Zum Inhalt springen

Nationalstolz


Gast Muslimbro
 Teilen

Empfohlene Beiträge

salam noura67,

 

#salam#

 

@abeedah, ich kenne begriffsstutzig - vielleicht meint er das?

 

#salam#

 

exakt, dass kenn ich auch..........aber in diversen dialekten werden ja oft die abenteuerlichsten wörter verwendet #salam#

 

wassalam

 

salam,

 

ich meinte nartürlich Begriffsstutzig................................................. #schimpf#

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam br. kerbala,

 

salam br.kerbala' date='

 

ok, lieben dank.

soweit so gut........ist für mich aber, ehrlich gesagt, zu abstrakt #salam#

was würde das in diesem konkreten fall bedeuten....wie hättest du das formuliert #salam#

 

wassalam

 

salam, auf was den ganz genau bezogen, auf was soll ich mich beziehen?

salam

 

PS: Bin ich heute Denkstutzig?

 

naja, auf meine erklärung bzw. definition von hochmut natürlich.......

du hast geantwortet, dass dies ein bescheidener wortgebrauch sei und ich wollte deine version dazu hören #schimpf# also deine formulierung

sorry an alle geschwister für diese deutschstunde........

apropos bruder, was heisst denn eigentlich denkstutzig....is doch nicht "hochdeutsch", denn dieses wort gibt es in meinem wörterbuch nicht.........handelt es sich hierbei um berliner dialekt #schimpf#

 

wassalam

 

ich will ja nicht anstrengend sein....also wie hättest du "hochmut" treffender (unbescheidener) formuliert #schimpf#

 

vielen dank für deine mühe #salam#

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam br. kerbala' date='

 

salam br.kerbala,

 

ok' date=' lieben dank.

soweit so gut........ist für mich aber, ehrlich gesagt, zu abstrakt #schimpf#

was würde das in diesem konkreten fall bedeuten....wie hättest du das formuliert #salam#

 

wassalam[/quote']

 

salam, auf was den ganz genau bezogen, auf was soll ich mich beziehen?

salam

 

PS: Bin ich heute Denkstutzig?

 

naja, auf meine erklärung bzw. definition von hochmut natürlich.......

du hast geantwortet, dass dies ein bescheidener wortgebrauch sei und ich wollte deine version dazu hören #schimpf# also deine formulierung

sorry an alle geschwister für diese deutschstunde........

apropos bruder, was heisst denn eigentlich denkstutzig....is doch nicht "hochdeutsch", denn dieses wort gibt es in meinem wörterbuch nicht.........handelt es sich hierbei um berliner dialekt #mrgreen#

 

wassalam

 

ich will ja nicht anstrengend sein....also wie hättest du "hochmut" treffender (unbescheidener) formuliert #schimpf#

 

vielen dank für deine mühe #salam#

 

wassalam

 

salam, Glaubst du mir, wenn ich sage, weder verstehe ich dich noch habe ich die Energie, das zu erklären, meine Belastungsgrenze ist wohl überschritten #salam# sorry!!!!

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam br. kerbala,

 

logisch...verstehe dich absolut.....stress *brutal* mit einem wort :D

ruhe dich aus #schaem#

 

wassalam

 

salam, Morgen werde ich dir das Inshallah erläutern!!!

salam

 

Heute ist es vorbei #cooldh# ..................... :schock:

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was mich stolz macht, ist die Geschichte:

 

1. der neue Krieg, wir sind zur Zeit die einzige Nation der Welt, die militärisch Israel die Stirn geboten haben und 2x gegen Israel gewonnen haben.

 

2.Sie haben Eigenschaften, die einfach für mich faszinierend sind. Sie haben die Mentalität, die mir gefällt. Wie soll man sowas beschreiben? Sie haben die Wellenlänge, die ich brauche, die ich in anderen Menschen anderer Nationalitäten nicht sehe. Gezielt habe ich hier nicht besser gesagt, weil besser wäre hier unpassend.

 

3.Die Opposition ist so stark, das ist unfassbar, sie hat Israel militärisch geschlagen, aber Gewalt gegen Libanesen, nein das macht sie nicht. Demokratische friedliche Demos, einfach schön..

 

4.Ich glaube, niemand darf stolzer auf eine Nation sein, wie die Libanesen.

