Zum Inhalt springen

Recht auf Scheidung


zeinab72
 Teilen

Empfohlene Beiträge

#klatsch#

 

Danke für den Link, Fulk.

 

Habe eben mal darin gestöbert und auch noch das hier gefunen.

 

429. Frage: Wann ist es einer Frau gestattet, von einem mardji´a ihre Scheidung zu verlangen?

Ist es einer Ehefrau erlaubt, deren Ehemann sie fortwährend schlecht behandelt, oder einer Ehefrau, die sich von ihrem Mann sexuell so unbefriedigt fühlt, dass sie befürchtet etwas zu begehen, was haram wäre, die Scheidung zu verlangen und geschieden zu werden?

Antwort: Es ist ihr gestattet von einem mardji´a die Scheidung zu fordern, wenn ihr Ehemann die Gewährung ihrer grundsätzlichen ehelichen Rechte ablehnt und auch ablehnt, sich von ihr scheiden zu lassen, nachdem der mardji´a ihn vor die Wahl gestellt hat, eine der beiden Lösungen zu akzeptieren. In einem solchen Falle würde der mardji´a die Frau ‚geschieden' sprechen.

Die Umstände, unter denen dies der Fall sein könnte, sind wie folgt:

a.) Wenn der Ehemann es ablehnt, für die Ehefrau zu sorgen und auch ablehnt, sich von ihr zu scheiden. Dies würde den Fall eines Ehemannes einschließen, der nicht in der Lage ist, seine Frau zu versorgen und ebenfalls eine Scheidung ablehnt.

b.) Wenn ein Ehemann die Ehefrau schikaniert, sie ungerecht behandelt und nicht freundlich mit ihr umgeht, so wie es Allah , der Allmächtige, angeordnet hat.

c.) Wenn der Ehemann sie vollständig aufgegeben hat, und sie gleich einer Frau, die in der Schwebe gelassen wird, d.h. weder verheiratet noch frei zu heiraten ist.

 

Was den Fall des Ehemanns betrifft, der die sexuellen Bedürfnisse seiner Frau nicht voll befriedigen kann, so dass diese befürchtet, haramzu begehen, muss er vorsorglich entweder ihre Bedürfnisse erfüllen oder ihrem Wunsch nach Scheidung zustimmen. Sollte er dies aber nicht tun, hat die Ehefrau die Situation geduldig zu ertragen und abzuwarten.

 

430. Frage: Eine muslimische Frau, die vor einer so langen Zeit ihren Ehemann verließ und nicht erwartet, dass es ein baldiges Zusammenleben wieder gibt, behauptet, dass ihr das Leben als ‚Single' in einem westlichen Land ohne Ehemann nicht möglich ist. Sie fürchtet sich auch vor Überfällen und Einbruch in ihrem Haus. Kann sie von einem mardji´a fordern, ihre Scheidung auszusprechen, so dass sie heiraten kann, wen sie möchte?

Antwort: Hat der Ehemann seine Frau endgültig verlassen, kann sie mit ihrem Fall vor den mardji´a gehen, der den Ehemann vor die Alternative stellt, sie zurückzunehmen oder sie [durch Scheidung] freizugeben, so dass sie jemand anderen heiraten kann. Wenn er es aber ablehnt, eine der beiden Alternativen anzunehmen, ist der mardji´a berechtigt, auf ihren Wunsch hin die Scheidung auszusprechen.

Wenn es aber die Ehefrau ist, die ihren Mann ohne tatsächliche Berechtigung verlassen hat, gibt es keine Möglichkeit für den mardji´a, sie ‚geschieden' zu sprechen.

 

Nur eine kleine Frage erlaubt mir bitte.

In diesen Fatwas ist die Rede von dem "Mardji'a", der die Scheidung aussprechen kann. Ich habe eben mal genauer geschaut, was ein Marja ist. (Verzeiht mir meine Unwissenheit). Heisst das dann also, daß ein Hocatul-Islam von seinem Rang her nicht die Scheidung erklären kann?

