Sign in to follow this  
Followers 0
Naynawa

Fatwa über Hijab

36 posts in this topic

Salam ...

 

ich fürchte, das mit dem Einsperren könnte den Erkenntnisprozess bei manchen Frauen eher verzögern. #salam#

(Abgesehen davon, dass so etwas natürlich wirklich besser vor der Ehe zu klären ist!)

 

Ich weiß noch, als ich mal völlig unsicher war und wegen eines Jobs auf eine eher modische Bindeart vom Kopftuch für die Arbeit umgestiegen bin. Ärger gab es dort zunächst trotzdem.

 

Da hat mein Mann mich lieb in den Arm genommen und hat gesagt: "Man darf es einem Kopftuch ruhig deutlich ansehen, dass es eines ist!" Das hat sofort gewirkt, weil es sich wie Unterstützung angefühlt hat und nicht wie ein Befehl.

 

Wassalam

Rajaa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Salam ...

 

ich fürchte, das mit dem Einsperren könnte den Erkenntnisprozess bei manchen Frauen eher verzögern. #salam#

(Abgesehen davon, dass so etwas natürlich wirklich besser vor der Ehe zu klären ist!)

 

Ich weiß noch, als ich mal völlig unsicher war und wegen eines Jobs auf eine eher modische Bindeart vom Kopftuch für die Arbeit umgestiegen bin. Ärger gab es dort zunächst trotzdem.

 

Da hat mein Mann mich lieb in den Arm genommen und hat gesagt: "Man darf es einem Kopftuch ruhig deutlich ansehen, dass es eines ist!" Das hat sofort gewirkt, weil es sich wie Unterstützung angefühlt hat und nicht wie ein Befehl.

 

Wassalam

Rajaa

 

Salam

 

das war ja auch was anderes, da du ja auch nicht dagegen warst. Die Aussage deines Mannes finde ich auch sehr treffend, manche berufstätige Schwestern sehen sich gezwungen, das Kopftuch so zu binden, dass es kaum noch Hijab zu nennen ist, so stark ist der Assimilationszwang hier geworden. Aber wie du siehst, auch das schützt nicht vor Ärger!

 

@Cara : Exakt auf den Punkt gebracht !

 

#salam##salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

wenn ihr meint, dass koprtuch nur gesellschaftspflicht ist, dann frag ich mich, warum wir hier in deutschland überhaupt hijab tragen? hier sind doch eh alle offen und die paar frauen, die sich bedecken schützden die gesellschaft wirklich nicht vor sünden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
#salam#

 

wenn ihr meint, dass koprtuch nur gesellschaftspflicht ist, dann frag ich mich, warum wir hier in deutschland überhaupt hijab tragen? hier sind doch eh alle offen und die paar frauen, die sich bedecken schützden die gesellschaft wirklich nicht vor sünden.

 

Salam

 

 

Der Hijab ist nicht nur eine gesellschaftliche Pflicht in muslimischen Ländern. In erste Linie tun wir es, weil es nun mal im Quran steht. Aber auch hier schützt es die Gesellschaft, wenn immer mehr Muslimas Hijab tragen (was nicht allein Kopftuch bedeutet). Wir sagen damit Nein zu sexueller Ausbeutung. z.B. zur Vermarktung aller möglichen Produkte durch kaum bekleidete Frauen, die Reduzierung der Frau auf ihr Äußeres. Die Frau ist eine Persönlichkeit, und an ihrer Weiblichkeit soll sich ihr Mann erfreuen, nicht andere Männer! Ein gelehrter iranischer Bruder hat

mal gesagt, dass jede Frau, die im Westen Hijab trägt, ein Stück weit mithilft, die Verdorbenheit aufzuhalten.

 

Des weiteren möchte ich daran erinnern, dass Imam Khamenei Hijab als die wichtigste Pflicht der Frau bezeichnet hat.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

Inshallah geht es euch allen gut.

 

Ich stimme Schwester Fatima zu, dass der Hijab eine Pflicht für die Muslima ist und dass man nicht daran vorbei kommt es zu tragen, wenn man gemäß dem Islam leben möchte. Die Gründe hat Schwester Fatima schön erläutert.

 

Nur denke ich, dass man dies auf garkeinen Fall mit Zwang durchführen darf, weder der Ehemann noch der Staat.

 

Natürlich muss eine Schamgrenze eingehalten werden, diese kann man in öffentlichen Einrichtungen wie der Schule oder dem Rundfunk auch machen (so wie in Frankreich und der Türkei in diesen öffentlichen Einrichtungen kein religiöses Symbol erlaubt ist), aber in der Privatsphäre dem Bürger überlassen.