 

Salam

 

Entschuldigt wenn ich mich hier einmischen, Ich bin weder schiit noch sunit, und noch kein Moslem, aber dieser Kommentar ist doch etwas heftig.

 

Zu 1. Sieger?, diese kurzen militärischen Auseinandersetzungen zwischen der Hisbollah und Israel, sind woll nicht dazu geeignet von einem Sieg zu sprechen.

 

Israel exestiert noch!

 

Dass wäre wohl nicht der Fall wenn die Hisbollah gewonnen hätte.

 

Das es den Israeliten nicht gelang effektiv zu sein, dass ist ein Erfolg der Hisbollah, allerdings mußte dafür die zivile Bevölkerung leiden unter den Bomben der israelischen Luftwaffe, die nicht durch die Hisbollah gestoppt werden konnten.

Ich würde es eher als patt sehen, ein Zustand der schon viele Jahre andauert.

 

zu 2. Nationälität ist ein Teil der persönlichen Identität und sollte keinem abgesprochen werden.

 

zu 3. bezüglich der Siegesrufe habe ich schon Stellung genommen.

was Gewalt gegenüber anderen Libanesen angeht, also wenn dies gegenwärtig nicht der Fall ist, sehr gut, aber der Libanon hat sich eine Zeit lang selbst zerfleischt. Christen gegen Moslems, pro West gegen pro.

Islam.

 

zu 4. Jetzt wird es kritisch, Stolz auf seine Nationalität ist ein Stück Identität, keine Frage, aber mich mittels meiner Nationalität über andere zu stellen, beinhaltet wieder etwas diskriminierndes. Und jede Nation hat ihre schwarzen Flecken auf der weissen Weste.

 

Ich hoffe ich war nicht zu dreist mit meiner Stellungnahme.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalamu alaykum und guten Tag

 

Zu 1. Sieger?, diese kurzen militärischen Auseinandersetzungen zwischen der Hisbollah und Israel, sind woll nicht dazu geeignet von einem Sieg zu sprechen.

Israel exestiert noch!

Dass wäre wohl nicht der Fall wenn die Hisbollah gewonnen hätte.

Das es den Israeliten nicht gelang effektiv zu sein, dass ist ein Erfolg der Hisbollah, allerdings mußte dafür die zivile Bevölkerung leiden unter den Bomben der israelischen Luftwaffe, die nicht durch die Hisbollah gestoppt werden konnten.

Ich würde es eher als patt sehen, ein Zustand der schon viele Jahre andauert.

 

Allein das, was Israel mit der libanesischen Bevölkerung gemacht hat, zeigt das wahre Gesicht der Zionisten, und das allein und für sich ist schon ein Sieg. Denn sie haben die Maske von Gesicht des Teufels gerissen. (Auch wenn viele DAS nicht erkennen können)

 

Außerdem ist es ein Sieg, dass die Zionisten ihr Ziel nicht erreicht haben. Sie wollten die Libanesen gegen die Hisbollah aufbringen, statt dessen stehen sie noch mehr hinter der gesegneten Partei. Sie wollten die Menschen demoralisieren. Auch das haben sie nicht geschafft.

Und sie wollten Land stehlen, auch dass haben sie nicht geschafft.

Es gibt noch vieles andere, was die Zionisten erreichten wollten, nichts davon haben sie geschafft.

 

Also bleibt im Ergebnis dass die Hisbollah den Krieg gewonnen hat! Und zwar haushoch!

 

Auch der moralische Sieg ist unbeschreiblich! Um das zu sehen und zu verstehen, muss man das Denken der Muslime und den einzig wahren Sinn des Kampfes verstehen.

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast erdbeer.kiwi

Der Zionismus ist eine perverse Ideologie, die auch nicht mit der >wahren< jüdischen religiösen Moral zusammenpasst und die Menschen dauernd in die Katastrophe führt. "Israel" ist keine "jüdischer Staat" sondern ein zionistischer. Eigentlich ist es überhaupt kein "Staat".

 

Dahingehend möchte Ich gern eine Eklärung von "Neturei Karta International" vorführen.

 

Neturei Karta: Warum sind orthodoxe Juden gegen den zionistischen "Staat"?

Eine Erklärung der Neturei Karta, einer Vereinigung orthodoxer Juden

 

1. Was ist das Volk von Israel?

 

* Das Volk Israel besteht schon seit mehreren tausend Jahren

* Es hat seinen eigenen wichtigen Charakter

* Die Thora ist die Quelle dieses eigenen Charakters.

