: „Wer stirbt ohne seinen Imam zu kenne, stirbt den Tod des Dschahiliyya (vorislamische Zeit)!“ Und laut der Hadieth sind die errettet, die sich an Ali und seinen Weg halten. Hier geht es um die Errettung vor dem Feuer und um die Zufriedenheit Allahs!.

 

Auch sagte der Prophet zu Ali:

 

»Auch für dich gilt, was für Hasret Isa (Jesus, mit dem der Friede sei) galt: zwei Arten von Menschen werden deinetwegen zuGrunde gehen: die eine durch allzugroße Liebe, die andere durch allzugroßen Hass. Die Christen nannten Hasret Isa in ihrer Liebe, doch in Überschreitung der durch das Gesetz bestimmten Grenzen, den Sohn Gottes. Doch da sei Gott vor! Doch auch die Juden überschritten in ihrem Hass jedes Maß, sodass sie seine Vollkommenheit und sein Prophetentum leugneten (insanu-l'kamil, der Prophet Gottes ist der vollkommene Mensch – A.d.Ü.). Auch um deinetwillen werden zwei Arten von Menschen die gesetzlich festgesetzten Grenzen überschreiten und ihre Liebe wird sie zu Grunde richten. (Fathu'r-Rabbani, Sa'ati, Band: XXIII, Seite: 134

Madjma'uz-Zawa'id, Band: IX, Seite: 33

Mishkatu'l-Masabih, Tabrizi, Band: III, Seite: 246, Hadithnr.: 693

Fadailu's-Sahabah, Achmad Ibn Hanbal, Band: II, Seite: 565, Hadithnr.: 952)

 

Wie kommst du darauf, dass wir Ali zu viel lieben würden? Im Gegenteil wir erreichen nicht ein Bruchteil dessen, was er wert ist, geliebt zu werden! Was haben denn die Christen mit Jesus gemacht? Sie haben ihn vergöttert! Tun wir das? Nein! Stellen wir ihn über den Propheten? Nein! Stellen wir ihn über alle Sahaba? Ja! So wie es uns der Prophet befohlen hat (das wär dann das Thema: Warum Ali der beste aller Sahaba war)

 

 

Noch eine Ayat, welche indirekt die vier Rechtgeleiteten Kalifen ehrt (solche Ayat aber kann nicht jeder auf einmal verstehen, und die Weisheit dahinter erreichen, daher wenn jemand sie nicht verstanden hat, sollte er sie trotzdem nicht angreifen):

»Mohammed ist der Prophet Gottes. Und die mit ihm sind, sind streng mit den Ungläubigen, milde miteinander. Du siehst, wie sie sich verneigen und niederwerfen... usw.« (48, 27-29)

 

Laut Suyutie wurde ibn Abbas gefragt: Wer sind diese und er (ibn Abbas) antwortete: „Ali!“

 

ich würde niemals wagen ein Hadis nieder zu schätzen oder seinen Wert minder zu werten. Möge mich Allah davor behüten. Aber ich sage nochmals, dieser Hadis gibt nicht eindeutig die Kalifat von Ali bekannt.

 

Doch tut es und es gibt kein stärkeres oder deutlicheres Hadieth als dieses:

 

http://www.al-shia.de/ueberlieferungen/ghadirkhum2.htm

 

1.Ist der geschichtliche Kontext dazu, dass der Prophet halt machte, allen befahl sich an diesem Ort (radier) einzufinden und in der Mittagshitze hundertausenden Sahabas eine Rede hielt, Omar ihm als erster Baeiyah machte (dafür, dass man Ali lieben soll?), in dem er sagte: „Gratuliere, Sohn des Abu Talib! Nun bist du der Gebieter aller gläubigen Männer und Frauen geworden!" : (Imam Ahmad überliefert in seinem Musnad (Vol.4 S.281)): von Bara ibn Azib. Was ist daran mißzuverstehen? Und der Imam Ali hiel sich drei Tage lang dort auf um die Huldigungen entgegen zu nehmen, die Frauen, die ihm ja nicht die Hand schütteln durften, legten eine Hand in ein mit Wasser gefülltes Gefäß und Imam Ali legte ebenfalls seine Hand auf die andere Seite. Alles nur, weil er der Freund der Gläubigen geworden ist? Steht nicht im Quran, dass die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen einander Freunde sind? Warum dann dieser ganze Aufwand um eine Selbstverständlichkeit zu verkünden?

