Sign in to follow this  
Followers 0
Abu Abdallah

Religonswechsel

84 posts in this topic

Und wieder hat man etwas nicht verstanden, wenn die Tirnität zu wort kommt,

wie mir schon der Arhiepiskop von Solun sagte : "daran glaub ich nicht, Jesus war ein Gesandter wie Mohammed".

Die Trinität wurde abermals wiederlegt, mit der Bibel (egal welche du nimmst), der natürlichen Logik und ist nur ein Überbleibsel vorchristlicher sekten und weltanschauungen wie zB dem Mitras-Kult.

 

Dieses Thema wurde so oft disskutiert...

 

Was den Religionswechsel angeht, da kann ich nur vom Balkan sprechen:

Es tretten hunderte serben, kroaten und andere zum Islam über. Selbst die Fernsehsender dort emitieren dauernd Talk shows des Typs "Mama, ich bin eine muslima".

Der islam ist logisch, weil der Koran logisch ist. Alles hat seine Antwort, man muss sie nur finden. Das Christentum bietet so etwas nicht, und seine Anteile an der Weltbevölkerung sinken dementsprechend.

 

Selam alejkum

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

 

ganz ehrlich, mich würde es riesig interessieren, ws für Gründe ein Muslim haben kann, zu einer anderen Religion überzutreten. Persönlich kenne ich keinen einzigen, aber das muss ja nichts heißen.

 

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe auch nie von solchen gehört...

 

Ich glaube es ist das unverständnis der Theologie, und weltanschauungen die nur in einer "falschen" Religion ausgelebt werden können,

d.h. die Menschen nehmen eine andere Religion an um es sich leichter zu machen.

 

Selam alejkum

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam,

ja bruder, dass ist wirklich so. Ich kenne halt keinen gläubigen christen. Und dann denkt man halt, dass alle so sind.

 

Endlich versteht mich einer, zu mindest fatima.Das war ja meine eigentliche frageeeeeee!!!! :D

wsalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

:D

 

ja bruder, dass ist wirklich so. Ich kenne halt keinen gläubigen christen. Und dann denkt man halt, dass alle so sind.

 

Aber trotzdem könnte es doch gläubige Christen geben, oder?

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja das habe ich ja nicht bezweifelt. Ich meinte halt, ich kenn keine.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Genau das meine ich doch.

Die Sprache der "offiziellen" Bibel (das neue Testament) ist nicht in der Originalsprache des Propheten Isa .

 

Das Alte Testament ist, wenn Du so willst, auch nicht in ein und derselben Sprache verfasst worden. Es ist sowohl in Althebräisch, aber auch in Altaramäisch verfasst worden.

Zudem muss man sagen, dass Jesus mehrere Sprachen gesprochen hat, da das zu der Zeit üblich war.

Dass das Neue Testament ursprünglich in Hebräischer Sprache verfasst worden war, ist unwahrscheinlich. Wenn es uns doch gelingt Jahrtausende alte Jesaja Schriften zu finden, müsste es uns doch möglich sein, welche zu finden, die nur hunderte von Jahren alt sind. Zudem wurden die meisten Schriften für Personen verfasst, die gar kein Hebräisch sprechen konnten, sondern Griechisch. Ein Beispiel dafür ist Lukas. Lukas ist einer der Aposten und hat 2 Bücher des Neuen Testament verfasst: das Lukasevangelium und die Apostelgeschichte. Beide berichte beginnen so:

 

1 Lieber Theophilus! Schon viele Leute haben versucht, all das aufzuschreiben, was bei uns geschehen ist, 2 so, wie es die Augenzeugen berichtet haben, die von Anfang an dabei waren. Ihnen hat Gott den Auftrag gegeben, die Heilsbotschaft weiterzusagen. 3 Nun habe auch ich mich sehr darum bemüht, alles von Anfang an genau zu erfahren. Ich will es dir, lieber Theophilus, jetzt der Reihe nach berichten. 4 Du wirst merken, daß alles, was man dir über Jesus erzählt hat, richtig und wahr ist.
1 Lieber Theophilus! In meinem ersten Bericht habe ich von allem geschrieben, was Jesus getan und gelehrt hat ...