* Ohne Thora und Glauben gibt es kein Volk Israel

* Wer die Thora und den Glauben leugnet ist nicht länger Mitglied des Volkes Israel

* Die Aufgabe des Volkes Israel in dieser Welt ist göttlicher Dienst

* Die Rettung liegt in der Beschäftigung mit religiösem Dienst

2. Was ist Zionismus?

 

* Der Zionismus ist eine relativ neue Sache.

* Es gibt ihn erst seit etwa einem Jahrhundert

* Zionismus gibt dem wahren Chrakter des Volkes Israel eine neue Bedeutung, und ersetzt die ursprüngliche Bedeutung durch eine völlig entgegengesetzte Bedeutung - der einer materialistischen weltlichen Nation

* Ihr Unglück liegt darin, daß sie das nicht haben, was andere Völker haben, nämlich einen Staat und eine Armee.

* Ihre Rettung ist die Bildung eines Staates und einer Armee usw.

* Dies wird ausdrücklich von den zionistischen Intellektuellen und politischen Führern dargelegt. Sie meinen, daß sie durch die Veränderung des eigentlichen Charakters des Volkes Israel und durch eine Veränderung seiner Lebensart, ihm die "Rettung" vorsetzen können, einen Staat und eine Armee.

Das Volk Israel lehnt den sogenannten "Staat Israel" aus vier Gründen ab:

 

* Der Staat Israel steht im absoluten Gegensatz zu der wahren Lehre des Volkes Israel, wie oben erklärt. Denn die einzige Zeit, zu der das Volk Israel einen Staat haben durfte, war vor 2000 Jahren, als der Ruhm des Schöpfers über uns kam. Und so wird es einmal in der Zukunft sein, wenn der Ruhm des Schöpfers sich wieder offenbart und die ganze Welt ihm dienen wird. Dann wird er selbst (ohne menschliches Zutun und ohne Waffengewalt) uns ein Königreich gewähren, dessen Grundlage der göttliche Dienst sein wird. Ein weltlicher Staat, wie der, den andere Völker besitzen, steht im Widerspruch zu der wahren Lehre des Volkes Israel. Wer behauptet, dies sei die Rettung Israels zeigt, daß er die wahre Lehre des Volkes Israel leugnet, und sie durch etwas anderes ersetzt hat, durch eine weltliche materialistische Sicht [...]Die wahre Rettung des Volkes Israel liegt ganz nah beim Schöpfer und wird nicht durch Organisation und Waffengewalt erzielt, sondern durch die Beschäftigung mit der Thora und dem Vollbringen von guten Taten.

 

* Aus all diesen Gründen verbietet uns die Thora, das Exil zu beenden und einen Staat und eine Armee zu gründen, bevor der Allmächtige, gesegnet sei er, uns durch seinen Ruhm und seinen Glanz erlöst. Das ist verboten, selbst wenn der Staat nach den Gesetzen der Thora handelt. Denn selbst das Verlassen des Exils an sich ist verboten, und es ist uns auferlegt unter der Herrschaft anderer Völker zu bleiben, wie es in dem Buch von Vayoel Moshe steht. Wenn wir dagegen verstoßen, wird er eine schreckliche Strafe über uns bringen.

 

* Abgesehen davon, daß die Zionisten das Exil verlassen haben, sind alle Taten der Zionisten völlig entgegengesetzt zum Glauben und der Thora. Denn die Grundlage des Glaubens ist, daß die Thora auf uns herbagesandt worden ist, und es gibt eine Belohnung für die, die ihr folgen und Bestrafung für die, die gegen ihre Gesetze verstoßen. Das ganze Volk Israel ist aufgerufen, der Thora zu folgen, und wer dies nicht tut, ist nicht mehr Teil des Volkes Israel.

 

* Abgesehen von der Tatsache, daß sie die Thora nicht befolgen, versuchen sie auch alles, was in ihrer Macht steht, um Leute daran zu hindern, die Gesetze der Thora zu befolgen. Die Behauptung, es gebe Religionsfreiheit ist eine Lüge. Sie kämpfen mit aller Macht, um den Glauben Israels zu zerstören.