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 57
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Karim

    2

  • Amin_ir

    1

  • Fulk

    2

  • Zahraa1

    2

Top-Benutzer in diesem Thema

*nochmalanklopf*

 

#klatsch#

 

@ Fatima: du hast oben gesagt, die Scheidung kann auch ein Hocatul-islam vornehmen.

 

In den oben geposteten Fatwas ist aber von einem Marja die Rede.

Heisst das also, daß Hocatulislam zum Ausspruch der Ehescheidung nun doch nicht ausreicht?

 

Oder kann Marja auch Hocatulislam bedeuten?

 

 

Iyman.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#cool#

 

warum da marja´steht, weiß ich nicht. Aber wie soll das gehen, es gibt ja nicht so viele Maraje´, wenn man deswegen immer nach Teheran oder Najaf reisen müsste...die Scheidung kann auch ein Hojatulislam aussprechen.

 

#pc#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#cool#

 

Wenn es aber die Ehefrau ist, die ihren Mann ohne tatsächliche Berechtigung verlassen hat, gibt es keine Möglichkeit für den mardji´a, sie ‚geschieden' zu sprechen.

 

Da liegt dann die Beweislast bei der Frau, wenn sie beweisen muss, dass es eine Berechtigung für sie gab, ihren Mann zu verlassen.

 

Wenn der Mann immer weiter beteuert, dass er sie liebt und zurücknehmen würde, aus reiner Schickane (obwohl er sie gar nicht wiederhaben möchte), dann hat die Frau nie das Recht, sich scheiden zu lassen.

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 14 Jahre später...

Salam liebe Geschwister 

ich habe eine Frage es geht um meine Freundin sie ist total unglücklich gewesen in der Ehe.Der Mann ist auch kein guter moslem er betet und fastet nicht und er sagt immer schlimme Sachen über Allah (3am yukfour )der hat ihr auch hjabet machen lassen (se7er ) sie wird aber nicht geschlagen er behandelt sie gut und kauft ihr alles aber sie wird von ihn und seine Familie runtergezogen und beleidigt und er steht nicht auf ihrer Seite wen sie beleidigt wird sie wird gezwungen mit im zu schlafen obwohl sie sich von ihm ekelt und ihr Leben nicht mehr mit ihm erträgt sie hat ihm schon drei mal verziehen nochmal die Möglichkeit gegeben das er sich ändern sollte er hat’s nie ausprobiert sie haben zwei Kinder im Alter von 4 und 2 .Soweit  ich weiß lebt sie nicht mehr mit ihm sie hat ihn rausgeschmissen.Jetzt kämpft sie für eine Scheidung nur leider möchte er nicht .

jetzt ist meine Frage sind das nicht genug Gründe um im islam die Scheidung zu kriegen obwohl er nicht will ???

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb Zahraa1:

Salam liebe Geschwister 

ich habe eine Frage es geht um meine Freundin sie ist total unglücklich gewesen in der Ehe.Der Mann ist auch kein guter moslem er betet und fastet nicht und er sagt immer schlimme Sachen über Allah (3am yukfour )der hat ihr auch hjabet machen lassen (se7er ) sie wird aber nicht geschlagen er behandelt sie gut und kauft ihr alles aber sie wird von ihn und seine Familie runtergezogen und beleidigt und er steht nicht auf ihrer Seite wen sie beleidigt wird sie wird gezwungen mit im zu schlafen obwohl sie sich von ihm ekelt und ihr Leben nicht mehr mit ihm erträgt sie hat ihm schon drei mal verziehen nochmal die Möglichkeit gegeben das er sich ändern sollte er hat’s nie ausprobiert sie haben zwei Kinder im Alter von 4 und 2 .Soweit  ich weiß lebt sie nicht mehr mit ihm sie hat ihn rausgeschmissen.Jetzt kämpft sie für eine Scheidung nur leider möchte er nicht .

jetzt ist meine Frage sind das nicht genug Gründe um im islam die Scheidung zu kriegen obwohl er nicht will ???

Selam Aleykum 

Hat der Mann sein Kuffr zugegeben oder bezeichnet er sich immer noch als Muslim ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...