 

Also ich denke kaum, dass Theophilus Hebräisch gekonnt hat und das Evangeluim und die Apostelgeschichte von Lukas in Hebräisch verfasst an Thephilus geschickt wurde. DAs wäre sehr unwahrscheinlich. Die meisten biblichen Schriften sind immer an bestimmte Menschen gerichtet, weshalb sie auch in verschiedene Sprachen vorliegen. Hätte Jesaja in Griechisch geschirben, hätten die, an die diese Botschaft damals ging, sie nicht verstanden. Genauso ist es mit dem Neuen Testament, es ist an Menschen gerichtet, die Teilweise kein Hebräisch können. Deshalb schrieben die Aposten in Griechisch, damit sowohl Juden, wie auch Nichtjuden ihre Botschaften verstehen konnten.

Außerdem gibt es bei Gott keine Sprache. Gott kann alle Sprachen. Wenn man aber so denkt wie Du, dann müsste man ja den Koran auch ablehnen, da dieser in arabischer Sprache geschrieben worden ist und nicht in den Sprachen der von Gott früher offenbarten Schriften. Das ist aber kein Argument! Ich denke in dieser Hinsicht stimmst du mit mir überein.

 

Auch ist das neue Testament unterschiedlich in Bezug auf evangelisch/katholisch.

 

Ooooooooooooooooooooooh hier schmeißt Du aber was durcheinander. Die Katholiken haben keine andere Bibel in dem Sinne.

Also das ist so: Wir haben alle die selbe Bibel und den selben Urtext. Aber es gibt verschiedene Übersetzungen! Die Einheitsübersetzung ist die Übersetzung, die von Katholiken benutzt wird, da sie einige kritische Stellen, anders übesetzt als einige andere Übersetzungen. Aber wirklich große Unterschiede gibt es da auch nicht. Ihr habt ja auch alle denselben Koran. Aber Du liest jetzt nicht die Übersetzung von Ahmadyya, oder? Sondern wahrscheinlich eher die von Rasul. Aber trotzdem ist es derselbe Text, nur halt verschiedene Übersetzungen.

 

Der Quran jedoch ist bei allen Muslimen der selbe!

 

Die Bibel ist auch bei allen Christen dieselbe. Es gibt nur verschiedene Übersetzungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:D

 

Aber Du liest jetzt nicht die Übersetzung von Ahmadyya, oder? Sondern wahrscheinlich eher die von Rasul. Aber trotzdem ist es derselbe Text, nur halt verschiedene Übersetzungen.

 

Falsch. Ich lese das arabische Original!

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Salam

 

ganz ehrlich, mich würde es riesig interessieren, ws für Gründe ein Muslim haben kann, zu einer anderen Religion überzutreten. Persönlich kenne ich keinen einzigen, aber das muss ja nichts heißen.

 

 

wa salam

 

@ Fatima:

Das kann man herausfinden, wenn man mit welchen spricht, sei es direkt oder indirekt. Du kannst doch Persisch oder?? Hast Du einen Sateliten?

Wenn ja kann ich Dir mindestens 2 christliche Kanäle in persischer Sprache sagen, deren Moderatoren auch Muslime waren, es aber nicht mehr sind. Die Sendungen laufen normalerweise so ab, dass Leute anrufen, meistens aus Iran oder anderen Ländern, und über ihren neuen Glauben sprechen und erklären, weshalb sie das, was sie im Christentum gefunden haben, das größte für sie ist.

 

Sag aber bitte nicht gleich wieder, das sei nur Werbung oder gelogen usw ..., ohne es Dir wirklich anzuschauen, denn dann sind wir wieder bei der Sache mit den Vorurteilen, und da wollen wir ja alle nicht hin, oder? Wenn Du wissen willst, was einen Muslim dazu bewegt, Christ zu werden, kann ich Dir einige Kanäle sagen, oder Seiten heraussuchen.