 

Unsere Position zu Palästina

 

Die vielleicht umstrittenste Position, die die Neturei Karta vertritt, ist die bedingungslose Unterstützung der palästinensischen Forderung nach Souveränität im Heiligen Land. Diese Position ist schon oft von einigen falsch verstanden worden, die darin eine Unterstützung des Blutvergießens sehen. Nichts liegt der Wahrheit ferner. Neturei Karta glaubt, daß die Anerkennung der Forderungen der Palästinenser der einzig richtige Weg zum Frieden ist. Nur so kann die Spirale von Krieg und Tod, die den Nahen Osten seit mehreren Jahrzehnten quält, durchbrochen werden.

 

Neturei Karta glaubt an die Aussage der Thora, daß wir ein Volk im Exil sind. Wir haben kein Recht auf politische Macht irgendwo auf der Welt und schon gar nicht in Palästina, von wo wir auf göttliches Geheiß vertrieben wurden.

 

Daher gehört das Land denen, die dort seit vielen Jahrhunderten schon leben, den Palästinensern. Wenn sie es einigen oder vielen Juden erlauben wollen, die Staatsbürgerschaft in ihrem Staat zu übertragen, ist das ganz allein ihre Sache.

 

Selbstverständlich empfinden wir großes Mitgefühl für das schreckliche Elend des palästinensischen Volkes und versuchen das Leid, das ihnen durch die Hände der Zionisten widerfährt, zu lindern.

 

Deswegen nehmen wir auch oft an Protesten und Demonstrationen von Palästinensern teil überall auf der Welt.

 

 

Interessant !

 

Rede des Rabbi Yisroel Dovid Weiss in der Freedom Plaza, in Washington DC, auf der Demonstration gegen den Besuch Ariel Sharon, Ministerpräsident Israels im Weißen Haus in Washington, am Donnerstag den 7. Februar 2002.

 

 

Rabbi Yisroel Dovid Weiss, Sprecher von Neturei Karta International, einer weltweiten Bewegung antizionistischer Juden, kündigte an, daß sich eine Delegation von Rabbinern mit der “Koalition Arabisch-Amerikanischer und Islamischer Organisationen” zum gemeinsamen Protest gegen den zionistischen Staat einfinden werde.

 

 

“Es ist höchste Zeit, daß das jüdische Volk begreift was unsere Weisen und die überwältigende Mehrheit der Juden bereits zu Beginn der zionistischen Bewegung, vor etwas mehr als einem Jahrhundert, begriffen hatten, nämlich, daß der Zionismus eine große Gefahr für das jüdische Volk darstellt. Ist denn nicht genug Blut vergossen worden, sowohl jüdisches wie palästinensisches Blut ? Ist es denn nicht an der Zeit, das gesamte zionistische Unternehmen zu überdenken ?”

 

 

Rabbi Weiss erklärt, daß die Botschaft, die seine Gruppe nach Washington und den dort versammelten Palästinenser bringen wird, das Wort des Talmud sein wird, "das den Juden das Heilige Land verbietet bis zum Tage der Verbüssung ihrer Sünden". Die Zuwiderhandlung gegen die den Juden auferlegten Bedingungen ihres Exils hat allen Parteien im Nahen Osten schweres Leid zugefügt. “Es ist höchste Zeit, den Staat Israel aufzulösen. Er ist ein Makel, der sich an das jüdische Volk geheftet hat. Von den Vertretern dieses Staats wird der Menschheit gesagt, Israel vertrete das Judentum. Dies ist barer Unsinn. Häretiker können nicht Vertreter des Volks der Torah sein. Diejenigen, die sich schwerer Grausamkeiten gegenüber den Palästinenser schuldig gemacht haben, können nicht Vertreter eines barmherzigen Volkes sein".

 

 

Weiter sagt Rabbi Weiss: "Das jüdische Volk ist dazu berufen, sich der Torah und dem Dienst Gottes zu widmen. Uns wurde von unserem Schöpfer auferlegt, in den Ländern unseres Exils als loyale Bürger zu leben und allen Menschen gegenüber Aufrichtigkeit zu wahren. Der Zionismus ist eine üble Abweichung, die ihre Opfer in endlose Konflikte mit anderen Völker verstrickt.

 

Wir haben uns heute mit den Palästinenser eingefunden, um unser Mitgefühl für ihr Leiden zu bekunden. Die Anwesenheit Ariel Sharons in Washington heute, stellt eine Beleidigung der gläubigen Juden und der leidenden Palästinenser dar.

