Zum Inhalt springen

Was passiert mit den Christen ?


Gaelo
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Assalamualaikum,

 

ìd mabruk,

 

Sure 2 :113

 

"Die Juden sagen: ""Die Christen entbehren (in ihren Glaubensanschauungen) der Grundlage."" Und die Christen sagen: ""Die Juden entbehren (in ihren Glaubensanschauungen) der Grundlage"". Dabei lesen sie doch (in gleicher Weise) die Schrift. Diejenigen, die kein Wissen haben, sagen dasselbe. Aber Allah wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren."

 

 

Also ich kenne keinen " Christen" in meiner Umgeebung seit meiner Geburt der wirklich an die Wunder von Moses Friede auf ihm un oder Noah a

 

richtig glaubt, ja noch nichtmal die heilige Tora Psalter oder andere Schriften bzw. was davon übrig ist als Überszetung gelesen hat.

 

 

Ich denke mit den Versen z.B 2:62 sind die Gläubigen, die die an die Schriften glauben und sich Allah ergeben haben vor bzw. während Mohamed s

 

den wahren Islam verkündet hat, gemeint. Denn später bzw. die Leute die den Islam nachher angenommen haben waren auch Juden Chhristen und

 

Sabier etc.

 

Die Sure wurde auch ziemlich früh offenbart, wenn ich mich nicht irre.

 

 

slm

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Juden sagen: „ʿUzair ist Allahs Sohn“, und die Christen sagen: „Al-Masīḥ ist Allahs Sohn.“ Das sind ihre Worte aus ihren (eigenen) Mündern. Sie führen ähnliche Worte wie diejenigen, die zuvor ungläubig waren. Allah bekämpfe sie! Wie sie sich (doch) abwendig machen lassen!

9:30

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

mein letzter Beitrag sollte nicht böse gemeint sein, wollte nur sagen, was für einen riesegen Verlust Nichtmuslime haben, wenn sie nicht die Süße des

 

Islams erkennen wollen.

 

 

slm

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sure 2 :113

 

"Die Juden sagen: ""Die Christen entbehren (in ihren Glaubensanschauungen) der Grundlage."" Und die Christen sagen: ""Die Juden entbehren (in ihren Glaubensanschauungen) der Grundlage"". Dabei lesen sie doch (in gleicher Weise) die Schrift. Diejenigen, die kein Wissen haben, sagen dasselbe. Aber Allah wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren."

 

 

Die Sure wurde auch ziemlich früh offenbart, wenn ich mich nicht irre.

 

Salam,

 

Al Baqara (Die Kuh) wurde als 87. Sure in Medina geoffenbart, ob das jetzt als "früh" bezeichnet werden kann, unterliegt wahrscheinlich dem subjektiven Empfinden des Betrachters. An Deiner Stelle hätte ich Sure 4, 171 genommen:

 

O Volk der Schrift, überschreitet nicht euren Glauben und sprechet von Allah nur die Wahrheit. Der Messias Jesus, der Sohn der Maria, ist der Gesandte Allahs und Sein Wort, das Er in Maria legte*, und Geist von Ihm. So glaubet an Allah und Seinen Gesandten und sprechet nicht: “Drei“. Stehet ab davon, gut ist’s euch. Allah ist nur ein einiger Gott; Preis Ihm, daß Ihm sein sollte ein Sohn! Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden, und Allah genügt als Beschützer.

[sure 4, Vers 171]

 

in der Bibel liest sich dieser Satz dann folgendermaßen:

 

29 Jesus aber antwortete ihm: Das höchste Gebot ist das: "Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein,

30 und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften" [Markus 12, 29ff]

 

Herzlichen Dank für Deine Einladung zum "Islam" (welche madhhab schlägst Du vor?) - aber ich bin bereits Monotheist und glaube nicht, dass Jesus der leibliche Sohn Gottes ist, sondern dass er der Diener (Knecht) Gottes war und das ist auch mit "Sohn Gottes" z.B. in der Thora gemeint: lies dazu z.B 1. Chronik 17

 

eine Formulierung "Jesus ist für mich das 'personifizierte' Wort Gottes" spricht mich sehr an. Ich könnte das auch so sagen. Vielleicht will ja die Inkarnation sogar genau das sagen... dass das Wort Gottes Fleisch geworden ist...