 

Wenn ich an die niveaulosen Filme der Shah-Zeit denke, dann wird mir schwindelig. #salam#

 

Aber da kann man wie gesagt Grenzen deutlicher festlegen.

 

Also einer "MTVisierung" des Rundfunks und der Bildung muss vorgebeugt werden, aber was letzlich im Privatleben der Menschen geschieht oder wie sie sich außerhalb des Hauses präsentieren, geht mich nichts an.

 

Ich finde nämlich, dass so mancher Hijab im Iran einfach eine Lächerlichkeit des Hijabs darstellt, aus so etwas Heiligem wird eine Farce gemacht.

 

Wenn jemand immer dazu gezwungen wird, wird er (in dem Fall sie) vielleicht nie die Lust empfinden sich vielleicht näher mit dem Sinn des Hijabs und der Religion beschäftigen und so verliert man unnötigerweise potenzielle Gläubige.

 

Auch hier in Deutschland gibt es viele Schwestern, die vorher keinen Hijab trugen und modebewusst oder reizend gekleidet waren, sich später aber für den islamischen Lebensstil entschieden haben.

 

Meine Meinung ist, dass man letztenendes die Menschen nicht an der Erfahrung hindern kann.

 

Möge Allah euch alle reichlich belohnen und beschützen.

 

Va Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nur denke ich, dass man dies auf garkeinen Fall mit Zwang durchführen darf, weder der Ehemann noch der Staat.

 

Natürlich muss eine Schamgrenze eingehalten werden, diese kann man in öffentlichen Einrichtungen wie der Schule oder dem Rundfunk auch machen (so wie in Frankreich und der Türkei in diesen öffentlichen Einrichtungen kein religiöses Symbol erlaubt ist), aber in der Privatsphäre dem Bürger überlassen.

 

Wenn ich an die niveaulosen Filme der Shah-Zeit denke, dann wird mir schwindelig. #salam#

 

Aber da kann man wie gesagt Grenzen deutlicher festlegen.

 

Also einer "MTVisierung" des Rundfunks und der Bildung muss vorgebeugt werden, aber was letzlich im Privatleben der Menschen geschieht oder wie sie sich außerhalb des Hauses präsentieren, geht mich nichts an.

 

Ich finde nämlich, dass so mancher Hijab im Iran einfach eine Lächerlichkeit des Hijabs darstellt, aus so etwas Heiligem wird eine Farce gemacht.

 

Wenn jemand immer dazu gezwungen wird, wird er (in dem Fall sie) vielleicht nie die Lust empfinden sich vielleicht näher mit dem Sinn des Hijabs und der Religion beschäftigen und so verliert man unnötigerweise potenzielle Gläubige.

 

Auch hier in Deutschland gibt es viele Schwestern, die vorher keinen Hijab trugen und modebewusst oder reizend gekleidet waren, sich später aber für den islamischen Lebensstil entschieden haben.

 

Meine Meinung ist, dass man letztenendes die Menschen nicht an der Erfahrung hindern kann.

 

immer meine meinung, immer besser ausgedrückt #salam#

 

genau das wollte ich auch sagen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
#bismillah#

 

Wenn ich eure Beiträge so durchlese, muss ich feststellen, dass ihr indirekt die Rechtssprechung der islamischen Republik dann in Frage stellt. Denn im Iran ist es Gesetz Hijab zu tragen. Und nach eurer Auslegung, dürfte man an einer Frau dieses nicht aufzwingen.

 

#augenzu#

 

As- salamu alaikum,

 

der Hijab Pflicht im Iran ist nicht per se aus dem religiösen Recht entnommen worden, sondern aus dem Brauchrecht, die aber der islamische Recht deckt.

 

Das heißt, wenn in einem Land es Brauch ist diesen Gewand zu tragen, so muss man sie tragen und man würde die Rechte der Gesellschaft verletzten, wenn man dies nicht tue (selbstverständlich wenn dieser Gewand den islamischen Gewand nicht widerspricht). Im Iran kommt der spezielle Fall dazu, dass es gesetzlich verankert ist und somit ein Gesellschaftsvertrag ist und im Islam heißt es, der Muslim hält Verträge ein!

 

Wa Salam.

Share this post


Link to post
Share on other sites
#augenzu#

 

Ist es etwa wichtiger seine Sicherheit für die Freiheit der Mitmenschen zu opfern?