 

Mögen wir alle für würdig erachtet werden, den Tag zu erleben, an dem Israel nicht mehr sein wird, den Tag der Erlösung der Palästinenser von ihren Leiden, den Tag an dem die verirrten Juden zu ihren Brüdern und zum wahren Dienst an Gott zurückkehren werden. Den Tag, an dem alle Völker den Einen Gott erkennen und wir alle Ihm gemeinsam in Frieden zu Diensten sein werden. AMEN”

 

Wiederholte Anmerkung: Die Zitate stammen von Rabbi Yisroel Dovid Weiss (Sprecher von Neturei Karta International)

 

http://www.nkusa.org/

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam,

 

Ich kenne einige der Rabbiner persönlich und muss sagen, das diese ehrliche Angehörige des Judentums sind. Nationalstolz ist besonders unter den Juden ein rassischer Gesichtspunkt, überall wo nationalismus auftaucht, pervertiert er schnell zum Chauvinismus.

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

tja "haushoch" "gewonnen" oder "den Krieg gewonnen" das glaubst du doch nicht wirklich? für mich grenzt das an größtenwahn..

 

aber damals hatten sie ja auch gewonnen.. das kommt wohl auf die sicht an die man hat bzw aus welchem land man kommt..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=5455

 

@kerbala Ahmadinejad ist einer der stolzesten Menschen(dein Avatar).

 

salam

 

#love#

 

verwechsle nicht Stolz im Sinne von Selbstbewusstsein mit Chauvinismus und Arroganz, der so aus manchen Beiträgen durchscheint, nicht nur aus deinen . komischer weise immer dann, wenn über den Iran geredet wird, meinen einige arabische Geschwister, da "gegenhalten" zu müssen.

 

:D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalamu alakyum

 

das kommt wohl auf die sicht an die man hat bzw aus welchem land man kommt..

 

hmmm, ich komme aus Deutschland, bin also ganz objektiv. Größenwahnsinnig sind wir deswegen mit Sicherheit nicht.

 

Was wollte Usrael denn erreichen? Haben sie ihre Ziele erreicht?

Wenn nicht, dann haben sie wohl verloren!

 

Hier geht es nicht nur um materiellen Gewinn wie das Land, dass sie nicht bekommen haben, sondern und vor allem um moralischen Gewinn, den sie mit Allah Taalas Hilfe erreicht haben!

 

 

Ich kenne einige der Rabbiner persönlich und muss sagen, das diese ehrliche Angehörige des Judentums sind.

 

Was mal wieder beweist, dass nicht alle Menschen einer bestimmtem Religion oder Nationalität gleich sind.

 

Man darf nie ein Problem damit haben, Menschen unvoreingenommen gegenüber zu treten. Erst wenn man seine Anschauung und seine Absichten kennt, darf man urteilen. So ist es bei Juden, Christen oder Muslimen.

 

 

@kerbala Ahmadinejad ist einer der stolzesten Menschen(dein Avatar).

 

Bitte, Bruder Hussi, unterstell einem der besten Menschen, die es zur Zeit auf diesem Erdenrund gibt, nicht solche niederen Charaktereigenschaften.

 

Bitte beschäftige die doch einmal mit der islamischen Sichtweise der niederen Eigenschaft "Stolz".

 

Du hast es schon verlinkt, aber ich setzte die Hadith von Imam Sadiq (as) noch mal zur Erinnerung hier rein.

Denkst du, Imam Sadiq hat sich geirrt? Oder Präsident Ahmadinejad hat sich diese niedere Eigenschaft angeeignet? Oder meint er (Präsident Ahmadinejad) vielleicht etwas ganz anderes, als du uns hier glauben machen möchtest?

 

"Wisse, dass du nicht von der Finsternis des Stolzes und der Begierde befreit wirst, solange du nicht in Demut und Reue zu Gott umkehrst und dir deinre Fehler und Mängel bewusst wirst - dass heißt jener Dinge, die nicht mit Vernunft und Intelligenz übereinstimmen, und die nicht von der Religion, dem göttlichen Gesetz und dem Lebensbeispiel der geistigen Führer gestützt werden. Wenn du mit dem Zustand zufrieden bist, in dem du dich befindest, dann sei dir bewußt, dass niemand in Bezug auf deine eigenen Handlungen herzloser und böser, und dass niemand der Verschwendung von Lebensjahren gegenüber gleichgültiger ist als du selbst, und die Haltung verläßt dich letztendlich, um bitterer Verzweiflung am Tag der Auferstehung Platz zu machen."