 

2. Es stimmt zwar, dass das Wort Maula mehrer Bedeutungen hat. Nur jemand, der sich jedoch mit der arabischen Sprache gut auskennt, weiß wie man es zu deuten hat. Zu erst fragt der Prophet s.a.a. . Bin ich nicht näher zu euch, als ihr zu euch selbst seid? Alstu Aula bil Mu´miniena min anfusihim? Darauf antworteten sie: „Doch!“ Dann spricht er weiter: Man Kuntu Maula…..Für wen ich Maula war ...

Der vorherige Satz bestimmt das Verständnis des Folgesatzes, Maula heißt hier: „jemand der näher ist, als man sich selbst“, was auch eine Bedeutung im Sprachgebrauch i von Maula ist. Es kann hier also gar nichts anderes bedeuten, nicht Freund oder ähnliches. Dies Sahaba haben, wie man an Omars Reaktion sieht es auch gar nicht anders verstanden.

 

Last but not least noch ein Hadieth zum Siddieq (bei Tirmidhie, Ahmad ibn Hanbal und andere):

 

Der Prophet s.a.a. sagte: " Es gibt drei Siddieq. Einmal in der Zeit von Mußa, in der zeit von Isa und Ali. Der beste von ihnen ist jedoch ist Ali!"Allahumma Salli Ala Muhammad ua ali Muhammad ual Hamdu lillahi Rabbil Alamien

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seitdem ich began die Sunniten und Salafiten zu debatieren, sah ich keinen, der die Basen des Dialogs kennt, noch den richtigen Weg zu debatieren. Es gibt Methoden, denen jeder folgen sollte, wie z.B. nur ein Thema zu diskutieren, und der Sunni Bruder sollte Beweise von den authentischen Shia Büchern vorzeigen und die korrekten Texte, welche die Shia Gelehrten akzeptieren, genauso wie wir es mit ihnen tun im Liefern der Beweise von ihren authentischen Büchern und Texten, welche ihre Gelehrten akzeptieren und es sagen, damit die Diskussion nützlich und wissentschaftlich ist. Gewöhnlich ist der Dialog mit ihnen nutzlos und sie setzten sich während des Dialogs nicht für eine bestimmte Methode ein, denn sie wollen mit den anderen nicht diskutieren, um zu lernen und die Wahrheit zu wissen, sie wollen nur argumentieren. Jedenfalls habe ich den Islam unter Sunniten und Salafi Gelehrten studiert, gemäß der Salafi Rechtsschule, somit kenne ich die Mentalität der Sunniten und Salafis und sie wollen nie lernen oder ihren Verstand nutzen. Sie tun einfach nur wiedergeben, was sie gehört haben, ohne darüber nachzudenken. Zum Beispiel der Sunni Bruder hier im Forum, welcher diskutieren möchte und die Schi'iten zum richtigen Pfad führen möchte. Er hat überhaupt kein Wissen über sein Glaubensbekenntnis und er weiss nicht, was in seinen Büchern geschrieben steht. Er kopiert nur irgend welche Hadithe, ohne sie zu überarbeiten. Er kopiert sie nur, weil sie im Sahih Muslim, oder was auch immer für berühmten Büchern stehen.

Das Hadith war über den Heiligen Propheten #lol# und einigen Gefährten auf einem Berg. Nun gut, dieses Hadith ist falsch und ich bin sicher das der Sunni Bruder nichts über die Hadith-Wissenschaft weiß. Deswegen hat er es kopiert. Die Sunni und Salafi Rechtsschule verlässt sich auf die Kette der Erzählung (alsanad) des Hadiths im Korrigieren der Hadiths. Die Kette der Erzählung des Hadiths, welches er kopierte ist falsch, denn vier von denen, welche das Hadith erzählten sind unauthentisch. In der Hadith-Wissenschaft ist es so, das wenn es nur eine unauthentische Person darin gibt, so wird die ganze Kette schwach sein und das Hadith wird falsch sein. Wie ist es mit vier Leuten!!!