 

Meine liebe Schwester, der Teil der Sure, den ich mit * markiert habe, entspricht meinen Verständnis von Jesus = Gottes Wort analog zu Johannes 8, 25 ff., und dies trifft auch auf alle anderen ProphetInnen des AT zu - und daher wäre die Formulierung mit Gott = Mensch geworden (!) keine Verkürzung, sondern ein unzulässiger Anthropomorphismus und Beigesellung.

Wir können Gott mit unseren Sinnen nicht erfassen, deswegen hat uns Gott ProphetInnen geschickt, damit sie sein Wort unter den Menschen verkünden können, so wäre das dann mit dem personifizierten Wort Gottes zu verstehen.

 

wasalam

Hidden_Issa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

 

Herzlichen Dank für Deine Einladung zum "Islam" (welche madhhab schlägst Du vor?) - aber ich bin bereits Monotheist und glaube nicht, dass Jesus der leibliche Sohn Gottes ist, sondern dass er der Diener (Knecht) Gottes war und das ist auch mit "Sohn Gottes" z.B. in der Thora gemeint: lies dazu z.B 1. Chronik 17

 

 

 

wasalam

Hidden_Issa

 

 

Assalamaualaikum,

 

passt zwar nicht ganz zum Thema jetzt, aber was dein Interresse an meiner Meinung nach der Rechtschule betrifft, sag ich jetzt mal inshaAllah, möge Allah uns Urteilsvermögen, Einsicht etc. geben und uns Heucheleien und so erkennen lassen.

 

Und wenn ich ehrlich bin, viele von den lebenden "Gelehrten" erinnern mich an Pharisäer,

 

http://www.google.de/search?q=pharis%C3%A4er&hl=de&prmd=imvnse&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=WkM1UNHwOoX3sgaUpICwBg&sqi=2&ved=0CDcQsAQ&biw=1272&bih=773

 

Aber ich denke, dass man mit einer der ersten "Rechtschulen" von Imam Jafar Allahs Friede auf ihm ganz gut bedient ist inshaAllah, außerdem wird gesagt, dass andere Imame von den Rechtschulen auch Wissen von ihm haben.

 

 

wieso schreibst du Deine groß? ist das eine Höflichkeitsform? :)

 

 

 

Möge Allah uns den geraden Weg führen

 

 

Salam wr wb

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaykum

 

@hiddenIssa es ist nicht meine Absicht dich zum konventieren zu bringen, aber mich interessiert es jetzt woher du dir die Gewissheit nimmst das Muhammad saas laut dir kein Prophet ist audhu billahi.

Und duerfte ich auch erfahren wie du betest? Wirfst du dich nieder wie es im AT steht?

 

Wasalamu alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, werdet ihr nicht in das Reich der Himmel kommen. (Mat 5:20)

 

Jesus war sehr zornig. Den Pharisäern gegenüber. „Ihr Otterngezücht!“ schimpfe Jesus sie an. „Ihr Schlangenbrut!“ Und die Schlange ist ein Symbol für den Teufel! „Ihr stellt euch mit eurer Gesetzlichkeit den Heiden in den Weg. Eure Gebote halten sie ab, zu mir zu kommen. Ihr macht ihnen das Tor eng. Und ihr Pharisäer stellt euch mit eurer Selbstgerechtigkeit Gott in den Weg. Wer selbstgerecht ist, meint ihn nicht zu brauchen, nicht so sehr wie andere, und er hört nicht mehr.