Aber wenn das, was Du oben schreibst eine rhetorische Frage sein sollte, um einfach nur zum Ausdruck zu bringen: "Der Islam ist soooooooooooo viel besser als die anderen. Niemand sollte so dumm sein..." Dann brauchst Du Dir eine solche Sendung nicht anzutun!

Share this post


Link to post
Share on other sites
#salam#

 

ja bruder, dass ist wirklich so. Ich kenne halt keinen gläubigen christen. Und dann denkt man halt, dass alle so sind.

 

Aber trotzdem könnte es doch gläubige Christen geben, oder?

 

 

#salam#

 

Ich glaub, mich hat hier jemand übersehen :? !!

 

Hallooooooooooooo, hier bin ich :D .

Es gibt uns noch, ausgestorben sind wir noch nicht #salam# ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
:D

 

Aber Du liest jetzt nicht die Übersetzung von Ahmadyya, oder? Sondern wahrscheinlich eher die von Rasul. Aber trotzdem ist es derselbe Text, nur halt verschiedene Übersetzungen.

 

Falsch. Ich lese das arabische Original!

 

#salam#

 

Aber nicht jeder Muslim tut das #salam# . Ich habe erst vor kurzem gelesen, dass einer hier in einem der Threads reingeschrieben hat, jemand solle ihm doch die Überseztung der Gebete schicken, damit er endlich weiß, was er all die Jahre gebetet hat ohmy.gif !!!

 

Es ist schön, dass Du das kannst. Aber das können nicht alle Muslime und bedienen sich deshlab einer Übersetzung, was nicht schlimm ist.

Genauso gibt es Christen, die Hebräisch, Aramäisch udn Griechisch gelernt haben, um die Bibel in oroginal lesen zu können. Sowas gibt's. Das müssen z.B. viele Pastoren machen, wenn sie Theologie studieren wollen. Viele machen es aber auch, weil sie es gerne tun möchten. Sich aber einer Übersetzung zu bedienen ist nichts schlimmes, das tun viele Christen und Muslime.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:D

 

Aber nicht jeder Muslim tut das :? . Ich habe erst vor kurzem gelesen, dass einer hier in einem der Threads reingeschrieben hat, jemand solle ihm doch die Überseztung der Gebete schicken, damit er endlich weiß, was er all die Jahre gebetet hat ohmy.gif !!!

 

Aber jeder Muslim ist sich bewusst, dasses nur eine Üebrsetzung ist und sieht es nicht als den Quran an.

Beid er griechischen Bibel ist es etwas anderes!

 

Sich aber einer Übersetzung zu bedienen ist nichts schlimmes, das tun viele Christen und Muslime.

 

Das habe ich auch nicht gesagt.

Nur. das Indschil ist von isa #salam# heruntergekommen und die Menschen haben etwas anderes daraus gemacht.

Wird übrigens auch von Bibel-Theoretikern bestätigt.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi!

 

Aber jeder Muslim ist sich bewusst, dasses nur eine Üebrsetzung ist und sieht es nicht als den Quran an.

 

Wir sind uns auch bewusst, dass es sich bei der Einheitsübersetzung, Lutherbibel, Gute Nachrichtbibel, Hoffnung für alle- Bibel, Neues Leben Bibel, Elberfelder- Bibel ... usw, nur um Übersetzungen der Bibel handelt :D ! Das ist auch der Grund, weshalb ich mehrere habe. Die Elberfelderübersetzung z.B. ist eher wörtlich orientiert und da schlage ich nach, wenn ich ein Wort genau wissen möchte. Die Hoffnung für alle Bibel allerdings ist eher leichter zu lesen, bedient sich einer einfacheren modernen Sprache. Sie ist aber keine Übersetzung, die man wählen sollte, wenn man ganz genau wissen möchte, wie es im Urtext steht.

 

Beid er griechischen Bibel ist es etwas anderes!

 

Das Neue Testament wurde von den Aposteln in Griechisch verfasst! Weshalb habe ich Dir oben anhand mehrerer Beispiele gezeigt.