Die Kette dieses Hadiths beginnt mit Abu Hurayra und jeder weiß, das Abu Hurayra ein großer Lügner war, denn er betrat den Islam in den letzten drei Jahren des Lebens des Heiligen Propheten und lebte nur ein Jahr mit dem Propheten in Medina. So ist es also nicht verständig, das er derjenige ist, der die meisten Hadith erzählt hat und mehr als die anderen Gefährten, welche 20 Jahre mit dem Propheten lebten. Außerdem erzählt Sahih Albukhari, das die Leute Abu Hurayra fragten, ob er vom Propheten erzählt oder aus seiner eigenen Tasche (lügen tut) und Abu Hurayra antwortete ihnen, das er aus seiner eigenen Tasche antwortet(lügt). Wenn der Sunni Bruder nun alles glauben will, was in Sahih Albukhari & Muslim steht, so muss er auch an das glauben. Zweitens, gibt es drei unbestätigte Erzähler in der Kette. Einer ist Ismail ibn abi Ouays. Lasst uns sehen was die Sunni Hadith-Gelehrten über ihn sagten:

 

Alnesa'ayee: unauthentisch

 

Ibn Hajar: hat Fehler in seinen Erzählungen

 

Aldahabi: dumm

 

Yeahya Ibn Mueen: albernd und tut nicht gut erzählen

 

Muawya Ibn Saleh: unauthentisch

 

Ibrahim Ibn Aljunaid: Lügner

 

Alaqily: ist zwei Pence wert

 

Aldarqutni: Ich tue seine Erzählung nicht herausgreifen

 

Aldulabi: Lügner

 

Ibn Hazem: er erstellt Hadith

 

Ibn Abi khkuthaima: er nimmt Bestechungsgeld

 

 

 

Der zweite ist Suhail Ibn Abi Saleh. So lasst uns sehen was die Sunni Hadith Gelehrten über ihn sagten...

 

Ahmed Ibn Hanbal: seine Erzählungen sind nicht gut

 

Yehya Ibn Mueen: seine Erzählungen sind nicht akzeptabel

 

Ibn Haban: er macht Fehler in seinen Erzählungen

 

Abu Hatim: seine Erzählungen sind nicht akzeptabel

 

 

 

Der Name des Dritten steht im Sahih Muslim.. es steht nur Yeheya Ibn Saeed. Es gibt viele, die Yeheya Ibn Saeed heißen. Welcher von ihnen war im Sahih Muslim gemeint? Sollte Muslim Yeheya Ibn Saeed Alansari gemeint haben, so sagten alle Gelehrten über ihn, das er ein Lügner und unauthentisch ist.

 

Dies ist also die Kette des Hadiths, welcher der Sunni Bruder erzählte. Er erzählte es und weiß nichts über es und außerdem ist der Inhalt des Hadiths so lustig, das sich ein Berg bewegt und der Prophet ihn erinnerte das dort ein Prophet, sadiq und Shaeed auf ihm sind. Ich weiß nicht, was für den Berg der Grund ist, sich zu bewegen. Ich denke Abu Hurayra konnte diesmal kein gutes Hadith erstellen.

 

 

Ich habe bemerkt, das der Sunni Bruder über Fadak und Fatima Zahra's (as) Recht in ihrem Erbe sprach. Meine Frage ist hier. Gibt es irgendeinen Vers im Quran welcher sagt, das die Söhne und Töchter der Propheten nicht von ihnen erben? Ich denke nicht, das jemand was finden kann, denn der Quran beteuert, das die Propheten ihre Familien beerben (der mich beerben, und der (auch etwas) von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, (dir) wohlgefällig!) 019.006 und ( Salomo war der Erbe Davids.) 027.016. Außerdem tut der Vers des Erbe im Quran die Propheten einbeziehen. Also ist es ein generaler Vers. Der Sunni Bruder ist glücklich darüber, das der Prophet nichts vererbt. Es ist falsch. Dieses Hadith ist ein a'ahad hadith und wie jeder weiß, wenn er die Hadith Wissenschaft studierte, sind a'ahad hadith als falsche Hadithe eingestuft. So denke ich, dass das Erwähnen dieses Hadiths nur zwei Bedeutungen hat: Ignoranz oder Hass zu Ahl Al Bayt (as). Außerdem, wenn die Propheten nicht vererben, so denke ich, das der Prophet wenigstens seinen Haushalt informieren sollte, anstatt sie in die Probleme zu verwickeln. Jedenfalls denke ich, das die Sunniten/Salafiten nicht über dieses Thema reden sollten, weil es Aisha in ein riesiges Problem brachte, denn sie erbte das Haus des Propheten. Außerdem wenn der Sunni Bruder seine Bücher liest, so wird er viele Beweise über Fadak finden, so wie z.b. es in Mesnad Abu ya'ala v2 p534 geschrieben steht, das wenn dieser Vers offenbart wurde ( Und gib dem Verwandten, was ihm gebührt ) 017.026, der Heilige Prophet Fatima Zahra (as) rief und ihr Fadak als ihren eigenen Besitz gab. Also ist Fadak kein Erbe sondern ihr Besitz. Aber als Abu Bakr es unter Vortäuschung von ihr nahm, ist es ein Teil des Besitzes des Propheten. So verlangte sie Fadak als ein Erbe, aber Abu Bakr lehnte es ab, es ihr zurück zu geben, weil Fadak eine Menge Geld ernten würde für Imam Ali #salam# . Dies ist also der Grund, warum Abu Bakr all die Geldquellen von Ahl Al Bayt (as) nahm. Nebenbei began Abu Bakr einen großen Krieg mit der Shia und die Leute, welche Ahl Al Bayt (as) untersützten und außerhalb Medinas lebten unter Vortäuschung, das er diejenigen bekämpfen muss, die es verhindern, ihm Zakat zu zahlen. Jeder weiß, dass das Islamische Gesetz es nicht erlaubt, denjenigen, der kein Zakat zahlt zu bekämpfen, aber Abu Bakr tat es um sie zu zerstören, bevore sie heran wachsen und eine starke Armee werden und Imam Ali :) unterstützen.