 

oder:

 

 

Er sagte aber zu etlichen, die sich selbst vermaßen, daß sie fromm wären, und verachteten die andern, ein solch Gleichnis: (Matthäus 5.6) (Römer 10.3) 10 Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, zu beten, einer ein Pharisäer, der andere ein Zöllner,, Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst also: Ich danke dir, Gott, daß ich nicht bin wie die anderen Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner. (Jesaja 58.2-3) 12 Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich habe. (Matthäus 23.23) 13 Und der Zöllner stand von ferne, wollte auch seine Augen nicht aufheben gen Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: Gott, sei mir Sünder gnädig! (Psalm 51.19)

14 Ich sage euch: Dieser ging hinab gerechtfertigt in sein Haus vor jenem. Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden. (Matthäus 21.3) (Matthäus 23.12) (Lukas 14.11)

 

 

 

sry liebe Geschwister für die vielen zitierten Zeilen, aber ich finde das sehr wichtig und interessant, besonders weil ich da so eine Ähnlichkeit zu heutigen Menschen sehe audhu bilah

 

möge Allah den Rechtsuchenden vergeben

 

Salamualaikum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

 

salam.gif

 

Ich möchte noch dazu sagen, das all dies eigentlich nicht zu diskutieren ist, weil es nicht unserem Maßstab entspricht wer ein guter Mensch ist und wer nicht. Für uns ist ein Mensch der fromm gelebt hat vielleicht gut, für Allah (swt) vielleicht nicht!

Keine gute Tat wird angenommen bevor man den Islam nicht angenommen hat das ist im Islam klar definiert, und mit einem Beispiel eigentlich auch leicht zu erklären.

Stell dir vor du hättest einen Nachbar, immer lieb und nett zu den Leuten. Der wäre aus deiner Ansicht vielleicht ein guter Mensch. Aber wenn er am nächsten Tag dann plötzlich seine eigene Familie umbringt, ist er es dann immernoch für dich?

Und vor Allah ist diese Totsünde eben das man den Islam, nachdem man von ihm gehört hat, nicht annimmt. Keine Tat wird akzeptiert.

 

wasalam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalamualaikum

 

 

bismillah.gif

 

salam.gif

 

Ich möchte noch dazu sagen, das all dies eigentlich nicht zu diskutieren ist, weil es nicht unserem Maßstab entspricht wer ein guter Mensch ist und wer nicht. Für uns ist ein Mensch der fromm gelebt hat vielleicht gut, für Allah (swt) vielleicht nicht!

Keine gute Tat wird angenommen bevor man den Islam nicht angenommen hat das ist im Islam klar definiert, und mit einem Beispiel eigentlich auch leicht zu erklären.

Stell dir vor du hättest einen Nachbar, immer lieb und nett zu den Leuten. Der wäre aus deiner Ansicht vielleicht ein guter Mensch. Aber wenn er am nächsten Tag dann plötzlich seine eigene Familie umbringt, ist er es dann immernoch für dich?

Und vor Allah ist diese Totsünde eben das man den Islam, nachdem man von ihm gehört hat, nicht annimmt. Keine Tat wird akzeptiert.

 

wasalam.gif

 

 

Alhamdulilah

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaykum

 

was ist den, wenn jemand manipuliert wird und deswegen nicht den Islam annimmt, was ist den wenn er oder sie nur die Wahabiten sieht und nicht die frommen anständigen Muslime? Es kommt drauf an wieso er den Islam nicht angenommen hat und wieso er nicht Schiite ist.

Allah swt ist der beste Richter alhamdulillah lastet diese riesen Aufgabe nicht auf unseren Schultern.

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamaulaikum,

 

Salamu alaykum

 

was ist den, wenn jemand manipuliert wird und deswegen nicht den Islam annimmt, was ist den wenn er oder sie nur die Wahabiten sieht und nicht die frommen anständigen Muslime?

Wasalam

 

möge Allah die Gläubigen vor allen Irreführungen schützen. Bruder ich verstehe sehr gut was du meinst. Aber wie vorhin schon gesagt wurde, es wird nur rechtgeleitet , wer sich auch rechtleiten lässt. ich denke, wenn man wirklich aufrichtig unseren Schöpfer bittet und die Wahrheit sucht, wird Er einem auch das nötige Urteilsvermögen geben, anständige Musliume von Schlechtem zu unterscheiden. er will ja nur das beste für seine Diener.

auch wenn es viele Blender gibt, Allah weiß am besten was in unseren Herzen ist.