 

#cooldh#

 

wie meinst du das jetzt? #rose#

 

#salam#

 

#rose#

 

Lies dir den Satz nocheinmal durch. #bismillah#

 

Ich würde ihn so Beschreiben: Dadurch, dass mittels Nicht-Tragens des Hejab, die islamische Moral gefährdet ist, muss ich die Freiheit meiner Mitmenschen die nicht Hejab tragen wollen, opfern, um meine eigene Sicherheit zu gewähren? :>

 

#rose#

 

As- salamu alaikum,

 

wieso Sicherheit mit Freiheit abwegen? Der muslimische Mann der keine "nackten" Frauen sehen möchte, kann auch ein Recht erheben sie nicht sehen zu wollen. Die Frage ist eher, wer darf Freiheit haben und wer nicht.

 

Wa Salam.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

#lol#

#lol#

 

Das ist sehr üblich, auch in der westlichen Welt.

Der Mensch opfert seine Freiheit, um Sicherheit zu erlangen. Jean Jacques Rousseau spricht vom Naturzustand. Er ist sogar nur hypothetisch. Der Mensch gibt seinen Naturzustand auf, um sich in eine Gesellschaft einzugliedern, um Sicherheit und Ordnung zu erlangen, ansonsten wäre er Gefahren ausgesetzt, die er nichts entgegenzusetzen hat und er wäre ein reines Opfer. Da aber der Mensch ein intelligentes Wesen ist, versucht er zu überleben und dafür gibt er seinen Naturzustand auf und somit Teil seiner Freiheit. Sicherheit ist wichtiger als Freiheit. Im Iran kommt jetzt dazu noch, dass die Sicherheit aus einem anderen Perspektivwinkel gesehen wird. In Deutschland ist es üblich, über pädophile Vergewaltigungen zu lesen und zu hören, in den muslimischen Ländern nicht. Das ist ein Phänomen, dass auf diese Gesetze zurückzuführen ist, denn das Schamgefühl liegt weit höher, als man es in den westlichen Ländern kennt.

 

Durch den Islam werden Schutzmaßnahmen herbeigeführt, die das Leben der Menschen auf den ersten Blick erschweren, aber da täuscht man sich, denn das liegt an der Mentalität der Menschen. Der Islam bringt Sicherheit, Ordnung und Freiheit.

 

Wenn ihr die Frauen fragt, die in den muslimischen Ländern leben, ob es anstrengend ist, Hijab zu tragen, dann werdet ihr ein klares "Nein" bekommen.

 

Die Menschen haben eine andere Mentalität.

 

Alles Lob gebührt Allah swt, dem Herrn der Welten

Bi Amen Allah

#salam##rose##salam#

wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

Das passt jetzt zwar nicht so ganz dazu, aber was ist eigentlich, wenn der Ehemann/ der Vater einer Frau/ eines Määdchens dagegen sind, dass sie Hijab trägt, z.B. weil sie befürchten, dass sie Probleme bekommen könnte und benachteiligt wird?

 

wsalam,

 

Nadine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

Die Eltern haben keine Wilayah, die über das islamische Recht hinausgeht.

 

(31:14-15)

"Und wir haben dem Menschen im Hinblick auf seine Eltern anbefohlen - seine Mutter hat ihn (doch vor seiner Geburt) überaus mühsam (unter dem Herzen) getragen, und bis zu seiner Entwöhnung waren es (weitere) zwei Jahre -: ""Sei mir und deinen Eltern dankbar! Bei mir wird es (schließlich alles) enden."

 

"Wenn sie dich aber bedrängen, du sollest mir (in meiner Göttlichkeit) etwas beigesellen, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht! Und verkehre im Diesseits auf freundliche Weise mit ihnen, aber folge dem Wege derer, die sich mir (bußfertig) zuwenden! Hierauf werdet ihr (sterben und) zu mir zurückkehren. Und dann werde ich euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt."""

 

Wenn du eine offizielle Fatwa haben möchtet, dann solltest du am besten den eigenen Marja fragen.

Aber ich denke in dieser Frage gibt es 100%-ige Einigkeit.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 1 Posts
    • 433 Views
    • Momo
    • Momo
    • 1 Posts
    • 676 Views
    • Nxaana
    • Nxaana
    • 3 Posts
    • 556 Views
    • Hayat12
    • Hayat12
    • 4 Posts
    • 674 Views
    • lenovo
    • lenovo
    • 16 Posts
    • 2640 Views
    • Ali
    • Ali

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.