Dass Jesus kein Enjil geschrieben hat, habe ich Dir auch schon gesagt.

 

Nur. das Indschil ist von isa heruntergekommen und die Menschen haben etwas anderes daraus gemacht.

 

Eine Behauptung ohne Beweis ist nichts wert.

 

Wird übrigens auch von Bibel-Theoretikern bestätigt.

 

Ich denke, ich brauche an dieser Stelle nicht zu sagen, was alles so über den Koran im kritischen Sinne gesagt wird. Es ist doch egal, was einige "Bibel-Theoretiker" sagen. Es gibt welche, die der Bibel glauben, und welche, die ihr krititsch gegenüberstehen. Solche Leute sind aber auch meistens Atheisten und glauben an gar keinen Gott und stehen allen religiösen Schriften kritisch gegenüber. Jahr für Jahr werden aber erstaunlicher weise viele Vorwürfe fallen gelassen, weil die Wissenschaft immer wieder bestätigt, dass die Bibel dann doch recht gehabt hat. Naja, jedenfalls ist auch das nur eine Behauptung ohne Beweise, egal, ob sie von einer Person kommt, die meint die Bibel studiert zu haben, oder von einem Bauern. Eine Behauptung ohne Beweise ist nichts wert.

Außerdem denke ich, wenn jemand wirklich glaubt, dass Gott die Thora und das Evangelium herabgesadt hat, glaubt er auch, dass Gott, dem nichts unmöglich ist, die Kraft hat, diese Schriften vor Fälschungen zu bewahren, oder? Und genau das ist meine Überzeugung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich finde, man sollte jedem seinen Glauben lassen...wenn einer zum Christentum konvertiert, weil er meint so kommt er Gott näher, dann ist das besser als das er vollkommen vom Glauben abfällt.

 

Im Koran steht ja: Kein Zwang im Glauben.

 

Außerdem werden Juden und Christen im Koran auch als Muslime bezeichnet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam alejkum

 

Also ich habe die katholische, die bibel der Zeugen Jehovas, die Mormonen bibel... und jetzt erzähl mir bitte nicht , dass das nur andere Übersetztungen sind.

Das wird gerne von Christen bechauptet, ist aber eine Lüge.

Selbst neuauflagen beinhalten veränderungen.

Man passt sich halt der Zeit an, gell?

So wurden zB von der britischen katholishen Kirche Teile der Bibel als "nicht wahr" abgestemmpelt.

ich kann dir später wenn ich Zeit finde den link ausuchen.

Bitte um Komentar lieber Amin_ir.

 

Selam alejkum

Share this post


Link to post
Share on other sites
ich finde, man sollte jedem seinen Glauben lassen...wenn einer zum Christentum konvertiert, weil er meint so kommt er Gott näher, dann ist das besser als das er vollkommen vom Glauben abfällt.

 

Im Koran steht ja: Kein Zwang im Glauben.

 

Außerdem werden Juden und Christen im Koran auch als Muslime bezeichnet.

 

Salam

 

Natürlich ist im glauben kein Zwang, aber warum sollte man zurück gehen. Es ist unlogisch die vollendete Religion zu haben und einen Schritt zurückzugehen. Ich würdige, damit nicht die Christen und Juden ab die an das richtige glauben, aber wo ist die logik an einer Religion festzuhalten die erneuert wurde und von der man nicht weiss was wirklich richtig ist und was nicht. Ich habe in vielen Diskussionen gesehen, dass Christen die Bibel nur als Leitfaden ansehen. Sie haben keine Grundform/Grundschrift. Es ist bekannt das die Menschen sie nach langer Zeit erst zusammengeschrieben haben und dann immer wieder hin und zurück. Ich verurteile, damit keinen, aber ich vrestehe nicht wie man einen Schritt zurück machen kann.

 

Sagt den nicht der Erhabene ( s.w.t ) im Koran, dass die Leute die sich vom Islam abwenden nicht verziehen wird? Ich muss mir die Aussage nochmal genauer angucken, aber so inetwa meine ich stand es dort.