 

Assalamualaikum wr wb

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalamaualaikum,

 

passt zwar nicht ganz zum Thema jetzt, aber was dein Interresse an meiner Meinung nach der Rechtschule betrifft, sag ich jetzt mal inshaAllah, möge Allah uns Urteilsvermögen, Einsicht etc. geben und uns Heucheleien und so erkennen lassen.

 

Und wenn ich ehrlich bin, viele von den lebenden "Gelehrten" erinnern mich an Pharisäer,

 

http://www.google.de...iw=1272&bih=773

 

Aber ich denke, dass man mit einer der ersten "Rechtschulen" von Imam Jafar Allahs Friede auf ihm ganz gut bedient ist inshaAllah, außerdem wird gesagt, dass andere Imame von den Rechtschulen auch Wissen von ihm haben.

 

 

wieso schreibst du Deine groß? ist das eine Höflichkeitsform? smile.png

 

 

 

Möge Allah uns den geraden Weg führen

 

 

Salam wr wb

 

Salam AbdelGhaffar,

 

Entschuldige bitte für die verspätete Antwort. Du möchtest, dass ich zur Partei Alis wechsle, nicht wahr? Nun ich habe darüber nachgedacht Bektashi zu werden, aber Religion wechselt man nicht wie die Farbe seiner Socken, ich nehme an Du versteht dies.

 

Ja, das ist es, Höflichkeit im Umgang mit Menschen ist ein wichtiges Gebot.

 

Das hoffe ich auch,

 

wasalam

Hidden_Issa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Nun ich habe darüber nachgedacht Bektashi zu werden, aber Religion wechselt man nicht wie die Farbe seiner Socken, ich nehme an Du versteht dies.

 

 

 

wasalam

Hidden_Issa

 

Salamualikum,

 

Issa, warum nicht? wenn es doch einen nutzen für dich hat? also ich verstehe das nicht.

 

Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich lese gerade ein Buch von katholischen Theologie-Professor, den ich auch menschlich sehr schätze. Hier ein Zitat:

 

"Der religiöse Fundamentalismus kennt diese Bedeutungsstufe, die alle Bedeutung am Ende an Gott abgibt, kaum. Er will sie lieber festhalten. Zwar gibt es auch hier ein Gotteslob, aber es ist das Lob des Gottes, der so handelt, wie es sich die Menschen vorstellen. Die Kontrollierbarkeit der Beziehung lässt dem Vertrauen und der Offenheit (Gott, Menschen und der Zukunft gegenüber) keine Chance mehr. Die Angst vor "Heilsverlust" zersetzt die Erfahrung des Heils, wenn sie um sich selbst kreist und sich nicht ins Vertrauen hinaus befreien lässt. Gott wird dann selbst Opfer der Heilsangst und ihm wird die Unerschöpflichkeit an Zuneigung und Anerkennung den Menschen gegenüber nicht mehr zugetraut, sondern paradoxerweise begrenzt: indem Menschen sich zwanghaft sicherstellen wollen, wie Gottes Handeln gegenwärtig und zukünftig aussieht. Und weil man in einem solchen Glauben so viel leisten und auf so viel verzichten muss, kann man es den "Ungläubigen" nicht gönnen, dass sie auch ohne diesen Lebensverlust selig werden. Wozu hat man sich dann abgemüht?

(...)

Jedenfalls gilt Rahners Mahnung: Wenn die Menschen Gott Gott sein lassen, werden sie tatsächlich alles in die Unbegreiflichkeit Gottes hinein offenlassen, damit die Hoffnung auf die Treue Gottes nicht unter der Hand zu einem Wenn-Dann-Spiel wird. Erst auf der Basis dieser Gottesbeziehung kann an einen Gott geglaubt werden, der Gott ist und ewig bleibt."