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hussein ibn Ali

Ohh, Fatima... :D, mehr möchte ich dazu nicht sagen.

 

@Cara

Es geht hier nicht um Imam Sadiq as. Es geht hier um mein Schatz Ahmadinejad. Ich stelle direkt klar, dass Imam Sadiq as viel wichtiger ist als Ah., weil ihre gerne das Schlimmste hereininterpretiert... aber ich möchte jetzt einfach über Ahmadinejad reden.

 

Diese Sätze habe ich mit ganzen Zusammenhängen von der eigenen Präsidentenhomepage zitiert. Weder habe ich was dazu erfunden, noch habe ich was weggelassen. Der Mann ist einfach Stolz, Nationalstolz und das verlangt er auch von anderen. Wie gesagt, ich kann mir natürlich vorstellen, dass dieser Nationalstolz nicht über Patriotismus geht, da habe ich nicht gefragt...

 

@Cara zurück zu Imam Sadiq as:

Willst du mir jetzt weiß machen, dass du nicht verstehst, dass dein Zitat auf das eigene Stolz sein gemeint ist. Damit meine ich, dass über die Bescheidenheit geredet wird. Man sollte nie zufrieden mit sich selbst sein, man kann sich immer weiter verbessern und weiterlernen. Du kannst ruhig auf meine Signatur schielen, das ist gemeint, nicht mehr und nicht weniger. Über die Taten der Nation, Nationalstolz, Patriotismus zur Nation(Ich meine hier geht es um alle, das Gemeinwesen, um das Volk und nicht um sich selbst) wird hier nicht geredet.

 

Zu diesen Beitrag:

Ich entschuldige mich bei jeden, der sich beleidigt fühlt, ich bedauere jedes Wort, dass sich hart anhört, ich bereue jedes Wort, dass einen verletzt hat. :D

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=5455

 

@kerbala Ahmadinejad ist einer der stolzesten Menschen(dein Avatar).

 

salam

 

salam,

 

Ich habe selten einen Mann gesehen, der so lieblich mit seinen Brüdern umgegangen ist. Wer nationalstoz besitzt, der hilft seinem libanesichen Brudervolk nicht, der nimmt nicht so schwere politische Schlagseiten in Kauf, wie im Fall Palästinas. Eine Anerkennung Israels und Iran wäre Rehabilitiert. Der Reist auch nicht nach Venezuela und nennt Hug Chavez seinen Bruder.

Er ist mit sicherheit Stolz ein bescheidener Diener der Ummah sein zu dürfen und fürchtet sich doch, das dieser Stolz ihn zu blenden droht. Stolz ist ein Kampf, der jeder in sich austrägt, denn aber Herr Ahmedinedjad stärker bekämpft als unser einer.

Seyyed H. Nasrallah, ist ein Diener Allahs, Stolz passt ebenso wenig zu ihm wie Stolz zu unserem Präsidenten passt.

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Jahre später...

#bismillah#

 

Also ich liebe mein Heimatland und davon habe ich zwei Afghanistan und Tadschikistan!

Doch genauso gibt es Länder aus dennen keiner meiner Verwandten stammt und trotzdem liebe ich die!

Also sowas wie einen Nationalstolz besitze ich nicht, das einzige worauf ich wirklich stolz bin ist, das ich ein Muslim bin!

Ich sehe jeden Muslim als gleich, egal woher er/sie auch kommen mag! #salam#

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Maschaallah, das ist aber schon ein älterer Thread, den du da gefunden hast.

 

Aber ich gebe dir Recht, Nationalstolz ist einfach nicht das, was der Islam uns lehrt. Und ich sehe es nicht anders als du. Es gibt die Herkunftsländer meiner Familie, die ich sehr liebe, und ich liebe das Land, in dem ich geboren bin, weil es meine Heimat ist und ich mich auch deswegen diesem Land zugehörig fühle. Und trotzdem liebe ich auch noch andere Länder, weil ich dort entweder längere Zeit gelebt habe oder mich für einen längeren Urlaub dort aufgehalten habe oder weil ich sie einfach toll finde und inschaallah irgendwann dorthin reisen möchte. Jedoch, alles, was wir haben, bekamen wir von Allah swt. Ich werde nie verstehen, wie Menschen auf etwas, auf das sie keinen Einfluss hatten, weil es Allahs Wunsch war, stolz sein können. Stolz ist sowieso etwas, was von Allah swt. nicht gern gesehen wird.