 

Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also ich habe die katholische, die bibel der Zeugen Jehovas, die Mormonen bibel... und jetzt erzähl mir bitte nicht , dass das nur andere Übersetztungen sind.

 

Natürlich sind das nicht nur andere Übersetzungen, es handelt sich um 3 ganz verschiedene Glaubensrichtungen/Religionen.

 

Bei den Mormonen heisst es sogar "Buch Mormons" und hat im Grunde nichts mit dem traditionellen europäischen Christentum zu tun.

 

Wobei Mormonen und Zeugen Jehovas auch zwei grundverschiedene paar Schuhe sind.

 

Die Mormonen tolerieren in der Regel auch Andersgläubige und haben Kontakt zu ihnen (eine Tante von mir ist Mormone, genau wie mein Onkel...in manchen Dingen zwar etwas "schräg", für unserer Begriffe, aber durchaus kontaktfreudig und weltoffen und missionieren wollten sie mich auch noch nie), wohingegen die Zeugen Jehovas eine rel. üble Sekte sind, die sich weitestgehend abschotten, Druck auf ihre Mitglieder ausüben, den Kontakt zu nicht Zeugen Jehovas abzubrechen und diesen Druck auch auf ihre Kinder weitergeben. Ich hatte eine Klassenkameradin, die Zeugin Jehovas war. Das arme Mädel hat ihre gesamte Schulzeit als Aussenseiterin (nicht weil wir nicht gewollt hätten, sondern weil sie nicht durfte) allein verbracht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam alejkum

 

Außerdem werden Juden und Christen im Koran auch als Muslime bezeichnet.

 

Nein, das werden sie nicht. SIe haben den Status der "Völker der Schrift", das ist ein Unterschied zu den muslimen, aber auch einer zu den gewöhnlichen ungläubigen.

 

Man muss, wenn man den Koran liesst, die Geschichte in der er herabgesandt wurde immer im Auge behalten. Damals gab es Menschen die vormittags zum Islam konvertierten und abends dann wieder zurück zu ihrer alten religion. Das Ziel dabei war die muslime zu verwirren und sie in Zweifel zu bringen.

Das ist der Grund warum man nach der Scharia nicht vom Islam zu einer anderen religion konvertieren kann.

Praktisch kann man das ja natürlich. Man kann zB in ein anderes Land umziehen in dem die Scharia nicht gilt, bzw die dortigen Gesetzte gelten. Das impliziert, das man niemanden zu etwas zwingen kann, und es keinen Zwang im Glauben gibt.

 

 

Selam alejkum

Eren likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja...und das siehst du falsch. Bei den Briten haben die Katholiken keinen Fuß in der Tür.

Du redest nämlich von der Anglikanischen Gemeinschaft und nicht von der Katholischen Kirche.

Soll ich etwas aufzählen wieviele Gruppierungen es innerhalb des Islam gibt, die im Grunde einen anderen Glauben haben als z.B. die Suniten?

 

Was die Zeugen Jehovas, angeht, es ist eine andere Übersetzung (so sagen sie es) die sie verwenden, als in der (normalen) Bibel. Das sagen die Zeugen Jehovas selber.

Ein beispiel...überall wo in der Bibel das Wort "glauben" auftaucht, steht in der Neue Welt Bibel der ZJ Glauben ausüben.

 

Wörter wie verloren gehen oder verderben werden konsequent mit vernichten übersetzt.

 

 

Also sagen die ZJ sie haben eine andere Bibelübersetzung als die der Christen.

 

Hinzu kommt das ich auch sicher nicht die falsche religion auslebe und du kein recht hast mir dies vorzuhalten.

Sicher kann man über Theologie streiten und wie schon erwähnt ist es wichtig seinen Glauben für den einzig waren zu halten.

Aber man sollte das anderen Menschen nicht unter die Nase reiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Selam alejkum

 

Außerdem werden Juden und Christen im Koran auch als Muslime bezeichnet.