 

(Ottmar Fuchs: "Wer's glaubt, wird selig ... Wer's nicht glaubt, kommt auch in den Himmel"; S. 103 f. und 106.)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

I indem Menschen sich zwanghaft sicherstellen wollen, wie Gottes Handeln gegenwärtig und zukünftig aussieht. Und weil man in einem solchen Glauben so viel leisten und auf so viel verzichten muss, kann man es den "Ungläubigen" nicht gönnen, dass sie auch ohne diesen Lebensverlust selig werden. Wozu hat man sich dann abgemüht?

(...)

Jedenfalls gilt Rahners Mahnung: Wenn die Menschen Gott Gott sein lassen, werden sie tatsächlich alles in die Unbegreiflichkeit Gottes hinein offenlassen, damit die Hoffnung auf die Treue Gottes nicht unter der Hand zu einem Wenn-Dann-Spiel wird. Erst auf der Basis dieser Gottesbeziehung kann an einen Gott geglaubt werden, der Gott ist und ewig bleibt."

 

(Ottmar Fuchs: "Wer's glaubt, wird selig ... Wer's nicht glaubt, kommt auch in den Himmel"; S. 103 f. und 106.)

 

man müht sich in der schule und während des Studiums auch ab, weil man weiß und überzeugt ist, dass es einem dann Gutes bringt. Und Leuten, die sich nicht so abgemüht haben und abmühen, denen versucht man zu helfen, damit es uns zusammen gut geht. Und alles Lob gehört Gott, der nicht auf unsere Opfergaben angewiesen ist, doch wir sind auf Ihn angewiesen. Im Dieseits und im Jenseits.

 

Ich stell mir nicht vor was Gott will, ich versuche, seinen Offenbarungen zu folgen.

 

Assalamualaikum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

 

 

 

Ich stell mir nicht vor was Gott will, ich versuche, seinen Offenbarungen zu folgen.

 

 

 

d.h. ich denke, ich weiß was unser Schöpfer von uns will, und versuche durch seine Offenbarung dort hin zu gelangen. Wer nicht an Seine Offenbarung glaubt, wird einen großen Verlust haben.

 

Salam

 

 

Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

es gibt Menschen, die glauben früher Offenbartes, aber nicht Späteres. Und es gibt Menschen, die glauben Späteres, aber nicht Früheres.

 

Ich denke das ist auch ein Grund warum Juden Christen und Muslime ( auch vielleicht noch andere) immer diskutieren, streiten und sogar bekämpfen.

 

Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

für mich war der Text, den ich oben zitiert habe eine Frage an mich selbst: wo vertraue ich nicht auf Gott? Auch ich habe meine Ängste und Zweifel..., die mich lähmen, wenn ich sie nicht entweder in den Griff kriege (-> ich kontrolliere) oder an Gott abgebe (-> ich Vertraue). Auch ich möchte den Willen Gottes tun, aber ich bin schwach, bin nicht perfekt, bin voller Fehler, mache mich immer wieder schuldig... Ich wäre verloren, könnte ich nicht auf Seine Liebe und Barmherzigkeit vertrauen...

Und wenn ich darauf vertraue, wenn ich mich in die Liebe Gottes hinein begebe, mich von Ihr geborgen weiß - gerade auch als Sünderin, gerade dann, wenn ich mich selbst nicht lieben kann - dann gibt mir das Kraft: Kraft zu lieben, Kraft zu verzeihen, Kraft zu leben, Kraft Gott zu loben aus tiefstem Herzen, Kraft dankbar zu sein für mein Leben, Kraft über die Schönheit der Welt zu staunen, Kraft zu helfen, wo ich gebraucht werde, Kraft Gott zu dienen, mein Leben in Seine Hände zu legen...