 

„Und sei gegen die Menschen nicht verächtlich und schreite nicht eitel auf Erden; denn Allah liebt keine eingebildeten Prahler. Und schreite gemessenen Schrittes und dämpfe deine Stimme; denn wahrlich, die widerwärtigste der Stimmen ist die Stimme des Esels.“ [sure 31 : Verse 18-19]

 

„Abwenden aber will Ich meine Botschaft von denjenigen, die sich ohne Grund auf der Erde hochmütig benehmen.“ [sure 7 : Vers 146]

 

Und es gibt auch eine schöne Überlieferung vom Gesandten Gottes (s):

 

„Jemand, der auch nur einen Funken Stolz in sich trägt, wird das Paradies nicht betreten.“ (Den habe ich aus einem englischen Buch)

 

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Selam!

Man kann nur stolz sein auf etwas, dass man selbst erreicht hat. In eine bestimmte Nation geboren zu werden hat nur mit Glück zu tun.

Fi amanillah!

 

Salam

 

Sogar dann sollte man eher Allah swt. danken, anstatt sich selbst auf die Schulter zu klopfen. Dinge, die wir selbst erreicht haben, können sehr schnell wieder verschwunden sein. Sei es Reichtum, unsere Arbeit oder unser Wissen. Alles ist von Allah swt. und alles kann von Ihm wieder genommen werden. Stolz, auch auf sich selbst, kann zu schlechtem führen, ohne das man es merkt. Wie z.B. zu Arroganz, wenn man denkt, man sein etwas besseres sei als andere. Und das passiert nicht nur bei Dingen, die man selbst erarbeiten kann, wie z.B. Wissen, welches man meint zu besitzen, sondern leider auch bei Nationalstolz.

 

Der Gesandte Gottes (s) sagte: „Stolz wird unser Herz erobern wie eine schwarze Ameise in der Nacht über einen schwarzen Stein krabbelt.“

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#rose#

 

#rose#

 

Wenn man es ganz genau nimmt, duerfen wir auf gar nichts stolz sein. Selbst die Dinge, von denen wir denken wir haben sie selbststaendig erreicht, kommen von Allah (swt).

 

Ganz ehrlich, was erreichen wir denn schon ohne Allahs (swt) Hilfe? Gar nichts, also gibt es auch keinen Grund stolz zu werden. Stolz fuehrt sehr schnell zu Ueberheblichkeit und Hochmut.

 

Ein mumin muss sich von solchen Attributen entfernen.

 

#rose#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 12 Jahre später...

Selam aleyküm liebe Geschwister, 

dieses Thema gehört eigentlich zu den goldensten/silberhaftigsten Themen unserer Gesellschaft. Ich habe jahrelang mich mit diesem Thema beschäftigt, ich habe auch einiges hier durchgelesen. Ich muss sagen Nationalsozialismus heisst nicht Rassismus, wenn man es nicht aus der Hinsicht des Rassismuses betrachtet. Ich halte mich kurz: Nationalsozialismus heisst der Frieden aller Völker.

 

Ich gebe euch ein Beispiel hierfür aus Kerbela:

Die Leute aus Kufa wollten nicht, dass Yazit (la.) ihre Kinder töten, ihre Frauen vergewaltigen oder Bürger da massakrieren. Deswegen war der Einsatz von Imam Hussain (as.) etwas nationalsozialistisches, weil er den Frieden in Kufa wollte, er wollte die Menschen aus Solidarität (aus sozialem Anlass was ihm seine islamische Verpflichtung ihm gibt) in Kufa beschützen und retten. Und aus seinem nationalfriedlichen Denken (er wollte ja nicht das die Menschen aus Kufa flüchten müssen), wollte er Fluchtursachen vermeiden. Sprich er wollte die nationale Souveränität von (dem Land) Kufa bewahren und das macht für mich einen guten Natioalisten aus.

Ich weiss hier werden jetzt weitere Fragen und Antworten auftauchen auf die ich mit vollster Überzeugung eingehen möchte, ich möchte aber bitte eine harmonische und konstruktive bzw. keine destruktive Konversation führen.

Ve aleyküm selam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...