Hier sind zwei Fragen für den Sunni Bruder. Ich hoffe, dass er darüber nachdenkt und sie beantworten kann. Im Sahih Muslim Buch der Führerschaft, gibt es ein Hadith, welches sagt: Jemand der stirbt, ohne das er sich gebunden hat, durch einen Eid der Untertanentreue zu einem Nachfolger (Kalif), wird den Tod eines jenem sterben, der zu den Tagen der Jahiliya gehört. Dies bedeutet, das er als Nicht-Muslim sterben wird. Denkst du also, das Fatima Zahra (as) als Nicht-Muslima starb, weil sie Abu Bakr nicht als Nachfolger akzeptierte? Im Sahih Muslim der militärischen Expedition steht, das Abu Bakr es ablehnte irgendwas (Fadak, Beute von Medina und Khums von Khaibar) Fatima Zahra (as) zu geben. Sie wurde verärgtert über Abu Bakr und blieb ihm fern und sprach nicht mit ihm bis sie starb.

 

Die zweite Frage ist.. Sahih Muslim erzählt: Wenn ein Versprechen der Untertanentreue zu zwei Kalifen gegeben wird, tötet den, für den der Eid später genommen wurde. Wer sollte getötet werden? Imam Ali :D oder Abu Bakr?

 

Das größte Problem der Sunniten/Salafiten ist die Führerschaft, denn sie haben zwei Theorien

1. Shura (Wahl)

2. Ernennung

 

Beide dieser Theorien sind ein großes Problem für sie, denn sie haben keine Beweise dafür. So gehen ihre Gelehrten darin verloren. Wenn sie Shura sagen, so ist der Vers im Quran über Shura. Es gibt keinen Vers im Quran über die Wahl. Der Vers, welcher im Quran ist, ist über die Absprache für den Krieg. Dieser Vers hat also nichts mit Führerschaft zu tun und wenn wir die Überlieferung des Propheten überarbeiten, so werden wir nicht ein einziges Element oder Gesetz dafür finden und der Weg, auf welchem Abu Bakr Herrscher wurde, war nicht Shura und niemand wählte ihn, denn es waren nur sechs oder sieben Personen in Saqifah und nicht alles stimmten Abu Bakr zu, der Führer zu sein. Jedenfalls, danach ernannte Abu Bakr Umar nach ihm, die Muslime zu führen. Wenn also die Führerschaft Shura ist, so ging Abu Bakr gegen das Gesetz und ernannte Umar als einen Führer anstelle von Shura. Wenn die Sunniten nun also Abu Bakr schützen wollen und sagen, das die Führerschaft durch Ernennung erfolgt und der Heilige Prophet Abu Bakr als einen Führer ernannte, welchen Beweis haben sie dann?