 

Nein, das werden sie nicht. SIe haben den Status der "Völker der Schrift", das ist ein Unterschied zu den muslimen, aber auch einer zu den gewöhnlichen ungläubigen.

 

Man muss, wenn man den Koran liesst, die Geschichte in der er herabgesandt wurde immer im Auge behalten. Damals gab es Menschen die vormittags zum Islam konvertierten und abends dann wieder zurück zu ihrer alten religion. Das Ziel dabei war die muslime zu verwirren und sie in Zweifel zu bringen.

Das ist der Grund warum man nach der Scharia nicht vom Islam zu einer anderen religion konvertieren kann.

Praktisch kann man das ja natürlich. Man kann zB in ein anderes Land umziehen in dem die Scharia nicht gilt, bzw die dortigen Gesetzte gelten. Das impliziert, das man niemanden zu etwas zwingen kann, und es keinen Zwang im Glauben gibt.

 

 

Selam alejkum

 

Salam

 

Naja. Ich bezweifle das es dieser Grund ist warum man nicht zurück darf. Es ist für mich einfach nicht logisch. Allah sagt, aber auch das die Juden und Christen die an das richtige glaube genauso ihre belohnung bekommen wie wir. Es wird mit allen Gläubigen gleich abgerechnet ( mit ungläubigen natürlich auch, aber ich meine der Belohnungshalber )

 

Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam

 

Das ist natürlich einer der Gründe, vor allem der Geschichtliche. Du kannst aber auch theologisch argumentieren, wie du es schon getan hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:)

 

Damals gab es Menschen die vormittags zum Islam konvertierten und abends dann wieder zurück zu ihrer alten religion. Das Ziel dabei war die muslime zu verwirren und sie in Zweifel zu bringen.

 

Weisst du, um welche Ayat und um welche Geschichte es sich handelt?

Dann wirst zu zugeben müssen, dass dies wahrlich keine Gläubigen waren.

 

Aber kennst du im Gegensatz auch die Ayat, in der Allah swt den Juden, Christen, Sabäern ihren Lohn verspricht, wenn sie an Allah und Jaum Al Achira glauben und gutes tun.

Sowie die Ayat, in der Allah das erfundene Mönchstum als nicht schlecht sondern als gut darstellt, wobei die meisten doch Frevler sind?

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dann wirst zu zugeben müssen, dass dies wahrlich keine Gläubigen waren.

 

Da habe ich nichts zu zuzugeben. Natürlich waren es keine Gläubige. Das ist der Geschichtliche Hintergrund der aya die hier zur Diskussion zählt.

 

Der Islam ist nicht etwas von Muhammed erst gebrachtes. Der Mensch wird nach der Religion geformt, und muss nicht erst in Mekka geboren zu sein um gläubiger Monotheist zu sein.

 

Es gibt ein Hadith wo der Gesandte Allah gefragt wird ob ein volk komplet zur rechenschaft gezogen wird wenn es Gläubige zwischen ihnen gibt. Die antwort war nein. Dementsprechend kann man das Mönchstum generallisieren.

 

Selam alejkum

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam,

aber wieso bekommen juden z.b ihren lohn? Ist es bei den juden auch so, das sie kein schweineflisch und alkohol trinken dürfen? Und betetn und fasten müssen? Wieso kann ich dann nicht einfach zum judentum wechseln? Ist doch egal welche religion, wenn ich bei allen meinen lohn bekomme, oder? Aber die juden, haben doch z.b nichts mit imam ali 8as) auf sich, oder?

danke

wsalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du musst dir das wie eine Leiter vorstellen, je näher du der Warheit bist und je mehr du gutes tust wirst du im Dzennet nach oben kommen.

Der Mittelpunkt der islam ist der Monotheismus, und nichts anderes, d.h. wenn du glaubst das Es nur einen Gott gibt, egal wie du ihn nennst, und das nichts sich mit ihm vergleichen kann, dann bist du schon weit, egal ob du dich jude, christ oder moslem nennst. Eine andere Frage ist ob du jetzt als zB christ der die kirche befolgt so etwas sein kannst (stichwort trinität)

 

Selam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.