 

Salam. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalamualaikum,

 

Julia, wenn du Angst und Zweifel hast, dann lies im heiligen Quran und höre was Gott dir sagt. Keiner Seele wird mehr auferlegt, als das sie auch zu leisten vermag. Wären wir nicht schwach gegenüber unseren Neigungen, wäre diese Welt ja auch keine Prüfung für uns. Gott liebt die Reumutigen, und die sich ständig versuchen zu bessern, den friedfertige Gedanken sind stärker als feindseelige. Wir sind nur auf dieser Erde, um uns zu bewähren, sei es im Verborgenen oder in der Gesellschaft. Und nur Gott kennt unsere wahren Absichten. Und Er ist der Gerechteste. Er lässt dich Sünden machen ( ich meine jetzt kleine), damit wir sie bereuen und uns bessern und Er dich dann im Diesseits und im Jenseits erhöht. Das soll jetzt nicht heißen, dass Sünden gut sind, sondern, wie du selber erkannt hast, immer nur auf Ihn vertrauen und sich weiter bemühen, bis man zu Ihm zurückkehrt. wir müssen geduldig sein. So wie Er dir ein Leben gegeben hat, so lässt er uns auch wieder sterben, um uns dann wieder aufzuwecken und vor Ihm zu versammeln und zu zeigen, wie wir gelebt haben. Und wer in seinem Leben sich nicht dem Herrn der Welten durch seine Taten nähern wollte, wird auch nicht nah bei Ihm im Jenseits sein, wegen der Gerechtigkeit.

 

Salam und möge Allah die Zweifel aus deinem Herz durch sein Licht ersetzen. :)

 

Assalamualaikum wr wb

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke, AbdelGhaffar, für deine lieben Worte. :)

Möge ER dein Herz immer wieder mit SEINER Liebe und Barmherzigkeit erfüllen, so sehr, dass alles Unterscheiden, alles Wissen nachrangig wird, und da nur noch unendliche Liebe ist, die dich in Frieden hüllt, und die schmeckt nach Ewigkeit...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam liebe schwester Ayame,

 

Also erstmal möchte ich dich mal ganz doll loben! Ich finde es echt toll von dir, das du selbst einfach diesen schritt gewagt hast und dich hier angemeldet hast um den islam und auch uns besser kennen zu lernen. Ich finds schade, das dass nicht öfters vorkommt...sowas sollte ich auch mal machen! Ich finds auch ganz interessant mal was aus der bibel zu lesen und das was du bis jetzt schon so geschrieben hast find ich auch sehr schön :) es ist ja auch gott damit gemeint der einzig wahre an den die christen und muslime glauben! Und gerade das verbindet uns doch! Wir haben soviel gemeinsam und doch werden immer sofort die unterschiede angesprochen...:( das sollte sich ändern! Christen, muslime und juden sind alle für mich genauso wichtig wie jeder andere mensch auf der welt! Ich würde es mir niemals anmassen über einen christen oder sonst wen zu urteilen! Deshalb meine ich auch ein mensch der an gott glaubt ist im grunde doch schonmal auf dem richtigen weg...und hat damit so zu sagen die halbe miete :P ...alles weitere ist dem menschen selbst überlassen...und wie gott über uns entscheidet weiss keiner..! Als ich klein war hat mir meine mutter immer gesagt das gott uns alle liebt und das im paradis alle guten menschen zusammen sein werden...christen juden und muslime! So wurde ich erzogen und das lehrt auch der islam! Wir urteilen nicht über andere...im gegenteil..wir streben gemeinsam das selbe an! Wir dienen gott und folgen seinen geboten!

Soviel zu der frage was mit den christen nach unserer ansicht passiert :)

 

Liebe grüße und salam liebe schwester ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam lieber Bruder, Bint_alrafidain, (<- verzeih mir, falls du weiblich sein solltest ^^)

 

danke, dir, für deine ganz ganz lieben Worte! :)

 

"es ist ja auch gott damit gemeint der einzig wahre an den die christen und muslime glauben! Und gerade das verbindet uns doch! Wir haben soviel gemeinsam und doch werden immer sofort die unterschiede angesprochen..."