Die Sunniten (und Salafiten) versuchen dies durch Herstellen von Hadiths, welche über die Vorzüge Abu Bakrs sind und versuchen einen Weg zu finden es mit der Ernennung zu verknüpfen. Aber es kommt mir so vor, als ob die Sunniten und Salafiten es nötig haben, die Wissenschaft des Qurans und Hadith wieder zu studieren, um Schwierigkeiten zu vermeiden, denn all die Hadiths, von welchen sie behaupten, das es Vorzüge Abu Bakrs sind, ist eine der drei Klassen der Hadiths

1- hadith a'ahad

2- hadith mursal

3. hadith marfu

und diese drei Hadiths sind als falsche Hadith klassifiziert. Das Hadith, welches über Imam Alis :D Ernennung ist, ist vollkommen korrekt und einige von ihnen mutawater, welche super korrekt sind. Warum also sind die Sunniten sich widersprechende Leute, ist das Thema!! Ist es, weil sie Imam Ali :? nicht mögen und ihn hassen, als Beifügung.. Imam Alis #as# Füherschaft ist im Quran und Hadith, aber wir finden keine Vorzüge Abu Bakrs im Quran und ich erinnere mich, das ich einst eine Diskussion mit einem Salafi Gelehrten von Saudi Arabien hatte, welcher im Dialog mit den Schi'iten spezialisiert war. Das Thema der Debatte war Abu Bakrs Vorzüge im Quran. Der Salafi Gelehrte konnten nicht einen einzigen Vorzug Abu Bakrs im Quran beweisen und am Ende der Debatte, räumte er ein, das all die Vorzüge Abu Bakrs in den Hadiths nicht korrekt sind, gemäß der Wissenschaft der Hadith-Methode. Jedenfalls, wenn der Sunni Bruder mit mir diskutieren möchte, so bin ich bereit, aber unter der Bedingung, der richtigen Methode des Dialogs zu folgen. Übrigens, kopierte der Sunni Bruder ein Hadith über die zwei Arten von Menschen, welche wegen Imam Ali #as# die Hölle betreten werden. Die Leute, welche ihn zu sehr hassen und die Leute, welche ihn zu sehr lieben. Die Leute, die ihn hassen sind diejenigen, welche ihn bekämpften und ihn beschimpften, wie z.B. Aisha und Muawya etc. Die Leute, welche ihn zu sehr lieben sind diejenigen, welche glauben, das Imam Ali #as# Gott ist und ihm dienen, genauso wie die Christen Jesus #as# dienen. Ich weiß nicht, was der Sachverhalt war, dieses Hadith zu kopieren. Das ist dumm, denn dieses Hadith entlarvt die Ideale und Lieblinge der Sunniten, wie Muawya und die anderen, welche gegen Imam Ali #as# waren. Wenn er unsere Sicht über Imam Ali #as# wissen wollte, so gaben wir ihm Imam Ali's #as# wahre Position gemäß dem Heiligen Quran und der Überlieferungen. Alles was wir über Imam Ali #as# sagen, ist in den Sunni Büchern, wie auch Shia Büchern geschrieben.Wir haben also nichts aus unserer Tasche hinzugefügt. Der einzige Unterschied zwischen ihnen und uns ist, das wir die Wahrheit sagen und alles an seinen richtigen Platz tun, die Sunniten aber stellten alles auf den Kopf.

 

Jedenfalls warte ich auf den Sunni Bruder, das er meine zwei Fragen beantwortet.

 

1- Starb Fatima (as) als Nicht-Muslima?

2- Wer sollte getötet werden? Imam Ali #as# oder Abu Bakr?

 

So lasst uns sehen, was du wählen wirst. Die Wahrheit oder Saten

Share this post


Link to post
Share on other sites

#lol#

 

#salam#

 

 

Ahsant akhi Shia-ritter,kif 7alek inshaalah bi cheyr?

Erstmal vielen Dank für deinen Text,sehr informativ und inshaalah können wir uns auf weitere Texte von dir freuen,zu deiner ersten Frage denke ich nicht,das du da von unseren sunnitischen Geschwister eine Antwort bekommen wirst,den das ist das was ihnen das Genick bricht,hatte mal vor 2 Monaten das auf den Punkt gebracht aber keine Antwort bekommen siehe hier:

 

http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=272

 

über 50 Aufrufe aber keine Antwort von unseren Sunnitischen Geschwistern,ich denke auch nicht das unser Abdurrahim das beantworten kann,da seine eigenen Sheikhs im Paltalk davor flüchten.

 

ansonsten Danke für dein mitwirken,

 

 

va alaykum assalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 15 Posts
    • 808 Views
    • Br.Osama
    • Br.Osama
    • 1 Posts
    • 148 Views
    • ismael_nbg
    • ismael_nbg
    • 5 Posts
    • 842 Views
    • allhamduilliah_m
    • allhamduilliah_m
    • 31 Posts
    • 1850 Views
    • Br.Osama
    • Br.Osama
    • 3 Posts
    • 497 Views
    • Lies!
    • Lies!

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.