 

Ja, auf jeden Fall. :) Wir glauben an Allah, den Barmherzigen, an den Gott Mohammeds, an den Gott Jesu Christi, an den Gott Abrahams. :) Ich denke, es ist gut, wenn man sowohl die Gemeinsamkeiten als auch die Unterschiede sieht und respektiert. Die Religion, der ich mich zugehörig fühle, macht einen Teil meiner Identität aus. Daran hänge ich. Dadurch weiß ich, wer ich bin. Es gibt mir Orientierung. Wenn ich mir der unendlichen Liebe Gottes bewusst bin, die mich immerzu behütet, mich ganz und gar annimmt, und vor der es (meiner Meinung nach) absolut keine Rolle spielt, wer ich bin, nicht einmal, ob ich bin... dann können meine Ängste verblassen. Aber wann immer ich mir dessen nicht bewusst bin, hänge ich an meiner Identität... Ich verstehe, wenn Menschen sich von anderen abgrenzen wollen (das tu ich ja auch). Letztlich steckt vielleicht eine Angst dahinter, nicht mehr zu wissen, wer man selbst ist. Und gerade die Religion der Eltern gibt einem ja Sicherheit. Aber ich glaube, dass die Angst nicht das letzte Wort hat, sondern dass nur Gott ewig ist, Seine Liebe, Sein Verzeihen, Seine Barmherzigkeit.

 

"Als ich klein war hat mir meine mutter immer gesagt das gott uns alle liebt und das im paradis alle guten menschen zusammen sein werden...christen juden und muslime!"

 

:) Das ist schön! Meine Mutter hat mir, als ich klein war, gesagt, dass die Menschen in allen Religionen an denselben Gott glauben. Ich habe das damals sogar auf polytheistische Religionen bezogen.. Frag mich aber nicht, ob ich das heute noch tun würde, dazu müsste ich mich erst auf den Polytheismus einlassen... Worauf ich mich aber bisher (außer dem Christentum) noch eingelassen habe, ist der Buddhismus, eine an sich atheistische Religion... und auch dort sehe ich Gott, ganz zweifelsohne. :) Er wird nur nicht personifiziert, aber Er wird zutiefst verehrt. Wenn Buddhisten sich drei mal vor der Buddhastatue verneigen, dann beten sie keinen Menschen an, der vor 2500 Jahren gelebt hat, sondern sie verneigen sich vor dem, was im Buddhismus das aller wichtigste ist: liebende Güte, Mitgefühl und Frieden oder Gleichmut (Gleichmut heißt, nicht als besser/schlechter, mag ich lieber/ weniger gern, ... zu urteilen). Genau das sehe ich in Gott (nur dass ich Ihn im Gebet als "Du" anspreche): bedingungslose, unendliche Liebe...

 

Und weil ich glaube, dass Gott unendlich, ewig ist, glaube ich auch nicht, dass irgendjemand von ihm nicht gerettet wird (außer jemand will selbst wirklich nicht gerettet werden, denn Gott zwingt uns nicht). Denn würde ich glauben, dass Gott einen Gläubigen mehr liebt als einen Ungläubigen, würde ich von einem begrenzten Gott ausgehen, dessen Liebe nicht unendlich ist.

 

Auch geht es mir so, wann immer jemand mir erklärt, wer am Ende wie im Gericht bestehen wird, spüre ich eine Angst. Und diese will mich zwingen, mich unfrei machen. Aber ich glaube nicht, dass Gott in der Angst und im Zwang ist, sondern in der Liebe und in der Freiheit...

und in einer Gerechtigkeit, die all unsere Vorstellungskraft übersteigt. Ich glaube, dass Gottes Liebe, die er uns schenkt, so unendlich ist, dass sich niemand ungerecht behandelt fühlen kann. Es würde ja keinen Sinn ergeben, dem einen etwas mehr Unendlichkeit und dem anderen weniger Unendlichkeit zukommen zu lassen. Unendlichkeit lässt sich nicht so messen und portionieren.

(Das ist jetzt meine Meinung, das was ich empfinde, keine Ahnung, was und wie viel davon wahr ist...)

 

Ganz liebe Grüße und Gottes Segen für dich, lieber Bruder.

Salam. :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...